13. Apr.

Ausgabe vom 14.03.1965

Seite 1
  • Die blauen Bände

    „Hinz kam zu Kunz um Rats gelaufen. ,Was schenkt ein Vater seinem Sohn?' Kunz schlug, ihm vor, ein Buch zu kaufen. ,Ein Buch? Ach nein. Das hat er schon.'" Wir lachen heute über die Verse von Erich Kästner. Bücher gehören zu unserem Leben wie der Faustkeil zum Neandertaler oder die Illustrierte zum Bundesbürger ...

  • Bauern wählten Landwirtschaftsräte

    Kreiskonferenzen mit Kandidaten des Politbüros / Lebhafte Debatte über das neue ökonomische System

    Berlin (ND). Agrarerzeugnisse im Werte von 700 Millionen Mark mehr — dieses Ziel stellt der Volkswirtschaftsplan unserer Landwirtschaft 1965. Auf Konferenzen, die bis Ende März in allen Kreisen stattfinden, beraten die Bauern gründlich, wie sie* die Ziele erreichen können. Die Kandidaten des Politbüros Gerhard Grüneberg sowie Margarete Müller nahmen vinv Kreis Neübrandenburg und Georg Ewald im Kreis Naumburg an den Beratungen teil ...

  • Von 17011931 Bürgern der DDR sind 9,26 Millionen Frauen und Mädchen

    Vorlaufiges Ergebnis der Volks- und Berufszählung

    Berlin (ADN). Die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik teilt mit: Die Arbeiten zur Auswertung der Volks- und Berufszählung gehen zügig voran. Bereits jetzt kann ein vorläufiges Ergebnis der Zählung veröffentlicht werden. Danach lebten am 31. Dezember 1964 in den 9178 Städten und Gemeinden der Deutschen Demokratischen Republik 17 011 931 Personen ...

  • Nasser: Bonner Manöver werden scheitern

    Außenminister beraten heute in Kairo '

    Kairo (ADN/ND). Einen Tag vor der Äußenministerkonferenz der 13 arabischen Staaten, .auf der gemeinsame Maßnahmen gegen die westdeutsch-israelischen Drohungen beschlossen werden sol- - len, prangerte Präsident Nasser in Anwesenheit von Marokkos König Hassan II. erneut die araberfeindliche Politik Bonns an ...

  • Das Weiße Haus wird belagert

    Washington (ADN/ND). Das Weiße Haus in Washington gleicht seit Tagen einer belagerten-Festung. Vor dem Amtssitz Präsident Johnsons, der von einem hohen Gitterzaun umgeben ist, wimmelt es von Menschen, die den Polizeiterror gegen die um ihr Wahlrecht kämpfende Negerbevölkerung verurteilen. Auf ihren ...

  • Kumpel stürmten Polizeigebäude

    Madrid (ADN/ND). Mehr als tausend empörte Bergarbeiter aus allen Teilen AstUriens stürmten am .Freitag das Polizeigebäude der Stadt Mieres und demolierten es. Sie konnten erst durch größere, zur Verstärkung herangeholte Polizeieinheiten aus dem Haus gedrängt werden. Zahllose Bergarbeiter und Studenten demonstrierten auch vor dem Gebäude der staatlich kontrollierten Gewerkschaft in Mieres ...

  • Oistrach-Konzert

    Von unserem Korrespondent e n' H o rs t" R i c ti t et . t Dresden. Am Freitagabend konzertierte David Oistrach im Großen Haus der Staatstheater zusammen mit der Dresdner Staatskapelle. Im ersten Teil des Programms spielte David Oistrach das Konzert für Violine und Orchester D-Dur Von Ludwig van Beethoven ...

  • UdSSR schon Weltmeister DDR Fünfter

    Am vorletzten Tag der Eishodceyweltme.isterschaften fielen am Sonnabend wichtige Entscheidungen. Die UdSSR sicherte sich durch einen 3:1- Erfolg gegen die CSSR schon, den Weltmeistertitel, da Kanada gegen Schweden 4 :6 unterlag. Unsere Mannschaft erkämpfte sich in einer dramatischen Begegnung gegen Finnland — nach einem 0 :2-Rüdcstand in der ersten Minute — einen 3:2-Sieg und, beendete die Titelkämpfe mit einem ausgezeichneten fünften Platz in der Tabelle ...

  • .Ski und Rode sehr gut"

    Sonnenbad im Wintersportparadies Oberwiesenthal. In der Trainingspause erholen sich die Eisläuferinnen und Eisläufer Ruth Clausner, Ute Morgenstern, .Sepp Kotscha und Werner Stumpf. Bei Schneehöhen zwischen 100 und 200 cm heißt es in .höheren Lagen nach wie vor: .Ski und Rodel sehr gut." Winterurlauber ...

  • Beratung über Südostasien-Problem

    Belgrad (ADN). Vertreter mehrerer nichtpaktgebundener Staaten haben am Sonnabend in Belgrad über das Südostasien-Problem konferiert. An der Zusammenkunft nahmen in der jugoslawischen Hauptstadt akkreditierte Diplomaten, der VAR, Algeriens, Ceylons, Ghanas, Guineas, Indiens, Kubas, Malis und Tunesiens sowie jugoslawische Vertreter teil ...

  • Protest Chinas

    Peking (ADN). Die Regierung der Volksrepublik China hat in einer Erklärung gegen die Entsendung regulärer Kampfeinheiten amerikanischer Marine- Infanterie nach Südvietnam protestiert. | In der Erklärung werden diese Aktion wie auch die Luftangriffe auf Nordvietnam als Maßnahmen zur Ausweitung des Krieges in Indochina gewertet ...

  • ilOjähriger erklimmt den Elbrus

    Moskau (ND). Der. 110jährige Kaukasier Tschokka Salichanow will hoch hinaus: Wie, die „Iswestija" meldet, will der derzeit; älteste ^sowjetische Alpinist im Sommertden 5595 Meter hohen-Elbrus — den höchsten Berg im Kaukasus .— besteigen. Mit 108 Jahren hatte er das letztemal dessen- Gipfel, erklommen ...

  • Kunstpreise verliehen

    Berlin (ND). Der Minister für Kultur, Hans Bentzien, verlieh am Sonnabend in« der Deutschen Staatsoper die Kunstpreise 1965, den Heinrich-Greif-PreiS 1965 und den Lessingpreis 1964 und 1965 an hervorragende Künstler, Publizisten und Wissenschaftler. (Siehe Seite 6)

Seite 2
  • Sicher und schnell über die Straßen

    Geschwindigkeitsbegrenzungen nur in Ausnahmefällen

    Berlin (NDZADN). In einer gemeinsamen Direktive der Ministerien des Innern -und für Verkehrswesen wird festgelegt, Geschwindigkeitibegrenzungen für Kraftfahrzeuge nur noch in begründeten Ausnahmefällen anzuordnen, weil sie die Flüssigkeit des Verkehrs hemmen. Solche Begrenzungen werden Von den örtlich ...

  • I Zurück in den I Schützengraben?

    Als Willy Brandt im vergangenen Jahre das ■ Passierscheinabkommen gegen die Angriffe der CDU verteidigte, formulierte er die Losung: .Heraus aus dem Schützengraben des kalten Krieges!" Das war ein vernünftiges Wort. Es entsprach den Interessen der Westberliner und Westdeutschen ebenso wie der weltpolitischen Konstellation ...

  • 548 949 1 884 311 1 511 487 2 090 180

    Folgende Städte außer der Hauptstadt Berlin b- ten am 31. Dezember 1964 taehr als 100 000 Einwohner: Leipzig 595 203 Dresden 503 859 Karl-Marx-Stadt 293 549 Halle 274 402 Magdeburg 265141 Erfurt 189 770 Rostock 179 352 Zwickau 128 505 Potsdam 109 867 Gera 106 841 Der reibungslose Verlauf und die rasche ...

  • Diner für Delegation der Volkskammer

    Gespräche mit Parlamentariern Tunesiens

    Zu einem herzlichen und sehr' aufgeschlossenen Gedankenaustausch zwischen Parlamentariern der DDR und der Republik Tunesien wurde ein Diner, das zu Ehren der In Tunis weilenden Abgeordnetengruppe der Volkskammer gegeben wurde. Zu dem Essen hatte der Präsident des' Ausschusses für Finanz- und Wirtschaftsangelegenheiten der tunesischen Nationalversammlung, das Mitglied des Politischen Büros der Sozialistischen Destour-Partei Ferdjanl Ben Hadj Ammar, eingeladen ...

  • Talsperren aufnahmefähig

    Die Talsperren werden 10 bewirtschaftet, daß einerseits ein ausreichender Hochwasser- Schutzraum zur Verfügung steht und' andererseits nach der Tsuperiode höchste 'Füllung gewährleistet tat Tauvölgahg "J lind Wasserstände werden genau beobachtet. . An ausgewählten Niederschlags- und Pegelstationen werden täglich Niederschlags^- mengen, Schneehöhen und Wasserstände gemessen und den zuständigen Wasserwirtschaftsdirektionen" und Oberflußmeistereien gemeldet ...

  • Abschlußgespräch mit ausländischen Frauen

    Delegiert* aus 8 Ländern in Berlin Abkommen mit Bulgarien über Gesundheitswesen

    Zu einem Abschlußgespräch trafen sich am Sonnabend Im Club der Kulturschaffenden In Berlin die gegenwärtig in der DDR weilenden ausländischen Frauen' mit Mitgliedern des DFD-Bundesvorstandes. An der Zusammenkunft nahmen neben. Gästen aus Großbritannien, Belgien, Dänemark, Finnland, Indien, Kambodscha, ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 16.30 Uhr: Internationales Streichquartett (Apollosaal)***); 19.30 bis 22 Uhr: „Die Bürger von Calais" (anschließend Foyergespräch)*«) METROPOL - THEATER, 11 Uhr: Konzert-Matinee (BSO); 18-21.30 Uhr: „Die lustige Witwe"*»*) DEUTSCHES THEATER, 19 bU 21.45 Uhr: „Wilhelm Teil"**) KAMMERSPIELE, 49-30-22 Uhr: „Die Hose"**) BERLINER ENSEMBLE, 14 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ul" (gesehl ...

  • Forum mit 800 Karl-Marx-Städtern

    Karl-Marx-Stadt (ND-Korr.). Einen herzlichen Kontakt zu ihren Lesern fand am Freitag eine Gruppe Auslandskorrespondenten des „Neuen Deutschlands" und des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes auf einem Forum im Karl-Marx-Städter Spinnereimaschinenbau. Über 800 Teilnehmer, unter ihnen Studenten und Spezialisten aus arabischen Ländern, erhielten aus berufenem Munde Auskunft über aktuelle außenpolitische Fragen ...

  • Reparaturprogramm beraten

    Berlin (ND). Die zeitweilige Kommission zur Vorbereitung äer 10. Tagung der Stadtverordnetenversammlung beschäftigte sich am Sonnabend mit Problemen der komplexen Instandsetzung, der Werterhaltung und Modernisierung von Wohnraum. Die Volksvertreter informierten sich über den oaullchen Zustand der Wohnungen in der Hauptstadt, die Leistungen der Baubetriebe aller Eigentumsformen und über das Reparaturprogramm 1965 ...

  • Berliner ehrten Opfer des Kapp-Putsches

    Berlin (ADN). Hunderte Berliner gedachten am Sonnabend mit Demonstrationen und Kundgebungen der Opfer, die 1919 und 1920 bei den Massakern der Reaktion ihr Leben ließen. In Adlershof zogen Werktätige aus den Betrieben, Frauen, Kinder, Arbeiterveteranen und Kampfgruppen vom Platz der Befreiung zu den Gräbern der Opfer des Kapp-Putsches auf dem Adlershofer Friedhof, wo sie Kränze und Blumen niederlegten ...

  • Hochwasser möglich

    Nur auf den stehenden bzw. mit geringer Geschwindigkeit fließenden "'Gewässern " des Flachlandes hatte sich eine Eisdecke mit einer Stärke bis zu 20 cm gebildet, die bereits durch Eisbrecher aufgebrochen wurde. Die übrigen Wasserläufe weisen nur Randeis auf, das den Schmelzwasserabfluß nicht behindert Auf der Oder hat sich von der Mündung bis unterhalb von Kienltz Eis in Stärke von 15 cm gebildet ...

  • Zyprischer Besuch in Betriebsklinik

    Erfurt (ADN). Eine Ärztedelegation aus Zypern, die zum Studium der sozialen Einrichtungen in der DDR weilt, besichtigte am Freitag die Betriebspoüklinik des VEB Optima Erfurt. Diese Klinik betreut etwa 20 000 Werktätige aus dem VEB Optima Büromaschinenwerk, dem VEB Funkwerk und über 100 kleinere Betriebe der Blumenstadt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Das Hochdruckgebiet, das mit seinem Schwerpunkt beim Schwarzen Meer liegt, beherrscht noch immer das Wetter in ganz Mittel- und Osteuropa. Aussichten: Nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder heiter oder wolkenlos, im Südwesten der DDR zeitweise wolkig, niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen zwischen 4 und 8 Grad, örtlich noch darüber ...

  • Neuer Baustoff Schaumbeton

    Sozialistische Arbeitsgemeinschaft nutzt Abfälle aus den Steinkohlenwerken V F

    Zwickau. Einen technischen Großversuch mit dem neuartigen Schaumbeton unternimmt gegenwärtig eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft des Instituts für Baustoffe Weimar, des Bezirksbauamtes Karl-Marx- Stadt und des Zwlckauer Betonwerkes. Aus Schaumbeton' werden Wandelemente für den industriellen -Bau von Wohnungen und Ställen hergestellt, die sich durch außergewöhnlich gute _ temperatufisolierende Eigenschaften auszeichnen und außerdem billiger sind als herkömmliche Betonelemente ...

  • Serienproduktion beginnt im April

    Nach mehreren erfolgreichen Experimenten |ftrd <JieiSerienj Produktion des- Sjchauaihjtons im ZwicKäuff ^Betonwerk Im April beginnen. -■ Gegenwärtig baut man zwei Produktionshallen dafür aus. Mit dem jüngsten Großversuch sollen weitere Anwendungsgebiete des Schaumbetons untersucht werden. RoHstoffe in Form von Filterasche sind reichlich vorhanden ...

  • Über die Mosel 14. März 1945

    Die 1. Belorussische Front erreicht in ihrer ganzen Breite das östliche Ufer der unteren Oder. Nur bei Stettin und an der Dievenow bestehen noch deutsche Brückenköpfe. An der Danziger Bucht hat die 2. Belorussische Front die deutschen Truppen auf einem schmalen Streifen von Daiuig bis Gdynla zusammengedrängt ...

  • Verhandlungen

    mit Jemens . Regierungsdelegation Die jemenitische Reglerungsdelegation unter Leitung des Ministers für Landwirtschaft, Abdullah Gozailan, die aus AnlaB der Leipziger Messe In der DDR weilt, führte in der Hauptstadt Gespräche und Verhandlungen mit Vertretern der Regierung über die weitere Entwicklung und Vertiefung der Beziehungen zwischen beiden Staaten ...

  • 103 kamen in drei Tagen

    Berlin (ADN). Aul Westdeutschland und Westberlin sind in den vergangenen drei Tagen 103 Rückkehrer und Übersiedler in die DDR gekommen. In den Aufnahmehelmen meldeten sich 53 Rückkehrer, die als DDR-Bürger zeitweilig in Westdeutschland wohnten, sowie 50 westdeutsche Bürger, die künftig im ersten deutschen Arbeiterund-Bauern-Staat leben und arbeiten wollen ...

  • vorbereitet sein, wenn es taut

    Zwei-Meter-Schneedecke im Gebirge bindet viel Wasser

    Berlin (ADN). Das Amt für~ Wasserwirtschaft teilt mit: Das seit Tagen anhaltende, schöne Wetter führte insbesondere im Flachland zum Abtauen der Schneedecke. Anfang der, kommenden Woche wird das Flachland größtenteils vom Schnee frei sein. Auch in den Gebirgen hat sich die Schneehöhe verringert. Im Flachland ist ein Teil des Wassers verdunstet, und der andere Teil konnte in den nur wenig gefrorenen Boden einsickern ...

  • EHRUNGEN

    schaft in der DDR wieder in Kairo eingetroffen und ha\ die Rückreise in die DDR angetreten. Chinesische Gäste in Schönefeld verabschiedet Die Regierungsdelegation der Volksrepublik China zur Leipziger Messe unter Leitung des Ministers des Vierten Ministeriums für Maschinenbau, Wang Dscheng, hat am Sonnabend vom Zentralflughafen Berlln-SchSnefeld aus die Heimreise angetreten ...

  • Reisezugverkehr

    Hall» (ADN). Wegen Bauarbeiten im Streckenabschnitt Pratau-Burgkemnitz treten bis 10. Mai umfangreiche Fahrplanänderungen im Reisezugverkehr ein. Die Schnellzüge D 31 Leipzig-Berlin, D 34 Berlin- Leipzig, D 73 Leipzig-Jüterbog und D 74 Jüterbog—Leipzig fallen aus. Fahrplanänderungen und Umleitungen gibt ...

  • Artilleristen im Leistungsvergleich

    Berlin (ADN/ND). Leitende Jugendfunktionäre der NVA und der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte trafen sich am Wochenende zu einem Erfahrungsaustausch. Während der Aussprache schilderte der verantwortliche Jugendfunktionär im Dienstbereich'Neubrandenburg der Landstreitkräfte, Major Lindig, die enge Zusammenarbeit zwischen einem deutschen und sowjetischen Artillerieregiment ...

  • Guten Abend!

    Dem yAltenburger Echo' entnehmen wir folgende wichtige Mitteilung: „Die Inhaber von Vorzugskarten für die festliche Begehung des Internationalen Frauentages im Bachsaal des Schlosses werden hiermit davon benachrichtigt, daß dieser Abend nicht am 16. März sondern am Mittwoch, dem 17. März um 19.30 Uhr stattfindet ...

  • HaUstein-Doktrin

    Der Weimarische Kanzler F. v. Müller notierte am 13, Juni 1825 nach einem Gespräch mit Exellenz von Goethe: „Vom W ahn sinn gab er die einfache Definition: daß er darin bestehe, wenn man von der wahren Beschaffenheit der Gegenstände und Verhältnisse, mit denen man es zu tun habe, weder Kenntnis habe, noch nehmen wolle, diese Beschaffenheit ignoriere ...

  • In einer Woche 311789 Anträge

    Berlin (ADN). Westberliner Bürger stellten am Sonnabend, in den 16 Passierscjieinstellen der DDR in Westberlin 18 413 Anträge zum Besuch ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR zu Ostern und Pfingsten. In der ersten Woche seit Öffnung der Passierscheinbüros wurden 311789 Besuchsanträge gestellt

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim. Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath. Dr. Rolf- Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte. Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Auseinandersetzung

    Berlin (ADN). Eine Grafikausstellung „Doris Kahane — Auseinandersetzung" wurde am Sonnabend in der Deutschen Bücherstube, Friedrichstraße 113, eröffnet. Mit etwa 50. Holzschnitten, Lithographien, Radierungen und Zeichnungen gestaltete die Künstlerin den Kampf des Lebens gegen den Tod.

  • Volks- und Berufszählung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Bevölkerungszahl in den Bezirken betrug: Rostock Schwerin Neubrandenburg Potsdam Prankfurt Cottbus Magdeburg Halle 834 950 593 722 632 996 1124 264

Seite 3
  • Von Dr. Peter-Bernd Schulz

    wenn er auch mit Bienenfleiß am Werke ist". Aber selbst diese richtige Formel erfaßt in ihrer Allgemeinheit nicht die tiefer liegenden, komplizierteren Probleme der sozialistischen Menschenführung in unseren Betrieben. Wie wollen wir z. B. einen „fehlinvestierenden" Kollegen für bessere Vorhaben gewinnen, ...

  • Marx' Generation

    Gerade darum suchten Arbeiterführer und Menschen aus allen Ländern, In denen sich die Arbeiterklasse, von Kalifornien bis Sibirien, zu rühren begann, seinen Rat und vertrauten ihm. So erzog er auch eine ganze Generation von Arbeiterführern, die jahrzehntelang im Geiste des schöpferischen Marxismus zum Wohle der internationalen Arbeiterbewegung, im Sinne des proletarischen Internationalismus zu wirken verstanden ...

  • Vorausdenken

    Diese Berichte über Marx aus dem Blickwinkel seiner Familienangehörigen, der engen Mitstreiter und Schüler, aber auch von Zufallsbekannten stimmen in zwei Punkten durchweg überein. Da ist zum einen Marx' Fähigkeit, vorauszudenken und diese Eigenschaft anderen anzuerziehen. Es gab zu seiner Zeit viele, welche die Ideen von Hegel, Adam Smith, Fourier, St ...

  • Mensch und Gelehrter

    Diese Kernsätze aus der Grabrede Friedrich Engels auf dem Friedhof Highgate kennzeichnen wohl am klarsten Marx' Wesen, als Wissenschaftler wie als Mensch. Aber eine solche Abstraktion, zu der Engels dank langjähriger persönlicher Kenntnis als engster Mitarbeiter Marx' fähig war, kann dennoch nur ein schwacher Abglanz der reichen und vielseitigen schöpferischen Persönlichkeit Marx' sein ...

  • Er fiel für Deutschland

    Ein Grab im Innenhof des Zuchthauses in Bautzen. In den Gedenkstein sind die Worte gemeißelt: Hier ruht Garde-Untersergeant Maslow Alexander Wassiljewitsch Gefallen im Kampf um das Vaterland 25. 4. 1945 Alexander Wassiljewitsch Maslow, ein bewaffneter Bürger des ersten sozialistischen Landes, wollte Ernst Thälmann befreien,, den er noch im Kerker lebend wähnte ...

  • Wilhelm Liebknecht (1826-1900):

    Ich kann in doppelter Hinsicht, im engeren und weiteren Sinne des Wortes von ihm sagen: er war mein Lehrer. Und auf a 11 e Gebiete mußte man ihm folgen. Von' der Nationalökonomie rede ich nicht. Im Palaste des Papstes spricht man nicht vom Papst. Von den Vorträgen über Nationalökonomie im Kommunistenverein rede ich hernach ...

  • Der Kampf war sein Element

    Vor 82 Jahren starb Karl Marx, der Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, in London

    „Die Wissenschaft war für Marx eine geschichtlich bewegende, eine revolutionäre Kraft. So reine Freude er haben konnte an^einer neuen Entdeckung in irgendeiner theoretischen Wissenschaft, deren praktische Anwendung vielleicht noch gar nicht abzusehen — eine ganz andere Freude empfand er, wenn es sich um eine Entdeckung handelte, die sofort revolutionär eingriff in die Industrie, in die geschichtliche Entwicklung überhaupt ...

  • Friedrich Albert Sorge (1828-1906):

    Nur wenigen Personen ist bekannt geworden, wie große Opfer Marx und seine treue Lebensgefährtin ihren Überzeugungen gebracht, wieviel Entbehrungen und Leiden sie erduldet, während er seine unsterblichen Werke schuf, den bedeutendsten Disziplinen der Wissenschaft neue Bahnen wies und 'allen aufrichtigen, echten Bestrebungen zur Hebung der Arbeiterklasse mit Rat und Tat beistand ...

Seite 4
  • Neue Phase in der Schlacht um das flüssige Gold

    Vor der fünften arabischen Erdölkonferenz in Kairo Von unserem Korrespondenten Horst Schlegel Die fünfte arabische Erdölkonferenz, die am 16. März in Kairo'beginnen wird, darf heute schon als ein weiterer Schritt der arabischen Völker auf \ ihrem Weg zur ökonomischen Unabhängigkeit von imperialistischen Einflüssen betrachtet werden ...

  • Bumerang für Maßhalte-Apostel

    Kampf sollte durch eine „Versachlichung des Lohngesprächs" überflüssig gemacht werden. Das nunmehr vorliegende erste Arbeitsergebnis der Gutachter bedeutete für Regierung und Monopole allerdings eine unangenehme Überraschung. Die Sachverständigen weisen mit Nachdruck auf die Gefahr einer weiteren Geldentwertung hin und sagen für das erste Halbjahr 1965 ein Ansteigen der Lebenshaltungskosten um 3 Prozent voraus ...

  • Protestmarsch gegen Atomminen in Nordhessen

    Eindrucksvolle Kundgebungen in den Grenzstädten

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Nordhessische Atomwaffengegner veranstalteten am Sonnabend einen Protestmarsch gegen den Plan der Erhard-Regierung, das Grenzgebiet zu einem mit Atomminen verseuchten Todesgürtel zu machen. Initiatoren der Demonstration entlang der westdeutschen Grenze zur DDR waren der Kasseler Ortsausschuß der Kampagne für Abrüstung und der hessische Ausschuß dieser Kampagne ...

  • Staatsmonopolistische Praxis

    -a$. Beim Bonner Wirtschaftsministerium gibt es einen wissenschaftlichen Beirat, dem eine Reihe von Professoren angehört. Diese Wissenschaftler haben ein bemerkenswertes Outachten ausgearbeitet, das, wie es, in westdeutschen Zeitungen heiBt, irn Wirtschaftsministerium monate-, lang auf Eis gelegt war und nun erst veröffentlicht wurde ...

  • Helfer für die CDU

    Hechte SPD-Führer unterstützen bankrotte Politik

    Berlin (ND/ADN). Die Spitzengremien der SPD — Vorstand, Rat und Kontrollkommission — haben am Sonnabend in Bonn der Erhard-Regierung eine Unterstützung der bankrotten westdeutschen Außenpolitik angeboten. In einer Erklärung wird verlangt, an der Hallstein- Doktrin festzuhalten und diplomatische Beziehungen zu Israel anzuknüpfen ...

  • Ergebnis reaktionärer Politik

    Der eigentliche Grund für das Beharren Bonns auf festen Wechselkursen ist in den Exportinteressen der Monopole und in dem Bestreben zu suchen, den Interessen der USA Rechnung zu tragen. Veränderliche Wechselkurse' würden die Schwäche des Dollars offen zutage treten lassen und seine Rolle als Leitwährung der kapitalistischen Welt in Frage stellen ...

  • Das Ende der „Versachlichung

    Mit Sicherheit wäre diese Einschätzung anders ausgefallen, wenn die Gutachter im Stile des Industrieinstituts der gewerkschaftlichen Lohnpolitik die Schuld an der Geldentwertung zugeschoben hätten. Das Urteil von Fachleuten gilt im Bonner Staat nur, wenn es den Monopolen in den Kram paßt. So starke Vorbehalte ...

  • DDR ist ein begehrter Geschäftspartner

    Pressekonferenz unserer Vertretung auf der Utrediter M*ss* Amsterdam (ADN-Korr.). Die DDR konnte auf der Messe in Utrecht eine Reihe neuer Geschäftskontakte anknüpfen. Das gab der stellvertretende Leiter der Vertretung der Kammer für Außenhandel der DDR in Amsterdam Arndt Schönherr auf einer Pressekonferenz auf dem Utrechter DDR-Messestand bekannt Er teilte mit, daß viele niederländische Kaufleute in Gesprächen die unbedingte Vertragstreue der DDR' als •Geschäftspartner unterstrichen ...

  • Lübke am Judenmord beteiligt

    Berlin (ADN). Unter den im unterirdischen Außenlager des KZ Buchenwald in Leau, Kreis Bernburg, von Heinpich. Lübke in den Jahren 1944/45 in den Tod getriebenen KZ-Häftlingen befanden sich viele deportierte Juden aus Polen und Frankreich. Das geht aus einem jetzt aufgefundenen „Wochenbericht des Krankenbau KL Buchenwald" vom 25 ...

  • CDU-Politiker attackieren Erhard

    Berlin (ND). Scharfe Kritik an der Erhardschen Nahostpolitik hat der stellvertretende Vorsitzende des Bundestagsausschusses für sogenannte Entwicklungshilfe, Rudolf Werner, und der Vorsitzende des entsprechenden CDU-Diskussionskreises, Heinrich Gewandt, geübt. Sie erklärten am Freitag in Bonn übereinstimmend: „Die gegenwärtige Krise ist weiterhin,eine arabische Reaktion auf die ...

  • Skandalöse Freisprüche im Euthanasieprozeß

    München (ADN/ND). Alle 14 Angeklagten im Münchner Euthanasiemordprozeß sind am Freitagnachmittag vom Schwurgericht beim Landgericht München freigesprochen worden. Den 14 ehemaligen Pflegerinnen der Nervenheilanstalt Obrawalde konnte während des dreiwöchigen Prozesses die Ermordung und die Mithilfe bei der Ermordung von über 400 Patienten nachgewiesen werden ...

  • j,Versachlichung des Lohngesprächs"

    Um so stärkere Beachtung verdient der Bericht, den der „Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" unlängst veröffentlichte. Dieses Gutachten tritt an die Stelle der Wirtschaftsberichte, die die Bonner Regierung bisher dem Bundestag vorzulegen pflegte. Es soll einer ...

  • 60 Industrieneubauten in Tadshikistan

    Duschanbe (ADN). Über 60 große Industriebetriebe und Werkabteilungen entstehen in diesem Jahr in Tadshikistan. Der mächtigste Turbogenerator in der östlichen Sowjetrepublik zum Beispiel wird eine Leistung von 100 000 Kilowatt erreichen. Der dritte Abschnitt des Baumwollkombinats von Duschanbe, eine Fabrik für Obertrikotagen und Betriebe der Nahrungsmittel- und Milchindustrie werden ebenfalls die Produktion aufnehmen ...

  • DFU-Unionstag in Duisburg

    Bonn (ADN-Korr.). In der Duisburger Mercator-Halle wurde am Sonnabendnachmittag der 3. Ordentliche Unionstag der Deutschen Friedens- Union (DFU) eröffnet. Die zweitägigen Beratungen stehen unter der Losung: „Die Bundesrepublik braucht eine neue Politik — Die Opposition muß in den 5. Bundestag." Zur Eröffnung erklärte der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Arno Behrlsch, es genüge nicht, den Frieden zu wollen, man müsse etwas für ihn tun ...

  • Tannennadeln als Viehfutter

    Buliarest (ADN-Korr.). Eine Versuchsstation für die Herstellung von Tannennadel-Mehl, die erste dieser Art in Rumänien, hat mit Beginn des neuen Jahres im Forstbetrieb Ctmpuluns die Produktion aufgenommen Das aus den Nadeln der Tannen, Fichten und Kiefern hergestellte neue. Futtermittel ist sehr reich an Vitaminen ...

  • Westdeutsche Unternehmer klagen

    Hamburg (ADN). Das Geschäftsklima hat sich für die westdeutschen Unternehmen in den arabischen Ländern „in einer Weise verschlechtert, wie es nicht schlimmer geschehen kann". Das erklärte das geschäftsführende Vorstandsmitglied des westdeutschen Nah- und Mittelostvereins e. V., Dr. Messerschmidt, in Hamburg zu den Auswirkungen der antiarabischen Politik Bonns ...

  • Zementwerk für Mali

    Moskau (ADN). Ein Zementwerk für die Republik Mali mit einer Jahresleistung von 50 000 Tonnen ist in Moskau projektiert worden. Sowjetische Spezialisten Werden beim Bau des Werkes und notwendiger Einrichtungen, 2. B. einer Straße zum Werk, technische Hilfe leisten. Das Zementwerk wird im Rahmen des im Jahre 1961 geschlossenen sowjetischmalinesischen Abkommens über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit errichtet ...

  • Importierte/ Inflation

    Die Idee zur Bildung des Sachverständigenrates stammt von Erhard selbst. Bereits 1958 schlug er - damals noch Wirtschaftsminister - vor, die Grundlagen für die Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung von einem „neutralen Gutachtergremium" erarbeiten zu lassen. Er verfolgte damit das Ziel, die Lohnpolitik der Gewerkschaften an dessen Feststellungen zu binden ...

Seite 5
  • Shek 2 stimmt für Sinaida

    Sie zupft nervös an ihrem Taschentuch, stockt ab und zu beim Sprechen, entschuldigt sich, daß sie kein Redner sei. „Macht nichts, Töchterchen, wir verstehen dich schon", ruft man ihr ermunternd zu. Slnaida Wasslljewna Kowyllna, eine 24jährige Druckereiarbeiterin, erzählt aus Ihrem jungen Leben. Nach ...

  • Progressive Tendenz

    Schon lange bevor die Arabische Liga am 22. März 1945 offiziell zu existieren begann, hatte ei Versuche gegeben, die Bemühungen um die arabische Einheit für imperialistische Ziele zu mißbrauchen. Die Liga selbst, über deren Bildung bereit« 1943 Vertreter von sieben formell unabhängigen Staaten verhandelten, war damals als Instrument britischer Politik gedacht ...

  • Republik Tunesien

    Gegenwärtig w«ilt «in« Abgeordnetengruppe der Volkskammer unter Leitung des 1, Stellvertreters des Staatssekretärs für das Hoch, und Fachschulwesen, Franz Dahlem, zu einem Besuch In der Republik Tunesien. Tunesien war eines d«r ersten unabhängigen Länder Afrikas, Das tunesische Volk hatte sich während der 75Jähr|flen französischen Besetzung niemals mit dtr Kolonialherrschaft abgefunden ...

  • Goldwater als Präsident

    Von 2e|t zu Zeit stelle Ich mir die Frage, wie es jetzt wohl aussähe, wenn Barry Goldwater zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt worden wäre. Es wird einem schwarz vor Augen, wenn man daran denkt. Erstens einmal würden wir jetzt wahrscheinlich Nordvietnam bombardieren, wenn Coldwater im Amt wäre ...

  • USA hetzten Saigon zum „totalen Krieg"

    General Harold Johnson zog die Fäden

    Saigon/Washington (ND/ADN). Das proamerikanische Regime in Saigon hat ein sogenanntes Aktionsprogramm veröffentlicht, das Im Goebbels-Stil zum „totalen Krieg" gegen die Befreiungsbewegung Südvietnams hetzt. Als „Hauptziel" wird in dem Machwerk die Niederschlagung der Befreiungsfront angegeben; darauf müßten sich alle Anstrengungen konzentrieren ...

  • KP Spaniens: Nationaler Streik reift heran

    Vereinigung aller oppositionellen Kräfte notwendig

    Paris (ADN-Korr.). Die KP Spaniens hat in einem am Sonnabend veröffentlichten Appell an alle nationalen Kräfte des Landes erklärt, der einzige Weg, die Franco-Diktatur auf friedliche Weise zu beseitigen, sei der nationale Streik. „Die Aktionen der Arbeiter, der Studenten, Professoren und Priester zeigen eindeutig, daß dieser nationale Streik nicht nur möglich, sondern sogar die logische Perspektive der gesamten Oppositionsbewegung ist, die Im Lande in einem bisher nicht gekannten Ausmaß anwächst ...

  • Dreizehnhundert Jahre

    Die allarabische Idee hat eine lange Geschichte. Im 7. Jahrhundert moderner Zeitrechnung begannen Beduinenstämme von der arabischen Halbinsel aus einen Feldzug, den neuen islamischen Glauben als Rechtfertigung und Triebkraft zusammen mit ihrer Sprache verbreitend. Das Kalifat, ein arabisches Riesenreich, das von Spanien bis in das heutige China hineinreichte, zerfiel später wieder ...

  • Gemeinsamer Markt

    Nachdem jahrelang über den wirtschaftlichen Zusammenschluß debattiert worden war, beginnt der Gemeinsame Arabische Markt seit Anfang dieses Jahres Gestalt anzunehmen, Innerhalb von fünf Jahren wollen die Mitglledstaaten des Marktes (gegenwärtig fünf von 13 Ligamitgliedern) die Zölle für die wichtigsten Warengruppen beseitigen ...

  • Die Wandlung der „El-Djameha Al-Arabeja"

    [Vom Instrument Londons zur antiimperialistischen Waffe

    Von unserem Kairoer Korrespondenten,Andreas Kabus Tj1 s war im Januar vorigen Jahres. Im J-' großen Sitzungssaal der Arabischen Iiga herrschte erwartungsvolle Stille. Dann traten Arabiens Staatsoberhäupter — 13 Präsidenten. Könige oder deren Stellvertreter — durch die Tür. um mit ihrer Gipfelkonferenz ein neues Kapitel in der Geschichte der Arabischen Liga aufzuschlagen ...

  • Unruhen im Süden Sudans

    Khartum (ADN/ND). In der südsudanesischen Provinz Mapan ist es am Wochenende zu neuen Unruhen gekommen, wobei Bauernhäuser niedergebrannt wurden und viele Menschen in den Flammen umkamen. Die Unruhen wurden nach Meinung politischer Beobachter in Khartum von der Reaktion bewußt provoziert, um die für Dienstag angesetzte Konferenz verschiedener Parteien und Organisationen zu hintertreiben, auf der nach einer Lösung für die komplizierte Lage im Lande gesucht werden soll ...

  • Die Rolle der VAR

    Mit den großen Veränderungen, die im Nahen Osten und in Nordafrika vor sich gingen,' wandelten sich die Arabische Liga und der Inhalt arablscHen Freiheitsstrebens. Die VAR mit ihren wirtschaftlichen, politischen und militärischen Kapazitäten, ihrer revolutionären Entwicklung und den fortschrittlichsten Produktionsverhältnissen im arabischen Raum war dabei tonangebend ...

  • Wahlaufruf der KP Frankreichs

    Pari» (ADN). Zwei Tage vor Beginn der Kommunalwahlen am Sonntag hat die Kommunistische Partei Frankreichs noch einmal die Wähler aufgerufen, für die Listen der demokratischen Einheit zu stimmen, die von der KPF aufgestellt worden sind oder unterstützt werden. Mit der Stimmabgabe für die Listen der demokratischen ...

  • Uneigennütziger Freund

    Die entschlossene antiimperialistische Politik der VAR hat ihren führenden Politikern bei den Völkern hohes Ansehen eingebracht. Der Staatsbesuch Walter Ulbrichts in der VAR und die Gemeinsame Erklärung unserer ..beiden Staatsoberhäupter ist ein beredtes Beispiel dafür. In der DDR, dem antiimperialistischen deutschen Staat, besitzen die VAR und die anderen arabischen Staaten einen, zuverlässigen, uneigennützigen und starken Freund ...

  • Bundeswehr in Dänemark unerwünscht

    Kopenhagen (ADN-Korr./ND). Die Protestbewegung gegen die Beteiligung von Bundeswehreinheiten an Manövern auf dänischem Boden wächst von Tag zu Tag: In Kopenhagen überbrachte eine Frauendelegation Ministerpräsident Krag eine Petition mit 1300 Unterschriften, in der die Einstellung „dieser beschämenden Zusammenarbeit" gefordert wird ...

  • Studenten Madrids gingen erneut auf die Straße

    Madrid (ADN). Die Protestaktionen der Studenten gegen die Knebelung der demokratischen Freiheiten durch das Franco-Reglme sind am Sonnabend in der spanischen Hauptstadt fortgesetzt worden. Studenten der Madrider Universität protestierten mit einer Demonstration dagegen, daß die Philosophische Fakultät ...

  • Wahlen in Zahlen

    47 000 örtliche Sowjets bestehen in de» owjetunton 9 2 Millionen Deputierte werden In diesem Monat in sie gewählt 9 Rund 50 Prozent der Kandidaten wer. den zürn erstenmal als Abgeordnet* nominiert 9 Gewählt wird in allen 15 Unionsrepu. büken: am heutigen Sonntag In der RSFSR, der Ukraine, Belorußland, Kasachstan, Usbekistan, Aterbaidshan, Lettland, Tadshikistan, Turkmenien und in der Mol» dauischen SSR; am 21 ...

  • Die Arabische Liga

    13 Mitgliedstaaten: Algerien, Irak, Jemen, Jordanien, Kuweit, Libanon, Libyen^ Marokko, Saudi-Arabien, Sudanj Syrien, Tunesien, VAR Ges»nrfrröße der 13 Staaten: rund 10,3 Mio kntf (das entspricht der Größe ganz Europas einschließlich des europäischen Teils der Sowjetunion) GesamteinvvobnerzaM: etwa 100 ...

  • Neuer Hubschrauber- Weltrekord

    Moskau (ADN). Einen neuen Hubschrauber-Weltrekord haben die beiden sowjetischen Flieger Tschernobrowkin und Sobennikow aufgestellt. Mit ihrem Helikopter „MI 4" brachten sie eine Last von 2000 Kilogramm in eine Höhe von 6369 Metern und überboten damit den bisherigen offiziellen Rekord, den der sowjetische Pilot Kapreljan seit 1956 innehatte ...

  • Was sonst noch passierte

    Di« Drohung des Häftlings Marttna Casamento, das ZelUngitter zu „verzehren", wird von der Gefängnisleitung in Messina (Italien) als ernst bezeichnet: Immerhin hat Martina bisher bereits einen Löffel, 35 Nägel, zwei Pinzetten und zwei Messer verspeist.

Seite 6
  • des Künstlers

    Minister Hans Bentzien verlieh Auszeichnungen

    Für ihre Verdienste auf den Gebieten der Dramatik, der Theaterwissenschaft, des Theaters, der Musik, der bildenden Kunst, des Films und Fernsehens und der Unterhaltungskunst wurden am Sonnabend in der Deutschen StaatsoperKünstler und Wissenschaftler geehrt. Der Minister für Kultur, Hans Bentzien, verlieh den Kunstpreis der DDR, den Lessingpreis 1964 und 1965 und den Heinrich-Greif-Preis 1965 ...

  • Gespräch auf dem Bahnhof von Aachen

    daß wir von Moskau nach Paris fuhren, rief er aus: „Das ist ja großartig! Ich bitte Sie, meine Herren, mir die Ehre zu erweisen, ein Weilchen mit mir im Restaurant zu sitzen. Sie haben ja noch viel Zeit." Im Restaurant bestellte er Bier und eine kalte Platte, dann sagte er: „Also Sie wissen ja schon, daß ich Industrieller bin ...

  • SEHßV

    Der vierteilige Fernsehfilm „Wolf unter Wölfen" nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada beherrscht das Fernsehprogramm der kommenden Woche. Klaus Jörn^ Dramaturg beim Deutschen Fernsehfunk, bearbeitete das Buch und schrieb das Szenarium zu diesem Film, dessen erster Teil am heutigen Sonntagabend gesendet wird ...

  • KUNSTPREIS- TRÄGER

    Mit dem Kunstpreis 1965 wurden geehrt: Generalmusikdirektor Heinz Fr icke, der Kammervirtuose Prof. Ewald Koch, der Komponist Siegfried Kurz, die Komponistin Ruth Zechlin, der Meister* tänzer Fred Schonfeld, der Chordirektor , Siegfried Völkel, der Filmregisseur Goetz' Oelschlägel, die Regisseure Martin ...

  • Reserven in der Schule

    Vor 300 Jahrenj als Gottfried Wilhelm von Leibniz lebte, war ein Mensch wie er noch in der Lage, den ganzen Wissensbereich der Menschheit zu überschauen. Heute verdoppelt sich jeweils in etwa acht Jahren das gesamte Wissen, im Kopf eines einzelnen kann es nicht mehr gespeichert werden. Daraus ergibt ...

  • Wer soll's denn sein?

    Die ersten vier Kandidaten aus der Aktion „Spielmeister gesucht" stellten sich am vergangenen Mittwoch vor. Ich kann die Zuschauer nur bewundern, die nach dieser Stippvisite vor dem Bildschirm schon wissen,' wer es sein soll; wem sie in einer Sendung wieder begegnen möchten. Ein guter Spielmeister kommt schließlich nicht nur mit Charme (den besaßen die Kandidaten), sondern vor allem mit guten Ideen zum Erfolg ...

  • Demnächst

    „Melodie aus Sofia"* eine bunt gemixte Unter halt u ngssendung, sendet der Deutsche Fernsehfunk am Mittwochabend Eine Begegnung mit schönen Kleidern vermittelt uns der Fernsehfunk am kommenden Sonnabend mit „Messe — Müde — Mannequins" Charles Lautfhton spielt die Titelrolle in dem englischen Film ,.Rembrandt" ...

  • Fernsehen flnrf Filme ['-' in Kürze

    URLAUB IN SIBIRIEN. Als Hauptgewinn für die Viktorina-Sendung des Fernsehfunks über Sibirien .im Mai stellte der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft eine Reise Irkutsk—Moskau—Leningrad , zur Verfügung.

Seite 7
  • Leser schreiben on die Redaktion Mein „General und sein „Rezept'

    Vor zwanzig Jahren war es. Es war heiß. Ich spielte vor dem Haus. Ich spielte wie alle Kinder in diesen Jahren, wie man eben spielen kann, wenn man kein Spielzeug besitzt. Mit einem krummen Stöckdien schrieb ich Wörter in den Straßenstaub. Vater hatte gesagt, so könnte ich üben. Unerwartet wurde ich angesprochen ...

  • Die Stimme Lewitans

    Fünf Tage später war zur genannten" Zeit die gesamte Partisaneneinheit auf der kleinen Waldlichtung um den alten Rundfunkempfänger versammelt. Unweit davon standen die Deutschen, unter Bewachung, immer noch in den SS-Unifor-: men. Alle warteten auf die Nachrichtensendung. Schließlich war es 6.00 Uhr abends ...

  • Erschießt uns, Brüder!

    Aber die Partisanen fragten mit berechtigtem Mißtrauen: „Wo ist die Garantie, daß das sogenannte .Zentrum',v mit dem die Deutschen sich in Verbindung setzen wollten, sich wirklich in Moskau befinde und nicht im Kampfgebiet der Hitlertruppen? Wer kann sagen, daß der Mann, der aus dem .Zentrum' antwortet, ein sowjetischer und kein Nazioffizier sein würde?" Die Partisanen selbst konnten mit Moskau nicht in Verbindung treten ...

  • In SS-Uniform

    In dem Flugzeug befanden sich neben den Fliegern in deutscher Uniform einige Leute in SS-Uniformen. Nachdem das Flugzeug die Frontlinie ungehindert überquert hatte, setzte es seinen Weg nach Westen weiter fort. Doch es sollte Deutschland nicht erreichen. Irgendwo auf besetztem sowjetischem Territorium mußte es wegen eines Motorschadens notlanden ...

  • Reinhard Ritschel, Lehrer« Dresden

    In den Märztagen sind es 22 Jahre her, da wir mit einem Transport in Wolsk ankamen. Der Artikel hat viele Erinnerungen in mir wachgerufen1.'SoSschwer diese Zeit auch gewesen sein mag, das Entscheidende war: In der-Sowjetunion wurden wir neue Menschen. Ich bin heute 1. Sekretär der Kreisleitung unserer Partei ...

  • Wir waren damals in Wolsk

    Den Artikel „Gefangene wurden unsere Freunde" im „ND" vom 28. Februar habe ich mit Freude gelesen. Als verwundeter Soldat wurde ich 1944 im Lazarett Wolsk aufgenommen. Im Zementwerk1 habe ich einen Monat lang ge- . arbeitet. An die sowjetischen Menschen denke ich noch heute mit Bewunderung und Dankbarkeit zurück ...

  • Wahrheit ohne Beweise

    „Womit können Sie beweisen, was Sie sagen?" fragte der Kommandeur. Doch die Deutschen hatten nichts, was die Wahrheit ihrer Worte belegen könnte. Keinerlei sowjetische Dokumente waren ihnen verblieben. „Warum haben Sie uns nicht sofort gesagt, was los ist, als wir Sie gefangennatunen?" fragte der,.Kommandeur ...

  • Mein Wort zur Sache:

    Einhellig

    Betr.: Erklärung Arnold Zweigs, JMD" 45/65 Mit großem Interesse habe ich 'den Aufruf des Schrift-1 stellers Arnold Zweig gelesen. Voll "Spannung erwarte ich täglich mein „Neues Deutschland"* um die Stellungnahmen der anderen Künstler zu dieser Erklärung gegen die Verjährung der Naziverbrechen in Westdeutschland kennenzulernen ...

  • Schlacke

    Betr.: „Ein Denkmal", „ND" 34/65 , Nicht, nur die Weißzuckerfabrik . in Delitzsch kann Denkmäler von Steinen setzen. Uns geht es mit den für den Hausbrand bestimmten Briketts,ähnlich. Täglich haben- wir in den Ascheresten Schlacke 4m Gewicht von etwa 80 Gramm bei 6 bis 7 Briketts. Das sind im Laufe; des Winters einige Kilo ...

  • Unübersichtlich

    Betr.: „Neuerune mit Pferde« fuß". „ND" 66/65 • -Auch von der "WB' Was* serversorgung und Abwasserbehandlung Potsdam ' sind neue Lohnrechnungsbogert in die Betriebe gegeben worden* Sie; erfordern von den Meistern in der Produktion großen Zeitaufwand. Außerdem sind sie unübersichtlich.' .. Rudolf Straußj ...

  • Kalt und herzlos — wie Hitler befahl

    Es war Anfang März 1945. Wir waren vor der immer näher rückenden Front geflüchtet und bei Verwandten in Berlin untergekommen. Wir hatten keine Kartoffeln, und so stellte ich mich in einem Lebensmittelgeschäft nach roten Rüben an, die es auf einen Sonderabschnitt gab. Plötzlich

  • Pfeifkonzert:

    Betr.: »Evergreens und alte Spaße", „ND" 53/65 : Das Palastpublikum sollte es nicht, länger hinnehmen, daß zu, Darbietungen ein Pfeifkonzert als „Beifall" geboten wird. Meine Meinung: Pfeifen" ist Bildungsmarigel! Franz Sandow» Berlin

  • Schmutzige Gläser

    Betr.!, „Erkältungen vorbeugen«, »ND« 35/65 Dr. Gühler betonte in diesem Beitrag, wie notwendig äußerste Sauberkeit und Hygiene sind, um Infektionen vorzubeugen-. . . Recht unhygienisch aber ist das ober-

Seite 8
  • Knopfdruck statt Worte

    , Besondere Bedeutung erlangt der Automateneinsatz heute — nicht nur in der DDR — für die Versorgung der Belegschaften größerer Betriebe mit Waren zum sofortigen Verbrauch: belegte Brote, Genußmittel, kalte und warme Getränke. Die Luekenwalder Automatenbauer tragen diesem Bedürfnis mit einer kompletten Automatenstraße Rechnung, die verschiedene Typen der „stummen Verkäufer" in sich vereinigt ...

  • Die Renault-Modelle

    «ine Messegoldmedaille zugesprochen. Das Werturteils das die Jury der DDR durch die Verleihung einer Goldmedaille fällt, ist - und das ließ auch der Renault- Vertreter bei unserem Informationsbesuch durchblicken — für einen Aussteller wohl die begehrenswerteste Anerkennung und Bestätigung dafür, daß das betreffende Erzeugnis unter den Exponaten eine Spitzenstellung einnimmt ...

  • Kundendienst nach Feierabend

    Die Vorteile des Verkaufs aus Automaten bestehen vor allem darin, daß zum eigentlichen Verkaufsakt keinerlei Handelspersonal benötigt wird. Nachfüllen und Wartung der Automaten sind vom Verkauf zeitlich unabhängig. Verkaufsautomaten stellen nicht nur einen „Kundendienst nach Feierabend" dar, sondern sind bei sinnvollem Einsatz auch imstande, größere Kundenstauungen abzufangen ...

  • Säureprüfer zum Mitnehmen

    Von Zeit zu Zeit kommt man nicht umhin, den Ladezustand der Batterie • zu kontrollieren. Am einfachsten geht das mit einem Säureprüfer, dessen Meßspindel die Dichte des Elektrolyts anzeigt. Bei den handelsüblichen Geräten muß der Kraftfahrer nach der Benutzung aufpassen, daß die abtropfenden Säurereste keine unangenehmen Spuren hinterlassen ...

  • Heron und das Weihwasser

    Heron von Alexandria war ein griechischer Mathematiker, Geodät und Techniker, der vermutlich um das Jahr 100 vor unserer Zeltrechnung lebte. Mathematiker kennen die von Ihm aufgestellte „Heronische DreiecksformeF für die Berechnung des Flächeninhalts von Dreiecken. Es wird angenommen, daß seine geometrischen Lehrbücher mehrere Jahrhunderte lang in Gebrauch waren ...

  • DRESDEN: Elektronik schützt die Turbinen

    Die ersten elektronischen Anlagen zur Überwachung der Lauf ruhe von Turbinen, eine Neuentwicklung des wissenschaftlichen Industriebetriebes VEB Schwingungstechnik und Akustik :<• in Dresden, sind in Kraftwerken der .DDR aufgestellt worden. Vorerst wurden sie an Turbos der Kraftwerke Vetschau^ Schwedt und Finkenheerd montiert Weitere Kraftwerke werden demnächst mit ihnen ausgerüstet ...

  • Dichtet Schotten wie noch nie

    Obligatorisch ist in allen Schiffswerften der DDR eine neuartige Kaltvergußmasse eingeführt worden, die vom Institut für Schiffbau In Rostock und dem halbstaatlichen Dresdner Betrieb Görner und Engels gemeinsam entwickelt worden ist. Sie stellt eine Neuheit für den Schiffbau in der ganzen Welt dar, weil mit ihr erstmalig Schott- und Decksdurchführungen gas- und wasserdicht auf kaltem Wege vergossen werden können ...

  • Fußballkarten aus Automaten

    Ein weiteres Gebiet, bei dem sich groß« Möglichkeiten des Automateneinsatzes eröffnen, sind die Dienstleistungen. Die Handgepäck-Aufbewahrungsautematen auf unseren Großstadtbahnhöfen haben sich in kurzer Zeit einen großen Kundenkreis erworben. In Luckenwalde arbeitet man an weiteren Automaten, von denen ...

  • Stumme Verkäufer erleichtern uns den Einkauf

    Selbstbedienungsautomaten für Handel und Dienstleistungen

    Wer vor dreißig Jahren das Wort i,Automat" hörte, dachte in der Regel zuerst an den Zigarettenautomaten vor dem Tabakgeschäft oder an den Briefmarkenautomaten vor dem Postamt. Heute, im Zeitalter der umfassenden Automatisierung, gibt es fast keinen Industriezweig, In dem nicht Automaten das Tempo bestimmen ...

  • Versuche auf Kanal V

    In Leipzig zog während der Messe das Rundfunk- und Fernsehtechnische Zentralamt der DDR täglich Tausende von Besuchern mit ihrem Eplabtaster an, der auf einem Kontrollempfänger Farbbilder erzeugte. Mit diesem in der Welt einmaligem Studiogerät werden in der DDR Laborversuche mit den drei Systemen gemacht ...

  • Systeme zur Auswahl

    In den USA strahlen schon elf Jahre lang einige Sender Farbfernsehen nach einem amerikanischen System aus. Doch die Qualität der Farben soll nicht zufriedenstellen, meinen einige Fachleute und verweisen gleichzeitig darauf, daß ein Nachregulieren der Farben im Zeitälter der Automation nicht zumutbar ist ...

  • Schwere Lasten schnell gewogen

    Eine Schnellwaäge zur exakten Gewichtsbestimmung einzelner Waggons von Güterzügen Wurde in England konstruiert. Ein Güterzug rollt dabei mit einer Geschwindigkeit von zehn! Kilometern, in der Stunde über eine Meßschiene, unter der vier Wiegezellen angebracht sind. Diese Geräte enthalten Stahlfedern, die sich unter dem Gewicht der Wagen zusammendrücken ...

  • Laser überwacht Werkzeugmaschinen

    Einer amerikanischen Firma, der Airborne Instruments Laboratory in New York, ist es gelungen, mit Laserstrahlen auch kurze Entfernungsdifferenzen, wie sie beim Arbeiten mit Werkzeugmaschinen auftreten, exakt zu messen. Die Anlage besitzt einen Meßbereich bis 2540 mm und weist die außerordentlich hohe Einstellgenauigkeit von drei bis sieben Mikrometer auf ...

  • Die bunte Welt auf einem Schirm

    In einigen Tagen soll in Wien die Entscheidung darüber fallen, nach welchem technischen System Europa in Zukunft das Farbfernsehen einführen wird. Alle in dem „Comite Consultatif International des Radiocommunications" (CCIR) vereinigten Rundfunk- und Fernsehstationen wollen sich dort auf einem Kongreß für eines der drei zur Zeit existierenden Systeme entscheiden ...

  • Erdbebensicheres Plasthotel

    Ein Fertigbau-Plasthotel mit 900 Zimmern wird noch in diesem Jahr in Honolulu errichtet Aufbau und Ausrüstung dieses Hotels werden nicht länger als 44 Tage in Anspruch nehmen. Sämtliche Bauteile sind aus kälte-, hitze- und feuerbeständigem Kunststoff von unbegrenzter Wetterfestigkeit. Gleichzeitig ist das Gebäude so konstruiert, daß es bei einem normalen Erdbeben nicht zusammenstürzt ...

  • Idealer Verpackungsschutz

    Dresden: Das „Leukorrosion-Papier"; das vom Versorgungskontor für Papier in Dresden zu beziehen ist, hat sich bei Versuchen im VEB Glashütter Uhrenbetriebe und in der Wälzlagerfabrik Bad Liebenstein als- idealer Verpackungsschutz für Metallteile bewährt. Keinerlei Feuchtigkeit gelangt an das zu schützende Teil, weil das Verpackungspapier kontinuierlich kleine Gasmengen absondert ...

  • Dispatcher für 220 Maschinen

    Budapest: Die volltransistorierte Dispatcheranlage „Prozessograph", die vom Budapester Institut für Betriebsmeß-, Steuerungs- und Regelungstechnik konstruiert Wurde und bereits in einer Elektromotorenfabrik eingesetzt ist, kann bei 220 Maschinen jeweils zwei Funktionen, bei 120 Maschinen vier Funktionen und bei 80 Maschinen sogar acht Funktionen kontrollieren ...

  • Parksünder

    Während der Leipziger Messe gingen die ersten falsch geparkten Wagen „in die Luft". Die Verkehrspolizei und die Feuerwehr setzten einen Spezialkranwagen ein und hoben die Verkehrshindernisse beiseite. Es muß also in Zukunft damit gerechnet werden, daß neben einer gebührenpflichtigen Verwarnung ' auch noch „Luftfrachtkosten" verlangt werden ...

  • Elektronen-Fernsehmikroskop

    Washingtonr Das' von der Radio Corporation of America entwickelte kombinierte Elektronen-Fernsehmikroskop erlaubt Untersuchungen biologischer Proben 'bei. zweimillionenfacher Vergrößerung. Mit Hilfe des Apparats ist es möglich* zwei Punkte voneinander zu unterscheiden, die in natura nur zwei Millionstel Millimeter Abstand haben ...

  • Kocht in wenigen Minuten

    Stockholm: Der erste Elektronenherd für den Haushalt, der nach zwei Minuten ein Hähnchen durchgebraten hat, wurde jetzt von Jusqvarna Vapenfabriks AB* Südschweden, auf den Markt gebracht Er arbeitet mit „kalter Wärme", d. h., die Hitze wird direkt in der Speise durch elektrische Mikrowellen hervoraerufen ...

  • Schlafwagenbus

    Die Serienproduktion eines Luxusreise-Omnibusses mit Schlafkabinen wollen die jugoslawischen „F AP-Automobilwerke" beginnen. Als Trieb-' werk soll ein 130 PS leistender Sechszylinder - Viertakt - Dieselmotor Verwendung finden* der dem Bus eine Höchstgeschwindigkeit von 90 kmüh ermöglichen wird.

  • Wissenswert

    Schwenkbarer Spannbock

    Dresden: Einen um 360 Grad drehbaren und nach allen Seiten schwenkbaren Schnellspannbock entwickelten junge Facharbeiter im VEB Hochvakuum Dresden. Er erleichtert wesentlich die Arbeit hilft vor allem Zeit beim Spannen sparen und hat sich beim Entgraten, Löten und Wickeln bestens bewährt

  • Elektrisches Schlafmittel

    Tokio: Einen elektrisch angetriebenen Apparat, der Geräusche erzeugt, die das Einschlafen fördern und damit chemische Schlafmittel überflüssig machen, stellt eine japanische Firma her. Das Gerät wiegt nur 300 Gramm, ist 9 cm lang, 8.5 cm breit und 4 cm hoch.

  • Neue Ferrit-Kristalle

    Prag: Neuartige, für die Fernmeldetechnik bestimmte Ferrit-Einkristalle mit ausgeprägten magnetischen Eigenschaften werden im Forschungsinstitut in Turnov hergestellt. Sie bilden sich bei hohen Temperaturen aus Schmelzbädern verschiedener Metalloxyde.

  • Tatran kommt

    Der Import des verbesserten tschechoslowakischen Motorrollers „Tatran S 125" ist noch für 1965 vorgesehen. Mit 7 PS erreicht der Roller eine Höchstgeschwindigkeit von 82 km/h.

  • Daten des Renault R 8-Major

    Vler-Zyllnder-Viertakt-Motor Hubraum: 1108 cm3 Leistung: 50 SAE-PS. bei 4900 U/min Höchstfesch windigkeit; 135 km/h Kraftstoffverbrauch: ca. 7,51/100 km

Seite 10
  • Das war großartig!

    DDR erkämpfte in Tampere den fünften Platz hinter den „großen Vier"

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Bereits am frühen Sonnabendnachmittag wußte man in Tampere, daß der letzte Tag dieser Weltmeisterschaft ohne Überraschungen bleiben Würde. Die Sowjetunion hatte sich gegen die CSSR mit 3 :1 durchgesetzt und dabei zweifellos von de/ verfehlten tschechoslowakischen Taktik profitiert, im ersten Drittel defensiv zu spielen ...

  • Ausweg.- Arbeiterregierung

    Bereits am 15. März, als die Arbeiter in hartem Ringen gegen die Putschisten standen, verhandelte der in Berlin verbliebene Vertreter der Reichsregierung, Schiffer (Deutsche Demokratische Partei), in Übereinstimmung mit Vertretern der bürgerlichen Parteien und rechter Führer der SPD wie Südekum mit den Führern der Verschwörung ...

  • WM-STATISTIK

    CSSR-UdSSR 1 :3 (0 : 2, 0 :0, 1 :1)

    CSSR: Nadrchal (ab 15. Dzurila) - Tlkal, Potsch - Suchy, Capla - Cerny. Nedomansky. Pryl - Jirik. Golonka, Sevclk - Jirik Holik. Jaroslav Holik, Klapao (ab 3. Drittel Kepak). UdSSR: Konowalenko - Dawydow. Bagulin, Kuskln. Iwanow, Breschnjew — Loktjew, Alexandrow, Almetow — Majorow, Starschinow, Ionow — L ...

  • Aktionseinheit schlägt Kapp und Lüttwitz

    Vor 45 Jahren fegte die Macht der Volksmassen militaristische Vabanquespieler hinweg / Von Dr. Günter Hortzschansky

    Militärdiktatur. Die revolutionäre Agitation der KPD, der konsequente Kampf, den sie seit ihrer Gründung gegen den Imperialismus und Militarismus geführt hatte, und ihre wiederholten Warnungen vor konterrevolutionären Putschen trugen wesentlich dazu bei, daß die Volksmas-! sen den Putschisten so entschieden die Stirn boten ...

  • Ausgesprochene Expansion

    Die Dresdner Bank, die zweitgrößte Großbank Deutschlands, hat im Geschäftsjahr 1939 eine wesentliche Vergrößerung des Geschäftsumfanges zu verzeichnen ... Neu hinzugekommen sind 1939 die sudetendeutschen Filialen, ferner wurden in den befreiten Ostgebieten eine Anzahl von Niederlassungen errichtet (Kattowitz, Königshütte, Teschan, Bielitz, Posen, Lodsch) ...

  • Kapp-Truppen Wichen Arbeiterfäusten

    Unter Führung der Kommunisten und linker Mitglieder der USPD beschränkten sich die Arbeiter in einzelnen Gebieten Deutschlands nicht auf den Generalstreik, sondern nahmen gegen den Widerstand der opportunistischen Führer der SPD und der USPD den bewaffneten Kampf gegen die Konterrevolution auf. Einwohnerwehren und einzelne Truppenteile wurden entwaffnet und Waffenfabriken besetzt ...

  • Vor 150. 75, 25 Jahren

    Polizeigewalt grenzenlos

    In Rücksicht auf den Justizgang überhaupt wären vorzüglich feste Bestimmungen über die Gränzen der Polizeygewalt zu wünschen, und ein Grundgesetz, daß niemand verhaftet werden könne, ohne binnen einer gewissen Zeit vor seinen ordentlichen Richter gestellt zu werden, und jede Verletzung dieses Gesetzes müßte mit unerbittlicher Strenge geahndet werden ...

  • Schwarz-weiß-rote Putschisten

    An der Spitze des Futsches standen pingefleischte Junker und Militaristen wie der Generallandschaftsdirektor Kapp, der sich zum Reichskanzler ernannte, der Befehlshaber des Gruppenkommandos I der Reichswehr in Berlin, General von Lüttwitz, den Kapp zum militärischen Oberbefehlshaber und Wehrminister ...

  • Unsaubere Elemente

    „Berliner VoUablatt"

    vom 13. März 1890, S. 3: Die Firma Gebrüder Laurenz in Ortrup fordert durch Anschlag „alle diejenigen, welche sozialdemokratischen Ideen huldigen, und welche trotz der vorstehenden Belehrung bei späteren Wahlen wieder einem Sozialdemokraten ihre Stimme geben wollen, auf, sofort zu kündigen und nach abgelaufener Kündigungsfrist die Arbeit zu verlassen ...

  • Westdeutschland gegen Italien 1:1

    Westdeutschland und Italien trennten sich in Hamburg in einem Fußball-Länderspiel 1:1 (1 • 0) unentschieden. Die Gastgeber waren in der 41 Minute durch einen von Sieloff in der Wiederholung verwandelten Handelfmeter in Führung gegangen. Der Ausgleich fiel in der 80. Minute durch Mazzola. Die Italiener verloren in der 67 ...

  • Zagreb im Hallenhandball-Finale

    Der Jugoslawische Hallenhandballmeister Medvescak Zagreb qualifizierte sich in Belgrad durch einen 21 :11 (11 :6)-Erfolg im Rückspiel über Ajax Kopenhagen für das Endspiel im Europapokal der Männer. Das erste Treffen hatten die Jugoslawen In Kopenhagen mit 20 • 24 verloren. Gegner im Finale — voraussichtlich am 3 ...

  • Millionenfaches Nein

    In dieser Stunde der höchsten Gefahr erwies sich erneut die Arbeiterklasse als entschiedenster Verfechter der Demokratie und konsequenter Gegner des Militarismus. Der Putsch bedrohte die bürgerliche Republik und die von der SPD in Regierung und Verwaltung errungenen Positionen. Angesichts dessen riefen die Führungen der SPD, der USPD und der Gewerkschaften am 13 ...

  • §H««: v&' 3&J£ berliner

    „Meine Damen und Herren! Mit dem Patsch-Kupp — äh — Bapp-Kutsch — äh — Pupp-Katsch — (lebhafte Unruhe) — na — mit dem vermaledeiten Kapp- Putsch haben wir Deutschnationalen erstens nicht das Geringste zu tun jehabt — (seehr richtig!!), und zweitens hätte er zweifellos Erfolg haben müssen, wenn er besser ...

Seite 11
  • Die Straße, die wir wählen

    seiner Kameraden an der Beute um je ein Sechstel. Zwei Meilen vom Tank erhielt der Maschinist den Befehl zu stoppen. Die Räuber winkten ein herausforderndes Adieu und tauchten über die steile Böschung hinab in die dichten Wälder, die das Geleise begleiteten. Fünf Minuten mühsames Straucheln durch ein Steckeichendickicht, und sie kamen auf eine Lichtung, wo drei Pferde an tiefhfingenden Zweigen angebunden standen ...

  • MODE

    Romantische Details

    Alles, was Mode macht, versucht die etwas herbe sportliche Frau, die in den letzten Jahren den Ton angegeben hat, In eine möglichst junge Dame mit deutlichem Hang 2 um Romantischen zu verwandeln. Das trat auf der Leipziger Messe deutlich zutage. Das abgebildete Kleid von Centro*ex In Piag zum Beispiel zeigt die Votliebe der neuen Mode für beschwingte Rockformen ...

  • KREUZWORTRÄTSEL ZUM SELBSTBAÜEN

    Nachstehende Wörter sind so in die Figur einzubauen, daß die Lösung eines Kreuzworträtsels entsteht: Agen (Stadt an der Garonne) — Amado — Amatl — Asket — Aspik — Aware — Azur — Backe — Berme (waagerechter Böschungsabsatz) — Bowle - Brief - Cohrs - Curie - Delle - Dock - Egel - Eiche - Eifer - Eiger ...

  • (Garten-)Laube

    In den Jahrzehnten vor der Revolution von 1848 verfügte die in Leipzig erscheinende „Zeitung für die elegante Welt" über eine nicht unbeträchtliche Leserschaft. Die von freiheitlichen Ideen erfaßten Leipziger Bürger waren jedoch nicht übermäßig begeistert von ihr, weil sie wenig Männerstolz vor Fürstenthronen in den Spalten des Blattes fanden ...

  • Unser Briefmarkenzoo

    Hunde auf Postwertzeichen gab die UdSSR heraus. 10 Sondermarken zwischen 1 und 16 Kop. weisen ebenso viele verschiedene Hunderassen auf. Reptilien stellt Rumänien auf ebenfalls 10 Marken vor. Die Nominalwerte reichen von 5 Bani bis 3,25 Lei. Ausgabetag war der 25. Februar 1965. Exotische Vögel erkennen wir — neben dem Porträt der englischen Königin — auf der neuen Dauerserie der den Philatelisten bestens bekannten Insel Mauritius ...

  • Der gute Ton

    Pietro Mascagni, der Komponist der „Cavalleria rusticana", dirigierte in der Mailänder Scala..Eine in der italienischen Gesellschaft sehr bekannte Contessa verließ, wie sie es gewohnt war, bereits nach dem zweiten Akt der Oper ihre Loge. Mascagni bemerkte das mit Verdruß und sagte .der Dame bei Gelegenheit, wie wenig ihm dieser vorzeitige Aufbruch gefallen habe ...

  • BRIEFMARKEN

    Freiheit für Südvietnam

    Die Koreanische Volksdemokratische Republik unterstützte den Kampf der südvietnamesischen Bevölkerung gegen den USA-Imperialismus und dessen Lakaien durch die Ausgabe einer eindrucksvollen Sondermarke zu 10 Jun. (Siehe Abb.) Ferner erschien m der KVDR ein Sondersatz, der den vor fünf ■Jahren abgeschlossenen Vertrag über die Repatriierung der in Japan lebenden Koreaner würdigt Seither kehrten mehr als 82 000 ...

  • Brandenburger Tor

    Anno 1891, Wilhelm IX. hatte gerade wieder einmal eine seiner vielen taktlosen Reden absolviert Diesmal vor dem Provinztallandtag In Brandenburg, wo er seinen Großvater als „Heldenkalser" feierte. Das üble Echo im In- und Ausland zeugte den. folgenden Witz, dat vor allem In Hofkreisen kolportiert wurde: ...

  • Wertminderung

    Einer Dame, mit der er gut befreundet war, schickte Honore de Balzac kurz nach dem Erscheinen ein Exemolar seiner „Frau von dreißig Jahren".. Mit einer persönlichen Widmung. Die Freundschaft ging einige Zelt später in die Brüche, und als Balzac bei einem Bummel durch Paris auch die Bücherkarren an der Seine inspizierte, entdeckte er dort sein Widmungsexemplar ...

  • Dafür reicht's noch

    Als ein deutscher Duodezfürst eines Tages vom Schlaganfall getroffen wurde, warteten die Hofschranzen voller Bangen im Vorzimmer auf das ärztliche Urteil. Endlich kam der Leibarzt aus dem Krankenzimmer. Der Hofmarschall stürzte auf ihn zu: „Können Seine Fürstliche Durchlaucht noch hören?" Kopfschütteln des Arztes ...

  • Am falschen Fleck

    Erster Direktor der nahe bei Leningrad gelegenen Sternwarte Pulkowo war der in Altona geborene Astronom Friedrich Georg Wilhelm von Struve (1*93 bis 1864). Er war ein Mann mit Humor. Einst besuchte ihn der Zar, begleitet von einem mit vielen Orden geschmückten Gefolge. Nachdem die Gäste die Sternwarte wieder verlassen hatten, bekannte der Gelehrte, daß ihm bei dieser Visite nicht ganz wohl gewesen sei ...

  • Glockenaugust

    Im Berlin der Jahre vor 1914 machte sich ein Oberhofmeister der Kaiserin, ein gewisser Freiherr von Mirbach, dermaßen eifrig um den Bau von Kirchen zu schaffen, daß der Volksmund ihn „Glokkenaugust" taufte. Noch besser traf es ein Berliner Straßenjunge, der zu einem älteren Herrn, als dieser gerade den ...

  • Die Entschädigung

    Ein unbedeutender Dichter warf G. B. Shaw vor, er habe in seiner „Heiligen Johanna" ieinen Aphorismus von ihm Verwendet. „Ich stelle Ihnen als Entschädigung einen Aphorismus aus meiner Feder zur Verfügung", schrieb Shaw dem Gekränkten und legte einen Zettel bei, auf dem stand: JMan kann vom Dümmsten boch etwas lernen ...

  • Wer knobelt mit?

    200

Seite 12
  • Ausgeträumt

    Rentnerin Emma L. war Mitglied einer Hausgemeinschaftsleitung in Berlin-Friedrichshain. Ihre Mitbewohner beschlossen, die Verwaltung des Hauses selbst zu übernehmen. Sie bevollmächtigten Emma L., für notwendige Reparaturen und Bauarbeiten Aufträge und Rechnungen zu unterschreiben. Bisher war immer alles gutgegangen ...

  • „Goldie" - der Ausreißer

    Zwölf Tage lang amüsierten sich Millionen Londoner über einen „flatterhaften" Ehemann, der seine Frau schnöde sitzengelassen hatte: Es war der Goldadler i,Goldie" aus dem Londoner Zoo, der seinem Käfig und damit auch seiner Frau Regina entronnen war und in den Parkanlagen der britischen Hauptstadt sein Unwesen trieb ...

  • Ringelspiel

    Im Januar 1963 richtete die' Braunschweiger Staatsanwaltschaft an den Bundestag den Antrag, die Immunität Seebohms aufzuheben. Seebohm warf sich damals in die Brust: „Ich bin selbst am.stärksten an der Aufhebung meiner Immunität interessiert, um die Affäre in allen Einzelheiten aufklären zu lassen." Doch als es soweit war und der niedersächsische- Antrag im Ausschuß zur Debatte stand, war es mit seiner Courage aus ...

  • Bonner Minister an großen Unterschlagungen in Braunschweig beteiligt

    TATenige Tage noch, dann wird " der Hauptgeschäftsführer der Indus trie-und-Handels-Kammer Braunschweig, Dr. Hans Ballhausen, vor der Dritten Großen Strafkammer des Landgerichts Braunschweig stehen. Der 61jährige Ballhausen ist wegen Betrugs und Untreue angeklagt. Nach dem westdeutschen Strafgesetzbuch kann er mit Zuchthaus rechnen ...

  • Der Mann ist u. k.

    Eine westliche Zeitung bemerkte kürzlich, im Falle Seebohm sei „Mißbrauch mit dem" Immunitätsrecht der Abgeordneten" betrieben worden. Eine aufschlußreiche Erkenntnis. Doch der CDU ging, es noch nie ums Recht Seebohm wird gebraucht. Nicht als Verkehrsminister, denn in dieser Funktion hat er, so liest man es in fast allen Blättern Westdeutschlands, dem Bundesvolk mehr geschadet als gedient ...

  • Ursachen ausgeklammert

    In der Anklageschrift gegen Ballhausen ist nichts darüber gesagt, warum Seebohm so bereitwilligst das Geld der Industrie-und-Handels-Kammer dem Hauptgeschäftsführer zuschanzte. Dieser Komplex wird ausgeklammert, weil Seebohm ja immun ist. So wird Ballhausen wohl verurteilt werden, ohne daß Licht in den ganzen Fall kommt Gerade aber der ausgeklammerte Teil hätte sehr aufschlußreich sein können ...

  • Fürstliche „Geschenke"

    So hat Ballhausen die Suppe allein auszulöffeln. Es geht um 69 392,53 DM. Als Handelskammer-Präsident hat Seebohm die Anweisungen für diese hübsche Summe unterschrieben, und Hauptgeschäftsführer Ballhausen hat sie kassiert Wofür? Hier zunächst die Fakten. 1959 wurde Seebohm Präsident der Industrie-und-Handels-Kammer Braunschweig ...

  • Unwirtlich

    Vor dem Stadtbezirksgericht Berlin-Treptow stand vor wenigen Tagen Fridolln B. — ein tüchtiger Gaststättenleiter der HO, fleißig, zuvorkommend und höflich zu den Gästen. Mehrmals wurde er für gute Arbeit ausgezeichnet. Im Umgang mit seinen Kollegen zeigte er sich jedoch von einer völlig anderen Seite ...

  • Auflösung 10/65:

    1.10 300 Aussteller aus 75 Ländern („ND" 28. Februar) 2. „Abend-Zeitung", Leipzig und Halle („ND" 2. März) 3. a) 540 Prozent, b) 285 Prozent („ND"-Literatur 3/65) Georg Röblschr, Arnsdorf bei Dresden, Nuderstraße 16; Veronika Fischer, Zittau, Timmstraße 20; Konrad Timptner, Neubrandenburg, John-Schehr-Straße 33; Walter Härtel ...

  • AUS LONDON

    Ein großes britisches Möbelgeschäft hat eine neue Werbemethode eingeführt, um den Absatz von Betten zu erhöhen: Kunden jeden Alters werden aufgefordert, Betten und Matratzen an Ort und Stelle zu erproben. Obwohl Trennwände und Vorhänge Verlobten, Verheirateten oder Junggesellen für diesen Test strenge Abgeschiedenheit sichern, zö- ; —, *•- gerte die Kund- T schaft anfangs sichtlich, von dam Angebot Gebrauch zu machen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. MauerstraBe 39/40, Tel. J2 03 41 - Verlag: 1054 Berlin; Schönhauser Allee 176. Tel. 42 00 14 - Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und die DEWAG-Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...

  • AUS STOCKHOLM

    Lange Zeit fahndete Stockholms Polizei Vergeblich nach einem gewitzten Einbrecher, den verblüffenderweise auch dressierte Wachbunde nicht abschrecken konnten. Eines seiner zahlreichen Opfer* ein Pelzhändler, kam schließlich durch logisches Denken auf die einfache und naheliegende Lösung: Der Hundedresseur ...

  • AUS ATHENS

    Sheila, eine 10jährige schwarze Terrierhündin in Athens (USA-Staat Georgia), verfügt nicht nur über ein eigenes Bankkonto, sondern darf ihre Schecks auch selbst signie-, ren.'Zu diesem Zweck wurde auf den Schecks ein besonderer Raum für ihren Pfotenabdruck freigelassen. Zur Kontrolle besitzt die Bank eine Karteikarte mit dem Foto Sheilas und einer ihrer außergewöhnlichen „Unterschriften" ...

  • AUS CASAMICCIOLA

    Wegen einer recht ungewöhnlichen Form der Grabschändung muß sich der 57jährige Michele Patalano aus Casamicciola (Italien) vor Gericht verantworten. Er hatte auf dem Grab^ stein seiner verstorbenen Frau mit einem Meißel den Familiennamen entfernt und nur den Vornamen stehen lasseh. Seine Rechtfertigung: Er habe nachträglich von der ehelichen Untreue seiner Frau erfahren ...

  • Die 10 x 50-Mark-Fragen 11/65

    Die Gewinner:

    IWie heißt der weltberühmte amen- • kanische Jazztrompeter, der im März in unserer Republik gastieren wird? 2 Welches kommunistische Bruder- • organ beging kürzlich seinen 35. Geburtstag? Wo erscheint die Zeitung? 3 Unter welcher Losung stand die • XXI. Deutsche Arbeiterkonferenz in Leipzig? Einsendeschluß: 16 ...

  • DAS LETZTE AUS NEWPORT

    Ein 15jähriger Schüler aus Newport (USA- Staat Kentucky) erhielt die richterliche Erlaubnis, bis auf weiteres die Schule schwänzen !zu dürfen. Der Beweggrund für diese außergewöhnliche Entscheidung ist allerdings beeindruckend: Der Junge muß seine 19jährige schwangere Frau versorgen.

Seite
Die blauen Bände Bauern wählten Landwirtschaftsräte Von 17011931 Bürgern der DDR sind 9,26 Millionen Frauen und Mädchen Nasser: Bonner Manöver werden scheitern Das Weiße Haus wird belagert Kumpel stürmten Polizeigebäude Oistrach-Konzert UdSSR schon Weltmeister DDR Fünfter .Ski und Rode sehr gut" Beratung über Südostasien-Problem Protest Chinas ilOjähriger erklimmt den Elbrus Kunstpreise verliehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen