16. Jun.

Ausgabe vom 08.06.1961

Seite 1
  • Sicherheit tut not

    «7 ir stehen genau zwei Wochen vor *» jenem 22. Juni, an dem vor; 20 Jahren die faschistisch-militaristi-i sehe Hitler-Clique den Aggression»! krieg gegen die Sowjetunion begann. Die geschichtliche Lehre dieses dun-» kelsten Abschnitts in der Geschichte Deutschlands heißt: Wenn sich die Ver-* hängnisse und Schrecken der jüngsten Vergangenheit nicht abermals wieder-» holen sollen« dann brauchen unser Volk, Europa und die Welt dauerhaften Frieden und festgefügte Sicherheit ...

  • Walter Ulbricht empfing Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall R. Malinowski

    Berlin (ND). Nadi Abschluß der gemeinsamen Sommerübungen der Gruppe der sowjetischen Truppen in Deutschland und der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik, die nach dem Plan des Oberkommandos der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages durchgeführt wurden, gab der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen „ Einheitspartei ...

  • 700000 Anmeldungen für Markkleeberg

    9. Landwirtschaftsausstellung öffnet am Sonnabend ihre Pforten

    Leipzig (ND/ADN). Die 9. Landwirtschaftsausstellung der DDR wird am Freitag in Markkleeberg vom Minister für Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft, Hans Reichelt, eröffnet. An dem Festakt, der erstmalig in der vollständig umgebauten Haupthalle am Eingang Dölitz stattfindet, werden außer Vertretern des Diplomatischen Korps 700 hervorragende Genossenschaftsbauern, Agrarwissenschaftler und Mitarbeiter der Parteien und des Staatsapparates teilnehmen ...

  • Experten beraten in Dresden

    4. Verkehrswissenschaftliche Tage / 18 Staaten entsandten Vertreter

    Dresden (ND/ADN). Im Kongreßsaal des Deutschen Hygiene-Museums Dresden eröffnete am 6. Juni der Rektor der Hochschule für Verkehrswesen Dresden, Magnifizenz Prof. Dr. Rehbein, die 4. Verkehrswissenschaftlichen Tage der Hochschule. Die Tagung steht unter dem Leitthema „Die Entwicklung und Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts im Transport- und Nachrichtenwesen" ...

  • Forderung der Volker nach dem Wiener Treffen : Nach nützlichen Gesprächen letzt nützliche Taten

    Moskau / Prag (ADN/ND). Die Wiener Begegnung kommentiert. Dabei betonen viele Zeitungen besonders zwischen dem sowjetischen Ministerpräsidenten Chru- den Gedanken, daß es jetzt, nachdem die Nützlichkeit dieschtschow und USA-Präsident Kennedy wird von der ser Gespräche allgemein anerkannt wurde, darauf aninternationalen Presse mit besonderer Aufmerksamkeit kommt, nützliche Taten folgen zu lassen ...

  • 160001 Stahl mehr in die Kokillen

    Freital im Wettbewerb der Stahlwerker an der Spitze / 275 Jahre Eisenhüttenwerke Thale

    Dresden (ADN). Über 16 000 t Blockstahl sind von den Schmelzern der Stahlwerke Freital, Gröditz und Riesa seit Jahresbeginn im Stahlwerkerwettbewerb der DDR über den Plan erzeugt worden. Im vergangenen Monat haben die Kumpel des Edelstahlwerkes „8. Mai 1945" 1368 t Edelstahl über ihren Staatsplan in die Kokillen fließen lassen ...

  • Kennedy:FreimütigerGedankenaustausdi

    Fernsehansprache des USA-Präsidenten nach seiner Bückkehr

    Washington (ADNZND). Als „außerordentlich nützlich", bezeichnete USA- Präsident John Kennedy am Dienstagabend in einer Fernsehansprache seine Wiener Gespräche mit dem sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow. „Herr Chruschtschow und ich hatten einen sehr ausführlichen und freimütigen Gedankenaustausch über die Hauptfragen, die gegenwärtig unsere beiden Länder trennen", erklärte er ...

  • DGB-Mitglieder studierten FDGB-Arbeit

    Besuch einer Kommission des Ständigen Ausschusses der Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz in Betrieben des Bezirkes Leipzig

    Berlin (ADN). Die Mitglieder, einer vom Ständigen Ausschuß der 'Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenzen gebildeten Kommission zum Studium der Gewerkschaftswahlen im FDGB und zur, Anwendung des Gesetzbuches der-Arbeit haben jetzt die westdeutschen Arbeiter und Gewerkschafter aufgerufen, ihrem Beispiel zu folgen und sich mit dem Lieben der Werktätigen in dfer DDR ■ bekanntzumachen und sich mit ihnen zu verständigen ...

  • Wiener Treffen eine Ermutigung

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Union, August Bach, hat in einer Stellungnahme das Wiener Treffen zwischen N. S. Chruschtschow und J. Kennedy als eine starke Ermutigung für die verständigungsbereiten Menschen insbesondere in den westlichen Ländern bezeichnet. „Vor allem ist erforderlich, die Überreste des zweiten Weltkrieges zu liquidieren und den kalten Krieg aus dem internationalen Leben zu beseitigen", sagte August Bach ...

  • Weitmeinung ist für Anerkennung der DDR

    Der Herausgeber und Chefredakteur der in Essen erscheinenden bürgerlichen „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung", Erich Brost, schreibt in einem Kommenlar am Mittwoch: „Die jüngsten Erfahrungen mit einer Reihe neutraler Staaten lassen leider den Schluß zu, daß von einem Teil der öffentlichen Weltmeinung, die schließlich auch eine Rolle spielt, die Anerkennung der Sowjetzone als souveräner Staat gewünscht wird ...

  • Westberlin räumen

    London (ADN-Korr.). „Ei ist Zeit, Berlin zu verlassen" — unter dieser Überschrift schreibt der „Daily Express" am Mittwoch in einem Leitartikel: „Großbritannien und Amerika sollten sich fragen: Was gewinnen wir,- wenn wir unsere Truppen in Berlin belassen?" Für den Westen habe Westberlin „keinen ctratefischen Wert ...

  • Kein Abkommen über'Truppeneinsatz wegen Westberlin'

    London (ADN-Korr.). Der britische Heeresminister Profumo hat am .Mittwoch vor dem Unterhaus kategorisch verneint, daß die Regierung Macmillan eine mit Unterschrift besiegelte Verpflichtung für eine; militärische Intervention gegen die DDR. wegen Westberlin eingegangen sei. Auf eine entsprechende Frage des Labourabgeordneten Sidney Silverman erwiderte der Minister: j,Ein solches Abkommen gibt es nicht ...

  • Ernster Schlag gegen Bonns Konzeption

    per Sekretär des ZK der KP Österreichs, Fürnberg, bezeichnete in einem Interview das Wiener Gespräch als „ernsten Schlag gegen die Konzeption Adenauers und die militaristische Politik Bonns". Darum versuchen die westdeutschen aggressiven Kreise jetzt, „die Bedeutung des Wiener Treffens und seine Ergebnisse ...

Seite 2
  • Kirchentag in Westberlin ist antichristlich

    Mardeburr (ADN). Der Kirchenälteste des Kreises Schönebeck, Wilhelm Schulze, hat in einem Brief an das Oberhaupt der evangelischen Kirchenprovinz Sachsen, Bischof V. Jänicke, seine Entrüstung über den Beschluß^ der Kirchenleitung von Magdeburg ausgesprochen, der zur Teilnahme am Kirchentag in Westberlin auffordert ...

  • Wir handelten im Auf trag der Kumpel

    Angeklagte Bergarbeiterfunktionäre verteidigen Kontakte zur DDR

    Düsseldorf (ADN). Innergewerkschaftiche Vorgänge der IG Bergbau, Beschlüsse des Betriebsrates der Oberlausener Schachtanlage „Osterfeld" sowie äie Beziehungen zwischen den „Oster- Eeld"-Kumpeln und ihren Kollegen in der DDR standen im Mittelpunkt des zweiten Verhandlungstages im Prozeß gegen zehn westdeutsche Bergarbeiterfunktionäre vor ler 4 ...

  • Allgemeinwohl für wen ?

    Der Bonner Wirtschaftsminister Erhard ist dieser Tage mit einer neuen Losung 'rausgekommen. „Mehr Verantwortung für das Allgemeinwohl" verlangte er auf der Tagung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU in Hamburg. Natürlich meinte der CDU-Minister damit nicht etwa seinen CSU-Freund Strauß oder gär seinen Kanzler Adenauer, die lauthals nach Atomwaffen schreien und von einer Verantwortung für das Allgemeinwohl der westdeutschen Bevölkerung bei diesen Herren wahrlich nichts zu spüren ist ...

  • Gespräche notwendiger denn je

    Weitere Aussprachen mit SPD-Mitgliedern in Leipzig, Suhl und Erfurt

    Berlin (ND). In den Bezirken Leipzig, Suhl und Erfurt fanden in der letzten Woche Aussprachen zwischen Funktionären und Mitgliedern der SPD und Vertretern der SED statt. An einer Aussprache im Bezirk Leipzig nahm ein sozialdemokratischer Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen teil. Außerdem waren bei den Beratungen Mitglieder und Funktionäre der sozialdemokratischen Jugendorganisation „Die Falken" anwesend ...

  • Bauern legen Grundsatzprogramm vor

    Hannover (ADN/ND). „Wir fordern eine nationale Wirtschafts- und Agrarpolitik, die ausschließlich deutschen Interessen, der ungestörten Sicherheit und Wohlstandsentwicklung aller Staatsbürger dient und ein friedliches Zusammenleben mit allen Völkern garantiert", heißt es in dem Diskussionsentwurf eines Grundsatzprogramms der niedersächsischen Bauernschaft ...

  • Schluß mit der Rassendiskriminierung in Südafrika!

    Berlin (ADN). Das Komitee der Deutschen Demokratischen Republik für Solidarität mit den Völkern Afrikas gab zu dem Rassenterror der Regierung Verwoerd in der Südafrikanischen Republik folgende Erklärung, ob: Mit tiefem Abscheu nehmen die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik von dem Kolonialterror des Verwoerd-Regimes in der Südafrikanischen Union Kenntnis, der anläßlich der Proklamierung der Republik auf das Grausamste gesteigert wurde ...

  • Sicherheit tut not

    (Fortsetzung von Seite 1) . ,

    westdeutschen Bevölkerung, die Anhäufung von immer neuen und gefährlicheren Elementen der Unsicherheit: Kernwaffen in die Hände der revanchelüsternen Nazigenerale, Raketenbasen an die Grenzen zur DDR, mehr Divisionen, und mehr Kommandoposten in der NATO, um das imperialistische Kriegsbündnis auszunützen und die Völker der Partnerstaaten in den eigenen Untergang hineinzuzerren ...

  • Bonn vor der UN O angeklagt

    ■ Walerian Sorin 'brandmarkt in der Angola-Debatte die Komplicen Portugals

    NevTork (ADN/ND). In der Debatte äes UNO-Sicherheitsrates, der am'Dienstag auf Antrag von 43 Staaten zur Untersuchung der portugiesischen Kolonialgreuel in Angola zusammengetreten ist; klarte der sowjetische Chefdelegierte' äorin Westdeutschland an, dem faschistischen Salazar-Regime jede Art von Unterstützung zur Unterdrückung der ingolesischen Befreiungsbewegung zu gewähren ...

  • Behrisch: Echte Opposition tut not

    Politik der Wehner/Brandt unterscheidet sich nicht von der CDU

    Bayreuth (ADN). i,Eine echte Opposition zur Bonner Regierungspartei" forderte der Bundestagsabgeordnete Arno Behrisch auf/einer öffentlichen Versammlung der Deutschen Friedensunion in Bayreuth. Behrisch leitete diese Forderung aus der opportunistischen. Politik der rechten SPD-Führung ab, -r die es „nicht mehr anders als die Regierungspartei mache, sondern diese rechts überholen" wolle ...

  • Revanche- Großaufmarsch

    Hannover (ADN). Die westdeutsche Bundesbahn will das „Deutschlandtrefffen" der revanchistischen schlesischen Landsmannschaft durch 19 Sonderzüge unterstützen, die die Namen schlesischer Städte tragen sollen. Den Charakter dieses Treffens, das am Wochenende stattfindet, hatte bereits die „Schlesische Rundschau", das Organ der schlesischen Landsmannschaft, durch die aggressiven Parolen „Schlesien deutsch und ungeteilt" und „Niemals Oder-Neiße-Grenze" charakterisiert ...

  • Mordhilfe für Monopolprofite

    Informierte Kreise weisen darauf hin, daß Bonns verbrecherische Zusammenarbeit mit Portugal bei der Ausrottung, der angolesischen Bevölkerung sich keineswegs auf die in diesen Tagen aufgedeckte Lieferung von 10 000 modernen Schnellfeuergewehren •beschränke, gegen die vor wenigen Tagen der Natiönalrat der Nationalen Front in einem Schreiben an den Vorsitzenden der UNO-Vollversammlung protestiert hat ...

  • Zur Atomrüstung noch die Notstandsgesetze

    Fulda (ADN). Einer Politik der Stärke nach außen und innen redet das Fuldaer Bischofsblatt „Mann in der Zeit" in seiner jüngsten Ausgabe das Wort. Es setzt sich nachdrücklich dafür ein, die Aufrüstung der Bonner Wehrmacht durch ein Notstandsgesetz zu ergänzen. Die „No.tstandslücke" müsse endlich geschlossen werden ...

  • Antrittsbesuche bei Friedrich Ebert und Prof. Dr. Dr. Correns

    Berlin (ADN). Der Oberbürgermeister der Hauptstadt, Friedrich Ebert, empfing am 7. Juni den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Mongolischen Volksrepublik, Gurshawyn Balshid, zu einem Antrittsbesuch. Im Anschluß daran empfing Friedrich Ebert den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der CSSR, Gustav Soucek, der ebenfalls seinen Antrittsbesuch abstattete ...

  • Im Zug verhaftet

    Berlin (ND). Wie das Komitee zum Schütze der Menschenrechte erst heute erfährt, ist der DDR-Bürger Karl-Heinz Wichmann aus Flauen seit mehreren Wochen im Bonner Staat widerrechtlich eingekerkert. Er war zusammen mit seiner Frau und siebenjährigen Tochter nach Westdeutschland zum Besuch seiner Eltern und anderer Verwandten gefahren ...

  • ... und auch Arbeitsdienst

    Auch die Einführung eines „Pflichtjahrs", ähnlich dem Naziarbeitsdienst, fordert das westdeutsche Bischofsblatt. Die Zeitung nimmt das Fiasko der vom Klerus propagierten „freiwilligen Sozialdienste" in Krankenhäusern, Altersheimen und Kinderhorten zum Anlaß, zu erklären: „Was wunder also, wenn sich die ...

  • UNESCO läßt westdeutsche Revanchistenlandkarte entfernen

    Havanna (ADN-Korr.). Im Auftrag der westdeutschen Botschaft in Kuba sind auf einer internationalen Trachtenausstellung in Havanna sogenannte Touristenbroschüren verteilt worden, die eine Karte von Deutschland mit den Grenzen des Hitler-Staates enthalten. Dieses Dokument Bonner Revanchegelüste ist in Kuba auf scharfe Ablehnung gestoßen ...

  • Nazi-Ruge erwarteti Atomwaffen

    Hamburg (ADN/ND). Der Naziadmiral und derzeitige Marineinspekteur der westdeutschen Kriegsmarine, Rüge, hat sich in einem Interview mit der großbürgerlichen Hamburger „Welt" nachdrücklich dafür eingesetzt, die größten Kriegsschiffe der Bundesmarine mit Raketenwaffen auszustatten. Rüge, Unterzeichner ...

  • Christen treffen sich in Prag

    Prag (ADN). Eine internationale christliche Friedenskonferenz über Grundfragen der friedlichen Koexistenz wird am 13. Juni in Prag beginnen. Auf der Tagesordnung stehen auch die Deutschlandfrage, die Unterstützung des Unabhängigkeitskampfes der neu entstehenden Staaten Asiens und Afrikas und Probleme der internationalen Zusammenarbeit ...

  • Friedrich Wehmer appelliert an Rehwinkel

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende des Zentralvorstandes der VdgB, Friedrich Wehmer, hat einen Brief an den Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes, Edmund Rehwinkel, gerichtet. Es sei die Pflicht eines jeden anständigen Deutschen, heißt es darin, gegen die Verhaftung der süddeutschen Bauernvertreter durch die Bonner Polizei aufzutreten ...

  • Hetze gegen DDR

    Berlin (ND). Der Katholiken-Ausschuß des Bistums Westberlins kritisiert die Spielpläne der subventionierten Westberliner Bühnen, weil sie der politischen Lage der Frontstadt nicht gerecht würden. Der Katholiken-Ausschuß verlangt Toleranz gegenüber christlichen Auffassungen, fordert aber gleichzeitig Spielpläne, die vor allem gegen die sozialistischen Länder Stücke enthalten ...

  • Glückwünsche des FDGB zur Wiederwahl Benoit Frachons

    Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des FDGB übersandte Benoit Frachon anläßlich seiner Wiederwahl zum Generalsekretär der CGT ein von Herbert Warnke unterzeichnetes Glückwunschtelegramm. Darin übermittelt der Bundesvorstand Benoit Frachon herzliche Wünsche für seine Gesundheit sowie für seine weitere Arbeit an der Spitze der CGT und der Arbeiterklasse Frankreichs ...

  • Präsident Bourguiba dankt

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Tunesien, Habib Bourguiba, sandte dem Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, ein Telegramm, in dem er für die Glückwünsche, die ihm anläßlich des Nationalfeiertages übermittelt wurden, seinen aufrichtigsten Dank aussprach ...

Seite 3
  • Swing beiderseits beansprucht

    Der niedrige Umsatz des L Quartals 1961 ist also nicht, wie das „Handelsblatt" behauptet, „das Ergebnis planwirtschaftlicher Schwerfälligkeit1' - eine in Westdeutschland und Westberlin hinlänglich abgedroschene Phrase —, sondern er ist durch das Verhalten Bonns entstanden. Natürlich bleiben nun gewisse ...

  • »Handelsblatt" schlecht informiert

    über die Lage im innerdeutschen Handel / „Verklemmte Lage" ist Bonns Schuld / Von H. Clemens

    DDR-Lieferungen unmöglich gemacht Man muß weiterhin erwähnen, daß — besonders im IV. Quartal 1960 — in beachtlichem Umfang westdeutschen und Westberliner Abnehmern von DDR- Waren beim Absatz dieser Waren Schwierigkeiten bereitet wurden......Bonn wie auch der Westberliner Senat scheuten sich nicht, einer Anzahl von westdeutschen und Westberliner Kaufleuten einfach die beantragten Genehmigungen zu verweigern, so daß die mit diesen Firmen abgeschlossenen Verträge nicht verwirklicht werden konnten ...

  • Tiefer in die Probleme der Industrie eindringen

    Nicht zufrieden sind wir mit dem Stand der Diskussion in unseren Industriebetrieben. Viele Abgeordnete und Funktionäre kennen nicht genügend die spezielle Problematik der einzelnen Betriebe. Deshalb wird die Diskussion oft noch formal und einseitig geführt. Auch in der Gewerkschaftsarbeit spielen die Ordnungen noch eine untergeordnete Rolle ...

  • Wo die Partei führt, wird der Mensch zum Riesen

    Interview mit dem Genossen Arno Winkler* lt Sekretär der Kreisleitung Leipzig-Land

    ND: Wie hat das Büro der Kreisleitung den Parteiorganisationen geholfen, die Aussprache mit der Bevölkerung erfolgreich zu organisieren? Wirkt sich die Diskussion schon ouf die Verbesserung der Arbeitsweise und damit auf die Lösung der volkswirtschaftlichen Aufgaben und das Leben der Bevölkerung positiv ...

  • Drei wichtige Lehren für die Parteiarbeit

    Die wichtigsten Lehren, die sich für die Parteiarbeit ergeben, eehen wir darin: L Die Erziehungsarbeit in den Parteigruppen der Volksvertretungen zu verstärken. Deshalb sind wir von der bisherigen schematischen Arbeit mit der Parteigruppe des Kreistages abgekommen und sind jetzt dabei, Parteigruppen in den ständigen Kommissionen zu bilden ...

  • Schweres Unwetter in Thüringen

    Sozialistische Hilfe bewährt sich / Volkssolidarität stellt 30 000 DM bereit

    Erfurt (ND)j Am Dienstagnachmittag sind wiederum über dem Gebiet des Bezirks Erfurt schwere Gewitter und starke Regenfälle niedergegangen, die in den Kreisen HeUigenstadt und Weimar-Land große Schäden verursachten. Wie uns der Leiter der Wetterdienststelle Weimar, Dr. Ponndorf, mitteilte, wurde in den letzten acht Tagen die doppelte Niederschlagsmenge wie im Monatsmittel Mai der letzten Jahre gemessen ...

  • Gleiche Abmessungen erleichtern Produktion

    Erfurt (NDX Unter dem Motto „Standardisierung — Weg zur Mechanisierung und Automatisierung" zeigte der VEB (K) Metallbau und Labormöbelbau Apolda in Erfurt eine Ausstellung über Probleme und Ergebnisse der Standardisierung. Mit den Labormöbelwerken in Dresden und Ilmenau wurde festgelegt, die transportablen Möbel in Form, Größe und Farbe zu vereinheitlichen ...

  • Täglich werden die Fluren überprüft

    Leipzig (ADN). In Holzhausen bei Leipzig führten nach den wolkenbruchartigen Regenfällen am Sonntag Mitglieder des Rates der Gemeinde und des LPG-Vorstandes sowie Traktoristen der LPG „Bessere Arbeit* Typ III eine Flurbegehung durch, um die Schläge festzustellenj auf denen zuerst Kartoffeln und Mais ausgelegt werden können ...

  • 84 LPG auf Albinshofer Kurs

    ND: Wurde während der Diskussion über die Entwürfe der neuen Ordnungen durch die Kreisleitung gesichert, daß die als richtig erkannten Leitungsmethoden auch in der Praxis angewandt und die besten Erfahrungen rasch verallgemeinert werden? Genosse Winkler: Daß sich die Arbeit der Parteiorganisationen, der Volksvertretungen und der staatlichen Organe in unserem Kreis verbessert hat, erwies^ sich besonders bei der Organisierung des sozialistischen Wettbewerbes nach dem Vorbild der LPG Albinshof ...

  • Neue Konstruktion an SM-Ofen

    Berlin (ND). Im VEB Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin", Hennigsdorf, erzielte eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft der Kammer der Technik beim Umbau des Siemens-Martin-Ofens VI einen Jahresnutzen von 161 430 DM. Erstmalig gelang es der Arbeitsgemeinschaft, einen Siemens-Martin-Ofen mit eingezogenen Vorder- und Rückwänden zuzustellen ...

  • Kluge Vorschläge unserer LPG-Bauern

    Zwei Drittel aller LPG unseres Kreises, das sind 84, beteiligen sich heute mit gut fundierten Verpflichtungen an dem Albinshofer Wettbewerb. Dadurch sind wir in der Lage, die staatlichen Kennziffern in diesem Jahr bei Fleisch mit 80 t, bei Milch mit 180 t und bei Eiern mit 162 000 Stück zu überbieten ...

  • Farbfernsehtechnik der DDR erläutert

    2300 Spezialisten der Elektrotechnik beraten Weimar (ADN/ND). Der Stand und die Perspektive der Farbfernsehtechnik in der DDR wurden erstmalig in Form eines Experimentalvortrages auf der 9. Jahrestagung des Fachverbandes Elektrotechnik der Kammer der Technik behandelt, die am 6. Juni in Weimar begann ...

  • Klare Perspektive für die örtliche Wirtschaft

    ND: Wird nur für das Bauwesen die Perspektive erarbeitet? Genosse Winkler: Nein, wir wollen mit Hilfe der ständigen Kommissionen, der Aktivs und der Bevölkerung in den nächsten Monaten die Perspektive für die örtliche Wirtschaft beraten und festlegen. Die Genossen in der Stadt Schkeuditz haben bereits den Anfang gemacht, indem sie eine exakte Versorgungsbilanz für die Stadt ""ausarbeiteten ...

  • Sieben Aktivs für kulturelle Massenarbeit

    Dresden (ADN). Neuerer auf dem Gebiet der Kultur, Mitglieder von Arbeitertheatern und Zirkeln schreibender Arbeiter werden in den sieben Aktivs mitarbeiten, die von der Ständigen Kommission für kulturelle Massenarbeit beim Bezirkstag Dresden gebildet wurden. Die Entwürfe der neuen Ordnungen nahm die Kommission zum Anlaß, ihre Arbeitsweise grundlegend zu verändern, um den Volkswirtschaftsplan auf dem Gebiet der Kultur erfüllen zu helfen ...

  • Jahresnutzen von 1,5 Millionen

    Erfolge durch Standardisierung der Laufradsatze im Institut für Schienenfahrzeuge

    Berlin (NT)). Die Standardisierung der Laufradsätze bringt für die Volkswirtschaft der DDR einen jährlichen Nutzen von 1,5 Millionen DM. Das ist das Ergebnis von Berechnungen der- Zentralstelle für Standardisierung des Instituts für Schienenfahrzeuge, unter Berücksichtigung der gesamten Radsatzproduktion ...

  • Straße wurde zu reißendem Fluß

    Gera (ADN). Große Schäden richtete in den Nachmittagsstunden des Dienstags ein Unwetter im Geraer Stadtteil Langenberg an. Die Fluten des sonst unscheinbaren Schoßbaches walzten ungeheure Schlammassen in das Sommerbad und machten es vorläufig unbenutzbar. Die Zeitzer Straße glich während des Unwetters einem reißenden Fluß, dessen Wasser- und Schlammfluten sich in Keller- und Erdgeschoßwohnungen ergossen ...

Seite 4
  • Neue Meister in der Dresdner Gemäldegalerie

    Die im Schloß Dresden-Pillnitz eingerichtete und den neuen Meistern vorbehaltene Abteilung der Dresdner Gemäldegalerie wird eine kulturpolitisch bedeutsame Erweiterung erfahren. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden stellen sich das Ziel, die Kabinette der proletarischen Kunst der 20er Jahre, der sozialistischen Gegenwartskunst der DDR und der sozialistischen Kunst aus anderen Ländern wesentlich auszubauen ...

  • „Faust" für die Jugend

    In einem Gespräch mit Angehörigen der pädagogischen Intelligenz ging es vor allem darum, wie „Faust" den Kindern zugänglich gemacht werden kann und welche Bedeutung die Tragödie für die humanistische Erziehung der Jugend hat Der Mephistodarsteller Helmut Kaps- Zurmahr bot an* zusammen mit dem Faust-Interpreten Dieter Heusinger und dem ^ ...

  • Weiberzwist und Liebeslist

    Eine Komödie von Helmut Sakowski auf dem Bildschirm

    Wie immer setzt sich Helmut Sakowski auch in seiner Komödie „Weiberzwist und Liebeslist" mit jenen menschlichen Schwächen und Unzulänglichkeiten auseinander, die aus der alten Zeit ins neue Leben manchen Dorfes „hinübergerettet" wurden und die in diesem Falle die Entwicklung der beiden Möllenbecker 1 ...

  • Keine Angst vor Philosophie

    Über ähnliche Erfahrungen berichtete Dr. Maximilian Jakubietz vom Pädagogischen Institut in Leipzig, wobei er sich auf Forschungsergebnisse seines Instituts berufen konnte: „Bei der induktiven Methode gibt es nach unseren Erfahrungen auch für die ,Faust'-Interpretation im Unterricht keinen Riegel mehr ...

  • Viele neue Kulturgruppen entstanden

    Ein besonderes Merkmal der 3. Arbeiterfestspiele besteht darin, daß sie nicht nur Leistungsschau unserer kulturellen Entwicklung sind, sondern zugleich zur Lehrschau werden. Sie sollen Laienkünstlern und Kulturfunktionären Anregungen und neue Impulse geben* damit sie mit größerem Ideenreichtum den wachsenden kulturellen Ansprüchen der Werktätigen genügen ...

  • Seit Monaten wird geprobt

    Wiö in den vergangenen Jahren ist der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund in enger Zusammenarbeit mit den staatlichen Organen und gesellschaftlichen Organisationen* der Freien Deutschen Jugend* dem Deutschen Kulturbund und den Künstlerverbänden sowie der Pionierorganisation i,Ernst Thälmann"* Träger und Organisator der 3 ...

  • Stärkerer Anteil derjändlichen Gruppen

    Die Bevölkerung des Bezirks Magdeburg, die Gäste aus den anderen Bezirken unserer Republik, die Arbeiter und Geistesschaffenden aus Westdeutschland, die Delegationen aus den befreundeten sozialistischen Ländern und aus dem kapitalistischen Ausland werden in den neun Tagen der Arbeiterfestspiele Gelegenheit haben, sich von der künstlerisch-schöpferischen Betätigung der Werktätigen zu überzeugen ...

  • ,FA UST IN ALTENB UR G

    Eine Kreisleitung organisiert das große Literaturgespräch mit der Bevölkerung

    Künstler sprachen mit Besuchern über die Aufführung* erläuterten ihre Rollen und gaben einen Einblick in ihre künstlerische Arbeit Der Demokratische Frauenbund Deutschlands und der Deutsche Kulturbund veranstalteten eine Diskussion unten dem Motto: sDas Gretchen aus Goethes .Faust« ladet die Frauen zu einem Gespräch ein ...

  • 13 Arbeitertheater — 4 Dorf theater

    Eine große Bereicherung erfährt das Programm der 3. Arbeiterfestspiele durch die Mitwirkung von 13 Arbeiterschauspielund -musiktheatern und 4 Dbi-ftheatern. Viele unserer Arbeiter- und Dorftheater haben einen großen Sprung nach "vorn gemacht, und wir erwarten von ihnen eine Reihe neuer Werke, die aus dem Leben gegriffen sind, Themen; die mit künstlerischer Reife dargeboten werden ...

  • Blickpunkt Magdebun Von Wolfgang Beyreuther

    Wenn am 10. Juni Fanfarenklänge über den Magdeburger Domplatz tönen* dann beginnen die 3. Arbeiterfestspiele* die Festtage, die das Aufblühen unserer sozialistischen Kultur demonstrieren. In über 800 Veranstaltungen in Stadt und Land des Bezirks Magdeburg werden Laienkünstler aus allen Bezirken unserer Republik in ihren Programmen und Darbietungen von der Lebensfreude und dem Optimismus der Menschen künden, von den neuen Menschen, die bewußt den Sozialismus zum Siege führen ...

  • Heitere Muse nicht vergessen

    So reich wie unser neues Leben, so vielseitig ist auch das Festprogramm. Deshalb werden auch Humor und Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Dafür sorgen „Die 4 Brummers", „Die Distel" sowie viele andere Berufs- und Laienkünstler, die sich der heiteren Muse verschrieben haben. Zugleich gehören Ur- und Erstaufführungen bedeutender Spielfilme sowie von Laienfilmkollektiven geschaffene Filme zum Bestandteil der Festspiele ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    3. Arbeiterfestspiele

    Berlin (ND). Das Berliner Ensemble gastiert anläßlich der 3. Arbeiterfestspiele < am 14. Juni mit Helmut Baierls „Frau Flinz" im Magdeburger Maxim- Gorki-Theäter. Am 18. Juni zeigt das Berliner Ensemble in Stendal eine Brecht-Matinee. Die Komische Oper wird am 13. Juni mit einem Johann-Strauß-Abend in dem Festspielort Stendal gastieren ...

  • Die Kreisleitung regt an

    Zweifellos wirbt die Aufführung selbst am meisten, aber daß damit im Kreis Altenburg eine echte kulturelle Bewegung verknüpft ist muß auf die richtige Leitungstätigkeit des Büros der Kreisleitung unserer Partei zurückgeführt werden. Der Beschluß, den das Büro der Kreisleitung nach der Aufführung faßte, ist ein Beispiel, wie Kreisleitungen die führende Rolle der Partei auf dem Gebiet der Kultur verwirklichen können ...

  • Handschriften berühmter Musiker wieder in Berlin

    Berlin (ADN). Zahlreiche wertvolle Musikautographen (Handschriften), die 1951 aus der Deutschen Staatsbibliothek in Berlin gestohlen wurden, sind seit dem 14. Mai 1961 wieder im Besitz der Bibliothek. Unter den Dokumenten befinden sich u. a. die 138 Konversationshefte, die der taube Beethoven im Gespräch mit seinen Besuchern benutzte, und Autographen von Händel, Gluck und Debussy ...

  • Neue Zeit, Heft 23

    Das Heft enthält folgende Beiträge: Eine Übersicht über die USA-Presse von L Jermaschow, „Die Amerikaner und das Wiener Treffen"; G. Bogemski: „Italien: Geschichte und Gegenwart"; W. Listow: „Zwischen Bois d'Avault und Evian"; A. Leontjew: „Lyndon Johnsons Asientournee"; Antonio Pareira über die brasilianischen Gewerkschaften; S ...

  • Kunstpreis des FDGB

    Ein besonderer Höhepunkt während der 3. Arbeiterfestspiele ist die Verleihung des Literaturpreises und des Kunstpreises des FDGB. Die Preise werden auch in diesem Jahr an bildende Künstler und Kollegen, die hervorragende Leistungen im bildnerischen Volksschaffen aufzuweisen haben, sowie an Schriftsteller und schreibende Arbeiter verliehen ...

  • Pankok-Ausstellung in Berlin

    Berlin (ADN). Die erste umfassende Ausstellung mit Werken des westfälischen Malers Otto Pankok in der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin eröffnete Dienstag nachmittag der Präsident der Akademie, Prof. Otto NageL An der Eröffnung nahmen der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar ...

  • Hauptmann-Gedenken

    Herren (Rügen) (ADN). Zu einer Gedenkstunde trafen sich am Dienstag, dem 15. Todestag Gerhart Hauptmanns, auf Hiddensee Vertreter des öffentlichen Lebens der DDR und zahlreiche Freunde und Verehrer des Dichters. An der Grabstätte auf dem Inselfriedhof wurden Kränze des Ministeriums für Kultur, des Deutschen Kulturbundes und von Institutionen des kulturellen und öffentlichen Lebens des Ostseebezirkes niedergelegt ...

  • 75000 sahen „Lesginka"

    Berlin (ND). Das Staatliche volkstanzensemble der Dagestanischen ASSR „Lesginka" hat auf seiner Tournee durch die DDR bisher in 27 Veranstaltungen 75 000 Zuschauer begeistert. Die Künstler sind seit dem 7. Mai Gäste des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft Am 7. Juni tanzten sie noch einmal im Eisenhüttenkombinat Stalinstadt und am 8 ...

  • „Krieg und Frieden"

    Leipzif (ND). Am 8. Oktober, dem Jahrestag der Eröffnung des neuen Leipziger Opernhauses, findet in Leipzig die deutsche Erstaufführung der Oper „Krieg und Frieden" von Serge Prokofjew statt. Operndirektor Joachim Herz inszeniert das Werk. Die musikalischen Proben haben unter Leitung von Generalmusikdirektor Helmut Seydelmann bereits begonnen ...

  • Ehrung für Prof. Rudolf Kempe

    IiOndon/Karl-Marx-Stadt (ADN). Generalmusikdirektor Prof. Rudolf Kempe wurde zum Chefdirigenten des Britischen Royal Philharmonie Orchestra berufen. Erst kürzlich ernannten die Städtischen Theater Karl-Marx-Stadt Prof. Kempe anläßlich des 10. Jahrestages der Wiedereröffnung des Karl-Marx-Städter Opernhauses zu ihrem Ehrenmitglied ...

  • „Mazowsze" gastiert

    Berlin (ND). Das „Mazowsze-Ensemble" gastiert im Rahmen des Kulturabkommens zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR in der Zeit vom 7. bis 19. Juni in der Deutschen Demokratischen Republik. Vom 14. bis 18. Juni 1961 gastiert das Ensemble im Bezirk Magdeburg anläßlich der Arbeiterfestspiele. Am 19 ...

  • ITI-Kongreß in Wien

    Wien (ADN-Korr.). Der österreichische Bundespräsident Dr. Schärf eröffnete am Montag in der Wiener Hofburg den 9. Kongreß des „Internationalen Theaterinstituts" (ITI) bei der UNESCO. Zu den 138 Delegierten aus 42 Ländern gehören auch Fachleute aus der DDR, deren Gruppe vom Intendanten des Deutschen Theaters in Berlin, Wolfgang Langhoff* geleitet wird ...

  • Japanische Farbholzschnitte

    Rudolstadt (ND). Die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen Heidecksburg in Rudolstadt zeigt vom 3. Juni bis zum 30. Juni 1961 eine Ausstellung japanischer Farbholzschnitte.

Seite 5
  • Von Jahr zu Jahr mehr Facharbeiter

    Drei Beispiele von vielen. In der Maxhütte ist ein sehr großer Teil der Arbeiter und Angestellten ständig dabei, sich in irgendeiner Form zu qualifizieren: am Arbeitsplatz und auf der Schulbank. 1950 waren in diesem Hüttenkombinat 31 Prozent der Belegschaft angelernte Arbeiter. Heute sieht das Bild schon ganz anders aus ...

  • UdSSR handelt mit 80 Staaten

    Moskau (ADN). In weniger als zehn Jahren hat die Sowjetunion den Kreis ihrer Handelspartner auf das Doppelte erweitert; sie unterhält gegenwärtig Handelsbeziehungen mit mehr, als 80 Staaten. Mit über 50 Staaten wurden Zahlungs- und Handelsabkommen abgeschlossen. 1960 betrug der Umfang des sowjetischen Außenhandels das 9,3fache des Standes von 1938; der Warenumsatz erreichte eine Höhe von 10,1 Milliarden Rubel (in Weltmarktpreisen) ...

  • Vom Hilfsarbeiter zum Meister

    Wie bei allen Neulingen in der Maxhütte, wurden ihm zuerst einmal am Arbeitsplatz die Fertigkeiten und Grundkenntnisse seiner neuen Tätigkeit vermittelt. Das war der erste Schritt auf dem Weg seiner beruflichen Qualifizierung. Aber genügte ihm das? Er wollte ein richtiger Facharbeiter werden. Und da nun mal ohne Fleiß kein Preis zu erringen ist, lernte er und erwarb sich höhere Kenntnisse in der Theorie und Praxis seines Berufszweiges ...

  • Was Isotopen vermögen

    In zahlreichen Industriebetrieben und auf Großbaustellen, so in den Bukarester 23.-August-Werken, den l.-Mai-Werken in Plogsti, bei den Hochofenbauten von Hunedoara und Resita werden zur Überprüfung der Schweißnähte an Stelle des langwierigen Röntgenverfahrens die radioaktiven Detektive eingesetzt. Um ...

  • Isotope bei über 1000 Arbeitsvorgängen

    Geburtsstatte der radioaktiven Isotope ist das Bukarester Institut für Kernphysik. Seit im Jahre 1957 der 2000-kW-Forschungsreaktor und im Januar 1958 das 25-Millionen-Elektronenvolt-Zyklotron — beide Anlagen wurden mit Hilfe der Sowjetunion gebaut — in Betrieb genommen worden1 waren, haben die rumänischen Kernphysiker ein bedeutendes Arbeitspensum bewältigt ...

  • Auf der Suche nach Fehlern

    Das Institut hat auch Studien begonnen, um die wirksamste Methode zur Feststellung des Ursprungs von nichtmetallischen Einschlüssen im Stahl zu finden. Während der Produktion durchläuft der geschmolzene Stahl sehr lange Strecken in Rinnen auf feuerfestem Material. Deshalb treten in ihm oft nichtmetallische Einschlüsse sehr kleiner Teilchen auf, die manchmal die Größenordnung eines zehntel Millimeters nicht überschreiten und dennoch große Schäden verursachen ...

  • Forschung und Produktion Hand in Hand

    „Um zur ständigen Verbesserung der industriellen Produktion beizutragen, hat das Institut für Atomphysik einige Komplexbrigaden junger Forscher gebildet. Sie werden von erfahrenen Wissenschaftlern geleitet und arbeiten unter anderen mit Ingenieuren und Technikern der Bukarester 23.-August-Werke und des Kautschukkombinats von Jilava zusammen", sagte der stellvertretende Wissenschaftliche Leiter des Instituts Prof ...

  • Auch Ingenieure lernen weiter

    Vielleicht fragt der eine oder andere, was die in der Betriebsakademie zusammengefaßten Bildungseinrichtungen jenen Kollegen bieten, die bereits ein abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium haben. Natürlich ist auch an die Techniker und Ingenieure gedacht. Die Entwicklung der Wissenschaft und Technik schreitet in unseren Tagen schnell voran« Die Automatisierung ganzer Produktionsprozesse steht auch in unserer Republik auf der Tagesordnung ...

  • Qualifizierung ist Trumpf

    Qualifizierung wurde schon immer in der Maxhütte groß geschrieben. Allein in den Jahren 1950 bis 1958 wurden an der Technischen Betriebsschule insgesamt 11 819 Kolleginnen und Kollegen beruflich qualifiziert. Als dann im Jahre 1959 die Bewegung der sozialistischen Brigaden und Gemeinschaften entstand und damit das Bedürfnis und Streben nach mehr und höherem Wissen wuchs, reichte auch in der Maxhütte das bisherige System der Erwachsenenqualifizierung nicht mehr aus ...

  • Schwerpunkte der Lehrtätigkeit

    Auf zwei Schwerpunkte konzentriert sich die Technische Betriebsschule besonders: auf die ständige Vervollkommnung der beruflichen Qualifikation durch kurzfristige Schulungsmaßnahmen und auf die planmäßige, kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung bis zum Hochschulabschluß. Im ersten Fall geht es ...

  • Zum Lernen nie zu alt

    Nicht nur die Jungen, auch die Älteren nehmen das in unserem Arbeiterund-Bauern-Staat garantierte Recht auf Bildung und Qualifizierung wahr. Wilhelm Stahl ist einer der Parteiaktivisten, die 1945 tatkräftig beim Wiederaufbau der Maxhütte zupackten. Er war schon vor 1945, als das Werk noch zum Flick- Konzern gehörte, im Betrieb als Reparaturschlosser tätig ...

  • Kuba errang Handelsfreiheit

    Havanna (ADN-Korr.). Mit einem Anteil von mehr als 53 Prozent ist die Sowjetunion der größte Abnehmer kubanischer Erzeugnisse, wie aus einer in Havanna veröffentlichten Statistik hervorgeht. An zweiter Stelle folgt die Volksrepublik China mit 29 Prozent. Unter den Abnehmern aus den Reihen der kapitalistischen Länder steht die Vereinigte Arabische Republik mit 4,7 Prozent an erster Stelle ...

  • Erfolgreiche CSSR-Geologen

    Prag (ADN-Korr.). Neue Magnesitvorkommen haben tschechoslowakische Geologen in slowakischen Gebieten der CSSR entdeckt. Außerdem ermittelten sie in der letzten Zeit neue Vorräte an Buntmetallen, Erdgas, Erdöl und Salzvorkommen. In Nordböhmen hatte eine intensive geologische Erforschung neue Vorkommen von Nichteisenmetallen wie Kupfer, Nickel, Blei und Zink zum Ergebnis ...

  • China schlug USA

    Berlin (ADN/ND). Die westdeutsche „Frankfurter Rundschau" bezeichnet in einer Betrachtung der internationalen Werkzeugmaschinenfertigung Chinas Leistungen als die „erstaunlichste Entwicklung" in diesem Wirtschaftszweig. Bei einem Ausstoß von 70 000 Werkzeugmaschinen 1959 (1958 = 50 000) hat China nicht ...

  • 80 Millionen Lei Einsparung

    Heute verfügt die Erdölindustrie bereits über zehn solcher „Atomaugen", mit denen in nur drei Jahren 560 Schürfungen, darunter 200 an aufgegebenen Sonden, durchgeführt wurden. Doch die Anwendung der Atomenergie ermöglicht es nicht nur, rasch und sicher neue Vorkommen festzustellen. Der Einsatz der radioaktiven Isotope führt auch zur Verbilligung der Förderung, des Transports und der Verarbeitung ...

  • „Atomaugen" und radioaktive Detektive

    über die Anwendung radioaktiver Isotope in der rumänischen Industrie Von unserem Bukarester Korrespondenten Klaus Schön

    »Ober 70 Industriebetriebe und Forschungsinstitute nutzen radioaktive Isotope. In zahlreichen weiteren Betrieben werden zur Zeit Vorbereitungen zur Einführung der Isotope in die Produktion getroffen." Diese Meldung erschien vor kurzem in den Zeitungen der Rumänischen Volksrepublik. Gehen wir ihr einmal nach, sehen wir, auf welch vielfältigen Gebieten sich diese Helfer der neuen Technik bewähren ...

  • Jeder Dritte auf der Schulbank

    In diesem Jahr über 3000 Lernende an den Bildungseinrichtungen der Betriebsakademie in der Maxhütte

    Siegfried Mandel kam 1953 in den Betrieb und begann als Hilfsarbeiter in der neuerbauten Rennanlage. 19 Jahre alt, von Beruf Tischler, war ihm damals alles, was mit der Metallurgie zusammenhing, noch ein Buch mit sieben Siegeln. Natürlich wollte / er nicht ewig Hilfsarbeiter mit einem durchschnittlichen Monatslohn von 350 DM bleiben ...

  • Stahl in jeder Provinz

    Peking (ADN-Korr.). Alle 27 Provinzen und autonomen Gebiete der Volksrepublik China besitzen jetzt eine eigene Eisen- und Stahlindustrie. Selbst in dem wirtschaftlich rückständigen Gebiet von Tibet wird seit Herbst vergangenen. Jahres Eisen geschmolzen. In der ostchinesischen Provinz Kiangsu wurde seit Beginn des Jahres die Produktion von 42 neuen Sorten Walzstahl aufgenommen ...

  • Devisenbewirtschaftung

    Havanna (ADN-Korr.). Die kubanische Nationalbank ist durch Verfügung ihres Direktors zum einzigen rechtmäßigen Besitzer und Verwalter von Devisen bestimmt worden. Alle Personen und Institutionen sind verpflichtet, die in ihrem Besitz befindlichen Devisen innerhalb von zwei Wochen an die Nationalbank abzuliefern ...

  • Arbeiterladen in Ghana

    Accra (ADN-Korr.). Der erste Arbeiterverkaufsladen der ghanesischen Gewerkschaften ist in der Hauptstadt der Ashantiprovinz Kumasi eröffnet worden. Die Arbeiter können dort technische Gebrauchsgüter, Haushaltgegenstände, Textilien, Bekleidung, Schuhwerk und anderes zu günstigen Zahlungsbedingungen kaufen ...

  • Suezol

    Kairo (ND). Bohrungen in der Vereinigten Arabischen Republik am Golf von Suez haben zur Entdeckung eines bedeutenden Erdölvorkommens geführt. Nach Angaben der zuständigen Eastern Petroleum Company beträgt die Kapazität etwa 300 Kubikmeter hochwertigen Öles täglich, das zur Herstellung von Benzin und Dieselöl geeignet ist ...

Seite 7
  • Wie wird Washington seine Geister wieder los?

    Neue Drohungen Pakistans gegen Indien / Von Manfred Stahlmann, Neu Delhi

    C cheinbar urplötzlich ist die „Kasehmirk-' frage" wieder aus der Versenkung hervorgezerrt worden. Von pakistanischer Seite, die seit 1948 einen Teil des nördlichsten indischen Staates besetzt hält, hat es gleich einen ganzen Packen massiver Drohungen gegeben. Erst hatte Staatschef Ayub Khan mysteriös ...

  • Konkrete Maßnahmen müssen nun folgen

    Die Sowjetmenschen, die wie alle Anhänger des Weltfriedens die Ergebnisse des Treffens billigen, bringen die Hoffnung zum Ausdruck, daß den Wiener Besprechungen konkrete Maßnahmen für den Frieden folgen werden, die auf die Gesundung der gesamten internationalen Situation gerichtet sind. Es versteht sich, daß alle diese Maßnahmen sowohl den Interessen der Sicherheit eines jeden interessierten Landes als auch den Interessen der allgemeinen Sicherheit Rechnung tragen müssen ...

  • Strittige'Fragen nur durch Verhandlungen zu lösen

    Die Sowjetunion war, getreu der Leninschen Friedenspolitik, unablässig der Ansicht,, daß man. strittige Probleme heutzutage nur am Tisch internationaler Begegnungen; nicht aber auf den Schlachtfeldern lösen kann und muß. Diese Auffassung wird ~von allen Völkern, des sozialistischen Lagers einhellig unterstützt; sie wird, durch das Leben gerechtfertigt und von der gewaltigen Mehrheit der Erdbevölkerung -gebilligt, Wer sich Gedanken macht über den Sinn und ...

  • Perspektivpläne der Schwarzmetallurgie beraten

    Berlin (ADN). Eine Tagung der Delegationsleiter der Länder in der Ständigen Kommission für Schwarzmetallurgie des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe fand in Berlin statt. Daran nahmen die Vertreter der Volksrepublik Albanien, der Volksrepublik Bulgarien, der Ungarischen Volksrepublik, der Deutschen Demokratischen Republik, der Volksrepublik Polen, der Volksrepublik Rumänien, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik teil ...

  • Bonner Ultras müssen weg

    Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer zum Eichmann-Prozeß

    Jerusalem (ADN-Korr.). Die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) hat am Mittwoch In Jerusalem eine Erklärung zum bevorstehenden Abschluß der Beweisaufnahme im Eichmann-Prozeß veröffentlicht, In der die demokratische Öffentlichkeit der Welt und besonders Westdeutschlands aufrefordert wird, „alles zu tun, damit sich die grauenvolle Vergangenheit nicht wiederholt und damit Frieden, Freiheit und Völkerverständigung zur Grundlage des menschlichen Zusammenlebens werden" ...

  • Arbeiter müssen neue Außenpolitik erzwingen

    Brüssel (ADN-Korr.). Das Politbüro der Kommunistischen Partei Belgiens hat der belgischen Arbeiterklasse am Mittwoch Vorschläge für eine Neuorientierung der belgischen Außenpolitik unterbreitet und dazu aufgefordert, diese Vorschläge in den Betrieben und Gewerkschaften zu diskutieren. Die belgische Arbeiterklasse habe die Kraft, eine Politik zu erzwingen, die dem Frieden und der internationalen Entspannung dient, heißt es in dem Appell ...

  • Ikeda soll Kishi folgen

    5 Millionen Japaner verhinderten Annahme eines Terrorgesetzes

    Tokio (ADN). Unter dem Druck machtvoller Demonstrationen des japanischen Volkes und ■ der Opposition der kommunistischen und sozialistischen Abgeordneten ist es der regierenden Liberal-demokratischen Partei Japans am Mittwoch nicht gelungen, im Oberhaus ein antidemokratisches Terrorgesetz durchzupeitschen ...

  • Menschheit vor verantwortungsvoller Entscheidung

    In einer komplizierten geschichtlichen Periode trafen die führenden Staatsmänner zweier großer Mächte zusammen. Die Menschheit steht vor einer verantwortungsvollen Entscheidung: Wohin soll man gehen? Den Weg der friedlichen Koexistenz, den die Sowjetunion, alle sozialistischen Länder und viele Staaten Asiens und' Afrikas gehenf oder den -Weg ...

  • ' Hoffnungen auf Triumph • ' ' der Vernunft

    Einem jeden ist verständlich, daß innerhalb von zwei Tagen an eine Lösung der großen und komplizierten internationalen Fragen nicht zu denken ist. In zwei Tagen lassen sich die Hindernisse und Barrieren auf dem Wege zum Frieden, die in der Nachkriegszeit von den Inspiratoren des „kalten Krieges" errichtet wurden, nicht hinwegräumen ...

  • Gegner der Zusammenarbeit nicht untätig

    Natürlich verschließt niemand die Augen davor, daß in den kapitalistischen Ländern einflußreiche Gegner einer internationalen Zusammenarbeit leben und gedeihen. Sie haben auch nach dem Wiener Treffen die Waffen nicht weggelegt. Sie schweigen nicht, und sie sind nicht untätig. Bestimmte Dunkelmänner vom Typ des amerikanischen Kommentators D ...

  • Putschistenbanden im befreiten Teil von Laos vernichtet

    Xieng Khouang (ADN). Die Bevölkerung des südwestlichen Teils der befreiten laotischen Provinz Xieng Khouang und die patriotischen Streitkräfte haben Banden der Putschistenclique vernichtet, die nach der Verkündung des Waffenstillstandes am 3. Mai von amerikanischen Flugzeugen dorthin gebracht und an Fallschirmen abgesetzt worden waren ...

  • Eine nützliche Begegnung

    Leitartikel der „Prawda" vom 7. Juni

    Zwei Tage dauerte in Wien die Zusammenkunft des Vorsitzenden des Ministerrates der .UdSSR, N..-S. Chruschtschow, und des Präsidenten der USA, J. Kennedy. Zwei Tage lasen die Menschen in allen Teilen der Welt mit lebhaftestem Interesse die kärglichen Zeilen der Meldungen, die aus der österreichischen Hauptstadt kamen, und dachten sich in sie hinein ...

  • Engere Zusammenarbeit DDR—Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Die Ständige Kommission für technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Ungarischen Volksrepublik hielt vom 2. bis 5. Juni in Budapest ihre zehnte Tagung ab. Die Kommission stellte fest, daß die gegenseitige Hilfe, die sich beide Länder in den vergangenen zehn Jahren auf dem Gebiet der technisch-wissenschaftlichen Zusammenarbeit gewährt haben* große Bedeutung für die Entwicklung der Volkswirtschaft beider Länder hatte ...

  • In Friedensbemühungen nicht nachlassen

    Die wichtigen Besprechungen in Wien sind beendet, das große Gespräch, das dort begonnen wurde, wird jedoch in allen Breiten fortgesetzt. Dem kalten Krieg ein Ende zu bereiten, mit dem verderblichen Wettrüsten Schluß zu machen, die friedliche Koexistenz zu sichern — das ist der unbeugsame Wille der Völker ...

  • Für die Außenpolitik Quadros'

    Kio de Janeiro (ADN-Korr.). Mit Entschiedenheit ist der II. Brasilianische Nationale Gewerkschaftskongreß den Versuchen reaktionärer Kräfte entgegengetreten, die gegenwärtige Außenpolitik des Landes zu ändern. Einmütig beschlossen die 500 Delegierten des Kongresses, der Ende Mai in Belo Horizonte tagte, die Außenpolitik der Regierung Quadros, die nach Beziehungen zu allen Ländern der Welt strebt und das Selbstbestimmungsrecht der Völker verteidigt, ohne Einschränkungen zu unterstützen ...

  • Stahlwerk Bhilai tiberlegen

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Das von der Sowjetunion in Indien errichtete Stahlwerk Bhilai hat im vergangenen Jahr mehr Roheisen produziert als die von westdeutschen und britischen Monopolen gebauten Werke Rourkela und Durgapur zusammen. Dies gab jetzt ein Sprecher der staatlichen indischen Gesellschaft Hindustan Steel Ltd ...

  • „Aktion J" in Israel aufgeführt

    Jerusalem (ADN-Korr.). „Aktion J", der Dokumentarfilm aus der DDR über die Beteiligung von Adenauers Staatssekretär Globke an den Judenmorden, wird gegenwärtig in den Städten Israels vor Tausenden Personen gezeigt. Diese Veranstaltungen der Israelischen Vereinigung der antifaschistischen Widerstandskämpfer, ...

  • Provokation gegen Genf

    Genf (ADN). Neue Kommentare aus Genf und Washington bestätigen, daß gewisse amerikanische Kreise die Landung von Putschisteneinheiten in den befreiten Gebieten von Laos inszeniert haben, um die Abwehrreaktion der patriotischen Kräfte als „Verletzung/ des Waffenstillstandes" zu deklarieren und die Genfer Laosverhandlungen zum Scheitern zu bringen ...

  • Christlicher Parteiführer unterstützt kubanische Revolution Brasilia/Havanna (ADN/ND).

    Der Führer der Christlich-Demokratischen Partei Brasiliens und Präfekt von Brasilia, Paulo de Tarso, hat sich für die kubanische Revolution ausgesprochen. Laut AFP erklärte er, sie entspreche den Zielen der christlichen Weltanschauung, denn „sie hat dem Menschen wiedergegeben, was ihm durch Gottes Willen geschuldet ist: Land, ein Heim und Arbeit" ...

  • Zeuge wurde ohnmächtig

    ; Jerusalem (ADN). Im Prozeß gegen Eichmann ist am Mittwoch die Verhand- •: lung des Anklagepunktes „Vernichtungslager" fortgesetzt worden. Gleich zu Beginn der Sitzung kam es zu einer Unterbrechung, als der Zeuge Yehiel di Noor, von der Erinnerung an das Inferno in Auschwitz überwältigt, ohnmächtig zusammenbrach ...

  • Zwei Millionen Algerier in über 2000 KZ

    Algier (ADN). Seit Beginn der offenen Kampfhandlungen in Algerien im Jahre 1954 sind 2 074 000 algerische Männer, Frauen und Kinder in Konzentrationslager der französischen Kolonialbehörden verschleppt worden. Dies geht aus einer Erklärung hervor, die der französische Generaldelegierte für Algerien, Morin ...

  • Castro erwartet Delegation

    Der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro hat über den Rundfunksender Havanna das amerikanische Komitee für den Austausch gefangener Konterrevolutionäre gegen Traktoren aufgefordert* eine Verhandlungsdelegation nach Havanna zu entsenden. Von dem Komitee, dem Eleanor Roosevelt, Milton Eisenhower und Walter Reuther angehören,- war kürzlich mitgeteilt worden, daß die für die Lieferung der 500 Traktoren benötigten Mittel bereitstehen ...

  • Minister Kubas zu Gast

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für öffentliche Arbeiten der Republik Kuba, d'Acosta, traf am Mittwoch auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld zu einem mehrtägigen ßesuch in der DDR ein. Der Minister wird eine Reihe von Großbaustellen, wie das Kraftwerk Lübbenau, sowie die Neubauten ...

  • Neutraler Gipfel in Havanna?

    Kairo (ADN). Die Verantwortung der neutralen Staaten für die Verminderung der internationalen Spannungen wurde am Dienstag in den Grundsatzerklärungen zahlreicher Redner auf der vorbereitenden Konferenz für das Gipfeltreffen neutraler Staaten unterstrichen. Der kubanische Außenminister Raul Roa hat der Konferenz vorgeschlagen, das Gipfeltreffen in Havanna stattfinden zu lassen ...

  • DDR erweitert Damanhour

    Kairo (ADN-Korr./ND). Das von , der DDR in Damanhour im Nildelta errichtete 30-MW-Kraf twerk - soll nach einem Vorvertrag zwischen den Außenhandelsorganen der DDR und dem Ministerium für öffentliche Arbeiten der VAR durch Energiebetriebe unserer Republik erweitert werden. Der Erweiterungsbau wird fünf Maschinensätze von je 50 Megawatt erhalten ...

  • Zusammenkunft der sozialistischen Delegationen

    Genf (ADN). In der Residenz der sowjetischen Delegation in Genf fand am Mittwochnachmittag eine Zusammenkunft der Delegationen der UdSSR, der Volksrepublik China, der Volksrepublik Polen und der Demokratischen Republik Vietnam auf der internationalen Laoskonferenz statt, meldet TASS.

  • Sejm-Marschall empfing Botschafter Gyptner

    Warschau (ADN-Korr.). Sejm-Marschall Czeslaw Wyceeh empfing am Mittwoch den Botschafter der DDR in Polen, Richard Gyptner, zu einem Antrittsbesuch. Am gleichen Tage besuchte der Botschafter auch den Oberbürgermeister von Warschau. Janusz Zarzvcki.

  • Atomkonferenz tagte

    Genf (ADN). Die Genfer Dreimächtekonferenz über die kontrollierte Einstellung der 'Kernwaffenversuche hat unter Vorsitz des amerikanischen Vertreters Arthur Dean am Mittwoch ihre 315. Sitzung abgehalten.

  • Sitzung in Evian

    Die Vertreter der Provisorischen Algerischen Regierung und der französischen Regierting haben am Mittwochvormittag in Evian eine weitere Sitzung abgehalten.

Seite 8
  • Drei ASK-Tore in acht Minuten

    Dynamo führte zur Pause 1 : 0, doch nach dem Schlußpfiff hieß es 3:1 für Vorwärts

    Berlin hatte am Mittwoch seinen großen Fußballtag. Das mit Spannung erwartete Ortsderby der Oberliga zwischen dem Tabellenführer SC Dynamo und dem Titelverteidiger ASK Vorwärts rollte vor einer prächtigen, stimmungsvollen Kulisse im Walter-Ulbricht-Stadion ab. Und der ASK Vorwärts sorgte für die Überraschung; warf durch seinen 3 :1-Sieg über die Schützlinge von Janos Gyarmati so manche Tip-Bank der Fußballfreunde über den Haufen ...

  • Berlin bleibt doch Berlin !

    Ausstattungsrevue im Friedrichstadt-Palast

    Diesmal lag vom Buch bis zur Regie alles in der Hand von Karl Stäcker, dem Künstlerischen Leiter und Musikchef unseres Varietes. Es ist eine sehr musikalisch betonte Revue geworden, aber auch die Regie der milieuschildernden Szenen des ersten Teiles ist dem erfahrenen Varieteexperten schwungvoll gelungen ...

  • Braune 131er marschieren in Westberlin

    Scharfe Angriffe gegen Frontstadtsenat auf Falken-Forum über Eichmann-Prozeß

    Überfüllt war am Dienstagabend der Veranstaltungsraum des Jugendheims im Westberliner Bezirk Schöneberg, wo ein Forum über den Eichmann-Prozeß stattfand, zu dem die Westberliner Jugendorganisation Die Falken eingeladen hatte. Das Interesse an dieser Veranstaltung war so stark, daß in letzter Minute ein ursprünglich vorgesehener Raum in Schöneberg getauscht werden mußte ...

  • LPG-Initiative ohne Gegenliebe?

    Paragraphenstreit statt Beratung mit den Bürgern

    Vor etwa zweieinhalb Monaten eröffnete die LPG „1. Mai", Wartenberg, in der Gäblerstraße in Weißensee einen eigenen Gemüseladen. Dies geschah nicht von ungefähr. Am 19. Januar dieses Jahres hatte der Ministerrat einen Beschluß über die Schaffung von Gemüsegürteln um Großstädte gefaßt. Die Genossenschaftsbauern machten -sich Gedanken, nicht nur das, sie setzten den Beschluß auf beispielhafte Weise in die Tat um ...

  • Neidel und Siegmund unterden letztenVier

    Damit vier DDR-Boxer im Halbfinale / Von Westdeutschland nur noch Schichta dabei

    Am Mittwoch gab es in Belgrad bei den Box-Europameisterschaften zwei DDR-Siege: Im Halbmittelgewicht bezwang Hans-Dieter Neidel den Engländer James Lloyd einstimmig nach Punkten, und im Schwergewicht schlug Günter Siegmund den Engländer Walker, der den Westdeutschen Brandenburger in der 1. Runde k.o ...

  • ■ HAU RJS1ADT! m\ Teurer Müll

    wer an einen Scherz denkt, sei zuvor belehrt, daß es sich um bitteren Ernst handelt: Nun ist in Westberlin auch der Müll teurer geworden. Selbst das, was auf den Straßen zusammengefegt wird, muß in Zukunft höher bezahlt werden als in der Vergangenheit. Und das sind die Hintergründe dieser ungewöhnlichen Preissteigerung: Die Arbeiter der Straßenreinigung und der Müllabfuhr hatten eine Erhöhung ihrer Löhne gefordert, weil sie hart am Existenzminimum lagen ...

  • Mit der Anwendung hapert's

    i In Weißensee ist recht viel über die neuen Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe beraten worden. Aber mit der Anwendung hapert es an manchen Stellen. Eine „Begehung" ohne Berätung mit den Verkäuferinnen und den Kunden ist — um es deutlich zu sagen — gar nichts wert ...

  • Podiumsgespräch über Polytechnik

    Ein Podiumsgespräch zwischen. Dozenten der Humboldt-Universität und der Westberliner Pädagogischen Hochschule über das Thema „Polytechnische Bildung — ein neues Erziehungsmodell" wurde am Dienstag von Westberliner Studenten mit großem Beifall aufgenommen. Der kleine Saal der Pädagogischen Hochschule in Lankwitz war schon lange vor Beginn des Gespräches überfüllt ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Einen Klub der jungen Intelligenz gründeten Ingenieure und Techniker des Berliner volkseigenen Starkstrom-Anlagenbaues in Mitte. Auf Wunsch der Weißenseer Jugend findet jetzt an jedem Sonnabend im Klub der Nationalen Front Gustav-Adolf- Ecke Langhansstraße ein Tanzabend statt. Beim fahrlässigen Überholen fuhr am Dienstag der 19jährige Motorradfahrer Günter B ...

  • Vielleicht, vielleicht auch nicht

    Zwei Minuten später in der Wohnung von Frau Vera Kubsch, Vorsitzende der Kommission Handel und Versorgung des Wirkungsbereichs 18. Über das, was sie berichtet, kann man nur den Kopf schütteln. Statt sich an der Tat der LPG ein Beispiel zu nehmen, wird in Weißenseer Büros seit Wochen darüber gestritten, ob es sich um „Zweckentfremdung" handelt, wenn die LPG die zum Laden gehörenden Räume übernimmt ...

  • Allmähliche Abkühlung

    Wetterlage: Ein flaches Tief zieht über Norddeutschland langsam nach Osten. Dahinter fließt allmählich wieder kühlere Luft ein. Aussichten für Donnerstag: Meist stärkere Bewölkung, nur teilweise, besonders im Nordosten der DDR vorübergehend noch heiter und warm mit Höchsttemperaturen von 22 bis 25 Grad, in den stark bewölkten Gebieten nur bei oder wenig über 20 Grad ...

  • Fünfjähriges Kind vermißt

    Seit drei Tagen wird der fünfjährige Axel Kowollit aus Berlin-Treptow, 3raetzstraße 60, vermißt. Das Kind wurde zuletzt um 8.30 Uhr vor dem Kino .Gerard Philipe" in Treptow. Graetzstraße, gesehen. Axel Kowollit ist etwa 1,20 m groß, schlank, hat hellblondes glattes Haar und blaue Augen. Er trug eine grüne Hose mit Latz und Trägern, ein hellblaues Nicki mit bunten Streifen und dunkelblaue Turnschuhe ...

  • Oberliga-Überblick

    Am Mittwoch gab es in der Fußball-Oberliga außerdem folgende Resultate: SC Turbine Erfurt-SC Lok Leipzig, 1:0, SC Rotation Leipzig—Lok Stendai 5 :1, Motor Zwickau-SC Chemie Halle 2:2, SC Aktivist Brieske-Senftenberg-SC Motor Jena 1 :3, SC Einheit Dresden—SC Empor Rostock 1: 2, SC Aufbau Magdeburg-SC Wismut Karl- Marx-Staat 3 :1 ...

  • Keine Debatte über Justizskandal

    Die für morgen vorgesehene Debatte im Schöneberger Abgeordnetenhaus über die seit Monaten andauernde Justizkrise soll auf Vorschlag des Ältestenrates nochmals verschoben werden. Es liegt die Vermutung nahe, daß der Frontstadt- ■enat die für ihn unangenehme Aussprache bis über die in Kürze beginnenden Parlamentsferien hinaus verschieben will, um noch mehr Gras über den Frontstadtskandal wachsen zu lassen ...

  • Hochbetrieb in Bootshäusern

    Hochbetrieb herrscht gegenwärtig in den 122 Bootshäusern des Stadtbezirks Köpenick. Allein am Wochenende tummelten sich über 55 000 Berliner „Wasserratten" in ihren Booten auf den Gewässern. Die Bootshäuser des Stadtbezirks Köpenick verfügen über 1592 Wasserstände und über 5576 Hallenstände für Boote ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8; Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser AUee 176,- Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4/1838 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN; Berlin C 2j Rosenthaler Straße 28-31; and alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin 1456 ...

  • Tödlicher Unfall bei Siemens

    Ein Betriebsunfall im Westberliner Konzernbetrieb Siemens forderte am Dienstag ein Todesopfer. Der 40jährige Elektroingenieur Döring aus Wilmersdorf geriet auf dem Prüffeld des Dynamowerkes an eine 2000-Volt-Leitung und erhielt einen tödlichen Schlag. "- (ADN)

  • Die„Weh"undDeu(sch/ond

    Die Hamburger „Welt" am vergangenen Montag über die Europameisterschaften der Turnerinnen in Leipzig: Bliebe zu ergänzen, daß die Pferdsprung-Europameisterin Uta Starke aus Leipzig und die Zweite und dreifache Dritte Ingrid Fast aus Berlin stammen...

Seite
Sicherheit tut not Walter Ulbricht empfing Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall R. Malinowski 700000 Anmeldungen für Markkleeberg Experten beraten in Dresden Forderung der Volker nach dem Wiener Treffen : Nach nützlichen Gesprächen letzt nützliche Taten 160001 Stahl mehr in die Kokillen Kennedy:FreimütigerGedankenaustausdi DGB-Mitglieder studierten FDGB-Arbeit Wiener Treffen eine Ermutigung Weitmeinung ist für Anerkennung der DDR Westberlin räumen Kein Abkommen über'Truppeneinsatz wegen Westberlin' Ernster Schlag gegen Bonns Konzeption
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen