22. Apr.

Ausgabe vom 12.09.1965

Seite 1
  • Widerstand Von MaxKahane

    Der Zeitraum einer Generation liegt hinter uns, seit vor 20 Jahren die Überlebenden aus den Konzentrationslagern und Widerstandsgruppen sich in Neukölln zum er-j i stenmal mit der Bevölkerung ver- : einten, um die Opfer des Faschist mus zu ehren. Es war ein bewe-: gender Moment. Während wir der; . gefallenen Kameraden gedachten^ ; fühlten t wir, Wie die Beklemmung des Terrors und des Krieges langsam von 'uns wich ...

  • Handelsleute aus aller Welt: 1966 wieder nach Leipzig

    Von unserer Messe-Sonderredäktion Leipzig. Am vorletzten Messetag sind sich Kaufleute aus aller Welt einig:' Im Frühjahr? werden wir wieder ausstellen, denn die Geschäfte im Herbst haben sich gelohnt... _.„,,___..............._,, ..... ..._., „Wir wollen künftig jedes Jahr, zweimal nach Leipzig kommen ...

  • Weltschau der Chemie

    Eröffnung in Moskau'/.Kossygin im DDR-Pavillon

    Moskau (ADN/ND). Die Moskauer internationale. Chemieausstellung .ist am Sonnabendvormittag im Sokolniki-Park vom Vorsitzenden der Unionshandeiskammer, Nesterow, feierlich eröffnet worden. Nesterow begrüßte in seiner Rede den sowjetischen Ministerpräsidenten Kossygin und die anwesenden "'Regierungsvertreter der teilnehmenden Länder ...

  • UdSSR und Rumänien warnen vor der MLF

    > Moskau (ADN/ND). Die UdSSR und die Sozialistische Republik Rumänien' sind fest entschlossen, „entsprechend der im Rahmen des Warschauer Vertrages erzielten Vereinbarung die notwendigen Schutzmaßnahmen zu treffen, falls die NATO-Länder gegen die Interessen des Friedens und unter Verletzung des Potsdamer Abkommens und anderer inter^ nationaler Verträge Pläne verwirklichen sollten, die Westdeutschland Zugang zu Kernwaffen gewähren" ...

  • Botschaft Kossygins an Indien und Pakistan

    i Moskau (ADN/ND). Der sowjetische Ministerpräsident Kossygin hat im Namen der Sowjetregierung in Botschaften an' den Ministerpräsidenten Indiens, Shastri, und den Präsidenten Pakistans, Mohamed Ayub Khan, dazu „aufgerufen, ihrfe Bemühungen darauf zu richten, „die Kriegshanälungen unverzüglich > einzustellen, die Panzer zum Stehen und die Kanonen, zum Schweigen zu bringen" ...

  • „Silbernes ~ Sonnenboot" für DFF

    Kairo (ADN-Korr.). Das Internationale Fernsehfestiyal fand am Freitag mit-der Verleihung-der Preise seinen; Abschluß; Der ."Beitrag des . DDR-' Fernsehfunks „Wolf unter Wölfen"' erhielt in der Kategorie der Fernsehfilme den zweiten Preis — das „Silberne Sonnenboot". Der erste.Preis in' dieser Kategorie, ging an das sowjetische Fernsehen für ...

  • ^Keiner

    P' Erhard kündigte an: WW///////////ä. f/\ I ldlJI'e,rt'e p.räsWenl Johnson drängen. Europa mehr V/A Hj Gewicht im atlantischen Pakt zu geben. \M ft> Ich werde de Gaulle beschwören, weiter en einem \§/, gemeinsamen Europa mitzuarbeiten. »§/ ,„- 9 '£ werd,° mit dom "wiet!««hen Ministerpräsiden. WM

  • Blick auf das neue Berlin

    Das Panorama der Hauptstadt der DDR beiderseits der Karl- Marx-Allee. Voirt 17geschossigen Punkthaus an der Schilfingstraße zeigt sich, wie die Städtebauer Wohnhäuser; Geschäfte; Restaurants und Grünanlagen zweckmäßig und großzügig zu einem raodem«n Wohnensemble komponiert haben

  • Das Abkommen hat zum Inhalt:

    • Hunderttausenden Westberliner Bürgern soll erneut die Möglichkeit gegeben werden, ihre Verwandten während der Weihnachts- und Neujahrstage in der Hauptstadt der DDR zu besuchen. • Verwandtenbesuche in dringenden Familienangelegenheiten sollen weiter möglich sein.

  • V orschlag für Passierscheinäbkommen

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des-Ministerrates veröffentlichte am' Spnnabend 'clen Wortlaut des von der Regierung der DDR dem Senat von • Westberlin am 16. August 1965 vorgeschlagenen Passierscheinabkommens.

Seite 2
  • Warum der Pastor kandidiert

    von unserem Korrespondenten Günter Brock

    Binz (Eugen). 592 Wählervertreter des Kreises Rügen bestätigten am Sonnabend die 102 Kandidaten,, die sich am 10. Oktober auf,der Kreideinsel .zur Wahl stellen werden. Die Fischer und die Genossenschaftsbauern Rügens können in der vergangenen Legislaturperiode auf beachtliche Erfolge zurückblicken. Um eine erfolgreiche Weiterentwicklung auf Rügen ging es den Wählervertretern, als sie bei der Vorstellung der Kandidaten zahlreiche Anfragen stellten ...

  • Die Teufelsfratze

    Was mag in den Köpfen jener amerikanischen Strategen vorgehen, die sich mit dem beschäftigen, was sie psychologische Kriegführung nennen? Wie kann jemand, dem menschliches Fühlen und Denken nicht restlos abhanden gekommen sind, den Gedanken ausbrüten, den USA- Flugzeugverbände am lO.September ausführten? ...

  • Annekathrin stellte sich vor

    Berliner Wählervertreter prüften Kandidaten

    Berlin (ADN). Über 600 Wählervertreter aus Berlin- Lichtenberg prüften am Freitag auf der Wählervertreterkonferenz im VEB Elektrokohle noch ~ einmal die Kandidaten des Stadtbezirks für die Kommunalwahlen. Neben dem Verdienten Arzt des Volkes Dr. Fritz Zeiseweis und der Schauspielerin Annekathrin Bürger ...

  • Ernst Goldenbaum bei Präsident Kekkonen

    Der finnische Staatspräsident Urho Kekkonen empfing am Sonnabend in 'seinem Amtssitz das Mitglied des Präsidiums der Volkskammer der DDR Emst Goldenbaum; Vorsitzender der DBD, der gegenwärtig an der Spitze einer Delegation der DBD In Finnland weilt Am Sonnabendmittag gab der finnische Ministerpräsident Johannes Virotalnen, Vorsitzender der Agrarunion, in seinem Amtssitz in Kesaeranta ein Essen för die Delegation der DBD ...

  • Heu te vor 20 Jahren

    Aktionseinheit in München

    12. September 1945. In der gesamten Presse der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands erscheinen seit Wochen Erklärungen von Bauern' und Landarbeitern, die die demokratische Bodenreform begrüßen und fordern, ste ohne Verzug zu verwirklichen. Eine Tagung der Bürgermeister des Kreises Lebus in Seelow wählt eine Kreiskommission für die demokratische Bodenreform ...

  • Prof. Dr, Dieckmann empfing Moussa Diakite

    Zu Ehren der in der Messestadt weilenden Regierungsdelegation der Republik Guinea gab der Präsident der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, am Sonnabend ein Mittagessen. An dem Essen nahmen teil der Leiter der Delegation Moussa Diakite, Minister für Außenhandel und Banken, Mamouna Mal ick. Toure, ...

  • Brno 65 begann

    Julius Balkow leitet DDR-Delegation Von Klaus H a u p t, z. Z. Brno

    Brno. Vor der „Halle der Nationen" in Brno wurde am Sonnabendnachmittag in einem Festakt die VII. Internationale Maschinenbaumesse eröffnet Der 'stellvertretende Ministerpräsident der CSSR, J&n? Piller, begrüßte Regiervingsdelegätionen aus. der UdSSR, aus China, der DDR, Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Albanien, der MVR, aus Korea, Vietnam, Kuba und aus dem Gastgeberland sowie Regierungsvertreter aus verschiedenen anderen Staaten ...

  • Präsident Dr. Sukarno dankt Walter Ulbricht

    Antwort auf GlüdcwunscH

    Der Präsident der Republik Indonesien, Dr. Sukamo. sandte dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Wolter Ulbricht, ein in herzlichen Worten gehaltenes Danktelegramm für die ihm zum 20. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Indonesien übersandten Glückwünsche. Im Namen von Bevölkerung und Regierung der Republik Indonesien ...

  • EHRUNGEN

    Herzliche .Glückwünsche zu seinem 75. Geburtstag nahm der verdiente Arbeiterveteran und stellvertretende Vorsitzende der Interparlamentarischen Gruppe der DDR, Max Opitz; am Sonnabend im Haus der Volkskammer in Berlin von vielen Gratulanten entgegen. 'Die Grußadresse des Zentralkomitees Ober, brachte der Kandidat des ZK Fritz Müller ...

  • Faschistischer Rowdy gestellt

    Berlin (ADN). Wie Westberliner Zeitungen am Sonnabend berichten, wurde am Donnerstag in Westberlin erneut ein verbrecherischer Anschlag auf das Leben jüdischer Menschen verübt. Die jüdische Bürgerin Babett Schapiro-Moser wurde in Charlottenburg von einem faschistischen Rowdy auf offener Straße angefallen und brutal auf den Kopf geschlagen, so daß sie eine Gehirnerschütterung davontrug ...

  • Westdeutsche Jugend gern gesehen

    Halle (ND). Auf einem Forum beantwortete am Freitag Horst Schumann, 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Fragen junger Leunaarbeiter und westdeutscher Gäste. Auf die Frage des Chemielehrlings Reinhard Kurzhals, was sie tun könnten, um den Kampf der westdeutschen Jugend gegen Atomrüstung und Notstandsgesetze zu unterstützen, erwiderte Horst Schumann: „Das Wichtigste ist, daß wir der westdeutschen Arbeiterjugend helfen, ein starkes Klassenbewußtsein zu entwikkeln ...

  • Bestürzende Parallelen

    Cottbus (ND). Im Beisein von Widerstandskämpfern aus Ungarn, Frankreich, Italien und Belgien sprach am Sonnabend Dr. Manfred Gerlach, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und Generalsekretär der LDPD, auf einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt. In der DDR werde das Vermächtnis der Opfer des Faschismus getreulich erfüllt ...

  • S00 000 Briefe landen in Bonns Reißwolf

    Köln (ADN/ND), „Rund drei Millionen Postsendungen werden monatlich von Ost nach West befördert, doch bis zu 20 Prozent erreichen ihren Bestimmungsort nicht" Diese alarmierende Feststellung traf das westdeutsche Fernsehen in der Sendereihe, „Monitor". Selbst „schlichte Glückwünsche" aus der DDR haben die „Verwandten im Westen niemals zu Gesicht bekommen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, Sonntag, 11 Uhr: Bach-Zyklus (1. Konzert im Apollosaal)*); 18 bis 22 Uhr: „Lohengrin"***); Montag, 18.30-20.15 Uhr: Premiere „Die Verurteilung des Lukultus"*«), 21 Uhr: Bach-Zyklus (2. Konzert im Apollosaal)*). Der Ballettabend am Dienstag fällt aus METROPOL-THEATER, Sonntag, 19-22 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein .von der Deutschen Bucht ostwärts ziehendes Tief gestaltet das Wetter weiterhin unbeständig und kühl. Aussichten für Sonntag: Bei mäßigem Wind aus Südwest bis Süd wechselnd bewölk', zeitweise auch bedeckt und einzelne Schauer oder etwas Regen. Tageshöchsttemperaturen zwischen 13 und 17 Grad, Tiefsttemperaturen nachts um 10 Grad ...

  • im Unions-Haus

    Der stellvertretende Ministerpräsident der VAR, Dr. EI-Kaissouny, und seine Gattin besuchten am Sonnabend die Messestände im Unions- Messehaus für Möbel und Lampen sowie die Ausstellung der Porzellanindustrie der DDR, Die Gäste wurden dabei vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Gerhard Weiss begleitet ...

  • Prof. Baade erstattet Strafanzeige

    Kiel (ADN). Der Kieler SPD-, Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Fritz Baade hat am Sonnabend bei der Staatsanwaltschaft in Bonn Strafanzeige gegen den offiziellen Sprecher der Erhard-Regierung, Staatssekretär von Hase, erstattet. Von Hase hatte am Freitag behauptet, der Gelehrte habe „wider besseres Wissen" gehandelt, als er enthüllte, daß die kürzlich angelegten Bohrlöcher in schleswigholsteinischen Straßen für Atomminen bestimmt sind ...

  • Ehrendes Gedenken

    Berlin (ADN). Einwohner; Werktätige aus Betrieben und bewährte Antifaschisten sowie zahlreiche Junge Pioniere und Mitglieder der Kampfgruppen aus dem Stadtbezirk Prenzlauer Berg ehrten am Sonnabend in einer Gedenkfeier am Mahnmal an der Knaack- Ecke Kolmarer Straße die Opfer des Faschismus. Im Wasserturm In der Knaackstraße befand sich 1933 ■eine der Stätten, in denen die Nazis aufrechte deutsche Widerstandskämpfer folterten und mordeten ...

  • Heimreu« angetreten

    Die sowjetische Regierungsdelegation unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates der UdSSR. Minister Sotow, die zur Leipziger Herbstmesse gekommen war, trat am Sonnabend von Berlin-Schonefeld aus die Heimreise 'an. Zur Verabschiedung der sowjetischen Gäste waren unter anderem erschienen: der 1 ...

  • 89 tbersiedler in drei Tagen

    Berlin (ADN). In den vergangenen " Tagen haben 48 Rückkehrer und 43 Ubersiedler um Aufnahme in die DDR gebeten. 25 von ihnen kamen aus Nordrhein-Westfalen und 20 aus Westberlin. In den Aufnahmeheimen berichteten sie von den Gründen, die sie bewogen haben, Westdeutschland den Rücken zu kehren. Bei aller Verschiedenartigkeit der Ursachen war allen die Überzeugung gemein, daß sie im ersten deutschen Friedensstaat soziale Gerechtigkeit finden, die die meisten von ihnen in Westdeutschland vermißten ...

  • Symposium zur Kartoffelernte

    Schwerin (ADN). Mit .Maschinenvorführungen wurde am Freitag eine internationale Fachtagung über Verfahren, Maschinen- und Anlagensysteme für die Kartoffelproduktion beendet. An der dreitägigen Veranstaltung in der Schweriner Sporthalle nahmen Wissenschaftler und Experten aus zehn Ländern sowie 300 Praktiker aus der DDR teil ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzseher, stellv. Chefredakteure; Armin Greta, Redaktionssekretär; Horst Bltschkowskl, Harri Czepuckj Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • CSSR-Parlamentan*' in Leipzig

    Eine Delegation der Nationalversammlung der CSSR wei|t° gegenwärtig zu einem Be%uch aer Herbstmesse In Leipzig. Sie folgt einer Einladung des Vorsitzenden des Volkskammerausschusses für Industrie, Bauwesen und Verkehr. Dr. Günter Mittog, Kandidat des Politbüros des ZK.

Seite 3
  • Teddy und Sascha

    Briefe und Gedanken um das Soldatengrab in Bautzen Von Heinz Stern

    Iwan Timonin, Schulkamerad eines aus dem Gebiet Kostroma gebürtigen Alexander Wassiljewitsch Maslow schreibt: „Sascha war ein Junge von starkem Charakter, mutig und entschlossen. Als ich nach Kriegsende seine Mutter besuchte, zeigte sie mir unter Tränen eine Benachrichtigung, wonach ihr Junge ,im Kampf für die sozialistische Heimat, getreu seinem Fahneneid, den Heldentod' gefunden habe ...

  • Wahnsinnige Pläne

    Ich möchte wissen, ob man eigentlich deutlicher sein kann. Und das zweite Zitat, das ich Ihnen geben möchte, zeigt die Vorstellung, die man dort entwickelt hat, wie ein solcher dritter Weltkrieg wohl verlaufen würde, und zwar folgendermaßen: „Man lasse der Phantasie einmal freien Lauf und versetze sich in die Endphase eines für Westdeutschland militärisch bereits gewonnenen Ostfeldzuges ...

  • Um des Friedens willen

    Ich habe mir überlegt, warum es wohl in Westdeutschland anders ist. Sie werden wahrscheinlich darüber orientiert sein, daß dort nicht nur Privatleute, sondern die Staatsmänner immer * wieder von der Wiederherstellung der Grenzen des ehemaligen Deutschen Reiches von 1937 sprechen. Das würde bedeuten, daß man, diesen Menschen, die dort das alles aus dem Nichts aufgebaut haben, mit Gewalt das alles wieder entreißen will ...

  • Ein Trümmerhaufen

    Ich stamme aus Schlesien und war bis Anfang 1945 in Breslau, in der Stadt, die in den Kriegshandlungen wahrscheinlich am meisten gelitten hat, weil sie irrsinnigerweise von den Faschisten zur Festung erklärt wurde, obwohl noch 220 000 Frauen und Kinder in äieser Stadt waren. Diese Stadt wurde vier Monate lang gegen den Ansturm der Roten Armee verteidigt ...

  • Heinrich Mann:

    Es ist möglich, den Frieden zu erhalten und Millionen Menschen das unermeßliche • Leid des Krieges zu ersparen ... Das große einigende Kampfziel aller Freunde des Friedens und der Freiheit in Deutschland ist die demokratische Volksrepublik. In dieser demokratischen Volksrepublik wird das deutsche: Volk selbst' frei über seine Geschicke entscheiden ...

  • Fiete Schulze:

    Es kann und darf nicht Eure Aufgabe sein, mein Sterben zu bejammern; denn nur dann — wenn Ihr es bejammert — ist es nutzlos und verfehlt. Voll erfüllt es seinen Zweck, wenn Ihr es ganz verstehen lernt ... Je besser'und je tiefer Ihr das vermögt, um so eher werden Angehörige aufhören können, die Ihren zu beweinen; die gestern und heute fielen und die morgen in noch größeren Massen fallen werden ...

  • Warum ich hier lebe

    Ein Schriftsteller auf der Wählervertreterkonferenz

    Auf der Wählervertreterkonferenz in Dessau sprach auch der Schriftsteller Werner Steinberg. Wir bringen nachstehend Aufzeichnungen über seinen in freier Rede gehaltenen Diskussionsbeitrag. Ich bin Ende März 1956 aus Westdeutschland hierher umgesiedelt. Ich bin damals oft gefragt worden, warum ich diesen Schritt getan habe, und ich werde auch jetzt noch gelegentlich danach gefragt ...

Seite 4
  • Ehrungen

    B Seite 4 ND 712. September 1965 III. IX. IV. Protokollanlage i. V. II. VI. von 9.00 bis 14.00 Uhr 2. Die Passierscheinstelle für Verwandtenbesuche gemäß Abschnitt I Nr. 2 befindet sich im Bezirk Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 196. Die Passierscheinstelle ist ab 25. September 1965 während der Gültigkeitsdauer dieser Übereinkunft an allen Werktagen VII ...

  • Uiiiiiiiiiiiiiimiiiiiuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiiiiiimuimiiiiiiiimi" I Für ein Passierscheinabkommen

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates veröffentlichte heute den Wortlaut des von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik dem Senat von Westberlin am 16. August 1965 vorgeschlagenen Passierscheinabkommens. Dieser Vorschlag Ist ein erneuter Beweis dafür, daß die Regierung der DDR für eine Politik der Entspannung und der Normalisierung der Beziehungen zwischen der DDR und Westberlin eintritt ...

  • VII.

    1. Beide Seiten treffen alle Voraussetzungen für eine ungestörte Arbeit der in Abschnitt II Nr. 1 und 2 genannten Passierscheinstellen und für eine reibungslose Abwicklung des Besucherverkehrs. 2. Der Senat gewährleistet die Sicherheit und Ordnung im Bereich der in Abschnitt II Nr. 1 und 2 genannten Passierseheinstellen und in der Umgebung der in Abschnitt IV genannten Übergangsstellen, den ungehinderten Zu-und Abgang der in Abschnitt V Nr ...

  • Protokoll

    Nach der Durchführung der zweiten Passierschein-Übereinkunft vom 24. September 1964 sind Staatssekretär Dr. Michael Kohl und Senatsrat Horst Korber vom 21. Juni 1965 bis ... August 1965 zu ... Besprechungen über die weitere Ausgabe von Passierscheinen für Einwohner von Berlin (West) nun Besuch ihrer Verwandten in Berlin (Ost) in der Hauptstadt der DDR zusammengekommen ...

  • von 9.00 bis 14.00 Uhr

    2. Die Passierscheinstelle für Verwandtenbesuche gemäß Abschnitt I Nr. 2 befindet sich im Bezirk Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 196. Die Passierscheinstelle ist ab 25. September 1965 während der Gültigkeitsdauer dieser Übereinkunft an allen Werktagen

Seite 5
  • Einheit ist die Hauptquelle unserer Kraft

    Zum Abschluß des Besuches der von Genossen Nicolae Ceausescu geleiteten Partei- und Regierungsdelegation der Sozialistischen Republik Rumänien In der UdSSR wurde am Sonnabend in Moskau ein Gemeinsames Kommunique veröffentlicht. „Während der Verhandlungen", so heißt es darin, „stellten die Seiten mit ...

  • Norwegen wählt

    Heute und morgen finden in Norwegen die Parlamentswahlen statt. Der Ausgang dieser Wahlen ist auch für Dänemarks weitere politische Entwicklung von großer Bedeutung. Im Falle eines Rechtsrutsches in Norwegen würde auch in Dänemark die Reaktion ermutigt werden, die Regletrungsmacht an sich zu reißen. ...

  • Zweites Gespräch im Elysee-Palast

    De Gaulle: Cyrankiewwz-Besuch Beweis für Koexistenz Klima in Bonn von Gereiztheit und Ohnmacht gekennzeichnet

    Paris/Bonn (ADN). Präsident de Gaulle gab am Sonnabend zu Ehren des polnischen Ministerpräsidenten Jözef Cyrankiewicz im Elysöe-Palast ein Essen. Zuvor war Cyrankiewicz von de Gaulle zu einer zweiten Unterredung unter vier Augen empfangen worden. Laut AFP standen im Mittelpunkt der Besprechung Probleme der internationalen Lage und besonders die deutsche Frage ...

  • Bonn isoliert sich selbst

    „Westdeutscher Rundfunk": Boykottforderungen verhallen

    Berlin (ND). „Die Bundesrepublik steht, das haben die letzten bitteren Monate besonders deutlich gezeigt, am Ende einer politischen Periode. Die Politik ihrer Verbündeten geht in vielen Fällen an ihr vorüber, und nur mühsam erwischt sie gelegentlich einen Mantelzipfel, an dem sie sich festklammern kann ...

  • Ernste Warnung vor Höcherl

    Otto Brenner ging noch einmal auf die vom Gewerkschaftstag behandelten entscheidenden Probleme ein. Zur Ablehnung der Notstandsgesetze stellte er fest, sie habe den Bonner Innenminister Höcherl zu einer pauschalen Kritik veranlaßt Auf Einzelheiten hätte Höcherl wohlweislich verzichtet Das sei nicht verwunderlich, „denn wir wissen ja ohnehin, daß er für eine Unterrichtung der Öffentlichkeit nichts übrig hat, ehe er nicht seine Notstandsgesetze unter Dach und Fach weiß" ...

  • Erhard keiner Entschließung wert

    Ein Antrag* der sich mit den standigen Ausfällen Erhards gegen die Gewerkschaft beschäftigte, wurde von de.r Antragskoxnmission als unnötig bezeichnet Der Sprecher der Kommission begründete das: ».Wir sind der Meinung^ daß Erhard« der Kübel des Schmutzes, der Verleumdung und der Verdächtigung über Otto Brenner und über den Vorstand ausgießt, keiner Entschließung unseres Gewerkschaftstages wert ist ...

  • Kämpfe dehnen sich aus

    U Thant in Bombay eingetroffen

    Neu Delhi/Rawalpindi (ADN/ND). Nach Berichten aus Neu Delhi sind pakistanische Panzertruppen am Freitag im Nordwesten Indiens zur Offensive übergegangen. Ferner' wurden auf dem Wege nach Schülong (Hauptstadt Assams) 300 pakistanische Fallschirmjäger abgesetzt. Nach offizieller indischer Darstellung wurden vom 5 ...

  • „Aus der Internationalen Arbeiterbewegung'' Nr. 17/65

    Das Bulletin veröffentlicht Auszuge aus der Rede des Genossen Nicolae Ceausescu, die er aus Anlaß der Annahme der neuen Verfassung des sozialistischen Rumäniens vor der Großen Nationalversammlung gehalten hat, den Leitartikel der theoretischen Zeitschrift der PURS, „Cuba Socialista", zum 40. Jahrestag der Gründung der ersten marxistischleninistischen Partei Kubas, einen Artikel von Z ...

  • Mysteriöser Tod

    Koblenz (ADN/ND). Unter mysteriösen Umständen ist am Freitag der Direktor des „Wissenschaftlichen Forschungs- und Lehrstabes bei der Bundeswehrschule für innere Führung", Prof. Möbus, gestorben. Er hatte noch am Donnerstag in Bad Oldesloe einen öffentlichen Vortrag gehalten. Dabei waren keinerlei Anzeichen einer Krankheit zu beobachten ...

  • Friedensappell an die Völker

    Am letzten Konferenztag lagen den Delegierten noch mehrere Initiativanträge zur Beratung und Abstimmung vor. In einem der Anträge, den der Kongreß zum Beschluß erhob, wendet sich die IG Metall gegen den schmutzigen USA-Krieg in [Vietnam. In dem Antrag heißt es: fein Vietnam isterben Tag für Tag Svehrlose und unschuldige Frauen und Kinder im Bombenhagel und der Konflikt zwischen Indien und Pakistan nimmt bedrohliche Formen an ...

  • Hassan Ibrahim

    für weitere i. Kontakte

    Kairo (ADN-KotcX Di» konssqjMn*» Unterstützung, des antümperialistiscbÄOi Kampfes des arabischen Volke* und det Rechte der Palüstina-Araber durch dt* DDR sowie- cBe Iriedenspoütik: der DDÄ» Regieruns hat VABsVizepriisident Hassan; Ibrahim in einen» Interview mit de« Kairorer Zeitung »AI Gumftnriya* gewürdigt In dem am Sonnabend, xer» offen tlichtea Interview wies Faiwanr Ibrahim besonders auf »ein« Gespräch* mit den Vertretern; des Hationalr*te* der Nationalen Front hin ...

  • IG MetaU: ScHmutzigen Krieg in Vietnam beenden

    Bremen. Die Delegierten des 8. Gewerkschaftstages der westdeutschen IG Metall haben am Sonnabend, dem letzten Tag des Bremer Metallarbeiterkongresses, einen überzeugenden Vertrauensbeweis zur Politik ihres Vorstandes abgelegt. Mit 396 von 401 abgegebenen Stimmen wurde Otto Brenner erneut zum Vorsitzenden der IG Metall gewählt ...

  • „Revfsta* würdigt Anstrengungen der DDR

    Berlin ffJDT. An herroi:i:«gcnctcr Steife veröffentlicht die peruanischer Monat», sdirift „Bevfe*» de Lxtiaaamericm"- üx ihrer August-Nummer Materialiea über das deutsche Problem, tn einem, längeren Axti&el würdigt sie- die* Anstrengungen der. DDR zur Ausrottung: des NtatgeUt« auf ihrem TerritorimoL ...

  • „Evening Star weist Strauß in die Schranken

    Berlin (ND). In scharfer Form hat die einflußreiche Washingtoner Zeitung „Evening Star" die Ausfälle des CSU- Vorsitzenden Strauß und seinen Schrei „nach einem neuen Führer" zurückgewiesen. Die Zeitung bezeichnet es als „unverantwortlich für einen führenden deutschen Fravinzpolitiker zu versuchen, die Welt mit der ...

  • Sedow leitet Delegation

    Moskau (ADN). Die sowjetische Delegation zu dem am Montag in Athen beginnenden 16. Internationalen Astronautischen Kongreß ist am Sonnabend aus Moskau abgereist. Der Delegation gehören auch die Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow an. Akademiemitglied Leonid' Sedow, der Leiter der Delegation, ...

  • NATO-Hauptquartier nach Westdeutschland?

    Washington (ADN/ND). Äußerste Verwirrung hat die Pressekonferenz de Gaulles vom Donnerstag auch in Washington ausgelöst Kurz nach der Pressekonferenz de Gaulles hatte die amerikanisch« Agentur -UPI gemeldet, in Washington würden bereits Pläne für den Abzug des Hauptquartiers und der Stützpunkte der NATO ...

  • Aussichtsloser Versuch

    Athen (ADNJ. Der Jetzt eingeleitet« dritte Versuch sur Bildung einer dem Hofe König Konstantins genehmen Regierung werde, wie die vorangegangenes an der Einheit der 134 Zentrumsabgeordneten scheitern, das stellt« DPA nifolge der Vorsitzende der griechlschea Zentrumsunion, Papandreou, am Freitag in» Athen ...

  • KÜRZ BERICHTET

    Saigon. Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsarmee haben in der Nacht zum Sonnabend mit Möraer- ?eschützen und Schnellfeuerwaffen vier Stützpunkte der Söldnertruppen 75 Kilometer nordöstlich von Saigon angegriffen. Belgrad. Die zweite UNO-Weltbevölserungskonferenz wurde am Freitag in Belgrad beendet Casablanca ...

  • TUC-Konereß beendet

    Brichton (ADN). Die Jfthrestagung des britischen Gewerkschaftskongresses (TUC), der 172 Gewerkschmfteo mit 8,8 Millionen Mitgliedern vertritt, Ist am Freitag in Brighton nach fünftägiger Dauer zu Ende gegangen. Der Vorschlag, die Lohnforderungen künftig dem Generalrat der TUC vorzulegen, ehe von den Einzelgewerkschaften Maßnahmen eingeleitet werden, ist gegen den Widerstand von 3,3 Millionen Stimmen mit 5,5^MU- Uonen Stimmen angenommen •worden ...

  • Erntenotstand

    'Hamburg (ADN/ND). In den Niederungsgebieten Nordwestdeutschlands ist die Getreideernte wegen des schlechten Wetters fast völlie zum Stillstand gekommen. Im niedersächsischen Unterelbekreis Stade steht die Ausrufung des Erntenotstandes unmittelbar bevor. In diesem Gebiet befinden sich noch 80 Prozent des Getreides auf den Feldern ...

  • An einem Tag sieben Piraten abgeschossen

    Hanoi (ADN). Einheiten der Vietnam*, sischen Volksarmee haben am Fmtajj weitere sieben USA-Flugzeuge- übte dtm Gebiet der DRV abgeschossen. Mehrer« Amerikanische Flieger wurden, fefangeagenommen. Damit hat sich die Zahl der seit 5. August vorigen Jahre» über dem Territorium der Demokr&tiacfaea Reput» buk Vietnam, abgeschossenen «merikani ...

  • Mörderischer „Shirley*'

    , Tokio (ADN). Der Taifun „Shirley* - der folgenschwerste, den Japan in diesem Jahre erlebte — hat nach jüngsten Berichten 48 Menschenleben gefordert. Er terstörte über 1000 Häuser, beschädigte 2590 andere und zwang 50 000 Menschen, ihre Wohnungen zu verlassen. Über 60 Fischereifahrzeuge sanken vor der japanischen Küste ...

  • Was sonst noch passierte

    Auf dem S. internationalen Akustik- Kongreß in Lüttich beträgt die Redezeit jedes Diskussionsteilnehmers 20 Minuten. Wird die Zeit übers&iritten, ertQnt aus der Vbertragungsanlage autoxnatiscfi Haydns Symphonie Nr. IQt, die auch den Beinamen «Die Uhr* trägt.

Seite 6
  • Kurz Berichtet

    B Seite 6 Kultur ND /12. September 1965 GEWINN. Die sexbetonte schwedische Filmproduktion konnte im .Jahre 1984 einen Gewinn von über 4 Millionen Kronen verbuchen. -■:'. WELTNIVEAU. Zu den Ländern mit dem dichtesten Kinonetz zählt Ungarn, das gegenwärtig über 4400 -Kinos und Kinosäle verfügt. BESTSELLER ...

  • Wirklichkeit Wahrheit und Selbstdisziplin

    Über den Maler Max Beckmann Von Gerhard Strauss

    vermag er dabei individuelle Bereiche klärend zu überschauen. Im gesellschaftlichen Sein offenbart sich ihm dagegen keine (neue) Ordnungskraft ausreichend deutlich. Schauspieler und Akrobaten stellt er dar. Sie werden ihm zum Symbol für seine Umgebung; zugleich fühlt er sich vermutlich zu ihnen hingezogen, da Sie nichts anderes scheinen wollen, als sie tatsächlich sind ...

  • VIII

    Vorbereitungen für Leipziger Dokumentarfilmwoche auf vollen Touren

    Filmdokumentaristen, - Fernsehpublizisten, \Filmwissenschaftler und Filmkritiker, Vertreter bedeutender Ppblifcätionsn organe, Fernsehstationen, Staate liehe Filmorganisatioijen. sozialistischer, kapitalistischer lländer und der Nationalstaaten .werden.sich; vom. 13; bis, 21.. November wieder in.;]Leipzig zur VIII ...

  • Deutsche Filme

    • Begeisterte Zustimmung des internationalen Publikums fand eine Retrospektive über den deutschen Film in der- Weimarer Republik, die vom Staatlichen Filmarchiv der DDR- auf dem Filmfestival in Venedig veranstaltet tourde. Zwanzig Filme, darunter die markantesten Werke der realistischen Tradition der deutschen Kinematographie wie „Mutter Krausens" Fahrt ins Glück", „Dirnentragödie", „Jenseits der Straße", „Cyankali" und-„Kuhle Wampe" gelangten zur Aufführung ...

  • Amüsant, * pikant und heiter

    „Dialoge über die Liebe von Günter und Johanna Braun

    Über den Gehalt der einzelnen Szenen der „Dialoge über die Liebe" von Günter und. Johanna Braun, die am vergangenen Dienstag gesendet wurden, läßt sich streiten. Die erste Episode wirkte allzu simpel und einfallslos.. Sie ließ noch nichts von dem großen Vergnügen vermuten, das die beiden folgenden Szenen bereiteten ...

  • /ERH WEN

    Ob die Menschen, weil sie reich sind, auch schlecht seien, lautete eine der Fragestellungen dieser Fernsehuntersuchung. In Westdeutschland leben heute ganze Gruppen von Millionären. Leben sie nur, oder üben sie auch Macht aus? Weshalb können sie Macht ausüben? Was hat es auf sich mit der von Erhard idealisierten „formierten Gesell* Schaft" ohne Klassengegensätze, die in Wirklichkeit als " chloroformierte •- nicht nachdenkende Gesellschaft angestrebt wird ...

  • Demnächst

    „Ballade vom roten Mohn'V ein Film des Deutschen Fernsehfunks in Koproduktion mit Contemporary- Films, . London*, erlebt, am Dienstag seine Bild-' scMrmpremiere. Gunter Schoß (Bild) spielt eine, der Hauptrollen >

Seite 7
  • Zur Herbstmesse:

    „Stockholms-Tidningen", Schweden: Die diesjährige Herbstmesse steht im" Zeichen des erhöhten Lebensstandards. -Unitä". Italien: Die Leipziger Herbstmesse registriert in diesem Jahr neue außerordentliche Erfolge. 88 amerikanische Firmen haben die Gelegenheit genutzt, um von einem sä wichtigen Zentrum der Geschäfte wie Leipzig nicht ausgeschlossen zu bleiben ...

  • Im Herbst

    M. B. R a o, Orgamsationsleiter der indischen Handelsvertretung: Voraussetzung ist bei alledem naturlich, daß unsere friedliche Handelstätigkeit ung"eätört vor sich gehen kann. Wir brauchen den Frieden, denn er allein ermöglicht bessere Geschäfte. Dipl.-Ing. Jean-Pierre D o u r y, Repräsentant der Compagnie Franchise de Television: ...

  • Sie schrieben aus Leipzig über Leipzig

    Zur Frühjahrsmesse:

    „Tagesspieger, Westberlin; Die Mutter aller Messen ist Leipzig,' und der West-Ost-Handel von einst wird, nun im Ost-West-Handel- von heute, in dieser Stadt fortgesetzt. Sie hat ihren Platz in der Welthandelsgeschichte und in der deutschen Kulturgeschichte be» hauptet. " .< • " j „Stockholms-Tidningen", ...

  • 50 Neuentwicklungen

    Die Devise Gemeinschaftsarbeit gilt auch für die Beziehungen zwischen Industrie und Kunden. In ' der 4. Etage des Messehauses werden einige der 50 Neu- und Weiterentwicklungen unserer Möbelindustrie vorgestellt, die sehr guten Absatz finden, weil sie, in enger Zusammenarbeit mit den Auslandskunden entstanden sind ...

  • Selbstbewußtsein

    Diese zweifellos richtigen Beobachtungen stehen in engem Zusammenhang m}t dem „Selbstbewußtsein" unserer Bevölkerung, von dem die „Times" ebenfalls im bereits oben erwähnten Bericht mit einiger Bewunderung spricht. Es ist letztlich nur ein Ausdruck dafür, daß die Werktätigen unseres ^taates.dieser^P ...

  • Urfeile

    Es muß also noch einen anderen, gewichtigeren Grund dafür geben, daß Leipzig die Welt wie ein Magnet anzieht. Wir haben im Frühjahr und ,in den vergangenen Tagen viele Stimmen von Kaufleuten und Journalisten aus aller Herren Länder veröffentlicht. So stellte die Antwerpener „Gazet" im Frühjahr fest: „Die Produkte der DDR erreichen technisch und wissenschaftlich höchstes internationales Niveau ...

  • Anstrengungen

    Man erinnert sich in diesem Zusammenhang des schweren Beginns der Messe nach dem zweiten Weltkrieg. Dieser Beginn war eng verknüpft mit dem schweren Anfang einer fast völlig zerstörten Industrie. Die „Erste Leipziger Friedensmesse", wie sie amtlich hieß, vereinte irir. Jahre 1946 aber immerhin schon 2700 Aussteller, wenngleich vermerkt'Werden muß, daß die meisten von ihnen inur ...

  • Ereignisse

    So haben wir und mit uns Hunderttausende Kaufleute, Besucher und Journalisten aus aller Welt tatsächlich mehr, als eine Jubiläumsmesse erlebt. Wir erlebten im Frühjahr und Herbst dieses Jahres Messen, die in unserer sozialistischen Republik zu einem gesellschaftlichen ^Ereignis ersten Ranges geworden sind und an deren Erfolg nicht nur die Exportfachleute, nicht nur die Ein- und Verkaufsdirektoren der Betriebe und nicht nur die immer wieder gastfreundlichen Leipziger teilhaben ...

  • Spezialisierung

    Man spürt in jeder Koje die bessere Koordinierung von 42 leistungsfähigen Betrieben mit 16 000 Beschäftigten, die 1964 der VVB Möbel unterstellt wurden. Rund 40 Prozent des Jahresumsatzes von 600 Millionen Mark dieser VVB entfallen auf den Export. Die Betriebe nutzen die Vorteile der rationellen Serienfertigung in zehn Erzeugnisgruppen ...

  • Planwirtschaft

    Die Leistungen unserer sozialistischen Wirtschaft, denen die Welt im Frühjahr und in diesen Septembertagen in Leipzig Anerkennung zollte, entspringen den Vorzügen unserer sozialistischen Planwirtschaft. Dabei fällt es vielen westlichen Beobachtern unserer schnellen Entwicklung selbstverständlich nicht leicht, die Bedeutung, die primäre Rolle unserer wissenschaftlich begründeten Planung zu erkennen ...

  • Verpflichtung

    v Alles in allem Beweise für das große internationale Interesse am Handel mit unserer Republik. Beweise dafür, daß sich für die Kaufleute aus aller Welt die Reise wieder einmal gelohnt hat. Dabei sind wir weit davon entfernt, angesichts des Selbstbewußtseins, das man uns bescheinigt, in Selbstzufriedenheit zu verfallen ...

  • Geschäftsabschlüsse

    Daß die Zahl- derer, die dieses Prädikat zu Recht Jtragen, von Jahr zu Jahr größer wird, verrät ein Blick in die Auftragsbücher unserer Industriebetriebe und Außenhandelsunternehmen: Fünf komplette Zeitungsdruckereien für Indonesien, Turbogeneratoren für die Zuckerindustrie Kubas im Werte von sechs Millionen Mark, Schreibmaschinen für ...

  • Realitäten

    Solche Berichte werden nicht geschrieben, um uns zu schmeicheln. Manch einer der Autoren wäre, vielleicht sogar glücklicher, bei seiner Redaktion angesehener, könnte er statt dessen von der „am Boden liegenden Zonenwirtschaft" berichten. Aber auf die Dauer lassen sich Realitäten nun einmal nicht verleugnen ...

  • Typenmöbel haben Zukunft

    Im Messehaus Union, dem traditionellen Sitz der Leuchten- und Möbelindustrie der DDR, geben sich Einkäufer aus aller Welt gegenseitig • die Türklinken in die Hand. Sie kommen aus Moskau, Brüssel, Amsterdam, aus, Paris oder Hamburg, erweitern bestehende Verträge oder bahnen neue Verhandlungen an. Durch, Qualitätsproduktion hat sich Unsere Möbelindustrie internationalen Ruf als einer der größten Möbelexporteure der Welt erworben und verteidigt ihn1 gegen harte Konkurrenz auf jeder Messe neu ...

  • Gemeinschaftsarbeit—Produzent — Kunde

    Wohn- und Schlafzimmern.' Typensatze dieser Art haben sich, gegenüber früheren Garnituren endgültig durchgesetzt. Mit ihnen sind individuelle Käuferwünsche am besten zu erfüllen. Die meisten Möbel sind nach dem gegenwärtig modernsten Verfahren mit hellen oder dunklen Dekorfolien (Dehafol) furniert. Jede beliebige Oberflächenwirkung ist damit möglich ...

  • Diese Messe lob' ich mir

    Jahren nicht nur behauptet, sondern immer solider entwickelt hat und heute selbst, für; die größten kapitalistischen ÜCorfiserne "attfaktiver denn, je isf: wenn sich' unser aller Anstreflgüng^ftliilelohnt häbe'n, dä'mi vor aüem^läanfc^aW kontinuierlichen, weitsichtigen Politik von Partei und Regierung ...

Seite 8
  • Das moderne Büro auf der Messe

    Im Bugra-Messehaus stellt der Industriezweig Datenverarbeitung- und Büromaschinen zur Leipziger Herbstmesse sein komplettes Produktionsprogramm vor. Die „bürotechnica" ist seit 1964 zu einem Begriff in der internationalen Fachwelt geworden. Fachleute sagen mit Recht; Die „bürotechnica" ist eine in der ...

  • Durchsichtige Chemieanlagen

    Neben diesen optischen Erzeugnissen ist der VEB Jenaer. Glaswerke Schott 8s Gen. Hauptlieferant an Laboratoriumsapparaturen und großtechnischen Anlagen aus Glas für die Chemieindustrie. Besonders sei hier auf die Destillations-, Extraktions- und Filtrationsgeräte der Betriebe ip Jena und Stützerbach sowie auf die Chromatographiegeräte des Ilmenauer Betriebes hingewiesen ...

  • Ganze Wälder wurden verheizt

    Wann genau zum erstenmal Glas über dem Feuer erzeugt wurde, ist nicht nachzuweisen. Sagen und Märchen überlieferten nur Teilwahrheiten. Dazu gehört auch die Geschichte, daß gestrandete Schiffer an einer offenen Feuerstelle, die aus Sodabrocken gebaut war, durch eine Verbindung mit Sand den ersten Glasfluß erlebt haben sollen ...

  • Kleinjollen selbstgebaut

    Leider gehen heute noch so manche Bastler den mühevollen und gewöhnlich wenig erfolgreichen Weg der „Eigenkonstruktion" von Booten. Dabei stehen für jeden Interessenten Sportgemeinschaften offen, in denen erfahrene Sportfreunde mit Rat und Tat helfen. Beim Bootsbau hält man sich am besten an erprobte Konstruktionen ...

  • Gesinterte Tonerde exfrem verschleißfest

    Als ein besonderer Anziehungspunkt in der Ausstellung auf dem Gelände der Technischen Messe hat sich der Stand mit den oxidkeramischen Werkstoffen erwiesen. Diese Stoffe werden aus Tonerde mit verschiedenen Zusätzen hergestellt. Damit der Werkstoff die notwendige mechanische und thermische Festigkeit sowie die erforderlichen chemischen und aielektrisqhen Eigenschaften erhält, wird die Mischung unter Druck bei ungefähr 1850 Grad Celsius gesintert ...

  • Drei Spezialgebiete

    Wir unterscheiden nach Einsatzgebieten drei Kategorien, und zwar technisches Glas, Bauglas sowie Haushalt- und Verpackungsglas. Hier soll nur ein Bereich näher untersucht werden, der wahrscheinlich interessanteste, der des technischen Glases. Dazu gehören die Glaserzeugnisse für den wissenschaftlichen ...

  • wm Technische Spitzenleistungen.

    AUS BURGSTÄDT: Nähte ohne aufgeworfenen Wulst

    Eine neue Hochleistungs-Flatlockmaschine stellt die Firma Hermann Jänlsch—Ernst Irmscher KG, Burgstädt, im Kollektivstand der TEXTIMA im Bugra- Haus aus.. Ihr Arbeitsprinzip verdrängt die für das Nähen von gewirkter oder gestrickter Damen- und Herrenunterwäsche bisher gebräuchlichen Anrändermaschinen, bei denen der Stoff übereinander genäht wird ...

  • Laborbaukasten

    Der VEB Glaswerke Stützerbach hafin den vergangenen Jahren Pionierarbeit für ein Bauteilsystem für Laborgeräte geleistet. Er schuf damit die Grundlage dafür, daß nicht für jeden Versuch eine spezielle Apparatur angefertigt werden muß, sondern diese vom Chemiker aus Bauteilen selbst zusammengestellt werden kann ...

  • Das Haus aus Stoff

    zu dieser Größengruppe. Sie werden in der Preislage zwischen 500 Mark und 1000 Mark verkauft. Das Steilwandzelt „Suchumi" vom VEB Zelta wird mit den Ausmaßen von 400 X 360 cm bereits mit Recht Familienbungalow für sechs Personen genannt. Und „Favorit 65" des VEB Favorit Berlin ist mit 520 X 250 cm ein ausgesprochenes Luxuszelt ...

  • Auch Laser „sieht" durch Glas

    Typische Erzeugnisse des yEB Jenaer Glaswerke sind nicht etwa in erster Linie die jedem bekannten feuerfesten Schüsseln, sondern Glaserzeugnisse für den wissenschaftlichen Gerätebau, speziell für das Fertigungsprogramm des VEB Carl Zeiss, Jena. Dazu gehören optisches Glas für leistungsfähige Objektive, Mikroskope und Ferngläser sowie Spezialglas mit extremen optischen Eigenschaften und Farbgläser ...

  • Dumpfes Grollen und volltönender Akkord

    Eine handwerkliche Spitzenleistung hat die Schweizer Firma Plaiste aus Nottwil bei Luzern mit nach Leipzig gebracht: einen Gong von 1,5 m Durchmesser. Er ist aus einer bronzelegierten Platte von Hand gehämmert. Dabei darf das Material nur in bestimmten Intervallen bearbeitet werden, während es sich dazwischen beruhigen muß ...

  • Der Timer arbeitet für die Hausfrau

    Zwei neuentwickelte Waschautomaten führte di« italienische Firma IGNIS aus Comerio in Leipzig vor. Sowohl der kleinere — er ist 49 cm breit und hat 6 Programme — als auch, der 60 cm breite mit 8 Programmen besitzt ein Fassungsvermögen von 5 kg Trockenwäsche. Nachdem die Wäsche von oben eingelegt und die Waschmittel in dem Behälter zur Vorwäsche und den zur Hauptwäsche geschüttet sind, wird das Programm und dann der Starter gedrückt ...

  • Die Bohrpistole im Koffer

    Zu den Messeneuheiten der volkseigenen Elektrogeräteindustrie gehört eine elektrische Bohrpistole für Heimwerker und Bastler vom VEB Elektrowerkzeuge Sebnitz. Das Gerät ist mit einem schutzisolierten Polyamidgehäuse in Schalenbauweise, Üniversalmotor, Schutzschalter für Überlastung, Pistolenhandgriff und Vulflexkabel versehen und in einem praktischen Koffer untergebracht ...

  • Die Industrie greift nach Glas

    Durchsichtige Geräte und Anlägen heute keine Seltenheit mehr

    Von Herbert T r a ut, Generaldirektor der WB Technisches Glas, Ilmenau War von Glas die Rede, dachten bis vor einigen Jahren die meisten Leute nur an Gebrauchsgegenstände Wie Weinund Biergläser, an Flaschen und an Fensterscheiben, weil ihnen diese Dinge fast täglich begegneten. Mit der stürmischen Entwicklung der Industrie hat jedoch der Werkstoff Glas in den vielfältigsten Formen in allen Industriezweigen Einzug gehalten ...

  • Touristengeschirr

    Der VEB (K) Pausaer Metallwarenfabrik hat für den Wanderer ein Touristengeschirr aus Aluminium zusammengestellt Dazu gehören zwei Töpfe, zwei Teller, ein Deckel, ein Trinkbecher, eine Dose, ein Kochuntersatz und ein Spiritus-Flüssigkeitsbrenner mit Tragschale. Alle Teile sind praktisch ineinander eingepaßt und werden durch einen Lederriemen sicher zusammengehalten ...

  • Angler-Schlauchboot

    Der VEB Sportboot Großschönau hat eine Art Schlauchboot aus zweilagigem Spezialgewebe von 2,60 m Länge und 1,21 m Breite entwickelt. Die Luft in den drei Kammern verhilft dem Boot zu einer Tragfähigkeit von 190 kg. Selbst wiegt es nur 27 kg. Es eignet sich für -Angler, Fischzüchter und Wasserwanderer und kann von einem 6-PS-Motor angetrieben werden ...

  • Neue Filterschichten

    Eine Neuentwicklung von ausgezeichneter Qualität bringt der VEB Asbestund Filterplattenwerke Kleinreinsdorf mit seinen' apyrogenen* Filterscnicbten auf den Markt Diese Erzeugnisse dienen speziell in der pharmazeutischen Industrie zur entkeimenden Filtration. Sie werden in Standard- und Sondergrößen geliefert ...

  • Taschenlötgerät

    Ein Mehrzweck-Taschenlötgerät bietet der VEB Sturmlaternenwerk Beierfeld seinen Kunden. Der pistolenförmig ausgearbeitete Behälter ist sehr handlich. Das Gerät kann einmal als Lötlampe und zum anderen als Lötkolben verwendet werden. Mit Kolben wiegt es 700 Gramm.

  • Wissenswert

    Zweigang-Reißverschluß

    Einen teilbaren Reißverschluß mit zwei Schiebern, die unabhängig voneinander betätigt werden können, zeigt der VEB Kleinmetallwarenwerk Helligenstadt Motorradfahrer können damit ihre Lederjacken und Kombinationen von oben wie von unten öffnen und schließen.

  • Bequemer Filmtransport

    Bei der „Beirette K", einer Kamera der Firma Woldemar Beier KG Freital, geschieht die Filmeinfädelung automatisch. Zum Filmtransport genügt die Bewegung eines kleinen Hebels. Dadurch eignet sich die 24 X36-Kamera besonders für Serienaufnahmen.

  • Verbesserter Schnellkochtopf

    Gefälligeres Aussehen durch veränderte Deckelform, ein neues Ventilsystem und eine präzise Deckelverriegelung kennzeichnen den weiterentwickelten Schnellkochtopf vom VEB Union Quedlinburg. Er hat 3, 5, 7 und 9 Liter Fassungsvermögen; '

  • Trafo für Spur N und TT

    Der VEB Piko Sonneberg erweiterte sein Modelleisenbahn-Sortiment unter anderem um ein neues Netzanschlußgerät für Triebfahrzeuge unter 150 Milliampere Stromaufnahme (Baugrößen N und TT) sowie um ein Weichenpaar für 9 mm Spurweite.

  • „Forelle 6"

    Zum Antrieb kleinerer Boote zeigt unsere Industrie auf der Messe den Heckmotor HM 125. Er heißt „Forelle 6", hat einen 128-ccm-Motor mit einer Leistung von 6 PS sowie ein Wendegetriebe mit Vorwärts- und Rückwärtsgang und Leerlauf.

  • Zum Schaukeln -

    Eine Hängematte, die von einem Stahlgerüst gehalten wird und demzufolge auch überall dort aufgebaut werden kann, wo Bäume und andere Befestigungsmöglichkeiten fehlen, bietet die PGH des holzverarbeitenden Handwerks Schlotheim an.

  • Kleinstsuper

    „Intimo" und „Orients** heißen zwei Neuentwicklungen des VEB Stern-Radio Sonneberg. Ihre moderne äußere Form und ihr Leistungs- und Bedienungskomfort erheben diese Kleinstsuper zu Spitzenerzeugnissen unserer Industrie.

  • Doppelheft

    Wie uns mitgeteilt wird, erscheint die Fachzeitschrift „Der Deutsche Straßenverkehr" im Monat September nicht Statt dessen kommt Anfang Oktober ein Doppelheft 9/10 heraus.

Seite 9
  • © Information für Lagerwirtschaftler!

    Das Absortiergerät „Hannibal 1" — wertvoller Helfer in jedem Lager mit großem Warenumschlag -

    ist ein Mehrzweckgerät, das als Absortiergerät, als Kiemstapler für Lagersichtkästen und mit Zusatzeinrichtung auch als Bunkerfüllgerät eingesetzt werden kann. Die eingebaute Elektrowinde hebt Lasten bis zu 160 kp auf jede beliebige Höhe bis 2100 mm. Der Bedienende kann der auffahrenden Last nachsteigen und auf der Arbeitsbühne sicher und bequem den Lastbehälter füllen oder entleeren ...

Seite 10
  • Treue zum Sozialismus

    In einem der wenigen uns erhalten gebliebenen Materialien aus jenen ersten Jahren des Krieges bekannten sie stolz ihre Treue zur Sowjetunion: „Wir sind gegen den Krieg mit der Sowjetunion, wir versuchen, ihn mit allen Mitteln zu verhindern! Und wenn das Landesverrat sein soll, werden wir Ihn begehen!" Aber sie bewiesen ihre Treue zur Sowjetunion nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten ...

  • Parole Volksfront

    Die von Robert Uhrig geleitete Widerstandsorganisation hatte nicht nur unter den Arbeitern vieler Berliner Rüstun«sbetrlebe Anhanger gefunden, sie stand auch in Verbindung mit Hftlergegnern In München und Hamburg, in Hannover und Hildesheim, In Essen und Düren, in Leipzig, Regensburg und Augsburg. Sie hatte engsten Kontakt zu Gruppen von Eisenbahnern in Tirol und zu österreichischen Widerstandskämpfern in Wien ...

  • Mutter„glück"

    Am Abend des 22. April wurde auf dem Flur des 1. Stockwerkes des Hauses Elisabeth-Ufer 24 ein ausgesetztes Kind gefunden. Es war ein drei Monate altes Mädchen, welches emsig an der gefüllten Milchflasche sog. Auf dem Kissen; in welches es eingehüllt war, befand sich ein mit einer Stecknadel befestigter Zettel, der folgende Worte enthielt! »Dies Kind gehört August Gabrecht, ich kann nicht mehr dafür sorgen, ich gehe ins Wasser ...

  • „Informationsdienst"

    Nachdem einige Monate ein enger Gedanken- und Informationsaustausch zwischen der Leitung der Berliner Widerstandsorganisation und der Münchner Gruppe geführt worden war, schlössen sie sich im Herbst des Jahres 1941 auch organisatorisch zusammen. Sie bildeten eine einheitliche politische Leitung» der Robert Uhrig, Beppo Römer und Walter Budeus angehörten ...

  • Unsere Jungen auf Platz vier

    Kampfgeist vermied am ersten Tag des Leichtathletik-Europapokals Enttäuschungen

    Der Franzose Pierre Colnärd verbesserte als erster Kugelstoßer seinen zwei_ Jahre alten Landesrekord um vier Zentimeter. Karasjew (UdSSR) steigerte seine persönliche Bestleistung dieses Jahres sogar um 21 Zentimeter auf 19,19 m, womit ihm der Sieg sicher war. Dieter Hoffmann begann mit 17,49' und kam trotz verzweifelten Bemühens nur bis auf 18,00 m, was ihm am Ende den vierten Rang, einbrachte, vor dem ...

  • Vereint gegen den Hitlerkrieg der Monopole

    Vom antifaschistischen Kampf der Uhrig-Gruppe während des zweiten Weltkrieges / Von Luise Kraushaar

    Uhrig aus den Kreisen der Berliner Arbeitersportler. Robert Uhng, ein der Kommunistischen Partei treu ergebener Genosse, fuhr selbst in die, Tschechoslowakei, um. sich- mit -deutschen emigrierten Kommunisten über die Führung des illegalen Kampfes zu beraten. Er brachte die bedeutenden Beschlüsse der Brüsseler Konferenz der KPD zur Bildung der Einheitsund Volksfront von dort mit nach Deutschland ...

  • Das ZK orientierte

    -i Den tapferen Widerstaridskämp-. fern war es eine große politische und moralische Hilfe, als im Herbst 1941 Alfred Kowalke zu ihnen kam, der im Auftrag des ZK der KPD von Holland aus illegal eingereist war, um als Instrukteur die illegale Arbeit in Deutschland zu unterstützen.. Durch ihn konnten sie über die neuesten Beschlüsse und Anweisungen des ZK der KPD informiert werden und bemühten sich, ihre Organisation über ganz Deutschland hin zu verbreitern ...

  • Ihr Vermächtnis

    Die verhafteten Mitglieder der Widerstandsorganisation Robert Uhrig wurden zunächst in die Konzentrationslager verschleppt. Fast zwei Jahre brauchte das Reichssicherheitshauptamt, bis es -das notwendige Material zusammenbrachte, um die Vernichtung der Antifaschisten zu veranlassen. In vier großen Prozessen wurden von Juli bis September 1944 dreißig Berliner Funktionäre zum Tode verurteilt ...

  • Anderthalb Jahre für einen Kuß

    Vor dem Sondergericht Leipzig hatte sich wegen Vergehens nach § 4 der Verordnung zum Schütze der Wehrkraft des deutschen Volkes die 19 Jahre alte Hertha Rinke zu verantworten. Die Angeklagte hatte, als sie im Oktober v. J. bei einem Bauern als Erntehilfe tätig gewesen war, mit einem dort beschäftigten polnischen Kriegsgefangenen angebändelt, als sie verbotswidrig die Gesindestube der polnischen Kriegsgefangenen aufsuchte und sich dort mit den Kriegsgefangenen amüsierte ...

  • Motor Jena-Lok Stendal 3:0

    Jena beherrschte von der ersten Minute an die Stendaler, und der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, wenn die Gastgeber auch Jn der zweiten Halbzeit mit dem gleichen Offensivdrang weitergespielt hätten. Aber man gab sich mit dem Zweitorevorsprung im Rükken betont lässig, und so blieb die Torausbeute ge- SC Leipzig Dynamo Dresden SC Karl-Marx-Stadt SC Dynamo Berlin SC Motor Jena ASK Vorwärts Berlin Lok Stendal SC Empor Rostock SC Chemie Halle Motor ...

  • Eselei

    In Saarbrücken halte sich ein aus Metz entlassener Nationalgardist eines Abends den Spaß gemacht, „Vive. l'Empereur" und „Vive Napoleon" („Es lebe der Kaiser!"; „Es lebe Napoleon!") zu rufen. Der Russische Commandant, der davon benachrichtigt wurde, ließ den Thäter festhalten, rückwärts auf einen Esel setzen und mit Bedeckung durch die Stadt zum Thore hinausführen ...

  • Chemie Halle-Dyn. Berlin 2:1

    Die junge Berliner Dynamo-Elf wußte auch in Halle zu gefallen, Mtthlbächer führte in den ersten 45 Minuten ausgezeichnet Regie. In der 2. Halbzeit ließen dann die Kräfte der Berliner nach. Die Hallenser boten eine weitaus bessere Leistung gegenüber den vorangegangenen Punktspielen. Sie waren entschlossen und kampffreudig ...

  • SC Magdeburg-Turb. Erfurt 1:0

    Vor 8500 Zuschauern waren die Magdeburger in der ersten Halbzeit klar überlegen, aber es fielen wieder keine Tore. Am gefährlichsten waren zwei Freistöße von Hermann Stöcker in der 21. und 35. Minute. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann auch Tranke von der Erfurter Elf als Freistoß- Spezialist. In der 56 ...

  • ASK Berlin-Dyn. Dresden 4:1

    Der mit großen Erwartungen in Berlin empfangene bisherige Spitzenreiter enttäuschte gegen den Titelverteidiger. In der- ersten Spielhälfte wurden die Gäste klar beherrscht, doch nach dem 1:1 in der zweiten Halbzeit Verflachte die Begegnung zeitweise immer mehr. Erst als Piepenburg den ASK mit 2:1 in Führung gebracht hatte, raffte man sich noch einmal auf ...

  • Karl-Marx-St.-Emp. Rostock 2:1

    14 000 Karl-Marx-Städter jubelten« als Posselt in der 72. Minute einen Eckball von Vogel, den Heinsch nur an die Latte lenken konnte, im Nachschuß zum spielentscheidenden Treffer verwandelte. Klelminger hatte die Ostseestädter in der 19. Minute in Führung gebracht In der ersten Halbzeit war die Begegnung fair ...

  • SC Leipzig-Wismut Aue 6:2

    Beide Mannschaften brachten nicht das stärkste Aufgebot auf das Feld. Trotzdem entwickelte sich ein spannendes, technisch gutes Spiel, wobei die Gastgeber weit gefährlicher waren. Es war vor allem immer wieder Drößler, der die Leipziger Angriffe aus der Tiefe einleitete., Da die Wismut-" abwehr in vielen Szenen nicht sattelfest war, hatten die Leipziger Stürmer nicht allzuviel Mühe, ihre Tore zu erzielen ...

  • Mot.Zwickau-Chem. Leipzig 0:1

    Es war eine kampfbetonte, aber faire Begegnung, in der die Zwickauer am Anfang harmonischer wirkten als die Leipziger Gäste, die vor allem mit nach vorn geschobenen Sturmspitzen zum Erfolg zu kommen suchten. Der durch den Treffer von Lisiewiez errungene Erfolg der Gäste ist so etwas glücklich zu nennen, wobei ein Unentschieden dem Spielverlauf eher entsprochen hätte ...

Seite 11
  • Kleiner Held

    Haut sind rasch verklebt von einem Fejl aus Schweiß und Kohlenstaub. In dieser Höllenluft arbeitet Michael Mrozik acht Stunden oder mehr — arbeitet mit den Armen gegen Stein, stets in der Enge, oft kniend, kauernd, liegend im grellen Licht, stets durstig, stets gierig den dünnen Kaffee saufend, im Tempo unserer von der Kohle gepeitschten Zeit ...

  • SILBEN KREUZWORT RÄTSEL

    Waagerecht: 1. Zahlen- und Bilderspiel, 3. Laubbaum, 4. Farbton, 6. Durchgang, Durchfahrt, 8. spanischer Maler und Radierer (1391-1652), 10. aus Vulkanen ausfließende Gesteinsschmelze, 11. Ausschmückung, 14. Kinderblasinstrument, 15. Urlaubsfahrt, 16. große afrikanische Sprachfamilie, 17. Drahtstift, 19 ...

  • MODE

    Kosmos und Romantik

    Astronautenanzüge und Paradiesvögel, geometrische Figuren und liebliche Elfen müssen vor den Augen der. Modeschöpfer herumgespukt, haben, als sie darüber nachdachten, wie sie' die Frauen in der nächsten Zeit anziehen wollen. Das Ergebnis lag in der vergangenen Woche zu den großen internationalen Messe-Modenschauen in Leipzig vor ...

  • Kunst und Kultur

    Als Visitenkarten ihres Landes berichten Postwertzeichen unter anderem auch über die Kunst und Kultur der Völker- Gilbert and Ellice Islands. Diese Inselgruppe, im Stillen Ozean östlich Indonesiens gelegen, erhielt am 16. August eine neue Dauerserie. Die Motive der 13* Marken machen uns mit Tänzen und der Bekleidung der Inselbewohner bekannt CSSR ...

  • L. van Vliet, „DSZ", 1888

    Weiß zieht und gewinnt Die Fesselung des weißen Bauern läßt sich nicht aufheben, denn die schwarze Dame bleibt auf der großen Diagonalen. Daran ändert Weiß auch nichts, wenn er seine Dame unter Schachgeboten nach a7 führt. Um so überraschender mutet die übersichtliche Lösung an, die von einem Motiv beherrscht wird ...

  • Im Namen des Volkes

    In Spokane, wo Gurley Flynn am Kampf um die Redefreiheit teilnahm, wurde sie zum erstenmal verhaftet und dem Richter vorgeführt Worauf sie sich bei Ihren Reden stütze, fragte sie dieser. „Auf die Bill of Rights« (Gesetz der Rechte), antwortete Gurley Flynn, „Aber Sie sind doch kein Jurist. Wie können Sie sie denn interpretieren?" fragte der Richter ...

  • Jcannc d'Arc mit der Bierkanne .

    Der Schriftsteller Theodore Dreiser hatte einmal in einem Aufsatz Gurley Flynn die „ Jeanne d" Are des Osten« von New York" genannt AU Gurley Flynn eine Zeitlang bei Vincent St. John, dem berühmten Generalsekretär der Industrlal Workers of the World (Industriearbeiter der Welt) - In Abkürzung IWW genannt — wohnte, tollte sie für dessen Frau, die das Abendbrot richtetet für zehn Cents Bier holen ...

  • Zweirevolvermann

    Über den amerikanischen Arbeiterführer William D. Haywood schreibt Flynn: Er war "ein äußerst Bender Redner, der mit beiden Beinen fest auf dem Erdboden stand. Ich erinnere mich, wie er einmal sagte: . " „Ihr müßt wissen, daB ich ein Zweirevolvermann aus dem wilden Westen bin." Und während das Publikum atemlos wartete, was nun kommen würde, tog er seine Gewerkschaftskarte aus der einen Tasche und seine Mitgliedskarte der Sozialistischen Partei aus der anderen ...

  • IWW-Pferde

    In Lawrence, bei einem Streik der , Textilarbeiter, trieb die berittene MUte ihre Pferde auf die Stufen vor dem Versammlungslokal, wo Gurley Flynn sprechen sollte, und drängte die Menschen durch die Türen. Die Pferde scheuten, weil sie nicht auf die Menschen treten wollten, und waren kaum zu zügeln. Die amerikanischen Arbeiter verloren auch, hier nicht Ihren Humor ...

  • Das Rebellenmädchen

    Vor- einem Jahr — am 5. September - ist die große amerikanische KBmpferin för Frieden und Demokratie, Elizabeth Gurley Flynn (1890 - 1964), gestorben, in ihren Lebenserinnerungen, die unter dem Titel .Das Rebeflenmädchen" im Dietz Verlag erschienen sind; findet man viele troffende Anekdoten Qber ihr« Freund« und Kampfgefährten and Ober sie selbst ...

  • Wer knobelt mit?

    Ein! Bäcker verkauft von einer bestimmten Menge Brötchen dem ersten Kunden eins und Vto des Restes, dem zweiten Kunden zwei und Vio des neuen Restes, dem dritten drei und Vio des Restes usw. Er verkaufte alle Brötchen, und jeder Kunde bekam gleichviel. Wieviel Käufer waren es?

Seite 12
  • Kein amüsantes Schauspiel

    Hausfriedensbruch und Beleidigung durch die Bürgerin Erna P. — das war der Anlaß für die erste Beratung der neugebildeten Schiedskommission in Mendhausen (Kreis Meiningeh). Frau P. hatte ihre 12jährige Tochter einkaufen geschickt, gerade, als in der Konsum- Verkaufsstelle Hochbetrieb war. Natürlich wollte das Mädchen lieber spielen als lange anstehen ...

  • Verpestet

    Verbrechen verpesten die iLuft der Mainmetropole genauso wie der Staub, von dem täglich 300 Kilo auf den Quadratkilometer der In- . nenstadt niedersinken. „Am Ende der Zeil (der Name einer Frankfurter Straße) gibt es eine Handvoll Kneipen, deren sich eine Hafenstadt nicht zu schämen brauchte. Die Faust regiert ...

  • Mord und Totschlag

    „Raub, Hehlerei, Rauschgifthandel und Totschlag sind in den Frankfurter Kaschemmengegenden an der Tagesordnung. In den letzten fünf Jahren hat die Stadt die Nachtkonzessionen auf 68 zusammengestrichen. 21 Betriebe werden wieder auf Normalration gesetzt: Polizeistunde um eins. Jedoch die Kette wurde nicht zerrissen" Die Bierkneipe liegt neben der Amüsierbar, der Schnellimbiß lieben dem Striptease-Club ...

  • Seit wann rasieren sich die Manner?

    Seit wann rasieren sich die Männer? Diese Frage kann neuerdings dank einem Fund in der Autonomen Sowjetrepublik der Tschetschenen und Inguschen im Nordkaukasus beantwortet werden: Bei Ausgrabungen fanden Archäologen ein Rasiermesser aus Bronze, das aus dem 10. bis 7. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung stammt ...

  • Spieler

    „Wo mit den Hüften gewackelt wird, sind die Spieler nicht weit. Wer den Weg in die seriöse Bad Homburger Spielbank scheut, findet im Frankfurter Bahnhofsviertel mehr als genug Möglichkeiten, sein Geld schneller loszüwerT den. Über der ehemaligen Star- Bar hat sich ein Spielkasino eingerichtet, dessen Betrieb typisch ist für alle anderen ...

  • Erschreckende Bilanz

    Wie sagte doch die Zeitschrift zur Begründung des Testes ihren Lesern? „Wir wollen Ihnen nur klarmachen, in welcher Umgebung Sie leben, welchen Mächten und Einflüssen Sie hinter den Fassaden der Stadt ausgesetzt sind." „DM" zieht selbst ein Fazit „Im vergangenen Jahr wurden in Frankfurt nur noch zwei von drei Verbrechen aufgeklärt, Die Erfolgsquote der Kripo sank ...

  • ... und die kleinen Haie

    Chikago am Main? „DM" schildert Episoden: „Handschlag. Zwei Zuhälter sind sich einig. Eine Dame wechselt den Besitzer. Für 25 000 Mark. Der Liebesmanager ist zufrieden. Ein Frankfurter Straßenmädchen der Spitzenklasse ist in neue Hände übergegangen. Für den doppelten Jahreslohn eines Facharbeiters. Die Zuhalter, zahlen bereitwillig solche Beträge ...

  • Das „Ding" von Warminster

    Es fliegt als leuchtendes Objekt durch die Luft, läßt Riesendisteln wachsen, tötet Mäuse und Tauben und attackiert Leute mit Schallwellen. Alles das tut „the thing" — das Ding, wie die Bevölkerung von Warminster (England) das Phänomen nennt. Vor acht Monaten machte es sich zum erstenmal bemerkbar: Eine Frau wurde von Schallwellen gegen eine Mauer geschleudert ...

  • Die großen. :i

    Frankfurt, das ist: Der größte Banken- und Börsenplatz der Bundesrepublik. In seinen Mauern sitzt die größte von sieben westdeutschen Börsen. In Frankfurt ist die Bundesbank, sitzt Abs mit der „Deutschen Bank". Dazu kommen iveitere 11.0 deutsche und 23 ausländische Bankinstitute. Sitz wichtiger Versicherungs-, gesellschaften ...

  • Mord gegen Honorar

    brachte,.wurdex.ebenfalls:; ver*

    Rom. Einen Mord gegen ein 'Honorar von 100 000 Lire hat in Mailand der „Rausschmeißer" eines Nachtlokals, Antonio Zavatta,' gestanden. Mit' dem Ge-i ständnis Zävattas, der in seinen Kreisen „Tony der Gorilla" genannt wird, klärte die Polizei den Tod eines jungen Mannes auf, dessen Leiche am 19. Juli zwischen Turin und Mailand gefunden worden war ...

  • Unterwelt

    Der „DM"-Test ist bedrückend: „Frartkf urts Unterwelt-City liegt zentral. Das berüchtigte Bahnhofsviertel, etwa ein Quadratkilometer groß, verwandelt sich in den frühen Abendstunden in einen Großstadtsumpf. Die bis an den Dachstuhl mit Betriebsräumen vollgestopften Häuser geben, vom biederen Bürovolk verlassen, ihre Keller- und Erdgeschosse für einen wilden Vergnügungsrummel frei ...

  • Die Gewinner:

    Maria.Wesche, Meiningen, Goethestraße 14; Christel Heda, Hettstedt (Südharz), Ernst-Thälmann-Straße 20; Klaus Schrader, Potsdam, Jphannes-R.-Becher-Straße 24: Arne Franke, Kuhschnappel (Ernstthal)« Dorfstraße 29: Joachim Seibt Dresden, Nickerner Straße 21; Lydia Groß, Allstedt-Helme. Ernst-Thälmann-Straße 20: Hanna Schmiedebers, Stralsund ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktlon: 108 Berlin. Mauerstraße 39 40. Tel. 22 03 41 - Verlag: 1034 Berlin; Schönhauser Allee 176. Tel. 42 00 14 - Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto i Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme PEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • Bankraub in England

    South Woodford. Rund 10 000 Pfund erbeuteten sechs maskierte Banditen, die eine englische Provinzbank überfielen. Die Angestellten im Schalterraum wurden V von den Räubern, die ihre Gesichter hinter Strumpfmasken .verborgen hatten, mit einem Gewehr und mit Schlagballsitöcken bedroht Wie einer der Bankkassierer aussagte, funktionierte die Alarmanlage nicht, weil sie offenbar zuvor auf irgendeine Weise von den Banditen ausgeschaltet worden, war ...

  • Zenfiüfm der Banken und Börsen. Tummelplatz der Zuhälter und Straßenmädchen, Raub, Hehlerei, Rauschgiftschmuggel ' und Totschlag sind an der Tagesordnung, So schreiben sie selbst über Frankfurt/Main, das hika

    „DM", die Stuttgarter Zeitschrift — sie beschäftigte sich bisher nur mit Warengutachten —, testete jetzt Frankfurt am Main. „Wir wollen Ihnen nur klarmachen, in welcher Umgebung Sie. leben, welchen Mächten und Einflüssen Sie hinter den Fassaden der Stadt ausgesetzt, sind." So wandte sich „DM" an seine Leser ...

  • 'Pie 10 x 50-Mark-Fragen .' ' 37/65% L Wieviel überseeische Staaten beteiligen sich an der diesjährigen Xieip^ ziger Herbstmesse? ' Mit welcher Geschwindigkeit wird das sowjetische Überschallverkehrsflugzeug TU 144 fliegen können? > Weicher westdeut

    Einsendeschluß: 14. Sept. (Poststempel)

Seite
Widerstand Von MaxKahane Handelsleute aus aller Welt: 1966 wieder nach Leipzig Weltschau der Chemie UdSSR und Rumänien warnen vor der MLF Botschaft Kossygins an Indien und Pakistan „Silbernes ~ Sonnenboot" für DFF ^Keiner Blick auf das neue Berlin Das Abkommen hat zum Inhalt: V orschlag für Passierscheinäbkommen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen