18. Jun.

Ausgabe vom 11.05.1965

Seite 1
  • Der springende Punkt

    Nach einer Rede von Willy Brandtbeschäftigte sich kürzlich das „Spandauer Volksblatt" — eine kleine, dafür aber Herrn Springer nicht hörige Zeitung in Westberlin - mit dem weiteren Schicksal Deutschlands. Es gehören dazu, so hieß es, drei Komplexe: „Erstens:- wo stehen wir jetzt, zweitens: wo wollen wir hin, drittens: welche Wege zu diesem Ziel sind gangbar?" Diese drei Fragen sind sehr berechtigt ...

  • Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ProletarierallerLänder.vereinigteuch! 20. Jahrgang / Nr. 129 DDR verkörpert die Zukunft Deutschlands Internationale Presse zum Tag der Befreiung: Das demokratische Deutschland ist

    Berlin (ND). Die Feiern in der DDR zum 20. Jahrestag der Befreiung des deutschen, Volkes vom Faschismus werden von. internationalen Zeitungen als- ein Beweis dafür, gewertet, daß die DDR als »das demokratische Deutschland das Gegengewicht gegen den Revanchismus und den reaktionären ^Militarismus der Bundesrepublik" ist („Journat d* Egypte") ...

  • Ausfälle gegen de Gaulle

    Bisher schärfste Haßattacke Bonns gegen französischen Präsidenten

    Solingen (ND). Haßattacken gegen de Gaulle charakterisierten eine Tagung der „Jungen Union" des Rheinlands am Sonntag in Solingen. Der französische Staatspräsident wurde als „überholter nationaler Trommler" bezeichne^, der einem „fast chauvinistisch zu nennenden Patriotismus" huldige. Außenminister Schröder, der an dieser Veranstaltung teilnahm, lobte die Ausfälle gegen de Gaulle ...

  • Moskauer Fernsehen zeigt Raketen in Aktion

    Moskau (ADN-Korr.). Die hohe'Wirksamkeit - lind absolute Treffgenauigkeit der' sowjetischen Raketenwäffen - ist am. Montagabend , aus ieiner sensationellen Filmaufzeichnung' ersichtlich geworden, die das Moskauer Fernsehen in einer Intervisionssendung ausstrahlte. Der Fernsehfilm bildete eine anschauliche Ergänzung der" Parade, die am 20 ...

  • Schwete Verluste fürSaigdns Söldner

    Saifon (ADN). Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsarmee haben am Sonntag bei einem Gefecht etwa 50 ^Kilometer nordwestlich von Saigon den Truppen jäes. .Marionettenregimes schwere Verlüste>zugefügt. Nach Angaben eines Saigoner? jtüiitäwprechers beläuft sich.fdie Zahrder, ToterC Verwundeten und Vermißtenj'dejr 'Söldner :aüf mehr ;alsv300 ...

  • Erste Kohle ausRoßbach

    Mersebure (ND). Zum 8. Mai; dem 20. Jahrestag der Befreiung, stand im neuen Jugendtagebau - Roßbach -^ BKW Großkayna — für den ersten Kohlezug das" Signal' auf „Fahrt' frei". Das war möglich, schrieb uns unser Leser -Man-- fred Hunke, weil die Bau-und Montagearbeiter, die Kohlekumpel und die Mitglieder ...

  • Westdeutsche Spione in Kairo angeklagt

    Kairo (ADN). Die Staatsanwaltschaft in Kairo hat am. Montag Anklage gegen drei westdeutsche Bürger erhoben, die in der VAR Spionage für Israel betrieben haben. „Es- handelt sich, um das, Ehepaar Lotz und den-Kairoer Vertreter des Manriesmann-KonzernSj Franz Kiesqw. , ..... "Die westdeutschen Spione-werden Tin zehn * Punkten "verschiedener 'Verbrechen angeklagt! Diese Punkte schließen die Gefährdung der ...

  • Josip Broz-Tito grüßt die DDR

    Berlin (ADN). Der Präsident der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Josip Broz-Tito, hat dem Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, und der Bevölkerung unserer'Republik' beim Überfliegen des Territoriums der Deutschen Demokratischen Republik ■telegraphisch herzliche Grüße und Wünsche übermittelt ...

  • Breshnew und Kossygin empfingen Willi Stopfo

    Gedenkmedaillen an ausländische Delegationen übergeben

    Moskau (ADN/ND). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, hat am Montag in Moskau Willi Stoph, Mitglied des Politbüro? des ZK und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, und Erich Honecker, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, empfangen, meldet TASS. Zwischen Leonid Breshnew sowie Willi Stoph" und Erich Honecker fand ein Gespräch statt, da* in herzlicher und brüderlich-freundschaftlicher Atmosphäre verlief ...

  • Dresden-Ausstellung in Coventry

    Dresden (ADN/ND). Eins Ausstellung, über die Elbestadt Dresden als ein Zentrum der sozialistischen Industrie, der Wissenschaft und Kultur der DDR wird in der britischen Partnerstadt Coventry in der zweiten Mai- Hälfte eröffnet. Sie wurde vom Freundschaftsko/nitee Dresden—Coventry zusammengestellt. Zu den Ausstellungsstücken gehören Reproduktionen der Meisterwerke aus der Dresdner Gemäldegalerie, die vom Verlag der-Kunst hergestellt wurden,: Erzeugnisse ...

  • Herzliehe Begegnungen ;

    Berlin (ND). Zahlreiche aus-' ländische Delegationen,', die anläßlich des 20. Jahrestages der. Befreiung vom Faschismus in der DDR weilen, besuchten am Montag Betriebe und Institutionen in den Bezirken der Republik. Ihre Begegnungen mit den Werktätigen gestalteten sich überall zu eindrucksvollen Kundgebungen ...

Seite 2
  • Leuna -Werker um jubelten alte Freunde

    Ausländische Gäste in den Bezirken der Republik

    B«rliri (ADN/ND). Überall in den Bezirken unserer Republik weilen seit Montag liebe Gäste: Viele der ausländischen Delegationen, die an den Feierlichkeiten anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus teilnahmen, benutzen ihren Aufenthalt in der DDR, um sich mit den großen Errungenschaften des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates vertraut zu machen ...

  • Freies Buch

    Als die. deutschen Imperialisten am 10. Mai 1933 die fortschrittliche deutsche Literatur verbrennen ließen, zeigten sie ihren giftigen Haß gegen' jegliche geistige Leistung, die Frieden, Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Fortschritt als höchste Werte preist. Die humanistische Literatur mußte verbrennen, weil sie ihnen auf dem Marsch in den Krieg im Wege stand ...

  • Botschafter der CSSR gab festlichen Empfang

    Führende. Persönlichkeiten der DDR anwesend <'J * „! ; f Anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakei gab am Montag der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der CSSR in der DDR, Vaclav Kolär, im Haus der Ministerien in Berlin einen festlichen Empfang. Herzlich begrüßt wurden die Mitglieder des Politbüros des ZK Friedrich Ebert, Alfred Neumann, Paul Verner und Herbert Warnke sowie die Kandidaten des Politbüros Hermann Axen und Dr ...

  • Gespräche in Betrieben und LPG

    Im Spremberger Preßstoffwerk informierte sich die Partei- und Regierungsdelegation der CSSR, die vom Sekretär des ZK der KPC Frantiäek Penc geleitet wird, besonders über die Durchsetzung des neuen ökonomischen Systems in diesem Werk. Die Partei- und Regierungsdelegation der Volksrepublik Bulgarien, die ...

  • Aussprache KPCh - SED

    ■' Am 10. Mai 1965 fand im Hause des ZK der SED eine Aussprache der Partei- "und Regierungsdelegation der , Volksrepublik China, die aus-Anlaß des 20. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom- Faschismus in der DDR weilt, mit Vertretern des ZK der SED statt. .,. -, An dem Gespräch nahmen teil ...

  • Genosse Carl Bobach gestorben

    Das Zentralkomitee widmete dem verstorbenen Genossen Carl Bobach, Dresden, folgenden Nachruf: ' .., £ Am-8."'Mai 1965 verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Genosse Carl Bobach. In ihm verliert die Partei einen aufrechten Kämpfer, der. sein ganzes Leben In den Dienst der Partei der Ar- . beiterklasse und der ...

  • Der springende Punkt

    (Fortsetzuna von Seite l)

    immer weiter an und sie bilde schon jetzt einen Einheitsbrei mit ihr — solange all das so bleibt, kann sich Brandt das ganze Gerede über kleine Schritte ersparen. Wer nicht laut und klar nein sagt zur Bonner Atomriistung, kann nicht ja §agen zur deutschen Zukunft. Er handelt; undeutsch, undemokratisch und gewissenlos ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Die Geschichte eines wahren Menschen" (geschlossene Vorstellung) ,„..,., , METROPOL-THEATER, 20 Uhr: Konzert (20. Jahrestag des Berliner Rundfunks) DEUTSCHES THEATER, 18.30-21.15; Uhr: „Unterwegs"*) KAMMERSPIELE, 19.30-22.45 Uhr: „Haus Herzenstod"**) BERLINER ENSEMBLE, 19-22 ...

  • Achtung und Freundschaft

    Ebenso wie die Teilnahme von Delegationen aus 41 Ländern an den Feierlichkeiten zu diesem Anlaß in Berlin bestätigt such dieses Echo, daß sich die DDR in der Welt hoher Wertschätzung, Achtung und Freundschaft erfreut. Besonders die Presse der sozialistischen Länder sowie die kommunistische Und Arbeiterpresse in den westeuropäischen Ländern nahmen diesen Tag zum Anlaß, die DDR als zuverlässigen Hort des Friedens in Europa zu würdigen ...

  • Vier Fünftel der Zuckerrüben gedrillt

    Berlin (ND). Die außerordentlich starken Regenfälle machten vielerorts die Bestellarbeiten unmöglich. Die Niederschläge, eile bisher im Mai in der Republik fielen, erreichten in Ueckermtin.de, Wittenberg und Sonneberg bereits das langjährige Monatsmittel. Am Kap Arkona auf Rügen wurden 21 Liter pro Quadratmeter, In der Altrriark 36 I/mJ, In der Rhön 51 l/m2 und in Frankfurt '(Oder) 30 l/ms gemessen ...

  • Delegationen auf der Heimreise

    Berlin (ADN). Die Partei- und Regierungsdelegation der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien unter Leitung des Vizepräsidenten des Bundesexekutivrates Boris Krajger hat am Montag vom Zentralflughafen Berlin- Schönefeld die Heimreise angetreten. Zur Verabschiedung hatten sich das Mitglied des Politbüros des ZK Alfred Neumann, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Julius Balkow, der 1 ...

  • Gerhard Weiss empfing syrische Regierungsdelegation

    ' Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Gerhard Weiss empfing am Montag den Leiter der Regierungsdelegation der Syrischen Arabischen Republik, Minister für Präsidentschaftsangelegenheiten, Walid Taleb, im Amtssitz des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR zu einer längeren Unterredung ...

  • IN EINEM SATZ

    Rostock. Die „Ostseegaststätte" ist jetzt auf Selbstbedienung für etwa 700 Gäste umgebaut worden, und im Erdgeschoß entstand eine Grillbar für etwa 40 Besucher. Thale. Die Grundorganisation der FDJ im Eisenhüttenwerk Thale bildete in der Reparaturabteilung sowie im Behälterbau neue Jugendbrigaden und gewann 37 Freunde für den Jugendverband ...

  • Ungarn in der Warnowwerft

    Den Rostocker Werftarbeitern überbrachte das Mitglied des Politbüros des ZK der USAP Sandor Gaspar auf der Warriöwwerft herzliche Grüße der ungarischen Werktätigen. „Es ist auch für uns eine-große Freude und Genugtuung, daß im Land von Marx und Engels mit der DDR nach dem zweiten Weltkrieg ein Staat entstand, der die Sache des Friedens und des Sozialismus im Herzen Europas vertritt", sagte Gaspar, der die ungarische Partei- und Regierungsdelegation leitet, auf einem Meeting ...

  • Entschlossene Unterstützung

    Die chinesische Fresse berichtete über einen Empfang in der DDR-Botschaft in Peking unter der Überschrift „China unterstützt gerechten Kampf der DDR". Die ungarische Zeitung „Nepszäva" ging unter der Überschrift „Der Weg des deutschen Volkes" auf die unterschiedliche Entwicklung der beiden deutschen Staaten und ...

  • Lotto-Quoten

    Sächsische Landeslotterie: Die Gewinne zu je 10 000 Mark fielen auf die liosnummerh: 46 205, 53 455, 34142, 57103, 106-652, 135 402, 140 790, 155 903, 167 327, 177053. Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer und Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 9780 Mark; Dreier mit je 55 Mark; Zweier mit Je 2,50 Mark ...

  • Kubaner im EKB Bitterfeld

    Ein sehr herzliches Willkommen entboten Hunderte Werktätige des Elektrochemischen Kombinates Bitterfeld der kubanischen 'Partei- utid Regierungsdelegation bei ihrem Besuch des drittgrößten Chemiebetriebes der DDR. „Wir sind gerade darum in Ihren "Chemiebetrieb .ge^ kommen", sagte -Minister Rodriguez, „um von Ihren Erfahrungen einer leistungsstarken chemischen Industrie zu lernen ...

  • Willi Stoph grüßt Solidaritätskonferenz

    Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR,' Willi Stoph, übermittelte dem Präsidium der gegenwärtig in Accra tagenden Afro-Asiatischen Solidaritätskonferenz telegrafisch die besten Wünsche für einen erfolgreichen Verlauf der Konferenz. »Regierung und Bevölkerung der DDR", so heißt es in dem Telegramm, ...

  • Vietnamesen m der TU Dresden

    Mit dem Aufbau und der Struktur der Technischen Universität Dresden machten sich Mitglieder der "Partei- und Regierungsdelegation der Demokratischen Republik Vietnam vertraut: In einem Kampfmeeting unterstrich' Botschafter Bui Lam, daß das vietnamesische Volk und die Bevölkerung der DDR gegen die gleichen Feinde kämpfen ...

  • Finnische Ausstellung

    Rostock (ND/ADN). Am Montag eröffnete der Informationsdirektor der finnischen Hafenstadt Turku, Kristofer Gräsbeck, im Röstocker Rathaus eine Aus-, Stellung. Er betonte, die 40 Bildtafeln um-' fassende Schau diene der Vorbereitung der Ostseewoche. Sie solle die enge Verbundenheit der beiden Partnerstädte zeigen ...

  • Südvietnamesen in Dessau

    'Seihe Freude und Dankbarkeit für die vielfachen Solidaritätsbeweise für das südvietnamesische Volk übermittelte der Leiterder Delegation der Befreiungsfront Südvietnams, Tran hoai Nam, auf einem Meeting den Dessauer Werktätigen: „Wir kämpfen gegen "einen gemeinsamen Feind, und deshalb haben wir uns in den vergangenen Jahren schon gut unterstützt ...

  • Zentralkomitee gratuliert" Genossen Herbert Rothe

    Das Zentralkomitee übermittelte dem Genossen Herbert Rothe,. Direktor der Deutschen Auslands- und Rückversicherungs-AG, "zu seinem heutigen 60;röeburtstag die herzlichsten Glückwünsche. In der Grußadresse heißt es unter anderem: .In Deiner nunmehr zwanzigjährigen Tätigkeit im Staatsapparat 'machtest Du Dich um den Aufbau und die Entwicklung der DDR verdient und wurdest dafür mit hohen' staatlichen Auszeichnungen geehrt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteria je: An der Ostflanke einer Hochdruckzone, die sich von Grönland über die Nordsee bis nach Spanien erstreckt, fließt Meeresluft aus nördlichen Breiten nach Mitteleuropa. Aussichten: Bei mäßigen, zeitweise noch starken böigen Winden um Nordost wechselnd bewölkt, jedoch abnehmende Schauertätigkeit ...

  • Ghanesen auf Meeting im VEB Pentacon

    Die Partei- und Regierungsdelegation der Republik Ghana, die vom Minister für Arbeit, Exzellenz Amoh'Awüan, geleitet wird, besichtigte den VEB Pentacon in Dresden. Auf einem Meeting würdigte Minister Amoh vor > den nahezu 5000 Beschäftigten des Betriebes die freundschaftlichen Beziehungen zwischen,unseren beiden Ländern als'einen gut^nBeitrag,für die fortschrittliche Entwicklung seines Landes ...

  • Franzosen im Dieselmotorenwerk Rostock

    Am • Stadtrand Rostocks bei Kessln wurden das Mitglied des Politbüros des ZK der KPF, Jacques Duclos, und das Mitglied des ZK, Pierre; Prämiiere, vom Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Ber zirksleitung, Harry Tisch, und der Ber völkerung. des Dorfes herzlich begrüßt. Die' französischen ^Genossen besichtigten ...

  • „Valentina Tereschkowä"

    Rostock. (ND). Die von zahlreichen Einwohnern und Jugendlichen erbaute Schulsternwarte in der Gemeide Blankenhagen, Kreis Rostock-Land, erhielt am Tag der Befreiung den Namen „Valentina Tereschkowa". Die Warte wurde auf Vorschlag des Bürgermeisters Heinrich Peters in einer ehemaligen mecklenburgischen Windmühle eingerichtet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertz- ■cher« stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, RedaktlonssekretSr; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter .Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Goldener Fonds

    ND: Wenn nun aber ein Mitglied sechs Kühe halten möchte, was dann? Ist es nicht undemokratisch, hemmt es nicht gar die Entwicklung der Kuhbestände, wenn Sie nur für vier Kühe Futter geben? Gerhard Kerndien: Undemokratisch ist es auf keinen Fall, weil wir das mit allen Bauern beraten und dann in der Mitgliederversammlung beschlossen hatten ...

  • Sache aller

    Der Elan, mit dem die Riesaer Stahlwerker jetzt nach dem 20. Jahrestag dei Befreiung ihren sozialistischen Wettbewerb fortsetzen, hat bei weitem noch nicht alle angesteckt. In Betrieben, die nicht unmittelbar zu unseren führenden Industriezweigen zählen, wird eine gewisse Flaute im Wettbewerb oft mit dem ...

  • Orkanstürme über Berlin

    Berlin (ADN/ND). Orkanartige Stürme mit Spitzenböen bis Windstärke 10 ■ und 11-tobten am Sonntag über der Hauptstadt. 44mai mußte die Feuerwehr an diesem Tag ausrücken, um Sturmschäden zu beseitigen. Umgestürzte Bäume, Fahnen oder Telegraf ehmasten und herabstürzende Dachziegel behinderten den Verkehr ...

  • Keine Einzelverträge

    ND: Wenn wir Sie richtig verstehen, haben diese Vereinbarungen den gleichen Charakter wie die Verträge in der LPG Pessin? Gerhard Kerneben: Ja! Allerdings schließen wir nicht mit jedem der 23 Betriebe einen Vertrag ab. Das würde doch zuviel Papier erfordern. Die Vereinbarungen sind Bestandteil des Betriebsplans, den wir im Januar in der Mitgliederversammlung in einer feierlichen Form beschlossen haben ...

  • Fragen an Pessin

    Aber nachdem Sie mich nun ausgefragt haben, möchte ich gern zwei Fragen an Sie richten. ND: Bitte sehrl Gerhard Kernchen: Heinz Wernicke erklärte im ND-Interview,. daß ,die Leiter der Feld- und Viehwirtschaft Fonds zur Verfügung haben,, die sie in eigener Verantwortung verwenden können, um. außergewöhnliche,Leistungen zu prämiieren ...

  • Betonübergabestation für Baustellen

    Halle. Dem Stand der neuesten Technik entspricht eine-Betonübergabestafion, die eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft der Maschinenfabrik Gustav Drescher KG' in Halle innerhalb von nur zwölf Wochen entwickelte und baute. Die Station ist mit einer Hydraulikanlage ausgestattet und hat ein Fassungsvermögen von 2,5 Kubikmetern ...

  • Bezirkswirtschaftsraf ~ als Vermittler

    Karl-Manc-Stadt. Die Kooperationsstelle beim Bezirkswirtschaftsrat Karl- Marx-Stadt vermittelt den Betrieben des Maschinenbaus freie Kapazitäten in anderen Werken. Waren es im Vorjahr 309 000 vermittelte Produktionsstunden, so wurden im I. Quartal dieses Jahres bereits 100 000 Stunden an freier Produktionskapazität vergeben, die einem Wert von etwa einer Million Mark entsprechen ...

  • Mit hohem Tempo kaltgewalzt

    Magdeburg. Die Walzgeschwindigkeit von maximal 600 Metern pro Minute erreicht ein neues Quarto-Kaltwalzwerk aus dem VEB Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" Magdeburg. Das Kaltwalzwerk dient zum Walzen von Nichteisenmetallen wie Messing, Kupfer oder Aluminiumlegierungen. Seine Vorteile gegenüber ähnlichen Erzeugnissen auf dem Weltmarkt sind besonders hohe Walzgeschwindigkeit und ...

  • Interview unseres Kollegiumsmitglieds Horst Bitschkowski mit Gerhard Kernchen, Vorsitzender der LPG Typ II in Locktow, zum Thema: Was heißt ökonomisch leiten?

    der Genossenschaft zu sichern. Es geht darum,-die Produktionsmittel — Boden, Gebäude, Vieh, Maschinen usw. — nicht nur zu erhalten, sondern auch ständig zu erneuern und zu vermehren.

Seite 4
  • Die Passion des Johannes Hörder

    Oper von Jean Kurt Forest nach dem dramatischen Gedicht „Winterschlacht" von Joh. R. Becher zum 20. Jahrestag der Befreiung in Stralsund uraufgeführt

    Forest bemüht sich kontinuierlich um Themen, die der unmittelbaren Vergangenheit entstammen und für die Gegenwart von hoher Wichtigkeit sind. „Wie Tiere des Waldes" nach Friedrich .Wolf, im Vorjahre in Stralsund uraufgeführt, war die erste Auseinandersetzung des Komponisten mit dem zweiten Weltkriege ...

  • Genie und Charakter

    .„Zwei Physiker" in Gera uraufgeführt

    Nach Daniil Granins Roman „Dem Gewitter entgegen" hat Armin Stolper seine „Zwei Physiker" geschrieben, eine „unchronologische Geschichte" um sowjetische Wissenschaftler unserer Tage, Am Beispiel eines Forschungsauftrages, dessen Erfüllung mit Risiken verbunden ist und tatsächlich das Leben eines Menschen fordert (es geht um die Möglichkeit, Gewitter zu bekämpfen), erweisen sich menschliche Charaktere und Haltungen ...

  • Treffen der Antifaschisten

    Unser Belgrader Korrespondent Horst Hertelt sprach mit Mladen Ojaca

    Mladen Ojaca ist ein Repräsentant der jungen jugoslawischen Schriftstellergeneration, die unter dem Eindruck des zweiten Weltkrieges Protest und Widerstand gegen den Faschismus zum zentralen Thema ihres künstlerischen Schaffens wählte. Er griff 1942, kaum sechzehnjährig, zur Waffe und kämpfte als Partisan gegen die deutschen Okkupanten ...

  • Glückwunsch des Zentralkomitees

    Alex Wedding 60 Jahre

    Berlin (ND). Die bekannte Schriftstellerin Alex Wedding begeht am 11. Mai ihren 60. Geburtstag. Im Glückwunschschreiben des ZK heißt es u. a.: „Du gehörst zu den Pionieren unserer sozialistischen Kinderliteratur, denn als eine der ersten hast Du,das Leben der Kinder im Kapitalismus in Verbindung mit dem Kampf der revolutionären Arbeiterklasse literarisch gestaltet ...

  • UdSSR hilft dem hungernden Berlin

    11. Mai 1945. Als erstes Berliner Verkehrsmittel — diese waren am 23. April 1945 völlig zum Erliegen gekommen - nimmt die U-Bahn auf den Teilstrecken Bergstraße (heute Karl-Marx-Straße)-Belle-Alliance-Straße (Mehringdamm), Leinestrqße-Hermannplatz und Tempelhof-Belle-Alliance-Straße den Betrieb wieder auf ...

  • Bibliophile Kostbarkeiten

    Berlin (ADN). Eine kleine Ausstellung mit bibliophilen Kostbarkeiten, Theaterliteratur und Arbeiten des Berliner Kunstbuchbinders und Restaurators Werner Kiessig wurde von der Pirckheimer Gesellschaft und dem Zentralen Bühnenclub „Die Möwe" am Montag in den Räumen des Clubs zum „Tag des freien Buches" eröffnet ...

  • Rundfunk-Ausstellung

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatlichen Rundfunkkomitees, Prof.1 Dr. Gerhart Eisler, eröffnete in der Kongreßhalle am Berliner Alexanderplatz eine Ausstellung zum 20. Jahrestag des Deutschen Demokratischen Rundfunks. Sie zeigt die Entwicklung des demokratischen Rundfunks von 1945 bis zum modernen leistungsstarken Publikationsorgan der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • A. Kniet; Algerien

    Ich bin von Ihrer Einladung ganz begeistert und freue midi, meine Kollegen in Berlin zu treffen; ich besitze dort bereits einige sehr gute Freunde. Von Herzen »timme ich mit Ihrem Wunsch überein, den 20. Jahrestag Ihrer Befreiung — und der Befreiung der Welt — von der Nazityrannei feierlich zu begehen ...

  • DDR-Empfang in Essen

    Düsseldorf (ADN). Theaterdirektoren, Intendanten, Regisseure und Künstler aus- elf Nationen nahmen am Sonnabend anläßlich der 20. Wiederkehr des Tages der Befreiung vom Faschismus in Essen an einem Empfang teil, zu dem die Delegation des Zentrums DDR des Internationalen Theater-Instituts (ITI) eingeladen hatte ...

  • „Der Große Vaterländische'Krieg*- ~

    Moskau (ADN). Einer der Altmeister des sowjetischen Dokumentarfilms, Roman Karmen, hat zum .20. Jahrestag des Sieges über den Faschismus einen zweiteiligen Dokumentarfilm unter dem Titel „Der Große Vaterländische. Krieg" fertiggestellt. Roman Karmen und sein Drehbuchautor, der Schriftsteller Sergej Smirnow, haben für diese umfangreiche Dokumentation 1200 000 Meter Filmstreifen gesichtet ...

  • John Wexley, USA

    Ich bin zutiefst berührt von Ihrer großartigen Initiative, in Berlin und Weimar der Niederlage des Faschismus feierlich zu gedenken, welche wir jeden Tag durch unsere Mitarbeit endgültig machen müssen. In diesem Sinne bitte ich Sie, mich geistig unter Ihnen zu wissen. Giulio Ein au dl, Italien

  • Wenn alle Schriftsteller der Welt...

    V Aus der Postmappe des Nationalen Initiativkomitees

    Francisco Coloane, Chile

Seite 5
  • Lenins Politik bewährte sich

    Einen großen Beitrag zum Sieg über den Faschismus leistete unsere Intelligenz. Ihre Vertreter kämpften in den Reihen der Streitkräfte und der Partisanenabteilungen, sie wirkten in den verantwortungsvollsten Bereichen des Hinterlandes. Die sowjetischen Wissenschaftler und Konstrukteure, die Genossen S ...

  • Wahr ha ff heroische Anstrengungen des Sowjetvolkes

    Der Überfall Hitlerdeutschlarids auf die Sowjetunion war der Beginn einer neuen Phase des zweiten Weltkrieges. Für das Sowjetvolk war dies der Beginn des Großen Vaterländischen Krieges gegen die faschistischen Eroberer. Bekanntlich verlief die erste Etappe des Krieges unter Bedingungen, die für uns ungünstig und für den Feind vorteilhaft waren ...

  • Die Geburt der sowjetischen Garde

    Jedermann ist bekannt, welche harte revolutionäre Schule die Kommunisten/ Leninisten durchlaufen haben. Ihnen stand die gewaltige Maschine des Zarismus mit seiner Armee, Polizei, Gendarmerie, mit Gefängnissen und Zuchthäusern gegenüber. Jeder Schritt des Kampfes war von Blut und von unzähligen Opfern begleitet ...

  • Der Überfall der faschistischen Eroberer

    Niemals werden die Sowjetmenschen jenen 22. Juni 1941 vergessen, da die friedliche Arbeit unseres Volkes durch den wortbrüchigen Überfall der faschistischen Eroberer unterbrochen wurde. Über unsere Heimat erhob sich eine tödliche Gefahr. Hitler und seine Clique unterdrückten nach ihrer Machtergreifung in Deutschland die demokratischen Rechte und Freiheiten des deutschen Volkes, zerschlugen die Arbeiter- und die anderen Massenorganisationen und errichteten ein Regime blutigen' Terrors ...

  • Triumph der sozialistischen Ordnung

    Man kann nicht ohne Zorn und Schmerz an die Bestialitäten der Hitlerfaschisten auf unserer Erde und auf dem Territorium der änderen Länder denken. Die Zeit der faschistischen Okkupation war eine Tragödie für ganze Völker. Kann man etwa die ungeheuerlichen Verbrechen des Faschismus vergessen, die in der Sowjetunion, in Polen, Jugoslawien, in der Tschechoslowakei und in den anderen Ländern Europas verübt wurden, die Scheiterhaufen aus lebenden Menschen, die Folterkammern und die Todeslager ...

  • Die Geschichte lehrt: Der Sozialismus siegt über den Ungeist des Imperialismus

    Aus der Rede des Ersten Sekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, auf der Festveranstaltung im Moskauer Kreml am 8. Mai anläßlich des 20. Jahrestages des Sieges über den Hitlerfaschismus

    Im Krieg gegen den bestialischen Faschismus entschied sich das Schicksal unseres Landes und die Zukunft der ganzen Welt. Was hätte unsere Heimat, das Sowjetvolk und die anderen Völker der Erde erwartet, wenn wir nicht die finsteren Kräfte des Faschismus gebändigt hätten? Die physische Vernichtung von Dutzenden und die Versklavung von Hunderten Millionen Menschen, der Untergang ganzer Staaten, die Vernichtung der Zivilisation, das wären weitere Folgen gewesen ...

  • Historische Veränderungen nach dem Kriege

    Genossen! Das sowjetische Volk und seine Streitkräfte haben ihre große Befreiungsmission in Ehren erfüllt. Sie haben den Völkern Europas und Asiens in ihrem Kampf für Freiheit und nationale Unabhängigkeit brüderlichen Beistand geleistet und dem deutschen Volk geholfen, sich vom Faschismus zu befreien ...

Seite 6
  • Europa ohne DDR nicht vorstellbar

    Nach Versailles brauchte Deutschland über eineinhalb Jahrzehnte für die Schaffung des.Grundstocks seiner Streitkräfte. Die heutigen deutschen Militaristen haben dies mit aktiver Unterstützung der Imperialisten der USA und anderer NATO- Länder in neun Jahren vermocht. Jetzt verfügen sie über eine halbe Million Mann starke Bundeswehr und ein Offizierskorps, das für die Entwicklung einer Massenarmee bestimmt ist ...

  • Wir sind uns unserer Kraft bewußt

    Das ist eine Politik der Gewalt und der Willkür, eine Politik der Aggression. Keine Pseudodoktrinen, die in Washington erfunden werden, vermögen diese offensichtliche Tatsache zu verschleiern. Der Kurs auf die Niederschlagung der nationalen Befreiungsbewegung der .Völker mit Hilfe 'militärischer Abenteuer und des Diktats wird den USA weder Ruhm noch Achtung einbringen ...

  • Die edlen Ziele unserer Außenpolitik

    Die Sowjetmenschen, die Volker aller Länder feiern am 20. Jahrestag den großen Sieg über den Faschismus und denken zugleich noch, einmal: über die Ereignisse des vergangenen Krieges, seine Lehren nach. Alle bewegt natürlich die Frage: Was muß getan werden, damit sich eine solche oder eine noch schrecklichere" Tragödie niemals wiederholt?, ...

  • Der reinigende Sturm der Befreiung

    Der reinigende Sturm der Befreiung hat vom Antlitz der Erde die reaktionären Regimes hinweggefegt und in vielen Ländern zum Sieg des Sozialismus geführt. Die Werktätigen Albaniens, Bulgariens, der Deutschen Demokratischen Republik; Jugoslawiens, Polens, Rumäniens, der Tschechoslowakei und Ungarns haben mit dem Kapitalismus für immer Schluß gemacht ...

  • Errungenschaffen des Oktober unerschütterlich

    In den nach dem Krieg vergangenen 20 Jahren hat sich unsere gesellschaftliche und staatliche Ordnung noch mehr gefestigt und weiterentwickelt. Die Einheit der Arbeiter, Bauern und der Intelligenz, die Freundschaft der Völker der Sowjetunion haben sich gefestigt. Die Rolle der Massenorganisationen der Werktätigen — der Sowjets, der Gewerkschaften, des Komsomol — bei der Lösung von Fragen des wirtschaftlichen und staatlichen Aufbaus hat sich erhöht ...

  • Dem XXIII. Parteitag entgegen

    Unermüdlich die Einheit der sozialistischen Staatengemeinschaft festigen, die Geschlossenheit der Reihen der Kommunisten der ganzen Welt verteidigen, auf ein festes Bündnis aller Kräfte hinarbeiten, die gegen Imperialismus und Krieg auftreten — darin sieht unsere Partei ihre heilige Pflicht, dafür werden ...

  • Vietnams gerechter Kampf wird siegen

    In dieser Situation ist es Ehrensache, die internationale Pflicht der sozialistischen Länder, dem Bruderlande, das dem Angriff der Imperialisten ausgesetzt ist, wirksame Unterstützung zu erweisen. Die Sowjetunion leistet der DRV bei ihrer .Verteidigung gegen die Aggression Hilfe. Diese Hilfe wird, wenn es nötig ist, verstärkt werden ...

Seite 7
  • Aufmarsch der Partisanen in Mailand

    Mailand (ADN). Mit einer Militäroarade und einem Aufmarsch ehemaliger Partisanen in Mailand fanden die Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Befreiung am Sonntag in Italien ihren Höhepunkt Die Parade nahmen Staatspräsident Saragat, die Mitglieder der Regierung unter Ministerpräsident Aldo Moro, der Generalsekretär der Kommunistischen Parte} Italiens und frühere Oberkommandierende der Garibaldi-Brigaden, Luigl Longo, und andere ehemalige Partisanenkommandeure ab ...

  • Trettner fand heißen Boden in Griechenland

    Der leidenschaftliche Protest der griechischen Öffentlichkeit gegen den Besuch des Bundeswehrchefs Trettner, der in der ersten Mai-Woche in Griechenland weilte, hat in NATO-Kreisen und besonders unter den Bonner Vertretern Bestürzung hervorgerufen. In der Nähe der westdeutschen Botschaft in Athen waren die Wände mit Losungen beschriftet, die u ...

  • Patrioten in Santo Domingo bleiben kampfbereit

    Forderung der Marionetten-Junta zurückgewiesen

    Santo Domingo/Washington (ADN). Die patriotischen Kräfte in der Dominikanischen Republik haben erneut ihre Kampfbereitschaft betont: Mit aller Entschiedenheit wiesen sie die Forderung der von den USA eingesetzten Marionetten-Junta unter General Imbert zurück, die Waffen- *u strecken. Präsident Oberst Caamano betonte bei der Ablehnung dieses Ansinnens, ...

  • Beratung Afrikas und Asiens gegen den Imperialismus

    IV. Afro-Asiatische Solidaritätskonferenz in Ghana eröffnet Von uns*r*m Korrespondenten Karl-H»ini Graf«

    Accra. In der ghanesischen Küstenstadt Winneba wurde am Montag von Staatsr Präsident Dr. ' Kwame Nkrumah die IV. Afro-Asiatische SQlidaritätskonferenz eröffnet. Mehr als 400 Delegierte > und zahlreiche Beobachter aus fast 70 LSndern — darunter auch aus der Deutschen Demokratischen Republik — nehmen an diesem bedeutsamen ...

  • Weltgeschichtlicher Tag

    „Dieser Tag (8. Mai) hat eitle merkwürdige Vorgeschichte. Wenn es nach den Wünschen der Bundesregierung gegangen wäre, so wäre er sehr still und beinahe unbeachtet vorbeigegangen. Das Kabinett hat schon vor einigen Monaten beschlossen, daß anläßlich des 8. Mai keine offiziellen Feiern und Gedenkstunden stattfinden sollen ...

  • DDR — Freund der Araber

    „Im Bonner Eegime sind notorische Nazis aller Rangarten bis in das politische Kabinett des Kanzlers, in der Verwaltung, im Oberkommando der Armee und in den führenden Wirtschaftskreisen anzutreffen, pie Krise mit Israel hat unä diese Bestätigung erbracht... Und demzufolge bleibt die Bundesrepublik eine große Gefahr für den Frieden ...

  • Nazis blieben an der Macht

    „Die Öffentlichen Erklärungen führender ostdeutscher Kommunisten wie Walter Ulbricht und Willi Stoph in den letzten Tagen Haben ein einziges Thema gehabt: Wie der ,Hitlerimperiallsmus' in erster Linie von der Sowjetunion besiegt wurde und wie .revanchistische' und .militarjsti-' sehe' Kräfte wieder in Westdeutschland an die Macht gekommen sind, zu gleicher Zeit wie ,der erste deutsche Friedensstaat' in Ostdeutschland errichtet wurde ...

  • Senat gab den Auftrag

    „Spandauer Volksblatt" bestätigt Einbau von Sprengkammern

    Westberlin (ND). „An der Tegeler Brücke, an der Schülenburgbrücke, an der Stößensee-, der Hinkeldey-, der Freybrücke und anderen Brücken werden Sprengkammern eingebaut! Mehrere Berliner Tiefbauunternehmen erhielten von Bausenator Schwedler den Auftrag dazu." Mit diesen Worten bestätigte das in Westberlin erscheinende „Spandauer Völksblatt'' die Enthüllungen der „Wahrheit", daß Westberliner Brücken zur Sprengung vorbereitet werden ...

  • Das Kapital regiert

    Erich Kuby: Westdeutsche Reaktion verhinderte Neubeginn

    Berlin (ND). Reaktion und Restauration haben 20 Jahre nach der Befreiung vom Faschismus in der Bundesrepublik jeglichen geistigen, politischen und wirtschaftlichen Neubeginn verhindert. Das erklärte der bekannte westdeutsche Publizist und Schriftsteller Erich -Kuby am 8. Mal Im Verlauf einer Podiumsdiskussion in der Westberliner Technischen Universität am Steinplatz unter dem Beifall von 700 Studenten ...

  • Erste Strafanträge im Auschwitzprozeß

    Frankfurt (Main) (ADN). Die ersten Strafanträge, wurden am" Montag im Frankfurter Auschwitjprozeß gestellt, Bei der Begründung der Strafanträge ließ die* Staatsanwaltschaft die' Im Prozeß erwiesene Hauptschuld der geistigen Urheber, Befehlsgeber und Nutznießer der Massenmorde ■ unerwähnt. Jeweils lebenslänglich Zuchthaus beantragte die Staatsanwaltschaft gegen die SS-Schergen Stark, Dylewski und Broad ...

  • Europas Grenzen unantastbar

    „Kossygin, Cyrankiewiez und Penc vom Zentralkomitee der Tschechoslowakischen KP unterstützten am 7. Mai voll und ganz Ostdeutschlands Haltung zur deutschen Frage Und.zur Unverletzlichkeit der gegenwärtigen Grenzen in Europa ... Anläßlich der 20. Wiederkehr des Tages der Befreiung.:. erklärte Herr Stoph, ...

  • Bonn treibt Hitlerpolitik

    i,Auf dem Boden Westdeutschlands werden die Bestrebungen und die Politik,1 die Hitler vor seiner Niederlage und vor seinem Selbstmord verfolgte, fortgesetzt. Daraus Ist ersichtlich/daß die Siege, die" die Völker in dem Befreiungskampf gegen die Hitlertruppen und gegen die imperialistischen Kräfte im allgemeinen errungen haben, noch nicht endgültig und vollständig ihren Zweck erreicht haben ...

  • Erhard will Vormacht

    Berlin (ND). Die Errichtung .einer neuen Ordnung Jn „Europa" solle ^d|e .freie Welt festigen und Europa seinen geschichtlichen Rang wiedergeben". Mit diesen Worten meldete Erhard in einer öffentlichen Sitzung des .Aktionskomitees für die vereinigten Staaten von Europa"*in Westberlin die Forderungen der Bundesregierung an ...

  • Festes Bündnis UdSSR—DDR

    Der Bonner Korrespondent des Blattes, Norman Crossland, schreibt in einem Bericht über die Kossygin-Rede, der sowjetische Ministerpräsident „war darauf bedacht, alle Zweifel an der fortgesetzten Unterstützung Rußlands für Ostdeutschland zu zerstreuen". Die sowjetischen Garantien für die Sicherung der ostdeutschen Grenzen seien bekräftigt worden ...

  • Abkommen Bonn—Tel Aviv vor Unterzeichnung

    Jerusalem (ADN). Der israelische Ministerrat hat am Sonntag Ministerpräsident Eshkol • und Außenminister Golda Mehr ermächtigt, mit der Bundesrepublik ein Abkommen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu unterzeichnen. Eshkol berichtete dem Kabinett, die Hauptpunkte der Verhandlungen zwischen Bonn und Tel Aviv über den Botschafteraustausch seien von beiden Regierungen gebilligt worden ...

  • Malinowski gab Empfang

    Mosk»a (ADN). Der sowjetische Verteidigungsminister, Marschall Malinowski, gab am Montag Im Zentralen Haus der »owjetiscbeii Armee anläßlich des 20. Jahrestages des Sieges Über den Faschismus einen Empfang. Dabei überreichte er den Vertretern mehrerer ausländischer Armeen, darunter der Abordnung der Nationalen Volksarmee der-DDR, Jubiläumsmedaillen ...

  • Leopold Figl gestorben

    Wien (ADN). Der frühere österreichische Bundeskanzler Leopold Figl ist am Sonntag im Alter von 62 Jahren in Wien verstorben. Figl litt an Krebs. Eine Lungenentzündung hatte in den letzten Tagen seinen Gesundheitszustand weiter verschlimmert Während der Zeit des Faschismus war Figl mehrere Jahre..in den Konzentrationslagern Dachau und Mauthausen inhaftiert' Als Außenminister Österreichs hatte er am 15 ...

  • DDR nutzte historische Chance

    „Stoph stellte Westdeutschland als den Nachfolger des dritten Reiches dar, Während ,die historische Chance, Imperialismus und Faschismus auszurotten'; in Ostdeutschland ausgenutzt wurde." Während Ulbricht in seiner Rede am Mittwoch es unterließ, Frankreich — in Übereinstimmung mit Moskaus gegenwärtiger Linie gegenüber de Gaulle - anzugreifen, ging Stoph noch einen Schritt, weiter und rühmte direkt den General ...

  • SANSIBAR

    Der 1. Vizepräsident der Vereinigten Republik Tansania, Karume, war prominentester Gast eines Empfangs, den die Konsuln der Sowjetunion und der DDR, Karlow ■ und Stein, im Volksklub Sansibar gaben. Zugegen waren ferner der Minister für Unionsangelegenheiten Tansanias, Hanga, sowie die Mitglieder der Regierung und' des Revplutionsrates von Sansibar ...

  • SOFIA

    Der DDR-Botschafter in Bulgarien, Johannes Keusch, gab in Sofia einen festlichen Empfang. Seiner Einladung waren unter anderen die Mitglieder des Politbüros des ZK der BKP Shiwko Shiwkow, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des, Ministerrates, und Armeegeneral Iwan Michailow, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, sowie Dimitr Dimow, Kandidat des Politbüros, gefolgt Botschafter Keusch und Shiwko Shiwkow tauschten Ansprachen aus ...

  • ■ .....• ■. --,,.. i

    Der Beauftragte der DDR-Regierung in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, gab in Kairo einen-'festlichen Empfang: Die stellvertretenden VAR-Ministerpräsidenten Dr. Tarraf und Dr. Stino sowie' die Minister Prof. Dr. Tourky, Youssef, Khairy und Helmy Kamel nahmen daran teil. Auch der Generalsekretär der Arabischen Liga, Hassouna, sowie Diplomaten afrikanischer, asiatischer und befreundeter europäischer Staaten weilten unter den Gästen ...

  • Robert Kennedy verurteilt Verjährung

    New York (ADN). Der ehemalige amerikanische Justizminister, Senator Robert F. Kennedy, hat »ich unter dem Eindruck des Unbehagens in breiten Kreisen der USA über die Bonner Verjährungsbeschlüsse auf einem Treffen Jüdischer Verfolgter des Naziregime« in New York gegen eine Verjährung faschistischer Kriegsverbrechen gewandt Laut UPI betonte er: „Es kann niemals, zu- spät für die Verfolgung von Mördern sein ...

  • Herzliches Gespräch mit französischen Militärs

    Moskau (ADN). Die französische Delegation unter Leitung von General Gue de Boissoudy, die an den Feierlichkeiten zum Tag des Sieges in Moskau teilnahm, wurde am Montag, vom sowjetischen Verteidigungsminister Marschall Malinowski empfangen. Wie TASS berichtet, verlief da« Gespräch zwischen Malinowski und »einen französischen ...

  • BAGDAD

    Der Generalkonsul der DDR in Irak, Norbert Jäschke, hatt' in Bagdad zu einem festlichen Empfang geladen. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich der Botschafter der Sowjetunion in Irak sowie die Chefs der diplomatischen Vertretungen der anderen sozialistischen Länder. .;• ;< , .-■ • .

  • „Bonn ist die größte Gefahr für den Frieden"

    !! -■■■ V •■ Vi . ... ' Auch am Wochenende berichtete die internationale Presse über den Festakt zum 20. Jahrestag der Befreiung des. deutschten Volkes vom Faschismus in Berlin. In Kommentaren und Leitartikeln wurde 'dieses Ereignis gewürdigt.' •Akhbar •! Vom", Kairo:

  • Kosmonautenehepaar in Paris

    Paris (ADN). Das sowjetische Kosmonautenehepaar Valentinä Nikolajewa- Tereschkowä 'und Andrijan' Nikolajew traf am Montag zu' einem zwölftägigen Besuch Frankreichs in Paris1 ein. Das berühmte Paar wird unter anderem Reims, Lille, Nizza und die französische Riviera besuchen.

  • Londoner: Keine Kernwaffen für Bonn

    London (ADN-Korr.). TDie Teilnehmer einer Kundgebung Int Londoner Hyde Park verab»chiedeten - am Sonntag eine Resolution gegen die Ausrüstung Bonns mit Kernwaffen. Die Resolution soll der NATO-Ratstagung übermittelt werden, die am Dienstag in London eröffnet wird.

  • Island: Ami go home

    Rejkjavik (ADN). Mit einem Marsch vom USA-Stützpunkt Keflavik nach Rejkjavik protestierten isländische Patrioten am Sonntag gegen die Stationierung von USA-Truppen in Island. Im Zentrum der Hauptstadt Rejkjavik fand anschließend eine Protestkundgebung statt.

  • HAVANNA

    In der kubanischen Hauptstadt hatte. DDR-Botschafter Fritz Johne zu einem Empfang geladen. An der Spitze der kubanischen Gäste war der stellvertretende Außenminister Dr. Pellegrin Torras erschienen. Am gleichen Tage fand im Innenministerium ein Festakt statt

  • USA-Kriegspolitik verurteilt

    „Herr Stoph, d«r ostdeutsche Ministerpräsident, lobte Präsident de Gaulle für seine jüngsten Erklärungen zu Deutschland und für seine Opposition gegen die Intervention in Vietnam und der Dominikanischen Republik." „Svcnska Dagbladct", Stockholm:

  • Empfänge der DDR-Vertretungen im Ausland

    Berlin (ADN/ND). Anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung hatten zahlreiche DDR-Vertreter im Ausland zu feierlichen Empfängen geladen, an denen prominente Persönlichkeiten teilnahmen.

Seite 8
  • Karl Mundsffocks Tagebuch

    wenn du*. Freund und Genosse Leser, "diese Zeilen liest, wirst du auf dem Weg 'zu deinem volkseigenen Betrieb oder daheim beim Morgenkaffee vielleicht die •Sonne strahlen sehen. Vielleicht auch 'strahlt sie endlich unsrer Völkergemeinschaft unerbittlich kämpfender Fahrer. •Aber der Himmel hängt grau und tief, "der Wind treibt den Rauch aus den gereizten Häusern über^ die Dächer der Stadt hin ...

  • Petrow wieder vorn

    UdSSR erkämpfte sich die Blauen Trikots l Appler nach Sturz zurückgefallen'/, DDR-Mannschaft nach wie vor in bester Stimmung

    Nach menschlichem Ermessen müßte die meteorologische Härteskala der diesjährigen Friedensfahrt erschöpft sein. Regen, Schnee und Gewitter des zweiten Tages wurden am. Montag auf dem Weg nach Zittau durch einen orkanartigen Sturm „ergänzt", der als heftigster in der Geschichte, dieses Rennens ,in die Chronik eingehen dürfte ...

  • AXEL PESCHEL

    DDR-Fahrer Vielleicht habe ich den 1ent$cheidenden Augenblick verpaßt. Als ich .dann den Anschluß in der Spitzengruppe verloren hatte, war ich mit Lebedjew allein, und der tat natürlich nichts dafür, daß wir gemeinsam' wieder, herangekommen wären. Schließlich raste er mit einem hohen Gang davon, und als ich nachsetzen wollte, plagte-mich ein' -Krampf ...

  • 29 km

    Gleich nach dem , Start fährt ein Regenorkan dem Feld mit solcher Vehemeriz in die Seite, daß im Nu fünf Staffeln hintereinander fahren und bis auf die fast vierzig Fahrer starke Spitzengruppe verzweifelt um den Anschluß nach vorn kämpfen, Die Abstände sind zunächst noch nicht groß, doch muß die zweite Gruppe, in der neben zwei sowjetischen Fahrern auch Lothar Appler fährt, fast 25'Kilometer kämpfen, um nach einer sanften Abfahrt endlich wieder aufzuschließen ...

  • 49 km

    , Die erste Prämie v der Etappe vor den >- ' :f : "*■ " "- £' ;-5Coren der .Schwär? zen Pumpe gewirihtf Gainan Saidchushin vor dem Tschechoslowakeri jHeller und dem starken Dänen Ole Ritter; Der vierte im Bunde dieser Flucht ist der 19jährige Pole Marian Kegel. Gleich nach Ablauf der ersten Stunde, die trotz des unglaublich schlechten Wetters im 44er Schnitt zurückgelegt wurde, nutzen die vier eine „Pause" irn Feld und ziehen davon ...

  • EtappeneinzeTwertung

    1. Petrow (UdSSR) 4:30:55 2. Swerts (Belgien) 4:31:25 3. Van Springet (Beljien) 4:31:55 4. Lebedjew (UdSSR) 5. Schejbal (CSSR) 4:33:32 ' 6L .Hav*a <CSSR), 7. Butzke (DDR),-«." Said-* chusfein- (UdSSR), 9. Kegel (Polen), 10. Ritter (Dänemark), 11. Peschel (DDR) alle gleiche Zeit, 12. Ampler (DDR) 4:33:40, 13 ...

  • 132 km

    Wahrend Gainan :, Saidchushin seine- "-',"-. beiden 'Gefährten Jmniet' wieder/antreibt, hat der die Fahnenmasten umwehende Orkan das Haupte feld. weiter dezimiert. Vor allem eine weite freie Strecke vor Bautzen hat ihre Opfer gefordert, zu denen auch Lothar Appler gehört Schon vorher war er bei einem Radwechsel Amplers zu Fall gekommen ...

  • 180 km

    Zittau bereitet den Fahrern einen stür- T T-. ~ '.----."" mischen Empfang. 15 ■ Kilometer vor den Toren der Stadt war Swerts allein auf und davon gegangen, aber mit einem Gewaltritt, dem Dumitrescu und auch unser Axel Peschel zum Opfer fielen, holte er den Belgier wieder ein. Schließlich formierte sich ein belgisch-sowjetisches Quartett: Swerts, van Springel, Lebedjew und Petrow ...

  • Toto-Quoten

    Fußballtoto: 1. Rang 1 Gewinner mit 5585,10 Mark, 2. Rang 7 Gewinner mit je 797,80 Mark, 3. Rang 88 Gewinner mit je 63,40 Mark, 4. Rang 760 Gewinner mit je 7,30 Mark. 6 ans 49: (1. Ziehung) 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 2 Gewinner mit je 124 408,70 Mark, 3. Rang 47 Gewinner mit je 5293,90 Mark, 4. Rang 4018" Gewinner mit je 61,90 Mark, 5 ...

  • y Ruhla-«lectric zum zweiten Male dabei, y Uhrenindustrie der DDR NGOCS D E 0T S CBIANO

    Redaktion: 108 Berlin. MauentraBe SpWi Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, Tel. <3 0014 - Abonnementsprels monatlich S.50 Marie — Bankkonto: Berliner Stadtkontor,-1058 Berlin. Schönhauser Allee i44j Konto-Nr. 1/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN« 102 Berlin ...

  • NACHRICHl-EN

    «Ich habe mir meine-RennmütsJe-Obers Ohr gezogen, so heftig war der Seitenwind", verriet der pfiffige Engländer Nie und behauptete sogar,' er würde seihe Rennmütze gegen eine Pelzkappe eintauschen, wenn sich das Wetter nicht bald bessert. „Herzlichen Glückwunsch'', gratulierte Günter Hoffmann dem Rumänen; Walter Ziegler auf dem Weg zunv scharfen Start ...

  • Stimmen ^UriwJ&^Meiniihgert

    ROLANDELSTE ehemaliger Friedensfahrer

    Alle' haben:wieder-einmal .'gtoßartig gekämpft, 'Und* deshalb:möchte;..ich "offen sägen, ich bin zufrieden/ Ich* hatte .'damit gerechnet, daß heute ei nige ganz vorn sein wüpden,tdiie; am- Tag. zuvor .vielleicht ■sveniger geleistet hatten. Wir hatten. Pech init Applers, Sturz, sind aber alles in allem doch'v ;öhne großen- Verlust ' Übet1 diese ...

  • Der Etappensieger

    .Das Gelbe,Trikot-war.auch auf dicaeC Etappe Immer zu sehen^- wennv sichCeine Entscheidung "anbahnte.* Alexejr"-Petrow bewies, daß er mit seinem 'Etäppehsieg in Berlin den Grundstein zu einem Vorhaben gelegt hat,- das. er offensichtlich' mit größter., Konsequenz verfolgt: nach seinem fünften Platz im Jahre 1962 diesmal die Friedensfahrt zu gewinnen ...

  • AU SAYÄH

    Algerien . ; -.7'■-,■■:.-...:. ■. -■;:•' v.-:> Ujnter Betiingüngeh wie am1 Sonntag habe' ich .persönlich ' noch / kein'. Rennen gefahren.' Trotzdem hoffen wir, daß wir mit etwaigen' nächsten .Regenetappen einigermaßen.fertig werden. Über'.das Rennen selbst gibt' es' nur das Bester zu sagen,; ich" habe noch nje eine solche perfekte Organisation kennengelernt und was ...

  • EBERHARD BUTZKE

    DDR-Fahrer Trotz des schlechten Wetters, der harten Strecke, der Berge und der eifrigen -Rivalen — ich'bin in. guter Stimmung. Die Tsthechqslowaken und; die Belgier , sorgten heute für die nötige „Stimmung'* im Feld, und es war oft<: nicht leicht,' 'im richtigen Augenblick.: dabeizusein.'-Aber wie gesagt, die Fahrt geht weiter, und ich bin sicher, daß ich -auch auf den nächsten"; Etäppeh-meinen -Marin ^stehen werde ...

  • Lothar Appler . aus dem Rennen genommen

    Bei einer 'Untersuchung im Krankenhaus' -Zittau sind bei £<othar Appler Symptome einer Lungenentzündung festgestellt worden.-Auf Beschluß des Mahnschaftsarztes Dr., Israel und der Mannschaftsleitung , wird Lothar. Appler deshalb aus '..dem Rennen genommen. Die DDR-Mannschaft muß njinrdie. Mehrzahl, aller Friedensfahrtetappen mit fünf ■Fahrern durchstehen ...

  • DDR 13:40:44

    4. CSSR 13:41:05, 5. Polen 13:41:19, 6. Dänemark 13:41:34* 7. Frankreich 13:46:22, 8. Jugoslawien 13:49:44* 9. Rumänien 13:51:28, 10. Ungarn 13:51:49, 11. Holland 13:52:35, 12. Internationale-Mannschaft 13:53:01, 13. Bulgarien 13:57:29, 14. Finnland 14:28:53, 15. Algerien 14:56:50, 16. Kuba 15:17:17« ,17 ...

  • KNUD JACOBSEN >-

    dänischer Trainer \ > Wir hatten = heute, Pech-, tjiitVdrei!.Reifehschädenj sind; "aber sehr 'zufrieden mit unseren /Jungen., ,'Ole Rittier,,, dgr'" erst schon nial in rdär'Spit'zehgr'üppetwär, hat; sich nicht entmutigen lassen. C r.i ■

Seite
Der springende Punkt Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ProletarierallerLänder.vereinigteuch! 20. Jahrgang / Nr. 129 DDR verkörpert die Zukunft Deutschlands Internationale Presse zum Tag der Befreiung: Das demokratische Deutschland ist Ausfälle gegen de Gaulle Moskauer Fernsehen zeigt Raketen in Aktion Schwete Verluste fürSaigdns Söldner Erste Kohle ausRoßbach Westdeutsche Spione in Kairo angeklagt Josip Broz-Tito grüßt die DDR Breshnew und Kossygin empfingen Willi Stopfo Dresden-Ausstellung in Coventry Herzliehe Begegnungen ;
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen