25. Mai.

Ausgabe vom 02.03.1964

Seite 1
  • Der steile Aufstieg beginnt mit einer ausgezeichneten Aussaat

    Einmütiger Beschluß über die nächsten Aufgaben / Empfehlungen an den Ministerrat angenommen 53 Bäuerinnen, Bauern und Wissenschaftler kamen zu Wort / Fröhlicher Ausklang beim Bauernbai]

    Schwerin (ND). Mit dem Schlußwort des Genossen Gerhard Grüneberg, Kandidat des Politbüros und Leiter des Büros für Landwirtschaft beim Politbüro, ging Sonntagnachmittag der VIII. Deutsche Bauernkongreß zu Ende. Nach dreitägiger schöpferischer und kritischer Aussprache beschlossen die- 2340 Delegierten einmütig die exakten Aufgaben zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion in den Jahren 1964 und 1965 sowie die Perspektive bis 1970 ...

  • Die Republik feierte ihre Soldaten

    Berlin (ND/ADN). Am Sonntag wurde die Nationale Volksarmee acht Jahre alt. Delegationen aus. Betrieben, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und Institutionen, der Partei- und Staatsorgane, Vertreter der Massenorganisationen, Schüler und Junge Pioniere beglückwünschten die Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere zum Jahrestag ...

  • DDR im Biathlon ' vor Schweden

    Hyvinkaeas (ADN). Sehr gut schlugen sich die Biathlonsportler der DDR bei einem Dreiländerkampf in Hyvinkaeas (Finnland). Mit 6:28:56 st belegten sie hinter den in 6:01:23 st siegreichen Finnen den zweiten Platz und konnten erstmals die starke schwedische Mannschaft (6:36:35) besiegen. In der Einzelwertung wurde Hans-Dieter Riechel (Zinnwald) nach vier Finnen ausgezeichneter Fünfter ...

  • Qualitätserzeugnisse der DDR Anziehungspunkt für Handelswelt

    Erster Messerundgang der Repräsentanten der DDR und des Auslands Messegäste aus aller Welt bestätigen: Leipzig — Zentrum des Ost-West-Handels Von unserer Messe-Sonderredaktion

    Leipzig. Im Zeichen Sußerst herzlicher, freundschaftlicher und fruchtbringender Gespräche mit Ausstellern aus aller Welt standen die Rundgänge, auf denen am Sonntagvormittag Repräsentanten der Deutschen Demokratischen Republik, der sozialistischen Länder und anderer Staaten auf der Leipziger Frühjahrsmesse Erzeugnisse der Industrie der DDR Und des Auslands besichtigten ...

  • Ein Zentrum des freien Handels

    Die Leipziger Frühjahrsmesse übt auch in diesem Jahr eine große Anziehungskraft auf Kaufleute, Techniker, Wissenschaftler und Wirtschaftspolitiker in aller Welt aus. Die Teilnahme von Ausstellern und Besuchern aus über 90 Ländern wird den Ruf Leipzigs als bedeutendes Zentrum des Welthandels weiter festigen ...

  • Willi Stoph gab Essen für Leiter der Regierungsdelegationen

    Leipzig (ND). Der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, hatte am Sonntag die Leiter der in Leipzig weilenden ausländischen Regierungsdelegationen zu einem gemein-" samen Mittagessen eingeladen. Der Einladung waren gefolgt: der Stellvertreter ...

  • Flottenbesuch als Höhepunkt

    Zu einem besonderen Höhepunkt gestaltete sich der Besuch von Einheiten der' Volksmarine in sechs Hafenstädten der Bezirke Rostock und Neubrandenburg. Hochbetrieb herrschte am Rostocker Kapuzenhof, wo die Küstenschutzschiffe „Karl Liebknecht" und „Friedrich Engels" von den Besuchern, besonders Jugendlichen und Kindern, gleichsam geentert wurden ...

  • Teilprobebetrieb im Druckgaswerk

    Schwarze Pumpe (ADN). Volle Funktionsfähigkeit bewiesen Aggregate zur Luftzerlegung, die als erste Teilanlage des Druckgaswerkes Schwarze Pumpe mit dem Probebetrieb begonnen haben. In der ersten Trennanlage wurden stündlich 3000 Kubikmeter Luft unter starkem Druck und bei Temperaturen von minus 193 Grad Celsius verflüssigt und zerlegt ...

  • Egon Henmnger schwamm Europarekord

    Magdeburr (ADN). Egon Henninger Vom ASK Vorwärts Rostock stellte am Sonntag beim Internationalen Schwimmfest in der Magdeburger Elbehalle mit 1:09,0 min einen neuen Europarekord über 100 m Brust auf. Der ASK-Schwimmer löste damit Georgi Prokopenko (UdSSR/1:09,2) ab und verbesserte seinen eigenen deutschen Rekord um eine halbe Sekunde ...

  • Willkommener Handelspartner

    Der Weg durch die Metallurgiehalle wird zur ersten freundschaftlichen Kontaktaufnahme mit einer Reihe ausländischer Stahlfirmen von Weltruf. Mr. Nash von der Steal Company of Wales, einer (Fortsetzung Seite 2. Spalten- 2—5)

  • Gesenke gewann Großen Preis des ,,ND' , Beachtliche Talente bei Wintersportspielen der jungen Pioniere Dynamo Weißwasser unterlag SC Dynamo Berlin 2:3 Chemie Leipzig alleiniger Oberliga-Spitzenreiter

    Empor Rostock-Chemie Halle 1:0 Moi. Steinach-Mot. Zwickau 2:2 Wismut Aue-SC Karl-Marx-St. 0:0 SC Leipzig-Chemie Leipzig 1:2 Aufb. Magdeb.-Lok Stendal 4:2 ASK Berlin-Dynamo Berlin 1:4 Turbine Erfurt-Motor Jena 0:0

Seite 2
  • Willi gab Stoph Essen

    (Fortsetzung von Saite 1)

    der Stellvertreter des Minister» füi Maschinenbau der Rumänischen Volksrepublik Constantln Nacuta; der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der Demokratischen Republik Vietnarr Nfhiem ba Duc; der Abgeordnete des Reichstages de! Republik Finnland, Olavi Lahtilla; das Mitglied des Kollegiums des ...

  • Ein Zentrum des freien Handels

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zeugnisse auf den Außenmärkten die Aufgabe, die Absatzorganisation so zu verbessern, daß auch den anspruchsvollsten Wünschen auf dem Weltmarkt Rechnung getragen wird. Die 'schnelle Erweiterung unserer außenwirtschaftlichen " Beziehungen macht ss erforderlich, unsere Industrie innerhalb kürzester Zeit so zu entwickeln, daß die führenden Zweige unserer Wirtschaft das internationale Niveau mitbestimmen ...

  • Glückwunsch des ZK Genosse Dr. Georg Krausz .70 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Journalisten und Mitarbeiter in der Redaktion des Zentralorgans „Neues Deutschland" seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den verdienten Genossen auf das herzlichste, der durch viele Jahrzehnte in unerschütterlicher Treue zur Partei in den vordersten Reihen unseres Kampfes stand ...

  • Festlicher Empfang

    Leipzig (ADN). Der erste Tag der Lelp. ziger Frühjahrsmesse 1964 fand mit den festlichen Empfang, den. der Minister, füi Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Julius Balkow, gab, seinei Ausklang. Die etwa 1000 Vertreter voi Politik, Wirtschaft und Handel aus yielei Ländern der Erde wurden von Julius Bai kow herzlich begrüßt ...

  • Bei guten Handelspartnern

    An der zweiten Führungsgruppe, die der Halle 15 (Elektronik), den Ausstellungen Finnlands, Indonesiens, Iraks, Jemens, Tunesiens und Uruguays, dem indischen Pavillon, den Exponaten derCSSR und der Ausstellung der Volksrepublik Polen ihren Besuch abstattet, nehmen die Mitglieder der Regierungs- und Handelsdelegationen ...

  • Haffner: 17. Dezember war richtig

    Im der britische Journalist Sebastian Haffner am Sonntag: „Meiner Meinung nach war die Dezember-Übereinkunft die richtige Politik." Er vertrat die Ansicht, daß das Scheitern einer Fassjerscheinregelung für Ostern darauf zurückzuführen sei, daß CDU-Scharfmacher wie Krone, Barzel und Lemmer jetzt ihren Standpunkt durchgesetzt hätten ...

  • Zügellose Hetze gegen Zypern

    Westdeutsche Ultras fordern unverzügliche Intervention

    Köln (ADN/ND). Mit provokatorischer Unverfrorenheit forderten Presseorgane ■ der westdeutschen Ultras am Wochenende zur unverzüglichen Intervention der NATO-Staaten in Zypern auf. Die Kölner „Deutsche Zeitung" warf der um ihr Selbstbestimmtmgsreeht kämpfenden zypriotischen Bevölkerung vor,, „rationellen: Überlegungen nicht mehf" Zugänglich" 2U- sein ...

  • Quartiere für junge Gäste

    Jugend der Chemiebetriebe bereitet Deutschlandtreffen vor

    Berlin (ADN). 100 Privatquartiere haben die Bürger des Wohngebietes 48 in Berlin-Lichtenberg bereits für die Teilnehmer des Deutschlandtreffens zur Verfügung gestellt. Insgesamt wollen sie 300 junge Gäste der Hauptstadt in ihrem Wohngebiet aufnehmen. Im Wirkungsbereich 37 im Stadtbezirk Weißensee sorgen die jungen Einwohner dafür, daß den Mädchen und Jungen aus den Bezirken Frankfurt (Oder) und Cottbus 200 private Quartiere zur Verfügung stehen werden ...

  • UdSSR im Vormarsch

    Im sowjetischen Pavillon übernehmen der Ausstellungsleiter M. Tschernikow und der stellvertretende Präsident der Allunionshandelskammer U. Prichodow die Führung. Die programmgesteuerten. Werkzeugmaschinen, Chemieanlagen, Land- und Straßenbaumaschinen sind Zeichen des Vormarsches der Sowjetunion, die ihre Siebenjahrplanaufgaben bereits weit übererfüllt ...

  • Erhard bestellt Brandt zum Rapport CDU-Scharfmacher: Wehner soll SPD-Vorsitzenden an die Kandare nehmen

    Berlin (ADN/ND). Der Bonner Kanzler Erhard hat den Westberliner Bürgermeister Brandt in der kommenden Woche nach Bonn beordert. Offensichtlich soll sich Brandt dort für seine Rundfunkrede vom Freitag verantworten, in der er keinen Zweifel darüber gelassen hatte, daß das Scheitern einer Passierscheinregelung für Ostern Schuld -der weitdeutschen Regierung sei, obwohl Westberlin kein Teil der Bundesrepublik ist ...

  • Gerstenmaier: Bonn soll für Franco eintreten

    Köln (ADN). Bonn solle sich für das faschistische Regime Francos „entschieden einsetzen", forderte der Bonner Bundestagspräsident Gerstenmaier nach seiner Rückkehr aus Spanien in einem Rundfunkinterview. Er befürworte die Aufnahme Spaniens in die EWG „mit Entschiedenheit". Bedauernd fügte er hinzu, daß Bonn diese Aufnahme „nicht befehlen" könne ...

  • Nutzen für beide Seiten

    Die französische Eisen- und Stahlindustrie ist erstmals in der Metallurgiehalle und diesmal mit einem Kollektiv vertreten. „Gefällt es Ihnen hier besser?" fragt Willi Stoph Herrn Le Maguet, den Leiter der Ausstellungsgruppe. „Wir sind hier zweckmäßiger untergebracht, unsere Exponate kommen wirksam zur Geltung", versichert der Franzose und stimmt zu, als Genosse Willi Stoph seine Überzeugung zum Ausdruck bringt, daß bessere Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankreich und der DDR beiden ...

  • Qualitätserzeugnisse der DDR Anziehungspunkt

    (Fortsetzung von Seite 1) Firma, die die Hälfte des englischen Bedarfs an Elektroblechen deckt, begrüßt die Genossen Willi Stoph, Julius Balkow und P. F. Lomako. Britische Stahlfirmen sind an der Ausweitung der Beziehungen zur DDR und auch zur Sowjetunion interessiert, versichert der Aussteller aus dem Inselreich ...

  • Die Arbeiter werden vergessen

    Mannheimer Metallarbeiter prangern westdeutsche Politik an

    Mannheim (ADN). Im Auftrage von 40 000 Metallarbeitern hat sich die Delegiertenkonferenz der IG Metall der Verwaltungsstelle Mannheim in -Briefen an den Bonner Wirtschaftsminister Schmücker und Arbeitsminister Blank gegen, die arbeiterfeindliche Wirtschaftspolitik Bonns gewandt. Die Delegierten bemängeln, ...

  • Beim Freund VAR

    Der Vorsitzende der Handelsorganisation der VAR, Herr Korra, geleitet gemeinsam mit dem Leiter des VAR-Pavillons, Mahmoud Massoud, die Repräsentanten der DDR und ihre sowjetischen Freunde durch die Ausstellung des Nil- Landes. Willi Stoph hebt, im Gespräch besonders hervor, daß in diesem Jahre noch stärker als bisher industrielle Güter die Exponatenschau bestimmen ...

  • 100000 Kündigungen

    Frankfurt (Main) (ADN). Bei vorsichtiger Schätzung muß mit mindestens 100 000 bereits ausgesprochenen Kündigungen seit der Aufhebung der Mietpreisbindung und des Mieterschutzes in 397 Kreisen Westdeutschlands gerechnet werden. Das teilte der westdeutsche Mieterbund am Wochenende in seinem Pressedienst mit ...

  • Über 700 westdeutsche Arbeiter in Leipzig

    Leipzlf (ADN). Bis zum Sonntagnachmittag, dem ersten Tag der Frühjahrsmesse 1964, trafen über 700 westdeutsche Arbeiter und Gewerkschafter in Leipzig ein. Der Einladung des Ständigen Ausschusses der deutschen Arbeiterkonferenzen zum Messebesuch kamen bisher größere Gruppen von Arbeitern aus Nordrhein-Westfalen, aus Bayern und Schleswig-Holstein nach ...

  • Deutsch-polnische Canaletto-Ausstellung

    Dresden (ADN). Außenminister Dr, Lothar Bolz besuchte am Sonnabend gemeinsam mit dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Feliks Baranowski, die zur Zeit im Dresdner Albertinum aufgebaute deutsch-polnische Ausstellung von Werken des großen Landschafts- und Städtemalers Bernardo Bellotto, geriannt Canaletto ...

  • Appell aus Florenz

    Florenz (ADN/ND). Die Internationale Jugend- und Studentenkonferenz für Abrüstung, Frieden und nationale Unabhängigkeit ist am Sonnabend beendet wor-. den. Die Teilnehmer appellierten in einem Aufruf an die Jungen und Mädchen der Welt, sich mit ganzer Kraft für die Lösung der gegenwärtigen Hauptaufgabe der Menschheit, für die Sicherung des Friedens, einzusetzen ...

  • Bonner Rechtswidrigkeit

    Im Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders erklärte Staatssekretär Erich Wendt nachdrücklich, die Verhandlungen seien von Westberliner Seite unterbrochen worden. Wenn von „unzumutbaren Bedingungen" die Rede sei, dann habe sie die andere Seite gestellt. „Wir haben überhaupt keine neuen Bedingungen gestellt ...

  • Eingeständnis Johnsons

    Washincton (ADN/ND). USA-Präsident Johnson sah sich auf einer Pressekonferenz am Wochenende zu dem Eingeständnis gezwungen, daß die Lage in Südvietnam „sehr schwierig" sei. Eine Neutralisierung dieses Gebiets würde der amerikanischen Sache „einen schlechten Dienst erweisen", behauptete er. Zur Panamakrise erklärte Johnson, daß es die USA ablehnten, „unter von Panama gestellten Bedingungen" zu verhandeln ...

  • In der Innenstadt

    Einer vierten Gruppe gehören Delegationen aus der Volksrepublik China, der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Libanon und Gäste aus verschiedenen anderen Ländern an. Sie besuchen in Begleitung des Stellvertreters des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Erwin Kerber die Ausstellungen ...

  • JakschRevanchistenchef

    Düsseldorf (ADN/ND). Die Dachorganisation der westdeutschen Revanchistenverbände, der sogenannte Bund der Vertriebenen, hat am Sonntag in Düsseldorf den SPD-Bundestagsabgeordneten. Wenzel Jaksch zu seinem neuen Präsidenten gemacht. Jaksch, der durch seine frechen revanchistischen Forderungen bekannt ist, löste den ehemaligen Bonner Minister Krüger ab ...

  • Albertz weist Angriffe zurück

    Brandts Stellvertreter und Senator für, Sicherheit und Ordnung, Albertz, hat am Sonnabend die Angriffe der Bonner Regierung gegen Brandt als „unverständliche Reaktion" zurückgewiesen. Der FDP-Fraktionsführer im Westberliner Abgeordnetenhaus, Oxfort, erklärte am Sonnabend auf einer FDP- Jahreshauptversammlung in Spandau: ,,Es ist töricht, nachträglich die rechtliche und politische Bedeutung der Passierscheinvereinbarung vom 17 ...

  • 90 Delegationen am Brandenburger Tor

    Berlin (ADN). 90 Delegationen mit 1000 Gästen besuchten im Februar die Staatsgrenze der DDR am Brandenburger Tor. Die Besucher kamen aus 38 Ländern. Besonders stark vertreten waren Frankreich, England, Italien, Schweden, Ghana, Schweiz, Norwegen und die VAR.V Aus Westdeutschland informierten sich 57 Gäste am Brandenburger Tor über die Sicherungsmäßnahmen der DDR, eT 2 ...

  • Flugzeugkatastrophe

    Innsbruck (ADN). Ein britisches Turbo-; prop-Verkehrsflugzeug, das 75 Wintersporturlauber aus London nach Innsbruck bjringen sollte, ist am Sonnabendnachmittag über Tirol abgestürzt. Sämtliche Flug- ^äste~Mnd» die acht Besatzungsmitglieder der Mfechine., kamen ums Leben. Das Wrack'des Flugzeugs * wurde nach angestrengter Suche;, im Gebiet des Patscherkofels südlich "von Innsbruck aufgefunden ...

  • Handelsboykott

    Lagos (ADN). Die Außenminister der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) haben zum Abschluß ihrer einwöchigen Konferenz in Lagos zu einem umfassenden Handelsboykott gegen das südafrikanische Verwoerd-Regime aufgerufen. Einmütig stimmten sie dem Entwurf einer Konvention über die Proklamierung Afrikas zu einer kernwaffenfreien Zone zu ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM. Hermann.Axen, Chefredakteur;'Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst -Reuter, Lieselotte Thoms ...

  • Kosmonautenbesuch

    Stockholm (ADN-Korr.). Die beiden Kosmonauten Juri Gagarin und Valeri Bykowski sind am Sonntagvormittag zu einem achttägigen Schwedenbesuch In Stöckholm eingetroffen. Während ihres Aufenthalts werden sie Betriebe und Schulen besuchen sowie von Ministerpräsident Tage Erlander und vom König empfangen werden ...

Seite 3
  • Zwei Mann und zwei Millionen Tonnen

    Der Chemieanlagenbau der DDR verfügt infolge des Andrangs diesmal über eine etwas geringere Ausstellungsfläche. Er zeigt weniger als früher — und zeigt doch mehr. Er stellt nämlich eine große Anzahl von Modellen aus. Darin steckt natürlich quantitativ mehr, als man in natura auf der Standfläche vorführen könnte ...

  • Welche Fabrik wünschen Sie?

    Freilich verlangt das leistungsfähige Lieferbetriebe, fordert das eine straffe Koordination zwischen den zahlreichen Ausrüstern. Der VEB Maschinen- und Apparatebau Grimma, der diese Rohöldestillation auf der Messe zeigt, hat früher nur kleinere Anlagen hergestellt. Er ist von Jahr zu Jahr in diese größeren Aufgaben und diese größere Verantwortung hineingewachsen ...

  • Unerreichtes Email

    Was geschieht, wenn man ein auf 200 Grad Celsius erhitztes Emaillestück mit Wasser von nur 20 Grad abschreckt? Wer in Halle I dem am Stand des VEB Eisen- und Hüttenwerke Thale vorgeführten Laborversuch folgt, kann das leicht beantworten: Nichts. Das Email der DDR-Betriebe ist gegenüber Temperaturschwankungen ...

  • ICI-M anager Thornton

    DDR —ein angenehmer Handelspartner Der große britische Konzern ICI (Imperial Chemical Industries Limited) hat seit 1958 seinen Stand auf dem Gelände der Technischen Messe. Auf die Frage unseres H. St.-Messekorrespondenten, was die Leipziger Messe für die Firma bedeutet, antwortet uns der Leiter der Verkaufsabteilung, Mr ...

  • Tropen- und kältefester Lack

    An den Ständen aller Chemiebetriebe ist der Wille zu spüren, dem Kunden nur erstklassige Erzeugnisse mit hervorragenden Eigenschaften anzubieten. Als Beispiel dafür kann die Lack- und Farbenindustrie stehen. Die neuen Produkte am Kollektivstand der VVB Lacke und Farben, aber auch die Silikonlacke aus Nünchritz zeigen, daß mit einer konzentrierten wissenschaftlichen Arbeit relativ schnell hervorragende Exportprodukte entstehen ...

  • Erfahrungen zahlen sich aus

    Der Kunde, der komplette Anlagen in der DDR kauft, erwirbt mit den Apparaten zugleich jahrzehntelange Erfahrungen. Mehr als 100 solcher Anlagen haben die Maschinenbaubetriebe nämlich schon in unserer eigenen Chemie und in zahlreichen Ländern der Erde ausgerüstet. Der reiche Erfahrungsschatz der Chemieindustrie der DDR, eines Mutterlandes der Chemie, ist in diese Anlagen eingeflossen ...

  • Eine Methode ausgestellt

    Die Maschinenfabrik bildete daraufhin eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft, der auch sechs technische Direktoren aus den Kabelwerken der DDR angehörten. Forderungen und Erfahrungen der Kabelindustrie gingen so in die Konstruktion ein. Dank sozialistischer Gemeinschaftsarbeit war nach nicht einmal drei Jahren das erste Funktionsmuster der Straße fertig ...

  • Chemie erhöht Exportfähigkeit

    In Buna beschäftigt sich deshalb eine Arbeitsgruppe Plaste ständig mit der Entwicklung auf diesem Gebiet, und sozialistische Arbeitsgemeinschaften lösen Einzelprobleme. Die ersten Ergebnisse dieser konzentrierten Arbeit zeigen sich jetzt auf der Messe, so daß die Buna- Kaufleute damit rechnen, den bisherigen großen Kundenkreis durch neue Länder erweitern zu können ...

  • Freifließendes Ammonsulfat

    Selbst bei bekannten, seit langem in alle Welt exportierten chemischen Produkten, wie Ammonsulfat aus Leuna, haben sich die Produzenten keiner Selbstzufriedenheit hingegeben. Um den Begriff „Weltspitzenerzeugnis" an ihr Produkt schreiben zu können, verfolgten sie die Entwicklung in der Landwirtschaft und in der Düngemittelindustrie genauestens und trugen dieser Entwicklung durch intensive Forschungsarbeit Rechnung ...

  • Neue Plastetypen

    Bleiben wir bei Buna. Es ist auffallend, daß in diesem Jahr eine ganze Reihe neuer Plastetypen auf PVC- und Polystyrolbasis ausgestellt werden. Dazu gehören das PVC-SP 70 für die Herstellung von Druckrohren, Kabelisoliermatetialien und Folien, das schlagfeste und tiefziehfähige Polystyrol SZ und SZP für die Kühlschrankindustrie, das schaumfähige Polystyrol, besonders für die Isoliertechnik, und das Polyvinylacetat, das sich zum Tiefziehen von Hartplatten, für Fußbodenbeläge u ...

  • Cj&stebuch

    TTrlSSR r. F. Lomako, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates A. M. Tarassow, Stellvertreter des Vorsitzenden des Obersten Volkswirtschaftsrates der UdSSR, Minister der UdSSR S. A. Stepanow, Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission P. A. Abrassimow, Botschafter in der DDR M ...

  • Bespräche Empfang* Beschatte 10 Jahre indische Messebeteiligung

    „Die 10 Jahre unserer Beteiligung an den Leipziger Messen im Frühjahr und im Herbst sind gleichzeitig Jahre eines großen Aufschwungs in den Handelsbeziehungen zwischen Indien und der DDR." Das erklärte der Direktor der indischen Kollektivausstellung in Leipzig und stellvertretende Leiter für Ausstellungen im Ministerium für internationalen Handel der Republik Indien, Raghbir Dyal ...

  • Ein guter Partner

    Viele Namensschilder an Produkten der Chemischen Werke Buna tragen auf der diesjährigen Messe einen roten Punkt. Dahinter verbirgt sich ein Jahr Kampf um den wissenschaftlich-technischen Fortschritt, Um höhere Qualität der Erzeugnisse, um Produkte mit neuen und besseren Eigenschaften. Denn dieser rote Punkt bedeutet: neu in der Produktion ...

  • Chemiebetriebe frei Haus

    Komplette DDR-Chemieanlage in Halle 1 / Fortschritte bei Automatisierung sichtbar

    Die Aussteller von Chemieausrüstungen haben auf <Jer Technischen Messe Halle 1 bezogen. Numerus est omen, möchte man den lateinischen Spruch abwandeln, denn diese Branche wird mit das größte Interesse der Besucher finden. Mit gutem Grund. Da in den meisten Industrieländern die chemische Industrie mit Siebenmeilenstiefeln voranschreitet, sich selbst und alle anderen Industriezweige technisch revolutionierend, ist ein enormer Bedarf an modernen Chemieanlagen herangewachsen ...

  • VAR mit erweiterter Ausstellung

    Die gegenüber dem Vorjahr erweiterte Ausstellung der VAR auf der Leipziger Frühjahrsmesse stellte der Messedirektor der VAR, Mahmoud Massoud, auf einer Pressekonferenz im VAR-Pavilloneinem großen Kreis von Journalisten vor. Direktor Massoud erklärte, es sei ein besonderes Anliegen der VAR-Ausstellung zur Frühjahrsmesse 1964, die guten Beziehungen zwischen der VAR und der DDR auf allen Gebieten zu fördern ...

  • MESSE-MOS/UKfäßi

    I Jnter den etwa 50 000 Einkäufern aus *"' über 90 Ländern und den Ausstellern aus 64 Ländern befinden sich zur diesjährigen Frühjahrsmesse viele neue Firmen und Wirtschahsverbände. Erstmalig stellen aus die schwedische Schiffswerft Götaverken, die japanische Elektrofirma Tokyo-Boeki und die Vereinigung der Landwirtschaftsgenossenschaften Italiens ...

  • CSSR

    Oldridi Cernik, Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission Ing. Josef Krejci, Minister für Hüttenwesen und Erzbergbau Dalibor Maier, Abteilungsleiter im ZK der

  • Unsere Messereporter berichten Chemieerzeugnisse und -anlagen im Mittelpunkt des Interesses Von der Sodafabrik bis zur Erdöldestillation Anlage zur Kabelvulkanisation mit vierfacher Leistung Buna-Plaste nach Maß

    Guter Lack —• kleine Aggregate

Seite 4
  • Hygiene hilft haushalten

    Was tat ich in der Sozialkommission? Ich habe vorgeschlagen, allen körperbehinderten Genossenschaftsmitgliedern einen Arbeitsplatz zu geben, den sie gut ausfüllen können. Das wurde beraten lind beschlossen. Früher, als viele von Ihnen noch Einzelbauern Waren, mußte man manchem erst zureden, zur Kur zu fahren, er wollte weiterarbeiten ...

  • Fragestunde zur Gegenwart

    Als ich dann meine Lehre als Geflügelzüchterin am 1. September 1962 in unserer LPG „Goldene Ähre" begann, waren im Betriebsteil Geflügelzucht 17 Kollegen beschäftigt, meistens Lehrlinge. Wie sieht's heute aus? In der Geflügelfarm gibt es sieben Beschäftigte, darunter zwei Lehrlinge und drei ungelernte Kräfte ...

  • Nichts mit „Mampe Bitter"

    Der Übergang zur Industrialisierung der Landwirtschaft ergibt sich aus den Gesetzen der gesellschaftlichen Entwicklung, sagte Prof. Dr. Otto Rosenkranz, Leiter der Kommission für industriemäßige Produktion der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften. i,Doch auf keinen Fall ist mit dem Entschluß, ...

  • Fürsorge tilgt Hemmnisse

    Natürlich richten wir großes Augenmerk darauf, die Bäuerinnen für die Viehwirtschaft, besonders die Jungviehaufzucht, zu gewinnen. Auch bei uns war auf diesem Gebiet früher nicht alles zum Besten bestellt. Nachdem wir mit unseren Bäuerinnen darüber beraten hatten, änderte sich das. Heute sind bei uns von allen in der Viehwirtschaft Beschäftigten sieben Zehntel Frauen ...

  • Pauschale Kosten nachteilig

    Noch ein Wort zu den Reparaturen: Eine Analyse unseres Aktivs für Technik zeigte, daß es auf diesem Gebiet noch ernste Mängel gibt. Unsere Großmaschinen werden in der RTS Döbernitz repariert. Der Festpreis beträgt für die Reparatur eines Mähdreschers 2800 DM. Wenn mehr repariert wird, erhöht sich der Preis für die Genossenschaft, sind weniger Reparaturen erforderlich, müssen wir aber auch 2800 DM bezahlen ...

  • Projektieren nur Männer?

    Eine Sorge der Frauen Ist die Innenmechanisierung. Seit dem VII. Deutschen Bauernkongreß fordern wir von der Landmaschinenindustrie eine bessere Unterstützung. Das Entmisten und Füttern sind die schwersten Arbeiten. In den großen Ställen ist die Arbeit noch schwerer als früher in der Einzelbauernwirtschaft ...

  • Berufswahl nicht bereut

    Und nun zur zweiten Frage, zu den Auswirkungen: Arbeit ist immer reichlich! Die Pläne für die Aufzucht, ja die Produktion in der Gesamtheit, werden von Jahr zu Jahr, den Erfordernissen entsprechend, höher. Im Verhältnis dazu ist jedoch die Beschäftigtenzahl bedeutend geringer geworden. Die Technik ist ...

  • Die beste Medizin ohne Rezept: Ordnung

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Dr. med. Christian S o 11 i k, LPG Dahlen, Kreis Oschatz

    Ich bin Betriebsarzt in der LPG „Walter Ulbricht", habe inDahlen eine Staatspraxis und kenne die Entwicklung der Genossenschaft von den ersten Tagen an. Vorher war es eine wirtschaftsschwache LPG. Die Arbeitseinheit stand auf 2,56 DM. Das, was mich als Arzt besonders interessierte, war der Krankenstand ...

  • Brüderliche Verbundenheit

    Herzliche Grüße der Werktätigen ihrer Länder überbrachten vormittags der Leiter der Delegation aus der Mongolischen Volksrepublik, Minister für Staatsgüter Ch. Bansragtsch, und der Leiter der kubanischen Delegation, Jose Ramirez Cruz, Präsident der Nationalen Vereinigung der Kleinbauern. Die Begeisterung erreichte einen neuen Höhepunkt, als eine Delegation von Jugendlichen, Industriearbeitern und Angehörigen der Nationalen Volksarmee den Konferenzsaal betrat ...

  • Frauen bessere Diplomaten

    Nach ihrem Studium übernahm sie als Diplomlandwirt den Vorsitz der LPG Poserna, Kreis Weißenfels. „Manchmal", so begann sie, „wird mir die Frage gestellt: .Warum sind Sie denn in der Landwirtschaft gelandet?' Auf solche Frage sollte man eigentlich keine Antwort geben oder nur die: .Warum können Sie denn ...

  • Die große Aufgabe der Lehrer

    Im Jugendkommunique' wird gefordert: Die Besten sind für die Landwirtschaft gerade gut genug! Das ist eine sehr richtige Forderung, denn solche Aufgaben wie in unserer LPG, in der jährlich 80 000 Küken ausgebrütet und aufgezogen werden, können nicht durch unqualifizierte Arbeitskräfte bewältigt werden ...

  • Dank dp.r westdeutschen Gäste

    Im Namen seiner Berufskollegen, die aus der Bundesrepublik in Schwerin weilen, dankte ein ■westdeutscher Bauer für die Einladung zum Kongreß. „Uns beeindruckt besonders, daß hier über 2000 gewählte Delegierte aus den Dörfern anwesend sind, die mit den Vertretern der Regierung und der Wirtschaft über landwirtschaftliche Fragen beraten und beschließen", betonte er ...

  • Schränke, die hoffen lassen

    So stellen wir Jugendlichen viele Vergleiche an, die meistens nicht zu unseren Gunsten ausfallen. Und hier liegt häufig die Ursache für beginnende Unlust, schwindende Arbeitsmoral. Hilft man uns jungen Menschen, es zu verstehen, daß die Veränderung auf dem Lande doch erst begonnen hat? Helfen aber auch die staatlichen Stellen, indem sie nicht nur beanstanden, sondern der LPG-Leitung auch zeigen, wie die größten Mängel schnell verschwinden können? Das Nurfeststellen allein ändert nichts ...

  • Schleppersitz und Weltniveau

    Noch ein Wort zur Landmaschinenindustrie. Ich 'erlebe immer wieder, daß es in Spitzenzeiten bei Traktoristen zu Überlastungsschäden kommt, weil die Sitze der Schlepper noch viele Mängel haben.-Da gibt es doch auch wieder dieses Institut. Dort könnte man sich erkundigen. Bei den Wissenschaftlern gibt es klare Vorstellungen, wie so ein Sitz beschaffen sein muß ...

  • Der kurierte Geldbeutel

    Damit war die Aufgabe für mich nicht etwa erledigt. Ich wurde beratendes Mitglied der Sozialkommission. Sie kennen das aus Ihrer eigenen Arbeit. Die Bauern kommen mit einem Attest. Darauf steht: Untauglich für die Landwirtschaft. Sie müssen in der Stadt arbeiten. So trat ein großer „Schwund" in der Landwirtschaft ein ...

  • Die Bäuerin vollbringt täglich ein Meisterwerk

    Aus dem Beitrag von Frieda Sternberg, Vorsitzende der LPG Bennewitz, Kreis Würzen

    Uns ist es gelungen, die Bäuerin gleichberechtigt in die genossenschaftliche Arbeit und in die Leitung einzubeziehen. Das Wort der Frauen gilt bei uns ebenso wie das der Männer. Sowohl im Vorstand als. auch in den Kommissionen, und in den Spezialistengruppen entspricht der Anteil der Frauen ihrem Platz in der Genossenschaft ...

  • Neue Methoden erprobt

    Mit Beifall wurde Prof. Dr. Rudolf Schick, der letzte Diskussionsredner des VIII. Deutschen Bauernkongresses, begrüßt. Er berichtete, wie die Mitarbeiter seines Instituts für Pflanzenzüchtung in Groß Lüsewitz den Auftrag des VI. Parteitages an die Agrarwissenschaft erfüllt haben, die Probleme industriemäßiger ■Produktionsmethoden zu erarbeiten ...

  • Jugendliche in den Norden

    Der Vorschlag Walter Ulbrichts auf dem VIII. Deutschen Bauernkongreß, daß Jugendliche in zurückgebliebene Dörfer Mecklenburgs gehen sollten, um mit ihrer Kraft aus den Genossenschaften moderne sozialistische Landwirtschaftsbetriebe zu entwickeln, habe unter den FDJlern ein lebhaftes Echo ausgelöst, erklärte Eva Hempel> Sekretär des Zentralrates der FDJ ...

  • Wer weckt die Liebe zum Dorf?

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Roswitha H o 11 i c k, Geflügelzuchtlehrling der LPG Typ I, Oberpörlitz, Kreis Ilmenau

    Ich möchte euch einmal schildern, wie ich zur Landwirtschaft gekommen bin. Während des Unterrichts in der Produktion besuchten wir den Intensivstall in Stützerbach. Dort arbeiteten wir auch. Uns wurde die Arbeitsweise und die Bedeutung der Geflügelzucht erklärt. So entschloß ich mich zu dem Beruf der Geflügelzüchterin ...

  • Inflation der Formulare

    Ich bin nun schon elf Jahre Vorsitzende einer Genossenschaft. Vor einer Woche haben wir beim Kreislandwirtschaftsrat unseren Betriebsplan vorgelegt, der dieses Jahr zu einem reinen Wunderwerk der Formulare heranwuchs. Die Sache ist so kompliziert, daß selbst die Bauernbank sich nicht mehr ganz zurechtfindet ...

  • Bezwungene Gleichgültigkeit

    „Die Spezialistengruppen sind wichtige Organe der Leitung," sagte Gerd Mertinat, der vor zwei Jahren den Vorsitz der wirtschaftsschwachen LPG Rückersdorf, Landkreis Gera, übernahm. „Ohne sie kann kein Vorstand mehr seine Aufgaben lösen." Mit der Tätigkeit der Spezialistengruppen wurde die Gleichgültigkeit in der Genossenschaft überwunden ...

  • Prämien für Tierarzte

    Dr. Joachim Schumacher, Haupttierarzt des Kreislandwirtschaftsrates Burg, erklärte, daß alle Tierärzte in seinem Bereich Spezialistengruppen der Viehwirtschaft angehören. Die gesammelten Erfahrungen auf veterinär-medizinischem Gebiet werden auch in den umliegenden LPG verwirklicht. Helfen die Tierärzte entscheidend mit, die Viehverluste zu senken, erhalten sie dafür Prämien vom Kreislandwirtschaftsrat ...

  • Fundgrube. kluger Gedanken

    Mit unverminderter Lebhaftigkeit wurde auch am dritten und letzten Beratungstag des VIII. Deutschen Bauernkongresses die Aussprache zum Referat Walter Ulbrichts, zu den Ausführungen der beiden LPG-Vorsitzenden Johannes Döhler und Manfred Prosen und zum Beschlußentwurf weitergeführt

Seite 5
  • Der Glückwunsch des Frank Carbo

    Einiges über die Hintergründe des Boxskandals in Miami (USA)

    ergebende Möglichkeit beträchtlicher Einnahmen fast teilnahmslos überließ. Der Hamburger Berufsboxer Albert Westphal, der sich über Liston ein treffendes Urteil erlauben kann, weil er 1961 in Philadelphia nicht einmal das Ende der ersten Runde gegen ihn erlebte, gestand nach diesem ominösen Ende: „Besonders überrascht hat mich, daß ein Schwergewichtsweltmeister wegen einer Schulterverletzung den Kampf aufgibt ...

  • VordieTürgesetzt

    ürzlich versah eine Schweizer Spartzeitung, die keine Gelegenheit ungenutzt läßt, ouf ihre angeblich unpolitische Haltung zu verweisen, eina Nlnrhrieht mit der durch und durch „unpolitischen" Überschrift: „Sowjetione vor die Tür gesetzt". Im Text hieß es dann sinngemäß: Die Kommission des Fußball-Weltverbandes für die Vorbereitung der Weltmeisterschaft, die 1966 in England stattfindet, wies der DDR-Mannschaft eine Vorrundengruppe zu ...

  • Daumes Vorwände sind völlig haltlos!

    sportlichen Westberlin aufzusehen." Das versicherte Westdeutschlands Sportchef Willi Daume am letzten Montag einem westdeutschen Journalisten. Daume sagte das 24 Stunden nach jener Tagung des DSB-Fräsidiums, von der man vergeblich das erlösende Wort erhoffte: Der Beschluß vom 16. August 1961 wird aufgehoben ...

  • Alan Sheperd

    Alter; 26 Jahre Wohnort; GrqngeZQvereands (England) Beruf) Tischler GiöBte sportlich« Erfolge 1963: 123 cem: 2, Platt beim Weltmeisterschaftslauf aui dem Sachsenring, 8. Platz in der Weltmeisterschaft; 250 cem: 2. Platz beim Weltmeisterschaftslauf ouf dem Sochsenring, 6. Plati in der Weltmeisterschaft, In Europa hatt« die Motorsportsalwn 1864 noch nicht begonnen, da wurde am 1 ...

  • Sieg überlassen

    Gut drei Jahre nach der fruchtlosen New-Yorker Vernehmung machte Sonny Liston auf derartig ungewöhnliche Weise von sich reden, daß man sofort an Frank Carbo erinnert wurde. Liston hatte den mit riesigem Wirbel angekündigten Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht am Abend des 25. Februar in Miami Beach ...

Seite 6
  • Der Held war die „rote Maske"

    Dynamo Berlin schlug Eishockeymeister Weißwasser mit 3 : 2 Toren

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Maske hütete er das Berliner Tor derart umsichtig und mit dem dabei unausbleiblichen Glück des Tüchtigen, daß auch die Berliner ..Verteidigung, in der Werner Künstler eine glänzende Partie lieferte, sich ihren Aufgaben mit ganzer Konzentration widmen konnte ...

  • SC Leipzig im Euröpapokal-Finale

    Mit einer großartigen kämpferischen Leistung zog der r deutsche Volleyball- *meister SC Leipzig in das Finale des ■ Europapokals ein. Die Messestädter bezwangen den bulgarischen Titelträger Minior Sofia Pernik im Rückspiel 3 1 , (15 : 5, 15 : 4, 12 :15, 15 • 13) und qualifizierten sich durch die besseren Satzergeb- ' nisse für das Endspiel ...

  • Beachtenswerte Talente

    V

    4. Zentrale Wintersportspiele der Pionierorganisation beendet Am Sonntag gab es noch drei beeindruckende Erlebnisse für die Aktiven der Pionierwinterspiele und ihre Gäste, unter denen sich auch Robert Lehmann, der Vorsitzende der Organisation, Helmut Thiele, ' Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes, und Thomas Köhler befanden ...

  • JÜRGEN GESCHKE

    Es war kurz vor dem Start zum zweiten Endlauf der. Internationalen Sprintermeisterschaft von Berlin 1964. Im Fahrerlager der Winterbahn wurde Jürgen Geschke von Masseur Jacoby „verarztet". Dann rief der Hallensprecher ihn Und seinen Kontrahenten Hans-Jürgen Klunker zum Start. Der Installateur aus dem VEB Lufttechnische Anlagen in Berlin-Lichtenberg ging mit einem unwahrscheinlichen Antritt an Klunker vorbei und wehrte den letzten verzweifelten Angriff des ASK-Sportlers erfolgreich ab ...

  • Doppelpunktgöwinn für TSC

    Gegen Motor Wolgast 2:0/ Vorwärts Cottbus nur 1 :1

    Der Tabellenzweite der Staffel Nord der DDR-Liga TSC Berlin kam endlich wieder zu einem Erfolg. Motor Wolgast wurde 2 :0 bezwungen. Wenn auch noch nicht alles nach Wunsch lief, so waren die Gastgeber doch spielerisch klar überlegen und dürften ihr Selbstvertrauen wiedergefunden haben. Für den TSC schössen Hübscher (21 ...

  • Aufbau Magdeb.-Lok Stendal 4 :2

    Zuschauer: 20 000. - Schiedsrichter: Kopeke (Wusterhausen). - Erste Serie: 0 :1. SC Aufbau: Blochwitz; Lehmann, Busch, Retschlag; Kubisch. Fronzeck; Wiedemann, Hirschmann, Walter, Behne, Stöcker. Lok Stendal: Ißleb; Felke, Lindner, Prebusch; Liebrecht, Weißkopf; Küchler, Strohmeyer, Karow, Wittenbecher, Weiser ...

  • ©eschke gewann Großen Preis des „NS)"

    Titelverteidiger Klunker bei der Internationalen Winterbahn-Sprintermeisterschaft geschlagen

    Die entscheidenden Läufe zur Internationalen Sprintermeisterschaft von Berlin 1964 mit dem Großen Preis des „Neuen Deutschlands" hatten Sonntag abend Tausende von Radsportbegeisterten in die Werner-Seelenbinder-Halle gelockt. Die Auslosung für das Halbfinale ergab diese Paarungen: Hans-Jürgen Klunker (ASK Vorwärts Leipzig) - Willi Wiezorek (TSC Berlin) und Jürgen Gesenke (TSC Berlin) — Rainer Marx (SC Karl-Marx-Stadt) ...

  • Abwehr zusammengebrochen

    Zuschauer: 6000. - Schiedsrichter: Glöckner (Leipzig). — Erste Serie: 4 :1. ASK Vorwärts: Zulkowski; Begerad, Unger, Krampe; Körner, Kiupel; Wirth, Nöldner, Vogt, R. Müller, Großheim. SC Dynamo: Marquardt; Stumpf, Heine, Skaba; Bley, Unglaube; Trümpier, Mühlbächer, Hall, Wolff, Geserich. Die Besten: Körner, Kiupel; Bley, Wolff ...

  • Dynamos Revanche:

    Im Ortsderby der ASK am Ende klar geschlagen Neuer Spitzenreiter Chemie Leipzig durch 2 :1-Sieg

    Das Fußballwochenende stand diesmal im Zeichen der Lokalderbys in der DDR- Oberliga. Die größte Überraschung gab es dabei wohl in der DDR-Hauptstadt bei der. Begegnung ASK Vorwärts-SC Dynamo. Der Dynamo-Elf gelang die Revanche für die in der ersten Serie in Hohenschönhausen bezogene 1 :4-Niederlage überzeugend ...

  • Auf einen Blick

    Empor Rostock-Chemie Hall« 1 :0

    Zuschauer: 6000. — Schiedsrichter: Halas (Berlin). - Erste Serie: 0 : 2. SC Empor: Heinsch; Sackritz, Zapf, Hergesell; D. Wruck, Seehaus; Bartheis, Kleiminger, Habermann, Drews, Madeja. SC Chemie: Wilk; Heyer, Stein, Okupniak; Otte, Bransch; Hartmann, G. Hoffimann, Lehrmann, Meißner, H. Walter. \ Die Besten: Madeja, Heinsch; Stein ...

  • SC Leipzig—Chemie Leipzig 1 :2

    Zuschauer: 40 000. — Schiedsrichter: Vetter (Schönebeck). - Erste Serie: 0:3. SC Leipzig: Nauert; Faber, Geisler, Pfeufer; Zerbe, Drößler; Engelhardt, Trölitzsch, Frenzel, Fischer, Gase. Chemie Leipzig: Günther; Herzog, M. Walter, Herrmann; Krause, Slaby; Lisiewiez, Pacholski, Scherbarth, Bauchspieß, Behla ...

  • Motor Steinach—Motor Zwickau 2 :2

    Zuscbauer: 7000. - Schiedsrichter: Männig (Bohlen). - Erste Serie: 2 :2. Motor Steinach: Florschütz; Wenke, Schellhammer, Schubert; Fölsche, Luthardt; P. Sesselmann, Queck, Linss, Elmecker, Sperschneider. Motor Zwickau: Meyer; Glaubitz, Beier, Schneider; Schäfer, Dimanski; Jacob, Jura, R. Franz, Henschel, Speth ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Durch verbreiteten Luftdruckanstieg über Mitteleuropa verlagert sich ein Hochdruckgebiet von der nördlichen Sowjetunion nach Norddeutschland. Aussichten: Bei mäßigem Ostwind meist stark bewölkt, jedoch überwiegend niederschlagsfrei, nur gebietsweise größere Aufheiterungen. Mittagstemperaturen zwischen minus 2 und plus 2 Grad, nachts Tiefsttemperaturen um minus 4 Grad ...

  • Turbine Erfurt-Motor Jena 0 :0

    Zuschauer: 13 000. - Schiedsrichter: Riedel (Falkensee). - Erste Serie: 0 : 6. SC Turbine: Bojara, Preuße, Brandt, Franke; Dittrich, Watzlaw; Schröder, Gratz, Knobloch, Bach, Schwanke. SC Motor: Blüher; Otto, Stricksner, Woitzat; Hergert, Rock; Seifert, Müller, P. Ducke, KrauB, R. Ducke. Die Besten: Preuße, Dittrich; Blüher, Woitzat ...

Seite
Der steile Aufstieg beginnt mit einer ausgezeichneten Aussaat Die Republik feierte ihre Soldaten DDR im Biathlon ' vor Schweden Qualitätserzeugnisse der DDR Anziehungspunkt für Handelswelt Ein Zentrum des freien Handels Willi Stoph gab Essen für Leiter der Regierungsdelegationen Flottenbesuch als Höhepunkt Teilprobebetrieb im Druckgaswerk Egon Henmnger schwamm Europarekord Willkommener Handelspartner Gesenke gewann Großen Preis des ,,ND' , Beachtliche Talente bei Wintersportspielen der jungen Pioniere Dynamo Weißwasser unterlag SC Dynamo Berlin 2:3 Chemie Leipzig alleiniger Oberliga-Spitzenreiter
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen