14. Apr.

Ausgabe vom 26.03.1965

Seite 1
  • Bundestag deckt Nazimörder

    Verjährung nur formell verschoben — Amnestie wird vorbereitet

    Bonn (ADN/ND). Unter flagrantem Bruch des Völkerrechts hat: der Bonner Bundestag; am Donnerstag mit Stimmenmehrheit entschieden, der von der ganzen Welt geforderten Aufhebung der Verjährung von Nazi- und Kriegsverbrechen nicht stattzugeben. Es wurde' lediglich eine formelle Verlängerung der Verjährungsfrist um viereinhalb Jahre, auf den 31 ...

  • Neue

    Mitglieder des Ministerrates berufen Alfred Neumann, Julius Balkow/und Gerhard Weiss wurden zu Stellvertretern des Vorsitzenden ernannt

    Berlin (AON). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: . • . -• i ' Im Zusammenhang mit dem Ableben und der- Krankheit von- Mitgliedern des Ministerrates ergab sich die Notwendigkeit, einige Funktionen des Ministerrates neu zu besetzen. , Auf der, Grundlage des Gesetzes über den Ministerrat der ...

  • Solidarität der DDR mit Vietnams Volk

    Unterstützung in Höhe von 500 000 Mark für die DRV Machtvolle, Weliproteste gegen USA-Giftkrieg

    , Berlin (ADN/ND)., Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrät der. DDR hat beschlossen, zur Unterstützung des heroischen Kampfes des vietnamesischen Volkes gegen die USA-Aggressoren der Demokratischen Republik Vietnam Lieferungen in Hohe von 500 000 Mark zur Verfügung zu stellen ...

  • Täuschungsmanöver

    Der Aufruhr, den der Beschluß des Bonner Kabinetts über die Verjährung von Naziverbrechen unter allen Völkern - ausgelöst' hat, war zu deutlich. Unter diesem Druck konnte man in Bonn nicht umhin, dem überall leidenschaftlich erhobenen Protest scheinbar Rechnung zu tragen. Der Bundestag hat deshalb am Donnerstag ein Gesetz beschlossen, das die Verjährung formell um fünf Jahre verschiebt ...

  • Erfolgreiche* Besuch in Nordafrika

    Berlfn (ADN). Nach einem Htägigen .Besuch der jungen nordafrikanischen Republiken Tunesien und ■ Algerien traf am Donnerstagabend die vom 1: Stellvertreter des Staatssekretärs1 für .das Hoch- und Fachschulwesen' Franz - .Dahlem geleitete DDR-Völkskammerdelegation wieder in Berlin ein. Bei der Ankunft wurde sieu:a ...

  • Marsch vor das Haus des Rassistenchefs

    Montgomery (ADN/ND); Am Donnerstag fand der große Freiheitsmarsch der amerikanischen Bürgerrechtskämpfer mit einer Demonstration zum Amtssitz des rassistischen Gouverneurs von Alabama, Walläce, seinen Höhepunkt. Der Marsch über 80 Kilometer von Selma nach Montgomery, der Hauptstadt Alabamas, markiert eine neue Etappe im Kampf der amerikanischen Neger für ihre Bürgerrechte ...

  • Anna Seghers las in Hamburg

    .-Hamburg (ADN/ND). Anna Seghers las am Donerstagabend im Auditorium maximum der Hamburger Universität vor fast. 1000 Zuhörern aus ihrem Werk und beantwortete anschließend Fragen. Die Präsidentin des Deutschen Schriftstellerverbandes war auf Einladung der Christlich-Akademischen Vereinigung im Christlichen Verein Junger Männer sowie der Buchhandlung ...

  • Kosmos 64 gestartet

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion hat am Donnerstag einen weüuren Sputnik gestartet. Der künstlich^ Erdsatellit trägt die Bezeichnung „Kosmos 64". •An Bord des Flugkörpers befinden sich Geräte zur Fortsetzung der Raumforschungen, entsprechend dem am 16. März 18p veröffentlichten Programm. Die Geräte an Bord des Sputniks funktionieren normal ...

  • Viaions Verbrechen nicht zu vertuschen

    Bonn (ADN/ND). Die Bonner Staatsanwaltschaft will die Beteiligung des westdeutschen Staatssekretärs Viaion an den während des Krieges verübten Judenmorden untersuchen. Das teilte die britische Nachrichtenagentur Reuter am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Am Mittwoch hatten die DDR-Staatsanwälte Ender und Wieland dem Bonner Oberstaatsanwalt eine Strafanzeige des DDR-Bürgers Gerhard Zadek gegen Vialön überreicht ...

  • DDR-Delegation wieder in Berlin

    Berlin (ADN). Die PDR-Delegation unter Leitung des Mitglieds des Politbüros des ZK, Hermann Matern, die in Bukarest an den Beisetzungsfeierlichkeiten für den verstorbenen Ersten Sekretär des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei und Vorsitzenden des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Gheorghiu-Dej, teilgenommen hatte, ist am Donnerstagnachmittag wieder in Berlin eingetroffen ...

  • Armstrong: Ich unterstütze meine Brüder

    Berlin (ADN). .Das Publikum in Berlin und Leipzig war phantastisch. Ich bin begeistert und freue mich, daß ich dieses Publikum bald wiedersehen werde!" Das erklärte Louis Armstrong in, einem Interview, das er kurz vor seinem letzten Auftritt in der Messastadt Leipziger Journalisten in seiner Ga rderobe gewä h rte ...

  • Finnland wendet sich gegen MLF v; ;r J

    Stockholm (ADN^Korr:)f Dife Besorgnis Finnlands über die Pläne zur Schaffung einer multilateralen Atomstreitmacht der NATO bekräftigte der finnische Außenminister Ahti Karjalainen in einem Interview, das die schwedische Zeitung „Stockholms Tidningen" veröffentlichte. Es sei natürlich, „daß man in Finnland eine gewisse Besorgnis empfindet, wenn ein Plan wie die MLF verwirklicht würde ...

  • Verjährungsbeschluß verurteilt

    'Wien (ADN-Korr.). Namhafte Vertreter der österreichischen Lagergemeinschaft Auschwitz, der Widerstandsbewegung und des KZ-Verbandes haben auf einem stark besuchten Forum in Wien die von Bonnv geplante Generalamnestie für Nazikriegsverbrecher scharf verurteilt. Josef Hindels als Vertreter der Widerstandsbewegung betonte, nur neonazistische Kreise hätten ein Interesse an der Verjährung ...

  • Für USA gesperrt

    ...

  • Giftstoffe auch über Laos

    Khan* Khay (ADN). Amerikanische Flugzeuge haben auch über Laos Giftstoffe zerstäubt. Wie der Sender „Stimme der Pathet Lao" meldete, sind in der Provinz Luang Prabang zahlreiche Bewohner durch die Giftgase schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. ; •

  • Internationale Pressekonferenz

    mit den sowjetischen Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow am Freitag in Moskau. Der Deutsch« Fernsehfunk überträgt heut* original um 13 Uhr,

Seite 2
  • Vietnam und die Deutschen

    Die „meisten Deutschen sympathisieren mit der amerikanischen Viet-, nam-Politik". So behaupteten die Bonner Scharfmacher Guttenberg und Ja ksch jetzt in Chikago, zueiner Zeit, da die Wogen der internationalen Empörung gegen die amerikanischen Verbrechen ip Vietnam immer höher schlagen. Die USA sollten auf jeden Fall „fest bleiben" ...

  • Neues Zentrum der Kohle und Energie bei Boxberg

    Perspektivprogramm für Schwarze Pumpe / Boxberg bis 1980

    Von unserem Cottbuser Korrespondenten Franz Böhm Hoyerswerda. Der Aufbau des Großkraftwerkes Boxberg bei Weißwasser mit 3000 Megawatt Leistung, der weitere Ausbau des Kombinates Schwarze Pumpe, der Aufschluß von sechs neuen Tagebauen und die Errichtung einer großen Brikettfabrik „Lausitz I" sowie von Reparaturwerkstätten der Kohle- und Energiewirtschaft werden bis 1980 das Gesicht der Kreise Spremberg, Hoyerswerda, Weißwasser, Niesky und zum Teil auch Bautzen bestimmen ...

  • Volksvertreter prüften Eingabenbearbeitung

    Magdeburg Die 23 Mitglieder der Ständigen Kommission für.Volks- und Berufsbildung des Magdeburger Bezirkstages studierten kürzlich die Arbeit des neuen polytechnischen Zentrums von Oschersleben. Schulen, Volksbildungsorgane und Betriebe der Kreisstadt schufen diese Einrichtung gemeinsam, nachdem zahlreiche Eltern dem Rat des Kreises Eingaben über die mangelnde Qualität des polytechnischen Unterrichts geschickt hatten ...

  • Bundeskongreß der Domowina

    Das Zentralkomitee übermittelte den Delegierten des VI. -Bundeskongresses der Domowina eine Grußadresse. Darin heißt es: .Der sozialistische Aufbau verändert in stürmischem Tempo das Antlitz Unseres Landes. Neue Gebiete, darunter die auch von den sorbischen Menschen bewohnte Lausitz, werden industriell erschlossen ...

  • In Neubrandenburg sind 190000 ha zu bestellen

    Berlin. In fast allen Teilen der Republik, mit Ausnahme der Gebirgskreise im Süden, wo die Felder teilweise noch mit Schnee bedeckt sind, haben die Genossenschaftsbauern mit der Frühjahrsaussaat begonnen. In Neubrandenburg, dem zweitgrößten Agrarbezirk der DDR, sind in diesem Frühjahr etwa 190 000 Hektar mit Haimund Hackfrüchten zu bestellen ...

  • Walter Ulbricht empfing > sowjetische Gäste

    Berlin (ADN). Die gegenwärtig auf Einladung des Nationalrates der Nationalen Front in der DDR weilende Delegation des sowjetischen Komitees der Kriegsveteranen mit Prof. Tulpanow, Prof. Kirsanow, General Scharow und Oberst Saljotni ist am Donnerstag vom Ersten Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfangen worden ...

  • Abgeordnete berieten über Lütten-Klein

    Rostock (ADN/ND). Wohnungen für rund 60 000 Einwohner erhält Rostocks größtes Neubauviertel Ltitten-Klein, das damit zum größten Städteneubau im Norden der DDR wird. Die Stadtverordneten berieten am Mittwoch das Projekt mit Städteplanern und Architekten. Beim Bau des neuen Stadtteiles zwischen Rostock und Warnemünde, mit dem bereits begonnen worden ist, sollen die Erfahrungen bei der Errichtung der Rostocker Südstadt beherzigt werden, sagte Oberbürgermeister Rudi Fleck ...

  • Alexej Kossygin empfing Botschafter Dölling

    Freundschaftliche Unterredung

    Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, empfing am Donnerstag den Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Sowjetunion, Rudolf Dölling. Im Verlaufe des Empfangs, der auf Ersuchen des DDR-Botschafters stattfand, hatten. Kossygin und- Dölling eine freundschaftliche Unterredung ...

  • IN EINEM SATZ

    Sömmerda. Damit bereits 1967 im Kreis Sömmerda auf 100 Hektar 40 Kühe gehalten werden, hat die Produktionsleitung mit Spezialistengruppen aus 16 Genossenschaften Verträge zur besseren Aufzucht weiblichen Jungviehs abgeschlossen. Berlin. Die Bauern der Berliner LPG „Edwin Hoernle" in Marzahn-Eiche- Ahrensfelde wollen in ...

  • Gratulanten bei Adolf Hennecke

    Viele Gratulanten stellten sich am Donnerstag bei Adolf Hennecke in Berlin ein, um den Initiator der Aktivistenbewegung zu seinem 60. Geburtstag zu'beglückwünschen. Als erster Gratulant überbrachte am Vormittag im Haus der Ministerien Minister, Alfred Neumann, Mitglied des. Politbüros und Vorsitzender des Volkswirtschaftsratesj dem Jubilar die Glückwünsche Walter Ulbrichts und des ZK ...

  • Internationale Juristen tagen in Erfurt

    Berlin (ND). Das Sekretariat der Internationalen Vereinigung Demokratischer Juristen tritt am Freitag in Erfurt zueiner dreitätigen Beratung zusammen. Es wird sich damit beschäftigen, wie die Tätigkeit der Organisation im Interesse der Erhaltung des Friedens und der friedlichen Koexistenz sowie der Abrüstung weiter aktiviert werden kann ...

  • Zeugnisse selbstloser Hilfe

    Potsdam (ADN/ND). Über 300 Originaldokumente, Abschriften und Fotokopien der ehemaligen Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) sichtet zur Zeit die Staatliche Archivverwaltung der DDR in Potsdam. Diese Dokumente, aus allen Landeshauptarchiven der DDR, sind für eine Ausstellung der deutsch-sowjetischen Historikerkonferenz im Mai 1965 zum 20 ...

  • SS-Arzt Dr. Lucas endlich verhaftet

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der 3. Strafsenat des Frankfurter Oberlandesgerichts hat auf die Beschwerde der im Auschwitzprozeß als Nebenkläger auftretenden Rechtsanwälte Raabe und Ormond den schwerbelasteten ehemaligen SS-Lagerarzt von Auschwitz, Dr. Lucas, in Untersuchungshaft nehmen lassen. Das Frankfurter ...

  • Herz der Welt schlägt für Vietnam

    Vor einigen Jahren erklärte mir ein vietnamesischer Gelehrter in Hanoi: «Unser ganzes Volk hat gegen den Kolonialismus gesiegt, der Norden wie der Süden. Die heute noch Im Süden regieren, sind die Besiegten." Daran muß ich denken, wenn ich, nun fast täglich, von den ebenso grausamen, ebenso verzweifelten wi« unsinnigen Kampfhandlungen der Amerikaner in Vietnam lese ...

  • Parlamentarier aus Sambia provoziert

    Bonn (ADN). Der Bonner Innenminister Höcherl bestätigte am Donherstag die ungeheuerliche Provokation gegen eine Gruppe von Parlamentariern aus Sambia. Nach Darstellung des Ministers in der Fragestunde des Bundestages hatten Angehörige des sogenannten Bundesgrenzschutzes auf dem Flughafen Köln-Wahn den Parlamentariern bei ihrer Zwischenlandung die Weiterreise zur Leipziger Frühjahrsmesse verweigert ...

  • Kontakte verboten

    26. März 1945. >< Der britische Feldmarschall Bernard L, Montgomery verbietet seinen Soldaten den Kontakt mit der deutschen. Bevölkerung. In dem Befehl heißt es: „Die Offiziere und Mannschaften der 21.<Armeegruppe haben auf den Straßen, in Häusern, Cafes, Filmtheatern usw. sich den deutschen Männ«rn, Frauen und Kindern fernzuhalten ...

  • Ministerrat beglückwünscht Akademie der Künste

    Zum 15. Jahrestag des Bestehens der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, im Namen des Ministerrates herzliche Glückwünsche. In dem Schreiben werden die großen Verdienste der Akademie gewürdigt und künftige Aufgeben gestellt. Heute, da in ...

  • EHRUNGEN

    Ich verleihe meiner Überzeugung Ausdruck, daß sich die freundschaftlichen Ber Ziehungen der Zusammenarbeit zwischen unseren Staaten im Interesse unserer beiden Völker, im Interesse der soztatrsti» sehen Völkergemeinschaft und aef Sache des Friedens und des Sozialismus weiterhin entwickeln und vertiefen werden ...

  • Glückwünsche des ZK für Genossen Prof. Dr. Kurt Liebknecht

    Anläßlich seines heutigen 60, Geburtstages übermittelte das Zentralkomitee dem Genossen Prof. Dr. Kurt Liebknecht die herzlichsten Glückwünsche. In einem Schreiben heißt es: »An verantwortlicher Stelle auf dem Gebiet des Bauwesens'tätig, hast Du maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Bauforschung und einer sozialistischen Architektur in der DDR ...

  • DDR-Gluckwünsche für Repräsentanten Rumäniens

    Anläßlich der Wahl Chivu Stoicas zum Vorsitzenden des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik sandte Walter Ulbricht ein Glückwunschtelegramm. Dann heißt es: , " „Im Namen des Staatsrates' und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen ,übermittle ich' Ihnen anläßlich ...

  • Anatomisches Wunder

    Der „Thüringischen Landeszettung" entnehmen wir wörtlich: „In den späten Abendstunden stellte ein- Funkstreifenwagen einen Radfahrer fest, der sich recht merkwürdig im Verkehr bewegte. Bei einer Kontrolle bestätigte sich der Verdacht. Zehn Glas Bier und kräftige Schlucke aus einer Likörflasche kreisten in seinem Blut ...

  • Telegramm Prof. Dr. Dieckmanns an Reichstagspräsident Fagerholm

    Der Präsident der Volkskammer der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, übermittelte dem neugewählten Präsidenten des Finnischen Reichstages, Karl August Fagerholm, ein in herzlichen-Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Er drückte darin die Überzeugung aus; daß sieh'die freundschaftlichen Beziehungen ...

  • Mutter ließ ihr Kind verhungern

    Westberlin:(ADN). Unter Mordanklage steht die 26jährige Helmtrud Scharafinski seit Mittwoch vor dem Westberliner Schwurgericht. Ihr< wird zur Last gelegt, ihr sechstes Kind, den sechs Monate alten Sohn Christian vorsätzlich getötet zu haben. Sie hatte dem Kind systematisch die Nahrung entzogen, bis es, zum Skelett abgemagert, starb ...

  • 489227 Passierscheine ausgegeben

    Berlin (ADN). Von den 16 Passierscheinstellen der DDR in Westberlin wurden am Donnerstag 121 797 Passierscheine an Westberliner Bürger zum Besuch ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR zu Ostern und Pfingsten ausgegeben. Insgesamt beträgt die Zahl der bisher ausgegebenen Passierscheine 489 227.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms.Dr. Harald Wpssel

  • Drei Monate lang tot in der Wohnung

    Westberlin (ADN). Etwa drei Monate lang lag die 43jährige-Annemarie Wilmes tot in ihrer Wohnung in einem großen : Mietshaus in Charlottenburg-Nord. Keiner der Bewohner des siebengeschossigen Hauses hatte irgend etwas unternommen, obwohl die Frau seit Januar nicht mehr gesehen worden war.

Seite 3
  • Sie vergaßen ihre Pflicht

    Durch den Prozeß gegen die Schuldigen am Zugunglück in Langhagen (Kreis Güstrow) zog sich wie ein roter Faden die Frage: Wie konnte es zu einer derartigen Katastrophe kommen? Diese (Frage bewegte seit dem 1. November 1964 die ganze Bevölkerung unserer Republik. Vor wenigen Tagen ging die Hauptverhandlung gegen den ehemaligen Lokführer Karl Krause und gegen den ehemaligen Heizer Georg Wensch zu Ende ...

  • Wer prägt den neuen Menschen?

    Die sektiererische Enge in der Parteiarbeit, die Unterschätzung der Arbeit mit den Menschen ist offenbar nicht nur mangelnde politische Reife, sondern ein Nichterfassen der Aufgaben des umfassenden Aufbaus des Sozialismus. Sind doch mit dem Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse die Bedingungen geschaffen worden, unter denen die Werktätigen nicht nur ihre materiellen und kulturellen Lebensbedingungen, sondern auch sich selbst verändern ...

  • Lesestunde ?

    Die volkswirtschafts- und Haushaltspläne ihres Territoriums gehören zu den wichtigsten Beschlüssen der Abgeordneten der örtlichen Volksvertretungen. Viele Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlungen und der Gemeindevertretungen beziehen sich unmittelbar auf die im Volkswirtschaftsplan und im Haushaltsplan festgelegten Maßnahmen ...

  • Maßregeln — Parteiarbeit?

    Was war geschehen? — Der parteilose Bereichsleiter, Kollege Rasch, der seit 1945 im Betrieb arbeitet, zu den Aktivisten der ersten Stunde gehört, dreimal die Ehrennadel als Aktivist trägt, hatte einen Streit mit einem Agitator der Nationalen Front. Kollege Rasch hat nichts gegen die Nationale Front und ihre Ziele ...

  • V»^'fVVK*«*!V«V»V"V«%VvWwrtV»V»V«W»'JV»VtlKVr«VKV* •*•*• •*•%••*• • •*•*•% •%%•• •*■••• •*?•%"•*• • • i Aus dem leben unserer Partei Ist Kälte das richtige Betriebsklima? Delegierte im VEB Mas

    Auf der Delegiertenkonferenz im VEB Maschinen- und Apparatebau Schkeuditz .sah sich eine Gruppe von Genossen im Konferenzsaal die dort ausgestellten Erzeugnisse des Betriebes an. Zwei Geräte, die auf der Jubiläumsmesse mit Goldmedaillen prämiiert worden waren, hatten einen Ehrenplatz erhalten. Man sah es den Genossen des Betriebes an, und es war auch aus ihren Unterhaltungen herauszuhören, wie stolz sie auf diese Lei-' stungen waren ...

  • Angemaßte Rechte

    Die Leitung hat sich die Sache zu einfach gemacht. Ohne gründlich zu prüfen, den ganzen Menschen, seine Entwicklung und Leistungen zu sehen, hatte sie leichtfertig und unüberlegt geurteilt. Die Parteileitung vertrat die seltsame Auffassung, mit dieser Maßnahme einen günstigen Ausgangspunkt für die notwendige Offensive in der ideologisch-politischen Arbeit gefunden zu haben ...

  • Nachdenken über die Wende

    Die Genossen in Schkeuditz haben die Beschlüsse des VI. Parteitages und der Plenartagungen des ZK über die sich aus den Anforderungen der technischen Revolution ergebenden Aufgaben sehr ernst genommen. Sie taten genau das, was der VI. Parteitag fordert. In sozialistischer Gemeinschaftsarbeit entwickelten sie in kurzer Zeit eine standardisierte Kühlkette mit hoher ■ Leistung ...

  • Nepfunit-Platten auf neuer Anlage

    Gera. Eine neue Anlage für die Produktion von feuerfesten Neptunit-Platten entsteht gegenwärtig in Wünschendorf, Kreis Gera. Sie wird als Betriebsteil II, des VEB Asbest- und Filterplattenwerk Kleinreinsdorf, Kreis Greiz, ab Mitte nächsten Jahres den gesamten DDR- Bedarf an diesem hochwertigen Isoliermaterial decken ...

  • Vom Messehaus ins Schuhgeschäft

    Leipzig. Das umfangreiche Angebot der zur Leipziger Messe von der DDR gezeigten Straßenschuhe führte die VVB Schuhe kürzlich den Einkäufern des Binnenhandels im Leipziger Messehaus „Petershof" vor. Die Schuhe werden im April von den Großhandelsgesellschaften und den Direktbeziehern bestellt und gelangen im zweiten Halbjahr 1965 in die Geschäfte ...

  • Isotopengerät mißt in Sekundenschnelle

    Freibert. Ein neues Dickenmeflgerät; das es erstmals in unserer Republik gestattet, mit radioaktiven Isotopen berührungslos dicke Warmmetallbleche (900 Grad Celsius) innerhalb von 5 bis 10 Sekunden zu messen und Toleranzüber~ bzw. -unterschreitungen sofort zu erken-> nen, wird dem VEB Blechwalzwerk Olbernhau Ende März ^übergeben ...

  • Günter Sieber

    Minister für Handel und Versorgung. 35 Jahre alt, von Beruf Waldfacharbeiter. Nach dem Besuch der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften „Walter Ulbricht" übte er verantwortliche Funktionen im Staatsapparat, u. a. in der Staatlichen Plankommission, aus. 1962 wurde er zum Stellvertreter des Vorsitzenden der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle und 1963 zum I ...

  • Die neuen Mitglieder des Ministerrates

    Gerhard Weiss

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates. 45 Jahre alt, von Beruf kaufmännischer Angestellter, Diplom-Wirtschaftler. Er war als Mitarbeiter in Handeisorganen und im Ministerium für Wirtschaft des Landes Thüringen tätig. Seit 1950 bekleidete er leitende Funktionen im zentralen Staatsapparat ouf dem Gebiet der Wirtschaft, vor allem im Außenhandel ...

  • Horst Solle

    Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel. 40 Jahre alt, von Beruf Kaufmann, Diplom-Wirtschaftler. Er bekleidete nach seinem Studium an der Universität Leipzig leitende Funktionen im zentralen Staatsapparat auf dem Gebiet des Verkehrswesens und vor allem des Außenhandels. Im Jahre 1962 wurde er zum Staatssekretär und 1 ...

  • In zwei Monaten 2800 Anzüge mehr

    Gera. Stoffe für über 2800 Herrenanzüge — das sind rund 12 000 m2 — wurden in den ersten beiden Monaten dieses Jahres vom VEB Geraer Wollen- und Seidenwebereien zusätzlich ausgeliefert. Von den insgesamt 402 000 m2, die das Werk in dieser Zeit verließen, trugen 52 000 m2 das Gütezeichen „Q". v (ADN)

  • Den ganzen Menschen sehen

    Solche Kurzschlußhandlungen von sonst tüchtigen und vernünftigen Menschen kommen nun einmal im Leben vor. Bis hierher ist die Geschichte, so unange-

Seite 4
  • Zusammenarbeit?

    In den USA hält man im allgemeinen nicht viel von internationaler Zusammenarbeit Aber es gibt ein Gebiet, auf dem man dort unter bestimmten Bedingungen sehr gern mit der Sowjetunion zusammenarbeiten würde. Man braucht kein Hellseher zu sein, um zu erraten, daß dieses Gebiet die Weltraumforschung ist ...

  • Kunststoffe von Weltinteresse

    Interview mit Nationalpreisträger Dr. Alfred Wende '

    ND: Herr Direktor, das von Ihnen geleitete Institut für Kunststoffe der Deutschen Akademie der Wissenschaften veranstaltet in ^diesen Tagen die I. Internationale Tagung über glasfaserverstärkte Kunststoffe und Epoxydharze. Welche Bedeutung hat diese Veranstaltung? Dr. Wende: Die verstärkten Kunststoffe haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der wichtigsten neuen Werkstoffe entwickelt ...

  • In Berlin

    erwartet: Boris Jegorow

    Unser D. H.-Mitarbeiter sprach mit Prof. Dr. Friedrich Jung ND: Herr Professor, der Gedanke, den sowjetischen Arzt und Kosmonauten Boris Jegorow zum 10. Jahrestag der Neugründung der „Berliner Physiologischen Gesellschaft" einzuladen, kam von Ihnen. Was war der Anlaß zu dieser Einladung? Prof. June: Die Physiologische Gesellschaft wurde im vergangenen Jahrhundert gegründet *und spielte im Leben der medizinischen Wissenschaft eine große Rolle ...

  • Gewichtiges Wort

    Mit der zunehmenden Bedeutung der Wissenschaft für die Gesellschaft erhöht sich auch die Verantwortung des Wissenschaftlers gegenüber der ganzen Menschheit. Bereits seit Jahrzehnten — seit dem Entstehen der modernen Kriegstechnik — werden die Wissenschaftler vor die Notwendigkeit gestellt, sich mit den möglichen Konsequenzen ihrer Entdeckungen und Erfindungen für die Existenz der menschlichen Gesellschaft auseinanderzusetzen ...

  • Wider den „Nerobefehl"

    Mein Auftrag, den ich mit soviel Herzklopfen übernahm, ist erfüllt. Finsterwalde bleibt vor dem Untergang bewahrt. Ich will zur FIMAG zurück. Auf der Straße bleibe ich entsetzt und fassungslos stehen. Vor mir liegt mein sowjetischer Begleiter. Eine Kugel der Faschisten hat ihn tödlich getroffen. Er fiel für uns, für unsere Befreiung ...

  • Sie hißten die weiße Fahne

    Da kommt eine neue Nachricht. Die ersten Sowjetsoldaten sind am Rande von Finsterwalde gesichtet worden. Auf dem Schornstein der FIMAG hissen Arbeiter die weiße Fahne. Wenig später ist das Fabrikgelände befreit. Doch vom Inneren der Stadt her setzt Beschüß ein. Die Gefahr ist noch nicht vorüber. Über das, was weiter geschieht, berichtet Berta Schuster ...

  • Früh erkennen

    Um zu einer führenden Position in Forschung und Technik zu gelangen und sie zu halten, ist es notwendig, die für unsere Volkswirtschaft bedeutenden Ansätze so früh wie möglich zu erkennen, sofort die erforderlichen Kräfte auf die entsprechende Forschung und Entwicklung zu konzentrieren und die Voraussetzungen für eine nutzbringende Verwertung zu schaffen ...

  • „Berlin wird leben"

    Auch in Berlin setzen trotz der riesigen' Blutopfer und der Massenverhaftungen im Jahre 1944, die vor allem die illegale Parteiorganisation der KPD traf en, kleine Gruppen von Antifaschisten den Widerstand fort. Sie handeln nach den Aufrufen und Anweisungen des Zentralkomitees der KPD und des Nationalkomitees „Freies Deutschland" ...

  • Humanistisches Anliegen

    Die nationale Verantwortung der Wissenschaftler der DDR, die sich auf ihre •gesamte Tätigkeit erstreckt, ist in dem humanistischen Grundanliegen unserer sozialistischen Ordnung begründet. Die Summe der Mittel, die unsere Regierung aus dem Nationaleinkommen für Forschung und Technik zur Verfügung stellt, nimmt von Jahr zu Jahr zu ...

  • über die Verantwortung es Forschers Von Dr. Herbert W e i z, Staatssekretär für Forschung und Technik

    Es ist ein Wesensmerkmal der technischen Revolution, daß die Wissenschaft in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens einzieht, sie durchdringt und zur wichtigsten Grundlage des Fortschritts in diesen gesellschaftlichen Sphären wird. Mit der zunehmenden Bedeutung von Forschung und Technik, die gleichberechtigte ...

  • Tatendrang

    Persönlichkeit und Größe zeichnen den Leiter eines Kollektivs aus, der jedem Mitarbeiter das Recht einräumt, mit wissenschaftlichen- Argumenten auf das Treffen seiner Entscheidungen einzuwirken, und der dem besseren Argument Geltung verschafft. Wer erkannt hat, daß der Ideenreichtum junger Wissenschaftler und Ingenieure oftmals neue, unkonventionelle Wege geht, und es versteht, ihren Tatendrang mit seinen Erfahrungen zu verbinden, wird Autorität gewinnen ...

  • Kosmonauten-Mahlzeit

    Moskau. (ADN). Zu einem Original- Kosmonauten-Mahl luden Beljajew und Leonow nach der Landung von Woßhod 2 den Holzfäller und den Arzt ein, die sie als erste auf der Erde begrüßt hatten. Vor dem Flug hatten die Kosmonauten ein Frühstück eingenommen, das 600 Kalorien mehr enthielt als das der ersten Kosmonauten, weil die Forschungsaufgaben beim Flug von Woßhod 2 mehr physische Kraft erforderten ...

  • Front und Hinterland

    In Finsterwalde herrscht Panikstimmung an diesem Freitag, dem 20. April 1945. Unaufhaltsam wälzen sich hier in der Niederlausitz Truppenteile der Hitlerwehrmacht in Richtung Westen. Die siegreiche Rote Armee nähert sich der Stadt bis auf wenige Kilometer. Am nächsten Tag verebbt der Strom der zurückflutenden Wehrmachtsangehörigen und Zivilisten ...

  • Konferenz der Parteihochschule

    Berlin (ND). Eine Konferenz zum Thema „Die Gesetzmäßigkeit der Niederlage des westdeutscher. Imperialisr mus" findet am heutigen Freitag im Kongreßsaal der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK in Berlin statt. Zu der Tagung, die aus Anlaß des 20. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus ...

Seite 6
  • Ein Maßhalteapostel und seine Auftraggeber

    von Dr. Rolf Gutermuth

    Maßhalteappelle in verschiedenen Tonarten haben schon immer die Offensive des Großkapitals auf die sozialen Rechte der Werktätigen begleitet. Hatten die Konzernherren dies Geschäft bisher weitgehend Erhard überlassen, so treten sie nun selbst vor die Front Mit einem „Wort an die Wirtschaft" rügt im „Industriekurier" der ehemalige IG-Farben-Direktor, Atomminister und jetzige Präsident der „Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbäride", Prof ...

  • Westberlin darf nicht Platz für Provokationen sein

    Geplante Bundestagssitzung verurteilt

    Von unserem Westberliner Korrespondenten Westberlin. Der 7. April soll für die Westberliner ein böser Tag werden. So jedenfalls hat es Bonn vor. An diesem Tag will das westdeutsche Parlament außerhalb seines Territoriums in dieser Stadt zusammentreten, will mit einer neuen revanchistischen Welle seine Niederlagen der vergangenen Wochen vergessen machen ...

  • Erlers „neue Phase"

    -as. Das Parteipräsidium der SPD hat am vergangenen Wochenende von einer notwendigen „neuen Phase (west-)deutscher Politik" gesprochen. Eine „realistische Einsicht in die Notwendigkeiten und Möglichkeiten" müsse „konsequent und kraftvoll vertreten werden". Das hört sich recht vernünftig an. In Westdeutschland ist in der Tat eine neue Politik notwendig, eine Politik, die sich auf die Realitäten in Deutschland und in der Welt begründet ...

  • Sechs Tote zählen nicht

    Profit der Ruhrgas AG rangiert vor Sicherheitsbedürfnis

    von unserem Ruhrgebietskorrespondenten H a k o Siegen. Die Gaskatastrophe im Jahre 1963 mit sechs Todesopfern zählt nicht: Im Streit zwischen der Stadt Siegen und der Ruhrgas AG entschied das nordrheinwestfälische Wirtschaftsministeriüm erneut gegen das Sicherheitsbedürfnis der Siegener Bevölkerung zugunsten des Profits, Die Ruhrgas AG ist ein monopolartiges öffentliches Gasversorgungsunternehmen, dessen Kapital sich zum größten Teil in den Händen der Kohlenkonzerne des Ruhrgebiets befindet ...

  • Klassenwidersprüche wachsen

    Solange die Monopole an der Macht sind, ist jedoch ... ... unvermeidliche Konsequenz eine beschleunigte Proletarisierung, das Anwachsen der Klassenwidersprüche und eine neue Stufe der Polarisierung aller Klassengegensätze. Entgegen allen Legenden von einer angeblichen „Entproletarisierung" und „Nivellierung der Klassenstruktur" war der Anteil der Arbeiterklasse an der Bevölkerung und der Grad ihrer Ausbeutung noch niemals so hoch wie gegenwärtig in Westdeutschland ...

  • Bonner Statistik widerlegt Bonner Demagogie

    An Hand umfassenden offiziellen statistischen Materials setzte sich dann Prof. Reinhold mif den demagogischen Märchen einer „Sozialpartnerschaft" und des „Volkskapitalismus" auseinander. Gerade auf der Basis staatsmonopolistischer Methoden, sagte er. hat das Monopolkapital seit der Gründung der Bundesrepublik weit-über eine Billion DM, über7 1000 Milliarden DM, Profite gemacht ...

  • Neue Kampfbedingungen

    Der staatsmonopolistische Kapitalismus führt deshalb auch, nicht zur Überwindung der allgemeinen Krise des Kapitalismus, sondern ist im Gegenteil ein wesentliches Element dieser Krise. Aus dieser Dialektik ergibt sich die Schlußfolgerung der kommunistischen und Arbeiterparteien, daß heute neue Bedingungen im Kampf der Arbeiterklasse gegen den Imperialismus, für den Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus, daß neue Möglichkeiten für einen friedlichen Weg zum Sozialismus entstanden sind ...

  • Ein dialektischer Prozeß

    Zugleich aber wird die beabsichtigte Stärkung der Machtpositionen der Monopole durch einen in der Tiefe wirkenden Zersetzungs- und Fäulnisprozeß der Grundlagen des kapitalistischen Systems erkauft, der nicht mehr rückgängig zu machen ist. Er greift immer weiter um sich und bildet die Grundlage für die wachsende Labilität des Imperialismus als Wirtschafts- und Gesellschaftssystem ...

  • PRESSESCHAU

    So haben Amerikaner und Südvietnamesen in trefflichem Einvernehmen den Schritt zum Gaskrieg getan. Es sei kein Giftgas, das da versprüht wird, heißt es beruhigend. Nur ,eine Art Tränengas — ähnlich wie Atomraketen zur modernen Form der Artillerie erklärt worden sind. Man erbricht und ist für eine Weile erblindet, und danach hüpft man wieder munter tirilierend umher ...

  • Eine prinzipielle Aufgabe

    Im Resultat der Entwicklung der Produktivkräfte kann sich das kapitalistische Privateigentum faktisch heute nur noch dadurch erhalten, daß ein immer größerer Teil seiner Funktionen auf ein außerhalb dieser Unternehmen liegendes Organ in Gestalt des Staates übertragen wird. Damit verwandelt sich die wirtschaftliche ...

  • Kooperation an der Donau

    Moskau (ADN). Zwischen der Sowjet- Union und Jugoslawien ist in Moskau ein Abkommen über die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit beim Bau eines Kraftwerkes und Schleusensystems an der Donau in der Nähe des Eisernen Tores unterzeichnet worden. Danach wird die Sowjetunion u. a. drei Generatoren mit je 178 000 Kilowatt Leistung, Armaturen und Schleusenausrüstungen liefern ...

  • RGW-Beratungen in Moskau und Budapest

    Moskau/Budapest (ApN/ND). In Moskau begann die 20. Tagung" der Ständigen Kommission für Metallurgie^des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW). An ihr nehmen Delegationen der Mitgliedländer Bulgarien, CSSR, DDR, Polen, Rumänien, Sowjetunion und Ungarn teil. Auch eine* jugoslawische Delegation beteiligt sich an der Beratung ...

  • Guter Start für Polen

    Warschau (ADN/ND). In den ersten zwei Monaten dieses Jahres war in Polen ein rasches Anwachsen der Industrieproduktion zu verzeichnen. Das erklärte der Vorsitzende der Plankommission, Stefan Jedrychowski, vor der Sejm-Kommission für Wirtschaftsplanung, Budget und Finanzen. So wurden im Januar 9,9 Prozent und im Februar 8,5 Prozent mehr Industrieerzeugnisse hergestellt als in den gleichen Monaten des Vorjahres ...

  • Jeder dritte Bauer muß in Bayern aufgeben

    MUnchen (ADN/ND). Jeder dritte Kleinbauer in Bayern muß nach Ansicht von Landwirtschaftsminister Hundhammer seinen Betrieb aufgeben. Wie der Minister vot der Presse in München erklärte, sei das angesichts der EWG-Konkurrenz notwendig. Der CSU-Landwirtschaftsminister strafte damit seinen Parteifreund und Ministerpräsidenten Goppel Lügen, der erklärt hatte: Jeder, der es wolle, könne in Bayern Bauer bleiben ...

  • „Brotpreiserhöhungen auf breiter Front"

    Bonn (ADN/ND). Mit „Brotpreiserhöhungen auf breiter Front" rechnet schon für die nächsten Tage die SPD in Westdeutschland, nachdem auf Beschluß- der Bonner Regierung die Mehlsubventionen fortfallen. Die Preise für Bäckerbrot sollen örtlich und betrieblich unterschiedlich um fünf bis sieben Prozent heraufgesetzt werden ...

  • Im Osthandel weiterhin stur

    Köln (ADN). Die Bonner Regierung denkt trotz der Zusicherung an die westdeutsche Industrie, in Ausnahmefällen mit Kreditfristen bis zu acht Jahren einverstanden zu sein, nicht an einen größeren Abbau der diskriminierenden Bestimmungen im Osthandel. Die „Augsburger Allgemeine" vom Dienstag wendet sich gegen diese Einstellung Bonns' mit der Feststellung, das westliche Ausland „ist gewillt, mit Ostberlin Geschäfte zu machen ...

  • VAR erweitert Textilindustrie

    Kairo (ADN). 86 Projekte der Textilindustrie will die VAR im Rahmen des dritten Industrialisierungsplanes (1965 bis 1970) errichten. Dafür werden 87,4/Milllonen ägyptische Pfund bereitgestellt. Die Textilindustrie, die zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen der VAR zählt, verarbeitet gegenwärtig Baumwolle, Wolle, Chemie- und Pflanzenfasern ...

Seite 7
  • Erfolg der Einheitsfront weist gute Perspektiven

    Das Datum der kürzlich beendeten Kommunalwahlen wird in Frankreich rot angekreuzt bleiben* Bei den Parlamentswahlen im Jahre 1962 war* Paris in 31 Wahlkreise eingeteilt. Die 31 Abgeordneten, die damals aus der Wahl hervorgingen, gehörten alle zur UNR. In diesem Jahr nun wurde Paris in 14 Wahlkreise mit 90 zu wählenden Gemeindevertretern aufgeteilt ...

  • Tansanias Wirtschaft

    Zur aktiven Unterstützung der Wirtschafts« plane durch die Bevölkerung hat der Präsident der Vereinigten Republik Tansania, Julius Nyerere, auf der Jahreskonferenz der Regierungspartei, der Afrikanischen Nationalen Union, aufgerufen. Die Pläne sollen das Land zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit -führen ...

  • Erfolgreiche Mission

    Von Klaus Pommerening, Algier Die Volkskammerdelegation unter Leitung Franz Dahlems hat ihren Besuch in Tunesien und Algerien jetzt erfolgreich beendet. Zweifellos war diese Reise ein wertvoller Beitrag für noch engere Beziehungen auf den verschiedensten Gebieten zwischen Staaten des Maghreb und der DDR ...

  • Schweden und CSSR gegen Kernwaffenverbreitung Kritik an MLF und Bonner Atomrüstungsplänen

    Stockholm (ADN/ND). Die schwedische Regierung hat sich in einer Erklärung gegen jede weitere Verbreitung von Kernwaffen und für ein internationales „Einfrieren* der Kernwaffenrüstung ausgesprochen. Die Erklärung wurde am Mittwoch in einer außenpolitischen Debatte von beiden Kammern des schwedischen Reichstages von Außenminister Torsten Nilsson und Handelsminister Gunnar Lange abgegeben ...

  • Bonn will Afrika als Rohstoffquelle und Militärstützpunkt

    „AI Akhbar" entlarvt Neokolonialismus Westdeutschlands

    Kairo (ADN-Korr./ND). „Die westdeutsche Aufmerksamkeit für Afrika beruht auf der Tatsache, daß die Militaristen an dem Kontinent als reiche Rohstoffquelle, als Übungsgelände für Truppen und als Militärstützpunkt interessiert sind", schreibt am Donnerstag die Kairoer Zeitung „AI Akhbar" in einem Artikel über die neokolonialistische Politik Bonns ...

  • Geschichte soll urteilen

    Meine Ansicht ist: Solange die Imperialisten uns bedrohen und uns angreifen, wäre es lächerlich, wie in einer Fabel zu handeln Und zu erörtern, ob es sich um Windhunde oder Dackel handelt, ob sie aus Papier oder Eisen sind. Überlassen wir der Geschichte alle Akten, Archive und Dokumente, stellen wir es der Geschichte anheim zu entscheiden, wer richtig gehandelt hat und wer nicht, wer recht hatte ...

  • Ansehen der kommunistischen Weltbewegung leidet >

    > Anfangs überfielen sie Nordvietnam unter dem Vorwänd der Vergeltung. Später maßten sie sich-das Recht an, Überfälle zu jedem ihnen genehmen Zeitpunkt durchzuführen. Sie erklären ohne Zögern, daß sie beabsichtigen, all diese Aktionen fortzusetzen. Sie erklären das, weil nicht einmal die Angriffe auf Nordvietnam zur Überwindung der Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Familie der sozialistischen Länder führen konnten ...

  • Niemand soll uns Lehren erteilen

    Wir erkennen sehr wohl die Tatsache, daß wir im Falle irgendwelcher ernster internationaler Komplikationen eine der ersten Zielscheiben : des Imperialismus sein werden. Das hat uns jedoch immer kalt gelassen und läßt uns auch heute kalt. Wir denken nicht daran, den Mund zu halten und uns dumm zu stellen in der Hoffnung, daß sie dann Erbarmen mit uns haben ...

  • Wichtigste Frage der Revolution

    Es geht nicht darum, strittige Fragen auf dem Gebiet der Theorie, auf dem Gebiet der Philosophie zu analysieren. Man muß jedoch eine unbestreitbare Wahrheit beherzigen: Angesichts des. angreifenden Feindes, der mit jedem Tag aggressiver wird, sind diese Spaltung, diese Meinungsverschiedenheiten durch nichts gerechtfertigt, haben sie keinerlei Sinn ...

  • Zwist schadet uns

    Solche Umstände bergen in sich eine Gefahr für unser Volk, aber auch für die anderen Völker, die in den verschiedenen Teilen der Welt für ihre Unabhängigkeit, für ihre Freiheit kämpfen. Ich möchte mich heute nicht ausführlich mit den Problemen befassen, die mit den Zwistigkeiten und Meinungsverschiedenheiten im sozialistischen Lager in Zusammenhang stehen ...

  • XI. Parteitag der KP Norwegens

    GruSsehreiben des Zentralkomitees

    - Berlin (ND). Das Zentralkomitee hat in einem vom Ersten Sekretär Genossen Walter Ulbricht unterzeichneten Schreiben den Delegierten des XI. Parteitages der Kommunistischen Partei Norwegens brüderliche Kampfesgrüße übermittelt. Darin heißt es: . „Die SED und- die Kommunistische Partei Norwegens mobilisieren ...

  • Streit und Spaltung nutzen nur den Imperialisten

    Aus «iner Rede Fidel Castros vor Studenten der Universität Havanna

    Die: iRevolution hat viele mächtige Feinde. Ihr'Hauptfeind ist der nordamerikanische Imperialismus. Dieser Feind bedroht uns und wird uns noch lange Zeit bedrohen. Ihm fällt es schwer, sich mit revolutionären Erfolgen unseres Volkes abzufinden. Dieser Feind überfällt jetzt Tausende und aber Tausende Kilometer von hier entfernt andere Völker ...

  • Wir bestimmen selbst unseren Weg

    ' Geist und Ideen der kubanischen Revolution berechtigen uns, die Frage zu stellen: Wem kommen- diese Meinungsverschiedenheiten zugute, wenn nicht unseren Feinden? Natürlich haben wir "das "Volle' und absolute Recht, solche Meinungsverschiedenheiten aus unserem Lande zu verbannen. Wir wollen, daß alle wissen; Die Propaganda ...

  • London über Ernennung Blankenhorns empört

    London (ND). Die britische Öffentlichkeit habe auf die Ernennung des bisherigen Bonner Botschafters in Rom, des ehemaligen führenden Nazi-Diplomaten und NSDAP-Mitgliedes Blankenhorn, ■zum Botschafter in London befremdet und empört reagiert, meldet UPI. So habe der Labourabgeordnete Driberg angekündigt, er werde Außenminister Stewart fragen, warum Bonn nicht zu verstehen gegeben wurde, daß Blankenhorn wegen seiner Vergangenheit in London unerwünscht sein würde ...

  • Tschou En-lai an Präsident Nasser

    Kairo (ADN). VAR-Präsident Gamal Abdel Nasser hat,am Mittwoch eine Botschaft des chinesichen Ministerpräsidenten Tschou En-lai erhalten, in der dieser die völlige Unterstützung des chinesischen Volkes für die Haltung der VAR gegenüber den westdeutschen Waffenlieferungen an Israel zum Ausdruck bringt ...

  • Plan gegen israelische Angriffe beraten <

    Damaskus (ADN). Die arabischen Staaten bereiten einen gemeinsamen Plan gegen die zunehmenden israelischen Angriffe auf Syrien und andere arabische Länder vor. Er. soll auf einer Tagung der arabischen Vertreter In der arabischisraelischen Waffenstillstandskommission erarbeitet werden. Unter dem Vorsitz des Vizegeneralsekretärs der Arabischen Liga, Dr ...

  • Plenum der KPdSU fortgesetzt

    Moskau (ADN). Mit der Diskussion zum Bericht Leonid Breshnews „Über unaufschiebbare Maßnahmen zur weiteren Entfwicklung der Landwirtschaft der UdSSR" wurde am Donnerstag das Plenum des ZK der KPdSU in Moskau • fortgesetzt. Zur Diskussion sprachen u.a. P. E. Schelest, Erster Sekretär des ZK der KP der Ukraine, Seh ...

  • Genosse Kashtan in Moskau empfangen

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär der KP Kanadas, William Kashtan, und das Mitglied des Nationalkomitees der Partei N. Morgan sind in Moskau von Michail Suslow, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPdSU, und Boris Ponomarjow, Sekretär des ZK~der KPdSU, empfangen worden. Während des Gesprächs wurden aktuelle Probleme der internationalen kommunistischen Bewegung und andere beide Seiten interessierende Fragen erörtert ...

  • Was sonst noch passierte

    Premterminister Harold Wilson erklärte kürzlich feierlich im Unterhaus, daß er dem britischen Steuerzahler einige Kosten erspart habe: Er habe in seinem Amtssitz in der Dovmingstreet,10 eigenhändig eine Tür ausgehängt, einen Haken in seine Schlafzimmertür geschraubt und ein Plakat der Konservativen Partei aus dem Eßzimmer entfernt ...

  • Regierungsneubildung in Ceylon

    Colombo (ADN). Der- Generalgouverneur von Ceylon, William Gopallawa, hat am Donnerstagnachmittag Dudley Senanayake als neuen Premierminister vereidigt. Für den Führer der rechtsorientierten UNP hatten 90 von 151 Abgeordneten gestimmt. Frau Sirünavo Bandaranaike war am Vormittag zurückgetreten.

Seite 8
  • Friedensfahrtradio ab 7. Mai

    In Berlin tagte die internationale Hauptleitung / Jan Steel mit internationaler Mannschaft? Von Klaus Ullrich, Mitglied der internationalen Friedensfahrt-Hauptleitung

    Fest steht, daß am Mittag des 7. Mai ein 30-Watt-Sender in Berlin seinen Betrieb aufnehmen wird. Auf der Mittel-, weilenlänge 1581-98 kHz ist dann der fünf Sprachen beherrschende War-', schauer Journalist Lech Cergowski zu hören, der als „Chefansager" von Radio Friedensfahrt länger als zwei Wochen alles Wissenswerte, alles Freud und Leid des größten Amateuretappenrennens der Welt allen Teilnehmern übermitteln wird ...

  • Letztmalig zwei Staffeln

    Feldhandball-Oberliga beginnt Punktspiele am 11. April

    In der Feldhandbäll-Oberliga - der Männer beginnen am 11. April die Punktspiele. Nach dem Beschluß des DHV-Präsidiums, der gemeinsam mit allen Oberliga- und. Liga Vertretern gefaßt wurde, gibt es ab 1966 wie im Hallenhandball nur noch eine Oberliga, der zehn Mannschaften angehören, das heißt, daß in diesem Jahr-nach Abschlußder Punktspielserie ausnahmsweise vonjeder Staffel, die,an sechster bis zehnter Stelle stehenden Mannschaften in die weiterhin bestehende DDR-Liga zurückgestuft ...

  • Karl-Marx-Allee wächst in die Breite

    Neue Wohnungsbauten südlich der Magistrale

    Südlich der Karl-Marx-Allee im Geviert Schilling- und Andreasstraße bis zur Singerstraße ist ein großer Teil der Altbauten abgerissen worden. Damit,wird den Berlinern und ihren Gästen zwar die Möglichkeit eines eindrucksvollen- Vergleichs zwischen der neuen Magistrale und ihrem „Hinterland" genommen; aber wer körinte das bereuen? Denn an die Stelle der alten Häuser, deren schlechter baulicher Zustand eine Restaurierung nicht mehr rechtfertigte, treten neue moderne Wohnblocks ...

  • Die „billige" Rallye

    Ist von einer Rallye- die -Rede, verbinden sich- die Vorstellungen der Motorsportinteressierten sofort mit hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten auf Mamrnutdistanzen, Sonderprüfungen und Geschwindigkeitswettbewerben. Ob es nun eine international bedeutende Veranstaltung ist oder auch die in unserer Republik immer zahlreicher werdenden Wettbewerbe für\ «jedermann" mit Serienfahrzeugen, ein Erfolg hängt zum großen Teil,,Imitier vom erfolgreichen Abschneiden in den angeführten Prüfungen ab ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Funkmagazin der Wirtschaft; 13.20 Das musikalische Preisr rätsei; 14.30 P 14; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle; 20.00 Sinfoniekonzert der Staatskapelle Berlin; 22.20 Tanzmusikalisches Seemannslatein; 23.00 Militärpolitischer Kommentar. Berliner Rundfunk: 9.00 Stunde der Musik für die Jugend; 13 ...

  • Nützliche Freundschaft

    Den Berliner Betrieben , brachte ' die Auswertung sowjetischer • Neuerer- ' methoden in den vergangenen Jah- ■ ren einen: ansehnlichen Nutzen, der nach Millionen zählt. Vorbildliche Arbeit leisteten u. ä. die - Betriebsorgahisationen der DSF im VEB Bergmanrt-Borsig, Grünauer Betonwerk und VEB Berlin-Projekt ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 20 Uhr: 7. Sinfoniekonzert der Staatskapelle*) METROPOL-THEATER, 19.30-22 Uhr: „Die Kinokönigin"***) DEUTSCHES THEATER, 19-22 Uhr: „Der Drache"***) KAMMERSPIELE, 19.30-22 Uhr: „Geliebter Lügner"**) BERLINER ENSEMBLE, 19-21.45 Uhr: „Schweyk im zweiten Weltkrieg"**) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Neue Büros bezogen

    Zwei von acht Bauteilen des MAI übergeben

    Sechs Stockwerke des neuen Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel wurden am. Mittwoch seinen Hausherren übergeben. Es sind die ersten beiden von insgesamt acht Bauteilen dieses Regierungsgebäudes an der Straße Unter den Linden. Die Schlüsselübergabe für die nächsten zwei Abschnitte soll in der kommenden Woche erfolgen ...

  • DR N

    Treppenwitz

    was lange währt, wird leider nicht immer gut. Die Berliner, die sich täglich über die ausgebaute Rolltreppe auf dem U-Bahnhof Schönhauser Allee ärgern, sind längst zu dieser Erkenntnis gelangt. Seit Monaten liegen die Treppeneinzelteile über den halben Bahnsteig verteilt herum. Der leere Schacht fängt an, sich als Riesenpapierkorb zu bewähren ...

  • Bei derVP notiert1

    In der Hauptstadt ereigneten sich am Donnerstag bis 21 Uhr 16 Verkehrsunfälle. Gegen 13.45 Uhr lief in Köpenick in der Regattastraße ein fünfjähriges Mädchen gegen einen PKW. Das Kind hatte die Fahrbahn fahrlässig überquert. Es kam mit leichten Verletzungen davon. Im Stadtbezirk Pankow wurde in der Wollankstraße Ecke Wilhelm-Kuhr-Straße um 15 ...

  • Straßenbahnumleitung

    Wegen Bauarbeiten wird die Mühlendammbrücke für den Straßenbahnverkehr von Freitag bis zum 29. März gesperrt. Die davon betroffenen Linien 72, 72 E, 74 und 74 E werden ab Ecke Schicklerstraße über Jannowitzbrücke — Brückenstraße — Köpenicker Straße — Inselstraße — Wallstraße — Spittelmarkt umgeleitet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein Zwischenhoch zieht nach Osten ab, dann werden die Ausläufer eines Tiefs wetterwirksam. • . Aussichten für Freitag: Bei mäßigen, tagsüber auffrischenden Winden aus Südwest bis Süd, zunächst heiter, zeitweise wolkig, im Laufe des Tages von Westen her Bewölkungszunahme und nachfolgend, besonders im Norden, etwas Regen ...

  • Frankreich -—Österreich 1*2

    Österreichs Fußball-Nationalelf,'r am 25. April in Wien erster r Gegner der deutschen Nationalmannschaft in■• der Weltmeisters_chafts-Qualif ikatiön,'' kam in Paris gegen Frankreich zu einem' bemerkenswerten 2 :1-Eirf olg. Se'itl (14.) und Koller (44.) für Österreich" sowie Hausser (25.) für Frankreich erzielten die Treffer ...

  • Einkaufstip

    Fisch: Fischfilet, grüne Heringe, Schollen (Sorte I), verbilligt« Bücklinge, Marinaden und Konserven. Gemüse: Sellerie, Möhren, Rote Beete, Kohlrüben, Suppengrün, Rettich, Sauerkohl, Meerrettich in Stangen oder gerieben, Weißkohl, Weinsauerkraut, Essigmischgemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Sultaninen und Zitronat ...

  • Frauen des SC Leipzig Hallenhandballmeister

    - ■. Deutscher Hailenhandballipßister: der Frauen wurde am Donnerstag der SC Leip'zig, der vor 800 Zuschauern in'der Ernst-Grube-Halle der DHfK im entscheidenden Punktspiel den SC Empor Rostock knapp mit 5-: 4 ß :.2KToren besiegte.

Seite
Bundestag deckt Nazimörder Neue Solidarität der DDR mit Vietnams Volk Täuschungsmanöver Erfolgreiche* Besuch in Nordafrika Marsch vor das Haus des Rassistenchefs Anna Seghers las in Hamburg Kosmos 64 gestartet Viaions Verbrechen nicht zu vertuschen DDR-Delegation wieder in Berlin Armstrong: Ich unterstütze meine Brüder Finnland wendet sich gegen MLF v; ;r J Verjährungsbeschluß verurteilt Für USA gesperrt Giftstoffe auch über Laos Internationale Pressekonferenz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen