16. Apr.

Ausgabe vom 26.10.1964

Seite 1
  • Das war Tokio

    Viele von denen, die in dieser Stunde in Tokio ihre Koffer zusammenpacken, dürfen Rekorde mit hineinstopfen und einige sogar große blinkende Medaillen an bunten Bändern.' Tokio erlebte eine Inflation an olympischen Rekorden, und es wäre höchst interessant zu prüfen, wie viele dieses weltweite Treffen denn überlebt haben ...

  • Beizeiten Gefahr der Atombewaff nung und der Notstandsgesetze abwenden

    Berlin (ND). Multilaterale Atomrüstung und Notstandsgesetzgebung verschärfen die Gefahr des Krieges und des Faschismus und machen eine Wiedervereinigung für unabsehbare 2eit unmöglich! Diese Wahrheit, über die der Bonner Bundestag mit seiner jüngsten Debatte einen Schleier der Lügen und Verdrehungen ...

  • Sowjetische Soldaten halfen Bauern

    Minister Ewald überbrachte den Dank von Partei und Regierung

    Berlin (ND). Das war eine willkommene Hilfe beim Wettlauf unserer Bauern i mit dem Frost. Tausende sowjetische Offiziere und Soldaten unterstützten am Sonntag die Bauern und Landarbeiter bei der Rübenernte. Mit einigen hundert LKW sorgten die fleißigen Erntehelfer in Uniform vor allem für den Abtransport der Rüben und der Blätter von den Feldern ...

  • Mit Weltniveau zur Jubiläumsmesse

    Neue Wettbewerbsziele im Leipziger Schwermaschinenbau VTA

    Leipzig: (ND). Den Plan 1964 in all seinen Kennziffern exakt zu erfüllen — darauf ist jetzt der Wettbewerb der Werktätigen im VEB Verlade- und Transportanlagen Leipzig gerichtet. Er basiert auf 230, neuen Einzel- und Kollektivverpflichtungen aus allen Abteilungen des Betriebes. „Dieses Wettbewerbsziel ist für uns deshalb so wichtig, ■weil wir einen kontinuierlichen Übergang zum Plan 1965 schaffen ■wollen ...

  • Unser größerer Wohlstand reift in den Taten von heute

    Zwei Berufe beherrscht der heute 39jährige Arbeiter Harry Schulz perfekt: Maurer und Betonbauer. Wir trafen ihn mitten im Berliner Stadtzentrum. Dort stellt er Eisengeflechte für den Neubauteil des alten Marstalls her; der künftig die Berliner Stadtbibliothek beherbergen wird. Harry Schulz gehört zum sozialistischen Kollektiv der Betonbrigade Bertram ...

  • Treffen von Vertretern der KPdSU und PVAP

    Moskau (ADN). Ein Treffen von Vertretern der KPdSU und der PVAP fand dieser Tage in der Bialowiezer Heide in der Nähe der polnisch-sowjetischen Grenze statt, berichtet' TASS. An der Begegnung nahmen teil von seiten der KPdSU der Erste Sekretär des ZK, Leonid Breshnew, der Vorsitzende des Ministerrates ...

  • Grafik-Ausstellung im Haus der Talente

    Berlin (ADN). Grafiken bekannter Künstler, die die besten Berliner Schulen zur Ausgestaltung ihrer Klassenräume erhalten sollen, sind seit Sonntag im Foyer des Hauses der jungen Talente in der Klosterstraße zu sehen. Die Ausstellung mit 160 Arbeiten, darunter Grafiken von Doris Kahane, Rudolf Bergander, Harald Hakenbeck und Oskar Nerlinger, soll den Schülern Gelegenheit geben, die nach ihrer Meinung schönsten Grafiken selbst auszuwählen ...

  • „Troilus und Cressida gefiel in Ansbach

    Nürnberg (ADN). Lachstürme und Applaus auf offener Szene löste das Ensemble des 'Staatsschauspiels Dresden am Samstagabend in Ansbach mit William Shakespeares „Troilus und Cressida" aus. 650 begeisterte Ansbacher, die den größten Saal der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt - das „Haus der Volksbildung" — bis auf den letzten Platz füllten, spendeten nach jedem Bild und am Schluß starken Beifall ...

  • Malaviya: Wahre Friedenspolitik

    Berlin (ADN). „Die Außenpolitik der DDR ist völlig der Erhaltung des Weltfriedens gewidmet, und in der Frage der friedlichen Koexistenz ist die Haltung der DDR identisch mit der der nichtpaktgebundenen Staaten", erklärte der Chefredakteur der einflußreichen indischen Zeitschrift »Socialist Congressman", H ...

  • ich will, daß es so weitergeht

    und wir alle in Frieden und Wohlstand leben wollen, arbeite ich gerne mit all meinen Fähigkeiten und Kenntnissen im sozialistischen Kollektiv der Brigade mit. Deshalb wurde ich auch Kandidat - der Partei. Um den Wirkungsgrad unserer Arbeit bedeutend zu erhöhen, wird sich unser Kollektiv an der Diskussion des Perspektivplanes mit Anregungen beteiligen, wie der immer noch viel zu hohe Anteil unproduktiver Handwerkelei wesentlich verringert werden kann ...

  • Musikwissenschaftler tagen in Halle

    Halle (ADN). Etwa 300 Musikwissenschaftler aus beiden deutschen Staaten, unter ihnen der Präsident der Gesellschaft für Musikforschung, Prof. Dr. Karl Gustav Feilerer aus Köln, und der Vizepräsident, Prof. Dr. Karl Laux aus Dresden,, nehmen an der diesjährigen Jahrestagung der Gesellschaft teil, die am Sonnabend in Halle eröffnet wurde ...

  • L

    20. Ringertitel für Herbert Albrecht Kegelweltbestleistung durch Hannelore Cebulla 100 Wurf 487 Punkte Olympiateilnehmer in Berlin eingetroffen

    Berlin (ND). Eine Gruppe weiterer Olympiateilnehmer der DDR traf am Sonntag auf dem Luftwege in Berlin ein. Unter den Sportlern befanden sich Silberanedaillengewinner Achim Hill, der Brustschwimmer Egon Henninger, die „bronzenen" Turner Siegfried Fülle, Peter Weber, Klaus Koste und Erwin Koppe sowie die Fußballspieler Klaus' Urbanczyk, Wolfgang Bartheis, Peter Rock und Werner Unger ...

  • Symposium beendet

    Dresden (ADN). 30 wissenschaftliche Vorträge über die Hirnforschung umfaßte ein Symposium der Sektion Neuropathologi.e, Neurohistologie und Architektonik der Gesellschaft für Psychiatrie und Neurologie der DDR, das am Sonnabend in Dresden beendet wurde. Führende Wissenschaftler aus zehn Ländern beteiligten sich daran ...

  • SC Empor Rostock gegen SC.Karl-Marx-Stadt 0:1 DHfK-Handba schlugen Dynamo Berlin 21 Ralph Boston sprang 8,21 m weit

    Bei

Seite 2
  • Sambia besteht auf Nichtpaktgebundenheit

    Lusaka, 24. Oktober. Im breiten Glanz afrikanischer Sonne liegt das Unabhängigkeitsstadion, in dem erst vor wenigen Stunden 200 000 Menschen jubelnd die Geburtsstunde Sambias, des 37. afrikanischen Staates, feierten. Im wohltuenden Wind, der hier etwa 1300 Meter über dem Meeresspiegel die Hitze erleichtert, flattert seit Mitternacht die Fahne der jüngsten Republik des Schwarzen Kontinents ...

  • 1500 Ruhrbergarbeiter demonstrierten gegen Zechenstillegung

    50 000 Kumpel sollen auf die Straße gesetzt werden

    Mari (ADN/ND). Mit dem Arbeiterkampflied „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit" beendeten am Sonntagvormittag im Stadttheater von Mari 1500 Bergarbeiter der Schachtanlage „Brassert" eine machtvolle Protestdemonstration gegen die geplante Stillegung ihrer Schachtanlage. Zuvor waren die Bergarbeiter vom Zechentor zum Stadttheater demonstriert ...

  • Mörder in Freiheit

    Mit der am Freitag erfolgten Freilassung des ehemaligen Adjutanten des Lagerkommandanten Höss im, Vernichtungslager Auschwitz, der SS-Bestie Mulka, hat die westliche Justiz nicht nur für sich selbst« sondern auch für ihren Staat erneut bestätigt wessen Geistes Kind sie sind. Das heißt; auch die harmlosesten ...

  • Ein Trostpflaster

    Als zu Beginn der Weimarer Republik von der damaligen Reichsregierung die versprochene Sozialisierung des Kohlenbergbaues zu den Akten gelegt und statt dessen den kapitalistischen Kohlenkonzernen eine enorme Kohlenpreiserhöhung zugeschanzt wurde, sollten die Kumpel mit einem Trostpflaster beruhigt werden ...

  • Gewerkschaft ausgebootet

    Wer sich nicht auf eigene Kosten half* der mußte damit rechnen« daß ihm der verfaulte Fußboden durchbrach,- der mußte in Kalif nehmen, daß es in die Stube regnete, daß jegliche sanitären Anlagen,- Lichtleitungen und Ofenanschlüsse fehlten. Obwohl der Treuhandgesellschaft aus dem Arbeitsergebnis der Bergarbeiter hohe Summen für den Wohnungsbau zur Verfügung standen, ließ sie die Häuser verkommen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deaisdüandsender; 11.00 Lieblingsfach: Mathematik: 13.20 Musik aus vier Jahrhunderten; 14.30 bis 17.00 Junge Leute — heute; 16.00 Erwin Strittmatter liest aus „Ole Bienkopp" (1); 17.05 Internationale Politik; 19.30 Ursendung: „Ich frage", Hörspiel von Manfred Bieler; 23.00 Gedanken zur Zeit. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Dr. Wandel zu Gast in Neu Delhi

    Vortrag über die deutsche Frage / Empfang der DDR-Handelsvertretung

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Zu Ehren des Präsidenten der Liga für Völkerfreundschaft der DDR, Dr. Paul Wandel, der gegenwärtig gemeinsam mit dem Sekretär der Deutsch-Südostasiatischen Gesellschaft der DDR, Bernhard Köcher, in Indien weilt, gab der Leiter der Handelsvertretung der DDR, Kurt Böttger, im Garten Beiner Residenz in Neu Delhi am Sonnabend einen Empfang ...

  • In die eigene Tasche

    Im Oktober 1954 verlängerte der Bundestag die Kohlenabgabe um weitere drei Jahre, allerdings um 50 Prozent gekürzt, ohne daß der Kohlenpreis sich deswegen verringert hätte. Diese Regelung wurde später von den Bergbaukonzernen ohne besondere Genehmigung der Bundesregierung in eigener Regie weitergeführt Allein im Jahre 1958 konnten die Treuhandgesellschaft und die Wohnungsbaugesellschaften der Konzerne aus der Kohlenabgabe rund 240 Millionen Mark kassieren ...

  • Empörendes SS-Treffen

    SS-Banditen mit Bundeswehr und Parteivertretern Arm in Arm

    Rendsburg (ADN). Unter dem Schutz eines starken Sonderkommandos der schleswig-holsteinischen Bereitschaftspolizei konnte die SS-Organisation Hiag am Sonntag in Rendsburg ihr sogenanntes „Nordmarktreffen" abhalten. Offizielle Vertreter der Bundeswehr erschienen in voller, mit den Spangen der Nazi-Orden geschmückten, Uniforni ...

  • Kommunalwahlen in Westdeutschland

    Frankfurt (Main) (ADN). In Hessen, Rheinland/Pfalz und im Saarland begannen am Sonntagvormittag die Kommunalwahlen. Rund 6,6 Millionen westdeutsche Bürger sind wahlberechtigt. Gewählt wurden die Gemeinde-, Stadt- und Kreisparlamente. Um die über 62 000 kommunalpolitischen Mandate in den drei Ländern bewarben sich neben den Bonner Koalitionsparteien CDU und FDP die SPD sowie zahlreiche kleinere Parteien, Wählergemeinschaften und revanchistischneofaschistische Splittergruppen ...

  • DfeKPD weist den Weg

    ' (Fortsetzung von Seite 1)

    ist die Kernfrage^ und vor diese Aufgabe hat die Geschichte auch die Sozialdemokratische Partei, auch Willy Brandt gestellt" Oskar Neumann betonte* daß mit der Notstandsgesetzgebung alle Grenzen zwischen Friedensrecht und Kriegsrecht fließend würden. „Faktisch steht die Bevölkerung der Bundesrepublik unter Kriegsrecht, wenn diese Notstandsgesetz- - gebung durchgeht ...

  • Glückwunsch des ZK

    Prof. Dr. Walther Reißmann 65 Jahre Berlin (ND). Das Zentralkomitee übermittelte dem Genossen Prof. Dr. Walther Reißmann, Leiter der Abteilung Unterrichtsmethodik am Institut für Pädagogik der Karl-Marx-Universität Leipzig, zu seinem 65. Geburtstag die besten Glückwünsche. In seinem Schreiben würdigt ...

  • SKDL fordert Neuwahlen

    DDR-Glückwünsche zum 20. Jahrestag ihrer Gründung

    Helsinki (ADN-Korr.). Die Demokratische Union des finnischen Volkes (SKDL) hat die Auflösung des Reichstags und die vorzeitige Abhaltung von Neuwahlen gefordert. In einem vom SKDL-Bundesrat gefaßten Beschluß wird festgestellt, daß das gegenwärtige Kräfteverhältnis im Reichstag sowie die Zusammensetzung der Regierung nicht mehr dem Willen der Wählerschaft entsprechen ...

  • Unverschämte Strauß-Provokation

    CSU-Vorsitzender fordert die sozialistischen Länder heraus

    München (ADN/ND). Eine gewaltsame Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse in den sozialistischen Ländern hat der CSU-Vorsitzende Strauß am Sonntag auf einem Revanchistentreffen in München propagiert Auf der Landestagung der j,Union der Vertriebenen'' erklärte Strauß, die „Frage des Heimatrechts'' könne nur in Zusammenhang mit der „Rückkehr der östlichen Vertreibungsländer zur Freiheit und Demokratie gesehen werden" ...

  • Fressekonferenz Kaundas

    Lusaka (ADN). Eine einseitige Erklärung der Unabhängigkeit für Südrhodesien durch das Smith-Regime würde „den Widerstand in der ganzen Welt" hervorrufen, erklärte der Präsident Sambias, Dr.1 Kenneth Kaunda, am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Lusaka. Bevor er die Fragen der Journalisten beantwortete^ ...

  • Konzernbetrug mit Zechenkotten

    IG Bergbau mußte auf Rückerstattung der Wohnungsbau-Treuhandgesellschaft verzichten

    Essen. Die kürzlich von der Treuhandstelle für den Bergarbeiterwohnungsbau verfügte 50prozentige Mieterhöhung für rund 18 000 Wohnungen stößt bei den betroffenen Bergarbeitern auf energischen Widerstand. Und zwar nicht nur wegen des außergewöhnlich schlechten Zustandes der Wohnungen^ sondern vor allem auch wegen der Umstände, durch die der mitbestimmende gewerkschaftliche Einfluß auf dieses Riesenvermögen völlig zugunsten der Kohlenkonzerne verlorenging ...

  • Pfeife auf Almosen

    Es empört mich sehr; daß gewisse Steilen in Westdeutschland unsere Besuche für ihre schmutzigen Ziele mißbrauchen wollen. Wir sind auf ihre Almosen nicht angewiesen und pfeifen darauf. Das Geld sollte lieber den alten bedürftigen Bürgern in Westdeutschland gegeben werden; denen die hohen Mlet-; Kohlen- und Kartoffelpreise sicher manches Kopfzerbrechen bereiten ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein „Rückfall" in alte Gewohnheiten hatte zur Folge, daß das 29jährige englische Mannequin April Ashley eine Nacht in der Arrestzelle zubringen mußte. Die junge Dame war gegen einen Polizisten tätlich, um nicht zu sagen rabiat geworden. April Äshley hörte vor wenigen Jahren noch auf den Namen George Jamieson und war Matrose der englischen Handelsmarine ...

  • Das war Tokio

    (Fortsetzung von Seite 1)

    kann und auf die man verzichtet, so wie die Gelegenheit sich bietet. Nichts an dieser Mannschaft war gemeinsam als der blaue Regenmantel und der weiße Festanzug. Indessen: Es gab in dieser Mannschaft keine Feste zu feiern, selbst die Worte waren rar. Als die DDR ihre selbständige Mitgliedschaft in der ...

  • Reise nach Washington

    London (ADN). Der neue britische Außenminister Patrick Gordon Walker ist am Sonntag von London zu einem ersten offiziellen Besuch in die USA abgereist. Er wird dort mit Präsident Johnson und Außenminister Rusk zusammentreffen. Außerdem ist eine Zusammenkunft mit UNO-Generalsekretär U Thant geplant. Bei den Besprechungen, die Gordon Walker in Washington führen wird, stehen allgemeine internationale Probleme zur Debatte ...

  • Schwedenbesuch beendet

    Stockholm (ADN-Korr.). Der Minister für, Verkehrswesen der, DDR, DipL7Ing.' Erwin Krämer, hat am' Sonntag nach einem mehrtägigen Besuch in Schweden von Stockholm aus die Heimreise angetreten. Minister Kramer hatte gemeinsam, mit dem Generaldirektor der Schwedischen Staatsbahnen, Erik Upmark, eine Anzahl ...

  • Persönliche Beleidigung

    Das Ansinnen an uns ölte, erfahrene Menschen, sogenannte Kontakte mit diesen Stellen aufzunehmen, fasse ich als persönliche Beleidigung auf und verwahre mich entschieden dagegen. Ich brauche keine „guten Ratschläge"; ich weiß allein, was ich zu tun und zu lassen habe. Wir alle haben die Regelung unserer Regierung freudig begrüßt, auch unsere Verwandten in Westdeutschland ...

  • auf „Betreuung"

    Bei uns herrscht schon Reisefieber. Mein Mann und Ich fahren zu unserem Sohn. Der letzt« Brief läßt darauf schließen, wie sehr sich Sohn,- Schwiegertochter und die drei Enkelkinder auf unseren Besuch freuen. Uns reichen die Kontakte mit ihnen, wir verzichten auf die vorgesehene „Betreuung" durch Bonner Stellen, denn wir werden,- das weiß ich ganz gewiß, von unseren Verwandten aufs beste betreut werden ...

  • Seebohm ausgepfiffen

    Hannover (ADN/ND). Der Bonner Verkehrsminister und Revanchistenführer Seebohm wurde am Sonnabend im Niedersachsen-Stadion von Hannover ausgepfiffen. Als der Lautsprecher bei einem Bundesligaspiel verkündete, daß Seebohm auf der Tribüne des Stadions Platz genommen habe, stimmten 40 000 Zuschauer ein lautes Pfeifkonzert an ...

  • Störversuche

    Meinen in Westdeutschland lebenden Bruder habe Ich seit vier Jahren nicht gesehen. Deshalb stellte ich meinen Antrag auf Besuchserlaubnis; der sofort genehmigt wurde. Das ist menschlich; denn meine Reise dient lediglich dazu; meinen Bruder wiederzusehen und mit ihm familiäre Fragen zu besprechen. Diese „Kontaktstellen" richten doch offenbar Leute ein; die den Reiseverkehr zu stören beabsichtigen, Johann Müller; Erfurt, Iderhoffstr ...

  • Ikeda tritt zurück

    Tokio (ADN). Der japanische Ministerpräsident Hajäto Ikeda hat am Sonntag seinen Entschluß bekanntgegeben, von seinem Amt zurückzutreten. Gleichzeitig legt Ikeda den Posten als Vorsitzender der regierenden Liberal-Demokratischen Partei nieder. Der Rücktritt des japanischen Regierungschefs erfolgt aus gesundheitlichen Gründen ...

  • Patolitschew in Paris

    Paris (ADN). Der Finanz- und Wirtschaftsminister Frankreichs; Giscard d'Estaing, hat am Sonnabend den Außenhandelsminister der Sowjetunion, Nikolai S. Patolitschewv zu einer Unterredung empfangen. Patolitschew weält gegenwärtig zu Gesprächen über den Abschluß eines langfristigen Handelsabkommens zwischen ...

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    I 10 11 U U 10:24 2 9 11:21 4:14 Schälke 01 2 IX 0:4 12:17 f!j 11:18 6:12 Eintracht Braunschweif M 1:3 17:19 13:21 r!j 6:12 Meldericher SV 2 2:2 17:22 tij 14:17 6:12 Borussia Neunkirchen 2:2 20:21 Yf, 15:18 7:11 Karlsruher SC 2:2 16:16 M 9 9:14 8:10 Hertha BSC 2:2 2 15:12 10:14 9 8:10 Hannover 96 10:9 3:1 2 9 14:20 9:9 Eintracht Frankfurt 3:1 17:5 9 16:11 9:9 München 1860 4:0 24:11 2 9 15:13 10:8 VfB Stuttgart 19:16 9 11:7 1 ...

  • Zweite Niederlage des SC Dynamo

    SC DHfK Leipzig und Meister SG Fortschritt Weißenfels Handball-Tabellenführer

    Zwei Spieltage hat bereits die Oberliga der Männer und Frauen im Hallenhandball absolviert. Das Neue am Austragungsmodus der Meisterschaft ist in diesem Jahre, daß im Interesse der weiteren Leistungssteigerung die Spiele jeweils nur in einer Staffel zu 10 Mannschaften ausgetragen werden. Das heißt also, daß nur noch die ersten Fünf der vorjährigen Oberligastaffeln der Männer und Frauen im Rennen geblieben sind und deshalb das Spielniveau höher liegen dürfte ...

  • TSC verlor auch gegen Neustrelitz

    Der TSC Berlin scheint in der DDR- Fußball-Liga (Staffel Nord) völlig außer Tritt zu sein und unterlag auch auf eigenem Platz gegen Empor Neustrelitz vor 1000 Zuschauern mit 0:2 Toren von Berndt II und Maahs (87.). Dagegen gewann Dynamo Hohenschönhausen bei Einheit Greifswald 3 :1. Staffel Nord: Vorwärts ...

  • Kupferschmied schoß das Siegestor

    Im ersten Intercup-Achtelfinalspiel gewann der SC Karl-Marx-Stadt in Rostock 1:0

    Das Los wollte es, daß sich 2wel DDR- Staffelsieger des Fußball-Intercups 1964 im Achtelfinale treffen: der SC Empor Rostock und der SC Karl-Marx-Stadt. Für die Fußballer der sächsischen Industriestadt galt gestern, als sich beide Kontrahenten im Ostseestadion zum ersten Spiel trafen, offensichtlich die Devise, Ihr Tor zu sichern, um sich eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf zu schaffen ...

  • 2O.Titel für Herbert Albrecht

    Fast 900 Ringer ehrten in Leipzig Werner Seelenbinder

    Der Deutsche Ringerverband verknüpfte ■m Wochenende sein diesjähriges Werner- Seelenbinder-Gedenkturnier in Leipzig mit den deutschen Meisterschaften in beiden Stilarten, zumal die übliche internationale Beteiligung angesichts der Olympischen Spiele diesmal fehlte. Insgesamt gingen 871 Aktive auf die Matten ...

  • Weltbestleistung im Kegeln

    Cebulla und Herold schlugen internationale Spitzenklasse im Werner-Seelenbinder-Gedenkturni«

    Das herausragende Resultat beim B. Internationalen Werner-Seelenbinder- Gedenkturnier der Asphalt-Kegler am Sonnabend in Bautzen erzielte die Deutsche Meisterin Hannelore Cebulla (SC Chemie Halle) mit der neuen Weltbestleistung von 487 Punkten (bisher 476) über 100 Wurf. Mit Sieglinde Grünau (Motor Bischofswerda), die auf 458 Zähler kam, belegte eine Außenseiterin den zweiten Platz vor Maria Svoboda (CSSR^ 455) ...

  • Herzliches Willkommen unseren Olympioniken

    Weitere Tokiofahrer zurückgekehrt / Klaus Urbanczyk, Achim Hill und die Turner dabei

    Eine Gruppe weiterer Olympiateilnehmer der DDR ist am Sonntag auf dem Luftwege Von Tokio in die Heimat zurückgekehrt. ZU Ihrem Empfang auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld hatten sich der Vizepräsident des DTSB, Rudi Reichertj und Hunderte Sportbegeisterte eingefunden. Unter den Heimkehrenden befanden ...

  • Sport kurz berichtet

    Die Leichtathleten des SC Turbine Erfurt gewannen am Sonntag zu Hause einen Klubvergleichskampf gegen Spartak Plzen mit 107:97 Punkten. Über 3000 m siegte Olympiateilnehmer Siegfried Herrmann, (Erfurt) in 8:06,2 min. Im Endspiel um die deutsche Hockeymeisterschaft unterlag die weiblich« Jugend von Motor Zeiss Jena dem SC Leipzig mit 0 :4 Toren und mußte sich damit zum vierten Male mit dem Rang des Vizemeisters begnügen ...

  • Nöch zwei Weltbestleistungen

    Im Anschluß an das Werner-S«el<nbinder-Gedenkturnier trafen am Sonntag in Bautzen die weitbesten Asphaltkegler aus fünf Nationen noch einmal aufeinander. Zum zweitenmal in der Geschichte des Kegelsporti wurde ein Turnier über die dopöelte Wurfdlstana (Männer 400, Frauen 200 Kugeln) ausgetragen. In beiden Wettbewerben stellten dabei DDR-Kegler neue Weltbestleistungen auf ...

  • Pamela Kilborn wieder 10,5

    Für das beste Ergebnis bei einem Leichtathletik-Sportfest in der japanischen Stadt Osaka sorgte die australisch« Hürdenläuferin und Bronzemedaillen- . gewinnerin Pamela Kilborri, die mit 10,5 sec erneut den Weltrekord einstellte. Im Weitsprung der Männer revanchierte sich Ralph Boston (USA) mit 8,21 m für die in Tokio durch Lynn Davies (Großbritannien) erlittene Niederlage ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein über Mitteleuropa liegendes Hochdruckgebiet bringt überwiegend freundliches und ruhiges Herbstwetter. Aussichten: Bei schwachem bis mäßigem Wind aus westlichen Richtungen wolkig, zeitweise 'heiter und überwiegend niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperatur im Flachland zwischen 5 und 10 Grad, nächtliche Tiefstwerte bei meist klarem Himmel zwischen plus 1 und minus 2 Grad, in Erdbodennahe Frost bis minus 5 Grad ...

  • Ute Lehmann gewann Kürdreikampf

    Ei««« Kürdreäkampf in dir künstlerischen Gymnastik zur Ermittlung der Besten für die Nationalmannschaft gewann am Sonnabend in Greiz Ute Lehmann (DHfK Leipzig) mit 28,365 vor Renate Lust (HSG Wissenschaft Zwickau) mit 28,199 Punkten. Der führenden Deutschen Meisterin Renate Walkstein (DHfK Leipzig) unterlief bei der Reifenübung *in Patzer, so daß sie am Ende mit 28,132 Punkten nur Dritte wurde ...

  • Holland in Tirana 2:0

    In einem Fußball-Weltmeistersdläft*- spiel der Qualifikationsgruppe 5 besiegte die holländische Nationalelf in Tirana die Auswahl Albaniens mit 2:0 (1 :0). Ein Freundschaftsvergleich zwischen den A-Mannschaften Ungarns und Jugoslawiens in Budapest sah die Magyaren als 2 :1 (2 :0)-Sieger vom Feld gehen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40, TeL 22 03« — Vertag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, TeL «00 U — Abonneroentsprel» monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkantor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C X Rosenthaler Straße 28—31 ...

  • Müller K-Wagen-Meister

    Die deutsche Meisterschaft im K-Wagensport wurde am Sonntag in Freiberg von Günter Müller (MC Apolda) errungen, Di« Favoriten kamen auf diesem Kurs mit den ungünstigen Bedingungen nicht zurecht. Die weitere Plazierung: 2. Werner Röder (MC Klingenthal), 3. Rudi Spranger (MC Pausa), 4, Winfried Parthum (MC Ludwigsfelde), 5 ...

  • Internationale Eishockeygäste

    Eine enttäuschend schwache Partie bot der TSC Berlin am Sonnabend gegen den Eishockey-Gast VTZ Chomutöv, der mit 7:3 (4:0, 2:0, 1:3) siegreich blieb. In Weißwasser gewann die CSSR-Mannschaft 4:3. Die bulgarische Eishockeyauswahl unterlag am Sonnabend in Dresden dem Oberliganeuling SC Einheit Dresden mit 3 : 5 (0 : 2, 1:1, 2 : 2) ...

Seite 4
  • Auch das waren die Spiele

    Nachbetrachtungen über freundliche Polizisten und ein bewaffnetes IOC-Mitglied

    Selbst wer den letzten Tag der Spiele verschlafen hätte, wäre am Sonntagmorgen sicher gewesen, daß sie endgültig vorüber sind: Vor dem Baseballstadion probten Sprechchöre, wummerten Pauken, und vom frühen Vormittag an schlug wieder der hektische Puls des Baseballfiebers durch die Stadt. Während im olympischen ...

  • Unsere Vorschläge

    Es wäre nützlich, wenn die selbständigen und gleichberechtigten Sportbünde der beiden deutschen Staaten Wege fänden, um zur Verständigung zu kommen. Ich könnte mir auch vorstellen, daß ' die Vertreter der Sportorganisationen der beiden deutschen Staaten : Übereinkunft erzielten über die ; Bildung eines gemeinsamen, pari- ? tätisch zusammengesetzten deutschen Sportkomitees ...

  • Die lonen-Sprinterstoffel ist ausgeschieden Die obere Schlagzeile der Westpresse galt Karin Balzers Sieg = die unter* der Niederlag« unserer 100-m-Laufer. Auch ein Kapitel .Gemeinsamkeit1* Prozeß im Oktober

    In Westdeutschland steht ein neuer Prozeß bevor. Das ist beileibe ■ keine Sensation, aber in diesem Falle doch bemerkenswert. Angeklagt sind der Sportfunktionär Arnold Bittner und zwei seiner Freunde. Die Anklage lautet auf Staatsgefährdung. Den Staat gefährdet haben sollen die drei Angeklagten durch die Herausgabe einer Zeitschrift, die rund zwei Jahre lang in Westdeutschland unter dem Titel „Sport-Tribüne" erschien ...

  • Die Antwort des Dr. Danz

    Dos ist Dr. Max Danz,' Arzt tn Kassel, Präsident des westdeutschen Leichtathletik-Verbandes; Vizepräsident des Nationalen Olympischen Komitees der Bundesrepublik. Als in Tokio der Kongreß der Internationalen Leichtathletik-Föderation (IAAF) tagte und darüber entschieden werden sollte; ob der Deutsche Verband für Leichtathletik der DDR als gleichberechtigtes; selbständiges Mitglied anerkannt werden solle,- erhob sich der Dr ...

  • Neues Geständnis

    Wie nicht selten nach Niederlagen sind den Unterlegenen des jüngsten Kongresses der Internationalen Leichtathletik-Föderation (IAAF) in Tokio im Überschwang des Zorns unfreiwillige Geständnisse entschlüpft. In einer ersten Nachbetrachtung zu den Spielen bemerkte der Hamburger „Spiegel" zu der Tatsache, ...

  • Wer die Freude teilt

    Bei nüchterner Überlegung muß man indessen schon der Europäischen Schwimmliga (LEN) rechtgeben, die die Anerkennung der von dieser Staffel geschwommenen europäischen Bestleistung als Rekord mit dem Hinweis ablehnte, es seien ja schließlich Aktive zweier selbständiger Verbände beteiligt gewesen. Und die ganze Fragwürdigkeit der spontanen Freude wird offenbar, wenn man hört, wer diese Freude teilt ...

  • Daume: Getrennt angenehmer

    Aber der Dortmunder Industrielle hat ja oft genug selbst eingestanden, was er wirklich von der olympischen Gemeinsamkeit hält. Im März 1964 erklärte er im internationalen Club von Baden- Baden vor den Olympiakandidaten der Bundesrepublik, also auch vor Klein und Hetz: „Sicherlich wäre es bequemer, wenn beide Teile Deutschlands ein selbständiges Team bilden würden ...

  • Antwort auf die Gegenfrage

    Das Ergebnis der Daumeschen Initiative ist bekannt. Wollten — um bei dem Beispiel der Schwimmstaffel zu bleiben — unsere Frank Wiegand und Horst-Günter Gregor morgen mit ihren anderen beiden Staffelmitgliedern irgendwo in Westdeutschland starten, müßten sie jeden Augenblick damit rechnen, aus dem Wasser heraus verhaftet zu werden ...

  • Ein letztes Wort zum Start der Sportler aus beiden deutschen Staaten in Tokio

    Bei den XVIII. Olympischen Sommerspielen in Tokio startete — zum drittenmal — eine sogenannte gemeinsame deutsche Olympiamannschaft, wie sie seit 1955 vom Internationalen Olympischen Komitee gefordert wird. War diese Mannschaft richtig, wertvoll, gut oder vielmehr schädlich, wertlos, schlecht? Diese Frage wurde und wird in diesen olympischen Tagen oft gestellt, wenngleich sie durch die Ereignisse der vergangenen Jahre gerade für die Sportler unserer Republik mehr als eindeutig beantwortet ist ...

  • Motorrad-WAA-Lauf auf dem Sachsenring

    Auf dem Herbstkongreß des Internationalen Motorradverbandes (FIM) in Prag wurde ein Motorrad-Weltmeisterschaftslauf für die DDR offiziell bestätigt. Er wird am 18. Juli 1965 wieder auf dem Sachsenring ausgetragen. Auf dem Jubiläumskongreß — die FIM wurde ' vor 60 Jahren in der Tschechoslowakei gegründet - erhielt der ADMV der DDR weiterhin Motocross-Weltmeisterschaftsläufe in der 250- und 500-ccm-Klasse sowie WM-Läufe im Speedway (Einzel- und Mannschaftswertung) zugesprochen ...

  • Vielleicht eines Tages

    Diese beiden Mannschaften und alle,- die in der DDR und der Bundesrepublik hinter ihnen stehen, sollten sich verständigen, sollten zusammen Sport treiben und könnten eines Tages vielleicht auch wieder vereint in die olympische Arena einziehen. Erst dann — ohne Bonn und seine Hallstein-Doktrin, seine Revanchepolitik und seine Atomrüstung — wird Grund zur Freude über eine Schwimmstaffel sein, wie sie Wiegand und Gregor* Klein und Hetz gestern bildeten ...

  • Die neue ND-Broschüre ist im Handel

    Eine ausführliche Zusammenfassung der XVIII. Olympischen Sommerspiele mit den Berichten und Resultaten der 14 Tage in der japanischen Metropole gestattet jedem Freund des Sports, jedem Freund der Sportstatistik einen Rückblick auf Tokio.

  • Alle Medaillengewinner

    enthält die olympische Ehrentafel. 48 Seiten, zusammengestellt aus Berichten und Tcgebuchaufzeichnungen des ND-Sonderberichterstatters Klaus Ullrich, bieten eine umfassende Information.

Seite
Das war Tokio Beizeiten Gefahr der Atombewaff nung und der Notstandsgesetze abwenden Sowjetische Soldaten halfen Bauern Mit Weltniveau zur Jubiläumsmesse Unser größerer Wohlstand reift in den Taten von heute Treffen von Vertretern der KPdSU und PVAP Grafik-Ausstellung im Haus der Talente „Troilus und Cressida gefiel in Ansbach Malaviya: Wahre Friedenspolitik ich will, daß es so weitergeht Musikwissenschaftler tagen in Halle L Symposium beendet SC Empor Rostock gegen SC.Karl-Marx-Stadt 0:1 DHfK-Handba schlugen Dynamo Berlin 21 Ralph Boston sprang 8,21 m weit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen