18. Sep.

Ausgabe vom 19.12.1961

Seite 1
  • Der V. Weltgewerkschaftskongreß

    Mit einem Aktionsprogramm der Gewerkschaften, einem Appell an äie Werktätigen • der Welt und einer Reihe von Resolutionen zu den Hauptproblemen der Gegenwart sind die Delegierten des V. Weltgewerkschaftskongresses aus Moskau wieder in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Dieser Kongreß, der an historischer Stätte tagte — dort, wo vor kurzem der XXII ...

  • Die Ahfwort aus Rostock

    rDie Kritik der Karl-Marx-Städter Installationsbrigade Porstmann hat gezündet. Ihre Rostocker Kollegen, an die ihre offenen Worte adressiert waren, haben sie anerkannt. .Das war echte sozialistische Hilfe", schrieben die Rostocker. Es gibt keinen Zweifel: Bei den Bauarbeitern in unserer größten Hafenstadt ist das Klassenbewußtsein genauso lebendig wie bei denen in Karl-Marx-Stadt ...

  • Vor Goas Hauptstadt

    Indische Truppen weiter im Vormarsch / Enklaven Daman und Diu bereits befreit

    Neu Delhi (ADN/ND). Indische Streitkräfte sind am Montagabend laut PTI bis Panjim, der Hauptstadt Goas, vorgedrungen. Der portugiesische Generalgouverneur von Goa, Silva, erklärte in einer Rede, seine Truppen würden „bis zum letzten" Widerstand leisten. Vor dem Sitz der Kolonialbehörden und den Polizeiwachen wurden indessen Geheimdokumente verbrannt ...

  • LPG Beucha überbietet Kennziffern für 1962

    Erfahrungen des Produktionsaufgebotes werden genutzt

    Leipzig (ND). Die LPG „Vereinte Kraft" in Beucha, Kreis Borna, hat nach gründlichen Beratungen über die Ergebnisse des Produktionsaufgebotes und den Plan 1962 beschlossen, die ursprünglichen Kennziffern zu überbieten. Während zum Beispiel die Kennziffer eine Produktion von 1005 dt Schweinefleisch vorsah, wollen die Genossenschaftsbauern 1075 dt erreichen ...

  • Rostocker Bauarbeiter antworten ihren Karl-Marx-Städter Kritikern: Wir sind ehrliche Arbeiter, die zu ihrem Staat stellen Ein Brief> der Wirbel auslöste

    Am Donnerstag, dem 14. Dezember, veröffentlichten wir einen offenen Brief der Karl-Morx-Städter Installateurbrigade Porstmann an ihre Installateurkollegen auf Rostocker Baustellen. „Ihr könntet für Euer Geld mehr leisten. Eure Normen sind nicht ehrlich", hieß es darin. Die Karl-Marx-Städter schlugen den Rostockern vor, für die komplette Installation einer Wohnung im achtgeschossigen Großplatten-Typenbau nur 50 Stunden in Anspruch zu nehmen ...

  • Außenministerium zu den Beziehungen DDR—Albanien

    Berlin (ADN). Am 18. Dezember 1961 empfing der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Johannes König, den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Albanien in der Deutschen Demokratischen Republik, Gaqo Paze, und ...

  • DDR mit Indien solidarisch

    Erklärung eines außenpolitischen Sprechers zur Befreiung Goas

    Berlin (ADN). Ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten erklärte am Montag zu den neuen indischen Maßnahmen zur Befreiung Goas von der portugiesischen Kolonialherrschaft: Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigt seine zum Goaproblem abgegebene Erklärung vom 15 ...

  • . Erfolgreiche Verhandlungen möglich

    New York (ADN). Der sowjetische Botschafter in Washington, Menschikow, vertrat in einem Fernsehinterview erneu; die Forderung nach" Abschluß eines deutschen Friedensvertrages und stellte nachdrücklich fest, daß, das Ziel vpn Verhandlungen über Westberlin nicht di< Aufrechterhaltung westlicher „Besätzungsrechte" sein könne ...

  • Zirkusbrand forderte bisher 300 Todesopfer

    Rio de Janeiro (ADN/ND). Bisher 300 Menschen, in erster Linie Kinder, sind am Sonntag in Niteroi, der Hauptstadt des brasilianischen Staates Rio de Janeiro, einer furchtbaren Brandkatastrophe zum Opfer gefallen. Für viele der 1000 Verletzten, die Verbrennungen dritten Grades erlitten, ist keine Hilfe mehr möglich ...

  • Keine Pause am Grünauer Kreuz

    EISENBIEGEN BEI 12 GRAD UNTER NULL. Jochen Kopplin (links), und Fritz Bill vom VEB Tiefbau Berlin gehören zu den beherzten Männern, die alle Voraussetzungen schaffen, daß die Betonierungsarbeiten am Brückenbau 4 der Baustelle om Grünauer Kreuz nach Ansteigen der Temperaturen sofort weitergeführt werden können ...

Seite 2
  • Höherer Plan der Bruttoproduktion, des Exports und der Arbeitsproduktivität für 1962

    Leitung der WB fördert Initiative der Werktätigen im Produktionsaufgebot / Von Heinz Fellenberg und Fritz Hoffmann

    Leipzig (ND/Korr.). Die VVB Mechanik Leipzig hat der Staatlichen Plankommission und dem Volkswirtschaftsrat bei einer Aussprache über den Plan 1962 vorgeschlagen, die Kennziffern in der Bruttoproduktion von 4,9 auf 6,9 Prozent, des Exports um sieben Prozent und der Arbeitsproduktivität von 5,9 auf 7,4 Prozent zu erhöhen ...

  • Massenentlassungen an der Saar

    Hochöfen erkalten/ Stahlflaute auch an Rhein und Ruhr/Produktionsdrosselung in vollem Gange

    Saarbrücken (ADN/ND). Dreitausend Arbeiter der Eisenwerke in Neunkirchen werden zwischen Weihnachten und Neujahr „Zwangsurlaub" nehmen müssen, da äie Öfen in dieser Zeit abgedrosselt werden. Im Eiseftwerk Homburg (Saar) wurden bereits 36 Arbeiter entlassen. Bei der Völklinger Hütte ist die Entlassung von 1500 Arbeiters beabsichtigt ...

  • Bank der Armen...

    ... werden in Westdeutschland die Leihhäuser oder Pfandleihen genannt. Der Zentralverband des Pfandkreditgewerbes gab bekannt, daß 1960 im Bonner Staat 235 solcher Leihhäuser existierten. Wie ein Hohn auf das „Wirtschaftswunder" wirkt die Feststellung, daß diese Pfandleihen .von einer Konjunktur" sprechen könnten ...

  • Lektion für Bonner Klassenrichter

    Tapferes Auftreten westdeutscher Gewerkschafter vor Gesinnungsjustiz

    München (ADN/ND). Mit einer scharfen Kontroverse zwischen dem Gerichtsvorsitzenden und einem der Angeklagten begann am Montag vor der 5. Großen Politischen Strafkammer des Landgerichts München I ein Prozeß gegen sechs Arbeitervertreter, darunter ein Betriebsratsvorsitzender und mehrere Gewerkschaftsfunktionäre, denen ein „Verstoß gegen das KPD-Verbot" und „Geheimbündelei" vorgeworfen wird ...

  • Westberliner Senat soll verhandeln

    Offener Brief Dr. Dieckmanns an Generalsuperintendent D. Führ

    Leipzig (ADN/ND). Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann gab am Montagabend in Leipzig bekannt, daß er an, den Generalsuperintendenten von Berlin (Sprengel I), D. Führ, einen offenen Brief gerichtet habe. Er beantwortete darin die Frage D. Führs, ob Einwohnern Westberlins zur Weihnachtszeit Besuche bei ihren Angehörigen in der Hauptstadt i der DDft ermöglicht werden könnten ...

  • Zentralkomitee der KPD tagte

    Kommuniqe der 2(h Tagung

    Berlin (ND). Der Deutsche Frciheitssender 904 verbreitete am Montagabend folgendes Kommunique: »Die 20. Tagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands hat stattgefunden. Das Referat „Der XXII. Parteitag der KPdSU und die Aufgaben der KPD" hielt der Erste Sekretär des ZK der KPD, Genosse Max Reimann ...

  • Ich vertraue der Kraft der Arbeiterjugend

    Hermann Weidlich schreibt ausdemKerKer

    Dortmund JpD- ß.orr.). „Ich freue mich, daß sich so viele Freunde um. Euch kümmern und* Euch helfen. Das gibt mir sehr viel Kraft für die einsamen Stunden. Sage allen recht herzliche Grüße."' So heißt es in einem Brief, den der widerrechtlich zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilte junge Ruhrkumpel Hermann Weidlich dieser Tage aus dem Kerker in Bochum an seine Frau und seine beiden Kinder in Datteln, Am Dümmersbaeh 52, geschrieben hat ...

  • Die Antwort aus Rostock

    (Fortsetzung von Seite 1)

    übrigens bis heute noch nicht zum Brief der Brigade Porstmann Stellung genommen hat — und nach der Verantwortung des Ministeriums für Bauwesen auf die Tagesordnung. Soll diese Unordnung etwa noch, wie der Stellvertreter des Ministers Genosse Jeske andeutete, zwei bis drei Jahre dauern? Das 14. Plenum hat doch den Funktionären des Bauwesens genau die Richtung für die weitere Arbeit gewiesen ...

  • 30 SPD-Mitglieder ausgeschlossen

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der sozialdemokratische Frankfurter Universitätsprofessor Heydorn ist am Wochenende vom südhessischen Bezirksvorstand aus der SPD ausgeschlossen worden. Prof.' Heydorn ist Präsident des Rates dei Frankfurter Hochschule für Erziehung. Er war Mitglied des Bezirksvorstandes Hessen-Süd und des Parteirates der SPD ...

  • KURZ BERICHTET

    FASCHISTENGESINDEL. Faschistische Kräfte haben in Lollar bei Gießen Werbeplakate für einen Film mit den Naziparolen „Juda verrecke!", „Deutschland erwache!" und dem Nazigruß „Heil Hitler!" überklebt. FLAMMENTOD. Die Kleider einer 74- jährigen Greisin in Rheinzabern (Kreis Germersheim/Pfalz) gerieten in Brand, als sie in der Waschküche Feuer anzünden wollte ...

  • Prof. Dr. Fritz Heide 70 Jahre

    Berlin (ND). Prof. Dr. Fritz Heide, Professor mit Lehrstuhl und Direktor des Mineralogischen Instituts der Friedrich- Schiller-Universität Jena, Mitglied der Leopoldina, begeht heute seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den verdienten Gelehrten, der sich durch seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiete der Mineralogie, der Petrographie und der Meteoritenkunde ein hohes Ansehen erworben hat ...

  • Horster Arbeiter mißtrauen Leber

    Gelsenkirchen (ND-Korr.). Die Gewerkschaften Westdeutschlands müssen die soziale Lage der Arbeiter verbessern und entsprechend ihren eigenen Beschlüssen die Notstandsgesetze sowie die Atomrüstung der Bundeswehr verhindern, erklärten die' Mitglieder der IG Bau, Steine, Erden,*Zahlstelle Horst, am Freitagabend in einer ohne Gegenstimmen angenommenen Entschließung ...

  • Werftarbeiter vergiftet

    Hamburg (DS/ND). Ein schwerer Betriebsunfall ereignete sich am Wochenende auf der Deutschen Werft in Hamburg, als die Kohlendioxyd-Anlage des amerikanischen Frachtschiffes „Green Island" undicht wurde. Acht Werftarbeiter, die sich im Maschinenraum und. im Doppelboden des Frachters befanden, brachen innerhalb weniger Sekunden durch das Einatmen des ausströmenden Gases zusammen ...

  • Der V. Wehgewerkschaftskongreß

    (Fortsetzung von Sexte 1)

    res Zentralkomitees formulierte Standpunkt zur Lösung der nationalen Frage in Deutschland vollständig mit' den Auffassungen der fortschrittlichen internationalen Arbeiterbewegung übereinstimmt. Die Diskussion" auf dem Kongreß spiegelte auch die wachsende Rolle und internationale Autorität der Deutschen Demokratischen Republik wider ...

  • Oberbürgermeister Ebert empfing Bischof Dr. Bengsch

    Berlin (ADN). Oberbürgermeister Friedrich Ebert empfing am* Montag den Bischof des Bistums Berlin der katholischen Kirche, Dr. Alfred Bengsch, zu seinem Antrittsbesuch. In Begleitung des Bischofs befand sich Prälat Drews. Ferner waren die Stellvertreter des Oberbürgermeisters Stadtrat Heibig und Reutter anwesend ...

  • Goa wird frei

    In der dämmernden Frühe des Montags sind die Truppen der Indischen Union endlich, 14 Jahre nach der Befreiung des Landes vom britischen Kolonialjoch, in Goa einmarschiert. Fest entschlossen« alles zum Schutz der Bevölkerung zu tun^ erfolgte der Einmarsch, um der. goanesischen Befreiungsbewegung zu

Seite 3
  • Verstärkter Erfahrungsaustausch zwischen DDR und UdSSR

    Neue Beschlüsse zur technisch-wissenschaftlichen Zusammenarbeit

    Moskau (ADN-Korr.). Die 14. Tagung der deutsch-sowjetischen Kommission für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit ist am Montag in Moskau beendet worden. Diese Tagung erhielt ihr besonderes Gepräge dadurch, daß sie zum Zeitpunkt des 10. Jahrestages der Aufnahme dieser für beide Länder so nützlichen Zusammenarbeit stattfand ...

  • Farbige Fußbodenplatten

    Neue Verwendung für Anhydrit im Bauwesen erforscht

    Erfurt. Die Mitarbeiter der Forschungsabteilung Anhydritbau des VEB (K) Bau Nordhausen haben unter Leitung das Bauingenieurs Eugen Richter neue Verwendungsmöglichkeiten des Baustoffes Anhydrit erforscht. Anhydrit ist ein Baugips und besteht aus wasserfreiem kristallisiertem Kalziumsulfat. In Zusammenarbeit mit dem Werkleiter Dipl ...

  • Wie steht die Nachbar-LPG?

    Einige Worte zu den LPG Typ I. Kürzlich mußten wir uns als LPG Typ III schämen, daß wir mit der Winterfurche und mit der Zuckerrübenernte fertig waren, aber die LPG Typ I im Dorf noch jede Menge Rüben draußen hatte, ungefähr noch 30 ha. Sie lagen schön in Reih und Glied, zwischen den Rüben blättern. Da haben wir erst gemerkt, wie schlecht die Zusammenarbeit zwischen unseren LPG ist ...

  • ... ganz schöner Wirbel entfacht

    Euer Brief ist eine Form der wirklichen sozialistischen Hilfe. Er bat zwar einen ganz schönen Wirbel entfacht, aber schließlich dient diese Art der Verbindung der Arbeiter unserer Republik dazu, den Weg für den Sieg des Sozialismus frei zu machen. Wir haben bereits vor sechs Monaten den Hallenser Katalog gefordert, aber er war nicht aufzutreiben ...

  • Wir holen Rückstand auf

    Ihr schreibt weiter, daß bei Euch mit vier Mann der gleiche Umfang im Takt geschafft wird wie bei uns mit elf Mann. Das stimmt nicht! Wie sieht es in Wirklichkeit aus: Ihr arbeitet mit vier Mann auf einer Taktstraße und wir mit elf auf zwei. Das Verhältnis ist also nicht 4 :11, sondern 4 : 5,5. Aber auch dieses Verhältnis ist ungenügend ...

  • Wer baut die schönste und billigste Wohnung?

    Laßt uns gemeinsam darum kämpfen, wer am schnellsten die schönsten und billigsten Wohnungen baut. Wir sind keine Arbeiter, die ihren Staat ausnehmen wollen, denn das ist mit unserer Arbeiterehre nicht zu vereinbaren. Wir wissen, daß die Bevölkerung von Rostock gerade in uns Bauarbeiter des VEB Wohnungsbau große Erwartungen setzt ...

  • Wo die Kartoffeln stecken

    Jetzt komme ich zu einem Problem, das uns hier unmittelbar betrifft: die Planerfüllung bei Kartoffeln. Auf einer Kreisaktivtagung im Juli habe ich meine Berufskollegen in der Landwirtschaft aufgerufen, keine Speisekartoffeln zu verfüttern, da 180 ha im Kreis Leipzig-Land nicht bestellt worden waren. Das verlangt unsere Bauernehre ...

  • Afrika und Großlehna

    Ich hatte in diesem Jahr das Glück, nach Afrika zu fahren. (Zuruf des Genossen Paul Fröhlich: „Und trotzdem habt ihr den Plan erfüllt!") Vielleicht deshalb. Als ich zurückkam, hatte ich die Möglichkeit, vor Genossenschaftsbauern über meine Beiseeindrücke zu sprechen. Daß das eine feine Sache und prima war, das ist die eine Seite ...

  • Ehrlich den Plan erfüllen

    Ich sagte ihnen: Natürlich wollen die Arbeiter auch Schweine, aber wenn jetzt dem Arbeiter das Gebiß aus der Gusche fällt, weil er keine Kartoffeln zu kauen hat, dann helfen auch keine Schweine. Die Arbeiter der Zuckerfabrik hatte ich natürlich hinter mir, die hatten nämlich auch noch keine Kartoffeln ...

  • Astrokamera in Schulsternwarte

    Dresden (ND). Spiegelteleskop und Astrokamera verbirgt die glänzende Aluminiumkuppel der Sternwarte der 39. Dresdner Oberschule. Das am Wochenende seiner Bestimmung übergebene Gebäude enthält außerdem Unterrichts- und Ausstellungsräume für den Astronomieunterricht der polytechnischen Oberschule. Die Sternwarte wurde im Nationalen Aufbauwerk errichtet ...

  • Zweite 400000-Volt-Doppelleitung

    Fünf Tage früher fertiggestellt / Lübbenau mit Halle verbunden

    Radebeul (ND). Die Werktätigen des VEB Energiebau Radebeul haben am 16. Dezember die zweite 400 000-Volt- Doppelleitung vom Zentralen Umspannwerk Ragow (Lübbenau) nach Bad Lauchstädt mit einer Länge von 140 km fünf Tage vorfristig fertiggestellt, teilte uns Parteisekretär Genosse Gries telegrafisch mit ...

  • Bereit für Parteiauftrag

    Liebe Genossen! Ich bin ehemaliger Landarbeiter. Mich hat die Partei erzogen. Sie gab mir die Möglichkeit, Diplomlandwirt zu werden. Ich bin stets bereit, für unsere Partei das zu tun, was die Partei für richtig hält. Ich hatte den Wunsch und habe mich darauf vorbereitet, 1962 in die Sowjetunion zu fahren, um dort durch ein Zusatzstudium meinen Doktor zu machen ...

  • Unser Ziel: 4,5 Wohnungen täglich

    Ihr seht also, wir sind bereit, Musik zu machen. Unser Ziel ist es, 4,5 WE je Tag bezugsfertig herzustellen. Dazu ist notwendig, zwischen Ausbau und Rohbau eine vollkommene Einheit zu bilden. Während wir, wie Ihr in unserem Brief gelesen habt, jetzt auch im Ausbau drangehen, die Fertigungszeiten zu ändern, sind wir mit den Rohbauzeiten schon wesentlich weiter ...

  • 209. Veteranenklub

    Oranienburg (ADN). Der 209. Veteranenklub der. Volkssolidarität ist am Wochenende in Birkenwerder, Kreis Oranienburg, eröffnet worden. An der Einweihung nahmen Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann, und der Vorsitzende der Volkssolidarität, Walter Buchheim, teil. Der neue Klub verfügt über zwei Gesellschaftsräume mit Fernsehapparat, ein Bibliotheks- und Lesezimmer, ein Radiozimmer, ein Rauch- und Skatzimmer sowie über Küche und Bad; Für Ausbau und Einrichtung wurden 75 000 DM ausgegeben ...

  • Die Rostocker machen die Musik mit

    Meisterbereich Sanitäre Installation des VEB Wohnungsbau Rostock antwortet Brigade Porstmann

    Liebe Kollegen der Brigade Porstmann! Euer Brief („ND" vom 14. Dezember 1961) kam gerade im richtigen Augenblick, als wir uns in unserem Kollektiv über das Produktionsaufgebot auseinandersetzten und dabei über Arbeitsproduktivität und Lohn, über Arbeitsdisziplin und Ehrlichkeit gegenüber unserem Staat sprachen ...

  • Gemauste Äpfel und die Ordnung in der LPG

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Ernst Himpel, Vorsitzender der LPG Großlehna, auf der Tagung der Bezirksleitung Leipzig

    Wir Mitglieder der LPG „Karl Liebknecht" in Großlehna haben den XXII. Parteitag in unserer LPG sehr aufmerksam verfolgt und haben uns gemeinsam zu der Meinung bekannt, daß dieser XXII. Parteitag für uns der große Startschuß sein muß, größere Leistungen bei der Vollendung des sozialistischen Aufbaus zu erreichen ...

Seite 4
  • Die Legende von der NATO-Integration

    Mit dem Thema NATO sind wir beim nächsten Argument des Präsidenten Kennedy. Nach seiner Meinung stellt das westdeutsche Militärpotential auch deshalb keine Gefahr dar, weil es „unter der internationalen Kontrolle der NATO und unter dem Kommando der Organisation der NATO" steht. Dieses „Argument" des amerikanischen Präsidenten ist derart abgegriffen und wurmstichig, daß man seine Verwendung durch den führenden Politiker der USA nur bedauern kann ...

  • Europäischer Friede und der „Friede" Bonns

    Diese Gefahr wird auch nicht durch eine andere Beschwichtigungsformel des Präsidenten Kennedy aus der Welt geschafft: „Praktisch besteht doch bereits 15 Jahre lang Friede in Europa." Ja, dieser Friede besteht, weil die Sowjetunion, die DDR, die anderen sozialistischen Staaten und die Friedenskräfte in ...

  • Armee in der Hand von Brandstiftern

    Der Präsident begründete die angebliche Harmlosigkeit des deutschen Militarismus zunächst damit, daß — wie er sagte — „Westdeutschland zur Zeit nur neun Divisionen hat, bedeutend weniger als die sowjetischen Streitkräfte... Es verfügt über sehr unbedeutende Luftstreitkräfte, hat fast keine Kriegsflotte, meines Wissens zwei oder drei Unterseeboote ...

  • Atomare Schleichwege Adenauers

    Das wichtigste Element dieser Gefahr ist jedoch bis jetzt überhaupt noch nicht zur Sprache gekommen — Kernwaffen in der Hand der deutschen Militaristen. Im Gespräch mit Adshubej erklärte Präsident Kennedy, Westdeutschland „hat keine eigenen Kernwaffen" und es wolle seine Streitkräfte auch nicht mit solchen Waffen ausrüsten ...

  • Der Aggressor muß gebändigt werden

    Der Präsident hat in seinem Interview mit Alexej Adshubej zwei gute Worte gesagt, an die wir zum Schluß erinnern wollen: „Wir wollen einen neuen Krieg verhindern, der in Deutschland entstehen könnte." Und: „Wir müssen genügend realistisch sein, um zu verstehen, wo sich die reale Gefahr verbirgt." In der Tat: Wenn der Präsident dieses erkennt, dann wird jenes um so leichter zu erreichen sein ...

  • Revanchismus als Triebfeder

    So fehlerhaft das Bild des amerikanischen Präsidenten vom deutschen Militarismus bis hierhin sein mochte, ganz hat sein schlechtes NATO-Gewissen geschwiegen, als es um die Frage des Revanchismus ging. Kennedy erklärte Adshubej kurzerhand: „Wir sprechen nicht von einer Begünstigung des Revanchismus (in Westdeutschland), die Sie erwähnen" ...

  • Gegen die Verharmlosung des Militarismus

    Behauptungen des amerikanischen Präsidenten und die Tatsachen / Von unserem militärpolitischen Mitarbeiter Oberst H.Her bell

    Anfang Dezember gab USA-Präsident Kennedy dem Chefredakteur der Moskauer „Iswestija", Alexej Adshubej, ein Interview. In dem ausführlichen Gespräch über die weltpolitische Lage und ihre Hauptprobleme wurde natürlich auch die Deutschlandfrage berührt, und Adshubej gab der Besorgnis des Sowjetvolkes über die aggressive Politik der Bonner Militaristen Ausdruck ...

Seite 5
  • Der Kampf gegen den Lohnstopp

    C chatzkanzler Selwyn Lloyd und die ^ ganze Regierung Macmillan haben sich zusätzlich zu allen ihren äußeren Schwierigkeiten nun auch innenpolitisch und wirtschaftlich in eine wenig beneidenswerte Situation hineinmanövriert. Vor drei Monaten haben sie die Politik des allgemeinen Lohnstopps verkündet ...

  • Kaufkraftschwund in allen Ländern

    Koln (ND). Die Währungen aller kapitalistischen Länder machen seit dem Ende des zweiten Weltkrieges einen unaufhaltsamen Prozeß der Schrumpfung ihrer Kaufkraft durch, stellt das Deutsche Industrie-Institut in Köln in einem seiner Berichte fest. Allein in den Jahren 1950 bis 1960 büßte die französische Währung 43 Prozent ihres realen Wertes ein ...

  • Portugal ließ keine andere Wahl

    N««

    Delhi^BerUn (ADN/ND). »,Die Portugiesen haben uns keine andere Möglichkeit gelassen; wir haben die Waffen ohne Vergnügen ergriffen", erklärte der indische Premierminister Nehru am Montag vor Pressevertretern. Er gab der Hoffnung Ausdruck, daß die Aktion zur Befreiung Goas schnell beendet werden kann und betonte: „Ich hoffe, daß die portugiesische Regierung, auch was Angola betrifft, begreifen wird, daß der alte Kolonialismus nicht mehr lebensfähig ist ...

  • Kampftag gegen die OAS

    gegenwärtig geht eine faschistische Welle *J über Frankreich hinweg. Plastikbombeninsdiläge fordern zahlreiche Opfer unter der Bevölkerung. Die Attentäter - Mitglieder der aschistischen Geheimorganisation OAS — äntziehen sich mit bewundernswerter Leichigkeit allen Nachforschungen der Polizei, die nit ihnen unter einer Decke steckt ...

  • Zustimmung zur

    Vertreter unserer Republik erläutern auf der Tagung des Weltfriedensrates unsere Auffassungen

    Stockholm (ADN-Korr.). Leidenschaftlicher Protest gegen die Unter- Irückung der nationalen Befreiungsbewegungen in Afrika, Asien und Latein- Amerika, gegen die Versuche der imperialistischen Kräfte, den Willen der Völker eu allgemeiner Abrüstung und dem Verbot der Atomwaffen zu ignorieren, gegen lie ...

  • 2000 griechische Patrioten eingekerkert

    2000 griechische Patrioten, ehemalige Teilnehmer am antifaschistischen Widerstandskampf, schmachten In den Gefängnissen Griechenlands und auf der Verbannungsinsel Agios Evstratios. Die meisten von ihnen befinden sich schon seit 15 Jahren in Kerkerhaft. 850 dieser Patrioten sind wegen „Mordes" an deutschen und italienischen Faschisten zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt ...

  • Einigung auf der Genfer Laos-Konferenz

    Erklärung und Neutralitätsvertrag über Laos einstimmig gebilligt

    Genf (ADN-Korr./ND). Die 14-Staaten-Konferenz zur friedlichen Losung der Laosfrate hat am Montag im Genfer Palast der Nationen einstimmig zwei für die internationale Zusammenarbeit bedeutende Dokumente gebilligt: Die Erklärung und den Vertrag zur Achtung der Neutralität des Königreichs von Laos. Den ...

  • KP Dänemarks steht zum XXII. Parteitag

    Größte Bedeutung für Siegeszug der Sozialismus / Parteitag einberufen

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Dänemarks nahm auf einer Tagung am Wochenende eine Entschließung an, in der es die Richtigkeit der Auffassungen und Ergebnisse des XXII. Parteitages der KPdSU bestätigt. Die Entschließung bringt zum Ausdruck, daß der XXII. Parteitag neue Möglichkeiten im Kampf um die Sicherung des Friedens geschaffen und den Weg gewiesen habe, wie der Krieg aus dem Leben der Völker verbannt werden könne ...

  • Sartre für Einheitsfront gegen Faschismus

    Rom (ADN). Für die Bildung einer Einheitsfront aller fortschrittlichen Kräfte gegen den Faschismus und gegen de Gaulle hat sich der bekannte französische Schriftsteller und Philosoph. Jean-Paul Sartre in einem Interview ausgesprochen, das die italienische Zeitung „Avanti" am Montag veröffentlichte. Sartre betonte, daß er kein Kommunist sei, sich aber mit den Kommunisten verbunden fühle ...

  • Botschaftsaustausch Chruschtschow—Papst

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Nikita Chruschtschow, hat Papst Johannes XXIII. zu dessen 80. Geburtstag beglückwünscht und ihm aufrichtig Gesundheit und Erfolge in dem edlen Streben gewünscht, zur Erhaltung des Friedens auf Erden und zur Lösung der internationalen Probleme auf dem Wege ehrlicher Verhandlungen beizutragen ...

  • Sonderbotschafter Sefrin in Colombo

    Colombo (ADN-Korr.). Als Sonderbotschafter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR ist der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Präsident der Südostasiatischen Gesellschaft in der DDR, Max Sefrin, am Sonntagnachmittag in Colombo eingetroffen. Er überbringt dem ceylonesischen Premierminister, Frau Bandaranaike, eine persönliche Botschaft des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht ...

  • 800 000 im DDR-Messepavillon

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Im DDR- Pavillon auf der zweiten indischen Industriemesse in Neu Delhi wurden bis Sonntagabend rund 800 000 Besucher gezählt. Sehr lobend hat sich auch der indische Informationsminister, Dr. Keskar, über die DDR-Ausstellung ausgesprochen. Der Minister hob hervor, daß die Exponate der DDR-Kollektivschau auf die Erfordernisse der wirtschaftlichen Entwicklung Indiens abgestimmt sind ...

  • Otto Winzer empfing Kubas Missionschef

    Berlin (ADN). Am Montag empfing der Erste Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Staatssekretär Otto Winzer, Herrn Legationsrat Andres Avino Soler, der vor kurzem in Berlin eingetroffen ist und seine Tätigkeit als Amtierender Chef der Mission der Republik Kuba in der , Deutschen Demokratischen Republik aufgenommen hat ...

Seite 6
  • Oberbürgermeister beriet mit Betonwerkern

    Dank für die geleistete Arbeit / Letzte Hindernisse für Produktionsaufgebot aus dem Wege räumen

    Berlins Oberbürgermeister Friedrich Ebert besichtigte am Montag das volkseigene Betonwerk Berlin in Grünau. Während des Rundganges, bei dem der Oberbürgermeister auch vom Stadtbaudirektor Gißke und dem Betriebsdirektor Hörning begleitet wurde, informierte sich Friedrich Ebert in Gesprächen mit Leitungsmitgliedern und Produktionsarbeitern über die Arbeitsmethoden, den Arbeitsablauf und über den weiteren Ausbau der Produktionsstätten ...

  • Berlins

    „Tagestemperaturen nicht über minus 5 Grad, nachts um minus 15 Grad." Seit Tagen liest man das im Wetterbericht, und die hochgeschlagenen Mantelkragen, die tief in die Taschen vergrabenen Hände der Berliner, die frierend durch die Straßen eilen, sagen ein Übriges. Was aber sind diese 15 Grad gegen jene „Polartage", die unsere Vorfahren in Berlin erlebt haben? Am 21 ...

  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    Panafrikanischer Sportverband

    Ungarn gewann 3:0 Ungarns Fußballnationalmannschaft bezwang am Sonntag in Concepcion die chilenische Vereinself Fernandez Vial 3 :0. Ferencvaros unterlag zur gleichen Zeit bei einem internationalen Turnier in Buenos Aires gegen River Plate 0 :2. Ghana—Nigeria 5 :1 In einem Fußballänderspiel bezwang Ghana am Sonntag in Accra die Auswahl von Nigeria 5 :1 ...

  • Karl Pageis Antwort

    „Wissen Sie, wir haben bisher in jedem Jahr Weihnachten, den Neujahrstag und auch die Geburtstage im ganzen Familienkreis verlebt." So begann Karl Pagel aus der Prenzlauer Allee 223 die Unterhaltung mit unserem Reporter. In diesem Jahr nun wird er mit seiner Frau und seinem elfjährigen Töchterchen Roswitha das Weihnachtsfest nicht im großen Familienkreis feiern können ...

  • Flut revanchistischer Hetze

    Festvorbereitungen in der Frontstadt Die revanchistischen Verbände in Westberlin haben am Wochenende eine Serie von Hetzveranstaltungen abgehalten. Allein die schlesische Landsmannschaft hatte nach entsprechenden Vereinbarungen zwischen ihrem Vorsitzenden Kraffto von Mettnitz und dem Schöneberger Senat für Sonnabend sieben und für Sonntag weitere 17 Treffen von Revanchistengruppen angesetzt ...

  • Jeder bekam einen Brief

    Manch einer im großen Speisesaal wollte schon das geschenkte Buch aufschlagen, um darin zu lesen. Manch einer wollte schon den Füllhalter ausprobieren. Aber da lag noch etwas, den Päckchen bei, etwas, das kein Geld gekostet hatte und trotzdem ein besonders lieber Gruß war, ein Brief. Und wohl kaum einer der Genossen brachte es über sich, seinen Brief ungelesen in die Tasche zu stecken ...

  • Westdeutscher Fußball

    Süd* Tabellenführer Eintracht Frankfurt kehrte von Kickers Offenbach mit einer 0:1-Niederlage zurück. Dagegen blieb der 1. FC Nürnberg bei München 1860 mit 3 • 2 erfolgreich. Tabellenspitze: Eintracht Frankfurt 28 :6, 1. FC Nürnberg 25 :9, Kickers Offenbach 21 :13. Südwest: Die führenden Mannschaften kamen z ...

  • Hamburger Handballer spielten in Erfurt

    Radsportler verhandelten über DDR-Starts im Jahr 1962

    Auch an diesem Wochenende riß die Kette der Begegnungen zwischen Sportlern Westdeutschlands und der DDR nicht ab. Trotz des Bonner Verbots kamen leitende Funktionäre des westdeutschen Bundes Deutscher Radfahrer nach Erfurt, um Möglichkeiten für den Start westdeutscher Radsportler 1962 in der DDR zu besprechen ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag früh in der Frankfurter Allee. Ein Lastauto fuhr gegen ein abgestelltes Personenauto und beschädigte außerdem einen Lichtmast. Dadurch fiel die Straßenbeleuchtung aus, und zur Behebung dieses Schadens mußte der Straßenverkehr eine Stunde lang umgeleitet werden ...

  • Ball in den EAW

    Die anderen Genossen hatten dienstfrei an diesem Abend. Nach dem Abendbrot, und nachdem sie noch einmal ihre Ausgehuniform zürechtgezupft hatten, machten sie sich auf den Weg zu den Elektroapparatewerken in Treptow. Im Festsaal des großen Werkes fand an diesem Abend der Abschlußball des Instituts für Lehrerbildung statt ...

  • Mit Hiebe zusammengestellt

    Kollegen aus den Betrieben Köpenicks, aus dem KWK, aus dem TRO, vom Institut für Lehrerbildung, Bürger aus den Wohngebieten des Stadtbezirkes überbrachten die Geschenkpakete den Genossen im Saal, den Angehörigen der 5. Abteilung der 1. Grenzbrigade. Mit Begeisterung waren die Geschenkpakete überall zusammengestellt worden ...

  • Vierter Platz für Malich

    Einen achtbaren vierten Platz belegte Burkhardt Malich (DDR) beim internationalen Schachturnier in Bukarest, das am Sonntag beendet wurde. Malich kam in seiner letzten Partie, der vertagten Be- Im Wettbewerb „6 aus 49" wurden am Montag in zweiter Ziehung folgende Sportarten gezogen: 2 (Basketball), 5 (Boxen), 9 (Eissegeln), 19 (Judo), 22 (Kugelstoßen), 31 (Rudern) ...

  • Nach der Feier auf Wache

    Der Übergabe der Geschenke war eine kleine Kulturveranstaltung im Kinosaal der Kaserne vorausgegangen. Kollegen des Funkwerkes Köpenick, Laienkünstler waren aufgetreten und hatten den Genossen der Bereilschaftspolizei 40 unterhaltsame Minuten geboten. Es sangen und spielten vor den begeistert beifallzollenden Soldaten die Elektrochemografin Christa Franke, der Lehrer Manfred Dumdey, der Ingenieur Georg Becker und andere ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: „Orpheus und Eurydike", Beginn 20 Uhr, Karten erhältlich. KAMMERSPIELE: „Die Hose", Beginn 19.30 Uhr, n,och einige Karten erhältlich. BERLINEH ENSEMBLE: „Frau Flinz", Beginn 19 Uhr, noch einige Karten erhältlich. MAXIM GORKI THEATER: „Rummelplatz", Beginn 19.30 Uhr, Karten ausverkauft ...

  • Interzonenschachturnier nicht in Holland

    FIDE handelte konsequent: Keine Einreisegarantie — keine Veranstaltung

    Die sportfeindliche NATO-Politik hat eine neue Niederlage erlitten. Da der holländische Schach verband von der Regierung seines Landes keine Garantie für die ungehinderte Einreise von Großmeister Wolfgang Uhlrriann (DDR) zum Interzonenschachturnier im Januar in Amsterdam erhielt, mußte er schweren Herzens auf die Ausrichtung dieses Turniers verzichten, das nun in einem noch zu bestimmenden anderen Land stattfindet ...

  • Wie wird das Wetter7

    Aussichten für Dienstag, den 19. Dezember 19S1: Bei Schwaben Winden im Süden heiter und trocken, sonst teils aufgelockerte, teils starke Bewölkung, höchstens unbedeutender Schnee. Höchsttemperaturen minus'5 bis m nus 10 Grad, im Küstenbereich minus:3 bis 0 Grad. Tiefste Nachttemperaturen minus 8 bis minus 10 Grad, im Süden minus 10 bis minus 15 Grad ...

  • Kubanisch-algerisches Freundschaftstreffen

    In temperamentvoller und herzlicher Atmosphäre _ verlief ein Freundschaftstreffen zwischen kubanischen und algerischen Verwundeten, das am Montag im „Waldhaus" in Berlin-Buch stattfand. Die kubanischen Kämpfer, die ihre Heimat in den Sümpfen der Playa Giron gegen die imperialistischen Aggressoren verteidigt ...

  • Geschenke des Dankes

    Weihnachtsfeier bei der 5. Abteilung der 1. Grenzbrigade / Kollegen aus den Betrieben und Bürger aus den Wohngebieten überbrachten Pakete

    Knoten wurden gelost, und Papier raschelte. Ja, es war wie unterm Lichterbaum an diesem Montagabend im Speisesaal der Kaserne in der Seelenbinderstraße im Stadtbezirk Köpenick. Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere wickelten Geschenke aus, die unbekannte Hände mit Liebe und Sorgfalt ausgesucht und verpackt hatten ...

  • Alliance in Weimar

    Der Luxemburger Fußball-Pokalsieger Alliance Düdelingen hat im Hotel „Elephant" in Weimar Quartier bezogen. Am Montagmorgen sah man den Spielern zwar die hohe 0 :7-Niederloge von Jena noch an, aber es gab wohl keinen, der nicht anerkennende Worte über die Leistung des SC Motor fand. Nun wird für das ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39 40. Tel. 2J03 41 - Verlag: Berlin N 54. Sehönhaus« Allee 176, Tel 42 19 51 —, Aöonnementspreis monatlich.3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor Berlin. N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr 4 1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. ' Berlin C 2 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    20. Dezember Lichtenberg: Anleitung der Agitatoren um 16 Uhr in der Kreisleitung. Friedrichshain: Die Anleitung der ehrenamtlichen Parteisekretäre wird vom 20. Dezember auf den 27. Dezember in den Stützpunkten verlegt.

Seite
Der V. Weltgewerkschaftskongreß Die Ahfwort aus Rostock Vor Goas Hauptstadt LPG Beucha überbietet Kennziffern für 1962 Rostocker Bauarbeiter antworten ihren Karl-Marx-Städter Kritikern: Wir sind ehrliche Arbeiter, die zu ihrem Staat stellen Ein Brief&gt; der Wirbel auslöste Außenministerium zu den Beziehungen DDR—Albanien DDR mit Indien solidarisch . Erfolgreiche Verhandlungen möglich Zirkusbrand forderte bisher 300 Todesopfer Keine Pause am Grünauer Kreuz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen