14. Apr.

Ausgabe vom 15.10.1964

Seite 1
  • Volks- und Berufszählung

    Von Prof. Dr. habil. Arno D o n d a jj Leiter der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik Mit dem 31. Dezember 1964 als Stichtag findet in der DDR eine Volks- und Berufszählung statt. - Ihr liegt das von der Volkskammer beschlossene Gesetz über die Volks-, Berufs- und Wohnraumzählung zu-, gründe, -ferner ein Beschluß unserer Regierung über die speziellen Fragen> der Durchführung der Zählung ...

  • D. Martin Niemöller: Bonner Atomrüstung ist Landesverrat

    Frauendemonstration in Bonn Anklage gegen Erhard-Regierung

    Bonn (ADN-Korr.). Einmütigen Protest gegen die geplante Bonner Beteiligung an einer multilateralen Atomstreitmacht und gegen die Notstandsgesetze erhoben am Mittwoch in Bonn mehr als 800 westdeutsche Frauen. Kirchenpräsident D. Niemöller erklärte dort: „Nur Bonn und die USA wollen noch die multilaterale Atomstreitmacht, sonst niemand in Europa ...

  • CDU-Passierscheinfeinde greifen den Senat an

    Springer-Presse schießt Amrehns Pfeile ab

    Berlin (ADN/ND). Mit Zwecklügen und Verleumdungen setzt die Westberliner CDU, unterstützt von der Springer-Presse, ihre Hetze gegen das Passierscheinäbkommen fort. Der stellvertretende Fraktions^ Vorsitzende der CDU im Westberliner Abgeordnetenhaus Dach behauptete am Dienstag Im Westberliner Sender Rias entgegen den Tatsachen: „Der Tatbestand ist, daß große Teile unserer Westberliner Bevölkerung, daß eine große Anzahl von Bürgern unserer Westberliner Stadt überhaupt nicht herübergehen können ...

  • kp»f<* *•*>* i DEM VOLKEZUMNUTZEN tS^i:,'*#.■%}>>>; Neues Wettbewerbsziel: Zweiter Dieseltriebzug Görlitzer Waggonbauer wollen Gütezeichen „Q" erwerben

    Görlitz. Einen zweiten .vierteiligen Dieseltriebzug für die Deutsche- Reichsbahn bis zum »15. Mai 1965- zu bauen ist eins der wichtigsten neuen Wettbewerbsziele der Görlitzer Waggonbauer. Sie wollen den Eisenbahnern damit die Möglichkeit geben, diesen Zug schon im Sommerfahrplan 1965 einzusetzen. Der erste Dieseltriebzug aus Görlitz verkehrt als Neptun- Expreß zwischen Berlin und Kopenhagen ...

  • Druck der Ultras

    Nachdem der Westberliner Senat in mehreren vorausgegangenen Erklärungen die gemeinsame Verantwortung des Senats und der Regierung der DDR für eine ungestörte Arbeit der Passierscheinbüros und eine reibungslose Abwicklung des Besucherverkehrs bestätigt hatte, behauptete er am Dienstag, die Regierung der DDR trüge dafür die alleinige Verantwortung ...

  • Moskau erwartet die drei Kosmonauten

    Hochinteressantes wissenschaftliches Material gesammelt

    Berlin (SD). Am Wochenende werden die drei Kosmonauten in der sowjetischen Hauptstadt empfangen. Unsere Moskauer Korrespondentin Carla Wurdak schreibt, daß die Metropole aus diesem Anlaß ein Festkleid angelegt, habe. Allenthalben grüßen Plakate und Fahnen die berühmte „kosmische Troika", Wladimir Komarow, Konstantin Feoktistow und Boris Jegorow ...

  • Wahlrede Gollans: Keine Kernwaffen an Bonn

    London (ADN-Korr.). Gegen die Weitergabe von Atomwaffen an Bonn hat sich am Dienstag in einer Rede zu den heute stattfindenden Unterhauswahlen der Generalsekretär der KP Großbritanniens, John Gollan, gewandt. Er betonte, daß die größte Gefahr jn der multilateralen Atomstreitmacht (MLF) liege. „Das britische Volk muß energisch jeden Schritt zurück weisen, der dazu führt, daß Kernwaffen in die Hände westdeutscher ...

  • Norwegen bekräftigt Ablehnung der MLF

    Oslo/Kopenhagen (ADN). Der norwegische Außenminister Halvard Lange hat am Dienstag bekräftigt, daß sein Land die multilaterale Atomstreitmacht (MLF) der NATO ablehnt. In einer Erklärung vor dem Parlament betonte Lange, die Verbreitung der Kernwaffen sei eines der ernstesten Probleme, denen sich heute die Welt gegenübersehe ...

  • Der 500000. Gast in der DDR-Schau

    Moskau (ND-Korr.). Den 500 000. Besucher konnte die Leitung der Ausstellung „15 Jahre DDR" im Moskauer Sokolnikipark am Mittwoch begrüßen. Es war der 38jährige Autoingenieur Viktor Owtscharenko aus Donezk. Owtscharenko, der sich aus dienstlichen Gründen in der sowjetischen Hauptstadt aufhält, wollte sich vor seiner Heimreise noch unbedingt die große Ausstellung über die DDR ansehen ...

  • Indiens Gewerkschaften: Normale Beziehungen

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Für die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Indien und der DDR hat sich der Allindische Gewerkschaftskongreß (AITUC) ausgesprochen. In einer gemeinsamen Deklaration des FDGB und des AITUC, die am Dienstag in Neu Delhi zum Abschluß eines viertägigen Besuches einer FDGB-Delegation ...

  • Zuckerfabriken warten auf Rüben

    Ein Viertel ist erst gerodet / Vorbildlicher Wettbewerb im Bezirk Halle

    Berlin (ND). Bis Dienstag waren in der Republik 27,8 Prozent der Zuckerrüben gerodet. Zum gleichen Zeitpunkt hatten die 55 Zuckerfabriken der DDR nahezu 600 000 t Rüben verarbeitet. Während es in den Fabriken des Bezirkes Magdeburg, dem größten Anbaugebiet dieser Hackfrucht, rollt, entstehen der Anklamer Zuckerfabrik täglich durch Produktionsausfall mehrere tausend Mark Verlust ...

  • Beifall für DDR-Film in Mannheim

    Mannheim (ND). Der Beitrag der DDR zur 13. Internationalen Filmwoche in Mannheim, der Film „Nubische Sintflut" von Günter Nerlidi und Joachim Hadaschik, wurde am Dienstagabend mit herzlichem Beifall aufgenommen. Der Film berichtet in Form einer mitreißenden Reportage über die Umsiedlung nubischer Bauern und den Bau des Assuan-Staudammes in der VAR ...

  • Sowjetunion startete Kosmos 48

    Moskau <ADN). In der Sowjetunion ist am Mittwoch ein-weitere*4£Ünstlichsr Erdtrabant — Kosmos 48 — gestartet worden, meldet TASS. Er wurde auf eine Umlaufbahn mit folgenden Parametern gebracht: anfängliche Umlaufzeit 89,4 Minuten; maximale Entfernung von der Erdoberfläche (Apogäum) 205 Kilometer; minimale Entfernung von der Erdoberfläche (Perigäum) 203 Kilometer; Neigungswinkel der Bahnebene zum Äquator 65 Grad 04 Minuten ...

  • 108 Ubersiedler in drei Tagen

    Berlin (ADN). Insgesamt 108 westdeutsche und Westberliner Bürger baten in den vergangenen drei Tagen um Aufnahme in die DDR. Davon sind 60 Rückkehrer. Unter den Übersiedlern befanden sich 35 Facharbeiter, vor allem Bergleute, Schlosser, Elektriker und auch Verkäuferinnen. Etwa ein Viertel der Personen, die sich in den Aufnahmeheimen der DDR meldeten, kam aus Bayern, 17 aus Baden- Württemberg und 15 aus Westberlin ...

  • Bald nach 65er Kennziffern

    Unterwellenborn (ND). Die Hochöfner von Unterwellenborn werden noch in die- 'sem Monat 25 Prozent der gesamten Roheisenproduktion in Sondergüte schmelzen. Damit erreichen sie die Kennziffern des Jahres: 1965 im sozialistischen Wettbewerb. Die Kumpel ■ des Hochofens wissen, daß ihnen am Monatsende bei Erfüllung dieses Wettbewerbsziels 3200 Mark Prämie, winken ...

  • Hohe Verluste der USA in Südvietnam

    Washington (ADN). Über 900 USA-Soldaten sind bisher in diesem Jahr bei Kampfhandlungen in Südvietnam getötet bzw. verwundet worden. Das gab der amerikanische Heeresminister Stephen Ailes in Washington bekannt..

Seite 2
  • FDGB-Delegation zu Besuch bei Kasseler Arbeitern

    Offene Aussprachen über Verständigungsfrieden

    Erfurt (ADN). Auf Einladung der Hessischen Druck- und Verlagsanstalt GmbH und ihres Betriebsrates weilte vom 4. bis zum 9. Oktober eine Delegation des FDGB in Kassel. Ihr gehörten Werner Schmidt vom FDGB-Bezirksvorstand Erfurt, Wolf gang Reinhard vom FDGB- Kreisvorstand Eisenach, Walter Sauerbrei von der FDJ-Kreisleitung Eisenach und Rudolf Werner von der Redaktion „Das Volk", Erfurt, an ...

  • Wer hindert Wehner?

    Am heutigen Donnerstag tritt das Bonner Parlament zu einer außenpolitischen Debatte zusammen. Mit der Rolle, die der Bundestag spielt beziehungsweise nicht spielt, hat sich die westdeutsche Presse in den letzten Wochen ausführlich beschäftigt. Was sie über die Entwicklung dieser angeblich höchsten Vertretung des Bundesbürgers zu berichten hatte, war wenig erfreulich ...

  • Kopfjäger

    Ihr Prototyp stellt sich in einem von der Mainzer „Freiheit" veröffentlichten Interview vor. Unter dem falschen Namen Müller — die Namensfälschung hat ihre besonderen Gründe — dient er dem kongolesischen Marionettenhäuptling Tshombe als Kopfjäger im „Kampfe" gegen die nationale Freiheitsbewegung. Kriegspielen, so sagt er, ist seit Jahren sein Metier ...

  • Schweiz brandmarkt Naziverbrecher

    Bundespräsident Moos bestätigt: IG-Farben schuldig für Auschwitz

    Genf (ADN/ND). Die „Neue Zürcher Zeiung" veröffentlicht in einer ihrer jüng- ;ten Ausgaben einen ausführlichen' Beicht über die Debatte im Schweizer Naionalrat zum Aufenthalt von Naziver- >rechern in der Schweiz. Danach hatte ier Abgeordnete Schmidt darauf verwieen, daß ehemalige Naziverbrecher in der Schweiz Zuflucht suchen oder fanden ...

  • Regierimgsbeauftragter der DDR besichtigte Passierscheinbüro

    Berlin (ADN). Der Beauftragte der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Hauptabteilungsleiter für Paßund Meldewesen im Ministerium des Innern. Werner Reuther, besichtigte in Vertretung von Staatssekretär Erich Wendt am Mittwochvormittag die ständige Passierscheinstelle für dringende Familienangelegenheiten in Berlin-Wilmersdorf ...

  • Welche Ziele verfolgt Bonn?

    Fragt man nach den Zielen, die westdeutsche Großbanken und Monopole, besonders aktiv Ist die „Deutsche Bank" des Herrn Abs, in Afrika verfolgen, so ist folgendes zu beachten: Die Politik der Bonner Regierung richtet sich allgemein gegen die volle politische und ökonomische Emanzipation der früher von den Kolonialherren beherrschten Länder, und darum Ist sie notwendigerweise der Verbündete aller noch, speziell im südlichen Teil Afrikas, bestehenden Kolonialregimes ...

  • Genosse Rudolf Rothkegel gestorben Nachruf des Zentralkomitees

    Nach langer schwerer Krankheit ist am Dienstag, dem 13. Oktober 1964, im Alter von 74 Jahren der verdienstvolle Parteiveteran Genosse Rudolf Rothkegel in Forst gestorben. Die Partei verliert in ihm einen in Jahrzehnten bewährten Kämpfer gegen imperialistischen Krieg und Faschismus. Genosse Rothkegel schloß sich bereits 1910 der Partei an ...

  • DDR sieht nicht tatenlos zu

    Berlin (ADN/ND). Mit Nachdruck wandten sich die Teilnehmer des Mittwochgesprächs des Deutschen Fernsehfunks gegen die zunehmende Hetze der Springer- und CDU-Presse, durch Falschmeldungen das Passierscheinabkommen zu stören. Gesprächspartner waren der Leiter des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Kurt Blecha, das Mitglied des Redaktionskol- 18 000 Passierscheinanträge am Mittwoch Berlin (ADN) ...

  • Herr von Mellenthin

    Im Jahre 1950, als die Bonner Regierung glaubte, in Afrika wieder aktiv werden zu können, wandte sie sich zuerst - Südafrika zu. Im Sonderauftrag wurde der Hitlergeneral Freiherr W. von Mel- : lenthin nach Johannesburg entsandt, wo er eine nach außen als Fluggesellschaft, die „Trek Airways", getarnte ...

  • Brücken für die Verständigung

    Gemeinsames Jugendtreffen in der Bundesrepublik erörtert

    Hamburf (ADN). Mit Fragen der Konakte zur Jugend der Sowjetunion und ler DDR befaßte sich der Hamburger Laniesjugendring am Montagabend. Unter ien Zuhörern der öffentlichen Sitzung be- 'and sich auch eine Abordnung der gegenwärtig in Hamburg weilenden FDJ-Dele- ;ation. Im Mittelpunkt der Diskussion über die Beziehungen zur FDJ standen die Vorichläge und Erklärungen des Zentralrates ier FDJ und des Bundes Jugendringes für ;in gemeinsames Jugendtreffen in der Bundesrepublik ...

  • Volks- und Berufszählung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens hat ihre Ergebnisse rasch überholt. Neue Industriezweige und neue Berufe entstanden im Ergebnis der Beseitigung der Disproportionen, die unsere Wirtschaft auf Grund der Spaltung Deutschlands aufwies, vor allem aber wegen des wissenschaftlich-technischen Fortschritts ...

  • Schwerer Verkehrsunfall

    Bernau (ADN). Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwoch auf der Fernverkehrsstraße 2 zwischen Lindenberg und Schwanebeck im Kreis Bernau. Beim Überholen beachtete ein LKW- Fahrer nicht den Gegenverkehr, so daß er auf einen entgegenkommenden Wartburg-Kübelwagen und einen PKW „Wolga" auffuhr ...

  • SS am Werk

    Neue furchtbare Verbrechen ereignen sich gegenwärtig in Afrika, wiederum sind es SS-Leute, die Schrecken und Entsetzen verbreiten, und die Spuren ihrer Auftraggeber führen eindeutig nach Westdeutschland. Neue Tatsachen beweisen, daß die SS, gestern vor allem Instrument imperialistischer Eroberung und Unterdrückung in Europa, auch heute als Resthaufen weiterbesteht und im Gesamtrahmen der Bonner Expansions- und Revanchepolitik das blutige Geschäft deutscher Imperialisten in Afrika besorgt ...

  • Erfolgreiches Gastspiel in Westdeutschland

    uf

Seite 3
  • Gutes Verstehen

    Es gibt viele Beispiele des tätigen Zusammenwirkens der Blockparteien in der Nationalen Front. Hans Damm, Kreissekretär der DBD, hebt hervor, daß nicht nur die Kreissekretäre über die Landwirtschaftspolitik beraten. In der LPG Gerstenberg, in flaundorf und Nobitz be- ' sprachen die Leitungen der Partei der Arbeiterklasse und der DBD die Vorberei-1 tung der Ernte ...

  • Die Konsultation

    Stadtrat Erich Fleischer, Kreisvorsitzender der LDPD, berichtet: Durch das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft werden die meisten Altenburger halbstaatlichen Betriebe vom Bezirkswirtschaftsrat angeleitet. Es gibt im Kreis keine staatliche Stelle, in der die Probleme der Kommanditgesellschaften zusammengefaßt werden ...

  • Kundendienst der Notenbank erweitert

    Geldumtausch für Besucher der DDR erleichtert

    Berlin (ADN). Wie die Pressestelle der Deutschen Notenbank, mitteilt, wird auf Grund der Erfahrungen des ständig steigenden Besucherverkehrs von Bürgern aus der Bundesrepublik, dem nichtsozialistischen Ausland und aus Westberlin in die Deutsche Demokratische Republik und ihre Hauptstadt der Kundendienst der Deutschen Notenbank wesentlich erweitert ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 13.20 Hörspiel: „Football-Story"; 15.05 Stelldichein der jungen Welt; 16.00 Aus dem Kulturleben; 16.30 Jugend Und Musik; 19.50 Rhythmus — Tempo - Temperament; 22.25 Das Tanzorchester des Berliner Rundfunks spielt; 23.00 Wirtschaftskommentar; 23.15 Werke von Paul Dessau. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Komplizierte Anfänge

    Im Herbst 1946 kam es z. B. während der Wahlvorbereitungen in Langenleuba- Niederhain zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Funktionären der LDPD und der CDU. In jenen Wochen provozierten reaktionäre Elemente dieser beiden Parteien — unter ihnen der nachmalige Bundestagsabgeordnete der Adenauer- CDU Ferdinand Friedensburg — in Wahlversammlungen im „Volkshaus" Altenburg die um den demokratischen Aufbau ringenden Arbeiter und ihre Organisationen ...

  • Die Blocksitzung

    Der umfassende Aufbau des Sozialismus wird unter Führung der Partei der Arbeiterklasse durch das gemeinsame Wirken der Parteien und gesellschaftlichen Organisationen vollzogen. Eine Form dieses Wirkens ist der Block. Blocksitzungen finden nicht routinemäßig statt, berichtet uns Genosse Werner Heinicke, 1 ...

  • Politi im Block

    In seiner Festrede zum 15. Jahrestag hob Genosse Walter Ulbricht die Festigung der moralisch-politischen Einheit unseres Volkes hervor und die Bewährung der Zusammenarbeit aller Parteien, Organisationen und gesellschaftlichen Kräfte in der Nationalen Front bei der Lösung vieler Aufgaben. Zu dieser bewährten Zusammenarbeit gehört der Block der demokratischen Parteien und Organisationen ...

  • Einst Schlußlicht - heute Schrittmacher

    Gadebuscfa. Die Aussaat des Wintergetreides hat die 1100 Hektar große LPG Rieps, Kreis Gadebusch, am Mittwoch beendet. Die Hälfte der 260 Hektar wurde mit dem ertragreichen Winterweizen bestellt. Damit bestimmt die LPG Rieps, vor Monaten noch Schlußlicht, das Tempo der Herbstarbeiten im Kreis Gadebusch ...

  • Millionster „Kristall" rollte vom Fließband

    Karl-Marx-Stadt. Der millionste Haushaltkühlschrank '„Kristall" rollte kürzlich im Betrieb Scharfenstein vom Band. Die ersten 500 Stück stellte man dort im August 1957 her. Nachdem die Produktion gut mechanisiert und automatisiert wurde, verlassen heute täglich 800 „Kristall 63" und „Kristall 140" Haushaltkühlschränke das Zweigwerk Niederschmiedeherg ...

  • Erster Turbosatz für Vetschau

    Vetschau. Der erste 100-MW-Turbosatz für das jüngste Kraftwerk der DDR in Vetschau wird seit kurzer Zeit montiert. Das 14köpfige Montagekollektiv des Berliner VEB Bergmann-Borsig arbeitet in zwei Schichten. „Wir wissen, daß die Republik mehr elektrische Energie braucht^ sagte Brigadier Heins Hendrischke, „wir führen den Wettbewerb um exakte Kennziffern und Zwischentermine ...

  • Bester Helfer reist in die Sowjetunion

    Strasburg. Die besten Erntehelfer — Soldaten und Unteroffiziere der Einheit Papiorek — wurden wenige Tage vor dem Abschluß ihres Einsatzes in der LPG Hinrichshagen, Kreis Strasburg, von Minister Georg Ewald ausgezeichnet. Oberwachtmeister Klopffleisch erhielt für seinen Zug vom Kandidaten des Politbüros und Vorsitzenden des Landwirtschaftsrates eine Urkunde und 600 Mark Prämie ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Macbeth"***) KOMISCHE OPJER, 19.30 Uhr: „Jenufa" *») METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „In Frisco ist der Teufel los"***) DEUTSCHES THEATER, .keine Vorstellung KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Zwei Herren aus Verona"***) Märker — 14. Oktober BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Schweyk im zweiten Weltkrieg"***) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Lehrer aus Kenia im Haus des Lehrers

    Der Direktor des Hauses des Lehrers, Oberstudienrat W. Groth, empfing am Mittwoch eine Delegation der Gewerkschaft der Lehrer Kenias (KNUT), die vom Generalsekretär der KNUT, Herrn Kioni, geleitet wurde. Die Besucher, die als Gäste des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung in der Hauptstadt der DDR weilen, zeigten großes Interesse für die Arbeit des Hauses des Lehrers ...

  • Berliner Stadtbezirk mit Sinfonieorchester

    Seine Premiere wird ein Sinfonieorchester von Ärzten und medizinischtechnischem Personal im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg während der Woche des Gesundheitswesens im November erleben. 40 Instrumentalisten treffen sich seit Anfang September zu regelmäßigen Proben. Zu ihnen gehören auch mehrere Berufsmusiker, die sich bereit erklärt haben, die Laien unentgeltlich zu unterstützen und ständig in dem Orchester mitzuwirken ...

  • Stefan Zweig verabschiedet

    Nach längerem Aufenthalt in der DDR verabschiedete sich Stefan Zweig, der Vater des Buchenwaldkindes, vom Präsidium des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR. Dabei gab er seiner Freude und Genugtuung über die Entwicklung der DDR Ausdruck. Das Komitee überreichte Stefan Zweig und seinem aus Moskau in die DDR ...

  • Straßensperrung

    Wegen Bauarbeiten an den Gleisen der Straßenbahn wird die Kastanienallee zwischen Schwedter Straße und Zionskirchstraße in der Zeit vom 19. Oktober bis 7. November für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Umleitungen erfolgen über die Schwedter Straße, Griebenowstraße, Zionskirchstraße, Kastanienallee bzw. Zionskirchstraße, Choriner Straße, Schwedter Straße und Kastanienallee ...

Seite 4
  • Im Betrieb ist's dufte

    Leider ist aber unsere Freude nicht ungetrübt. Dieselben Mädchen und Jungen, die sich im Betrieb mit großem Eifer bemühen, komplizierte Produktionsvorgänge beherrschen zu lernen, benehmen sich in der Schule mitunter geradezu flegelhaft. Sie sind im Unterricht unaufmerksam, halten die Regeln der Schulordnung nicht ein, erledigen ihre Hausaufgaben unlustig und mitunter oberflächlich ...

  • Wer kann alles lesen?

    Andererseits: Wer ist denn heute noch in der Lage, die Vielzahl der Publikationen zu verarbeiten? Ich bin Fachlehrer für Geschichte und Staatsbürgerkunde, daneben noch Fachberater für die Grundlehrgänge Industrie. Allein für Geschichte und deren Hilfs- und Nebenwissenschaften kenne ich acht Zeitschriften, die ich durcharbeiten müßte, um einen einwandfreien Unterricht nach dem neuesten Stand der Wissenschaft erteilen zu können ...

  • Abschied von den Festtagen

    Ausklang mit der Berliner Staa.tskapelle unter Otmar Suitner

    Am letzten Tage der Berliner Festtage setzte das Konzert der Staatskapelle unter ihrem neuen Chefdirigenten Otmar Suitner noch einmal einen besonderen Akzent. Eine interessante Programmwahl verband sich mit bewundernswerter Kultur der Interpretation. An den Beginn seines Konzertes hatte Suitner die fünf Orchesterstücke op ...

  • FranzösischeTheaterkunst

    Das Ensemble „Gerard Philipe" gastierte in Berlin

    Berlin hatte zu seinen diesjährigen Festtagen ein französisches Schauspielensemble zu Gast, das — angesiedelt in einem ausgesprochenen Arbeiterbezirk der Metropole — Theater für Arbeiter -spielen will. Unter der Leitung seines Direktors Jacques Roussillon hat sich das junge Ensemble des Theätre „Gerard Philipe" in den vier Jahren seines Wirkens einen festen Platz in der etwa 100 000 Einwohner zählenden Pariser Industrievorstadt Saint-Denis geschaffen ...

  • Von Sonja Peter, Mitglied des Elternaktivs

    des Unterrichts zu machen. Wir wollen auch keineswegs einer formalen Gegenwartsbezogenheit im Unterricht das Wort reden. Uns scheint das Problem tiefer zu liegen: Wir — damit meine ich Lehrer und Eltern — berücksichtigen zuwenig die Tatsache, daß diese Fünfzehn- bis Sechszehnjährigen bereits Angehörige eines sozialistischen Werkkollektivs sind ...

  • Kulturabkommen CSSR-DDR

    mäldegalerie und in Bratislava Zeichnungen von Prof. Alfred Beier-Red zu sehen. Es ist heutzutage schon selbstverständlich, daß DDR und CSSR auch auf kulturellem Gebiet nützlich zusammenarbeiten. Zahlenmäßig ist die kulturelle Zusammenarbeit unserer beiden Länder innerhalb des sozialistischen Lagers am umfangreichsten und vielseitigsten ...

  • Meine Vorschläge für die „Grundsätze"

    Deshalb schlage ich vor, in die „Grundsätze" folgende Gedanken aufzunehmen: TJm neue Ergebnisse aus Wissenschaft und Technik schnell in den Unterricht einfließen zu lassen und die Lehrer von unnötiger mechanischer und organisatorischer Arbeit zugunsten besserer pädagogisch-methodischer Tätigkeit zu entlasten, ...

  • Sie wollen ernst genommen werden

    Erziehungsprobleme bei künftigen Kabelfacharbeitern

    Die Klasse, über die ich schreiben will* gehört zu jenen sieben, die bereits im September 1963 in Berlin mit beruflicher Grundausbildung begannen. Die Mädchen und Jungen sind jetzt im 10. Schuljahr und besuchen die Karl-Friedrich-Schinkel- Oberschule im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Sie sind zugleich Lehrlinge des VEB Kabelwerk Oberspree in Berlin-Schöneweide ...

  • V. Chirurgentagung

    Berlin (ADN). Mit einer wiederum umfangreichen Vortragsreihe und einem ausgedehnten wissenschaftlichen Filmprogramm setzte die V. Chirurgentagung der DDR am Mittwoch ihre Beratungen in der Kongreßhalle am Alexanderplatz und im Filmtheater Kosmos fort. Der dritte Konferenztag war Themen der Chirurgie der erworbenen Herzfehler und der experimentellen Chirurgie vorbehalten ...

  • Die Zeit ist reif

    Noch zwei Bemerkungen zu möglichen Gegenargumenten: Ich bin keinesfalls für pädagogischen Formalismus, im Gegenteil! Wenn aber die Stundenentwürfe vorliegen, dann haben die Fachlehrer mehr Zeit, die Stunde methodisch zu durchdenken, und Nebenfach- oder Vertretungslehrer haben eine Grundlage, die sie vor ungewollten Unterlassungen oder Fehlern bewahrt ...

  • Stippvisitezu „Studienzwecken"?

    Wann wird man sich endlich darüber einigen, wie die Lehrverträge mit diesen Schülern gestaltet oder wie die Versicherungspflicht u. a. Fragen geregelt werden sollen? Ein Kollege der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung beschränkte im letzten Schuljahr seine „Hilfe" lediglich darauf, einige Probleme aus dieser Klasse für seine Staatsexamensarbeit zu sammeln ...

  • Keine ..Herunterbeter"

    Ich unterstütze sehr den Vorschlag von Prof. von Ardenne, Nachschlagewerke für den Schul- und Hochschulunterricht herauszugeben. In unserem Zeitalter kann ein Mensch nicht mehr das gesamte Wissen eines Fachgebietes von A bis Z beherrschen, behalten und laufend ergänzen. Ich halte es auch aus der Erfahrung mit meinem eigenen Sohn für wichtig, daß die Schüler nicht nur Fakten pauken und dabei die Zusammenhänge nicht richtig erkennen ...

  • Er ist dagegen

    Harald Minow verlangte im „ND" vom 21. Juni von allen Unterstufenlehrern ein Fernstudium für Unterstufenmethodik. Ich finde, damit überspannt er den Bogen. Kennt Herr Minow die Belastung durch ein Fernstudium? Themen der Unterstufenmethodik gehören in die allgemein übliche Weiterbildung der Lehrer. Wir brauchen Ruhe und Zeit für die Arbeit in der Schule ...

  • Lermontow-Komitee gegründet

    Berlin (ND). Aus Anlaß des 150. Geburtstages des großen russischen Dichten Michail Lermontow am 15. Oktober konstituierte sich in Berlin ein Lermontow- Komitee unter Vorsitz des Präsidenten der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann. Dem Komitee gehören namhafte Vertreter des öffentlichen Lebens sowie Wissenschaftler und Kulturschaffende an ...

  • Ein Drittel der Zeit wird vergeudet

    Als Gasthörer der Karl-Marx-Umversität und Teilnehmer der Hochschulwoche habe ich einen kleinen Einblick in die gegenwärtig abgeschlossenen und noch laufenden Forschungen einiger Institute erhalten. Doch selbst das ist nur ein Bruchteil dessen, was sich an neuem Wissensstoff in den SpezialWissenschaften anhäuft Wie unendlich lang ist aber bei uns noch der Weg von der Forschung bis zur Vermittlung, von den wissenschaftlichen Instituten bis zum Lehrer ...

Seite 5
  • Moskau erwartet die „Himmelstroika'

    Das wird ei" Empfang am Wochenende! 3ie Moskauer werden den drei kühnen Himmelsstürmern ein unvergeßliches Er- 'ebnis bereiten. Seitdem die Meldung von der glücklichen Landung der kosmischen Froika um die Erde ging, harrt man hier ingeduldig des Augenblicks, da man die srfolgreichen Söhne des Sowjetlandes in die Arme schließen kann ...

  • Kosmische Rekordserie

    Spitzenleistung der ersten Weltraum-Mannschaft

    Moskau (ADN). Mit dem Woschod-Flug hat die Sowjetunion eine bisher einmalige Leistung vollbracht, die in Kreisen der Sportler und vor allem der Flugsportler hohe Anerkennung findet. „Wir müssen wieder einmal die Bestimmungen der Internationalen Luftfahrtföderation umstoßen, die bisher den Flug eines Raumschiffes mit mehreren Besatzungsmitgliedern nicht vorsehen", erklärte der sowjetische Sportfunktionär Iwan Borissenko einem TASS-Korrespondenten ...

  • Innen schneeweiß verkleidet

    Bedeutend größer als Wostok / Nowosti beschreibt das neue Raumschiff

    Moskau (ADN). Die sowjetische Presseagentur Nowosti schildert am Mittwoch in einem ausführlichen Bericht das Raumschiff Woschod. In dem Bericht heißt es: Das dreisitzige Raumschiff Woschod ist bedeutend größer als seine Vorgänger. Für dieses Schiff war auch eine größere und leistungsstärkere Trägerrakete erforderlich ...

  • Neue Berufe geboren

    i,Die meisten amerikanischen Experten^ erblicken in der jüngsten sowjetischen' Leistung einen neuen Beweis dafür, daß Rußland das zielstrebige Programm der Kosmosforschungen strikt verwirklicht und über Talente zur Realisierung dieses Programms in raschem Tempo verfügt"* schreibt die Zeitung. Die Sachverständigen ...

  • Bisher keine kosmischen Krankheiten

    Moskau (ADN). Obgleich bereits mehrere Menschen im Kosmos waren, seien bis jetzt keinerlei Erkrankungen kosmischer Herkunft zu verzeichnen, erklärte der bedeutende sowjetische Virusforscher Viktor Shdanow in einem Gespräch mit einem TASS-Korrespondenten. Der Gelehrte wies darauf hin, daß sich bei dem Flug Juri Gagarins in der Kanzel des Weltraumschiffs Kulturen eines Grippevirus befanden, die sich im Kosmos und nach der Rückkehr zur Erde genauso verhielten wie zuvor ...

  • „Schönes Wetter" im Weltraum

    Simferopol (ADN). Wissenschaftler des Astrophysikalischen Observatoriums auf der Krim haben eine Methode entwickelt, die es gestattet, Sonneneruptionen vorauszusagen. Wie TASS meldet, ist es den Mitarbeitern des Observatoriums gelungen, mit ausreichender Sicherheit für eine gewisse Zeit solche Voraussagen zu machen, die in erster Linie für die Sicherheit der Kosmonauten, aber auch für den Funkverkehr sehr bedeutsam sind ...

  • Training an Speziaigeräten

    Moskau (ADN). Die drei Kosmonauten des sowjetischen Raumschiffes Woschod sind begeisterte Sportler. So huldigt der Kommandant Wladimir Komarow dem Eishockey, dem Basketball, dem Schwimmen und dem Tennis, während. Boris Jegorow den Skisport und die Alpinistik bevorzugt. Konstantin Feoktistow hat sich dem Tennissport verschrieben ...

  • Staatskommission sehr zufrieden

    Baikonur (ADN). Die Staatskommission habe die Berichte der Besatzungsmitglieder des Raumschiffes Woschod mit großer Befriedigung entgegengenommen, berichtet TASS aus Baikonur. Nach Ansicht von Fachleuten seien alle während des Fluges erfolgten wissenschaftlichen Beobachtungen von großem Interesse für Wissenschaftler, Ingenieure und Konstrukteure ...

  • Labor im Weifraum

    Prof. Keldyscfa: Der erfolgreiche Flug von Woschod trägt einen besonderen Charakter. In diesem Raumschiff befanden sich drei Kosmonauten. Das war ein Weiterer Schritt in der Entwicklung interplanetarer Verbindungen und kosmischer Flüge um die Erde, die in Zukunft die Trassen des neuen Transports sein können ...

  • Nicht Solo * zu anderen Planeten

    Moskau (ADN). „Diese 17 Erdumkreisungen sind J.00 Runden wert", erklärte der Kosmonaut Nr. 2, German Titow, gegenüber einem TASS-Korrespondenten. Ohne diesen 24stündigen Flug könne man nicht ernsthaft von der ersten Expedition zu benachbarten Planeten sprechen. „Es ist kein Geheimnis, daß man zu einem Planeten nicht allein fliegen kann", betonte Titow ...

  • Valeri Bykowski in Finnland

    Helsinki (ADN-Korr.). Der i.^ jetische Kosmonaut Valeri Bykowski ist am Mittwoch auf Einladung der Gesellschaft Finnland-UdSSR in Helsinki eingetroffen. Die Gesellschaft feiert am 15. Oktober den 20. Jahrestag ihrer Gründung. Ihre 230 000 Mitglieder haben bedeutenden Anteil an der positiven Entwicklung der kulturellen Verbindungen zwischen beiden Ländern ...

  • DREI MANN HOCH!

    Loßt uns, Freunde, froh die Gläser heben I Warum aber bleibt den Presseseelen

    Dreimal hoch der wundervollen Tat! Dies Ereignis ließ uns miterleben: Wenn sich drei in einen Raum begeben und dort stundenlang zusammenkleben, gilt's nicht immer nur dem Skat. fern in „Ludwigsruh" die Tinte weg? Kann Herr Springer nicht bis dreie zählen öder sollten ihm die Worte fehlen? Mangelt's an geeigneten Chorälen oder einer Handvoll Dreck? Dieser »Aufgang" kann nicht untergehen! Auch wenn Springer nichts darüber schreibt ...

  • Kleinliche Neider

    In der Zeitung, die der CDU nahesteht, heißt es u. a.: „Die Begeisterung und der Stolz der Sowjetrussen sind nicht nur verständlich, sondern auch in jeder Weise berechtigt. Der Erfolg der Woschod und die Größe der Leistung sind so über jeden Zweifel erhaben, daß eigentlich niemand auf den Gedanken kommen kann, daran herumzumäkeln ...

  • Nützliche Kosmonautik

    Prof. Keldysch: Ich bin sicher, daß das Vordringen des Menschen in den Weltraum noch größere Ergebnisse zeitigen wird als vor einigen hundert Jahren die Entdeckung neuer Stoffe. Außerdem zwingen die Organisation und die gewaltigen Anstrengungen, die solch ein riesiges Experiment erfordert, die verschiedenen Zweige der Wissenschaft und Technik zu einer intensiven Arbeit ...

  • Treibstoff Sozialismus

    „Der .Treibstoff für Sputniks, Wostoks und für Woschod ist gar nicht so geheimnisvoll, er heißt Sozialismus", schreibt die Zeitung. „Der Sozialismus hat es ermöglicht, eine jahrhundertelange Rückständigkeit zu beseitigen. Er hat die Kräfte von Millionen Analphabeten des alten Rußlands frei gemacht, um aus ihnen Techniker und Wissenschaftler werden zu lassen, die heute die alte Welt in Erstaunen setzen ...

  • Platz für Journalisten

    Frage: Wird es in Zukunft auch einmal einen Platz für einen Journalisten im Raumschiff geben? Prof. Keldyscfa: Ich glaube, daß diese Zeit kommen wird. Das Raumflugwesen wird sich weiterentwickeln, und in den letzten vier Jahren ging diese Entwicklung sehr schnell voran, in einem wahrhaft kosmischen Tempo ...

  • Geheimnis — Spezialisten

    „Zwei Drittel aller Hochschulabsolventen in der Sowjetunion sind Spezialisten in den Naturwissenschaften und in den technischen Fächern ... Die Russen können, weil sie diesen Vorteil haben, mit demselben Geld mehr erreichen als ihre Konkurrenten." „Indian Express"

  • Zuvorgekommen

    Die Sowjets haben die Amerikaner am Montag durch den Start ihres dreifach bemannten Raumschiffes um etwa drei Jahreslängen geschlagen. Nach den Informationen, die von TASS verbreitet wurden, hat das Raumschiff Woschod genau die Aufgaben, die man in den USA dem

  • Kosmisches Tempo ergreift die Wissenschaft

    Interview der sowjetischen Presseagentur Nowosti mit dem Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Professor Mstislaw Keldysch

    Frage: Vor zwei Jahren erklärten Sie, daß der Tag nicht fern sei, da ein großes wissenschaftliches Laboratorium seine Bahn um die Erde zieht Was können Sie In diesem Zusammenhang heute über den Flug von Woschod sagen?

  • Weit überlegen

    „Die Überlegenheit der Sowjetunion in diesem besonderen Zweig der Wissenschaft ist nun allumfassend bestätigt, und die USA' -machen kein Geheimnis aus. ihrer Enttäuschung." „Schleswig-Holsteinisehe Landeszeitung"

  • „Raum-Autobus"

    „Mit dieser Leistung ist die Raumfahrt aus der Phase der Einzelflüge in die der Gruppenflüge aufgerückt. Der erste Schritt- auf dem Wege zum ,Kaum- Autobus' ist vollbracht." Associated Press. USA

Seite 7
  • Printed in Ghana

    y om Dach des Verwaltungsgebäudes der * neuen ghanesischen Regierungsdrukkerei bietet sich ein ungehinderter Ausblick auf den Atlantikhafen Tema, auf seine Kais und Kröne und auf die weite Wasserfläche des Golfs von Guinea. Der nagelneue Hafen meldet einen steigenden Schiffsverkehr. Aber Jene Zeiten, ...

  • Der Milchstreik

    Von Pierre Durand, Paris Seit fast vier Wochen stehen die Bauern Frankreichs im sogenannten Milchstreik. In die französischen Städte wird keine Milch mehr geliefert; ausgenommen ist die Versorgung der Krankenhäuser und der Kleinkinder. Dieser Streik umfaßt ganz Frankreich und wird von der gesamten Bauernschaft unterstützt ...

  • Die FLN wird gestärkt

    Die 15 Kommissionsmitglieder — in der Mehrzahl Landarbeiter, aber auch eine unverschleierte Frau — waren dicht umdrängt von den Einwohnern des Ortes, die der Prozedur folgen und mitentscheiden wollten. Ein Viehhirt tritt an den Tisch. „Was hast du während des Krieges gemacht?" fragt der Präsident der Kommission ...

  • Große Erfolge

    Da ist zum Beispiel die Landwirtschaft. Seit März vorigen Jahres erfolgte der Prozeß der Nationalisierung. 2,7 Millionen Hektar Land werden von Arbeiterkomitees verwaltet. Gewiß gab und gibt es große Schwierigkeiten. Es fehlt an Saatgut und Dünger, die Viehbestand« sind durch den Krieg dezimiert worden ...

  • UdSSR hilft bei friedlicher Nutzung der Atomenergie

    Abkommen mit 15 Ländern in Europa, Asien und Afrika

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion hilft gegenwärtig 15 Ländern bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie. Zu ihnen gehören neben sozialistischen Staaten die VAR, Indien und andere Entwicklungsländer. Auf der Grundlage bilateraler Abkommen werden mit sowjetischer Unterstützung in diesen Ländern Forschungs- und Versuchsreaktoren, Atomkraftwerke, Beschleuniger, Isotopen- und Physiklaboratorien gebaut ...

  • Feinde der Revolution

    Aber das sind nicht die einzigen Unzulänglichkeiten, die Algerien zu überwinden hat. Die Hauptschwierigkeiten haben ihre Ursache in den konterrevolutionären Angriffen auf den vom FLN-Programm eingeleiteten Kurs. Die Konterrevolution zeigt sich in den vielfältigsten Formen. Das beginnt mit der Tätigkeit zahlreicher Verwaltungsfunktionäre, die nicht den Interessen der sozialistischen Entwicklung dienen und auch vor Korruption und sogar Unterschlagung nicht zurückschrecken ...

  • Hurrikan bedroht Havanna

    Bisher 3 Tote in den Westprovinzen / Sturmwarnung auch in Florida

    Havanna (ADN-Korr.). Ein gegenwärtig die kubanischen Westprovinzen heimsuchender Hurrikan rast seit Dienstag -, abend auf Havanna zu. In der Nacht zum Mittwoch gab das kubanische Nationalobservatorium für die kubanische Hauptstadt Sturmwarnung. Regierung, Partei und Massenorganisationen haben gemeinsam mit der Bevölkerung alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um Schäden zu vermeiden ...

  • Ausländische Reaktion

    Die Antwort ist einfach. Wie bei allen revolutionären Entwicklungen, bei denen die Volksmassen mit der Ausbeuterordnung Schluß machen wollen, tritt die internationale Reaktion auf den Plan. Im Falle Algeriens sind es in erster Linie die französischen Monopole und die mit Ihnen eng verbundenen Wirtschaftskreise der USA, Westdeutschlands und anderer Staaten ...

  • KPF: Beratung im Interesse aller

    Erklärung zur Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien

    Paris (ADN). Die Einberufung einer internationalen Beratung aller kommunistischen und Arbeiterparteien entspricht den Interessen der kommunistisclien Bewegung und der ganzen Menschheit. Das erklärt das ZK der KPF in einer Resolution, die am Wochenende-auf einem Plenum angenommen wurde. Das Zentralkomitee ...

  • Nelengani: DDR auf rechtem Weg

    Kairo (ADN-Korr.). „Die Politik der Verhandlungsbereitschaft der DDR stimmt mit den Empfehlungen der Kairoer Giptelkontereaz für die friedliche Lösung der Probleme der geteilten Nationen überein und durchkreuzt das Streben der westdeutschen Imperialisten nach einer Gewaltlösung." Das erklärte der Vizepräsident der Volksorganisation von Südwestafrika, Louis Nelengani, gegenüber dem Kairoer ADN-Korrespondenten ...

  • Bei Otto Gotsche

    Berlin (ADN). Der Sekretär des Staatsrates, Otto Gotsche, empfing am Mittwoch den in der DDR weilenden Präsidenten der Föderation der Landwirtschaftskammer und Mitglied der Rätekammer des Königreichs Marokko, Asson Zeidguy, sowie den Generalsekretär der Landwirtschaftskammer und Vizepräsidenten der Rätekammer Marokkos, Abdelaziz le Groun, zu einem Gespräch ...

  • Nie mehr gebeugte Rücken

    Wirtschaftliche Erfolge sind aber nui möglich, wenn Algerien seine eigener Kader heranbilden kann. Deshalb sint im Volksbildungswesen Riesenschritt« unternommen worden. Die Zahl der Lehrer ist seit der Unabhängigkeit von 5001 auf 33 000 angestiegen. 25 Prozent de! Nationalbudgets sind für den Aufbau de! Volksbildungswesens bestimmt ...

  • Wieder aus Kairo zurück

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenhei- ;en der DDR Dr. Wolfgang Kiesewetter md das Mitglied des Präsidiums des Na- ;ionalrates der Nationalen Front und Vorsitzender des Afro-Asiatischen Solida- •itätskomitees in der DDR, Heinz Schmidt, lind am Mittwoch aus Kairo in die Hauptstadt der DDR zurückgekehrt ...

  • Handelsrekord Bonn—Südafrika

    Investitionen übersteigen nach UNO-Berichten eine Milliarde

    Sew York (ADN). Die Bundesrepublik ist einer der besten Kunden des faschistischen Verwoerd-Regimes in der Republik Südafrika. Wie aus jetzt veröffentlichten offiziellen Zahlen der Vereinten Nationen hervorgeht, ist Westdeutschland nach Großbritannien und den USA der drittgrößte Handelspartner der Republik Südafrika ...

  • Besuch in der VAR

    Kairo (ADN-Korr.). Eine Gruppe von DDR-Journalisten befindet sich gegenwärtig auf Einladung des Informationsamtes der Regierung der VAR zu einem offiziellen Besuch in der Vereinigten Arabischen Republik. Eine entsprechende Vereinbarung war vor einiger Zeit vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr ...

  • Festabend in Delhi

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Die Freundschaftsgesellschaft Indien—DDR hat in Neu Delhi eine Veranstaltung zum 15. Jahrestag der DDR durchgeführt. Daran nahmen zahlreiche Vertreter der Öffentlichkeit der indischen Hauptstadt teil. Der indische Kongreßabgeordnete Jagjiwan Ram überbrachte die herzlichsten Glückwünsche des indischen Volkes ...

  • Gründung in Irkutsk

    Irkutsk (ADN-Korr.). Eine Stadtorganisation der Gesellschaft für Sowjetisch- Deutsche Freundschaft ist am Mittwoch in der sibirischen Stadt Irkutsk auf einer ITestversammlung aus Anlaß des 15. Jahrestages der DDR gegründet worden. 700 Teilnehmer der Kundgebung begrüßten mit minutenlangem Beifall den Gründungsbeschluß ...

  • Attentat geplant?

    Corpus Christi (Texas) (ADN). Der vorbestrafte Amerikaner Julius Schmidt, in dessen Wohnung ein großes Waffenlager und zahlreiche Nazisymbole entdeckt wurden, ist in Corpus Christi (im USA- Staat Texas) verhaftet worden, da man ein Attentat auf das Leben von Präsident Johnson befürchtete. Johnson will die Stadt am kommenden Wochenende im Rahmen seiner Wahlkampagne besuchen ...

  • Gäste in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Delegation von 12' afrikanischen Kommunalpolitikern weilt gegenwärtig auf Einladung des Deutschen Städte- und Gemeindetages in der Hauptstadt der DDR. Leiter dieser Delegation, der Bürgermeister, Stadträte und andere Kommunalpolitiker aus Kenia, Uganda und Nigeria angehören, ist der Stadtrat von Nairobi und Präsident des Schriftstellerverbandes von Kenia, Cito Kahengeri ...

  • Am Brandenburger Tor

    Berlin (ADN). Die gegenwärtig in der DDR weilende Regierungsdelegation der Jemenitischen Arabischen Republik unter Leitung des Ministers für Gesundheitswesen, Hussein Makdami, besuchte am. Mittwoch die Grenzsoldaten am Brandenburger Tor in Berlin. Ein Offizier der Stadtkommandantur informierte die Gäste über die Schutzmaßnahmen der DDR an der Staatsgrenze zu Westberlin ...

  • Gespräch mit Griechen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann empfing am Mittwoch die anläßlich der Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag in der DDR weilende Gruppe griechischer Parlamentarier. Im Verlaufe des sehr freundschaftlichen Gesprächs, an äem der Leiter der Westeuropa-Abteilung äes Außenministeriums, Herbert Plaschke, teilnahm, wurden beiderseitig interessierende Fragen erörtert ...

  • Bruch mit Rassisten

    Pnom Penh (ADN). Der kambodschanische Staatschef, Prinz Norodöm Sihanouk, hat am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Pnom Penh bekanntgegeben* daß Kambodscha beschlossen habe, seine diplomatischen Beziehungen zu Portugal und Südafrika abzubrechen. Dies erfolge im Zeichen der Solidarität mit den afrikanischen Ländern, die an der Kairoer Gipfelkonferenz der nichtpaktgebundenen Staaten teilgenommen haben, erklärte der Prinz laut AFP ...

  • Was sonst noch passierte

    Die 47jährige Adtline Peterson aus Chico (Kalifornien) hat sich dieser Tage aU „Experte in Erster Hilfe" erwiesen, dabei allerdings auch eine sehr schmerzliche Erfahruno gemacht: Bei einem Picknick hatte ihr Freund plötzlich einen Würgeanfall erlitten. Damit er sich nicht die Zunge abbiß, steckte sie ihm eilig einen Finger in den Mund ...

  • Cape Coast sieht DDR

    Accra (ADN-Korr.). Eine Fotoausstellung über die DDR hat die Vizepräsidentin der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft, Frau Professor Katharina Hang, im Haus der ghanesischen Jungen Pioniere in Cape Coast eröffnet. Gleichzeitig übergab sie den Jungen Pionieren eine Sportausrüstung als Geschenk. Der Distriktskommissar von Cape Coast würdigte in einer Ansprache die Erfolge der DDR in den 15 Jahren ihres Bestehens ...

  • Algerische Probleme

    Die Kommission der FLN-Partei in der Ortschaft Berrouaghia hatte an hufeisenförmig aufgestellten Tischen auf dem Marktplatz ihre Arbeit begonnen. Ihre Aufgabe war es, Anträge von Einwohnern auf Parteimitgliedschaft zu bearbeiten. Denn die Partei soll umorganisiert werden, Wie es der Kongreß in Algier beschlossen hat ...

  • Nobelpreis für King

    Oslo fADN). Der Friedensnobelpreis für 1964 ist dem amerikanischen Negerführer Dr. Martin Luther King verliehen worden, wurde am Mittwoch offiziell in Oslo mitgeteilt; King ist als Vorkämpfer für die Gleichberechtigung der amerikanischen Neger weit über die Grenzen der USA hinaus bekannt.

  • Vertrag mit Athen

    Athen (ADN). Ein langfristiges Handelsabkommen für die Jahre 1965 bis 1969 ist in Athen zwischen der Sowjetunion und Griechenland unterzeichnet worden. Danach wird sich der Umfang der gegenseitigen Warenlieferungen in der genannten Zeitspanne um 50 Prozent vergrößern.

Seite 8
  • «ir:i# I S|U^i5i¥i,fii^|i|ii|! Tag der Überraschungen Gastgeber mit hohen Noten Namen waren Schall und Rauch: Kein Leichtathletik-Weltrekordler wurde Olympiasieger

    Weltrekorde waren an diesem Nachmittag im Nationalstadion nicht mehr wert als eine abgerissene Eintrittskarte. Tatjana Schtschelkanowa kam mit ihrer Bronzemedaille im Weitsprung von den Weltrekordhaltern noch am weitesten. Der Name des Norwegers Terje Pedersen fiel am Nachmittag schon gar nicht mehr, als die Medaillen im Speerwerfen vergeben wurden ...

  • Itate — Olympiaresultate — Olympiaresultate — Olympia

    Kunstspringen Herren Gold: Sitzberger (USA) 159,90 Silber: Gorman (USA) 158,63, Bronze: Andxeasen (USA) 143,77, 4. Pophal (DDR) 142,58. 5. Lundquist (Schweden) 138,65, 6. Poluljach (UdSSR) 138,64. — Sperling (DDR) und Rosenfeld (Wd) im Vorkampf ausgeschieden. 400 m Lagen Herren Gold: Roth (USA) 4:45,4 Weltrekord Silber: Saari (USA) 4:47,1, Bronze: Hetz (Wd) 4:51,0, 4 ...

  • Angriff brachte Erfolg

    DDR-Hockeyaus wähl schlug Holland im strömenden Regen mit 1:0

    Die Mathematiker werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber Hockeytrainer Ohme hat tatsächlich nach dem schweren Spiel gegen Holland von einer Gleichung mit elf Unbekannten gesprochen. Und er hatte nicht einmal Unrecht dabei, weil die DDR bisher noch nie Gelegenheit hatte, gegen diese europäische Spitzenmannschaft anzutreten ...

  • Wiegand mit Europarekord

    Drei USA-Olympiasiege im Schwimmen — drei Weltrekorde

    „Im Ziel war ich völlig fertig." Schwer atmend sagte es der blonde Rostocker Frank Wiegand am Ziel seines 400-m- Kraulvorlaufes. Mit 4:17,2 min unterbot er seinen eigenen Europarekord um 1,2 sec und schaffte damit die drittbeste Zeit des Tages. Vorübergehend war sie sogar olympischer Rekord. Dann schwammen zwei Amerikaner schneller ...

  • Rost erhielt Silber

    Mit den Finalkämpfen wurden am Mittwoch die Wettbewerbe im Freistilringen beendet. Dabei kam es zu dem bisher größten Erfolg der Gastgeber. Die Japaner erkämpften von den acht zu vergebenden Goldmedaillen allein drei. Mit zwei Goldmedaillen folgen die UdSSR und Bulgarien, während sich die Türkei diesmal mit nur einer einzigen Goldenen begnügen mußte ...

  • 4:5 verloren

    Zweimal stellte der belgische Schiedsrichter Bauwens den Leipziger Wittig im letzten Viertel heraus. Jedesmal nutzten die Gegner das zahlenmäßige Übergewicht zu Toren (4 :2 und 5 :3). Das war die Entscheidung im ersten Zwischenrundenspiel unserer Wasserballer gegen Rumänien. Die Ursache für die schließliche 4 : 5- Niederlage allerdings müssen unsere Männer bei sich selbst suchen ...

  • Pophal noch Vierter

    Die drei Amerikaner waren die großen Favoriten des Herrenkunstspringens. Sie wurden ihrer Rolle gerecht und machten alle drei Medaillen unter sich aus. Daß der Berliner TSC-Springer hinter dem USA-Trio den vierten Platz belegte, spricht Bände über seine großartige Leistung. Daß er am Ende nach zehn Sprüngen nur 1,19 Punkte hinter dem Bronzemedaillengewinner zurücklag, verdeutlicht den Erfolg noch mehr ...

  • HEUTE IN TOKIO

    Final* Fechten — Florett Damen Schießen — Freies Gewehr 120 SchuB Rudern Vierer m. St. Rudern Zweier o. St, Rudern Einer Rudern Zweier m. St. Rudern Vierer o. St. Rudern Doppelzweier Rudern Achter Hochsprang Damen Diskuswerfen Herren 20 km Gehen "-'"■;•■- 100 m Herren Turmspringen Damen 400 m Freistil Herren 200 m Brust Herren 4X100 m Freistil Damen Moderner Fünfkampf VorkSmpfe Leichtathletik: 100 m Frauen Vorläufe und Zwischenläufe, 400 m Frauen Vorläufe, 400 m Hürden Männer Zwischen- ...

  • Der 4* Tag

    10 000-m-S«nsation durch William Mills (USA) - Siegfried Harrmann 11. — Mary Rand-Bignal gewann .Weitsprung mit Weltrekord: 6,76 m- AuBenseiter Pauli Nevala (Finnland) holte Speerwurf-Gold mit 82,66 m — Matusdiewski im 800-m-Zwisehenlauf - Hans Zdrazila (CSSR) Mittelgewidits-Olympiasieger im Gewichtheben ...

  • Zweites Gold für Polen durch Franke

    Die ersten Fechttitel wurden om Mittwoch im Florett der Herren vergeben. Die beiden Franzosen Magnan und Revenu, der Pole Franke und der Österreicher Losert hatten sich für das Finale qualifiziert. Erfolgreichster dieses Quartetts war Egon Franke aus, Wroclaw, der mit diesem Sieg die zweite Goldmedaille für die Volksrepublik Polen eroberte ...

  • Sieben Minuten hinter Holland

    Zum Abschneiden beim Mannschaftszeitfahren, bei dem das Quartett mit den DDR-Fahrern Rittmeyer, Hoffmann, dem Westdeutschen Glemser und dem Westberliner Ebert mit über sieben Minuten Rückstand hinter den siegenden Holländern den 14. Platz belegt hatte, sagte DDR-Trainer Roland Eiste: „Wir wissen ja alle zu gut, was wir von der sogenannten gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft zu halten haben ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt zum größten Teil in einer schwachen Hochdruckzone. Nur der Südosten der DDR kann von den Ausläufern eines südosteuropäischen Tiefs gestreift werden. Aussichten: Teils heiter, teils wolkig, überwiegend niederschlagsfrei. Im Südosten zeitweise bedeckt. Höchsttemperaturen 10 bis 14 Grad, im Bergland um 7 Grad ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N M. Schönhauser Allee 176, Tel 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C Z, Rosenthaler Straße 28—31 ...

  • Willi Stoph gratulierte

    Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, hat Frank Wiegand folgendes Glückwunschtelegramm übermittelt: „Zu Ihrer hohen Leistung als Sportler der Deutschen Demokratischen Republik beim Silbermedaillengewinn in der 4X100-m-Freistilstaffel zu den Olympischen Sommerspielen 1964 meinen herzlichen Glückwunsch ...

  • Olympische Notizen

    Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees der DDR, Dr. h. c. Heinz Schöbel, feierte am Mittwoch in Tokio seinen 51. Geburtstag. Der Jubilar erhielt anläßlich seines Ehrentages von allen Seiten herzliche Glückwünsche. Auch die obligatorische Geburtstagstorte der japanischen Gastgeber fehlte nicht ...

  • Olympia in Bild und Ton

    Das Olympiastudio des Deutschen Fernsehfunks sendet heute: 10,. 12, 13.30, 16.30, 20, 22.20 Uhr. Rundfunkübertragungen: 7 bis 8 Uhr, 9 bis 10 Uhr, 12 bis 13 Uhr, 17 bis 18 Uhr. Unter anderem Reportagen vom Rudern, 100-m-Endlauf, Turmspringen Damen, 200 m Brust Herren.

Seite
Volks- und Berufszählung D. Martin Niemöller: Bonner Atomrüstung ist Landesverrat CDU-Passierscheinfeinde greifen den Senat an kp»f&lt;* *•*&gt;* i DEM VOLKEZUMNUTZEN tS^i:,'*#.■%}&gt;&gt;&gt;; Neues Wettbewerbsziel: Zweiter Dieseltriebzug Görlitzer Waggonbauer wollen Gütezeichen „Q" erwerben Druck der Ultras Moskau erwartet die drei Kosmonauten Wahlrede Gollans: Keine Kernwaffen an Bonn Norwegen bekräftigt Ablehnung der MLF Der 500000. Gast in der DDR-Schau Indiens Gewerkschaften: Normale Beziehungen Zuckerfabriken warten auf Rüben Beifall für DDR-Film in Mannheim Sowjetunion startete Kosmos 48 108 Ubersiedler in drei Tagen Bald nach 65er Kennziffern Hohe Verluste der USA in Südvietnam
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen