28. Nov.

Ausgabe vom 24.11.1962

Seite 1
  • Programm des Sozialismus

    N

    eues Deutschland" veröffentlichte gestern den Entwurf des Programms der SED. Der Entwurf wurde auf dem 17. Plenum des Zentralkomitees einstimmig angenommen und wird nun zur öffentlichen Diskussion gestellt. Das neue Programm wird dem VI. Parteitag zur Beratung und Beschlußfassung vorgelegt werden. Der Entwurf des Programms ist das bedeutsamste Dokument unserer Partei ...

  • Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NA TION und Funkprogramm

    und kulturvoller zu leben, als es jetzt schon möglich ist. Durch die Aufgabenstellung des unv fassenden Aufbaus des Sozialismus trägt unsere Partei diesen Wünschen Rechnung und zeigt im Programm die Wege und Mittel zu ihrer Verwirklichung. Wie wollen wir das erreichen? Darauf gibt das Programm eine ausführliche und reale Antwort ...

  • DDR-Protest gegen VVN-Verbotsprozeß

    /Noten an 28 Staaten der Antihitlerkoalition/Unerhörte Bonner Provokation in Westberlin

    Berlin (ND). Am 29..November 1962 soll vor dem in Westberlin rechtswidrig amtierenden westdeutschen Bundesverwaltungsgericht ein Prozeß fegen die Vereinigungen der Verfolgten* des Naziregimes und die Tätigkeit der Internationalen Föderation der Widerständskämpfer in Westdeutschland beginnen. Die Regierung ...

  • Bis wann räumen Nordbezirke die Felder?

    Ein Zehntel der Rüben noch zu bergen / Wintervvetter hält an

    Berlin (ND). Bis zum 22. November wurden die Zuckerrübenfelder der Republik zu 90,4 Prozent geräumt. Besondere Rückstände gibt es dabei in den Bezirken Rostock, Neubrandenburg, Schwerin, Potsdam und -.Frankfurt (Oder). Alle fünf Nordbezirke liegen teilweise beträchtlich unter dem Republikdurchschnitt ...

  • Neue Methoden der Ausbildung

    Dresden (ND). Die im "Programmentwurf für die weitere Entwicklung des Bildungswesens festgelegten Aufgaben standen im Mittelpunkt einer Aussprache, die der Kandidat des Politbüros, Prof. Kurt Hager, mit 800 Dresdner Lehrern, Lehrmeistern und Mitgliedern von Elternbeiräten im großen Hörsaal des Instituts für Mathematik und Naturwissenschaften der Technischen Universität, führte ...

  • ZK-Delegation bei Budapester Arbeitern

    " Budapest (ADN-Korr.). Die zur Teilnahme am VIII. Parteitag der USAP in Ungarn weilende Delegation des ZK unter Leitung Herbert Warnkes, Mitglied des Politbüros, besuchte am Donnerstag gemeinsam mit anderen ausländischen ■Gästen die 4000 Belegschaftsmitglieder zählende Budapester pharmazeutische Fabrik „Chinoin" ...

  • Studium in der Brigade

    . Magdeburg (ND). Die Mitglieder der .Schweißerbrigade „Neues Deutschland" .im Meßgeräte- und Armaturenwerk gaben folgende Stellungnahme ab: Dieses Programm ist nicht nur wichtig für die Vorbereitung des VI. Parteitages, es ist Weg und Ziel1 für unsere gesamte Arbeit bei der Vollendung des sozialistischen Aufbaus in unserer Republik, wir sind übereingekommen, das Programm im Kollektiv zu studieren ...

  • Konstrukteure und Ingenieure beschlossen kollektives Studium

    Ingenieur Richard Wagenzink: Parteiprogramm ist zuverlässiger Wegweiser

    Im Wettbewerb zum VI. Parteitag sind die Mitglieder der Brigade dazu übergegangen, die zweidimensionale Modellprojektierung weiterzuentwickeln und diese in Verbindung mit der Fotozeichnung in der praktischen Arbeit anzuwenden. „Dieses Verfahren", erklärte Dipl.- Ing. Horst Eisner, „bringt einen bedeutenden Erfolg ...

  • Programm auch für den Bauern

    Bad Doberan (ND). „Mit Spannung wartete 'ich am Freitag auf den Programmentwurf", sagte uns Arno Lange, Parteisekretär .der LPG „Waterkant" in Hinter Bollhagen, Kreis Bad' Doberan, .,Das Wichtigste ist jetzt das Studium der Materialien! Ich beginne bereits" heute nachmittag. Die Parteileitung unserer Genossenschaft kommt sofort zusammen, um festzulegen, wie das Programm mit allen Mitgliedern ausgewertet wird ...

Seite 2
  • DDR-Protest gegen Verbotsprozeß

    (Fortsetzung von Seite 1)

    national als Antifaschisten und Demokraten anerkannt wurden. Mit dem geplanten Prozeß beabsichtigt die Regierung der westdeutschen Bundesrepublik, die seit Jahren systematisch betriebene Verfolgung aktiver Antifaschisten zu intensivieren und damit einen -Teil ihrer in Vorbereitung aggressiver Akte geplanten Notstandsmaßnahmen zu verwirklichen ...

  • Programm des Sozialismus

    (Fortsetzung »on Seite'1)

    Das Programm des umfassenden Aufbaus- des Sozialismus trägt den objektiven Erfordernissen unserer Zeit Rechnung. Es ist die Zeit des großen1 weltweiten" Wettbewerbs zwischen- So2iälismus und Kapitalismus, der sich in Deutschland, in dem zwei Staaten mit entgegengesetzten sozialen Systemen existieren, in besonders zugespitzter Form abspielt ...

  • Kraftakt auf schwankendem Boden

    Wenn Adenauer in Westberlin anlangte und den eigenen Kopf schon unter dem Arm trüge, so würde ihn das nicht davon abhalten, von Politik der Stärke zu reden, gegen die DDR zu hetzen und dem ganzen sozialistischen Lager zu drohen. Nun trägt er zwar seinen Kopf, nach den Pressefotos zu urteilen, noch an der üblichen Stelle ...

  • Adenauer will FDP weichkochen

    Strauß: Kanzler wußte Bescheid / Neues Ablenkungsmanöver

    Berlin (ND). Westdeutsche Zeitungen bestätigen am Freitag, nach der Westberliner Tagung des CDU-Vorstandes sei nun endgültig klar, daß Adenauer die Neubildung der Regierung mindestens bis nach dem 5. Dezember hinauszögern will. Auf diese Weise wolle er die „FDP auf kleiner Flamme weichmachen". In dieser ...

  • Es brennt bei den Rüben

    Mit starken Schneefällen und Frösten hielt der Winter Einzug. Sein weißer Mantel deckte auch Zuckerrüben, Rübenblatt und Gemüse zu; besonders in den Nordbezirken, weil Staatsorgane und Genossenschaften trotz mahnender Worte glaubten, daß der sonnige Herbst ewig währt. Nun hat sie der Winter aus ihrer Selbstzufriedenheit aufgeschreckt ...

  • KPdSU-Plenum beendete Beratungen

    Moskau (ADN). Die Diskussion auf dem Plenum des ZK der KPdSU wurde am Freitag abgeschlossen. Das Schlußwort hielt der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, N. S. Chruschtschow. Insgesamt hatten in der Diskussion 51 Redner das Wort ergriffen. Das Plenum billigte am Freitag einstimmig zum Bericht Nikita Chruschtschows einen umfassenden Beschluß „Über die Entwicklung der Wirtschaft der UdSSR und die Umgestaltung der Führung der Volkswirtschaft durch die Partei" ...

  • VVN darf nicht verboten werden!

    Prötestschreiben an Präsidenten des Bundesverwaltungsgerichts / Bonn verletzt Menschenrechte

    Budapest (ADN-Korr./ND). „Die friedliebende Jugend der Welt fordert von Ihnen, Herr Präsident; Setzen Sie den Prozeß gegen die antifaschistische Organisation, die VVIV, ab!" Diese Forderung erhebt der Weltbund der Demokratischen Jugend im Namen seiner 101 Millionen Mitglieder in einem von Pietro Pieralli unterzeichneten Protestschreiben an den Präsidenten des Bundesverwaltungsgerichts in Westberlin ...

  • Keine Bedenken gegen Passierscheinstellen

    „Welt": Französische Besatzungsmacht widerspricht Amrehn Berlin (ADN). Für die Errichtung von Passierscheinstellen der DDR in Westberlin zum Besuch der Einwohner Westberlins in der Hauptstadt der DDR bestünden französiseherseits keine Bedanken. Diese Mitteilung veröffentlicht die. Westberliner Ausgabe der Hamburger „Welt" am Freitag ...

  • „ Warten auf das Parteiprogramm"

    Unter dieser Überschrift orakelte gestern — am 23. November — der Westberliner „Tagesspiegel": Es sei noch immer nicht abzusehen, wann die SED ihr angekündigtes Parteiprogramm veröffentlichen werde. „Die Funktionäre werden unruhig . . . Veröffentlichung nicht vor Anfang Dezember." Nun ist unser Programm genau am Tage dieses Orakels erschienen ...

  • Adenauer und Strauß sind Gesetzesbrecher

    Namhafte Repräsentanten des westdeutschen -Geisteslebens haben die gesetzwidrigen Notstandspraktiken Bonns in aller Schärfe verurteilt: 43 Mitglieder des Mannheimer Nationaltheaters forderten den Rücktritt von Westzonenkanzler Adenauer, Kriegsminister Strauß und Innenminister Höcherl. 53 Professoren ...

  • Luftkatastrophen

    New York (ND). Am Freitag stürzte ein USA-Flugzeug vom Typ „Viscount" 30 km vor Washington ab. Nach ersten Berichten sind sämtliche 13 Insassen getötet worden. Lissabon (ADN). Eine portugiesische Militärmaschine stürzte am Freitag kurz nach dem Start auf der portugiesischen Atlantikinsel Säo Tome in eine Kaffeeplantage ...

  • Glückwunsch des ZK

    Prof. Dr. Karl Steinhoff 70 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht unser Parteiveteran Genosse Prof. Dr. Karl Steinhoff in Potsdam seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den Jubilar, der seit 1923 der Partei der Arbeiterklasse angehört und sich schon in der Weimarer Republik in verantwortlichen Funktionen für die Interessen der Werktätigen einsetzte ...

  • Neue Aufgaben für Poljanski und Schelepin

    Moskau (ADN). Durch Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR ist Dmitri Poljanski zum Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR ernannt worden, meldet TASS. Das Präsidium des Obersten Sowjets der Russischen Föderation entband Poljanski von den Pflichten des Vorsitzenden des Ministerrates der RSFSR ...

  • Koreanischer Dank

    Berlin (ADN/ND). In Telegrammen an den Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, den Vorsitzenden des Ministerrates, Otto Grotewohl; und den Präsidenten der Volkskammer^ Dr. Johannes Dieckmann^ dankten der Vorsitzende des ZK der Partei der Arbeit Koreas und Vorslteende ...

  • Terror geht weiter

    Karlsruhe (ADN/ND). Der Karlsruher Bundesgerichtshof hat am Freitag die Beschwerde des Hamburger Nachrichtenmagazins „Der Spiegel" zurückgewiesen, in dem gegen die Durchsuchung der Hamburger Zentralredaktion, die Beschlagnahme von Redaktionsmaterial; das Versiegeln der Räume und das Verweigern des Zutritts zu diesen Räumen protestiert wurde ...

  • Nazigeist ist wiedererwacht

    „Alle Franzosen, die im Widerstand gegen Hitler und gegen den Nazismus gekämpft haben, erklären sich vollkommen solidarisch mit den Deutschen, die denselben Kampf führten. Sie können nicht begreifen,, daß die Vereinigungen der Verfolgten des Naziregimes (VVN) vor die bundesdeutschen Gerichte zitiert werden sollen ...

  • KURZ BERICHTET

    STKEIKBESCHLUSS. Der Beirat der westdeutschen Gewerkschaft Textil und Bekleidung hat den Hauptvorstand ermächtigt, einen Streik in der gesamten Textilindustrie Westdeutschlands zur Durchsetzung tariflicher Forderungen zu beginnen. WUCHERZINSEN. Kreditsuchende in Westdeutschland, die von Vermittlern und sogenannten Finanzierungsinstituten ein Darlehen erhalten, müssen im Jahr 40, 50, ja sogar 80 Prozent Zinsen bezahlen ...

  • Gesetzesbruch...

    ... bezeichnet Westzonenkanzler Adenauer als gesetzlich. Unverfroren behauptete er am Donnerstagabend in der Westberliner „Deutschlandhalle", daß das gegen den „Spiegel" inszenierte „Verfahren den Gesetzen entsprechend gewesen ist". . Warum verteidigt Adenauer die gesetzwidrigen Nobtandspraktiken? Die Antwort gab sein Kriegsminister am gestrigen Freitag: Er habe bei der „SpiegeP-Aktion, so teilte Strauß mit, „In vollem Einverständnis mit dem Bundeskanzler" gehandelt ...

  • Wahlredner Strauß wieder niedergeschrien

    München (ADN/ND). Eine sdiwere Niederlage erlitt der westdeutsche Kriegsminister Strauß am Freitagabend in München auf einer CSU-Wahlkundgebung. Eine vor Zorn über die Notstandspraktiken in Westdeutschland entfesselte Menschenmenge deckte den Kriegsminister, der gleichzeitig Vorsitzender der CSU ist, mit einem Sturm von Pfiffen, Buh-Rufen und Johlen ein ...

  • Offene Hilfe für Faschisten

    Der ehemalige italienische Partisanenführer Arrico Boldrini, der' für seinen heldenhaften Kampf gegen den Faschismus mit der Goldmedaille der Widerstandsbewegung geehrt wurde, erklärte: „Der Versuch einer Auflösung der VVN beleuchtet nicht nur das eigenartige Klima, das in diesem Lande Platz gegriffen hat, sondern bedeutet eine offene Hilfe für jene revanchistischen und nazistischen Kreise, die schon sehr lange Zeit auf die Karte der Provokation setzen ...

  • 200 000 demonstrierten

    Athen (ADN-Korr.). An der größten Massenkundgebung^ die die griechische Hauptstadt seit 1950 erlebte, nahmen am Donnerstagabend 200 000 Athener teil. Offizielle- Kreise zeigten sich besonders davon beeindruckt, daß die Kundgebung, deren Teilnehmer einmütig alle Oppositionsparteien zur gemeinsamen Aktion für den Sturz der reaktionären Karamanlis-Regierung aufriefen, von den Kräften der Linken und der Union des Zentrums gemeinsam durchgeführt wurde ...

  • Stuttgarter Professoren verlangen Wende

    Stuttgart (ADN/ND). 27 Professoren der Technischen Hochschule Stuttgart haben sich am Freitag dem Appell der 53 Professoren der Universität Tübingen angeschlossen. Die Tübinger Wissenschaftler haben eine „tiefgreifende Erneuerung der Bundesregierung um der Glaubwürdigkeit des politischen Gemeinwesens willen" verlangt ...

  • USA-Jäger zurückbeordert

    Washington (ADN). Das Kommando der Taktischen Luftstreitkräfte der USA hat bekanntgegeben; daß die während der Kubakrise in Florida stationierten Jagdflugzeuge zu ihren ständigen Stützpunkten zurückbeordert werden. Es handelt sich um die Luftstützpunkte bei Phoenix (Arizona) und Las Vegas (Nevada), zu denen die Jäger vom Typ F-100 und F-105 zurückkehren ...

  • Streik in Rio de Janeiro

    Brasilia (ADN). 18 000 Werftarbeiter der brasilianischen Bundesstaaten Guanabara und Rio de Janeiro stehen seit Anfang dieser Woche im Streik. Sie fordern höhere Löhne und den Abschluß neuer Kollektivverträge. Durch die Streikaktion sind die Arbeiten auf den Werften völlig zum Stillstand gekommen.

  • Anschlag auf KPF-Kandidaten

    Paris (ADN-Korr.). Auf einen von der KPF in Suresnes aufgestellten Nachfolgekandidaten wurde in der Nacht zum Donnerstag ein Attentat verübt. Auf die Fenster seiner Wohnung wurden mehrere Schüsse abgegeben, die jedoch niemand verletzten. Die Täter konnten entkom-

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmoreen

Seite 3
  • Parteitagswettbewerb ohne Neuerer?

    Rationalisatoren und Arbeiterforscher kennen nicht das Weltniveau

    Welche Aufgaben stellen sich die Neuerer und Rationalisatoren im Wettbewerb zum VI. Parteitag? Ehrlich gesagt, darüber wurde bei uns im Kabelwerk Oberspree noch nicht groß gesprochen. Heißt das etwa, unsere Mitarbeit bei der Erreichung , des wissenschaftlich-technischen Höchststandes ist nicht gefragt? Das will ich nicht behaupten ...

  • Keine „Frühstückspausen - Verpflichtungen

    Dank den gründlichen Aussprachen wird von der Mehrheit der Belegschaft der Sinn des neuen Massenwettbewerbes verstanden. Es gibt keine Zustimmungserklärunsen alten Stils, die von einigen klugen Köpfen „formuliert" und schnell in der Frühstückspause angenommen werden. Für die klugen Gedanken jedes einzelnen ist freie Bahn ...

  • Was ist zu tun?

    Wir sind auch der Meinung, daß man mit den Genossenschaftsbauern der LPG Typ i und II, selbst dann, wenn sie ihren Plan erfüllt haben, beraten muß, damit sie ihre Schweine über 110 kg zur Ablieferung bringen. Wir sind fest davon überzeugt, daß die Mehrheit dieser Genossenschaftsbauern die Notwendigkeit der Sicherung der Volksernährung verstehen, auch wenn in der privaten Haushaltsrechnung' höhere Mastgewichte und damit höhere Einnahmen eingeplant waven ...

  • Hohe Bestände auf Kosten des Planes?

    Die Vertreter dieser These sollten sie vor den Arbeitern der Magdeburger Großbetriebe verteidigen. Dort werden sie sicher kein Verständnis für diese verantwortungslose Haltung finden, die zum Ansteigen der Fleischschulden statt zum Kampf um Planerfüllung führt. Diesen schädlichen Auffassungen begegnet man auch im Bezirk Halle, der 15 000 t, und im Bezirk Leipzig, der 12 466 t Fleisch schuldet ...

  • Aussprache um „Gründlich denken"

    Zunächst hatte die Parteiorganisation mit einer großen Aussprache über den Wettbewerb begonnen. In allen Abteilungsparteiorganisationen wurden die Mitgliederversammlungen über den Bericht des ZK an den VI. Parteitag und über den Entwurf des Statuts damit verbunden. In der APO Rechenmaschine beschlossen die Genossen u ...

  • Die Planerfüllung ist das Hauptziel des Wettbewerbs

    Man möge den Parteisekretär oder Vorsitzenden einer LPG, den Vorsitzenden einer Ständigen Kommission für Landwirtschaft der Kreistage oder seine Mitglieder aus dem Schlaf holen und sie nach der wichtigsten Aufgabe auf dem Gebiet der Landwirtschaft fragen, sie werden ohne Zögern antworten: die Organisierung des Wettbewerbs zur Steigerung der Erträge in Feld und Stall ...

  • Einheitliche Konzeption aller Leitungen

    So bringt der Wettbewerb im Büromaschinenwerk immer mehr Menschen in Bewegung. Heißt das aber, daß jeder tut, was er für richtig hält? Ist gesichert, daß jeder seine WettbewerbsverpfHchtung auf das richtet, was für den Kampf des Betriebes um wissenschaftlich-technischen Höchststand das Wichtigste ist? ...

  • Was die Wessiner wollen

    Durch einen hohen materiellen Anreiz, der die Schweinepfleger anspornte, sich energisch für die Überwindung aller Mängel in der Futterbereitstellung einzusetzen, konnte die tägliche Zunahme der Schweine von 600 auf 700 Gramm erhöht werden. Nun stellten sich die Wessiner Genossenschaftsbauern höhere Aufgaben, 465 Mastschweine werden noch 1962 geliefert ...

  • Der richtige Maßstab

    Im Programmentwurf für den VI. Parteitag wird hervorgehoben, daß der Wettbewerb die richtige Leitung der LPG durch den Vorstand am besten mit der Initiative aller Mitglieder verbindet. Gemessen wird das an den Ergebnissen in der Planerfüllung. Die Genossenschaftsbauern haben in den vergangenen Wochen und Monaten große Anstrengungen unternommen ...

  • Studienplatz der Experten

    Cottbus <ADN). Eine vom Volkswirtschaftsrat eingesetzte Expertengruppe, der 58 namhafte Wissenschaftler und Ingenieure aus Forschungsinstituten und Betrieben aller Fachgebiete der Energieausrüstung angehören, hat am Freitag im Kraftwerk Lübbenau ihre Arbeit aufgenommen. Sie hat die Aufgabe, unmittelbar ...

  • Nickelarme Stähle

    Gröditz (ADN/ND). Die Stahlwerker des 'Stahl- und Walzwerkes Gröditz begannen jetzt, als Beitrag zur Vorbereitung des VI. Parteitages, mit der Produktion von nickelarmen stickstofflegierten Stählen. Durch die Verwendung dieser Stähle — an Stelle der üblichen niedrig- und mittellegierten Stähle — können beachtliche Mengen des kostbaren Legierungselements Nickel eingespart werden ...

  • Ist der Zug abgefahren?

    Für die Bevölkerung von Magdeburg und anderer Bezirke wäre es von größtem Interesse zu erfahren, wie in der Landwirtschaft um bessere Planerfüllung gekämpft wird. Der Bezirk Magdeburg ist mit 21 307 t der größte Planschuldner der Republik bei Fleisch. Am 31. Oktober waren es noch 18 972 t. Was nutzt ...

  • Neuerer in Panzerwerkstatt

    Berlin (ND). In der Panzerwerkstatt Kophal der Nationalen Volksarmee hat die Rationalisatorenkommission den Wettbewerbsaufruf der Sömmerdaer Büromaschinenbauer zu Ehren des VI. Parteitages zum Anlaß genommen, ihre bisherige Arbeit auszuwerten und neue Aufgaben zu stellen. Die planvolle und schöpferische Tätigkeit der Neuerer in den zurückliegenden Monaten drückt sich in 38 Verbesserungsvorschlägen aus ...

  • Zum Vortrupp der deutschen Arbeiterklasse gehören

    will der Mechaniker Egon Baum aus dem VEB Büromaschinenwerk Sömmerda. In der Abteilung Fakturiermaschine beschäftigt, nimmt er an dem Qualifizierungslehrgang für die Fertigung der elektronischen Fakturiermaschine teil. Schließlich liegt auch ihm daran, daß der in seinem Betrieb ausgelöste Wettbewerb zum VI ...

  • Notizen vom Wettbewerb zum VI. Parteitag

    Schwerpunkte sich die Neuererbewegung in der nächsten Zeit besonders konzentrieren muß, kämen wir schneller voran. Kein Neuerer und kein Arbeiterforscher kann seine ganze Kraft einsetzen, wenn er nicht das Weltniveau kennt. Wir kennen es nicht oder erfahren nur per Zufall davon. Wir kennen nicht einmal die in anderen Betrieben erreichten Bestzeiten und angewandten Besttechnologien ...

  • Tausende eifern den 60 nach

    Im Büromaschinenwerk Sömmerda wird der Wettbewerb zur Sache der ganzen Belegschaft

    Der Aufruf zum Massenwettbewerb zum VI. Parteitag ist jetzt rund einen Monat alt. 60 Kolleginnen und Kollegen aus dem VEÖ Büromaschinenwerk Sömmerda und Mitarbeiter des wissenschaftlich-technischen Zentrums der VVB Büromaschinen unterzeichneten ihn damals — eine kleine Gruppe. Aber im Büromaschinenwerk Sömmerda arbeiten mehr als 8500 Menschen ...

Seite 4
  • Die Geeignetsten zum Studium

    Beratung mit Franz Dahlem im VEB LEW „Hans Beimler", Hennigsdorf

    Hennigsdorf (ND). Über die neuen Wege zum Studium berieten am Donnerstag im VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke „Hans Beimler", Hennigs- „dorf, Funktionüre de» Betjiebes mit dem .1. Stellvertreter des Staatssekretärs für das Hoch- und Fachschulwesen, Franz Dahlem. Vertreter der Werkleitung, der Betriebsakademie und der Betriebsberufs- ...

  • Vorhandene Mittel besser nutzen

    Volkskammerausschuß für Kultur beriet Finanzplan

    Berlin (ND). Am Freitag beriet der Volkikammerausschuß für Kultur über den Volkswirtschaftsplan und Staatshaushaltsplan 1963. Auch im kommenden Jahr werden von unserem Arbeiter-und- Bauern-Staat große Mittel, etwa in gleicher Höhe wie 1962, für die Entwicklung der sozialistischen Kultur bereitgestellt ...

  • Sachkundig leiten

    Auf die Tagesordnung tritt die Frage nach der Reorganisation der Anleitung der Volkswirtschaft durch die Partei. Die 'Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, daß die Schaffung von Volkswirtschaftsräten und territorialen Produktionsverwaltungen für Kolchose und Sowchose die Wirtschaftsleitung des Landes bedeutend verbessert haben ...

  • Ökonomie und Politik

    W. I. Lenin sagte, daß, nachdem die Werktätigen den Sieg über die Bourgeoisie errungen und die Macht in die eigenen Hände genommen haben, die Fragen der Ökonomie, der Organisation der Volkswirtschaft, der Statistik und Kontrolle, der Produktionslenkung In den Vordergrund getreten sind. Die wichtigere Bedeutung gewinnt, sagte er, nicht die Politik, sondern die Ökonomie ...

  • Leistung mit Lohn und Plan verknüpft

    Eine neue Lohnform hat sich bewährt / Wann werden die guten Erfahrungen verallgemeinert? Von Siegfried Seidel. Institut für Arbeitsrecht an der Karl-Marx-Universität

    Auf dem 17. Plenum sagte Genosse Walter Ulbricht, daß es notwendig ist, folgenden Grundsatz konsequent durchzusetzen: „Was für die Gesellschaft vorteilhaft ist, muß auch für jeden Betrieb und jeden Werktätigen von Vorteil sein und umgekehrt, was für die Gesellschaft unvorteilhaft ist, muß auch für die' Belegschaft eines jeden Betriebes ebenso unvorteilhaft sein ...

  • Geplatzte „Krisen"-Märchen

    Nicht zufällig erwähnte ich die zwei Begegnungen Im Ausland. Viele unserer Freunde im Ausland wollen mehr und besser über unser Land Bescheid wissen* und vielen Ist nicht alles verständlich. Unsere Feinde dagegen verfälschen absichtlich die Tatsachen, denn der „Antikommunlsmus" wurde zu einer besonderen Mode der beschränkten imperialistischen Politiker ...

  • Technisch begründete Norm

    Sehr gute Ergebnisse liegen insbesondere in der Zellstoffindustrie vor, in der die neue Lohnform bereits seit 1958 angewendet wird. Dort ging man von der bisherigen Vorgabe von Einzelnormen ab und führte als Maß der Arbeit für die einzelnen Kollektive von Werktätigen, die jeweils an einem Aggregat zusammenarbeiten, die Operativplanauflage ein ...

  • Unwissenschaftliche Methoden

    Diese Betriebe haben bisher nicht viel zum umfassenden Aufbau des Sozialismus beigetragen. Weitere Beispiele aus der Planungspraxis zeigen, daß für die Ausarbeitung der Planvorschläge für das kommende 'Jahr Jeweils die vorläufige Erfüllung des laufenden Jahre» gegenübergestellt wird, und wenn sich eine Steigerung ergibt, dann war man „zufrieden" ...

  • Ungenutzte Unterlagen

    Es muß hervorgehoben werden, daß diese Erfolge nur dank einer sachkundigen Leitung durch die entsprechenden Wirtschaftsorgane möglich waren. Bei der WB Zellstoff/Papier/Pappe sind seit Einführung dieser neuen Lohnform ausgezeichnete Unterlagen vorhanden, mit deren Hilfe die VVB konkreten Einfluß auf die Lohnformregelungen in den Betrieben genommen hat ...

  • Antwort auf zwei Fragen

    Im vorigen Jahr, nachdem er über seine Produktion berichtet hatte, stellte der Geschäftsleiter einer Konservenfabrik von Chikago die für die kapitalistische Welt übliche Frage: „Stimmt es, daß bei Ihnen überall nur Kommunisten arbeiten?" Vor fünf Jahren besuchten sowjetische Touristen das französische Automobilwerk „Renault" ...

  • Fluktuation eingedämmt

    Da innerhalb der WB bei allen Betrieben, wie das bereits dargelegt wurde, bei gleichen Leistungen auch der gleiche Lohn gezahlt wird, hat dies auch zu einem starken Rückgang der Fluktuation geführt. Die Initiative der Werktätigen bei der Beratung des Planes und bei der Durchführung der Produktionsberatungen hat außerordentlich zugenommen, da die dort behandelten Fragen unmittelbar mit ihren persönlichen Interessen verbunden sind ...

  • Prämie für gesteckte Ziele?

    Angeregt durch das Studium der Dokumente des 17. Plenums des Zentralkomitees und verschiedener Artikel im „ND" möchte ich die Frage stellen: Sollen Prämien für Leistungen, d. h- erreichte Bestwerte usw. oder auch für gestellte Ziele gexahlt werden? Ich bin der Meinung, daß Prämien nur gezahlt werden dürfen, wenn für die Gesellschaft ganz besondere Leistungen vollbracht werden ...

  • Hoher Maßstab für Kommunisten

    Genosse Chruschtschow zeigte offen die Mängel des bürokratischen Herangehens an den technischen Fortschritt. Einige Leiter haben das Verantwortungsgefühl für die ihnen übertragene Sache verloren. Eine schlechte Maschine, ein schlechter Rundfunkempfänger, jede beliebige schlechte Produktion ist ein schlechtes Kennzeichen für solch einen Leiter, um so mehr, wenn er Kommunist ist ...

  • Sorge um den Menschen

    Das gleiche Prinzip, das Produktionsprinzip, wird auch die Grundlage der örtlichen, Gebiets-, und Republiksorgane bilden. Diese Organe werden nicht nach dem territorialen Prinzip, wie gegenwärtlg, gebildet, sondern davon ausgehend, wo die Kommunisten arbeiten. Die Kommunisten, die in der Industrie beschäftigt sind, werden in ihrem Bezirks-, Stadt-, Gebietsorgan usw ...

  • Beispielhafte Ergebnisse

    Die mit dieser neuen Lohnform seit 1958 erreichten Ergebnisse sind beispielhaft. Trotz der Hochwasserkatastrophe, die 1958 besonders die Papier- und Zellstoffwerke in Mitleidenschaft zog, wurde der Staatsplan mit 104 Prozent erfüllt. Auch in den folgenden Jahren konnte der Staatsplan stets übererfüllt werden ...

  • Eine begeisternde Aufgabe

    Der Grundgedanke der Reorganisation der Parteianleitung besteht darin, alle Anstrengungen auf die Lösung der Hauptaufgabe unserer kommunistischen Partei in den nächsten Zehnjahrperioden zu konzentrieren: die Schaffung der materiell-technischen Grundlage de» Kommunismus und die Gewährleistung eines hohen Lebensstandards des Volkes ...

  • Maßstab der Leitung: Nutzeffekt

    Da« müßte auch für die Einführung des wissenschaftlich-technischen Fortschrittes sinngemäß geschehen. Bei der Einreichung der Planvorschläge müßten dann die Betriebe, die unter diesen ökonomischen Kennziffern bleiben, betriebswirtschaftliche Analysen anfertigen und Betriebsvergleiche mit den besten Betrieben durchführen, die diese Kennziffern überboten haben, und so Maßnahmen zur Erreichung dieser Bestwerte, die In den neuen Plan eingehen müssen, durchsetzen ...

  • Vom Volke beauftragt

    Natürlich steckt hierin auch ein großer Teil Wahrheit, Tatsächlich, wenn im Lande 163 Millionen Einwohner nach der Oktoberrevolution geboren wurden, wenn die Kommunistische Partei schon 45 Jahre das Land leitet, und es ihr gelang, die Wirtschaft und das ganze Leben dieses Landes von Grund auf zu ändern, so ist es absolut gesetzmäßig, daß Dutzende Millionen Menschen, die keine Mitglieder der Partei sind, die Auffassung habenf daß auch sie an der Sache der Partei arbeiten ...

  • Erneuter Appell der Verteidiger Siqueiros' und Matas

    Mexiko City (ADN-Korr.). Mit der Forderung nach Freiheit für David Alfaro Siqueiros und Filomeno Mata haben sich ihre Verteidiger erneut an den mexikanischen Staatspräsidenten Mateos, die Richter und an die Öffentlichkeit gewandt, Der große Maler und der progressive mexikanische Journalist sind bereits über zwei Jahre unter dem Vorwand „sozialer Zersetzungstätigkeit" eingekerkert ...

  • Wissenschaftliche Gute- Forschriften

    Dresden (ADN). Die auf der jüngsten Tagung des DDR-Forschungsrates erhobene Forderung nach wissenschaftlich begründeten Gütevorschriften fand auf dem jetzt beendeten VII. Internationalen Kolloquium über Probleme der statistischen Qualitätskontrolle in Dresden große Beachtung, An dieser wissenschaftlichen Veranstaltung nahmen 480 Fachleute, auch aus sozialistischen Ländern und aus Westdeutschland, teil ...

  • Leistungsprinzip verwirklicht

    Bei Übererfüllung des Operativplanes kann der Planlohnsatz überboten werden. In diesem Fall wächst der Mehrleistungs- •lohnanteil des Lohnsatzes in einem bestimmten Verhältnis zur Übererfüllung des Operativplanes. Dieses Verhältnis war zunächst progressiv gestaltet, und seit 1862 ist es proportional ...

  • Zu Besuch in Burma

    Rangun (ADN-Korr). Der bekannte Augenspezialist Prof. Dr.Dr. Velhagen von der Berliner Humboldt-Universität weilt gegenwärtig in Burma. Im Laufe seines 14tägigen Aufenthaltes wird er mit Mitarbeitern des burmesischen Gesundheitsministeriums sowie führenden ! Augfeh-*' Srzten des Landes zu einem Erfahrungsaustausch zusammentreffen ...

  • Begeisterung um ungarischen Pianisten

    Dresden (ADN). Der blinde ungarische Pianist Prof. Imre Ungar errang am Donnerstagabend im Beethoven-Zyklus der Stunde der Musik in Dresden einen großen Erfolg. Der Künstler, der erstmals In Dresden gastierte, brachte vier Sonaten Beethovens zu Gehör, Nach Abschluß des offiziellen Programms mußte der Künstler, der begeistert gefeiert wurde, noch eine halbe Stunde lang Zugaben spielen ...

  • Die sowjetische Wirtschaft und die Kommunisten

    Exklusivartikel für „Neues Deutschland" von Boris Burkow, Chefredakteur der sowjetischen Presseagentur „Nowosti"

    gestürzt und sich die echte Freiheit erkämpft hatte, selbst.

Seite 5
  • Neue Periode

    Wir beglückwünschen die ungarischen Werktätigen vor allem dazu, daß durch den Abschluß der sozialistischen Umgestaltung in der Landwirtschaft auch in der Ungarischen Volksrepublik die sozialistischen Produktionsverhältnisse endgültig gesiegt haben. Für unsere beiden Länder hat nunmehr die Periode des umfassenden Aufbaus der sozialistischen Gesellschaftsordnung begonnen ...

  • Grußadresse des ZK der SED

    „ Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet den Delegierten des VIII. Parteitages der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und dem gesamten ungarischen Volk herzliche und brüderliche Kampfesgrüße. Unter Führung der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei ...

  • . Großer Sieg in der Landwirtschaft

    Genosse Kädär ging anschließend auf die Entwicklung der Ungarischen Volksrepublik seit dem VII. Parteitag ein: „Vor drei Jahren hat der VII. Parteitag unserer Partei als Hauptaufgabe festgelegt, daß wir den Aufbau des Sozialis-' mus beschleunigen und in den nächsten Jahren in unserem Lande die Schaffung der Grundlagen des Sozialismus vollenden ...

  • Aus dem Rechenschaftsbericht des Ersten Sekretärs, Genossen Jänos Kädär

    Zu außenpolitischen Fragen übergehend, hob Jänos- Kädär hervor, daß das sozialistische Weltsystem in unserem Zeitalter zum bestimmenden Faktor des Fortschritts geworden ist. Dieser Umstand, betonte der Redner, verbunden mit dem erfolgreichen Freiheitskampf der Kolonialvölker und den sich verschärfenden inneren Widersprüchen des kapitalistischen Systems selbst, erfülle den internationalen Imperialismus mit tiefer Furcht ...

  • 1107 neue Grundorganisationen

    Genosse Kädär ging dann auf die Lage in der Partei und ihre Aufgaben ein. Er betonte: „Die Rolle der Partei wächst während des sozialistischen Aufbaus, weil die wirtschaftlichen und kulturellen Aufgaben weiter zunehmen, komplizierter werden und konsequent entsprechend unserer marxistisch-leninistischen Ideologie zu führen sind ...

  • Großer Aufschwung im Bildungswesen

    In der weiteren Entwicklung der kulturellen Revolution spielt, wie Genosse Kädär nachwies, das Unterrichtswesen eine ausschlaggebende Rolle. 1938 absolvierten nur 34 000 Schüler acht Schulklassen. 1957 stieg ihre Zahl bereits auf 104 000 und 1962 auf 140 000. Die Anzahl der Mittelschüler betrug 1038 52 000, im Jahre 1959 145 000 und ist in den letzten drei Jahren um weitere 42 000 gestiegen ...

  • Hohe Ziele des Fünfjahrplans

    Breiten Raum widmete Genosse Kädär den Fragen der Wirtschaftspolitik der Partei: „Das Nationaleinkommen ist im Zeitraum des Drei jahrplanes an Stelle der veranschlagten 13 um 25 Prozent gestiegen. Die Industrieproduktion erhöhte sich an Stelle der geplanten 22 um 40 Prozent, die landwirtschaftliche Produktion um 12 Prozent ...

  • Losung der Deutschlandfrage immer dringender ,

    • Eingehend beschäftigte sich der Redner mit der deutschen Frage: „Die Sowjetunion und die anderen Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages kämpfen seit Jahren konsequent für die allein mögliche Lösung der deutschen Frage. Sie kämpfen dafür^ daß der deutsche Friedensvertrag abgeschlossen und Westberlin zu einer Freien Stadt erklärt wird ...

  • Breite Demokratisierung

    Als ein wichtiges politisches Element der nationalen Einheit bezeichnete Jänos Kädär das Vertrauen der Kommunisten !N DER UNGARISCHEN SOZIALISTISCHEN STADT DUNAUJVAROS wird ein 86 Meter hoher Gasometer errichtet, der ein Fassungsvermögen von 150 000 Kubikmetern hat. Die tschechoslowakischen Monteure ...

  • Friedensvertrag dringlich

    Eine besondere Rolle in den Plänen der westdeutschen Imperialisten spielt Westberlin, das auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik liegt. Westberlin wurde zu einem NATO- Stützpunkt und zum Provokationszentrum gegen die Deutsche Demokratisch© Republik und das ganze sozialistische Lager ausgebaut ...

  • Vorteile der Arbeitsteilung

    : Die gigantischen Reserven unserer rascheren wirtschaftlichen Entwicklung schlummern in den bisher noch nicht genügend ausgenützten Möglichkeiten der sozialistischen internationalen Arbeitsteilung. Die Ungarische Volksrepublik ist Mitglied des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe. Die ausgedehnte sozialistische internationale Zusammenarbeit fördert in großem Maße die bisherige Entwicklung der ungarischen Volkswirtschaft und bietet noch größere Möglichkeiten zur weiteren Entwicklung ...

  • Marxismus-Leninismus — Grundlage der Einheit

    Die Grundlage der Einheit der internationalen Arbeiterbewegung ist der Marxismus-Leninismus, der die kommunistischen und Arbeiterparteien zusammenschweißt. In der internationalen Arbeiterbewegung kommt die völlige Gleichberechtigung der Parteien zum Ausdruck. Die Aufgaben des gemeinsamen internationalen Kampfes werden auf den periodischen Beratungen' der kommunistischen und Arbeiterparteien beschlossen ...

  • Großartige Perspektiven

    Liebe ungarische Genossen! Unser weiterer gemeinsamer Weg wird erleuchtet durch die großartigen Perspektiven des vollständigen Sieges des Sozialismus. Die Ideen des Marxismus-Leninismus, der Glaube an die Schöpferkraft unserer Werktätigen, die feste Freundschaft mit der Sowjetunion und ihrer ruhmreichen ...

  • Perspektiven für die nächsten 20 Jahre

    Es stellt eine neue Entwicklungsstufe in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit der sozialistischen Länder dar, daß sie über die Fünfjahr- und Siebeniahr-Perspektivplane hinaus auch die die allgemeine Entwicklungsrichtung ihrer Volkswirtschaften festlegenden langfristigen Perspektivpläne gegenseitig abstimmen und gemeinsam ausgestalten ...

  • Gemeinsame Errungenschaften der DDR und Ungarns

    Ansprache Herbert Wamkes, Mitglied des Politbüros

    „Werter Parteitag! Liebe Genossen! Gestatten Sie mir, im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei.' Deutschlands Ihrem Parteitag sowie dem gesamten ungarischen Volk die brüderlichen Kampfesgrüße unserer Partei und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zu übermitteln ...

  • Gemeinsame Großprojekte

    Die sozialistische Zusammenarbeit hat auf wirtschaftlichem Gebiet schon bisher großartige Werke zustande gebracht, z. B. die Erdölleitung Freundschaft, ferner die elektrische Fernleitung Frieden, die das Elektrizitätsnetz der Sowjetunion, Ungarns, der Tschechoslowakei und Rumäniens verbindet. Diese Leitung vermittelt uns bereits elektrischen Strom ...

Seite 6
  • 2:0 und 0:3 gegen Finnland

    Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft enttäuschte am Freitag in Berlin

    Zweimal standen sich am Donnerstag und Freitag die Eishockey-Nationalmannschaften der DDR und Finnlands gegenüber. Dem 2 : 0 (0 :0, 0 :0, 2 : 0)-Sieg unserer Jungen in Rostock folgte gestern abend in der Werner-Seelenbinder- Halle in Anwesenheit des Ersten Sekretärs des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, und des Mitglieds des Politbüros, Willi Stoph, eine klare 0:3 (0 :0, 0 : 0, 0 : 3)-Niederlage ...

  • 72 Schneepflüge im Einsatz

    Fliegende Reparaturbrigaden / Tag und Nacht gegen Schnee

    72 Schneepflüge und 89 Streufahrzeuge sowie über 800 Hilfskräfte waren am gestrigen Freitag von 6 Uhr morgens an im Kampf gegen den fast ununterbrochen fallenden Schnee. Auf der zweimal täglich stattfindenden Operativsitzung der Winterdienstkommission teilte der Vertreter des VEB Straßenreinigung und Müllabfuhr weiter mit, daß ein besonderer Dispatcherdienst eingerichtet wurde, um die Räum- und Streufahrzeuge an die jeweils wichtigsten Punkte zu dirigieren ...

  • SC Wismut zu Gast beim ASK

    Das letzte Oberligaspiel der I. Serie in Berlin führt im Jahn-Sportpark (Anstoß 14 Uhr) den ASK Vorwärts und den SC Wismut Karl-Marx-Stadt zusammen. Besonders interessant ist die Tatsache, daß in der Wismut-Elf zwei Spieler unserer Auswahl stehen, die am Mittwoch zum Sieg über den Vizeweltmeister erheblich beitrugen: Manfred Kaiser, der eine überragendeLäuferpartie lieferte, und Dieter Erler, der das 1:0 besorgte ...

  • Unermüdlich

    Bei diesem Flokkenwirbel haben die Männer der Berliner Straßenreinigung und Müllabfuhr alle Hände voll zu tun. Auf den Betriebshöfen ist Hochbetrieb. Aber trotz Tag- und Nachteinsatz, der den Straßsnreinigern alles abverlangt, herrscht gute Stimmung. So ist es auch im Friedrichshainer Betriebshof I, Holzmarktstraße 22/25 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Das Tiefdruckgebiet, das in der DDE die verbreiteten und zum Teil lang anhaltenden Schneefälle brachte, ist nach Nordosten abgezogen und hat sich dabei weitgehend aufgefüllt. Mit Ausnahme des Küstenbereiches finden wir in der gesamten DDR eine geschlossene Schneedecke, deren Mächtigkeit auch im Flachland stellenweise 20 cm betragt ...

  • Aufopferungsvoll und schnell

    „Rude Prävo": Unter der Überschrift „Unerwartete Niederlage der CS-Fußballspieler" schreibt das Zentralorgan der KPC: „90 Minuten brachten einen Erfolg für die kämpferische, aufopferungsvolle und hauptsächlich schnellere Mannschaft der DDR. Die Siegermannschaft war für den Kampf, vor allem physisch, sehr gut vorbereitet ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „La Traviata"**) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Die Sorgen und die Macht"*) KAMMERSPIELE, 19 Uhr: „Haus Herzenstod"*) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Optimistische Tragödie"**) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Rummelplatz"*) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Die Schneekönigin"*) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Der Vogelhändler"*) VOLKSBÜHNE, 18 und 20 ...

  • Die Aufstellungen

    Finnland: Lahtinen; Suokko, Pynnoenen, Numminen, Vasama; Kilpioe. Rautalin, Oksanen, Pulli, Nikkilae, Keinonen, Seistamo, Lehlioe, Reunamaeki. DDR: Kolbe; Schildern, Kuczera, Voigt, Plottka; Erich Novy, Buder, Franke, Kluge!, Ziesche, Hiller, Tudyka, Helmut Novy und Poindl. Schiedsrichter: Svoboda und Krnavek (CSSR) ...

  • Außerordentliche IOC-Tagung

    Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Vertreter der internationalen Sportverbände zu einer außerordentlichen IOC-Tagung eingeladen, die am 8. Februar in Lausanne stattfinden wird. Auf der Tagesordnung stehen die immer zahlreicher werdenden Proteste gegen die politischen Eingriffe in den internationalen Sportverkehr ...

  • Ratschläge der Verkehrspolizei

    Am Donnerstag kam es im gesamten Gebiet der DDR zu 698 Verkehrsunfällen, bei denen sechs Personen getötet und 170 verletzt wurden. Tjie meisten Verkehrsunfälle ereigneten sich im Bezirk ''Karl- Marx-Stadt. Auch in den Bezirken Halle, Potsdam und in der Hauptstadt Berlin waren die Unfallziffern hoch. In Berlin waren es 65 Verkehrsunfälle, wobei 14 Personen leicht verletzt wurden ...

  • Für den Fußgänger

    # Aufmerksamkeit beim Überqueren der glatten Fahrbahnen — plötzliches Bremsen der Kraftfahrzeuge kann erhöhte Unfallgefahr für Kraftfahrer und Fußgänger zur Folge haben. # Bei Schneefall oder Schneetreiben trotz Regenschirm und hochgeschlagenem Mantelkragen den Fahrzeugverkehr nicht aus den Augen lassen ...

Seite
Programm des Sozialismus Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NA TION und Funkprogramm DDR-Protest gegen VVN-Verbotsprozeß Bis wann räumen Nordbezirke die Felder? Neue Methoden der Ausbildung ZK-Delegation bei Budapester Arbeitern Studium in der Brigade Konstrukteure und Ingenieure beschlossen kollektives Studium Programm auch für den Bauern
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen