21. Aug.

Ausgabe vom 20.05.1961

Seite 1
  • Karten auf den Tisch

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates H. Homann in Wernigerode

    Berlin (ND). Die Werktätigen des Harzkreises Wernirerode begrüßten am Freitag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Heinrich Homann zu einem sweitägigen Besuch In ihrer Kreisstadt. Im Mittelpunkt der Aussprachen und Beratungen, die am Sonnabend mit einer außerordentlichen Ratssitzung ihren Abschluß finden, stehen Jle Vorschläge und Hinweise der Bevölkerung zu den verschiedenen Problemen les gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ...

  • Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR und Funkprogramm

    bekannter Adresse" zu seinem faschistischen Freund Salazar in den portugiesischen Urlaub verschwand, verlauten ließ, daß er an dieser Besprechung nur als „Zuhörer" teilgenommen hätte. In dem Kampf, der von den demokratischen Kräften in Ost und West gegen "Bonns „graue Eminenz" als Symbol für das kriegsträchtjge ...

  • Auf vollen Touren

    Berliner Metall- und Schraubenfabrik WB-Bester

    Karl-Marx-Stadt (ND/ADN). Im Wettbewerb von 23 Betrieben der VVB Wälzlager und Normteile erfüllten und übererfüllten in der Zeit vom 2. bis 12. Mai sechs Betriebe ihre Planpositionen. Bester Betrieb der VVB wurde der Sieger der Wettbewerbsgruppe II, der VEB Berliner Metall- und Schraubenfabrik, mit 117,5 Prozent Planerfüllung ...

  • Frühjahrsbestellung rasch abschließen

    Präsidium des Ministerrates appelliert an die Landwirtschaft / Jede Stunde zählt

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Das Präsidium des Ministerrates hat in seiner Sitzung am 18. Mai 1961 einen Bericht des Ministers für Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft Über den Stand der Frühjahrsbestellung entgegengenommen. Zum ersten Male führen in diesem Jahr die Genossenschaftsbauern die Frühjahrsbestellung auf großen Flächen in gemeinschaftlicher Arbeit durch ...

  • Bonn will wieder KZ

    Generalbundesanwalt Dr. Güde: Politische Häftlinge sollen, »konzentriert und umerzogen" werden •

    Mit dem Gefängnis Wolfenbüttel habe man schon ein Beispiel einer solchen Konzentration politischer Gefangener geschaffen. In der Diskussion blieb offen, was mit politischen Häftlingen werden soll* die sich nicht „umerziehen" lassen. Die Ankündigungen Güdes werden in politischen Kreisen der Bundesrepublik als außerordentlich aufschlußreich angesehen ...

  • Treffen Chmschtschow-Keniiedy am 3. und 4. Juni in Wien

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident fikita Chruschtschow und USA-Präsident John F. Kenneiy haben vereinbart, am 3. und 4. Juni in Wien zusammenzutreffen, meldet TASS unter Bezugnahme auf eine iffizielle Mitteilung. In der TASS-Mitteilung heißt es weiter: „Diese Übereinkunft wurde durch einen Meinungsaustausch auf diplomaischem Weg, der im März dieses Jahres begann, und durch Austausch von Schreiben erzielt ...

  • Globke vor Gericht!

    Audi Heusinger, Foertsch und andere Bonner Nazis aburteilen

    tondon (ADN/ND). Die Forderung, Globke, Heusinger, Foertsch, Speidel und andere Bonner Nazis vor Gericht zu stellen, wurde auf einer Massenversammlung in der Londoner Caxton Hall von zahlreichen Rednern unterschiedlicher politischer Richtungen gefordert. Die Labour-Abgeordnete im Londoner Grafschaftsrat Peggy Middleton, Kronanwalt D ...

  • Der zweite Mann

    Vor mehr als zwanzig Jahren, am 15. Januar 1941, betraten leicht röstelnd 19 Herren das Konferenzämmer des damaligen Reichssicherleitshauptamtes in Berlin. Es* sollte >ine Besprechung über die Ordnung ier Staatsangehörigkeitsverhältnisse m Großdeutschen Reich stattfinden. \m Kopfende des großen Tisches nahm ier Ministerialrat Hering Platz; rechts leben ihm sein erster Fachmann für Staatsangehörigkeitsfragen, Ministe- •ialrat Globke ...

  • Willi Stoph in Babelsberg

    Das Mittlied des Politbüros und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Willi Stoph sprach in der Akademie „Walter Ulbricht" über die Aufgaben, die sich besonders für den Staatsapparat aus den Ordnungen ergeben. (Siehe Seite 3)

Seite 2
  • DER ZWEITE MANN

    Die „Einsatzgruppen", deren künftige Zusammenarbeit mit der Wehrmacht bereits durch eine mit preußischer Gründlichkeit paraphierte Vereinbarung festgelegt war. und die physische Endlösung gehören schon im Herbst 1940 zu dem Programm der Ausdehnung des Krieges. Dieses Programm wird von der Führungsspitze der Nazipartei und der Ministerien zwar im geheimen, aber mit Nachdruck betrieben ...

  • Gruß an die Arbeiterjugend

    Schreiben des Ministerrates an den IV. Arbeiterjugendkongreß in Rostock

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Milisterrates Willi Stoph sandte im Namen des Ministerrates der DDR und seines Vorsitzenden; Otto Grotewohl, an das Präiidium des IV. Kongresses der Arbeiterjugend Deutschlands 'olgendes Grußschreiben: i,Liebe junge Freunde! In einer für unser Volk bedeutungsvollen Zeit habt Ihr Euch ;rneut zusammengefunden, um gemeinsam als Junge Arbeiter Deutschlands zu den Lebensfragen unserer Nation Stellung zu nehmen ...

  • Raubprogramm: Grenzraum 1939

    Adenauer und Brandt treten als Hauptredner auf / Seebohm verkündet Gebietsforderungen

    Berlin (ND). In der Bundesrepublik werden während der Pfingstfeiertage die bislang größten Massenaufmärsche der westzonalen Revanchistenverbände stattfinden. Aus nahezu allen Großstädten werden Vorbereitungen für Hetzveranstaltungen gemeldet. Im Mittelpunkt soll das Treffen der sogenannten Sudetendeutschen Landsmannschaft in Köln stehen, zu dem 150 000 Teilnehmer zusammengetrommelt werden ...

  • Freundschaft und Verständigung

    Das amerikanische Sprichwort „Lieber ;ine kleine Kerze anzuzünden, als im dunkeln miteinander streiten" ist ein velser Rat und hat besondere Bedeutung ür die Beziehungen zwischen den Verjinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion. Dies geht aus der Verantwortung hervor, die die Sowjetunion und lie Vereinigten Staaten, die mächtigsten 3taaten der Welt, für die Geschicke des Friedens und der Internationalen Sieherneit tragen ...

  • Globke darf nicht in sein Amt zurückkehren

    Berlin (ND). Die sozialdemokratische Wochenzeitung „Vorwärts" befaßt sich in ihrer Ausgabe vom 17. Mal mit dem Staatssekretär Adenauers. Dr. Hans Globke. Im Zusammenhang mit dem Eichmann-Prozeß. In dem Artikel heißt es: „Hans Globke befindet sich seit zwei Wochen auf Urlaub im Ausland. Er wäre gut beraten, wenn er die Gelegenheit nutzen würde, nicht mehr in sein Amt zurückzukehren ...

  • Frühjahrsbestellung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    LPG und VEG durch die ganze Dorfbevölkerung beraten und entsprechende Maßnahmen festlegen. Die vorgeschrittene Zeit macht es notwendig, daß alle VEG und LPG durch den vollen Einsatz der gesamten Technik in zwei Schichten sowie aller tierischen Zugkräfte und Gespanngeräte die nächsten Tage nutzen, um die Pflanzkartoffeln und den Mais in den Boden zu bringen, um alle Kulturen gut zu pflegen und so die wichtigste Voraussetzung für hohe Ernteerträge zu schaffen ...

  • Arbeiterjugendkongrefö wird heute eröffnet

    Rostock (ND). Heute abend um 19 Uhr wird in der festlich geschmückten Kongreßhalle in Rostock-Marienehe der IV. Arbeiterjugendkongreß vom Vorsitzenden des Ständigen Komitees der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten mit einem großen Estradenprogramm eröffnet werden. Die See- und Hafenstadt ist zum Empfang der Freunde gut gerüstet ...

  • Vier DDR-Volksvertreter angeklagt

    Neuer Gesinnungsprozeß gegen Bürger unserer Republik in Düsseldorf

    Düsseldorf (ADN/ND). Ein neuer großer Gesinnungsprozeß gegen vier Bürger der Deutschen Demokratischen Republik — gewählte Volksvertreter — hat am Freitag vor der 4. Politischen Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts begonnen. Als Angeklagte stehen die vier Abgeordneten des Kreistages Roßlau Ernst Dohmeyer, Willi Bergt, Fritz Haase und Paul Rother vor den Schranken des Gerichts ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    Propst Grüber erläuterte unmißverständlich den Unterschied zwischen dem Ministerialrat Dr. Lösener und dem Ministerialrat Dr. Globke: Lösener war ein „einsatzbereiter Mensch" im Sinne der anständigen antifaschistischen Deutschen, Globke ein Nazi, der in den Augen des anderen, des besseren Deutschland an der Seite der Eichmann ...

  • Beweis tiefer Verbundenheit

    Berlin (ADN). Die Teilnahme von über 1,8 Millionen Bürgern der DDR an insgesamt 14 900 Veranstaltungen während der Woche der Deutsch-sowjetischen Freundschaft vom 8. bis zum 15. Mai habe erneut die tiefe Verbundenheit der Werktätigen der DDR mit der Sowjetunion bestätigt. Diese Feststellung traf der Präsident der Gesellschaft, Georg Handke, am Freitag bei einer abschließenden Beratung mit den Mitgliedern der sowjetischen Delegation, die während der Festwoche in der DDR weilte ...

  • VdgB fordert Freiheit für verhaftete Bauern

    Berlin (ADN/ND). Als einen'ungeheu etlichen Gewaltakt verurteilt das Präsi dium des Zentralvorstandes der VdgB ii einer Erklärung die widerrechtliche Ver haftung Richard Scheringers und andere westdeutscher Bauern, die gegen dei Bauernruin in Westdeutschland aufgetre ten waren. „Voller Zorn wendet sid jeder deutsche Bauer, dem friedliche Ar beit am Herzen liegt, gesen diese iüng sten Schandtaten der Bonner Staats gewalt", wird in der Erklärung hervor gehoben ...

  • Jch kandidiere als Kommunist6

    Osnabrück (ADN). Der langjährige KPD-Abgeordnete im niedersächsischen Landtag, Ludwig Landwehr aus Osnabrück, hat bekanntgegeben, daß er bei den kommenden Bundestagswahlen als Kommunist mit einer Einzelkandidatur auftreten wird. Er gehört zu den fünf prominenten kommunistischen Parlamentariern, die im April einef Petition an den Bundestag gerichtet hatten, in der sie Klarheit über ihr Recht auf die Kandidatur bei der Bundestagswahl verlangten ...

  • Sterbende USA-Politik

    „Eine sterbende Politik" überschreibt Walter Lippmann in der „New York Herald Trlbunp" einen Artikel über die Außenpolitik der USA. Tran und Südkorea zeigten nach den Erschütterungen In Sürivtetnarh und Laos an. daß in Asien die mit Hilfe amerikanischer Satellitenstaaten betriebene Machtoolitik der USA zusammenbricht ...

  • Flucht vor der Atomkriegsvorbereitung

    Hagenow (ADN/ND). Nach Beginn dei forcierten Zwangsrekrutierung von 45 00C jungen Männern des Jahrgangs 1940 füi die Bonner NATO-Armee ist die Zahl der 20- und 21jährigen. die über das Aufnahmeheim Pritzier in die DDR kamen, um sich den Vorbereitungen eines atomaren Revanchekrieges zu entziehen, urr mehr als 30 Prozent gegenüber den Vormonaten angestiegen ...

  • Genosse Dr. Wilhelm Ortmeyer 60 Jahre

    Bertin (ND>. Genosse Dr. Wilhelm Ortmeyer, stellvertretender Direktor des Meteorologischen und Hydrologischen Dienstes der DDR, begeht am 20. Mai seinen 60. Geburtstag. Dazu sandte der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, dem Jubilar ein Glückwunschschreiben. Genosse Dr ...

  • Ehepaar verurteilt

    München (ADN/ND). Zu je 8 Monaten Gefängnis verurteilte die 5. Große Politische Strafkammer des Landgerichts München am Donnerstag die Eheleute Josef und Käthe Zirnglbl aus Kirchseeon bei München. Das Gesinnungsurteil wurde damit begründet, daß die Polizei bei einer Haussuchung in der Wohnung der Familie Zirngibl mehrere Ausgaben des Zentralorgans der widerrechtlich verbotenen KPD „Freies Volk" und andere marxistische Schriften gefunden habe ...

  • Kampf {'iy Bauernland

    Rodlng(Bayern) (ADN). Zum Widerstan gegen die Beschlagnahme von 9000 Hekta fruchtbaren Landes im Kreis Roding rui die KPD-Zeitung ..Sübbayerisches Volles echo" die Bevölkerung in Südbayern au Das Bonner Kriegsministerium plan diese Fläche Bauernland in einen Trur. penübunssßlatz zu verwandeln.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM ,. Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktlonssekretär; Horst Bitschkowskl. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

  • Hakenkreuzschmierer

    Ramburg (ADN). Neue Hakenkreuzschmierereien wurden am Freitag aus Hamburg bekannt. „Unbekannte Täter" haben in der Nacht zum Donnerstag mit Plakatfarben große Hakenkreuze auf das Pflaster vor der Schule Rothe Straße 22 gemalt.

Seite 3
  • Kollektive Weisheit schützt vor Fehlern

    Die Hinweise, die Genosse Ulbricht bei seinem Besuch In der Messestadt gab, hat die Stadtverordnetenversammlung ernst genommen. Alle Abgeordneten, die Mitglieder der ständigen Kommissionen und Aktivs bildeten Arbeltsgruppen, studierten an Ort und Stelle auf den Baustellen die Probleme des Bauwesens und nahmen an der Erörterung des Planes teil ...

  • 1 Prozent Planerhöhung

    Wettbewerb zum Tag des Chemiearbeiters Halle (ND). Im Auftrag der Belegschaft haben Betriebsparteiorganisation, Werkleitung und BGL der Farbenfabrik Wolfen die Werktätigen der chemischen Industrie des Bezirks Halle aufgerufen, durch neue Erfolge im Kampf um die Erfüllung und Uberbietung des Volkswirtschaftsplanes den „Tag der Chemiearbeiter 1961" vorzubereiten ...

  • Nur der R war j»Mconnrnt5ch

    Obwohl am 9. Mai 1««1 die erste Versammlung auf einer Baustelle zu den Entwürfen der neuen Ordnungen Über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe stattfand, waren weder Betriebsleiter Läsicke noch der Technische Direktor Roick oder Produktionsdirektor Klein vertreten ...

  • Verträge auf dem Papier

    Ein weiteres Sorgenkind Ist die Unterstützung der Agronomen und Zootechniker durch die staatlichen Organe. In die LPG Weichensdorf, Günthersdorf, Lindow und Leißnitz wurden z. B. Agronomen delegiert, die dort Vorsitzende sind. Aber wie sieht die Hilfe aus? Mit 'lern Abschluß des Delegierungsvertrages zwischen dem Rat des Kreises und dem \gronomen war sie meist erschöpft ...

  • Alter Stiefel taugt nicht mehr

    Bisher war es in Leipzig so, daß die Ausarbeitung des Volkswirtschaftaplanes auf dem Bausektor durch das Stadtbauamt und die ihm unterstellten Betriebe erfolgte, losgelöst von dem höchsten Organ der Stadt, der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ständigen Kommission für Bauwesen und deren Aktivs. Sie ...

  • Warum lehnten 24 Brigaden ihre Pläne ab?

    Gegenwärtig reicht die Hilfe der Volksvertretungen und der staatlichen Organe der Stadt Leipzig noch nicht aus, um in diesem wichtigen Baubetrieb die sozialistischen Leitungs- und Lenkungsmethoden durchzusetzen und eine kontinuierliche Planerfüllung zu gewährleisten. Wie notwendig gerade das ist, bewies die Aussprache mit den Bauarbeitern in der Max-Llebermann-Straße am 9 ...

  • Ordnungen auch für zentrale Organe wichtig

    Der Referent bewies an Hand von zahlreichen Beispielen, daß besonders die Organe unserer Staatsmacht Erfolge in ihrer täglichen Arbeit erzielen, die sich von der Programmatischen Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht, leiten lassen. Es sei notwendig, die Ergebnisse der Beratungen des Vorsitzenden des Staatsrates in Eichwege« Forst und Leipzig in allen Städten und Gemeinden auszuwerten und die Vorschläge der Werktätigen zu verallgemeinern ...

  • Zur Diskussion aufgerufen

    Nicht selten werden junge Menschen, die von der Fachschule kommen, in eine LPG gesandt, wo sie vor der Devise stehen: schwimmen oder untergehen. Sie werden dorthin geschickt, weil eben „Noi am Mann" ist. Die Erfahrungen des einzelnen bei der Auswahl zu berücksichtigen, hält man für überflüssig. Aber ...

  • Stadtverordnete organisieren sozialistische Hilfe

    Dresden (ADN). Die sozialistische Hilfe für die Volkseigene Baumwollspinnerei und -weberei Ebersbach erklärten die Stadtverordneten der Oberlausitzer Industriestadt auf ihrer Sitzung am Dienstag zum Schwerpunkt ihrer weiteren Arbeit. Eine der Schlußfolgerungen, die sie bisher aus der Diskussion zu den ...

  • Eigene Arbeit kritisch prüfen

    „Die neuen Aufgaben", so führte Genosse Stoph aus, „verlangen eine systematische, politische und fachliche Qualifizierung aller Mitarbeiter des Staatsapparates." Deshalb komme es darauf an, alle Möglichkeiten zur Qualifizierung auszunutzen, um die Mitarbeiter zu befähigen* mit den schnell wachsenden Anforderungen Schritt zu halten ...

  • Gera mit Scheuklappen

    Gera (ADN/ND). „Unser jetziger Arbeitsstil entspricht nicht mehr den Anforderungen." Diese Feststellung traf das Mitglied der Stadtverordnetenversammlung von Gera Helmut Spornberger. Am Beispiel der verzögerten Rekonstruktion des Handelsnetzes der Bezirkshauptstadt wies er nach, daß der Entwurf der Ordnung über die Aufgaben und die Arbeitsweise der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Organe bitter notwendig ist ...

  • Agronom oder Statistiker?

    Dae wichtigste Aufgabe zur Steigerung der Arbeitsproduktivität ist auch in der Landwirtschaft die Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. In den Entwürfen der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe wird deshalb ausdrücklich ...

  • nie Antwort blieb aus

    Die Diskussion der neuen Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der Volksvertretungen und deren Organe auf einer einzigen Leimiger Baustelle hat vieles an den Tag gebracht. Die Bauarbeiter haben mit ihrer Kritik nicht hinter dem Berg gehalten. Und das ist gut so. Sie haben gespürt, daß sich unsere Politik zutiefst auf das Vertrauen der Massen orientiert ...

  • Meinung der Bauarbeiter nicht gefragt?

    Brigadier Grund sagte auf der Versammlung: „Die Betriebsleitung hat bei der Einteilung der Brigaden im Tiefbau überhaupt nicht die Leistung und die Qualität der Arbeit in den Hochbaubrigaden berücksichtigt. Unsere Brigade mauert 16,75 Pfennig je Quadratmeter billiger als Jede andere Brigade unseres Betriebes ...

  • Ordnung mit den „Ordnungen"

    Was die Bauarbeiter der Max-Liebermann-Straße in Leipzig ihrer Betriebsleitung und den staatlichen Organen zu bedenken geben

    0. Mal 1061,14.30 Uhr. Ein Teil der auf dem riesigen Baukomplex Max-Liebermann-Straße In Leipzig tätigen Maurer, Putzer und Versetzer, etwa 80 an der Zahl, hat sich nach Schichtende in der Baubaracke versammelt. Stadtbaudirektor Helmut Ober wird zu ihnen sprechen und die Entwürfe der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe erläutern ...

  • Hilfe - Statistiken!

    Die Woche beginnt mit Statistiken. Jeden Montag vormittag sitze ich zusammen mit unserem Statistiker am Telefon und bettle den Bürgermeistern die Meldungen über den Fortgang der Feldarbeiten ab, damit ich sie für den Rat des Kreises zusammenstellen kann. Warum müssen diese Meldungen immer noch über die MTS eingeholt werden? Ist das nicht eine längst überholte Methode? Die MTS sind doch keine Außenstelle der Zentralverwaltung für Statistik ...

  • Zeugnis unserer Erfolge

    Der Referent hob hervor, daß sich in der Ausarbeitung der Entwürfe der neuen Ordnungen die Erfolge widerspiegeln, die unsere Werktätigen im Kampf um den Sieg des Sozialismus errungen haben und die auf der gegenwärtigen Stufe unserer Entwicklung neue Maßnahmen zur Weiterentwicklung des demokratischen Zentralismus und des Systems der Planung erfordern, um die ganze Bevölkerung in noch stärkerem Maße in die Leitung unseres sozialistischen Staates einzubeziehen ...

  • Stärkere operative Hilfe und Anleitung

    An Hand von Beispielen erläuterte er* daß Versuche, viele Einzelfragen von zentraler Stelle aus zu regeln, die Initiative der örtlichen Organe einengen und zu Schwierigkeiten führen, weil die konkrete Situation überall verschieden ist. Die zentralen Organe sollten daher den örtlichen Organen eine stärkere operative Hilfe und Anleitung bei der Realisierung der gestellten Aufgaben geben, den Erfahrungsaustausch organisieren und die fortgeschrittensten Erkenntnisse auf ihrem Gebiet verallgemeinern ...

  • „Produktions Sitzungen

    Die Statistik ist nicht die einzige Sache, die uns belastet. Agronomen müssen Schweine zählen, für Melker einspringen und vieles andere mehr. Ein Übel sind auch die zahlreichen, oft unfruchtbaren Sitzungen. Kurzfristig ruft man uns zum Rat des Kreises. Dann wird im Eiltempo eine umfangreiche Tagesordnung bewältigt ...

  • Dem Westzonenstaat eine ganze historische Entwicklungsetappe voraus

    In seinen mit großer Aufmerksamkeit aufgenommenen Ausführungen ging Genosse Stoph davon aus, daß die Ausarbeitung der Entwürfe der neuen Ordnungen ein Ausdruck der echten demokratischen Mitbestimmung der Werktätigen in unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat ist. „Sie beweist erneut, daß die Deutsche Demokratische ...

  • Willi Stoph zu den Aufgaben des Staatsapparates

    Das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Genosse Willi Stoph sprach vor einigen Tagen vor den Hörern der Deutschen Akademie für Staats- nnd Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" in Potsdam-Babelsberg über die Bedeutung' der Entwürfe der neuen Ordnungen über die Aufgaben, and die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe und die sich unmittelbar daraus für alle Mitarbeiter des Staatsapparates ergebenden Aufgaben ...

  • Die Sorgen eines Oberagronomen

    Sind wir Mädchen für alles? Aus Jedem AnlaS eine Sitzung? Wer kümmert sich um unsere Weiterbildung? Erfahrungsaustausch in Zirkeln der Deutschen Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft

  • Auf den Spuren der Hinweise des Vorsitzenden des Staatsrates

    Daumen mal F«nst*rlcr«uz — Planmethod« fm VEB (K) Bau? Für Anregungen der Bauarbeiter taube Ohren? Sind Volksvertreter .Unbefugte"? Tör

Seite 4
  • Vom Leben ausgehen

    Ja, wir haben die Pflicht. Doch um unsere Pflicht zur Geschmacksbildung des Publikums (und des Filmnachwuchses) zu erfüllen, müssen wir erst einmal selbst wieder zu echten Maßstäben kommen. Das erreichen wir natürlich in erster Linie durch die Schöpfung neuer, vorbildlicher Werke. Aber zur Entstehung solcher Werke, zur Durchsetzung echter Maßstäbe bedarf es einer Atmosphäre, die drei kategorische Imperative voraussetzt: 1 ...

  • Das „Allgemeinmenschliche"

    Darum ist auch das verächtliche Achselzucken, mit dem noch immer ein anderer Begriff abgetan und als tabu erklärt wird, nicht oder nicht mehr förderlich. Ich meine - kaum wage ich es hinzuschreiben — das „Allgemeinmenschliche". Weil von bewußten Reaktionären oder von idealistisch vernebelten O-Mensch- Aposteln mit diesem Wort soviel Unfug getrieben, soviel Lug und Trug bemäntelt wurde, warf man es bei uns als kleinbürgerlichen Firlefanz über Bord ...

  • Hemmende Warntafeln

    Falsche Konzeptionen gibt es häufig. Fragt sich nur, wie tief sie sitzen, wie weit sie verbreitet sind. In der Sowjetunion scheinen sie keine allzu große Rolle mehr zu spielen, sonst wäre in den letzten Jahren nicht eine solche Serie ausgezeichneter Filme entstanden, und auch die „Ballade vom Soldaten" hätte vielleicht nie den Weg auf die Leinwand gefunden ...

  • Neue Maßstäbe

    Am Anfang stehen die Maßstäbe. Wie viele meiner Freunde bin ich der Meinung, daß hier eine heillose Verwirrung herrscht. Offensichtlich sind wir noch weit davon entfernt, die neuen, marxistisch-fundierten Maßstäbe gefunden zu haben, die wir brauchen. Daß es über einzelne Filme verschiedene Meinungen gibt, ist normal, ist gut ...

  • T ' ' H /T 7 J 7 A 7 I Pit)TKTPV f\/lpi/inpl<ifnhi/i- /\ ijfff/iihp

    Kürzlich fand in der Deutschen Staatsbibliothek zu Berlin eine für unsere sozialistische Musikkultur bedeutungsvolle Feierstunde statt. Namhafte Musikschaffende, Vertreter des Ministeriums für Kultur, des Staatssekretariats für das Hoch- und Fachschulwesen sowie des volkseigenen Musikverlages Breitkopf und Härtel, Leipzig, hatten sich zusammengefunden, um der Öffentlichkeit den ersten Band der neuen Ausgabe der Werke Felix Mendelssohn Bartholdys zu übergeben ...

  • Und die Psychologie?

    Wie in der Politik so gibt es auch in der Kunst zuweilen „Kinderkrankheiten des Radikalismus". Mir scheint, die sozialistische Kunst ist nachgerade den Kinderschuhen entwachsen. Dennoch werde ich bei manch einem mitleidiges oder empörtes Kopfschütteln hervorrufen, weil ich «inen altüberkommenen, eifrigen Irrtum einen Irrtum nenne ...

  • Hinter den Kulissen

    Wie Professor Jaroslav Kladiva, Prorektor der Karls-Universität Prag, bei einem Vortrag in Berlin nachwies, ist der Witiko-Bund von diesen alten Faschisten seit 1947 in der Bundesrepublik mit dem Ziel aufgebaut worden, „eine Schlüsselposition in der ganzen revanchistischen Bewegung in Westdeutschland zu gewinnen" ...

  • Revanchist im Ministersessel

    Da ist zuerst Seebohm selbst. Er profitierte vom Einmarsch der deutschen Faschisten in die damalige Tschechoslowakei durch die Übernahme der Britannia Kohlenwerke AG durch sogenannte Arisierung, das heißt durch Vertreibung des jüdischen Besitzers. In trautem Verein mit „Witiko" und in Übereinstimmung mit Adenauer predigt er seit Jahren den Anschluß der CSSR an Westdeutschland: „Sehen wir denn nicht, wie aus dem Osten die Tollwut zu uns vordringt?" schrie Seebohm 1958 in Stuttgart ...

  • Aus Goebbels' Mottenkiste

    Bis 1958/59 hatte der Bund dieses Ziel in verschiedenen politischen Parteien Westdeutschlands, wie dem BHE. in der Bayrischen Regierung und vor allem in der Zentrale des sogenannten über ganz Westdeutschland verbreiteten „Bundes der Vertriebenen" erreicht. 1959, als es der Bonner Regierung im Zuge der ...

  • der Bonner Minister Seebohm am

    Dienstag auf einer Pressekonferenz zur Vorbereitung des Kölner Pfingsttreffens der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" erhob, lenken die Aufmerksamkeit auf die Organisatoren dieses zügellosen Revancherummels. Unter ihnen muß neben der Bonner Regierung der sogenannte „Witikc"-Bund als die Hintergrundzentrale dieser „Landsmannschaft" an erster Stelle genannt werden ...

  • Die braune „Elite"

    Zum engsten Führungskreis gehören u. a.: als Generalsekretär des „Sudetendeutschen Rates" ein gewisser Dr. Walter Becher, langjähriger Redakteur von Henleins Zentralblatt ..Die Zeit", berüchtigt durch seine scharfen antisemitischen Ausfälle; ferner Henleins ehemaliger Sekretär1 Dr. Walter Brand; ein ...

  • Militärische Einsatzgruppen

    Getreu ihrem Nazivorbild hat die ebenfalls vom „Witiko" dirigierte ..Sudetendeutsche Aktion", die innerhalb der „Landsmannschaft" besteht, außerdem einen „technisch-wehrpolitischen Schulunpsdienst" aufgebaut, der zur Schaffung eigener militärischer und halbmilitärischer Formationen dient. Das enthüllte Professor Albert Norden auf einer Pressekonferenz bereits am 2 ...

  • Echte Maßstäbe und mehr Mut

    Ein Diskussionsbeitrag zu Slatan Dudows Artikel „Die Filmkunst vor großen Entscheidungen" / Von Kurt Stern

    Mit dem Aufkommen und der immer größeren Verbreitung des Fernsehens hat für das Filmschaffen eine ganz neue Etappe begonnen: Sterben muß und wird der Kintopp, leben wird die Filmkunst. Das Fernsehen zwingt den Film zur Qualität, zu einer neuen, höheren Qualität. Das ist einer der wichtigsten Leitgedanken von Slatan Dudow ...

  • Den guten Ruf der DEFA verteidigen

    Die DEFA ist fünfzehn Jahre alt. Oft haben wir sie beschimpft, oft waren wir stolz auf sie. Manchmal haben wir uns für sie geschämt. Vor allem in den letzten zwei Jahren hat sie nicht wenige Niederlagen erlitten, manche ernste Kritik auf nationaler und internationaler Ebene zu hören bekommen. Trotz aller Rückschläge, trotz Fernsehens, trotz vieler und großer Schwierigkeiten bin ich hoffnungsvoll ...

  • Adenauer oder Brandt = „Witiko"

    Wie Seebohms Auftreten noch vor dem Kölner Hetztreffen während der Pfingstfeiertage zeigt, halten es diese Erzrevanchisten heute für an der Zeit, mit ihren verbrecherischen Zielen offen hervorzutreten. „Witiko" wittert Morgenluft. Das Treiben des Witiko-Bundes in Bonn beweist: Wo nicht, wie in der Deutsehen Demokratischen Republik, der Militarismus mit der Wurzel ausgerottet wurde, ersteht die unbewältigte Vergangenheit im Zeichen der Atomaufrüstung neu als noch größere Gefahr denn je ...

  • » Witiko" wittert Morgenluft

    Zum Revanchetreffen der Henlein-Faschisten Pfingsten in Köln

    An der Spitze des mit diesem Kriegshetzer auf das engste verschwägerten „Witiko"-Bundes stehen ausnahmslos ehemalige Funktionäre der deutschen nationalistischen Bewegung in der Tschechoslowakei aus der Vorkriegszeit, so des sogenannten ..Kameradschaftsbundes", des „Aufbruchs", der „Bereitschaft", die dann in der Nazizeit als aktive Faschisten eine für unser Volk verhängnisvolle Rolle gespielt haben ...

  • 88 Fernsehstudios in der Sowjetunion

    Moskau (ADN-Korr.). Eigene Fernsehprogramme werden gegenwärtig von 88 Studios der Sowjetunion ausgestrahlt. In diesem Jahr werden weitere elf Studios eingerichtet. Bis 1967 sollen alle Studios mit dem Moskauer Fernsehzentrum über Relaisstrecken verbunden sein. 1963 wird in Moskau das neue Fernseh- und Radiozentrum seine Arbeit aufnehmen, das in Ostankino zusammen mit dem 508 Meter hohen Fernsehturm gebaut wird ...

  • Konzert Münchner Künstler

    Berlin (ADN). Vor ausverkauftem Haus spielte Anfang der Woche das Koeckert- Quartett im Berliner Museum für Deutsche Geschichte Streichquartette von Mozart, Schubert Und dem zeitgenössT-' sehen westdeutschen Komponisten Karl Höller. Das heute in München beheimatete Kammermusikensemble gilt seit langem als eines der besten deutschen Streichquartette ...

Seite 5
  • EVIAN

    eute sollen In dem Badeort Evian um Genfer See, nur eine knappe Autostunde von Genf und damit dem Tagungsort der Laoskonferenz entfernt, die Verhandlungen zwischen der Provisorischen Regierung der Republik Algerien (GPRA) und der.. französischen Regierung beginnen. Der stellvertretende algerische Ministerpräsident ...

  • Mörder auf freiem Fuß

    „Jedioth Chadashoth" bringt am Freitag auf der ersten Seite einen großen Bericht ihres Bonner Korrespondenten über die neonazistischen Umtriebe in der Bundesrepublik, den sie durch eine interessante Revue der „Entlastungszeugen" des Massenmörders Eichmann ergänzt; In allen Füllen handelt es sich dabei um1 Kriegs- Verbrecher ...

  • England stellt in Moskau aus

    725 Firmen entsandten 1600 Verkäufer / Chruschtschow bei der Eröffnung

    Moskau (ADN/ND), Im Moskauer Sokölnikipark wurde am Freitagvormittag in Anwesenheit Ministerpräsident Chruschtschows- und des britischen Handelsministers Maudüng eine der größten Ausstellungen eröffnet, die Großbritannien jemals im Ausland gezeigt hat. Handelsminister Maudling sprach bei der Eröffnung der Ausstellung den Wunsch aus, daß der Handel, die Freundschaft und die Verständigung zwischen den Völkern der beiden Länder wachsen und gedeihen mögen ...

  • USA-Napalm gegen Angolesen

    London (ADN-Korr.). Portugiesische Flugzeuge haben angolesische Dörfer mit Napalmbomben „Made in USA" bombardiert, berichtet die Londoner „Tribüne" in ihrer jüngsten Ausgabe. Die Zeitung weist darauf hin, daß fast alle Waffen, mit denen die Portugiesen ihren Unterdrückungsfeldzug gegen die Bevölkerung Angolas durchführen; aus NATO-Lagern stammen ...

  • Bonner Diplomatenstab erneut am Pranger

    17 ichmann schlägt Erschießen vor" — 59-t-' mit dieser Notiz meldete der Nazidiplomat Rademacher seinem Chef Weizsäcker triumphierend den Erfolg eines Telefongesprächs, das über das Schicksal von 8000 jugoslawischen Juden entschied. Das Beweisstück, ein Brief mit handschriftlichen Notizen, lag der Freitagnachmittagssitzung des Eichmann-Prozesses in Jerusalem vor, auf der die Judenausrottung in Jugoslawien behandelt wurde ...

  • Laos den Laoten

    Auf die Lage in Laos eingehend, wies er viertens alle lügnerischen Behauptungen zurück, die von den Vereinigten Staaten und der proamerikanischen Gruppe in Laos über eine angebliche Einmischung bewaffneter Kräfte der Demokratischen Republik Vietnam in Laos er-' hoben wurden. Die Politik der Demokratischen ...

  • Not statt Brot in Australien

    Die australischen Einwanderungsbüros in Westdeutschland werben, werben, werben. Sie nehmen fast jeden, der sich onbietet: Enttäuschte, Abenteuerlustige, Gestrauchelte, Familien und Einzelpersonen. Die Prospekte schillern in allen Farben. Australien ist weit Tausende.Deutsche sind nach dem Kriege in Richtung Sydney und Melbourne gefahren ...

  • Erklärung Phoumas

    Xieng Khouang (ADN). Der Ministerpräsident der königlich-laotischen Regierung, Souvanna Phouma. hat am Donnerstag über Radio „Stimme von Laos" erneut die Rechtmäßigkeit der von ihm geleiteten Regierung bekräftigt. Sie sei „nicht nur verfassungsmäßig legal, sondern die einzig rechtmäßige Regierung, weil sie in Übereinstimmung mit dem Willen des laotischen Volkes und der patriotischen Kräfte gebildet wurde, die sie anerkennen und voll unterstützen" ...

  • Vietnams Außenminister enthüllt amerikanische Politik

    Genf. Nachdem die Konferenz zur Lösung der Laosfrage am Freitagvormittag auf Wunsch einiger Westmächte verschiedene Verfahrensfragen, die Arbeit dei Internationalen Kontrollkommission für Laos betreffend, debattiert hatte, nahm am Nachmittag die Generaldebatte ihren Fortgang. Der Außenminister der Demokratischen Republik Vietnam (DRV), Ung van Khiem, gab eine Erklärung über den Standpunkt seiner Delegation zur Laosfrage ab, und anschließend sprach der ßüdvietnamesische Außenminister ...

  • In Südkorea wütet der Terror

    Putschisien bedrohen alle Patrioten mit Liquidierung

    Setrol (ADN/ND). Der Chef der südkoreanischen Militärjunta, Generalleutnant Chang Do Yung, hat sich am Freitag izum neuen Staatschef proklamieren lassen, nachdem der Staatspräsident Po Sun Jun am Nachmittag zurückgetreten war. Um ihre Macht zu festigen, üben die Putschisten einen wilden Terror aus. Chang Do Yung gab auf einer Pressekonferenz in Seoul offiziell bekannt, bisher seien 930 Menschen verhaftet worden ...

  • Von unserem nach Jerusalem entsandten Sonderkorrespondenten Max Kabane

    Mordverdachts zu veranlassen. Als Antwort darauf wurden die früheren Kollegen Rademachers, die inzwischen vom Bonner Auswärtigen Amt übernommen worden waren, zur Rettung dieses Eichmann-Komplicen mobilisiert. Unter der Leitung des früheren SD-Mannes Dr. Hans Gawlik, der heute der Rechtschutzabteilung des Bonner Außenamtes vorsteht, wurden bedeutende Geldmittel zur Entlastung und Verteidigung des Judenmörders aufgebracht ...

  • USA-Schutz für Kriegsverbrecher

    Ein aufschlußreiches Ereignis des letzten Prozeßtages vor Pfingsten war die Aufdeckung von Einzelheiten des blutigen Faschistenregimes der Ustascha in Kroatien. Auch hier gewann der Prozeßverlauf sein „Feuer" durch den Hinweis auf Vorgänge von aktueller politischer Bedeutung. Verantwortlich für die Übernahme der Nürnberger Gesetze in Kroatien war der Kriegsverbrecher Artukowitsch ...

  • Südvietnam eine USA-Base

    Er charakterisierte drittens die Lage in Südvietnam, die durch die Vereinigten Staaten und die Regierung von Südvietnam geschaffen wurde, als schwere Verletzung der erwähnten Genfer Abkommen. Durch diese Kräfte wurde der südliche Teil von Vietnam praktisch in «ine Kolonie und in eine Müitärbase der USA verwandelt ...

  • Südvietnamesische Lügenmärchen

    Dagegen hielt der südvietnamesische Außenminister eine Rede, die von politischen Beobachtern allgemein als Belastung der Konferenz empfunden wurde. Er gab keine bindende Versicherung darüber ab, daß seine Regierung die Neutralität von Laos nicht verletzen, sondern respektieren werde. Auf einer anschließenden Pressekonferenz, in der er besonders über diesen Punkt befragt wurde, äußerte er, die Neutralität kann leicht eine „kommunistische Falle" sein ...

  • Bedeutung des Genfer Abkommens

    Er erklärte erstens, daß die Genfer Abkommen von 1954 nicht nur den Krieg in Indochina beendigt haben, sondern auch die notwendigen Maßnahmen zur Verhinderung eines eventuellen Krieges in diesem Gebiet geregelt hätten. Diese Abkommen haben das Kolonialregime in diesem Teil der Welt liquidiert und die nationalen Rechte der Völker Indochinas anerkannt ...

  • Kuba erhält moderne Fischereiflotte

    Havanna (ADN-Korr.). Auf den 15 Werften Kubas werden gegenwärtig 108 Fischereifahrzeuge verschiedener Typen gebaut. 280 Fischkutter von 7,5 bis 25 Meter Länge sind bereits fertiggestellt- Der vorgesehene Stand der Fischfangflotte der Republik beträgt 500 Schiffe. Mit diesen Fischereifahrzeugen wird die ...

  • SEATO ist permanente Gefahr

    Er klagte zweitens die Politik der Vereinigten Staaten an, die die Verwirklichung der Genfer Indochina-Abkommen verhindert hätte. In diesem Zusammenhang charakterisierte er den aggressiven SEATO-Block. der durch die Vereinigten Staaten in Verletzung der Genfer Abkommen geschaffen wurde als Werkzeug der USA zur Einmischung in die inneren Angelegenheiten Südostasiens ...

  • KPF: Erfolge in Evian erzwingen!

    Paris (ADN-Korr.). Das Politbüro der KPF hat am Freitag in einer Erklärung den Beginn offizieller Verhandlungen Frankreichs mit der Provisorischen Algerischen Regierung als „einen großen Sieg der Kräfte des Friedens" eingeschätzt und alle Kommunisten sowie die ganze französische Arbeiterschaft aufgefordert, ihre Aktivität im Kampf zu verdoppeln, um einen Erfolg der Verhandlungen von Evian zu erzwingen ...

  • De Gaulle droht

    Paris (ADN). General de Gaulle hat am Freitag Maßnahmen -ergriffen, uni' die S^IfcDewegung: in Frankreich;Vgegen,den von der Regierung verfügten Lohnstopp mit brutalen Mitteln abzuwürgen. Die zuständigen Minister wurden von ihm in einem Dekret ermächtigt, den Streikenden in der staatlichen Industrie und im öffentlichen Dienst die sofortige Wiederaufnahme der Arbeit zu befehlen ...

  • Warenaustausch DDR—Spanien erleichtert

    Berlin (ADN). Kürzlich wurde zwischen der Deutschen Notenbank und dem Instituto Espanol de Moneda Extranjera in Madrid ein Zahlungsabkommen unterzeichnet, das am 2. Mai 1961 in Kraft getreten ist Das Abkommen sieht einen Warenaustausch in Höhe von 6 Millionen Verrechnungs-Dollar auf jeder Seite vor. Die DDR wird vorwiegend Süd- und Trockenfrüchte sowie metallurgische Erzeugnisse aus Spanien importieren und dafür Erzeugnisse des Maschinenbalte und der feinmechanisch-optischen Industrie liefern ...

  • VAR: Bonn kann uns nicht erpressen

    Kairo (ADN-Korr.). Die Empörung der Öffentlichkeit der VAR über die jüngsten Bonner Erpressungsversuche hält weiter an. „AI Missa" schreibt:.„Wir könnenden ostdeutschen Staat nicht ignorieren. Wir können nicht vergessen, daß es das Recht jener Deutschen ist, mit anderen Völkern zusammenzukommen und Beziehungen mit ihnen zu unterhalten ...

  • Zarapkin mahnt erneut

    Genf (ADN-Korr.). Der sowjetische Delegationsleiter, Botschafter Zarapkin, forderte die USA und Großbritannien am Donnerstag auf der Genfer Kernwaffenkonferenz erneut auf, ihren Einfluß geltend zu machen, damit die französischen Kernwaffenversuche endgültig gestoppt werden, „ich bitte Sie, den Ernst zu verstehen, mit dem die Sowjetunion diesen faktischen Bruch des freiwilligen Verzichts auf Kernwaffenversuche durch ein NATO-Mitglied betrachtet", sagte Zarapkin ...

  • Bogotas Studenten verteidigen kubanische Revolution

    Bogota (ADN). Die Studenten der Universität Bogota, der Hauptstadt der Republik Kolumbien, sind bereit, jede Demonstration gegen die kubanische Revolution zu zerschlagen, meldet Prensa Latina. Diese Warnung ist besonders an die „Nationale Aktion" gerichtet, eine katholische Bewegung, die feindselig gegen die Revolution in Kuba auftritt ...

  • DDR liefert komplette Druckerei für Ghana

    Accra (ADN-Korr.). Eine komplette Druckerei wird das Außenhandelsunternehmen Polygraph Export GmbH Berlin nach Ghana liefern. Ein entsprechender Vertrag wurde kürzlich vom Minister für Information der Republik Ghana,- Boateng, unterzeichnet. Neben der Lieferung der Maschinen und Ausrüstungen wurde vereinbart, daß 15 ghanesische Staatsbürger für ihre Arbeit in dem neuen Betrieb in der DDR ausgebildet werden ...

  • Breshnew warnt Revanchisten

    Ansprache in Usti / „Zwischen DDR und CSSR Grenze des Friedens und der Freundschaft"

    Prai (ADN-Korr.). Eine ernste warnnnc an die Revanchisten Westdeutschlands, die unter anderem zu Pfingsten in Köln eine aggressive Heerschau gegen die CSSR veranstalten wollen, richtete der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, Leonid Breshnew, auf einer Massenkundgebung in der nordböhmischen Industriestadt Usti ...

  • USA-„HiIfe" wird fortgesetzt

    Wie UPI berichtet, hat inzwischen die amerikanische ,.Hilfsmission" in Südkorea der Militärjunta offiziell versichert, daß die „USA-Hilfe" für Südkorea unverändert fortgesetzt wird. < i den heute in Evian beginnenden Verhandlungen mit Frankreich ist am

  • Die Delegation Alge

    Donnerstag in Genf eingetroffen. Der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister der Provisorischen Algerischen Regierung, Krim Belkacem (vor dem Mikrophon), leitet die Delegation Fotos: Zentralelld

Seite 6
  • FESTAKT

    des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des'Präsidiums der Deutschen Akademie der Künste, des Präsidiums des Deutschen Kulturbundes und des Präsidiums des Deutschen Schriftstellerverbandes -am Mittwoch,- dem 24. Mai, 19.30 Uhr, in der Deutschen Staatsoper statt. , Die Festansprache-hält der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der ...

Seite 7
  • Fortsetzung Auf Seite

    20. Mai 1961 Beilage / Nr. 20 Neues Deutsch iand Kunst und Literatur Johannes. R. Becher / Ausschnitt aus einem Gemälde von Hermann Hensel Foto: Abrakam 1916 Johannes R. Becher Dichter der Nation, Die Fahne Als er so dalag, nahmen die Genossen Ein Tuch und deckten,ihm zu das Gesicht« Das Tuch war bald von Blut durchflössen Von dem zerschossenen Gesicht ...

  • Dichtung und politischer Auftrag C2 JL LP

    1937 veröffentlichte Johannes R. Becher in der Zeitschrift „Internationale Literatur" eine Voranzeige seines Gedichtbandes „Der Glücksucher und Die sieben Lasten". Dieser Aufsatz ist in Deutschland bisher nur in Bruchstücken bekannt. Aus dem seit 1937 nicht wieder Veröffentlichten sind die folgenden Abschnitte zum größten Teil ausgewählt ...

  • . Das Unvollendete

    Da wurde auch mein Name aufgerufen, Und ich trat in den Kreis, deh lichten, ein. Was tausende Geschlechter vor mir schufen, Schien hier in. diesem. Kreis verwahrt zu sein. Ich sah mich um, ich sah rings an den Seiten: Errichtet war aus Farbe, Wort und Stein Des Menschen Bild, wie es zu allen Zeiten Den großen Meistern sich geoffenbart ...

  • Als namenloses Lied

    Ein Großes,, schien ihm, war noch zu vollbringen, Bevor zu Ende ging sein Lebenstag — Und sein Gedicht erhob sich wie auf Schwingen, ' Traumhaft erklang der Strophe Flügelschlag. Die schwere Zeit — ein dunkles Stimmenschweben, Bis eine Stimme hell den Chor durchdrang, . . . und er begann, sich von sich abzuheben, Am Ende sich vollendend als Gesang ...

  • "Dein ist die Macht

    Die Blumen lachen, wenn tuir sie begießen. Im warmen Sommerregen lachen Wiesen, Und auch wir lachen in dem Blühen mit. So sind wir Sonne, und so sind wir Regen Und kommen überall uns selbst entgegen, Bald laut, bald leis, in jeder Art von Schritt. So sprechen wir auch in der Bäume Flüstern, So schweigen unr auch in der Nach, der düstern ...

  • Es war ein Mann . . .

    Es war ein Mann, und aus dem Reich verstieß Den Mann ein Fluch, kein Leid blieb ihm erspart. Doch wo auch immer er sich niederließ, Dort hat die Heimat sich ihm offenbart. Er blieb der deutschen Heimat zugewandt. Und so entging er der Verbannung Fluch. Er, selbst verbannt, hat Deutschlands Fluch gebannt ...

  • O Acker, mein Gesicht!

    O Acker: mein Gesicht! Du. aufgepflügte, Durchwühlte Fläche Leid! In dir, dem alten, Pflügt fort die Zeit, als ob ihr nicht genügte, \ Gesicht, das Faltenspiel in deinen Falten. O Acker: mein Gesicht! Was sät das Leid? O furch noch tiefer, Leid.' In deinem Pflügen Reiß aus den Selbstbetrug, das Selbstgenügen — Pflügt mit ihr alle, die ihr leidend seid ...

  • Rußland

    Scham brenne auf, wenn ihr mit Flammenroten Den Himmel Rußlands sengend überflammtl Gefallen sind, die prahlend sich erhöhten, Und haben selber sich zum Nichts verdammt. Rußland habt, Schacher ihr, ans Kreuz geschlagen, Rußland hat alle Tode überlebt. Rußland, von seinem Volk emporgetragen, Rußland steht dort, wo sich der Sieg erhebt ...

  • Der Staat

    Ein Staat, geboren aus des Volkes Not, Und von dem Volk zu seinem Schutz gegründet — Ei» Staat, der mit dem Geiste sich verbündet Und ist des Volkes bestes Aufgebot — Ein Staat, gestaltend sich zu einer Macht, Die Frieden will und Frieden kann erzwingen — Ein Staat, auf aller Wohlergehen bedacht Und Raum für jeden, Großes zu vollbringen — Ein solcher Staat ist höchster Ehre wert ...

  • Traumschiff kühn ...

    Wo ist die Glut und wo der Übermut, Daß wieder solche Verse uns beglücken: „Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut, Die Eisenbahnen fallen von den Brücken." Wer stürmt voran, und wer ist selbst die Fahne Und ist ihr Wehen und zugleich ihr Griff? Wann fährt es wieder über die Ozeane, Das Traumschiff kühn, wie Rimbauds „Trunknes [Schiff"? So wird gefragt ...

  • Tübingen oder die Harmonie

    Könnt ich so dichten, wie hier alles klug Verteilt ist. jedes steht an seiner Stelle. Des Dunklen nicht zuviel, genügend Helle, Die Burg, die Brücke, und der Straße Zug Zur Burg hinauf: verborgen nicht zuviel Und sichtbar doch nicht alles. Auch die Wellen Des Neckars halten Maß: in ihrem Spiel , Erscheint das Meer schon, und zugleich der ...

  • Wir, unsere Zeit, das Zwanzigste Jahrhundert

    Ich weiß: hier, diese Zeit, in der ich bin. Ist allgewaltig. Keine andere kann Sich mit ihr messen. Sinn und Widersinn' Der Zeit verheißen: eine Zeit bricht an! Mit ungestümer Kraft gestalte ich Mich um, daß ich nicht diese Zeit verliere. Und sieh: die neue Zeit gestaltet mich Vnd wandelt mich, denn ich bin ganz der ihre ...

  • Hölderlin

    Er dachte durch die Zeit bis an den Rand, Er mußte, um zu sehn, die Augen schließen. Er dachte dies: was ist das, Vaterland? Und sah vor sich den Strom, den Neckar, fließen. Das ganze Volk war dort hinabgezogen Und feierte ein großes Freudenfest. ,/■ 6s stand am Himmel hoch ein Regenbögen, Fern hinter,^fügeln trieb ein Wolkenrest ...

  • Der an den Schlaf der Welt rührt Lenin -

    Er rührte an den Schtaf der Welt Mit Worten, die Blitze waren, Sie kamen auf Schienen und Flüssen daher Dur.ch alle Länder gefahren. Er rührte an den Schlaf der Welt Mit Worten, die wurden Brot, Mit Worten, die wurden Armeen ; Gegen die Hungersnot. Er rührte an den Schlaf der Welt Mit Worten, die wurden Maschinen, Wurden Traktoren, Häuser, Bohrtürme und Minen — Wurden Elektrizität, Hämmern in den Betrieben, Stehen, unauslöschbare Schrift, In allen Herzen geschrieben ...

  • Johannes R. Becher

    Dichter der Nation, Die Fahne

    1932

Seite 8
  • Nur ein Traum...

    Aus dem Roman „Levisite" (1925)

    Der Traum, den Max Herse in dieser Nacht träumte, war merkwürdig genug. Er zerfiel in drei Teile. Im ersten Teil lag die Erde da, ein blühendes Chaos- Ströme rissen dahin, Meere wölbten sich vor dem Horizont; Sümpfe, Urwälder, Schlingpflanzen; Feuersäulen stiegen aus den Bergen, Felsen kollerten tosend herab, Tiere aller Art krochen, hüpften, schlichen in diesem Labyrinth, der Mensch, mit riesigen Kiefern und krallenbesetzten Würgfäusten bewehrt, kämpfte um das nackte Leben ...

  • Wider die Vereinfacher

    Das Nachstehende ist der von Tamara Motylowa verfaßten Arbeit „Das theoretische Vermächtnis Bechers" entnommen, die dem sowjetischen Leser eine einbändige Auswahl aus den theoretischen Schriften Bechers erläutert. Die Kunst des sozialistischen Realismus darf sich nach Bechers Auffassung unter keinen Umständen darauf beschränken, politische Thesen zu illustrieren oder sie einfach darzulegen ...

  • Kinderschuhe aus Lublin

    „Wie soll ich nur die Schuhchen zahlen? Wo nehm das Geld ich dafür her. . ." Es naht ein Paar von Holzsandalen, Es ist schon müd und schleppt sich schwer. Es muß ein Strümpfchen mit sich schleifen, Das wundgescheuert ist am Knie . . . Was soll der Zug? Wer kann's begreifen? Und diese ferne Melodie . ...

  • AN EUROPA

    „An Europa" entstand 1940/41, vor dem

    All deiner Dichter ruhmvolle Gesänge Sind mir bekannt, in deiner Bilder Schauen War ich erzogen. Sicher schritt ich aus Im Anblick deiner Bauten, so als wäre Errichtet wie aus quaderhaften Strophen Ein Zeichen unseres Sieges, das meine Schritte Abhebt, und solch ein Weg ward mir zur Brücke, Mit flügelhaftem ...

Seite 9
  • MIKROBEN ALS PASSAGIERE

    Warum spielen mikrobiologische Forschungen bei der Raumfahrt eine bedeutende Rolle? / Von Dr. Erhard G e i ß 1 e r

    Mit dem ersten kosmischen Flug eines Menschen ging ein jahrtausendealter Traum in Erfüllung. Gleichzeitig fand auch die schwere wissenschaftliche Arbeit ihre Erfüllung, das jahrzehntelange Ringen um naturwissenschaftliche und technische Erkenntnisse nahezu zahlloser Kollektive von Wissenschaftlern, Technikern und Arbeitern ...

  • Warum nicht in der Rundfunktechnik?

    Damit ein Hohlleiter elektromagnetische Wellen fortleiten kann, müssen seine Querschnittsabmessungen in der Größenordnung der Wellenlänge der in ihm gebildeten Hohlleiterwelle liegen. Das würde aber für die Wellenlängenbereiche z. B. des Mittelwellen-Rundfunks und auch des UKW- Rundfunks einen Hohlleiterdurchmesser - von einigen hundert Metern bzw ...

  • Neue Möglichkeiten

    Es gibt neben dieser Art der Wellenausbreitung durch den Raum aber auch Bedingungen, unter denen man an einer gerichteten Nachrichtenübertragung interessiert ist. Um dieses Ziel zu erreichen, ergeben sich zwei Möglichkeiten: Die erste Möglichkeit ist, mit Hilfe eines Schalltrichters die Schallwellen in die gewünschte Richtung zu lenken ...

  • Glagit — ein neuer Baustoff

    Glagit heißt ein neuer Faserbaustoff,! der sich anstelle von Holz zum Bau von Garagen, Wochenendhäusern, Geflügelhäusern usw. eignet. Er besteht aus glasfaserverstärktem Gips. Glagit wird in vier bis acht Millimetern starken Platten hergestellt, die transportfest, unbrennbar, nagelbar und chemisch neutral sind ...

  • ' Was sind Hohlleiter?

    Unter einem Hohlleiter versteht man in der elektrischen Nachrichtentechnik ein Rohr von besonderer Ausführung, das zur Fortleitung elektromagnetischer Wellen dient. Man bezeichnet den Hohlleiter mitunter auch als Wellenleiter und folgerichtig dann auch die durch ihn fortgeleiteten elektromagnetischen Wellen als Hohlleiterwellen ...

  • „Wo die Welt endet"

    Alina und Czeslava Centkiewicz, Sie bezwangen die Arktis, 440 Seiten, Ganzleinen, 9,90 DM, VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig. Das polnische Schriftstellerehepaar versteht e» k* diesem Buch ausgezeichnet, das dramatische Rtagen des Menschen um die Erforschung des hohe« Nordens zu schildern. Jn kurzen, ...

  • Wegweiser zu höheren Erträgen

    Wissenschaftlich-technischer Fortschritt — steigende Marktproduktion, Autorenkollektiv, Deutscher Landwirtschaftsverlag, 320 S., Kunstleder, 4,20 DM. Gut sechzig Autoren — Wissenschaftler und Praktiker wie Professor Dr. Krümmel, Prof. Dr. A. Petersen, Otto Strube, Heinz Wittig, Alfred Pilz, deren Namen einen guten Ruf besitzen — kommen in diesem Buch zu Wort, wertvolle Erfahrungen aus ihrer Tätigkeit preisgebend ...

  • Die Elektronenfackel

    Die Hohlleitertechnik bietet aber auch andere technische Anwendungsmöglichkeiten. Ein Beispiel dafür ist die sogenannte „Elektronenfackel" oder der „Plasmabrenner". Eine solche Einrichtung besteht aus einem Hohlleiter, an dessen eipem Ende mit großem Querschnitt ein Sender für elektromagnetische Wellen hoher Leistung angeschlossen ist und dessen anderes, sich verjüngendes Ende durch eine Düse aus schwer schmelzbarem Material, z ...

  • Anwendung in der DDR

    Aus den beschriebenen Anordnungen ist leicht zu erkennen, welche neuen Möglichkeiten und welche Vorteile die Hohlleiter in der Nachrichtentechnik und in der Industrie bieten. Deshalb werden auch in der DDR die Hohlleiter entsprechend dem ihnen vorgegebenen Anwendungsgebiet in steigendem Maße in der Nachrichtentechnik eingesetzt ...

  • Übertragung über weite Strecken

    Bei der praktischen Ausführung eines solchen neuartigen Nachrichtensystems sind natürlich einige Schwierigkeiten zu bewältigen. Sie hängen u. a. mit den Eigenschaften bei der Ausbreitung elektromagnetischer Wellen in nicht genau geradlinigen Hohlleitern zusammen. Die Entwicklung von Nachrichtenübertragungssystemen ...

  • Sonnenland an der Adna

    Kurt Seliger, Albanien, Land der Adlersöhne, 260 Seiten, Ganzleinen, 8,30 DM, VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig.' Der Wiener Journalist Kurt Seliger hat Albanien in den Jahren 1956 und 1957 besucht. Ausführlich beschäftigt er sich nun in seinem Buch mit der Geschichte dieses Landes und läßt in den römischen Ruinen von Butrinto die große Vergangenheit der Albaner, der direkten Nachkommen der alten Illyrer, auferstehen ...

  • Ein neues Bauelement

    Im Verlauf des weiteren Fortschritts der modernen drahtlosen Übertragungstechnik hat ein neues und modernes Bauelement der Nachrichtentechnik eine außerordentliche Bedeutung erlangt und große Verbreitung gefunden. Dieses Bauelement wird als „Hohlleiter" bezeichnet. Es besitzt vollkommen andersartige Eigenschaften als die aus der Vergangenheit bekannten 5,konventionellen" Drahtleitungen ...

  • Zehntausende auf einer Leituni Über Bedeutung und Perspektive der Hohlleiter / Von Dipl.-Ing. U. F r ü h a und Elektronenröhren der TH Dresden U f, Institut für Hochfrequenztechnik

    Wo immer auf unserer Erde elektrische Energie fibertragen wird oder wo eine Nachricht auf elektrischem Wege vom Sendeort zum Empfänger befördert wird, sind elektrische Leitungen im Spiel. Auch die mit Hilfe unserer Rundfunk- oder Fern- Behantenne aus der vom fernen Sender erzeugten elektromagnetischen Welle gewonnene Empfangsenergie leiten wir über Drahtleitungen, über ein Bandkabel oder über eine Koaxialleitung unserem Empfangsgerät zu ...

  • BROCKHAUS VERLAG LEIPZIG

    Brockhaus ABC der Optik, 962 Seiten, 28 Tafeln, Kunstleder, etwa 10 000 Stichwörter, 1600 Abbildungen. K, Stanjukowitsch, Markansu, Tal des Tode«, Ganzleinen. 250 Seiten.

  • B. G. TEUBNER VERLAGSGESELLSCHAFT LEIPZIG

    Prof. Dr. G. Hertz, Lehrbuch der Kernphysik, Band II Physik der Atomkerne, Kunstleder, 014 Rpiten fiff DM-

Seite 10
  • Auf dem „Feuerstuhl" durch Thüringen

    Leipziger Motorradfahrer auf der touristischen Suchfahrt belauscht

    Das Motorengeräusch verstummt. Unmittelbar Tor dem Werktor des VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson Suhl am Südhang des Thüringer Waldes stellen Hans, Rolf und Gerhard ihre schnellen Simson-Sport für kurze Zeit zur Ruhe. Fahrer und Maschinen haben eine kleine Pause wohl verdient. Die drei unzertrennlichen1 Freunde legten an diesem sonnigen Maienmorgen mit ihrem „motorisierten Untersatz" immerhin runde 200 km zurück ...

  • Eine Prachtpartie

    Die nachstehende Partie wttrd« in der Städte- Fernschach-Meisterschaft der UdSSR im Jahre 1960 gespielt. Eröffnungsthem* Königsindisch. Diese Verteidigung ist gegenwärtig ganz groß in Mode. Sie ist ungeheuer variantenreich, und viele Abspiele bilden einen eigenen selbständigen Komplex Der jugoslawische Großmeister Pirc hat es unternommen, dieses „Indische Schachungeheuer" theoretisch zu erfassen ...

  • Peter geht den Weg seiner Eltern

    „Kandidat der Partei werden? Ich weiß nicht recht", meinte der Peter Frehse. „Da geht es streng zu, und dann die vielen Versammlungen . ." Aber ich erinnerte ihn an seine Eltern. Als Landarbeiter hatten Vater und Mutter schon viele Jahre in den Reihen der Arbeiterpartei für die Zielendes Sozialismus gekämpft ...

  • „Kurs ist klar, Käpt'n'

    Melkerbrigadier Walter Grube erzählt aus dem Leben seiner Jugendbrigade „Deutsch-sowjetische Freundschaft" Notiert von HildeCwie 1 ong

    beit", und das kam so: Da schaute unser FDJ- Bereichssekretär Horst Lux zu uns herein. „Gut", sagte er. „Ihr wollt den Kapitalisten hier bei euch im Kuhstall eine Schlacht liefern, mit dem Milchstrahl sozusagen. Aber überlegt euch, das wird kein Sonntagsspaziergang, und wenn ihr diesen Kampf bestehen ...

  • Gegenseitig in die Seite geknufft

    Wer nun aber glaubt, daß wir alle Musterknaben reinsten Quellwassers seien, der irrt sich. Auch wir müssen diesen oder jenen aus unserem jungen Kollektiv mal in die Seite knuffen. Im vergangenen Jahr zum Beispiel haben wir unserem Peter Jantsch kameradschaftlich erklären müssen, daß Unsauberkeit am Arbeitsplatz der Beginn vieler übel ist ...

  • Auf den Hosenboden gesetzt

    Also setzten wir uns nach Feierabend hin und lernten zusammen mit den anderen Jugendfreunden des Dorfes im Zirkel junger Sozialisten. Das hat uns Spaß gemacht, denn unsere Jugendfreundin Teschner, die als FDJ-Sekretärin und Lehrerin der polytechnischen Oberschule den Zirkel leitete, verstand es gut, die Zusammenhänge zwischen der Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens und unserer Arbeit in der Genossenschaft zu erklären ...

  • Schlacht mit dem Milchstrahl

    Na gut, zufrieden konnte man damit beileibe noch nicht sein, aber wir hatten den Willen, mehr herauszuholen. Oft lasen wir in der Zeitung oder hörten in der FDJ-Versammlung: Die Viehzucht ist das Objekt, an dem die Jugend ihre Kräfte messen kann. Eine Jugendbrigade im Kuhstall, das wäre die Sache, sagten wir uns und sahen uns unter der Dorfjugend um ...

  • Wir werden unserem Seemarin „melden"

    Auf den Gerhard Mallwitz aber sind wir besonders stolz. Als junger Genosse sagte er nach seinem 18. Geburtstag: „Gut arbeiten ist eine große Sache, aber unsere Arbeit schützen ist genauso wichtig. Ich gehe zur Volksmarine." Um die Lücke zu füllen, sprang Jugendfreund Walter Pettak ein. der vor einiger Zeit als Industriearbeiter in unsere Genossenschaft gekommen war ...

  • SCHACHAUFGABE

    Matt in zwei Zügen Weiß: Kh3, Da5, Lhl, Sf3, Sf5, Bd3 (sechs Steine). Schwarz: Kf4* Te7, Sg7, ShJ (vier Steine). Verfasser: K. A. Kubbel. Am Sydsvenska Dagbladet 191«.

Seite
Karten auf den Tisch Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR und Funkprogramm Auf vollen Touren Frühjahrsbestellung rasch abschließen Bonn will wieder KZ Treffen Chmschtschow-Keniiedy am 3. und 4. Juni in Wien Globke vor Gericht! Der zweite Mann Willi Stoph in Babelsberg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen