13. Aug.

Ausgabe vom 07.08.1962

Seite 1
  • Schluß mit Bonner Eingriffen in internationalen Reiseverkehr

    „Herr Minister! Am 28. Juli und 4. August haben sich die westdeutschen Grenzorgane schwerer Ausschreitungen gegen das Personal eines auf Grund internationaler Vereinbarungen seit dem 18. Mai 1962 von der Deutschen Reichsbahn der DDR zwischen Westberlin und Österreich gefahrenen Liegewagenzuges schuldig ...

  • Kalte Kriegslogik

    Daß sich das deutsche Volk nach einem Friedensvertrag sehne, »ist die natürlichste Sache der Welt*. So das Westberliner Adenauer-Sprachrohr »Der Tag" im ersten Satz seines Leitartikels vom Sonntag. Da wir der gleichen Meinung sind, könnte man also verhandeln. Ja, wenn es nadi der Logik ginge. Die aber kennt der „Tag'-Leitartikler nicht ...

  • Plandiskussion 1963

    Dieser Tage erhalten alle Grundorganisationen der Partei in der [ndustrie, im Verkehrs- und im Verbindungswesen einen von Genossen Walter Ulbricht unterzeichneten Brief des Zentralkomitees. In ihm ist eine »rundliche und übersichtliche Darstellung aller Probleme enthalten^ die mit der allseitigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1962 und der Ausarbeitung der Planvorschläge für das kommende Jahr zusammenhängen ...

  • Schutzwall ist notwendig

    Berlin (ADN). „Ich hatte die Ehre, vom Präsidenten der Volkskammer, Herrn Dr. Dieckmann, empfangen zu werden, und er hat mir von dem Vorschlag des Friedensvertrages Kenntnis gegeben. Ich bin gänzlich seiner Meinung." Dies erklärte der Alterspräsident der Nationalversammlung der Republik Malagasy (ehem ...

  • Textima Produktion steigt um 12 Prozent

    Werktätige des Textilmaschinenbaus diskutieren Plan 1963

    Der VEB Rund- und Flachstrickmaschinenbau Karl-Marx-Stadt wird in Abstimmung mit dem VEB Elite-Diamant Karl-Marx-Stadt — der neben seinen weltbekannten Fahrrädern auch leistungsfähige Flachstrickautomaten herstellt — sein Typenprogramm bereinigen. Dadurch ist ihm bereits 1963 die Serienfertigung einer neuen Großrundstrickmaschine möglich ...

  • 4000 Besucher am ersten Tag in Sao Paulo

    Großes Interesse für DDR-Maschinen

    SSo Paulo'(ADN). Die erste Industrieausstellung der DDR in Brasilien, die in Säo Paulo durch den Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Julius Balkow, eröffnet wurde, verzeichnete schon bis zum Abend des ersten Tages 4000 Besucher. Die prominenten Gäste der Eröffnungsfeierlichkeiten und das Besucherpublikum waren von der Ausstellung stark beeindruckt ...

  • Ruf an die Weltjugend für Frieden und Freundschaft

    VIII. Weltfestspiele

    Helsinki. Mit einer Friedensmanifestation auf einer der felsigen Höhen rings um. den Südhafen von Helsinki fanden am Montagabend die VIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten ihren erhebenden Abschluß. Diese Willensbekundung der jungen Generation in dem dort gelegenen Brunnenpark gestaltete sich zu einem unüberbrückbaren Ruf nach Frieden und Freundschaft, nach Abrüstung und friedlicher Koexistenz ...

  • Für Frieden, gegen Neokolonialismus

    Beide Seiten stellten mit Genugtuung fest", heißt es in dem Kommunique weiter, „daß die Deutsche Demokratische Republik und die Republik Mali in ihren Standpunkten hinsichtlich der Erhaltung des Weltfriedens und in ihrem Streben nach umfassender Durchsetzung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz, ...

  • Republik Mali unterstützt deutschen Friedensvertrag

    Gemeinsames Kommunique unterzeichnet / Einladung nach Mali Parlamentsdelegation herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Die malinesische Parlamentsdelegation unter Führung des Präsidenten der Nationalversammlung der Republik Mali, Alassane Haidara, ist am Montagvormittag nach einem dreitägigen Freundschaftsbesuch in der DDR vom Zentralllughafen Berlin-Schönefeld in die Heimat abgeflogen. Die Delegation, ...

  • DDR und der Parlamentsdelegation der Republik Mali unterzeichnet, in dem es beißt: Grundsätzliche Übereinstimmung

    „Das Präsidium der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und die Delegation der Nationalversammlung der Republik Mali sind übereingekommen, daß es im Interesse der Sicherung des Friedens liegt, in Deutschland unverzüglich die Reste des zweiten Weltkrieges durch den Abschluß eines Friedensvertrages zu beseitigen ...

  • ir sahen die Wahrheit"

    Vor seiner Abreise erklärte Parlamentspräsident Alassane Haidara m einem ADN-Interview: .Wir gehen nach Mali mit der Erkenntnis zurück, daß die Bevölkerung der DDR gewillt ist, ihr Land in Frieden aufzubauen umU*ich auf dem Wege des Sozialismus eine blühende und friedliche Zukunft zu schalten." «Wir konnten feststellend sagte Alassane Haidara abschließend, ...

  • feierlich beendet

    tracht ihrer Verantwortung, angesichts der Gefahr eines neuen Weltkrieges an alle Völker der Welt und an ihre Regierungen, um erneut ihrer unwandelbaren Entschlossenheit Ausdruck zu geben, den Weltfrieden zu verteidigen. Zur selben Zeit, da wir uns mit diesem Appell an alle Menschen ohne Unterschied ...

  • Glückwunschtelegramm ah die Elfenbeinküste

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 2. Jahrestages der Proklamierung der Unabhängigkeit der Republik Elfenbeinküste sandte der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, an den Präsidenten der Republik Elfenbeinküste, Felix Houphouet-Boigny, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm ...

  • Beziehungen sind anomal

    Zur Tatsache, daß die Republik Malagasy nur mit Westdeutschland offizielle diplomatische Beziehungen unterhält, führte der Alterspräsident aus: „Dieser Zustand ist anomal. Die Republik Malagasy muß, wie ich es immer gesagt habe, ein neutraler Staat sein, der allen Nationen der Welt die Hand reichte

Seite 2
  • Revanchehetze von Kiel bis Baden

    Demonstrative Grußschreiben von Adenauer, Strauß und Gerstenmaier / Minister Hauptredner

    Berlin (ADN/ND). Von Schleswig-Holstein bis Baden-Württemberg Wurde Westdeutschland am Sonntag von einer Welle revanchistischer Hetzveranstaltungen heimgesucht. Bundeskanzler Adenauer, Kriegsminister Strauß und Bundestagspräsident Gerstenmaier begrüßten demonstrativ die Revanchisten. Die Hauptredner ...

  • SPD-Senator fordert Notstandsgesetze

    Krisenherd Westberlin mache „außerordentliche Maßnahmen" erforderlich

    Hamburg (ND). Auf einer Versammlung vor 150 Studenten in Hamburg forderte der Hamburger SPD-Innensenator Schmidt die schnelle Verabschiedung der Bonner Notstandsgesetze. Schmidt gab dabei mit zynischer Offenheit zu, daß die Bonner Regierung und die Führung der SPD die von ihnen geschaffene anomale Lage in Westberlin dazu nutzen wollen, um die arbeiter- und gewerkschaftsfeindlichen Notstandsgesetze durchzusetzen ...

  • Plandiskussion 1963

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Führung der Plandiskussion mit allen Werktätigen liegt in den Händen der Parteiorganisationen. Die Parteileitung im- VEB Carl Zeiss Jena hat schon damit begonnen. Hatte sie den Brief des ZK früher als andere Betriebe erhalten? Nein, aber die Genossen haben sehr gründlich die Beschlüsse der 14., 15 ...

  • KARL SCHABROD

    Kumpel an seiner Seite Wir Bergarbeiter der Zentralwerkstatt Regis-Breitingen, Abteilung Zerspanung, protestieren hiermit energisch gegen das Schandurteil an den Bergarbeiterfunktionären Karl Schabrod, Emil Sander sowie Wolfgang Schröder. Wir können nicht verstehen, daß ehrliche Friedenskämpfer derartigen Urteilen ausgesetzt werden, während Kriegsverbrecher, die Tausende von Menschen im letzten Krieg unsinnig geopfert haben, frei sind und hohe Staatsfunktionen Karl Schabrod bekleiden ...

  • Justizminister deckt Blutrichter

    Niedersächsische Regierung ein Nest von Naziverbrechern

    Berlin (ND). Der niedersächsische Justizminister, Dr. von Nottbeck, hat in unglaublicher Weise einen faschistischen Blutrichter in Schutz genommen. Nottbeck hält es für richtig, daß der Ministerialdirigent seines Ministeriums, Alexander von Dollen, sich weigert, mit voller Pension in den Ruhestand zu treten ...

  • Kalbitzer unter Druck gesetzt

    SPD-Bundestagsabgeordneter leugnet Brief an seinen Parteivorstand

    Hamburg (ND). Der Bundestagsabgeordnete Hellmut Kalbitzer, 3. Vorsitzender des Landesverbandes Hamburg der SPD, hat sich in einem Dementi veranlaßt gesehen, die Existenz des Briefes zu leugnen, den er an den Parteivorstand der SPD gerichtet hatte und über den „Neues Deutschland" am vergangenen Sonnabend berichtete ...

  • Strafanträge gegen Gewaltverbrecher

    Berlin (ADN). Mit den Plädoyers des Staatsanwaltes und der Verteidiger wurde am Montag der Prozeß vor dem Senat des Stadtgerichts Berlin fortgesetzt, in dem sich neun Jugendliche für einenam 16. Juni versuchten gewaltsamen Durchbruch der Staatsgrenze in Berlin zu verantworten haben. Staatsanwalt Schulz ...

  • Glückwünsche des ZK

    Genosse Albert Schreiner 70 Jahre Berlin (ND). Genosse Prof. Dr. Albert Schreiner feiert heute seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee gratuliert dem Parteiveteranen, der 1910 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei und Mitglied der KPD bei ihrer Gründung wurde, in einem Glückwunschschreiben. Genosse Schreiner war in der Weimarer Republik Redakteur von Arbeiterzeitungen und nahm als Stabsoffizier am spanischen Freiheitskampf teil ...

  • Zum Besuch Malis eingeladen

    Er lud in seinen weiteren Ausführungen Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann zu einem Besuch der Republik Mali ein. Dr. Dieckmann dankte für die Worte des malinesischen Parlamentspräsidenten und erklärte, daß er die Einladung mit großer Freude annehme. \ Auf dem Flugplatz wurden die afrikanischen Gäste auf das herzlichste vom Präsidenten der Volkskammer der DDR, Dr ...

  • Beileid des Ministerrates zumTodeÄnneSaefkows

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch sandte im Namen des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich des Hinscheidens der hervorragenden antifaschistischen Widerstandskämpferin Anne Saefkow an ihre beiden Töchter Edith Wahner und Bärbel Saefkow ein in herzlichen Worten gehaltenes Beileidsschreiben ...

  • Abrüstung notwendig

    Beide Seiten bringen ihre Überzeugung zum Ausdruck, daß es heute notwendiger denn je ist, den Frieden durch die Verwirklichung der allgemeinen und vollständigen Abrüstung zu sichern. „Beide. Seiten haben die dringende Notwendigkeit der sofortigen Einstellung des atomaren Wettrüstens und der Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa und in Afrika zugunsten der Erhaltung des Weltfriedens unterstrichen ...

  • CDU-Führungsblatt hetzt gegen die IG Metall

    Berlin (ND). Unter Schlagzeilen wie „Gefährliche Wege" und „IG Metall auf riskantem Kurs" fällt der „Rheinische Merkur", das Führungsorgan der Adenauer-CDU, in seiner jüngsten Ausgabe über die organisierten westdeutschen Metallarbeiter her. Das Wochenblatt hetzt, weil die Gewerkschafter in ihren Anträgen an den Gewerkschaftstag der IG Metall Abwehrmaßnahmen der Arbeiterklasse gegen die von Bonn ausgehende Atomkriegsgefahr fordern ...

  • Macht den 1. September zum Antikriegstag

    Aufruf des Ständigen Ausschusses

    der deutschen Arheiterlcnnferenzen Berlin (ADN/ND). Der Ständige' Ausschuß der deutschen Arbeiterkonferenzen hat alle Arbeiter und Gewerkschafter Westdeutschlands aufgerufen, entsprechend der Initiative des 5. DGB-Jugendkongresses den 1. September 1962 zum Antikriegstag zu machen. Das Komitee appelliert an die Arbeiter in beiden deutschen Staaten, u ...

  • PETER UMLAND Ein aktiver Gewerkschafter

    Als ehemaliger norddeutscher Gewerkschafter ist mir Peter Umland aus Brunsbüttelkoog sehr gut bekannt. Kol- ^..,,,,:W,.,„,^,,...... lege Umland ist in seinem Leben immer aktiv als Gewerkschaftsfunktionär für die Erhaltung des Friedens und gegen den Militarismus aufgetreten! Solche Kämpfer gegen die Atomkriegsgefahr und den Faschismus werden trotz schwerer-Erkrankung von Bonn heute wieder eingekerkert ...

  • LUDWIG LANDWEHR Weil er die Wahrheit sagt

    Mich drängt es, leidenschaftlich gegen die Verhaftung Ludwig Landwehrs zu Protestierern Ich hatte Gelegenheit, diesen aufrechten Sprecher aller Verfolgten des Naziregimes, in meiner ehemaligen Heimat Niedersachsen zu sehen und zu hören. Wie habe ich diesen -Menschen bewundert: Schon grauhaarig und gesundheitlich sicherlich auch nicht der Festeste* scheute er dennoch keine Mühe, um den Menschen die Wahrheit über die DDR zu sagen ...

  • Strauß: A-Waffen an die Grenze

    Hamburg (ADN/ND). Der Bonner Kriegsminister Strauß forderte am Sonntagabend im westdeutschen Fernsehen erneut Verfügungsgewalt über atomare Waffen für die Bundeswehr im Rahmen einer „NATO-Atommacht". Strauß wandte sich damit gegen Forderungen einflußreicher Kreise in den USA, der Bundeswehr atomare Verfügungsrechte ...

  • Protest gegen Unrecht

    DDR-Bürger fordern: Freiheit für eingekerkerte Patrioten und Bestrafung der Fränkel, Oberländer und Globke -' -

    Karl Schabrod, Ludwig Landwehr, Peter Umland - das sind drei aus der großen Sdiar westdeutscher Patrioten, die vom Bonner Regime in Kerkern gefangengehalten werden. Der Grund: Sie kämpfen mutig gegen den von Bonn geplanten Atomkrieg und setzen sich für Demokratie, Verständigung und Frieden ein. An ihrer Seite stehen Millionen Menschen in beiden deutschen Staaten ...

  • Ansprache Dr. Dieckmanns

    Nach der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung stellte Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann in einer kurzen Ansprache fest: „Wir sind gemeinsam der Überzeugung, daß das Kommunique ein wesentlicher und wichtiger Beitrag zur Lösung der großen internationalen Fragen, zur Beseitigung der internationalen Spannungen und auch der friedlichen Lösung der Deutschlandfrage ist ...

  • Unterhausabgeordneter Crossman in Berlin

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR traf am Montag auf dem Flughafen Berlin- Schönefeld das Mitglied des britischen Unterhauses Richard Crossman zu einem mehrtägigen DDR-Besuch ein. Der prominente britische Labourpolitiker wurde Vom Mitglied des Komitees der Interparlamentarischen Gruppe, Staatssekretär Hans Seigewasser, begrüßt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

  • Alassane Haidara würdigt Erfolge der DDR

    In seiner Erwiderung würdigte der malinesische Parlamentspräsident in einer Abschiedsansprache die Erfolge der DDR beim Aufbau des Sozialismus.

  • Mali unterstützt Friedensvertrag

    (Fortsetzung von Seite 1)

    drückten afrikanischen Völker um ihre Befreiung zu untergraben."

Seite 3
  • Plandiskussion 1963

    (Fortsetzuno von Seite 1)

    Die Führung der Plandiskussion mit allen Werktätigen liegt in den Händen der Parteiorganisationen. Die Parteileitung im VEB Carl Zeiss Jena hat schon damit begonnen. Hatte sie den Brief des ZK früher als andere Betriebe erhalten? Nein, aber die Genpsseri haben sehr gründlich die Beschlüsse der 14., 15 ...

  • Revanchehetze von Kiel bis Baden

    Demonstrative Grußsdireiben von Adenauer, Strauß und Gerstenmaier / Minister Hauptredner

    Berlin (ADN/ND). Von Schleswig-Holstein bis Baden-Württemberg Wurde Westdeutschland am Sonntag von einer Welle revanchistischer Hetzveranstaltungen heimgesucht. Bundeskanzler Adenauer, Kriegsminister Strauß und Bundestagspräsident Gerstenmaier begrüßten demonstrativ die Revanchisten. Die Hauptredner ...

  • SPD-Senator fordert Notstandsgesetze

    Krisenherd Westberlin mache „außerordentliche Maßnahmen" erforderlich

    Hamburg (ND). Auf einer Versammlung vor 150 Studenten in Hamburg forderte der Hamburger SPD-Innensenator Schmidt die schnelle Verabschiedung der Bonner Notstandsgesetze. Schmidt gab dabei mit zynischer Offenheit zu, daß die Bonner Regierung und die Führung der SPD die von ihnen geschaffene anomale Lage in Westberlin dazu nutzen wollen, um die arbeiter- und gewerkschaftsfeindlichen Notstandsgesetze durchzusetzen ...

  • Justizminister deckt Blutrichter

    Niedersächsische Regierung ein Nest von Naziverbrechern

    Berlin (ND). Der niedersächsische Justizminister, Dr. von Nottbeck, hat in unglaublicher Weise einen faschistischen Blutrichter in Schutz genommen. Nottbeck hält es für richtig, daß der Ministerialdirigent seines Ministeriums, Alexander von Dollen, sich weigert, mit voller Pension in den Ruhestand zu treten ...

  • Kalbitzer unter Druck gesetzt

    SPD-Bundestagsabgeordneter leugnet Brief an seinen Parteivorstand

    Hamburg (ND). Der Bundestagsabgeordnete Hellmut Kalbitzer, 3. Vorsitzender des Landesverbandes Hamburg der SPD, hat sich in einem Dementi veranlaßt gesehen, die Existenz des Briefes zu leugnen, den er an den Parteivorstand der SPD gerichtet hatte und über den „Neues Deutschland" am vergangenen Sonnabend berichtete ...

  • Strafanträge gegen Gewaltverbrecher

    Berlin (ADN). Mit den Plädoyers des Staatsanwaltes und der Verteidiger wurde am Montag der Prozeß vor dem Senat des Stadtgerichts Berlin fortgesetzt, in dem sich neun Jugendliche für eine» am 16. Juni versuchten gewaltsamen Durchbruch der Staatsgrenze in Berlin zu verantworten haben. Staatsanwalt Schulz ...

  • Glückwünsche des ZK

    Genosse Albert Schreiner 70 Jahre Berlin (ND). Genosse Prof. Dr. Albert Schreiner feiert heute seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee gratuliert dem Parteiveteranen, der 1910 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei und Mitglied der KPD bei ihrer Gründung wurde, in einem Glückwunschschreiben. Genosse Schreiner war in der Weimarer Republik Redakteur von Arbeiterzeitungen und nahm als Stabsoffizier am spanischen Freiheitskampf teil ...

  • Zum Besuch Malis eingeladen

    Er lud in seinen weiteren Ausführungen Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann zu einem Besuch der Republik Mali ein. Dr. Dieckmann dankte für die Worte des malinesischen Parlamentspräsidenten und erklärte, daß er die Einladung mit großer Freude annehme. Auf dem Flugplatz wurden die afrikanischen Gäste auf das herzlichste vom Präsidenten der Volkskammer der DDR, Dr ...

  • Abrüstung notwendig

    Beide Seiten bringen ihre Überzeugung zum Ausdruck, daß es heute notwendiger denn je ist, den Frieden durch die Verwirklichung der allgemeinen und vollständigen Abrüstung zu sichern. „Beide Seiten haben die dringende Notwendigkeit der sofortigen Einstellung des atomaren Wettrüstens und der Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa und in Afrika zugunsten der Erhaltung des Weltfriedens unterstrichen ...

  • Brigade „Ernst Thälmann" Brigade „7. Oktober" VEB Zentralwerkstatt Reaii Einer von Millionen

    Sehr verehrter lieber Herr Karl Schabrod! Mit tiefer Anteilnahme und großer Empörung habe ich Kenntnis bekommen von dem Urteil des Landgerichts Düsseldorf gegen Sie und Ihre Freunde. Wenn Ihnen „Staatsgefährdung" vorgeworfen wurde, so stellt die ganze friedliebende Menschheit in Ost und West — Kommunisten ...

  • CDU-Führungsblatt hetzt gegen die IG Metall

    Berlin (ND). Unter Schlagzeilen wie „Gefährliche Wege" und „IG Metall auf riskantem Kurs" fällt der „Rheinische Merkur", das Führungsorgan der Adenauer-CDU, in seiner jüngsten Ausgabe über die organisierten westdeutschen Metallarbeiter her. Das Wochenblatt hetzt, weil die Gewerkschafter in ihren Anträgen an den Gewerkschaftstag der IG Metall Abwehrmaßnahmen der Arbeiterklasse gegen die von Bonn ausgehende Atomkriegsgefahr fordern ...

  • Macht den 1. September zum Antikriegstag

    Aufruf des Ständigen Ausschusses

    der deutschen Arheiterknnferenzen Berlin (ADN/ND). Der Ständige Ausschuß der deutschen Arbeiterkonferenzen hat alle Arbeiter und Gewerkschafter Westdeutschlands aufgerufen, entsprechend der Initiative des 5. DGB-Jugendkongresses den 1. September 1962 zum Antikriegstag zu machen. Das Komitee appelliert an die Arbeiter in beiden deutschen Staaten, u ...

  • PETER UMLAND Ein aktiver Gewerkschafter

    Als ehemaliger norddeutscher Gewerkschafter ist mir Peter Umland aus Brunsbüttelkoog sehr gut bekannt. Kollege Umland ist in I seinem Leben immer aktiv als Gewerkschaftsfunktionär für die Erhaltung des Friedens und gegen den Militarismus - - J> « aufgetreten! J.\>.\ '- \'\ ; Solche Kämpfer LjTL^fc ■' ...

  • Von Mördern eingekerkert

    Der Vorsitzende der VVN in Niedersachsen, der Patriot Ludwig Landwehr, erstattete vor wenigent'Monaten Strafanzeige gegen die Mörder Ernst Thälmanns. Das ist nicht nur sein gutes Recht, sondern auch gesetzliche Pflicht. Denn wenn man von Verbrechen Kenntnis hat unddiese verschweigt, macht man sich strafbar ...

  • LUDWIG LANDWEHR Weil er die Wahrheit sagt

    Mich drängt es, leidenschaftlich gegen die Verhaftung Ludwig Landwehrs zu protestieren! Ich hatte Gelegenheit, diesen aufrechten Sprecher aller Verfolgten des Naziregimes, in meiner ehemaligen Heimat Niedersachsen zu sehen und zu hören. Wie habe ich diesen -Menschen bewundert: Schon grauhaarig und gesundheitlich sicherlich auch nicht der Festeste* scheute er dennoch keine Mühe, um den Menschen die Wahrheit über die DDR zu sagen ...

  • Strauß: A-Waffen an die Grenze

    Hainburg (ADN/ND). Der Bonner Kriegsminister Strauß forderte am Sonntagabend im westdeutschen Fernsehen erneut Verfügungsgewalt über atomare Waffen für die Bundeswehr im Rahmen einer „NATO-Atommacht". Strauß wandte sich damit gegen Forderungen einflußreicher Kreise in den USA, der Bundeswehr atomare ...

  • KARL SCHABROD

    Kumpel an seiner Seite Wir Bergarbeiter der Zentralwerkstatt Regis-Breitingen, Abteilung Zerspanung, protestieren hiermit energisch gegen das Schandurteil an den Bergarbeiterfunktionären Karl Schabrod, Emil Sander sowie Wolfgang Schröder. Wir können nicht verstehen, daß ehrliche Friedenskämpfer derartigen Urteilen ausgesetzt werden, während Kriegsverbrecher, die Tausende von Menschen im letzten Krieg unsinnig geopfert haben, frei sind und hohe Staatsfunktionen bekleiden ...

  • Protest gegen Unrecht

    DDR-Bürger fordern: Freiheit für eingekerkerte Patrioten und Bestrafung der Fränkel, Oberländer und Globke ' -

    Karl Schabrod, Ludwig Landwehr, Peter Umland - das sind drei aus der großen Sdiar westdeutscher Patrioten, die vom Bonner Regime in Kerkern gefangengehalten werden. Der Grund: Sie kämpfen mutig gegen den von Bonn geplanten Atomkrieg und setzen sich für Demokratie, Verständigung und Frieden ein. An ihrer Seite stehen Millionen Menschen in beiden deutschen Staaten ...

  • Ansprache Dr. Dieckmanns

    Nach der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung stellte Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann in einer kurzen Ansprache fest: „Wir Bind gemeinsam der Überzeugung, daß das Kommunique ein wesentlicher und wichtiger Beitrag zur Lösung der großen internationalen Fragen, zur Beseitigung der internationalen Spannungen und auch der friedlichen Lösung der Deutschlandfrage ist ...

  • Beileid des Ministerrates zumTodeAnneSaefkows

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch sandte im Namen des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich des Hinscheidens der hervorragenden antifaschistischen Widerstandskämpferin Anne Saefkow an ihre beiden Töchter Edith Wahner und Bärbel Saefkow ein in herzlichen Worten gehaltenes Beileidsschreiben ...

  • Unterhausabgeordneter Crossman in Berlin

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR traf am Montag auf dem Flughafen Berlin- Schönefeld das Mitglied des britischen Unterhauses Richard Crossman zu einem mehrtägigen DDR-Besuch ein. Der prominente britische Labourpolitiker Wurde vom Mitglied des Komitees der Interparlamentarischen Gruppe, Staatssekretär Hans Seigewasser, begrüßt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hennann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen

  • Alassane Haidara würdigt Erfolge der DDR

    In seiner Erwiderung würdigte der malinesische Parlamentspräsident In einer Abschiedsansprache die Erfolge der DDR beim Aufbau des Sozialismus.

Seite 4
  • Eng mit der Praxis verbunden

    Ausstellung der Hochschule.für Angewandte und Bildende Kunst Berlin-Weißensee

    Mit dem Blick auf die 5. Deutsche Kunstausstellung hat die Hochschule für Angewandte und Bildende Kunst, Weißensee, im Internationalen Ausstellungszentrum Berlin am Bahnhof Friedrichstraße eine Ausstellung von Diplomarbeiten ihrer Studierenden aufgebaut. Da alle Abteilungen zu Worte kommen, ist es eine sehr instruktive, interessante und vielseitige Ausstellung geworden ...

  • Allseitige Bildung

    „Die jetzige Jugend wird überbelastet, kann sich nicht mehr so für Kunst interessieren. Die Betonung liegt zu einseitig auf Naturwissenschaft und Technik." Das antwortet Lehrer G. in einer Umfrage der Illustrierten „Freie Welt". Soll unsere Schule nun auf Kosten des Chemieunterrichts den musischen Unterricht erweitern? In diesem bedeutsamen Zweig der Naturwissenschaft stehen wir erst am Anfang unserer Erkenntnisse ...

  • Künstler sind bereit zu helfen

    Unser Dorfklub arbeitet also nicht schlecht: Wir merkten jedoch bald, daß wir mit den alten Methoden nicht mehr auskommen. Wir hielten deshalb Ausschau nach Schriftstellern und Künstlern. Oft gibt es ja noch die. Meinung, daß die Mehrzahl der Künstler wenig Bereitschaft zeige, den Brigaden oder den Dorfklubs zu helfen ...

  • Der Dorfklub

    spricht zur Diskussion Von VK Max S tei t z -, Bürgermeister und Vorsitzender des Dorfklubs Obersdorf-Hermersdorf

    Eine wichtige Frage — und nicht etwa eine organisatorische - ist heute für die Kulturarbeit auf dem Dorfe: Wie arbeiten die staatliche Leitung, die Volksvertretung, der Dorfklub und die LPG zusammen? Mancherorts sieht es noch so aus, als bestünde zwischen den einzelnen Partnern ein Widerspruch. Aus unseren Erfahrungen in Obersdorf-Hermersdorf jedoch kann ich nur sagen: Sie wachsen immer mehr zusammen ...

  • Neue Raumflüge noch 1962

    Moskau (ADN). Noch in diesem Jahr werde die Sowjetunion neue bemannte Weltraumflüge durchführen. Diese Uberr zeugung äußerten die beiden sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin und German Titow in einem Interview, das die „Prawda" am Sonntag anläßlich des Jahrestages des Fluges von Titow veröffentlichte ...

  • Die LPG gehört in den Dorf klub

    Wir meinen aber auch, daß die Ansicht, man solle die Dorfklubs auflösen und ihre Aufgaben der Kulturkommission der LPG übertragen, falsch ist. Im Dorf leben ja nicht nur LPG-Mitglieder. Gerade der Dorfklub ist am besten geeignet, alle Kreise der Bevölkerung in das Leben des sozialistischen Dorfes einzubeziehen, das Bündnis zwischen Arbeiterklasse und Genossenschaftsbauern und den übrigen Schichten weiter zu festigen ...

  • N. W. Wedjernikow

    50 sowjetische Pädagogen weilen fegenwärtig bei uns zu Gast, um dabei mitzuhelfen, den Russischunterricht an unseren Schulen zu verbessern. Die sowjetischen Lehrer unterstützen auf Lehrgängen, bei Lektionen und Aussprachen sowie bei gemeinsamen Exkursionen etwa 400 Russischlehrer aus den Bezirken der Republik bei der Entwicklung und Festigung ihrer Sprachfertigkeiten ...

  • „Malt die Bäuerin von heute!"

    Durch die Verbindung zwischen Künstlern und Dorfklub haben bestimmt beide Teile gelernt, nicht nur wir. Mit der Verkaufsgenossenschaft bildender Künstler in Berlin veranstalteten wir eine Gemäldeausstellung. Der Maler Mentzel erläuterte die einzelnen Bilder, und die LPG-Mitglieder sagten sehr offen ihre Meinung ...

  • Schönes Ergebnis

    Prof. Thielicke, Hamburg, am 17. Juni 1962 im westdeutschen Fernsehen: „Um unserer Jugend klarzumachen, was Freiheit ist, brauchen wir kaum die Philosophie. Wir brauchen ihr eigentlich nur die Freiheit vorzuleben." Dr. G ö h r k e am 14. Juni 1962 «m Rias: „Wir haben leider in der Jugendkriminalität doch sehr, sehr schwere Verbrechen ...

  • Otto Grotewohl beglückwünscht Prof. Dr. Kraatz

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, übermittelte dem Direktor der Universitätsfrauenklinik der Humboldt-Universität Berlin, Nationalpreisträger Prof. Dr. Beimut Kraatz, zum 60. Geburtstag am 6. August im Hamen des Ministerrates und in seinem eigenen Namen herzliche Glückwünsche ...

  • Beratung bei offener Tür

    Bald merkte jeder, daß es unzweckmäßig ist, wenn die Ständige Kommission und der Dorfklub getrennt arbeiten. Soll man die Dinge doppelt beraten? Sie machen das also gemeinsam. Auch nicht als „geschlossene Gesellschaft", die Beratungen sind jedermann zugänglich. Oft finden sich jetzt viele Interessenten ein, die gar nicht eingeladen, aber stets willkommen sind ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    CAMERA. 25 in- und ausländische Filme wird das Berliner Lichtspielhaus „Camera" in diesem Monat zeigen. Der sowjetische Spitzenfilm „Die Dame mit dem Hündchen" ist am 12. August zu sehen. Das filmische "Meisterwerk „Richard III." aus der englischen Produktion wird am 26. und 27. August wiederaufgeführt ...

  • Westdeutsche Prominenz zu Jugendfragen

    Bildungsmonopol nicht gebrochen Westzonenpräsident L ü b k e am 30. Mai 1962 im Fernsehen: „Wir sind bei uns in (West-)Deutschland heute, glaube ich, so gestellt, daß derjenige, der den Willen hat vorwärtszukommen, und die notwendige Begabung mitbringt, auch in seinem Beruf vorwärtskommt." Prof. Etting am 30 ...

  • DDR führt

    Prof. Erhard, Bonns Wirtschaftsminister am 29. November 1961 im SFB: „Die wirtschaftliche und technische Entwicklung macht eine großzügige Förderung der Bildung und Ausbildung der Jugend, insbesondere auch der Arbeiterjugend notwendig." Prof. Etting: „In der Sowjetzone sind die offiziellen Einrichtungen so, daß eine Überlegenheit in der Bildung, besonders für die Jugend zwischen 15 und 18 Jahren nicht geleugnet werden kann ...

  • „Neue Zeit", Heft 32

    Wahre Freunde; Zeit der Prüfungen; Was dahinter steckt (Kommentare). Akademiemitglied Eugen Varga: Suche nach einem Ausweg aus einer ausweglosen Lage; B. Bychowski: Wieder einmal danebengehauen; L. Sedin: Konservativer Wein in neuen Schläuchen; H. Schnittke: Schlacht unterwegs; ein gefährlicher Feind (Zu den Ergebnissen des VIII ...

Seite 5
  • „Travel Office" ohne Existenzberechtigung

    DDR-Mitgliedstädte in der Weltföderation der Partnerstädte prangern NATO-Störtätigkeit an

    Die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte ^Bitterfeld, Cottbus, Dessau, Dresden, Gera und Zwickau nahmen am 2. August 1962 in Dessau auf einer Zusammenkunft der Sektion der Deutschen Demokratischen Republik der Weltföderation der Partnerstädte (FMVJ) zur Störtätigkeit des sogenannten „Alliierten Reiseamtes" in Westberlin Stellung, das sich, völkerrechtswidrig und in diskriminierender Weise in den kulturellen Austausch der Städte einmischt ...

  • Eine neue Etappe begann

    A m Wochenende begann im Leben des ■**• jungen algerischen Staates eine neue Etappe. Das Politische Büro der FLN, das alle Befugnisse der inneren Verwaltung übernommen hat, tritt zu regelmäßigen Sitzungen zusammen, die einzelnen Arbeitsgebiete sind aufgeteilt und wichtige Entscheidungen über die wirtschaftliche Situation und über die Festigung der Souveränität werden erwartet ...

  • Verständigungswille triumphierte

    Über eine Woche lang hatten rund 18 000 Delegierte aus 137 Ländern der Erde in Helsinki ihre Kräfte auf kulturellem und sportlichem Gebiet gemessen, ihre Meinungen und Erfahrungen in Foren, Kolloquien und bei freundschaftlichen Begegnungen ausgetauscht. Damit gaben sie ein Beispiel, wie sich Menschen ...

  • Fest der Jugend und des Sports

    Ein großes Fest des Sports, des Tanzes und der Jugend war am Sonntagnachmittag der Höhepunkt des vorletzten Tages der Weltfestspiele. Noch einmal füllten Zehntausende Einwohner und ihre ihnen liebgewordene Gäste aus aller Welt die Ränge des Olympia-Stadions. Strahlender Sonnenschein lag über dem Stadion, als das Blasorchester des Mansfeld-Kombinats „Wilhelm Pieck" mit dem Lied des Deutschlandtreffens 1950 „Blaue Fahnen nach Berlin" den' Auftakt gab ...

  • Ehrungen und Anerkennungen

    Unsere Delegation kehrt mit Ehrungen und Anerkennungen auch auf kulturellem und sportlichem Gebiet heim. Sei es der Tenor Hans-Otto Rogge, der im internationalen Wettbewerb eine Goldmedaille erringen konnte, sei es der Klarinettist Siegfried Schramm, der durch eine Silbermedaille geehrt wurde, sei es ...

  • FLN-Führung beschließt in Algier neue Ressortverteilung im Politbüro

    Ben Bella für innere Koordinierung verantwortlich / Mohammed Boudiaf übernimmt Außenpolitik

    Algier (ND/ADN). Das Politbüro der FLN trat am Sonntat, wie bereits kurz berichtet, in der algerischen Hauptstadt zu seiner zweiten Sitzung zusammen, an der erstmalig neben Ben Bella auch Vizepremier Boudiaf teilnahm. Aus einem nach der Zusammenkunft veröffentlichten Kommunique geht hervor, daß im gegenseitigen ...

  • Unsere Republik gewann neue Freunde

    Für unsere 500 Delegierten werden die Tage von Helsinki unvergeßlich bleiben. So viele neue Eindrücke wurden gesammelt, so viele neue Freundschaften geschlossen, so viele Beweise herzlicher Solidarität empfangen, daß man unerschöpflich davon berichten könnte. Viele hundert Freunde aus rund 40 verschiedenen Ländern konnten wir auf unserem Schiff empfangen ...

  • IOJ-Kongreß eröffnet

    Viele Neuaufnahmen in Lateinamerika und Afrika

    Budapest (ADN/ND). Mit über 150 Delegierten, Gästen und Beobachtern aus mehr als 50 Ländern der Welt wurde am Montag in Budapest der 5. Kongreß der IOJ eröffnet. Die Delegierten beschlossen die Aufnahme von Berufs verbänden Kubas, Kolumbiens, Boliviens, Perus, Mexikos, Ekuadors, Argentiniens, Südvietnams, des Iraks und Malis ...

  • Interview mit Nasser

    Moskau (ADN). „Die Möglichkeiten einer weiteren Festigung der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Sowjetunion und unserem Lande sind unbegrenzt", erklärte VAR-Präsident Nasser in einem am Montag von der „Prawda" veröffentlichten Interview, das er am 29..Jult in. Alexandria..den Chefredakteuren der „Prawda" und der „Iswestijä", Satjukow und Adshubei, gewährte ...

  • Beziehungen zu Finnland vertieft

    Das Festival hat schließlich auch zur Vertiefung.der Beziehungen zwischen der DDR und der Republik Finnland beigetragen, wie das die zahlreichen Begegnungen und Gespräche mit finnischen Regierungsvertretern, und hier vor allem das Gespräch mit Ministerpräsident Karjalainen, mit Vertretern des finnischen Reichstages, und hier besonders der Besuch des Reichstagspräsidenten Kleemola an Bord der „Völkerfreundschaft", sowie mit Vertretern finnischer Parteien und Jugendorganisationen bewiesen ...

  • Friedensaktionen in London

    London (ADN-Korr.). Mit Mahnwachen und anderen Kampfaktionen haben die britischen Kernwaffengegner in London, Manchester, Reading, Brighton und anderen Orten am Montag den Hiroshima- Tag begangen. In London hielten am Zenotaph im Regierungsviertel Whitehall britische Frauen gemeinsam mit Frauen aus den USA, Australien, Vietnam und Nigeria Mahnwache ...

  • RGW-Tagung für Wissenschaft und Forschung

    Moskau (ADN-Korr.). Vom Dienstag bis Donnerstag voriger Woche fand in Moskau die erste Tagung der neugebildeten Ständigen Kommission für die Koordinierung der wissenschaftlichen uncT technischen Forschung der RGW-Länder statt. Daran nahmen" Delegationen aus der Sowjetunion, der DDR, Bulgarien, der CSSR, Polen, Rumänien und Ungarn teil ...

  • Dreifaches Hurra

    Wenn am Dienstag in den Nachmittagsstunden die „Völkerfreundschaft" vom Kai des Helsinkier Westhafens ablegt, wird ein dreifaches Hurra ertönen. Der erste Hochruf gilt dem abgeschlossenen Festival, der Solidarität der Weltjugend im Kampf um Frieden und Freundschaft mit allen Völkern, der zweite dem finnischen Volk, das ein so herzlicher Gastgeber war, und der dritte unserer sozialistischen Heimat, in die die 500 Delegierten mit neuen Kräften und neuem Schwung zurückkehren ...

  • Zwölfstöckige Hotelbauten im Meer

    Baku (ADN). Auf den Stahlinseln der Erdölarbeiter im Kaspischen Meer werden in Kürze zwölfstöckige Wohnbauten entstehen. Die Projekte dazu wurden von Architekten in Baku fertiggestellt. Den ungewöhnlichen Arbeitsbedingungen der kaspischen Erdölarbeiter entsprechend^ die jeweils zehn Tage lang auf dem Meere tätig sind und dann fünf freie Tage an Land bei ihren Familien verbringen, werden die Bauten als moderne Hotelgebäude mit allen Bequemlichkeiten errichtet ...

  • „Freundsdhaftsöl" fließt bald

    Budapest (ADN-Korr.). Durch den ungarischen Teilabschnitt der internationalen „Freundschafts"-Erdölleitung wird bald das erste sowjetische öl fließen. Vor mehr als drei Monaten ist der 130 Kilometer lange Arm fertiggestellt worden; die Zeit seitdem wurde zu vielfältigen Druckproben benutzt. Auch das Pumpwerk in der CSSR, das, dicht an der ungarischen Grenze gelegen, das öl bis an den Bestimmungsort Szazhalomabatta drücken wird, ist zur Arbeitsaufnahme bereit ...

  • Konzert der Preisträger

    Sieger des internationalen Musikfestivals in Helsinki gaben am Sonntag im nationalen Operntheater der finnischen Hauptstadt ein Konzert, an dem auch Künstler aus der DDR, China, Rumänien, Korea, Jugoslawien und Israel teilnahmen. Bei der Veranstaltung wurde besonders die bulgarische Geigerin Stoika Milanow mit Blumen förmlich überschüttet ...

  • Glückliche Gewinner

    Im Wettbewerb der Jazzorchester gingen die Goldmedaillen an die Orchester „Ad Hock" (Jugoslawien) und „Medik" (CSSR). Die Musiker Kubas, Rumäniens und der CSSR erhielten Goldmedaillen im Wettbewerb der Volksmusikorchester. Für ihre Volkstänze wurden die Rumänen, die Koreaner, die Bulgaren und die Franzosen, die Tanzgruppe des ukrainischen Volkschores, ein Woronesher Schülerensemble und eine Tanzgruppe aus Tbilissi mit Goldmedaillen ausgezeichnet ...

  • Massenprotest gegen Anschlag auf Nkrumah

    Accra (ADN-Korr.). Tausende Einwohner der ghanesischen Hauptstadt demonstrierten am Montag gegen den Mordanschlag auf Präsident Nkrumah. Auf Spruchbändern war zu lesen „Gestern Lumumba — heute Nkrumah" und „Nieder mit den Imperialisten und Neokolonialisten". An der Demonstration beteiligten sich Vertreter afrikanischer Befreiungsbewegungen aus Kamerun, Togo, Angola, Südafrika, Nigeria, Basutoland, Nordrhodesien und Portugiesisch-Guinea ...

  • Weltkongreß beendet

    Tokio (ADN). Der, 8. Weltkongreß für das Verbot der Kernwaffen und gegen einen Atomkrieg wurde am Montag in Tokio beendet. Die Delegierten wandten sich zum Abschluß des Kongresses mit einem Appell an die Völker der Welt, für das unverzügliche Verbot der Kernwaffen und für allgemeine und vollständige Abrüstung zu kämpfen ...

  • Zusammenkunft Sonn—Dean

    Genf (ADN). Der Leiter der sowjetischen Delegation zu den Genfer Abrüstungsverhandlungen, Sorin, hatte am Montagnachmittag eine weitere Zusammenkunft mit dem amerikanischen Delegationsleiter Dean, meldet TASS. Es war die zweite Zusammenkunft nach der Rückkehr Deans aus Washington.

  • Parteitag der KP Perus

    Lima (ADN). Der IV. Parteitag der Kommunistischen Partei Perus findet gegenwärtig in Lima statt. Er wird bis Dienstag dauern. An ihm nehmen 150 Delegierte teil, Das Zentralkomitee der KPdSU hat ein Grußschreiben an den Parteitag gerichtet.

  • Unvergeßliche Tage von Helsinki

    Die VIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten klangen am Montagabend begeisternd mit der Manifestation der Weltjugend für Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern, für Abrüstung und friedliche Koexistenz aus.

  • gemessen wurde. Bonn entlarvt und blamiert

    Jede Regierung, die versuchte, ihre Jugend direkt oder Indirekt an der Fahrt nach Helsinki zu hindern, betrog die Jugend ihres Landes nicht nur um unvergeßliche große Erlebnisse* sondern ent-

Seite 6
  • Italiens Mannschaft für Leipzig

    Vorbereitungen der europäischen Schwimmelite auf dem Höhepunkt

    Das italienische Aufgebot im Schwimmen und Springen für die Europameisterschaften in Leipzig ist am Sonntag nach den Landesmeisterschaften in. Rom nominiert worden. Es umfaßt 14 Männer und 9 Frauen im Schwimmen sowie 4 Springer. In der veröffentlichten Liste fehlt überraschend der Olympiavierte und frühere ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    8. August Bezirksleitung: Der Vortrag „Der Antikommunismus in der psychologischen Kriegführung der Bonner Ultras" wird vom 8. August auf den 15. August verlegt. Treptow: 8 Uhr Beratung mit den WPO- Sekretären in der Kreisleitung, Zimmer 46. Die Beratung am ;1S.V August" fällt aus. 38.30 Uhr: Beratung mit den BPO- und APO-Sekretären im Rathaus Treptow, Zimmer 110 ...

  • Demokratisch

    Skandal bei den westdeutschen Schwimmeisterschaften. Die Springer streikten. Wie es heißt, gegen ihre Unterdrückung durch den Verband. Heftige Vorwürfe. Wütende Rücktrittsdrohungen des Sprungwarts. Fast zwei Stunden Debatte. Dann doch der erste Sprung. Im Grunde könnte uns das unplanmäßige Rahmenprogramm von Würzburg herzlich wenig interessieren ...

  • Europarekord über 200 m Brust

    Iwan Karetnikow, ein junger Schwimmer aus Wolgograd, verbesserte am Montag bei den UdSSR-Meisterschaften in Charkow den Europarekord über 200 m Brust auf prächtige 2:32,8 min. Er erzielte diese Leistung nach packendem Zweikampf mit dem bisherigen Rekordinhaber Georgi Prokopenko, der mit 2:33,0 min ebenfalls noch beträchtlich unter dem erst in diesem Jahr (2:34,0) aufgestellten Europarekord blieb ...

  • Polizeigewalt gegen DDR-Sportler

    Empörung der Bevölkerung in Schenklengsfeld gegen Bonner Schergen

    Unter Androhung von brutaler Gewalt verhinderte Adenauer-Polizei am Wochenende den Start von Radsportlern aus dem Bezirk Erfurt bei Wettbewerben anläßlich des 60jährigen Jubiläums des Badfahrvereins Landeck 02 in Schenklengsfeld (Hessen). Das Vorgehen der Bonner Polizeischergen löste unter den Sportlern und Zuschauern in der 2000 Einwohner zählenden Gemeinde große Empörung aus ...

  • Station Ostseestraße

    Das stellte sich bereits auf der ersten Station dieser Fahrt heraus. Die Angehörigen des Operativstabes für die Sauberkeit des Stadtbezirks Prenzlauer Berg besuchten die Wohnblocks an der Ostseestraße/Prenzlauer Allee. In dieser Siedlung hatten die Bewohner nachgewiesen, daß es mit der Sauberkeit nicht zum besten bestellt ist ...

  • Ein Ballett steht auf dem Programm

    Neue Mitglieder im Ernst-Hermann-Meyer-Ensemble der Humboldt-Universität

    Einen zehntägigen Vorbereitungslehrr gang für das neue Programm führt das Kulturensemble der Berliner Humboldt- Universität „Ernst Hermann Meyer* ab 24. August bei Oranienburg durch. An diesem Lehrgang nehmen auch zahlreiche neu an der Humboldt-Universität immatrikulierte Studenten teil, die sich in Zukunft in der Freizeit künstlerisch betätigen wollen ...

  • »HAUPTSTADT; BEUL Freundschaftsgeschenke

    Auch bei frohem Spiel in den Ferien vergessen die Jungen Pioniere der Hauptstadt nicht ihre Soldaten an der Staatsgrenze der DDR. Nicht nur die Erwachsenen wissen, daß dort an der Staatsgrenze gerade auch das unbeschwerte Lachen, das sorglose Spiel, der friedliche Sportwettstreit der Kinder vor den Friedensstörern geschützt werden ...

  • Das Tor ins Grüne

    Schon im Morgengrauen treten allsonntäglich die ersten Wassersportler, beladen mit Paddeln, Propellerwellen ihrer. Bootsmotor« und. dergleichen, aus dem Gebäude des S-Bahnhofs Grünau, um in ihre Bootshäuser zu gelangen. Aber dann schwillt die Zahl der Ausflügler sprunghaft an. Wenn die Hitze .über dem ...

  • Schandmal — eingezäunt

    Im Stadtbezirk Prenzlauer Berg wurden zahlreiche Gerumpel-Abladeplätze geschaffen. Tatsächlich ist das „Nachtentladen" seither zurückgegangen. Man weiß, wo man das Gerumpel ablegen kann. Soweit, so gut Die Gerümpel-AbJadeplätze sind von der KWV und der Müllabfuhr gemeinsam angelegt worden. Die Bevölkerung hatte daran keinen Anteil, sie wurde überrascht ...

  • Im märkischen Sand

    Da ist das Strandbad Grünau mit seinen bunten Strandkörben, seinem herrlichen märkischen Sand am Ufer der Dahme. 3000 sind es an heißen Sonnentagen, die sich hier aalen. In diesem Jahr sind es bisher noch nicht so viel Besucher gewesen. Am 20. Juli, dem bisher betriebsamsten Tag, passierten 1500 Badelustige den Strandbadeeingang ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein von der südlichen Nordsee nach Osten und Nordosten ziehendes Tiefdruckgebiet bestimmt - das Wettergeschehen in Deutschland. An seiner Vorderseite gelangt vorübergehend Warmluft ins südliche und' mittlere Deutschland Ab Wochenmittc werden sich aber- allgemein kühlere Luftmassen durchsetzen ...

  • Trotz Verbots in Altenburg

    Den Höhepunkt und Abschluß des 1: Turn- und Sportfestes des Bezirkes Leipzig in Altenburg bildeten am Sonntag der Festumzug von 8000 Turnern und Sportlern und eine große Sportschau im Lenin-Stadion. Vor 20 000 Zuschauern zeigten Kinder eine bunte Wiese des Sportes und Spieles. 300 Mariner führten Ausschnitte aus der Festeinleitung des IV ...

  • Sonderbus Sauberkeit

    Operativstab durchstreifte Stadtbezirk Prenzlauer Berg / Zusammenarbeit Schlüsse] zum Erfolg

    Ein Bus war notwendig, lim alle diejenigen durch den Stadtbezirk Prenzlauer Berg zu kutschieren, die in diesem Teil der Hauptstadt für die Sauberkeit verantwortlich zeichnen. Es stiegen ein: die Vertreter der Straßenreinigung und Müllabfuhr, der Hygieneinspektion, der HO und des Konsums, der Volkspolizei, der KWV, der Nationalen Front, der Baubetriebe, des Stadtbezirksbauamtes, des Stadtbezirksgartenamtes, der Abteilungen Kommunale Wirtschaft und Handel ...

  • Auftritt vor Hausgemeinschaften

    Fast 250 verschiedene Zirkel hat der DFD in allen acht Berliner Stadtbezirken ins Leben gerufen, in denen sich werktätige Frauen gemeinsam mit Hausfrauen politisch weiterbilden, Gedanken und Erfahrungen austauschen oder Sport und Gymnastik treiben. Zu den Arbeitsgemeinschaften zählen unter anderem 54 Gymnastikzirkel und vier Chöre, die bereits mit ersten Programmen in Berliner Altersheimen, Veteranenklubs, aber auch vor Hausgemeinschaften auftraten ...

  • Seereise

    Wen es weiter fortzieht, der geht von Grünau aus an Bord der Schiffe der Weißen Flotte. Zur Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals, nach Kolberg oder auch nur auf die andere Seite des G*- wässers, nämlich nach Schmetterlingshorst und Marienlust, kann man von Grünau aus in See stechen. Um 14.20171t wird außerdem zur Seerundfahrt ab Grünau gestartet ...

  • Vorgarten-Dschungel

    Während ifi der Ostseestraße der Beginn gemeinsamen Handelns sichtbar wurde, lieferten die Vorgärten der Bornholmer Straße bei der weiteren Rundfahrt geradezu das Gegenbeispiel. Der eine Garten sieht adrett aus. Unmittelbar daneben ist die Grünfläche verunkrautet, der folgende Garten hat einen hohen Eisenzaun, der nächste gar keinen ...

  • Geregeltere Versorgung

    Auf Grund, der guten Erfahrungen, die in Industriekreisen des Bezirkes Halle mit der zeitweiligen Einführung von Stammkundenausweisen zum Einkauf von Fleisch- und Wurstwaren gemacht wurden, sind diese Ausweise auch in anderen größeren Städten der Republik — vor einigen Tagen auch in der Hauptstadt der Republik — eingeführt worden ...

  • Trickbetrüger festgenommen

    per Volkspolizei gelang es mit Unterstützung der Bevölkerung, den 58jährigen Erwin A. aJs gefährlichen Trickbetrüger zu entlarven und festzunehmen. Bei seinen Betrügereien gab er vor, bestimmte Ladearbeiten besorgt zu haben, um angeblich hohe Standkosten zu ersparen und kassierte namhafte Geldbeträge ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Hedaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 3S/40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17$, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM -Bankkonto: Berlin«Stadtkontor, Berlin N 63, Schönhauser Allee 144i Konto-Nr. #1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31 ...

Seite
Schluß mit Bonner Eingriffen in internationalen Reiseverkehr Kalte Kriegslogik Plandiskussion 1963 Schutzwall ist notwendig Textima Produktion steigt um 12 Prozent 4000 Besucher am ersten Tag in Sao Paulo Ruf an die Weltjugend für Frieden und Freundschaft Für Frieden, gegen Neokolonialismus Republik Mali unterstützt deutschen Friedensvertrag DDR und der Parlamentsdelegation der Republik Mali unterzeichnet, in dem es beißt: Grundsätzliche Übereinstimmung ir sahen die Wahrheit" feierlich beendet Glückwunschtelegramm ah die Elfenbeinküste Beziehungen sind anomal
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen