15. Apr.

Ausgabe vom 02.10.1964

Seite 1
  • Probebetrieb in Guben Zweiter Kessel für Leuna II Festtag der Chemiewerker und Bauarbeiter mit Erich Apel und Günter Mittag

    Leuna/Gruben (SD). Am 1. Oktober haben im Chemiefaserkombinat der TVilhelm-Pieck-Stadt Gaben erste Anlagen zur Produktion von Dederonfeinseide zum Staatsplantermin den Probebetrieb aufgenommen. Zur gleichen Zeit begann auf der Großbaustelle des petrolchemischen Werkes Leuna II die Erprobung des zweiten der vier zu errichtenden Kessel des Industriekraftwerkes ...

  • Berlin demonstriert zum 15. Jahrestag der DDR

    (Aufrufe und Aufmarschpläne siehe Seite 8) Lösung dieser Aufgaben, die allen Völkern am Herzen liegen, leisten wird. Das Streben der nichtpaktgebundenen Staaten nach Einheit und Zusammenschluß im Kampf gegen Imperialismus und Kolonialismus, zur Festigung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit, für ein Leben in Frieden, Glück und Wohlstand findet die volle Unterstützung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Kulturabkommen DDR- UdSSR unterzeichnet

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates,der DDR Alexander Abusch und der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für. kulturelle Beziehungen zum Ausland des Ministerrates der UdSSR. S. K. Romanpwski, unterzeichneten am Donnerstag in Berlin das Abkommen über kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Regierung der DDR und der Regierung der UdSSR ...

  • Walter Ulbricht besuchte Leistungsschau der Republik

    Lo1i und Anefkennüng für die eindrucksvolle Gestaltung

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees ' und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, und die Genossin Lotte Ulbricht besichtigten am Donnerstägnachmittag die Ausstellung „Deutschland ist hier — 15 Jahre DDR" im Berliner Klub der Jugend und, Sport-1 ler in der Karl-Marx-Allee. Sie wurden bei ihrem Rundgang von den Mitgliedern des Politbüros -Erich Honecker, ...

  • Willi Stoph zur DDR- Ausstellung in Moskau

    Herzliche Begrüßung auf dem Flughafen Wnukowo Erste Besuche bei Anastas Mikojan und Alexej Kossygin

    Moskau/Berlin (ADN-Korr./ND). An der Spitze einer DDR-Regierungsdelegation traf am Donnerstag Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates der DDR und Mitglied des Politbüros des ZK, in der sowjetischen Hauptstadt ein. Willi Stoph, der auf dem Flugplatz Wnukowo 8 herzlich begrüßt wurde, wird am Sonnabend im Moskauer Sokolniki-Park die Ausstellung „15 Jahre DDR" eröffnen ...

  • Gäste aus aller Welt zum Festtag

    Leonid Breshnew, Edward Ochab, Jozef Lenart und Jumshagin Zedenbal kommen / Delegation der KVDR in Berlin eingetroffen

    Berlin (ND). Gäste aus aller Welt erwartet die Republik zu ihrem Festtag am 7. Oktober. Gemeinsam mit den Werktätigen der DDR werden Delegationen der sozialistischen Länder, befreundeter Staaten und Abordnungen der kommunistischen und Arbeiterparteien den 15. Jahrestag der Gründung des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates feiern ...

  • Die Kraft des gemeinsamen Weges

    Hermann Matern überbrachte dem 11. CDU-Parteitag Grüße des ZK

    Erfurt (ND). Zu einer Demonstrationder festen kameradschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Marxisten und Christen gestaltete sich am zweiten Beratungstag des 11. CDU-Parteitages die Rede des Genossen Hermann Matern, Mitglied des Politbüros. „Die Jahre der Gemeinsamkeit haben bewiesen", hob er hervor, „daß es niemandem gelingen wird, die Nationale Front auseinander zu brechen ...

  • Erste Passierscheine bereits ausgegeben

    Berlin (ND). Am Donnerstag wurde das offizielle Abkommen zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin vom 24. September 1964 wirksam. Insgesamt 17 Passierscheinbüros der DDR in Westberlin öffneten pünktlich 10 Uhr" und nahmen Anträge von Westberlinern zum Besuch ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR entgegen ...

  • DDR grüßt Kairoer Gipfeltreffen

    Walter Ulbricht an den Präsidenten der Konferenz nichtpaktgebundener Staaten Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übermittelte dem Präsidenten der in Kairo stattfindenden Konferenz der Staats- und Regierungschefs nichtpaktgebundener Staaten folgendes Grußtelegramm ...

  • Berliner Premiere „Lied vom Trompeter"

    Berlin (ADN). Festliche Premiere hatte der DEFA-Totalvisions-Film „Das Lied vom Trompeter" am Donnerstag im Berliner Filmtheater International. Otto Gotsche, Sekretär des Staatsrates der DDR und Autor des Romans „Unser^ kleiner Trompeter" schickte der Aufführung einleitende Worte -voraus. Die Zuschauer, ...

  • ,LVZ" feierte 70. Gründungstag

    Leipzig (ND). Die 70. Wiederkehr des Gründungstages der „Leipziger Volkszeitung" wurde am Donnerstag auf einem Festakt im Leipziger Schauspielhaus gefeiert. Als Gäste begrüßte Genosse Hans Wetzel, Sekretär der Bezirksleitung Leipzig, den stellvertretenden Leiter der Agitationskommission beim Politbüro, ...

  • Holzarbeiter Italiens wiederholen Streik

    Rom (ADN-Korr.). Zum zweiten Male innerhalb von 15 Tagen befinden'sich die 300 000 Arbeiter ■ und Angestellten der italienischen Holzindustrie in einem 48stündigen Streik. Der Ausstand begann am Mittwoch. Kampfstimmung herrscht auch unter den rund 100 000 Beschäftigten der FfÄT-Werkel Nachdem die Konzernleitüng erst vor kurzem die Arbeitszeit •für 50 000 Werktätige ohne Lohnausgleich verkürzt hatte, faßte sie am Mittwoch den Beschluß, weitere 10 000 Arbeiter für drei Tage zu Hause zu lassen ...

  • Schandurteil gegen Karl Schabrod

    Düsseldorf (ADN). Der westdeutsche Antifaschist Karl Schabrod ist im Revisionsverfahren vor der Politischen Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf am Donnerstag erneut verurteilt worden: Unter Mißfallensäußerungen der Zuhörer verhängte die Sonderkammer gegen den Patrioten ein Jahr und acht Monate Gefängnis ...

  • Gründlich forschen, schöpferisch lehren

    Brandenburg (ND). Am Donnerstag begann in Brandenburg eine dreitägige Konferenz über die weitere Entwicklung des gesellschaftswissenschaftlichen Grundstudiums. Es nehmen daran leitende Mitarbeiter der Institute für Marxismus- Leninismus teil. In einer Rede sagte Genosse Halmes Hörnig, Kandidat des ZK ...

Seite 2
  • Sudeleien

    Der Hamburger ^Spiegel" war nie ein klarer und scharfer Spiegel der Verhältnisse im Bonner Staat des Rüstung*- und Bankkapitals. Dafür sorgten schon seine Geldgeber und die regierungsamtlichen Manager der öffentlichen Meinungsbildung. Seit einigen Monaten aber macht sich das Blatt mehr und mehr zum direkten Sprachrohr der antikommunistlsdien Hetze gegen die sozialistischen Länder und ihre führenden Persönlichkeiten ...

  • Passierscheinbiiros der DDR in Westberlin eröffnet

    Anträge entgegengenommen % Erste Passierscheine für dringende Fälle ausgegeben / Von unserem Sonderkorrespondenten

    Berlin. Passierscheinbüros der DDR in Westberlin — das ist seit Donnerstag das Ereignis für viele tausend Westberliner. Pünktlich um 10 Uhr öffneten die 16 DDR-Passierscheinbüros in allen Westberliner Bezirken, pünktlich öffnete das Ständige PassterscheiiibÜro der DDR in Wilmersdorf. Die 300 DDR-Angestellten, die In diesen Büros tätig sind, wurden von den ersten Antragstellern und zahlreichen Journalisten erwartungsvoll empfangen ...

  • Eine große Lüge starb

    Die Verständigungspolitik der DDR trägt Früchte. In der internationalen Öffentlichkeit haben die Maßnahmen unseres Staatsrates und der Regierung, die alle dem einen Ziel dienen, die Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten und Westberlin im Interesse der Entspannung und des Friedens zu normalisieren, ein lebhaftes Echo gefunden ...

  • Hinweise für Besuche in dringenden Fällen

    Berlin (ADN). Von zuständiger Seite erhielt ADN Hinweise für Bürger der Hauptstadt der DDR, die ihre Westberliner Eltern, Kinder, Geschwister, Großeltern, Enkel sowie deren Ehepartner in dringenden Familienangelegenheiten zu Besuch einladen wollen. Danach werden Passierscheine erteilt: 1. Bei Sterbefällen in der Hauptstadt der DDR in der Regel' für den Todestag bzw ...

  • Willi Stoph in Moskau

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Stellvertreter des Vorsitzenflen des Ministerrates Alexander Abusch; der Minister für Verkehrswesen, DipL-Ing. Erwin Kramer; der Leiter des Büros des Ministerrates, Staatssekretär Dr. Rudi Rost, und der'Stellvertreter des Ministers1 für Auswärtige Angeleeenhelten Josef Hegen. , Von sowjetischer Seite waren" zugegen' ^der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P ...

  • Gäste aus aller Welt

    (Fortsetzung von Seite I) schienen: der Vorsitzende des Landwirtschaftsrates beim Ministerrat der DDR, Minister Georg Ewald, Mitglied des ZK; der Leiter der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik beim Ministerrat der DDR, Prof. Dr. Arno Donda; der Minister für Bauwesen, Ing. Wolfgang Junker; der ...

  • Parteidelegationen

    Kommunistische Partei Großbritanniens: Genosse Robin Page Arnot, Mitglied des Exekutivkomitees; Kommunistische Partei Indonesiens: Genosse Kasim, Mitglied des Parlaments; Genosse Burhan Kemala Sakti, Mitarbeiter des ZK; Tudehpartel Irans: Genosse Radmanesch, Erster Sekretär des ZK: Sozialistische Einheitspartei Islands: Genosse Brynjolfur Bjarnason, Mitglied des ZK; Kommunistische Partei Jordaniens: Genosse Fuad Nassar, Erster Sekretär des ZK; Kommunistische Partei Kanadas: Genosse Tim Bück ...

  • VOLKSREPUBLIK POLEN

    Edward Ochab. Mitglied des Politbüros des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und Vorsitzender des Staatsrates der Volksrepublik Polen, Leiter der Delegation; Eugeniusz Szyr, Mitglied des Politbüros des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates ...

  • Teure Gäste zum 15. Jahrestag der DDR Partei- und Regierungsdelegationen

    Berlin (ADN). Zum 15. Jahrestag der Republik kommen folgende Delegationen in die DDR: UdSSR L. I. Breshnew. Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU. Sekretär des ZK der KPdSU. Leiter der Delegation; K. T. Masurow. Kandidat des Präsidiums des ZK der KPdSU. Erster Sekretär des ZK der KP Belorußlands; A, J ...

  • FDGB-Bundesvorstand beendete 3. Tagung

    Bernau (ND), Mit dem Schlußwort de* Genossen Herbert Warnke befindete der Bundesvorstand des FDGB am Donnerttag in der Gewerksehäftshochschule „Fritz Heckert", Bernau, seine 3, Tagung. Den sozialistischen Wettbewerb und die breite Diskussion um den Perspektivplan bis 1970 vom Oktober dieses bis Zum März kommenden Jahres bezeichnet« der VoN sitzende des Bundesvorstandes als die gewerkschaftlichen Hauptaufgaben für die nächsten Monate ...

  • VOLKSREPUBLIK BULGARIEN

    Shiwko Shiwkow, Mitglied des Politbüros des ZK der BKP, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der VRB, Leiter der Delegation; Iwan Dragoew, 1. Sekretär des Bezirkskomitees der BKP von Kolarowgrad; Raina Georgiewa, Mitglied der Akademie der Landwirt- Schaftswissenschaften, Direktor des ...

  • SOZIAUSTISCHE FÖDERATIVE REPUBLIK JUGOSLAWIEN

    Veliko Zekovie, Stellvertreter des Vorsitzenden des Bundesexekutivrates und Mitglied des ZK des BdKJ, Leiter der Delegation; Rista Mihajlovic, Abgeordneter der Bundesversammlung; Josip Sribar. Vorsitzender der Gemeindeversamtn- Le thanh Nghl, Stellvertreter des Ministerpräsidenten der DRV, Mitglied des ...

  • UNGARISCHE VOLKSREPUBLIK

    Bela Biszku, Mitglied ' des Politbüros des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Sekretär des ZK der USAP, Leiter der Delegation; Janos Brutyo, Kandidat des Politbüros des ZK der USAP, Generalsekretär des Landesrates der Ungarischen Gewerkschaften; György Aczel, Mitglied des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, 1 ...

  • RUMÄNISCHE VOLKSREPUBLIK

    Alexandru Möghioros, Stellvertreter des. Vorsitzenden des Ministerrates der RVR, Mitglied des Politbüros des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, Leiter der Delegation; Stefan Voitec, Kandidat des Politbüros des ZK der RAP, Vorsitzender der Großen Nationalversammlung der RVR, Vizepräsident des Staatsrates der RVR; Grigore Geamänu, Sekretär des Staatsrates der RVR; Dr ...

  • Regierungsdelegationen

    Ulanfu. Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Staatsrates der VR China, Kandidat des Politbüros des ZK der KPCh, Leiter der Delegation; Dschiang Ming, Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der VR China; Yue Guangyuean. Stellvertreter des Leiters des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technik der VR China; Dschang Haiföng ...

  • MONGOLISCHE VOLKSREPUBLIK

    .. Jumshagin, Zedenbal, Erster Sekretär des ZK der Mongolischen -Revolutionären Volkspartei, Vorsitzender des Ministerrates, der MVR, Leiter der. Delegation; Zagäan-Lamln Du'gersuren, Mitglied des Politbüros des ZK und Sekretär des ZK der MRVP; Dawaädorsh, Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen ...

  • Ehrung für Lenin

    Nach den Gesprächen im Kreml begab Sich am Donnerstagnachmittag die Regierungsdelegation zum Lenlnmausoleum auf dem Rotelf Platz. Am Eingang der Gedenkstätte legte Willi Stoph einen Kranz nieder, dessen schwarzrotgoldene Streifen mit dem Staatswappen der DDR geschmückt sind und die Worte tragen: ~5,Dem unsterblichen Lenin, dem großen Führer und Lehrer der Werktätigen der ganzen Welt ...

  • KOREANISCHE VOLKSDEMOKRATISCHE REPUBLIK

    Kim Ik Son, Vorsitzender des Obersten Gerichts der KVDR, Kandidat des Politbüros des ZK der Partei def Arbeit Koreas, Vorsitzender der Kontrollkommission des ZK der Partei der, Arbeit Koreas, Leiter der Delegation; Kimj Jong Nam,-Stellvertreter -des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der KVDR:

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kemscher. stellv. Chefredakteure; Armin Gretm. Redaktionssekretflr: Horst BiuehkowskJ. Harri Czepuck. Walter Ftorath. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klau* HÖpcke. Karl-Ernst Reuter. Lieselotte- Thoms. Dr. Harald Wessel

  • REPUBLIK KUBA

    Osmani Ciehfuegos, Mitglied der Nationalleitung der Einheitspartei der Sozialistischen Revolution (PUBS), Minister für Bauwesen der Republik Kuba, Leiter der Delegation; Basilio Rodriguez, Generalsekretär der Leitung der PURS in der Provinz Pinar del Rio; Julio Pina, Sekretär der Delegation.

  • REPUBLIK MALI

    Moussa Leo Keita, Generalsekretär des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Mali, Leiter der Delegation; Segou Abdoulaye Dicko, Gouverneur der Region Segou; Tiecoura Coulibaly, ^Abgeordneter der National Versammlung der Republik Mali; Dr. Seydou Diakite, Arit

  • SANSIBAR

    Shaaban Soud Mponda, Stellvertreter des Ministers für Erziehung, Leiter der Delegation; Makame Mzee, Bezirkssekretär der Afro-Shirazi-Partei (ASP); Mohamed Mahmoud, stellvertretender Bezirkssekretär der ASP; Muhidin Myaka, Bezirksvorsitzender der ASP in Bumbl.

  • Vorgestern ^mr^^jSS!^^ Geld her-oder wir sturen den iirln-Verkehr! SED will /über 500 | r Binner Kegieningssprecher dementiert: « Kein Wort von Erpressung!! P____.............._____ |Ost-Berlid steÜte kein Ultimatum^

    §^&*»}&§s>\

Seite 3
  • Investieren mit höchstem Nutzen

    , „Ausgehend von der Analyse der bisherigen Wettbewerbsergebnisse und der dabei angewandten Methoden der Leitung sollte der Wettbewerb nach dem 15. Jahrestag so weitergeführt werden, daß durch die Steigerung der Arbeitsproduktivität, durch die Erfüllung der quantitativen und qualitativen Kennziffern die vorfristige Aufnahme der Produktion, also der stabile Dauerbetrieb nach optimalen Anfahrzeiten der neuen Anlagen gesichert wird ...

  • Im Kraftwerk Lübbenau

    wurde in diesen Tagen der letzte 100-MW-Biock in Dauerbetrieb genommen. Gemeinsam mit dem Mitglied des Politbüros Erich' Honecker ziehen die Erbauer des Kraftwerkes sowie deren Belegschaft heute Bilanz im Wettbewerb. Eines der größten Wärmekraftwerke Europas mit einer installierten Leistung von 1300 MW liefert Elektroenergie in das Verbundnetz der DDR ...

  • Weltniveau verlangt hohe Qualifikation

    i,Unsere Republik wird auch künftig mit der gleichen Beharrlichkeit und Konsequenz wie in den bisherigen Jahren ihres Bestehens darum ringen, daß die aggressiven Kräfte des westdeutschen Imperialismus und Militarismus zurückgedrängt werden und sich auch auf deutschem Boden die Prinzipien der Politik der friedlichen Koexistenz durchsetzen können ...

  • Jugendliche geehrt

    Horst Schumann verlieh hohe Auszeichnungen

    Berlin (ND). Verdienstvolle Jugendliche, Funktionäre und Kollektive aus allen Teilen der Republik wurden am gestrigen Donnerstagabend in einer Feierstunde im Zentralrat der Freien Deutschen Jugend in Berlin geehrt. Horst Schumann, 1. Sekretär des Zentralrates und Mitglied des ZK, betonte in seiner Festrede, daß die Jugend der Republik im Wettbewerb zum 15 ...

  • Vaterland der deutschen Jugend

    FDJ feierte 60. Gründungstag der deutschen Arbeiterjugend

    Berlin (ND). Mit einer Großveranstaltung im Marx-Engels-Auditorium der Humboldt-Universität begingen Mitglieder und Funktionäre der FDJ gemeinsam mit vielen jungen Berlinern den 60. Gründungstag der deutschen Arbeiterjugendbewegung. Herzlich begrüßten die Teilnehmer der Veranstaltung verdiente Genossen, die in der Arbeiterjugendbewegung groß geworden sind, und Gäste aus Westdeutschland ...

  • Das Geburtstagspräsent

    Im vergangenen Jahr waren in Poseritz noch 70 Mitglieder nötig, um die Rüben zu ernten. In diesem Jahr schaffen es 35. Die Kosten liegen um etwa 26 000 Mark niedriger, und die Ernte wird bedeutend früher beendet. „In diesem Jahr wird man also bei euch keine Weihnachtskerzen auf den Rübenblättern anzünden können", scherzt Genosse Ewald ...

  • Lernen, lernen, lernen

    Lange verweilen Genosse Ulbricht und seine Begleitung in jenem Teil der Ausstellung, in dem die Leistungen unserer Volksbildung und der fachlichen Qualifizierung der Werktätigen dargestellt werden. „Unser Kampf um. das Weltniveau erfordert politisch und auch fachlich hochgebildete Menschen", meint er ...

  • Blick in die Zukunft

    Kluge Rechner und kluge Organisatoren denken auch an das Morgen. Noch während die Früchte fleißiger Arbeit geborgen werden, schmieden die Poseritzer Bauern ihre Pläne für die Zukunft. Über die einzuschlagende Hauptproduktionsrichtung haben sie schon klare Vorstellungen. Darüber wird gegenwärtig mit allen Mitgliedern beraten ...

  • . Frauen schreiben Walter Ulbricht

    Berlin (ND). Der Bundesvorstand des DFD übersandte von seiner zweiten Sitzung am Donnerstag in Berlin im Namen der Frauen und Mädchen der DDR einen Brief an den Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht. Darin danken sie ihm und dem Staatsrat für die konsequente Friedenspolitik. Weiter berichten sie von ihren vielen guten Taten zu Ehren des 15 ...

  • Die Rechnung geht auf

    Kluge Rechner müssen auch kluge Organisatoren sein, sonst geht die Rechnung nicht auf. Die Poseritzer sind's. Ihre Zukkerrübenernte beweist das. Der Vorsitzende leitet den komplexen Einsatz der drei Köpflader und der drei Kombines mit Nachläufern. Es is,t zwar ungewöhnlich, daß der Vorsitzende selbst den Einsatz leitet, und es muß nicht immer zweckmäßig sein ...

  • Plaste setzen sich durch

    '" Besonderes Interesse widmen die Gäste jenem Teil der Ausstellung, in dem gezeigt wird, welch großartigen Aufschwung die führenden Zweige unserer Industrie in den letzten 15 Jahren nahmen. Die Erfolge unserer Wissenschaftler, die Entwicklung der Elektrotechnik — und besonders der Elektronik —, die ...

  • Eine Rübenernte, die keinen Pfennig kostet

    Poseritzer Bauern beginnen industriemäßig zu ernten

    Die Bauern der LPG Poseritz auf Rügen haben sich ausgerechnet, daß sie die Zuckerrübenernte keinen Pfennig kostet. Dabei verdienen alle, die mithelfen, die Ernte einzubringen, eine schöne Stange Geld. Wie das möglich ist? Das demonstrierten die Poseritzer dem Vorsitzenden des Landwirtschaftsrates der DDR, Georg Ewald, der kürzlich die 3200 ha große Genossenschaft besuchte ...

  • Bezirke verteidigten Planvorschläge 1965

    Berlin. Die Planvorschläge für die landwirtschaftliche Produktion 1965 verteidigte am Mittwoch der Bezirkslandwirtschaftsrat Frankfurt (Oder) vor Minister Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Landwirtschaftsrates der DDR. Gleichzeitig übergab Genosse Ewald die Orientierungsziffern des Perspektivplanes bis 1970 ...

  • Helden des sozialistischen Auf baus *

    Bei der Besichtigung der Modelle wichtiger Großbauten, wie z. B. des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt und der Talsperre Sosa, hebt der Vorsitzende des Staatsrates hervor, daß in unserer Republik mit der Einführung der modernsten Technik in den vergangenen 15 Jahren vor allem auch die Menschen gewachsen sind ...

  • Aus den Ansprachen der Genossen Dr. Erich Apel und Dr. Günter M i 11 a g auf den Großbaustellen

    „Mit Stolz und Freude stellen wir heute, am 15. Jahrestag der Gründung unserer Deutschen Demokratischen Republik, fest: Das große Werk des sozialistischen Aufbaus in der DDR ist das Ergebnis der eigenen Kraft der Werktätigen unserer. Republik sowie der sich ständig vertiefenden engen Zusammenarbeit besonders mit der Sowjetunion ...

  • Hermann Matern auf Gartenbauausstellung

    Erfurt. Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, der gegenwärtig als Gast des 11. Parteitages der CDU in Erfurt weilt, besuchte am Mittwoch die Gartenbauausstellung der DDR. Er wurde vom Direktor der Ausstellung, Helmuth Lehmann, durch die Lehr- und Exportschau geführt. Direktor Lehmann berichtete, daß bisher mehr als 3000 Gruppen die Ausstellung studiert haben und mehr als 2500 westdeutsche Gäste begrüßt werden konnten ...

  • Nebelgranaten retten Blumenflor

    Erfurt. Trotz Minustemperaturen bis vier Grad in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag stehen alle Sommer- und Herbstblumen auf dem Gelände der Gartenbauausstellung in Erfurt weiter in voller Blüte. Mit Nebelgranaten war das Ausstellungsgelände in den Nachtstunden zum Schutz für die wertvollen Dahlienund Asterkulturen eingenebelt worden ...

  • Die größte Errungenschaft — neue Menschen

    Notizen vom Rundgang Walter Ulbrichts durch 4ie Ausstellung „Deutschland ist hier!"

    Donnerstag nachmittag. Die Ausstellung „Deutschland ist hier! — 15 Jahre DDR" in der Berliner Karl-Marx-Allee hat prominenten Besuch: Walter Ulbricht, seine Gattin und weitere Genossen der Parteiführung besichtigen die imposante Leir stungsschau unserer Republik.

  • ... und gesunde Ernährung

    In der Abteilung unserer Lebensmittelindustrie platzen die Ehrengäste der Ausstellung mitten in eine etwa 60köpfige Versammlung hinein. Unser Fernsehfischkoch Kroboth erläutert hier Rezepte für gesunde Ernährung und verteilt das Re-

Seite 4
  • hören

    deine Signale Wir DEFA-Film „Das Lied vom Trompeter" in {iallc uraufgeführt

    Das Lied vom kleinen Trompeter und der Roman Otto Gotsches „Unser kleiner Trompeter" haben die Gestalt des Arbeiters Fritz Weineck nicht nur in seiner engeren Heimat zu einem Vorbild der Jugend werden lassen. An der Stätte, wo dieser treue, aufrichtige Sohn der Arbeiterklasse lebte, kämpfte und sein Leben lassen mußte — in Halle —, fand am Mittwoch die Uraufführung des DEFA-Films „Das Lied vom Trompeter" statt, dem Otto Gotsches Buch und die Melodie dieses Liedes als Vorlage dienten ...

  • Handschrift des Lyrikers

    „Der tanzende Stein" — ein guter Beitrag des Deutschen Fernsehfunks zum 15. Jahrestag

    Der Staudamm wächst. Wenn ■ das Wasser erst den Talkessel füllt, werden alle großen und kleinen Sorgen, alle Konflikte und Schwierigkeiten, mit denen die Menschen beim Bau dieses Dammes rangen, unter der glatten, spiegelnden Wasserfläche versunken sein. Doch die Freude am gelungenen Werk tanzt darüber hin wie der Stein, der spielerisch über das Wasser geworfen wird und dort versinkt, wo einst Menschen arbeiteten, wuchsen, liebten, faßten, irrten ...

  • Ruf nach Frieden und

    Das ist eine Demonstration für Frieden und demokratische Einheit, wie sie Anfang September 1949 bei Wildenhain an der Grenze von Thüringen nach den Westzonen stattfand. Der amerikanische Besatzer ist einer der Grenzwächter, die dafür tu sorgen hatten, daß Deutsche nicht mit Deutschen über die Lebensfragen ihrer Nation sprechen können ...

  • Filme für Millionen

    Woche des Kurz- und Dokumentarfilms vom 2. bis 15. Oktober

    Berlin (ND). Vom 2: bis 15. Oktober wird in der Hauptstadt und allen Bezirken der Republik zum vierten Male eine Woche des Kurz- und Dokumentarfilms veranstaltet. Sie soll mit den interessantesten Schöpfungen dieser Kunstgattung bekannt machen und der öffentlichen Aussprache über das Kurzund Dokumentarfilmschaffen der Republik und des Auslandes dienen ...

  • h-Moll-Messe mit dem Kreuzchor

    Viel zu selten erleben wir in Berlin dieses Gipfelwerk unserer musikalischen Nationalkultur. Johann Sebastian Bach, der eigentliche Wegbereiter aller klassischen und neueren Musik unserer Sprache, ist unvermindert stark; nahe und kunstvoll in den Botschaften, die er mitzuteilen hat, und in der kompositorischen Handschrift, durch die er sie verkündet ...

  • Die Disharmoniker

    Nennt man den Namen David Qistradi, so stellt sich das Bild von einem erlesenen Kunstgenuß und vom Anstehen vor Konzertschaltern ein. David Oistrach hören können! Die Möglichkeit läßt überall in der Welt den Puls ein wenig schneller schlagen. Solche musischen Gedankengänge sind dem Bonner Auswärtigen Amt allerdings wesensfremd ...

  • Festsitzung der Akademie

    Berlin (ND). Anläßlich des 15. Jahrestages der DDR trat am Donnerstag die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin zu einer außerordentlichen öffentlichen Plenartagung zusammen. Vizepräsident Prof. Wolfgang Langhoff konnte dazu das Mitglied des Politbüros Prof. Kurt Hager, den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch, Minister Romanowski aus Moskau und ...

  • Direktor W. A. Tschaikowski in Berlin

    Berlin (ND). Der Direktor des Staatlichen Moskauer Stanislawski-Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheaters, Wladimir Antipow Tschaikowski, und ein Stab technischer Mitarbeiter der weltbekannten Bühne wurden am Donnerstagabend bei ihrer Ankunft auf dem Berliner Ostbahnhof von Vertretern des Ministeriums für Kultur, der Deutschen 'Künstleragentur und des Büros der Berliner Festtage herzlich willkommen geheißen ...

  • DDR-Informationsschau in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Die Informationsschau „Film und Fernsehen in, der DDR" wurde am Mittwoch anläßlich des 15. Jahrestages der DDR im Kairoer Ingenieurklub von Mohamed Arafa Zyan, Generaldirektor der VAR-Organisation für Kino, Rundfunk und Fernsehen, eröffnet. Die Besucher betrachteten interessiert die Ausstellung, die auf einer Fläche von 300 Quadratmetern einen Überblick über die Film- und Fernsehproduktion der DDR gibt ...

Seite 5
  • Arbeiterklasse muß Einfluß gewinnen

    Kolloquium über die Monopolherrschaft in Westdeutschland beendet

    Berlin (ND). Am Donnerstagabend ging das gesellschaftswissenschaftliche Kolloquium „Das Herrschaftssystem des westdeutschen Imperialismus", zu dem. die Ideologische Kommission des Politbüros 200 Wissenschaftler und Propagandisten in die Parteihochschule eingeladen hatte, zu Ende. In seinem Schlußwort betonte Prof ...

  • Die Geschichte unserer Republik mitgeschrieben

    Aus der Rede des Genossen Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, auf dem 11. Parteitag der CDU

    Sehr verehrte Delegierte und Gäste des Parteitages, liebe Freunde! Im Auftrag des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, seines Ersten Sekretärs und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, überbringe ich Ihnen die freundschaftlichsten Grüße und wünsche Ihrem Parteitag weiterhin einen guten Verlauf ...

  • Tauziehen um „Europaplan"

    Was sich hinter den Kulissen der Fraktionsverhandlungen abspielt

    Berlin (ND-Korr.). Eine geradezu hektische Aktivität hinter verschlossenen Türen kennzeichnet gegenwärtig das politische Klimla im Bonner Bundesstädtchen. Bereits am Dienstag konferierte Kanzler Erhard mit dem CSU-Vorsitzenden Strauß. Am Mittwoch trafen sich die Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU und der FDP, Barzel und Kühlmann-Stumm, zu Gesprächen ...

  • Nach dem Staatsratserlaß heimgekehrt

    Junge Rückkehrerfamilie berichtet: Wir waren Fremdkörper und Spekulationsobjekt

    Berlin (ADN). „Wir sind der Regierung der DDR sehr dankbar, daß wir zurückkehren können. Gleich, nachdem wir im Deutschlandsender vom Erlaß des Staatsrates hörten, haben wir die Koffer gepackt." Bereut hatten Edelgard und Helmut Niemand das Verlassen der DDR im Jahre I960 schon lange. Doch erst die Nachricht, daß Bürger der DDR ...

  • Mathematische Ökonomie

    Berlin (ND). Zu der wissenschaftlichen Tagung „Mathematik und Kybernetik in der Ökonomie", die das , Institut für Wirtschaftswissenschaften und das Institut für Angewandte Mathematik und Mechanik der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, das Institut für Statistik der Humboldt-Universität sowie die Mathematische Gesellschaft der DDR vom 1 ...

  • In der Nationalen Front die Aufgaben koordinieren

    Die Freude und der Stolz über das gemeinsam Erreichte machen uns aber nicht blind. Natürlich müssen wir — "und das ist auf Ihrem Parteitag der Fall — auch darüber sprechen, wo uns der Schuh drückt, welche Probleme heranreifen und im Rahmen der Nationalen Front gelöst werden müssen. Mit dem Sieg der sozialistischen ...

  • Terrorprozeß gegen Betriebsräte

    Bergarbeiter wegen gewerkschaftlicher Forderungen vor Gericht gezerrt

    Düsseldorf (ADN/ND). Ein Gesinnungsprozeß segen sechs ehemalige und noch amtierende Betriebsräte und Bergarbeiterfunktionäre der bundeseifenen Schachtanlage „Rheinbaben" in Bottrop hat am Donnerstag vor der X. Großen Politischen Sonderkammer des Landgerichts in Dortmund begonnen. Die sechs Arbeiterfunktionäre sind angeklagt, gegen das KPD-Verbot verstoßen zu haben" ...

  • Bewußt, freiwillig und schöpferisch

    Auf unserem VI. Parteitag wurde festgestellt, daß. die sozialistischen Produktionsverhältnisse zum Siege geführt, das System der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beseitigt und die Klassengegensätze fast vollständig überwunden wurden. Daran hat auch Ihre Partei großen Anteil. Die Erfolge der DDR sind auch Ihre Erfolge Die Gegner des Sozialismus verbreiten die durch die Praxis längst widerlegte Lüge, daß es keine ehrliche Zusammenarbeit zwischen Christen und Marxisten geben könne ...

  • Kriterium: ökonomische Stärkung der DDR

    Wie der bisherige Verlauf Ihrer Beratungen zeigt, schenkt Ihre Partei den ökonomischen Problemen des umfassen^ den Aufbaus des Sozialismus große Beachtung. Die Sicherung des Friedens, darin haben sie völlig recht, setzt feste Positionen des Sozialismus voraus. Die ökonomische Stärkung und Entwicklung der DDR ist das Kernstück des Programms des Sozialismus ...

  • Wer hat ein ehrliches Verhältnis zu den Christen?

    Den herrschenden Kreisen der Ausbeutergesellschaft war das christliche Grundanliegen stets gleichgültig. Im Bunde mit den reaktionären Kirchenführern war es ihnen immer gelungen, die religiösen Gefühle der Menschen zu mißbrauchen und für ihre menschheitsfeindlichen, antinationalen Kriegspläne nutzbar zu machen ...

  • Treuer Verbündeter der Arbeiterklasse

    Wir haben erfolgreich die Etappe des umfassenden Aufbaus des Sozialismus beschritten. Wir haben 1945 keinen leichten Anfang gehabt. Wenn wir in diesen Tagen dennoch auf so große Erfolge, besonders in den letzten 15 Jahren, zurückblicken, dann vor allem deshalb, weil sich alle patriotischen Kräfte unter Führung der Partei der Arbeiterklasse in aufrichtiger Zusammenarbeit miteinander verbanden ...

  • OTV-Funktionärin: DDR spornt uns an

    Frankfurt (Main) (ADN). „Es ist einfach lächerlich zu bestreiten, daß die DDR existiert. Sie existiert nicht nur, sondern steht fest auf beiden Beinen und schreitet vorwärts. Der 15. Jahrestag der Staatsgründung führt uns das besonders deutlich vor Augen." Das erklärte die stellvertretende Vorsitzende des Frauenausschusses der Gewerkschaft ÖTV in Offenbach (Main) Magdalena Heim ...

  • Wissenschaftlich leiten

    Die Vielfalt der Aufgaben, die auf ökonomischem, politischem und geistig-kulturellem Gebiet vor uns — vor den in der Nationalen Front vereinigten «politischen Kräften — stehen, ihr untrennbarer Zusammenhang und ihre gegenseitige Bedingtheit machen deutlich, daß die wissenschaftlich fundierte Leitungstätigkeit zu einem Kettenglied geworden Ist ...

  • In sechs Tagen kamen 193 Ubersiedler

    Berlin (ADN). 193 Übersiedler, davon 111 zeitweilig in Westdeutschland lebende DDR-Bürger, baten in den vergangenen sechs Tagen um Aufnahme in unsere Republik. Sie meldeten sich in den Heimen Eisenach, Berlin-Blankenfelde, Saasay Barby und Pritzier. Unter den Übersiedlern und Rückkehrern befinden sich 58 Facharbeiter ...

  • Material der IAA

    Diese Bücher des Instituts för Marxismus-Leninismus beim ZK der SED erschienen im Dietz Verlag zum 100. Jahrestag der Gründung der I. Internationale. »Karl Marx und die Gründung der I. Internationale" (62 Seiten, Ganzleinen, 5,80 Mark) würdigt das große Verdienst von Marx bei der Gründung der IAA. »Die Internationale in Deutschland (1864 bis 1872)" (950 Seiten, Ganzleinen, 16,80 Mark) ist eine Gemeinschaftsarbeit mit dem Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU ...

  • Sowjetischer Zeuge im Auschwitz-Prozeß

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Mit dem Moskauer Journalisten und Arzt Alexander Lebedew trat am Donnerstag im Frankfurter Auschwitz-Prozeß der erste sowjetische Zeuge auf. Bei seiner Vernehmung belastete er die SS-Verbrecher Stark und Boger schwer. Nach den Aussagen des Zeugen war Stark an der Vernichtung von 25 000 sowjetischen Kriegs^ gefangenen im KZ Auschwitz beteiligt ...

  • Arbeiter der DDR protestieren

    Berlin (ADN/ND). Zahlreiche Bergarbeiter aus der DDR haben in Protestschreiben ihrer Empörung darüber Ausdruck gegeben, daß westdeutsche Bergarbeiter deshalb vor Gericht gestellt werden, weil sie sich als Gewerkschafter für die Interessen der Kumpel eingesetzt haben. So wurden z, B. allein im Kreise Gräfenhainichen in Gewerkschaftsversammlungen über 125 Protestresolutionen mit mehr als 3000 Unterschriften von Arbeitern, Ingenieuren^ Ärzten und Angestellten angenommen und an die 1 ...

  • Bissiger Staatsanwalt

    Mönchengladbach (ADN/ND). Unge-

    wohnlich reagierte ein Staatsanwalt in Mönchengladbach auf seine Wahl in das Gemeindeparlament. Er quittierte diesen Erfolg mit einer Nervenkrise. In einem Anfall geistiger Verwirrung entkleidete er sich auf offener Straße und lustwandelte surrt Erstaunen des Publikums im Adamskostüm durch das belebte Bahnhofsviertel der Stadt ...

  • „Staatsbürger in Uniform"

    terrorisieren in zunehmendem Maße die Bevölkerung Niedersachsens, berichtet die „Wilhelmshavener Rundschau". Die Bundeswehrsoldaten veranstalten Straßenschlachten, zerschlagen Schaufensterscheiben und überfallen friedliche Bürger zählt das Blatt auf.

  • Hinterrücks erdolcht

    wurde in der Nacht zum Donnerstag in Bonn der 28jährige Taxifahrer Karl- Heinz Koch von einem Unbekannten. Das Mordwerkzeug ließ der Verbrecher am Tatort zurück.

  • Schwer abzusetzen

    ist nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen" die dritte Bonner Rüstungsanleihe, die dem Kriegsministerium 400 Millionen DM einbringen soll.

Seite 6
  • Sorgen damals, Aufgaben heute

    14. Oktober 1949: „Der Kreistag wolle beschließen: In der Gemarkung Mehringen aus Flurstück 359/394 eine Fläche von 0,0094 ha von Mehringen nach Drohndorf, desgleichen in der Gemarkung Dvohndorf aus Flurstück 279/118 eine solche von 0,0070 ha von Drohndorf nach Mehringen," „Das Nachstoppeln von Zuckerrüben ist nur erlaubt, nachdem die Felder restlos abgeräumt sind und nach vorheriger Anweisung durch die zuständige Gemeindevertretung ...

  • Arbeiterworte

    Es war ein denkwürdiger Augenblick, als am 13. Februar 1950 zur Sitzung des Kreistages eine Arbeiterdelegation kam und darlegte: „Wir überbringen dem Kreistag die Nachricht, daß wir heute mit einhundert Mann mit den Aufräumungsarbeiten und somit auch mit dem Aufbau einer volkseigenen Sodafabrik auf dem ehemaligen Solvay-Gelände begonnen haben ...

  • Junge Professoren

    Diese Bilanz, 15 Jahre nach Gründung der Republik, beweist, was 1949 noch Behauptung war. Aber sie wäre unvollständig, wollte man die bedeutenden wissenschaftlichen Ausbildungsstätten vergessen, die das früher so unbedeutende Bernburg nun sogar zur Hochschulstadt werden ließen. 1961 wurde aus den bereits bestehenden Instituten für Agrarökonomie, Zootechnik und Agronomie die Hochschule für Landwirtschaft in Bernburg gegründet ...

  • Der Begrüßungstrunk

    Zu den Aktivisten der ersten Stunde gehörte auch Paul Hennig, der bei den Einwohnern des Kreises wegen seiner unermüdlichen Arbeit als Abgeordneter und Vorsitzender des Kreistages beliebt und geachtet war. Eines Tages kam er nach Gerlebogk, in der äußersten Ecke des Kreises gelegen. Als er sich in der Gemeinde vorstellte, reichte man ihm ein Glas mit einer wasserähnlichen Flüssigkeit ...

  • Qualifizierte Mitarbeiter

    Sehr deutlich zeigt sich dieser qualitative Unterschied auch in den Organen des Kreistages. Dem Landwirtschaftsausschuß gehörten 1949 vier Arbeiter, zwei Hausfrauen, ein Gewerkschaftssekretär, aber nur drei Bauern und ein ausgebildeter Landwirt an. Sie organisierten die Ernte, unterstützten die Erfassung, halfen das Soll festzusetzen, d ...

  • Viel Kleinarbeit

    Von überall kamen Forderungen — von den Ärzten des Krankenhauses, von Handwerkern. Arbeitern und Bauern — nach Ziegelsteinen. Geräten, Wasserleitungen, Wohnungen und vielem anderen. Aber nicht alles konnte mit einemmal erfüllt werden. Es erforderte einen Riesenaufwand an Kleinarbeit, vor allem ein Übermaß an -Geduld und politischer Überzeugungskraft ...

  • 14 Tage bis zum „Ende"

    Als Abgeordneter und später als Vorsitzender des Kreistages Bernburg war Friedrich Hädecke auch oft bei den Handwerkern zu finden. Das war 1949 kein Zuckerlecken. Denn es fehlte an Material, ohne das kein Handwerker leben kann. Kein Wunder, daß auf solchen Zusammenkünften geschimpft, gewettert und sogar gedroht wurde ...

  • Neue

    Aufgaben - höhere Anforderungen

    Die Veränderungen im Kreise Bernburg sind undenkbar ohne die Arbeit vieler hochqualifizierter Menschen, die als Abgeordnete oder Mitarbeiter in den Kommissionen tätig sind, ohne die Zusammenarbeit der Fachleute, die im Komplex die Perspektive weit vorausschauend festlegen. Völlig verändert hat sich der Charakter der Leitungstätigkeit der Kreisfunktionäre ...

  • Die Macht des Volkes

    879 Bürger, davon 203 Frauen und 107 Jugendliche, sind Abgeordnete des Kreistages, der Stadtverordnetenversammlung sowie der Gemeindevertretungen 3102 Einwohner sind Mitglieder der 213 Ständigen Kommissionen und 188 Aktivs bzw. Arbeitsgruppen der Volksvertretungen 300 ehrenamtliche Mitarbeiter zählen ...

  • ... und Aktionäre

    Und als 1880 die belgische Kommandit- Gesellschaft Solvay in Bernburg Fuß faßte, wurde es eher schlimmer als besser. Rohstoffvorkommen und günstige Verkehrsbedingungen hatten sie angelockt. Die schnellerbaute Anlage wurde zu einer Stätte härtester Ausbeutung. Sowohl im ersten als auch im zweiten Weltkrieg verdiente der Konzern ungeheure Summen ...

  • KURZ NOTIERT

    In 39 Schulen wurde 1948 noch mehrstufiger Unterricht erteilt, 21 davon waren Einklassenschulen. 1964 bestehen 45 polytechnische Oberschulen, davon eine erweiterte Oberschule. Im Kreiskrankenhaus wurden eine Infektionsabteilung.und ein neues Operationshaus gebaut. In drei Landambulatorien und 27 Gemeindeschwesternstationen wird die Landbevölkerung betreut ...

  • Schwerer Anfang

    Und Jahre später? Würde dieser eben geborene neue Staat endlich erfüllen, wofür viele ihr Leben gaben? Diese Frage war entschieden, noch ehe der. Beweis dafür erbracht werden konnte. Sie war entschieden, weil der Staat von seinem ersten Tage an nicht gegen, sondern durch das Volk regierte. Die 40 Arbeiter ...

  • SODA OHNE S O LVAY

    16 584 ha Land, aber sie brauchten Wohnungen, Scheunen und Ställe. Alle Saalebrücken waren zerstört. Der größte Industriebetrieb, die früheren Solvay- Werke, war entsprechend den allierten Abmachungen über die Behandlung der Kriegsverbrecherkonzerne demontiert worden. Nach 1945 versuchten die Solvay- Bosse, unseren Aufbau zu sabotieren und ihre Verbindung zur IG-Farben zu vertuschen ...

  • Bernburg im Spiegel unserer Demokratie

    Die Geschichte der DDR ist die Geschichte der Entwicklung und des Aufblühens wirklicher sozialistischer Demokratie. Mit der Festigung und Entwicklung der sozialökonomischen Grundlagen unserer Gesellschaft und mit der Herausbildung einer wirklich sozialistischen Gemeinschaft, in der alle unversöhnlichen Klassengegensätze aufgehoben sind, wächst die Demokratie, erweitern sich die Rechte und Freiheiten aller Bürger, vervollkommnet sich die sozialistische Gesetzlichkeit und Gerechtigkeit ...

  • Der Kreis Bernburg

    Die größte der 28 Gemeinden ist Beesenlaublingen mit 2638, die kleinste Golbitz mit 359 Einwohnern In der Industrie sind 12784 und in der ■Landwirtschaft 7346 Einwohner beschäftigt Die industrielle Bruttoproduktion stieg von 201 Millionen Mark (1955) auf 394 Millionen Mark (1963) Die wichtigsten Betriebe: ...

  • Millionäre

    Im Kreis spielt die Landwirtschaft eine bedeutende Rolle. Zuckerrüben und Weizen gedeihen prächtig und machen mit den angewachsenen Viehbeständen den Reichtum der modern eingerichteten Genossenschaften aus. Das Vermögen der achtzehn LPG stieg innerhalb von drei Jahren um einhundert Prozent auf 125 Millionen Mark ...

  • Pulver, Blei...

    Was dazwischen lag, war eine Zeit der Herzöge, Grafen. Fürsten und Kapitalisten. Sie bestimmten, ob es dem einfachen Volk schlecht oder ganz schlecht ging. Ausgebeutet bis aufs Blut, hatten Generationen dieses Auf und Ab des Elends erlebt, als jedes Verlangen nach Demokratie und Mitbestimmungsrecht in Pulver und Blei erstickt wurde ...

Seite 7
  • Willi Stoph: Sowjetunion bester Freund unserer Republik Alexej Kossygin: Zusammen feiern wir euren 15. Jahrestag

    Moskau (ADN/ND). Bei der Ankunft der DDR-Regierungsdelegation in Moskau tauschten Willi Stoph und Alexej Kossygin Begrüßungsansprachen aus. Die Rede Willi Stophs hat folgenden Wortlaut: „Lieber Genosse Kossygin! Liebe Genossen und Freunde! Im Namen aller Mitglieder unserer Delegation danke ich Ihnen recht herzlich für den freundschaftlichen Empfang ...

  • Belgrad läßt

    sich nicht von Bonn erpressen Von Horst H • r t • 11, Belgrad

    ywischen der Sozialistischen Föde- ^J rativen Republik Jugoslawien und Westdeutschland sind am 23, September mehrere Vereinbarungen zur Regelung einiger wirtschaftlicher und finanzieller Fragen in Kraft getreten. Dem Inhalt nach handelt es sich um Abmachungen, die die jugoslawische Regierung schon seit ...

  • „Aufregende Lektüre für jeden Afrikaner"

    ND-Gespräch mit Heinz S c h m i d t in Kairo

    Dtr Vorsitzende des Afro-Aslatischen Solidaritätskomitees in der DDR, Heinz Schmidt, der anläßlich einer Beratung der Afrikanischen Assoziation der Afro- Asiatischen Solidaritätskonferenz In der Hauptstadt der VAR weilt, sprach mit unserem Kairoer Korrespondenten Andreas K o b u s über das erste Echo, welches die DDR-Derikschrift über militärische und atomare Zusammenarbeit zwischen Bonn und Pretoria in afrikanischen Kreisen Kairos gefunden hat ...

  • Der ungelegene Gast

    f. L. Pretorias Außenminister Dr. Muller, der gegenwärtig in der Bundesrepublik an den Fäden des westdeutsch-südafrikanischen Komplotts knüpft, hat in Bonn etwas gemischte Gefühle ausgelost. Denn, so wußte der Westberliner' „Tagesspiegel" am Donnerstag zu berichten, »der Bundesregierung kam der 2eitpunkt des Besuchs ungelegen, weil Bonn angesichts der bevorstehenden Konferenz der neutralen Länder Afrikas und Asiehs den Eindruck eines engen Kontakts mit Südafrika vermeiden wollte" ...

  • Empfang zum Festtag Chinas

    Trinkspruche Botschafter Dschang Hai-föngs und Minister Sefrins

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 15. Jahrestages der Gründung der Volksrepublik China gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik China in der DDR, Dschang Hai-föng, am Donnerstag im Haus der Ministerien zu Berlin einen festlichen Empfang. Zu dem Empfang waren erschienen: Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK; Hermann Axen, Kandidat des Politbüros des ZK; die Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Volkskatnmerpräsident Prof ...

  • Dr. Homann bei Syriens Premier

    Sonderbotschafter Scholz von Ghana nach Guinea weitergereist

    Damaskus (ADN). Der Sonderbotschafter des Vorsitzenden des Staatsrates und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Dr. Heinrich Homann wurde während seines Aufenthaltes in der Syrischen Arabischen Republik von Ministerpräsident Prof. Salah Eddin Bitar zu einem längeren Gespräch empfangen, In seiner Begleitung befanden sich der Leiter der 3 ...

  • Geheimhaltung um Muller

    Furcht vor Wirkung des Besuchs auf Kairoer Gipfeltreffen Von ADN-Korr«spondent Gerd Joswiakowski

    Mit einer -ungewöhnlichen Geheimhaltung wurden in Bonn die Besprechungen mit Verwoerds Außenminister Dr. Muller umgeben. In Vertretung des grippekranken westdeutschen Außenministers Schröder hatte Staatssekretär Carstens mit dem Abgesandten des rassistischen südafrikanischen Regimes einen „längeren Gedankenaustausch", über dessen Inhalt jedoch Stillschweigen bewahrt wurde ...

  • DGB-Organ entlarvt Verschwörung »Welt der Arbeit": Betont herzliche Beziehungen zu Rassisten

    Die «betont herzlichen" Beziehungen Bonns zur südafrikanischen Republik werden in der „Welt der Arbelt", der Wochenzeitung des westdeutschen Gewerkschaftsbundes, scharf verurteilt. In «inem Kommentar zum Besuch des südafrikanischen Außenministers Muller stellt die Zettung fest: „Die Bundesregierung hat ein« zweideutige Einstellung zu / Rassenfragen ...

  • UdSSR-Glückwünsche für China

    Moskau (ADN). Das ZK der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR haben „dem chinesischen Brudervolk die herzlichsten Glückwünsche zum Nationalfeiertag" übermittelt, meldet TASS. In dem Telegramm heißt es: „Auf allen Etappen des Kampfes und des Aufbaus des Sozialismus in ...

  • DDR setzt sich überall durch

    Antwort: Die DDR ist ein Beispiel für die Überlegenheit der sozialistischen Prinzipien. Sie ist ihren eigenen Weg gegangen, hat ihre Wirtschaft entwickelt und dabei große Erfolge zu verzeichnen. Tür an Tür lebrsie mit kapitalisti-, sehen Staaten, die nichts unversucht lassen, auf ihre Beseitigung hinzuwirken Aber alle diese Versuche sind gescheitert ...

  • Gäste aus Ungarn

    Suhl (ADN). Eine Delegation der Kömitatileitung Pest der Ungarischen So*- zialisüschen Arbeiterpartei ist in Suhl eingetroffen. Die ungarische Parteidelegation wird an den Feierlichkeiten 2un* 15. Jahrestag der Gründung der DDR in der südthüringischen Bezirksstadt teilnehmen. Die leitenden Mitarbeiter der Komitatsleitung wollen sich gleichzeitig mit der Parteiarbeit der SED in den Betrieben und LPG des Bezirkes Suhl vertraut machen ...

  • Herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Herr Sön Sann, der in einer besonderen Mission des kambodschanischen Staatschefs drei Tage in der DDR weilte, hat am Donnerstag Berlin auf dem Luftwege wieder verlassen. Herr Son Sann und seine Begleiter wurden auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld vom Mitglied des Staatsräte« Prof ...

  • Britisches Defizit

    London (ADN). Das Defizit in dir britischen Zahlungsbilanz erreichte im ersten Halbjahr 1964 eine Höhe von 341 Millionen Pfund Sterling. Das gab das britische Schatzamt am Mittwoch bekannt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres wies die Zahlungsbilanz noch einen Aktivsaldo von 89 Millionen Pfund Sterling auf ...

  • Glückwünsche nach Guinea

    Berlin (ADN). Anläßlich des 6. Jahrestages der Proklamierung der Unabhängigkeit der Republik Guinea übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten der Re-i publik Guinea, Sekou Toure, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Walter Ulbricht unterstreicht darin, daß die zwischen beiden Staaten bestehenden Beziehungen ein wirkungs-- voller Faktor im Kampf für die Erhaltung des Weltfriedens, gegen Kolohialisttvus und Neokolonialismus sind ...

  • Kuba: Positive Bilanz

    Havanna (ADN). Der kubanische Staatshaushaltsplan, der im ersten Halbjahr des .vergangenen Jahres ein Defizit aufwies, hat nach offiziellen Angaben der zentralen Plankommission (Juce-Plan) in den ersten sechs Monaten 1964 trotz Erhöhung der Ausgaben eine positive Bilanz. Wie aus den statistischen Angaben hervorgeht, sind im ersten Halbjahr 1964 die Produktion von Erzeugnissen der Leichtindustrie und der Viehwirtschaft sowie der Warenumsatz im Außenhandel erheblich gewachsen ...

  • Willi Stoph an Shastri

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, übttmittelte dem Ministerpräsidenten der Re^ publik Indien, Lal Bahadur ShaStri, Anläßlich dessen 60. Geburtstages ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin heißt es: „Ich wünsche Ihnen persönliches Wohlergehen sowie beste Gesundheit für Ihre verantwortungsvolle Tätigkeit zum Wohle des indischen Volkes und im Dienste des Weltfriedens ...

  • „BÜlie" forderte 16 Töte

    Manila (ADN). Der tropische ftegensturm „Billie" hat auf den Philippinen nach bisherigen Feststellungen 16 Tote gefordert und erhebliche Sachschäden verursacht. Laut UPI wurde besonder« die Provinz Cahiarines auf der Insel Luzön betröffen, wo über 10 000 Familien obdachlos wurden. Mindestens zehn Fischerboote werden nach dem Sturm vermjßt, wobei die genaue Zahl der Besatzuhgsmitgliöder nicht bekannt ist ...

  • Antrittsbesuch Bries

    PhoeneJanr (ADN). Der Vorsitzende de» Ministerkabinetts der Koreanisches Volksdemokratischen Republik und Vorsitzende des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Kim Ir Sen, «mpfing am Donnerstag im Beisein Außenministers Pak Sen Tscher den Botschafter der DDR in der KVDR, Horst Brie, zu einem Antrittsbesuch ...

  • „Wolgas"nach Schweden

    Moskau (ADN). 2310 Personenkraftwagen im Werte von über 1,5 Millionen Dollar hat die schwedische Aktiengesellschaft Matreko Bil Ab in der Sowjetunion gekauft. 1800 dieser Wagen sind vom Typ „Moskwitsch", 510 vom Typ „Wolga". Die Lieferungen erfolgen im nächsten Jahr, wobei die Sowjetunion einen auf vier Jahre befristeten Kredit mit einem Zinssatz von 2,5 Prozent gewährte ...

  • Negerführer für Johnson

    Washington (ADN). Der amerikanische Negerführer Dr. Martin Luther King hat die Negerbevölkerung und alle anderen für die Bürgerrechte in den USA eintretenden Personen aufgerufen, bei den bevorstehenden Wahlen für den Kandidaten der Demokraten, Lyndon B. Johnson, zu stimmen. Dem Rassisten Barry Goldwater müsse eine Niederlage beigebracht werden ...

  • Müller: Sehr starke Bande

    Nach seinen Gesprächen mit Bonner Politikern äußerte Muller, er sei „davon überzeugt, daß sich die Beziehungen der Bundesrepublik zu seinem Land noch intensivieren lassen". Gleichzeitig hob Muller in einem Gespräch mit der westdeutschen Nachrichtenagentur DPA ausdrücklich „die sehr starken Bande zwischen beiden Ländern" hervor ...

  • Was sonst noch passierte

    Große Aufregung unter den Beätle- Eans: Einem ihrer Lieblinge droht eine „gefährliche" Operation. Ihm werden die Mandeln entfernt. Wie der „Daily Express" meldet, hat eine der zahllosen Verehrerinnen auf diese Neuigkeit besonders schnell reagiert: Sie erbat sich bereits schriftlich eine äer beiden Mandeln als „Souvenir" ...

Seite 8
  • Hans-Jürgen Röber

    Der heute 48jährige Hans-Jürgen Röber ist Direktor der Musikschule im Stadtbezirk Mitte. Sie ist das kulturelle Zentrum im Wohngebiet V, einem Altbaugebiet. Der Direktor der Musikschule, Mitglied der NDPD und Vorsitzender des Wohngebietsausschusses der Nationalen Front, bemüht sich, zusammen mit den ständigen Kommissionen ein lebendiges geistig-kulturelles wickeln ...

  • Sportfest der Freundschaft

    Ein „Sportfest der Freundschaft", an dem sich Aktive mehrerer westdeutscher Vereine beteiligen, findet am Wochenende in Leipzig statt. Die Vergleiche werden im Fußball, im Faustball, im Judo und in der Leichtathletik stattfinden. Auf Einladung westdeutscher Vereine sollte dieses „Sportfest der Freundschaft" bereits am 1 ...

  • AAotocross vor den Toren Berlins

    Vor den Toren Berlins, in der Nähe von Zeuthen-Miersdorf-, ist in den letzten Jahren eine Motocross-Strecke entstanden, die an diesem Wochenende den Meisterschaftslauf der Klasse 5 bis 175 cem und den Lauf der Klasse A bis 250 cem um den „Pokal des Chefs der Grenztruppen" sieht. In den Talkessel am Fuße des Pulverberges gebettet, verläuft ein 2000 Meter langer Kurs, der verwöhnten Ansprüchen genügt und der von den Zuschauern prächtig eingesehen werden kann ...

  • Sportprogramm zum 75. Jahrestag

    Wenn am 7. Oktober der 15. Jahrestag unserer Republik gefeiert wird, befinden sich die DDR-Olympiakämpfer in Tokio und bereiten sich in der japanischen Hauptstadt auf die drei Tage später beginnenden XVIII. Olympischen Sommerspiele vor, und nachdem die Sportler unserer Republik zum dritten Male in der sogenannten gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft vertreten sind, haben, sie erstmals die Mehrheit in der Mannschaft errungen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 13.20: Heitere Klassik; 16.30: Gesangs- und Instrumentalsolisten des Zentralen Orchesters der Nationalen Volksarmee musizieren; 19.50: Auschwitz — Bilanz eines Prozesses (II); 20.35: Irmgard 4- Jochen 4- ihr Plattenhobby; 22.25: Aus dem Sonatenschaffen Ludwig van Beethovens; 23.15: Kleines Lied für Liebesleut ...

  • Gegen Japan B 5:0

    Am Donnerstag trat unsere Fußballelf zu ihrem ersten Übungsspiel in Kawaguchi, weit vor den Toren Tokios, gegen eine japanische B-Mannschaft an. Unter den Zuschauern entdeckte man auch Jugoslawiens Trainer Lovric. fAuf dem sehr unebenen Spielfeld schoß der Stendaler Mittelstürmer Backhaus in der 18. Minute ...

  • Marschsäule III

    Köpenick: Stellplatz: Spitze ■Universitätsstraße; Unter den Linden, Friedrichstraße (nördlich Unter den Linden), Reinhardtstraße; Abmarschzeit: 9.55 Uhr; Marschweg: Unter den Linden (nördliche Fahrbahn), Marx-Engels- Platz, Breite Straße, Mühlendamm. Sportler: Stellplatz: Spitze Friedrichstraße; Clara-Zetkin-Straße westlich Friedrichsträße, Neustädtische Kirchstraße; Abmarschzeit: 10 ...

  • Marschsäule IV

    Friedrichshain: Stellplatz: Spitze Unter den Linden; August-Bebel-Platz, Behrenstraße, Markgrafenstraße, Französische Straße, Otto-Nuschke-Straße; Abmarschzeit: 9.55 Uhr; Marschweg: Markgrafenstraße, Behrenstraße, August-Bebel-Platz, Unter den Linden (südliche Fahrbahn), Marx-Engels- Platz, Breite Straße, Mühlendamm ...

  • Karl-Marx-Gedenkstätte eingeweiht

    In einer Feierstunde übergab Bezirksbürgermeister Hans Höding am Donnerstag in Alt-Stralau in Friedrichshain die Karl-Marx-Gedenkstätte an das Wohngebiet und die Betriebe des StadtbezirEs. Inmitten einer Grünanlage — unmittelbar an der Spree — erheben sich jetzt zwei vollplastische Relief-Stelen. Sie zeigen ein in Stein gemeißeltes Porträt von Karl Marx und eine Szene aus einem Gartenlokal, in dem der junge Marx Auseinandersetzungen mit Jung-Hegelianern führt ...

  • Lebendiges Zentrum

    Architektonische Traditionen mit moderner Bauweise verbunden

    weitere Einzelheiten über den großzügigen Aufbau des Berliner Stadtzentrums erfuhren Donnerstag vormittag Pressevertreter am neuen Modell in der Ausstellung „Deutschland ist hier! — 15 Jahre DDR" in der Karl-Marx-Allee. Der Ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Kurt Thieme, der Stadtrat für Bauwesen und Investitionen, Dr ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Die sieben Todsünden der-Kleinbürger — Der verlorene Sohn —"***) METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „Mein Freund Bunbury" (Premiere)***) KOMISCHE OPER: Keine Vorstellung. DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Der Frieden'"«) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: »Inspektor Cambpells letzter Fall"*«) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: Gastspiel Theatre National de Belgique**) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Marschsäule I

    Lichtenberg: Stellplatz: Spitze Burgstraße; Littenstraße, Rochstraße, Max- Beer-Straße, Münzstraße, Alte Schönhauser Straße, Almstadtstraße; Abmarschzeit: 10 Uhr; Marschweg: Littenstraße, Friedrichsbrücke, Straße am Dom, Marx-Engels-Platz, Rathausstraße. ' Prenzlauer Berg: Stellplatz: Spitze Schönhauser Tor; Wilhelm-Pieck- Straße — östlich Schönhauser Tor — beide Fahrbahnen; Straßburger Straße, Saarbrücker Straße und Metzer Straße östlich« der Straßburger Straße; Abmarschzeit: 10 ...

  • Harmonisches Gesamtbild

    Prof. Gerhard Kosel hob hervor, daß jeder Einzelkomplex eigenen Charakter besitzt und sich dennoch harmonisch ins Gesamtbild einfügt „Wir haben nicht nur gesellschaftliche Bauten in der Innenstadt geplant, sondern auch viele Wohnungen. So erhalten wir ein lebendiges Zentrum, in dem sich die Menschen wohl fühlen ...

  • Stellplätze

    DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIKI für den Fackelzug der Jugend um 18.30 Uhr

    Friedrichshain: 18.10 Uhr, Karl- Marx-Allee nördliche Fahrbahn, Spitze westlicher Eingang U-Bahnhof Marchlewskistraße. Lichtenberg: 18.10 Uhr, Karl-Marx- Allee nördliche Fahrbahn, Spitze Kosmos, Anschluß an Friedrichshain. Mitte: 18.10 Uhr, Friedenstraße westliche Fahrbahn, Spitze Palisadenstraße. "■ Treptow: 18 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlase: Mitteleuropa bleibt weiterhin im Einflußbereich des nach Osten ziehenden Hochdruckgebietes. Aussichten für Freitag: Bei schwachen Winden aus südlichen Richtungen nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder heiter, nur im Norden und Südwesten einzelne Wolkenfelder. Tageshöchsttemperaturen zwischen 12 und 16 Grad ...

  • Hochbetrieb auf dem Flugplatz

    Aufregung in der Nacht zum Donnerstag: Ein Erdstoß wurde registriert

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Hochbetrieb auf dem Flugplatz von Tokio. Täglich landen neue Olympiadelegationen zum großen Fest der XVIII. Sommerspiele. Allmählich belebt sich auch das Bild im olympischen Dorf Yoyogi, wo 4700 Sportler inzwischen Quartier bezogen haben. In der Nacht zum Donnerstag gab es übrigens bei denen, die sich noch nicht recht akklimatisiert haben und keinen ruhigen Schlaf finden, helle Aufregung ...

  • 10 000 weitere Wohnungen

    Insgesamt werden noch über 10 000 Wohnungen im. Stadtzentrum gebaut: zum Beispiel am Fischerkietz, wo fünf 22- bis 24seschossige Hochhäuser emporwachsen, in der Leipziger Straße, im Ensemble Karl-Marx-Allee oder im ' Heinrich-Heine-Viertel, teilte Dr. Heinz Präßler mit. „Die vom Politbüro des Zentralkomitees und dem Präsidium des Ministerrates der DDR bestätigte städtebauliche Konzeption hat den großen Vorteil, daß sie eine weit vorausschauende Planung gestattet ...

  • Marschsäule II

    Treptow: Stellplatz: Spitze Hackescher Markt; Rosenthaler Straße, Gormannstraße, Wilhelm-Pieck-Straße östlich Rosenthaler Platz — beide Fahr-' bahnen; Abmarschzeit: 9.50 Uhr; Marschweg: Burgstraße, Friedrichsbrücke, Straße am Dom, Marx-Engels- Platz, Rathausstraße. Pankow: Stellplatz: Spitze Rosenthaler Platz; Wilhelm-Pieck-Straße — beide Fahrbahnen ...

  • Inge Schwalbe dabei

    Am Donnerstagmittag ist die dritte und letzte Gruppe der Olympiawettkämpfer der DDR über die Nordroute in Richtung Tokio abgeflogen. Mit einer IL 18 ging es zunächst in Richtung Kopenhagen, ehe über den Nordpol Tokio angesteuert wurde. Neben der letzten Gruppe der Leichtathleten, der Schützen und Judo-Europameister Herbert Niemann sowie der Turnerinnen und Turner befand sich auch Inge Schwalbe an Bord der Maschine ...

  • Kreuzungsfreie Magistralen

    Chefarchitekt Näther informierte unter anderem über den, Straßenverkehr im künftigen Stadtzentrum. „Nach einer Beratung mit sowjetischen Verkehrsspezialisten erarbeiteten wir die jetzige Lösung: zwei Tangenten, die das eigentliche Zentrum nur berühren, nehmen den Fahrzeugverkehr auf. Die Magistralen zum Stadtinnern führen kreuzungsfrei über den Alexanderplatz, der in Höhe des Hauses des Lehrers untertunnelt wird ...

  • Aufmarschplan

    zur Festdemonstration auf dem Marx-Engels-Platz

    Beginn der Parade der NVA: 9 Uhr. Block der Aktivisten: Stellplatz: Lustgarten, westliche Seite; Stellzeit: 8 Uhr; Marschweg: Marx-Engels-Platz, Breite Straße und Rathausstraße. Delegationen der Bezirke der DDR: Stellplätze: Lustgarten östliche Seite, Burgstraße, Neue Promenade; Marschweg: Marx-Engel's-Platz, Rathausstraße, Alexanderplatz, Leninallee, Karl-Marx-Allee ...

  • Festdemonstration

    auf dem Marx-Engels-Platz. Nehmt teil am großen Volksfest, das in den Nachmittags- und Abendstunden zum Geburtstag unserer Republik in der Karl-Marx-Allee stattfindet! Ab 4. Oktober prangen zu Ehren des 15. Jahrestagesder DDR unsere Häuser, Straßen, Betriebe, Institutionen und Geschäfte im würdigen Festkleid, ES LEBE DER 15 ...

  • Berlinerinnen und Berliner!

    Am Montag, dem 5. Oktober, findet um 18.30 Uhr zu Ehren des 15. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik in der Karl-Marx-Allee ein Am Mittwoch, dem 7. Oktober, demonstrieren alle Berliner für Frieden und Sozialismus, für dos Glück unseres Volkes in der

  • Großer Fackelzug der Jugend

    der Hauptstadt statt. *

    Werktätige Berlins, erscheint in Massen I Anschließend: Großer Fahrzeug-Korso des ADMV und der GST Internationales Nachtkriterium

Seite
Probebetrieb in Guben Zweiter Kessel für Leuna II Festtag der Chemiewerker und Bauarbeiter mit Erich Apel und Günter Mittag Berlin demonstriert zum 15. Jahrestag der DDR Kulturabkommen DDR- UdSSR unterzeichnet Walter Ulbricht besuchte Leistungsschau der Republik Willi Stoph zur DDR- Ausstellung in Moskau Gäste aus aller Welt zum Festtag Die Kraft des gemeinsamen Weges Erste Passierscheine bereits ausgegeben DDR grüßt Kairoer Gipfeltreffen Berliner Premiere „Lied vom Trompeter" ,LVZ" feierte 70. Gründungstag Holzarbeiter Italiens wiederholen Streik Schandurteil gegen Karl Schabrod Gründlich forschen, schöpferisch lehren
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen