14. Apr.

Ausgabe vom 18.10.1964

Seite 1
  • KOMMUNIQUE des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Das Politbüro des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat in seiner Sitzung vom 17. Oktober 1964 zu den Beschlüssen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion vom 14. Oktober 1964 sowie zur Information über den Empfang des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der UdSSR in der DDR, P ...

  • 187 000 Passierscheine ausgegeben

    Bertin (ADN). 187 000 Passierscheine für Westberliner zu Verwandtenbesuchen in der Hauptstadt der DDR sind bis einschließlich Sonnabend ausgegeben worden. Die 16 Passierscheinbüros der DDR in Westberlin hatten am Freitag mit der Ausgabe von Passierscheinen begonnen, nachdem sie seit dem 1. Oktober die Anträge von Westberlinern für die Besucherzeiträume Herbst bzw ...

  • Bandenchef verherrlicht Mord an Egon Schultz

    Berlin (ADN). Der Chef der Mörderbande, die kürzlich den Unteroffizier Egon Schultz ermordete, hat am Sonnabend in Westberlin wesentliche Einzelheiten der Enthüllungen des Stuttgarter Magazins „Zeitung" über den Hergang der Tunnelprovokation bestätigt. Auf einer Pressekonferenz rechtfertigte der Bandenchef, der 25jährige Wolfgang Fuchs, frech die Ermordung des Unteroffiziers ...

  • Großkundgebung in Warschau

    Gomulka und Kädär fordern Anerkennung der DDR

    Warschau (ND-Korr.). Die Anerkennung der DDR durch die Westmächte und einen deutschen Friedensvertrag haben der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladyslaw Gomulka, und der Erste Sekretär des ZK der USAP und Ministerpräsident Ungarns, Jänos Kädär, am Sonnabend in Warschau gefordert. Auf einer Großkundgebung mit 3000 Warschauern verurteilten die beiden Politiker mit Entschiedenheit die Revanchepolitik und das Streben der Bonner Regierung nach atomaren Waffen ...

  • Widerstandskämpfer aus 11 Ländern in Berlin

    Berlin (ADN/ND). 350 antifaschistische Widerstandskämpfer aus 11 Ländern sowie aus Westdeutschland und Westberlin sind in Berlin eingetroffen. Sie nehmen am Sonntag am Treffen in der Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen teil. Die 11 ausländischen Delegationen kommen aus Frankreich, Dänemark, Österreich, Belgien, Holland, Luxemburg, Norwegen, der CSSR, Polen, Ungarn und Bulgarien ...

  • Harold Wilson ernannte Minister

    London (ADN). Der neue britische Premierminister Harold Wilson ist gegenwärtig dabei, eine. Regierung zu bilden. Er ernannte am Freitagabend Patrick Gördon-Walker 2um Außenminister. Denis Healey wurde Verteidigungsminister und James Callaghan Schatzkanzler. George Brown übernimmt den Posten des 1. Staatssekretärs und Wirtschaftsministers ...

  • Empfang für Woschod- Troika in Moskau

    Moskau (ADN). Die Besatzung von Woschod wird am Montagmittag in Moskau empfangen. Auf dem Flughafen Wnukowo 2 werden die drei Kosmonauten 12.30 Uhr Moskauer Zeit eintreffen. Auf der nun schon traditionellen Einfahrtroute der Kosmonauten, dem Leninprospekt, werden sie zum Roten Platz fahren, der bereits sein Festkleid angelegt hat ...

  • „Bald haben wir eine Wohnung"

    Eine Zweieinhalb - Zimmer - Neubauwohnung mit allem Komfort hat'- die Wohnungskommission dem jungen Paar noch' für dieses Jahr zugesagt. Familie Mahlitz hat dafür fleißig gespart. „Moderne Möbel und ein Fernseher ziehen mit ein. wenn wir den Wohnungsschlüssel bekommen. Auch meine Mutter kommt dann wieder nach Schwedt", • erzählt Georg ...

  • 16 quittierten den Dienst in der Bonner NATO-Armee

    Berlin (ND/ADN). Die schikanösen Ausbildungsmethoden in der westdeutschen Wehrmacht veranlaßten in den letzten zwei Wochen 16 Bundeswehrsoldaten und Unteroffiziere, in die Deutsche Demokratische , Republik überzutreten. Zu ihnen gehören der Soldat Alfred Kamnitz vom Fernmeldebatoillon 1 in Hannover-Bothfeld sowie die Gefreiten Gunnar Schiffel vom Versorgungsbataillon 316 in Bürnmerstede und, Fritz Bauer vom Fallschirmjägerbataillon 252 in Nagold ...

Seite 2
  • In der DDR lebt es sich besser

    Holländischer Journalist über seine Eindrücke nach einer Reise durch unsere Republik

    Amsterdam (ADN-Korr./ND). In der holländischen Zeitung „Nieuwe Linie" hat der Journalist van Haagen einen zweiten Artikel über seinen DDR-Besuch geschrieben. Er hebt hervor, daß die wirtschaftliche Lage in der DDR bestimmt keinen Anlaß gibt, um eine Wiederherstellung des Kapitalismus zu erwarten. Im Gegenteil, stellt er fest ...

  • Die Mörder machten 408000DM

    Die Subjekte, die vor zwei Wochen durch einen Tunnel in das Gebiet der DDR eindrangen und den Unteroffizier Egon Schultz ermordeten, sind in Westberlin sogar von Vertretern des Senats, als Freiheitshelden gefeiert worden. Die Tatsachen jedoch, die wir dem Stuttgarter Magazin „Zeitung" entnahmen und gestern im „ND" veröffentlichten, erweisen sie als Gangster der niedrigsten Kategorie ...

  • Münchner SPD lehnt entschlossen Notstandsgesetze ab

    Tagesordnungspunkt für Karlsruher Parteitag

    München (DS/ND). 300 Delegierte der außerordentlichen SPD-Unterbezirkskonferenz in München stimmten am Donnerstag Anträgen zu, in denen gefordert wird: 0 Auf dem Karlsruher Parteitag muß das ganze Paket der vorliegenden Bonner Notstandsgesetze ausnahmslos abgelehnt werden; # Damit eine ausführliche Diskussion ...

  • Wir lassen uns das nicht gefallen

    Berhn (ADN/ND). Die Ausgabe von Passierscheinen in den 16 Passierscheinbüros der DDR ging auch am Sonnabend* dem zweiten Ausgabetag, zügig voran. Voller Anerkennung über den reibungslosen Ablauf meinte die Rentnerin Erna Hof mann aus Steglitz: „Ich freue mich sehr über das Abkommen, so sehe ich doch meine Schwester bald wieder, die in Weißensee wohnt ...

  • Verfassung für Unternehmer Luft

    Freie Wahl des Arbeitsplatzes durch Geheimverträge aufgehoben Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hako

    Werdohl. Mit Hilfe von Geheimverträgen, die westdeutsche Unternehmer untereinander abgeschlossen haben, ist das in der Bonner Verfassung „garantierte" Recht auf freie Wahl des Arbeitsplatzes längst aufgehoben. Die jüngste Bestätigung dafür liefert folgender Vorfall im Werdohler Stahlwerk Brüninghaus, der nur durch die Wachsamkeit einiger Metallarbeiter ans Tageslicht gekommen ist ...

  • Treffen der Besten

    Berlin (ND). Tausend Berliner Mädchen und Jungen, aktive Neuerer, Ingenieure und Wissenschaftler, kamen am Sonnabend in der Kongreßhalle des •Hauses des Lehrers zu ihrem traditionellen Treffen der Besten zusammen. Während die Jugendlichen am Nachmittag über die Erfahrungen bei der Verwirklichung des Jugendkommuniques und des Jugendgesetzes berieten, feierten sie am Abend bei einem Messeball der Neuerer den Ausklang der Messe der Meister von Morgen in Berlin ...

  • Wanzlebener Wettbewerb braucht neuen Auftrieb

    Magdeburg (ND). Der Würfelzucker, den die Republik verbraucht, stammt zu einem großen Teil aus der Zuckerraffinerie „Hermann Danz", Magdeburg. Sie verarbeitet in diesem Jahr 71000 t Rohzucker. Der daraus hergestellte Weißzukker ergäbe, als Würfelzucker verpackt, ein Band mit einer Länge von mehr als 25 000 km ...

  • Offenes deutsches Gespräch in Hamburg

    Berlin (ADN). Eine Delegaticn der Arbeitsgruppe Christen des NationalraTes der Nationalen Front, die anläßlich des 15. Jahrestages der Gründung der DDR in Hamburg weilte, ist nach mehrtägigem Aufenthalt in die DDR zurückgekehrt. Die Delegation war einer Einladung namhafter Persönlichkeiten aus christlichen Kreisen Hamburgs gefolgt ...

  • Keine Konzessionen an Passierscheinfeinde

    Berlin (ADN). „Die Debatte im Abgeordnetenhaus hat erneut bewiesen, daß die-CDU gegen Verhandlungen war und ist", erklärte der 1. Sekretär des Vorstandes der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, in einem Interview mit der Westberliner Zeitung „Die Wahrheit" zur Donnerstagsitzung des Abgeordnetenhauses. ...

  • Neue Rüstungsaufträge

    München (ADN). Die Bölkow Entwicklungen KG in Ottobrunn bei München, eines der westdeutschen Rüstungsunternehmen, das in das Atom- und Raketenkomplott Bonns mit dem südafrikanischen Verwoerd-Regime eingeschaltet ist, hat vom Kriegsministerium den Auftrag erhalten, einen Hubschrauber für militärische Zwecke mit einem Rotordurchmesser von 31 Metern und einer Tragfähigkeit von 20 Tonnen zu entwickeln ...

  • SS-Verfassungsschutz als Belastungszeuge

    Als erster der bisher 40 „Belastungszeugen" der Staatsanwaltschaft gab am Freitag der Kriminaloberkommisar Skorwenski von der Politischen Polizei vor, angeblich etwas über die von der Anklage behaupteten „direkten Kontakte" von Clemens Kraienhorst zum FDGB zu wissen. Seine Kenntnisse über diese „Kontakte" habe er von einer „Gewährsperson, die absolut sicher ist", erklärte er ...

  • Botschaft dankt

    " Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit dem erfolgreichen Flua des dreisitzigen Raumschiffes Woschod hat die Botschaft der UdSSR in der DDR eine große Anzahl von Grußadressen. Telegrammen und Briefen von Kollektiven. Betrieben, Institutionen, rgesellschaftlichen Organisationen, landwirtschaftlichen. Produktionsgenossenschaften ...

  • Aus der Bonner Monopolwirtschaft

    Kolonialbank i

    Frankfurt (Main) (ND). Die Deutsche Bank und die Dresdner Bank haben zusammen mit anderen Banken der EWG- Staaten unter dem Namen „Adela Investment Co. S. A." eine gemeinsame Bank für die finanzielle Durchdringung Lateinamerikas gegründet. Das Anfangskapital beträgt 20 Millionen Dollar. Die kolonialistische ...

  • Der Weg zu wirklicher Freiheit

    Freiheit und Selbstbestimmungsrecht für die westdeutsche Bevölkerung setzt voraus; dem Abbau der Demokratie durch die Multimillionäre ein Ende zu machen. Dazu ist es höchste Zeit. ■ Walter Ulbricht sagte in seiner Rede zum 15. Jahrestag der DDR: „Wir sind für ein solches vereinigtes Deutschland, in dem ...

  • Rekordinvestitionen

    Luxemburg (ND). Die höchsten Investitionen seit ihrem Bestehen machten die westdeutschen Stahlkonzerne während der Konjunkturflaute von-1961 bis 1963. Nach einer Untersuchung der Montanunion investierten sie in diesen drei Jahren im Rahmen einer großangelegten Rationalisierungskampagne 5,12 Milliarden DM ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genosse Karl Pilger 60 Jahre

    Berlin (ND). Seinen 60. Geburtstag feiert heute Genösse Karr Pilger, Vorsitzender der KPKK Leuna. Das Zentralkomitee übermittelt herzliche Glückwünsche. Genosse Pilger ist seit 1921 Mitglied der Partei und nahm bereits als junger Arbeiter aktiv an den Kämpfen der mitteldeutschen Arbeiter teil. Wegen seiner aufrechten Haltung gegen Militarismus und Faschismus wurde er verfolgt und verhaftet ...

  • Was sie unter Freiheit verstehen

    Hinter den Begriffen Freiheit und Selbstbestimmung haben sie jetzt wieder einen Rekordrüstungshaushalt aufgestellt und lassen ihn im Bundestag durchpeitschen.

    * Unter Freiheit verstehen sie: Aufrüstung und multilaterale Atomstreitmacht, um morgen die westdeutsche Bevölkerung in den Tod zu jagen. Unter Freiheit verstehen-sie: Notstandsdiktatur gegen das Volk, um Friedhofsruhe im Land zu schaffen, die sie zur Vorbereitung eines atomaren Krieges brauchen. Unter Freiheit verstehen sie: Heute Riesenprofite aus der Bevölkerung herauszupressen, damit sie morgen noch mehr Profite erlangen können ...

  • MLF und Seebohmreden erwecken Mißtrauen

    Duisburg (ADN). Vor einer Beteiligung der Bundesrepublik an der multilateralen Atomstreitmacht hat die Duisburger Wochenzeitschrift „Tatsachen" in ihrer jüngsten Ausgabe gewarnt. Das Blatt stellt fest: „Wer sich den Realitäten in der Welt verschließt, wer die internationalen Bemühungen um Entspannung als etwas Fragwürdiges hinstellt, wer wie Seebohm Gebietsforderungen erhebt, die mit friedlichen Mitteln nicht verwirklicht werden können, dem muß mit äußerstem Mißtrauen begegnet werden ...

  • Keine Schuldbeweise: im Bergarbeiterprozeß

    Dortmund (ADN/ND). Das ungewollte Eingeständnis, daß es keine konkreten Beweise für die behauptete illegale Tätigkeit der fünf im Dortmunder Gesinnungsprozeß angeklagten Bottroper Betriebsräte gibt, machte am Freitag der Vorsitzende der Kammer, Landgerichtsdirektor Schwier. Dennoch bestand er auch nach ...

  • Appell für Amnestie

    Braunschweig (ADN). „Von ganzem Herzen unterstütze ich den Appell für die Freilassung von Frau Meyer und Frau Dürrbeck", schreibt Pastor Wilhelm Saftien aus Braunschweig in einem Brief an den niedersächsischen Justizminister. Der Geistliche hält die Inhaftierung aus politischen Gründen für untragbar und erklärt: „Es wäre zu wünschen, daß nicht nur diese beiden Frauen, sondern alle politischen Gefangenen baldigst amnestiert würden ...

  • Freiheit der Millionare Unfreiheit für das Volk

    Kanzler Erhard richtete am Donnerstag im Bundestag den demagogischen Appell „an die Welt, die (Westdeutschen selbst entscheiden zu lassen, in welcher Staatsordnung sie zu leben wünschen" (UPI). Das, so ergänzte er, würde „die Verwirklichung des Selbstbestimrnungsrechtes .bedeuten" (DPA). Was sollen diese ...

  • Westdeutsche Bauern mißtrauen Erhard

    Landshot (ADN). „Wir mißtrauten dem Bundeswirtschaftsminister Erhard 12 Jahre lang, und jetzt mißtrauen wir dem Bundeskanzler Erhard", erklärte der Präsident des westdeutschen Bauernverbandes, Rehwinkel, am Freitag auf einer Kundgebung in Landshut vor 5000 Bauern. Niemand könne Erhards Maßhalteappelle ernst nehmen, erklärte Rehwinkel, auf die Bonner Preispolitik verweisend ...

  • Steuerwucher

    Bonn (ADN). Die westdeutschen Werktätigen haben von denen der sechs EWG- Länder die höchste Steuerbelastung zu tragen, teilte die EWG-Kommission mit. Danach kassiert der Bonner Staat 25,1 Prozent des Sozialprodukts als Steuer. An zweiter Stelle folgt Luxemburg mit 24,9 Prozent, dann Holland mit 23,9 Prozent, während in Frankreich 22,9 Prozent, in Belgien 20,5 ■ Prozent und in Italien 19,8 Prozent des Sozialprodukts als Steuern in die Staatskassen fließen ...

  • Durch ein Verbot

    ist den Kandidaten einer demokratischen örtlichen Wahlgemeinschaft für die hessischen Kommunalwahlen vom Wahlausschuß Pfungstadt bei Darmstadt das passive Wahlrecht geraubt worden. ... Einmütigen Protest hat die Vertrauensleutevollkonferenz der Peiner Walzwerke im Namen von 10 000 Gewerkschaftern gegen die Absicht Bonns erhoben, die Gewerkschaftsbewegung mit Hilfe von Notstandsgesetzen zu unterdrücken ...

  • Gegen multilaterale Atomstreitmacht

    Frankfurt (Main) (ADN). Im Namen von 22 000 Mitgliedern haben sich die 300 Delegierten des SPD-Unterbezirks Frankfurt (Main) in Anträgen an den Karlsruher Parteitag der SPD gegen die geplante multilaterale Atomstreitmacht, für eine Überprüfung der Haltung der SPD zur Notstandsgesetzgebung und für eine Politik der Entspannung und der Verhandlungen ausgesprochen ...

  • Wer bestimmt im Benner Staat ?

    Wer enthält der westdeutschen Bevölkerung die Freiheit und das Recht der Selbstbestimmung vor? Es sind jene hundert Multimillionäre, die den westdeutschen Staat beherrsdien, die seine Wirtschaft, die Ministerialbürokratie, den Bundestag, die Presse, die ganze Außen- und Innenpolitik fest im Griff haben ...

  • Zechenstillegung

    Saarbrücken (ADN). Die Staatlichen Saarbergwerke AG planen die Verringerung ihrer zur Zeit zehn fördernden Schachtanlagen auf nur noch sieben. Das sieht ein „Generalplan" der Konzernleitung vor, der bis 1968 verwirklicht sein soll. 1958 hatten im Saargebiet noch 18 Gruben Steinkohle gefördert.

  • KURZ BERICHTET

    Eine Studienreise

    durch den Bezirk Suhl hat eine Gruppe von 25 westdeutschen Kaufleuten, Unternehmern und Gewerbetreibenden am Wochenende angetreten. Sie sind Gäste der Industrie- und Handels-Kammer des südthüringischen Bezirks.

Seite 3
  • Qiehe genossen l

    Qiebe~\JreuH<te

    Aus Anlaß des 15. Jahrestagesifer Gründung unserer Deutschen Demokratischen Republik haben die Vorsitzenden der Bezirkswirtechaftsräte über die Ergebnisse bei der Durchführung des sozialistischen Massenwettbewerbs zur Lösung der Planaufgaben der bezirksgeleiteten Industrie und der örtlichen Versorgungswirtschaft ...

  • Bei Lindner & Co. ohne Wettbewerbspause

    Zulieferungen sichern pünktlichen Waggonexport

    Halbstaatlicher Betneb Lindner & Co. KG, Karl-Marx-Stadt, in diesen Tagen. Auch hier wurde Bilanz im Wettbewerb gezogen, werden neue Ziele beraten und Maßnahmen festgelegt. Die Firma Lindner & Co., wichtiger Zulieferer von Kraftstoffarmaturen und Sicherheitsventilen für die führenden Zweige unserer Volkswirtschaft, war im April als erster halbstaatlicher Betrieb dem Premnitzer Aufruf gefolgt Es galt vor allem, Planrückstände bei Kraftstoffarmaturen und Sicherheitsventilen aufzuholen ...

  • Heiße Sachen aus Döbeln

    Im Produktionsprogramm: Heizkörper für Kühlschrank und S-Bahn

    Mit berechtigtem Stolz konnten die Werktätigen des bezirksgeleiteten VEB Elektrowärme Döbeln dem Bezirkswirtschaftsrat Leipzig mitteilen: Zu Ehren des 15. Jahrestages der DDR erreichten wir in den ersten neun Monaten des Jahres eine Planerfüllung von 101,8 Prozent, eine Selbstkostensenkung von 115,6 Prozent und erarbeiteten einen Gewinn von 102,9 Prozent ...

  • In der Werkstatt des Weihnachtsmannes

    PGH Spielzeug Rauenstein: Exportplan übererfüllen

    Zwar ist noch etwas Zeit bis Weihnachten, doch schon jetzt verweilen Kinder wie Erwachsene länger als sonst vor den Spielzeuggeschäften. Wünsche werden geweckt, werden sie alle erfüllt? Wir besuchten einen Ort im Thüringer Wald, in dem viele Köpfe und Hände damit beschäftigt sind: Rauenstein mit der weithin bekannten PGH Spielzeug ...

  • Export seit I960 verdreifacht

    Ihr 75jähriges Bestehen feierte in diesem Monat die Magdeburger Firma Oskar Epperlein KG, die 1956 als erster Betrieb des Bezirks eine staatliche Beteiligung aufnahm. Seitdem verdoppelte die Firma ihre Produktion, die Katalytöfen und Autozubehörteile umfaßt Der Plan für das nächste Jahr sieht eine weitere bedeutende Erhöhung vor ...

  • Neu in Produktion: Silikonartikel

    Zu den bezirksgeleiteten Betrieben unserer Hauptstadt, die im Wettbewerb zum 15 Jahrestag der DDR mit guten Ergebnissen aufwarten, gehört der VEB Teforma — Gummiwarenfabrik für technische Formartikel — in Berlin-Lichtenberg. Gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres erhöhte dieser Betrieb seine Warenproduktion um fast 20 Prozent, die Arbeitsproduktivität um 16 Prozent ...

  • Rührige Neuerer bei Thalmann KG

    55 Neuerervorschläge reichten Arbeiter des halbstaatlichen Betriebes Thalmann KG, eines Spezialbetriebes für Feineisenbau in Berlin-Lichtenberg, im Wettbewerb zu Ehren des 15. Geburtstages unserer Republik ein. Die Mehrzahl dieser Vorschläge, die der Rationalisierung der Produktion dienen, wurden von den einzelnen Arbeitskollektiven selbst verwirklicht ...

  • Tüchtige Jessener Handwerker

    Den Mitgliedern der PGH Haustechnik obliegt im Kreis Jessen (Bezirk Cottbus) die Ausführung von Klein- und Kleinstreparaturen, insbesondere Installateurarbeiten. Der Plan dieser Genossenschaft sah für Januar bis September Leistungen im Werte von 1 264 500 Mark vor, tatsächlich erreicht wurden 1 735 000 Mark ...

  • Kleben und Gießen mit Harzen

    Anfang September nahm der Berliner Privatbetrieb ASOL Chemische Präparate die Produktion von Erzeugnissen für die Klebund Gießharztechnik auf. Die Firma ASOL führt auch bereits Kooperationsaufträge metallverarbeitender Betriebe auf dem Gebiet der Gießharztechnik aus. Diese moderne Technik des Klebens und Gießens mit synthetischen Harzen ermöglicht unserer Volkswirtschaft einen hohen Nutzen ...

  • Gute Leistungen der Werktätigen in der örtlichen Wirtschaft

    JKn dle^orsltze*denTier~Bezlrkswlrtschaflffl*te.

    an die Beschäftigten, Werkleiter, Komplementäre tmd Unternehmer in den volkseigenen örtlichen, halbstaatlichen und privaten Betrieben, an die Genossenschaftshandwerker tmd individuell arbeitenden Handwerker* •a die Werktätigen in det.örtlichen Versorgungswirtschaft!

Seite 4
  • Ein Platz in der Weltliteratur n Aziz N e s i n

    Aziz Nesin wurde vor 49 Jahren in Istambul geboren. Mit 23 Jahren fing er an zu schreiben. Er kritisierte Mißstände unter den verschiedenen türkischen Regierungen. Erst als Nesin zweimal hintereinander beim Satirikerwettbewerb in Rom 1956/S7 den höchsten Preis erhielt, entdeckte man ihn auch in der Türkei ...

  • Wahrer einer xoßen Tradition Gedanken zum Gastspiel des Stanislawski-Nemirowitsch- DantschenkoMusiktheaters in der DDR

    Onegin blieb dagegen unverändert, wie Onegin überhaupt in einer uns unbekannten Weise so abfällig und negativ gezeichnet war, daß man sich fragte, warum Tatjana diesem Mann zugetan sein konnte. Hier wirkt sich die Konzeption vielleicht ein wenig zu theoretisch aus. An dieser stürmisch gefeierten Inszenierung waren ferner beteiligt: K ...

  • Vereinbarung der PEN-Zentren

    Budapest (ADN-Korr.). Eine Vereinbarung zwischen den beiden deutschen PEN-Zentren ist anläßlich der gegenwärtig in Budapest stattfindenden Exekutivtagung des Internationalen PEN-Clubs zustande gekommen. Sie trägt die Unterschriften des Präsidenten des Internationalen PEN-Clubs, Victor I. van Vriesland, und seines Generalsekretärs ...

  • Wiedersehen nach 30 Jahren

    Im Prager Kinsky-P,alais auf dem Altstädterring in Prag haben sich kürzlich die Tore zu einer repräsentativen und umfangreichen Heartfield-Ausstellung geöffnet. „Noch immer;.." ist ihr Titel, weil Heartfields Anliegen und seine Kunstwerke noch immer aktuell sind. Es erübrigt sich, an dieser Stelle ausführlich die ausgestellten Arbeiten — in erster Linie natürlich Fotomontagen, aber auch Buchumschläge im einzelnen zu beschreiben ...

  • Spielfreudige Studenten

    Shakespeares „Widerspenstige" spricht englisch

    Das Auftreten der „President's Players" bei den Shakespeare-Feierlichkeiten im Frühjahr in Weimar war schon von dem dort versammelten Experten-Publikum mit heiterer Anerkennung vermerkt worden. Mit einer Vorstellung der „Widerspenstigen Zähmung" war die kleine Truppe, Studenten des Englisch-Amerikanischen Instituts der Humboldt-Universität, nun auch im Programm der Berliner Festtage vertreten ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, Sonntag, 11 Uhr: „Das deutsche Lied" (Apollosaal)***); 18 Uhr: „Fidelio"***); Montag keine Vorstellung KOMISCHE OPER, Sonntag, 19 Uhr: „Ritter Blaubart"**); Montag, 20 Uhr: „Der eingebildete Kranke"***) METROPOL-THEATER, Sonntag, 15 und 19.30 Uhr: „Mein Freund Bunbury"***) Montag, ...

  • Prototyp künftiger Raumschiffe

    Wissenschaftler über die Aufgaben der Woschod-Besatzung

    Moskau (ADN). Der eigentliche Sinn des Woschod-Fluges habe darin bestanden, daß die Wissenschaftler über Forschungen berichten, die sie unmittelbar im Kosmos ausführten, schreibt der sowjetische Wissenschaftler Dr. Georgi Skuridin, Vizepräsident der Kommission für Astronautik der FAI, in der „Prawda" ...

  • DDR-Empfang in Mannheim

    Mannheim (ADN). Über 100 westdeutsche Teilnehmer der 13. Internationalen Filmwoche folgten am Freitagabend einer Einladung der DDR-Delegation zu einem Empfang Im Mannheimer Eichbaum-Stammhaus, Unter den Gästen waren prominente Regisseure, Filmproduzenten, Filmwissenschaftlerj Vertreter bedeutender Filmgesellschaften und Journalisten nahezu aller großen westdeutschen Zeitungen und Nachrichtenagenturen sowie von Rundfunk und Fernsehen ...

  • Lermontow- Gedenken

    Moskau (ADN). Dem 150. Geburtstag des großen russischen Schriftstellers Michail Lermontow war am Freitag eine Festsitzung im Moskauer Bolschoi-Theater gewidmet, an der sowjetische und ausländische Schriftsteller und das Mitglied des Weltfriedensrates Isabella Blume teilnahmen. Lermontow sei einer derjenigen ...

  • Festtage der Musik

    Russe (ADN-Korr.). Die nordbulgarische Donaustadt Russe steht seit Frei- ' tag im Zeichen eine»-achten* Festes der musikalischen Völkerfreundschaft. Die Musikstadt eröffnete an diesem Tag in Anwesenheit des Botschafters der DDR in Bulgarien, J. Keusch, des 1. Sekretärs des Bezirkskomitees der BKP, P ...

  • Ehrenmitglieder der Deutschen Staatsoper

    Berlin (ADN). Zu Ehrenmitgliedern der Deutschen Staatsoper wurden die Sängerin Lotte Schöne und Kammersänger Martin Abendroth ernannt. Beide Künstler, die durch ihre hervorragenden sängerischen Leistungen zum Ruhm der Berliner Lindenoper beigetragen haben, waren 1933 auf Anweisung der Faschisten aus dem Staatsopernensemble ausgestoßen worden ...

  • Cole Porter verstorben

    Santa Monica (ADN). Cole Porter, einer der berühmten amerikanischen Schöpfer des Broadway-Musicals, verstarb in der Nacht zum Freitag im Krankenhaus von Santa Monica im Alter von 71 Jahren. Porter war neben Richard Rodgers, Jerome Kern und George Gershwin u. a. einer der bekanntesten amerikanischen Komponisten ...

  • Prof. Kodäly in der DDR

    Berlin (ADN). Der ungarische Kompo« nist und Musikwissenschaftler Professor Zoltän Kodäly, Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Künste, besucht die DDR. Einem Konzert der Weimarischen Staatskapelle mit Orchester- und Chorwerken von Zoltän Kodäly am 23. Oktober im Weimarer Nationaltheater wird der Komponist beiwohnen ...

  • Max-Reger-Arbeitskreis

    Meiningen (ADN). Ein Max-Reger- Arbeitskreis konstituierte sich am Freitag in der Theaterstadt Meiningen. Dem Gremium gehören neben Vertretern der Staatlichen Museen Meiningen, des Max- Reger-Archivs sowie des Theaters der Stadt namhafte Musikwissenschaftler, Kritiker und Interpreten aus der DDR an. Mehrere westdeutsche Persönlichkeiten haben den Wunsch zur Mitarbeit geäußert ...

  • Übersetzungswettbewerb

    Moskau (ADN). Einen Wettbewerb der Studenten für die beste Übersetzung neuzeitlicher schöngeistiger Literatur aus der DDR hat das Moskauer Pädagogische Lenin-Institut zum 15. Jahrestag der DDR ausgeschrieben. Zur Übersetzung wurden Prosawerke und Gedichte ausgewählt, die in diesem Jahr in deutschen Zeitschriften erschienen ...

Seite 5
  • ND antwortet:

    Der Marxismus-Leninismus ist die wissenschaftliche Weltanschauung, die sich viele Millionen Arbeiter und auch andere Werktätige in der ganzen Welt zu eigen gemacht haben, um gegen Ausbeutung und Krieg, für Frieden, sozialen Fortschritt und schließlich für die klassenlose Gesellschaft im Kommunismus zu kämpfen ...

  • ND antwortet:

    Die metallverarbeitende Industrie bedient sich zur Herstellung von Maschinenteilen und anderen Erzeugnissen aus -Stahl oder -Nichteisenmetallen zweier Hauptfertigungsverfahren: der spanlosen und der spanabhebenden Formgebung. Für die spanlose Formgebung werden vielfach noch die Begriffe „spanlose Verformung", „spanlose Umformung" oder nur „Umformung" gebraucht ...

  • ND antwortet:

    Die Anfänge des Zahlenlottos sind in Italien zu finden. In Genua wurden seit dem Jahre 1550 jährlich fünf aus ihrem Amt scheidende Senatoren durch neue ersetzt, die aus 90 Anwärtern auszuwählen waren. Dies geschah mit Hilfe eines Glücksrades. Später entwickelten geschäftstüchtige Kaufleute daraus ein Glücksspiel, das klassische Lotto 5 aus 90, das sich bald einer großen Beliebtheit in ganz Italien erfreute und von hier aus seinen Siegeszug in die Welt antrat ...

  • ND antwortet:

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Jeder wird uns zustimmen, daß die ideologische Arbeit in ihrer Wirkung absolut gewinnt, wenn sie mit einer richtigen Anwendung der ökonomischen Hebel verknüpft wird, wenn die Werktätigen nicht nur aus der Einsicht in die Notwendigkeit hohe Leistungen in der Produktion vollbringen, sondern auch unmittelbar den materiellen Nutzen daraus spüren ...

  • ND antwortet:

    Nach den geltenden rechtlichen Bestimmungen und nach den sehr klaren Festlegungen des Ministeriums für Handel und Versorgung (Sonderdruck des Ministeriums für Handel und Versorgung Nr. XIV/58, der übrigens öffentlich in jeder Verkaufsstelle aushängen soll) Ist die Reklamation einer Ware eine ausschließliche Angelegenheit zwischen dem Käufer und der betreffenden Verkaufsstelle ...

  • ND antwortet:

    Bei der Herstellung von Leuchtmasse kann man verschiedene Substanzen verwenden. Für unsere Leuchtzifferblätter wird eine radioaktive Leuchtmasse verwendet, die auf dem Prinzip der Radioluminiszenz beruht. Mit Luminiszenz wird die Leuchterscheinung bezeichnet, die nicht durch erhöhte Temperatur hervorgerufen wird ...

  • ND antwortet:

    Nicht alle Tankstellen können nachts geöffnet haben. Es gibt aber Fahrer, die unerwartet und unvorbereitet eine nächtliche Reise unternehmen müssen und nicht genügend Kraftstoff besitzen. Der Weg zur nächsten durchgehend geöffneten Tankstelle ist oft weit. Um trotzdem den nächtlichen Kunden mit Kraftstoff ...

Seite 6
  • So stirbt ein Kommunist

    Dem japanischen Geheimdienst, einem der raffiniertesten der ganzen Welt konnten die Funksprüche des Senders „Ramsai" nicht verborgen bleiben. Jahrelang tobte der erbitterte Kampf zwischen der kühnen Gruppe der Aufklärer und dem übermächtigen Gegner. Die Japaner verdächtigten alle Mitarbeiter der Nazibotschaft, nur nicht den „zweiten Mann4* und „Amtswalter" Dr ...

  • Aus dem atten getreten Über das ungewöhnliche Leben und den Heldentod unseres Genossen Richard Sorge Von Dr. Franz Krahl, Moskau

    Er war der Leiter einer ganzen Gruppe von Kommunisten verschiedener Nationalität und echter japanischer Patrioten, die sich erfolgreich mit der Erkundung der Aggressionspläne des internationalen Faschismus und Imperialismus gegen das Vaterland aller Werktätigen, die sozialistische Sowjetunion, beschäftigten ...

  • Korrespondent

    Die entscheidende Stunde im Leben des Genossen Richard Sorge schlägt im Jahre 1929. Der berühmte Kommandeur der Sowjetarmee, der erprobte Tschekist Bersin, ist' auf ihn aufmerksam geworden. Genosse Bersin trägt die Verantwortung für die Sicherheit des ersten Arbeiter-und- Bauern-Staates der Welt, und e* sucht junge, gesunde, hervorragend gebildete, marxistisch geschulte, wissenschaftlich denkende, sprachkundige Mitarbeiter mit den Charaktereigenschaften von Revolutionären und Kommunisten ...

  • Wer sind Sie, Dr. Sorge?

    Richard Sorges Mitteilung vom September 1941, daß sich die Stoßrichtung der japanischen Aggression nicht gegen die UdSSR richten werde, sollte seine letzte Großtat bleiben. Am 18. Oktober des gleichen Jahres wurde er von der japanischen Geheimpolizei verhaftet Es folgten drei lange schwere Jahre im japanischen Gefängnis, und am 7 ...

  • Werdegang eines Kommunisten

    Richard Sorge wurde 1895 in Adshikend in der Nähe von Baku geboren, wo sein Vater, ein Deutscher, als Ingenieur arbeitete. Seine Mutter war Russin. Der Großvater Richards, Friedrich-Adolph Sorge, geboren 1828, war einer der Gründer der Ersten Internationale und wurde später zu deren Generalsekretär gewählt ...

  • Ein reinrassiger Arier

    1933. In Deutschland ist der Faschismus zur Madit gekommen. Das Kriegsdreieck Berlin—Rom—Tokio beginnt am Horizont schon sichtbar Gestalt anzunehmen. Weder ripn lpitenden Genossen in Moskau noch dem politisch7 geschulten Mäfxtstenj den sie nach Schanghai entsandt hatten, blieben Zweifel über die heraufziehende Gefahr ...

  • „Hier spricht Ramsai"

    Richard Sorge arbeitet nicht allein. Er stützte sich auf eine kleine Schar erlesener Kämpfer, wahrer Kommunisten und Internationalisten. Hier ist nicht der Platz, um ausführlich über diese heldenhaften Genossen zu berichten. Über einen seiner japanischen Helfer schreibt Richard Sorge in einem Bericht: „Ein feiner Kerl, selbstloser Kommunist ...

  • Rechte Hand des Botschafters

    Die Freundschaft mit Oberst Ott erwies sich für Richard Sorge als besonders wichtig. Übrigens für den Militärattache nicht minder. Schließlich mußte der Militärattache regelmäßig seine Berichte über die militärpolitische Lage in Japan, über Gründe und Hintergründe, an die Bendlerstraße einsenden: Und dabei erwies sich der ausgezeichnet informierte Korrespondent der „Frankfurter Zeitung", der in den „besten Kreisen der Tokioter Gesellschaft" verkehrte, als unschätzbare Quelle ...

  • Kundschafter des Friedens

    EINE BROSCHÜRE von Dr. Richard Sorge, die in der Genossenschafts-Buchdruckerei in Solingen erschien und ins Russische übersetzt wurde. Das abgebildete Exemplar^stammt aus der persönlichen Bibliothek der Genossin Clara Zetkin

Seite 7
  • Omsk

    In Omsk, dem mächtig aufblühenden Zentrum der großen Petrolchemie am Irtysch, waren die Straßen mit Transparenten zur Markierung des 15. Jahrestages der DDR geschmückt. Die Losung „Brüderlichen Gruß den Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik, die den Sozialismus errichten" war allgegenwärtig ...

  • Beratung über engere Zusammenarbeit

    Moskau (ADN-Korr.). Vom 13. bis 16. Oktober 1964. fand in Moskau die 14. Sitzung des Exekutivkomitees des RGW statt. An der Sitzung nahmen die Vertreter der Mitgliedländer' des RGW im Exekutivkomitee teil: der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien S. Todorow, der Stellvertreter des Vorsitzenden der ungarischen Revolutionären Arbeiter-und- Bauern-Regierung A ...

  • Trkutsk

    Jede der drei sibirischen Großstädte hat ihr eigenes Gesicht, ihre eigene Atmosphäre. So auch Irkutsk, das alte Kulturzentrum an der Angara, unweit vom legendären Baikal. Das ist eigentlich merkwürdig, denn das mächtig aufstrebende Sibirien, mit seinem unermeßlichen Reichtum an Naturschätzen und seinem ...

  • Klare Forderung an Erhard

    von Klaus Haupt, Prag

    lylan hat in der CSSR noch sehr gut die ' 'maßlose Revancherede in Erinnerung, die der Bonner Minister Seebohm zu Pfingsten In Nürnberg gehalten hat. Mit Zorn und Empörung registrierte das seinerzeit die tschechoslowakisch» Öffentlichkeit. Wenn Seebohm nunmehr, einige Monate danach, provokatorisch erklären ...

  • Harter Schlagabtausch zwischen USA und EWG in Genf

    Genf (ADN)." Die Zollsenkungsverhandlungen in der sogenannten Kennedy- Runde in Genf sind auf Grund der neuen Meinungsverschiedenheiten zwischen der EWG und den Vereinigten Staaten über die Agrarfragen in äußerster Gefahr. Diese Feststellung trifft eine amerikanische Nachrichtenagentür unter Bezugnahme auf eine Einschätzung durch zuständige Kreise in Genf ...

  • Freundschaft zwischen Angara und Elbe

    Bericht unseres Moskauer Korrespondenten von einer Reise mit dem Botschafter der DDR durch Sibirien

    Tjer Außerordentliche und Bevollmach- XJ tigte Botschafter der DDR in der Sowjetunion, das Mitglied des ZK unserer Partei Genosse Rudolf Dölling, stand vor einer schweren Wahl. In Dutzenden großer sowjetischer Städte in allen Teilen des riesigen Landes hatten die örtlichen Organe und die gesellschaftlichen Organisationen große Veranstaltungen anläßlich des 15 ...

  • Anerkennung der DDR durch die Westmächte dient dem Frieden

    Warschau. In seiner Rede auf der polnisch-ungarischen Freundschaftskundgebung in Warschau bezeichnete Wladyslaw Gomulka die Lösung der deutschen Frage als das wichtigste Problem in Europa. Dies erfordere die Anerkennung der Existenz zweier deutscher Staaten und die Achtung der souveränen Rechte der DDR durch die WestmXchte ...

  • Staatsmänner gratulieren

    Berlin (ADN/ND). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, L. Breshnew, und der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, A. Kossygin, haben nach der Berufung in ihre Funktionen aus vielen Ländern Glückwunschtelegramme erhalten. Es gratulierten der Erste Sekretär des ZK der PVAP und der Vorsitzende des Ministerrates ...

  • Beziehungen zu Finnland wurden weiter vertieft

    Volkskammerdelegation von einwöchiger Reise zurück

    1 Berlin (ADN). Die Delegation der Volkskammerausschüsse für Kultur und Volksbildung kehrte am Freitagabend von einer einwöchigen Finnlandreise zurück. Auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld hatten sich zu ihrer Begrüßung die Mitglieder des Präsidiums der Volkskammer Wilhelmine Schirmer-Pröscher und Grete Groh-Kummerlöw und weitere Abgeordnete der Volkskammer, der Abteilungsleiter im Außenministerium, Wilhelm Bick, und leitende Mitarbeiter der Kanzlei des Staatsrates eingefunden ...

  • „Aus der Internationalen Arbeiterbewegung" Nr. 19/64

    Die Ausgabe enthält u. a. unter der Überschrift „Der Kommunismus - die höchste Verkörperung des Humanismus" einen Artikel aus „Kommunist", einen Artikel von J. Gruschezkl über Erfahrungen der Parteiund Staatskontrolle auf dem Gebiet der Einführung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Produktion und einen Beitrag von F ...

  • Prominente Gäste

    Bukarest (ADN-Korr.). Zu einem bedeutenden gesellschaftlichen Ereignis der -rumänischen Hauptstadt wurde ein Empfang, zu dem DDR-Botschafter Anton Ruh und der Rektor "der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Kurt Schröder, Rektoren und Professoren eingeladen hatten, die gegenwärtig Gäste der 100-Jahr-Bei«r der Bukarester Universität sind ...

  • KP: Massenaktionen notwendig

    Stimmengewinne der britischen Kommunisten bei Unterhauswahlen

    London (ND/ADN). Die Kommunistische Partei Großbritanniens konnte in vielen Wahlbezirken Stimmengewinne gegenüber den letzten Unterhauswahlen verbuchen. In einigen Bezirken jedoch ging der Stimmenanteil der KP zurück. Die Partei hatte in 36 Wahlkreisen Kandidaten aufgestellt. Die Parteileitung hat inzwischen erklart, sie werde auf ihrer nächsten Tagung das Wahlergebnis analysieren und Maßnahmen ausarbeiten, um größere Fortschritte in den Wahlkampagnen zu machen ...

  • Erste Attacke Bonns

    Frankfurt (Main) (ADN). Die der Erhard- Regierung nahestehende „Frankfurter Allgemeine" attackierte am Sonnabend den neuen britischen Premierminister Wilson. „Dieses Kabinett wird von einem in seinen politischen Instinkten deutschfeindlichen Antieuropäer geführt werden", schreibt das Blatt in seinem Titelblattkommentar zum Sieg der Labour Party ...

  • Plenum in Rom beendet

    Rom (ADN). Das vereinigte Plenum des ZK und der Zentralen Kontrollkommission der KPI ist in Rom zu Ende gegangen. Es billigte in einer Resolution den Bericht von Enrico Berlinguer, Mitglied der Leitung und des Sekretariats der KPI, „über Probleme der internationalen kommunistischen Bewegung". Abschließend sprach der Generalsekreär der KPI, Luigi Longo ...

  • Herzlicher Abschied

    Moskau (ADN). Der kubanische Präsident Dr. Osvaldo Dorticös hat am Sonnabend nach einem dreitägigen Freundschaftsbesuch' die Sowjetunion wieder verlassen und auf dem Luftwege den Rückflug angetreten. Er wurde auf dem Flughafen Wnukowo vom Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets dei UdSSR, Anastas Mikojan, herzlich verabschiedet ...

  • Haftbefehl gegen Prestes

    Rio de Janeiro (ADN). Die brasilianischen Militärbehörden haben Haftbefehle gegen 74 Führer der Brasilianischen Kommunistischen Partei, darunter Generalsekretär Luis Carlos Prestes, erlassen. Nach einer vom Militärgerichtshof herausgegebenen Anklageschrift wird der Kommunistischen Partei „Aufhetzung zur bewaffneten Rebellion gegen den Staat" vorgeworfen ...

  • Glückwünsche für Griechenland

    Berlin (ADN). Anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung Griechenlands von den faschistischen Okkupanten richtete der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, ein Grußtelegramm an König Konstantin II. Aus dem gleichen Anlaß übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, dem Ministerpräsidenten des Königreiches Griechenland, Geonzios Papandreou, ein Telegramm ...

  • Auf der Heimreise

    Berlin (ADN). Die Gruppe lateinamerikanischer Parlamentarier, die zum 15. Jahrestag der DDR auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR 14 Tage in der Republik weilte, hat am Sonnabend ihre Heimreise angetreten. Die Abgeordneten aus Kolumbien, Uruguay und Bolivien wurden auf dem Ostbahnhof vom stellvertretenden Vorsitzenden der Interparlamentarischen Gruppe Max Opitz und anderen Mitgliedern der IPG herzlich verabschiedet ...

  • Was sonst noch passierte

    Ihren ZI. Geburtstag feierte eine Australierin in Melbourne kürzlich in einem Straßenbahnwagen. Ihre Eltern hatten den Wagen mit Fahrer und Schaffnerin gemietet. Mit Luftballon* und Papierschlangen geschmückt, fuhr die Bahn durch die Stadt und die nähere Umgebung, Die zahlreichen "äste sangen und tanzten nach den Rhythmen einer eigens engagierten sechsköpfigen Jazzkapelle ...

  • Bei bester Gesundheit

    Moskau (ADN). Nach Abschluß der ärztlichen Untersuchungen sind die Spezialisten verschiedener Zweige der Medizin zu der einmütigen Feststellung gelangt, daß am Organismus von Wladimir Komarow, Konstantin Feoktistow und Boris Jegorow keinerlei pathologische Veränderungen eingetreten find und daß ihr Gesundheitszustand so gut ist wie vor dem Fluge ...

  • Gruß an A. A. Gretschko

    Berlin (ADN). In einem Schreiben an den Oberkommandierenden der Vereinigten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages, A. A. Gretschko, Moskau, übermittelt der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, dem Marschall der Sowjetunion die herzlichsten Glückwünsche zum 61 ...

  • Bauernabordnung zu Gast

    Berlin (ADN). Eine Landwirtschaftsdelegation von 25 Bäuerinnen und Bauern aus Finnland ist Sonnabend morgen in Berlin eingetroffen. Sie folgt einer Einladung des Zentralvorstandes der VdgB zu einem einwöchigen Studium der sozialistischen Landwirtschaft in der DDR in den Bezirken Gera und Karl-Marx-Stadt ...

Seite 8
  • Nach acht Jahren wieder Gold: Cuthbert Sin Kim Dan (KVDR) durfte nicht starten'[ Silber und Bronze für Westdeutschlands Stabhochspringer l Preußger mit 5 m Vierter

    Bis zum Samstagnachmittag hatte man _ Weltrekordler in Tokio siegen und verlieren sehen. An diesem Nachmittag vermißte man eine Weltrekordlerin, die nicht in einem Vorlauf gescheitert, sondern aus der Arena verbannt worden war: Sin Kim Dan" aus der Koreanischen Volksdemokratischen Republik. Sie wurde ...

  • ) m Lagen der

    Staaten Gold: Carr (USA) 80,3 OR. Silber: Drayton (USA) 80,5, Bronze: Roberts (Trinidad) 20.6, 4. Jerome (Kanada), 5. Berruti (Italien) 20,8. 6. Foik (Polen) 20,8... Roderfeld (Wd) und Erbstößer (DDR) im Vorlauf, Schumann (Wd) im Zwischenlauf (21,7) ausgeschieden. 3000 m Hindernis Gold: Roelants (Belgien) 8:30,8 OR ...

  • Gegen Spanien 1:1

    Muß die DDR noch ein Entscheidungsspiel bestreiten?

    NOK-Präsident Dr. Heinz Schöbel und Missionschef Manfred Ewald schüttelten am Sonnabendmittag verschwitze Hände und sprachen aufmunternde Worte in zornige Gesichter. Unsere Hockeymannschaft hatte dem Bronzemedaillengewinner von Rom, Spanien, ein großes Spiel geliefert, glaubte sich aber um den Sieg betrogen, ...

  • Olympische Notizen

    Der Vizepräsident des westdeutschen NOK, Dr. Wülfing, der außerdem Präsident des westdeutschen Ruderverbandes ist, plauderte bei einem Abschlußempfang nach den olympischen Ruderwettbewerben im Kreis einiger Offizieller aus, daß Bonn bei den Intrigen gegen den Berliner Finn-Dinghi-Segler Bernd Dehmel seine Hand im Spiele hatte ...

  • Das Wort des Bankdirektors

    Dem Korrespondenten der westdeutschen Nachrichtenagentur DPA stellte man eines Morgens den Tischwimpel mit den Farben der DDR neben die Kaffeekanne auf den Frühstückstisch. Es bedurfte eines Dolmetschers und langer Verhandlungen, ehe die japanischen Kellner verstanden, was den werten Kollegen zu solch heftigem Protest bewogen hatte ...

  • Bahnradsport: Für das Sprint-Viertelfinale qualifizierte sich Fuggerer (Wd). Schillinger (Wd) schied aus.

    Ringen: 2. Runde klassischer Stil — Fliegen: Lacour (Wd)-Bjoerlin (Finnland) n. P., Bantam: Ichiguchi (Japan)-Stange (Wd) n. P., Leicht: Gwandseladse (UdSSR)-Schmitt (Wd) n. P., Mittel: Metz (DDR)-Popovici (Rumänien) n. P., Halbschwer: Kiehl (Wd) gegen Lovell (USA) n. 1:36 min, Schwer: Dietrich (Wd)—Kassabow (Bulgarien) n ...

  • Gold: Ungarn. Silber: UdSSR, Bronze: Westdeutschland, 4. Italien.

    Hockey Gruppe B: DDR—Spanien 1 :1, Indien gegen Malaysia 3 :1, Belgien—Kanada 5 :1, Holland—Hongkong 7:0. — Gruppe A spielfrei. , Indien 5 13:3 8:2 Holland 5 17:3 7:3 Spanien 5 9:3 7:3 DDR 5 8:3 7:3 Belgien 5 10:10 5:5 Malaysia 5 7:10 4:6 Kanada 5 4:19 2:8 Hongkong 5 2:20 0:10 Wasserball Um den 1.—4 ...

  • Großartige Veronika

    Bei den Schwimmwettbewerben dominierten auch am Sonnabend die Aktiven der USA und Australiens. Nur einer Schwimmerin gelang es, in die amerikanische Phalanx über 400 m Lagen einzubrechen: Veronika Holletz vom TSC Berlin. Sie mußte hinter den drei Amerikanerinnen Donna de Verona, Sharon Finneran und Martha Randall zwar mit dem undankbaren vierten Platz vorliebnehmen, aber sie schwamm mit 5:25,6 min eine ganz hervorragende Zeit, die neuen Europarekord bedeutet ...

  • Daler überraschte alle

    Für das 4000-m-Verlolgungsfahren dei Bahnradsportler gab es nur einen Favoriten: den erst 18 Jahre alten Weltmeister Tiemen Groen aus Holland. Aber dann war doch wohl die Nervenbelastung für ihn zu stark, denn er war nicht einmal unter den Medaillengewinnern zu finden Uberraschungssieger wurde der 24jährige Elektriker Juri Daler aus der CSSR, dei damit die zweite Goldmedaille für seine Heimat erkämpfte ...

  • Gegen Olympiasieger

    Heute erwartet die große Schar der Fußballfreunde unserer Republik mit großer Spannung das Resultat des Viertelfinalspiels DDR—Jugoslawien. Im Prinz-Chichibu-Fußballstadion Tokios wird das bedeutungsvolle Spiel, dessen Sieger die Runde der letzten Vier erreicht, um 6 Uhr früh mitteleuropäischer Zeit angepfiffen ...

  • Der 7. Tag

    Favoritensieg im Stabhochsprung: Hansen (USA) 5,10 m - Auch über 3000 m Hindernis behauptete sich ein. Favorit: Roelants (Belgien) in 8:30,8 — Weitere zwei Goldmedaillen für USA-Leichtathleten: Carr über 200 m in 20,3 sec und Long im Kugelstoßen mit 20,33 m - Olympiasieg und Weltrekord für Irina Press ...

  • Erklärung

    „Herr Höcherl aus Bonn und Herr Amrenn aus Westberlin haben sich bemüßigt gefühlt, uns DDR-Sportlern zu unseren Erfolgen bei den Olympischen Spielen Glückwunschtelegramme zu senden. Gerade diese Herren gehören zu jenen, die nun schon jahrelang gegen uns hetzen und unsere sozialistische Heimat verleumden ...

  • HEUTE IN TOKIO

    Finale Hammerwerfen — Weitsprung Männer — 110 m Hürden - 5000 m - SO km Geben — Sprint Bahnfahren — Gewichtheben Schwergewicht — Turmspringen Herren — 400 m Kraul Damen — 200 m Delphin Herren — 4 X100 m Lagen Damen — 4 X 200 m Freistil Herren— Freie Pistole. Vorkämpf* , Leichtathletik: 200 m Frauen Vorläufe ...

  • SchulzundSchlegel eine Runde weiter

    Mit Heinz Schulz und Jürgen Schlegel standen am Samstag zwei DDR- Boxer im olympischen Ring des Tokioter Eispalastes, und beide wahrten ihre Chance und kämpften sich unter die letzten acht. Federgewichtler Heinz Schulz begann gegen den Keniaboxer Philipp Waruinge überaus konzentriert. Er verstand es geschickt, die größere Reichweite seines Gegners zu überwinden und brachte immer wieder Hakenserien ins Ziel ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein von Westen heranziehendes Zwischenhoch bringt vorübergehend Wetterbesserung. Aussichten: Anfangs zum Teil noch starke Bewölkung, später wolkig, gebietsweise auch aufgeheitert. Im allgemeinen niederschlagsfrei. Mittagstemperatur um 10 Grad, tiefste Nachttemperatur 5 bis 3 Grad. Vielfach leichter Bodenfrost ...

  • Olympia in Bild und Ton

    Das Olympiastudio Deutscher Fernsehfunk sendet heute um 10, 12, 16, gegen 17, um 20 und gegen 22.30 Uhr. Änderungen vorbehalten. Der Rundfunk ist bemüht, die Übertragungen aus Tokio trotz der Kabelunterbrechung in der üblichen Welse aufrechtzuerhalten. Wir bitten alle Leser, die Programminformationen des Rundfunks zu beachten ...

  • Olympiaresultate — OlympiaresuBtate — Olympiaresultate — Olympiaresultate — Olympia

    Medaillenspiegel USA Ungarn Großbritannien Bulgarien CSSR Belgien Italien Türkei Holland Kanada Dänemark Finnland Westberlin Westdeutschland Kuba Tunesien Iran Kenia Schweden Männer wurden angerechnet beiden deutschen

    200 m Männer

Seite
KOMMUNIQUE des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 187 000 Passierscheine ausgegeben Bandenchef verherrlicht Mord an Egon Schultz Großkundgebung in Warschau Widerstandskämpfer aus 11 Ländern in Berlin Harold Wilson ernannte Minister Empfang für Woschod- Troika in Moskau „Bald haben wir eine Wohnung" 16 quittierten den Dienst in der Bonner NATO-Armee
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen