22. Apr.

Ausgabe vom 20.03.1965

Seite 1
  • Ein großer Revolutionär

    An-das Zentralkomitee der Rumänischen Arbeiterpartei An den Staatsrat der Rumänischen Volksrepublik Teure Genossen! Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates der Deutschen Demo-, kratischen Republik und der gesamten Bevölkerung unserer Republik spreche ich Euch schmerzerfüllt unser tiefempfundenes Beileid zum Ableben des Ersten Sekretärs des ZK der RAP und Vorsitzenden des, Staatsrates der RVR, Genossen Gheorghe Gheorghiu-Dej, aus ...

  • Ausstellung *,Hände weg von Vietnam!"

    Berlin (ND). Eine Ausstellung „Hände weg von ' Vietnam1!" mit erschütternden Fotos und "Dokumenten wurde am Freitag im Internationalen Äusstellurigszentrum in ßerlin, Friedrichstraße, vom Präsidenten der Liga für Völkerfreundschaft, Dr. h.c. Paul Wandel, eröffnet. Sie ist als Protest gegen die ernsten, ...

  • Militärhilf e Bonns für Israel: 1 Mrd.

    Jerusalem (ADN). Eine Milliarde DM Militärhilfe wird Bonn in den nächsten fünf Jahren an Israel als „Sicherheitsbeistand" zahlen. Das teilte UPI am -Freitag in. einem Bericht aus Jerusalem mit. Darin heißt es: „Der Sonderbeauftragte der Bundesregierung, CDU-Bundestagsabgeordneter Kurt Birrenbach, hat in seinen Gesprächen mit der israelischen Regierung nach Angaben aus maßgeblichen Kreisen in Jerusalem eine Reihe von Zusagen gegeben ...

  • Örtliche Sowjets wurden gewählt

    Moskau (ADN/ND). Bei den Wahlen für die örtlichen Sowjets, die am vergan-t genen Sonntag in zehn Unionsrepubliken stattfanden, stimmten ,98,84 bis 99,98 Prozent der Wähler für die aufgestellten Kandidaten. ■ Aus den Ergebnissen, die jetzt inv "der sowjetischen Hauptstadt bekanntgegeben wurden, geht ferner hervor, daß an der Abstimmung 99,78 bis 99,99 Prozent aller Wahlberechtigten teilgenommen haben ...

  • Westmark nur für Unterwerfung

    Berlin (ND), Zwei prominente CDy- Politiker haben am Donnerstag ider Presse in Bonn bestätigt, daß die von der Erhard-Regierung ausgegebene sogenannte Entwicklungshilfe ein Druckmittel der deutschen Imperialisten zur Durchsetzung neokolonialistischer Ziele ist. Der Vorsitzende des Diskussionskreises '„Entwicklungshilfe" der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gewandt, und der CDU- Bundestagsabgeordnete Dr ...

  • Woßhod 2 am^Freitäg, sicher gelandet

    Mitteilung von TASS

    Oberst Beljajevv und Oberstleutnant Leonow sind um 12.02 Uhr Moskauer Zeit mit dem Raumschiff Woßhod 2 im Raum der Stadt Perm (westlich des Urals) wohlbehalten gelandet. > J Bei der Landung betätigte der Kommandeur des Raumschiffes das Handsteuerungssystem. '■: i i Der Kommandant des Raumschiffes, Pawel Beljajew, und der zweite Pilot, Alexej Leonow, sind wohlauf ...

  • der DDR in Daressalam

    Berlin (ADN). Die Deutsche Demokratische Republik errichtet in Daressalam ein Generalkonsulat für das gesamte Gebiet der Vereinigten Republik Tansania. Im Zusammenhang damit wird der Status der bisherigen Botschaft der DDR in Sansibar verändert. Die Errichtung des Generalkonsulats in Daressalam ist, ...

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej gestorben

    • Bukarest (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei und Vorsitzende des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Gheorghiu-Dej, ist am Freitag gestorben. ' * , Das von Radio Bukarest verbreitete Kommunique hat folgenden Wortlaut: „Das Zentralkomitee der Rumänischen ...

  • Louis Armstrong eingetroffen , *

    Berlin (ADN). Louis Armstrong traf am Freitagnachmittag, aus .Prag kommend, in Begleitung seiner Gattin und seiner Solisten auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld zu einem fünftägigen DDR-Gastspiel ein. Im Berliner Friedrichstadt-Palast und in Leipzig wird er insgesamt zehn Konzerte geben, die bereits seit Wochen ausverkauft sind ...

  • Neutrale für Vietnam- Verhandlungen

    Belgrad (ADN). Die Botschafter und Vertreter von 15 nichtpaktgebundenen Staaten haben in Belgrad einen einstimmig beschlossenen Appell an alle interessierten Länder gerichtet. Sie fordern die Aufnahme von Verhandlungen ohne Vorbedingungen zur Lösung des Vietnamkonflikts. Tanjug berichtet, daß die Teilnehmer dabei trotz einiger Differenzen „in der Bewertung gewisser Elemente der gegenwärtigen Krise" in Vietnam zu vollem Einvernehmen gelangt seien ...

  • Piraten abgeschossen

    Hanoi/Saiftm (ADN/ND). Die USA*Luftwaffe hat am Freitag; einen neuen schweren Angriff auf Nordvietnam verübt. Ziel der Bombardierungen der mehr; 'als 120 Flugzeuge, die auch Napälmbom-; ben abwarfen', wären Qebiete der Provinis Nghe An, etwa 260 km nördlich des 17; Breitengrades. Drei USA-Flugzeuge wurden abgeschossen ...

Seite 2
  • Einig gegen Atomgefahr und Faschismus

    Mehr als 200 unterschrieben die „Mahnung aus Buchenwald"

    Weimar (ND). In der „Mahnung aus Buchenwald", mit deren Annahme die zweitägigen Beratungen christlicher und jüdischer Persönlichkeiten aus beiden deutschen Staaten, Belgien, der CSSR, Frankreich, Holland, Österreich, Polen, der Sowjetunion und Ungarn am Donnerstag in Weimar abschlössen, heißt es: „Vor 20 Jahren wurde Europa von der Barbarei des Hitlerfaschismüs befreit ...

  • Wiedervereinigung ausgeschlossen ?

    "'"' Die westdeutsche' Presse mächt "ufV- geheuren Lärm um eine angebliche Äußerung des sowjetischen Außenministers Grpmyko in London, die ohne Quellenangabe : und in etwa zehn Versionen mitgeteilt wird. Es geht ungefähr um die Behauptung, die Wiedervereinigung wäre ausgeschlossen. Was Gromyko gesagt hat, weiß man jedenfalls nicht, aber einig ist man, daß es empörend war ...

  • Vier Drillmaschinen mit einem Zug

    Kreisbauernkonferenzen in Seelow und Strasburg

    Von unseren Korrespondenten Horst Thomas und Franz Kr ahn Seelow/Strasburf. Unmittelbar vor Be-* ginn der Frühjahrsaussaat berieten die Bauern der Kreise Seelow und Strasburg darüber, wie mit Hilfe des neuen ökono-' mischen Systems in den Genossenschaften, die Erträge erhöht werden können. , Auf der ...

  • Generalkonsulat der DDR in Daressalam

    (Fortsetzung von Seite 1) eowie mit Außenminister Kambonä und anderen führenden Persönlichkeiten Tan- -sanias. Bei dieser Vereinbarung hat die Deutsche Demokratische Republik berücksichtigt, erfährt ADN weiter, daß die Volksrepublik, von Sansibar und Pemba, zu der sie bisher normale Beziehungen unterhielt, sich mit der Republik -Tanganjika zur yereinigten Republik Tansania zusämmengeschlosseinhät ...

  • Kommunique über Gespräche DDR—Polen

    Ministerpräsident Cyrankiewicz empfing Dr. Lothar Bolz

    Zum Abschluß des Besuchs des Außenministers der DDR, Dr. Lothar Bolz, in der Volksrepublik Polen ist folgendes Kommunique veröffentlicht worden: »Auf Einladung des Außenministers der Volksrepublik Polen, Adam Rapacki, weilte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Dr ...

  • Volkskammerdelegation in Algier eingetroffen

    Auf Einladung dös Präsidenten der algerischen Nationalversammlung, Had] Ben Alla; ist am Freitag die Delegation der Volkskammer der DDR unter Leitung von Franz Dahlem nach ihrem einwöchigen Besuch in Tunesien in Algier eingetroffen. Auf dem Flugplatz wurde sie herzlich von Repräsentanten der algerischen Nationalversammlung, der FLN und der Regierung begrüßt ...

  • Friedenskämpfer: Freiheit für Vietnam!

    Feierstunde in der Berliner Staatsoper

    Berlin (ND). Anläßlich des 15. Jahrestages des Stockholmer Appells fand am Freitag auf Einladung des DDR-Friedens- ;rates in der Deutschen Staatsoper zu Berlin eine Festveranstaltung statt. .Auf ihr ■wurde nach Ansprachen von Prof. Dr. Dr. h.-c. »Walter*Friedrich, Dr. h. c. Anna Seghers und Heinz Willmann eine Protestresolution gegen ■ die'ÜSA-'Verbrechen in Vietnam angenommen* in der esljieißt: i,Wir fordern: Heraus mit1 den USA- Streitkräften aus Vietnam; Schluß mit den Überfällen auf ...

  • Sowjetische f^rsönlichkeiten am Brandenburger Tor

    Eintragung ins Gästebuch des Stadtkommandanten

    Die Delegation sowjetischer Persönlichkeiten unter Leitung von Prof. Sergej Tulpanow, Prorektor der Leningrader Staatlichen Universität und Vorsitzender der Sowjetischen Gesellschaft für. Freundschaft mit der DDR in Leningrad, besuchte am Freitag die Staatsgrenze am Brandenburger Tor. Die. Gäste überzeugten sich davon, daß das Werk, an dessen Beginn sie 1945 maßgeblichen Anteil hatten, heute iirder DDR in guten Händen liegt ...

  • Eibpegel bei Dresden zeigt vier Meter"

    Dresden (ND-Korr.). Am Freitagmittag erreichte der ^Wasserstand der Elbe am Dresdner Pegel die Vier-Meter-Grenze. Der Wasserspiegel stieg damit in ^Stunden um mehr als einen Meter. Vier Meter Wasserstand der Elbe bedeuten für Dresden zwar einen beträchtlich über dem Normalen liegenden Wert, aber noch kein Hochwasser ...

  • III. Historikerkongreß eröffnet ,.'. .

    Berlin (ND). In der Kongreßhalle am Alexanderplatz wurde Freitag vormittag der 'III. Kongreß der Deutschen' Historikergesellschaft eröffnet. An den Beratungen nehmen über 700 Historiker, Gesdiichtslehrer und Propagandisten teil sowie Geschichtswissenschaftler aus der Sowjetunion, der CSSR, aus Ungarn, Polen, Jugoslawien* Österreich, und England ...

  • Probebetrieb im Folienwalzwerk Rackwitz

    Leipzig (ADN). Mit dem Prpbebetrieb ist im neuerbauten Walzwerk für Aluminiumfolie des VEB Leichtmetall werk Rackwitz bei Leipzig begonnen worden. Noch in diesem Jahr stellt das Werk die ersten 650 Tonnen Aluminiumfolie für die Verpackungsindustrie her. Nach seiner endgültigen Fertigstellung produziert der Rackwitzer Betrieb jährlich 3000 Tonnen Folie ...

  • Jubiläum beim Zentralen Orchester der NVA

    Berlin (ADN). Das Zentrale Orchester der bewaffneten Organe der DDR begeht am Sonnabend sein 15jähriges Bestehen. Das Ensemble wurde 1956 in die Nationale Volksarmee übernommen. Als Zentrales Orchester der NVA ist es heute das größte Blasorchester mit sinfonischer Besetzung in der DDR. Von den 75 Mitgliedern des Orchesters, das von Musikdirektor Oberstleutnant Gerhard Baumann geleitet wird, können heute über die Hälfte als Instrumentalsolisten eingesetzt werden ...

  • Glückwunschschreiben an Genossen Hans Beil

    Aus Anlaß seines 60. Geburtstages sandte dos ZK dem Genossen Hans Beil,* Mitglied des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB, BGL-Vorsitzender im VEB Edelstahlwerk .8. Mai" in Freital, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin heißt es u. a.: »Ein langes kampfr und arbeitsreiches Leben liegt Hinter Dir ...

  • Thomas Mann warnt

    20. März 1945. Thomas Mann enthüllt im Londoner Rundfunk Versuche der Naziclique, die Westmächte, zum Abschluß eines Separatfriedens zu bewegen. Er erklärt: .Nun winkt ihr Rundfunk mit einem Waffenstillstand Im Westen, nun arbeitet ihr Ribbentrop in Schweden, ihr Massenmörder Himmler beim Vatikan. Nun ...

  • 40 000 Jenaer ehrten Opfer des Luftterrors

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Heinz Slin(er .... v Jena. Auf einer Großkundgebung anläßlich der Zerstörung Jenas vor 20 Jahren sprach am Freitag das Mitglied des ZK und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Grete Wittkowski. Herzlich begrüßten die über 40 000 Kundgebungsteilnehmer; ...

  • IN EINEM SATZ

    Greifswaid. Der 65jährige Rentner Fritz.. Heidemann aus Ungnade im Kreis Greifswaid, ein ehemaliger Landarbeiter, erwarb kürzlich den Fachbrief für Feldbau und Tierzucht im VEG Greifswald mit dem Prädikat „sehr gut"." • Wismar. 2000 Felle wird die Nerzfarm der Wismarer Fischereigenossenschaft „Fritz Reuter" in diesem Jahr -zur Rauchwarenaufbereitung nach Leipzig schicken — etwa 650 Felle mehr als 1964 ...

  • Drei Tage lang ans Bett gefesselt '

    Münster (ND/ADN). Die Justizbehörden in Münster haben die 46jährige geistig normale Marga Kaup, Mutter von fünf Kindern, fünf Tage lang in die Irrenanstalt des westfälischen Krankenhauses Marienthal sperren lassen, weil sich Frau Kaup beschwert hatte, daß ihre 17jährige Tochter Josefine gegen den Willen der Mutter aus einem katholischen Mädchenheim in ein Klosterinternat gebracht worden war ...

  • Teure Tage

    Mit einem Mutterbeispiel von Vertragstreue wartet der VEB Hochbauprojektierung Leipzig auf. Am 17. Juni ,1964 hatte er mit der LPG Hoheriprießnitz,* Kreis Eilenburg, einen Vertrag über die Projektierung eines Kälberaufzuchtstalles abgeschlossen. ' Termin: 15. November 1964., Preis 1600 Mark. Am 16. Februar 1965 wurde der LPG ein Nachvertrag überreicht ...

  • Guinesischer Außenminister empfing DDR-Vertreter

    Der guinesische Außenminister Dr. Louis Lartsana Beavogui hat am Donnerstag den Leiter der DDR-Handelsvertretung in Conakry, Generalkonsul Siegfried Kämpf, empfangen. In einem freundschaftlichen Gespräch wurden Fragen von beiderseitigem Interesse erörtert. Am Vortage hätte Generalkonsul Kämpf dem Präsidenten der Nationalversammlung und Ständigen Sekretär des Politbüros der Demokratischen' Partei, ...

  • Dr. Volkmar Winkler in die DRV abgeflogen

    Der Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Dr. Volkmar Winkler ist am Donnerstag vom Zentralflughafen Berlin- Schönefeld in die Demokratische Republik Vietnam abgeflogen. Dr. Winkler leitet die Delegation des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR, die an der 10. Tagung der Ministerkonferenz der Organisation für die Zusammenarbeit im Eisenbahnwesen (OSSD) teilnimmt ...

  • Baumaterialindustrie der RGW-Länder erörtert

    Wichtige Fragen zur Entwicklung der Baumaterialindustrie in den RGW-Ländern wurden auf der 13. Sitzung der Sektion für Baumaterialindustrie der Ständigen Kommission für Bauwesen des RGW in Budapest beraten. An der Sitzung, die vom 8. bis 13. März stattfand, nahmen Experten aus Bulgarien, der CSSR, der ...

  • 9849 Besuchsanträge

    Berlin (ADN). In den 16 Passierscheinstellen der DDR in Westberlin wurden am Freitag von Westberliner Bürgern 9849 Anträge zum Besuch der Verwandten in der Hauptstadt der DDR zu Ostern und Pfingsten gestellt. Die Zahl der Besuchsanträge seit Öffnung der Passierscheinbüros am 8. März beträgt damit 423 860 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbe». Dr. Güntej Kertzscher. steliv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuek. Walter -Florath. Dr. Rolf Gutermuth; Georg Hansen. Klaus Höpcke, Werner" Schindler." Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel i

  • Pauline Lumumba beendet« Aufenthalt in unserer Republik

    Frau Pauline Lumumba, die Gattin des vom Tshombe-Regime ermordeten kongolesischen Ministerpräsidenten Patrice Lumumba, hat nach zweiwöchigem Aufenthalt am Freitag die DDR wieder verlassen. \r\ einem Interview mit Radio Berlin International dankte * Frau Lumumba für die Gastfreundschaft.

  • Die Hände abgerissen

    Zweibrücken (ADN). Einem 14jährigen Schüler aus Zweibrücken sind Anfang der Woche von einer explodierenden Panzergranate, die er auf der Straße gefunden hatte, die Hände abgerissen worden. Zwei weitere Schüler wurden durch Granatsplitter verletzt.

Seite 3
  • Warum verringerter Druck im Raumanzug?

    : Der" Kosmonaut Leonow verließ wahrend der' zweiten Erdumkreisung das Raumschiff' und begab sich in einem: neuartigen Raumanzug frei schwebenden den Raum. In diesem Raumanzug herrschte — wie aus sowjetischen Meldungen^ hervorgeht — ein 5 Brrdckif"Vdh = etwa- ■ einer halben Atmosphäre. Dieser verringerte Druck erweist sich aus mechanischen Gründen für notwendig ...

  • Umsteigen im Kosmos möglich

    garins, des ersten Menschen im Weltraum, gleichsetzen. Bis zum 12. April 1961 konnte keiner genau sagen, wie sich ein Mensch, während des Bahnfluges im Raumschiff fühlen würde. Bis zum Flug von Woßhod 2 konnte auch niemand mit Sicherheit sagen, wie sich ein Mensch außerhalb des Raumschiffs, unmittelbar im Weltraum fühlen ...

  • Verhinderte die Leine einen Absturz?

    ' Im Zusammenhang mit dem Ausstiegsmanöver des " Kosmonauten Leonow tauchte u. a. die Frage auf, ob die Verbindungsleine zwischen Raumschiff und Kosmonaut die Aufgabe hatte, den frei schwebenden Raumfahrer vor einem »Absturz auf die Erde" zu bewahren. Die Funktion des Verbindungskabels hatte mit diesem Problem nichts zu tun ...

  • Talente erblühen

    Unter den Bedingungen des Sozialismus erblühen die Talente und Fähigkeiten der Söwjetmenschen ständig mehr. Der Sozialismus bringt tagaus tagein immer neue Helden hervor, deren Taten die ganze Welt erstaunen lassen. Unsere mächtige sozialistische Industrie hat solche Höhen erklommen, daß sie in der Lage ist, die kühnsten Vorhaben zu-verwirklichen, die gestern noch phantastisch erschienen ...

  • überlegene Technik

    Damit hat, zum erstenmal in der Geschichte ein "Mensch während eines Weltraumfluges das Raumschiff verlassen und sich unmittelbar im Kosmos aufgehalten. Darin liegt die gewaltige Bedeutung der wissenschaftlichen Heldentat, die die Besatzung des Raumschiffs Woßhod 2 vollbracht hat. Nachdem das mehrsitzige ...

  • Sachliche Zusammenarbeit

    .^Die Sowjetunion bedroht kein Land. Sie strebt nach sachlicher Zusammenarbeit mit. allen Völkern. Die Sowjetregierung tritt für die allgemeine Abrüstung und für die Lösung der strittigen internationalen Fragen auf dem Verhandlungswege, ein.. Die Sowjetunion, die sich für Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern einsetzt, wird auch,in Zukunft zusammen mit den anderen sozialistischen Ländern alles in-ihrer; ...

  • lisiSun

    Die Beobachtungen, die während des Fluges des Raumschiff5 Woßhod 2 vorgenommen wurden, haben einen neuen Beitrag zur internationalen Wissenschaft erbracht. ■,Die tapfere Besatzung des Raumschiffs Woßhod 2 hat den kosmischen Ruhm unserer sozialistischen Heimat hoch mehr vergrößert. Die ganze Welt hat ...

  • Heimat der Kosmonautik

    Die Sowjetmenschen wissen sehr wohl, daß die sicherste Friedensgarantie die allseitige Stärkung der Macht des Sowjetstaates ist. Arbeiter, Kolchosbauern, und Geistesschaffende, alle Werktätigen unserer Heimat vergrößern durch ihre aufopferungsvolle Arbeit die Macht ihres Vaterlandes. Angespornt durch die Heldentat der Kosmonauten P ...

  • „Russische Handschrift"

    Die Welt zollt der Sowjetunion ihren Beifall

    Berlin (ND). Als eine Weltsensation ersten Ranges und als eine Großtat des menschlichen Genies und der sowjetischen Wissenschaft behandelt die Weltpresse den neuen gelungenen Versuch der UdSSR im kosmischen Räum. Staatsmänner und führende Wissenschaftler aller Kontinente- zollen den- beiden Kommunisten, die ihr mutiges Manöver im Weltraum erfolgreich beendeten, in Glückwunschtelegrammen und Erklärungen ihren Beifall ...

  • Glückwunsch den Kosmonauten

    Das ZK der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR übermitteln den Kosmonauten und allen, die. zum Gelingen des Fluges beitrugen, in einem Grußschreiben herzliche Glückwünsche. Der Flug habe noch einmal aller Welt das hohe Niveau und die ausgezeichnete Qualität der sowjetischen Weltraumtechhik demonstriert, heißt es in dem Schreiben ...

  • Friedvolle Eroberung

    „Ich schätze, mich glücklich, Ihnen und Ihrem Land meine herzliche Gratulation zu dieser neuerlichen und bemerkenswerten Errungenschaft bei der friedvollen Eroberung des Weltraurnes aussprechen zu können", heißt es in einem Glückwunschtelegramm Ü Thants an den sowjetischen Ministerpräsidenten - Alexej Kossygin ...

  • Phantastische Leistung

    Daß ein Kosmonaut das Raumschiff verlassen habe, sei eine phantastische Leistung, erklärte der 1; Stellvertreter des indonesischen Ministerpräsidenten, Außenminister Dr. Subandrio. Das indonesische Volk, begrüße die neue Leistung der Sowjetunion bei der Bezwingung des Kosmos aus tiefstem Herzen.

  • Faktor des Friedens

    Der italienische Staatspräsident Giuseppe Saragat übersandte dem Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets ein Glückwunschtelegramm! Die sowjetischen Weltraumforschungen seien ein Faktor* des Friedens urid des Fortschritts für die gesamte Menschheit Papst Paul VI:

  • Wundervoller Fortschritt

    „Anläßlich* des wundervollen Fortschritts;, der sich 4m Start von Woßhod 2 zeigte, gratuliere ich im Namen des jugoslawischen Volkes und in meinem eigenen Namen den Wissenschaftlern und den kühnen Raumfahrern". Sir Bernard Lowell, Großbritannien: '

  • Mutiges Experiment

    Papst Paul VI. würdigte am Freitag den sowjetischen Weltraumerfolg mit wärmsten Worten. Er zollte den Kosmonauten und den Wissenschaftlern, die das „mutige und .unerwartete Experiment" ermöglichten, sein Lob. Staatspräsident Tito. Jugoslawien:

  • Kosmische Stationen

    Mit dem freien Schweben eines Menschen im Weltraum ist eine Voraussetzung für den Bau kosmischer Stationen geschaffen worden, j sagte der Leiter des britischen Radioobservatoriums Jodrell Bank, Sir-Bernard Lowell: .Rheinische Post":

  • Tiefer Eindruck

    Der Schritt von Oberstleutnant Leonow habe auf die Amerikaner einen tiefen Eindruck gemacht, hob USA-Präsident Johnson in einem Glückwunschschreiben hervor. '' " - "• ' " • : Außenminister Dr. Subandrio, , Indonesien;

  • Neues Kapitel der Raumfahrt

    , Es habe ein; neues Kapitel der Raumfahrt begonnen, stellt die „Rheinische Post" 'fest.- „Und wie bei allen vorhergehenden Kapiteln wurden die ersten Zeilen in russischer Handschrift geschrie-' ben." '■' ,' ..- * - '

Seite 4
  • Die zweite und letzte Instanz

    Schwedter Arbeitsschutzprozeß vor dem Obersten Gericht Strafe herabgesetzt

    die Frage gestellt: ».Gehörte nur der Obermonteur allein auf die Anklagebank?" Die Skala der ' Meinungen, die uns Leser zu dem Prozeß mitteilten, reichte von konsequenter Ablehnung der Schuld des Obermonteurs bis zu dem Verlangen, ihn härter zu bestrafen. Der Senat für Strafsachen beim Obersten Gericht unter Vorsitz von Oberrichter Fritz Etzold entschied: Das Urteil des Bezirksgerichts wird im Strafausspruch abgeändert, und zwar auf ein Jahr Gefängnis bedingt mit zweijähriger Bewährungszeit ...

  • Persönlicher Vorteil

    Keine sechs Wochen verstrichen, seine Vorschläge waren — wie mehrere Dutzend andere — realisiert. „Daß die Partei das aufgriff, hat mich überrascht. Dabei kommt doch nicht einmal mehr Produktion 'raus. Von meinen Vorschlägen habe nur ich allein einen Nutzen. Früher habe ich manchmal kritisiert, geändert hat sich nichts ...

  • Aus tiem leben unserer Partei Parteiarbeit ist nichts Geheimnisvolles

    Viele Vorschläge der Werktätigen des Karl-Liebknecht-WerkessMagdeburg bis zur Delegiertenkonferenz^verwirklicht Von Werner Schindler Fragt man parteilose Kollegen, was sie Von der Parteiarbeit halten, was sie zur Tätigkeit der Genossen meinen, oder wie sie die politische Arbeit in der Abteilung einschätzen, erhält man sehr unterschiedliche Antworten ...

  • Anregungen, Hinweise

    Die Genossen der Abteilungsparteiorganisation 36 („Mechanische 5") haben sich damit beschäftigt, weil auch das zu der vom 7. Plenum geforderten Wende in der Massenarbeit gehört. Nach der Wahl der Gruppenorganisatören und ihrer Stellvertreter stellten sich diese in den Gewerkschaftsgruppen vor und erläuterten das in der Parteigruppe beschlossene Arbeitsprogramm ...

  • Fußball oder Politik?

    „Eure Genossen unterhalten sich manchmal, wie mir scheint, lieber über das letzte Fußballspiel als über politische Probleme"j.sagte der Bohrist Hans Heinrichs, Die Genossen sind keine Halbgötter, sie haben auch ihr Steckenpferd, ihre kleinen Schwächen. Für unsere Nationalmannschaft oder den SC Aufbau Magdeburg hegen sie nicht weniger Sympathie als die Parteilosen ...

  • Machen die Genossen alles untersich aus?

    Aber es gibt aüöTpSrMJöseiSöiregen* i« 'der Mechanischen Abteilung 3 des Magdeburger Karl-Liebknecht-Werkes, die decken, wenn die Parteigruppen- oder Mitgliederversammlungen stattfinden, wer weiß, was sie wieder ausbrüten! Andere meinen, die Genossen machen doch alles unter sich aus! Was dort besprochen wird, erfahren wir sowieso nicht! Sie haben in gewissem Sinne recht ...

  • Interesse für DDR-Lizenzen

    Vertrag mit westdeutschem Betrieb

    Halle. Die WB Mineralöle und organische Grundstof t& war auf der Leipziger JubilSumsmesse mit einem umfangreichen. Angebot für die Vergabe' von Lizenzen vertreten. Es enthielt Lizenzen für Anlagen und die Verfahrenstechnik für Kaprolaktam,.' das Ausgangsprodukt für die Dederon-Seide, für die Oxo» syhthese zur, Gewinnung von Aldehyden und Alkoholen, für die Herstellung von Katalysatoren, Herbiciden, Schmierstoffen sowie für rund 30 weitere Verfahren ...

  • Kein Selbstzweck

    Die Kollegen haben in den letzten Wochen gemerkt, daß — gleich auf welchem Gebiet — nicht nur notiert wird, sondern sich etwas verändert. Das ist auch Sinn der Parteiarbeit. „Parteiarbeit ist kein Selbstzweck und wird es nie sein. Die Partei ist für das Volk da, sie dient dem Volk", wird im Brief des ZK an die Grundorganisationen gesagt ...

  • Ruf an alle Hochschullehrer

    Protest gegen Verjährung

    Jena (ND). In einem „Ruf der Friedrich-Schiller-Universität an die Rektoren und Senate der Universitäten und Hochschulen" wenden sich zählreiche Hochschullehrer der Jenaer Universität leidenschaftlich gegen die in Westdeutschland beabsichtigte Verjährung von Naziverbrechen. „Dieser erklärte Wille der westdeutschen Regierung widerspricht der politischen Vernunft, der Humanität, der Gerechtigkeit und dem Völkerrecht ...

  • DDR-Wissenschaftler in der VAR

    Vorträge und Exkursionen

    Kairo (ADN-Korr.). Auf Einladung des Ministeriums für wissenschaftliche Forschung befinden sich Prof. Dr. Kurt Mothes, Direktor der Botanischen Anstalten der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg, sowie Dr. Horst-Robert Schütte; wissenschaftlicher Mitarbeiter des gleichen Instituts, in Kairo. Prof ...

  • AEI-Konzern kaufte „Öreloba"

    Alleinvertretungsrecht britischer Firma

    :-.■ Dresden. Die ersten für den Export vorgesehenen pneumatischen Logikbausteine des neuen „Drelobasystems" (Dresdner Logikbausteine) verlassen bis Ende März den VEB Reglerwerk in Dresden. Sie sind für die zum britischen Konzern AEI gehörende Firma Sunvic- Regler GmbH bestimmt, die ihren Sitz in Westdeutschland hat ...

  • „Atlantik" übertrumpft „Tropik'

    Ein hochmodernes Tropenfischereifahrzeug von der Volkswerft Stralsund

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock Rostock. Die rund 6000 Beschäftigten der Stralsunder Volkswerft beginnen noch in diesem Jahr eine neue Schiffsserie zu bauen: das Tropenfischereifahrzeug „Atlantik". Manchem Messebesucher mag das eigentümliche Modell (unser Bild) im Schiffbaupavillon aufgefallen sein: Eine schräge Gleitbahn am Heck, Netzaufslip genannt, eine Brücke mit Ausblick nach allen Seiten, zwei Schornsteine, an jeder Bordseite einer, dazwischen ein ungewöhnlich langes Deck ...

  • „Frühstücksgespräche"

    Außerordentlich groß war der Wunsch der Kollegen * nach besserer politischer Information, nach einem Gedankenaustausch über das, was in der Welt vorgeht. Es gab eine gute Tradition: die „Frühstücksgespräche". Während der Frühstückspause wurde über die politische Lage informiert oder das Neueste aus der Tagespresse besprochen ...

  • Nebensächliches?

    Genosse Krothaus sagte: ^Kollege Paesch hat recht. Ich spreche mit vielen Kollegen. Ihn habe ich vergessen. Wenn ich In die Werkstatt stürme, habe ich oft den Kopf voll. Und an der ersten Maschine, eben an der des Kollegen Paesch, unmittelbar neben meinem Büro, schieße ich immer vorbei." Genosse Krothaus hat inzwischen erkannt: Wenn auch der Kopf des Leiters noch so voll ist, darf trotzdem der Kontakt mit den Arbeitern nicht darunter leiden ...

  • Liebermann- Ausstellung

    Berlin (ND). Als Auftakt für die Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag der Deutschen Akademie der Künste wurde am Freitagnachmittag im Hause der Akademie am Robert-Koch-Platz eine Max- Liebermann-Gedächtnisausstellung eröffnet. Prof. Otto Nagel bezeichnete es in seiner Eröffnungsansprache als Pflicht, Liebermajin in einer Zeit zu ehren, da in Westdeutschland die Naziverbrechen verjähren sollen, deren Opfer Max Liebermann und seine Frau gewesen sind ...

  • Bruce Abel sang Bach

    Leipzig (ADN). Der Bariton Bruce Abel (USA), erster Preisträger im Fach Gesang beim Leipziger Internationalen Johann- Sebastian-Bach-Wettbewerb 1964, wirkte in Leipzig in einer Rundfunkaufnahme von-Bach-Kantaten mit. An dieser Produktion des Deutschlandsenders unter Leitung von Thomaskantor Prof. Erhard Mauersberger waren ferner beteiligt die Thomaner, Mitglieder des Gewandhaus- Orchesters und die Solisten Gerda Schriever, Adele Stolte und Hans-Joachim ...

  • Brezan-Lesung

    Berlin (ADN). Aus seinem Roman „Mannesjahre" las der Schriftsteller Juri Brezan am Donnerstagabend vor Berliner Bürgern im Kreiskulturhaus Friedrichshain. Nach seinen Plänen gefragt, antwortete der Schriftsteller, er schreibe gegenwärtig an einem modernen Märchen für acht- bis zehnjährige Kinder unter dem Titel „Die Abenteuer des Kater Mikosch" ...

  • Fisch versandfertig von Bord

    Ein Schiff, das 60 Tage m den Tropen fährt, braucht die Eigenschaften einer' Fischfabrik, Der Typ „Atlantik" isV mit* eih«fr *äütc#t»ilsman£Gef rier-, Sammel-, Pack- und Verschnüranlage ausgerüstet. Der Fisch geht versandfertig von Bord. Für die tägliche Verarbeitung von 35 Tonnen Fisch zu Futtermehl ...

  • Prager Jazz in Berlin

    Berlin (ADN). Sieben Vollblutmusiker aus der CSSR servierten am Donnerstag im Berliner Haus der Tschechoslowakischen Kultur exquisiten „Jazz am Nachmittag". Die Veranstaltung wurde vom Rundfunk aufgenommen. Am meisten umjubelt wurde Karel Krautgartner für" seine souveränen Klarinetten- und Altsaxophonsoli ...

  • Prof. Fritz Dähn wieder Rektor

    Berlin (ADN). In einer außerordentlichen Senatstagung der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst Berlin- Weißensee wurde Prof. Fritz Dähn als Rektor wiedergewählt.

Seite 5
  • Ergebnis einer Marathondebatte

    — seh — Der Rechtsausschuß d»s Bonner Bundestages hat getagt. Gegenstand der Marathondebatte - am Donnerstag saß man fünfeinhalb Stunden - war die Verjährung, oder Nichtverjährung von Nazi- und Kriegsverbrechen. Bekanntlich hatte sich, ja der Bundestag selbst zu kejner Entscheidung durchringen wollen und das ganze Problem zunächst dem Reditsausjschuß auf den Tisch gepackt ...

  • Engere Beziehungen UdSSR—Großbritannien

    Andrej Gromyko beendete offiziellen Besuch in London

    London (ADN/ND). Der Sowjetische es Fragen gibt, die mi$ Nutzen für die. Außenminister Andrej Gromyko beendet Wiederaufnahme der': Abrüstungsveram heutigen Sonnabend-seinen fünftägi- Handlungen erörtert werden können, gen offiziellen Besuch in Großbritannien. j^ Seiten legten ihren Standpunkt zu Während ...

  • DDR-Spezialisten ins Land am Nil

    Das zweite am I. März unterzeichnete Abkortimen schafft den Rahmen für eine sehr enge wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern. In diesem Abkommen werden u. a. der Austausch von Wissenschaft» liehen und technischen Erfahrungen, die Zusammenarbeit bei bestimmten Forschungen sowie die Entsendung von Wissenschaftlern, Beratern und Experten ger regelt:'Die Deutsche Demokratische Republik wird u ...

  • Keine Neigung für Bonner Revanchepläne

    Krones Eingeständnis nach USA-Reise

    Washington (ND). Nach Abschluß seiher Washingtoner Gespräche sah sich der Bonner Sonderminister und Vorsitzende des westdeutschen Kriegsrates, Krone (CDU), gezwungen, vor Korrespondenten darzulegen, daß in den USA keine Neigung besteht, einen neuen revanchistischen Vorstoß Bonns in der Deutschlandfrage zu unterstützen ...

  • Wissenschaftliche Erkenntnisse gemeinsam nutzen

    >- Der „Gemeinsame wissenschaftliches Rat" wird auf jeder Seite von einem' hervorragenden Wissenschaftler geleitet werden. Er hat insbesondere die Aufgabe, die Durchführung des Abkommens über die Entwicklung wissenschaftlich-technischer Beziehungen zu organisieren und zu kontrollieren. Dabei kommt ihm die spezielle Aufgabe zu, auch die wissenschaftliche Tätigkeit in beiden Ländern auf gemeinsam interessierenden Gebieten abzustimmen und die ...

  • Anlagen für die Projekte des 2. Fünfjahrplans

    Das Abkommen über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit schafft die Grundlage für die Beteiligung der DDR an den Objekten des zweiten Fünfjahrplanes der VAR. Bekanntlich hat sich die DDR bereits In den vergangenen Jahren an der Industrialisierung der VAR beteiligt. Sie lieferte vor allem Anlagen, Ausrüstungen und Maschinen, so z ...

  • Globke entlastet die SS

    Protestdemonstration gegen den Urheber der Judenmorde

    Köln (ADN/ND). Vor dem Kölner Schwurgericht hat der ehemalige Bonner Staatssekretär Globke erneut zugunsten von zehn SS-Verbrechern des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen ausgesagt. Die.Angeklagtenuind der Beihilfe am Mord an rund 10 000 sowjetischen Kriegsgefangenen1 schuldig. Globke sollte auf Antrag der SS-Verteidiger ihre These vor Gericht stützen, daß SS-Leute keinen Befehl „von oben" verweigern konnten ...

  • Mannesmann drillt Notstandstruppe

    Duisburg (ND-Korr.). Die KPD- Betriebszeitung für das Mannesmann- Röhrenwerk in Duisburg-Huckingen, »Röhrenkieker", hat ih ihren zwei jüngsten Ausgaben alarmierende Einzelheiten über; die vom. Konzern organisierte Umwandlung desftWerkschutzes In eine Notstandstruppe veröffentlicht. Diese'-Truppe soll vom Toge-de*- Inkrafttretens der Bonner Notstandsgesetze an zum Einsatz gegen die Arbeiter und Angestellten des Mannesmann-Konzerns bereit sein ...

  • Volksaktionen gegen Verschwörer

    Demonstrationen auch in Nouakchott, Sana und Kairo

    Kairo 7 Jerusalem 7 Berlin (ND/ADN), Während, die., westdeutsch-israelischen Verhandlungen über neue Formen' der Waffenhilfe und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen andauern, gehen die arabischen Demonstrationen gegen die Bonner Verschwörer weiter. Vor der westdeutschen Vertretung in der mauretanischen ...

  • Souphanouvong für Laos-Konferenz

    -Moskau (ADN). Eine an den Außenmini« ster der UdSSR, Andrej Gromyko, gerichtete Botschaft des Prinzen Souphanouvong ist im Namen des sowjetischen Kopräsidenten der Genfer Laos-Konferenz allen. Teilnehmerländern dieser Konferenz übermittelt worden, meldet TASS. In der Botschaft lenkt der stellvertretende ...

  • Langfristige Zusammenarbeit

    - Gerhard Welss: Während des Staatsbesuches wurde Übereinstimmung darüber erzielt; einen „Gemeinsamen Wirtschaftsausschuß" zu bilden, zu dessen Leitung auf jeder Seite- Persönlichkeiten im Range eines stellvertretenden Ministerpräsidenten ernannt werden. Die Aufgabe des „Gemeinsamen .Wirtschaftsausschusses" wird vor allem darin bestehen, perspektivisch die wirtschaftliche und technische, Zusammenarbeit zu "beraten, sie zu koordinieren und dann in entsprechenden Dokumenten festzulegen ...

  • Gier nach Militärmacht

    Berlin (ND); Im Zusammenhang mit ,der Eingliederung der zwölften Heeresdivision' in das NÄTO-Kontingent veröffentlichte die „Frankfurter Allgemeine" einen aufschlußreichen Artikel ihres Militärkommentators Adelbert Weinstein. Darin wird gefordert, die Bundeswehr 'zu einem schlagkräftigen Machtinstrument zu vervollkommnen, das innerhalb der NATO vor allem als politische Kraft zu wirken habe ...

  • Marsch auf Montgomery

    Montgomery/Washintton (ADN/ND), Die" amerikanischen Bürgerrechtskämpfer sammeln sich jetzt-aus allen Teilen der USA in Alabama, um die letzten Vorbereitungen für den Freiheitsmarsch von Selma nach Montgomery zu treffen, per Marsch soll am Sonntagmittag (Ortszeit) beginnen und bis Donnerstag dauern. Der Negerführer Dr ...

  • Bündestagssitzung gefährdet Entspannung

    O. Neumann, Angestellter, Friedenau: „Das Passierscheinabkommen brachte Hunderttausenden Westberlinern die Möglichkeit, ihre Verwandten zu besuchen. Das nenne ich Entspannung. Pie Tagung des Bundestages in Westberlin kann nicht anders gewertet werden, als ein erneuter massiver Versuch der CDU und der Bonner Regierung, ihre verständigungsfeindliche Politik in unserer Stadt wieder voll durchzusetzen ...

  • Indonesien, überwacht Erdölmonopole

    Djftkute (ADN). Die indonesische gierung hat am Freitag alle ausländischen ölgesellschaften, die sich im Lande befinden, unter staatliche Kontrolle gestellt. Unter ihnen befinden sich die britischniederländische Shell Oll Company, die amerikanischen Erdölgesellschaften Standard Oil Company of New Jersey, Caltei sowie die Pan American Oil Company ...

  • Wahlbündnis in belgischer Provinz

    Brüssel. JÄDN-Korr.). Einheitslisten werden die'Kommunistische Partei Belgiens und die Wallonische Arbeiterpartei bei den > Parlamentswahlen am 23. Mai in der Provinz Hennegau aufstellen. Eine entsprechende Vereinbarung ist am Freitag veröffentlicht worden. Das gemeinsame Programm sieht den Kampf gegen die katholisch-sozialdemokratische Regierung, für die Forderungen der Arbeiter und-Bauern sowie die Verteidigung der Interessen Walloniens vor ...

  • VDS für Verständigung

    Mainz '(ADN/ND). Der Verband (West-) Deutscher Studentenschaft (VDS) hat sich auf einer Mitgliederversammlung am Donnerstag in Mainz für einen offiziellen wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Gedankenaustausch zwischen den Studenten. aus beiden deutschen Staaten eingesetzt. ,„,. ,' Die In ...

  • Die Mark beim Bäcker nur 33 Pfennig wert

    Frankfurt (Main) (ND). „Die Mark hat im Falle des täglichen Brotes von ihrer Kaufkraft mehr eingebüßt,.„.als bei den meisten anderen lebenswichtigen Produkten. Beim Bäcker ist sie nur noch 33 Pfennig wert.* Mit diesen Sät2en beleuchtet die „Frankfurter Neue Presse" am Donnerstag die •Bonner'' Brotpreispolitik ...

  • Spione verhaftet

    Damaskus (ADN). Zwei Westdeutsche sind in der syrischen Hauptstadt Damaskus unter Spionageverdacht verhaftet worden, wie unter Berufung auf eine Meldung von Radio Damaskus berichtet wird. Die beiden Westdeutschen sollen seit 1962 In Verbindung zu zwei israelischen .'Staatsangehörigen gestanden haben,' die jetzt vor einem syrischen Militärgericht der Spionage angeklagt sind ...

  • Was, sonst noch passierte

    Die Baströcke der Hula-Tänzerinnen auf Hawaii müssen künftig alt Musikinstrumente versteuert werden. Gerichtliche Begründung: Sie erzeugen beim Wiegen der Hüften Geräusche, die den Rhythmus .der Tanzmelodie unterstreichen. •

Seite 6
  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage:. Durch anhaltenden •Luftdruckanstieg wird das südskandinavische Tiefdruckgebiet weiter nach Osten abgedrängt, so daß es ieirien Einfluß auf unser Wetter allmählich wieder verliert und ein' Zwischenhochdruckgebiet wirksam, wird. Aussichten tut Sonnabend:. Bei1 weiter abflauendem westlichem Wind wechselnd bewölkt und nur vereinzelt Schauer ...

  • Bagger buddeln Bett für die

    Südtangentef r Erschließungsarbeiten :.,;„ für neue Verkehrsader begannen

    Bagger beißen sich in die Asphaltdecke. Die Holzmarktstraße zwischen dem neuen Postzeitungsvertriebsamt am Ostbahnhof und dem Kreisverkehr am S-Bahnhof Jannowitzbrücke ist streckenweise einseitig für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Im kommenden Jahr soll sie zu ihrer vollen Breite *- mit zwei Richtungsfahrbahnen und einem, Straßenbahngleiskörper — ausgewachsen seih ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Gehört — gelesen - mitgeteilt; 11.30 Benjamino Gigli; 14.30 Ereignisse und Gestalten; 15.05' Das Karussell der leichten Muse; 18.35 Sport und Musik; 19.30 Einführung in das Galeriekonzertf 19.40 Galeriekonzert; 21.50 Tanzmusik; .Berliner Rundfunk: 9.00 Medizin und Gesundheit; 13 ...

  • ...und am Sonntag

    ■ Deutschlandsender: 10.15 Schlageroperetten — Operettenschlager; 13.30 Wie geht's — wie steht's; 16.00 Das musikalische Preisrätsel; 17.05 Das Kulturmosaik; 18.10 Schlager auf Schlager; 19^30 Musikalische Städtebilder: Hamburg; 20.30 Rhythmus gehört zum Tanzen; 23.00 Die Rezension. Berliner Rundfunk: 11 ...

  • II. Der Sieg eines!9 jährigen und ein wertvolles Geschenk

    1952 feierte man am Holmenkollen die Olympischen Winterspiele. Westdeutsche Intrigen hatten die DDR ausgeschlossen, aber die norwegische Regierung hatte in einer Note die westdeutsche Regierung darauf aufmerksam gemacht, daß sie nicht bereit sei, ein olympisches Einreisevisum für den letzten deutschen „Reichssportführer" auszustellen, Ritter von Halt, in der Bundesrepublik inzwischen wieder zum Präsidenten des Olympischen Komitees aufgerückt Ritter von Halt sah den Holmenkollen nicht ...

  • Kursrtocfwfeftten*.:. Kuntnachrithtert«*, Kmrx

    MÖBELPAVILLON. 500 bis 600 Kunden informieren sich täglich. im Ausstellungspavillon der Wohnraumgestaltung Möbel in ,der Invalidenstraße über : das , neueste Einrichtungsangebot. Viele Anregungen für die Einrichtung moderner Wohnräume finden die Besucher in den 30 Ausstellungskojen des Salons.; , .' ...

  • Forum

    „Die .Überlegenheit der Armeen des Warschauer Vertrages — Garant des Friedens". Zum 10.- Jahrestag des Abschlusses des Warschauer Vertrages findet am Montag, dem 22. Mära 1965, um 17 Uhr, im Museum für Deutsche Geschichte, Unter den Linden 2, Eingang Hauptportal, ein Forum statt. Es spricht Genosse Armeegeneral Heinz Hoffmann, Minister für Nationale Verteidigung ...

  • BERLIN

    Frühlingsbeginn

    In Berlin stellten sich.die ersten Frühlingsboten ein. Hier und da sieht, man schon Schneeglöckchen. Vor acht Tagen waren es noch Schneeflödcchen. Der Schnee ist verbrannt. Zwor blieb uns noch die Asche; Doch der Kalender trügt nicht. Wenn wir uns an diesem Wochenende einen Spaziergang in die Umgebung der , Hauptstadt wegen der ...

  • Grüne Spreepromenade

    Umfangreiche .Gartenarbeiten in der Innenstadt

    Der erste Abschnitt der künftigen' Spreepromenade • an der Wällstraße wird noch in diesem Jahr .fertig. Insgesamt werden .150 000 Mark dafür aufgewendet. Dieses Vorhaben gehört zu den- Aufgaben des Gartenamtes im Stadtbezirk Mitte,-dessen-Grünflächen gegenwärtig! 167, Hektar ümfassen'unä "sich im Laufe des Jahrjes Um weitere 10-Hektar vergrößern ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.39 bis 22 Uhr: „Ariadne auf Naxos"***) METROPOL-THEATER, 19 Ms 22 Uhr: „Mein Freund Bunbury"*) DEUTSCHES THEATER, 19 bis 21.30 Uhr: „Der Drache" (Voraufführung)*) KAMMERSPIELE. .20 bis 22.30 Uhr: „Geliebter Lügner"*) - ■-• ' ■<•» BERLINER ENSEMBLE, 19 bis 22.^ Uhr: „Die Tage der Cqmmune"**) r ' ;■'■•" ■MAXIM GORKI-THEATER, 19 ...

  • Peter Lesser Bester am Kulm

    5 DDR-Springer unter den ersten Zehn beim internationalen Skifliegen

    Auf der größten Naturschanze der Welt am Kulm in Mitterndorf begann am Freitag das internationale Skifliegen mit 40 Teilnehmern aus 11 Ländern mit drei Wertungssprüngen. Sie werden jedoch nur herangezogen, wenn einer der. nächsten Sprungläufe ausfallen muß. Ausgezeichnet Schnitten dabei die DDR-Springer ab ...

  • Berliner Fußball

    Am Sonntag um 15.30 Uhr sind beide Berliner Gemeinschaften der DDR-Liga (Nord) Gastgeber. Der TSC Berlin (11.) empfängt an der Alten Försterei den Tabellenzweiten, SC Cottbus (Nachholespiel) und Dynamo Hohenschönhausen (10.) wird von Dynamo Schwerin (7.) im Zoschke-Stadion besucht. Stadtliga: Sonnabend 16 ...

  • Freundschaftsvertrag

    ' Einen Austausch von Erfahrungen auf den Gebieten Erziehung und .Gesundheits- und Sozialwesen sieht der Entwurf eines Freundschaftsvertrages vor,, den der Rat des Stadtbezirks , Prenzlauer . Berg, den Ratsmitgliedern im Londoner Arbeiterviertel Hackney unterbreitet hat. Anfang .Februar weilten sieben Kommunalpolitiker aus Hackney in Prenzlauer Berg ...

  • SPORT AM WOCHENENDE

    ASK empfängt Stendal

    . Von r den beiden Berliner Oberligavertretern hat der ASK Vorwärts an diesem Sonntag Plätzvorteil. Die Ärmeemännschaft hat noch alle Aussichten, im Kampf um den Titel ein .ernstes Wort mitreden zu können. Allerdings darf sie sich dabei keinen 'Ausrutscher leisten. Der SC Dynamo Berlin muß zum Namensvetter nach Dresden ...

  • Um Mehrkampftitel

    Im Berliner Sportforum im weißenseer Weg kämpfen am, Sonnabend (16 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) die besten Spprtschwimmer um ^ den Titel „Deutscher Mehrkampfmeister' 1965". Aussichtsreichste Bewerber bei den Damen sind Helga Zimmermann (SC Empor Rostock) und die Berlinerin Ver<> nika Holletz (TSC Berlin) sowie bei den Herren der Silbermedaillengewinner von Tokio, Frank Wiegand (ASK Vorwärts Rostock), Ullrich Millow (SC Empor Rostock) und Horst-Günter Gregor (SC DHfK Leipzig) ...

  • Mit Europameistern

    Zu einem interessanten Judovergleich kommt es heute und morgen in der Dynamo-Halle 4 des Berlin« Sportforums zwischen dem SC Dynamo Berlin und dem Polizei SC Paris, ,In den Reihen der Gäste .befinden sich so bekannte Aktive wie der Europameister von 1964 in Berlin, Grossain, Yize- Europameister Noris und der Dritte der Titelkämpfe, Nottola ...

  • Sprengarbeiten

    Füt die Baugrube des.Ferri- •ehturms werden,"am Wochenende "^wischen der. Klösterund Ltttenstraße einige Häu- «er- gesprengt. Um 9.45' ,ünä vm 14.30 Uhr am Sonnabend sowie um '9.45,' 12.30 und 15 Uhr am Sonntag, zünden Sprengmeister die Ladungen. Sämtliche ., Vorsichtsmaßnahmen — auch, für den S-Baan- Verkehr — ...

  • ASK-Schüler boxen

    Die Schüler der Jugendabteilung Boxen des ASK Vorwärts BerHn nutzen am Sonntag vor Beginn der Berliner Schülermeisterschaften die Gelegenheit zu einer „Generalprobe". Die Kämpfe beginnen um 10 Uhr in der neuen Trainingshalle im Steinhaus im Friedrich- Ludwig-Jahn-Sportpark» RADSPORT. Straßenrennen Ahrens- ...

  • Sowjetische Heber siegten

    Die internationalen Gewichtheberwettbewerbe in Moskau um den „Preis von Moskau" gingen am- Freitag mit ?inem Sieg Viktor Andrejews im Schwergewicht zu Ende. Er kam auf 537,5 kg. Kurt Stemplinger (DDR) wurde mit 457,5 kg Vierter. Zuvor gab es im Leichtgewicht durch Alexander Kidjäjew (465 kg) und im Mittelschwergewicht durch Anätoli' Kalihitschenko (467,5 kg) ebenfalls sowjetische Erfolge ...

  • Vermißter tot auf gefunden

    Der seit dem 4. Januar als vermißt gemeldete Hermann Taegener aus der vTieckstraße 29 wurdö jetzt aus der Spree'rJjn'-StadlbezfcfJ: tyjtte tot geböFgen. -Die-= Ermittlängen exg.abefljjdä.ß, sith.d^r 7?jährige Mann aus seelischer Depression das Leben nahm. (ADN)

  • Dachmpntage beendet

    Die letzte Platte, ist für die Dachverkleidüng des fünfgeschossigen Appartementhauses Unter den Linden in dieser Woche montiert worden. Jetzt folgen die Arbeiten,■ für die Fahrstuhlaufbauten und die Lüftunßszentrale. (ND)

Seite 7
  • Peter und Herr Iwan

    Erzählung

    Wir bringen eine neue Erzählung des sowjetischen Schriftstellers Lew Schejmn, die er für unsere Zeitung geschrieben hat. Ihr liegt eine wahre Begebenheit zugrunde, deren Zeuge Lew Schejmn im April 194$ war. Zur Zeit beendet der Autor zusammen mit dem deutschen Schriftsteller Rudolf Böhm das Drehbuch eines Fernsehfilms nach Motiven dieser Erzählung ...

Seite 8
  • Peter und Herr Iwan

    (Fortteteung von Seite i) „Warum du das machen?" fragte er. „Ich habe drei Freunde", antwortete der Junge. „Die sind ebenso hungrig wie ich." Dabei hob Peter drei Finger hoch, um Iwan zu zeigen, um wie viele Freunde es sich handelte. Iwan gefiel das. „Schönn, serr schönn", sagte er billigend. ,.Du gutter Kamerad ...

  • ERDE

    Blaue Taghimmelglocke über der Erde. Atmende grüne Erdhaut im Sonnenlicht. Irdisches Menschsein im ewigen Stirb und Werde. Und menschliche Werke prägen der Erde Gesicht. Blaue Taghimmelglocke über der Erde. Mensch zwischen Morgen und Abend in Wirksamkeit, daß sie uns wärmende häusliche Heimat werde. Erde, geliebte Erde - menschliches Maß unseres Wissens von Raum und Zeit ...

Seite 9
  • Kretisch-mykenische Kultur

    Die sensationelle Entdeckung eines Palastes in K^to-Zakro auf Kreta, der im 2. Jahrtausend v. u. Z. erbaut wurde (wir berichteten darüber in der ND-Beilage vom 13. Februar 1965), hat die Aufmerksamkeit wieder auf die kretisch-mykenische Epoche gelenkt. Unsere Kenntnis der kretisch-mykenischen Kultur beginnt mit "den Grabungen Heinrich Schliemanns auf dem griechischen Festland in Mykenai, Tiryns und Orchomenos im Jahre 1874 ...

  • Buddhas aus Messing und Alabaster

    Jeden Tempel ziert eine Figur Buddhas, aus Alabaster oder Messing geformt, die größten aus Ziegelsteinen, mit Putz und bunter Tünche überzogen: der sitzende Buddha, nachdenklich; der stehende Buddha, zu den Massen sprechend, der liegende Buddha, in ewiger Seligkeit (Nirwana). Alle diese farbenprächtigen Tempel, von Philanthropen oder religiösen Vereinigungen gebaut, sind Gebetshallen und an buddhistischen Feiertagen Speisehallen für Hunderte Mönche in ihren orangefarbenen Gewändern ...

  • Fahrstuhle für Touristen

    Von allen vier Himmelsrichtungen aus kann der Besucher — nachdem er am Eingang Schuhe und Strümpfe abgelegt hat - die Plattform der Pagode erreichen über steinerne Treppen, von säulengetragenen kunstvollen Dächern bedeckt. Beiderseits der ausgetretenen Stiegen haben Hunderte Händler ihr Domizil aufgeschlagen und bieten besonders Holz- und Elfenbeinschnitzereien feil ...

  • Die wertvolle Bananenknospe

    Die dann folgenden Sektionen werden - aus dem Burmesischen sinngemäß übertragen — mit den für den Orient typischen ausdrucksvollen Bezeichnungen bedacht: die Glocke, der faltige Turban, die Speiseschale der Mönche, die verzierte Lotosblume, die Banänenknospe, der Schirm mit rund 1500 goldenen und silbernen ...

  • Acht Kopfhaare und ein Wunsch

    *-; -Rund 2500 Jahre reicht die Geschichte der goldenen Zierde Burmas zurück. In jenen vergangenen Tagen weilten zwei Kaufleute aus Okkala - dem heutigen Rangun - im benachbarten Indien. Die Brüder Tapussa und Bhallika trafen dort Buddha und überreichten ihm ein Geschenk in Form schmackhafter Honigkuchen ...

  • Der Rauh versank im Fluß

    Ende des 15. Jahrhunderts, als König Binnyagyan im heutigen Burma regierte, wuchs sie auf eine Höhe vo_n 92 Metern an. Von nun an ist vieles aus der Historie des Bauwerkes überliefert, so auch, daß die Engländer im Jahre 1824, als sie den ersten der drei blutigen Kolonialkriege gegen das Land führten, eine 16 Tonnen schwere Bronzeglocke von der Pagode raubten ...

  • Symbol des Friedens

    Prominente Politiker und andere Persönlichkeiten aus aller Welt haben die Pagode besichtigt und sich in das Gästebuch des Pagodenrates ein^ getragen. Hier sind die Namen Dr. Grefe Wittkowski und Bruno Leuschrier zu finden, ebenso wie die der Präsidenten Sukarno, Ho chi Minh und Josip Broz-Tito, der Ministerpräsidenten Jözef Cyrankiewicz und Tschou En-lai oder Kaiser Haile Selassie und Prinz Norodom Sihanouk ...

  • Shwe-Dagon oldene Zierde Burmas Von unserem Ranguner Korrespondenten Hubert Berg

    Decken der Tempel. Säulen, mit Gläsmosaik belegt, verraten hohe Meisterschaft.

Seite 10
  • „Jawohl, ich existiere"

    In den vergangenen Wochen schickten wir Herrn Melcher alle Zeitungen, in denen unsere Leser zu seiner Frage „Liegt es an der deutschen Zwietracht?" ihre Meinungen schrieben. Am 3. März antwortete Herr Melcher. In seinem Brief, aus dem wir die auf die Diskussion bezogenen Stellen veröffentlichen, befaßt ...

  • k+Zfr USA-Handelsmission in der DDR? v\ Ernst Otto Melcher an die „New York Times"

    Es ist zutiefst bedauerlich, daß das Außenministerium wiederum, diesmal auf Bitten der Bonner Regierung, die sogenannte Hallstein- Doktrin bestätigte, die die Existenz der ostdeutschen Regierung .leugnet. Durch die Reise Walter Ulbrichts nach Kairo und die Eröffnung der Leipziger Jubiläumsmesse hat die DDR-Regierung der Welt bewiesen, daß sie sehr lebendig und ein angesehenes Mitglied der Völkerfamilie geworden ist ...

  • Sieben Jahre früher

    Vergleicht man die Ergebnisse dieser Befragung mit einer Untersuchung, die \ 1957 in den Bezirken Halle und Leipzig" in gleicher Weise durchgeführt wurde, dann wird ein bemerkenswerter Entwicklungsprozeß im politischen Denken unserer Jugend sichtbar. Sieben Jahre früher ließ sich nicht einmal aus der Hälfte der Antworten (42 Prozent) ableiten, daß die Schüler in der DDR ihr Vaterland erkennen ...

  • Wird nicht akzeptiert

    Einige der jungen Menschen bedauern 'das, andere machen die älfere (Generation dafür verantwortlich. Die'meisten'stellen es nüchtern, sachlich, offensichtlich aber ohne besondere Anteilnahme fest. Aus der^ Untersuchung geht hervor, daß die meisten der befragten westdeutschen Oberschüler angesichts der bundesdeutschen Wirklichkeit den Vaterlandsbegriff überhaupt - für unzeitgemäß halten ...

  • Können nicht warm werden

    Unsere Jugend fühlt sich, wie aus diesen Antworten hervorgeht, vor allem dem Neuen, das sich in der sozialistischen Gesellschaftsordnung entwickelt und das sie selbst mitgestaltet, eng verbunden. Diese Erscheinungen unseres gesellschaftlichen Lebens sind für sie die wichtigsten Merkmale des Vaterlandes ...

  • In der

    aufgewachsen Eine soziologische Betrachtung im Rahmen unserer Leseraussprache „Liegt es an der deutschen Zwietracht?" l Von Dr. Hermann Schulz (Greifswald)

    Kürzlich veröffentlichte das „Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung" in Frankfurt (Main) aufsehenerregende Ergebnisse einer soziologischen Untersuchung. Aus ihnen geht hervor, daß 56,4 Prozent von 1545 befragten westdeutschen Obersekundanern (n. Klasse) der Behauptung zustimmten: „Der Begriff ' Vaterland bedeutet der heutigen (westdeutschen Jugend nichts mehr ...

  • Klare Antworten

    Wesentlich an unserer Untersuchung in Greifswald, Halle und Leipzig ist darüber hinaus die Erkenntnis, daß diejenigen Schüler die klarsten Antworten geben konnten, die die Wesenszüge ihres Vaterlandes im praktischen Leben miterkämpfen und miterarbeiten halfen. Das Wissen und die Erfahrungen, die sie dabei sammeln konnten, förderten die Erziehung der Hausherren vpn morgen zu sozialistischen Staatsbürgern und zur Verbundenheit mit der Menschengemeinschaft in der DDR ...

  • Selbst mitgeholfen

    Aus den Ergebnissen einer Untersuchung, die eine Arbeitsgruppe von pädagogischen Wissenschaftlern und Lehrern der DDR im Kreis Greifswald und in den Bezirken Halle und Leipzig durchführte6, geht folgendes hervor: Der weitaus größte Teil aller Schüler in den von uns untersuchten 10. Klassen der Oberschulen sieht die DDR als sein Vaterland an ...

Seite 11
  • Meteorologischer Dienst derJDDR international beteiligt

    Der-Meteorologische Dienst der DDR tauscht mit 42 internationalen Diensten regelmäßig wissenschafliche Veröffer.üchungen, meteorologische Jahrbücher und andere Arbeiten aus. Die „dimat-Meldungen" aus dem Gebiet der DDR, Daten ausgewählter Stationen über die durchschnittlichen Witterungsverhältnisse eines ...

  • Weltkartenwerk in großem Maßstab

    244 Blätter / 12-Farben-Druck / Erste Blätter liegen vor

    Selbst nach jahrzehntelangen Bemühungen ist es der bürgerlichen Kartographie nicht gelungen, ein weltumfassendes, einheitliches geographisches Kartenwerk nach den Ideen des Geographen A. Penck (1891 in Berlin vorgeschlagen, 1909 die Grundsätze angenommen, 1913 in London bestä- 'tigt, 1962 in Bonn erneut diskutiert) herauszugeben ...

  • Zu den letzten Sumatranashörnern

    Auf eine weitere Expedition, die ihn nach Burma führen wird, bereitet sich der Direktor des Zoologischen Gartens Dresden, Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, vor. Sie beginnt- noch in diesem Monat und wird voraussichtlich sechs Wochen dauern. Der Dresdner Zoologe folgt einer Einladung des Zoos der burmesischen Hauptstadt Rangun und wird diese Gelegenheit nutzen, Tierreservate und Nationalparks in diesem Land aufzusuchen ...

  • Haie hören Infraschall

    Wie ist es den Haifischen möglich, ihre Opfer über 100 Meter Entfernung blitzschnell aufzuspüren? Seit'längerer Zeit war erwiesen, daß sie1 ihre Angriffsziele- keinesfalls sehen konnten. Hub-* schrauber, hatten beobachtet, wie Haie in völlig trüben Gewäsäern aus über 200 Meter Entfernung angriffen. Der ausgeprägte Geruchssinn der Haie, der im Wasser ...

  • Mars als Demonstrationsobjekt

    Bei einer Landung auf dem Planeten Mars wird der Mensch unter Umständen in der Lage sein, auf praktisch-demonstrierendem beziehungsweise experimentellem Wege festzustellen, wie das Leben auf der Erde möglicherweise entstanden ist. Diese Ansicht vertraten, einer UPI-Meldung zu» folge, amerikanische Wissenschaftler auf einem Symposium über Evolution und außerirdische Biologie in San Francisco ...

  • Geklebte Weingläser

    Weingläser aus maschinell vorgefertigten Tet« len heißwasserfest und farblos zusammenzukleben gelang mittels eines neuen Klebeverfahrens in der Glasfabrik Bärenhütte in Weißwasser. Bisher wurden derartige Gläser aus einem Glasrohling in vielen Arbeitsgängen handwerklich hergestellt. Technotogen in alier Welt versuchten deshalb, die althergebrachten Arbeitsmethoden durch mechanisierte Arbeitsgänge zu ersetzen und vorgefertigte Glasteile maschinell zusammenzuschweißen ...

  • Bis 30° täglicher Temperaturunterschied

    Bei trübem, wolkenreichem Wetter, wenn der Strahlungsumsatz nur geringe Werte erreicht, sind die Unterschiede der Lufttemperatur und der Luftfeuchte zwischen dem Wageninnern und dem Freien nur gering, besonders im fahrenden Waggon. An heiteren, wolkenarmen Tagen aber wird es tagsüber im Wageninnern erheblich "wärmer, als im Freien,, Nachts^ dagegen ist es an solchen Tagen im Wageninnern bis zu 5 Grad kälter als im Freien ...

  • Krebs — ein zellbiologisches Problem

    Einen interessanten Einblick in den Stand def Krebsforschung gibt Dr. habil. Heinz Bielka im soeben erschienenen Heft 5 der „Biologischen Rundschau", einer Zeitschrift „Für die gesamte Biologie und ihre Grenzgebiete". Die Zeitschrift wird seit 1964 im VEB Gustav Fischer Verlag Jena verlegt. Dr. Bielka, ...

  • VAR plant Atomkraftwerk

    Die Vereinigte Arabische Republik beabsichtigt, bei Borg el Arab in der Nähe von Alexandrien das erste Atomkraftwerk Ägyptens zu errichten. Dieses Atomkraftwerk wird unter anderem auch eine Meerwasser-Entsalzurigsanlage mit einer Jahresleistung von zehn Millionen Kw bikmeter Brauchwasser betreiben. Mit Hilfe dieser Anlage sollen, pro Jahr 8000 bis 12 600 Hektar Neuland künstlich bewässert bzw ...

  • Miniatur-Känguruh

    Auf der Suche nach Erdöl fanden Geologen auf der nordwestlich von Australien gelegenen Barrow-Insel mehrere in Farbe und Größe verschiedene Wallabia-Gruppen, schreibt die „Saarbrücker Zeitung". Eine dieser Känguruh-Familien war nicht' größer als normale Hauskatzen. Das sogenannte „Brillen-Hasenwallabia" hatte orangefarbene Ringe um die Augen; keines dieser Tiere war bisher biologisch bekannt ...

  • Witterungseinflüsse auf Waren

    Welchen Wert der Rat und das Urteil von Meteorologen für Warentransporte in Eisenbahnwaggons haben und wie die Meteorologie als Produktivkraft wirken kann, zeigt u, a. eine Untersuchung, die vom Hauptamt für Klimatologte des Meteorologischen Dienstes der DDR gemeinsam mit der Versuchs- und Entwicklungsstelle ...

  • Klimaiorschung im Eisenbahnwa22on

    „Tag der Meteorologie" <-» das ist alljährlich der 23. März, begangen auf Empfehlung der Meteorologischen Weltorganisation (WMO/OMM). Dieser Tag soll die Öffentlichkeit besonders auf den Nutzen der Meteorologie hinweisen, ein Nutzen, der nicht nur aus dem internationalen Austausch von Wettermeldungen besteht ...

Seite 12
  • Von Max Maximal

    Die Sprache kann einem fleißigen Legehuhn auf flinken Beinen und mit schlichtem Federkleid gleichen. Sie kann aber auch einem Kapaun mit aufgeplusterten Federn ähneln. Im ersten Falle verdient sie die Bezeichnung Sprache zu Recht, im zweiten zu Unrecht, weshalb sie nicht Sprache, sondern Sparche genannt werden sollte ...

  • Frische Schotten

    Auch die Schotten kommen immer wieder auf neue brauchbare Ideen. Da erschien McPherson kürzlich bei einem Frisör und ließ sich rasieren.' Zehn Minuten später trat er wieder in den Salon und wies auf seine Bartstoppeln. Der Figaro erbleichte und rasierte den Kunden ein zweites Mal. Natürlich gratis! Wie konnte er ahnen, daß McPherson einen Zwillingsbruder hatte f Die Attraktion im „Ftdelen Schotten" ist die neue Musikbox ...

  • Vom Schenken

    Im Spielzeugschrank geht eine Welt zugrunde. Die Piko-Bahn steht auf dem Abstellgleis. Im Kaufmannsladen war schon lang kein Kunde, da Vatis reichbeschenktet Sproß zur §tunde mit all dem nichts mehr anzufangen weiß. Er blickt gelangweilt auf die Barrikaden und hat den. ganzen Krempel reichlich satt. Die Bleisoldaten- harren der Paraden, die nicht mehr kommen, da ...

  • Ausgelacht

    Als unser Staatsoberhaupt in der VAR weilte, geschah in unserer Hauptstadt folgendes: Auf der Plattform eines Straßenbahnwagens stand ein pausenlos über alles und nichts schimpfender gnitziger älterer Mann. Die Bahn, fuhr ihm viel zu langsam, die Autos führen zu schnell, die Mädchen waren „zu frech" angezogen, die jungen Leute waren „Lümmel" usw usw ...

  • Deutschunterricht in Stuttgart

    Lehrer: Bestimmt die Satzglieder des Tafelsatzes: Lübke ist unser Bundespräsident! Gustl: . . . ist Bundespräsident ... ist ein zweiteiliges Prädikat! Lehrer: Fein!' Maxi: Unser . . . ist Beifügung zum Bundespräsidenten! ,Lehrer: Schön! Fritzl: Lübke ... ist ein Subjekt! Lehret: Sehr richtig! EingesarMt ...

  • Das kann doch nicht wahr sein j| MOSKAU. Ein weiterer künstle- ^ rischer Erdsatellit mit der Bezeichnung „Kosmos 57" ist am Montag In § 6it Sowjetunion gestartet worden.

    Aus „Freie Presse" vom 2?. Februar 1065 Das erste „Piep' im Kosmos war nicht von Franz Liszt noch von Lehär. Doch war auch die moderne Suite im ersten Satelitten-Lied nicht künstlerisch gemeistert, sie Lat uns doch begeistert.

  • Splitter

    ~. " ■■: rf

Seite
Ein großer Revolutionär Ausstellung *,Hände weg von Vietnam!" Militärhilf e Bonns für Israel: 1 Mrd. Örtliche Sowjets wurden gewählt Westmark nur für Unterwerfung Woßhod 2 am^Freitäg, sicher gelandet der DDR in Daressalam Gheorghe Gheorghiu-Dej gestorben Louis Armstrong eingetroffen , * Neutrale für Vietnam- Verhandlungen Piraten abgeschossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen