19. Jun.

Ausgabe vom 30.12.1961

Seite 1
  • Störmaßnahmen der Bonner Regierung

    Die Bonner Regierung ist in der letzten Zeit im Zuge ihrer Revanchepolitik und zur Störung von Verhandlungen ober einen deutschen Friedensvertrag und die friedliche Lösung der Westberlinfrage dazu übergegangen, sich in faschistischer Manier in die inneren Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik einzumischen ...

  • Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR und Funkprogramm

    aggressiven Charakter dieser Atombewaffnung. „Die Bundesregierung hat deshalb immer eine strategische Konzeption abgelehnt, die sich nur (!) auf die abschreckende Wirkung von Kernwaffen, manchmal sogar nur der strategischen Kernwaffen stützen wollte." Folgerichtig verlangt er, für den Kommandobereich Europa „eine Mittelstreckenraketenwaffe unmittelbar unter dem europäischen Befehlshaber der NATO vorzusehen" ...

  • Wider den Imperialismus — für die deutsche Nation

    Das Jahr 1961 geht zu Ende. Ein gewichtiges Jahr! Gewichtig liegt es in der richtigen Schale der Waage der Geschichte! Und wenn sie sich deshalb weiter neigt,- weiter dem—Fortschritt» 4er Demokratie, dem Frieden und dem Sozialismus zu, kündend davon, daß diese Ideen unsere Zeit bestimmen, so ist das auch Ergebnis des Mühens und Strebens aller Bürger unseres Staates, der Deutschen Demokratischen Republik, endlich und für immer die Geschicke der Deutschen zum Guten zU wenden ...

  • Brandt plant blutiges Silvester

    Westberliner Rowdy Richard Krause verhaftet / Krawalle an der Staatsgrenze vorbereitet

    Berlin (ND). Der 17jährige Westberliner Richard krause lieferte gestern abend im Deutschen Fernsehfunk neue Beweise, daß die von Frontstadtchef Brandt für Silvester und Neujahr angekündigten »Überraschungen" an der Staatsgrenze in Berlin vom Senat organisiert werden sollen. Krause gab zu, daß er und andere, Westberliner Jugendliche den Auftrag hatten, Brandbomben anzufertigen und damit am Jahreswechsel die Grenzposten zu provozieren ...

  • England: Entrüstung über Schikanen gegen DDR-Journalisten Dr. Krahl

    Protest des britischen Journalistenverbandes bei Home und Butler

    London (ADN-Korr./ND). Die britische Journalistentewerkschaft „National Union of Joarnalists" hat am Donnerstag beim britischen Außenminister Lord Home und Innenminister Butler die Maß-, nahmen gegen den Londoner Korrespondenten des „Neuen Deutschlands", Dr. Franz Krahl, verurteilt und gefordert, daß, diese Schritte rückgängig gemacht werden ...

  • Strauß' „gefährliche Diskussion"

    Und er selbst kann werten, was von dem zu erwarten ist, was der deutsche Imperialismus durch seine militaristischen Wortführer heute verkünden läßt. Ihnen weit voran der Bonner Kriegsminister Franz Josef Strauß, „der härteste und brutalste Agitator ' für die deutsche atomare Aufrüstung", wie ihn kürzlich eine norwegische Zeitung kennzeichnete ...

  • „Großmacht Europa"

    Darum verficht er den Gedanken einer „europäisch-amerikanischen Partnerschaft, die eine amerikanische und europäische Großmacht voraussetzt". Gewiß, »Großmacht Deutschland" wäre wohl heute noch zu kompromittierend. Also muß die Großmacht Europa her. Sie ist das Trojanische Pferd für die alten und neuen, für die neuen und alten deutschen Imperialisten und Militaristen, um in die Machtpositionen imperlalistisäief^, „Weltherrschaft" vorzudringen ...

  • Rote Hochöfner am Planziel

    Beschluß der Hüttenwerker: Produktion geht auch an den Feiertagen weiter Hervorragende Leistungen in Magdeburger Großbetrieben

    Magdeburg (ND). Auch zwei der größten Maschinenbaubetriebe des Bezirkes Magdeburg erfüllten in der letzten Jahreswoche ihre Aufgaben. Den Plan der Warenproduktion schafften am 27. Dezember die Werktätigen des VEB Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht". Mit Hilfe des Produktionsaufgebotes steigerten sie die Arbeitsproduktivität auf 105 Prozent ...

  • Berliner Industrie erfüllte Konsumgüterplan

    Berlin (ADN). Zehn Tage vorfristig erfüllte die Berliner Industrie in diesem Jahr ihren Konsumgüterplan. Diese erfreuliche Mitteilung machte der Verantwortliche der Konsumgüterleitstelle beim Bezirkswirtschaftsrat der Hauptstadt,- Engel. Er rechnet damit, daß das Jahresziel von 94,5 Millionen DM Massenbedarfsgüter noch etwa mit zehn Millio-1 nen DM überboten wird ...

  • Für 1 Mill. DM Reparaturen zusätzlich

    Halle (ND). Bereits am 13. Dezember erfüllte die Belegschaft des MTS-Reparaturwerkes in •Halle ihren Betriebsplan in allen Positionen. Nach gründlichen' Aussprachen in den Brigaden Verpflichteten sich die Kollegen, bis Ende des Jahresnoch für 1 Mill.' DM Reparaturen zusätzlich auszuführen. Den Plan der Steige-- ...

  • Relaisfabrik sparte 64 000 DM

    Berlin (ADN). Mit 100,8 Prozent erfüllten die Werktätigen der Relaisfabrik der Elektro-Apparate-Werke Treptow ihren Plan der technisch-organisatorischen Maßnahmen 1961, der um 136 000 DM höher lag als im Vorjahr. Der Plan sah für diesen wichtigen Betriebsteil Einsparungen in Höhe von 526 000 DM vor und wurde mit 590 000 DM überboten ...

  • Neujahrsansprache Walter Ulbrichts

    Berlin (ND). Die Neujahrsansprache des Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, wird am 31. Dezember um 19 Uhr vom Deutschen Fernsehfunk und von allen "Sendern des Deutschen Demokratischen Rundfunks Übertragen.

Seite 2
  • Werkleiter für sparsamen Stromverbrauch verantwortlich

    Appell an die Bevölkerung: Elektrische Heizgeräte während der Spitzenbelastungszeit abschalten

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: In den letzten Tagen und Wochen haben die Werktätigen in Industrie, Verkehr und Landwirtschaft hervorragende Leistungen im Kampf fegen Kälte und Frost vollbracht. Tag und Nacht stehen die Kumpel der Braunkohlenindustrie und die Kraftwerker im Einsatz, um die im Plan vorgesehenen Mengen Kohle zu fördern und die Betriebe und Haushalte mit Kohle und Energie zu versorgen ...

  • Reitet für die NATO

    Und heute, da der deutsche Imperialismus in Westdeutschland sich wieder fest im Sattel wähnt will er auch wieder reiten. An Einfluß auf die amerikanische Politik und an Ansehen im amerikanischen Volk nicht minder reiche Kreise in den Vereinigten Staaten — sprechen wir gar nicht von England — geben zu erkennen, daß sie in dem Streben der Bonner militaristischen Extremisten ernste Gefahr für Amerika selbst erblicken, in einen dritten Weltkrieg hineingerissen zu werden ...

  • Arbeiterklasse — Führerin der Nation

    Die Zeit« in der wir leben, ist die Zeit nationaler und sozialer Entscheidungen. Die revolutionären Ideen der Arbeiterklasse, die unser Jahrhundert veränderten, ihm den Inhalt gaben und das Gewicht der materiellen Entscheidung gegen den Krieg für den Frieden, negieren nicht die Nation, ihr Recht zu Selbstbestimmung, Souveränität und eigener Größe ...

  • Unter einem guten Stern ins neue Jahr

    Neujahrsadresse des ZK der KPD

    Dos ZK der KPD hat sidi mit einer Neujahrsadresse an die Genossinnen und Genossen sowie an alle Bürger Westdeutschlands gewandt. In der Grußadresse heißt es: Wir wünschen allen arbeitenden Menschen in Stadt und Land, allen, die erfüllt sind von der Sehnsucht nach Frieden und Demokratie, die ein Leben ohne Ausbeutung und Existenzangst, ein Leben in Freiheit und sozialer Sicherheit erringen wollen, viel Glück, Gesundheit und Erfolg ...

  • Unser Ziel: Die Zukunft des Friedens

    Das kann« das darf nicht die Zukunftsaussicht unseres Volkes« unserer deutschen Nation sein. Es wird sie nicht sein« weil die Ziele« die der deutsche Imperialismus steckte, und die Wege, die er zu ihrer Verwirklichung einschlug« sich bereits zweimal der Geschichte nicht gewachsen zeigten. Ein drittes Mal würde die Geschichte nicht nur den Bankrott der Ziele, der Methoden, sondern auch den ihrer Urheber zu vermerken haben ...

  • Der Schlüssel der nationalen Wiedergeburt

    Es gibt eine großartige Errungenschaft für uns alle in der Deutschen Demokratischen Republik, keine größere für uns „Ehemalige", die heute gleichberechtigt und gleichverpflichtet als Bürger und Bürgen in unserem Staate leben, als unser Bündnis, in ihm wurden aus Fremden odei gar Ablehnenden Gleichgesinnte und Bejahende, aus Gestrigen Heutige ...

  • Schnelle Entladung der Güterwagen

    Zentraler Transportausschuß: Maßnahmen zum Jahreswechsel festlegen

    Berlin (ND). Der Zentrale Transportausschuß hat auch in seiner Sitzung am 29. Dezember Maßnahmen für die kontinuierliche Lösung der Transportaufgaben in den nächsten Tagen beraten. Er stellt fest: Jetzt geht es vor allem darum, in allen Betrieben und Dienststellen der Industrie, der Landwirtschaft und des Verkehrs gem/ainsam mit den örtlichen Staatsorganen, den Bezirks- und Kreistransportausschüssen Maßnahmen für die Sicherung der Transportaufgaben insbesondere am 31 ...

  • UdSSR-Delegation herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Die Mitglieder der sowjetischen Regierungsdelegation, die zur Unterzeichnung eines Abkommens über die Erweiterung der Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie in der DDR weilten, haben am Freitagabend die Heimreise nach Moskau angetreten. Die sowjetischen Gäste, die noch am Freitag wissenschaftliche Institute in Leipzig besichtigt hatten, wurden auf dem Ostbahnhof herzlich verabschiedet ...

  • Ihr Angebot: atomarer Untergang

    Das provozierend freche Auftreten der Militaristen, Wortsprecher des deutschen Imperialismus in dieser Zeit ist neuerlicher Beweis Ihres schon Tradition gewordenen Unvermögens, das Kräfteverhältnis richtig einzuschätzen, aus den eigenen Erfahrungen auch nur die geringsten Lehren zu ziehen. Welche Großmannssucht ...

  • Bergleute erhöhten Tagesleistung

    Rositzer Kumpel arbeiten Silvester und Neujahr Berlin (ND/ADN). Die Kumpel der Braunkohlentagebaue haben am 28. Dezember 560 000 t Rohkohle gegenüber 520 0001 am Vortage gefördert. Der Tagesbedarf der Kraftwerke konnte voll gedeckt werden. Wesentlichen Anteil an der Stabilisierung der Energielage haben die Kumpel der WB Braunkohle Leipzig ...

  • Jlottenzusammenbruch?

    Bremen (ADN/ND). Es ist vorgesehen, 1962 in der westdeutschen Hochseefischerei angesichts ihrer anhaltenden Krisenlage ein Viertel der Fangflotte aufzulegen. Diese Mitteilung machte am Freitag der Verband der westdeutschen Hochseefischereien in Bremerhaven. Voraussichtlich werden 44 der gegenwärtig aus 188 Einheiten bestehenden Fangflotte aus der Fahrt genommen, die Besatzungen werden abgeheuert ...

  • 1962 die Riemen enger

    Köln (ADN/ND). Der Präsident der Bundesvereinigung westdeutscher Unternehmerverbände, der Multimillionär Dr. Paulssen, hat am Freitag in einer „Erklärung zum Jahreswechsel" die Bevölkerung der Bundesrepublik aufgefordert im kommenden Jahr den Riemen enger zu schnallen. Er sagte, die Werktätigen sollten endlich von ihren „angestachelten persönlichen Wünschen und Sehnsüchten" abgehen ...

  • Erler trauert mit SS

    Lüdenscheid (ND). Neben dem Bonner Kriegsminister Strauß, dem CDU-Bundestagsabgeordneten Rasner und dem FDP- Abgeordneten Weyer hat auch der rechte SPD-Führer Erler ein Beileidstelegramm zum Tode des ehemaligen Generalmajors der Waffen-SS Kurt Meyer („Panzer- Meyer") geschickt. Der ursprünglich zum Tode verurteilte und später begnadigte Kriegsverbrecher war am 23 ...

  • KURZ BERICHTET

    GEFAHR. In einer vom Bonner Presseamt zum Jahresschluß herausgegebenen Broschüre werden die aggressiven Absichten des Adenauer-Regimes offen propagiert Es heißt darin: „In der Grenzfrage vertritt die Bundesregierung nach wie vor den Standpunkt, daß Deutschland ... in den Grenzen vom 21. Dezember 1937 fortbesteht ...

  • Otto Grotewohl an Dr. Maruf Dawalibi

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, sandte an den Ministerpräsidenten der Syrischen Arabischen Republik, Dr. Maruf Dawalibi, folgendes Glückwunschtelegramm: „Exzellenz, Anläßlich Ihrer Berufung zum Ministerpräsidenten der Syrischen Arabischen ...

  • Erste Amtshandlung: Wehrpflicht verlängern

    Bonn (ADN/ND). Als erste Amtshandlung im neuen Jahr wird der Bonner Bundestag am 17. Januar den von der, Adenauer-Regierung eingebrachten Ge-' feetzentwürf zur Verlängerung des „Grundwehrdienstes" ' von 12 auf 18 Monate behandeln. Die amerikanische Nachrichtenagentur UPI berichtet, daß in politischen Kreisen Bonns „mit einer raschen reibungslosen Verabschiedung auch durch den Bundestag gerechnet wird", da die SPD „ihr grundsätzliches Einverständnis" mit der Wehrdienstverlängerung erklärt hat ...

  • Reserven nicht genutzt

    Neben diesen guten Beispielen zeigen sich in manchen Betrieben auch Schwächen, die während der Frostperiode doppelt schwer wiegen. Der VEB Energieversorgung Magdeburg und die Betriebsleitung des Kraftwerkes - Harbke versäumten, obwohl der Bunkerstand im Kraftwerk abfiel, die Versorgung mit der ausreichend vorhandenen Haldenkohle zu organisieren ...

  • Auf Adenauer-Linie

    Bonn (ND). Der SPD-Vorsitzende Ollenhauer hat zum Jahreswechsel im Pressedienst seiner Partei die Bereitschaft der SPD-Führung bekundet die Vorschläge der Adenauer-Regierung „zur Stärkung der Verteidigungskraft und zur Notstandsgesetzgebung sachlich zu prüfen". „Wir müssen gerüstet sein für ernste Belastungen unseres Volkes", erklärte er ...

  • Gaswerk Magdeburg gab Beispiel

    In der Gasversorgung gilt es jetzt, den während der Feiertage am Jahresende eintretenden Rückgang im Gasverbrauch der Industrie für die Auffüllung des Speicherraumes zu nutzen, Alle Gaswerker sollten nach dem Beispiel der Großgaserei Magdeburg in den nächsten Tagen um maximale Leistung kämpfen. Das Gaswerk Magdeburg kam trotz reparaturbedürftiger Anlage seit Beginn der Frostperiode ständig den gestellten Anforderungen nach ...

  • 1128 kamen Weihnachten

    Berlin (ADN/ND). In den Weihnachtstagen hat sich die Zahl der westdeutschen Bürger, die um Aufnahme in der Deutschen Demokratischen Republik nachgesucht haben, weiter erhöht. Von den 1128 über Weihnachten übergesiedelten Personen sind 40 Prozent Jugendliche« die sich damit der Einberufung zur Bonner NATO-Armee entzogen ...

  • Gustav Schinkmann 60 Jahre

    reriin (ND). Der Hauptdirektor der VVB Furniere und Platten Leipzig, Genosse Gustav Schinkmann, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht ihn zu seinem Ehrentag. In der Grußadresse würdigt das ZK besonders seine Verdienste beim Aufbau der Möbelspanplattenwerke und wünscht ihm weitere Schaffenskraft und beste Gesundheit ...

  • Wider den Imperialismus

    (Fortsetzung von Seite 1) den imperialistischen Besatzungsmächten stehenden Zonen Deutschlands zertreten, Westdeutschland vom deutschen Nationalverband losgerissen und ihre alte Ordnung Im " Bonner Bundesstaat neu etabliert. Der Antikommunismus war es, der sie und ihre imperialistischen Oberherren aus Übersee gemeinsam zu Werke gehen ließ ...

  • Finkenheerd am Netz

    Die ausgefallene Maschine 8 des Kraftwerkes Berzdorf konnte nach einer beispielhaft kurzfristigen Reparatur am 29. Dezember um 8 Uhr wieder in Betrieb genommen werden. Am selben Tag wurde auch das Kraftwerk Finkenheerd voll ans Netz geschlossen.

Seite 3
  • SUDOST ASIEN

    Prof. Kurt Hager

    Bereits vor dem Belgrader Auftreten Nehrus konnte ich in Neu Delhi hören: Wir betrachten die deutsche Frage heute realer und nüchterner als vor zwei Jahren. Dementsprechend waren auch die Gespräche, die ich dort mit dem Premierminister, mit anderen Kabinettsmitgliedern, führenden Politikern und Repräsentanten der indischen Öffentlichkeit hatte, betont freundschaftlich ...

  • Wo wir stehen

    Ein Jahr großer außenpolitischer Ereignisse geht zu Ende. Noch seine letzten kurzen Tage erleben wir in dem dramatischen Zeichen von Goas Befreiung aus dem Doppeljoch der NATO und Kolonialherrschaft; von Kongos Ringen,, um die Vollendung seiner nationalen Befreiung und. von den schweren Auseinandersetzungen, die am Gefüge des westlichen Kriegsblocks rütteln ...

  • FINNLAND

    Paul Scholz

    Wie nie zuvor ein DDR-Vertreter wurde der Sonderbotschafter des Vorsitzenden des Staatsrates in Helsinki empfangen, wo gleichzeitig die zweite Industrieausstellung der DDR stattfand. Die Mannerheimstraße bis hinauf zum Parlament abwechselnd mit den beiden Staatsbannern geschmückt, die Straßenbahnen durch Finnlands Hauptstadt die gekreuzten Wimpel führend, viele Geschäfte im Zeichen unseres Emblems auch unsere Erzeugnisse offerierend — das war schon ein eindrucksvolles Bild ...

  • AFRIKA

    Gerald G o 11 i n g

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, Vizepräsident der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft Von meinen afrikanischen Reisen bringe ich den sicheren Eindruck mit, daß das Verständnis für uns 1961 außerordentlich gewachsen ist. Mit ihm wuchs auch die Geltung der DDR. Ich brauche mir nur jenen Ton von Sympathie und Schadenfreude in Erinnerung zu rufen, mit dem eine politische Persönlichkeit Gabuns über den 13 ...

  • KUBA

    Georg S t i b i

    Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Kubas Beziehung zu uns steht im Zeichen einer außerordentlichen und erfreulichen Popularität der DDR. Die Ankunft unserer Solidaritätsschiffe in Havanna versetzen die Menschen jedesmal in einen Wirbel höchster Gefühle. Ich hatte Gelegenheit, mit Fidel Castro, mit dem Präsidenten ...

  • VAR

    Dipl.-Ing. Ernst Scholz Minister für Bauwesen, Präsident dei Deutsch-Arabischen Gesellschaft

    Drei Jahre, nachdem ich meinen Posten als Beauftragter der DDR- Regierung in der VAR verlassen habe, führte midi jetzt die Mission als Sonderbotschafter wieder zu Präsident Nasser. Dort; hat sich ein Gefühl der Freundschaft, des Verständnisses und des Vertrauens unvermindert lebendig erhalten seit den Tagen unserer ersten Kontakte mit dem revolutionären Ägypten ...

  • Das Friedens wort der DDR bewegt die Völker

    ND-Gespräche mit den Sonderbotschaftern des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht

    Zu den bewegtesten Kämpfen in der Arena des internationalen Geschehens 1961 gehörte der Kampf um eine friedliche Lösung der deutschen Frage. Um ihn gruppieren sich nicht nur die Großmächte und die von ihnen geführten Staatengruppen. Je heftiger er wurde, je systematischer Bonn im Spätsommer eine Kriegssituation im Herzen Europas aufbaute, desto aktiver mußte das Interesse auch der nichtpaktgebundenen Staaten an der Erhaltung des Friedens werden ...

  • JUGOSLAWIEN

    Johannes König

    Aus der Erinnerung an unser Gespräch mit Marschall Tito glaube ich heute einen Punkt herausheben zu dürfen. Das ist Jugoslawiens Verständnis für die Gefahr, die vom westdeutschen Militarismus ausgeht. Sie richtet sich ja nicht einfach nur gegen den „Osten" Auf dem Eroberungsprogramm des westdeutschen Im- _____ _____ perialismus steht ~~~~ —""■" auch der ganze europäische Südosten, Ja sogar ein Teil Westeuropas ...

  • CEYLON

    i Dieser jüngste diplomatische Besuch zum Jahresende hat die Reiseergebnisse meiner Sonderbotschafter-Kollegen bestätigt. In ausführlichen Gesprächen mit dem Ministerpräsidenten Ceylons, Frau Bandaranaike, mit Ministern, hohen Beamten. Vertretern der Parteien und Presse wurde hinreichend bewiesen, daß Ceylon unsere Lage und unsere Ideen und Vorschläge zur Lösung der Deutschlandfrage wirklich versteht - „versteht" in dem Sinne, daß es sie weitgehend billigt ...

Seite 4
  • Saurer Hering um Mitternacht Warmes Essen, heiße Herzen

    ES GIBT: Die »Neue Form", eine Haushaltnähmaschine von Format und mit ProfiL Sie schmückt das Gütezeichen „Q", und nicht nur In Europa, sondern auch in Afrika, Asien, Australien und Amerika surrt sie ihre Naht weg, daß es eine Freudo Ist Man kann mit ihr schneidern und Löcher stopfen. Leider ist es den ...

  • Kleine und große Fische

    ES GIBT: Heringe im Atlantik, die den unbezähmbaren Drang haben, sich von Rostocker Fischern fangen zu lassen. Kein Wunder, daß die Trawler des Fischkombinats Marienehe ihren Heringsfangplan bereits am 29. November übererfüllt hatten. Nicht fangen von den westlichen Menschenfischern ließen sich dagegen 11000 Nordländer und 6000 Westdeutsche, die in diesem Jahr die Rostocker Ostseewoche besuchten ...

  • Prise Humor

    ES GIBT: In Erfurt bei den Optimalsten) geschwollene Hemdbrüste, Denn;an der Wiege der Schreibkünste in Ägypten wurde schnell geschrieben, nicht auf Papyrusrollen, sondern auf gewöhnlichem Papier- Statt alter Königsgebeine klapperten Schreibmaschinen. Aus aller Herren Länder kamen sie an den Nil, um sich im Tipp-Tipp-Tipp-Tipp-Kling zu messen ...

  • Schnellküchc für Vegetarier

    ES GIBT; Die kürzeste Arbeltswoche der Welt bei den Studenten der Friedrich- Schiller-Universität zu Jena. Nach den Worten des großen deutschen Dichters „Frei ist dem Wanderer der Weg" ziehen — vorerst von einigen probeweise ausgewählten Instituten — allwöchentlich freitag mittags Studentenkarawanen In alle Himmelsrichtungen, um am väterlichen Herd von der Vierelnhalb-Tage- Woche zu künden ...

  • Rezept aus Irkutsk

    ES GIBT: Das „Maß aller Dinge", eine neue „Irkutsker Geschichte" über eine Dresdner Baubrigade, die nicht In das Haus ziehen will, das sie selbst gebaut hat. Geistiger Vater ist der Maurerbrigadier Klelneidam - gefördert und unterstützt, leider nicht vom Deutschen Schriftstellerverband In Dresden, sondern von der Dramaturgie der Leipziger Bühnen ...

  • Katerfrühstück ä la Spreewald

    ES GIBT: Neue Maßstäbe für das Wörtchen groß. Vor fünf Jahren war Trattendorf Republikgespräch, ein Groß- Kraftwerk. Drei Jahre später pfiff es jeder Spatz von der Hochspannungsleitung, daß Lübbenau mit seiner dreimal größeren Leistung ein Größer-Kraftwerk sein müßte. Bliebe für Schwarze Pumpe die Bezeichnung „Am Größten- Kraftwerk" ...

  • Suhler Mixbecher

    ES GIBT: Simson-Mopeds. In diesem Jahr erblickten 161000 das Licht der Welt. Zwei Dresdner Ingenieure rasten mit Suhler Mopeds zur Sommerszelt durch Zentralafrika. Sie suchten und fanden zu Testzwecken Schotterstraßen und Wüstensand. Böse Zungen behaupten, die beiden hätten es einfacher haben können: In Suhl gibt es einen „Zentralen Platz" vor dem Kulturhaus, der Mensch und Maschine alles abverlangt ...

  • Camping mit Eisbombe

    ES GIBT: Neubauwohnungen, in denen der Putz eher dran ist als die Gardinen. Was 1060 mit Hilfe eines Taschenspielertricks mißlang, schaffte in diesem Jahr gute Leitungstätigkeit: Mit 9015 Wohnungen bester Qualität wurde der Jahresplan schon Mitte Dezember erfüllt. Der im Interesse einer besseren Bilanz erfundene Begriff «bezugsfertig" mußte dem viel schöneren „schlüsselfertig" wieder Platz machen, so daß alle Wohnungen beim Einzug heute außer Fußböden ...

  • Frauen können nicht nur kochen

    ES GIBT: Einen neuen Geist in der alten Residenzstadt vor den Toren Berlins. Der alto Zopf ist ab. Heute schwingt das Zepter des Oberbürgermeisters eine Frau; Brunhilde Hanke — ein Arbeiterkind. Übrigens: 3200 Frauen sind es, die in den Volksvertretungen des Bezirkes tatkräftig mitregieren. ES GIBT NICHT MEHR: Das Klappern der alten Bohlen auf der hölzernen Langen (Not-)Brücke, die über die beiden Havelarme und die Freundschaftsinsel Potsdam mit seinem ausgedehnten Stadtteil Babelsberg verbindet ...

  • Gemischter Chor

    ES GIBT: Im Dorf Murchin einen Kulturpalast. Daneben stehen zwei typische Katen aus Junkerszeiten. Auf Vorschlag der Einwohner der Gemeinde werden diese windschiefen, schilfbedeckten, niedrigen Hütten als Museum eingerichtet. In einem Käfig sollte überdies ein echter Krautjunker ausgestellt werden. Trotz eifrigen Suchenj mußte jedoch auf dieses Museumsstück verzichtet werden ...

  • Nachtisch aus Berlin

    ES GIBT: Einen soliden antifaschistischen Schutzwall, einen neuen Müggelturm, Berliner Betriebe, die das Produktionsaufgebot ausgezeichnet führen, und solche, die noch nicht damit begonnen haben, wie.der VEB Damenoberbekleidung Friedrichshain, schließlich noch immer Ärger mit der Schneeräumung. ES GIBT NICHT MEHR: Perspektiven für Brandt, bessere Zeiten für den Rias, Grenzgänger, West-Ost-Schieber und Ost- West-Schleber ...

  • Wirtschaftswunder

    ES GIBT: Ein Wirtschaftwunder an der Oder. An modernen Fließstraßen nahm das Halbleiterwerk in Frankfurt die Produktion auf. Der Startschuß für die Fließfertigung im Industriebau fiel Im Erdöl werk Schwedt. Das erste Erdöl aus der Sowjetunion lagert in 5000 Kubikmeter großen Tanks. Drei neue Turbinen wurden im Kraftwerk' Finkenheerd ...

  • Wodka und Milch

    ES GIBT- Bauarbeiter mit Schnellgang - jawohl, die gibt es! Zwar erreichten sie noch nicht die zweite kosmische Geschwindigkeit, aber Im Jahr der ersten Kosmonauten schlugen sie den Vermietern der so beliebten Umleitungsschilder ein Schnippchen und die neue 400-Meter- Brücke über den Elbe-Umflut-Kanal neun Monate vorfristig ...

Seite 5
  • Von Karl-Heinz Sch 1 einitz und Bruno Jager

    ihn am Flaschenhals, daß es quietschte, hob die Flasche gegen das Licht, nahm mit der Daumenbreite das Maß und trank , glucksend, dabei langsam die Daumenmarke nach unten verschiebend. Großvater setzte ab. Dat tut gut! Er schmatzte. Aber ick weeß nich, ick weeß nich, dat Zeug taugt heutzutage nichts mehr ...

  • REISEERINNERUN GEN

    Ist die Neujahrsnacht kühl und klar, Dann wird es ein gutes Jahrl Wenn die letzten Stunden des alten Jahres herangekommen sind, dann setzen sich die meisten Menschen bei einer guten Flasche zusammen. In der Zeit, wo sie auf die erste Stunde des neuen Jahres warten,'lassen sie das alte noch einmal vorbeiziehen ...

  • 30. IV. 61

    Lieber Onkel Toby, welch schrecklicher Monat war dies doch! Wäre nicht Dein liebes Päckchen mit dem Beruhigungsmittel, auf das ich schon süchtig gewartet hatte, eingetroffen, ich hätte ja wohl keine Nacht ein Auge zugedrückt. Zuerst dieser Garinski — läßt sich um die Erde schießen, mit diesem Aussehen!! Überhaupt die ganze Kosmik! Dafür haben sie Geld, aber versuche hier mal einer, einen ordentlichen Lippenstift aufzutreiben! Dann der Castro ...

  • 31. VIII. 61

    Lieber Onkel Toby, warum folgte ich dem mahnenden Ruf meiner Handlinien nicht''! Nun sind sie da, die Steine im Weg zu Frau Schnalzke. Auch ist mein Vertrauen in den Westen erschüttert. Noch in Deinem letzten Brief hast Du gesagt, Du wüßtest ganz genau, der Herr Strauß würde die Zustände hier nicht länger ...

  • 31.1. 61

    Lieber Onkel Toby, nun muß ich Dich doch wieder um Rat angehen. Gestern war Ich auf einen Sprung 'rüber zu Cousine Grit in Steglitz, und nachdem wir das Geschäftliche — Du weißt schon — erledigt hatten, lasen wir einander ein wenig in den Händen — eine Hand liest die andere, meinte Grit, und wir haben schrecklich gelacht —, und da machte Gritlein in meiner Rechten eine merkwürdige Entdeckung ...

  • HIHt££ um.6i .

    Aus den Briefschaften der Charlotta Pumüller

    sere Armut so klar geworden wie in diesem Monat. Du weißt, daß ich mir ab und an eine östliche Zeitung kaufe, um zwischen den Zeilen zu lesen. Da erfuhr ich nun, daß Ihr in den letzten sechs Jahren hundert Milliarden Mark für das Militär ausgegeben habt, während sie sich hier man gerade zwei Prozent vom Haushalt abgeknapst haben ...

  • 30. VI. 61

    Lieber Onkel Toby, hat man wirklich nicht verhindern können, daß sich Kennedy mit diesem Chruschtschow in Wien auf ein und dasselbe Sofa setzt? Der Russe hat doch schließlich nur eines im Auge, von dem keiner sagen kann, was es ist, weil der Mann unberechenbar ist. Sehr amüsiert hat mich das Angebot unserer sogenannten Regierung an Eure, Euch Impfstoff gegen Kinderlähmung zu schicken ...

  • 30. XL 61

    nicht ausführlich schreiben, da mich mehrere Besprechungen mit dem hiesigen Volksvertreter sehr in Atem hielten. Er ist Malermeister und Witwer. Er sagt, ich müßte umlernen. Er sagt, was ich habe, ist normal, natürliche Schwierigkeiten im Umdenkungsprozeß gder so ähnlich. Er ist kein Kommunist, aber den Parteitag findet er gut Er hat es mir erklärt, das mit dem Überfluß gefällt mir ...

  • 31. VII. 61

    Lieber Onkel Toby, sicher hast Du vernommen, daß sie einen „Friedensplan" ausgeheckt haben, der so gut anzuhören ist, daß etwas ganz Schlimmes 'drinstecken muß. Frau Schnalzke sagt es auch. Und Grit hat mir wieder in die Handlinien geguckt und dasselbe gesehen wie im Januar. Meine Urlaubstage an der Ostsee waren völlig verregnet ...

  • 31.V. 61

    Lieber Onkel Toby, das heißen die Dichter nun einen Wonnemonat! Am 1. fing der Ärger an: Der Zoll nahm mir 25 Eier ab, die Frau Schnalzke zugedacht waren. Anstatt zu

  • J

    31. X. 61

    dungen stop stimmt das mit dem contergan stop wenn ja aufhöre mit Sendungen stop wünsch hängt mit Wahlergebnis zusammen stop charlotta

Seite 6
  • Lektion für Aggressoren

    Dieser gefahrliche Kurs, der über die Osloer NATO-Konferenz im Mai zur verbindlichen Linie für den ganzen Kriegspakt wurde, zwang das sozialistische Lager zu einer Verstärkung seiner militärischen Verteidigungskraft. Um die aggressiven Kräfte xn warnen und zurückzuweisen, ließ der Sozialismus an dieser seiner Stärkung keinen Zweifel ...

  • Der Friede wurde gerettet

    Das entscheidende militärpolitische Ereignis in Deutschland — entscheidend sogar in größeren Maßstäben der Betrachtung — waren unsere Schutzmaßnahmen am 13. August und in den darauf folgenden Monaten. So seitenverkehrt die Widerspiegelung im einzelnen sein mag — in einer Erhebung des Bielefelder EMNID-Instituts haben 50 Prozent der Befragten diese unsere Maßnahmen iSls das wichtigste öffentliche Ereignis des Jahres" bezeichnet ...

  • Krise im Kriegspakt

    Weil die imperialistische Aggressionspolitik sowohl in der Hauptstoßrichtung als auch an der „Peripherie" scheiterte, brachen die imperialistischen Widersprüche, besonders die im wichtigsten imperialistischen Kriegspakt — der NATO —, noch offener auf. Auf militärpolitischem Gebiet haben die Versuche, die bereits 1960 aufgetretenen Bündnisrisse zu kitten, dazu geführt, daß aus den zur Dezembertagung 1961 geblasenen Einheitsfanfaren schließlich nur noch schrille Mißtöne klangen ...

  • 1962 zu neuen Erfolgen

    Militärpolitische Lage und militärisches Kräfteverhältnis sind also am Jahresende düster genug für die Aggressoren, günstig genug für uns. Dennoch bleibt die Situation gespannt, und die von den USA und Bonn ausgehende, 1961 zugespitzte Kriegsgefahr darf keinesfalls unterschätzt werden. „Welcher verantwortliche ...

  • Dialektik des Militarismus

    Nach der Kompaßnadel der berüchtigten Generalstabsdenkschrift vom August 1960 war ihre Marschroute auch 1961, die Partner noch fester an sich zu ketten und in ein mit Hilfe der Frontstadt Westberlin auszulösendes Kriegsabenteuer hineinzuzerren. Dies, so schrieb die französische Zeitung „La Tribüne des Nations" am 8 ...

  • Militärpolitischer Rückblick 1961

    Es liegt in der Natur menschlicher Betrachtung, Gegenwartiges oder soeben Vergangenes für bedeutender zu halten als länger Zurückliegendes. Audi wenn ein Jahr sich schon neigt, ist es doch noch nicht eingefügt in die objektive historische Größenordnung und in die Perspektive der Zeit, die nur die Gipfel sichtbar läßt ...

  • JULI

    4. 13. Tagung des ZK beschließt Maßnahmen zur Stärkung der DDR im Kampf für den Friedensvertrag und die Lösung der ■Westberlinfrage 5. Bonn beschließt die Produktion einer „europäischen" Kernrakete. — Französische Truppen ermorden über hundert algerische Patrioten 6. Die Volkskammer beschließt den „Deutschen Friedensplan" 7 ...

  • NOVEMBER

    1. In Algerien beginnt das achte Kriegsjahr; französische Ultras setzen Nervengasbomben ein und ermorden über 200 Freiheitskämpfer 15. Die UdSSR schlägt der UNO-Vollversammlung vor, am 1. Juni 1962 in Beratungen über die allgemeine und vollständige Abrüstung einzutreten 19. Adenauer und Strauß reisen in die USA, um Kennedy auf den Kurs des „letzten Risikos" zu drängen ...

  • OKTOBER

    7. 12. Jahrestag der DDR wird zur Kundgebung internationaler Solidarität mit unseren Schutzmaßnahmen 9. Beginn erfolgreicher sowjetischer Raketenversuche mit Zielgebiet im Stillen Ozean 10. Das NATO-Aggressionsmanöver „Speerspitze" beginnt. - Der Ministerrat der DDR beschließt, die Dienstzeit von Angehörigen der Nationalen Volksarmee bei Notwendigkeit zu verlängern 11 ...

  • DEZEMBER

    1. Die Regierung der DDR schlägt Adenauer ein Minimalprogramm zur Sicherung des Friedens und der Entwicklung normaler Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten vor 2. Frankreich, kündigt weitere Kernwaffenversuche und den Bau einer Wasserstoffbombe an 3. Der antifaschistische Schutzwall in Berlin wird abermals verstärkt 5 ...

  • SEPTEMBER

    12. Verstärkung der Bundeswehr durch Dienstzeitverlängerungen und Einberufung von Reservisten 14. Freche Luftprovokation zweier Jagdflugzeuge der Bundeswehr, die in Westberlin landen 15. Die Deutsche Grenzpolizei wird dem Ministerium für Nationale Verteidigung unterstellt 17. Wahlen zu den örtlichen Volksvertretungen in der DDR — einmütiges Bekenntnis zur Arbeiter-und-Bauern-Macht und zu ihrer Friedenspolitik ...

  • APRIL

    12. J. Gagarin vollführt den historischen ersten Raumflug eines Menschen 13. Adenauer drängt bei Kennedy auf Verstärkung der westdeutschen Atombewaffnung. — Das UNO-Kommando in Kongo klagt Bonn der Beteiligung am Kolonialkrieg an 15. Kuba wirft eine von den USA inszenierte Intervention innerhalb von 12 Stunden ins Meer zurück 22 ...

  • „Es ist aus!"

    Das überzeugendste Beispiel der Unbesiegbarkeit nationaler Unabhängigkeit aber gab das heldenhafte kubanische Volk. Die vom Dulles-Geheimdienst CIA eingefädelte und von der USA- Regierung ideell, personell, finanziell und materiell vorbereitete Aggression vom 15. April brach im Feuer der von Fidel Castro persönlich befehligten Volksmilizen binnen 72 Stunden zusammen ...

  • FEBRUAR

    2. Beginn des NATO-Manövers „Winterschild II" 4. Start eines sowjetischen 6,5-t-Satelliten 5. Bonns Marinekommando von Wilhelmshaven (Nordsee) nach Flensburg (Ostsee) verlegt 7. Adenauer berät mit dem Generalstab das Projekt eines „Nationalen Leitungsstabes" 12. Start der sowjetischen Venus-Rakete 13 ...

  • AUGUST

    3. Beginn einer Beratung der Ersten Sekretare der Zentralkomitees der kommunistischen und Arbeiterparteien der Warschauer Vertrags- Staaten über die Vorbereitung eines deutschen Friedensvertrages 4. Strauß kündigt den NATO-Plan MC 96 an 6. G. S. Titow startet mit „Wostok II" zu 11 Umkreisungen des Erdballs 7 ...

  • MÄRZ

    9. Start des vierten sowjetischen Raumschiffes 15. Rüstungsdebatte in Bonn: Von 1955 bis 1961 wurden über hundert Milliarden D-Mark für Kriegs Vorbereitungen ausgegeben 24. Die Volkskammer beschließt in der Haushaltsdebatte zwei Prozent der Ausgaben für Verteidigungszwecke, 86 Prozent für. wirtschaftliche und kulturelle Zwecke 25 ...

  • CHRONIK DER WICHTIGSTEN EREIGNISSE

    JANUAR

    3. Höhepunkt wochenlanger Streikkämpfe der belgischen Arbeiterklasse gegen die NATO- Politik der Regierung Eyskens 4. Casablanca-Konferenz afrikanischer Staaten beschließt gegenseitige wirtschaftliche, politische und militärische Hilfe 6. Tagung des SEATO-Kriegspaktes 14. Strauß organisiert in den USA einen Druck der Rüstungsmonopole auf die vor dem Amtsantritt stehende Regierung Kennedy 28 ...

  • JUNI

    3. Chruschtschow macht Kennedy in Wien die sowjetischen Ansichten zu Laos, den Kernwaffenverhandlungen, dem Deutschlandproblem und der Westberlinfrage klar 8. Abschluß gemeinsamer Sommerübungen der Nationalen Volksarmee und sowjetischer Streitkräfte 22. 20. Jahrestag des faschistischen Überfalls auf die UdSSR ...

Seite 7
  • Von Bonn erpreßt

    Was soll diese Schikane? Das ist die empärt-verwunderte Frage, mit der die britische Öffentlichkeit auf den Ukas der Londoner Regierung reagiert, der unserem England-Korrespondenten, Dr. Franz Krahl, die Aufenthaltserlaubnis entzieht. Den schärfsten Ton schlagen dabei auch Zeitungen an, die man, gelinde gesagt, keineswegs als Freunde der Deutschen Demokratischen Republik bezeichnen kann ...

  • „Brechen wjr mit unseren Traditionen?"

    ■Kommentare Indischer Zeitungen nach der Pressekonferenz mit Dr. Krahl

    London (ND-Korr.). Die* britischen Zf|- tungen beschäftigen sich am Freitag fast ausnahmslos mit der Pressekonferenz, die von unserem Londoner Korresponderjjlen Dr. Franz Krahl am Vortage gegeben wurde. Die meisten Zeitungen gaben dabei ihrer Auffassung Ausdruck, daß eine ungerechtfertigte Repressalie gegen unseren Korrespondenten angewandt wird ...

  • OAS inszenierte schweres Zugunglück

    Nachweis Jacques Duclos' in einem Schreiben an den Transportminister

    Paris (ADN). Jacques Duclos, Mitglied des Politbüros der KPF und Vorsitzender der Fraktion seiner Partei in der Nationalversammlung hat am Donnerstag die faschistische OAS angeklagt, das schwere Zugunglück vom 18. Juni bei- Vitry-le- Francois verursacht zu haben. Bei der Katastrophe hatten 21 Menschen den Tod gefunden, und 150 waren verletzt worden ...

  • Ein Hektar Schilf = zwei Hektar Nadelwald

    Die sozialistischen Länder haben zahlreiche neue Formen der Zusammenarbeit gefunden. Eine von ihnen ist der gemeinsame Bau von Werken, an denen mehrere sozialistische Länder interessiert sind. So errichteten die DDR, die CSSR, die Volksrepublik Polen und die RVR gemeinsam das Schilfzellulosekombinat von Chiscani, das eines der größten und modernsten Zellulosewerke Europas sein wird ...

  • Ein Viermillionenriese

    Die gegenseitige brüderliche Hilfe der sozialistischen Länder erleichtert den gemeinsamen Weg, rafft die Zeit. Der Stahlriese von Galatz ist ein Beispiel. 1970 werden in diesem neuen Kombinat — die Bauarbeiten haben bereits begonnen — vier Millionen Tonnen Stahl, also beinahe der gesamte Zuwachs bis 1970, erzeugt ...

  • Presse zeigt sich von der besten Seite

    Oder nehmen wir die Journalistenorganisationen: Die Journalisten-Gewerkschaft (National Union of Journalists) hat bereits im vergangenen Jahr einen entschlossenen, wenn auch erfolglosen Kampf gegen meine Ausweisung geführt. Auch diesmal ist sie mit gleicher Energie in den Kampf gegangen. Noch bemerkenswerter ist die Tatsache, daß die Leitung des Verbandes der Auslandspresse in London ebenfalls ein in starken Worten gehaltenes Schreiben an das Außenministerium gerichtet hat ...

  • Von Klaus Schon, Bukarest

    industriellen Bruttoproduktion wird somit um 3 Prozent überboten. Zum Jahresausgang wird der Produktionsausstoß um 35 Prozent höher sein als 1959. In der Hüttenindustrie, dem Maschinenbau und der Chemieindustrie wird die Erzeugung von 1959 sogar um rund 50 Prozent übertreffen. Das heißt konkret: Über 2,1 Millionen Tonnen Stahl in diesem Jahr, über 1,2 Milliarden kWh Elektroenergie mehr als 1960 ...

  • Der Postbote klingelt,

    Und dann ist da das Telefon. Seit die erste Nachricht über die Nichtverlängerung unserer Aufenthaltsgenehmigung veröffentlicht wurde, hört es nicht auf zu klingeln. Nicht nur Freunde und Kollegen, sondern auch wildfremde Menschen rufen an, um zu fragen, ob es „etwas Neues" gibt. Was sie wissen wollen, ist, ob sich die Regierung inzwischen eines Besseren besonnen hat ...

  • Wie Kapitalisten überrundet werden

    Mit diesen Plänen mißt sich das einst rückständige Land heute bereits mit hochentwickelten kapitalistischen Staaten. Da sprechen Zahlen wahrlich für sich selbst: 1965 werden 18,5 Milliarden kWh Elektroenergie erzeugt — 1975 aber 65 bis 70 Milliarden kWh. 7,5 Millionen Tennen Stahl stehen 1970 bereits gegen die 3,3 Millionen Tonnen von 1965 ...

  • Sowjetunion erreicht Stahlproduktion der Montanunion

    Die Stahlproduktion der Sowjetunion wird in diesem Jahre 71 Millionen Tonnen betragen und damit dicht an die Stahlproduktion der Montanunion herankommen, in der außer England die größten westeuropäischen Stahlproduzenten vereinigt sind. Während in der Sowjetunion der Ausstoß gegenüber 1960 um 5.7 Millionen Tonnen — das sind über elf Prozent — anstieg, hatte die Montanunion noch einen Zuwachs von 600 000 Tonnen zu verzeichnen: das ist nicht einmal ein Prozent ...

  • „Fall Dr. Krahl" empört die britische Öffentlichkeit

    T/ieles mochte man sagen, wenn man • plötzlich gezwungen wird, ein Land zu verlassen, in dem man lange und gern gelebt hat und über das man vieles und im wesentlichen Gutes zu berichten hatte. Dieses Jedoch muß zuerst und mit aller Deutlichkeit gesagt werden: Seit die Nachricht von der Nichtverlängerung meiner Aufenthaltsgenehmigung bekannt wurde, sind uns von allen Ecken und Enden Freundschaftsbeweise und Unterstützung zuteil geworden, darunter selbst von höchst unerwarteter Seite ...

  • Rumänisches Tempo

    In Hunderten von Versammlungen, in Tausenden Diskussionen in den Betrieben, auf dem Lande, in den wissenschaftlichen Institutionen fand die Zustimmung der rumänischen Werktätigen so ihren Ausdruck. Schon heute ist entschieden, daß der Sozialismus den Sieg über den Kapitalismus erringt, sagen sie. Weil das entschieden ist, haben wir heute schon die Möglichkeit, die Weltkriege aus dem Leben der Gesellschaft zu verbannen ...

  • Menschen — unserer Epoche würdig

    Die Rumänische Volksrepublik begeht ihren Nationalfeiertag im Zeichen des sozialistischen Vormarsches

    Am heutigen Tag begeht das rumänische Volk seinen Nationalfeiertag. Vor vierzehn Jahren, am 30. Dezember 1947, wurde feierlich die Volksrepublik proklamiert. Viel wurde in der inzwischen verflossenen Zeit erreicht. Heute werden neue Ziele abgesteckt. In Tausenden von Zusammenkünften werten in diesen ...

  • Erfolgreiche Verhandlungen

    Berlin (ADN). Verhandlungen über den Warenverkehr zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Dänemark im Jahre 1962, die in einer guten Atmosphäre verliefen, wurden am Freitag be-- endet. Die .Abkommenspartner kamen überein, den Warenaustausch auf der gleichen Basis wie im Jahre 1961 durchzuführen ...

  • Turow trotzt der Kälte

    Warschau (ADN-Korr.). Die auch für Polen zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich lange Kältewelle wird noch mindestens bis Neuiahr anhalten, teilte der polnische Wetterdienst mit. Wie eine Umfrage bei allen zuständigen Stellen ergab, hat sie bisher jedoch keine schwerwiegenden Auswirkungen gehabt Auf die Industrieproduktion bleibt die Kälte bisher ohne spürbaren Einfluß ...

  • Salazar wirft 12 000 Inder ins KZ

    Massenrepressalien in Mozambique / Transitreisende in Lissabon verhaftet

    Mozambique (ADN). Die portugiesischen Kolonialbehörden in Mozambique haben 12 000 Inder in Lager zusammengetrieben. Ihr Eigentum wurde unter die Kontrolle der Kolonialbehörden gestellt. Alle indischen Läden und Wohnungen wurden versiegelt. New York (ADN). Auf dem Flughafen von Lissabon hat die portugiesische Polizei vier indische Reisende aus Flugzeugen der Swiss Air und BOA heraus verhaftet und verschleppt ...

  • U Thant beruft Untersekretäre

    New York (ADN). Der Amtierende UNO-Generalsekretär U Thant hat am Freitag die Namen der von ihm berufenen Untersekretäre und damit seiner engsten Mitarbeiter und Berater bekanntgegeben. Es handelt sich um folgende Liste: 1. Godfrey K. J. Amachree (Nigeria) 2. Georgi Petrowitsch Arkadjew • (UdSSR) 3. Ralph Bunche (USA) 4 ...

  • Akte ihit beträchtlichem Umfang

    Ich habe mit Dutzenden Abgeordneten im Unterhaus gesprochen, und nicht ein einziger hat mir seine Unterstützung versagt. Darunter befanden sich nicht nur Angehörige des linken Flügels in der Labourfraktion, von denen man das am ehesten erwarten würde, sondern auch ausgesprochen rechte Labourführer. Auch mehrere Mitglieder der Konservativen Fraktion haben meinen Fall aufgegriffen und sind bei ihrer eigenen Regierung vorstellig geworden ...

  • Wer kommt in Verlegenheit

    Auf meiner Pressekonferenz fragte mich ein Reporter, ob ich der Ansicht sei, daß die britische Regierung durch meine Entfernung „die Regierung der DDR in Verlegenheit setzen" wolle. Ich antwortete, daß dies durchaus die Absicht sein möge. Nur werde dadurch nicht die DDR in Verlegenheit gesetzt, sondern niemand anders als die britische Regierung selbst ...

  • Moskau baute 120000 Wohnungen

    ZK und Ministerrat beglückwünschen Werktätige zur Planerfüllung im Jahre 1961

    MoskattZBerlin (ADN). Das Zentralkomitee der KPdSU und der Ministerrat der UdSSR haben die Werktätigen von Moskau und Leningrad zur vorfristigen Erfüllung des Staatsplans 1961 auf das herzlichste beglückwünscht. Die Moskauer Industriebetriebe werden bis Jahresende überplanmäßig u. a. noch große Mengen Stahl, Walzgut nnd Rohre, nahezu 7 Millionen Meter Stoff und mehr als 300 000 Paar Lederschuhe produzieren ...

  • Japanische Gäste in Berlin

    Berlin (ADN). Eine 27köpfige japanische Delegation, die in Moskau am V. Weltgewerkschaftskongreß teilgenommen hatte, ist in Berlin eingetroffen. Die Delegation, der führende Gewerkschaftsfunktionäre Japans angehören, steht unter Leitung des Mitgliedes des Exekutivr komitees der Eisenbahnergewerkschaft Japans, Saichi Hosi ...

  • Polizeiterror gegen Patrioten

    Lissabon (ADN). Das faschistische Salazar-Regime hat, wie die „Humantte"" berichtet, in der Nacht zum 16. Dezember erneut zahlreiche Patrioten, unter ihnen mehrere führende Funktionäre der Kommunistischen Partei Portugals, verhaften lassen. Unter ihnen befinden sich der Sekretär des Politbüros Octavio Rodriguez Pato, das Mitglied des ZK der KP Portugals Carlos Costa und Joaquim Pirez Jorgue ...

  • FDGB grüßt Kameruns Gewerkschafter

    Berlin (ADN). Zum 2. Jahrestag der Erklärung der Unabhängigkeit Kameruns am 1. Januar 1962 hat der Bundesvorstand des FDGB den Werktätigen Kameruns und dem Allgemeinen Gewerkschaftsbund solidarische Kampfesgrüße übermittelt. In dem von Herbert Warnke unterzeichneten Telegramm werden ihnen im neuen Jahr Erfolge im Kampf um demokratische Rechte und Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen gewünscht ...

  • Schnee zerriß Stromleitungen

    Oslo (ADN). In Norwegen fiel am Donnerstag in wenigen Stunden mehr als ein Meter Schnee, der von einem heulenden Sturm zu hohen Wehen zusammengetrieben wurde. In der Stadt Kristiansund rissen di> elektrischen Leitungen unter dem Gewicht der Schneemassen. In-' der" Provinz Moere wurde der gesamte Verkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft stillgelegt ...

Seite
Störmaßnahmen der Bonner Regierung Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR und Funkprogramm Wider den Imperialismus — für die deutsche Nation Brandt plant blutiges Silvester England: Entrüstung über Schikanen gegen DDR-Journalisten Dr. Krahl Strauß' „gefährliche Diskussion" „Großmacht Europa" Rote Hochöfner am Planziel Berliner Industrie erfüllte Konsumgüterplan Für 1 Mill. DM Reparaturen zusätzlich Relaisfabrik sparte 64 000 DM Neujahrsansprache Walter Ulbrichts
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen