19. Mai.

Ausgabe vom 05.03.1964

Seite 1
  • anlagenbau kommt voran

    Walter Ulbricht und Genossen des Politbüros unternahmen einen weiteren Messerundgang / Weltfirma Zeiss mit Spitzenerzeugnissen / Herzliche Gespräche in den Pavillons der CSSR und Polens

    In der Ausstellung der WB Chemieanlagen konnte sich Genosse Ulbricht davon überzeugen, daß die Werktätigen dieses für die Entwicklung unserer Chemie bedeutungsvollen Industriezweiges mit Erfolg dazu übergehen, statt der bisher überwiegenden Einzelausrüstungen in zunehmendem Maße komplette Anlagen zu liefern ...

  • Gold aus Leipzig

    Die Leipziger Messe ist dabei, um eine Tradition reicher zu werden. Zum dritten Male sind am ^Mittwoch an den Messeständen die Goldmedaillen und Diplome für in- und ausländische Exponate von höchstem wissenschaftlich-techmschem Niveau verliehen worden. Die Goldmedaillen sind schon in der kurzen Zeit ihrer Existenz zu begehrten Attributen geworden ...

  • Medaillen und Diplome für Spifzenexponale

    Von unserer Messcrcdaktion Leipzig. Am Mittwoch wurden die Goldmedaillen und Diplome der Leipziger Frühjahrsmesse 1964 für ausgestellte Erzeugnisse von hervorratendem wissenschaftlich-technischem Niveau verlieben. Die Auszeichnune nahmen der Präsident des Deutschen Amtes für Meßwesen und Warenprüfung, Prof ...

  • Maschinen, Wissenschaft und Demokratie

    Der VIII. Deutsche Bauernkongreß, der am Sonntag zu Ende ging, leitete eine neue Etappe in der Entwicklung unserer sozialistischen Landwirtschaft ein. Das Programm des VI. Parteitages weist Weg und Ziel zum umfassenden Aufbau des Sozialismus. Für die Landwirtschaft heißt das, die Bevölkerung im wesentlichen aus der eigenen Produktion mit Nahrungsmitteln und die Industrie besser mit Rohstoffen zu versorgen ...

  • WGB beglückwünscht Frauen der Welt

    Prag (ADN). Der Weltgewerkschaftsbund (WGB) übermittelt in einer Erklärung den Frauen aller Länder die herzlichsten Grüße anläßlich des Internationalen Frauentages. Der WGB beglückwünscht die werktätigen Frauen der ganzen Welt zu den Erfolgen, die sie gemeinsam mit den Männern im Kampf für sozialen Fortschritt, gegen kapitalistische Ausbeutung und für die Erhaltung1 des Friedens erzielt haben ...

  • 12 Länder meldeten schon zur Friedensfahrt

    Berlin (ND). In Berlin konstituierte sich am Mittwoch das Organisationskomitee für die XVII. Internationale Friedensfahrt, die in diesem Jahr vom 9. bis 24. Mai von Warschau über Berlin nach Prag führt. Beim Organisationskomitee in Warschau liegen bereits feste Startzusagen von zwölf Ländern vor, darunter befinden sich die drei Erstplazierten des Vorjahres, die DDR, Belgien und die UdSSR ...

  • Kosmonauten beim schwedischen König

    Stockholm (ADN/Korr.). Die sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin und Valeri Bykowski, die gegenwärtig zu einem achttägigen Besuch in Schweden weilen, wurden am Dienstagvormittag von König Gustav VI. Adolf im Stockholmer Schloß empfangen. Am gleichen Tag gab die schwedische Regierung zu Ehren der Kosmonauten ein Essen ...

  • Dummes Bonner Nein

    Das Bonner Nein zur Passierscheinregelung sei „so ziemlich das Dümmste", was sich der Westen einfallen lassen konnte, meint die „Neue Rheinzeitung". „Kein Mensch in Berlin, kein Mensch in Westdeutschland, niemand in der Welt wird verstehen, daß etwas, das Weihnachten menschlich gut, politisch erfolgreich und juristisch vertretbar war, Ostern oder Pfingsten schlecht, schädlich und untragbar sein soll ...

  • Parteiauftrag besterBürge

    Erstmalig' setzten die Friedländer Bauern ein Flugzeug des Wirtschaftsstützpunktes Anklam der Interflug zum Streuen von Kleesamen, ein. Das .erfolgte in der Vorwoche bei offenem Wetter auf 30 Hektar; der Einsatz von Drillmaschinen hätte den zehnfachen 'Arbeitsaufwand erfordert., ■ Diese Faktoren wertete die Parteigruppe Feldwirtschaft Montag abend auf ihrer Wahlberichtsversammlung als einen guten Auftakt ...

  • Westmächte für Passierscheine

    Die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben sich für eine Fortsetzung der Passierscheinverhandlungen ausgesprochen, berichtet die „Frankfurter Neue Presse". Dem Bericht der Zeitung zufolge haben namentlich nicht genannte FDP- Politiker dazu erklärt, SPD und FDP hätten ebenso wie die amerikanische Regierung „eben eine andere Ansicht über die Entwicklungsmöglichkeiten in den Ost-West-Fragen als ein großer Teil der CDU/CSU" ...

  • Eindeutige DGB-Umfrage

    Der Vorsitzende des DGB-Westberlin, Walter Sickert, gab in. Düsseldorf bekannt, daß der DGB-Bundesvorstand auf seiner nächsten Tagung über das Thema Passierscheine beraten wird. Auch habe der DGB in den Westberliner Betrieben eine Umfrage zur Übereinkunft vom 17. Dezember abgeschlossen. .„Die überwältigende Meinung ist, daß die Passierscheinaktion einen großartigen Erfolg der deutschen Politik darstellt ...

  • In die falsche Richtung

    „Wir marschieren einheitlich in die falsche Richtung", schreibt die „Frankfurter Rundschau" zu den massiven Versuchen der Ultras, die Befürworter von Passierscheinen mundtot zu machen. „Mit einer gemeinsamen schlechten Politik In der, (West-)Berlin- und Deutschlandfrage ist niemandem gedient." Das Blatt ...

  • DDR-Vorschlag wird diskutiert

    Den Ultras gelingt es nicht, die Passierscheinfrage aus der Öffentlichkeit zu verbannen

    Berlin (ND). Der Vorschlag der Regierung der DDR an den Westberliner Senat, das Passierscheinabkommen zu erneuern und ein Abkommen zur Ausgabe von Passierscheinen in dringenden Fällen zu vereinbaren, wird überall diskutiert, von den Westberlinern, in Westdeutschland und Im Ausland. Alle Bemühungen der Ultras, die Passierscheinfrage aus der öffentlichen, Diskussion auszuklammern, bleiben erfolglos ...

  • Aussaat per Flugzeug

    Neustrehtz. Das Beispiel des Oderbezirkes Frankfurt macht Schule: Seit Wochenbeginn streut die LPG Friedland mit drei Zementsilohängern" 'Kalk; Medizin für kranke Böden. Während dieses Frühjahrs will die LPG Friedland, mit 3000 Hektar Nutzfläche die größte Genossenschaft im Agrarbezirk Neubrandenburg, nach dieser Methode jeden fünften Hektar- kalken ...

  • Sowjetische Agrarexperten bei Minister Ewald

    Berlin (ADN). Minister Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Landwirtschaftsrates, empfing am Mittwoch eine Delegation sowjetischer Landwirtschaftsspezialisten aus dem Gebiet Smolensk. Die Delegation unter Leitung von Tatjana N. Jarowaja, Sekretär des Smolensker Landwirtschaftlichen Gebietskomitees der KPdSU, weilte zwei Wochen in der DDR ...

  • Höhere Bodenfruchtbarkeit

    Genosse Johannes Chemnitzer,-!. Sekre^ tär der Bezirksleitung Neubrandenburg, nahm an-der Versammlung teil. Er betonte, es entspreche denvBeschlüssen des ,VlII. Deutschen Bauernkongresses, daß die Genossen darauf drängen, ein genaues Programm für eine .höhere Bodenfruchtbarkeit zu verwirklichen. Der junge Viehpfleger Karl-Heinz ...

Seite 2
  • Passierscheine und mehr

    Der Streit über die Passierscheinverhandlungen, der zwischen Westberlin und Bonn entbrannt ist, hat zum Nachdenken über Grundfragen der Politik angeregt. Der Westberliner FDP-Vorsitzende Borm meinte, die westdeutsche Politik solle rdie Pause in den Verhandlungen zu einer geistigen Inventur benutzen. ...

  • Westdeutsche Arbeiterkömmissiohen nahmen Dr. Löschau ins „Kreuzverhör Wie wurden Sie Direktor? Forum in den Leuna-Werken „Walter Ulbricht" mit Gewerkschaftern aus der Bundesrepublik

    Leuna (ND-Korr.). „Ware es denkbar, laß aufrechte DGB-Mitglieder dem Chef lines westdeutschen Konzernbetriebes Beifall klatschen, weil er ihnen etwas iber seinen Weg zum Direktor erzählt lat?" Diese Frage stellten wir am Mittwoch einem Chemiearbeiter aus dem luhrgebiet, Teilnehmer eines Forums m Klubhaus der Leuna-Werke „Walter Jlbricht" ...

  • CDU-Ultras: Wahrheit unerwünscht

    Von den massiven Angriffen der Ultras gegen jeden Versuch, Zusammenhänge und Hintergründe der Verbrechen aufzudecken, zeugen nicht nur die Proteste der SS-Verteidiger um Laternser gegen das Auftreten Prof. Jürgen Kuczynskis im. Auschwitzprozeß. Hier geht es um zentrale Regieanweisungen. Der „Rheinische ...

  • IG-Farben, Globke, Generale

    Daraus ergibt sich um so klarer, wie groß die Verantwortung der ehrlichen antifaschistischen und demokratischen Kräfte in Westdeutschland ist, die sich im Interesse der Gegenwart und Zukunft unserer Nation um die Aufdeckung der Wahrheit über die faschistische Vergangenheit bemühen. Wenn man zum Beispiel ...

  • Die Stimme der DDR

    Die Stimme unseres angeblichen nich existierenden Staates ist auch im Frank furter Gerichtssaal zu hören. Als de westdeutsche Sachverständige, der übe die Judenverfolgungen im Nazistaa sprach, sich entsprechend den Bonne Spielregeln mehr dem toten Himmle und der SS als den heute in Bonn wie der amtierenden ministeriellen Rassen gesetzgebern widmete, war es der Ver treter der Nebenkläger aus der DDR, de durch seine sachkundigen Fragen de Wahrheit zum Durchbruch verhalf ...

  • Maschinen, Wissenschaft und Demokratie

    (Fortsetzung »on_ Sfite 1) .. Die Klarheit' und Weitsicht unserer Parteiführung verschmolz mit den klugen Ideen und der Initiative von Hunderttausenden Bauern. Die Delegierten des Kongresses erwiesen sich als markante und angesehene Persönlichkeiten. So unterschiedlich sie in ihrer Individualität sichtbar wurden* so sehr stimmten sie alle itr den Grundfragen mit der Partei und dem Staat überein ...

  • Dem Übel an die Wurzel gehen

    Wir zweifeln nicht, daß es in der hessischen Staatsanwaltschaft Kräfte gibt, die den ehrlichen Willen dazu haben. Und wir meinen: Diese Prozesse können tatsächlich dazu beitragen. Sie können es aber nur, wenn sie die ganze Wahrheit sichtbar machen, wenn sie dem Übel an die Wurzel gehen und schonungslos ...

  • Die Gefahr: der Revanchismus

    Kurz: Es geht im Bonner Staat nicht um einzelne übriggebliebene faschistische Massenmörder und ihre Verbrechen in der Vergangenheit. Die Gefahr besteht doch darin, daß die Auftraggeber und Hintermänner dieser Mordgesellen in Westdeutschland führend fortwirken, daß ihr Ungeist neuen Generationen eingeimpft wird ...

  • Die ganze Wahrheit oder knapp die hatte ?

    Zur Problematik der Prozesse gegen SS-Mörder in Westdeutschland / Von Arne Sehahn

    Ceit mehr als zwei Monaten verhandelt ^ das Frankfurter Schwurgericht gegen 22 Massenmörder des faschistischen Konzentrationslagers Auschwitz. Viele Menschen verfolgen diesen Prozeß mit innerer Erregung. Nicht allein, weil hier eines der abscheulichsten Verbrechen des Faschismus, die gnadenlose Vernichtung ...

  • Mörder von Guernica

    1932: Reichswehrleutnant Heinz Trettner tritt in die damals noch illegale deutsche Luftwaffe ein. 1935: Göring persönlich wählt Oberleutnant Trettner für einen „Beobachtungsposten bei der italienischen Luftwaffe" aus. 1936: Freiwillig geht er mit der faschistischen Elitetruppe „Legion Condor" nach Spanien, wo Franco gegen das spanische Volk Krieg führt ...

  • KPD-Verbot überholt

    Dflsseidorf (ADN). Die Sinnlosigkeit der Bonner Bemühungen, die KPD durch ein Verbot beseitigen zu wollen, hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Meyers (CDU) in einem Interview mit der ,Neuen Ruhrzeitung" zugegeben. „Die Kommunistische Partei in Westdeutschland ist nicht tot. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom August 1956 hat sie nur in den Untergrund getrieben ...

  • Gespräch mit Leipzigs Oberbürgermeister

    Leipzig (ND-Korr.). Auch in Leipzig kam es zu einer interessanten Begegnung mit westdeutschen Gewerkschaftsmitgliedern. Die zentrale Studienkommission zur XIX. Deutschen Arbeiterkonferenz hatte in den letzten Tagen die Gelegenheit zu einer Rundfahrt in unserer Republik wahrgenommen und war nun eper Einladung des Leipziger Oberbürgermeisters Walter Kresse nachgekommen ...

  • Für Himmler und Bonn

    Berlin (ADN). Zu den Enthüllungen Prof. Albert Nordens über das Streben der in Bonner Diensten stehenden Hitlergenerale nach Atom- und Raketenwaffen wird jetzt aus Hamburg ein weiterer Fall bekannt. Der ehemalige SS-Obersturmführer Dr. Hans Robert Scultetus (SS- Mitgliedsnummer 278 271) aus dem persönlichen Stabe des „Reichsführers SS" Heinrich Himmler führt heute ausschließlich Forschungsaufträge für die Bundeswehr aus ...

  • Neue Urabstimmung im Textilstreik

    Kampfentschlossenheit zwang Unternehmer zu Kompromißangebot

    Krefeld (ADN/ND), Unter dem Druck des entschlossenen Streiks in fünf Textilbetrieben Aachens und Wuppertals und der Streikentschlossenheit aller nordrhein-westfälischen Textilarbeiter haben sich die Unternehmer zu einem Angebot auf Lohnerhöhung gezwungen gesehen. Nach Mitteilung der Gewerkschaft sollen die fast 100 000 Beschäftigten in der nordrheinischen Textilindustrie nach dem Vorschlag rückwirkend vom 1 ...

  • Prozeß gegen Fladung absetzen!

    Protest des Akademischen Senats der Hochschule für Chemie in Leuna

    Leuna-Merseburg (ND). Der Akademische Senat der Technischen Hochschule für Chemie in Leuna-Merseburg hat in einer Erklärung den widerrechtlichen Prozeß gegen den westdeutschen Verleger Hans Fladung scharf verurteilt. Der Senat fordert mit Nachdruck, daß das Verfahren gegen Hans Fladung und seine Mitarbeiter endgültig eingestellt wird ...

  • Polizeiüberfall auf „DM"-Redaktion

    Stuttgart (ADN). Nach dem Vorbild der „Spiegel"-Aktion sind Beamte der westdeutschen Polizei — wie Westagenturen am Mittwochabend berichten — in die Redaktionsräume der Stuttgarter Test- Zeitschrift „DM" eingedrungen. Trotz des Protestes des Verlegers Waldemar Schweitzer durchschnüffelten sie die Redaktionsräume der Zeitschrift ...

  • Glückwünsche des ZK

    Genosse Johannes Lcupoldt 70 Jahre Berlin (ND). Heute feiert Genoss« Johannes Leupoldt, Mitglied des Zentral Vorstandes der Gewerkschaft Unterrich und Erziehung, seinen 70. Geburtstag. Ii einem Glückwunschschreiben würdigt da Zentralkomitee seinen mehr als 40jähri gen Kampf für die Interessen der Arbei terklasse, besonders auf dem Gebiet de Schulwesens ...

  • Koalitionskrach CDU/CSU und FDP

    Erhard berief sofort Sondersitzung des Kabinetts ein

    Bonn (ADN). Die durch Differenzen in der Passierscheinfrage ohnehin brüchige Bonner Regierungskoalition zwischen CDU/CSU und FDP ist am Mittwoch einer weiteren schweren Belastungsprobe ausgesetzt worden. Wie die Hamburger Nachrichtenagentur DPA berichtet, ist es während der zweiten Lesung des Kindergeldgesetzes im Bundestag „zu schweren Spannungen" zwischen den Koalitionspartnern gekommen ...

  • „Stern bestätigt Atomwaffenpläne

    Hamburg (ADN/ND). Die Hamburger Illustrierte „Stern" bestätigt in ihrer jüngsten Ausgabe die Enthüllungen der DDR über die aggressiven Atomwaffenpläne Bonns. Aus dem Artikel, der sich mit dei geplanten multilateralen Atomstreitmachi beschäftigt, geht hervor, daß Bonn dei eigentliche Initiator dieses Vorhabens ist ...

  • Frof. Georg Mierdel 65 Jahre

    Das Zentralkomitee beglückwünsch Herrn Prof.Dr.GeorgMierdel, Direktor de Instituts für Allgemeine Elektrotechnil an der Technischen Universität Dresder zu seinem heutigen 65. Geburtstag. I: einer Grußadresse hebt das ZK hervoi daß er sich als Forscher und Hochschul lehrer große Verdienste bei der erfolg ...

  • Dr. Georg Krausz dankt

    Auf diesem Wege meinen herzlicher Dank für alle guten Wünsche und Aufmerksamkeiten anläßlich meines "70. Geburtstages. Dr. Georg Krausz

Seite 3
  • Lasertechnik aus Jena

    Anschließend besuchen Genosse Walter Ulbricht und die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros die Ausstellung des VEB Carl Zeiss Jena, wo sie Werkdirektor Genosse Dr. Hugo Schrade herzlich begrüßt. Der Erste Sekretär läßt sich von den vielen Neuheiten dieses in aller Welt bekannten Betriebes unseres wissenschaftlichen Gerätebaues einige Erzeugnisse besonders erläutern ...

  • Bonn verbot Fahrt nach Leipzig

    Und Genosse Walter Ulbricht unterstreicht: „In Berlin, in unserem Ministerium, sitzen die Verhandlungspartner alle 14 Tage beisammen. Nach Leipzig zu fahren hat die Bonner Regierung jedoch dem westdeutschen Vertreter verboten. Wir freuen uns, daß Sie, die Kaufleute, hier sind. Wir sind daran interessiert, daß sich die Geschäftsbeziehungen entwickeln ...

  • Franzosen, Schweden, Österreicher handeln Stahl

    Die Halle der Metallurgie beherbergt klangvolle Namen der internationalen Stahlbranche. Zahlreiche englische Firmen, das österreichische Großunternehmen Böhler, die schwedische Stahlindustrie und erstmalig auch die französische Stahlindustrie - mit einem großen Kollektivstand — wollen hier in Leipzig Geschäfte machen ...

  • Anlagenteile rationell produzieren

    Genosse Walter Ulbricht und die Mit- Slieder des Politbüros können sich davon iberzeugen, daß in der Ausstellung der /VB Chemieanlagen in diesem Jahr wmplette Anlagen — in Form von Modelen oder Funktionsschemata ausgestellt — lominieren. Dieser Fortschritt ist besonlers bei den Exponaten des VEB Maschilen- und Apparatebau Grimma, dem Leitbetrieb für Destillationsanlagen, ausleprägt ...

  • Im Pavillon der CSSR

    Kurz nach 12 Uhr treffen Waltei Ulbricht, seine Gattin Lotte Ulbricht unc Genossen des Politbüros in Halle 4 ein die unser zweitgrößter Handelspartner die CSSR, belegt hat. Der Direktor de: tschechoslowakischen Pavillions, Jar Cebis, begrüßt die hohen Gäste auf da; herzlichste und führt sie zuerst zu Ex ponaten des Maschinenbaus ...

  • Wir sind für erweiterten Handel mit der DDR

    „Wir stimmen mit der Regierung Italiens überein, wenn wir für eine Erweiterung des Handels mit der DDR sind." Das sagte Herr Diplomkaufmann Massimo Passeri^ Leiter der Ausstellung des FIAT-Konzerns, unserem MK-Messeberichterstatter zu der Vereinbarung über eine 20prozentige ; Steigerung des Warenaustauschs ...

  • Bei unseren polnischen Freunden

    Vor dem polnischen Pavillon werden die Repräsentanten der DDR von dem Direktor des Pavillons, Genossen Kobatzki, herzlich willkommen geheißen. Zugegen sind auch der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel Janusz Burakiewicz und der Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Feliks Baranowski ...

  • Chema Rudisleben standardisiert

    Mit einer 14 m hohen Trennsäule, die alle Ausstellungsstücke in der Halle überragt, macht der größte Chemieanlagen bauende Betrieb der DDR, der VEB Chemische Maschinenbauwerke Rudisleben, auf seine neuentwickelte Luftzerlegungsanlage aufmerksam, mit der stündlich 6000 Normkubikmeter Sauerstoff von hoher Reinheit gewonnen werden können ...

  • Journalisten aus Afrika bei Otto Winzer

    Leipzig (ADN). Der 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Staatssekretär Otto Winzer, empfing am Mittwoch Journalisten aus zahlreichen afrikanischen Ländern zu einem längeren freundschaftlichen Gespräch. Daran beteiligten sich außerdem der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Josef Hegen und der Leiter der Afrika-Abteilung im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Dr ...

  • MfSSE-MOSflfK^

    Bis zur 800-Jahr-Feier der Stadt Leipzig im Jahre 1965 wird die „Alte Waage", der reizvolle 1555 erstandene Renaissance' bau Ecke Markt und Katharinenstraße, nei erstehen. Fast 400 Jahre lang war sie Zen trum und Wahrzeichen der Leipziger Messe Im zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bei einem Bombenangriff zerstört ...

  • Westdeutsche Stahlproduzenten wollen mithalten

    „Wir sind genauso aktiv", beteuern die westdeutschen Geschäftsleute. „Wir sind hierhergekommen, weil auch die französische Elektroindustrie hier ist. Denn wir wollen natürlich mitkonkurrieren." „Aber unser Beauftragter für den Handel zwischen beiden deutschen Staaten", sagt Genosse Ulbricht und weist ...

  • Komplette Anlagen dominieren

    Messerundgang Walter Ulbrichts am Mittwoch / In den Pavillons der CSSR und der Volksrepublik Polen

    Mittwoch, 9 Uhr. Ihren zweiten Messeundgang am Mittwoch beginnen Genosse Valter Ulbricht und die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros in der Austeilung der VVB Chemieanlagen der )DR. VVB-Generaldirektor Erhard Kurze ind der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden les Volkswirtschaftsrates, Minister Erich ...

  • Bespräche Empfänge Beschatte

    Leipzig (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann, gab am Mittwoch für die in Leipzig weilenden" Labourabgeordneten des englischen Unterhauses Oram, Lewis, Swain und die konservativen Abgeordneten Clarke, Drayson, Currie sowie die Herren Sternberg, King und Lilley ein Essen ...

  • Trak Republik Guinea

    Fromoi Berete, Generaldirektor für Außenhandel im Ministerium für Handel Mamadeu Seydou Barry, stellvertretender Direktor des Außenhandelsunternehmens Cycle de Guinea Albert Cisse, Direktor des Außenhandelsunternehmens Ematec Omar Bah. Direktor des Außenhandelsunter- ; nehmen« Diverma"5 Talib Jameel, Staatssekretär für Ökonomie Mustafa Abdulla Taha, Staatssekretär im (ndustrieministerium Dr ...

  • England

    Ion Mikardo, Mitglied des Exekutivrates der Labour. Party G. B. Drayson, Unterhausabgeordneter G. B. H. Currie, Unterhausabgeordneter A. Lewis, Unterhausabgeordneter Antony David Steel, Direktor British Crane and Excavator Corporation Ltd. Pinner/ Middlesex

  • Republik Mali

    Oumar Diallo, Stellvertreter des Direktors des Außenhandelsunternehmens Somiex Yely Diallo, persönlicher Berater des Ministeriums für Handel der Republik Mali

  • LEIPZIGER Cj&stebuch Ungarische Volksrepublik

    Dr. Ferenc Levardi, Minister für industrie Dr. Janos Mulato, Stellvertreter des für Außenhandel Laszlo Borsos, Stellvertreter des für Binnenhandel

Seite 4
  • ND antwortet:

    Im neuen ökonomischen System der . Planung und Leitung der Volkswirtschaft wird der Gewinn das Spiegelbild der betrieblichen Leistung sein. Der Betrieb, der seinen Plan erfüllt und Waren ausgezeichneter Qualität auf den Markt bringt, wird einen hohen Gewinn erzielen. Unzulängliche Arbeit dagegen führt zu Gewinneinbußen ...

  • ND antwortet:

    Meyers Lexikon definiert den Begriff „Anachronismus" als etwas der „Zeitentwicklung nicht - Entsprechendes". ' Diese Erklärung ist dem „Alliierten Reiseamt" In Westberlin (Alliied Travel Board) auf den Leib geschnitten. Das „Alliierte Reiseamt" wurde nach 1945 von den Besatzungsmächten geschaffen, um antifaschistischen, demokratischen deutschen Bürgern Auslandsreisen zu ermöglichen ...

  • ND antwortet:

    Mit dieser Summe werden die direkten Verluste angegeben, die uns durch die ökonomische Aggression des westdeutschen und des internationalen Imperialismus bis zum 13. August 1961 entstanden. Darin enthalten sind die großen Schäden, die durch Manipulationen mit dem Wechselkurs und durch großangelegte Transaktionen verursacht wurden ...

  • Das Recht des Käufers

    Franz Merbitz, Leipzig:

    für die Gebrauchsfähigkeit der von Ihn! verkauften Erzeugnisse voll verantwortlich. Durch enge Beziehung zur Produktion und eingehende Prüfung der angelieferten Ware ist es dem Handel möglich, fehlerhafte Erzeugnisse sofort zurückzuweisen. Selbst wenn der Verkäufer trotz aller Sorgfalt Mängel an der Ware nicht entdecken kann, entstehen für den Käufer diese sogenannten Gewährleistungsansprüche ...

  • Beruf der Zukunft

    H. Rudolph, Frankenberg:

    darf der Volkswirtschaft gedeckt werden. Deshalb sollen, wie wir vom Deutschen Institut für Berufsausbildung erfuhren, in den Bezirken Leitzentren geschaffen werden, die eng mit den Rechenzentren zusammenarbeiten, aber hauptverantwortlich für die Ausbildung der Lehrlinge sein werden. Dabei gilt es auch technische Rechner für jene Bezirke auszubilden, in denen noch keine Rechenzentren vorhanden sind ...

  • ND antwortet:

    Der Beruf eines technischen Rechners hat im Gegenteil eine sehr große Perspektive. In den nächsten Jahren werden sehr viele technische Rechner benötigt, einmal für die wissenschaftliche Arbeit in den Rechenzentren selbst, zum anderen in der Industrie, die immer mehr elektronische Lochkartenrechenstationen ...

  • ND antwortet:

    Die gesetzlichen Bestimmungen sichern in unserer Republik dem Kunden für sein Geld den entsprechenden Gegenwert. Wenn nun eine Ware Innerhalb eines bestimmten Zeitraumes in ihrem Verwendungszweck beeinträchtigt ist, kann der Käufer verlangen, daß ihm eine Ware mit vollem Gebrauchswert kostenlos zur Verfügung gestellt wird, vorausgesetzt der Mangel war beim Kauf der Ware zumindest Im Keim schon vorhanden ...

  • ND antwortet:

    Mit Pilotanlagen werden in der Industrie vor der Aufnahme neuer Produktionstechnologien Großversuche ausgeführt. Es handelt sich dabei also um Versuchsanlagen, die man als Zwischenstufe zwischen einem Labor und dem späteren Fertigungsbetrieb bezeichnen könnte. Damit untersucht man vor allem, ob die eingesetzten Aggregate, in einem Chemiebetrieb zum Beispiel die Rühr- und Mahlanlagen, einzeln und im Komplex den Erwartungen der Technologen entsprechen ...

  • ND antwortet:

    Die Meldung war nicht verständlich genug abgefaßt. Exakt hätte es heißen müssen, daß die Sowjetunion 2,6 Millionen Traktoren besitzt, umgerechnet auf Einheitstraktoren von 15 Zughaken-PS (Z-PS). Das muß man wissen, weil in der DDR die Einheitstraktoren 30 PS haben, allerdings 30-Motor-PS (Mot-PS). Der Einheitstraktor wird in der Statistik benötigt um Traktoren mit verschiedener Leistung vergleichen zu können ...

Seite 5
  • Qualifizierte Ärzte — gesunde Menschen

    Prof. Dr. Walter Friedeberger neuer Rektor der Deutschen Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin

    Berlm (ND). Als neuer Rektor der Deutschen Akademie für Ärztliche Fortbildung in Berlin wurde am Mittwoch Prof. Dr. Walter Friedeberger, Stellvertreter des Ministers für Gesundheitswesen, in sein Amt eingeführt. An dem Festakt, auf dem der neue Rektor die goldene Amtskette erhielt, nahmen u. a. teil: Max Sefrin, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen; Staatssekretär Dr ...

  • Konföderation — geeignetste Form

    Es ist eine Utopie, zu glauben, daß die Bevölkerung der DDR daran denkt, die Errungenschaften des Sozialismus aufzugeben oder auf sie zu verzichten. Andererseits entscheidet sich die Mehrheit der ■westdeutschen Bevölkerung heute nodj für eine kapitalistische Gesellschaftsordnung. Eine friedliche Koexistenz ...

  • Prinzip des Völkerrechts

    . Alles das ist also der Inhalt dessen, was die Lübke und Amrehn als „Selbstbestimmungsrecht" bezeichnen. Es ist eine „Selbstbestimmung", mit Hilfe derer die DDR „befreit", Osteuropa „neugeordnet" und ganz Europa bis zum Ural „integriert werden soll; eine „Selbstbestimmung", die den sozialistischen Staaten Europas die Konterrevolution aufzwingen will; eine „Selbstbestimmung", die durch die von den Bonner Ultras angestrebte multilaterale Atomrüstung Westdeutschlands die Kriegsgefahr erhöht ...

  • Krokodilstränen

    Seit Jahren treiben die Bonner und Westberliner Ultras mit dem Begriff. Selbstbestimmungsrecht Schindluder. Sie vergießen dicke Krokodilstränen über die „armen unterdrückten Schwestern und Brüder" in der DDR; und sie werden hysterisch, wenn mit dem Berliner Passierscheinabkommen für Westberlin ein Stück Selbstbestimmungsrecht durchgesetzt wird ...

  • Angst vor dem Volke

    Gewiß, es gibt nach wie vor nur eine deutsche Nation, aber sie ist nicht mehr einheitlich; sie ist in zwei Staaten mit entgegengesetzten sozialen Systemen gespalten. Die Herren der großkapitalistischen Monopole sahen sich nicht mehr imstande, ganz Deutschland ihrer verderblichen Herrschaft zu unterwerfen ...

  • Ernstes Ersuchen

    In seiner Rede zum 45. Jahrestag der Gründung der KPD am 3. Januar 1964 hat Walter Ulbricht an die Westmächte das ernste Ersuchen und die Bitte gerichtet, „die Bestimmungen der Pariser Verträge so auszulegen, daß die westdeutsche Bundesregierung die Freiheit hat, selbst ihre Beziehungen mit der Deutschen Demokratischen Republik zu regeln" ...

  • Ein verdienter Arzt des Volkes

    Prof. Dr. Walter Friedeberger, der neue Rektor der Deutschen Akademie für Arztliche Fortbildung Berlin, wurde am 25. September 1898 in Breslau geboren. 1916 machte er am Königstädtischen Gymnasium zu Berlin das Abitur und begann in Berlin Medizin zu studieren. Sieben Jahre später erhielt er seine ärztliche Approbation und das Doktordiplom ...

  • Planer mit Perspektive

    Mathematiklehrgang der WB Allgemeine Chemie

    Die WB Allgemeine Chemie Halle (Saale) bemüht sich darum, in der Produktionsplanung, der Materialplanung und der Bilanzierung moderne wissenschaftliche Leitungsmethoden einzuführen. Vom 6. bis 18. Januar 1964 veranstaltete die VVB in Boltenhagen den ersten Lehrgang „Verflechtungsbilanzierung". Daran nahmen 41 Planungsleiter, Leiter der Abteilung Materialwirtschaft und Mitarbeiter der Produktionsleitungen der Betriebe und der VVB teil, unter ihnen auch der VVB-Dlrektor ...

  • Die Antwort steht aus

    Es liegt nunmehr an der Regierung der Bundesrepublik, ihren Teil dazu beizutragen, daß, wie der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, in seinem Brief vom 6. Januar 1964 an den Bundeskanzler der Bundesrepublik, Prof. Dr. Ludwig Erhard, schrieb, „die Furcht vor einem Kernwaffenkrieg von den deutschen Menschen genommen und daß der Graben zwischen beiden deutschen Staaten durch eine Kernwaffenrüstung der Bundesrepublik Deutschland nicht noch vertieft wird" ...

  • Klausel für Telefonschnüffler

    Die Artikel 4 und 5 des „Deutschlandvertrages" enthalten weitere Vorbehaltsrechte der Westmächte, "auf denen zum Beispiel auch die berüchtigte Telefonüberwachung beruht. Ferner gestand Adenauer in gleichlautenden Schreiben vom 23. Oktober 1954 an die Außenminister der USA, Großbritanniens und Frankreichs ...

  • Sein Herz schlägt für die Jugend

    Selbst aus der sozialistischen Jugendbewegung hervorgegangen, war Genosse Otto Grotewohl den jungen Menschen immer ein guter Freund. Als er durch das Vertrauen der Werktätigen an die Spitze der Regierung der DDR berufen wurde, betrachtete er es als eines seiner Hauptanliegen, der werktätigen Jugend zu helfen, ihrer Aufgabe als Mitgestalter einer glücklichen, sozialistischen Zukunft des deutschen Volkes gerecht zu werden ...

  • Das Selbstbestimmungsrecht und die Deutschlandfrage

    Bonn verriet die Interessen unserer Nation / Von Dr. jur. habil. Joachim Peck

    Anfang des Jahres hielt der westdeutsche Bundespräsident Lübke zwei Neujahrsansprachen, in denen er mit dankkenswerter Klarheit definierte, was die Bonner Ultras unter Selbstbestimmungsrecht verstehen. Den „Landsleuten in Ost und West" bedeutete er, daß er die „Anwendung des Selbstbestimmungsrechtes" für Westdeutschland darin sehe, „in der atlantischen Verteidigung gemeinsam nach besten Kräften mitzuwirken" ...

  • Fachzeitschriften aus aller Welt

    Dresden (ND). Das Zentralinstitut für Automatisierung Dresden-Klotzsche (ZIA) hat eine wissenschaftliche Fachbibliothek eingerichtet, die gegenwärtig 20 000 Bände umfaßt. Sie kann von allen wissenschaftlich-technischen Zentren der WB und von den einzelnen volkseigenen Betrieben benutzt werden. Außerdem ist es möglich, im Zentralinstitut für Automatisierung die neuesten Ausgaben von 400 Fachzeitschriften aus aller Welt einzusehen ...

  • Agrarpädagogik

    Rostock (ND). An der Universität Rostock beginnt in diesem Jahr das Studium in der Fachrichtung Agrarpädagogik. Die Absolventen werden als Lehrer für den berufstheoretischen und den technischen Unterricht im Rahmen der landwirtschaftlichen Berufsausbildung eingesetzt. Die fachwissenschaftliche Grundausbildung, die fünf Jahre dauert, entspricht im wesentlichen der eines Diplomlandwirts ...

Seite 6
  • „The Worker" bleibt jung

    Die fortschrittlichen Werktätigen der USA feiern das 40jährige Bestehen ihrer Zeitung

    Exklusivbeitrag für „ND" von Elizabeth Gurley Flynn Elizabeth Gurley Flynn gehört zu den führenden Persönlichkeiten der Kommunistischen Partei der USA. Trotz ihres hohen Alters — sie wurde 1890 geboren — zählt sie heute noch zum Redaktionskollegium des »Worker", setzt sich in einem von ihr geführten Ausschuß für die Opfer des reaktionären McCarran-Gesetzes ein und spielt bei zahllosen anderen Gelegenheiten eine hervorragende Rolle in der Mobilisierung des amerikanischen Volkes ...

  • Antonin Novotny: CSSR ist wachsam gegenüber der Bonner Revanchepolitik Vorschläge der UdSSR und anderer sozialistischer Staaten für Entspannung und Verständigung werden unterstützt

    Prag (ND-Korr.). In scharfer Form hat sich der Präsident der CSSR und Erste Sekretär des ZK der KPC, Genosse Antonin Novotny, am Mittwoch gegen die Bonner Pläne gewandt, Kommandogewalt über atomare Waffen zu erhalten, um mit deren Hilfe die revanchistischen Ziele durchzusetzen. Zugleich unterstützte er entschieden die Vorschläge der Sowjetunion und anderer sozialistischer Staaten, die auf die internationale Entspannung und die Normalisierung der Lage in Deutschland gerichtet sind ...

  • Kein Grund zum Zwist

    Frage: Welche Haltung nimmt die AKEL gegenüber der türkischen Minorität ein? Antwort: Die AKEL ist die Partei der zypriotischen Werktätigen, das heißt der Griechen, Türken, Armenier und Maroniten. Von ihrer Gründung an trat die AKEL allezeit für engste brüderliche Bande und Zusammenarbeit zwischen den Griechen und der türkischen Minorität ein ...

  • Zu ideologischen Fragen

    Präsident Novotny ging in seiner Rede auch auf ideologische und kulturpolitische Fragen ein. Er erklärte, in einigen Artikeln von Literaturzeitungen werde oft die Forderung nach absoluter Freiheit für jeden erhoben. Dazu sagte der Präsident: „Bei uns existiert die Freiheit für jeden, der auf der Position ...

  • Entsendung von UNO-Truppen

    Sicherheitsrat billigte Entschließungsentwurf

    New York (ADN/ND). Der UNO-Sicherheitsrat hat am Mittwoch einstimmig eine Entschließung über die Entsendung einer UNO-Streitmacht nach Zypern angenommen. Der Entwurf war von den Vertretern Boliviens, Brasiliens, der Elfenbein- ■küste, Marokkos und Norwegens eingebracht worden. In der Resolution werden alle Staaten aufgefordert, sich jeglicher Handlungen zu enthalten, die die Lage auf Zypern verschlechtern oder den Weltfrieden gefährden könnten ...

  • Drei Erkenntnisse

    Antwort: Wir ziehen vor allem drei Schlußfolgerungen aus den letzten Wo-" chen. Die erste Schlußfolgerung: In unserer Epoche ist es auch einem kleinen Volk wie dem Volk Zyperns möglich, den Imperialisten und der NATO zu widerstehen. Dies ist in erster Linie der festen Einheit und Geschlossenheit des zypriotischen Volkes zu danken ...

  • Wieder EWG-Krach in Brüssel

    Keine Einigung über Preise erzielt / Westdeutsche Delegation drohte

    Brüssel (ADN). Die Landwirtschaftsminister der EWG-Staaten haben trotz einer ausgedehnten Sitzung in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch keine Einigung über die „Angleichung" der Getreidepreise innerhalb der Mitgliedstaaten erzielt. Auf Grund italienischer Vorbehalte mußte auch die Erörterung über die Vereinheitlichung der Milchpreise vertagt werden ...

  • Kumpanei mit Faschisten Italiens

    Finanzierung durch westdeutsche Botschaft / Grußschreiben Adenauers

    Rom (ADN). Die westdeutsche Botschaft in Rom arbeitet eng mit italienischen neofaschistischen Organisationen zusammen. Dies enthüllte das italienische Publikationsorgan „Dokumente des Antifaschismus". Die „Dokumente" stellen fest, daß die westdeutsche Botschaft in Rom die „Vereinigung für Italienisch-Deutsche Freundschaft" und deren Zeitschrift „Italien—Deutschland" kontrolliert, die von italienischen Neofaschisten geleitet werden ...

  • Kekkonen befürwortet Einfrieren der Kernwaffen in Mitteleuropa

    Staatspräsident Finnlands: Friedliche Koexistenz lebenswichtig

    Warschau (ADN/ND-Korr.). Der finnische Staatspräsident Dr. Urho Kekkonen, der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der Volksrepublik Polen weilt, sprach sich am Dienstag auf einem Empfang des Vorsitzenden des Staatsrates, Aleksander Zawadzki, für den polnischen Plan des „Einfrierens" der Kernwaffen in Mitteleuropa aus ...

  • Gerechtigkeit wird siegen

    Antwort: Das zypriotische Volk weiß, daß die Lösung seiner nationalen Probleme nicht einfach sein wird. Es weiß aber auch, wie man geschlossen und erfolgreich für eine gerechte Sache kämpfen kann. Es weiß, daß es in diesem Kampf nicht allein ist, sondern alle friedliebenden Menschen an seiner Seite hat ...

  • Die Rolle der Briten

    Frage: Wie schätzen Sie die Rolle der britischen Truppen auf Zypern ein? Antwort: Die wachsende Zahl britischer Truppen ruft die größte Besorgnis des zypriotischen Volkes hervor. Es ist davon überzeugt, daß die britischen Truppen jene schmutzige Arbeit der Unterwerfung und Teilung Zyperns übernehmen sollen, die ursprünglich der NATO zugedacht war ...

  • „Travel Office" stört

    Berlin (ADN). Das sogenannte „Alliierte Reiseamt" in Westberlin stört in empörender Weise die Zusammenarbeit zweier internationaler Organisationen. Auf Einladung des Internationalen Sonderausschusses für Fragen der Funkentstörung (CISPR) delegierte die Internationale Organisation des Rundfunks und Fernsehens (OIRT) ihren ständigen Vertreter, Dipl ...

  • Bonner Generalanzeiger beschimpft Wilson

    Berlin (ND). Unter der Überschrift „Wilson und die NATO" hat der „Bonner Generalanzeiger" heftige Angriffe auf den Labourführer gerichtet. Er schrieb: „Alles, was der streitbare Labourboß als sein Regierungsprogramm verkündet, ist gegen die Interessen Europas gerichtet, zumal sich der pazifistische Trend seines Wollens wie ein roter Faden durch seine Reden zieht ...

  • Bei Präsident Karume

    Sansibar (ADN-Korr.). Zu einem mehrstündigen Besuch weilten als Abgesandte ihrer Regierungschefs mehrere Minister ostafrikanischer Staaten beim Präsidenten der Volksrepublik Sansibar, Obeid Karume. Unter ihnen befanden sich die Innenminister Tanganjikas und Kenias, Job Marecela Lusinde und Oginga Odinga, sowie der Minister für öffentliche Arbeiten Ugandas, Balaki K ...

  • Amis müssen abdrehen

    Athen (ADN). Mehrere tausend griechische Studenten demonstrierten am Mittwoch in Athen erneut gegen die NATO- Politik in Zypern und riefen antiamerikanische und antibritische Losungen. Vor der USA-Botschaft ging ein Bild Präsident Johnsons in Flammen auf. In Saloniki demonstrierten am Mittwoch 30 000 Menschen ...

  • Massenstreik in Chile

    Santiago de Chile (ADN). Mehr als 100 000 Beamte und staatliche Angestellte sind am Mittwoch in Chile zum drittenmal in zwanzig Tagen in einen 48-Stunden-Streik getreten. Mit ihrem Ausstand protestieren die Werktätigen gegen die unzureichenden Lohnangebote der Regierung. An dem Streik beteiligen sich die Eisenbahner, die Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Verkehrswesen, die Lehrer sowie das Personal der Krankenhäuser ...

  • Bonner Wirklichkeit

    Bonn (ND). Eine Gruppe von 36 afrikanischen Studenten, die durch haltlose Bonner Versprechungen zur Einreise nach Westdeutschland verleitet worden war, hat sich bereits, nach kurzem Aufenthalt zur Rückkehr an ihre Studienplätze in der Moskauer Lumumba-Universität entschlossen. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur ...

  • Des Landes verwiesen

    Bagdad (ND). Die irakische Regierung hat den Chef des Büros der britischen Nachrichtenagentur Reuter in Bagdad, Allen Brown, zum Verlassen des Landes aufgefordert Der britische Staatsbürger, der erst vor sieben Monaten ins Land gekommen war, hatte regierungsfeindliche Berichte über seine Eindrücke in Irak „nicht auf dem legalen Weg außer Landes gebracht", verlautet aus Bagdad ...

  • Studenten Sansibars mit DDR solidarisch

    Sansibar (ADN-Korr). Die Teilnehmer der 1. Studentenkonferenz in Sansibar haben in einer Entschließung zum Abschluß ihrer viertägigen Beratungen die Anerkennung der DDR durch die Revolutionäre Regierung Sansibars begrüßt. In der Erklärung anerkennen die Studenten die Existenz zweier deutscher Staaten und sprechen sich für den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages aus ...

  • Erhard: Differenzen

    Den Haag (ADN). Der Bonner Kanzler Erhard hat am Dienstag seinen Besuch in Den Haag beendet und ist wieder nach Bonn zurückgekehrt. Während ein gemeinsames Kommunique von einem „hohen Maß" an Übereinstimmung in wesentlichen Fragen der internationalen Politik spricht, gab Erhard auf einer Pressekonferenz das Bestehen von Meinungsverschiedenheiten in wichtigen Fragen zu ...

  • Neuer Flugzeugabsturz

    Neu Delhi (ADN). Eine Transportmaschine der indischen Luftstreitkräfte ist am Mittwoch in der Nähe Kalkuttas in einen Fluß gestürzt. Alle 22 Insassen kamen dabei ums Leben. In den Bergen von Kaschmir geht die Suche nach einer Transportmaschine weiter, die seit über zwei Wochen vermißt wird. An Bord befanden sich 13 Personen, darunter zwei Generale ...

  • AKEL dient dem Volk

    Frage:- Welche Haltung nimmt in diesem Zusammenhang die AKEL ein? Antwort: Das zypriotische Volk hat eine in seiner Geschichte bisher einmalige Einheit und Geschlossenheit erreicht. Die Anstrengungen der AKEL .und aller Patrioten sind darauf gerichtet, die natio-

  • 11000 Choleraopfer

    Neu Delhi (ADN). 11 376 Inder sind im letzten Halbjahr 1963 an Cholera gestorben. Das teilte der stellvertretende indische Gesundheitsminister Raju am Mittwoch im Parlament mit.

  • Zypern und seine Freunde stärker als Imperialismus

    ND-Interview mit dem Generalsekretär der Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes, Genossen Ezekias Papaioannou

    Frage: Wie beurteilen Sie den Kampf des zypriotischen Volkes für volle Unabhängigkeit und territoriale Integrität in den vergangenen zwei Monaten?

Seite 8
  • Das wird die XVII. Friedensfahrt

    Organisationskomitee konstituiert / Vorbereitungen in Etappenorten haben begonnen

    Am Mittwochvormittag konstituierte sich in Berlin das Organisationskomitee für die XVII. Friedensfahrt, die in Warschau gestartet wird und in Prag endet. Unter dem Vorsitz des DTSB-Sekretärs Erich Riedeberger und des stellvertretenden ND-Chefredakteurs Eberhard Heinrich nahm das Komitee seine Arbeit auf und traf die ersten Vorbereitungen für den erfolgreichen Ablauf der Fahrt auf dem Boden der DDR ...

  • Was Fragen sagen

    Die Handelswelt ist von den Exponaten der DDR und der Internationalität Leipzigs beeindruckt; mit ihr die Hunderte Pressevertreter aus aller Herren Länder. Gewiß, die Ausstellung zeigt jedem, der sie mit offenen Augen besucht, was die Industriemacht DDR ist und was sie kann. Die .Frankfurter Allgemeine" ...

  • Imposante Fortschritte

    Unmittelbar vor der Leipziger Messe besuchte ein Reporter der einflußreichen britischen Wirtschaftszeitung die DDR. In einem längeren Artikel notierte er die imposanten Fortschritte, die von der Wirtschaft unserer Republik gemacht wurden. Im einzelnen stellte er — wenn auch teilweise die antikommunistische Haltung seinen Blickwinkel begrenzte — fest: „Ich fand genügend Beweise dafür, daß Herrn Ulbricht daran gelegen ist, einen endgültigen Bruch mit der sogenannten „Tonnenideologie" zu vollziehen ...

  • Zeichen der Zeit

    Der Sonderkorrespondent der bürgerlichen „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" schreibt: „Angenehm überrascht blickt der Messebesucher von der Thomaskirche auf das neue .Messehaus am Markt', Leipzigs erste Standflächenerweiterung nach dem Kriege: klare architektonische Formen, moderne Laden- und Schaufensterfronten im Erdgeschoß, wobei mit Glas nicht gespart wurde, harmonische Anpassung an die übrige Umgebung ...

  • Dank den besten Berlinerinnen

    Am Internationalen Frauentag werden rund 400 Berliner Frauen für gute Leistungen im Beruf und vorbildliche Arbeit in den Wohngebieten mit der Ehrennadel des DFD in Gold, Silber und Bronze geehrt. Zu den 20 Frauen unserer Hauptstadt, die mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet werden, gehört unter anderen die Medizinalrätin Dr ...

  • Dukla Prag unterlag 0:4

    Westdeutschlands Fußballmeister Borussia Dortmund kam am Mittwoch in Prag in seinem ersten Europapokal- Viertelfinalspiel gegen Dukla Prag zu einem unerwartet klaren 4:0 (1 :0)-Erfolg. Obwohl das Rückspiel am 18. März noch aussteht, befinden sich die Dortmunder praktisch bereits in der Runde der letzten vier ...

  • 2:2 gegen Strasbourg

    Der SC Leipzig hatte gegen die französische Profi-Elf Siegeschancen

    Als Leipziger Messegäste stellten sich zum ersten Male französische Profi-Fußballer in Leipzig vor. Die Racing-Elf aus Strasbourg, Zehnter der 1. Profidivision, kam gegen den SC Leipzig zu einem 2 :2. Dabei hatten in der Schlußphase des interessanten Treffens im Zentralstadion die 6000 Besucher mehr als einmal schon den Tprruf auf den Lippen ...

  • ASK spielte unentschieden

    Nicht einen einzigen Treffer sahen die 1000 Zuschauer am Mittwoch im Jahn- Sportpark beim Nachholepunktspiel der Fußball-Oberliga zwischen dem ASK Vorwärts Berlin und dem SC Aufbau Magdeburg. Der Angriff der Gäste kam überhaupt nicht zur Geltung, hatte zumeist nur Mittelstürmer Walter und Linksaußen Stöcker vorn ...

  • 40000 Bürger beteiligt

    In jedem Wohngebiet der Hauptstadt eine komplexe Annahmestelle für jegliche Reparaturen einzurichten, schlug der Stadtrat für kommunale Wirtschaft beim Berliner Magistrat, Walter Sack, am Mittwoch in einem Pressegespräch vor. Das würde den Hausfrauen und den Werktätigen der Großstadt viele Wege ersparen ...

  • Günter Öttel Gesamtsieger

    Gesamtsieger einer Dreischahzentournee der Skispringer wurde in Oberwiesenthal Günter Öttel (SC Traktor Oberwiesenthal) mit der Gesamtnote 659,5 vor Alfred Brettschneider (S.C Dynamo Klingenthal/639,9) und Rolf Christoph (Dynamo Johanngeorgenstadt/633,1). Günter öttel belegte beim letzten Sprunglauf auf der Großen Fichtelbergschanze den siebenten Platz ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt an der Südflanke einer Hochdruckzone, die sich vom Nordmeer über Skandinavien bis nach Nordosteuropa erstreckt, in einer schwachen Nordostströmung. Aussichten: Bei schwachen Winden aus Nord bis Ost wolkig bis bedeckt, vereinzelt geringer Schneefall. Mittagstemperaturen im Norden etwas über, im Süden meist noch wenig unter null Grad ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Nabucco"**) KOMISCHE OPER, 19.30 Uhr: „Der Barbier von Sevilla"***) METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „In Frisco ist der Teufel los"***) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Schau heimwärts, Engel"***) (anschl. Foyergespräch) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Der Tartüff"***) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"***) VOLKSBUHNE, 19 ...

  • Eindrucksvolles Bild

    Die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press verbreitete einen Bericht ihres Sonderkorrespondenten, in dem es heißt: „Die vielen volkseigenen Betriebe vermitteln ein eindrucksvolles Bild ihrer elektronischen Ausrüstung, ihrer Radargeräte und Rechenmaschinen, Destillationsgeräte für Erdöl und Modelle ganzer Werkkomplexe ...

  • Überraschung im Sprint

    Mit einer Überraschung endete am Mittwoch auf der Berliner Winterbahn ein Sprinter-Wettbewerb. Zusammen mit neuen internationalen Gästen aus Dänemark waren weitere Radsportler aus der CSSR angereist. Mit Novak wurde einer von ihnen nachträglich in den Sprintwettbewerb' eingereiht. Er gewann dann den Endlauf gegen Peter (Post Berlin) in begeisternder Manier, indem er in der letzten Runde auf der Gegengeraden angriff und den Berliner sicher überspurtete ...

  • Kalte Krieger gescheitert

    Die „Komsomolskaja Prawda" weist besonders darauf hin, daß die Messe „der Genfer Konferenz über Fragen des internationalen Handels vorangeht", die neue Wege für den Welthandel frei legen soll. Die Zeitung schreibt dann weiter: „Die Tatsache, daß auf der diesjährigen Ausstellung 64 Länder vertreten sind, zeugt von dem Scheitern der Versuche der Anhänger des kalten Krieges, die Entwicklung des Handels mit allen möglichen Verboten und Drohungen zu stören ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W I, Mauerstraße 39/10. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144f Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2< Rosenthaler Straße 28-31, und die DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR - Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Was die „Sunday Times" in Leipzig überraschte

    Korrespondenten der internationalen Presse berichten / Westliche Zeitungen müssen Leistungen der DDR anerkennen

    Berlin (ND). Die internationale Presse, die mit mehr als 700 Korrespondenten auf der Leipziger Frühjahrsmesse vertreten ist; veröffentlichte schon in den ersten Tagen nach Eröffnung der Messe ausführliche Berichte über das Geschehen in Leipzig. Die meisten Korrespondenten verbergen dabei nicht ihre Überraschung und Anerkennung für die Erfolge der DDR, die sich in der Messestadt widerspiegeln ...

  • Poznan—Swiebodzm per Bahn

    15. Mai: Berlin-Leipzig (193 km) 16. Mai: Leipzig-Erfurt (162 km) 17. Mai: Erfurt-Oberhof (45 km E.-Zeitf.) 18. Mai: Oberhof-Aue (213 km) 19. Mai: Ruhetag in Aue 20. Mai: Aue-Karlovy Vary (138 km) ■21 ;Mai: Karlovy Vary-Liberec (218 km) 22. MairLiberec-Pardubice (189 km) 23. Mai: Pardubice-Budejovice (196 km) 24 ...

  • Große Industriemacht

    Die diesjährige Frühjahrsmesse zeige wie noch nie, daß die DDR immer mehr zu einer Großmacht in der Produktion von chemischen Einrichtungen, in der Elektrotechnik, bei Meßgeräten und in der Feinmechanik/Optik wird, schreibt der in Leipzig weilende Sonderkorrespondent der in Bratislava erscheinenden Zeitung „Pravda" ...

  • Kind schwer verletzt

    Am 3. März, gegen 16 Uhr, lief die sechsjährige Ruth P. aus Niederschönhausen beim Überqueren der Blankenburger Straße Ecke Möwensteg gegen einen LKW. Das Kind hatte die Fahrbahn hinter einem haltenden Omnibus der BVG unachtsam betreten. Es erlitt schwere Verletzungen. (ADN)

  • Erstaunliche Qualität

    Die Londoner „Sunday Times" bemerkt in einem Korrespondentenbericht: „Die große Überraschung für die westlichen Firmen auf der diesjährigen Messe ist die erstaunliche Qualität und Auswahl der ostdeutschen technischen Erzeugnisse."

  • So verläuft die XVII.

    P.Mai: Rund um Warschau (94 km) 10. Mai: Warschau-Lodz (87 km M.-Zeitf.) 11. Mai: Lodz-Wroclaw (200 km) 12. Mai: Wroclaw-Poznan (174 km) 13. Mai: Ruhetag in Poznan 14. Mai: Swiebodzin-Berlin (164 km)

  • Größte Ausstellung

    KOMSOMOLSKAJA PRAWDA, Moskau:

  • Wachsende Beteiligung

    PRAVDA, Bratislava:

Seite
anlagenbau kommt voran Gold aus Leipzig Medaillen und Diplome für Spifzenexponale Maschinen, Wissenschaft und Demokratie WGB beglückwünscht Frauen der Welt 12 Länder meldeten schon zur Friedensfahrt Kosmonauten beim schwedischen König Dummes Bonner Nein Parteiauftrag besterBürge Westmächte für Passierscheine Eindeutige DGB-Umfrage In die falsche Richtung DDR-Vorschlag wird diskutiert Aussaat per Flugzeug Sowjetische Agrarexperten bei Minister Ewald Höhere Bodenfruchtbarkeit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen