17. Apr.

Ausgabe vom 19.03.1965

Seite 1
  • Der Weg zu den Sternen

    Das Datum wird in die Geschichte eingehen: Am 18. März 1965 um 9.30 Uhr MEZ bewegte sich erstmalig ein Mensch frei im kosmischen Raum. Der 30jährige sowjetische Kosmonaut Oberstleutnant Alexej Leonow unternahm einen kurzen „Spaziergang" zwischen den Sternen. Er. tat die ersten Schritte in den geheimnisvollen, ...

  • Herzlichen Glückwunsch

    Zum Start des. sowjetischen Raumschiffes Woßhod 2 übersenden wir Ihnen die herzlichste Gratulation der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik. Der Weltraumflug der Genossen Beljajew und Leonow wird in die Geschichte als Beginn einer neuen Etappe der Erschließung des Kosmos eingehen. < Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Die Weit V/är dabei / Von Woßhod über den Bildschirm in alle Kontinente Öroßctf'tiger; Ausdruck derfühfeüdeh Stellung der UdSSR quf entscheidenden Gebieten von Wissenschaft und-Technik Der 18. März 1965

    vp.OO Uhr MEZ: TASS verbreitet die Meldung, daß um 8 Uhr MEZ in der Sowjetunion das Raumschiff Woßhod 2 gestartet ist. An Bord befinden sich Oberst Pawel Beljajew, der Kommandant, und Oberstleutnant Alexej Leonow, der zweite Pilot. ■ 9.30: Alexej Leonow öffnet eine Luke des Raumschiffs, steigt aus und schwebt für zehn Minuten frei im Weltraum, 9 ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3: Alexe] Leonows Raumanzug besitzt eigenes Stromnetz Puls: 70 -Atem: 18-20 c Interview mit Heinz Mielke: Mit Klima-Tornister im Kosmos Bericht aus Moskau: Ein dreifaches „Hurra- Erklärung Beliaiews vor dem Start Seite 4: Kosmonaut, Sportler, Kunstler Der Kommandant

  • Bilddokumente von den erregenden Minuten im Kosmos

    Um 9.30 MEZ verließ Oberstleutnant Alexej Leonow das Raumschiff. Er verbrachte insgesamt 20 Minuten außerhalb von Woßhod 2. Zehn Minuten schwebte er frei im Kosmos .,- ..;•'. ,. Fotos: ZB/Telefoto(l)/DFF/Vent(3)'-

Seite 2
  • Sowjetische Gäste besuchen DDR

    Herzlich« Begrüßung durch Horst Brasch und Franz Fischer Eine Delegation sowjetischer Persönlichkeiten, die nach dem Sturz des Hitler- Regimes in der damaligen sowjetischen Besatzungszone hervorragend am Aufbau der antifaschistisch-demokratischen. Ordnung beteiligt waren, ist am Donnerstag zur Vorbereitung des 20 ...

  • Reisende für Aggression

    Bonn hat eine Schar politischer und militärischer Emissäre mit. unverkennbaren Aufträgen auf Reisen geschickt. In geheimer oder offizieller Mission sollen sie die westdeutsche Einmischung in den Gebieten perfekt machen, in denen die Spannungen von den Imperialisten angeheizt werden und die Völker sich tatkräftig imperialistischer Gewaltpolitik widersetzen, in Vietnam und ...

  • Mahnung aus Buchenwald

    VonUinseren Korrespondenten Inge Herint und Siegfried Top!

    Weimar. Mit der Annahme einer „Mahnung aus Buchenwald" beendete ani Donnetstag die Konferenz christlicher und jüdischer Persönlichkeiten aus 11 Län-' dem ihre zweitägige Beratung. Aus dem Nationaltheater Weimar, unweit der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald, riefen die Teilnehmer alle Menschen guten Willens ...

  • Nützlicher Streit um exakte Leitung

    Horst Sindermann auf Kreisbauernkonferenz in Bitterfeld Delegierte korrigieren Referenten :

    Bitterfeld (ND). Die sensationelle Tat der Kosmonauten Alexej Leonow und Pawel Beljajew wurde am Donnerstag auf 15 Kreisbauernkonferenzen stürmisch begrüßt. Zwei Tage führten die 260 Delegierten des Kreises Bitterfeld einen nützlichen Streit über die höhere Produktion 1965. Die Bauern berichteten über die Erfolge der ökonomischen Leitung in ihren Genossenschaften ...

  • Abgeordnete fanden gute Resonanz in Tunesien

    Meinungsaustausch mitHediMabrouk beendete Besuchsprogramm Ein fruchtbarer Gedankenaustausch mit dem Generaldirektor der Tunesischen Schiffahrtsgesellschaft, Hedi Mabrouk, beendete am Donnerstag das offizielle Besuchsprogramm der Abgeordnetengruppe der Volkskammer der DDR in der Republik Tunesien. Während des einwöchigen Aufenthaltes war die vom ...

  • Der Weg zu den Sternen

    (Fortsetzung pon Seite t) Genosse Leonow verließ sein „kosmisches Haus" tatsächlich. Doch der kosmische Gefährte stand hilfreich neben ihm. Unzählige sowjetische Menschen hatten ihm «inen Spezialraumanzug angefertigt; tier ihn vor allen kosmischen Unbilden und Gefahren schützte. Millionen Erdbewohner waren mit ihren guten Wünschen bei ihm ...

  • Dank für Wintereinsatz

    Mitteilung des Ministerrates

    Der Ministerrat wertete am 18. März 1965 die Erfahrungen aus, die sich bei der Überwindung der durch die plötzlichen, massierten Schneefälle -~ entstandenen Schwierigkeiten ergeben; haben. Er nahm hierzu Berichte des Ministers des Innern, Friedrich Dickel, des Ministers für Ver^ kehrswesen, Erwin Kramer, und des Leiters des Amtes für Wasserwirtschaft, iJohand Rochlitzer, entgegen ...

  • Rostocker Tierpfleger nach Moskau '

    r *

    Rostock (ND). Dieser Tage kehrte der Direktor des Rostocker Zoos, Dr. Dieter Schwarz, von einer Studienreise aus Moskau zurück. Er hatte u. tL- mit der; Leitung des Moskauer Zoos vereinbart, Tierpfleger- der beiden zoologischen Gärten auszutauschen. Noch in diesem Jahr werden zwei Rostocker Tierpfleger für ein Vierteljahr in die Sowjetunion reisen^ während zwei sowjetische Kollegen, tiach Rostock kommen ...

  • Harztalsperren sind staubereit

    VVernifcrode (Harz). (ADN). Die Talsperren des Harzes sind für die Schmelzwasser und den Frühjahrsregen aufnahmebereit. Im Einzugsgebiet des Rappbode-Werkes bei Wendefurth wurden die Vorsperren und Hochwasserschutzbecken auf die beginnende Schneeschmelze durch Abgabe von Wasser vorbereitet. Dadurch können in den nächsten Wochen beispielsweise das Hochwasserschutzbecfcefi ' bei Königshütte Vier Millionen Kubikmeter und die Rappbode-Talsperfe drei Millionen Kubikmeter aufnehmen ...

  • Frauenkommission im Kombinat gewählt

    Kirschau (ND). Auf feiner Delegiertenkonferenz der Frauenausschüsse der,Betriebsteile der Vereinigten Grobgarnwerke Kirschau wurde die erste Frauenkommission einer Kombinatsgewerkschaftsleitung gewählt. Als Gast nahm die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Frauen des Bundesvorstandes des FDGB, Grete Wenzel, teil ...

  • Im „Sanssouci"-Express von Berlin nach Wien

    • . Berlin TADN). Unter der Bezeichnung ■^Sanssouci" wird die Deutsche Reichsbahn mit dem neuen Spmmerfahrplan ab 30. Mai auf. der Strecke Berlin—Wien eine Nachtverbindung einrichten. Sie bildet das Gegenstück zum Vindobona-Expreß, der sich als Tagesverblhdung zwischen den beiden Hauptstädten bereits ...

  • Fremdsprachen in 17 Klassen

    Görlitz. Tausende Einwohner der Stadt Görlitz erweitern ihr Wissen auf Lehrgängen; der sechs in Großbetrieben bestehenden i Betriebsakademien und der Volkshochschule der Stadt. Besonders gut besucht sind die Vorbereitungslehrgänge, die zur späteren Teilnahme an Meisterschulen und für ein Fachschulstudium erforderlich sind ...

  • Verbrannte Erde

    19. März 1945. Di« «Prawda* berichtet, daß di» faschistischen Truppen ollein im Leninäräder Gebiet während der Besetzung Schäden In Höhe von 19 Milliarden Rubel angerichtet haben. Unter anderem wurden über 650 Betriebe, 3000 Siedlungen, all« MTS und Kolchosen zerstört. Hitler befiehlt; die Politik der verbrannten Erd* - d ...

  • Gerstentin

    ' Folgender DisputspieUe sich in der LPG Roögenün, Kreis RöstöcM-Lond, ab, als die Bauern über die Möglichkeiten sprachen, die ertragreichsten Kulturen anzubauen. LPG-Vor sitzender: '„Die ertran^ reichste Kultur bei uns ist seit den Zeiten unserer Väter der Roggen." Agronom: „Es ist aber erwiesen, daß wir bei Roggen auf unseren Feldern nur 36 dt pro ha, bei Wintergerste jedoch 50- dt pro ha erzeugen können ...

  • Berliner Gruß an „Spaziergänger" im Kosmos

    Hauptstadt rüstet zum 20. Jahrestag der Befreiung

    Von unserem Berichterstatter Fritz Schröder' Berlin. Dieses Bild hatte man \n der Dynamo-Sporthalle Berlin-Hohenschönhausen noch nie gesehen: Zweieinhalbtausend Berlinerinnen und Berliner studierten wie ein Mann das Extrablatt des „ND"! Die Elektriker Hatten sich überdies etwas einfallen lassen. Auf der elektrischen Tafel, wo bei Wettkämpfen der Stand des Spiels angezeigt wird, erstrahlten die Namen der beiden Himmelsstürmer, die Glückwünsche für den „ersten Spaziergänger im • Weltenraum1', ...

  • Die rote Siegesfahne

    Der stimmungsvolle Auftakt war wie bestellt, denn mit dieser Aktivtagung rüsteten die Hauptstädter zum 20. Jahrestag der Befreiung. Das Mitglied des Politbüros, der 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin, ließ jene Tage vor 20 Jahren lebendig werden, als am 30. April 1945 Sowjetsoldaten auf der Reichstagsruine die rote Fahne hiBteri ...

  • Ubersditfhnf de? Freude

    Ich sah im Vestibül zwei .Genoßsen^die; sich [im Übers*wfn# der Freude sfc*be-j grüßten: „SWfofahJÄcht, mich dUnk^iicn) hätte dich vorhin auf dem Bildschirm im Raumanzug Spazierengehen sehen." Der so Angesprochene war Willi Schmidt, Vor* sitzender der Berliner ABI. Der gelungene Scherz machte im Kosmonautentempo die Runde ...

  • Schiedskommissionen • arbeiten

    der örtlichen Räte ti»il. In die ersten Schiedskommissionen, die ihre Arbeit inzwischen aufgenommen haben, wurden; Bürger aus allen Schichten der Bevölkerung, Mitglieder aller Parteien und. Massenorganisationen sowie parteilose Bürger gewählt. Das Kollegium des Ministeriums der Justiz stellte fest, daß viele Richter von Kreisgerichten den Schiedskommissionen — unter Wahrung der Eigenverantwortlichkeit dieser Organe — gute Unterstützung eeben ...

  • IN EINEM SATZ

    Cottbus. Mit einer Jahresproduktion von weit über einer halben Milliarde Kubikmeter Gas zählt das Kombinat Schwarze Pumpe in diesem Jahr zu den bedeutendsten Gasproduzenten der Welt. Schwedt. Abgeschlossen sind jetzt die Montagearbeiten an einer großen Werkstatthalle für die Düngemittelfabrik im Erdölverarbeitungswerk Schwedt, die künftig jährlich 140 000 Tonnen Kalkammonsalpeter auf der Basis von ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAJKTIONSKPbLEGiyM Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell. Dr.- Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitsehköwskl, Harrt Czepudc. Walter Plorath. I)r. Rolf Gütermuth, Georg Hansen, Klaus Kopeke, Werner Schindler, Lieselotte l Thoms ...

  • 21557 Anträge für Passierscheine

    Berlin (ADN). in den 16 Passierschelnstellen der DDR in Westberlin wurden am Donnerstag Von Westberliner .Bürgern 21557 Anträge zum "Besuch ' ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR zu Ostern und Pfingsten gestellt. Die Zahl der Besuchsariträge seit -Öffnung der Passierscheinbüros am S. März beträgt damit 414 011 ...

  • mSSSSZ

    nahm. »■ Auch - einftaläjngejfe Be Leiter der '.Auß^upolitisaien, rAJiWwg der Sozialistischen Destur-Partei bestätigte den Wunsch Tunesiens; die Kontakte zwischen beiden Ländern über den Rahmen des Handels hinaus auszuweiten. Die DDR-Delegation traf am Mittwochabend auf einem von ihr qeqebenen

  • Diesellok entgleist

    Halle (ADN). Die Züge D 152 Berlin- München, D 6 Berlin-Paris und D 5 Paris—Berlin wurden am Donnerstag über Güsten umgeleitet. Wegen Entgleisung einer Diesellok V 15 auf der Strecke Wiesenburg—Roßlau" mußte der betreffende Streckenabschnitt vorübergehend gesperrt werden.

  • Bilanz nach 20 Jahren

    Paul Verner kennzeichnete es als das wichtigste Ereignis, daß die Zeit, in der t**^*«itsd\«J«4«n»eriaUsiBU8e*b«o die Ge- **i#fe,9&ulÄ*läJl& Jta3ti»P&» ein für allemal vorüber ist.

Seite 3
  • Stickstoff aus dem Blut

    Im Raumanzug herrschen keine „Wohnbedingungen", die zu schaffen unmöglich sind, da der Raumanzug gewissermaßen zu einer individuellen Kabine geworden ist Würde man in seinem Inneren einen Druck erzeugen, der dem atmosphärischen Druck gleichkommt, blähte sich der Anzug wie ein Fußball auf, und der in ihm steckende Mensch würde zu einer Puppe mit unbiegsamen Beinen und Armen ...

  • Befinden kontrolliert

    Nach Abschluß des Experiments, in dessen Verlauf Alexej Leonow «das Raumschiff verlassen hatte, hielten die Kosmonauten kurze Rast. Dann wurde ihr Befinden nach den Angaben der biotelemetrischen Systeme der ärztlichen Kontrolle festgestellt. -<H Gesundheitszustand und Befinden der Raumflieger sind gut Die Pulsfrequenz Beljajews und- Leonows liegt zwischen 70 und 72 Schlägen ir der Minute, die Atmungsfrequenz beträgt 18 bis 20 ...

  • Historische Nachricht

    Überall spricht man vom Flug, fragt nach seinem wissenschaftlichen Programm, diskutiert Einzelheiten aus dem Leben der Kosmonauten — doch nirgendwo wird auch nur die Fr»ge. geschweige denn ein Zweifel laut, ob wohl alles gut zu Ende kommen wird, ; ; Auch als gegen 13 Uhr Moskauer Zeit aus allen Lautsprechern ...

  • Alexej Leonows Raumanzug besitzt eigenes Stromnetz

    Einzelheiten über die« hermetisch abgeschlossene Hülle, in der der Kosmonaut 20 Minuten außerhalb von Woßhod 2 verbrachte

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht eine , Beschreibung des Raumanzuges, in dem ;. der Kosmonaut Leonow 20 Minuten < außerhalb von Woßhod 2 im Welt> räum verbrachte. Die Agentur verbreitet gleichzeitig Äußerungen eines sowjetischen Mediziners über verschiedene Probleme, die sich aus den besonderen Bedingungen des Aufenthalts im Weltraum außerhalb eines Raumschiffes ergeben ...

  • Erklärung Beljajews vor dem Start

    Vor dem Start In den Kosmos gab Oberst Beljajew auf dem Kosmodrom folgende Erklärung ab:. „Der bevorstehende Flug unseres Raumschiffes Woßhod 2 bildet eine neue wichtige Etappe in der Erforschung und Erschließung des Weltraums. Zum erstehmal In der Geschichte wird ein Mensch auf der Flugbahn eines künstlichen Erdsatelliten nicht nur durch ein Bullauge des Schiffes auf die Erde blicken können ...

  • Chochlow voller Freude

    Als kurz danach HIswestija"-Chefredakteur Stepakow zur Bestätigung die offizielle TASS-Mitteilung aus dem Fernschreiber verlas, brach der Beifall der Journalisten los. Alle drängten zu den Ausgängen, um die Nachricht den eigenen Redaktionen zu übermitteln, neue Einzelheiten zu erfahren, erste Kommentare ...

  • Ein dreifaches Hurra" in Moskau

    Die Vertreter der internationalen Presse in Moskau erfuhren vom erfolgreichen Start des Raumschiffes Woßhod 2 im Verlauf einer Pressekonferenz. Die „Iswestija" hatte eingeladen, ihr Korrespondent Nikolai Chochlow, gerade in die Heimat zurückgekehrt, berichtete über seine Erlebnisse in den Gefängnissen des Tshombe-Regimes und über ...

  • Puls: 70 - Atem: 18-20 Weitere Nachrichten vom Verlauf des Raumfluges

    Moskau (ADN). Der Kosmonaut Leonow verbrachte insgesamt 20 Minuten außerhalb .des Raumschiffs, berichtet TASS. Davon schwebte er 10 -Minuten frei im Kosmos. Zu seinem Programm gehörten die Untersuchung des Raumschiffäußeren, Filmaufnahmen und visuelle Beobachtungen der Erde und des Weltraums. Anschließend kehrte er an Bord zurück ...

  • Die Luke öffnet sich

    Deutlich war zu sehen, wie zunächst der Helm des Raumfliegers aus der Luke des Raumschiffes auftauchte. Dann schob sich Leonow selbst bis zum Gürtel heraus. Es war auch, als Leonow das Raumschiff verließ, die Vorrichtung zu erkennen, die ihm mit Woßhod 2 verband. Rechts auf dem Fernsehschirm konnte man die Kamera sehen, die wenig später den im Weltraum schwebenden Kosmonauten festhielt ...

  • Sensation des Jahrhunderts

    Gesprächsthema 1 - Woßhod 2 Berlin (ND). Woßhod 2 gestartet. Im Nu verbreitete sich am Donnerstag in Städten und Dörfern diese Nachricht. In Potsdam und Schwerin gaben die „Märkische Volksstimme" und die „Schweriner Volkszeitung" Sondererfemplare heraus. Über die 400 Hörstellen des Betriebsfunks sowie von Mund zu Mund verbreitete sich im Eisenhüttenkombinat Ost im Eiltempo die neue Meldung ...

  • Trauben an Lautsprechern

    Natürlich spürt man überall die Erregung und die Freude. Um die mit voller Lautstärke arbeitenden Lautsprecher ballen sich die Menschentrauben, die den Nachrichten folgen und sie mit den Worten „Maladzi — sind das Kerle!" kommentieren. Wie wir es schon oft erlebten, haben sich auch heute große Gruppen ...

  • Alexander Kusin: Grundsätzlich neuer Schri

    Moskau (ADN). „Der heutige Sieg der sowjetischen Raumfahrt ist ein grundsätzlich neuer Schritt bei der Erschließung des Kosmos", erklärte der sowjetische Biologe Alexander Kusin. Um Leo-1 now das Verlassen des Raumschiffs zu ermöglichen, hätten sowjetische Wissenschaftler und Techniker einen Raumanzug schaffen müssen, der sicher vor den schädlichen Einwirkungen, der Höhenstrahlung und vor Sonnenverbrennungen schützt ...

  • Breshnew sprach mit Kosmonauten

    Moskau (ADN). Bei einem Überflug sowjetischen Territoriums berichteten die sowjetischen Kosmonauten • über eine direkte Funkverbindung leitenden Funktionären der KPdSU, unter ihnen Leonid Breshnew. und der sowjetischen Regierung, die sich im Swerdlow-Saal des Moskauer Kreml versammelt hatten, über die erfolgreiche Durchführung des Flugauftrages ...

  • Fernseh- Pressekonferenz

    , Moskau (ADN). Das Zentrale Fernsehe« d8r'üäsSR'äüa <fi*?2fiSischrift „Awiäzia i KO«iiS6nawtHtä*''Verärftfelteten am Donnerstag eine Pressekonferenz. Die Millionen sowjetischer Fernsehzuschauer sahen. Die Kosmonauten Andrijan Nikolajew und Pawel Popbwitsch sowie namhafte sowjetische Wissenschaftler beantworteten mehrere Dutzend Fragen im Zusammenhang mit dem Flug des Weltraumschiffes Woßhod 2 ...

  • Ansehen der UdSSR weiter gestiegen

    London (ADN). Der Vorsitzende des britischen Komitees für Weltraumforschung, Sir Harrie Massey, nannte das sowjetische Experiment ein „phantastisches Kunststück". Man habe ein solches Experiment bei der planmäßigen sowjetischen Entwicklung erwarten müssen. Der Erfolg werde das Ansehen der Sowjetunion weiter steigern ...

  • Pas ;,ND"-Extrablatt vom 18. Marx 1965 mit den historischen Nachrichten EXTRABLATT # ,^^^^ Proletarieraller Länder.vereinigteitch! Neues Deutschland

    Berlin. Dennentef. 1«. Min IM»

Seite 4
  • Spiegel der Abteilung

    Die Leidenschaft für die Malerei hatte bei Alexej, als er noch zur Schule ging, rein praktische Beweggründe. Die Schule, so dachte er damals, besuchen schließlich alle. Aber bei weitem nicht alle können malen. Und nur ganz wenige werden nach der Schule Maler. Dabei kann das Malen im weiteren Leben gar nicht schaden ...

  • Elf Jahre im fernöstlichen Himmel

    Die erste Bekanntschaft mit der Fliegerei machte Pawel Beljajew 'im gewitterschweren Jahr 1943. Der achtzehnjährige Jungarbeiter aus Kamensk- Uralski im, Gebiet Swerdlovsk wurde zur Armee eingezogen' und auf eine Flieger-Vorbildungsschule geschickt. Die Schläge, die die Sowjetarmee dem Feind versetzte; wurden immer wuchtiger, von den Montagebändern der Flugzeugwerke rollten immer neue Maschinen ...

  • Das Ziel seines Lebens

    Alexej Archipowitsch Jkeonow wurde vor dreißig Jahren in einem kleinen Dorf in der Nähe von Kemerpwo geboren. Sein Großvater war dorthin von der zaristischen Regierung wegen Teilnahme an der Revolution von 1905 verbannt. Später zogen die Eltern Alexejs zu" ihm, die zuvor im Donezbeckep gelebt hatten ...

  • Der Kommandant

    Eintrittsprüfung in die , Luftwaffenakademie vor. Hier wirkte sich sein unstillbarer Wissensdurst aus. 1956 legte Beljajew erfolgreich die Aufnahmeprüfungen ab" und'zog'für'längere Zeit nach Moskau-tHft;—-~-—-----.---------r— «der-gar tüv immer tiie Lust zum- Fliegen verliert. Aber Pawel Beljajew1 ließ siQ^?vdUrchf die^i ...

  • Tiefe Wurzeln

    Jagdflieger ist ein Beruf der Kühnen. Er erfordert vom Flieger nicht nur eiserne Gesundheit und Konzentration, sondern darüber hinaus, wenn man es so nennen darf, tiefe Verwurzelung im Alltagsleben. Um die stündlich lauernde Gefahr zu verachten, muß man das Leben lieben. Man muß die Menschen schätzen, um, wenn man allein im weiten Himmel isti' an ihr Wohl zu denken' ...

  • teespieteum:*******«*

    Vielleicht deshalb reifte in Alexej Leonaw so früW^da*' Streb*», <alles selber zu begreifen und zu ergründen, selber zu entscheiden, was in jedem F£ll zu tun oder zu lassen .war. Für diese Selbständigkeit, die gewisse Leute für überflüssig hielten, wurde ihm als Kind gründlich der Kopf gewaschen, aber auch jetzt bekommt er dafür hie und da eine Zigarre verpaßt ...

  • Der Traum vom Mond

    Leonow hat einen sehnlichen Wunsch: sinmal dem Mond eine Stippvisite abzustatten. Mir fällt es schwer zu sagen, was auf seinen Bücherbords zahlreicher vertreten ist: Alben und Bücher über das Leben und Schaffen verschiedener Maler oder Bücher und Fotos, die das Wenige widerspiegeln, was die heutige Wissenschaft vom Mond weiß ...

  • Jeder Situation gewachsen

    Nach der Schule diente der junge Leutnant nur eine ziemlich kurze Zeit bei der Truppe, aber diese Zeit war für Ihn trotzdem Sehr fruchtbar. Der Fachmann kann sich darüber ein Urteil bilden, wenn er erfährt, daß Leonow binnen kurzer Zeit einige hundert Flugstunden auf sein Konto buchte. Ein russisches Sprichwort lautet: „Kein Unglück so groß, hat was gutes im Schoß" ...

  • Beneidenswerte Ausdauer

    Vielleicht wäre es überflüssig; an Pawel Beljajews ^Debüt*« bei der Fliegerei zu erinnern, wäre er nicht bei der Kosmonautenabteilung ebenso wie seinerzeit auf der Fliegerschule vom Schicksal auf eine Probe gestellt worden* die bei weitem nicht jeder aushält.' Damals auf der Fliegerschule zeigte sich die Fliegerei dem blutjungen Soldaten gleich in den ersten Wochen nicht gerade von ihrer schönsten Seite ...

  • Mehr als Freundschaft

    Mit Alexej Leonow bildet er schon lange eine „Rotte". In den Monaten der Flugvorbereitung freundeten sich die beiden richtig an. Möglicherweise trug dazu der charakterliche Gegensatz bei. Sie ergänzen einander. „Wir verstehen uns bei der ersten Andeutung. Mir kommt es manchmal vor, als könnte der eine des anderen Gedanken lesen ...

  • Kosmonaut Sportler Künstler

    Interview des APN-Sonderkorrespondenten W. Michailow mit Oberstleutnant Alexej Leonow

    Ich glaub«, er sieht «ehr ähnlich jenen Baumfahrern, die man lang« vor dem ersten bemannten Weltraumflug malte. Breite Schultern, mächtige Athletenbrust, blondes zurückgekämmtes Haar, herausfordernd lächfinde Augen mit einem Stich ins Blaue. So sieht er aus, der Kosmonaut Alexej Leonow.

Seite 6
  • Die Geschichte des Kampfes

    Sie haben in den zurückliegenden Jahren manch harte Bewährungsprobe zu bestehen gehabt. Aber: Die Geschichte ihres Betriebes in den 20 Jahren seit der Befreiung vom Faschismus, vom Trümmerfeld bis zu dem besten Betriebsergebnis im vorigen Jahr, als die Republik für 27 Millionen Mark mehr metallurgische Erzeugnisse erhielt als geplant waren — das ist nicht nur die Geschichte großartiger Produktionsleistungen der Kumpel und kluger Ingenieurtaten ...

  • 500 Experten am Plan

    Von Bezirkskorrespondent Hermann Böhm i Potsdam. Die Bezirksplankommission hat die erste Arbeitsstufe für ein Programm zur Entwicklung des Wirtschaftsgebietes Premnitz-Brandenburg-Rathenow bis zum Jahre 1970 ausgearbeitet und dem Rat des Bezirkes übergeben. In diesem Raum wohnen 200 000 Menschen. Hier ist die Metallurgie, die Chemie und die optische Industrie des Bezirkes konzentriert ...

  • Fragebogen ersetzen keine Massenarbeit

    ten einige Parteiorgane und -leitungen, mit solchen Umfragen einen Zauberstab zu bekommen, der sie schmerzlos zu der Wende in der politischen Massenarbeit führt. Aber die Soziologie kann die Politik nicht ersetzen. Sie kann bestimmte Erscheinungen sichtbar machen. Sie kann Grundlagen für die Leitungstätigkeit und die Massenarbeit schaffen ...

  • Die politische Analyse

    Heute geht das natürlich anders vor sich als 1950. Heute besteht die Belegschaft in Brandenburg vorwiegend aus Menschen, die sich ihrer Macht und ihrer Verantwortung im Staat bewußt sind. Ihnen gilt es die neuen Aufgaben des.umfassenden Aufbaus des Sozialismus und der technischen Revolution zu erklären ...

  • Wie zur Wiedervereinigung?

    Die Diskussion setzte den" begonnenen Erfahrungsaustausch über die wirksamsten Methoden der politischen Massenarbeit fort. Da berichtete der Genosse Reinhold Kaczmarczek, Walzer an der Feineisenstraße, von lebhaften Diskussionen mit parteilosen Kollegen über den Weg zur Wiedervereinigung. Die Genossen ...

  • Eindrucksvolles Roth-Quartett

    Berlin (ADN). Das Roth-Quartett der Staatsoper Dresden (Willibald Roth und Siegfried Büchel, Violine, Friedrich Franke; Viola, und' Ernst-Ludwig Hammer, Violoncello) gastierte am Mittwochabend im Karl-Marx-Saal der deutschen Staatsbibliothek Berlin. Innerhalb der Festtage zeitgenössischer Musik brachte is Werke von Ferenc Szabö (Ungarn), Günter Kochan (DDR) und Sulchan Zinzidse (Sowjetunion) zur Aufführung ...

  • Die Delegation der Walzer

    Die Stahlwerker bemühten sich außerordentlich um die Planerfüllung. Aber sie vergaßen dabei offensichtlich, daß ein Höchstmaß an Gewissenhaftigkeit und Mitdenken — Voraussetzungen für höchste Qualität oder das Vermeiden von Havarien — letzten Endes in einem tiefen Verstehen des Sinns der Arbeit für die Gemeinschaft ■^rurzeln ...

  • „Patente—Talente"

    Rostock. Unter dem Titel „Patente — Talente" bereitet das Arbeitervariete der Volkswerft Stralsund eine neue Jugendrevue für die Arbeiterfestspiele vor. 120 Mitwirkende haben mit den Proben im Klubhaus der Volkswerft begonnen. Der Leiter des Hauses erklärte: „Wir wollen versuchen, in dieser Revue den Einfallsreichtum der technisch interessierten und begabten Jugend von heute darzustellen ...

  • Scholochow-, ! Symposium eröffnet'

    -/■ A ;*&

    Leipzig (ADN)."Werke und Wirkung des sowjetischen Schriftstellers Michail Scholochow zu untersuchen ist das Ziel des Internationalen Symposiums „Michail Scholochow und wir", das am Donnerstag in Leipzig eröffnet wurde. Das Slawische Institut der Karl-Marx-Universität richtete die Veranstaltung,— die erste große wissenschaftliche Konferenz zu diesem Thema außerhalb der Sowjetunion — aus Anlaß des 60 ...

  • «SSS Ms dem leben unserer Partei Guter und Politik ta hl Aufzeichnungen nach der Berichtswahlversammlung im VEB Stahl- und Walzwerk Brandenburg Von Dieter Brückncr

    Es ist gut, sich dieser Leistungen zu.erinnern. Nicht deshalb etwa, um heute noch vom gestrigen Ruhm zu zehren, sondern weil ein solcher Blick in die-Vergangenheit heute das Vertrauen in die eigene Kraft stärkt. Denn der Kampf der Parteiorganisation in Brandenburg hört ja mit dem überbotenen Plan 1964 nicht auf ...

  • Sammlerleidenschaft '

    Von unserer Bezirkskorrespoir» dentin Elvira Lietzmann Zwickau. Im Museum der alten Bergarbeiterstadt Zwickau wird gegenwärtig eine originelle Sonderausstellung mit mehr als 500 Dokumenten der sächsischen Postgeschichte aus dem 19. Jahrhundert gezeigt. Nahezu lückenlos hat sie der Rodewischer Lehrer Erich Schmidt in jahrzehntelanger Sammlertätigkeit zusammengetragen ...

  • „Menschen in Bewährung"

    Schwedt (Oder) (ND). Der Dramatische Zirkel des Schwedter Kulturhauses „Artur Becker" -wartet zu den 7. Avbeiterfestspielen mit einem eigenen Bühnenstück auf. Unter dem Arbeitstitel „Menschen.in Bewährung" gestaltete der Leiter des Zirkels, Regisseur und Schauspieler Gerhard Winterlich, die Konflikte und ,Proaleme des jungen Kollektivs der Reformierungsanlage des VEB Erdölverarbei- ;ungswerk, als der Leistungsversuch zur Erzeugung von höheroktanigem Fahrbenzin lief ...

  • Neue Einakter

    Eisenhüttenstadt (ND). Das Arbeitertheater des EKO wird zu den Arbeiterfestspielen mit drei neuen Einaktern des Schriftstellers Werner Bauer aus Eisenhüttenstadt an die Öffentlichkeit treten. Bei allen drei Stücken wurden Probleme des täglichen Lebens künstlerisch gestaltet. Der künstlerische Leiter des Arbeitertheaters, Horst Dressler-Andress, sagte dazu: „Wir freuen uns, daß Werner Bauer zeitgemäße Einakter für uns geschrieben Ttat, nachdem Wifbei 'den « ...

  • Schwedische Gäste

    Berlin (ADN): Auf Einladung des Kulturministeriums und der Deutsch-Nordischen Gesellschaft traf eine Gruppe schwedischer Schriftsteller, Regisseure und Schauspieler in Berlin ein. Während ihres zehntägigen Aufenthaltes werden die Künstler Theatervorstellungen und kulturelle Sehenswürdigkeiten in Berlin^ Leipzig, Dresden und Weimar besuchen sowie Fachgespräche mit ihren Kollegen in der DDR führen ...

  • Eine nützliche Beratung

    Mithin: Hier suchten die erfahrensten Genossen eines wichtigen Betriebes unserer Republik nach den wirksamsten Methoden der politischen Überzeugungsarbeit. Sie gewannen dabei neue Erkenntnisse, wie sie die geforderte Wende in der politischen Massenarbeit vollziehen können. Eine davon war diese: Die Parteileitung wird zwischen den 29 Abteilungsparteiorganisationen alle drei Monate einen Erfahrungsaustausch über die besten Methoden der Führungstätigkeit organisieren ...

  • Arbeiter-Musiktheater' betritt Neuland <

    Eisenhüttenstadt (ND). Das Arbeiter- Musiktheater des Eisenhüttenkombinats Ost tritt mit der szenischen Kantate „Die Befragung des Helden" im zentralen Programm zu den 7. Arbeiterfestspielen auf. Diese.. szenische Kantate (Musik Klaus Fehmel) wurde von Helmut Preißler eigens für das Ensemble geschrieben ...

  • 15 Jahre Akademie

    Berlin (ND). -Unter dem Motto „Avd neuen Wegen" veranstaltet die Deutsche Akademie der Künste anläßlich ihres fünfzehnjährigen Bestehens im Gelben Saal der Kongreßhalle Berlin vom 29. März bis 20. April eine'Ausstellung; in der die verschiedenen Formen des Zusammenwirkens von Berufs- und Laienkünstlern in unserer Republik gezeigt werden ...

  • Gerhard Geyer stellt aus

    ■ Halle (ADN). Eine repräsentative Ausstellung mit Afrika.-PlaStiken Gerhard Geyers wurde am Dienstagabend in Halle eröffnet Zu den ersten Besuchern der Ausstellung gehörte der Präsident der Gesellschaft Kongo-rDDR, Dominique Samba Nkoumbi aus Kongo-Brazzaville. Er sagte, daß er die Ausstellung mit >besonderer ...

  • Aktion „Saubere Leinwand"

    Refensburg (ADN). Unter dem Motto „Büpgeraktion saubere Leinwand" soll in Regensburg eine Unterschriftensammlung gegen das „Filmgeschäft mit dem Verbrechen und der Unmoral" gestartet werden. In einem Aufruf des für die Aktion gegründeten Komitees heißt es u. a.: „Immer mehr Filme verletzen durch die Darstellung und Verherrlichung von Mord, Kindesentführung, Raubüberfällenj Sexualität und Unzucht die Menschenwürde ...

  • Über internationales Schriftstellertreffen-

    Wien (ADN-Kprr.). Im österreichischen Rundfunk wurde ausführlich über das bevorstehende internationale Schriftstellertreffen in Berlin und Weimar gesprochen, das im Mai durchgeführt wird. Der Rundfunksprecher nannte die Ziele und Aufgaben des Treffens, das jm 20. Jahre der Befreiung vom Hitlerfaschismus des Pariser Kongresses 1935 gedenkt, auf dem die Schriftsteller aus aller Welt -ihre Stimme gegen die Barbarei des Faschismus erhoben hatten ...

  • Sartre protestiert

    New York (ADN). Aus Protest gegen Jie USA-Aggression in Vietnam hat Jean Paul Sartre eine Vorlesungsreihe in len USA abgesagt. Er hatte vom 7. bis A. April an der New-Yorker Cornell- Jniversität lesen wollen. Der französische Schriftsteller setzte die Universität von ieinem Entschluß telegrafisch in Kenntnis ...

  • Mährische Philharmonie

    Gera (ADN). Begeistert gefeiert wurde im Freitagabend die mährische Philharmolie Olomouc1 bei ihrem Gastspiel ini Geraer Konzertsaal. Unter Leitung des jungen Dirigenten Jaromir Nohejl interpretierten die tschechoslowakischen Künstler Werke von Komoonisten ihrer Heimat.

  • Von Rassisten verletzt'

    New York (ADN). Weil sie mit Sammy DäViSH<mdä"an'dereh Negerkünstlern zu- ^njönarbWifei^^rä^ -die- 31 jährige amerikanische^ • Sängerin'-- Tammy Grimes lh New'^oflfc Weimäl'-stem Rassenf anaükern^ angegriffen üäd^Verletzt. •• =

Seite 7
  • Monopolismus, Militarismus, Notstand

    Berlin (ND). Mit dem Schlußwort des Genossen Prof. De. Otto. Reinhold ging am Donnerstagnachmittag nach einer überaus lebhaften Diskussion die Konferenz über das Herrschaftssystem des staatsmonopolistischen Kapitalismus in Westdeutschland zu Ende. Die Konferenz und der sie auszeichnende Meinungsstreit widerspiegeln deutlich die in den letzten Jahren auf vielen Gebieten der Analyse des Imperialismus sichtbar gewachsenen schöpferischen Potenzen der Gesellschaftswissenschaftler ■ der DDR ...

  • Heftige Angriffe der SPD-Ultras gegen de Gaulle

    Berlin (ND). In äußerst Scharfer Weise hat der stellvertretende SPD-Vorsitzende Fritz Erler die vom Präsidenten de Gaulle im Februar geäußerten Gedanken zur Lösung der Beutschlandfrage auf dem Wege der Entspannung attackiert. De Gaulles Entspannungswünsche, so heißt es(,in einem Artikel Erlers für die Offiziöse' amerikanische Zeitschrift ,„Foreign Affairs", widersprächen völlig den Bonner Vorstellungen über eine deutsche Wiedervereinigung und würden die Lösung des deutschen Problems aufschieben ...

  • Bonner JVKnister sagt Rusk Unterstützung für Aggression zu

    Als Gegenleistung will Krone USA-Schützenhilfe in Nahost

    Wash Ine ton/Bonn (ND). Der Sonderminister and Vorsitzende des soeenannten Verteidigungsrates Bonns, Heinrich Krone, bat den USA bei ihrer Aggression in Vietnam offiziell die Unterstützung der westdeutschen Regierung zugesagt. Eine entsprechende Zusicherung gab Krone am Mittwoch in einem zweieinhalbstttndigen Gespräch mit dem amerikanischen Außenminister Rusk ...

  • Provokation für Westberliner gefährlich

    Berifr» (ADN/NO^i "DIS Von -Bönh geplante Provokation, am 7. April außerhalb des westdeutschen,Staatsgebieten in y/estbetllR eioe .ßundestagssitzung abzuhalten, beunruhigt die Westberliner " ' Bevölkerung. ADN- Kortespondenten sptaehen mit Bürgern dieser Stadtr i ' Erik Christiansen, Wtrkieugmathtr, Schönebergt ' „Ich btdauere es pußerordentlich, daß der Senat sich nicht gegen diese geplante! Plenartagung ausgesprochen hpt ...

  • 100000 Unterschriften

    Ostermarschbewegung in der Bundesrepublik wächst Korrespondenz aus W»std«utsehland '

    München. Mehr als 100 000 Bürger Westdeutschlands haben bisher schon eine UnterschriftenpetitionfderfJVtornw^f- Iengegner ap d^Bwrid^^J^er^it Sie sprachen sichi-dapit für,: ckn^yerafch1 der Bundesrepublik auf jede. Art ider Beteiligung an atomaren Waffensystemen für eine atomwaffenfreie Zone in Mittet* europa sowie gegen die Stationierung von Atomwaffen und gegen die atomare Aufrüstung der Bundeswehr aus ...

  • Viaion-Akten übergeben

    190 Schuldbeweise nach Koblenz

    Berlin (ADN/ND). Als bevollmächtigte Vertreter des Oberstaatsanwalts in Koblenz haben in dieser Woche Staatsanwalt Braun und Gerichtsassessor Renne, beim Generalstaatsanwalt der DDR zahlreiche nazistische Originalakten eingesehen. Darunter befanden sich Akten des ehemaligen Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete, des ehemaligen Rechnungshofes des Deutschen Reiches und des ehemaligen Reichskommissariats des Ostlandes in Riga ...

  • Birrenbach berät Waff enkomplott

    Gespräche mit Eshkol in Israel eröffnet

    Tel Aviv (ND). Der Bonner Sonderbeauftragte für Israel, der CDU-Abgeordnete und Generalvertreter des. westdeutschen Thyssen-Konzerns, Birrenbach, hatte unmittelbar nach seiner Ankunft in Tel Aviv am Mittwochabend eine- erst» Unterredung mit dem israelischen Ministerpräsidenten Eshkol. Israelische Sprecher haben erklärt, daß bei den Unterredungen — es sind für die nächsten Tage mehrere Zusammenkünfte geplant — über „das Problem der Waffenlieferungen" gesprochen Werde ...

  • Rechtsausschuß HehWMBonn Nichtverjährung ab

    Bonn (ADN/ND). Nach fast fünfeinhalbstündiger Marathon-Sitzung hat es am Donnerstag der Rechtsausschuß des Bonner Bundestages mit knapper Stimmenmehrheit: abgelehnt, dem Parlament für seine bevorstehende Debatte eine Beschlußvorlage für die Nichtverjährung von Nazi- und Kriegsverbrechen zu übergeben ...

  • Sitzstreik vor dem Weißen Haus

    ' Montgomery/Washington (ADN/ND). Die Demonstrationen der amerikanischen Bürgerrechtskämpf*r gegen die Brutalitäten der Behörden von Alabama nahmen in den letzten 48 Stunder ihren Fortgang, obgleich Präsident Johnson vor dem Kongreß die Einstellung der. Demonstrationen gefordert hatte. So demonstrierten am Mittwoch 1500 Neger und Weiße, unter ihhtr Siudenten, Lehrer, Geistliche und Nonnen, durch die Straßen Montgöme'rys, der Hauptstadt Von Alabama ...

  • Ruf aus Venezuelas Kerkern

    1 Caracas (ND). Die fortschrittlichen Abgeordneten" des- venezolanischen Parlaments, die sich nun schon 26 Monate ohne Gerichtsverhandlung im Gefängnis befinden, veröffentlichten jetzt eine Erklärung, in der sie eine sofortige Gerichtsverhand-. Itmg fordern. Diese Erklärung unterzeich-« heten der Generalsekretär der KP Venezuelas, Jesus Faria, Gustave» Und Edüado Machado, Pompeyo Marquez, Jesus Maria Casal, Jesus Villavicencio und andere ...

  • IG-Farben-Direktoren sollen aussagen

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der Vertreter der DDR-Nebenkläger im Frankfurter Auschwitzprozeß, Prof. Dr. Kaul, besteht auf der Vernehmung des ehemaligen IG-Färben-Vorstandsmitgliedes Heinrich Bütefisch und des ehemaligen Betriebsführers des IG Bunawerkes in Auschwitz, Walther Dürrfeldi Pröf, Dr. Kaul hatte die Vernehmung der IG*Farben-Dlrektoren zum Beweis der' verbrecherischen Zusammenarbeit der IG-Farben und der SS bei der Ermordung Zehntausender Auschwitzhäftlinge bereits am 5 ...

  • Luftpiraten mordeten Schulkinder •

    Saigon (ADN). Flugzeuge der Saigoner Luftwaffe verübten am Mittwoch einen barbarischen Luftüberfall auf ein Dorf in der Nähe des in- Südvietnam gelegenen USA-Luftstützpunktes Da Nang. 45 Menschen, darunter 37 Schulkinder, sind bei dem Terrorangriff ermordet worden. Maschinen vom Typ Skyraider zerstörten die; Dorfschule, in der gerade Unterricht stattfand, und beschädigten andere Gebäude ...

  • Ende 1965: 17 Mill. t Kohle auf Halde

    Bottrop (ND). Bei gleichbleibendem FördertemDo würden Ende dieses Jahres-17 bis 18 Millionen Tonnen Kohle auf Halde liegen, kündigte der Tarifexperte der IG Bergbau und Energie, van Berk,' in Bottrop an. Dies würde die gleiche Menge Kohle sein, die Im KohWkrisen jähr 1959 auf Halde gelegen hätten, erklärte van Berk ...

  • Machtkonzentration

    Bonn (ADN). Die Hohe Behörde der Montanunion in Luxemburg hat die Fusion der beiden zum Bereich der Flick- Gruppe gehörenden Stahlkonzerne Eisenwerkgesellschaft Maximilianshütte AG in Sulzbach/Rosenberg und Stahlwerke Südwestfalen AG in Getsweid (Kreis Siegen) genehmigt. Durch diese Machtkonzentration gewinnt der Flick-Konzern eine beherrschende Stellung auf dem Gebiet der Edelstahle sowie bei Elektro- ' blechen und Gießereiroheisen ...

  • Erhard diffamiert Präsident Nasser

    München (ADN). Der Bonner Kanzler Erhard hat am Donnerstag in München neue diffamierende Angriffe gegen VAR^- Präsident Nasser gerichtet. Die empörte Reaktion der arabischen Welt auf die Waffenlieferungen Bonns an den imperialistischen Stützpunkt Israel beantwortete der westdeutsche Regierungschef mit der diskriminierenden Äußerung, er zweifle an dem gesunden Menschenverstand von Staatspräsident Nasser ...

  • Gheorghiu-Dej erkrankt

    Bukarest (ADN-Korr.). Derlfirste Sekretär des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei und Vorsitzende des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Gheorghtu-Dej, leidet an einer Lungenerkrankung, die sidr in letzter Zeit durch das Auftreten von Komplikationen ' — Gelbsucht und Leberinsuffizienz — verschlimmert hat ...

  • Belgische Kumpel kämpfen weiter J

    Brüssel (ADN-Korr)., Die, Kumpel der Gruben „La Batterie" und „Tarhines" hei Lüttich setzen ihren Untertagestreik ent^ schlössen fort. In 680 Meter Tiefe protestieren die Bergarbeiter mit ihrer Aktion gegen die beabsichtigte Schließung der Gruben. In Lüttich- wurden bei großen Spendenaküonen in zwei Stunden 14 000 Franc für die streikenden Kumpel fesammelt ...

  • Was sonst hoch passierte.

    Eine böse Überraschung erlebte der Direktor einer Londoner- Versicherungsanstalt,'als'er morgens c'tf seinen Schreibtisch sah: Ein „Atiti-Einbrecher.-Pamptyet" seiner Gesellschaft mit dem tarnenden Slogan:"„Es kann auch dir passieren!" hatten Einbrechet über Nacht mit dem lakonischen Vermerk ergänzt: „Es ist passiert ...

  • 9200 australische Docker im Ausstand

    Sidney (ADN/ND). 5000 australische Hafenarbeiter haben in Sidney die Arbeit niedergelegt, um gegen die eweitägige Aussperrung von ,89 ihrer Kollegen zu protestieren, Auch Im Hafen von Melbourne sind« 4200 Arbeiter in den Streik Betreten.. Die Aktion dient der Durch» setzung ihrer Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen ...

  • üramyke*BeibWil

    London (ADN). Der sowjetische Außenminister Andrej Grorhyko ist am Donnerstag vom britischen Premierminister Wilson In dessen Amtssitz In der Downtng Street 10 empfangen worden. Außenminister Stewart war bei der Unterredung zugegen..

Seite 8
  • Wiege der Requisiten

    Weitab von der Bühne tragen täglich viele fleißige Hände zum Gelingen der Theateraufführungen bei. Was wären wohl Opern, Schauspiele, Operetten ohne Kulissen und Requisiten? — In den Bühnenwerkstätten Thulestraßein Pankow werden sie mit viel Können und Ideenreichtum gefertigt. Die Werkstätten arbeiten für die Volksbühne, das Theater im 3 ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Funkmagazin der Wirtschaft; 13.20 Musik aus vier Jahrhunderten; 14.30 Detektivbüro im 8. Stock; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Die Aktuelle- Ätherwelle; 19.50 5 X 20 - 100; 22.00 Neu Im Programm; 23.00 Militärpolitischer Kommentar. - Berliner Rundfunk: 9.00 Stunde der Musik für die Jugend; 13 ...

  • Kazura drückte Weltrekord

    Werner Dittrich in Moskau Zweiter im Mittelgewicht

    Für den ersten Weltrekord bei den internationalen Gewichtheber-Wettbewerben in Moskau sorgte Jewgeni Kazura. Mit 143 kg im Drücken der Leichtgewichtsklässe überbot der 27jährige sowjetische Offizier seine erst vor wenigen Tagen erreichte Bestleistung gleich um 2 kg. Kazura, der mit insgesamt 422,5 kg auch Gesamtsieger wurde, stellte den neuen Rekord in einem zusätzlichen Versuch auf ...

  • Freese lief deutschen Rekord

    Einen neuen deutschen t Rekord im 1000-m-Eisschnellauf en • stellte .Horst Freese (TSC Berlin) mit 1:27,7 min bei Prüfungswettbewerben auf der-400-m- Kunsteisbahn im Berliner Sportforum auf. Er unterbot die'bisherige Rekordzeit von Helmut Kuhnert (SC Dynamo Berlin), 1960 auf der Hochgebirgsbahn von Davos ...

  • LDer 21,5-m-Sprung und die Siegerehrung im Zirkus

    „Engan" — „Wirkkola" — „Brandtzaeg" — „Grini" — die Namen drangen aus Tausenden Kehlen wie ein Chor in den nebeligen Mittag, alarmierend "wie eine Fanfare, .die zur großen ; Attacke ruft. Oslo feierte den „Kollendag" 1965. Und es wollte ihn wieder mit einem norwegischen Sieg, dem 60. in der Geschichte, feiern ...

  • Keine Sorge!

    Wie bereits gestern gemeldet, bleibt die Zentralmarlcthalle am Alexanderplatz Sonnabend für einen Tag geschlossen. Die Abrißarbeiten zum Bau des Fernsehturmes erfordern das aus Gründen der Sicherheit. In diesem Zusammenhang fragen viele Berliner erneut: Was wird überhaupt aus der Zentralmarkthalle? Denn seit das Projekt für die neue Gestaltung des Gebietes zwischen Marx-Engels-Platz und Alex veröffentlicht wurde, ist klar, daß diese Halle irgendwann den Neubauten weichen muß ...

  • Radio Moskau lädt ein

    Haus der DSF im Zeichen des 20. Jahrestages

    Im Zeichen des 20. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus stehen die Veranstaltungen im Zentralen Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft im April und Mai. Zahlreiche Gäste aus der Sowjetunion werden im kommenden Monat erwartet. Ein Journalist aus der UdSSR spricht über seine Erinnerungen an Deutschland aus dem Jahre 1945 und darüber, was er 20 Jahre danach gesehen hat ...

  • Sport kurz berichtet

    Fußball-Europapokal der Landesmeister: Real Madrid—Benfica Lissabon 2 :1 (1. Spiel 1:5), FC Liverpool gegen 1. FC Köln 0 :0 (1. Spiel 0 :0), Entscheidungsspiel am 24. März in Rotterdam. Fußball-Qualifikation zur Weltmeisterschaft: Nordirland—Holland 2 :1. In der Europagruppe 5 führen Nordirland und Holland mit je 4:2 Punkten vor der Schweiz (2:2) und Albanien (0 :4) ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 20 Uhr: Gastkonzert*** J -.-.,-■ - • METROPOL-THEATER. 19.30-22 ,Uhr: „Die Kinokönigin"***) ' DEUTSCHES THEATER. 19-22.15 Uhr: „Schau heimwärts, Engel"***) ' ' KAMMERSPIELE,. 20-22.30 Uhr: „Die schöne Helena"*) , BERLINER ENSEMBLE, 19-21.45 Uhr: „Die üreigroschenoper"**) MAXIM GORKI THEATER,, 19 ...

  • Wer kennt den, Einbrecher?

    Ein: bisher iu.nbekannter Täter i. versuchte am 2.! März gegen 7 Uhr in die Konsum- Verkaufsstelle • Berlin - Buchhblz, Pasewalker Straße 8, einzubrechen. Der Täter wurde hierbei überrascht und ergriff die Flucht. Er ließ eine Aktentasche aus braunem Leder mit Klappensteckverschluß und zwei Fächern (siehe Abbildung), einen' ...

  • Wie WifcJ das Wetter?

    r Wetterlage:. Im Einflußbereich eines über der westlichen Ostsee liegenden Tiefe bleibt das Wetter in Deutschland unbeständig. Aussichten: Bei schwachem bis mäßigem Wind um West wolkig bis bedeckt und zeitweise Regen. Tageshöchsttemperatur um 7 Grad, Tiefstwerte der kommenden' Nacht um 3 Grad. Für Berlin: Sonnenaufgang 6 ...

  • Burmesische Gäste im Rathaus

    Der Berliner Oberbürgermeister Friedrich Ebert empfing am Donnerstag eine Delegation des Ministeriums für Handelsentwicklung der Regierung der Union von Burma unter' Leitung von Herrn U Mahn Nyunt Maung., Bei dem in .herzlicher Freundschaft geführten Gespräch interessierte . sich, die burmesische Delegation besonders für den Wiederaufbau Berlins sowie für die Arbeitsweise der örtlichen Organe der Staatsmacht ...

  • Bericht über VAR-Besuch

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, berichtet über den Freundschaftsbesuch des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, in der Vereinigten Arabischen Republik. Diese Veranstaltung des Bezirksausschusses der Nationalen Front der Hauptstadt findet am Mittwoch, dem 24 ...

  • Neues Waschhaus

    In der ersten Aprilhälfte wird in der Neuen Blumenstraße im Gebiet Karl-Marx- Allee-Süd ein neues Waschhaus eröffnet. Mit einer Kapazität von 1500 Waschen im Monat versorgt es;, .nicht nur die-Bewohnei der-Häuser die- Ses-i.Gebietes, sonderntauch die der künftigen Neubauten Singerstraße/Markusstraße ...

  • ZSKA Moskau im Finale

    Als erste Mannschaft erreichte ZSKA Moskau das. Finale um den Basketball- Europapokal der Männer. Der sowjetische Meister gewann in Moskau auch das Rückspiel gegen, Ignis Varese (Italien) mit 69:67 (39 :28), nachdem er bereits die erste Begegnung in Italien mit 58 : 57 .für: sich entschieden hatte. Die Moskauer treffen nun am 8 ...

  • Fahrplanänderungen

    Die wegen Gleisbauarbeiten geltenden Fahrplanänderungen zwischen den Bahnhöfen Greifswalder Straße und Ostkreuz, Bahnsteig F, bleiben noch bis zum 2. April in Kraft. Am 23. März wird wegen Bauarbeiten der durchgehende S - Bahn - Betrieb zwischen Adlerrtvof und Grünau--Eichwalde von 8 bis'13.20- tjhr unterbrochen, desgleichen' am 24 ...

  • Foto: Draeaer

    Gemüse: Sellerie,, Möhren, rote Bete, Kohlrüben, 'Suppengrün, Rettich, Sauerkohl, Meerrettich in Stangen oder,gerieben, • Weinsauerkräüt, Essig- MischgemüSe; Zwiebeln, Knoblauch, Sultaninen und Zitronat. Fisch: frische grüne Heringe, Kabeljaufilet, Rotbarsch (eingefrostet), Bücklinge, Laehsund Salzheringe, ...

  • Quoten der Sonderziehung

    Die Gewinnquoten für die Sonderziehung im Zahlenlotto am 16. März lauten: Kein Fünfer; kein Vierer' mit Zusatzzahl; 67 Vierer mit je 26 820 Mark; 8783 Dreier mit je 132 Mark und 303 356 Zweier mit je 5 Mark (Zählenangaben ohne Gewähr).

  • 100 Eltern in Aktivs

    * Mehr'als^ 100 Erziehungsberechtigte arbeiten ständig in den Elternaktivs der 33. Polytechnischen Oberschule im Stadtbezirk Prenzlauer Berg mit. Viele vor. ihnen informierten sich am Mittwochabend vor den- Elternbeiratswahlen

Seite
Der Weg zu den Sternen Herzlichen Glückwunsch Die Weit V/är dabei / Von Woßhod über den Bildschirm in alle Kontinente Öroßctf'tiger; Ausdruck derfühfeüdeh Stellung der UdSSR quf entscheidenden Gebieten von Wissenschaft und-Technik Der 18. März 1965 IN DIESER AUSGABE: Bilddokumente von den erregenden Minuten im Kosmos
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen