22. Apr.

Ausgabe vom 03.09.1965

Seite 1
  • Unerträglich!

    Je näher der Tag der Wahlen in Westdeutschland rückt, desto massiver spannt die CDU/CSU den Wahlkampf in die Vorbereitung eines neuen Krieges ein. Tag für Tag bietet sie ihre gesamte Prominenz auf. um die Teilnehmer an ihren Versammlungen chauvinistisch aufzuputschen. Mit der gleichen Intensität bemühen sich Bundesregierung und Regierungspartei, dem Kernwaffenkomplott mit Washington und der eigenen Verfügungsgewalt über Atomwaffen immer näherzukommen ...

  • Johannes Bobrowski gestorben

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Staatssekretär Dr. Michael Kohl und. Senatsrat Horst Korber trafen, wie vereinbart, am Vormittag des 2. September 1965 zu einer weiteren Passierscheinverhandlung zusammen. Beide waren von Experten begleitet. Die Zusammenkunft fand im Haus der Ministerien, Leipziger Straße, statt und dauerte etwa 3 Stunden ...

  • Endspurt ffllflllilfl^ mit allen Kombines Aufgabe der nächsten Tage: Abschluß der Getreideernte

    Berlin (ND). Große Getreideflächen sind noch in folgenden Bezirken abzuernten: Karl-Marx- Stadt 61400 Hektar, Rostock ,48 200 Hektar, Dresden 39 400 Hektar, Erfurt 38 800 Hektar Halle 38 400 Hektar, Schwerin 37 200 Hektar und Neubrandenburg 34 900 Hektar. Diese Bezirke haben auch noch den größten Anteil der zu erntenden Weizenflächen: Von über 20 000 Hektar ist noch in den Bezirken Gera und Suhl das Getreide zu bergen ...

  • Erhard-Regierung ist Europas Störenfried

    Sprecher des DDR-Außenministeriums zu Bonner Atömwaffengier

    Berlin (ADN). Die jüngsten Äußerungen verantwortlicher westdeutschet Politiker wie Erhard, Adenauer und Strauß wertete der Sprecher des DDR-Außenministeriums Ernst-Otto Schwabe, am Donnerstag als ein unverhohlenes Eingeständnis, daß Bonn mit allen Mitteln auf Verfügungsgewalt über Atomwaffen drängt. In ihren Wahlreden werde eingestanden, betonte Schwabe vor in- und ausländischen 'Journalisten auf ...

  • DDR bekräftigt ihre brüderliche Solidarität mit dem Volk Vietnams

    Berlin (ADN). Anläßlich der 20. Wiederkehr des Gründungstages der Demokratischen Republik Vietnam gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DRV in der Deutschen Demokratischen Republik, Bui Lam, am Donnerstagabend im Festsaal des Hauses der Ministerien zu Berlin einen Empfang. ' Der Einladung waren gefolgt: dieMitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK Willi Stoph: Vorsitzender des Ministerrates, Erich Honecker, Paul Verner, Herbert Warnke und Dr ...

  • Albert Schweitzer schwer erkrankt

    Lambarene (ADN/ND). Albert Schweitzer ist schwer erkrankt, sein Zustand isi besorgniserregend. Dies erklärte am Donnerstag ein Sprecher des Krankenhauses Lambarene (Gabun). Wie UPI aus dem Krankenhaus meldet, befindet sich der 90jährige zeitweilig in einem Koma. Seit fünf Tagen konnten keine Besucher mehr an das Bett des Kranken gelassen werden ...

  • Kriegspartei will Kernwaffen mitbesitzen

    Berlin (ND/ADN). Die Bundesrepublik könne sich nicht mit einem „Mitspracherecht" über Kernwaffen begnügen. „Nur Mitbesitz an strategischen Kernwaffen könnte den Stimmen der nicht nuklearen Mächte Gewicht geben und ihre Beteiligung an der Planung, einigermaßen sichern." Auf diese Weise „begründet" das Springer-Organ „Die Welt" am Donnerstag erneut die Bonner Forderung nach Kernwaffen ...

  • Festakt zum 20. Jahrestag der Bodenreform

    * Berlin (ND). Aus Anlaß des 20. Jahrestages der demokratischen Bodenreform findet am Freitag, dem 3. September, in Neubrandenburg ein Festakt des Zentralkomitees, des Ministerrates und des Nationalrates der Nationalen Front statt. Es sprechen: Genosse Walter Ulbricht, Erster Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzender des Staatsrates; Genosse Gerhard Grüneberg, Kandidat des Politbüros ...

  • Passierscheinverhandlungen fortgesetzt r

    Berlin (ND). Im Berliner Friesenstadion begannen am Donnerstag die deutschen Meisterschaften im Sportschwimmen. Dabei stellte über 100 m Delphin Peter Sommer; (ASK Vorwärts Rostock) den deutschen'Rekord von Horst Günter Gregor in 59,3 sec ein und blieb damit als zwei« ter DDR-Schwimmer unter der Minutengrenze, Hinter dem souverän siegenden Weltrekordler Frank Wiegand ...

  • Anfrage der KPI zur Mattmark-Katastrophe

    Rom/Saas-Fee (ADN/ND). Die kommunistischen Abgeordneten des italienischen Parlaments haben am Mittwoch bei der Regierung angefragt, welche Schritte bei der Berner Regierung zur Untersuchung der Katastrophe am Mattmark-Staudamm unternommen werden. 56 italienische Arbeiter waren dabei ums Leben gekommen ...

  • Unwetter über Italien

    Rom (ADN). Weite Teile Italiens wurden von schweren Unwettern heimgesucht, die bisher 22 Todesopfer gefordert haben. Zahlreiche Flüsse traten über die Ufer, überschwemmten Äcker und machten Straßen und Bahnstrecken unpassierbar. Mehrere Brücken stürzten ein. Zahlreiche relefonverbindungen, wurden unterbroäien ...

  • „Wir schaffen es",

    sagte Elektriker-Brigadier Herbert Schümann unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock, .wenn, jeder an seinem Platz das Beste tut. Im sozialistischen Wettbewerb haben wir jeden Arbeitsgang genau untersucht und dabei durch bessere Arbeitsorganisation und engere Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren, Technologen und Materialwirtschaftlern noch allerhand Reserven entdeckt ...

  • Zweifel

    gab es während der Plandiskussion für 1966: Werden wir diese höheren Aufgaben schaffen? Haben wir die Kraft dazu? - Aber jedes Schiff könnte immerhin rund 5000 Tonnen Fisch im Jahr für die Versorgung der Bevölkerung fangen und anlanden, war die andere Überlegung.

  • 21 Zubringertrawler

    sollen bis 1967 die Werft verlassen; drei noch in diesem Jahr, 13 im Planjahr 1966 - eine Aufgäbe, die von den Werktätigen der Peene-Werft exaktes Planen, kluges Rechnen, viele Initiativen und große Anstrengungen im Wettbewerb verlangt. ,

  • 1500 Arbeitsstunden weniger

    als beim ersten Trawler wird die Brigade für die Elektroausrüstung des siebenten Schiffes benötigen. Damit erreicht dieser Bereich der Peene-Werft die Bestwerte der DDR. die bisher nur in der Volkswerft Stralsund zu finden sind.

  • Unsere Verpflichtung

    zur Volkswahl, meinte Herbert Schümann, kann nur lauten: .Die Planziele 1965 werden mit dem Wettbewerb in Ehren erfüllt. Das- ist zugleich die beste Vorbereitung; auf unsere höheren Aufgaben« im kommenden Jahr."

  • 90 Tonnen Fisch

    kann der 61 Meter lange und 1500 Tonnen große Trawler mit dem verpflichtenden Namen „Artur Becker" in drei Tagen fangen und mittels hydraulicher Fischpumpen auf offener See an das Verarbeitungsschiff übergeben.

  • Kurs Atlantik

    Klar zur Hochsee-Erprobung im Atlantik meldeten jetzt die Konstrukteure und Arbeiter der Peene-Werft Wolgast ihren ersten Zubringertrawler für das Fischkombinat Rostock.

  • Die Kennziffern für 1966

    sind schon jetzt Maßstab für die Schiffszimmerleute in Wolgast. 30 Bootsbauer erlernen gegenwärtig die Rohrschlosserei als zweiten Beruf.

Seite 2
  • Regierungsdelegationen zur Herbstmesse

    Zum Besuch der Leipziger Herbstmesse 1965 trafen am Donnerstag die Regierungsdelegationen der VR China und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in Berlin ein. Die chinesische Delegation wird geleitet vom Stellvertreter des Ministers des 2. Ministeriums für Leichtindustrie, Lo Jih-yun. An Rjong Kaie, Chef der Verwaltung II beim Ministerkabinett, führt die Delegation der KVDR ...

  • Willi Stoph: Wir begrüßen die Hilfe der UdSSR für Vietnam

    Der Vorsitzende des 'Ministerrates der DDR, Willi Stoph, hob in seinem Toast hervor, daß Regierung und Bevölkerung der DDR sich aufrichtig über die bedeutenden Erfolge freuen, die die DRV auf allen Gebieten des* gesellschaftlichen Lebten, s, beim sozialistischetf Aufbau ■ errungen' hä't.iEr1 würdigte^äie "sich ^stetig entwickelnden brüderlichen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen def Demokratischen Republik Vietnam und- der DDR ...

  • Typisch

    • Eirrvorkommnis auf einer westdeutschen Wahlkundgebung 'erinnert uns erneut an das Typische der Wahlvorbereitung bei uns und in Westdeutschland. Hier der Vorfall: Der CDU-Vorshzende Adenauer wurde von einer Wählerin in seinen Hetztiraden unterbrochen. Sie forderte ihn auf, zur, Nptstandsgesetzgebung ...

  • Bui Lam: Mit unseren Brüdern vereint sind wir unübefwindlieh

    Botschafter Bui Lam tagte in seiner Begrüßungsrede; daßder ^befreite/Norden Vietnams gestützt» auf-die Kraft d,es Volkes mit der Unterstützung der sozialistischen Bruderstaaten erfolgreich auf dem sicheren. Weg des sozialistischen Aufbaus voranschreitet. Als Mitglied des mächti-' gen sozialistischen Lagers werde das vietnamesische Volk auch in Zukunft stets bestrebt seih, die ...

  • Europas Störenfried

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die Sicherheit in Europa gehe von Bonn aus. Angesichts einer solch akuten Friedensbedrohung dränge sich die Frage auf, betonte Schwabe, wer denn eine Kontrolle über den sogenannten Verzicht Bonns ausübe und wo ein dafür erforderliches Kontrollinstrument existiere. Die von den Westmächten mit Bonn im Jahre 1954 eingegangenen Verträge hätten Westdeutschland die umfassende Rüstungsproduktion ermöglicht ...

  • Heilte vor 20 Jahren

    Bodenreform in Sachsen-Anhalt ,

    3. September 1945. ., Das Präsidium der Provinzlalverwaltung Sachsen-Anhalt beschließt eine Verordnung über die demokratische Bodenreform. In der Präambel wird betont, daß mit dieser Maßnahme die Herrschaft der Junker und Großgrundbesitzer auf dem Dorfe gebrocher, und damit «ine der 'Hauptquellen der Aggression gegen an« dere Völker beseitigt werden soll ...

  • In Serien gefertigte Spitzenkameras ND-Gespräch mit Heinz-Joachim Krüger, stellvertretender Generaldirektor der WB Regelungstechnik, Gerätebau und Optik

    ND: Welche Weiterentwicklungen gibt es im Bereich der Fototechnik? | Heinz-Joachim ! Krüger: Hauptkennzeichen unseres Messeangebots ist, daß wir nur Erzeugnisse ausstellen, die bereits in Serien gefertigt werden. Im Hansahaus und im Sonderbau des Hansahauses zeigen Wir Kameras und Projektoren. Die Praktica-Baureihe wurde um die Modelle noya und nova B ergänzt ...

  • Kirchenratsmitglieder kandidieren zur Wahl

    Aussprache mit Landesbischof D. Dr. Beste über Wahlaufruf

    Schwerin (ADN). ■ Landesbischof D. Dr. Beste, der Präsident des Oberkirchenrates, der Präsident der Landessynode, die Mitglieder des Präsidiums der Synode, die Oberkirchenräte sowie Landessuperintendenten,r' Pröpste, Landespastpren und Rektoren im, Bezirk Schwerin folgten Mitte der Woche einer Einladung des Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Schwerin, Michael Grieb, zu einejn Gespräch über den Wahlaufruf des Nationalrates der Nationalen Front ...

  • Schon 400 Todesschächte?

    Wachsende Unruhe im westdeutschen Grenzgebiet

    Bremen (ADN/ND). Die Unruhe unter der Bevölkerung im westdeutschen Grenzkreis Lauenburg über die Anlage von Sprengkammern an , Straßen ..und Brücken hält trotz-der Dementis des Bonner Kriegsministers Hassel unvermindert an. Das stellt die Bremer Zeitung „Neues Echo" in ihrer jüngsten Ausgabe fest. Unter ...

  • Rechenschaft in Schöffenkonferenz

    Berlin (ND). Vor 250 Schöffen 'des Berliner Stadtbezirksgerichts Mitte Stellten' sich im Berolinahaus am Alexanderplatz mehrere für die Stadtbezirksversammlung vorgeschlagene Kandidaten vor. Die Konferenzteilnehmer tauschten ihre Erfahrungen in der ehrenamtlichen Rechtsprechungstätigkeit aus. Walter ...

  • August war zu kalt ■< ■' und zu trocken« ! >

    Potsdam (ADN). Der Monat August war in Potsdam mit einer Mitteltemperatur von 15,9 Grad um 1,2 Grad zu kalt, teilt das Hauptamt für Klimatologie mit. Hochsommerlich warmes Wetter herrschte nur um den 6. und vom 18. bis 22. August. Dabei stiegen die Temperaturen lediglich im Südosten der Republik gebietsweise auf 30 Grad oder darüber ...

  • Verkehrserziehung verstärken r

    Berlin (ND). Alle gesellschaftlichen Kräfte sollten die Verkehrserziehung, besonders in den Schulen, verstärken, forderte der stellvertretende Leiter der Abteilung Verkehrspolizei im Ministerium des Innern, Oberstleutnant Heinz Homilius, ain Donnerstag in einem Pressegespräch. Alle Kraftfahrer müssen sich gewissenhaft auf die bevorstehende Herbst- und Wintersituation vorbereiten ...

  • 500. Sender fertiggestellt

    Berlin (ADN). Wenige Tage von Eröffnung der Internationalen Leipziger Herbstmesse wurde im volkseigenen Funkwerk Köpenick, einem der bedeutendsten Werke für Geräte der Elektronik, der 500. Sender vom Typ „KN 1" fertiggestellt Diese Anv läge für Telegrafie-, Sprech- und Fernschreibsendungen verfügt über zwei Fernschrelbkanäle, die gleichzeitig eingesetzt werden- können ...

  • DDR bekräftigt Solidarität

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Georg Stibi, weitere' hervorragende Persönlichkeiten der Republik sowie Vertreter des in der DDR akkreditierten Diplomatischen Korps. Zu den Gästen des vietnamesischen Diplomaten; - gehörten* auch der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, sowie die Mitglieder der Regierungsdelegationen der Volksrepublik China und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik ...

  • Botschaft der DRV dankt für Glückwünsche

    Anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Republik Viet-. «am sind :der Botschaft;der. DRV in der DDR viele Briefe, Telegramme und Grußschreiben zugegangen. Staatsorgane, Betriebe, Institutionen, gesellschaftliche Organisationen und einzelne Bürger bringen darin ihre Solidarität und aktive Unterstützung zum Kampf des vietnamesischen Volkes gegen die aggressiven USA-Imperialisten zum Ausdrude ...

  • Pham van Dong gab Empfang in Hanoi

    Hanoi (ADN). Ministerpräsident Pham van .Dong gab , am -Mittwochabend- in Harjoi einen großen Empfang zu Ehren des 20. »Jahrestages der'Gründung der Demokratischen Republik Vietnam. Unter den Gästen waren die diplomatischen Vertreter' der sozialistischen Länder und der jungen Nationalstaaten sowie andere ausländische Gäste ...

Seite 3
  • Eine Brücke und noch Geld dazu

    „Konny", sagten sie, „bei uns in Jeßnitz liegt noch vom Kriege her die alte Spittelbrücke halb in der Mulde. Ihre Stahlkonstruktion ist genau dieselbe' wie die der Halle. Wir könnten sie damit aufs Doppelte vergrößern." Die ZAB-Leute fuhren nach Jeßnitz; fragten den Bürgermeister, was die Brücke kostet ...

  • Aus einer Mark - fünf

    Trotz allem aber besitzt Dessau seit einem ^halben Jahr ein modernes Hotel, und am 7. Oktober wird eine Sporthalle eingeweiht, die die größte ihrer Art im ganzen Bezirk sein^wird. Das ist nur ein Teil von dem, was in den letzten vier Jahren neu entstanden ist und der Stadtverordnetenversammlung das Recht gab, in ihrem Rechenschaftsbericht über die vergangene ...

  • Ideen, Menschen und Reserven

    Eine solche Idee, gleichfalls von den Genossen der Kreisleitung, war es zum Beispiel, das Dachgeschoß eines Hauses zu einer hübschen und gemütlichen Wohnung auszubauen. Es gibt in Dessau eine ganze Reihe von Häusertypen, die sich dafür eignen. Deshalb ging man dazu über, solche Wohnungen serienweise zu bauen ...

  • Kommt Rosemarie in den Kreistag?

    In ihrer Freizeit treibt die junge Arbeiterin viel Sport. Sie spielt schon seit Jahren Handball. Wegen ihrer ausgezeichneten Leistungen wurde sie von Dynamo GYimma nach Leipzig zur 1. Dynamo- Mannschaft delegiert. Als Übungsleiter gesucht wurden, überlegte sie keinen Moment. Sie besuchte einen Lehrgang, der sie befähigte, nun auch selbst den Handballnachwuchs mit ausbilden zu helfen ...

  • Die Halle und die Oberliga

    Die Sporthalle ist eigentlich ein Kapitel für sich und einer ausführlicheren Würdigung wert Ihre Entstehungsgeschichte sei hier, nur kurz skizziert. Im VEB Zementanlagenbau Dessau wurde eine neue Materialhalle gebaut, die alte entsprach nicht mehr den technischen Erfordernissen. Man dachte schon daran, sie abzureißen, da legte Konrad Dombrowski die Hand darauf ...

  • Gute Planerfüllung — bester Wahlbeitrag

    Senftenbert. Im Synthesewerk Schwarz- Jieide sprach am Donnerstag der1 Vorsitzende des Rates des Bezirkes Cottbus, Hans^ Schmidt, in der Abteilung Gaserzeugung vor 150 Arbeitern. Wichtig bei" der Wahlvorbereitung ist vor allem die weitere Stärkung der DDR, sagte er. „Mit guten Ergebnissen in der Produktion ...

  • Schicksalsschläge

    Als der VI. Parteitag die vorrangige Entwicklung der chemischen Industrie beschloß, dachte mancher Dessauer noch: So ist es recht, aber das ^st nicht unsere Hochzeit; wir haben'ja in der Hauptsache metallverarbeitende Betriebe. Doch auf dieser Hochzeit — so stellte sich bald heraus — muß auch Dessau ausgiebig tanzen ...

  • Chemie und ein Seufzer

    Nicht ganz zufällig und mit einem kleinen Seufzer ließ man dann die. Augen über die Stadtgrenzen hinaus schweifen. Der südöstliche Horizont ist nahezu eingerahmt von Fabrikschornsteinen. Neben den Kraftwerken Vockerode und Zschornewilz das Gipsschwefelsäurewerk Coswig, die Fabrikkomplexe von Bitterfeld: EKB, Film- und Farbenfabrik Wolfen, ^ganz in der Ferne ahnt man Halle-West, Buna, Leuna ...

  • man aus ein Plus macht

    einem Minus Von Lieselotte T h o m s

    siebengeschossiger langgestreckter Wohnblock an der Nordseite, eine große Halle für politische, kulturelle und sportliche Veranstaltungen, ein repräsentatives Hotel und andere Bauten sollten dort entstehen. Wer Heute vom Rathausturm auf den Zentralen Platz herunterblickt, kannJsich noch so sehr anstrengen — er sieht nur den allerdings sehr passablen und kurz, vor der Vollendung stehenden siebenstöckigen Wohnblock, den der Volksmund in sonderbarem Bau-Kauderwelsch „Scheibe, Nordwand"' ...

Seite 4
  • Ah die „Seelen" Menschen wurden

    Der zwanzigste Geburtstag der Bodenreform in der DDR veranlaßte mich, in alten Zeitungen zu stöbern. Ich blätterte, las und blätterte. Zwanzig Jahre Bodenreform, dachte ich, und hier steht geschrieben: Pferdmenges will sein Land wiederhaben. Ich mußte lachen. Ein scharfes, ein gepfeffertes Lachen. Schrieb doch die unverehrte Dora Pferdmenges in Briefen am 29 ...

  • Engländer standen Schlange

    Beifall für die DEFA-Filme „Die Abenteuer des Werner Holt" und „Der fliegende Holländer" in Edinburgh

    Die beiden DEFA-Filme 5,Die Abenteuer des Werner Holt* (Regie: Joachim Kunert) und JDer fliegende Holländer" (Re- .- gie: Joachim Herz), die als Beiträge der : i DDR zum Edinburgher Festival gezeigt wurden,; haben eine ungewöhnlich be- "' geisterte Aufnahme bei Filmkritik und Publikum gefunden. „Der fliegende Holländer", t der als erster DEFA-Film lief, wurde am Wochenende im Edmburgher Regal-Filmtheater gezeigt In dem Saal mit seinen 2300 Plätzen war kaum ein freier Sitz mehr zu finden ...

  • Wiener Zwischenbilanz

    votiunsetet Sonderkorrespondentin Anne Storm Der Kongreß Ist ein« der größten wUsenschaftlichen Veranstaltungen, die das kongreßgewohnte Wien bisher erlebt«. Der Versuch einer Zwischenbilanz versetzt angesichts der Js'ülle bisher behandelter Themen den Beobachter In eine schwierige Lage. Es seien deshalb ...

  • Sein Tod riß eine schmerzliche Lücke

    Schriftstellerverband gedenkt des verstorbenen Dichters

    Der Deutsdw' Stfcriftstellerverbarfä trauert in tiefer Erschütterung um- Johannes Bobrowski, der am 2. September 1965 nach schwerer Krankheit gestorben ist, Sein Tod — tiotfa unfaßbar für alle Freunde und Kollegen, die Johannes Bobrowski' und sein literarisches Werfe kannten — hinterläßt eine schmerzliche Lücke in den Reihen des Deutschen Schriftstellerverbandes und der Literatur der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Beileidsschreiben der CDU\

    Berlin (ADN). „Die Nachricht von dem so plötzlichen Heimgang Ihres Gatten, unseres lieben Freundes Bobrowski, hat uns tief erschüttert. Im Namen des Präsidiums des Hauptvorstandes und in meinem eigenen Namen darf ich Sie aufrichtiger Teilnahme an dem schweren Verlust versichern, der Sie und Ihre Angehörigen betroffen hat", heißt ei in einem Kondol«\xsdMeiben des Generalsekretärs der CDU, Gerald Götting, an Frau Bobrowski ...

  • Minister Bentzien an die Witwe

    Sehr verehrte Frau Bobtowskii Schmerzlich bewegt von der Nachricht des allzu frühen Ablebens Ihres Gatten, des allgemein geschätzten und geachteten Dichters und Schriftstellers Johannes Bobrowski, erlauben Sie mir, Ihnen und Ihrer Familie mein tiefempfundenes Beileid auszusprechen. Wir haben in Johannes Bobrowski einen humanistischen Schriftsteller verloren, dessen Begabung uns noch Bedeutendes erwarten ließ ...

  • laiiiaiiiiiiiiBiiiiMiiai Dokument Bonner „Kulturpolitik"

    Solche Briefe wurden den Mitgliedern des Leipziger Bach-Orchesters während ihres Gastspiels in Zypern nachts unter die Türen der Hotelzimmer geschoben. Zwei Mitarbeiter der westdeutschen Botschaft in Nikosia besorgten das dreckige Geschäft. , Die diplomatische Vertretung Bonns betätigte sich als Agentenzentrale für die Abwerbung von Bürgern der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Wie schwer ist\ an der Erde festzukleben

    Wie schwer ist's, an der Erde festzukleben, an ihr den Kosmos durch und durch zu lernen. Wie leicht ist es, von ihr sich zu entfernen, in unbewiesnen Himmel sich zu heben. Wie wiegt das Gras Gedanken auf, die schweben — wie Spinnweb' über fettesten Luzernen. Wie ist das Rätsel von den Apfelkernen so überhimmlisch für das Erdenleben ...

  • Schlecht koordiniert

    Berlin (ND). Wir kritisierten gestern" an dieser Stelle, daß zur Pressevorführung des Films „Tiefe Furchen*1 weder der Autor des Szenariums noch der Regisseur anwesend waren. Dazu erfuhren wir: Helmut Sakowski hat schon vor Wochen telegrafisch Pfogress mitgeteilt, er. werde diesen Termin wegen letzter Proben zur Uraufführung seines Stückes „Letzter Sommer in Heidkau" nicht wahrnehmen können ...

  • „Tiefe Furchen uraufgeführt

    Neubrandenbure (ADN). Ein bedeutendes künstlerisches Ereignis anläßlich des 20. Jahrestages der demokratischen Bodenreform war am Donnerstagabend die Uraufführung des Films „Tiefe Furchen" im Filmpalast von Neubrandenburg, eine Gemeinschaftsarbeit der Gruppe „Roter Kreis" der DEFA und des Deutschen Fernsehfunks; Gleichzeitig erlebten die Premiere Millionen Fernsehzuschauer ...

  • Glückwunsch für Berliner Ensemble

    Berlin (ADN). Der Minister für Kul-» tur, Hans Bentzien, hat dem Berliner Ensemble zu seinen erfolgreichen Auslandsgastspieien in Prag, Budapest und London herzliche Glückwünscht. übermittelt. In einem Brief ah Prof. Helene Weigel und die Mitarbeiter des Ensembles hefßt es: „Es ist ein Erfolg Ihrer hervorragenden Theat«f»rbeit und ein Erfolg der sozialistischen Theaterarbeit unserer Republik überhaupt, an deren internationalem Ansehen das Berliner Ensemble außerordentlichen Anteil hat" ...

  • Gerhard Bondzin neuer Rektor

    Berlin (ADN). Der Senat der Hochschule für Bildende Künste in Dresden wählte -den Maler und -Grafiker Gerhard Bondzin zum neuen Rektor der Hochschule. Der bisherige Rektor, Prof. Rudolf Bergander, schied aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt aus. In einer Feierstunde überreichte am Donnerstag der Stellvertreter des Ministers für Kultur Kurt Bork dem Künstler die Berufungsurkunde und seine gleichzeitige Ernennung zum Professor für Malerei ...

  • Vietnamesische Filmkunst

    Berlin (ADN). Der vietnamesische Film „Die Junge Frau von Bai-Sao" hat am Freitagabend aus Anlaß des 20. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Republik Vietnam im Filmtheater „International" Premiere. Im Leipziger Filmkunsttheater „Casinö" findet vom 8. bis 11. September, während der Leipziger Messe, eine „Woche des vietnamesischen Films" statt ...

  • Kandidaten auf Zelluloid

    Dresden (ADN). Auf besonders originelle Weise stellt der Filmzirkel -de? Stadtkulturhauses Görlitz die Kandidaten seines Wahlkreises vor. Die Mitglieder drehten über die Arbeit und das Leben der für die Wahl vorgeschlagenen Kandidaten kurze Filme, die dann in den Lichtspieltheatern und auf Versammlungen gezeigt werden sollen ...

Seite 5
  • Erntesituation verlangt täglich präzise Entscheide ND-Interview mit Minister Willi Armbrust

    Im Beiirk Karl-Marx-Stadt ist noch über die Hälfte des Getreides zu bergen. Der Stellvertreter des Ministers für die Anleitung und Kontrolle der Bezirks- und Kreisräte Willi Armbrust, der an ' einer Tagung des Rates des Bezirkes Karl-Marx-Stadt teilnahm, erklärte dem „ND" im nachfolgenden Interview die Gründe für das Zurückbleiben ...

  • ,Srörungselemenfe"

    Um so verblüffender ist es, in Zeitungen des westdeutschen Großkapitals zu lesen, bei den neuen Grundsätzen handele es sich so ungefähr um eine drastische Beschmeidung der kommunalen Demokratie durch den „Moloch. Planwirtschaft". Was soll's? Was das soll, könnte beispielsweise eine Forderung verstehen helfen, die in der westdeutschen Zeitschrift „Der Städtetag" schon vor einiger Zeit erhoben wurde ...

  • Höhere Verantwortung — größere Sachkunde

    Alles ist dort zu entscheiden,- wo es am sachkundigsten entschieden werden kann: Das ist ein Grundsatz, der in unserer komplizierten, industriell hochentwickelten sozialistischen Gesellschaft zu verwirklichen ist. Mit dem neuen ökonomischen System haben .wir begonnen, aus diesem Prinzip für die Leitung unserer Industrie neue Konsequenzen zu ziehen ...

  • Notstand hat schon begönnen

    Welche Kommandos die Gemeindevertreter zu' hören bekommen werden, ist aus den Einzelgesetzen bereits mit Deutlichkeit zu entnehmen. So hätten die Gemeinden nach dem „Aufenthaltsgesetz" dem Generalstab zu helfen, die Straßen für die Bundeswehr frei zu halten. Sie müßten die Bevölkerung zwingen, in gefährdeten Gebieten zu bleiben oder aber in Operationsräumen die Flüchtlingstrecks zu organisieren; je nachdem, wie es in die Bonner Angriffsplanung paßt ...

  • Freie Kapazität zum Trocknen

    Nach einer Weisung von Staatssekretär Dr. Helmut Koch, Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Erfassung und Aufkauf, sind alle Zuckerfabriken verpflichtet, ihre Trockenkapazitäten Tag und Nacht zum Trocknen des Getreides auszulasten. Unser Frankfurter Bezirkskorrespondent Horst Thomas sprach darüber mit Arbeitern der Zuckerfabrik Thöringswerder, Kreis Bad Freien wal de: Schichtführer Alfred Rauch: „Wir haben bisher 8100 t Roggen getrocknet ...

  • Von oben nach unten

    Bei diesen Erfahrungen geht es nicht einfach um „Torgauer Geschichten". Viele Volksvertreter bewegt heute Ähnliches. Hier wird auch die Logik unseres Vorgehens sichtbar, die neue Art und Weise der Leitung unserer Wirtschaft durchzusetzen. Wovon hängen unsere Fortschritte unter den Bedingungen der technischen ...

  • Unsere Demokratie entwickelt sich weiter

    In den Wochen und Monaten vor der Wahl beginnen wir Grundsätze zu verwirklichen, die die Rechte der Abgeordneten vergrößern und der Volksinitiative noch mehr Raum geben. Unsere sozialistische Demokratie entwickelt sich weiter. Es ist ein Ausdruck unserer kontinuierlichen Politik, daß wir diesen weiteren Schritt gehen ...

  • Torgauer Eindrücke von einem Kapitel Demokratie

    Über die Rechte unserer Volksvertreter, das neue ökonomische System und die Beschwerden der Notstandsplaner Von Joachim Wolf f

    Torgau ist eine kleine Stadt im Bezirk: Leipzig. Sie hat ungefähr. 20 000 Einwohner. Ob wir in Sachsen zu Hause sind oder nicht: Die meisten von uns machen mehr „Torgauer Bekanntschaften", als sie glauben. Ob wir auf dem Berliner Alexanderplatz spazieren gehen und den Blick am Haus des Lehrers emporwandern ...

  • Gewinn für Werk und Stadt

    Das ist auch für die Städte und Gemeinden von Vorteil. Der Einklang van Betrieb und Heimatort ist für beide Teile wesentlich. Ein auf den Rhythmus der Betriebe abgestimmtes Verkehrswesen: Das ist ein Gewinn für die Produktion. Zugleich aber gewinnen die Werktätigen an Freizeit. Funktionierende Dienstleistungsbetriebe, ein gut organisierter Handel: Kein Werkleiter wird sie geringschätzen ...

  • Ein Kombinat1 wächst

    Doch auch Kreis und Werk, Stadt und Werk sind ein Organismus. Der Rat des Kreises und der Rat der Stadt spürten das niemals so deutlich wie in den Jahren seit 1960, da das Glaskombinat begann, sich auszuweiten. Ein neuer Werkteil wurde geschaffen. Arbeitsplätze für 500 Menschen entstanden.. So etwas ist leicht hingeschrieben, aber es brachte ganze Bündel von Fragen auf den Tisch der örtlichen Volksvertretungen ...

  • Anklamer Halt auf freier Strecke

    Aus Anklam kam dieser Tage die Kunde nach Strasburg: „Wir ernten jetzt auch in großen Komplexen. Die Mähdrescher sind nach einer genauen Marschroute eingesetzt. Den Tränsport des Erntegutes haben wir ähnlich wie in AltentreptOTy organisiert. Jedes Getreidefahrzeug der einzelnen Komplexe ist mit einem Buchstaben versehen ...

Seite 7
  • Blick Auf Den Spielplan

    B 3. September 1965 / ND / Seite 7 Nationale und internationale Politik Brenner: Klassenkampf ist nicht überholt Köln. Zum bevorstehenden 8. Gewerk- ; schaftstag der IG Metall in Bremen veröffentlicht das DGB-Organ „Welt der Ar- j beit" ein Interview mit dem Vorsitzenden j dieser Gewerkschaft, Otto Brenner ...

  • Ein Hohn auf die angepriesene Freiheit

    Hamburg Die Wochenzeitung „Die Zeit" befaßt sich im Leitartikel ihrer jüngsten Ausgabe unter dem Titel „Mehr Angst als Vaterlandsliebe" mit dem „Skandal von Oberhauseh". Die Zeitung geht davon aus, daß die Führungskräfte im Bonner Staat zwar viel von Demokratie reden und sich als Hüter der Demokratie aufspielen, aber In Wirklichkeit der Demokratie „den Garaus" machen: „Sie beschneiden die Freiheit mit der absurden Begründung, sie retten zu müssen ...

  • Brenner: Klassenkampf ist nicht überholt

    Köln. Zum bevorstehenden 8. Gewerk- ; schaftstag der IG Metall in Bremen veröffentlicht das DGB-Organ „Welt der Ar- j beit" ein Interview mit dem Vorsitzenden j dieser Gewerkschaft, Otto Brenner. i Auf die Frage, ob es in Westdeutsch-j Iand noch eine Klassenkampf Situation gibt! antwortete Brenner: „Wenn man in! (West-)Deutschland über Klassen undf Klassenkampf spricht, kommt man gleich in einen merkwürdigen Geruch ...

  • Atomgier Bonns Hindernis für Abrüstungserfolge

    Polen fordert Maßnahmen gegen Kernwaffenverbreitung

    : Genf (ADN-Korr./ND). Auf der Donnerstagsitzung des Genfer 18-Staaten- Abrüstungsausschusses betonte der polnische Vertreter J6zef Goldblat die absolute Notwendigkeit von Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung von Kernwaffen. Die Gefahr gehe gegenwärtig an erster Stelle von Westdeutschland aus. Es sei ein offenes Geheimnis, daß das Abrüstungskonzept der Westmächte nur Bonn dient und auch nur unter westdeutschem Drück zustande kam ...

  • kurzdokuroentation Urho Kekkonen

    mHg Der finnisch«'Staats- 1 präsidtnt Urho Kekkonen feiert heute seinen 65. Geburtstag. Urho Kaleva Kek. konen wurde am 3. September 1900, in Pielavesl - (Nordfinnland), als Sohn eines Kleinbauern und SSgewerkarbeiters geboren. Nach dem Besuch der Mittelschule in Kajaani studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Helsinki und promovierte später zum Dr ...

  • Exkriegsminister Strauß in Augsburg ausgepfiffen

    Tumultartige Szenen auf CDU/CSU-Wahl Versammlung/ Gewerkschafter forderten: „Aufhören!" / Dänische Zeitungen: Bonn schafft gefährliche Situation in Europa

    Augsburg (ND/ADN). Zu tumultartigen Szenen kam es auf einer CDU/ CSU-Wahlversammlung in Augsburg, als der CSU-Vorsitzende Strauß militaristisches Machtdenken und Chauvinismus predigte. Bereits als Strauß auf dem Elias-Holl-Platz eintraf, wurde er von Gewerkschaftern, SPD- Mitgliedern und Notstandsgegnern mit Protesten und Pfiffen empfangen ...

  • Moloch

    Aggression

    G. H. Das erste Opfer eines räuberischen Krieges ist die Wabrhett - heißt es in einem alten Spruch. Es triumphiert die Lüge. Der amerikanischen Aggression in Vietnam jedoch fallen auch die Wahlversprechungen zum Opfer, die Präsident Johnson im Herbst 1964 den Wählern gemacht hatte. Hat er doch Jetzt seinen Budgetdirektor angewiesen, die nichtmilitärischen Ausgaben im nächsten Jahre um sechs Milliarden Dollar, bestimmt kein Pappenstiel, zu kürzen ...

  • Worte der Mahnung und der Vernunft

    Berlin (ND/ADN). Mit Kundgebungen, Fackelzügen, Mahnwachen und Flugblattaktionen protestierten am Mittwoch westdeutsche Friedensanhänger in zahlreichen Städten der Bundesrepublik gegen die Atomkriegspläne der CDU/CSU und des Erhard- Regimes. Auf den Kundgebungen sprachen verdiente Persönlichkeiten. Philipp ...

  • Athen: Kronrat tagt — Arbeiter streiken

    Stephanopoulos neuer Ministerpräsident?

    Athen (ADN). Der griechische Kronrat setzte am Donnerstagabend seine Sitzung fort. Doch ist schon jetzt ersichtlich, daß aus seinen Erörterungen kein wirklicher Ausweg aus der innenpolitischen Krise des Landes erwartet werden kann. Nur zwei Mitglieder des Kronrates, Papandreou und Gonatas, ein griechischer Ministerpräsident aus dem Jahre 1922, befürworten die unverzügliche Durchführung von Neuwahlen ...

  • Hetzstreifen wurde abgebrochen

    Westberlin (ADN/ND). Den Abbruch einer Vorstellung , des amerikanischen Hetzstreäfens „Kommando- in Vietnam" erzwangen ,äm Mittwochabend im Filmtheater r„Capit6l"~ am Kurfürstendamm junge Westberliner durch lang andauernde Protestrufe und Pfiffe. An dem von vielen Westberlinern als Äntikriegstag begangenen 1 ...

  • Gewerkschaftspflicht: Kampf gegen Krieg

    NamhafteDGB-Funktionäre zerschlagen Illusionen überCDU/CSU

    Berlin (ND). Namhafte westdeutsche Gewerkschaftsfunktionäre haben in diesen Tagen auf Foren und in der Presse scharfe Abrechnung mit der Politik der CDU/CSU und des Erhard-Regimes gehalten. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung/Genuß/Gaststätten, Alfred Schattatük, weist in der Verbandszeitung „Einigkeit" die unverhüllten Angriffe und Drohungen des, ...

  • Ergebnisse von Kosmos und Elektron

    Moskau (ADN). Die sowjetische Akademie der Wissenschaften hat in ihrem neuesten" Mitteilungsblatt Ergebnisse der Weltraumerforschung durch die Satelliten „Kosmos" und JElektrom" veröffentlicht Die Kosmos-Serie arbeitet seit 1962. Seit 1964 verwenden die sowjetischen Wissenschaftler „Elektron"-Systeme ...

  • Preisalarm in Westdeutschland

    Frankfurt (Main) (ADN). Westdeutsche Zeitungen schlagen Alarm wegen der Teuerungswelle, die in einem bisher einmaligen Ausmaß über die Bundesrepublik hinwegrollt. Besonders stark hat die Preiswelle die Lebensmittel erfaßt, Sie griff auf die Verkehrs-, Gas-, Strom- und Wassertarife sowie andere Dienstleistun- ...

  • Beratung KPdSU- KP Spaniens

    Moskau (ADN). Zwischen Vertretern der KPdSU und der KP Spaniens haben in Moskau Besprechungen stattgefunden, meldet TASS. Daran nahmen Michail Suslow, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK, Boris Ponomarjew, Sekretär des ZK, sowie Dolores Ibarruri, Versitzende der KP Spaniens, und Santiago Carillo, Generalsekretär der KP Spaniens, teil ...

  • Appell U Thants an Indien und Pakistan

    New York/Neu Delhi (ADN). UNO-Generalsekretär U Thant hat an Indien und Pakistan appelliert, unverzüglich die Kampfhandlungen in Kaschmir einzustellen. Der indisch-pakistanische Kaschmir-Konflikt hatte sich am Mittwoch weiter verschärft Sowohl indische als auch pakistanische Truppen überschritten die Waffenstillstandslinie ...

  • „Staatsgefährdung"

    Hildesheim (ADN). Als „Staatsgefährdung" bezeichnet die berüchtigte politische "Staatsanwaltschaft in Lüneburg in einer Anklageschrift gegen Frau Gertrud Hans deren Mitarbeit in einer Gewerkschaf tsjugendgruppe. Unterzeichnet ist die Anklageschrift vom Leiter der polir tischen Staatsanwaltschaft in Lüneburg, dem ehemaligen Oberkriegsgerichtsrat beim Feldgericht der „See-Luftstreitkräfte West", Oberstaatsanwalt Alfred Bollmann ...

  • 20. Tagung der UNO beginnt am 2 l.September

    New York (ADN). Die 19. UNO-Vollversammlung wurde In den Abendstunden des Mittwochs offiziell beendet Die 20. Tagung der Weltorganisation ist für, den 21. September einberufen worden. Die 19. Tagung war am 18. Februar un-, terbrochen worden, nachdem die USA der'UdSSRt Frankreich und anderen Mitgliedstaaten den Entzug des Stimmrechts wegen Nichtbezahlung der chartawidrigen Operationen in Kongo und im Nahen Osten angedroht hatten ...

  • General Taylor wurde .Vietnam-Berater"

    Washington (ADN). USA-Präsiden! Johnson hat den ehemaligen amerikanischen Botschafter in Saigon, General Maxwell Taylor, zu seinem „Sonderberater für Vietnam" ernannt Während Taylors Amtszeit in Saigon war der "Krieg gegen die südvietnamesische .Befreiungsbewegung außerordentlich verschärft und gleichzeitig mit den Luftüberfällen- aul die DRV begonnen worden ...

  • Was sonst noch passierte

    In Hollywood mietete eine Familie eine möblierte Wohnung, ohne sich an den komischen Beulen des Sofas zu stören. Nachdenklich wurde sie erst, als die Beulen höflich wegrückten, wenn man sich drau/setzte. JZine 1,80 m lange Boa Constrictor, vom Vormieter zurückgelassen, hatte es sich dort bequem gemacht ...

Seite 8
  • Hoffmann hatte Schaden

    Auf der zweiten Runde stellte sich dann heraus, daß die Sowjetunion ihre gute Position nicht behaupten konnte. Sie fuhr fast drei Minuten- langsamer als auf dem ersten Rundkurs und mußte damit alle Hoffnungen auf einen vorderen Platz begraben. Die Holländer, die als siebente gestartet waren und als fünfte nach Lasarte zurückkehrten, wurden von allen Seiten nur bewundert ...

  • Start mit Jugendrekord

    Deutsche Meisterschaften im Sportschwimmen eröffnet

    Von unserem Berichterstatter Herbert Wolf Unsere Schwimmerinnen Und Schwimmer kamen lange vor Beginn der am Donnerstag im Berliner Friesenstadion eröffneten deutschen Einzelmeisterschaften ins Gespräch der sportinteressierten Öffentlichkeit. Dafür hatten vor allem Frank Wiegand, der die 110 Yards Freistil in 53,7 sec bezwang, und Egon Henninger mit ihren Mannschaftskameraden durch mehrere Weltrekorde gesorgt ...

  • Start bei Wind und Regen

    Unsere Fahrer mochten an.das Glück von fünf richtigen Lottozahlen glauben, als ihnen ein spanischer Bäcker unweit des Starts gastfreundlich seine: Backstubentür aufschloß und jeder zWischen mehligen Säcken und Teigrollen nicht nur ein trockenes, sondern obendrein auch noch, warmes Plätzchen fand. Der ...

  • Chefarzt als Neuerer

    Neue medizinische Geräte im Klinikum Buch entwickelt

    Neuerer gibt es nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im Gesundheitswesen. Ärzte und Schwestern knobeln, wie sie medizinische Instrumente und Apparate vervollkommnen können. Das 2. Institut für Anästhesie (Schmerzbetäubung) des Städtischen Klinikums Buch ist so ein Zentrum des Neuererwesens. 1 Die junge Schwester Marlis entwickelte ein Zusatztischchen für Narkosegeräte, das vom VEB Medi Leipzig produziert werden soll ...

  • Kenterrolle

    Man sollte sich daran erinnern: Als bei den Olympiaausscheidungen für Tokio die Segler der DDR in drei von fünf olympischen Bootsklassen die Sieger stellten, begann ein Intrigenspiel auf westdeutscher Seite, das schließlich mit dem Betrug an unserem Finnsegler Bernd Dehmel endete, der um sein Startrecht in Enoshima gebracht wurde ...

  • DR N

    Nimm mich mit, Kapitän

    wie ein gutes Omen schien die Sonne, als am Donnerstagmorgen das MS .Heinrich Mann" mit Journalisten an Bord „zum Städtele hinaus" spreeaufwärts fuhr. Direktor Liebefinke hatte zu einer „schwimmenden" Pressekonferenz eingeladen und berichtete über das Herbstprogramm der Weißen Flotte. Die Kapitäne der Fahrgastflotte denken noch, lange nicht daran, ihre Schiffe in» Winterquartier zu steuern ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 9.00 Musik am Morgen; 11.00 Funkmagazin der- Wirtschaft; 13.20 Musik aus vier Jahrhunderten; 14.30 Junge Leute — heute; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle; 19.50 „Gasparone"; 22.00 Musikaufnahmen der jüngsten Zeit; 23.0« Militärpolitischer Kommentar. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Alle gaben ihr Bestes

    Diese Feststellung soll keine Kritik an einem der Jungen sein, die an diesem Vormittag in San Sebastian die Farben unserer Republik würdig vertraten und nach großem Kampf den fünften von 21 möglichen Plätzen belegten. Auch Trainer Roland Eiste und Mannschaftsleiter Werner Schiffner kommentierten hinterher in der noch immer geheizten Backstube: „Alle haben tapfer gekämpft und ihr Bestes gegeben ...

  • MMM 5800 Jugendliche bei

    Ausstellung im Klub der Jugend und Sportler

    Rund 5800 Jugendliche aus 240 Berliner Betrieben werden nach bisher vorliegenden Meldungen an der diesjährigen Bezirksmesse der Meister von Morgen teilnehmen. Sie findet vom 18. September bis 2. Oktober im Klub der Jugend und Spqrtler, Karl-MarX-Allee, statt. 75 Prozent aller Teilnehmer der Messe sind nicht älter als 22 Jähre ...

  • Wie wird das Wetter?

    -Wetterlage: Zwischen einem Mittelmeertief und hohem Luftdruck über Skandinavien fließt von Osten und Südosten her Warmluft nach Mitteleuropa ein. Sie hat sich inzwischen in der gesamten DDR durchgesetzt und ließ am Donnerstag in der östlichen Hälfte der DDR die Temperaturen schon auf 25 bis 27 Grad ansteigen ...

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Aus bisher unbekannter'Ursache geriet in der Nacht* vom Mittwoch zum Donnerstag in der Straße Alt-Kaulsdorf in "Lichtenberg ein Lastwagen ins Schleudern und stieß gegen einen Personenwagen des Berliner Rettungsamtes. Dabei wurde der Fahrer des PKW, der 31 jährige Norbert J. aus Prenzlauer Berg, tödlich verletzt ...

  • Fünfter Platz nach großem Kampf

    Italien verteidigte Titel im 100-km-Mannschaftsfahren / Spanien auf Platz 2

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich .Der Salut, den man. zuweilen zu Ehren einer Weltmeisterschaftseröffnung in den Himmel schießt, dröhnte diesmal aus schwarzgrauen Wolken herab, und man müßte fast fürchten, die Meereswogen seien über die Küstenhöhen ins Land geschlagen, so heftig rann das vom Himmel strömende Wasser an den ...

  • Morgen beginnt < „INTERMESS III"

    Leipzig Die Halle 16 der Technischen Messe wird in diesen Tagen zum Mekka der Philatelisten. Die Ausstellung „IN- TERMESS III« unter Schirmherrschaft des Präsidenten der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, wird, die größte internationale Veranstaltung dieser Art, sein, die „bisher in der DDR stattfand ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, UauerstraBe 3940. Tel. 22 03 41 - Verlag: 105« Berlin; Schönhauser Allee 17S. TeL «0014 - Abonnementspreis monatlich S.50 Mark - Bankkonto-. Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Kunto-Nr. 4/1893. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Antetgehahnabtne OEWAG WERBONC? BERLIN ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSQPER, 20-22.15 Uhr: Ballettabend „Petfuschka" und andere***) METROPOL-THEATER, ' .19.30-22 Uhr: „Ktss me, Kate"«*) DEUTSCHES THEATER, 19.30-21.45 Uhr: »Der Frieden"***) , . VKAMMERSPIELE; ' 10.30-22; Uhr: „Inspektor Campbells letzter Fall"***) KOMISCHE OPER, keine Vorstellung DISTEL, 19 ...

  • „Pankow 65

    Auf 25 Wahlveranstaltungen ist bis jetzt der Film „Pankow 1965" mit großem Erfolg aufgeführt worden. 2500 Einwoh- _ner Pankows sahen den von Berufs- und Laienkünstlern gemeinsam geschaffenen Streifen, der von der Entwicklung dieses nördlichen Berliner Stadtbezirks in den letzten Jahren berichtet. Rund 540 Foren, Aussprachen, Rechenschaftslegungen und Kandidatenvorstellungen haben bis jetzt in Pankow zur Vorbereitung der Kommunalwahlen stattgefunden ...

  • Rettungsdienst

    Tag und Nacht einsatzbereit sind zwei neue Notfall- und ein Schnellhilfewagen speziell für die Stadtbezirke Friedrichshain. und Mitte. Bei plötzlich auftretenden Erkrankungen und Unfällen können die Fahr*T zeuge unter dem. Notruf 115 über das Rettungsamt in der Marienburger Straße angefordert werden ...

  • Fahrplan geändert

    Wegen Bauarbeiten zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Friedrichstraße verkehrt die S-Bahn in den Nächten vom 6. bis 15. September von 1' Uhr bis1 Betriebsschluß im Abstand vpn 20 Minuteri. Die Züge von und-nach- Erkner verkehren unverändert. Die Züge von und nach Strausberg, Oranienburg, Königs Wusterhauseh'und Äentralflughafen ...

  • Glückwünsche für Frank und Egon

    Der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, "gratulierte Frank-Wiegand und Egon Henninger zu ihren Weltrekorden über 110 Yards Freistilschwimmen und 220 Yards Brüst- Schwimmen und wünschte ihnen für ihre weitere Entwicklung viel Erfolg und alles Gute.

  • Mitteilungen der Partei

    Am 6. September findet die Wählervertreterkonferenz des Stadtbezirkes Köpenick im ■ Klubhaus „Erich Weinert", Berlin-Oberschöneweide, An der Wuhlheide; statt. Beginn: 16.30 Uhr, Einlaß: ab 15.30 Uhr.

Seite
Unerträglich! Johannes Bobrowski gestorben Endspurt ffllflllilfl^ mit allen Kombines Aufgabe der nächsten Tage: Abschluß der Getreideernte Erhard-Regierung ist Europas Störenfried DDR bekräftigt ihre brüderliche Solidarität mit dem Volk Vietnams Albert Schweitzer schwer erkrankt Kriegspartei will Kernwaffen mitbesitzen Festakt zum 20. Jahrestag der Bodenreform Passierscheinverhandlungen fortgesetzt r Anfrage der KPI zur Mattmark-Katastrophe Unwetter über Italien „Wir schaffen es", Zweifel 21 Zubringertrawler 1500 Arbeitsstunden weniger Unsere Verpflichtung 90 Tonnen Fisch Kurs Atlantik Die Kennziffern für 1966
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen