15. Apr.

Ausgabe vom 25.10.1964

Seite 1
  • Der Brennpunkt

    Der Präsident des Bonner Bundestages, Eugen Gerstenmaier, hat, zu Besuch in Paris, eine Reform der NATO gefordert: Die NATO soll sich „in der Zukunft nicht mehr aus einem Kreis mit dem einen Mittelpunkt (härter gesagt mit der einen Befehlszentrale) Washington darstellen, sondern als eine Ellipse mit zwei Brennpunkten ...

  • Ingrid Sonntag wird Ingenieur

    Die 23jährige Ingrid Sonntag ist eine der 8000 Werktätigen des größten und bedeutendsten Elektrobetriebes der DDR - der Elektro- Apparpte-Werke in Berlin-Treptow. „Als ich die 8. Klasse verließ, hat Mutter gesagt, mach Steno und Schreibmaschine. Das ist für ein Mädel was Reelles. Dazu hatte " ich' absolut'keine Lust,' und so ging's" schief ...

  • f esf licii aus Auf Wiedersehen in Mexiko

    19 Medaillen für die Sportler der DDR Tokio erlebte die Spiele der Rekorde

    Tokio-(ND). Die XVIII. Olympischen Sommerspiele klangen am Sonnabend aus. 75 000 Zuschauer — unter ihnen Japans Kaiser Hirohito — umjubelten trotz strömenden Regens noch einmal die über 8000 Sportler aus »4 Ländern, die nach 14 Tagen Wettkampf in bunter Reihe zur Abschlußzeremonie ins Nationalstadion ?ogen ...

  • 1,3 Mill. t Rüben verarbeitet

    Zuckerfabriken sind jedoch noch nicht voll ausgelastet Sowjetische Soldaten helfen auf den Erntefeldern

    Berlin (ND). Heute werden die Bauern in einigen Bezirken der Republik eine willkommene Hilfe bei der Rübenernte erfahren. Wie bereits in der Kartoffelernte packen Angehörige der sowjetischen Garnisonen auch beim Abtransport der Rüben und des Rübenblattes von den Feldern kräftig mit zu. Mit einem Stand von 49 Prozent gerodeter Zuckerrübenfläche erreichte der Bezirk Magdeburg bei der letzten Auswertung den Durchschnitt der Republik ...

  • Polnische Gäste beim Staatsrat herzlich empfangen

    Prof. Dr. Dieckmann begrüßte die Delegation

    Berlin (ADN). Die unverbrüchliche Gemeinsamkeit zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR im Kampf um Frieden und Sozialismus hat der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik Polen Prof. Dr. Stanislaw Kulczynski unterstrichen. Auf einem Empfang für die Delegation des Allpolnischen Komitees der Nationalen Einheitsfront am Sonnabend im Amtssitz des Staatsrates der DDR in Berlin erklärte Prof ...

  • Kosmos 49 ' umkreist den Erdball

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion ist Sonnabend früh ein weiterer Sputnik mit der Bezeichnung Kosmos 49 gestartet worden. An Bord des Sputniks befindet sich eine wissenschaftliche Apparatur, die im kosmischen Raum Forschungen betreiben soll, wie sie in dem von TASS am 16. März 1962 verkündeten Programm festgelegt worden sind ...

  • Italiens Eisenbahner setzten Streik fort

    Rom (ADN-Korr.). Die im CGIL organisierten italienischen Eisenbahner setzten auch am Freitag ihre am Wochenende begonnene Streikserie fort. Wie an den vorangegangenen Tagen legten sie aus Protest gegen die niedrigen Löhne und schlechten Arbeitsbedingungen die Arbeit für dreieinhalb Stunden nieder. Allein am Freitag fielen durch den Eisenbahnerstreik über 1000 Züge aus ...

  • Brüderliche Beratung

    Hermann Matern empfing Delegation der KP Venezuelas

    Berlin (ADN/ND). Eine Delegation des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Venezuelas unter Leitung des Mitglieds des Politbüros und Sekretärs für Internationale Verbindungen, Eduardo Gallegos Mancera, ist am Sonnabend in Berlin vom Mitglied des Politbüros des ZK Hermann Matern, dem Kandidaten des Politbüros des ZK Hermann Axen und leitenden Mitarbeitern des Parteiapparates zu einem freundschaftlichen Gespräch über beide Seiten interessierende Probleme empfangen worden ...

  • DDR begrüßt Kairoer Beschlüsse

    Erklärung unserer Regierung veröffentlicht

    Berlin (ND). Die Regierung der DDR hat in einer Erklärung die Beschlüsse der Kairoer Konferenz begrüßt. Sie werden als wichtiger Beitrag für die Erhaltung des Friedens, zur Durchsetzung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz, zum Kampf gegen Imperialismus, Kolonialismus und Neokolonialismus und zur friedlichen Regelung internationaler Streitfragen hoch eingeschätzt: Die DDR stellt fest, daß sie in allen internationalen Grundfragen mit den nichtpaktgebundenen Staaten übereinstimmt ...

  • . Belgien verlängert die Verjährungsfrist

    Brussel/Den Haag (ADN/ND). Die belgische Regierung hat am Freitag einen Gesetzentwurf veröffentlicht, der die Verjährungsfrist für von belgischen Gerichten zum Tode verurteilte flüchtige Kriegsverbrecher um weitere zehn Jahre verlängert. Justizminister Vermeylen erklärte, die Haltung mehrerer dieser Verurteilten habe gezeigt, daß sich ihre Gesinnung nicht gewandelt hat ...

  • Fachschule in Sansibar eingeweiht

    Sansibar (ADNrKorr). Eine medizinisch© Schule, deren komplette Ausrüstung als Geschenk von der DDR geliefert wurde, ist am Freitag in Anwesenheit des Ersten Vizepräsidenten der Vereinigten Republik Tanganjika und Sansibar, Abeid Karume, des Gesundheitsministers Äboud'jurribe, und des DDR-Botschafters Günter Frits ...

  • Protest an Kasavubu

    Berlin (ADN). Das Afro-Asiatische Solidaritätskomitee in der DDR hat in einem Telegramm an den Präsidenten der Republik Kongo (Leopoldville), Kasavubu, im Namen der Bevölkerung der DDR gegen die erneute widerrechtliche Einkerkerung Antoine Gizengas und die Bluttaten des Tshombe-Jlegimes protestiert. ...

Seite 2
  • Monopole und Staat gemeinsam gegen Kumpel

    • Korrespondenz aus Westdeutschland

    Duisburf-Ruhrort. Was den Bürgern der DDR unglaublich erscheint, gehört hier in Westdeutschland längst zum täglichen Geschehen. Da brachte dieser Tage der Postbote den Kumpeln der Bergwerksgesellschaft Hibernia einen Brief ins Haus, dessen magerer und lakonischer Inhalt für die Empfänger unheilvoll ist ...

  • Autoschlacht und „freie" Wirtschaft

    Der Vergleich mit einer Schlacht ist tatsächlich angebracht. Nur werden als schwere Artillerie Aktienpakete und Milliardeninvestitionen benutzt, werden die gegnerischen Stellungen mit Divisionen aus Volkswagen, Opel-Autos oder Ford-Taunus berannt. Schon seit Jahren ist die Autoindustrie, der Wunderpropheten liebstes Kind, ins Gerede geraten ...

  • Senat gab starre Haltung auf

    In ernsten Fällen sofort Passierscheine im DDR-Büro amHohenzoIlerndamm

    Berlin (ADN). Der Senat von Westberlin hat durch seinen Beauftragten, Oberregierungsrat Friedrich-Wilhelm Grünst, am Freitagabend den Vertreter der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Hauptabteilungsleiter Werner Reuther, telegrafisch davon in Kenntnis gesetzt, daß der Senat von Westberlin ...

  • Mord ist einkalkuliert

    Als „Fluchthelfer" zählt man in Bonn jene gemeingefährlichen Terroristen, die die Staatsgrenze der DDR unterwühlen, Unruhe und Unsicherheit stiften und selbst vor dem kaltblütigen Mord an Angehörigen der Grenzsicherungskräfte der DDR nicht zurückschrecken. Der Zynismus dieser Verordnung gipfelt darin, daß der Bonner Staat auch den Angehörigen der Mörder und Banditen für den Fall finanzielle Zuwendungen garantiert, wenn diese bei einem „Betriebsunfall" umkommen ...

  • Machtkonzentration zwischen Flick und VW- Staatskonzern

    Gemeinsame Produktion bei Auto-Union Kampfansage an die USA-Konzerne Ford und Opel

    Stuttgart (ND). Der Flick-Konzern und der im wesentlichen bundeseigene Autokonzern Volkswagenwerk AG haben beschlossen, angesichts der Verschärfung des Kampfes um den Automarkt eng „zusammen zu arbeiten" und auf dem Gebiet der Mittelklassewagen gemeinsam vorzugeben. Zu diesem Zwecke soll die Produktion der Auto-Union AG „gemeinsam" reorganisiert und „nach modernsten Entwicklungsgesichtspunkten ausgebaut" werden ...

  • SS-Massenmörder Mulka frei

    In der DDR und im Ausland Empörung über die Haftentlassung

    Berlin (ADN/ND). Der Beschluß des Frankfurter Schwurgerichts, den SS- Mörder Mulka aus der Haft zu entlassen und die Freilassung des Verbrechers am ?reitag haben unter ehemaligen Häftlingen des faschistischen Konzentrationslagers» Auschwitz sowie in der internationalen Öffentlichkeit helle Empörung ausgelöst ...

  • Polnische Gäste , beim Staatsrat

    (Fortsetzung von Seite 1)

    und Gerhard Lindner eingefunden. In Begleitung der Delegation aus der Volksrepublik Polen befand sich Botschafter Feliks Baranowski. Prof. Dr. Dieckmann, der die Gäste im Namen des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, begrüßt hatte, würdigte die Studienreise der polnischen Delegation als einen wesentlichen Beitrag zur Vertiefung der deutsch-polnischen Freundschaft ...

  • Sorge über Widerstand gegen MLF

    Widerspenstige NATO-Partner / Von Hassel lockt mit den USA

    Berlin (ND). Der Westberliner „Tagesspiegel" berichtet aus Bonn, die Erhard- Regierung stehe „vor der heiklen Frage", wie den westeuropäischen Staaten das Streben der westdeutschen Militaristen nach Atomwaffen schmackhaft gemacfi't werden könne. Das Blatt läßt durchblikken, daß selbst in NATO-Staaten starker Widerstand gegen die multilaterale Atomstreitmacht bestehe, weil Bonn über die MLF direkt an Atomwaffen herankomme und selbst Verfügungsgewalt über Massenvernichtungsmittel erhalten würde ...

  • Der Brennpunkt

    -(Fortsetzung von Seite 1)

    Man gebe sich keinen Zweifeln hin über die gefährlichen Konsequenzen dieser Pläne. Wir haben schon vor Jahren gewarnt: Der westdeutsche Imperialismus ist aller Welt Feind! Jetzt bestätigen das die westdeutschen Imperialisten selbst immer offener und zynischer. • Sie, die einst die verbrannte Erde praktizierten, schreien heute in Hitlerschen Heldentönen vom Brennpunkt ...

  • CDU-Störenfriede zurückweisen!

    10. Tagung des Vorstandes der SED-Westberlin

    Berlin (ADN). Der Vorstand der SED- Westberlin hat sich am Freitagabend auf seiner 10. Tagung mit der Auswertung des Freundschaftsbesuches einer Delegation des Vorstandes in der CSSR befaßt. Zu Beginn der Tagung hatte Gerhard Danelius bekanntgegeben, daß das ZK der KPdSU dem Vorstand der SED-Westberlin eine Einladung zu einem Besuch der Sowjetunion übermittelt hat ...

  • Gehlen-Abwerbemethoden enthüllt

    Berlin (ADN). Die abgefeimten Methoden, die der Gehlen unterstehende Bundesnachrichtendienst zur Abwerbung von DDR-Wissenschaftlern anwendet, war Thema einer „Blickpunkf'-Sendung des Deutschen Fernsehfunks am Sonnabendabend. Diplomingenieur Hörnig schilderte, wie er» von dem Gehlen-Agenten Achberg alias Herbert alias Meisemann im Anschluß an die Weltkraftkonferenz in Lausanne im September mit widerlichen Druckmitteln von der Rückkehr in die DDR abgehalten werden sollte ...

  • Faschistische Ausgeburt

    Bonner Politiker erfüllen und überbieten diesen Tatbestand immer aufs neue. Die Ermordung des Unteroffiziers der Nationalen Volksarmee Egon Schultz beispielsweise haben aggressive Kreise der westdeutschen Regierungspartei nicht nur propagandistisch gefördert, sondern auch finanziell unterstützt. Verbrechen dieser Art sind eine besonders brutale, gefährliche, zugleich aber auch typische Ausgeburt des westdeutschen Revanchismus, der seinem ganzen Wesen nach kriminell ist ...

  • Faschismus stand Pate

    Die Analogie solcher Vorgänge zur Taktik der Hitlerfaschisten ist unverkennbar. Auch diese nutzten die Hetze und den Terror gegen Grenzen, Territorien und Bürger fremder Staaten zur Begründung ihrer verbrecherischen Eroberungsansprüche und zur direkten Vorbereitung des verheerendsten Krieges der Menschheitsgeschichte ...

  • Bundeswehr — ( Zünder des Atomkrieges

    Berlin (ND). Die Bundeswehr habe einen einzigen militärischen Auftrag: „Zünder zu sein für die große Explosion", d. h. tür den Atomkrieg. Diese ungeheuerliche Feststellung zitierte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Sonnabend aus einer Studie des Generals de Maiziere, Inspekteur des Heeres im Bonner Generalstab ...

  • 784000 Passierscheine bisher ausgegeben

    Berlin (ADN). In den 16 Passierschein^ büros der DDR in Westberlin sind am Sonnabend über 43 000 Passierscheine ausgegeben worden. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der an Westberliner Bürger ausgehändigten Passierscheine auf 784 000. Das ständige Passierscheinbüro der DDR für dringende Familienangelegenheiten nahm am Sonnabend bis 18 ...

  • BeBeidiguncj

    Als ich von der Absicht der Bonner Regierung hörte, mußte ich an die Zeit vor dem 13. August 1961 denken, wo gerade Kontaktstellen für manche bisher uhbescholtene Bürger aus unserem Ort zum Anfang für ihr Unglück wurden, weil sie dort zu feindlichen Handlungen gegen ihren Staat erpFeßt wurden. Gerade diejenigen, die heute diese Stellen einrichten wollen, entdecken ihr Herz für uns immer nur dann, wenn sie uns für ihre dunklen Ziele mißbrauchen wollen ...

  • Belohnung für Mord und Terror

    Zur Bonner Verordnung über die Kalte-Kriegs-Opfer-Fürsorge '/ Von Staatsanwalt Peter Przybylski

    Mord und Terror gegenüber anderen Staaten und deren Bürgern gehörten seit jeher zu den barbarischsten Methoden der deutschen Imperialisten. Den Bonner Ultras blieb es vorbehalten, dafür eine gesetzliche Belohnung auszuschreiben. Unter der Regie des Goebbels-Propagandisten von gestern und Revancheminister ...

  • Bonner Gift -

    Offensichtlich will man in Bonn in die gute Sache unserer Regierung Cifttropfen gießen. Wenn ich fordere, mit diesen Störmanövern Schluß zu machen und einen freien Reiseverkehr zu sichern, so möchte ich mich auch an die Gewerkschafter Westdeutschlands und Westberlins wenden, sich dafür einzusetzen, daß die Vorschläge der DDR für ein Abkommen der Vernunft und des guten Willens in Westdeutschland Gehör finden ...

  • Nehmen keine Almosen

    Als ich hörte, daß die Bonner Regierung den DDR-Bürgern, die nach Westdeutschland zu Besuch kommen, 30 DM geben will, habe ich mich empört. Es gibt bestimmt In Westdeutschland Rentner, die diese 30 DM dringend brauchen würden. Man liest doch immer wieder, daß Hunderte Mieter aus ihren Wohnungen verwiesen werden, weil sie die Miete nicht bezahlen können ...

  • Auf der Heimreise

    Die Delegation des Allpolnischen Komitees der Nationalen Einheitsfront ist am Sonnabend wieder in die Heimat abgereist. Zur Verabschiedung hatten sich der stellvertretende Vorsitzende des Sekretariats des Nationalrates Dr. Dengler, Mitglieder des Präsidiums des Nationalrätes und der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Feliks Baranowski, auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld eingefunden ...

  • Eisenbahnunglück

    Brcmcn (ADN/ND). Sieben Tote und zehn Schwerverletzte forderte am Sonnabend in den Morgenstunden ein schweres Eisenbahnunglück in der Nähe des Bahnhofs Bremen-Hemelingen. Eine Rangierlokomotive war in Folge falscher Weichenstellung in die Flanke des Eilzuges Bremen—Köln gerast. Die Toten konnten bisher noch nicht identifiziert werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greim. Redaktionssekretär: Horst Bitschkowskl, Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke. Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms.; Dr. Harald Wessel

  • Bleibt uns vom Leibe!

    Mit den Kontaktstellen soll uns die Bonner Regierung vom Leibe bleiben. So wie unsere DDR-Regierung den Verwandtenbesuch als rein menschliches Anliegen ermöglicht, so sollte es'bleiben! Ida Schramm, Berlin, ; Karl-Marx-Allee 79

Seite 3
  • Mehr Stickstoff für mehr Grünfutter und Getreide

    Neue ökonomische Maßnahmen zur Erhöhung der landwirtschaftlichen Produktion

    Berlin (ND). Noch ist es nicht zu spät, die Futtergrundlage für das kommende Jahr zu verbessern. Erst 11,8 Prozent des Ackerlandes sind mit Winterzwischenfrüchten bestellt. Die Bezirke Rostock, Schwerin, Neubrandenburg sowie Frankfurt (Oder), Magdeburg, Erfurt und Halle haben bisher weniger Winterzwischenfrüchte als im Vorjahr gedrillt ...

  • Glückliche Mutter

    Bärbel Blässing hatte schon drei Jungen das Leben geschenkt. Und dann - am 7. April - erblickten Elke, Karin und Antje das Licht der Welt! Wohltuend spürte die junge Frau die vielseitige Hilfe und Fürsorge unseres Staates. Ärzte wachten regelmäßig über ihre Gesundheit und das wachsende Leben. Gleich ihr wurden 1963 über 305 000 werdende Mütter in den Beratungsstellen kontinuierlidi betreut ...

  • unsere

    Probleme der Frauenförderung in den Betrieben der WB Bauelemente und Vakuumtechnik und die Diskussion des Perspektivplanes

    Auf dem Frauenkongreß der DDR sagte Brigitte Geismar: „Seit fünf Jahren arbeite ich im VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder). Als ungelernte Arbeiterin fing ich dort an. Ich hatte keine Ahnung von der komplizierten Halbleitertechnik. Heute bin ich Brigadier. Fünf Jahre sind eine kurze Zeit. Aber mir persönlich gaben sie mehr, als ich in meinem ganzen Leben vorher erlernen konnte ...

  • Wollen die Frauen nicht?

    Das entspricht auch völlig den Wünschen der Kolleginnen und Kollegen selbst, die sich eher zu einer Qualifizierung entscheiden, wenn sie über die Entwicklung des Betriebes Bescheid wissen und ihren eigenen Anteil daran ermessen können. So sagte Kollegin Rathke vom VEB Werk für Bauelemente der Nachrichtentechnik „Carl von Ossietzky", Teltow: „Wir sind bereit, unseren Arbeiterund-Bauern-Staat zu stärken ...

  • Geld und Zeit

    Ungelöst ist auch noch die materielle Interessiertheit. Kann man es den Frauen und Müttern einfach verübeln, wenn sie die Belastungen eines Studiums ablehnen, weil Kolleginnen ohne Qualifikationsnachweis teilweise mehr verdienen als die mit Facharbeiter- oder Meisterbrief? Sicher ist es nicht von heute auf morgen möglich, das zu korrigieren ...

  • Angst vor großen Prämien?

    Wie die Parteiorganisation der LPG „Ernst Thälmann" den Wettbewerb schmackhaft macht

    Die Bauern der LPG „Ernst Thälmann" in Qbhausen. Kreis Querfurt, können eigentlich mit ihren ökonomischen Ergebnissen zufrieden sein. So scheint es jedenfalls! In der Getreideernte kam aus dieser LPG der Republiksieger im Mähdrescherwettbewerb. Mißt man aber die Obhausener Ergebnisse mit der Elle des VIII ...

  • Der Weg zum Jahr 1970

    Genosse Rudolf Hemze. Generaldirektor der VVB Bauelemente und Vakuumtechnik, hat auf einer Werkleitertagung die Perspektive des Industriezweiges dargelegt. Sie erfordert gut ausgebildete Kräfte mit soliden Kenntnissen und Fertigkeiten in der Elektromechanik, Elektronik, Steuerungstechnik und in der Chemie ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER.. Sonntags 16.30 Uhr: Kammermusik der Staatskapelle (Apollosaal)»); 19.30 Uhr: „Der Freischütz"**); Montag, 19.30 Uhr: „Madame Butterfly"***) KOMISCHE OPER, Sonntag, 19.30 Uhr: „La Boheme"**); Montag, 19 Uhr: „Ritter Blaubart"«) METROPOL-THEATER, Sonntag, 11 Uhr; Konzert-Matinee (BSO)«*); 19 Uhr: „Die lustige Witwe"***); Montag, 20 Uhr: Konzert (BSO)***) DEUTSCHES THEATER, Sonntag, 18 Uhr: „Wallenstein"***); Montag, 19 ...

  • ... die allen nützt

    Franz Mellentin erinnerte an die Festrede des Genossen Walter Ulbricht zum 15. Jahrestag der DDR. „Dort ist das Bild unseres künftigen Lebens gezeichnet worden. Es sieht bessere Lebensbedingungen für die Bauern und höhere Realeinkommen, den Übergang zur 5-Tage-Woche und verlängerten Mindesturlaub für die Arbeiter vor ...

  • Papier war geduldig

    In der VVB Bauelemente und Vakuumtechnik mit 23 Betrieben, zu denen das Halbleiterwerk gehört, sind über 60 Prozent der Produktionsarßeiter "Frauen. " Ohne Zweifel wurde in den vergangenen Jahren auch im Bereich der VVB Bauelemente und Vakuumtechnik nicht wenig getan, das ökonomische Denken und Handeln der Frauen zu entwickeln, sie zu größeren Leistungen zu befähigen ...

  • „Riesenkühlschrank?' in der Leninallee

    Berlin (ADN). Berlins neuer „Riesen^ kühlschrank" in der Leninallee steht unmittelbar ^vor der völligen Fertigstellung. In der nächsten Woche wird der zweite Kühltrakt in Betrieb genommen. Der gesamte Neubau mit rund 6000 Quadratmeter Kühlfläche soll vorfristig am 1. Dezember 1964 betriebsfertig ■ sein ...

  • Keiner guckt in den Mond

    „Alles schön und gut", warf ein Gespannführer in die Debatte. „Dann stekken also die Mitglieder aus dem Feldbau und aus der Viehzucht die Prämien ein, und die anderen gucken in den Mond." Fritz Woit: „Das stimmt nicht. Bei uns sind alle am Wettbewerb beteiligt, die Mitglieder der Baubrigade, die Neuerer der Werkstätten, die Gespannführer und auch der Nachtwächter ...

  • Moral und Geld

    Viehzuchtbrigadier Hermann Bartholomä fragte Fritz Woit, wie es mit den Prämien in den Görziger Ställen aussieht. Fritz Woit antwortete mit einem Beispiel: „Jeder weiß doch, daß zum Beispiel die Aufzucht von weniger als 14 Ferkel pro Sau nicht rentabel ist. Deshalb haben wir beschlossen, für das vierzehnte Ferkel 10 Mark, für das fünfzehnte 20 Mark und für das sechzehnte 30 Mark Prämie zu zahlen ...

  • Eine Milchrechnung ...

    Darauf antwortete Franz Mellentin. Er rechnete den Bauern vor, daß es 1965 durchaus möglich wäre, je Hektar 200 Liter Milch mehr zu produzieren. Das würde der Genossenschaft zusätzliche Einnahmen von über 600 000 Mark bringen. Würden davon 20 Prozent, also 150 000 Mark verwendet werden, um alle Mitglieder, die im Feldbau, in den Ställen und in der Leitung der Genossenschaft an dieser Mehrproduktion Anteil haben, anständig zu prämiieren, dann blieben immer noch 450 000 Mark übrig ...

  • Offenes Bauerngespräch

    Schließlich stellten die Genossen noch diese Frage: Wie ist das eigentlich bei der Leitung der Genossenschaft? Dazu noch einmal Fritz Woit: „Unsere leitenden Kader erhalten eine Grundvergütung von 30 Prozent. Die Auszahlung der restlichen 70 Prozent hängt von der Planerfüllung ab. Wird der Plan überboten, erhalten sie ebenfalls Prämien ...

  • Sonderfehrgang

    Der Sonderlehrgang der Ideologischen Kommission der Bezirksleitung für Genossen aus den kulturellen Institutionen und Massenorganisationen beginnt am Montag, dem 26. Oktobec 1964, 9.00 Uhr, in der Sonderschule der Bezirksleitung, Berlin-Köpenick, Anemonenstraße. Fahrverbindung: S-Bahnhof Köpenick, dann Weiterfahrt mit Omnibus 27 Richtung Müggelheim bis Krankenhaus Köpenick oder Straßenbahn 95 ab S-Bahnhof Schöneweide bis Krankenhaus Köpenick ...

  • Reservistenkollektive

    Berlin (ADN/ND). In Staats- und Wirtschaftsorganen, in Betrieben und sonstigen Einrichtungen der DDR werden Reservistenkollektive gebildet, in denen gediente Reservisten unabhängig vom Dienstgrad und von der Waffengattung zusammengefaßt werden sollen. Das geht aus der dritten Durchführungsbestimmung zur Reservistenordnung vom 30 ...

  • Egon-Schultz-Straße

    Rostock (ADN). Nach dem Namen de« von Westberliner Provokateuren ermordeten Unteroffiziers Egyn Schultz ist am Freitag in einem Neubauviertel der Rostocker Südstadt eine Straße benannt worden.

Seite 4
  • Zoltän Kodäly hoch geehrt

    Ehrensenatorwürde derFranz-Iiszt-Hochschule Weimar verliehen

    Weimar (ADN). Die Würde eines Ehrensenators der Franz-Liszt-Hochschule Weimar wurde dem ungarischen Komponisten Zoltan Kodäly am Donnerstagnachmittag in Anerkennung seiner Verdienste um die Wahrung der realistischen Traditionen der ungarischen Musik und seines Wirkens auf dem Gebiet der Musikerziehung sowie der Volksliedforschung verliehen ...

  • TRIFTIGE GRÜNDE

    Die Schwedische Akademie hatte dieser Tage Jean-Paul Sartre den Nobelpreis für Literatur 1964 zuerkannt. Die Hachridvt war noch keinen Tag alt, als die Welt eine Mitteilung des französischen Schriftstellers ereilte, er werde diese Auszeichnung ablehnen. In einem Brief an die Schwedische Akademie und m einer offentli'Chen Erklärung legte Sartre die Gründe dieses außergewöhnlichen Sehrittes dar und betonte gleichzeitig, daß er damit nicht das Vorhaben der Akademie brüskieren wolle ...

  • gk

    Klan Gewandhausorchester in Österreich umjubelt ultur

    eindeutig ihre internationale Spitzenklasse. So war es ganz natürlich, daß die „Salzburger Nachrichten" zusammenlassend schrieben: „Sie stand im allgemeinen wenig hinter Swjatoslaw Richter zurück, der gerade dieses Werk mit besonderem Elan zu spielen liebt.** Einhelligen Beifall fand auch der Solohornist des Orchesters, Waldemar Schieber, mit seiner souveränen und tonschönen Wiedergabe des ersten Hornkonzertes von Richard Strauss in Linz ...

  • DDR-Filmwoche in Kuba

    Berlin (ND). Die 2. Filmwoche der Deutschen Demokratischen Republik in Kuba wurde zu einem schönen Erfolg. Darüber informierten die Mitglieder der nach Kuba gereisten Delegation, Konrad Wolf, Dr. Christiane Mückenberger, Qiwtzts1. BÄjeosiain und der Mitarbeiter des DEFA-Außenhanüeis Herbert Bullay am Sonnabend die Presse in Berlin ...

  • Heil deutsches Lied, Heil deutscbesWort...

    Wolf gang Staudtes Film „Herrenpartie"

    und kiinstlprisrhps Frlebnis 7n hewirkpn Als Werner-Jörg Luddecke, der in Rom lebende westdeutsche Autor, das Expose für den Film „Herrenpartie" aus der Tasche zog, gab es für den kritischen Geist Staudte kein Zögern. Das war sein Stoff. Ein westdeutscher Gesangverein gerät bei einer Herrenpartie nach Jugoslawien in einem abgeschiedenen Bergdorf In eine schwierige Situation ...

  • Große Tradition

    Die „Salzburger Nachrichten" überschrieben ihre ausführliche Würdigung „Geist einer großen Tradition" und hoben die unbedingte Einheit des Orchesters hervor, die über viele Generationen hin gewahrt blieb. Wörtlich heißt . es dann: „Trotz der genannten Ausgeglichenheit bleibt doch der wundervoll weiche ...

  • Luther-Ring wird geprüft

    Rostock (ADN/TTO). Die Echtheit des kürzlich im Bezirk Rostock wiederentdeckten Eheringes des Reformators und großen Förderers der einheitlichen deutschen Schriftsprache Dr. Martin Luther soll jetzt geprüft werden. Wie der Leiter des Städtischen Heimatmuseums in Schönberg, Friedrich Lachs, mitteilte, ist die Leitung des Instituts für Denkmalpflege in Schwerin ersucht worden, den reichverzierten Ring von Experten untersuchen zu lassen, die sich mit der Goldschmiedekunst aus dem 16 ...

  • Symposien und Kongresse

    Berlin (ND/ADN). Die Aufgaben der Ärzte und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Brustkorbchirurgie stehen im Mittelpunkt einer thoraxchirurgischen Tagung, die gegenwärtig in den Heilstätten Bad Berka stattfindet. Ein Symposium über Hirnforsehung wurde am Sonnabend in Dresden beendet Es beteiligten sich daran führende Fachleute aus zehn Ländern ...

  • Glückwunsch des ZK für Prof. Dr. Tegtmeier

    Berlin (ADN) Das Zentralkomitee übermittelte dem Ärztlichen Direktor der Heilstätten Bad Berka, Obermedizinalrat Prof. Dr. Adolf Tegtmeier, zu seinem 70. Geburtstag herzliche Grüße und Glückwünsche. „Sie haben wesentlichen Anteil daran, daß die Deutsche Demokratische Republik bei der Herabsetzung der Erkrankungshäufigkeit an Tuberkulose und der erfolgreichen Behandlung dieser Volkskrankheit international einen hervorragenden Platz einnimmt", heißt es in dem Grußschreiben ...

  • 10 Jahre Tbk-Heilstätte

    Berlin (ADN). Zum zehnjährigen Bestehen der Zentrulklinik für Tuberkulose und Lungenkrankheiten und zum 60jährigen Bestehen der Heilstätte I in Bad Berka übermittelte der Ministerrat allen Mitarbeitern die besten Glückwünsche. In dem Schreiben heißt es: „Ihrer gemeinsamen unermüdlichen Arbeit und Ihrer ...

  • Internationale Spitze

    Bewundernswert war, wie Annerose Schmidt den denkbar schwierigen und kraftfordernden Solopart des ersten Klavierkonzertes von Prokofjew bewältigte. Mit geradezu traumwandlerischer' Sicherheit führte sie die heikelsten Passagen, Akkord- und Oktavsprünge aus, bei aller Klanggewalt bewies sie eine vorbildliche Klangkultur ...

  • Westdeutschlandtournee

    Dresden (ADN). Zu einer längeren Tournee durch Westdeutschland ist am Freitag das Ensemble des Staatsschauspiels Dresden abgereist. Auf dem Gastspielprogramm steht Shakespeares „Troilus und Cressida". Am Sonnabend gab das Ensemble sein Debüt in Ansbach; es folgen Auftritte in neun weiteren Städten der Bundesrepublik ...

  • Lenau-Gesellschaft

    Wien (ADN). Eine internationale Lenau-Gesellschaft wurde in Stockerau bei Wien gegründet. Die Gesellschaft will das Werk des Dichters erforschen und popularisieren sowie zur Vertiefung der Völkerverständigung beitragen.

Seite 5
  • DDR stimmt mit Kairoer Beschlüssen über ein

    Regierungserklärung zu den Ergebnissen der Konferenz nichtpaktgebundener Staaten in Kairo

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat mit großer Aufmerksamkeit den Verlauf der Konferenz der Staats- und Regierungschefs nichtpaktgebundener Staaten verfolgt und einen Bericht des Stellvertreters des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Dr. Wolfgang Kiesewetter, der als Beobachter der Konferenz beigewohnt hat, entgegengenommen ...

  • Freundschaft mit Volkspolen gefestigt

    Zum Abschluß des Besuchs der Delegation des Allpolnischen Komitees der Nationalen Einheitsfront in der DDR wurde am Freitag folgendes Kommunique veröffentlicht: Auf Einladung des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland weilte in der Zelt Vom 19. bis 24. Oktober eine Delegation des Allpolnischen Komitees der Nationalen Einheitsfront in der DDR ...

  • Politische Lösungen notwendig

    In Wahrheit erfordert die gegenwärtige ökonomische Situation Großbritanniens in allererster Linie politische Lösungen. Es ist das Verdienst der Kommunistischen Partei Großbritanniens, diese Seite des Problems in den Vordergrund gerückt zu haben; wird doch die britische Zahlungsbilanz durch die militärischen ...

  • Afrikas 37. Staat ist unabhängig

    Lusaka. In der Nacht vom Freitag zum Sonnabend, Funkt 0.00 Uhr, ist die bisherige britische Kolonie Nordrnodesien als 37. afrikanischer Staat unter dem Namen Sambia unabhängig geworden. Im Unabhängigkeitsstadion der Hauptstadt Lusaka hatten sich mehr als 200 000 Menschen aus der Hauptstadt und dem ganzen Land versammelt ...

  • Lieferungen um 20 Prozent erhöht

    Protokoll über Warenaustausch mit Jugoslawien für 1965

    Berlin (ADN). Zwischen Regierungsdelegationen der DDR und der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) wurde am Sonnabend in Berlin ein Protokoll über den Waren- und Dienstleistungsaustausch beider Länder im Jahre 1965 unterzeichnet Die vereinbarten Warenlisten, in denen bereits die ersten ...

  • Bonn ist allzu frech

    Im Chor der vielen allzu eifrigen Ratgeber Harold Wilsons fehlen auch nicht gewisse westdeutsche Blätter, die von Entspannung und Abrüstung nichts wissen wollen und die da glauben, die neue Londoner Regierung „rechtzeitig warnen" zu müssen. In diesen Blättern fehlt es nicht an mehr oder weniger schadenfrohen ...

  • Schlimme Erbschaft

    Am Tage nach der Wahl wurde bekanntgegeben, daß sich das Defizit der britischen Zahlungsbilanz im September dieses Jahres auf 60 Millionen Pfund belief, was eine wesentliche Verschlechterung gegenüber den vorhergegangenen Monaten darstellt Wohlweislich hatte es die Konservative Partei verstanden, die Veröffentlichung dieser verheerenden Bilanz auf den Tag nach der Wahl zu verschieben ...

  • Gute Entwicklung gewürdigt

    Kongreßpolitiker Malaviya sprach au£ Empfang für Dr. Wandel

    Neu Delhi (ADN-KorrTND). Indien schaue voller Bewunderung auf die wissenschaftlich-technischen Leistungen der DDR, Die Entwicklung ihrer Wirtschaft sei Überaus eindrucksvoll und beispielgebend für die ganze Welt Dies sagte der Kongreßpolltiker und Abgeordnete Malaviya am Freitag auf einem Empfang, den die Gesellschaft Indien—DDR zu Ehren des Präsidenten der Liga für Völkerfreundschaft der DDR, Dr ...

  • Nach den britischen Wahlen

    Fragen der Zahlungsbilanz behandle, die Lage nur verschärfe. Die Regierung Wilson hält jetzt die schlimme Erbschaft in Händen, ohne daß in der Öffentlichkeit wirkliche Klarheit über die dafür Verantwortlichen, nämlich die konservativen Regierungen der letzten 13 Jahre, herrscht Die Maßnahmen, die gegenwärtig in der City, in den Regierungsämtern und in der Presse erörtert werden, sind bezeichnend für die Kompliziertheit der wirtschaftlichen Probleme ...

  • Palliativmittel

    Eine drastische Heraufsetzung des Diskontsatzes wurde zur Kreditverteuerung und Konjunkturdämpfung mit erneut einsetzender Arbeitslosigkeit führen. Starke Arbeitslosigkeit aber könnte, so lautet eine in der Londoner City aufgestellte Rechnung, die Gewerkschaften schwächen, die an den „hohen Löhnen" und an der mangelnden Konkurrenzfähigkeit britischer Waren auf den Weltmärkten schuld seien ...

  • Richtige Erkenntnis ist da N

    Auch während des Wahlkampfes, in dem die Führer der Labour Party hinsichtlich der außenpolitischen Fragen im allgemeinen größte Zurückhaltung übten, hat sich der gegenwärtige britische Premier entschieden gegen die westdeutsche Atomrustung und speziell gegen die multilaterale Atomstreitmacht der NATO ausgesprochen ...

  • Wechsel in Saigon

    Saigon (ADN). Der südvietnamesische „Nationalrat" hat am Samstagabend den früheren Minister Phan khac Suu zum neuen Stäatschef „gewählt". Phan khac Suu berief den bisherigen Saigoner Präfekten Tran van Huong zum Ministerpräsidenten. Suu und Huong hatten 1960 zu einer Gruppe von Opponenten gegen das damalige Diem-Regime gehört ...

  • Was sonst noch passierte

    Rund vier Millionen Mark hat der griechische Reeder und Milliardär Onassis bisher für die Einrichtung einer „standesgemäßen" Wohnung seiner Freundin Maria Callas ausgegeben. Die Callas, die bisher eine Siebenzimmerwohnung in einer der teuersten Straßen der französischen Hauptstadt bewohnte, erklärte zu ihrem Wohnungswechsel: „Ich konnte ja schließlich nicht ewig wie eine Zigeunerin auf einer Bude leben ...

  • In Havanna zu Gast

    Havanna (ADN-Korr.). Eine DDR-Delegation unter Leitung von Dr. Werner Jarowinsky, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, ist am Donnerstag in Havanna eingetroffen. Die Delegation wurde von Major Dr. Ernesto Guevara, Mitglied des Sekretariats der Nationalleitung der Einheitspartei der Sozialistischen ...

  • Gaste aus Mali in der Heimat

    Bamako (ADN-Korr.). Die malinesische Regierungsdelegation, die an den Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag der DDR in Berlin teilgenommen hat, ist am Freitag wieder in Bamako eingetroffen. „Wir haben die besten Eindrücke aus der DDR mitgebracht", erklärte Segou Abdoulaye Dicko, Abgeordneter der malinesischen Nationalversammlung und Gouverneur der Region Segou, bei der Ankunft ...

  • In Moskau begrüßt

    Moskau (ADN). Eine Delegation der Kommunistischen Partei Frankreichs ist am Sonnabend in Moskau eingetroffen. Der Abordnung gehören Georges Marchais, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPF, Roland Leroy, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, und Jacques Chambaz, Mitglied des ZK, an ...

  • Botschafter hat Angst

    Berlin (ND). Ein westdeutscher Antifaschist will die Suche nach Naziakten und versenktem SS-Gold im österreichischen Toplitzsee fortsetzen. Ein entsprechender Antrag liegt seit kurzer Zeit in Wien vor. Die amtliche Bergungsaktion war vor einem Jahr abgebrochen worden. Der Antragsteller soll sich im Besitz ...

  • NVA-Glückwunsch

    Berlin (ADN). Der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, übermittelte den Streitkräften der Rumänischen Volksrepublik zu ihrem 20. Jahrestag am 25. Oktober herzliche Glückwünsche und brüderliche Kampfesgrüße. In der Grußadresse wird der Beitrag gewürdigt, den die rumänischen Streitkräfte gemeinsam, mit den anderen Armeen der Teilnehmerstaaten des Warschauer ...

  • Mißtrauensantrag

    Paris (ADN). Ein Mißtrauensantrag gegen die Landwirtschaftspolitik der Regierung ist am Freitag im französischen Parlament eingebracht worden. Die Anregung dafür ging von den französischen Bauern nach ihrem mehrwöchigen Milchstreik aus, mit dem sie höhere Erzeugerpreise forderten. Da de Gaulle den Forderungen der Landwirtschaft bisher kein Gehör geschenkt hat rief der Nationale Bauernverband am Freitag seine 900 000 Mitglieder auf, sich am Wochenende an Demonstrationen zu beteiligen ...

  • Ultras besorgt

    Köln (ADN). Das Unbehagen Bonns über den Wahlsieg der Labour Party bringt das Adenauer-Blatt „Rheinischer Merkur" in seiner jüngsten Ausgabe zum Ausdruck. Es sei nunmehr zur Gewißheit geworden; „(West-)Deutschland hat von Wilsons Kabinett für die Wiedervereinigung an Frieden und Freiheit' nichts zu erwarten ...

  • Protest gegen Schulnot

    Paris (ADN). In ganz Frankreich kam es am Sonnabend zum „Tag der Universitäten" zu Aktionen, mit denen Eltern* Schüler und Lehrer gegen die ernste Lage im französischen Bildungswesen protestierten. In zahlreichen Zusammenkünften und Versaromlungen machten sie die Öffentlichkeit auf die Notlage aufmerksam, in der sich die Schulen und die Universitäten befinden ...

  • Handelsgespräche

    Berlin (ADN). Eine Regierungsdelegation der Koreanischen Volksdemokratischen Republik unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Außenhandel der KVDR Rju Song Hi traf am Freitag in Berlin-Schönefeld ein. Die Delegation wird Verhandlungen über den Abschluß des Abkommens über die gegenseitigen Warenlieferungen zwischen der DDR und der KVDR für das Jahr 1965 führen ...

  • DDR-Grüße für SKDL

    Helsinki (ADN-Korr./ND). Der Vizepräsident des Nationalrates Horst Brasch ist am Freitag an der Spitze einer Nationalratsdelegation in Helsinki eingetroffen. Die Delegation nimmt an den Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Demokratischen Union des Finnischen Volkes (SKDL) teil. In einer Festsitzung überbrachte Horst Brasch die brüderlichen Grüße der Werktätigen der DDR ...

  • Artikel Eberts

    Neu Delhi (ND). Die weitverbreitete indische Wochenzeitschrift „Link" veröffentlichte dieser. Tage einen Artikel von Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros des ZK, Mitglied des Staatsrates und Oberbürgermeister von Berlin. Er trägt den Titel „Die Bedeutung der DDR" und beschäftigt sich mit den politischen Erfolgen und den großen Errungenschaften unserer Republik ...

  • Von Balkow empfangen

    Berlin (ADN). Der Minister für Außenhandel der Republik Kuba, Marcelo Fernandez, der seit Freitag in Begleitung weiterer leitender Persönlichkeiten in Berlin weilt, wurde vom Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Julius Balkow, empfangen. Während des Gespräches wurden beiderseitig interessierende Probleme des gegenseitigen Warenaustausches erörtert ...

  • Von Richard Lewis

    ausfordern. Eine erneute Abwertung des Pfundes könnte zu einer zeitweiligen Verbilligung britischer Waren auf den Auslandsmärkten führen. Ob die Konkurrenz das allerdings ohne Gegenmaßnahmen hinnehmen würde, darf bezweifelt werden. Bei ail diesen gegenwärtig erörterten Maßnahmen handelt es sich um Palliativmittel und keine dauernde Heilung ...

  • Beziehungen gefordert

    Athen (ADN), Der Fraktionsvorsitzende der Demokratischen Linkskoalition Griechenlands (EDA), Ilias Iliou, hat sich am Mittwoch im Ständigen Ausschuß des griechischen Parlaments für die Aufnahme diplomatischer Beziehungen Griechenlands zur DDR ausgesprochen.

  • Bei Minister Wattari

    Bagdad (ADN-Korr.). Der irakische Ölminister Abdel Aziz al Wattari hat am Sonnabend den Generalkonsul der DDR in Irak, Norbert Jäschke, empfangen. Es kam zu einer lebhaften Diskussion, die in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief.

Seite 6
  • Mordgardisten

    SS im Einsatz. Eine Dokumentation über die Verbrechen der SS. Herausgegeben vom Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR, Redaktion: Heinz Schumann und Heinz Kühnrich, Deutschef Militärverlag, Berlin 1964, 589 Seiten, Halbleinen. 12 Mark Die Regierung der DDR protestierte in einer Erklärung vom 10 ...

  • Vorbild

    Lebensbilder großer Pädagogen, Volk und Wissen' Volkseigener Verlag, Berlin 1964, 127 Seiten. 3,20 Mark In der Reihe „Lebensbilder großer Pädagogen" ist vor kurzem der Beitrag von Sonja Müller über das Leben und Wirken ihres Vaters Dr. Theodor Neubauer (1890-1945) erschienen. Über Theodor Neubauer liegen schon einige Arbeiten aus jüngster Zeit vor, die jedoch nur einzelne Aspekte seiner Persönlichkeit hervorheben ...

  • Soeben erschienen

    Erich Apel/Günter Mittag: wissenschaftliche Führungstätigkeit — Neue Rolle der WB, Dietz Verlag, Berlin 1964, 116 Seiten, broschiert, 1,60 Mark Rudolf Thiele: ökonomische Gesetze des Sozialismus, Dietz Verlag, Berlin 1964, Abc des Marxismus-Leninismus, 86 Seiten, broschiert, 0,60 Mark Günther Wyschofsky: Die chemische Industrie — ein führender Industriezweig, Dietz Verlag, Berlin 1964, 137 Seiten, broschiert, 1,50 Mark G ...

  • ökonomische lipü lli Sozialismus Anonyme Herren Ein Komplott Hauptaspekte Autorenkollektiv

    deutet und daraus neuartige Methoden zur wissenschaftlichen Planung und Leitung der sozialistischen Gesellschaft ableitet. Besonders interessant ist die Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Behauptung, gesellschaftliche Prozesse seien so komplex, daß man sie nicht vorhersehen und planen könne. Georg ...

  • Fata AAorgana

    Wolfram N e u b e r t

    Die gegenwärtige „Europa"politik und -ideologie der SPD-Führung und ihre Alternative, Dietz Verlag, Berlin 1964, 317 Seiten, broschiert, 8,50 Mark In dieser aktuellen Schrift gibt der Verfasser einen sehr instruktiven Überblick jener falschen Vorstellungen und trügerischen Hoffnungen, die von der „Europa"politik und -ideologie erweckt werden, wie sie die rechte Führung der westdeutschen Sozialdemokratie vertritt ...

  • Komplexes Planen

    Georg Klaus

    Kybernetik und Gesellschaft VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften; Berlin 1964, XIV und 358 Seiten, Halbleinen, 16.40 Mark Dieses Buch gehört zu den Werken, für die der Autor am 15. Geburtstag der DDR mit einem Nationalpreis ausgezeichnet wurde. Es handelt sich um eine echte Neuigkeit. Es ist das erste Werk, das ein marxistisch-leninistischer Philosoph zu kybernetischen Aspekten der gesellschaftlichen Entwicklung schrieb ...

  • Sklaverei

    Die Deportation und Ausbeutung polnischer Bürger unter besonderer Berücksichtigung der Lage der Arbeiter aus dem sogenannten Generalgouvernement (1939—1945). Mit 6 Faksimiles (Schriftenreihe des Instituts für Geschichte der europäischen Volksdemokratien an der Karl-Marx-Universität Leipzig, herausgegeben ...

  • Friedensdoktrin

    Autorenkollektiv

    Dokumente, Dietz Verlag, Berlin 1964, Parteihochschule »Karl Marx" beim ZK der SED, 270 Seiten, Halbleinen, 6,40 Mark 51 Dokumente, vollständig oder in Auszügen, künden hier vom mehr als hundertjährigen Kampf der Arbeiterbewegung um die Erhaltung und Sicherung des Friedens. Es sind vorwiegend Dokumente aus der deutschen Arbeiterbewegung, aber auch einige aus der internationalen Arbeiterbewegung und zwei von der Kommunistischen Partei der Sowjetunion ...

  • Zielstrebig

    Gerhard Rosenfeld

    Das intensive Lernen und die verbesserte sozialistische Erziehung im Rahmen eines einheitlichen sozialistischen Bildungssystems erfordert aktive, zielstrebige, lernfreudige, fleißige und disziplinierte Schüler. Von besonderer Bedeutung für die Herausbildung solcher Eigenschaften sind die inneren Beweggründe (Motive) des Handelns, vor allem des Lernens bei den Jungen und Mädchen ...

Seite 7
  • Olympische Flamme erlosch

    Sportler der Welt nahmen Abschied von der japanischen Hauptstadt

    Die XVIII. Olympischen Sommerspiele haben genau ein Dutzend Minuten zu lange gedauert. Richtiger: Nicht zu lange, •aber längeV, als die gewissenhaften japanischen Regisseure es vorgesehen hatten. Es war das einzige Mal, daß hier ein Zeitplan aus den Fugen geriet, und es war so schön und amüsant zu sehen, wie er aus den Fugen gehoben wurde, daß nicht nur die Regisseure beide Augen zudrückten, sondern ein ganzes Stadion jubelte und dabei vergaß, auf die Uhr zu sehen ...

  • Ein halbes Dutzend Olympiatage

    Im Tagebuch des Chefs de Mission, Manfred Ewald, geblättert

    dere olympische Dörfer waren. Aber man spürt selbst zwischen den Türen die Liebe, mit der man die Zimmer herrichtete. Und die Lage ist hier so klar wie auf dem Flugplatz. Man erwartet zwei Mannschaften hinter einer Fahne. Mein Büro: zwei Tische, einige Stühle, ein graulackierter Schrank, eine Wanduhr, ein Foto ...

  • Erwartungen erfüllt

    Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees der DDR, Dr. Heinz Schöbel, erklärte am Freitagabend kurz vor Abschluß der großen Tage olympischen Wettstreits, daß sich alle Erwartungen der DDR-Mannschaftsleitung voll erfüllt hätten. „Es gab ausgezeichnete Ergebnisse, eine gute Atmosphäre unter den ...

  • SPORT AM SONNTAG

    Rinfen: Über 1000 Ringer beteiligen sich am traditionellen Werner-Seelenblnder- Gedenkringen in der Ernst-Grube-Halle in Leipzig. Kegeln: Internationales Werner-Seelenbinder-Gedenkturnier in Bautzen mit Gästen aus Jugoslawien, Rumänien, Ungarn und der CSSR. FuBball-Intercup: Im ersten Achtelfinalspiel müssen zwei DDR-Oberligamannschaften — das Los wollte es so — die Kräfte messen ...

  • SC Motor Jena gewann Fußball-Olympiapokal

    Endspiel in Brandenburg gegen Lok Stendal 4:2 (2:1)

    6000 Zuschauer auf dem Werner- Seelenblnder-Platz in Brandenburg erlebten vor dem Fußball-Endspiel um. den Olympiapokal der „Neuen Fußballwoche" die feierliche Kranzniederlegung beider Mannschaften vor der Büste des großen deutschen Ringers. Genau eine Viertelstunde nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Fritz Kopeke fiel das erste Tor, als Jenas Stürmer Knobloch den Stendaler Tormann bezwang ...

  • Gold für Frankreich und Westdeutschland

    per „Preis der Nationen" der Springreiter war am Sonnabend die letzte Veranstaltung der Olympischen Sommerspiele. Wie schon 1956 in Helsinki und 1960 in Rom holten sich auch diesmal wieder die westdeutschen Reiter die Goldmedaille. In der Besetzung Schridde (Dozent), Winkler (Fidelitas) und Jarasinski (Torro) gewann die westdeutsche Mannschaft mit 68,50 Fehlerpunkten vor Frankreich (77,75) und Italien (88,50) ...

  • Clympiaresultate - Olympiaresultate

    Springreiten Einzelwertung

    Preis der Nationen Gold: Westdeutschland (Schridde, Jarasinski. Winkler) 68,50. Silber: Frankreich (d'Oriola, Lefevbrc, Lcfrant) 77,75, Bronze: Italien (P. d'Inzeo, R. d'Inzeo, Mancinelli) 88,50, 4. Großbritannien 97,25. 5. Argentinien 101,00, 6. USA 107,00. Unter diesem Titel erscheint unmittelbar nach dem Abschluß der XVIII ...

  • Olympische Notizen

    Noch am Abschlußtag der Olympischen Spiele wurde eine neue-Flagge gehißt, die Nationalflagge Sambias, des jüngsten selbständigen Staates Afrikas. Zur gleichen Stunde, in der die Unabhängigkeit ausgerufen wurde, hatten sich die zwölf Sportler mit ihren drei Offiziellen zum feierlichen Fahnenappell zusammengefunden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland befindet sich zwischen Tiefdruckgebieten im Norden und Süden im Bereich schwacher Luftdruckgegensätze. Aussichten: Nach Auflösung örtlicher Nebelfelder stark bewölkt mit kurzen Auflockerungen, örtlich auch Aufheiterungen, vorübergehend schauerartiger Niederschlag. Höchsttemperaturen zwischen 3 und 8 Grad, tiefste Nachttemperaturen 4 bis minus 1 Grad ...

  • Sport kirnt berichtet

    Der koreanische Gewichtheber Ll Heung Chun verbesserte in Phoengjang den Weltrekord im Stoßen der Bantamgewichtsklasse auf 145,0 kg. Er übertraf den Weltrekord des Olympiasiegers Alexej Wachonin um 2,5 kg. Der Start der Sportler der KVDR in Tokio war durch diskriminierende Beschlüsse einiger Föderationen verhindert worden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 1, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 17«. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich S.50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N M. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWACJ WERBUNG BERLIN, Berlin C Si Rosenthaler Straße 18—31, und die DEWAO Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR ...

  • Der 14. Tag

    In letzter Minute die erste Goldmedaille für Frankreich: d'Oriola gewinnt das Springreiten - Preis der Nationen an westdeutsche Mannschaft — Abschlußzeremonie im Nationalstadion vereinte noch einmal Sportler aller Nationen — Freundschaftsbekenntnis der Aktiven sprengte jedes Protokoll.

  • Gold Silber Bronze

    36 30 16 10 10 7 6 5 5 4 3 3 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 26 31 28 35

Seite 8
  • Unsere Olympiakämpfer schlugen sich prächtig

    Die Olympischen Spiele 1964 sind zu Ende. Sieger und Unterlegene zogen gemeinsam noch einmal zur Abschlußfeier ins Tokioter Nationalstadion. Galt ihr Blick vor zwei Wochen an gleicher Stätte noch den Chancen, den Wettkampfbedingungen auf ungewohnten Plätzen und Bahnen, so wanderten in der Abschiedsstunde ...

Seite
Der Brennpunkt Ingrid Sonntag wird Ingenieur f esf licii aus Auf Wiedersehen in Mexiko 1,3 Mill. t Rüben verarbeitet Polnische Gäste beim Staatsrat herzlich empfangen Kosmos 49 ' umkreist den Erdball Italiens Eisenbahner setzten Streik fort Brüderliche Beratung DDR begrüßt Kairoer Beschlüsse . Belgien verlängert die Verjährungsfrist Fachschule in Sansibar eingeweiht Protest an Kasavubu
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen