22. Sep.

Ausgabe vom 09.06.1961

Seite 1
  • UdSSR gegen Mittlu auch Westberlins durch Bonn

    Erklärungen an die USA, Großbritannien, Frankreich und Westdeutschland Sitzungen des Bundesrates und der Ausschüsse des Bundestages in der Frontstadt sind neue internationale Provokation / Sowjetregierung kann nicht gleichgültig bleiben/ Bonn und Westm

    Die Erklärung gegenüber Frankreich lautet: i • . »Die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken erachtet es für notwendig, die Aufmerksamkeit der Regierung -der Französischen Republik auf folgendes zu lenken: Wie bekannt geworden ist, finden seit Anfang Juni in Westberlin Sitzungen mehrerer Ausschüsse des Bundestages statt, und am 18 ...

  • Blankenhain überflutet

    In Blankenhain, der 5000 Einwohner zählenden Porzellanstadt südlich von Weimar, drohte eine meterhohe Flutwelle die Großmolkerei außer Betrieb zu setzen. Obgleich schon Feierabend war, eilten sofort 18 Molkereiarbeiter zu Hilfe und retteten 2,5 Tonnen Butter und zehn Tonnen Milch vor den Fluten. Zum ...

  • Völker wider westdeutsche Ultras

    Größte britische Gewerkschaft und über SO Abgeordnete protestieren

    London y Kopenhagen/ Moskau (ADN/ND). In Großbritannien und vielen anderen europäischen Ländern ruft die forcierte Atomaufrüstunt, mit der die Bonner Ultras das Wiener Treffen beantworten, immer schärfer werdende Protestaktionen hervor. Am Mittwoch beschlossen die Vertreter der 780 000 Mitglieder zählenden ...

  • Bonn kann uns nicht erpressen

    „ND"-Interview mit dem Vorsitzenden des Bezirkswixtschaftsrates Rostock, Kurt Westphal

    Im Zusammenhang mit den wütenden Attacken der Bonner Ultras um Strauß und Schröder gegen die Verständigung und den Abschluß eines Friedensvertrages erhält der Kampf um die Sicherung unserer Republik vor wirtschaftlichen Störmaßnahmen durch Bonn erstrangige Bedeutung. Unser H. L.-Mitarbeiter informierte sich deshalb in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsrates des Bezirks Rostock, Kurt Westphal, über die im Küstenbezirk getroffenen Maßnahmen ...

  • Wesunäehle unterbrechen Laoskonferenz

    Neue Provokationen in Laos und m Genf schaffen ernste Situation

    Genf/Xieng Khouang (ADN). Die sowjetische Delegation auf der Genfer Laoskonferenz hat eine Pressemitteilung veröffentlichtj wonach die beiden Vorsitzen»- den der Laoskonferenz, Puschkin (UdSSR) und Macdonald (Großbritannien)* am Donnerstag einen Meinungsaustausch über die Durchführung der Donnerstagsitzung der Laoskonferenz führten ...

  • OB von Madras in Berlin

    Indische Gäste von Oberbürgermeister Friedrich Ebert herzlich empfangen

    Berlin (ND). Der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindetages und Mitglied des Staatsrates der Deutschen Demokratischen^ Republik^ Oberbürgermeister Friedrich Ebert, empfing am Donnerstagnachmittag den Oberbürgermeister der Stadt Madras, Herrn V. Munuswamy, und seinen Stellvertreter, Herrn Stadtrat T ...

  • Sport für alle

    Viele Jahrzehnte alt ist der Traum der deutschen Sportler von einem »esunden Volk. Zu Beginn des L9. Jahrhunderts forderte Guts Muths: ,Du sollst all deine Kräfte, sowohl die .eiblichen als die geistigen, möglichst msbilden." Friedrich Ludwig Jahn erstrebte ein vielseitiges Programm körperlicher Übungen als festen Bestandteil einer „wahren Volkserziehung" ...

  • Tagung der Elektrospezialisten

    Fachwelt berät in Weimar neueste Erkenntnisse

    Weimar (ND). Der Fachverband Elektrotechnik der Kammer der , Technik setzte seine 9. Jahrestagung in Weimar am Donnerstag mit Fachbtrichten und Beratungen über die Nachrichtentechnik fort In Sondertagungen wurden ferner das 400-kV-Programm der DDR und elektrotechnologische Verfahren behandelt An den Beratungen über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und technischen Neuentwicklungen in der Elektrctachnik nehmen namhafte Experten aus der CSSRi Dipl ...

  • Memoranden der UdSSR über Friedensvertrag und Kernwaffen an Kennedy

    Washington (ADN). Die sowjetische Regierung hat der USA-Regierung zwei Memoranden — über Friedensvertrag und über die Einstellung der Kernwaffenversuche — übermittelt. Wie der Pressechef des Weißen Hauses, Pierre Salinger, am Mittwoch mitteilte, sind die beiden Dokumente am 4. Juni während der Gespräche zwischen Ministerpräsident Chruschtschow und Präsident Kennedy in Wien fiberreicht worden ...

  • 50000 Hektar Nutzfläche überschwemmt

    Erneut schwere Unwetter im Bezirk Erfurt / über eine Million DM als erste Hilfe

    Erfurt (ND). Am Mittwoch wurde, wie bereits kurz berichtet, der Bezirk Erfurt erneut von schweren Unwettern heimgesucht 50 000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche sind überschwemmt oder stehen unter stauender Nässe. 34 Kilometer Straßen und 30 Brücken sind teilweise oder total zerstört Allein im Eichsfeldkreis Heiligenstadt beträgt der vorläufig ermittelte Schaden etwa sechs Millionen DM ...

Seite 2
  • Sport für alle

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Hilfe zur Seite stand und alle Bemühungen um die Förderung des Volkssports unterstützte. Seid versichert, daß die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands dem Deutschen Turn- und Sportbund auch in Zukunft immer als- Freund- beratend ■ und helfend zur Seite 'stehen wird." Der das von der Tribüne des Sporttages den Delegierten zurief, war Berlins Oberbürgermeister, das Mitglied des Politbüros und Mitglied des Staatsrates, Genosse Friedrich Ebert ...

  • ,Neue Ideen'

    So wenig auch an Einzelheiten von den Wiener Besprechungen Chruschtschow- Kennedy bekannt wurde, eines war klar: Beid_e Seiten stimmten überein, daß Laos neutral werde. Offensichtlich paßt das einigen Ultras in Bonn und Washington — im Pentagon und im CIA-Hauptquartier von Allen Dulles — nicht in den Kram ...

  • Zappendüster— strahlend hell

    Kennedy hat in seinem Bericht ober iVien die Formulierung gebraucht: sUnsere düstersten Gespräche betrafen Deutschland und Berlin.? Was auch immer damit gemeint sein mag, es ist jeienfalls bemerkenswert,- daß sich die Presse des westdeutschen Imperialismus iurch das Wort ;,düster" magnetisch angezogen fühlt und es durch Überschriften in den Blickpunkt rückt ...

  • Offenes Bauernlegen

    Damit kommen wir; denn auch zu der zweiten Frage, die wir uns eingangs gestellt hatten. Welche weitergehenden Ziele verfolgt der Artikel und was soll den Bauern in Westdeutschland „klargemacht werden? Darüber äußert sich der „Rheinische Merkur" wie folgt: „Künftig rrerden nur solche Betriebe bestehen können, die sich auf die den jeweiligen Boden- und Klimaverhältnissen entsprechende Produktion spezialisieren, bis zum äußersten rationalisieren und sich die nötigen Absatzorganisationen schaffen ...

  • „Untragbare Verhältnisse"

    Die gewählten Vertreter und Sprecher der westdeutschen Bauern hatten gegen die Bodenbeschlagnahme für Truppenübungsplätze, gegen die Vertreibung von Haus und Hof, gegen den unerträglichen Zinsendruck, gegen die ausländischen Einfuhren, gegen die Verwüstung ihrer Felder bei Manövern usw. protestiert und damit offen dargelegt, was in der Agrarpolitik Bonns geändert werden müsse ...

  • Bonn verschärft die Lage

    Spionageminister Lemmer forderte Kriegshetze und Konterrevolution

    Bad Godesberg (ND). „Eine handfeste Verschärfung der internationalen Auseinandersetzung um (West)Berlin" sei ihm lieber als eine Beibehaltung der jetzigen Situation. Mit dieser Erklärung machte sich der Bonner CDU-Spionageminister Lemmer am Donnerstag in Godesberg wenige Tage nach dem Wiener Treffen zwischen Chruschtschow und Kennedy zum Fürsprecher von Kriegshetze und Konterrevolution ...

  • Koexistenz oder No-Existenz

    Die Konferenz war ein guter Anfang und brachte nützliche Ergebnisse. In Wien wurde ein Schritt auf dem Wege zur friedlichen Koexistenz, zum friedlichen Zusammenleben der Völker getan. Wie alle friedliebenden Menschen in der Welt, so hofft auch die Bevölkerung Westdeutschlands, daß dieses Treffen zur Erreichung des Zieles, der Welt einen dauerhaften Frieden zu sichern, beitragen werde ...

  • Hier einige

    Ernst Lemmer. CDU-Spionageminister: „Eine handfeste Verschärfung der internationalen Auseinandersetzung um (West-)Berlin" sei ihm lieber als eine Beibehaltung der jetzigen Situation. Hans-Christoph Seebohm. Minister der Adenauer-Regierung und Anführer der »sudetendeutschen" Revanchistenorganisation: Eines der Eroberungsziele Bonns sei ...

  • Auf dein richtigen Wege

    Das Wiener Treffen sagt den Atomkriegsgegnern in Westdeutschland, daß sie auf dem richtigen Wege sind, in ihrem Kampf um eine gründlegende Wende der Politik, für ein'en deutschen Beitrag zur internationalen Entspannung, der im Verzicht auf die atomare Aufrüstung der Bundeswehr, in einem Rüstungsstopp und in der militärischen Neutralisierung Deutschlands besteht ...

  • Wir tun, was die Generale befehlen

    Ziel der Politik der rechten SPD-Führer: „Wir bleiben NATO-treu"

    Berlin (ND). Das Mitglied der SPD- Regierungsmannschaft Carlo Schmid hat in einem Interview der Pariser Zeitung „Combat" bestätigt, daß die rechten SPD-Führer völlig auf die Position der Militaristen übergegangen sind. „Wir haben uns aufrichtig zu der Politik der NATO bekannt, und wir bleiben dieser Linie treu", sagte er ...

  • Ihr Programm

    0 Die* totale Atombewaffnung der Bonner Bundeswehr, um „den Osten in die Knie zu zwingen". Gewaltsame Durchsetzung der revanchistischen Gebietsansprüche Bonns. # Wiederherstellung der deutschen Grenzen von 1939. Dies sei „der Ausgangspunkt jeder deutschen Ostpolitik". (..Sudetendeutsche Zeitung") # Zügelloser und wüstester Antikommunismus zur „Rechtfertigung" der fieberhaften Kriegsvorbereitungen ...

  • Tanz, um den Notstandsbrei

    Was die erste Frage betrifft, so schreibt der Autor des Artikels selbst: „Die Unruhe auf dem Lande wächst ständig. Weniger die Statistik als die eigene tägliche Erfahrung ist es, die in vielen Bauern das ungute Gefühl bestärkt, auf schwankendem Ast zu sitzen." Viele dieser Bauern, deren Lage im Bonner Staat immer unerträglicher wird, hatten nun gehofft, aus dem Munde Erhards auf der Generalversammlung, des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes in Köln einige für sie ermunternde Worte zu hören ...

  • Adenauer heuchelt

    Es ist nichts als Heuchelei, wenn Adenauer einen Tag nach Wien die dort geführten Gespräche als nützlich für den Frieden bezeichnet, im gleichen Atemzug aber Atomwaffen fordert. Die Wehner, Brandt und ihre Mannschaft ziehen hieraus, trotz aller von Adenauer und Strauß empfangenen Fußtritte, nur die Schlußfolgerung, sich der CDU erneut zur Zusammenarbeit anzubiedern ...

  • Bauernfang und Bauernzwang

    „Rheinischer Merkur" kündigt Massenenteignungen in der westdeutschen Landwirtschaft an / Von Kurt T i e d k e

    „Mehr Freiheit für die Bauern!", j,Mit einer unehrlichen Agrarpolitik ist ihnen nicht gedient." Unter diesen Schlagzeilen veröffentlichte der „Rheinische Merkur" auf der ersten Seite seiner Ausgabe vom 2. Juni einen bemerkenswerten Artikel über den Bonner Betrug an den westdeutschen Bauern. Was mag den ...

  • Wer ist ihr Anführer?

    Der heimtückischste und gefährlichste Drahtzieher, der Häuptling der Bonner Ultras ist: Adenauers Kriegsminister Franz Josef Strauß. Er bedauerte, daß am 17. Juni 1953 nicht der .bewaffnete Marsch" der Bundeswehr in die DDR erfolgt ist. In Westdeutschland gilt er als der .gefährlichste Mann", als .gewalttätig und herrschsüchtig" ...

  • Strauß sichert Atomrüstung zu

    Stuttgart (ADN). Die atomare Ausrüstung der Bundeswehr hat Kriegsminister Strauß am Donnerstag als unverändert gültig bezeichnet. Das NATO-Dokument MC 70, das die atomare Ausrüstung der Bonner Wehrmacht festlegt, habe in seiner Konzeption keinerlei Wandlungen erfahren, erklärte Strauß. Er forderte, das „Abschreckungselement" nach wie vor „mit so realistischen Mitteln wie nur möglich" aufrechtzuerhalten ...

  • Der erste Schritt

    Viele Menschen in Westdeutschland stimmen mit Walter Ulbricht darin überein, daß auch die Sttatsmänner der Deutschen aus der DDR und der Bundesrepublik zu offener Aussprache und Behandlung der großen politischen Probleme sich zusammensetzen sollten. Das Treffen zwischen Chruschtschow und Kennedy in Wien war der erste Schritt zur Lösung internationaler Streitfragen auf dem Wege von Verhandlungen ...

  • Zustimmung in Westdeutschland

    Wiener Treffen verpflichtet die Friedenskräfte zu noch entschlossenerem Kampf gegen den Militarismus

    Berlin (ND).- Der Deutsche Freiheitssehder 904 verbreitete am Donnerstagabend, eine Erklärung des' Politischen Büros des ZK der Kommunistischen' Partei Deutschlands zum Treffen Chruschtschow—Kennedy in - Wien. Darin heißt es: „Großes Interesse und Zustimmung hat in der Bevölkerung Westdeutschlands das Treffen zwischen dem Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, N ...

  • Wer sind die Ultras?

    Dieser Mann ist der berüchtigte ehemalige französische Fallschirmjägergeneral Massu, der Mörder Hunderttausender Algerier und Franzosen, der Anführer des blutigen Putsches vom Mai 19581 Sein Name wurde zum Symbol für das Äußerste an Skrupellosigkeit und Brutalität. Die .Äußersten" - das sind die Ultras! Vom Schlage Massus ist auch die Clique der aggressivsten und abenteuerlichsten Kriegshetzer in Westdeutschland: die Bonner Ultras ...

Seite 3
  • Fortsetzung Auf Seite

    9. Jtmi 1961. / ND / Nr. 157, Seite 3 B Das Beispiel des Nachbarn Der Stadtbezirk Treptow ist seinem Nachbarn um einige Nasenlängen voraus. Er wird viele gute Erfahrungen und Vorschläge auf den Tisch der 21. Stadtverordnetenversammlung legen. Fiete Meinke, 1. Sekretär der FDJ- Kreisleitung, lüftete das ...

  • Die verkannten Helfer

    Genosse Schmöker wurde in Sangerhausen bei weitem nicht von allen mit großer Freude und Herzlichkeit empfangen. Ein Genosse fuhr ihn sogar an: „Wir brauchen keine Faulenzer, die große Reden halten, sondern wirkliche Helfer." Den Namen dieses Genossen wollen wir verschweigen, denn heute tut ihm dieser Ausspruch leid ...

  • Bonbons für die Jugend

    Vorbildlich ist die Zusammenarbeit der Treptower Jugend mit dem Stadtbezirksbauamt. Bezirksrat Nießen leitet ö. a. selbst die Renovierungsarbeiten am Jugendobjekt Schmollerplatz. Er hat auch großen Anteil daran, daß der Aufbau des Jugendparks in Johannisthai — ein Projekt, das vor V-li Jahren schon einmal zur Diskussion stand — jetzt nicht mehr nur ein Wunschtraum der Jugend ist ...

  • Komplexe beim Komplexeinsatz

    Übrigens haben nicht nur die Sangerhausener gelernt. Was die Schweinezucht und die Lehrlingsausbildung angeht, haben auch die Köthener von Sangerhausen so manche Anregung erhalten. In dieser Hinsicht werden die Köthener in ihrer Genossenschaft Veränderungen durchführen. Einer der wenigen, die heute noch in Sangerhausen die Hilfe der Köthener nicht gerade freudig beurteilen, ist Feldbaubrigadier Richter ...

  • Wenn die Partei Motor ist

    Vor allem aber hat sich die Arbeit der Parteiorganisation verändert. Früher war sie in der LPG Sangerhausen nicht die führende Kraft. Man wußte zwar, wer Genosse war und wer Parteisekretär, aber das war auch alles. Die Köthener Genossen sagten: Wenn ihr vorwärtskommen wollt, muß vor allem die Parteiorganisation mobil werden ...

  • In Gemeinschaftsarbeit

    „ND": Wie wurde nun in Ihrem Bezirk die Sache organisiert, wie und mit wem wurde ein kontrollierbares Programm zur Verringerung der Störanfälligkeit ausgearbeitet? Kurt Westphal: Nach dem 11. Plenum und dem Beschluß der Leitung der Staatlichen Plankommission vom 4. Januar 1961 über die Sicherung der ...

  • Größte Sparsamkeit

    „ND": Genosse Westphal, wie steht es mit der Umstellung im Rohstopeinsatz auf Materialien aus der Sowjetunion, anderen sozialistischen Ländern und aus der DDR? Kurt Westphal: Was die örtliche.Wirtschaft unseres Bezirkes betrifft, so baut sie sich ja zu einem großen Teil auf der Verarbeitung einheimischer Rohstoffe auf ...

  • Nicht alles kann der Bezirk allein

    »ND": Kommen Sie denn mit allen Fragen im eigenen Bezirk selbst zurecht, oder gibt es Probleme der Zusammenarbeit mit anderen Industriezweigen und Bezirken, die noch gelöst werden müssen? Kurt Westphal: Solche Probleme gibt es. So sind unsere örtlichen Industriebetriebe der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie zu einem großen Teil mit westdeutschen Spezialmaschinen ausgestattet ...

  • Genosse Schmöker übernimmt einen Auftrag

    Ja, so waren wir auf das Thema Skat gekommen. Die LPG „Thomas Müntzer", und darauf sind die Genossen Noll und Keil mit Recht stolz, hat in den letzten drei Jahren beachtliche Erfolge erreicht. Seit 1958 hat sie den Hundert-Hektar-Besatz bei Kühen von 12 auf 26 erhöht. Hatte sie 1958 nur 200 Schweine, so sind es jetzt über 2000 ...

  • Die Erfolge

    Die Geschichte begann im Februar, und was ist dabei herausgekommen? Der Plan wurde in allen Positionen erfüllt. Bei Milch stehen 11 000 kg auf der Plusseite, und gegenwärtig beraten die Melker, die Mitglieder in den Feldbaubrigaden und die Schweinepfleger, was sie im Albinshofer Wettbewerb auf den Tisch der Republik legen können ...

  • Sangerhausen spielt jetzt Trumpf

    Die Geschichte einer sozialistischen Hilfe / Erfahrungsaustausch bringt alle LPG schneller voran

    wie waren wir eigentlich auf das Thema Skat gekommen? Zuvor hatten wir uns doch mit Stadtrat Noll in Sangerhausen und Helmut Keil, dem Vorsitzenden der 1700 ha großen LPG „Thomas Müntzer", ebenfalls in Sangerhausen, über Fleisch, Milch, Eier und Arbeitseinheiten unterhalten. Wir sprachen doch vor allem über die Geschiente der sozialistischen Hilfe der LPG „1 ...

  • Jagd nach dem Schlüssel zum Jugendklub

    Zwei benachbarte Berliner Stadtbezirke mit großen Unterschieden / Vor der 21. Tagung der Stadtverordnetenversammlung

    Es hat lange gedauert, ohne Zweifel zu lange, bis Hans Jürgen Bruckmann aus dem Stadtbezirk Friedrichshain endlich den Schlüssel der ehemaligen Gaststätte in der Friedenstraße 39 ausgehändigt bekam. Seine Freunde — 25 bis 30 sind es auf Anhieb — wollen sich dort einen Jugendklub einrichten. Seit Februar ...

  • Kontrolle das A und O

    »ND": Das Programm ist sicherlich eine ordentliche Sache. Aber bekanntlich ist ein Programm erst von Nutzen, wenn es durchgeführt wird. Das aber erfordert die ständige Kontrolle der festgelegten Maßnahmen. Wie steht es damit? Kurt Westphal: Da haben Sie recht, die ständige Kontrolle ist natürlich das Wichtigste ...

  • Ohne Frauen, merkt euch dass..

    Eines Sonntags kamen dann 26 Genossenschaftsbauern. Schon bei der Begrüßung gab es Krach. Genossenschaftsbäuerin Margarete Becker, Arbeitsgruppenleiterin im Feldbau in Köthen, musterte die Gäste und fragte: „Habt ihr in Sangerhausen keine Bäuerinnen?" Die Sangerhausener schluckten. Sie mußten sich eingestehen, daß in Sangerhausen die Bäuerinnen zwar mitarbeiten, aber von Mitregieren konnte noch keine Rede sein ...

  • Eine richtige Lehre

    Seitdem Im Stadtbezirk Friedrichshain die neuen Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volks- Vertretungen und deren Organe diskutiert werden, geht es besser voran. Die Staatsfunktionäre spürten, daß sie die 21. Tagung der Stadtverordnetenversammlung, auf der zu Problemen der Jugend Stellung genommen wird, nicht mehr mit den alten, überholten Arbeitsmethoden verbereiten können ...

  • Das Beispiel des Nachbarn

    Der Stadtbezirk Treptow ist seinem Nachbarn um einige Nasenlängen voraus. Er wird viele gute Erfahrungen und Vorschläge auf den Tisch der 21. Stadtverordnetenversammlung legen. Fiete Meinke, 1. Sekretär der FDJ- Kreisleitung, lüftete das Geheimnis dieses Erfolges: „Bei uns ist die Auswertung des Kommuniques nicht nur Sache einzelner FDJ-Funktionäre und Mitglieder des Verbandes, sondeni eines großen Kreises von Funktionären, Mitarbeitern des Staatsapparates und vieler Einwohner ...

  • Nicht achtlos hingeworfen

    Dennoch gibt es bei einigen Funktionären im Stadtbezirk Friedrichshain noch immer falsche Ansichten über die Verwirklichung des Kommuniques zu Problemen der Jugend. Bezirksrat Menzel äußerte in einem Gespräch: „Was sind schon die 3000 Jugendlichen, die in unserem Bezirk abends vielleicht noch an den Ecken stehen, gemessen an der großen Zahl all derer, die ein Ziel vor den Augen haben ...

  • Bonn kann uns nicht erpressen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Lagers bei der Lösung ihrer Aufgaben nicht von den Feinden des Friedens und des Sozialismus abhängig sein. Mit anderen Worten: Wir sind für einen normalen Handel auf der Grundlage des gegenseitigen Vorteils. Aber wir können den Ultras in der Bonner Regierung, den Leuten um Strauß und Schröder, die sich auf die Rüstungsmillionäre und Revanchisten stützen, nicht gestatten, die Wirtschaftsbeziehungen zu unserer Republik als Waffe des kalten Krieges zu benutzen ...

Seite 4
  • Berufsausbildung für Abiturienten gesichert

    „ND"-Interview mit dem Minister für Volksbildung Prof. Dr. Alfred Lemmnitz

    Frage: Herr Minister, am 10. Mai 1961 veröffentlichten wir im „Neuen Deutschland" ein Gespräch mit Herrn Staatssekretär Franz Dahlem über den Stand der diesjährigen Studienbewerbungen und die Möglichkeiten des Einsatzes der Abiturienten. Dabei stellte Herr -Staatssekretär fest, daß für jeden Abiturienten, der nicht zum Studium vorimmatrikuliert werden kann, eine berufliche Ausbildung gesichert ist ...

  • Kinder entlarven den Täter

    Die Jagd nach dem Stiefel" von Hans-Albert Pederzani, nach einer " Erzählung von Max Zimmering

    Auf dem Spielplan des Theaters der Freundschaft in Berlin steht seit einiger Zeit *,Die Jagd nach dem Stiefel", ein Stück für Kinder von Hans-Albert Pederzani nach einer Erzählung von Max Zimmering. Der Stiefel, um den es darin geht, gehört einem SA-Mann im Berlin der letzten Weimarer Jahre. Es ist die Zeit des oftmals blutigen Straßenterrors der Faschisten gegen die Organisationen der Arbeiterklasse ...

  • „Rund ist die Weif

    Eine Operette von Klaus Eidam und Wolfram Heicking in Leipzig uraufgeführt

    „Rund ist die Welt" — unter diesem Titel erlebte vor wenigen Tagen eine neue Operette in Leipzig ihre Uraufführung. Der Librettist ist Klaus Eidam. Die zwölfjährige Theaterpraxis des jetzt ausschließlich als Schriftsteller in Leipzig tätigen Künstlers erleichterte ihm, eine sinnvolle Handlung bühnenwirksam niederzuschreiben ...

  • Zur Vier reicht's immer?

    Sehr geehrter Herr Professor Dr. Hollweg! Mit großem Interesse studierte ich Ihren Aufsatz „Vom schöpferischen Lernen" („ND" vom 27. Mai 1961). Das ganze Lehrerkollegium unserer Schule vertritt Ihren Standpunkt zu den aufgeworfenen Fragen, denn wir wissen sehr gut, mit welchen Mängeln unsere Mädchen und Jungen die Schule verlassen ...

  • Jeden Auftrag auswerten

    Durch diese Aufgabenstellung wird die Selbständigkeit der Schüler gefördert, und die Schüler werden dazu angehalten, ihre mathematischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Die Aufträge erteile ich in folgenden Formen: 1. mathematischer Einzelauftrag, 2. mathematischer Gruppenauftrag, 3. Auftrag an die ganze Klasse ...

  • Notwendig und beachtenswert

    Abschließend erlaube ich mir, folgende Vorschläge zu unterbreiten: 1. Jeder in den Naturwissenschaften unterrichtende Lehrer muß die Arbeitspläne seiner Schüler genau kennen. Deshalb ist diesen Kollegen zu empfehlen, im Betrieb ihrer Schüler ein polytechnisches Praktikum durchzuführen. 2. Die für den Unterrichtstag in der Produktion ausgearbeiteten Arbeitsplatzanalysen sind unbedingt auszulegen, damit sie durch die anderen Kollegen eingesehen werden können ...

  • So lernen sie denken

    Während das Durchdringen des Problems im Betrieb erfolgt, wird der Auftrag von den Schülern in der unterrichtsfreien Zeit gelöst Im Mathematikunterricht berichtet ein bestimmter Schüler in einem Kurzvortrag über die Erfüllung des Gruppenauftrages vor der Klasse und löst seinen Auftrag. Am günstigsten wäre es, wenn der gesamten Klasse zur gleichen Zeit derselbe Auftrag erteilt würde ...

  • Jeder

    erhält seinen Auftrag Von Hans-Joachim Malz, Wurzbach, Kreis Lobenstein

    Um durch den Unterrichtstag in der Produktion einen möglichst hohen Erziehungs- und Bildungserfolg zu erreichen und eine sinnvolle Verbindung des Mathematikunterrichts mit dem Grundlehrgang Maschinenkunde zu organisieren, habe ich mit einigen Betreuern für die zehnte Klasse einen Jahresarbeitsplan aufgestellt ...

  • Beispiel eines Schülerauftrages

    Folgendes Beispiel aus dem Unterrichtstag in der Produktion soil das Problem der Einzelaufträge veranschaulichen: „Im Unterrichtstag in der Produktion arbeiten Sie am Dieselschlepper ITM 533. Dieser Schlepper ist mit einem Drei- Zylinder-Dieselmotor ausgerüstet. Messen Sie die Zylinderbohrung, den Kolbenhub, und berechnen Sie den Gesamthubraum!" Die Einzelaufträge führen zu Gruppenaufträgen hin ...

  • Abschied von Gottfried Herrmann.

    Berlin (ND). In einer Trauerfeier im Berliner Friedrichstadt-Palast nahmen am Donnerstagvormittag die engsten^Angehörigen, das Ensemble und die Mitarbeiter des Berliner Varietes, Repräsentanten des politischen und kulturellen Lebens der Deutschen Demokratischen Republik sowie zahlreiche Freunde des Verstorbenen, darunter auch viele Künstler aus Westberlin und Westdeutschland, Abschied von Gottfried Herrmann, dem langjährigen Direktor des Hauses ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    3. Arbeiterfestspiele

    Berlin (ADN/ND). Am Sonnabend eröffnet der Vorsitzende des Bundesvorstandes des FDGB, Herbert Warnke, in Magdeburg die 3. Arbeiterfestspiele. Schon jetzt hat die Stadt ihr schönstes Festtagskleid angelegt, um ihre Gäste aus dem In- und Ausland würdig zu empfangen. Überall sieht man das Emblem der Arbeiterfestspiele ...

  • Kuba baut Schulstadt

    Havanna (ADN). Eine ganze Schulstadt entsteht gegenwärtig für die Kinder der Bauern auf Kuba. Nach Vollendung des Projektes werden hier 20 000 Schüler erzogen und ausgebildet. Vor kaum einem Jahr wurde mit dem Bau der Schulstadt begonnen. Neben den Soldaten der Revolutionären Armee beteiligen sich am Aufbau auch Jugendliche aus vielen Ländern der Welt, die hier herzliche Freundschaft mit dem kubanischen Volk schlössen ...

  • 173 000 .ohne Schulbildung

    Rom (ADN). In Italien haben jährlich rund 173 000 Kinder keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen, teilte die italienische Wochenzeitschrift „Mondo Nuoyo" mit. In Süditalien sind 75 Prozent der Kinder im Alter von elf bis vierzehn Jahren von jeder Bildungsmöglichkeit ausgeschlossen. Nahezu die Hälfte der staatlichen und 76 Prozent der kirchlichen Schulen verlangen hohe Schulgelder ...

  • Robert-Sdiumann-Tage

    Zwickan (ADN). Mit einem Konzert der polnischen Pianistin Regina Smendzianka wurden am Dienstag die Robert- Schumann-Tage 1961 in Zwickau eröffnet. Die junge Künstlerin ist Preisträgerin des Internationalen Chopin-Wettbewerbs. Die Kraköwer Solistin wird noch in Sinfoniekonzerten in Sondershausen, Nordhausen und Gotha mitwirken und unter anderem ein Wartburgkonzert mit Werken von Beethoven und Schubert geben ...

  • IV. Internationale Filmwoche

    Berlin (ADN). Filmschaffende aus 27 Ländern — schon drei mehr als 1960 — haben bis jetzt ihre Teilnahme an der IV. Internationalen Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche zugesagt Sie findet in diesem Jahr vom 11. bis 19: November sta

  • DDR-"Pianist "erfolgreich

    Rangun (ND). Nach vierwöchigem Gastspiel in Indonesien errang der DDR- Pianist Roland Brettschneider am Dienstag in Rangun mit Interpretationen von Beethoven, Chopin, Debussy, Mozirt und Schubert wiederum einen großen Erfolg.

  • Studium nicht für Arbeiter

    Brüssel (ADN). Nur 5 Prozent der Studenten an belgischen Universitäten sind Kinder von Arbeitern oder Bauern. Dies äußerte Unterrichtsminister Larock auf einer Pressekonferenz in Brüssel.

Seite 5
  • Wollen Sie in die Antarktis?

    gWollen Sie in drei Monaten in die Antarktis fahren?" Ausgerechnet an einem brütend heißen Augusttag wurde mir diese Präge gestellt, als wir uns zu einem Meßeinsatz mit einem Teil unserer Expeditionsgeräte am Stechiinsee nördlich Berlins aufhielten. Ich fühlte wie der Telefonhörer vor freudiger Erregung in meiner Hand zitterte ...

  • Orkan in der Polarnacht

    Das ungünstige Wetter verzögert das Ausfliegen der Mannschaften zu den Außenstationen von Woche zu Woche. Am 28. April kann endlich die auf dem Westlichen Schelfeis geplante Station eingerichtet werden, am 8. Mai fliegt die nächste Dreiergruppe zur Pobjeda-Insel vor dem Shackleton-Schelfeis und am 20 ...

  • Eisfahrt zum Enderbyland

    Endlich ist der Polarsommer gekommen! Mit ihm sonnige, windstille Tage auch an der Küste und — das lang ersehnte Ablösungsschiff, der Eisbrecher „Ob". Nachdem die Ausladeaktion der 6. sowjetischen Antarktisexpedition abgeschlossen ist, geht das Schiff zur Durchführung einer Meeresexpedition für eineinhalb Monate auf Eisfahrt; längs der Küste Ostantarktikas zum Enderbyland und weiter nach Lasarew an der Prinzessin-Astrid- Küste ...

  • Forschungsprogramm erfolgreich abgeschlossen

    Am 21. April ist die „Ob" schon über einen Monat unterwegs zur Heimat. Am Vortage wurden die Kanarischen Inseln passiert. In etwa einer Woche soJl Leningrad erreicht werden. An diesem Tage sitzt das gesamte Expeditionskollektiv bis spät in die Nacht in der Messe beisammen. Der Expeditionsleiter gibt eine erste Abschätzung der wissenschaftlichen Erfolge der 5 ...

  • Inlandflug nach Wostok

    Wir fliegen nach Wostok! In aller Frühe ist die silberglänzende IL-14 auf dem Meereis vor der Eisbarriere von Mirny gestartet. Schon drei Stunden geht der Flug landeinwärts. Fünfhundert Meter unter uns zieht die von Schneewehen zerfurchte Fläche des Inlandeises vorbei —> doch der Höhenmesser zeigt viertausend Meter ...

  • Die Lichter von Mirny

    An rund 250 Tagen des Jahres heult der Sturm an der Prawda-Küste, der im Mittel fünfundzwanzigmal zu vernichtender Orkanstärke ansteigt. Von der Gewalt des Windes aufgewirbelt, treiben die Schneemassen aus dem Inneren des Kontinents zur Küste; Sie verschütteten die Häuser der Siedlung Mirny im Laufe der letzten Jahre bis zu den Dächern ...

  • Vollhydraulische Schaufellader

    Leipzig (ADN). Ein neuer Wurfschaufellader für den Bergbau, der erstmalig elektrohydrauiisch arbeitet und damit den Weltstand bestimmt, ist vom volkseigenen Förderanlagenbau der DDR entwickelt worden. Das Gerät dient der weiteren Mechanisierung der schweren Arbeit in den Kali-, Erz- und Steinkohlengruben ...

  • AUS WISSENSCHAFT UND TECHNIK

    Empfang für Verkehrs Wissenschaftler

    Dresden (ADN) Der Rektor der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden, Prof. Dr. Rehbein, gab am Dienstagabend anläßlich der 4. verkehrswissenschaftlichen Tage (ND vom 7. Juni 1961) für die prominenten Teilnehmer aus dem Inund Ausland in den Räumen der Mensa einen festlichen Empfang. Zu den Gästen des Abends gehörten u ...

  • Sonderaggregate für Halbleitertechnik

    Dresden (ADN). Wertvolle Maschinen für die Halbleiter- und elektronische Bauelementetechnik sind in den vergangenen Monaten im VEB Sondermaschinenwerk der Elektrotechnik in Dresden gebaut worden. Hierzu zählen u. a. Maschinen zur Produktion von Germaniumkristallen, die als Bauteile für Transistoren und Dioden, dienen ...

  • ass&aüiäSGsaxa&iSäesMüc

    Antarktisexpedition herzlich begrüßt. Mit dem Leiter dieser Expedition, dem Geographen E. S. Korotkjewitsch, führen wir erste Besprechungen zur Abstimmung des Arbeitsprogramms der., deutschen, .Gruppe auf das Arbeitsprogramm der Gesamtexpedition. Wir wollen an der sowjetischen Hauptstation in Mirny luftchemische ...

  • Seit dem Jahre 1957 nahmen regel-

    mäßig deutsche Spezialisten an den Meeresexpeditionen des Forschungsschiffes „Michail Lomonossow" im Nord- und Südatlantik teil. Im Jahre 1958 arbeiteten zwei Expeditionsgruppen aus der DDR im Pamir und im Tienschan zusammen mit sowjetischen Glaziologen. Etwas Expeditionserfahrung ist also auch schon bei uns vorhanden, doch diese Teilnahme an einem Antarktisunternehmen ist doch etwas ganz Besonderes ...

  • Konferenz deutscher Zoodirektoren

    Dresden (ADN). Eine .wissenschaftliche Konferenz des deutschen Verbandes der Direktoren zoologischer Gärten ist am Donnerstag in Dresden eröffnet worden. Namhafte Zoologen aus ganz Deutschland nehmen daran teil, unter ihnen der Direktor des" Zoologischen Gartens in Frankfurt am Main, Prof. Dr. Dr. Bernhard Grzimek ...

  • FünfzehftMonate in Sturm und Eis

    DDR-Wissenschaftler aus der Antarktis zurück / Bericht von Dr. Günter Skeib, Teilnehmer der 5. sowjetischen Antarktisexpedition

    Am 29. April 1961 kehrte das Dieselelektroschiff „Ob" aus der Antarktis nach Leningrad zurück. An Bord befanden sich die Teilnehmer der 5. sowjetischen Antarktisexpedition, die vor eineinhalb Jahren die Heimat verlassen hatten. Unter ihnen waren erstmalig auch Wissenschaftler aus der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Plaste statt Aluminiumguß

    Dresden (ADN). Hartpapier und glasklare Plaste an Stelle von Aluminiumguß verwenden die Werktätigen der Radebeuler Privatfirma Gebr. Bäßler jetzt bei der Fertigung bestimmter Teile eines Lehrmodells. Dadurch spart der Betrieb, der elektrische Meßinstrumente herstellt, jährlich 102 Kilogramm Aluminiumguß ...

  • Im Bannkreis der Tafeleisberge

    Die Strapazen einer Expedition beginnen zumeist schon lange vor der Ausreise mit dem Zusammenstellen der Ausrüstung, dem Packen des umfangreichen Gepäcks. Fünf Tonnen Lasten führt die kleine, drei Mann starke deutsche Gruppe mit sich nach Antarktika. Größtenteils

Seite 7
  • Gemeinsam für ein neutrales Laos

    N. S. Chruschtschow unterrichtete Iaotische Staatsmänner über Wiener Gespräche

    Moskau (ADN). Anastas Mikojan, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden les Ministerrates der UdSSR, hat am Mittwoch erneut die sowjetische Auffassung über die Aufgaben bestätigt, die Mir der internationalen Laoskonferenz in Senf einer Lösung zugeführt werden müssen. Mikojan sprach auf einem Essen, las die Sowjetregierung für den Ministerpräsidenten von Laos, Prinz Souvanna Phouma und den Vorsitzenden des ZK der Patriotischen Front von Laos Neo L*o Haksat), Prinz Souphanouvong, lab ...

  • Laufställe beim Nachbarn

    Wir haben uns in unserem Nachbarland eine ganze Reihe in den letzten Jahren gebauter Rinderstäüe angesehen. Wir sahen Kälber in einfachen, luftigen Behausungen mit Tiefstreu, wobei eine Arbeitskraft für 60 bis 70 Kälber sorgt, während bei der bisherigen Aufzuchtmethode für 25 Kälber eine Kraft erforderlich war ...

  • Die Bauern von Morlaix

    Seit gestern früh ist die kleine Stadt Morlaix in der Bretagne von ihrer Umwelt abgeschnitten. In Ihren Mauern herrscht das Recht von 6000 empörten Bauern. Die Straßen zur und um die Stadt sind mit Traktoren, Lastwagen, Anhängern und Landmaschinen verbarrikadiert. Die Präfektur ist besetzt. Der Präfekt hat hinter den sicheren Mauern der Gendarmerie Schutz gesucht ...

  • Ohrfeige für Bonn.

    entschieden hat die liberale, an der Regie- ^ rungskoalition beteiligte dänische Porte! Radikal Venstre sich vor einigen Tagen gegen die Pläne der NATO gewandt, ein einheitliches westdeutsch-dänisches Militärkommando zu errichten. In einer Programmerklärung, die auf einer Landeskonferenz der Partei beschlossen ...

  • Konferenz über Probleme der Befreiungsbewegung Lateinamerikas

    Bildung einer Deutsch-Lateinamerikanischen Gesellschaft vorgeschlagen

    BerJln (ADN). Eine zweitägige Konferenz über „Probleme der nationalen Befreiungsbewegung Lateinamerikas" begann am Donnerstag im Berliner Haus der Ministerien. Veranstalter ist die Zentrale Sektion Internationale Fragen der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse. Der Sektionsvorsitzende, Prof ...

  • Wenn Ben Gurion nach Bonn käme

    Der Korrespondent erinnert an die zahlreichen Namen westdeutscher Würdenträger, die bereits im Prozeß genannt wurden, und fragt, was geschehen würde, wenn einmal der israelische Ministerpräsident Ben Gurion einen Staatsbesuch in Bonn machen würde, der gleiche Ben Gurion, der öffentlich erklärt hat, daß er niemals einem Nazi die Hand geben werde ...

  • Vollmechanisierte Fütterung und Entmistune

    Im Innern des Stalles ist an den beiden Längsseiten zunächst der Platz für die Kühe, die in mit Ketten voneinander abgetrennten und mit Streustroh versehenen Boxen für je 30 bis 40 Tiere frei untergebracht sind. Daran schließen sich Futtergang und Futtertrog an. In der Mitte befindet sich ein Gang, auf dem bequem der Traktor mit dem automatischen Futterwagen fahren kann ...

  • USA wollen wieder Atompilze

    Radio Moskau warnt vor Erpressermethoden auf Kernwaffenkonferenz

    Moskau (ADN). Der Moskauer Rundfunk beschäftigt sich am Mittwochabend in einem Kommentar mit der Tatsache, daß die USA-Vertreter bei den Genfer Dreimächteverhandlungen über das Verbot der Kernwaffenversuche in den letzten Tagen dazu übergegangen sind, mit der Wiederaufnahme dieser Versuche zu drohen, um die Genfer Konferenz zum Scheitern zu bringen ...

  • Europäische Abrüstungskonferenz

    Delegationen aus 15 Ländern treffen sich in Norwegens Hauptstadt Oslo

    Oslo (ADN). Die sowjetische Delegation zur Teilnahme an der am Freitag in Oslo beginnenden Konferenz über Probleme der besseren Verständigung zwischen den europäischen Völkern und der allgemeinen Abrüstung ist am Donnerstag in die norwegische Hauptstadt abgereist. Der Delegation gehören neben anderen prominenten Persönlichkeiten Ilja Ehrenburg, der stellvertretende Vorsitzende des Sowjetischen Friedensrates, und der Vorsitzende des Präsidiums der Handelskammer der UdSSR, Michail Nesterow, an ...

  • Besuch im „Rinderkotnbinat" Chrästany f' Einige Erfahrungen mit der Viehhaltung in der CSSR Von unserem Prager Korrespondenten Herbert Naumann

    Im Jahre 1959 wurden in der CSSR pro Kopf der Bevölkerung 186 kg Milch und Milchprodukte verbraucht. Das ist mehr als zum Beispiel in Westdeutschland (170 kg), Frankreich (167 kg) oder Luxemburg (170 kg). Jetzt ist die CSSK dabei, auch die auf diesem Gebiet zur Zeit roch etwas höher liegenden Staaten wie Österreich, Großbritannien und die USA einzuholen und zu überholen ...

  • Mehr als ein Drittel billiger

    In dem neuen Laufstall betreut eine Arbeitskraft 30 bis 40 Kühe, während sie z. B. im Anbindestall bisher nur 10 bis ■12 Kühe versorgen konnte. Die Baukosten für den Laufstall und alle dazugehörigen Objekte liegen wesentlich niedriger als beim Anbindestall. Kostete beim Anr bindestall der Platz je Kuh 6500 Kronen, so braucht man beim Laufstall nur noch 4000 Kronen ...

  • Ein Typ mit Zukunft

    Das Ministerium für Landwirtschaft lind die anderen für den Bau von Stallungen verantwortlichen Instanzen bemühen sich gegenwartig, einige Typen von Laufställen zu entwickeln, die der moder- *nen Großproduktionstechnologie entsprechen und künftig in der gesamten Republik gebaut werden sollen. Einen solchen Typ, dem unserer Meinung nach schon seiner Zweckmäßigkeit wegen die Zukunft gehört, besichtigten wir in Chräätany bei Cesky Brod ...

  • Richter mit grauen Gesichtern

    Am Donnerstag wurden im Gerichtssaa] Dokumentarfilme aus den Todeslagerr vorgeführt. Dazu waren aus Sicherheitsgründen nur die offiziellen Prozeßbeobachter und Journalisten zugelassen Die Filme haben, wie die Nachrichtenagenturen berichten, das Gericht und dit Journalisten tief erschüttert. Der Gerichtsvorsitzende ...

  • ZK grüßt Parteitag der KP Australiens

    Dos ZK hat der Kommunistischen Partei Australiens anläßlich ihres XIX.; Parteitages brüderliche Grüße sowie die besten Wünsche Für einen erfolgreichen Verlauf-des, Parteitages übermittelt. In der von Walter Ulbricht unterzeichneten Grußadresse wird hervorgehoben, daß die von der KP Australiens geführten Aktionen den Organisatoren, des kalten Krieges schwere Schläge,versetzt und zur Sicherung des Friedens ...

  • Sie sitzen überall

    Schließlich wäre es doch unmöglich, Ben Gurion dem Schutz der westdeutschen Polizei anzuvertrauen. Der Polizeichef von Siegburg und der von Bonn seien erst kürzlich verhaftet worden, weil sie an Judenmorden in der Sowjetunion beteiligt waren. „Das sind nur zwei von zwanzig hohen Polizeioffizieren allein in Nordrhein-Westfalen, die im Zusammenhang mit ähnlichen Verbrechen genannt werden ...

  • „Wir haben Vertrauen zur DDR"

    Neustrelitz (ADN).'„K/anen größeren Beweis des Vertrauens in. Ihren Staat kann ich ihnen sagen als die Tatsache, daß mein eigener Bruder in Ihre Republik kommen und studieren wird. Mit diesen Worten faßte der Generalsekretär der Trade Union of Labour.djr Rspublik Somalia, Mahmood Saleh Noor, vor Gewerkschaftsvertretern des Bezirkes Neubrandenburg die-Eindrücke reiner s^genwärtigen Reise durch die DDR zusammen ...

  • 465 Delegierte nach Rostock

    Rostock (ADN). 465 gewählte Delegierte aus den Ostseeländern, Norwegen und Island werden an der IV. Arbeiterkonferenz der Ostseeländer teilnehmen, die am 10. und 11. Juli während der diesjährigen Ostseewoche in Rostock stattfindet. Außerdem entstanden im Ergebnis der freundschaftlichen Kontakte der III ...

  • Erfolgreiche Freiheitskämpfer

    Luanda (ADN). Die angolesischen Freiheitskämpfer haben nach Berichten der portugiesischen Nachrichtenagentur Lusitania auf einem Gebiet von rund 800 Quadratkilometern eine neue Offensive eingeleitet. Die mit modernen Waffen ausgerüsteten Kämpfer zerstörten durch ,-rHandstreiche mehrere Brücken und blockierten Straßen ...

  • Wasser für 4 Millionen Hektar Neuland

    Moskau (ADN). Das größte Bewässerungssystem der Welt wird die vier Millionen Hektar fruchtbaren Bodens umfassenden Kolchosen und Staatsgüter der Neulandregion in Nordkasachstan mit Wasser versorgen. Es soll in nächster Zeit nach Entwürfen sowjetischer Ingenieure errichtet werden. Mit dem Bau der 1050 Kilometer langen Bewässerungsanlage' von Ischim, der ersten dieser Art, ist bereits begonnen worden ...

  • Empfang auf der „Grusija"

    Havanna (ADN). Der sowjetische Botschafter in Kuba, Kudrjawzew, gab am Mittwoch in Havanna an Bord des sowjetischen Passagierschiffes „Grusija" einen Empfang. Daran nahmen unter anderen der kubanische Präsident Osvaldo Dorticos und Ministerpräsident Fidel Castro teil. Mit der „Grusija" waren 300 junge sowjetische Agrarfachleute angekommen, -die in der kubanischen Landwirtschaft sowjetische Erfahrungen vermitteln werden ...

  • Chruschtschow und Sukarno wieder nach Moskau

    Leningrad (ADN/ND). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow und Indonesiens Präsident Dr. Sukarno sind am Donnerstag von ihrem Besuch in Leningrad wieder nach Moskau abgereist. Am Nachmittag hatten sie Kronstadt besucht, wo die Kriegsschiffe zu Ehren der Gäste Flaggenschmuck angelegt hatten ...

  • Beileid für Frau Helou

    Moskau (ADN). Das Komitee der sowjetischen Frauen hat der Gattin des in einem VAR-Gefängnis umgekommenen Arbeiterführers Farajalla Helou sein Beileid ausgesprochen. Das Komitee versichert die1 Witwe Helous, daß sie in ihrem Schmerz nicht allein ist und daß die ganze fortschrittliche Menschheit an ihrer Seite steht ...

  • Jeder zweite Bonner Würdenträger ist Nazi

    Aufsehenerregender Artikel der Jerusalemer Zeitung „Ma'ariv" / Grauenhafte Dokumentarfilme aufgeführt

    „Die Hälfte der öffentlichen Persönlichkeiten in der Bundesrepublik sind belastete Nazis", überschreibt die größte bürgerliche Abendzeitung in Isi^el, „Ma' ariv", eine aufsehenerregende Betrachtung ihres Bonner Korrespondenten A. Deutschkorn zum Eichmann-Prozeß.

  • „Deutscher Friedenszug"

    Moskau (ADN). 260 Touristen aus der DDR, Westdeutschland und Westberlin, Vertreter der friedliebenden Bevölkerung Deutschlands, sind am Donnerstag mit dem „Deutschen Friedenszug" in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen.

Seite 8
  • Justizkrise lebendig begraben

    Zweistündige Beisetzungsrede im Westberliner Abgeordnetenhaus / Rechtsbrecher im Senat unangetastet

    wer am gestrigen Donnerstag auf der Zuschauertribüne des Westberliner Abgeordnetenhauses saß, mußte schon ein krankhaftes Maß von Gutgläubigkeit mitbringen, um den runds zweistündigen Bericht des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses tatsächlich für das Ergebnis einer echten Untersuchung zu halten ...

  • Vier DDR-Boxer bereits mit Medaillen

    Gedanken am Ruhetag in Belgrad / Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert

    Für einen Tag schwieg der Gong in der Belgrader Messehalle. Die übriggebliebenen vierzig Titelanwärter müssen am Freitag durch die Prüfung der Vorschlußrunde, und erst wer hier besteht, kann endlich die Hand nach den wertvollen Gürteln ausstrecken, mit denen die Boxföderation alle zwei Jahre die Europameister schmückt ...

  • Grünauer Kindesmörder vor Gericht

    Staatsanwalt Wilke beantragte lebenslanges Zuchthaus

    Lebenslanges Zuchthaus beantragte am Donnerstag Staatsanwalt Wilke vor dem Strafsenat Ilb des Berliner Stadtgerichts für den 25jährigen Mörder der sechs Jahre alten Ilona Blümel aus Berlin- Grünau. Das Gericht hatte sich in der Beweisaufnahme nicht allein mit dem entsetzlichen Verbrechen, sondern auch eingehend mit der Entwicklung des Täters beschäftigt ...

  • UdSSR überlegene Ringernation

    Fünf Weltmeister im klassischen Stil /Tischendorf (DDR) Vierter

    Mit den Endkämpfen im klassischen Stil gingen am Donnerstag in Yokohama die Ringer-Weltmeisterschaften zu Ende. Überlegene Ringernation war erneut die UdSSR* die allein fünf von den acht ermittelten Weltmeistern stellte. Bereits im Freistil war sie zu zwei Titelerfolgen durch Alijew und Rubaschwili gekommen ...

  • „Verstoß gegen die Sitten"

    .Bisher ist nicht bekannt, daß der VBB den SC Wacker 04 wegen dieses .groben Verstoßes gegen die fußballsportlichen Sitten bestraft hat", klagte der Westberliner »Tagesspiegel" dieser Tage. Verstoß gegen die Sitten? Eine Prügelei? Beleidigung eines Schiedsrichters? Ausfälle gegen Zuschauer? Nichts von alledem ...

  • Gerumpel und Adressen

    In stockdunkler Nacht schleicht jemand auf leisen Sohlen in den Keller, ergreift ein dort bereitliegendes unförmiges Bündel, stiehlt sich — vorsichtig nach rechts und links spähend — ins nächste Müllhaus — und verschwindet unbemerkt. Als Frau Meier am Morgen ihren Mülleimer auskippen will, versperrt ihr eine Barrikade aus alten Matratzen, gesprungenen Weckgläsern und ausrangierten Koffern den Weg ...

  • Bei der Volkspolizei notiert

    trifft unser Boot 16-76 in Baumschulenweg ein. An Bord befinden sich Axel und noch ein Kind. Die Eltern sind verständigt." 12.05 Uhr, Baumschulenweg: Das schnittige Motorboot braust, von Osten kommend, heran und legt an dem schmalen Landungssteg an, auf dem Frau Kowollit, und Frau Masurat — sie ist inzwischen als Mutter des zweiten Ausreißers ermittelt worden - mit klopfendem Herzen warten ...

  • Minister Kubas besichtigte Großplattenbau

    Der stellvertretende Minister für Bau- Wesen der Republik Kuba, Hugo d'Acosta, der gegenwärtig zu Besuch in der DDR weilt, besichtigte am Donnerstag Großplattenbauten in der Berliner Stalinallee. Zuvor hatte er sich im Herstellerwerk der Großplatten in Rummelsburg und im Grünauer Betonwerk eingehend informiert ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Die Ausstellung „Qualität mit Deiner Hilfe" im Klub der Jugend und der Sportler, Stalinallee, ist heute wegen einer Veranstaltung zum Tag des deutschen Eisenbahners geschlossen. Der Umbau in der ersten Etage im HO- Warenhaus am Alexanderplatz läuft auf Hochtouren. Gegenwärtig sind Handwerker damit beschäftigt, den riesigen Verkaufsraum zu modernisieren ...

  • Lohnverhandlungen abgebrochen

    Die Gewerkschaft Textil, Bekleidung im Westberliner DGB hat die Tarif Verhandlungen abgebrochen, well die Gesamtvereinigung der Westberliner Bekleidungsindustrie weniger als die Hälfte der gewerkschaftlichen Forderungen erfüllen woüte. Ein weiterer Grund für den Abbruch der Verhandlungen war nach einer Mitteilung des DGB das Verlangen der Unternehmer, die Stückzeiten für Heimarbeiter und Zwischenmeister herabzusetzen und dadurch die Ausbeutung zu verschärfen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitat, den 9. Juni 1961: Schwachwindig um Südwest. Anfangs aufgelockerte Bewölkung, zeitweise heiter. Im Laufe des Tages von West nach Ost fortschreitend Bewölkungszunahme,. vereinzelte Schauer. Höchsttemperaturen um 20'Gradj tiefste Nachttemperaturen bei 12 Grad. Sonnenaufgang 3 ...

  • NEUES DEUTSCHL AND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176; Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Staat- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee iüi Konto-Nr. 4/1898 —•■ Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BEEtlNj Berlin C 2) Kosenthaler Straße 28-31; und alle liEWAG- Betrlebe in ...

  • Westberliner: Streik dehnt sich aus

    Der Streik der Westberliner. Holzarbeiter, die seit Montag ■ vergangener Woche für soziale Verbesserungen in den Ausstand getreten' sind,, dehnt sich weiter aus. Am Donnerstag igt die Zahl der streikenden Betriebe auf elf angestiegen. Der Westberliner Senat versucht, den Streikenden dadurch in den Rücken zu fallen, daß er Streikbrechern — meist Grenzgängern und Republikflüchtigen — Polizeischutz gewährt ...

  • Ausreißer eingef angen Wasserschutzpolizei übergab Axel und seinen „Entführer" ihren Eltern

    Bei Familie Kowollit in Treptow herrsch! Freude und Erleichterung: Der fünfjährige Axel, der seit dem 6. Juni vermißt war, ist wieder da. Er und sein «Entführer", der elfjährige Detlev Masurat, wurden gestern Mittag von der Volkspolizei ihren Eltern übergeben. Donnerstag, 11 Uhr 3QU In der Redaktion ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Ehre seinem Andenken! Im Mal starb unser Genosse Robert Griebim Alter von 73 Jahren. Er war seit 1911 politisch organisiert. Die Urnenbeisetzung findet am 9. Juni um 13 Uhr auf dem Friedhof Köpenick^ Rudower Straße, statt. Kreisleitung Köpenick

Seite
UdSSR gegen Mittlu auch Westberlins durch Bonn Blankenhain überflutet Völker wider westdeutsche Ultras Bonn kann uns nicht erpressen Wesunäehle unterbrechen Laoskonferenz OB von Madras in Berlin Sport für alle Tagung der Elektrospezialisten Memoranden der UdSSR über Friedensvertrag und Kernwaffen an Kennedy 50000 Hektar Nutzfläche überschwemmt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen