17. Sep.

Ausgabe vom 28.06.1961

Seite 1
  • Wettbewerb nach Maß

    Utwa seit Ende vergangenen Jahres *-i zeigt sich im sozialistischen Wettbewerb eine bemerkenswerte Entwicklung. Er wird von den Werktätigen in einigen wichtigen Industriezweigen sozusagen nach Maß geführt. Die Zeit der allgemeinen Wettbewerbe mit gleicher Zielstellung für die Betriebe sämtlicher Industriezweige ist offensichtlich vorbei ...

  • Militärseelsorge ist antichristlich

    ■ Antimilitaristische Kanzelabkündigung hessischer Pfarrer

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Mehrere Aufrufe, die sich für die Aufhebung der Wehrpflicht in der Bundeswehr, für Kriegsdienstverweigerung und gegen den Militärseelsorgevertrag richten, haben acht hessische Pfarrer an zahlreiche Pfarrämter verschickt. „Ich bitte die einsichtigen Pfarrer, die drei- Anlagen als Kanzelabkündigungen zu verlesen, etwa je einen Text in drei Gottesdiensten nacheinander", heißt es in dem Begleitschreiben der Unterzeichner ...

  • Wertvolle Apparate für G & M

    Bitterfelder Chemiewerker sichten Bestände / Unbenutzte Geräte an andere Betriebe / Appell des EKB

    Bitterfeld (ND). Mehrere im eigenen Betrieb zur Zeit nicht benutzte chemische Apparate werden die Werktätigen des Elektrochemischen Kombinats Bitterfeld anderen Chemiewerken zur Verfügung stellen,. Eine Anzahl von Arbeitsgruppen hat mit Hilfe der sozialistischen Brigaden und Gemeinschaften in allen Ecken und Winkeln des Werkes eine umfangreiche Sichtung begonnen, um all die Apparate und Aggregate oder Teile, die im Kombinat nicht unbedingt benötigt werden, herauszusuchen ...

  • „Thälmann-Pionier" hält Wort

    Die Mitglieder der LPG „Thälmannpionier" in Salzmünde, Saalkreis, berieten darüber, wie sie die Hochwasserschäden in ihrer Genossenschaft überwinden können. 14 Prozent der Ackerfläche waren überschwemmt. Sie werden jetzt mit Hafer, Leguminosengemischen, Sonnenblumen und Grünmais neu bestellt, damit das Futter für das Vieh gesichert wird ...

  • Zwei Monate Produktionsausfall

    Der Schaden für die Reparatur aller Arbeiten allein wird auf weit über 10 Millionen Rupien geschätzt. Während man zuerst noch gehofft hatte, daß die Reparaturen innerhalb von 14 Tagen abgeschlossen werden könnten, hat sich nunmehr herausgestellt, daß man mit mindestens zwei Monaten rechnen muß. Der Produktlonsausfall wird sich nach diesem — durchaus noch nicht als verbindlich angegebenen Zeitraum — auf nicht weniger als 120 Millionen Rupien belaufen ...

  • Arbeiten auf dem Lande gehen zügiger voran

    Zwei Drittel der Heumahd abgeschlossen / Dorfbevölkerung verwirklicht den gemeinsamen Aufruf / Dank des Ministeriums

    Berlin (SD). Durch den hervorragenden Einsatz Hunderttausender Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern, freiwilliger Helfer aus den Dörfern und der Patenbetriebe konnte in den letzten Tagen ein Teil der Rückstände bei den Feldarbeiten aufgeholt werden. Die Bestellung von Kartoffeln und die Rübenpflege sind bis auf Restflächen vor allem in den Unwettergebieten abgeschlossen ...

  • Jagd auf Volksvertreter

    unter den verurteilten DDR-Burgern befinden sich u. a. vier Abgeordnete aus dem Kreis Quedlinburg — Rudolf Ludwig, Bruno Adler, Otto Liebau und Arno Lutz —, die am 12. Dezember 1960 in Krefeld eingekerkert wurden. Diese Volksvertreter hatten sich schriftlich zu einem Besuch bei den Stadträten und zu einem offiziellen Besuch beim Oberbürgermeister von Mülheim (Ruhr) angemeldet ...

  • Agrarwissenschaftler aus der Sowjetunion zurück

    Berlin (ADN). Die Delegation namhafter Agrarwissenschaftler und Landwirtschaftsexperten der DDR unter Leitung des Kandidaten des Politbüros des ZK Gerhard Grüneberg ist am Dienstag nach ihrer 14tägigen Studienreise durch die Sowjetunion wieder in Berlin eingetroffen. Der Delegation gehörten unter anderen an: der Minister für Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft, Hans Reichelt, der Präsident der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, Prof ...

  • Bonner Justiz wütet gegen Bürger der DDR

    Berlin (ADN). Seit Januar 1960 sind insgesamt 245 Bürger der DDR in Westdeutschland widerrechtlich 'verhaftet und zum Teil gerichtlich verurteilt und eingekerkert worden. Diese Tatsache kennzeichne erneut die Polizei- und Justizwillkür in der deutschen Bundesrepublik, stellt das Komitee zum Schütze der Menschenrechte der DDR dazu fest ...

  • Schon Unsummen für Reparaturen

    In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, daß Rourkela infolge der Profitgier und der Schluderarbeit der westdeutschen Monopole mit seinen Baukosten von über 2000 Millionen Rupien das bei weitem teuerste Stahlprojekt der indischen Regierung ist. Die zentrale Verwaltung in Neu Delhi war seit Inbetriebnahme ...

  • Gegenseitige Unterstützung

    Der Rat der Gemeinde Pabstorf, Kreis Halberstadt, beriet über den gemeinsamen Aufruf und legte fest; daß die überschwemmten Flächen mit Grünmais, änderen schnellwüchsigen Futterpflanzen und mit: Gemüse, wie Spinat, Grünkohl, Rosenkohl und Blumenkohl bestellt werden. Die LPG Typ I dieses Ortes hilft dem Volksgut und der LPG Typ III mit Arbeitskräften für die Bestellung und Pflege des zusätzlich angebauten Gemüses ...

  • Trotz erwiesener Unschuld eingesperrt -

    Von den 245 DDR-Bürgern mußten 122 nach zum Teil monatelanger entwürdigender Haft, oft mit Dieben und Mördern in eine Zelle gesperrt, wegen erwiesener Unschuld wieder freigelassen werden, ohne daß ein Prozeß stattfand. In weiteren 13 Fällen mußten selbst die politischen Sondergerichte die Verhafteten freisprechen, weil man ihnen nicht die geringste strafbare Handlung nachweisen konnte ...

  • Macmillan zu Verhandlungen über Westberlin bereit

    London (ADN-Korr.). Der britische Ministerpräsident Macmillan hat am Dienstag in einer Erklärung im Unterhaus die Bereitschaft seiner Regierung zu Ver- ■handlung«nüo«rv da« Westberlinproblem bekanntgegeben. Außer Frage stehe aller« dings, fügte Macmillan hinzu, „irgendeine Veränderung der britischen Verpflichtungen in Berlin" ...

  • Wie Hitlers Gestapo

    Die- Bonner Behörden verhaften aber auch Bürger der DDR. die ausschließlich ihre Verwandten in Westdeutschland aufsuchen,, und kerkern..sie,^n^-Per^Berliner Siegfried Köftösche, der Im Januar 1961 bei seinen Verwandten in Pfungstadt bei Darmstadt weilte, wurde von DGB-Kollegen gebeten, ihnen Auskunft über den Entwurf des Arbeitsgesetzbuches der DDR zu geben ...

  • Heu ist unser wichtigster Rohstoff

    Das Dorf Lapitz, Kreis Waren, ist tagsüber wie verwaist. Gleich einem Bienenschwarm ziehen alle Einwohner^ schon in den frühen Morgenstunden ins Heu. Mit Gebläsen und Höhenförderern wird das duftende Rauhfutter auf den Boden befördert. „Das Heu ist unser wichtigster Rohstoff, den unsere Kühe im Winter zu Milch verarbeiten", sagt LPG-Vorsitzender Gerhard Schuster ...

  • AEG schädigt Indien um Milliarden

    Walzstraße in Rourkela aus den Fugen / Muß das ganze Stahlwerk stillgelegt werden?

    Von unserem Korrespondenten Manfred Stuhlmann Neu Delhi. Am Dienstag wurden von indischer Seite weitere skandalöse Einzelheiten über die Ausmaße der Betriebskatastrophe im von westdeutschen Konzernen Krupp, Demag und AEG erbauten Stahl-, Eisen- und Walzwerk Rourkela bekannt. Danach hatten am 17. Juni die Antriebswerke der Walzstraße urplötzlich versagt ...

Seite 2
  • Friedensvertrag und Militärkirche

    Als Auftakt zu einem kurzlich in Hanover inszenierten Revanchistenaufmarsch fand unter der Schirmherrschaft des hannoverschen Bischofs Lilie ein „Kirchentag der evangelischen Schlesier" statt. Ganz offensichtlich war das die Generalprobe für die im Juli in Westberlin geplanten Kirchentagsprovokationen ...

  • Wettbewerb nach Maß

    (Fortsetzung von Seite 1)

    jV[ atürlich bewirkt ein solcher Wett- -*- ' bewerb, daß auch die Leitung, Planung und Organisation der Produktion eine neue Qualität erfahren. Die Wirtschaftsfunktionäre werden dazu veranlaßt, eine solche Ordnung im Industriezweig, im Betrieb und in allen Produktionsabteilungen zu schaffen, die den neuen uhd höheren Aufgaben in der jetzigen Etappe unserer Entwicklung voll Rechnung trägt ...

  • Ein ordentliches Gerichtsverfahren

    Adenauer und Lemmer höchst persönlich-isamf der ihnen anhängenden Presse veranstalten einen erstaunlichen Lärm wegen eines Prozesses, der in diesen Tagen gegen drei Bürger der DDR stattfin«- det. Sie rufen alle ihre Heiligen und insbesondere ihre drei Besatzungsmächte an. Weshalb diese Aufregung? Worum geht es wirklich? Wider besseres Wissen behaupten sie, es ginge gegen CDU-Mitglieder ...

  • Gegen Richter-Brandt-Linie

    Der Bremer Delegierte Hans Koschnik sprach sich dafür aus, nicht nur die Macht der einzelnen Gewerkschaften im DGB, sondern auch den DGB insgesamt zum Kampf gegen die Regierenden in Bonn zu stärken. Ohne den Namen des derzeitigen Vorsitzenden Willi Richter zu nennen, der eine Politik der Gleichschaltung des DGB mit dem Bonner Regime betreibt, fügte der Redner hinzu, eine solche Stärkung der Macht des DGB als Ganzem würde allerdings personelle Veränderungen in der Spitze voraussetzen ...

  • Prof. Kaul wieder in Jerusalem

    Eichmann leugnet weiter und beruft sich wieder auf Vorgesetzte

    Jerusalem (ADN-Korr.). Prof. Dr. Friedrich Karl Kaul ist am Dienstag wieder in Jerusalem eingetroffen. Für Donnerstag hat er die Presse zu einer neuen Besprechung eingeladen. „In dieser neuen Phase des Prozesses versucht die Verteidigung, Eichmann damit zu entlasten, daß sie darauf hinweist, der Angeklagte sei in der Naziverschwörung zum Völkermord nicht allein gewesen", erklärte Prof ...

  • Revanchisten — Gefahr für Europa

    Persönlichkeiten der DDR an die Konferenz jüdischer Widerstandskämpfer Berlin (ADN). Bekannte Persönlichkeiten der DDR — unter ihnen Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich, Arnold Zweig, Prof. Dr. Havemann, Prof. Kamnitzer, Anna Seghers, Greta Kuckhoff und Prof. Helene Weigel — haben die in Paris tagende Konferenz der Freundschafts-Gesellschaft der ehemaligen jüdischen Widerstandskämpfer ihrer ganzen Sympathie versichert ...

  • Georg Boock beigesetzt

    Erfurt (ND). Am Dienstagmittag wurde auf dem Erfurter Südfriedhof der am Freitag verstorbene Oberbürgermeister Genosse Georg Boock feierlich beigesetzt. Zuvor hatte eine Trauerfeier im Opernhaus stattgefunden, an der u. a. das Mitglied des Politbüros und Oberbürgermeister der Hauptstadt Berlin, Genosse Friedrich Ebert, Vertreter der Regierung der DDR, des Nationalrates und Repräsentanten des Bezirkes teilnahmen ...

  • 42 Polio-Tote

    Berhn (ADN/ND). 42 junge Menschen ind bisher in Westdeutschland in diesem ahr der Poliomyelitisepedemie zum )pfer gefallen. Insgesamt wurden mehr ils 650 Erkrankungen gemeldet, davon illein im Raum Düsseldorf—Köln—Aachen 48. In der gesamten DDR erkrankte bisler nur ein Kind, das nicht immunisiert var ...

  • Bonn auf der Anklagebank

    „Ich kann versichern, daß wir bereit ind, uns bis zum Äußersten einzusetzen. Vir müssen alles daransetzen, unsere Forderungen zu verwirklichen." Diese Vorte des Delegierten Wilhelm Wiegert ius Stuttgart, eines Arbeiters aus der Snergiewirtschaft, waren bezeichnend ür die Stimmung unter den ÖTV-Geverkschaftern ...

  • Gewerkschaftstag: Hauptfeind Bundesregierung / Spitze der DGB-Führung ändern

    Berlin (ADN/ND). „Als große Gewerkschaftsorganisation, die Geltung in äer Welt genießt, sollten wir die Initiative ergreifen und einen Vorschlag zum Friedensvertrag unterbreiten, in dem unser Standpunkt zu allen Fragen, die uns berühren, dargelegt wird." Mit diesem Appell wandte sich der Mainzer Delegierte Franz Boiler am Montag in der Diskussion auf dem 4 ...

  • Friedensvertrag beseitigt anomale Lage

    „Der Justiz- und Polizeiterror gegen verständigungsbereite Menschen in Westdeutschland ist unvereinbar mit dem Recht auf nationale Selbstbestimmung. Er ist ein Bestandteil der aggressiven und revanchistischen Bestrebungen der herrschenden Kreise im Adenauer-Staat", erklärt das Komitee zum Schütze der Menschenrechte abschließend ...

  • Atomkrieg!

    „Was die Lage erfordert, Ist eine (west-)deutsche Initiative, nicht aber im Sinn jener vagen Forderungen nach Verhandlungsvorschlägen." .Diese Initiative müßte von der Sabotage der Produktion und des Verkehrs ... bis zur völligen Auflösung der Volksarmee und zum regelrechten .Volksaufstand1 reichen." ...

  • 15 Jahre KdT

    Berlin (ADN). Ihr fünfzehnjähriges Bestehen begeht am 4. Juli die Kammer der Technik. Einzelheiten über die Entwicklung und die Aufgaben dieser Organisation der Wissenschaftler, Ingenieure, Ökonomen und Neuerer der DDR gaben der Vizepräsident der KdT, Prof. Dipl.-Ing. Josef Stanek, Vizepräsident Ing ...

  • Das wahre Bonner Angebot

    In seinem Bemühen, die Bevölkerung Westdeutschlands vom Friedensvertrag abzulenken und die aggressiven Absichten Bonns zu verbergen, präsentiert Spionageminister Lemmer einen neuen Propagandaschwindel: - Laut DPA hat das Lemmer-Ministerium gestern mitgeteilt, daß die Bonner „TreuhandsteNe für den Interzonenhandel" der DDR die Lieferung von Lebensmitteln angeboten habe ...

  • Dr. Dieckmann besuchte Arbeitszimmer W. Piecks .

    Berlin (ADN). Volkskammerpräsideni Dr. Johannes Dieckmann stattete am Dienstag dem Arbeitszimmer des verstorbenen Präsidenten der DDR. Wilhelm Fieck, im Haus der Einheit einen Besuch ab. Dr. Dieckmann wurde hier, im ehemaligen Sitz des Zentralkomitees dei SED, von der Tochter und engen Mitarbeiterin Wilhelm Piecks, Frau EM Winter, dem Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED Einicke, und weiteren Mitarbeitern des Instituts begrüßt ...

  • Übliche „Telegraf'-Lüge

    Berlin (ADN). In seiner Ausgabe vom 27. Juni versucht der Westberliner „Telegraf" seinen Lesern weiszumachen, daß m Bezirk Cottbus durch den Genuß von schlechtem Gefrierfleisch über tausend Menschen an Ruhr erkrankt seien. Wie ADN dazu von zuständiger Seite erfährt, wandelt es sich hierbei um eine der übichen Lügen, die der „Telegraf" täglich seinen Lesern serviert ...

  • Bonn schränkt Reiseverkehr ein

    Das Bonner Reisesperrgesetz müsse von den Gewerkschaften ebenso scharf verurteilt werden wie da's Notstandsgesetz, forderte der Westberliner Delegierte Gerhard Schmidt. „Das Gesetz über Ein- und Ausreise kam aus der gleichen Küche wie das Notstandsgesetz", erklärte er. „Man sollte im geteilten Deutschland nicht noch eine geistige Maginotlinie aufrichten ...

  • Antikommunismus als Vorwand

    Der Delegierte Otto Sievers aus Brunsbüttel erklärte, bei den Lohnkämpfen im März sei die Antwort der ÖTV auf die Androhungen reaktionärer Kreise, deren Ziel letzten Endes der Notstand ist, viel zu lahm gewesen. Die Sympathieerklärungen eines Staatsmannes, wie des Bonner Ministers Erhard, für die reaktionärsten Regimes in Europa — Franco und Salazar — zeigten, wie nach dem Willen dieser Kreise die Entwicklung in Westdeutschland weitergehen soll ...

  • Repräsentanten Israels an WN

    Frankfurt (Main) (ADN). per Staatspräsident und der Ministerpräsident von Israel haben dem Präsidium der VVN in der Bundesrepublik Grußadressen übersandt, in denen sie der VVN für ihre Tätigkeit zur Verhinderung einer Wiederholung der Naziverbrechen danken. Sie beantworteten damit ein Schreiben des Präsidenten der VVN, Staatsminister a ...

  • Ablösung des Bonner Botschafters in Schweden gefordert

    Jerusalem (ADN). Die Zeitung der israelischen Regierungspartei Mapai, „Dawar", berichtet am Montag an hervorragender Stelle, daß die schwedische jüdische Gemeinde gegenwärtig Aktionen gegen den neuen Bonner Botschafter in Schweden, Werkmeister, vorbereite. Werkmeister war während des Naziregimes Diplomat und einer der Untergebenen von Dr ...

  • Jaksch beschimpft Sefton Delmer

    Düsseldorf (ADN). Die rückhaltlose Unterstützung der Bonner Revanchepolitik durch die rechte Führung der SPD sicherte am Montagabend in Gelsenkirchen das SPD-Vorstandsmitglied Wenzel Jaksch den westdeutschen „Landsmannschaften" zu. Auf einem von der rechten SPD-Führung als Großveranstaltung angekündigten ...

  • Globke soll von der Szene verschwinden

    Stockholm (ADN-Korr.). Die im allgemeinen adenauerfreundliche Stockholmer Zeitung „Expressen" kommt am Montag zu dem Schluß, daß Globke untragbar ist. Das Blatt schreibt: „Konrad Adenauers Staatssekretär Hans Globke gehörte zu den Initiatoren einer Reihe Terrormaßnahmen gegen Juden, sagte der Völkermörder Adolf Eichmann in seiner Verteidigungsrede in Jerusalem ...

  • Wieder Pogromlosungen „Juden raus" in München

    München (ADN/ND). Mit der antisemitischen Hetzlosung „Juden 'raus" sind Besucher des Münchner Ausstellungsparks an der Theresienwiese am Montag empfangen worden. Faschistische Elemente hatten die Worte mit weißer Ölfarbe an eine Wand geschmiert. Mit derselben Pogromlosung war eine Baustelle in der Münchner Innenstadt besudelt worden ...

  • SchwererVerkehrsunfall

    Hannover (ADN). Fünf Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall im Kreis Neustadt am Rübenberge ums Leben gekommen. Ein Personenwagen raste mit 120 km/std gegen einen plötzlich bremsenden Lastwagen. Alle fünf Insassen des Personenwagens waren auf der Stelle tot.

  • Warnung vor Reisen

    Das Landesgesundheitsamt in W'est- )crlin wandte sich angesichts der epidenieähnlichen Welle von Kinderlähmungs- ;rkrankungen in Westdeutschland an die Westberliner mit der Warnung: Reisen Sie mit Ihren Kindern nicht in die Städte ind Gebiete der Bundesrepublik!

  • Schlußwort Kummernuß'

    In seinem Schlußwort distanzierte sich der ÖTV-Vorsitzende Kummernuß zwar in mancher Hinsicht von der Politik des DGB-Vorsitzenden Richter, bemühte sich jedoch, der nachhaltigen Kritik aus der Mitgliedschaft die Spitze zu nehmen...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

  • Bonn lehnte Impfstoff ab

    Dr. Kima stellte fest, daß die Behorlen der Bundesrepublik die Verwendung les Sabin-Tschumakow-Impfstoffes trotz ;owjetischer Angebote bisher abgelehnt laben.

Seite 3
  • Riesa verbessert Rohrproduktion

    Wichtige Maßnahmen der Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes zum Freiwerden von Bonns Störaktionen

    Auf der Grundlage sozialistischer Forschungs- und Gemeinschaftsarbeit werden im Stahl- und Walzwerk Riesa neue Maßnahmen zur störungsfreien Entwicklung unserer Produktion durchgeführt. Dazu liegt ein konkretes Programm vor. Es wurden zwei Arbeitsgruppen gebildet, die die einzelnen Entwicklungsaufgaben in Angriff nehmen ...

  • Zwickauer Edelschmiede schlägt Erhard

    Double-Damenuhrengehäuse mit Walzgoldauflage erstmals aus eigener Produktion

    Eine gute Initiative entwickelten die Werktätigen des VEB (K) Zwickauer Edelschmiede, um den Bonner Störenfrieden eine passende Antwort zu geben. 40 000 Stück Double-Damenuhrengehäuse mit Walzgoldauflage im Werte von 1,2 Millionen Verrechnungseinheiten, die früher aus Westdeutschland bezogen wurden, werden noch in diesem Jahr aus eigener Produktion an die Glashütter Uhrenbetriebe ausgeliefert ...

  • Wir haben es geschafft!

    „Nicht nur Herr Erhard, alle westzonalen Handelsstörer irren sich, wenn sie glauben, die DDR irgendwie durch ihre Sabotage von gültigen Verträgen auf die Knie zwingen zu können. Auch unser Betrieb ist vollkommen störfrei geworden." Diese Worte sprach der Abteilungsleiter des VEB Glaswerke in Schmiedefeld am Rennsteig (Kreis Ilmenau), Helmut Gerhardt ...

  • 760 000 DM Verrechnungseinheiten werden eingespart

    Einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft des VEB Pressen- und Scherenbau Erfurt ist es gelungen, die für die Produktion des Werkes notwendigen Pressensicherheitsventile, alle dazugehörigen Zusatzeinrichtungen und andere Maschinenelemente, die bisher aus Westdeutschland bezogen wurden, jetzt schneller selber herzustellen ...

  • Jetzt erst recht gute Arbeitstaten!

    Ich bin empört tiber die Drohung des Bonner Wirtschaftsministers Erhard, im Falle eines Friedensvertrages den Handel mit der DDR radikal abzubrechen. Es ist traurig, daß eine für uns Deutsche so gute Sache wie der Friedensvertrag von solchen Leuten benutzt wird, neue Drohungen gegen die DDR auszustoßen ...

  • und wie wir antworten

    VK Erich Francuskiwfcz. Edelstahlwerk Freital: Hilfe für Zwickau und Jena

    Die Bonner Ultras meinen, uns nach Gangsterart erpressen zu können. Herr Erhard soll wissen: Wir werden das Unsrige tun, um die Bonner Störversuche zunichte zu machen. In unserem Betrieb arbeiten wir zum Teil mit aus Westdeutschland importierten Aggre- ______ gaten. Wir sichern "-——- die ständige Einsatzbereitschaft dieser Maschinen indem wir die bisher von Westdeutschland bezogenen Ersatzteile selbst herstellen ...

  • Zwei Hauptaufgaben

    Aus diesem Grund setzen wir unsere ganze Kraft jetzt für zwei Hauptaufgaben ein: Das ist zum ersten die Erreichung des Weltstandes für * unsere Haupterzeugnisse. Zum zweiten sind wir bemüht, unseren Betrieb weitgehend von Störversuchen der Bonner Militaristen unabhängig zu machen. Neben den in der ganzen ...

  • Wie sie hetzen...

    CDV-Kriegsmimster Strauß am 31. Januar 1961 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung": „Die westdeutsche Wirtschaftspolitik muß gegenüber dem Ostblock zur geschmeidigen Waffe des kalten Krieges werden. Besser als eine Maschinengewehrgarbe für Berlin ist die stufenweise Anwendung wirtschaftlicher Sanktionen: von der Drohung bis zur Einstellung der Stahllieferungen ...

  • Ökonomischer Nutzen 156 000 DM

    Leipzig (ND-Korr.). Im Reichsbahnausbesscrungswerk Leipzig-Engelsdorf sind Ingonieu4;oll£ktive und sozialistische Arbeitsgemeinschaften dabei, die technischen und organisatorischen Voraussetzungen im Bereich der Wagenw'srkstatt zu schaffen, um das R-2-Taktverfahren einzuführen. Durch dieses Verfahren wird die Reparaturzeit für die Wagen, dia bisher bei zweieinhalb Stunden lag, um die Hälfte gekürzt ...

  • Mit Standards geht es besser

    Ein Brief aus dem VEB Chema Rudisleben an den Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht

    Sehr geehrter -f-Jerr IDorsihehderl wir, das sind die 110 Konstrukteure, Ingenieure und Techniker des VEB Chemische Maschinenbauwerke Kudisleben, Genossen und Parteilose, haben sehr aufmerksam Ihr Interview mit der Zeitung „Neues Deutschland" studiert und auch Ihre Ausführungen vor internationalen Pressevertretern zur Frage eines Friedensvertrages mit Deutschland verfolgt ...

  • Zusätzlich Spezialwerkzeuge

    Berlin (ND). In sozialistischer Gemeinschaftsarbeit haben Betriebe der WB Werkzeuge, Vorrichtungen und Holzbearbeitungsmaschinen für den Maschinenbau und andere Industriezweige der DDR zusätzlich Spezialwerkzeuge hergestellt, die bisher aus Westdeutschland importiert werden mußten. Es handelt sich dabei u ...

  • Keine Westteile

    Rostock (ND). Das Kollektiv des Verdienten Technikers Ingenieur Schöppe vom Dieselmotorenwerk Rostock entwickelte einen 2600- PS-Motor nach dem Baukastenprinzip. Dieser Motor der Type 8 NZD 72 enthält keinerlei Teile, die aus Westimporten stammen'. Ein Kollektiv der Universität Rostock, dem der Diplomphysiker ...

  • Den Ultras ins Sicmmbuch Wege und Mittel gefunden

    Leipzig (ND), Den Werktätigen des VEB Leipziger Stahlbau und Verzinkerei ist es gelungen, sich weitgehend von Importen aus westlichen Ländern frei zu machen. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft hat die Importe überprüft und dabei in fast allen Fällen Möglichkeiten gefunden, solche Geräte und Teile selbst herzustellen ...

Seite 4
  • Orlando

    Handels Oper „Orlando" behandelt ähnlich dem „Rinaldo" ein mittelalterlichritterliches Thema. Auch hier greifen „zauberische" Kräfte in die Handlung ein. Das Libretto geht auf Ariosts Epos „Der rasende Roland" zurück und schildert die bis zum Irrsinn gesteigerte Raserei des in seiner Liebe zu der edlen ...

  • Viel hängt von der Leitungstätigkeit ab

    Auf dem Pädagogischen Kongreß ging es vor allem darum, den Gedanken des intensiven Lernens durchzusetzen, d. h., unsere Schule zu einer sozialistischen „Lernschule" zu entwickeln. An der Erreichung dieses Zieles hindern uns noch einige Schwächen in der pädagogischen Arbeit, die offen diskutiert und durch die schöpferische Arbeit der Lehrer überwunden werden müssen ...

  • Selten gehört

    Die beiden ersten Tage des Händel- Festes, über die hier berichtet werden soll, standen im Zeichen des „Orlando" und des durch eine Wiederentdeckung hochinteressanten und ergebnisreichen Eröffnungskonzertes. Tatsächlich kam die Aufführung der Serenata „Das Fest auf dem Parnasa" einer Premiere gleich ...

  • „Volksmotive im polnischen Musterwesen"

    Eine Ausstellung des polnischen Instituts für industrielle Formgebung (Warschau), die in Polen selbst und in der Schweiz, in China und der Sowjetunion große Erfolge gehabt hat, ist am 10. Juni im Leipziger Grassi-Museum eröffnet worden. Es handelt sich um eine Sammlung, die die Erfolge des Instituts ...

  • Schwerpunkt Oper

    Mit Befriedigung können wir zum zweiten «Male feststellen, daß die jährlichen Händel-Feste nach den Glanzpunkten von 1959 an Intensität und Wirkungsradius nicht nachgelassen haben, ja, daß ihre kulturpolitische Bedeutung eine weitere Steigerung erfahren hat Das drückt sich zum Beispiel in der Tatsache ...

  • Eine Aufgabe für die ständige Kommission

    Aber nicht nur materielle Dinge sollen auf dem Arbeitsplan der Volksvertretungen stehen, sagte Genosse Neugebauer, sondern vor allem Fragen, die Inhalt und Methode des Unterrichts betreffen. Ein Lehrer stellte die Frage, warum schwererziehbare Schüler nicht häufiger in Sonderschulen und Heime überwiesen würden ...

  • Ägyptischer Gesang

    Halt, halt! Ihr häßlichen Stimmen, wir können sehen besser «Ingen, stört nicht unser klares Lied! In meinem Herren leuchtet warm die Sonne, und voll von Hoffnung sind meine Taschen.* Schwielige Hände lassen Musik erklingen. Doch immer noch' möchten Feinde die Saiten zerreißen. Zwecklos ... Schon lebt die Melodie auf allen Lippen ...

  • Mehr lernen heißt die Devise

    Ein Lehrerforum in Quedlinburg zur Auswertung des VI. Pädagogischen Kongresses

    Regelmäßig haben jetzt die Organe der Staatsmacht auch die Schulprobleme zu behandeln. Somit haben die neuen Ordnungen einen unmittelbaren Einfluß auf die Arbeit des Lehrers. Sie sind eine Hilfe für ihn. Die neue Regelung, daß die Schulräte Abgeordnete der Kreistage werden, wird eine weitere Garantie dafür sein, daß die Bildungs- und Erziehungsfragen nicht-mehr gesondert diskutiert, sondern im großen" Zusammenhang behandelt werden ...

  • Internationale Theaterfestwoche

    Die internationale Theaterfestwoche wird wiederum einen Höhepunkt'bilden. Neben Bühnen aus der UdSSR und aus der Volksrepublik Polen — Baltische Oper Gdansk — werden auch Bühnen aus dem nordischen Raum — Marie-Hamm- Theater Achland (Finnland) sowie das „Andels-Theatret" Kopenhagen und das Theater der Stadt Turku (Finnland) — gastieren ...

  • Sonstige Kostbarkeiten

    Auch weiterhin boten die ersten Tage des Händel-Festes Höhepunkte. So ein Konzert des Berliner Kammertrios (Hans Pischner, Hans-Peter Schmitz, Werner Haupt), das ausschließlich Händel gewidmet war und Kostbarkeiten wie die vortrefflich musizierten beiden „Hallischen Sonaten" des Meisters enthielt. So ...

  • , ' Trefffunkt Rostock

    Zum vierten Male begehen wir die Ostseewoche. In .der Zeit vom 8. bis 16. Juli treffen sich in Rostock Tausende Gäste aus den Anliegerstaaten des Ostseeraumes, aus Norwegen und Island. Die Teilnahme an diesem völkerverbindenden Ereignis ist zu einer festen Tradition im Leben der friedliebenden Menschen aus allen Anliegerstaaten der Ostsee einschließlich Norwegen und Island geworden ...

  • Rollenstudium in Ravensbrück

    Berlin (ND). Künstler und Mitarbeiter der Berliner Volksbühne, die unter der Regie von Intendant Fritz Wisten mit den Proben zu Hedda^ Zinners neuem Schauspiel „Ravensbrücker Ballade" begonnen haben, besuchten in diesen Tagen das ehemalige Nazikonzentrationslagsr Ravensbrück. Im Krematorium des Lagers legten $ie Künstler vor den Verbrennungsöfen Blumenstrauße nieder ...

  • Neue staatliche Ordnungen helfen dem Lehrer

    Zur Beantwortung der Fragen waren neben Genossen Neugebauer und dem Schulrat auch der Vorsitzende des Rates des Kreises, Genosse Bors, und sein Stellvertreter, Kollege Kästner, erschienen. Einleitend knüpfte Genosse Neugebauer an eine Bemerkung an, die der Vorsitzende des Staatsrates, Genosse Walter Ulbricht, auf dem Empfang des ZK zu Ehren des VI ...

  • Pioniertheater

    Berlin (ND). Im Hinblick auf das IV. Pioniertreffen im August in Erfurt ist bemerkenswert, daß sich nach dem Vorbild der Arbeitertheater allmählich auch Pioniertheater in allen Teilen der Republik bilden. So stellte sich am Sonntag das Pioniertheater des Bezirks Schwerin mit dem Stück „Timur und sein Trupp" von Arkadi Gaidar der Öffentlichkeit erfolgreich vor ...

  • Die10. Händql-Fcstspiele

    Die Opern „Rinaldo" und „Orlando" erfolgreich aufgeführt

    Mit dem Alter des tausendjährigen Halle kann sich das Jahrzehnt, auf das die Halleschen Händel-Festspiele jetzt zurückblicken, freilich nicht messen. Und doch: Welch schöne, ja stolze Bilanz auch hier, eine Bilanz, die dem in diesen Tagen so festlich gestimmten, sieb seinen Gästen in blitzendem Kleide präsentierenden Halle durchaus entspricht ...

  • „Arturo Ui" in Sofia aufgeführt

    Sofia (ND-Korr.). Am Montagabend fand in der bulgarischen Hauptstadt die mit Spannung erwartete Premiere des Brecht-Schauspiels „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" statt. Die vom Staatlichen Satirischen Theater unter Leitung des Volkskünstlers Bojan Danowski inszenierte Aufführung wurde zu einem bedeutenden kulturellen Ereignis der Hauptstadt ...

  • Eine bunte Palette

    Die Eröffnung findet am Nachmittag des 8. Juli mit einer Großkundgebung auf dem Rostocker Ernst-Thälmann-Platz statt. Prominente Künstler des Auslandes und der DDR haben ihr Kommen bereits zugesagt. Neben dem International bekannten Eiskunstballett zeigen die besten Kunstschwimmerinnen der DDR wie die „Elbenixen" ihr Können ...

  • Internationales Symposium eröffnet

    Berlin (ADN). Ein internationales Symposium zum Thema „Landtechnisches Instandhaltungswesen" wurde am Montag durch das Ordentliche Mitglied der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften und Direktor des Instituts für landwirtschaftliche Maschinen und Bauwesfen der Humboldt-Universität, Prof ...

  • Adalbert Lutter m Moskau

    Moskau (ND-Korr.). Nach großen Erfolgen bei seinen Gastspielen in den sowjetischen Städten Minsk, Kiew, Odessa, auf der Krim und in Sotschi gibt das Tanzstreichorchester Adalbert Lutter vom Deutschlandsender, unter Leitung von Adalbert Lutter und Jürgen Herrmann, eine Reihe von Konzerten in der sowjetischen Hauptstadt ...

  • AUS WISSENSCHAFT UND KULTUR

    Geschäftsführender vorstand des Schriftstellerverbandes

    Berlin (ND). Am 23. Juni 1961 wählte der Vorstand des Deutschen Schriftstellerverbandes auf seiner ersten Zusammenkunft nach dem V Deutschen Schriftstellerkongreß folgende Vorstandsmitglieder in den Geschäftsführenden Vorstand: Anna Seghers, Hans Marchwitza, Erwin Strittmatter, Otto Braun, Gerhard Baumert, Helmut Hauptmann, Harald Hauser, Wolfgang Joho, Henryk Keisch, Herbert Nachbar, Helmut Preißler, Helmut Sakowski, Maximilian Scheer, Paul Wiens, Christa Wolf ...

  • Pläne für die nächste Spielzeit

    Karl-Marx-Stadt (ND). Die Städtischen Theater Karl-Marx-Stadt wollen in der Spielzeit 1961/1962 Sergej Prokofjews in Deutschland noch nicht gespielte Oper „Semjon Kotko" aufführen. Einige weitere deutsche Erstauführungen sind ebenfalls vorgesehen, darunter das bulgarische Schauspiel „Wenn die Rosen tanzen" von Waleri Petrow und eine Dramatisierung der ISovelle „Der letzte Schuß" (Boris Lawrenjow) von Bratko Kraft ...

  • Festspiel zur 1000-Jahr-Feier in Halle

    Halle (ADN). Kultureller Höhepunkt der Jubiläumswoche in Halle war die Uraufführung des Festspiels „1000 Jahre Halle" in den späten Abendstunden des Montags in der Galgenbergschlucht. 4000 Hallenser und in- und ausländische Gäste erlebten die Premiere in der reizvollen nächtlichen Felsenlandschaft, bei der rund 300 Berufs- und Laienkünstler mitwirkten ...

  • Erstmalig internationale Varietefestspiele

    Zum erstenmal finden während der Ostseewoche 1981 die internationalen Varietefestspiele der Ostseeländer statt. Die schwedische Volksparkorganisation verpflichtet für diese Festspiele die besten Künstler Skandinaviens. Prominente Künstler der Sowjetunion haben ebenfalls ihr Kommen zugesagt. Gastspiele schließen sich in Stralsund, Wismar, Greifswaldi Saßnitz und Bergen und in den Ostseebädern an ...

  • Thomaner in Erfurt gefeiert

    Erfurt (ADN). Der Leipziger Thomanerchor unter Leitung von Thomaskantor Prof. Erhard Mauersberger gastierte am Montagabend im Erfurter Opernhaus. Das Konzert begann mit Madrigalen aus dem 16. und 17. Jahrhundert, es folgten Lieder von Brahms und Schumann sowie Volkslieder aus Schweden, Jugoslawien, Finnland und Italien ...

Seite 5
  • Die alte Rüstungsleier

    Zu Beginn seiner Amtstätigkeit machte man viel Wesens von Kennedys „New Look", von den „ganz neuen Methoden", mit denen der neue Präsident seine Aufgaben anpacken wollte, Von all dem ist nichts geblieben; auch in der Wirtschaftspolitik fielen ihm und seinen zahlreichen wissenschaftlichen Ratgebern nur die altbekannten Rezepte ein ...

  • Ein starker Mensch wird nicht geboren

    Als wir uns einmal im Schatten eines breitästigen Baumes zusammengefunden hatten, sagte Sergej Iwanowitsch. während es über uns im Laub leise rauschte: „Ein starker Wille ist nicht eine Eigenschaft, mit der der Mensch auf die Welt kommt — er kann und muß herangebildet werden!" Aus allem, was uns jener ...

  • Flug mit der JAK-18

    Als das Falischirmspringen vorbei war, fragte mich Dmitri Pawlowitsch: „Kommst du mit auf einen Flug mit der .JAK'?" Na und ob — was für eine Frage! Ich setzte mich in die hintere Kabine der „JAK-18" und schnallte mich an. Martjanow wies mich an, hinunterzublicken und asu versuchen, mich zu orientieren und die Flughöhe zu bestimmen ...

  • Krise des Systems

    Hohe Arbeitslosenzahlen und unausgenutzte Kapazitäten auch bei zunehmender Geschäftstätigkeit sind ein Zeichen dafür, daß die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in den USA nicht allein zyklisch bedingte, vorübergehende Erscheinungen sind. Wo der Kapitalismus seine höchste Stufe erreicht hat, haben auch seine Widersprüche den höchsten Grad ...

  • Wachsender Lohndruck

    Darum sinnen die Monopole auf neue Mittel, ihre Kosten zu senken. Am nächsten liegt ihnen natürlich ein Druck auf die Löhne. Die Entwicklung der Löhne ist in den USA schon seit langem hinter der der Preise und der Arbeitsleistung zurückgeblieben. Allein von 1957 bis 1960 ging der Reallohn je Produkteinheit um über 5 Prozent zurück ...

  • Altes Lied auf alter Leier

    Kennedys Rüstungsprogramm und die amerikanische Wirtschaftskrise / Von Dr. Kurt Richter* Deutsches Wirtschaftsinstitut

    Die Zelt, In der sich der USA-Präsident Kennedy auf die Wirkung seiner Wahlversprechen verlassen konnte, ist vorbei. Im April rechnete man ihm bereits nach, daß er im Wahlkampf 220 Versprechungen gemacht, davon aber nur 2 eingelöst hätte. Die amerikanische Zeitschrift US News & World Report stellte am 8 ...

  • Die Finanzkrise verschärft sich

    Auf der anderen Seite sind die negativen Wirkungen der Rüstung gegenwärtig besonders bedenklich. Die hohen Rüstungsausgaben sollen nicht, durch Steuern gedeckt werden. Die Regierung Kennedy bleibt auch hier bei der alten Methode: Der Staat gibt mehr aus, als er einnimmt. Während Eisenhower für das Haushaltsjahr ...

  • Belebung auf schwachen Füßen

    Der Rückgang der Industrieproduktion Ist allerdings im ersten Vierteljahr 1961 zum Stehen gekommen. Im April ist sie gegenüber dem Vormonat sogar um 3 Prozent gestiegen. Aber die Regierungsexperten selbst blieben in den Einschätzungen dieser Entwicklung und in ihren Prognosen vonichtifc und das mit gutem Grund ...

  • 5 Millionen Arbeitslose

    Eine jahrzehntelange Erfahrung hat bereits gezeigt, daß es kapitalistischen Regierungen nicht möglich ist, diese drei Ziele zu erreichen: Vollbeschäftigung, gesunde Finanzpolitik , und Preisstabilität. Entweder ruinieren sie die Finanzen, um der Vollbeschäftigung nahezukommen, oder sie drosseln die Wirtschaftstätigkeit und erhöhen die Arbeitslosigkeit, um ihre Finanzen zu sanieren ...

  • Chemieprogramm wird erfüllt

    Moskau (ADN). 60 neue Betriebe der Chemieindustrie wurden in den ersten zwei Jahren der Siebenjahrplanperiode in der Sowjetunion errichtet. Zu ihnen zählen die Kunstfaserwerke in Rjasan, Barnaul, Engels und Kursk, die Reifenwerke in Baku und Dnepropetrowsk, die Fabriken für synthetischen Kautschuk in Sumgait (Aserbaidshan) und Sterlitamak ...

  • Korea entwickelt Chemie

    Phoenfjanj (ADN). Eine moderne leistungsfähige Chemieindustrie ist gegenwärtig in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik im Entstehen. Bereits in den wenigen Jahren nach Beendigung des Krieges wurde durch die Errichtung mehrerer Düngemittelfabriken die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Landwirtschaft geschaffen ...

  • Ningsia holt auf

    Peking (ADN). Über 50 große Industrieund Bergbaubetriebe wurden in den letzten Jahren im autonomen Kreis Ningsia (Nordwestchina) errichtet. In diesem'Gebiet, das vor "der Befreiung zu den rückständigsten Provinzen zählte und nur wenige Handwerksbetriebe mit insgesamt 400 Beschäftigten besaß, werden heute Drehbänke uyd andere Werkzeugmaschinen, Lokomobile und Transformatoren, Zement und zahlreiche Massenbedarfsgüter hergestellt ...

  • Kunststoffe aus Kanton

    Kanton (ADN). Die verschiedensten Erzeugnisse aus Plasten, von Massenbedarfsartikeln, Spielzeug, Regenmänteln und Kunstlederartikeln bis zu hochwertigen Fischnetzen, stellen gegenwärtig die 14 Plastenfabriken der südchineeischen Stadt Kanton her. Vor kurzem haben sie auch hitze- und kältebeständige Rohre aus Plasten für die Erdölindustrie, den Bergbau und die chemische Industrie in ihr Produktionsprogramm aufgenommen ...

  • Bergwerksschließungen

    Luxemburg (ND). Der neue belgische Wirtschaftsminister Spinoy, der der Sozialistischen Partei Belgiens angehört, versicherte den Montanunion-Behörden, daß er die Stillegungsaktionen im belgischen Kohlebergbau beschleunigen werde. Von den Förderkapazitäten in Höhe von 9,5 Millionen Tonnen, die bis 1964 aufgegeben werden sollen, will Spinoy noch in diesem Jahre Kapazitäten von 2 Mi] lionen Tonnen schließen ...

  • USA-Kapital überschwemmt Belgien

    Brüssel (ADN/ND). In den letzten Jahren sind in Belgien mehr als 300 Unternehmen amerikanischer Konzerne errichtet "wofden.""AJlefn'tm ÄhreiÖW) würden * in Belgien etwa 50 neue famerikanische Betriebe mit einem Kapitalaufwand von etwa 2 Vs Milliarden belgischer Francs in Dienst gestellt. Im selben Jahre haben 50 weitere amerikanische Unternehmungen ihre Betriebe vergrößert ...

  • Sklavenhandel

    London (ND). Das Mitglied des britischen Oberhauses Viscount Maugham enthüllte, daß in den Kolonialgebieten der europäischen Mächte in Afrika und Asien immer noch Sklaverei und Sklavenhandel betrieben wird. So kostet eine „fünfzehnjährige hübsche, gesunde Sklavin" bis zu 7000 D-Mark, ein zwanzigjähriger Mann 1500 D-Mark ...

  • Arbeitslosigkeit

    Sydney (ADN). Offizielle australische Stellen geben die Arbeitslosenziffer des Landes mit über 102 000 an. Die Gewerkschaften schätzen die wirkliche Arbeitslosenziffer auf 120 000. Viele Fabriken haben die Viertagewoche eingeführt. Manche Werke schließen jede fünfte Woche.

  • Italiener fahren teurer

    Rom (ADN). Die Erhöhung der Eisenbahntarife für die Personenbeförderung um 15 Prozent und der Gütertarife der Eisenbahn um 10 Prozent hat die italienische Regierung beschlossen. Ein entsprechendes Dekret wurde am Freitag veröffentlicht.

  • Steinkohlenhalden

    Luxemburg (ND). Die Haldenbestände an Steinkohle wachsen in den Ländern der Montanunion weiter an. Ende Mai betrugen sie 29,4 Millionen Tonnen, das sind 800 000 Tonnen mehr als im Monat zuvor.

  • Gagarin — Diplom-Gießereitechniker

    Einige Tage später fand die Verteidigung der Diplome statt Ich machte meine Sache eut and erhielt von der Saratower

Seite 6
Seite 7
  • DDR unterstutzt Angolas Freiheitskampf

    7ur Woche der Solidarität mit den Völkern ■" Angolas und der anderen portugiesischen Kolonien, zu der vom Ständigen Sekretariat des Rates der Organisation für afroasiatische Völkersolidarttät aufgerufen wurde, gab der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Sepp Schwab ADN ...

  • Für die Partei des Friedens

    „Mit großem Interesse, aber zugleich voller Empörung verfolge ich die Terrorakte gegen die KP der USA. Nach dem „McCarran Intemal Säturity Act" (allgemein als ..faschistisches Ermächtigungsgesetz" der USA bekannt) will der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten die amerikanische Kommunistische Partei für ungesetzlich erklären ...

  • 15 000 km Transport-„Auswege"?

    Die wirtschaftlichen Folgen für Indien werden aber noch durch eine ganze Anzahl grundsätzlicher Fehler bei der Projektierung des Werkes verschärft. Nachdem Anfang Januar 1960 ein Blockwalzwerk in Betrieb genommen wurde (offensichtlich jenes, in dem sich die Havarie ereignete), begann erst die Montage eines Grobblechwalzwerkes sowie weiterer Walzstraßen, die, so schrieb seinerzeit „Der Spiegel", frühestens Anfang 1961 betriebsbereit sein werden ...

  • Es geht um die Freiheit aller

    „Die Verschärfung des Kampfes einer Regierung gegen die Kommunisten ist noch nie der Ausdruck besonderer Stärke gewesen, stets aber ein Zeichen aggressiver Absichten nach innen und außen. Diese Tatsache wird gerade dort offenbar, wo man sich mit großem Eifer bemüht, die Klassenherrschaft der Ausbeuter hinter einem Schleier formaler bürgerlicher Freiheiten zu verbergen ...

  • Von deriDDR stark beeindruckt

    österreichische Gewerkschaftsdelegation in die Heimat zurückgekehrt

    Wien (ADK-Korr.). Die mehr als 900 österreichischen Gewerkschafter, die in der vergangenen Woche Betriebe und Einrichtungen in der Deutschen Demokratischen Republik besuchten und besichtigten, sind stark beeindruckt nach Österreich zurückgekehrt. Wie die „Volksstimme" am Dienstag berichtet, haben einige Delegationen ihre Eindrücke in Erklärungen zusammengefaßt, "andere haben in einem Schreiben an ihre Gastgeber in der DDR ihren aufrichtigen Dank zum Ausdruck gebracht ...

  • Trauerspiel aus Stahl und Eisen

    Rourkela — das Stahngrad der westdeutschen Industrie

    Die schwere Havarie im Blockwalzwerk des von westdeutschen Konzernen in Rourkela errichteten Stahlwerkes ist nicht die erste große Panne. Bereits im September 1959 berichtete der damalige Korrespondent des »Neuen Deutschlands" in Neu Delhi, Max Kahane, daß in Rourkela eine Panne nach der anderen auftreten würde und enthüllte die Hintergründe ...

  • Weg zur Laoseinigung frei

    Delegationsleiter Puschkin zu den Züricher Prinzengesprächen

    Genf/Xieng Khouang (ADN/ND). Die Genfer Laoskonferenz hielt am Montag unter des Vorsitz des sowjetischen Delegationsleiters Puschkin ihre 23. Sitzung ab. Zu Beginn der Sitzung hatte Puschkin zu den Ergebnissen der Züricher Gespräche der drei laotischen Prinzen Souvanna Phouma. Souvanouvong und Boun Oum Stellung genommen ...

  • Frankreichs Bauern blockieren wichtige Verkehrsverbindungen

    Kampfaktionen auch in Südwest- und Mittelfrankreich

    Paris (ADN). Der gestrige Tag hat im Kampf der französischen Bauern um bessere Erzeugerpreise einen neuen Höhepunkt gebracht. Vom Ärmelkanal bis zum Mittelmeer .gingen schon in den frühen Morgenstunden vor allem die Viehzüchter, Winzer und Obstbauern Frankreichs auf die Straße, um gegen die agrarfeindliche Politik des de-Gaulle-Regimes zu protestieren ...

  • Eine Panne folgt der anderen

    „Aber der deutsche Ofen produzierte gleichsam in den luftleeren Raum, denn das Stahlwerk, das die Roheisenproduktion aufnehmen und in Stahl umschmelzen sollte, war — anders als in Bhilai, wo die Anschlußtermine eingehalten werden konnten — noch nicht fertig, der Bau der Stahlwerksfundamente hatte sich um Monate verzögert ...

  • Eisenpfannen verstopft

    Zu welchen Auswüchsen etwa das Fehlen einer Betriebsorganisation führt, dafür ist das Schicksal der Roheisenpfannen das Werks ein Modellfall. In diesen Pfannen wird das tlüssige Roheisen aus dem Hochoferiwerk ins Stahlwerk transportiert. Bei jeder Fahrt bleibt nach dem • Auskippen im Pfanneninnern,/fein<>w^niSf erkaltetes Roheisen hangen ...

  • Die wahren Ursachen

    Seinerzeit hat „ND" auf die wirklichen Ursachen dieses katastrophalen Versagen: hingewiesen. Aus den indischen Zeitungen aber auch aus Berichten von westdeutscher Ingenieuren, die aus Rourkela zurückkehrten ging eindeutig hervor, daß vor allen Dinger die unglaubliche Überheblichkeit, die Kolo nialistenmsthoden der westdeutschen Kon zerne der Grund für die Pannen waren ...

  • Kongo-Parlament tagt Anfang Juli

    Leopöldville (ADN). Das kongolesische Parlament wird zu seiner angekündigten Tagung voraussichtlich Anfang Juli zusammentreten, wurde am Montag in Leopoldville bekannt. Zur gleichen Zeit gab der Oberkommandierende der UNO- Streitkräfte in Kongo, General Mc Keown, Einzelheiten über die Sicherung der Tagung bekannt ...

  • Mauerung durchgebrannt

    Grund der Pannen: Die Konverterausmauerungen waren durchgebrannt. Das Dolomitmaterial für die Konverterausmauerung war in einem Schachtofen gebrannt worden, den die Düsseldorfer Industrieofenbauflrma Friedrich Siemens GmbH entworfen hatte. Damit nicht genug: Die Siemens GmbH stellte den Ofen auf, ohne ihn für einen speziell indischen Dolomit zu konstruieren ...

  • Stevenson ist enttäuscht

    Washington (ADN). Die Entwicklung in den zehn von ihm besuchten südamerikanischen Ländern gehe nicht in der Richtung, die die USA gern sehen würden. Dies betonte Kennedys Sonderbotschafter Stevenson vor dem „Nationalen Presseklub" in Washington in einem Bericht über seine Reise. „In allen Ländern, die ich besucht habe, ist eine Ausdehnung und Verstärkung der kommunistischen Tätigkeit zu beobachten ...

  • Untersuchung gegen AEG

    Die indische Regierung setzte am Dienstag einen Untersuchungsausschuß ein, der vor allem die von der AEG gebautet elektrischen Anlagen und deren Mänge untersuchen soll. In Neu Delhi galt es an Dienstag als sicher, daß dieser jüngsti und himmelschreiendste Skandal um di< schlechte Arbeit westdeutscher Konzern« in der bevorstehenden Sitzung des Paria ments eine wesentliche Rolle spielei wird ...

  • Kuweit will Unabhängigkeit verteidigen

    Kuweit/London (ADN/ND). Die Regierung des Scheichtums Kuweit hat ihre Entschlossenheit bekräftigt, die Unabhängigkeit des Landes gegen die Ansprüche Iraks zu verteidigen. Sie gibt darin ihrer Überzeugung Ausdruck, daß insbesondere die anderen arabischen Länder ihren Standpunkt teilen werden. Sowohl von Regierungskreisen als auch von Vertretern der britisch-amerikanischen Erdölgesellschaft in Kuweit wurde „ernste Besorgnis" über die jüngste Entwicklung geäußert ...

  • Aktion der Befreiungsar mee in Luanda

    Luanda (ADN). Die bewaffneten Formationen der angolesischen Befreiungsbewegung haben, ■-am Montag ihre Aktionen gegen die portugiesische Kolonialherrschaft - wie AP berichtet - mit unverminderter Heftigkeit fortgesetzt. In der Hauptstadt Luanda griffen Angehörige der Befreiungsarmee einen Vorposten der portugiesischen Truppen an ...

  • Gruß aus Nigeria an die Volkskammer

    Berlin (ADN). In einem Grußwort an die Mitglieder der Volkskammer der DDR hat das Mitglied des Parlaments von Nigeria A. Yerima Balla für die ihm in der DDR gewährte Gastfreundschaft gedankt. Er sei tief beeindruckt von den innerhalb' 'kurzer Zeit in der Republik erzielten politischen, wirtschaftlichen und kulturellen x Erfolgen ...

  • Mendes-France für unabhängiges Algerien

    Paris (ADN). Der ehemalige französische Ministerpräsident Mendes-France hat in einer Rede in Lille die Politik de Gaulies scharf kritisiert und als „eine Art Betrug in der Frage der Selbstbestimmung" bezeichnet. Er verlange Unabhängigkeit für Algerien und wies darauf hin, daß die Provisorische Algerische Regierung die rechtmäßige Sprecherin des algerischen Volkes ist ...

  • Planen die USA eine neue Kuba-Aggression?

    New York (ADN). In den USA wird, wie aus einer AFP-Meldung hervorgeht, äine neue Söldnertruppe für den Über- Eall auf Kuba zusammengestellt. Eine ,castrofeindliche" Organisation, die sich „Interpen" nennt, stellt danach in Florida 3onderkommandos für eine Landung auf Kuba auf und bildet sie für den Überfall aus ...

  • Bagdad bekräftigt Anspruch

    Bagdad (ADN). Radio Bagdad hat am Montag den von Ministerpräsident Kassem am Vortag verkündeten Anspruch Iraks auf das an seiner Südostgrenze gelegene erdölreiche Scheichtum Kuweit bekräftigt. Kuweit sei ein „integraler Bestandteil Iraks" Der Sender gab bekannt, daß die irakische Regierung in einem Memorandum ...

  • AEG schädigt Indien um Milliarden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Stahlerzeugung bewegen sich etwa im gleichen Verhältnis. Ferner hat die Qualität der in Rourkela erzeugten Produkte in jüngster Zeit in verstärktem Maße Anlaß zu heftiger Kritik in der indischen Öffentlichkeit gegeben. So ist z. B. bekannt geworden, daß sich zwischen 25 und 50 Prozent der Rohre für eine Ölleitung In Assam als untauglich herausstellten ...

  • Franco-Gegner geeint

    Paris (ADN). Mehrere spanische Parteien und Organisationen, die Gegner des Franco-Regimes sind, haben sich zum Kampf gegen die faschistische Herrschaft in Spanien und zur Wiederherstellung der Demokratie zusammengeschlossen. In einem Grundsatzprogramm sagen sie der Franco-Herrschaft mit allen nur möglichen wirksamen Mitteln den Kampf an ...

  • Putschisten verloren 7000 Mann

    Hauptmann Kong Le-"hat in einer Ansprache mitgeteilt, daß In den Kämpfen gegen die Putschisten bis zur Feuereinstellung über 7000 Soldaten und Offiziere der Putschistenarmee getötet wurden, darunter auch eine Anzahl amerikanischer, thailändischer, südvietnamesischer, philippinischer und Tschiangkaischek-Soldaten ...

  • Vor dem Ziel ins Wasser

    Cap Canaveral (ADN), Zum drittenmal innerhalb von fünf Tagen ist am Montag ein Versuch der USA fehlgeschlagen, eine weiterentwickelte U-Boot-Rakete vom Typ „Polaris" über eine Entfernung von 2600 Kilometer zu schießen. Durch einen Fehler in der zweiten Stufe stürzte die Rakete vor dem Ziel in den Atlantik ...

  • Erste Gaste aus Schweden

    Rostock (ND). Am Montagnachmittag trafen die ersten Mädchen und Jungen aus Schweden im Internationalen Sommerlager in Graal-Müritz bei Rostock zur Ostseewoche ein. „Wir sind gerne zu euch gekommen", erklärte der junge Arbeiter Lennart Pettersson, „weil wir wissen, daß ihr unsere Freunde seid."

  • Zwölf Tage vorfristig

    Hanoi (ADN). Die Schwerindustrie der Demokratischen Republik Vietnam hat ZwölTTäge vorfristig "Ihren' "Halbjahres""" plan erfüllt. Gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres stieg die Bruttoproduktion um 36,6 Prozent (geplant: 25,4 Prozent). Die Arbeitsproduktivität erhöhte sich um 11 Prozent.

  • Ekuador sagt nochmals nein

    Quito (ADN). Der ekuadorianische Staatspräsident Ibarra hat sich erneut gegen die von den USA geplante Einmischung in Kuba gewandt. „Solange ich Präsident bin, werde ich mich niemals in die inneren Angelegenheiten anderer Völker einmischen und auch nicht in Kuba intervenieren" hetonte er.

  • Von Stockholm nach Lappland

    Stockholm (ADN-Korr.). Die erste Touristengruppe aus der DDR in der diesjährigen Saison traf am Montag auf dem Stockholmer Zentralbahnhof ein. Nach einem dreitägigen Aufenthalt in der schwedischen Hauptstadt werden die Reisenden in Lappland einige Mittsommertaee erleben.

  • Eine halbe Million Besucher

    Moskau (ADN-Korr.). Die Konsumgüterausstellung der DDR in Moskau ist am Sonntag mit großem Erfolg abgeschlossen worden. Wie ihr Direktor Lothar Stern auf einer Pressekonferenz mitteilte, wurden auf der Ausstellung 520 000 Besucher gezählt.

  • Die KP der USA ist unzerstörbar

    Dr. Clarence Numford, Leipzig:

Seite 8
  • Der Zahlenakrobat von Gesundbrunnen

    Ein fauler Trick: Westdeutsche Bestenliste gegen RSFSR

    Als der Mannschaftsleiter des sowjetischen Leichtathletik-Teams vor dem Länderkampf gegen die DDR in Berlin erklärte, man werde dieses Kräftemessen in der Welt mit Spannung verfolgen, nahm man dieses Wort für eine Anerkennung gegenüber den Gastgebern. Die Resultate und die Aufmerksamkeit, die sie in den größten Zeitungen der Welt fanden, haben die Voraussage inzwischen vollauf bestätigt ...

  • Neuererschau der Jugend

    Stadtbezirke werten 21. Tagung der Stadtverordneten aus

    In allen acht Stadtbezirken der Hauptstadt werden in diesen Wochen die Beschlüsse der 21. Tagung der Stadtverordnetenversammlung von Berlin ausgewertet, die sich mit Fragen der Jugend beschäftigte. Zu Beginn der diesjährigen „Woche der Jugend und des Sports" beschlossen die Bezirksverordneten von Berlin Mitte am Dienstag ein Programm zur Förderung der Initiative der Jugend beim sozialistischen Aufbau ...

  • Nach Abriß — Wiederaufbau

    Professor Paulick, der Sonderbeauftragte für das Stadtzentrum, fügt noch hinzu, daß genaue Untersuchungen in den kommenden Monaten ergeben werden, welche Gebäude für die Restaurierung auszuwählen sind. Stadtbaudirektor Gißke wirft ein; „Ich möchte noch die .Letzte Instanz', jenes alte, beliebte Berliner Gasthaus anführen ...

  • Brause-Feuerwehr blieb in der Garage

    In Köpenick: Tage nicht heiß genug für Durst-Löscheinsatz

    Aus Köpenick, dessen Handelsfunktionäre in den letzten Tagen an dieser Stelle wegen ihrer Initiative genannt worden waren, klang jetzt wieder das alte Lied: Statt zu handeln, disponiert man „vorsichtig". Um die Ausflügler an heißen Tagen noch besser mit Getränken versorgen zu können, konstruierte der VEB Berliner Brauereien Drucktankwagen, die jeweils mit 1000 Liter Faßbrause gefüllt werden können ...

  • Der Schiedsrichter

    Ein Wagen aus Leipzig kollidiert In Querfurt mit einem Wagen aus Nordhausen. Es entsteht Schaden. Zur Klärung des Sachverhalts holt man rasch die Verkehrspolizei aus Schwerin herbei. Stop — wird an dieser Stelle jeder einigermaßun vernünftige Mensch spgen. Das gibt es doch gar nicht Selbstverständlich greift hier nicht die Schweriner, sondern die Querfurter Polizei ein ...

  • Der Ehrenmann als Zeuge

    Der Herr Zeuge, der da vor der 9. Großen Strafkammer in Moabit seine Aussagen machte, war ganz offensichtlich ein Ehrenmann. Seine Antworten deckten sich mit den Aussagen der Angeklagten, und als irgendwo einmal die Frage auftauchte, ob sich.der Herr Zeuge nicht vielleicht auch gegen Gesetze verging, schüttelte man mit Nachdruck den Kopf ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Die Sendung des Deutschen Fernsehfunks „Treffpunkt Berlin" am Mittwoch, dem 28. Juni 1861, wird als Telefoniorum zum Thema „Memorandum der Sowjetregierung zum Friedensvertrag mit Deutschland und die Lösung des Westberlinproblems" durchgeführt. Sie beginnt um 21.30 Uhr. Die Zuschauer können ab 17 Uhr Fragen stellen ...

  • Sport für alle .. .

    . . . hieß es schon am Montag beim Wohnbezirks-Ausschuß 74 der Nationalen Front im Anton-Saefkow-Park. Heute ab 16 Uhr ruft der Treffpunkt Olympia im Friedrich-Ludwig-Jahn- Sportpark die sportbegeisterten Berliner. Auf den Plätzen des weiten Geländes werden Spitzensportler aus elf Sportarten anwesend sein und zum Mitmachen auffordern ...

  • Dramatik in Zinnowitz

    Gewitterschauer zwangen zum Abbruch / Kräftezehrende Sätze

    Ein kräftiger Gewitterschauer machte gestern einen Strich durch das Turnierprogramm beim Zinnowitzer Tennis. So hängen zwar die Einzelkonkurrenzen etwas, doch waren bereits am Vortag die letzten acht im Herrendoppel ermittelt worden. Dabei stand der prächtige Kampf zwischen den westdeutschen Gästen Schröder/Windhoff und der tschechoslowakisch-polnischen Kombination Korda/ Orlikowski im Mittelpunkt ...

  • \m

    IHAUTOTADTl Es gibt keine Justizkrise!

    Man könnte diese vier Worte auf Plakate drucken und an alle Westberliner Säulen kleben lassen, man könnte sie einmal mehr durch Willy Brandt von der Tribüne des Abgeordnetenhauses wiederholen lassen oder allen Westberliner Zeitungen einmal mehr empfehlen, sie als fette Schlagzeilen zu wählen - die Krise würde dennoch existieren ...

  • Berliner Luft wird besser

    Wieder antwortet Stadtbaudirektor Gißke: „Wir haben in all unseren Plänen schon jetzt einen größeren Abstand zwischen Wohngebäuden und Fahrstraße vorgesehen, als es früher üblich war. Aber der Straßenlärm kann nicht allein durch städtebauliche Maßnahmen gedämpft werden, dann gäbe es nur Straßen und freie Flächen ...

  • Rechtzeitig an die Köche denken

    Die Frage, die der Leiter der HO-Gaststätten Friedrichshain, Simon, dem Präsidium vorlegt, scheint etwas abseitig: „Hat man auch daran gedacht, daß für die vielen neuen Gaststätten, ob sie in der neuen Stalinallee, am Alex, an der Friedrichstraße oder Leipziger Straße gebaut werden, auch genügend erfahrenes Personal ausgebildet werden muß?" „Das ist ein sehr interessantes Problem und zeigt, wie vielseitig der Aufbau des Zentrums ist ...

  • Liebe zum Berliner Herz

    Bis in die späten Abendstunden währte die Diskussion über das Stadtzentrum

    „Wird das Fischerkietz wiederaufgebaut?" lautete eine der vielen Fragen alter Berliner auf dem großen Forum über das Projekt Stadtzentrum am Montag — über das wir bereits in unserer gestrigen Ausgabe kurz berichteten — im Kulturhaus der Bauarbeiter in der Stalinallee. „Wir haben nach 1945 viele historische Bauten restauriert", antwortet zunächst Stadtbaudirektor Gißke ...

  • | Im Olympiastadion hätte Ruhland verloren!

    Uns soll nicht einmal in erster Linie der Beweggrund für diese Behauptung interessieren. Möglicherweise erschien es dem Autor zweifelhaft, ob der Leichtathletikmannschaft eines von „Hungerwirren geschüttelten Landes" solche Leistungen zugeschrieben werden können. Vielleicht aber wollte er nur die in Westberlin von Sonnenaufgang bis Monduntergang ständig wiederholte These „Der Westen ist immer stärker" beweisen ...

  • Die Volkspolizei lädt ein

    4. Zentrales Sport- und Volksfest zum 16. Jahrestag der VP

    „Am Sonntag geht's in die Wuhlheide. Das ist schon heute die Meinung von über 85 000 Bürgern aus beiden Teilen Berlins, die sich mit dem Kauf der Eintrittskarte die Teilnahme an den Veranstaltungen des 4. Zentralen Sport- und Volksfestes der VP gesichert haben. i Schon am Sonnabend wird dieses Fest und gleichzeitig der 16 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Mittwoch, den 28. Juni 1961: Bei mäßigen Winden um West vormittags meist stark bewölkt und noch einzelne Schauer. Im Laufe des Tages von Nordwesten her wieder Bewölkungsauflockerung. Tageshöchsttemperaturen um 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen 12 bii 15 Grad. Sonnenaufgang 3.45 Uhr, Sonnenuntergang 20 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W I. Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 17«, TeL 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N Jg. Schönhauser Allee Mi Konto-Nr 41898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C t, Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Köpenick: Mittwoch, 28. Juni, 15 Uhr, Kulturhaus WF, Oberschöneweide, Beratung mit den Agitatoren. Donnerstag, 29. Juni, 16 Uhr, Kulturhaus WF, Aktivschulung. Thema: „Auch die Materialwirtschaft muß wissenschaftlich geplant werden." Lichtenberg: Donnerstag, 29. Juni, 14 Uhr, Propagandistenkonferenz im Kultursaal des VEB Volksbau ...

Seite
Wettbewerb nach Maß Militärseelsorge ist antichristlich Wertvolle Apparate für G &amp; M „Thälmann-Pionier" hält Wort Zwei Monate Produktionsausfall Arbeiten auf dem Lande gehen zügiger voran Jagd auf Volksvertreter Agrarwissenschaftler aus der Sowjetunion zurück Bonner Justiz wütet gegen Bürger der DDR Schon Unsummen für Reparaturen Gegenseitige Unterstützung Trotz erwiesener Unschuld eingesperrt - Macmillan zu Verhandlungen über Westberlin bereit Wie Hitlers Gestapo Heu ist unser wichtigster Rohstoff AEG schädigt Indien um Milliarden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen