22. Apr.

Ausgabe vom 10.03.1965

Seite 1
  • KOMMUNIQUE

    über das Konsultative Treffen der Vertreter von kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau

    In Moskau fand vom 1. bis 5. März 1965 ein Konsultatives Treffen von Vertretern der Kommunistischen Partei Australiens, der Kommunistischen Partei Argentiniens, der- Bulgarischen Kommunistischen Partei, der Brasilianischen. Kommunistischen Partei, der Kommunistischen Partei Großbritanniens, der Ungarischen ...

  • der Rekorde

    Stunde-/ Bisher größte Beteiligung der Handelswelt Eine dreiviertel Million Besucher / Von unserer Messeredaktion

    Leipzig. Bevor die Messehäuser und -hallen' am Dienstag um 19 Uhr. ihre. Tore schlössen, erlebten die Jubiläumsmesse und die 800jährit« Stadt noch einen echten Messetag mit neuen Geschäftsabschlüssen und großem Besucheransturm. Im .Abschlußkommunique, des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel ...

  • empfing Genossen

    sowjetische Herzliche Gespräche über die Messe und das neue ökonomische System '..*-.-. '■•£.. -■ t >

    Berlin1 (ND): Der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Dienstagnachmittag im Amtssitz des Staatsrates am Berliner Marx-Engels-Platz die Gruppe führender' sowjetischer Persönlichkeiten, die seit Sonnabend in der. DDR .weilt.' ; ''•'"' ...

  • Verwoerd befiehlt Mord an Apartheidgegnern >

    New York/Daressalam (ADN/ND). Die rassistische Terror Justiz in Südafrika hat weitere drei Kämpfer gegen die Apartheid. zum Tode verurteilt. Die Opfer sind Nolali Petze. Daniel Ndongeni und Samuel Jonas. Dies wurde im UNO-Ausschuß für die Un- .tersuchung der Apartheid-Politik in Südafrika mitgeteilt ...

  • Goldene Ehrennadel für Sokolowski und Bokow

    Berlin (ND). Der Vorsitzende der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft/ Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann, zeichnete am Dienstag im Zentralen Haus der Gesellschaft in Berlin den Stellvertreter-des Ministers für Verteidigung der .UdSSR Marschall der Sowjetunion W..-.D.B Sokolowski und Generalleutnant F ...

  • Besuch an der Staatsgrenze

    Berlin (ADN/ND). Die Gruppe führender Persönlichkeiten der KPdSU und der Sowjetregierung, an der Spitze die Mitglieder des Präsidiums des ZK der KPdSU G. I. Woronow und P. E. Schelest; besuchte am Dienstagvormittag die Staatsgrenze in Berlin. Am Brandenburger Tor wurden die Gäste von den Mitgliedern und Kandidaten des Politbüros Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, Erich Hohecker, ...

  • Rasche Abfertigung in den Passierscheinbüros

    Berlin (ADNK" 67 143. Anträge wurden am Dienstag von Westberliner Bürgern in den 16 Passierscheinstellen der DDR in Westberlin, die vom $. März bis 3. April 1065,an allen Werktagen- geöffnet sind, tz^m, Pe&uch: Ihrer VerWandten in der Hauptstadt. derc PDR zu Ostern und Pfingsten gestellt. Insgesamt wurden-für die gebannten Besuchszeiträume seit Öffnung der Passiertcheinstellen 126 903 Besuchsanträge entgegengenommen ...

  • Erster Sieg fürdieDDR

    Tampcre (ND). In einem in jeder Hinsicht abwechslungsreichen Spiel gelang es unserer Eishockey-Nationalmannschaft am Dienstagnachmittag in der Eishalle von Tampere'gegen die USA die ersten Punkte zu erobern und mit dem 7:4- Sieg tauch die bisher ausgeglichene Länderspielbilanz zwischen den USA und unserer'Republik zu unseren Gunsten zu gestalten ...

  • Schriftstellertreffen im Mai

    Berlin (ND). Das nationale Initiativkomitee der DDR' zur Vorbereitung eines Internationalen Schriftstellertreffens im Mai 1965 in Berlin und Weimar hat sich am Dienstag im Weißen Saal der Kongreßhalle am Äiexanderplati konstituiert und Anna Seghers sowie Arnold Zweig zu Vorsitzenden gewählt. Die vorgesehene Begegnung wird dem 20 ...

  • Erhard: Aktion gegen Nässer

    Bonn i(ADN). Der .Bonner Kanzler Er-; härd-hat am Dienstag bekräftigt,': daß die EhtscheiclUhg, 'diplomatische-'Beziehungen zu !rsrael"arii;tikitüpfen, von vornherein als■- Prövökatiöli •'gte'gen die ^arabischen Staaten gedacht: war. Seine Regierung werde"'Mvor> den arabischen .Reaktionen nicht in die Knie gehen", erklärte en<;,Eine Aktion" gegen ...

  • Hetze zum Präventivkrieg

    Während der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. ; Kurt Birrenbach als Sonderbeauftragter Erhards in Israel mit dem Regierungschef Eshkol verhandelt, sprechen westdeutsche, Zeitungen schon offen von einem beabsichtigten Präventivkrieg des imperialistischen Stützpunktes Israel gegen, die arabischen, Staaten ...

  • Indochinas Völker verurteilen Aggression

    Phnom Penh (ADN/ND). Die Konferenz der Völker Indochinas hat einmütig die USA-Überfälle auf die DRV verurteilt und den Abzug der amerikanischen Truppen aus Südvietnam gefordert. Die Tagung, zu der Vertreter von 38 politischen Bewegungen' und. .Organisationen Kambodschas, von • Laos, der DRV ,urid Südvietnam in Phnom Penh zusammengekommen waren, ging am Dienstag mit einer Kundgebung zu Ende ...

  • Streiks in Italien

    Rom (ADN/ND). Neue Massenstreiks bestimmten am Dienstag das Bild Italiens. In Genua streikten 150 000 Werktätige. In Mailand folgten Tausende dem Aufruf der drei größten Gewerkschaften zu einer Protestkundgebung gegen den Versuch der Kapitalisten, die Rechte.der Arbeiter weiter, zu beschneiden. Mit einem Generalstreik-protestierten die Kumpel vott ...

Seite 2
  • Dank an Leipzig

    Nach dem erfolgreichen Verlauf der Leipziger Jubiläumsmesse gilt besondetl Anerkennung den Bauschaffenden, die beim Wiederaufbau des Stadtzentrums der Welthandelsmetropole und bei der Schaffung von Einrichtungen für die Messe hohe Leistungen vollbrachten, und all denjenigen, die unermüdlich mitgeholfen haben, Schnee und Eis zu beseitigen ...

  • Walter Ulbricht empfing sowjetische Genossen

    (Fortsetzung von Seite 1) • ,

    Walter Ulbricht hieß die Gäste aus der Sowjetunion auf das herzlichste willkommen und gab seiner Genugtuung, darüber Ausdruck, daß sich ihr/Besuch zu einer Produktionsberatung entwickelt,ihat^ „Darüber sind wir froh, weil wir überzeugt sind, daß auf diese Weise das gegenseitige Verständnis vieler Fragen, die herangereift sind,t stärker gefördert wird", sagte der Ersjte Sekretär des Zentralkomitees ...

  • KOMMUNIQUE

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Teilnehmer des Treffens äußeiv ten die Meinung, daß es zur Erörterung der Frage einer neuen internationalen Beratung erwünscht ist, ein; vorbereitendes konsultatives Treffen von Vertretern der 81 Parteien, durchzuführen, die an der Beratung von 1960 beteiligt waren. Zur Entscheidung der Frage der Einberufung eines solchen vorbereitenden Treffens sind Konsultationen mit allen diesen Parteien notwendig ...

  • Genosse Kurt Zi

    Nachruf des ZK

    Das ZK teilt in einem Nachruf mit, daß Genosse Kurt Zierold noch einem arbeitsreichen, kampferfüllten Leben am 7. März im Alter von 63 Jahren gestorben ist. „Wir trauern um einen guten Genossen, einen aufrechten Kämpfer für Frieden und Sozialismus", heißt is In dem Nachruf. .Als Bergarbeiter im Oelsnitzer Steinkohlenrevier arbeitend, fand er bereits in jungen ...

  • Julius Balkow FIAT-Messea

    Den Stand der Italienischen' Firma FIAT besuchte am Dienstag der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Julius Balkow. Er führte ein angeregtes Gespräch mit den Verantwortlidien der FIAT-Werke für Europa, Luigi Vivante. Der Minister zeigte großes Interesse für die italienischen Ausstellungsgüter und sprach seine Anerkennung für die schon langjährige Teilnahme des italienischen Unternehmens an den Leipziger Frühjahrsmessen aus ...

  • 33 Regierungs- und Parlamentsdelegationen

    Die Leipziger Jubiläumsmesse mit ihren vielen Begegnungen zwischen Vertretern von Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung war Politik der friedlicher^ Koexistenz in Aktion. . ^J Die hohe internationale Anerkennung der Leipziger Messe fand ihren Ausdruck in der Anwesenheit von 33 Regierungsqnd ...

  • 220 goldene Exponate

    Der ständig steigende Leistungsstand der Industrie der DDR wurde vor allem auch dadurch sichtbar, daß sich sozialistische, und nichtsozialistische Länder In.'zunehmendem Maße- um den Bezug;, von kompletten Ausrüstungen und ^Anlagen aus der DDR bemühten und zählreiche Verträge abgeschlossen werden konnten ...

  • Raps und Gerste brauchen Luft

    Die im Herbst teilweise: üppig entwickelten Saaten, insbesondere Winterraps und Wintergerste, sind jetzt während der Schneeschmelze gefährdet. Das berichtet Dr. Anton Kunze, Müncheberg. "Der am Tage oberflächlich abgetaute Schnee gefriert in der Nacht zu einer luftundurchlässigen Eisschicht. Bei einer ...

  • Deutsch-polnische Freundschaft im Klub

    Görlitz (ND). Bis zum 20. Jahrestag der Befreiung wird in Görlitz ein Klub der Deutsch-Polnischen Freundschaft seine Arbeit aufnehmen, berichtet unser Volkskorrespondent Horst Lauer. Ziel des Klubs ist es, die Einwohner der Stadt Görlitz auf vielfältige Weise mit dem Leben in der Volksrepublik Polen bekannt zu machen ...

  • 750000 kamen aus aller Welt Abschlußkommunique der Leipziger, Jubiläumsmesse 1965

    Die Jubiläumsmesse 1965 war ein glanzvoller Höhepunkt in der 800jährigen Geschichte des in der ganzen Welt bekannten und geachteten Handelsplatzes Leipzig. Sie trug in großartiger Weise zur Erfüllung der Mission bei, die dem internationalen Handel obliegt, Mittler zwischen den Völkern und Förderer der internationalen Arbeitsteilung zu sein ...

  • Protest gege aus Westeur

    Vertreter von sieben Ländern foi

    Bonn (ADN-Korr.). Auf einer Pressekonferenz in Bonn forderten am Dienstag Mitglieder der westdeutschen WN und Vertreter aus Großbritannien, Frankreich, Italien, Holland, Belgien und Dänemark von der Bonner Regierung und dem Bundestag, Naziverbrechen auch nach dem 8. Mai strafrechtlich verfolgen zu lassen ...

  • TU immatrikulierte 1470 neue Studenten

    Dresden (ADN). 1470 Studenten' für das kommende Studienjahr wurden an defr" Technischen Universität Dresden immatrikuliert. Die Ansprache auf der Festveranstaltung am Montag hielt der Rektor der TU, Prof. Dr. Ing. Kurt Schwabe. Als er über ihren künftigen Beruf sprach, forderte Magnifizenz Prof. Dr. Schwabe von den Ingenieuren in spe, daß sie „vom Bekannten ausgehen, durch wissenschaftliche Schöpferkraft in unbekanntes ...

  • Berühmtes Werk von Köper nikusneu gedruckt

    Berlin (ND). Eine bibliophile Seltenheit bringt der Verlag Edition Leipzig in Kürze heraus. Es handelt sich um den fotomechanischen Nachdruck des 1543 In Nürnberg erschienenen Werkes „De Revolutionjbus orbium coelestium" von Nikolaus Kopernikus. Der große Astronom des Mittelalters, der bereits in den „Commenrariolus" die Prinzipien seines heliozentrischen Weltsystems zusammengetragen hatte, legte in diesem Werk die Grundlage für eine neue Phase der Erforschung der Welt ...

  • IN EINEM SATZ

    Magdeburg. Der Werkleiter des Magdeburger Schwermaschinenbaubetriebes „Georgi DirrUtroff. Ludwig Schwarzbauer, lud dl«. Frauen des Betriebes zu einem "Gespräch ein — über 50 Von 670 Frauen des Dimltroffwerices machten im vergangenen Jahr Verbesserungsvorschläge — undr diskutierte mit ihnen über ihre Mitarbeit im Neuererwesen ...

  • Sachliches Handelskhma

    Die Geschäftstätigkeit war außerordentlich umfangreich, vielseitig und intensiv. Sie wurde begünstigt durch ein sachliches Handelsklima. Die Außenhandelsorgane der sozialistischen Länder führten untereinander und mit Partnern aus nichtsozialistischen Ländern zahlreiche Verhandlungen, die In großer Zahl mit guten Ergebnisse» abgeschlossen wurden, worin sich die ständig wachsende Wirtschaftskraft des sozialistischen Lagers widerspiegelt ...

  • Markkleeberg bereitet die 13. vor

    Leipzig (ND). Am Rande der Messestadt, in Markkleeberg, bereiten mehr als 300 Mitarbeiter die 13, Landwirtschaftsausstellung vor, die vom 13; Juni bij 11. Juli stattfindet.' Die Ausstellung wird vor allem die Erfahrungen des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung in den Genossenschaften vermitteln ...

  • Interesse für führende Zweige

    ■ Die Außenhandelsunternehmen der Deutschen Demokratischen Republik konnten bei ihrer äußerst regen Geschäftstätigkeit ein lebhaftes Interesse der Partner aus den sozialistischen und nichtsozialistischen Ländern feststellen, die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zur DDR zu erweitern.. Eine Ursache für die guten kommerziellen ...

  • Erste Vorlesung

    Nach tätigerer Abwesenheit betrat Genosse Professor Hentschel den Vorlesungssaal im Industrieinstitut der TU Dresden. Seinen Vortrag leitete er so ein: „Während meiner Krankheit wurden Sie ausführlich über Rolle und Bedeutung des sozialistischen Vertragssystems informiert." Zurufe der Studenten: „Irrtum!" — „Von wem denn?" Professor Hentschel: „Aber meine Herren! Höre ich recht! — Haben Sie wirklich die Materialien des 7 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. itellv. Chefredakteure; Armin Greim. Redaktionssekretär; Horst Bitsehkowskl. Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke. Werner .Schindler. .Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wässel

Seite 3
  • Gutes Geld für geistige Arbeit

    Ein DDR - Außenhandelsunternehmen eigenen Profils hat in den letzten Jahren auf den Leipziger Messen zunehmende Bedeutung erlangt: die LIMEX-GmbH. Jährlich etwa 300 Verträge schließt dieses Unternehmen mit Geschäftspartnern in Europa und Übersee ab. Dabei ist .sicher, daß sich diese Zahl in gleichem Maße erhöht, wie die Spitzenleistungen ingenieurtechnischer und wissenschaftlicher Arbeit zunehmen ...

  • Den Umsätzen wird's nutzen

    Die Aufregung in den führenden Kreisen Bonns wächst. Der Schiffbruch der „Politik des starken Mannes" gegenüber der DDR — für denkende tyienschen schon am 13. August 1961 eingetreten — wird immer offenbarer, eben noch am Nil, nun auch in Leipzig. Besonders aufgeregt gebürdeten •sich am■> Sonntag jm westdeutschen Fernsehen der Herr Höfer und seine Stammtischrunde darüber, daß die NATO-Partner Westdeutschlands bes* ser ins Messegeschäft gekommen seien tils die Firmen von Rhein, Main und Ruhr ...

  • Die Nationalstaaten auf der Messe Junge Nationen mit alter Handelstradition

    ' Alle Düfte Arabiens meint man zu spüren, in die Wunderwelt von Tausendundeiner Nacht glaubt man sich versetzt, wenn man die Pavillons und Ausstellungsräume der arabischen Staaten und der Länder Asiens oder Afrikas besucht. Farbenprächtige Seidenstickereien findet man da neben ägyptischer Baumwolle ...

  • Rechnen erforderlich

    Damit forderte die Ausstellung der BMSR-Technik vor"1 allem unsere Ingenieure und Projektanten heraus, darüber nachzudenken, welchen Preis die Automatisierung besitzt. Es besteht nun oft die Wahl zwischen Elektronik und Pneumatik. Die Magik, die die Elektronik zu umgeben scheint, muß damit, in Frage gestellt werden ...

  • Internationales Interesse

    Welche Bedeutung DRELOBA hat, geht allein daraus hervor, daß amerikanische und englische Firmen sich seit längerem um Lizenzen dafür bemühen und auf der Messe 'bereits ' bedeutende Lieferungen, unter änderen! nach" .Westdeutschland; vereinbart wurden. ' vv '.' , Wie ist es gelungen, in verhältnismäßig kurzer Frist auf diesem bestimmten Gebiet pneumatischer Regelung eine führende Position zu erlangen? Hjer zeigt sich das Wirken des neuen ökonomischen Systems bzw ...

  • Neue Industriezweige in Kuba

    Seit derRevolution hat KubaKurs auf die Entwicklung einer eigenen leistungsfähigen Industrie genommen. Die kubanische Ausstellung auf der Jubiläumsmesse vermochte längst nicht alle Aspekte dieser Entwicklung nahezubringen. Aber sie beeindruckte und überzeugte in ihrer Sachlichkeit, die dem Charakter der Umwälzung entspricht ...

  • Industriewaren im Angebot

    Noch •- dominieren im Angebot dieser Länder die charakteristischen Exportprödukte der Landwirtschaft und des Bergbaus, etwa Tabak, Südfrüchte/Baumwolle oder Erze, Hartfasern, Hölzer u. a. m. Aber auch — und das ist das zweite Charakteristikum — in der Warenstruktur sind Veränderungen eingetreten, zeigt sich das Neue, das industrielle Wachstum mancher dieser Länder ...

  • DRELOBA mit Goldmedaille

    Am Stand des Dresdner Reglerwerkes wurde ein System von pneumatischen Bausteinen für die Steuerung und Regelung gezeigt, das auf der Messe mit der Goldmedaille ausgezeichnet- wurde: Dieses System wurde im Betrieb entwickelt und in die Massenproduktion gebracht Hier handelt es sich um eine Verkettung von unterschiedliche Funktionen ausübenden Klötzchen, meist etwa in ...

  • Automatik auch beim Fotografieren

    Fotofreunde aus aller Welt zog es In Leipzig zuerst ins Hansa-Messehaus. Hier zeigte der Feinmechanische-Optische Betrieb Pentacon, Dresden, u. a. die neue Spiegelreflex-Kamera „Praktica-mat" (rechts) und die ebenfalls neuentwickelte 8-mm-Schmalfilmkamera (links). Mit der „Praktica-mat" eröffneten die ...

  • Mit der DDR ist gut handeln

    Das Geschäft mit der DDR und den anderen sozialistischen Ländern findet eine gute Beurteilung. Hier wird gleichberechtigt und zum gegenseitigen Nutzen Handel getrieben. Die irakischen Kunden äußerten ihre Anerkennung über die Dattelverarbeitungsmaschinen aus der DDR. „Sie funktionieren ausgezeichnet", antwortete der Ausstellungsleiter auf eine entsprechende Frage ...

  • Leipzig zeigte Fortschritte unserer BMSR-Technik

    Von unserem Berichterstatter Werner G o I d s t e i n Die Worte ^Technische Revolution" und ^Automatisierung" würden wahrscheinlich ausreichen, um das •außergewöhnlich starke Interesse für die Betriebsmeß-, Steuerungs- und Regelungstechnik, die die DDR in der Halle „Elektronik-Automation" zeigte, zu erklären ...

  • Zusammenarbeit hat große Perspektive

    Leipzig (ND). Vor ihrer Abreise nach Berlin hatte am Montag eine Gruppe der führenden sowjetischen Genossen mit K. N. Rudnew, L. W. Smirnow und weiteren Genossen in Begleitung des Kandidaten des Politbüros Dr. Erich Apel die Ausstellungen der sozialistischen Länder auf dem Gelände der Technischen Messe besichtigt ...

  • Mit Luft automatisiert

    Wir würden aber dem Fortschritt, den unsere BMSR-Technik auf der Messe demonstrierte, nicht gerecht werden-, werteten wir lediglich, daß jedes dritte der ausgestellten Geräte praktisch eine Neuheit darstellt. Hier geht es vielmehr um gewisse qualitative Veränderungen: Der elektrische Zweig der BMSR-Technik ...

  • ie über uns

    ,;. Im allgemeinen sind DDR-Ioürnalisten durchaus nicht so, wie sie sich in der landläufigen Meinung (und wohl auch in den Augen des vielgeschmähten alliierten Reiseamtes in Westberlin darstellen, das für ihre Reisen in NATO- Länder zuständig ist) darstellen: fanatische Kommunisten mit. festem Agitationsauftrag, die wo immer nur es geht, ...

  • Anlagen-Export

    ^Chemieanlagen-Export GmbH" hat für insgesamt 24 Millionen Mark Maschinen und Ausrüstungen für die chemische Industrie nach Indien, Österreich, Westdeutschland, der UdSSR und anderen sozialistischen Ländern verkauft. Mit dem Außenhandelsunternehmen Technoproimport J der UdSSR 'konnte das DDR- Außenhandelsunternehmen trotz starker westlicher Konkurrenz erfolgreich Verhandlungen über die Lieferung von 150 programmgesteuerten Zentrifugen führen ...

  • GESCHÄFTE

    Transportmaschinen in 45 Länder

    Das Außenhandelsunternehmen Transportmaschinen Export-Import Berlin hat 500 Vertrage mit Kunden aus über 45 Ländern des kapitalistischen und sozialistischen Wirtschaftsgebietes abgeschlossen. Besonders umfangreiche Geschäfte wurden mit dem Verkauf von Schiffen und Schienenfahrzeugen getätigt. ■

Seite 4
  • Glückliche Synthese

    900 Wissenschaftler aus 25 Ländern sind Kongreßgäste

    Leipzig (ADN/ND). 900 Wissenschaftler und Techniker aus 25 Ländern, die — wie bereits berichtet — an einem sechstägigen Wissenschaftlichen Kongreß des Forschungsrates und der Kammer der Technik zur Leipziger Jubiläumsmesse teilnehmen, setzten am Wochenanfang die Konferenz in fünf Sektionen fort. Seit Montag früh wird in den Hörsälen der Bauhochschule und der DHfK über Themen wie „Probleme der Mikroelektronik" „Chemie in der Landwirtschaft", „Verarbeitung ...

  • Im Geiste von Jalta •■

    Die Maßnahmepläne der Parteiführung, gestützt auf die gründliche Kenntnis der Lage in Deutschland, stimmten mit der Erklärung der drei Hauptmächte der Antihitlerkoalition von Jalta vom 12. Februar 1945 Überein, damit zu beginnen, „den deutschen Militarismus und Nationalsozialismus zu zerstören und dafür Sorge zu tragen, daß Deutschland nie wieder imstande ist, den Weltfrieden zu stören" ...

  • Viel Licht und wenig Schatten

    Mit dem Gästspiel der Bühnen Wuppertals — sie spielten Orffs „Kluge" und „Les malheurs d'Orphee" Von Darius Milhaud — klang die Jubiläumsmesse auch kulturell aus, Njäch zehn ereignis-, reichen Tagen fragt man sich: Hat es sich gelohnt? Ich glaube, man darf die Frage mit Ja beantworten. Es kam den Veranstaltern darauf an, in erster Linie zu zeigen, was unsere Republik kulturell leistet ...

  • Guten Streit!

    Wenn man die klugen, kritischen Worte noch einmal durchdenkt, die Prof. Wolfgang Heinz und Prof. Maxim Vallentin, Helmut Baierl und Hans-Dieter Made vor dem 4. Forum der sozialistischen Dramatik äußerten, dann stößt man auf Widersprüchliches: Der Ältere und der Jüngere, der Intendant und der Schriftsteller sind sich offenbar in vielem einig, rufen aber dennoch nach Auseinandersetzungen — und fordern in gleichem'Atemzuge, weniger zu reden utjd mehr zu tun ...

  • Wort und Werk

    gegen Barbarei Internationales Schriftstellertreffen Berlin Mai 1965

    mit antlfäichiitischen Freunden und Kollegen aus vielen Ländern diesen Tag 2u. feiern. Anschließend ergriff der 1. Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes, Prof. Dr. Hans Koch, das Wort. Er erinnerte daran, daß unter den Gasten viele sein werden, die mit Ihren Werken die geistige Befreiung vom Faschismus vollenden halfen ...

  • Schwarzer Schwan im Lesetheater

    Berlin (ADN). „Ungeschminktes" Theater werden nächtliche Besucher der ■. Berliner Kammerspiele am 27. März erleben. An diesem „Welttag des Theaters" wird hier, nachdem sich, der Vorhang über „Tartüff" geschlossen hat, ab 21 Uhr das erste Lesetheater der Hauptstadt aus der Taufe gehoben. Mit ihm Will der Hausherr, das Deutsche Theater, über bedeutende Stücke informieren, • damit zur Diskussion anregen, Gespräche bereichern, ohne die Werke zu inszenieren ...

  • Hilfe für Bauern

    Ebenso praktisch und konkret wies die Arbeitskommission auf die nächsten Maßnahmen in der Landwirtschaft hin. Herrenlos gewordener Boden von Gutshöfen,, deren Besitzer oder Verwalter geflüchtet waren, verwaiste Bauernhöfe, Grundstücke, die den Nazis zu militärischen Zwecken dienten, sollten sofort erfaßt und bebaut werden ...

  • Der Weg der Brüsseler Konferenz 1935

    Walter Ulbricht schrieb am 4. Februar 1945 in der Zeituna „Freies Deutschland", bei keinem Deutschen dürften jetzt mehr Zweifel darüber herrschen, daß die Hitlerclique Krieg gegen das deutsche Volk führt. Es gelte jetzt, durch die Kraft des Volkes zu retten, was noch zu retten sei. Zugleich mit dem Bemühen ...

  • Cuzzani-Erstaufführung

    Leipzig (ADN). Am vorletzten Tag der Leipziger Jubiläumsmesse erlebte das Schauspiel „Ein Pfund Fleisch" oder Der Kaufmann von Buenos Aires des argentinischen Autors Agustin Cuzzani in den Leipziger Kammerspielen seihe deutsche Erstaufführung. Vor dem Theaterpublikum der Messestadt errang das Stück, ...

  • Lokale Sofortmaßnahmen

    . Den städtischen Selbstverwaltungsorganen wurde empfohlen, im Rahmen der Anweisung der Besatzungsbehörde folgende Sofortmaßnahmen durchzuführen: Feststellung und Sicherung aller Bestände an Rohstoffen, Betriebsstoffen und Materialien und aller Lebensmittelsowie aller Waren des unmittelbaren Lebensbedarfs, ...

  • Lenin-Filmtrilogie

    Moskau (ADN). Für die FllmtrilogicS „Lenins Manuskripte", „Das Banner der, Partei" und „Lenin" siMd German^rad* kln (Buch) und Fjodor Tjapkln (Regie) für den Leninpreis 1965 vorgeschlagen worden. Diese Filme, die erstmals populärwissenschaftlich über Lenin berichten, beruhen auf historischen Dokumenten, auf Erinnerungen und Briefen Nadeshda Krupskajas und Berichten von Freunden und Bekannten ...

  • Konzert mit Igor Oistrach

    Berlin (ADN). Nach triumphalen Erfolgen in Leipzig und Dresden konzertierte Igor Oistrach auch mit dem Rundfunksinfonieorchester unter Rolf Kleinert im Berliner Metropoltheater. Seine technisch bravouröse Wiedergabe des Violinkonzertes von Tschaikowski bestach durch Feuer und echte romantische Empfindsamkeit ...

  • Märzheft der NDL

    Berlin (ND). Die „Neue Deutsche Literatur" veröffentlicht in ihrem März- Heft u. a. die Erzählung von Heinrich Böll „Entfernung von der Truppe", einen Bericht von Chefredakteur Wolfgang Joho über das internationale Kolloquium des Deutschen Schriftstellerverbandes zum Thema „Die Existenz zweier deutscher Staaten und die Lage in der Literatur" und Beiträge aus der Diskussion ...

  • Der Zukunft zugewandt

    Noch vor dem Sturze des Hitlerregimes beriet das Politbüro des ZK der KPD erste Schritte zum Neuaufbau Deutschlands

    Februar 1945. Die Befreiung des deutschen Volkes vom faschistischen Joch war nah. Die Rote Armee erreichte Anfang Februar auf einer Breite von 500 km die Oder. Bis zur Reichshauptstadt Berlin waren es nur noch 60 km. Im Westen Deutschlands standen die Alliierten Ende Februar stellenweise am Rhein.

  • Pariser Leben "

    Berlin (ADN). Walter Felsenstein* neue Fassung von Offenbachs Buffooper „Pariser Leben", bisher u. ,a. m Berlin und Leipzig gespielt, soll demnächst auch den Besuchern des Theaters Erfurt, des Berliner Metropoltheaters und der Dresdner Staatsoperette bekannt gemacht werden.

Seite 5
  • Gewissensnöte und Pflicht der SPD

    Ha. Der SPD-Pr«sjedlenit hat vIn einem Kommtntar zur XXI. Deutschen- Arbeiterkonferenz geäußert, es hätten daran Frauen und Männer aus der. Bundesrepublik teilgenommen, die eine persönlich ernste Sorge nach Leipzig, treibe, weil sie glauben, daß man-zu Haus*-ihre Sorgen nicht.ernst' fenug nehme." „Diese ...

  • Mörder gedeckt

    Wie auch immer der Bundestag in der Verjährungsfrage entscheiden wird - die letzten Monate haben unwiderlegbar demonstriert, daß der westdeutsche Staat seit seiner Gründung bewußt und systematisch die Verfolgung, Ergreifung, Bestrafung und Ausschaltung der schlimmsten Nazi-Verbrecher hintertrieben und gemeine Mörder nach Kräften gedeckt hat ...

  • Wachsende Erkenntnis: Deutsche Politik nötig

    Zunehmende Erbitterung westdeutscher Werktätiger über Bonn

    Bonn (ND). Westdeutsche Zeitungen und Zeitschriften sehen sich in. diesen Tagen gezwungen, einer Vielzahl empörter Leserbriefe zur Bonner Nahostpolitik JEUum zu geben. „Der Ulbricht-Besuch, in Ägypten entblößt unsere ganze ^außenpolitische Ohnmacht", schreibt Maximilian Huszar aus Hildesheim. „Daß es dazu kam, ist das Verschulden unserer Regierung und nicht das Nassers ...

  • Existenz der DDR läßt sich nicht leugnen

    Berlin (ADN/ND). In Westdeutschland werden immer mehr Stimmen laut, die die Bonner Hallstein-Doktrin verurteilen und offen erklären, daß dieses politisch längst überlebte Phantom, nicht mehr länger zu halten sei. In der Kieler „Volkszeitung" erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete'Joachim Steffen: „Eines ist doch sonnenklar; ...

  • Gesprach mit'einem DDR-Bürger

    Der zur Leipziger Messe entsandte Korrespondent der der CDU nahestehenden „Kieler Nachrichten", Klaus Reinhardt, schrieb unter anderem: „Bei einem DBmmerschoppen traf ich hier *■ einen Tischlermeister von jenem Typ Öandr Werker, wie sie leider nicht nur in den sozialistischen Staaten auf dem Aussterbeetat stehen ...

  • Dreifach Scherben

    Wenn der Bundestag beschließen sollte, daß die Nazi-Verbrechen am 8. Mai 1965 ■*; nicht verjähren, so wird das eine Niederlage der Erhard-Regierung und ein Erfolg der Internationalen Protestbewegung, ein Erfolg nicht zuletzt unserer Republik und ihrer konsequenten antiimperialistischen Politik sein. Die Bonner Herrschaften können sich dann nach dem Fiasko ihrer „Deutschland-Initiative" und ihrer Nahost-Politik den dritten Scherbenhaufen besehen ...

  • Wandlung ist nachzuholen

    Die entscheidende Frage wird deshalb auch nach einer erzwungenen Verlängerung der Verjährungsfrist lauten: Was tun die Westdeutschen selber, um endlich nicht mehr mit oder gar unterVMördern leben zu müssen? In der letzten Zeit haben einige DGB-Gewerkschaften und auch sozialdemokratische Organisationen eine größere Aktivität gegen die Nazi- Verbrecher in Bonner Diensten entwickelt ...

  • Internationale Presseschau

    „Svenska Daabladef: Leipziger Messe eine Art Weltmarkt

    „Die Tatsache, daß,nicht weniger als 60 verschiedene'Branchen auf der-Messe vertreten sind und daß nicht nur der Ostblock, sondern das ganze Westeuropa und eine Reihe afro-asiatischer Staaten in Leipzig, repräsentiert sind, hat die Messe zu einer Art von Weltmarkt gemacht. Die Jubiläumsmesse war äußerst gut arrangiert ...

  • Stolz auf Fortschritte der letzten Jahre

    „Immer, stärker trifft man auf ein ausgesprochenes Staatsbewußtsein, auf einen Stolz auf die nicht zu übersehenden Fortschritte der letzten Jahre. Warum, so wird argumentiert, Soll man sich das Leben erschweren, indem man nur auf das Negative starrt. Und bald wird ein Katalog von Vorteilen in diesem Staate ausgebreitet — vom einheitlichen, jedem zugänglichen Bildungswesen bis zu den festen Preisen, den niedrigen Mieten und Straßenbahnr tarifen ...

  • „Telegraf^ Erstaunliche Fortschritte auf allen Gebieten

    Anerkennung zollte am Sonntag der Westberliner „Telegraf" dem Konsumgüterangebot der DDR auf der Leipziger Messe. Das Blatt schreibt: „Hier sind in den letzten Jahren erstaunliche Fortschritte erzielt worden. Ob man die engen Gänge des Messehofes, der Mädlerpassage, des Handelshofes, vom Speckshof oder vom Ringmessehaus prüfend durchwandert, überall ergibt sich der gleiche Eindruck: Die Entwerfer haben Geschmack und gute Einfälle ...

  • Argumente waren vorgeschoben

    Ohnehin täte hur "die Aufhebung der Verjährungsfrist, nicht die bloße Hinauszögerung des Termins, dem Völkerrecht Genüge. Und ferner — wenn die Bonner Regierung, durch Proteste aus allen politischen Lagern in die Enge getrieben, jetzt widerwillig eine Verlängerung für annehmbar erklärt, so beweist das doch mit letzter Klarheit: Alle „juristischen" Argumente, mit denen der Verjährungstermin 8 ...

  • Großartige DDR-Exponate

    In einem Korrespondentenbericht des in Kempten (Allgäu) erscheinenden „Allgäuer Anzeigenblatt" aus Leipzig heißt es unter Hinweis auf die „großartigen technischen und wissenschaftlichen Exponate" der DDR: „So unbegründet ist der DDR-Stolz über Handelsbeziehungen nicht. Man kann heute nicht verschweigen, daß der Handel zwischen der DDR und den südamerikanischen Staaten und sehr verstärkt auch mit den NATO-Staaten eine ständige Ausweitung erfährt ...

  • Wilson beendete Bonn-Besuch

    Bonn (ADN/ND). Der britische Premierminister Wilson, der seit Sonntag in Bonn weilte, ist nach Besprechungen mit Bundeskanzler Erhard am Dienstag wieder nach London abgereist. In einem allgemelngehaltenen Kommunique wird hervorgehoben, daß die britische Regierung hinter dem sogenannten Alleinvertretungsanspruch Bonns steht ...

  • Milliarden für die Unternehmer

    Frankfurt (Main) (ND). Der Präsident der westdeutschen Bundesbank, Blessing, hat erneut versucht, die westdeutschen Arbeiter für die ständigen Verteuerungen verantwortlich zu machen. Die westdeutscher, Statistiken beweisen jedoch, daß die Profite der westdeutschen Unternehmen, die an die Kapitaleigen-, tümer verteilt wurden, im vergangenen' Jahr auf 111 Milliarden DM gestiegen sind ...

  • Wirtschaftliches Selbstbewußtsein der sozialistischen Staaten

    „Mit dem technischen Fortschritt scheint auch das wirtschaftliche Selbstbewußtsein der Ostblockstaaten zu wachsen. Diesen Eindruck jedenfalls vermittelt die diesjährige Jubiläumsmesse sehr deutlich. Länder wie Polen, Ungarn, Rumänien und Bulgarien stellten in Leipzig ihre Industrieprodükte'welt in den Vordergrund ...

  • Gute Chancen für unseren Handel

    „Der Streuung unseres Exports, dessen AkzenJ zu sehr auf EWG und EFTA Ue«t« muß mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden." Das schreibt die niederländische Zeitung „Algenieeri" ' Handelsblad" In einem Bericht aus Leipzig. „In diesem Zusammenhang Ist es erfreulich, daß auf dieser Jubiläumsmesse mehr holländische Teilnehmer vertreten sind als Je 2fcivor ...

  • DDR alarmierte die Welt

    Wenn die DDR nicht wäre, wenn sie nicht so beharrlich gegen die schwerbelasteten Faschisten im Bonner Staat gekämpft hätte, dann wären Oberländer und Krüger noch Minister, Fränkel und Kanter noch Generalbundesanwalt bzw.- oberster politischer Richter, würde Globke noch die Politik bestimmen. Kein einziger der Blut- und Sonderrichter wäre auch nur in den vorzeitigen Ruhestand getre- ...

  • Verjährungsstrategen in der Sackgasse

    „etwas außerhalb der Legalität" bewegen! Nein, die eiserne Entschlossenheit Bonns, alle Nazi-Verbrechen verjähren zu lassen, entsprang einzig und allein dem Wunsch, die Nazi-Verbrecher endgültig zu rehabilitieren, die zu Hunderten und Tausenden die Ministerien, Gerichte, Polizeibehörden und militärischen Kommandostellen des westdeutschen Staates bevölkern und für die Bonner Neuauflage der Hitlerschen Revanchepolitik unentbehrlich sind ...

Seite 6
  • Sozialistische Entwicklungshilfe

    Die unterschiedliche Haltung-der beiden deutschen Staaten in dieser Frage hat natürlich auch ihre Ursachen.. Sowenig wie die westdeutschen 'Imperialisten mit der antiimperialistischen Außenpolitik der VAR einverstanden sind, sowenig sind sie es natürlich auch mit dem nichtkapitalistischen Weg in der Innen- und Wirtschaftspolitik ...

  • Die zweite Phase

    Dennoch sah sich Präsident Nasser gezwungen', 1961 festzustellen, daß es ein Irrtum gewesen war, anzunehmen, man könne gemeinsam mit den reaktionären Kräften, .Großgrundbesitzern und Großkapitalisten die nationale Wirtschaft aufbauen, „weil diese Kräfte stets mit der internationalen Reaktion .paktieren und die eigene Nation verraten" ...

  • In die Freiheit

    Wie konnte das erreicht werden? Innerhalb von nur vier heißen Julitagen im Jahre 1952 stürzte das ägyptische Volk unter der Führung des Oberstleutnants Gamal Abdel Nasser das alte korrupte Regime. Seitdem hat sich der junge Nationalstaat am Nil, Ägypten, die heutige VAR, in der internationalen Arena beträchtliches Ansehen erworben ...

  • Betrachtungen nach der großen Reise in die VAR

    Die DDR würdigt die großen politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in der VAR als ein weit über die Grenzen dieses Landes hinaus bedeutungsvolles Beispiel, das der Welt zeigt, wie von imperialistischer Unterdrückung beireite Völker auf dem Wege der weiteren Festigung Ihrer nationalen Unabhängigkeit voranzuschreiten vermochten ...

  • Der sozialistische Weg

    Die konsequente antiimperialistische Politik der Regierung verlangte also Konsequenzen auch für die Innenpolitik. Das aber hieß, den nichtkapitalistischen Weg der Entwicklung als den einzig möglichen erkennen, gehen und bereiten. Auch auf politisch organisatorischem und ideologischem Gebiet bahnte sich Neues an im Erfolg des nichtkapitalistischen Weges ...

  • Hilfe oder Profit?

    Nun behaupten die Westdeutschen* daß auch sie umfangreiche wirtschaftliche Abkommen mit der VAR abgeschlossen ha-, ben, daß auch sie der VAR Kredite gewährten, daß auch sie Fabriken in der VAR aufgebaut haben. Das alles stimmt Man sieht westdeutsche Maschinen neben solchen aus der DDR. Man sieht westdeutsche Autos heben Fahrzeugen aus der DDR ...

  • 1 Doktrin ist am Ende

    Die Unsinnigkeit der Hallsteindöktrin und die Notwendigkeit einer realistischen Haltung gegenüber der DDR unterstreichen die in Sansibar erscheinenden Wochenschriften „Samaehar" und „Zanzibar Voice". „Samachar1* schreibt: „Die Bonner Regierung sollte den Tatsachen ins Auge sehen. Die DDR-existiert und entwickelt sich ...

  • Gefangener eigener Politik

    Die Doktrin, die ursprünglich die •DDR isolieren sollte, ist in Wirklich- ! keit jetzt im Begriff, Westdeutschland j zu isolieren, betont die dänische konservative Zeitung. Das Blatt macht dar- I auf aufmerksam, daß „Ostdeutschland ! trotz der Hallstein-Doktrin in der ! einen oder anderen Form schon diplomatische Verbindungen mit 62 Läni dem aufgenommen hat* ...

  • Abgenutzt

    Die in Washington erscheinende Zeitung äußert Zweifel daran, daß die Hallstein-Doktrin im Lichte der jüngsten Ereignisse überhaupt noch aufrechterhalten werden könna .Obwohl sich Bundeskanzler Erhard noch voll und ganz zu ihr bekennt, nutzt sich die sogenannte Haustein-Doktrin ab, und viele Westdeutsche würden; sie ■ gerne mildern oder auch völlig über Bord werfen ...

  • Arabische Antwort wird nicht ausbleiben

    Die libanesische Zeitung BA1 Anwar1» schreibt am Dienstag, die Erhard-Regierung kümmere sich nicht um die Interessen des deutschen Volkes, wem» sie solche Schritte unternimmt. Erhard werde noch früh genug herausfinden, daß alle arabischen Länder einen einheitlichen Stand gegenüber der Bonner Regierung einnehmen und auf ihre Entscheidungen-entsprechend antworten ...

  • Völlig ausweglos

    Die sowjetische Agentur stellt zu der jüngsten Entscheidung Erhards fest: „Die Ereignisse der letzten Tage verdeutlichen die Krise der Bonner Nahost-Politik, die völlige Aussichtslpsigkeit der Versuche, in den internatibna-i len Beziehungen Druck und Erpressung anzuwenden. Trotz der offenkun-j digen Tatsache will man in Bonn jedoch an dem unrealistischen Kurs festhalten ...

  • Ein Phantom

    Die italienische Zeitung stellt fest! „In der Tat ist die Hallstein-Doktrin nur noch ein Phantom. An dieser Tatsache kann auch kein Bonner Beschluß etwas ändern." JEvening Star". Washington:

  • Weltpresse zur Krise der Bonner Politik

    TASS, Moskau;

Seite 7
  • Amerikaner sind über Johnsons Kurs bestürzt

    ND'Korrespondenz aus Washington

    Die Unruhe der amerikanischen Öffentlichkeit über die vom Weißen Haus betriebene aggressive Politik in Vietnam ist hier für jedermann spürbar. Die Umfragen der renommierten Institute für Meinungsforschung wie Gallupp und Harris verdeutlichen, daß sich Präsident Johnson bei den Luftüberfällen auf die Demokratische Republik Vietnam keineswegs auf eine Zustimmung der amerikanischen Wähler stützen kann ...

  • Nasser: Schuld ist der Bonner Imperialismus

    VAR-Präsident entlarvt neokolonialistische Politik

    Kairo (ADN-Korr./ND). Auf einer Massenkundgebung in Asstut'hat VAR- Präsident Nasser Westdeutschland als „einen der «chllmmsten Imperialistischen Staaten" angeprangert. In seiner Rede. Ober die wir bereits kurz berichteten, satte Präsident Nassen» zu den Jüngsten Beschlüssen des Bonner Kabinetts: „Nie zuvor habe Ich in der ganzen Welt Leute mit einer solchen Impertinenz gesehen ...

  • Ähnliche Ansichten äußern heute viel«»

    Pohüker des Regimes. Man, kann ihr politisches Programm unter dem Begriff der „Liberalisierung" zusammenfassen: Ihnen schwebt ein parlamentarisches Spiel zwischen einer Christdemoksatie und einer rechten Sozialdemokratie vor, das eine Vertiefung der heranreifenden Revolution verhindern soll. Der Diktator ...

  • In Spanien reift eine Entscheidung

    Man muß, was heute in Spanien Von Jochen General

    Der Student* vom Knüppel eine« ,-der Hünen aus der „Policia Armada" getrofr fen, stürzt*in den Schnee der Avenida Calvo Sotelo. Ein Priester in der Soutane stützt den Verletzten und führt ihn zum Bürgersteig. Die Kommilitonen — das, Wort „Mitstreiter" gewinnt h^er neue Bedeutung — ziehen weiter: i-„Mörder!"i „Freiheit!", „Nieder tnit der Diktatur!?', „Amnestie!" rufen sie; • Im verschneiten und kalten Madrid haben die Studenten eine neue Runde im Kampf gegen Franco eröffnet ...

  • Hilfe für

    Salazars Terror

    Zur gleichen Zelt, da Erhard scheinheilig erklärte, seine Regierung werde künftig keine Waffen In Spannungsgebiete liefern, wurde bekannt, daß Westdeutschland dem faschistischen Portugal 60 moderne Jagd-' flugzeuge zur Verfügung stellen wird. Damit setzte Bonn die allseitige Unterstatzung für die portugiesische Schreckensherrschaft in den Kolonien Angola und Mocambique fort ...

  • Frau Lumumba: Wir wissen uns bei Freunden

    Frau Pauline L u m u m b a, die Witwe des unvergessenen kongolesischen Premiers, und Frau M' B a r i g a, Präsidentin der Frauenorganisation Kongos, die anläßlich! des Internationalen Frauentages in der DDR weilen, gewährten unserer Karl- Marx-Städter Bezirkskorrespondentin EM* ra Lietzmann ein Gespräch, ...

  • 35Q0 „Ledernacken*' geheij in Sudvietnäm sstellung ;tfi-ftS: wpHeVdre' Aggression Weiter vorantreiben $eittte Provokation durch 7.: Flotte? ; Bötsdiafter4n Asien sollen Hilfestellung geben

    Die ÜSÄ'ha¥en in dferPletzten M Stunden -mkr nenen Provokationen .^Jie Situation in Südpstasjw weiter verschärft. Am Dienstag ist die 9, Expeditionsbrigade der ÜSA-Marjpe-infaflterie; ;vpllzählig -;. an t-and, ; gegangen, <,< Die:; insgesamt /;3500 „Lecjefnackeri" haben Im.iGebiet, von,Da Njingi-:/<?em,, ...

  • Erhard bietet EsHkol diplomatische Beziehungen an

    Sonderbeauftragter des Bonner Kanzlers in Israel Strauß und Barzel als Scharfmacher gegen Araber.

    Jerusalem (ADN/ND). Der nach Israel geeilte Sonderbeauftragte des Bonner Bundeskanzlers, der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Kurt Birrenbadh, hat dem israelischen Regierungschef Eshkol am Dienstag ein persönliches Schreiben von Erhard überbraeht. Wie» das israelische Außenniijiisterjurn. inzwischen -bekanntgab, hat Birrenbach deif Regierung Eshkol im Auftrag Erhards offiziell die Aufnahme diplomatischer Beziehungen und eine umfangreiche Wirtschaftshilfe angeboten ...

  • Frauen der Welt begingen 8. März

    Berlin (ADN/ND). Millionen Frauen aller Kontinente begingen am Sonntag und Montag den Internationalen Frauentag mit Kundgebungen, Mahnwachen, Kultur- und Festveranstaltungen. In Moskau, Prag, Peking und Hanoi wurden Empfänge zu Ehren der Frauen gegeben. In Wien fand eine glanzvolle Festveranstaltung unter Mitwirkung der Wiener Staatsoper statt ...

  • Befreiungsbewegung Kongos berälin Kairo - _

    Kairo fADN)P Führet" der kongolesischen Befreiungsbewegung wollen in Kairo eine Beratung über einen weiten Kreis politischer und organisatorischer Fragen abhalten, die den Freiheitskampf des kongolesischen Volkes betreffen. Das wurde" am Montagabend auf einer Pressekonferenz in Kairo mitgeteilt, an der Gaston Soumialot, Nicolas Olenga, Bocheley-Davidson und Martin Kasongo teilnahmen ...

  • Shastri besucht die Sowjetunion

    Neu Delhi (ADN). Wie der indische Ministerpräsident Lal Bahadur Shastri am Dienstag im Parlament bekanntgab, wird er der Sowjetunion noch vor seiner Reise nach Washington einen offiziellen Besuch abstatten. '" "*■ Shastri erneuerte außerdem in seiner Parlamentsrede die Forderung nach unverzüglicher, Beendigung der militärischen Abenteuer in "Vietnam; ...

  • AP: Baldiges Treffen möglich

    „Der Israelischen Regierung nahestehende, gut unterrichtete Kreise hielten am Dienstag in Jerusalem ein baldiges Treffen zwischen dem israelischen Ministerpräsidenten Eshkol und Bundeskanzler Erhard für möglich", berichtet AP. Es wird darauf verwiesen, daß Eshkol am 25. März eine Reise nach Großbritannien antritt, die er für das Treffen mit Erhard ...

  • Was sonst noch passierte

    In einem britischen Hotel kann man 1 olgenden Hinweis lesen: „Amerikaner werden gebeten, vor Zwei Uhr früh nach Hause, zu kommen. — Deutsche werden gebeten, nicht'vor sechs Uhr morgens au}'zustehen. ■*• Italiener werden ersucht, nach zehn Uhr abends keine Gespräche zu führen."

  • Ausschreitungen vor UdSSR-Botschaft

    Moskau (ADN). Zu Ausschreitungen einer Gruppe von Rowdys, aus Kuba geflüchteter konterrevolutionärer Elemente, ist es am Sonntag vor der sowjetischen Botschaft in Washington gekommen. Die Rowdys warfen einige mit Farbe gefüllte Flaschen gegen das Gebäude.

Seite 8
  • Die ersten zwei Punkte erkämpft

    DDR-Mannschaft schlug die USA mit 7 :4/ Finnland hatte Mühe beim 4 :1 gegen Norwegen Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich

    Wir bleiben in Tampere noch auf den Spuren von Genf. Nach den achtbaren Niederlagen gegen Schweden, die CSSR und die UdSSR glückte, unserer Nationalmannschaft, was ihrvor vier Jahren in Lausanne nach einem dramatischen letzten Drittel zum ersten und einzigen Male gelungen war: ein Sieg über die USA. Er fiel diesmal mit 7 :4 weitaus klarer aus als damals und war auch sicherer erkämpft ...

  • lebensrettende Blutkonserven

    Reges Kommen und Gehen herrscht im Bezirksinstitut für Blutspende-, und Transfusionswesen in der Lichtenberger Atzpddienstraße (Bild rechts: Schwester Christ^' und Schlosser Gerhard BrosekÄrzte und Schwestern d£r vier, Abnahmestellen sind den ganzen Tag über beschäftigt. 1964 gaben hier z. B. 30 000 Berliner ...

  • HAURlSlÄDi bt™ Museumsschätze

    ReparoturhaHe des' - Omnibushbfes in Weißensee.' Ihre Ausmaße: 129 m mal 50 m. Gegenwärtig' betonieren Kollegen der Brigade Puttwitt-aus' dem VEB Ingenieurböchbqu tlie;» Arbeitsgrubeh. Auf 19' Reparatur-'b?w. SpezialStänden, fischgrätenartig eingeordnet, können nach Fertigstellung der Halle-Ende des Jahres ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender! 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; ,13.20 Schlagercocktail; 15!05 Chansons mit Jessy Rameick und Gerry Wolff; 16.00 Die Anti-Hitler-Koalition; 19.3Q Aus dem Konzertleben der DDR: 22.00 Tanzmusik; 23.00 Eishockey-Weltmeisterschaft. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick In neue Bücher; 14 ...

  • Foto: ZB/Gahlbede

    anderem an/den ,Weit schwierigeren Bc* denve/hältnissen-;gelegen 'haben; wemv gleicht; es -natürlich auch .elementare Fehler gab,; für die einzig und-allein-die Spieler verantwortlich w^ren..;., ■>.,,; ,'•- ; Der i|alienische> Riegel konntei bis ,Zuü 48. Minute halten,, weil-der deutschen Elf diesmal ^offensichtlich die, Flügel -^ Stöcker und'Vogel— stumpf ...

  • Gegen Lazio Rom 2;1

    Weiteres Übungsspiel der Fußball-Nationalelf in Xeipzig

    Von unserem Berichterstatter Joachim DDR: welgang - Fräßdorf, Walter, Krampe - Pankau, Körner - Stöcker, Frenzel, P. Ducke (ab 10. Hirschmanh), Nöldner, Vogel ' (ab 52. R. Ducke). Lazio Rom: Cel (ab 46. Gort— Dotti, Vitäll - Carosl, Fagni, .Gasperl -d'Amato, Galli, Petris, Fascetti, Ptaceri. ,r Schiedsrichter: Glöckner (Leipzig); Ftfa-Referee - Zuschauer: 7000 ...

  • Defizit an Großmäulern

    Nicht nur, die Spieler sind interessant; auch ihre Trainer. Nach dem Spiel kommen sie zu den Journalisten, Freude oder Enttäuschung noch in den Gesichtern, die Worte auch noch nicht durch den Filter ruhiger Gedanken getrieben. .Die Finnen waren unfair und die Schiedsrichter die schlechtesten, die ich ...

  • Blick auf den Spielplan

    > DEUTSCHE STAATSQPER, 19.30-21.30 Uhr: „Saiome" (Gastspiel der. Komischen Oper)***) METROPOIXTHEAtER, 19-22 Uhr: Jlrri Weißen Rößl"*«») DEUTSCHES THEATER, 19-21.1$ Uhrr „Terra incognita"***) KAMMERSPIELE, keine Vorstellung ," BERLINER ENSEMBLE, 19-22.30 Uhr: „Die Tage der Commune"**) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Weiife Pratlrt verschwindet

    16 000 Gullys freigelegt /Vorsicht bei Glatteis!

    ■;_: Schwenk-! i und Überkopflader,' .Siagger "und 'Planierraupen- -auf'-der Karl-Marx- Allee und - Schönhauser Allee im Einsatz ;:, Die Schneemassen ; aus. «Jen Straßen^ der ^Hauptstadt.fortzuschaffen,, ist nach, wie %of wichtigste "Aufgabe- de* i-Berliner. Straßerirei^ nigung und ihrer yieteji Helfer' aus Betrieben und "Verwaltungen ...

  • Befähigungsnachweis für Wassersportler

    Bei der SG Friedrichshagen, Berlin- Köpenick, Friedrichshagener Straße 8, beginnt am Freitag um 19 Uhr ein Lehrgang zum Erwerb des Befähigungsnachweises für Wassersportler. Alle Besitzer eines Segelbootes mit mehr-als 8 ;m2 Segelfläche oder eines Motorbootes mit mehr als 3,5 PS Stärke können sich daran beteiligen ...

  • ■Im Gästebuch

    Mr. Judah Waten, Schriftsteller1 aus Australien, ist in unserer Republik durch seinen Kriminalroman „Einer weiß möhr" bekannt geworden: „Ich komme aus Melbourne und bin zum erstenmal in der DDR. Was mir hier besonders gefällt, das ist die reiche Literatur und die" Auswahl der Bücher ih'den-vielen Buche-- reien, die zahlreichen Veröffentlichungen, die für Frieden und Verständigung sprechen ...

  • Partizan Belaräct stegfe

    Das zweitägige Leipziger Hallenhandball-Messeturnier endete am Dienstagabend in der Ernst-Grube-Halle der DHfK mit dem nicht ganz erwarteten Sieg von Partizan Belgrad gegen den DDR-Meister SC DHfK. Die Sportstudenten lagen zur Pause 5 :2 in Führung, mußten dann aber die Belgrader gleichziehen und in der letzten Minute noch mit 6 :5 gewinnen lassen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt im Bereich eines langgestreckten Hochdruckgebietes, an dessen Nor'dseite mildere Meeresluft über Skandinavien hinweg ostwärts vordringt und in abgeschwächter Form auch in Mitteleuropa Erwärmung bringt •• ; Aussichten: , Nach Auflösung örtlicher NebeKelder wechselnd wolkig und heiter, meist niederschlagsfrei ...

  • Gegen Verjährung

    , Heute findet im Bonner Bundestag die.Debatte über die Verjährung von Kriegs- und Naziverbrechen statt. Aus diesem Anlaß veranstaltet das ■ DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme am heutigen Mittwoch 'um 17.30 Uhr im , Filmtheater „International" eine Protestkundgebung, der sich das Dokumentarfilmstudio Warschau angeschlossen hat ...

  • Neue Fachzeitschrift

    Eine eigene Fachzeitschrift für die örtliche. Versoreungswirtschaft der DDR gibt das Institut für Kommunalwirtschaft in Dresden erstmalig im März heraus. ».Die örtliche Versorgungswirtschäft" — Theorie und Praxis der Dienstleistungen und Reparaturen — erscheint im Verlag i,Die Wirtschaft", Berlin, und kostet pro Nummer 1,— Mark ...

  • HOTELS

    1. bis Ö. März

    .. ■ . ' ■■' ' .,.,■' \ Hotel „Berolina": 3330, Besucher t3tis dem sozialistischeii und rjeapitaiistischen... Ausland wärein!hier;;'zu öast, ',,"■'■> . - Hotel „Ne>«a":.'Die- 252, ausländischen* Gäste.'dieses Hauses waren u. a. aus, Indien, Schweden, Holland, Sansibar, Kuba ,und,Italien,..,,.. ...

  • Was du heute kannst besorgen... -i ■■--"' v'?'■;';■"

    „Es ist schon ein schönes Gefühl, einmal auf dem Ejs zu stehen und' zur eigenen' Hymne die eigene Flagge zu sehen", lachte Manfred Buder nach seinem 120. Länderspiel für die Farben unserer Republik. Es war zugleich unser viertes gegen die USA, und es war sicher bewegend genug.um auch an den Fernsehschirmen manche bange Minute erleben zu können ...

  • Neues Fernsprechbuch

    117 000 Fernsprechteilnehmer sind im neuen Telefonbuch, das Ende April für die Hauptstadt der DDR erscheint, registriert. Davon kamen 14 000 Telefonbesitzer in den letztem beiden Jahren neu hinzu. Das Buch ist bereits seit November des vergangenen Jahres mit einer Auflage von 150 000 Stück im Druck. Alle zwei Jahre erscheint ein neues Telefonbuch in Berlin ...

  • Gegen Jugoslawien

    Nur vier Tage nach dem; 9 :8-Erfolg über die CSSR in der Berliner Werner- Seelenbinder-Halle steht die deutsche Hallenhandball-Nationalmannschaft der Frauen erneut im Länderspielexamen. In Magdeburg heißt am heutigen Mittwoch Jugoslawien der Gegner. Es ist das fünfte Zusammentreffen .zwischen beiden ...

  • Schwächen am Ende v ,■■■■■'• >

    Im letzten Drittel'ihres Spiels gegen Norwegen offenbarten die bis jetzt so starken Finnen erste Anzeichen von Schwächen. Die unermüdlich angreifenden Norweger bekamen bald das Spiel in die Hand und vermochten den 3:0- Vorsprung nur deshalb nicht wettzumachen, weil der- finnische Torhüter Lahtinen neben seinem Können Fortuna zum Gefährten hatte ...

  • Gesunde Lebensweise •

    Anmeldungen für die. Kurse ^Vollwertige Nahrung — neuzeitliche Küchenführung" werden im Zentrum für gesunde Lebensweise, Berlin C 2, Am Köllnischen Park 4, Ecke Märkisches Ufer, Telefon; 27 00 li, Apparat 475, entgegengenommen. Sprechstunden: Dienstag von 10 .bis 13 Uhr, Freitag von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr ...

  • KUNDGEBUNG

    Am kommenden Sonnabend um 11.30 Uhr beginnt eine Kampfdemonstration der Adlershofer Werktätigen vom Platz der Befreiung zu den Gräbern der Opfer des Kapp-Putsches auf dem Friedhof Adlershof. Auf der Kundgebung spricht das Mitglied des ZK Stadtrat Hans Kiefert.

  • Heute Handball-Ortsderby

    Heute abend 20 Uhr kommt es in der Dynamo-Sporthalle in den Punktspielen der Hallenhandball-Oberliga zu der Begegnung SC Dynamo-ASK Vorwärts, önftel ist völlig ungewiß, wer diesmal das Ortsderby für sich entscheiden wird.

Seite
KOMMUNIQUE der Rekorde empfing Genossen Verwoerd befiehlt Mord an Apartheidgegnern &gt; Goldene Ehrennadel für Sokolowski und Bokow Besuch an der Staatsgrenze Rasche Abfertigung in den Passierscheinbüros Erster Sieg fürdieDDR Schriftstellertreffen im Mai Erhard: Aktion gegen Nässer Hetze zum Präventivkrieg Indochinas Völker verurteilen Aggression Streiks in Italien
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen