17. Apr.

Ausgabe vom 08.03.1965

Seite 1
  • Interview über den Staatsbesuch in der VAR Walter Ulbricht weist Bonn den Ausweg aus der Krise

    Beruh (ND). Der .Vorsitzende desrStaatsrates, Walter. Ulbricht, gewährte am Sonntag Prof. Gerhart •< Eisler' im Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders ein aufschlußreiches Interview über den Verlauf und die Ergebnisse seines Staatsbesuches in der VAR. Er betonte in dem auch vom Deutschen Fernsehfunk ...

  • „Kosmos 59" gestartet

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion wurde am Sonntag ein Sputnik mit der Bezeichnung „Kosmos 59" gestartet. An Bord des Satelliten befindet sich eine wissenschaftliche Apparatur, die für die weitere Erforschung- des■ kosmischen Raums bestimmt ist. Der Sputnik wurde auf eine Umlaufbahn mit folgenden Parametern gebracht: anfängliche Umlaufzeit - 89,7 Minuten ...

  • Gruß zum Internationalen Frauentag

    Berlin (ND). Zum Internationalen Frauentag, der heute »i» «er ganzen Welt zum 55. Male gefeiert wird, beglückwünscht das Zentralkomitee alle Frauen und Mädchen unserer Republik. Auf Festveranstaltungen in Betrieben, LPG, VEG, Verwaltungen und Institutionen werden die besten und tüchtigsten Mitarbeiterinnen für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet ...

  • UCI-Kongreß tagte

    * Genf (ADN). Der Internationale Radsportverband (UCI) vergab auf seinem Frühjahrskongreß in Genf di,e Weltmeisterschaften 1966 auf Bahn und Straße nach Westdeutschland. Die Titelkämpfe im Radball und Kunstfahren erhielt die CSSR übertragen,, während die Weltmeisterschaften im Querfeldeinfahren 1967 in der Schweiz stattfinden ...

  • CSSR und Indien gegen Revanchismus

    Neu Delhi (ADN/ND). Ein Gemeinsames indisch-tschechoslowakisches Kommunique über den Staatsbesuch des Ministerpräsidenten der CSSR, Jozef Lenärt, in Indien ist am Sonnabend in Neu Delhi veröffentlicht worden. Darin sprechen sich Premierminister Shastri und Ministerpräsident Lenärt für die Prinzipien der friedlichen Koexistenz und für ein Abkommen über die allgemeine, und vollständige Abrüstung aus ...

  • Norwegischer Doppelsieg beim Skispringen in Lahti Dieter Neuendorf Dritter

    75 OÖD Zusmauer erlebten weitesten Sprung durch Feter Lesser über 80 m

    Lahti (ADN). Mit einem norwegischen Doppelsieg endete am Sonntagnachmittag vor 75 000 Zuschauern in Lahti der Spezialsprunglauf der Salpausselkä-Skispiele. Der Olympiadritte Torgeir Brandtzaeg holte sich den Sieg mit Note 228,1 und,Sprüngen von 78 und 78,5 m vor seinem Landsmann Björn Wirkola (78,5/76 - 219,6) ...

  • DDR-Boxer siegten diesmal 10:8

    Leipzig (ND). Die Box-National- ' mannschaf ten der DDR und Bulgariens standen sich am Sonntagvormittag im Haus der heiteren Muse in Leipzig zum" zweitenmal gegenüber. Während der offizielle Länderkampf am vergangenen Freitag in Berlin 10 :10 unentschieden^ endete, siegte in der Messestadt bei neun Wertungskämpfen die DDR-Staffel mit 10 :8 ...

  • 1200 Läufer starteten zum Messe-Cross

    Leipzig (ND). Rund 1200 Läufer, unter anderem aus Jugoslawien, der CSSR und vom SASK Wünsdorf beteiligten sich am 8. Internationalen Frühjahrsmesse-Cross im Leipziger Sportforum. Den Hauptlauf über 12 Kilometer, zu dem 110 Konkurrenten starteten, gewann Hans Scheumann vom SC DHfK Leipzig. Bester ausländischer Teilnehmer war der CSSR-Rekordhalter über 3000 m Hindernis, Zhanal, der den 7 ...

  • Busenfeuer forderte Menschenleben

    Melbourne/Sidney (ADN/ND). In mehreren Bundesstaaten Australiens wüten seit Tagen Buschfeuer. Die Brände im Bundesstaat Victoria bezeichnet man allgemein als die größten seit 1939i Bisher kamen dort drei Menschen in den Flammen um... 50' Häuser verbrannten in der Feuersbrunst, die auf einer, 100 Kilometer breiten Front vorrückt ...

  • USA provozieren mit 3500 „Ledernacken"

    Washington/Saigon (ADN). Zur Ausweitung ihrer Aggression in Indochina haben die USA zwei Bataillone ihrer als „Ledernacken" berüchtigten Marineinfanterie in Stärke von 3500 Mann nach Südvietnam "geworfen. Dieser provokatorische Beschluß wurde in der Nacht zum Sonntag in Washington mitgeteilt. USA-Bomber vom Typ B 57 unternahmen am Sonntag schwere Terrorangriffe auf die südvietnamesische Provinz Binh Tuy, in der Truppenkonzentrationen der Befreiungsarmee vermutet wurden ...

  • Victor Gram lehnt Atomminengürtel ab.

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Der dänische Verteidigungsminister Victor Gram hat einer Delegation des Kommunistischen Jugendverbandes Dänemarks erklärt, er befürworte die westdeutschen Pläne zur Anlage eines Atomminengürtels nicht. Die Delegation hatte ihm ein Protestschreiben gegen die geplante Teilnahme von Angehörigen der Bundeswehr an einem Manöver auf dänischem Boden überbracht ...

  • Streikurabstimmung

    München (ADN). Die Streikleitung der westdeutschen Industriegewerkschaft Textil/Bekleidung in Bayern hat für Montag eine Streikurabstimmung für die Beschäftigten der bayrischen Bekleidungsindustrie angesetzt. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnaufbesserung um neun Prozent für alle in der bayrischen Bekleidungsindustrie beschäftigten Lohnempfänger ...

  • Beifall für Alain Calmat

    Neuer Weltmeister im Eiskunstlauf der ' Herren in Colorado Springs (USA) wurde der sympathische und auch in der DDR gut bekannte Franzose Alain . Calmat. Der 24jährige Medizinstudent aus Paris lief» die beste, mit vielen Schwierigkeiten ge-, spickte Kür. Klug vermied er jedes Risiko. Alle Punktrichter setzten ihn auf den ersten Platz ...

  • UdSSR siegte 8:0

    Tampere (ND). Den erwarteten Sieg bei den Spielen der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tampere in Finnland gab es in der A-Gruppe beim Treffen UdSSR gegen DDR am Sonntag. Die sowjetischen' Weltklassespieler siegten klar 8:0.

  • 30 Tote bei Fährunglück

    Bombay (ADN). Beim Untergang eines Fährbootes in der Nähe der indischen Stadt Kurnool (Staat Andhra Pradesh) sind am Wochenende' 30-Menschen ertrunken. Nur zehn der Passagiere des Fährbootes konnten sich retten.

Seite 2
  • Stolz blicken wir auf die Frauen und Mädchen

    Grußadresse des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum internationalen Frauentag 1965

    Das Zentralkomitee der So-.; zialistischen -Einheitspartei Deutschlands grüßt alle Frauen ■ und Mädchen der Deutschen Demokratischen Republik zum Internationalen Frauentag — dem Kampf- und Ehrentag der Frauen der ganzen Welt — und übermittelt ihnen die herzlichsten Glückwünsche. Das Zentralkomitee gratuliert den Frauen, die anläßlich dieses Tages mit der „Clara- Zetkin-Medaille" und anderen Auszeichnungen geehrt werden ...

  • Für deutsche Politik

    ' Als man am Freitag in Bbnn- 'nach heftiger Käbinetts-I Schlacht ergebnislos auseinanderging, da sagte einer der Herren hinterher im Fernsehen zur Erklärung, man wolle auch noch abwarten, wie „Ulbricht den VAR-Besuch auswerten wird". Es kann sein, daß sich der Mann der Ironie seiner Worte nicht bewußt war ...

  • Erhard-Kabinett hält fest an Erpresserpolitik

    Pressekonferenz in der Bundeshauptstadt

    Berlin (ND). Auf einer am Sonntagnachmittag überraschend einberufenen Pressekonferenz teilte der Bonner Pressechef von Hase mit, die Erhard-Regierung wolle die diplomatischen Beziehungen zwischen der VAR und Westdeutschland nicht abbrechen, strebe aber die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel an ...

  • C. Huysmans: Bonns Justiz hat nie funktioniert In Brüssel Großkundgebung gegen Verjährung

    Brüssel (ADN-Korr.). Belgiens Hauptstadt Brüssel stand am Sonnabend» im Zeichen einer machtvollen Kundgebung gegen den Bonner Verjährungsbeschluß. Das belgische „Komitee gegen die Verjährung von Naziverbrechen", dem 36 bedeutende Organisationen, Vereinigungen und Verbände unterschiedlicher Weltanschauungen angehören, hatte dazu aufgerufen ...

  • Rüstung schadet Gemeinden

    Gespräch mit westdeutschen Kommunalpolitikern

    Leipzig CND). Zu einem Erfahrungsaustausch über Probleme des Wohnungs- und Städtebaus gestaltete sich eine Aussprache mit westdeutschen Kommunalpolitikern, zu ) der der Deutsche Städte- und Gemeindetag am Sonntag in Leipzig eingeladen hatte. In der Diskussion kamen die westdeutschen Kommunalpolitiker zu der Auffassung, daß sich auch in diesen Fragen deutlich der Unterschied zwischen der DDR und Westdeutschland ...

  • Zusagen zum Festival aus 86 Ländern

    Algier (ADN-Korr.). Aus 86 Ländern der Erde sind bereits Zusagen erfolgt, Delegationen zu den 9. Weltfestspielen der Jugend und Studenten im Sommer dieses Jahres nach Algier zu entsenden. Bislang wurden 44 nationale Vorbereitungskomitees gegründet, während 40 internationale Organisationen mit dem internationalen Vorbereitungskomitee in Algier Verbindung ...

  • Erneute Schneefälle in südlichen Bezirken

    Berlin (ND/ADN). In der Nacht zum Sonntag gingen im Bezirk Karl-Marx-Stadt und in mehreren Kreisen der Bezirke Dresden und Gera neue Schneefälle nieder. Stellenweise wuchs die bereits starke Schneedecke um weitere 15 bis 30 Zentimeter. Zehntausend rückten sofort den Schneemassen zu Leibe, so daß es keine wesentlichen Verkehrsstörungen gab ...

  • Hohes Lob für unsere Wertarbeit

    (Fortsetzung von Seite 1) Gen. Sendest: Mich haben die Elektrotechnik und Elektronik der DDR besonders stark beeindruckt. Gen. Rudakow pflichtet ihm bei und auch die übrigen Genossen stimmen lebhaft zu. Gen. tlstinow: Wenn man besondere Spitzenleistungen hervorhebt, muß man unbedingt auch von Zeiss Jena sprechen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Während der Süden Deutschlands noch unter Hochdruckeinfluß verbleibt, kann der Norden von atlantischen Tiefdruckausläufern 'gestreift werden. Aussichten: Im Norden zunehmende Bewölkung und vereinzelt etwas Niederschlag'. Sonst vielfach noch heiter oder locker bewölkt und niederschlagsfrei, Höchsttemperaturen dllgemein etwas über dem Gefrierpunkt ...

  • NKFD ruft die Frauen 8. März 1945.

    In einer Rundfunkansprache, die Oberst Luitpold Steidle wenige.Tage zuvor im Namen des NKFD über den Sender „Freies Deutschland" hielt, warnte- er die deutschen Frauen und Mädchen davor, sich weiter für die verbrecherischen Ziele de_r Nazis mißbrauchen zu lassen. Er rief sie auf, sich insbesondere gegen totalen Kriegseinsatz aller Frauen mit allen Mitteln zur Wehr zu setzen ...

  • KPF: Einheitslisten bereits in 75 Städten

    Paris (ADN). In 75 französischen Städten mit jeweils mehr als 30 000 Einwohnern sind von der Kommunistischen Partei, der Sozialistischen Partei und anderen demokratischen Kräften Frankreichs gemeinsame Listen zu den am 14. und 21. März stattfindenden Gemeindewahlen aufgestellt worden. Diese Mitteilung machte der Generalsekretär der KPF, Waldeck Röchet, am Sonntag auf einer Wahlkundgebung ...

  • IN EINEM SATZ

    Moskau. 300 Jugendliche aus der DDR sind am Wochenende auf Einladung des Komsomol in einem Freundschaftszug des Zentralrates der FDJ in Moskau eingetroffen. Kuala Lumpur. Die USA. haben der neokolonialistischen Föderation Malaysia einen Rüstungskredit von vier Millionen Dollar gewährt. Kairo. Ein am Wochenende unterzeichnetes Abkommen zwischen der VAR und Frankreich sieht eine beträchtliche Steigerung des Handels zwiscHen beiden Ländern, besonders mit Agrarerzeugnissen, vor ...

  • Fingerzeig

    Der britische Tabakkonzern, der die bekannten jßlayers"-Zigaretten produziert, hat sieh für die Messe etwas Nettes einfallen lassen. Er ließ auf dem Empfang britischer Geschäftsleute im Neuen Rathaus "kleine Zigarettenpackungen mit dem englischen Aufdruck „800. Jubiläum der Leipziger Messe 1165—1965" und dem Messezeichen verteilen ...

  • Rumänien wählte

    Bukarest (ADN - Korr. / ND). Rund 13 Millionen Bürger, der Rumänischen Volksrepublik wählten am Sonntag die 465 Abgeordneten für die Große Nationalversammlung und die 140 000 Volksräte der Bezirke, Kreise, Städte und Gemeinden. ^ Gegen 16.00 ,Uhr hatten 98 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben ...

  • Geschenk für Schulen Sansibars

    Sansibar (ADN - Korr. / ND). Lehrmaterial für fünf Oberschulen Sansibars ist dem Minister für Erziehung und Nationale Kultur des Landes, Ali Sultan Issa, am Sonntag als Geschenk des DDR - Volksbildungsministeriums übergeben worden. Das Lehrmaterial umfaßt Landkarten, Anschauungstafeln, 40 Schülermikrpskope und Modelle für den Biologieund Physikunterricht ...

  • Italien

    Gesprächspartner von Minister Balkow war am Wochenende auch der zur Leipziger Messe weilende italienische Senator Bonacina. Er unterbreitete konkrete Vorschläge zur Entwicklung' der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und Italien. Es wurde Obereinstimmung erzielt, noch bestehende Schwierigkeiten zu beseitigen und den Handel zu erweitern ...

  • Kongolesische Parlamentsdelegation in der DDR

    Eine Delegation der Nationalversammlung der Republik Kongo (Brazzaville) ist am Sonntag zu einem Besuch der DDR in Berlin eingetroffen. Die Abordnung wird vom V. Vizepräsidenten des kongolesischen Parlaments und dem Mitglied des Politbüros der Nationalrevolutionären Bewegung von Kongo / Brazzaville, Julien Boukambou, geleitet ...

  • Indonesien

    Im Rahmen einer gemischten Kommission von Delegationen der DDR und der Republik Indonesien fanden am 6. und 7. März Verhandlungen;über■>Wa-; renlisten für den»gegenseitigen Warenaustausch , im Jahre .1965 statt. Das gemeinsam urtterzeich: nete Protokoll sieht eine Steigerung der gegenseitigen Warenlieferungen vor ...

  • „NEUES*

    DEUTSCHLAND REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher. Btellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bltschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Marokko

    Der Vizepräsident der Kammer für Außenhandel der DDR, Kurt Wolf, empfing am Sonnabend eine Delegation der Föderation der marokkanischen Industrieund Handelskammer unter der Leitung des 1. Vizepräsidenten der Handelskammer Fes und Mitglied des Präsidiums der Föderation, Herrn Omar Douiti.

  • Wilson in Bonn

    Bonn (ADN). Der britische Premierminister Harold Wilson und Außenminister Michael Stewart sind am Sonntagnachmittag in Bonn eingetroffen. Sie werden sich dort bis Dienstag aufhalten. Für Montag ist ein Empfang durch Bundespräsidenten Lübke und Bundeskanzler Erhard vorgesehen,

  • Am Brandenburger Tor

    Die gegenwärtig in der DDR weilende Regierungsdelegation der Mongolischen Volksrepublik unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden-des Ministerrates Bandarin pugersuren hat am Sonntagnachmittag die Staatsgrenze der DDR am BrandenburgerTor besucht.

  • Finnland

    Volkskammerpräsident Professor Dr. Johannes Dieckmann empfing am Sonnabend in Leipzig eine Delegation von Mitgliedern der Kommission für Handel und Industrie des Finanzausschusses des finnischen Reichstages. '

  • Frankreich

    Einen festlichen Empfang gaben am Sonnabend die auf der Jubiläumsmesse in Leipzig vertretenen französischen Aussteller, unter ihnen leitende Vertreter bedeutender Industrieunternehmen des Landes.

  • Königin Louise starb

    Stockholm (ADN). Königin Louise von Schweden ist am Sonntag in einem Stockholmer Krankenhaus gestorben. Die 75jährige war vor drei Tagen wegen Kreislaufstörungen operiert worden.

  • EMPFÄNGE GESPRÄCHE

    Lateinamerika

    Der stellvertretende Außenhandelsminister Erich Wächter gab am Sonnabendabend für die Aussteller, Besucher und Ehrengäste ous den lateinamerikanischen Ländern einen Cocktail.

Seite 3
  • Unsere Freundschaft hat tiefe Wurzeln

    Eisler: Was beträchten Sie als Grundlage der deutsch-arabischen Freundschaft? Ulbricht: Die deutsch-arabische Freundschaft, die Freundschaft zwischen unseren beiden Staaten „ und Völkern hat tiefe Wurzeln. In der Deutschen Demokratischen Republik ist der Imperialismus beseitigt. Die Vereinigte Arabische Republik hat die 1mperialistenv aus dem Lande -gejagt und die Basis ihrer Herrschaft über das ägyptische Volk liquidiert ...

  • Vorschläge für eine deutsche Politik

    Eisler: Könnten Sie zum Schluß noch einige Worte darüber sagen, wie sich das Problem der Wiedervereinigung — vom NU aus gesehen — darstellt? Ulbricht: Die Bonner Politik des angemaßten und eingebildeten Alleinvertretungsrechts verhindert die Überwindung der deutschen Spaltung und die Verständigung der deutschen Staaten ...

  • Ägypten endgültig vom Imperialismus befreit

    Eisler: Können Sie für unsere Rundfunk- und Fernsehfreunde eine ganz kurze Zusammenfassung Ihrer Eindrücke geben? Sie haben doch in den wenigen Tagen Ägypten von Alexandria über Kairo und Luxor bis Assuan durchquert, und auf dem Heimwege wurde auch in Port Said Station gemacht. Sie haben zweifellos viel gesehen und viel erfahren ...

  • Vertreter des ganzen deutschen Volkes

    Eisler: Was sagen Sie zu den Bonner Stör- und Erpressungsmanövern gegen den festgelegten Ablauf Ihres Besuches und gegen die Vereinigte Arabische Republik? Ulbricht: Ich war in der VAR nicht nur als Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, sondern zugleich als Vertreter des ganzen friedliebenden deutschen Volkes ...

  • Komplott Bonn—Israel bedroht Araber ni i j c

    Eisler: Genosse .-Vorsitzender des Staatsrates, was sagen Sie,.zu den Versuchen der Bonner Regierung, Ihren Besuch in der Vereinigten Arabischen Republik zu verhindern? Ulbricht: Diese Versuche waren von vornherein aussichtslos. Überdies waren sie töricht. Denn die Bonner Regierung, die bekanntlich im Glashaus sitzt, kann es sich nicht leisten, mit Steinen zu werfen ...

  • Bonn hat es uns leicht gemacht

    Eisler: Diese Überlegenheit der Politik der Deutschen Demokratischen Republik wurde schon vor Ihrem Eintreffen in der Vereinigten Arabischen Republik sichtbar. Allerdings möchte ich sagen, Genosse Vorsitzender des Staatsrates, Sie haben es leichter als Ihre westdeutschen Gegenspieler, denn Sie nehmen schließlich schon seit über 50 Jahren am Kampf gegen Imperialismus und Kolonialismus teil ...

  • Abkommen von erheblichem Gewicht

    Eisler: Was sind die konkreten Ergebnisse Ihrer Reise? Ulbricht: Die _ konkreten Ergebnisse der Reise sind in der vom Präsidenten der Vereinigten Arabischen Republik und mir unterzeichneten „Gemeinsamen Erklärung" enthalten. Ich "darf ihren Inhalt als bekannt voraussetzen. Diese „Gemeinsame Erklärung" ...

  • Gewähr für weitere Niederlagen

    Eisler: In der westdeutschen Bundesrepublik atmeten manche Politiker erleichtert auf, als sie hörten, daß im Zusammenhang mit Ihrem Besuch in der VAR kein Botschafteraustausch vereinbart worden ist. Können Sie hierzu noch etwas sagen? Ulbricht: Was die Frage der Botschafter in verschiedenen Ländern betrifft, ...

  • Persönlicher Kontakt ist fruchtbringend

    Eisler: Genosse Ulbricht, vielleicht könnten Sie uns noch einige weitere Einzelheiten aus Ihren zweifellos sehr interessanten Gesprächen mitteilen? Ulbricht: Präsident Nasser informierte mich — auf mein Ersuchen hin — über die Entwicklung der arabischen Einheitsbestrebungen. Wir sprachen auch über den oftmals schweren Kampf der afrikanischen Nationalstaaten um die Stabilisierung ihrer Existenz und die Sicherung ihrer Souveränität ...

  • Krise des imperialistischen Machtsystems

    Eisler: Worin sehen Sie den tieferen Grund für die schwerwiegende Niederlage der führenden Partei Westdeutschlands, der CDU/CSU, und ihrer Regierung? Ulbricht: Ein Staat wie Westdeutschland, dessen herrschende Kreise für zwei Weltkriege die Mitverantwortung tragen, kann doch nur glaubwürdig werden, wenn er mit dieser imperialistischen und aggressiven Tradition bricht und zu einem friedliebenden Staat wird ...

  • Anstrengungen der VAR beeindrucken

    Eisler: Was haben Sie von neuen wirtschaftlichen Entwicklungen gesehen? Ulbricht: Ich hatte Gelegenheit, einen neuen Industriebetrieb, die Shebin el Kom-Spinnerei und -Weberei, sowie die der Wüste abgewonnene Befreiungsprovinz El Tahrir zu besuchen. Hier ist eine bedeutende Umwälzung der Landschaft der VAR eingeleitet worden ...

  • Präsident Nasser — ein bedeutender Staatsmann unserer Zeit

    Eisler: Welchen Eindruck hatten Sie, Genosse Ulbricht, von der Persönlichkeit des Präsidenten Nasser? Ulbricht: Ich lernte ihn in offiziellen Unterredungen, in persönlicher, aufgelockerter Unterhaltung und auch im Kreise seiner Familie kennen. . Ich bin der Ansicht: Der Präsident der Vereinigten Arabischen Republik, Gamal Abdel Nasser, ist ein kluger, in Kämpfen und Schwierigkeiten erprobter, zielbewußter Führer, der mit seinem Volk eng verbunden ist ...

  • Übereinstimmung in allen erörterten Fragen

    Eisler: Wie sind die Verhandlungen zwischen Ihnen und Präsident Nasser verlaufen? Gab es Schwierigkeiten oder größere Meinungsverschiedenheiten? Ulbricht: Es gab weder Schwierigkeiten noch Meinungsverschiedenheiten. Wir hatten die Lage real eingeschätzt, ■und — wie ich schon sagte — in Rechnung gestellt, daß die Vereinigte Arabische Republik ein nichtpaktgebundener Staat ist ...

  • DDR ist durch ihre Friedenspolitik überlegen

    Eisler: Manche Politiker in West- Ulbricht: Es geht hier zweifellos nicht deutschland sprechen in diesem Zusam- um irgendwelche Pannen oder Dumm' menhang von „Pannen" der Bonner heiten der Bonner Außenpolitik oder Außenpolitik. Wie schätzen Sie das ein, einzelner Personen. Es geht vielmehr Genosse Vorsitzender ...

Seite 4
  • Interesse für unser neues ökonomisches System

    Als Minister Pasold einen neuentwickelten Erdöltank mit Schwimmdach vorführt, betont Genosse Ustinow, man müsse auf dem Gebiet der Petrolchemie jetzt große Schritte unternehmen und deshalb zur Lieferung kompletter Anlagen im Maschinenbau übergehen, die In jeder Hinsicht betriebssicher und leistungsfähig sind ...

  • Tüchtige Leichtindustrie

    Fachminister der UdSSR auf der Konsumgütermesse

    Den Messehäusern der Leipziger Innenstadt, die das Angebot der Konsumgüterindustrie der DDR und anderer Länder beherbergen, galt der sonntägliche Besuch der Gruppe sowjetischer Fachminister, die unter Leitung des Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates der UdSSR, Wenjamin Dymschitz, steht. Diese erstklassigen ...

  • Zufriedene Aussteller

    Auch im tschechoslowakischen Pavillon, den Genosse Willi Stoph mit den sowjetischen Gästen zuvor besichtigt hatte, wurde über den bisherigen Verlauf der Geschäfts-'" und Handelstätigkeit gesprochen. Hier hatte sich Genosse Stoph dafür interessiert, wie man in dieser Hinsicht zufrieden sei. Die Antwort der tschechoslowakischen Genossen lautete ebenfalls: „Wir sind sehr zufrieden ...

  • Vom Sonntagrundgang führender Genossen der UdSSR und unserer Republik berichtet Rolf Gün t her

    Der Chemieanlagenbau der DDR, jüngster aber Wichtigster Zweig des Maschinenbaus unserer Republik, ist die erste Station des Rundganges der sowjetischen, Gäste und der Genossen des Politbüros am Sonntagnachmittag. Seit dem Juni 1964, da in Moskau die* UdSSR im Rahmen eines gegenseitigen Liefervertra-• ges über 110 komplette Chemieanlagen in" der DDR bestellte, ist er im internationalen Gespräch, denn solch ein Riesenauftrag wurde noch nie'vergeben ...

  • Plastsortiment international

    Auch im Bereich der DDR-Chemie halten die Fragen der Gäste die Generaldirektoren der WB und Werkdirektoren in Atem. Diese F.-agen zielen besonders auf die Entwicklung der Chemie auf dem Gebiet der Plastherstellung und -anwendung. Aus der Fülle der Neuheiten im Angebot schält sich deutlich das Bemühen der Betriebe heraus, Sortiment und Qualität der Typen von Plasten, besonderstes Polyäthylen, zu vervollkommnen, dessen Großproduktion auf petrolchemischer Basis in diesem Jahr in Leuna II einsetzt ...

  • „Kokett 4" für Bügelfreie

    Wer trägt nicht gern die bügelfreien praktischen Dederonhemden? Die Nachfrage danach ist groß, aber sie1 sind nicht immer zu haben. Das wird sich bald ändern! Schon produziert die erste Ausbaustufe des neuen Kunstfaserwerkes Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. Dort ist die Geburtsstätte der Perlonfaser mit ihren großartigen Eigenschaften: knitterarm, atmungsaktiv, unverwüstlich ...

  • Eintritt in die Petrolchemie

    Hervorragende Neuentwicklungen kann den Gästen der Generaldirektor der WB Allgemeine Chemie, Genosse Grube, am Stand der Wolfener Farbenfabrik erläutern. Darunter befindet sich das Weltspitzenerzeugnis Zeosorb, ein Molekularsieb zum Herauslösen von Paraflinen aus Erdölfraktionen. Es wird in Schwedt zur Anwendung gelangen und die Produktion erheblich rentabler gestalten ...

  • Gespräche mit Willi Stoph Rechtzeitig am Ba

    Aufschlußreich war ein Gespröch, das der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, am Sonntag während des sowjetischen Besuches im polnischen Pavillon mit dem Direktor des Warschauer-Außenhandelsunternehmens „Metallexport", Genossen Steinborn, führte. Der Gastgeber berichtete, daß allein sein Unternehmen schon vor der Messe Einladungen von 162 Firmen aus kapitalistischen Ländern wie England ...

  • Wir wollen hier Kontakte schließen

    „Daß zur Jubiläumsmesse eine Regierungsdelegation Indonesiens in Leipzig weilt, daß unsere Ausstellung Von der Regierung gefördert und von einem hohen Beamten geleitet wird, zeigt unseren Wunsch nach einer Erweiterung des Handels zwischen unseren beiden Staaten, nach einer noch engeren freundschaftlichen Zusammenarbeit ...

  • In Leipzig sieht man das Neuste

    „In britischen Industriekreisen besteht ein beträchtliches Interesse an Handelsbeziehungen zur DDR." Das erklärte Mr. James Sutherland, der drei britische Konzerne vertritt, die erstmalig in Leipzig ausstellen — die Racal Electronic Corp., die Western Evans Group und die Lloyds Group. Die drei Konzerne bieten elektronische Einrichtungen, Spezialmaschinen und Transportausrüstungen an ...

  • Aktives Zentrum des West-Ost-Handels

    Die Messe liefert einen sehr überzeugenden Beweis für den großen Fortschritt der DDR. Man sieht, daß der Aufbau des Sozialismus in Ihrem Lande sehr schnell vor sich geht. Für jeden wird sichtbar, daß die DDR einen hohen Entwicklungsstand nicht nur innerhalb des sozialistischen Lagers, sondern in der ganzen Welt aufweist ...

  • Lizenzen für Finnland

    Vielseitige Geschäfte vereinbarten die Betriebe des Landmaschinen- und Traktorenbaus; der'DD.R in der fersten Woche bä^ mit :^r ,tinnischeri);Ftj|iia Mekes Oy eiriin Vertrag übesf-die Vergäbe von Lizen* zen für Landmaschinen und Geräte auf die Dauer, von zehn Jahren ab. Diese erstmals mit einem finnischen Unternehmen vereinbarte Lizenzvergabe erstreckt sich im wesentlichen auf Erntebergungsmaschinen und Maschinen für die Getreideproduktion ...

  • Aus England Fahrscheindrucker

    Die DDR kauft in England.größere Mengen von: Fahrscheindruckern,--die helfen sollen, durch die Einführung des schaffnerlosen Verkehrs die Arbeit in den -Kraf tverkehrsbetriebeftzttrationalisieren. Nachdem bereits im Januar mit der Londoner Firma Setright Registers ein-Vertrag über den Kauf von Fahrscheindrukkern ...

  • Besuch der Iskra-Gedenkstätte

    Am Sonntag besuchten sowjetische Persönlichkeiten, die anläßlich der Messe in Leipzig weilen, die Iskra-Gedenkstätte in Leipzig- Probstheida. Tief beeindruckt besichtigten sie die Erinnerungen an das Wirken Wladimir lljitsch Lenins in Leipzig. .Unseren Dank den deutschen Freunden für das herzliche Verhältnis ...

  • Verträge über 36 Schiffe

    Verträge über 36 Schiffe für insgesamt 52 Millionen Mark hat die WB Schiffbau der DDR mit Käufern aus dem kapitalistischen Ausland bis zum Sonntag auf der Leipziger Messe abgeschlossen. Unter den Bestellern sin,d norwegische Kunden, die zehn Frachtmotorschiffe von 2060 tdw und zwei Motorschiffe von 5200 tdw bestellt haben ...

  • Tagebauausrüstung für Ungarn

    Die komplette Ausrüstung für einen Braunkohlentagebau hat die Volksrepublik Ungarn von der DDR gekauft. Für die erstem Ausbaustufe des Tagebaues, der im Gebiet ViSönta südlich von Budapest erschlossen wird, liefert die DDR u. a, einen Eimerkettenbagger, zwei Bandabsetzer und elf Kilometer Bandanlage ...

  • DDR kaufte Kuba-Zucker

    Die DDR wird in diesem Jahr Kuba- Zucker im Werte von 95 Millionen Mark importieren. Ein entsprechender Vertrag wurde auf der .Leipziger Jubiläumsmesse unterzeichnet. Es handelt sich dabei um den ersten Vertrag des langfristigen .Abkommens über die Lieferung von Zücker aus der Republik Kuba in die DDR ...

Seite 5
  • Reineke Fuchs neuerzählt

    Die Geschichte vom „Peter und dem Wolf" kennen die Kinder in England und Frankreich genauso gut wie die Kinder in der DDR, und die „Schwalbenchristine" lieben auch die Kleinen in Westdeutschland. Dafür haben--die 'Ktrtäerbüchverla'ge"deili'OBRs>lmi ihren liebevoll gestalteten und ausgewählten Büchern gesorgt ...

  • Bereits Verträge mit 19 Ländern

    Hohe Abschlüsse der DDR-Verlage

    Im Leipziger Buchmessehaus wird genauso ernsthaft verhandelt, wird genauso scharf gerechnet wie in jedem kaufmännischen Büro der Technischen Messe. Buchhändler aus aller Welt lassen sich eingehend über neue Titel informieren. An allen Ständen der DDR-Verlage wird gekauft. Wir baten Herbert Schuster, Abteilungsleiter in der Hauptverwaltung Verlage und Buchhandel, uns über die bisherigen Abschlüsse auf der Jubiläumsmesse zu informieren ...

  • Musikalische Messemuster

    ^£Fm

    Mit Clownerien ganz anderer Art agierte der gleichfalls aus dem englischen Sprachbereich kommende Gus Backus, der manch heimischem Schlagersänger eines voraus hat: Man spürt, daß ihm das Singen'Spaß macht. Seine Musizierfreude (er beherrscht außerdem mehrere Instrumente) und sein überschäumendes jugendliches Temperament ^treiben ihn zu spaßigen Bewegungs- "eskapaden, die man als Ausdruck unverfälschter Musikalität empfindet ...

  • Punk und Fernsehen heute

    Deutschlandsender: 16.00 Literatur in unserer Zeit;, 18.10 Leipziger Messe; 19.30 Anna Seghers liest aus „Der Ausflug der toten Mädchen"; 20.20 Alles für „Sie". Berliner Rundfunk: 19.15 „Für dich sing' Ich das schönste meiner Lieder"; 20.00 Konzert, Solist David Oistrach; 22.25 Eishockey-Weltmeisterschaft Berliner Welle: 11 ...

  • Frauen im Buchmessehaus

    ND-Reporter übergaben Geschenke zum 8. März Einen Berliner Bären mit dem Titel des „Neuen Deutschlands" überreichten unsere Buchmesse-Reporter om Vorabend des Internationalen Frauentages einigen temsigen und charmanten Mitarbeiterinnen des Verlagswesens. Mitten im Messetrubel dünkte ihnen „Neues Deutschland" für die freundliche Hilfe während der Messetage sowie für die gute Zusammenarbeit bei der Gestaltung der ND-Beilage „Literatur 65" ...

  • Schönheit und Haushalt

    In mehr als 40 Länder der Welt exportiert der Verlag für die Frau in Leipzig seihe Druckerzeugnisse. 14 Millionen Zeitschriftenexemplare — darunter die beliebten und sehr gefragten Hefte „Sibylle", „Saison", „Modische Maschen" und „Guter Rat" - werden jährlich gedruckt. „Unsere Aufgabe ist es", sagte die stellvertretende Verlagsleiterin Edith Schmidt in einem Gespräch am Vorabend des 8 ...

  • Vom Alltag einer Ehe

    Zur Aufführung eine» neuen Problemfilms aus der CSSR

    Schlicht und sachlich wird in dem neuen tschechoslowakischen Film „Tagebuch einer Ehe" die Problematik des Auseinanderlebens zweier lang miteinander verheirateter Eheleute behandelt. Der Kommentator stellt im Verlaufe des Films sehr nüchtern fest, daß in einem Jahr in der" CSSR 16 603 Ehen auseinandergingen und geschieden wurden ...

  • Tanzfest der Berliner Jugend

    Ein internationales Tanzturnier mit Teilnehmern aus Norwegen, Österreich* Polen, der CSSR und „der DDR be-? geisterte Mädchen Vgd,^ Jungen beim • Tanzfest der Berliner Jugend, das zum 19. Geburtstag der FDJ in der Kongreßhalle veranstaltet wurde. Sieger in der A-Klasse und damit Gewinner eines Silberbesteck-Kastens wurde "das Tanz- Paar Gregor/Ungr aus Wien ...

  • Jugendtheater in Halle

    Die modernste Jugendbühne der DDR,; das „Theater der Jungen Garde" in Halle, wurde am Sonnabend in Anwesenheit des Kandidaten des Politbüros und 1. Sekretärs der SED- Bezirksleitung Halle, Horst Sindermann; und des Stellvertreters des Ministers für Kultur, Kurt Bork, der Öffentlichkeit übergeben. Der Intendant des Hauses, Rolf Thieme, dankte allen, die dazu beigetragen haben, daß diese neue Kulturstätte errichtet werden konnte ...

  • „Abraxas" im Opernhaus

    In einer Festveranstaltung anläßlich des wissenschaftlichen Kongresses zur Leipziger Jubiläumsmesse zeigte das Tanzensemble des Neuen Opernhauses das Faust-Ballett „Abraxas" von Werner Egk. In den fünf Bildern „Der Pakt", „Die Verstrickung", .jPandämonium", „Das Trugbild" und „Die Begleichung" wirkten als Solisten u ...

  • Literaturabend

    Leipzig (ND). Einen heiteren uncj nachdenklichen Abend gestaltete Willi Schwabe am Sonnabend im Leipziger Weißen Saal. Mit der Auswahl der Gedichte und Aphorismen und durch ausgezeichnete Vortragskunst gewann Willi Schwabe von Anfang an die Sympathien des Publikums,* das ihm mit begeistertem Applaus dankte ...

  • „Wenn es Nacht wird in Paris"

    Mit einer großen Ausstattungsrevue „Wenn es Nacht wird iri Paris..." von Peter Palm, in einer Inszenierung von Direktor Wolfgang E. Struck, überrascht der Berliner Friedrichstadt-Palast im März die Freunde des Varietes. Das Preifiierenpublikum dankte am Sonnabendabend den Künstlern aus der DDR, aus der Bundesrepublik und^dem Ausland mit herzlichem Beifall für aus-' gezeichnete Darbietungen ...

Seite 6
  • Wichtige Erkenntnisse

    Zweiter Boxvergleich gegen Bulgarien endete in Leipzig 10 : 8

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Innerhalb von drei Tagen hatte an diesem Wochenende die deutsche Nationalmannschaft im Boxen zwei Begegnungen mit der bulgarischen Auswahl zu bestehen. Während der offizielle Länderkampf am Freitag in Berlin 10:10 unentschieden endete, trennten sich beide Staffeln am Sonntagvormittag im Haus der Heiteren Muse in Leipzig bei neun Wertungskämpfen mit einem 10 :8-Erfolg für die Gastgeber ...

  • Norwegischer Sprunglaufsieg

    Neuendorf in Lahti auf Platz 3 / Winterlich Zweiter

    Vonunserem Sond erb er ich t erst att er Klaus Ullrich Die traditionellen Salpausselkä-Spiele in Lahti waren am Wochenende Treffpunkt der europäischen Elite in den nordischen Skidisziplinen, und bis zu diesem ersten Märzsonntag hatten unsere Springer warten müssen, um die skandinavische Elite zum erstenmal in diesem Winter zum Kampf zu stellen ...

  • Pokale für Hamar und Berlin

    Helga Haase gewann Einzelwertung überlegen / Lier fing Ivar Nilsson ab

    Mit dem Sieg der norwegischen Städtevertretung von Hamar b°i den Herren und Berlins Eisschnelläuferinnen wurde am Sonntag bei idealen Voraussetzungen der zweite internationale Städtevergleich auf der 400-m-Kunsteisbahn im Sportforum Berlin abgeschlossen. Die Norweger wiederholten ihren Vorjahrserfolg vor Göteborg ebenso, wie sich die Berlinerinnen erneut klar vor Warschau, Budapest und Göteborg durchsetzten ...

  • Sturmreihen ungefährlich

    Gegen die UdSSR mit 0 :8 (0-: 4, 0 :1, 0 : 3) unterlegen / Die erste Überraschung: Schweden verlor Punkt gegen großartige Finnen

    Man hatte in unserer Mannschaft damit gerechnet, daß die Partie gegen den Weltmeister unser Minustorkonto weiter anwachsen lassen würde, aber man war sich auch einig darin, daß es klüger sein müßte, die Kräfte für die nächsten Spiele zu schonen. So fielen denn auch die Tore in fast regelmäßigen Abständen, und man konnte leicht den Propheten spielen, wie das enden mußte ...

  • Sport kurz berichtet

    Delia Reinhardt (TSC Berlin) und Ullrich Reff (SC Einheit Dresden) heißen die Sieger von Prüfungswettkämpfen im Kunstspringen in Berlin. „ Bei einem Vergleichskampf der Hallenradsportler aus Brno und Leipzig konnten die Messestädter einen knappen 11 :10-Erfolg erzielen. Wolfgang Nordwig stellte bei einem Internationalen Hallensportfest in Bratislava mit 5,00 m eine neue deutsche Hallenbestleistung im Stabhochsprung auf ...

  • Einwurf

    Für 10 Pfennig auf Auslandsreise ,

    Große Chance für alle Wetter im Fußball-Toto und „6 aus 49". Seit Februar dieses Jahres sind die Möglichkeiten auf einen zusätzlichen Gewinn beträchtlich gestiegen. Der VEB Sport-Toto lost seit, dieser Zeit auf die 0,10-Mark-Zusatzmarken nicht nur monatlich drei PKW aus, sondern auch eine ganze Reihe von Auslandsreisen, die in die verschiedensten Länder Europas, aber auch nach Mittelamerika (Kuba) und nach Asien (China) führen ...

  • Messe-Cross an Scheumann

    Hermann Buhl (ASK Vorwärts) Spurtsieger im 4000-Meter-Lauf

    Vonunserem Berichterstatter Dieter Krause Sonniges Winterwetter und schneeglatte Wege waren die äußeren Zeichen des 8. Internationalen Frühjahrs-Messe-Cross im Leipziger Sportforum, der mit etwa 1200 Teilnehmern, darunter Läufer aus Jugoslawien, der »CSSR und dem SASK Wünsdorf, recht gut besetzt war ...

  • Alain Calmat Weltmeister

    Der Franzose gewann mit großem Vorsprung / Günter Zöller nur 18.

    Der Franzose Alain Calmat ist am Samstagabend (Ortszeit) in Colorado Springs Weltmeister der Herren im Eiskunstlauf geworden. Zweiter wurde Scott Allan (USA), Dritter Don Knight (Kanada). Nach drei Europameister-Titeln und einem zweiten Platz "bei den diesjährigen Europa-Meisterschaften in Moskau hat es der 24jährige Franzose nun endlich geschafft, auch zum erstenmal den Weltmeistertitel zu erringen ...

  • Jubel sprengte fast die Halle

    Wer noch Zweifel daran hegte, wie gut sich die Gastgeber dieser Weltmeisterschaften auf diese Titelkämpfe vorbereitet haben, durfte sie am Sonntagabend endgültig-über Bord werfen. In einem atembgraubjjnd-fchneil gespielten ersten Dritstel ^wfe^öie Schweden nYehr a]^ einmal in ernste Qefahr gebracht, und nur ihrem Torwart Svensson verdankten sie es, daß 16 :36 Minuten vergingen, ehe ...

  • TSC unterlag 2:3

    Dynamo Hohenschönhausen kam in der Staffel Nord der DDR-Liga durch einen 1 :0-Erf olg über Motor Dessau zu zwei wichtigen Punkten. An der Steffenstraße schoß Reiß (22.) den entscheidenden Treffer. Dieser Sieg ist besonders beachtlich, da die Hohenschönhauser ab der 20. Spielminute nach/dem Ausscheiden des verletzten Kluge auf zehn' Spieler reduziert waren ...

  • Überraschung in Brighton

    Für eine Überraschung sorgte Marta Luzova (CSSR), als sie im Finale der internationalen englischen Tischtennis- Meisterschaften in Brighton die rumänische Titelverteidigerin Maria Alexandru mit 3 : 2 schlug. Frauen-Doppel: Shannon/ Rowe (England)—Alexandru/Constantinescu (Rumänien) 3 :0, Männer-Einzel: Schöler (Westdeutschland)-Giurgiuca (Rumänien) 3:0, Mixed: Luzova/Miko (CSSRHJurik/Pignitzky (Ungarn) 3 :1 ...

  • Teurer Spaß

    In Rom sprang Giulio Pedersoli aus dem dritten Stock in das Sprungtuch der Feuerwehr. Signor Pedersoli hatte die Wehr alarmiert,.weil seine Frau ihn daheim eingeschlossen hatte, um ihn von dem Besuch eines Fußballspiels abzuhalten. Für die Hilfsaktion der Feuerwehr wurde Signor Pedersoli inzwischen eine Rechnung über rund 300 Mark zugestellt ...

Seite 7
  • Ergebnisse der Fußball-Liga

    Nord: Stahl Eisenhüttenstadt-TSC Berlin 3 ■ 2, Empor Neustrelitz—Vorwärts Rostock 3 . 4, TSG Wismar-Aktivist Brieske/Ost 2:1, Dynamo Hohenschönhausen-Motor Dessau 1 : 0, Turbine Magdeburg-Vorwärts Cottbus 1 : 5, die Spiele SC Potsdam—Dynamo Schwerin, SC Cottbus—Vorwärts Neubrandenburc und Einheit • Greifswald-SC Chemie Halle sind ausgefallen ...

  • Favoritehsctireck Lok

    Ein toller Schuß zischte ins linke obere Dreieck. Bartheis hatte aus zwölf Meter Entfernung in halbrechter Position unhaltbar abgefeuert: 1:1.. Das war in der 85. Minute. Sollte es bei diesem Unentschieden bleiben? Rostock stürmte, was das Zeug hielt. Mit der Zeitnot im Nakken beging ••' die :"■"' ^Mannschaft -äber'!rri/-v<i ■■"-• '' ;t den Schlußmihüten !>! den Fehler, die Entscheidung , durch massierte Angriffe in der Mitte herbeiführen zu ...

  • Geschickter und beweglicher

    Kurzfristig müßte .das Spiel von der Cantianstraße zum Sportplatz an der Steffen straße verlegt werden. Das entschied am Sonn.-. (.;, tagvormittag ;ui,;: Schiedsrichter"^^ Glöckner. Ein Dank den Dynamo-An- ' hängern und Funktionären, die den Platz von den Schneemassen freigeschippt hatten! Dieses Ortsderby war trotz der hohen Niederlage Dynamos eine Begegnung mit vielen dramatischen Torszenen und durchaus vorhandenen Klassemerkmalen ...

  • Wismut-Konzept ging auf

    Seit dem letzten Heimspiel haben zwei knappe Auswärtsniederlagen die Tabellenposition der Dresdner erheblich verschlechtert. Der drittletzte Platz Ist bekanntlich alles andere, nur kein „Ruhekissen". Zur normalen Spielbelastung kam deshalb am Sonntag .. noch der Kampf gegen die eigenen .. Nerven. Ich weiß, was das bedeutet ...

  • ÄiisfNii}

    Der Anruf

    Dieser Tage brachte mich der Telefonanruf eines. Lesers in Verlegenheit. „Können Sie mir bitte sagen, wann die Vorschlußrunde des FDGB-Pokals stattfindet und wer gegen wen spielt?" Ich konnte es nicht sofort sagen. Ja, mir fiel sogar erst beim Blättern des Terminkalenders auf, daß das Halbfinale noch gar nicht zur Debatte steht, denn das Viertelfinale steht noch aus ...

  • Schlußlicht sieht wieder Land

    Dicjö 2Kb ru :''i:.rx*'"'■•*- Tssrnrt. ^n^.nt j „Mehr'raufiSieherheiiTspiele»Tind trotzdem offensiv bleiben." Das hatte Trainer Eisler seinen Schützlingen in der Halbzeit eingeschärft. Schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff sollte sich dieser Hat auszahlen. Aus der massierten Deckung heraus wurde Rechtsaußen Weisser mit einem Steilpaß bedient ...

  • ASK-Elf Sieger des Tages Neubrandsnbura hält Anschluß

    Jena verlor in Leipzig /.Stendal-erkämpfte in Rostock einen Punkt / Drei Spiele endeten 1:1

    Es iöt wie ein Katze4und-Maus-Spiel: Einmal jagt der Berliner Arriieesportclub die Fußballer aus der Zeiss-Stadt Jena, das andere Mal verfolgen die Jenaer die Ber- Ijner, Nach dem 17. Spieltag ist nun wieder der ASK an die erste Stelle der Tabelle gerückt, da er im Treffen mit dem alten Ortsrivalen SC Dynamo klar mit 3 :0 die, Oberhand behielt ...

  • SIEGFRIED ISELT

    Sturmspitzen vorn. In diese Druckperiode hinein „platzte" durch Stöcker das 1 :1, als der SC Aufbau einen Entlastungsangriff startete und die Abwehr des SC Karl-Marx-Stadt nicht aufpaßte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit startete der SCK wieder im Offensivstil und trug Angriff auf Angriff vor. Blochwitz zeichnete sich aber wiederholt durch gute Paraden aus ...

  • Statt ins Aus, ins eigene Tor

    Das Spiel begann so recht nach dem Geschmack der Zuschauer: es sah die Leipziger Chemie- Mannschaft sofort in der Defensive. Pausenlos rollten die Angriffe der Thüringer auf das Gästetor. Die Chemiker mußten alle Kraft aufbieten, um Tore zu verhindern. Trotzdem waren sie mit ihren drei Sturmspitzen stets gefährlich ...

  • SC Karl-Marx-Stadt-SC Aufbau Magdeburg 2 :1 Dieter Erlers Prachttor

    stellten sich den Zuschauern zwei technisch gute Mannschaften vor, die ein faires und offensives Spiel boten. Von Beginn an suchten beide Partner mit technisch . überlegtem Spiel, bei dem die Magdeburger im Mittelfeld lange Zeit besser aussahen, zum Erfolg zu kommen. Doch machte sich der SC Karl- , Marx-Stadt immer mehr frei, und in der 25 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspre!» monatlich 3.50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr 4-1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. 102 Berlin ...

  • Zerbe fand die Lücke

    Mari fühlte sich auf. der Pressetribüne des Zentral- Staiions wie in einem Wintersportkurort. Die warme Märzsonne behagte den Zuschauern wie den Spielern, die lediglich mit dem unebenen, die Ballkontrolle erschwerenden Schneeboden größere Schwierigkeiten . hatten. In dieses Bild vom „Wintersport paradies ...

Seite 8
  • Ein Gespräch mit Vera Caslavska Von Klaus Haupt, Prag

    ! „Kommen Sie doch zur Mittagszeit", sagte Vera Caälaväka, als wir, sie im tschechoslowakischen Sportkomitee per Telefon erreicht hatten. „Da habe ich Zeit, ich esse sowieso nicht." Also schön, unsereiner ist daran gewöhnt, hin und wieder das Mittagessen einem' interessanten Interview oder einer anderen Korrespondentenbeschäftigurig zu opfern ...

  • Man muß verzichten können ' ,

    Jedenfalls hat sie mir das Stich- Wort für die Frage gegeben, worauf eine Leistungssportlerin im Interesse ihrer sportlichen Erfolge noch alles verzichten müsse. „Natürlich muß jeder Sportler, wenn er Erfolge erringen möchte, einen gewissen Verzicht leisten", antwortete sie. „Aber bei mir ist das heute nicht mehr ganz so problematisch wie bis vor drei Jahren ...

  • Gymnastik tut gut :. ■■/- #

    „Ich glaube,., daß auch' Hochleistungssport — und ich spreche hier natürlich für "tias Turnen — den Frauenkörper nicht Verbilden kann", antwortete sie. „Allerdings gibt es ein .Aber': Soweit man Turnen^ Gymnastik, vernünftig betreibt, kann es nur gut sein. Es hängt natürlich auch von der Kondition der einzelnen Sportlerin ab, wie weit sie gehen kann ...

Seite
Interview über den Staatsbesuch in der VAR Walter Ulbricht weist Bonn den Ausweg aus der Krise „Kosmos 59" gestartet Gruß zum Internationalen Frauentag UCI-Kongreß tagte CSSR und Indien gegen Revanchismus Norwegischer Doppelsieg beim Skispringen in Lahti Dieter Neuendorf Dritter DDR-Boxer siegten diesmal 10:8 1200 Läufer starteten zum Messe-Cross Busenfeuer forderte Menschenleben USA provozieren mit 3500 „Ledernacken" Victor Gram lehnt Atomminengürtel ab. Streikurabstimmung Beifall für Alain Calmat UdSSR siegte 8:0 30 Tote bei Fährunglück
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen