16. Jun.

Ausgabe vom 19.05.1961

Seite 1
  • Der Brief des Genossen Hans Voelkner

    mehr Menschen an der Durchführung und Organisierung der Kulturarbeit zu beteiligen. Eine große Hilfe bei dieser so wichtigen Aufgabe könnten die ständigen Kommissionen sein. Sie arbeiten aber oftmals schlecht. weil sie sich überflüssig vorkommen^ Wie oft wurde mir von Kollegen aus den ständigen Kommissionen gesagt: Man muß sich bald fragen, wozu wir eigentlich zusammenkommen ...

  • Höchste Zeit für Friedensvertrag

    Warschau. Die westdeutsche Bundesrepublik sei der Hauptwidersacher einer Entspannung, der sich auch am hartnäckigsten der von Polen vorgeschlagenen atomwaffenfreien Zone in Europa entgegensetze. Dies erklärte der Ministerpräsident Volkspolens, Jozef Cyrankiewiez, am Donnerstag vor dem neugewählten Sejm ...

  • für unsere Friedensfahrer

    Glückwünsche und Auszeichnungen Erich Honecker überbrachte Grüße von Walter Ulbricht / Verdienstmedaille für Schur und Eckstein

    Berlin (ND). Am Donnerstagmittag traf die Friedensfahrtmannschaft der DDR aus Prag auf dem Lufthansa-Flugplatz Berlin-Schönefeld ein und wurde dort vom Vizepräsidenten des DTSB. Manfred Ewald, begrüßt. Nach einer Fahrt durch die- Straßen der Stadt gab die Regierung der DDR im Gästehaus ßin Thälmannplatz für die Mannschaft und ihre Angehörigen einen festlichen Empfang ...

  • Fast eine Million Franzosen streiken

    Paris. Am Donnerstag gab es in Paris keine öffentlichen ' Transportmittel. U- Bahnen und Busse standen den ganzen Tag in den Depots, zum erstenmal streikten sämtliche Pariser Transportgewerkschaffen gemeinsam.' Gleichzeitig legten die Eisenbahner im ganzen Land die Arbeit nieder — für 32 Stunden rollen keine Züge ...

  • Neue Maschinen im Reifenwerk

    Furstenwalde (Spree) (ADN). Fünf neue Reifenkonfektioniermaschinen sind in den vergangenen Monaten im Reifenwerk Fürstenwalde (Spree) in Betrieb genommen worden. Dies entspricht dem Plan „Neue Technik", in dem u. a. die Inbetriebnahme von fünf weiteren Reifenkonfektioniermaschinen in diesem Jahr festgelegt ist ...

  • Berlin—Rostock jetzt 40 km kürzer

    Güstrow (ND). Am Donnerstag, um 8.40 Uhr, stand auf der neuen Eisenbahnstrecke Neustrelitz—Waren—Laiendorf zum erstenmal das Signal auf „Fahrt frei". („ND" berichtete am 28. April über die Fertigstellung der Teilstrecke Neustrelitz—Waren.) Der Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Dipl.-Ing ...

  • Lübz und die

    neuen Ordnungen

    n diesen Tagen werden in den Städten und Gemeinden die Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe oft leidenschaftlich diskutiert. Die Mitglieder der Volksvertretungen und ihrer Räte. Mitarbeiter des Staatsapparates und Bürger aus allen Schichten unserer Bevölkerung machen ihre Vorschläge zur Verwirklichung der Ordnungen und kritisieren jene Mängel, die in der Leitungstätigkeit der staatlichen Organe noch- bestehen ...

  • Taktstraße mit Punktschweißen

    Erfurt (ND). Die .sozialistische Arbeitsgemeinschaft „Schweißtechnik" im VEB Waggonbau Gotha ist dabei, eine Argon-Punktschweißanlage in der Taktstraße für die Montage der Straßenbahn-Seitenwandbleche einzusetzen. Zur Zeit werden die Seitenwandbleche noch mit Steckschrauben an die Spanten angeschraubt, bzw ...

  • DDR anerkennen

    London (ADN). Die britische Zeitung „Guardian" machte am Donnerstag den Westmächten den Vorschlag, unter bestimmten Bedingungen die DDR anzuerkennen, um zu einer „positiveren Form der Koexistenz" mit der Sowjetunion zu gelangen. Als Bedingungen nennt dip Zeitung die Zurücknahme der Streitkräfte der Sowjetunion ...

  • Sofort in die Produktion

    Eigener Werkzeugstahl

    Magdeburg (ADN). Gute Ergebnisse wurden im VEB Schwermaschinenbau „Georgi Dimitroff" in Magdeburg mit einem neuen Stahl erreicht, der sich für die Herstellung von Verzahnungswerkzeugen bestens eignet und im Werk selbst erschmolzen wird. Bisher wurden derartige Stähle aus Westdeutschland eingeführt. Der Magdeburger Großbetrieb konnte bisher durch die Umstellung 48 000 DM sparen ...

Seite 2
  • Alltäglicher Fernspruch

    Hier war auch eine der Zentralen für die „Sonderbehandlung" der jüdischen Menschen, für ihre sofortige Ermordung. Hier erfolgte ein Teil der von Eichmann geleiteten „Endlösung der Judenfrage", Wie dieses Zusammenspiel zwischen Eichmanns Aktion und der IG-Farben aussah, verrat ein alltäglicher Fernspruch des KZ Auschwitz an das Hauptamt (Wirtschaftsverwaltung) der SS in Oranienburg- Sachsenhausen, aufgegeben am 8 ...

  • Wer verdiente an Eichmanns Verbrechen ?

    Während des Eichmann-Prozesses ist in Jerusalem von Journalisten aus den verschiedensten Ländern die Frage gestellt worden: Wer verdiente eigentlich an den Judenmorden des Adolf Eichmann und seiner Mittäter? Diese Frage vollständig zu beantworten, hieße ein ganzes Buch schreiben. Mag statt dessen ein ...

  • Selbstbestimmung ä la Bonn

    Mit dem Wort „Selbstbestimmung" gehen sie nun schon seit geraumer Zeit hausieren. Sie wollen damit ihre antinationale Politik, die erst wieder auf dem CDU-Parteitag dokumentiert wurde, ihre, die Existenz Westdeutschlands aufs Spiel setzende Atomrüstung, ihre aggressive und neokolonialistische, sich in die Angelegenheiten anderer souveräner Staaten einmischende Außenpolitik, kurz — die gesamte^ politische Konzeption des deutschen Militarismus in der Bundesrepublik verschleiern ...

  • Siegreiches Kuba vor'großen Aufgaben

    ADN-Interview mit Herbert Warnke

    tfber seine Erlebnisse in Kuba berichtete der Vorsitzende des Bundesvorstandes des FDGB, Herbert Warnke, in einem ADN-Interview. Er hob hervor, daß das kubanische Volk die große Solidarität der Werktätigen der DDR im Kampf um die Verteidigung seiner Revolution mit Dankbarkeit aufgenommen habe. Vor Kuba stehe auch heute und vielleicht noch ernster denn je die Gefahr einer direkten Invasion des amerikanischen Imperialismus ...

  • Wer Brandt wählt, wählt Strauß

    Bundestagsabgeordneter Behrisch, Prof. Dr. Riemeck und andere Persönlichkeiten sprachen

    Hamburg (ADN/ND). Für die Ablösung der Bonner Rüstungspolitik durch eine Politik der Verständigung und Verhandlungen setzte sich das Direktoriumsmitglied der Deutschen Friedens-Union (DFU) Prof. Dr. Renate Riemeck auf einer Kundgebung in Hamburg ein. Die bekannte Wissenschaftlerin bezeichnete es als das Ziel der DFU, ein Übereinkommen über einen Rüstungsstopp in beiden deutschen Staaten sowie über eine Zone kernwaffenfreier Länder in Mitteleuropa herbeizuführen ...

  • Antrag des Staatsanwalts: Todesstrafe

    Schäfer war einer der Vollstrecker der faschistischen Mordpolitik

    Berlin (ND). Für tausendfach erwiesenen Mord an Häftlingen der KZ Lichtenburg und Buchenwald und an sowjetischen Kriegsgefangenen beantragte der Amtierende Generalstaatsanwalt der DDR. Werner Funk, am Donnerstag vor dem Obersten Gericht die Todesstrafe für die SS-Bestie Schäfer. Das Plädoyer der Staatsanwaltschaft ließ vor den Zuhörern und Beteiligten des Prozesses noch einmaJ alle Grausamkeiten des KZ-Svstems, an denen Schäfer mitwirkte, alle Niederträchtigkeiten der SS-Bänditen deutlich werden ...

  • Globke wird CDU lästig

    Köln (ADN/ND). In Bonner CDU-Kreisen sind Erwägungen im Gange, die „peinliche Affäre" um den Staatssekretär Globke möglichst unauffällig aus der Welt zu schaffen. Anlaß dazu waren die Bedenken, die der ehemalige USA- Außenminister Herter kürzlich in Bonn gegen das Verbleiben Globkes vorbrachte. Da es Bonn nicht gelang ...

  • „Reidis'uVabrfministerium" in Bonn?

    Bonn. Minister Strauß verlangte auf einer Tagung des westdeutschen „Bundesverbandes der Luftfahrtindustrie" In Godesberg eine oberste Bundesbehorde ■ füt Luftfahrt, Raketentechnik und Raumfahrt, die die westdeutsche Luftfahrttechnik, die Raketenforschung und -Produktion koordinieren soll. Obwohl er es vermied, dieses Gebilde „Luftfahrtministerium" zu nennen ...

  • „So hat es damals angefangen"

    Antisemitische Hetze von Eichmann-Anhängern in Bremen

    Bremen (ADN). Zu heftigen antisemitischen und faschistischen Ausschreitungen kam es am Mittwoch auf einer Diskussionsveranstaltung der Bremer Volkshochschule zum Eichmann-Prozeß. Während der Diskussion in der Bremer Staatsbibliothek, die von dem stellvertretenden Leiter der jüdischen Gemeinde in der Hansestadt, Dr ...

  • Die Sowjetunion an der Seite der DDR

    Generaloberst S. P. Wassjagin sprach in Schwarze Pumpe Cottbus (ND). Zu den Erbauern des Kombinats Schwarze Pumpe sprach sm Donnerstagabend im Kulturhaus der Wohnstadt I des Kombinats der Stellvertreter des Oberkommandierendpii der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte, Generaloberst S ...

  • Verdienste

    Bundespräsident Lübke hat auf einer Feierstunde aus Anlaß des 100. Jahrestages des „Deutschen Industrie- und Handelstages'', einem wichtigen machtpolitischen Instrument der westdeutsclien Monopole, den vor ihm sitzenden Millionären Westdeutschlands zugerufen: „Dienen ist besser als verdienen." Ein großes Wort, vor der erlauchten Versammlung gelassen ausgesprochen ...

  • Lübz und die neuen Ordnungen

    (Fortsetzung von Seite I)

    mehr gerade darin, daß die gemeinsam erarbeiteten und allseitig beratenen Beschlüsse auch mit aller Konsequenz verwirklicht werden. Unsere Demokratie hat also einen tätigen, die wirtschaftliche und ganze gesellschaftliche Entwicklung vorwärtsführenden Charakter. Wenn in Lübz und anderen Orten auf diese Weise gemeinsam gearbeitet wird, dann kann es auch keinen Gegensatz zwischen Handel und Kultur geben ...

  • Am 1. Juni Festtag unserer Kinder

    Berlin (ND). Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. Er wird auch in diesem Jahr ein Tag der Freude, ein besonderer Tag im Leben der Kinder, Pioniere und Schüler sein. Alle in Stadt und Land sollen mithelfen, diesen Festtag unserer Kinder schön zv gestalten. Die Angehörigen der sozialistischen Brigaden, die Künstler und Kulturschaffenden, die Sportler und die Ausschüsse der Nationalen Front sind aufgerufen, den Mädchen und Jungen erlebnisreiche Stunden zu bereiten ...

  • Neuer Stiefelkufö

    Berlin (ND). Der SPD-Kanzlerkandidat Brandt und sein „Wehrexperte" Erler haben am Mittwoch auf die zynischen und haßerfüllten Hetzreden Adenauers gegen die SPD geantwortet. In Aalen erklärte Brandt zu den Ausfällen, Adenauer habe die „Zeichen christlicher Nächstenliebe" vermissen lassen. Trotzdem werde die SPD-Führung für eine „Zusammenführung der Kräfte eintreten" ...

  • Koloniale Ha«deJsnraktiken

    Hamburg (ND). Die Einführung diskriminierender Methoden in den Handelsverkehr mit der Republik Kuba durch die westdeutschen Industriekonzerne und Außenhandelsbanken hat zu einer drastischen Schrumpfung des Handelsumsatzes zwischen ' beiden Ländern geführt. Die westdeutschen Einfuhren aus Kuba nahmen 1960 im Vergleich zu 1959 von 12 ...

  • Schändliches Verbot

    Dortmund (ADN/ND). Gegen den Entscheid der Dortmunder Stadtverwaltung, eine für Pfingstsonntag vorgesehene internationale Gedenkkundgebung für die Opfer des Faschismus nicÄt zuzulassen, protestierten am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Dortmund die Vertreter von westdeutschen und internationalen Organisationen der antifaschistischen Widerstandskämpfer Die VVN ...

  • „Volks-kapitalismus marschiert

    Berlin (ND). Die sogenannte Volksaktie der Volkswagenwerke AG hat nunmehr einen Kurs von 1000 Prozent erreicht. Die ständige Kurssteigerung dieser Aktie ist offensichtlich auf sogenannte Interessenkäufe zurückzuführen. Unter ..Interessenkäufen" versteht man im Börsenjargon den systematischen Aufkauf frei werdender Aktien bestimmter Gesellschaften durch finanzstarke Gruppen ...

  • Messebesuch ist „Staatsgefährdung"

    Braunschweit (ADN/ND). Sieben und sechs Monate Gefängnis verhängte die Politische Strafkammer des Landgerichts Braunschweig am Mittwoch gegen die beiden 56 und 58 Jahre alten Arbeiter Luttermann und Helmold aus Woltwiesche im Landkreis Wolfenbüttel. Das Gericht legte den beiden Arbeitern zur Last, daß sie Besuche von Bekannten und Arbeitskollegen zur Leipziger Messe im Herbst 1960 vermittelt haben ...

  • Aufwertungsfolgen

    Frankfurt (Main) (ADN). Zu einem verschärften Konkurrenzkampf auf dem westdeutschen Binnenmarkt sowie in den Exportländern habe die Bonner D-Mark- Aufwertung geführt. Diese Feststellung wird im Monatsbericht der westdeutschen Bundesbank für April getroffen. Es muß darin zugegeben werden, daß* die vom Bonner Wirtschaftsminister Erhard prophezeite „Preisstabilität" auf dem Inlandsmarkt nicht eingetreten ist, sondern im Gegenteil die Teuerungswelle weiter anhält ...

  • NEUES-DEUTS« :HLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur: Georg Hansen. Dr. Günter Kertzseher stellv Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Walter Florath. Dr Rolf Gutermuth. Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Nützliche Wanderung der Bleche

    G & M kontrollierten in Schwarzenberg: Was wird aus dem eingesparten Material?

    Das ist keine Pfingstwanderung mit Rucksack, Hut und Wanderstock. Das ist auch keine Wanderung, zu der man sich heute entschließt und die man morgen schon unternimmt. Aber nützlich ist diese Wanderung, ungemein nützlich... „Perle des Erzgebirges" nennt der Volksmund das Städtchen Schwarzenberg. Wer es unter diesen Namen nicht kennt, der erinnert sich seiner gewiß, wenn das Stichwort Waschmaschinen fällt ...

  • Unbefriedigender Milchpegel

    „ND": Das ist zweifellos ein guter Anfang. Sie sagten, daß die Mitglieder weiterer Genossenschaften über ihren Beitrag beraten. Daraus ergibt sich die Frage: Was haben Sie getan, damit der richtige Schwung in den Wettbewerb kommt? Gerhard Boeseke: Natürlich, Im Selbstlauf wird aus dem Wettbewerb nicht das, was wir uns davon versprechen ...

  • Moderne Produktionsorganisation nicht gefragt?

    Nur ein gutes Drittel von den rund 700 zentralgeleiteten Betrieben des Maschinenbaus bezieht gegenwärtig die Dokumentationsdienste des ZIF. Natürlich arbeitet, ein großer Teil entsprechend den spezifischen Erzeugnissen auch mit anderen Dokumentationsdiensten. Wie aber steht es um die Produktionsorganisation? Dieser für alle Maschinenbaubetriebe verbindliche Dokumentationsdienst zählt ebenfalls nur 250 Bezieher ...

  • Lang ist der Weg, zu lang ...

    Mit vielen Angebotskarten in der Aktentasche fahren die beiden alle vier Wochen zur Materialsubmission der Betriebe des Maschinenbaus. Als Anwälte der Waschgerätebauer — um bei diesem Beispiel zu bleiben — bieten sie das eingespart Material an. womit den Schwarzenberger Blechen der Weg auch über rH<=> Grenzen der VVB geebnet wird ...

  • Paul Scholz beriet mit Wasserwirtschaftlern

    Magdeburg (ND). Leitende Funktionäre der Wasserwirtschaft der DDR. Dozenten und Studenten der Magdeburger Ingenieurschule für Wasserwirtschaft berieten am Mittwoch mit dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz über Probleme der Verbindung von Lehre. Forschung und Praxis und die Ausbildung eines hochqualifizierten Nachwuchses für die Wasserwirtschaft der DDR ...

  • Reicht die Angebotskarte?

    So weit so gut. In diesem Zusammenhang tauchten bei uns einige Gedanker auf. Der erste: Wir bezweifeln, daß es anspornend auf die Arbeiter, Ingenieure und Techniker wirkt, wenn 'ersparte! Material mitunter monatelang in der Lagerräumen herumliegt Muß das nichi den Eindruck erwecken: ^.Das ist doch alles halb so schlimm mit der Materialeinsparung, das Zeug, wird ja doch nich; gebraucht ...

  • Die richtige Atmosphäre

    „ND": Sie sprachen davon, daß im Kreis Greifswald bei der Aussprache über den Albinshofer Wettbewerb gleichzeitig die Hinweise der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der Volksvertretungen und ihrer Organe verwirklicht werden. Worauf legen Sie dabei besonderen Wert? Gerhard Homuth: Selbstverständlich lassen wir -die Gemeindevertreter bei diesen Aufgaben nicht allein ...

  • Dokumentation — Wegweiser zum Weltniveau

    Wie informieren sich die Zwickauer Automobilbauer über den Höchststand der Technik?

    Was gibt es Neues im Fahrwerk, im Triebwerk, an der Karosserie? — Kollege Hoyer und seine Mitarbeiter der Abteilung Information im VEB Sachsenring Zwickau haben alle Hände voll zu tun, um auf die vielfältigen Fragen der Konstrukteure nach dem wissenschaftlichtechnischen Höchststand im Automobilbau die entsprechenden Unterlagen bereitzustellen ...

  • Ein Verbesserungsvorschlag für die Information

    Auch die Mitarbeiter des Zentral Instituts für Fertigungstechnik machte: sich Gedanken, wie unsere Betriebe nocl nutzbringender mit der Wissenschaft liehen Dokumentation arbeiten können Kollege Lein entwarf einen transportab len Schaukasten mit Steckrähmchen zun Auswechseln der Dokumentationskarten In ...

  • Erfreuliches Fazit

    Es £ind nicht nur die zahlreichen Erfahrungen, die den operativen Mitarbeiter der VVB zu diesen Worten berechtigen. Zusammen mit seinen Kollegen kann er auch das Beispiel geben, wie man schnell und unbürokratisch eingespartem Material neue Wege ebnet. Posten für Posten konnte er uns gemeinsam mit dem ...

  • Erfolgreicher Start

    „ND": Im benachbarten Kreis Anklam liegt die LPG Albinshof, die alle Genossenschaften zum Wettbewerb aufrief, um alle Reserven für die Steigerung der Produktion auszuschöpfen und den Volkswirtschaftsplan ?u überbieten. Welches Echo löste das im Kreis Greifswald aus? Gerhard Boeseke: Der Startschuß dafür fiel bei uns im Kreis, als Gustav Giermann Vorsitzender der LPG „Friedrich Engeis" in Groß Kiesow ...

  • Wenig beachtete Schätze

    Was verbirgt sich hinter den Worten wissenschaftliche Dokumentation und Information? Nichts anderes als das Nutzbarmachen der neuesten internationalen Literatur für bestimmte Fachgebiete. Allein beim Zentralinstitut für Fertigungstechnik (ZIF) in Karl-Marx- Stadt werden ständig 245 in- und ausländische Fachzeitschriften des Maschinenbaus ausgewertet ...

  • Wanderung bis Berlin

    Nicht alles Material, das die Waschgerätebauer sparten, wird jedoch sofort in den Betrieben der VVB Eisen-, Blechund Metallwaren benötigt. Was wird damit? Ist es vielleicht nicht doch das beste, das gesparte Material dann in Schwarzenberg zu lassen, dort ein beruhigendes und bequemes ..Polster" zu schaffen? Zugegeben, es geschah in provokatorischer Absicht, als wir den Männern der Materialkontrollstelle der VVB in Karl- Marx-Stadt diese Fragen stellten ...

  • Bis zum Arbeiter^- gut informiert

    „Ich achte bei der Zusammenstellung des Berichtes vor allem auf solche Neuerungen, die man schnell und ohne große Kosten in die Produktion einführen kann." Dieser Grundsatz des Kollegen Frieß findet Echo. Bereits wenige Tage nach der Zustellung des ersten Informationsberichtes bestellte Bereichsleiter Werner Literatur über Schneidkeramik, über das Kaltrollen von Formteilen und weitere Artikel in mehrfacher Ausfertigung ...

  • Montan Wissenschaftler nach Freiberg

    Berlin (ND), Ober 1400 Montanwissenschaftler aus acht sozialistischen und zwölf kapitalistischen Ländern erwartet , die Bergakademie Freiberg zu ihrem XIII. Berg- und Hüttenmännischen Tag vom 24. bis zum 27. Mai. Das gab am Donnerstag der Chefredakteur der Zeitschrift „Bergakademie". Wolf, auf einer Pressekonferenz im Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen bekannt ...

  • Was halten Sie von Futtermalve?

    Der Boden unserer LPG ist sehr sandig. Für uns ist es deshalb schwierig, ein ertragreiches und eiweißhaltiges Futter zu ernten. Wir erwarten von der Wissenschaft, daß sie uns dabei hilft. Der DDR- Futtermeister hat uns in seinen Beiträgen schon manchen wertvollen Hinweis gegeben. Wir dachten schon an den Anbau von Futtermalve und möchten dazu gern einmal die Meinung des Futtermeisters hören ...

  • Nicht nach-, sondern vorgehen

    „ND": Die Zeiger der Meßuhr des Kreises, die in der Anklamer Straße das Interesse der Greifswalder weckt, werden also künftig nicht nach-, sondern vorgehen. Gerhard Boesecke: Das ist das Ziel, das wir mit dem Albinshofer Wettbewerb erreichen wollen. Wesentlich hängt der Erfolg davon ab. wie wir es verstehen, die sozialistische Hilfe zwischen den Genossenschaften zu organisieren So lernen die Mitglieder der LPG Typ III in Groß Kiesow und Dargelin ...

  • Döbelner Beschläge aus Schwarzenberger Blech

    „109 Tonnen Ziehblech haben wir eingespart", hatten die Waschgerätebauer am 10. April nach Karl-Marx-Stadt gemeldet. Schon zehn Tage später war diese Nachricht über die Bezirkshauptstadt bis nach Döbeln in den VEB Beschläge- und Metallwerke gedrungen. Es vergingen kaum zwei weitere Tage, als in Schwarzenberg ein Brieflein aus Döbeln auf den Tisch flatterte: ...

  • Wie Eiweißlücke schließen?

    Ich interessiere mich sehr für die bedeutsamen Ratschläge des Futtermeisters im ND. In unserer LPG mangelt es vor allem an den notwendigen Eiweißfuttermitteln. Ich würde mich sehr freuen, wenn Prof. Dr. Schick einmal etwas sagt, wie wir die vorhandene Eiweißlücke aus der eigenen Produktion noch besser schließen können ...

  • Goldenen Reserven auf der Spur

    Rat des Kreises Greifswald organisiert den Albinshofer Wettbewerb

    Ober den Albinshofer Wettbewerb und die sich daraus ergebenden Aufgaben für die Staatsorgane - den Genossenschaftsbauern zu helfen, die Reserven aufzuspüren und den Wettbewerb zu organisieren — unterhielt sich unser Mitarbeiter Arthur Boeck mit dem Vorsitzenden des Rates des Kreises Greifswald, Gerhard Boeseke, und seinem Stellvertreter Gerhard Homuth ...

Seite 4
  • Philosophie und Einzelwissenschaft Von Lothar Kreiser

    Die Bemerkung, daß die Gesellschaftswissenschaften hinter den Naturwissenschaften zurückgeblieben sind.ist m. E. zutreffend. Man braucht Sich nur an die wiederholte Forderung unserer Partei nach einer wirklichkeitsverbundenen Lehre und Forschung durch die Gesellschaftswissenschaftler zu erinnern, um zu seHen, -daß diese Feststellung Ihrem Wesen nach keineswegs neu Ist ...

  • Gemeinschaftlich forschen

    Von Günter Fach« Sollten nicht die Gesellschaftswissenschaftler mit den Naturwissenschaftlern in einen regen Erfahrungsaustausch treten, um deren Methoden für ihre Arbeit zu nützen? Bestimmte Formen des liiformations- Und Erfahrungsaustausches sind bei den. Naturwissenschaftlern gut entwickelt. Für welche Gesellschafts-' Wissenschaft existiert z ...

  • Heuchler

    Imperialismus und Freiheit des Geistes sind heute wie gestern zwei miteinander absolut unvereinbare Größen. Als Kronzeuge dafür meldete sich dieser Tage der USA- Senator Humphrey tu Wort. Die Völker Lateinamerikas, Asiens und Afrikas rebellierten, stellte er fest. Sie wollten frei sein. Dabei handele es sich Um Proteste gegen das Elend und die Not ...

  • Den Tatsachen zuwenden

    Man könnte meinen, daß die Philosophen, die In den letzten Jahren zahlreiche Untersuchungen in Setrieben gemacht haben, die Forderung des 11. und lt Plenums bereits erfüllt haben. Das Vorliegende Ergebnis (Referate, Artikel. BOcher) befriedigt jedoch keineswegs. Es Ist für den Aufwand quantitativ zu gefing Und erfüllt auch qualitativ nicht Voll seinen Zweck, Es zeigen sich darin noch zu Sehr alte Schwächen unserer Arbeit ...

  • Mit Leninscher Gründlichkeit

    Allgemein bekannt ist z. B. die Widersprüchlichkeit der Entwicklung des sozialistischen Bewußtseins, Nicht diese These muß durch konkrete Tatsachen belegt werden, sondern es muß gezeigt Werden, wie unter bestimmten Bevölkerungsschichten die Entwicklung des sozialistischen Bewußtseins beschleunigt werden kann ...

  • Für alle unentbehrlich

    Dazu gehören unseres Erachtens die Orientierung einer ausgehenden Zahl Von Wissenschaftlern auf entsprechende Forschungen, die erhebliche Verbesserung der mathematischen Ausbildung beim Studium der Wirtschaftswissenschaft und auch der Einsatz von mehr Diplom« Walter Ulbricht auf der 12. Tagunä des Zentralkomitees Verwendung mathematischer Mittel in der Ökonomie ...

  • Mathematik studieren

    Von Reinhard Bellmänn und Hubert Laitko in seinem Präger Referat äußerte der sowjetische Gelehrte P. L. Kapiza einige wichtige Gedanken zu Fragen def Gesellschaftswissehschaftön (siehe hVöm Aufstieg der Wissenschaft", ^ND"-Beilage Nr. 7/1961 vom 18. Februar). Er forderte, auch quantitative Methoden mit richtigen Parametern für die Beschreibung gesellschaftlicher Verhältnisse zu benutzen, und Verwies dabei auf das Beispiel von Karl Marx ...

  • Hemmende Vorurteile

    Der sowjetische Ökonom Beikln wies darauf hin« daß die Elektronenrechenmaschinen nicht etwa einfach die Arbeit mechanisieren sollen, sondern auch vollkommenere Methoden ökonomischer Berechnungen verlangen („Wirtschafte* Wissenschaft" 4/60, S. 579). Äußerst wichtige Hinweise über die praktischen Möglichkeiten solcher Rechnungen, speziell für die Ökonomik der chemischen Industrie, machte der tschechoslowakische Ökonotn Grigaf („Wirtschaftswissenschaft" 2/60) ...

  • Klimatechnih.

    Es ist schon eCnfe eanze VveiJe het, daß der VEB Luft- Und Wärmetechnik Dresden und det VEB DKK Schärfenstein (Erzgebirge) im Institut für Pflantenzüchtttnö det frledrich-Schiiler-VniversU tat in Dornbürg bei Jena eine Klima* anläge montierUn, die nicht funktionierte. Nachdem Ptof. Dr Keppler von besagtem Institut den Schaden reklamiert hatte, geschah zunächst einmal einige Wochen gar nichts ...

  • Ökonomie und Koexistenz

    uper „Ökonomische Aspekte der Koexistenz" führten die Heidelberger Gruppe des Sozialistischen Deutschen Studentertbündes (SDS) und eine Delegation Von Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät def Karl- M&fx-UhiVerBität Leipzig gemeinsam in der Zeit Vom 13= bis 15. Mai in Heidelbefg edrl wissenschaftliches Seminar durch ...

  • Leitfaden der Weltver änderung

    Gedanken über die neuen Aufgaben der Gesellschaftswissenschaften in der DDR

    Dos 11. und das 12. Plenum des Zentralkomitees haben den Gesellschaftswissenschaftlern der DDR neue Aufgaben gestellt. Die Philosophen, Ökonomen, Juristen, Pädagogen und Psychologen können in unserer Zelt Ihre wissenschaftliche Berufung nur dann erfüllen, wenn sie steh stärker als bisher der sozialistischen Wirklichkeit zuwenden, deren Konflikte und Probleme aufspüren, um sie lösen zu helfen ...

  • Afrikabibliographie

    Angeregt durch den Befreiungskampf des kongolesischen Volkes und die Gründung des Komitees für die Solidarität mit den Völkern Afrikas der DDR erarbeitete die Stadt- und Bezirksbibliothek Frankfurt (Oder) eine Bibliographie „Afrika - ein Kontinent verändert sein Antlitz". Kollege Horst Schiller trug mit viel Sorgfalt die Titel der zu diesem Thema in unserer Republik erschienenen Bücher, Zeitschriften- und Zeitungsartikel auf 132 Seiten zusammen ...

  • Gegen Dogmatismus

    Über »Die Verbindung von Theorie und Praxis und der Kampf gegen den Dogmatismus in den Gesellschaftswissenschaften" sprach am Donnerstag Professor Kurt Hager, Kandidat des Politbüros des ZK, auf einer zentralen Konferenz der Gesellschaftswissenschaftler der DDR im Haus des Zentralkomitees in Berlin. Ausgehend von den Beschlüssen des 11 ...

  • Geräte aus eigener Produktion

    Das Meisteraktiv der feinmechanischen Werkstatt des 1. Physikalischen Instituts der Martin-Luther-Universität Halle/ Wittenberg veranstaltete kürzlich in der Univeratätsfrauenklinik eine interessante Ausstellung von feinmechanischen, elektrotechnischen und glästechnischen Geraten, die in der Werkstatt für den Forschungsbedarf hergestellt Worden waren ...

  • 80 Nationen

    Seit dem Studienjahr 19SB'57 hat slchj wie das Staatssekretariat füf das Höchund Fachschulwesen mitteilti die Zähl de? ausländischen Studierenden In unsere? Republik auf mähr als das Dreifache erhöht. Gegenwärtig befindet eich ausländische Studenten an allen Universitäten sowiff an 20 Hochschulen und mehr als 50 Ingenieur- und Fachschulen* Sie Vertreten insgesamt 80 Verschiedene Nationen ...

  • Sprachunterricht

    Das Institut für Ausländerstudium in Leipzig vermittelt jedem ausländischen Studierenden in einem zehhmonatigeh Lehrgang die deutsche Umgangssprache und eine Einführung in die Fachspräche seines Stüdiertgebietes. Darüber hinaus erhält der ausländische Student während der ersten beiden Studienjahre weiterführenden Sprachunterricht, der Vor allem der Öehertschung der Fachsprache seines Studiengebietes dient ...

  • Promotionen

    Von den 29 ausländischen Aspiranten, die in der letzten Zeit an der Technischen Hochschule Dresden den akademischen Grad eines Dr.-Ing. erwarben, promovierten drei mit dem Prädikat „Ausgezeichnet". 11 mit „Sehr gut" und zehn mit dem Prädikat „Gut" Keiner von diesen zum größten Teil aus den antiimperialistischen ...

  • Unzureichende Betreuung

    Eine Untersuchung des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VÖS) hat ergeben, daß bis zu BÖ Prozent tief ausländischen Studenten in Westdeutschland bei Vor- und Zwischenekamert. Wegen unzureichendem Betreuung durchfallen.

Seite 5
  • EIN ECHTER GEWINN

    Moniuszkos „Verbum nobile" in Frankfurt (Oder) für die DDR erstaufgeführt

    l/on Stanislaw Moniuszko (1819-1872), * dem Mitschöpfer einer nationalen polnischen Kunstmusik und bedeutendsten Opernkcwnponisten des Landes im lö. Jahrhundert, war bisher bei uns lediglich die Oper „Halka" bekannt Das Kleist-Theater Frankfurt (Oder) hat anläßlich der Oder-Festspiele die Auf merk' samkeit auf feine Weitere Oper Moniuszkos gelenkt, den Einakter „Verbum nobile" ...

  • Kolonialist alten und neuen Stils

    Als Mitglied des Präsidiums im Ausschuß für Auslandsinvestitionen bei der Internationalen Handelskammer in Paris und als Präsident der Gesellschaft zur Förderung des Schutzes von Auslands- Investitionen Ist Abs der führende Exponent der neokolonialistischen Expansion des deutschen Imperialismus. Seinen kolonialistischen Standpunkt brachte Abs am 25 ...

  • Der große Raubzug

    Den faschistischen Aggressionsarmeen folgten die Beauftragten der Deutschen Bank unter dem Kommando von H. J. Abs auf dem Fuße. In dem besetzten Österreich rissen sie die Creditanstalt- Bankverein an sich, in der widerrechtlich annektierten Tschechoslowakischen Republik die Böhmische Unionsbank, eine der führenden Banken des Landes ...

  • Stille Reserven des Geschichtslehrers

    Eine Anregung zum VI. Pädagogischen Kongreß

    In vielen Orten gibt es „Kommissionen, zur Erforschung der Geschichte der örtlichen Arbeiterbewegung", die den Traditionen und Erfahrungen der Arbeiterklasse, Ihren Leiden, ihren Kämpfen,- ihren Siegen nachspüren. Nicht überall werden die Arbeitsergebnisse dieser Kommissionen für die Erziehung und Bildung unserer Jugend an den Schulen nutzbar gemacht ...

  • Raketentriebwerke mit Millionen PS

    Moskau (ADN). Das Raketentriebwerk, mit dessen Hilfe das Raumschiff „Wostok" mit dem ersten Weltraumflieger Juri Gagarin an Bord auf seine Umlaufbahn um die Erde gelangte, könne eine Kraft von vielen Millionen PS erzeugen und sei den von ausländischen Raketenspezialisten entwickelten Triebwerken weit voraus, schreibt Akademiemitglied Professor W ...

  • EinzigartigerA tomreaktor arheitetinDubna

    Moskau (ADN-Korr.). Ein Inipulsreaktor für schnelle Neutronen wurde im Vereinigten Institut für Kernforschung in Dubna In Betrieb genommen. Der neue, für Forschungszwecke bestimmte Reaktor ist der einzige seiner Art in der Welt und unterscheidet sich wesentlich von den üblichen Reaktoren. Er kann periodisch unter Bedingungen arbeiten, die über dem kritischen Regime liegen ...

  • An zentraler Kommandostelle

    Eichmann sitzt endlich. 16 Jahre nach Kriegsende, auf der Anklagebank. Sein Komplice Globke muß ihm folgen. Abs iedoch sitzt noch immer in den weichen Sesseln der Leitungs- und Kontrollorgane von mehr als 50 westdeutschen, ausländischen und internationalen Gesellschaften und Organisationen, in denen ...

  • Die Deutsche Bank und ihr Boß

    Zu den Hauptnutznießern der Kassengesetze und der faschistischen Aggression gehörte die Deutsche Bank und ihr damaliger und heutiger Chef Hermann Josef Abs. Das amerikanische Kriegsministe* rium rechnete ihn im März 1945, kurz vor dem Ende des zweiten Weltkrieges, 'äjZu den führenden Finanziers, die sich unter dem Nationalsozialismus im Überfluß bereicherten" ...

  • ... und als Hobby die „Moral"

    ,,. Der Kriegsverbrecher Abs Ist, heute als Chef der Deutschen Bank, als lenkend« Hand am Hebel der Rüstungsfinanzierun? einer der mächtigsten und gefährlichster Männer Westdeutschlands Adenauer um Brentano, Strauß und Schröder führer nur aus, was Abs und andere Monopo^ listen von Ihnen fordern. Eichmann, das war der blutbesudelti brutale Henker ...

  • Neue Möglichkeiten friedlicher Atomforschung

    Die. Forschungen auf dem Gebiet der friedlichen Anwendung der Atomenergie können mit dem neuen Reaktor noch erfolgreicher fortgeführt werden. Mit seiner Hilfe werden Forschungen auf dem Gebiet der Kernphysik niedriger Energien angestellt, Fragen der Struktur der Materie und andere Probleme gelöst werden, die von großem wissenschaftlichem Interesse sind ...

  • Das Arbeitsprinzip

    Der Reaktor arbeitet folgendermaßen: Außer der unbeweglichen aktiven Zone verfügt er über eine bewegliche aktive Zone, die" eine Zwischenlage aus spaltbarem Material, das in eine rotierende Scheibe eingepreßt ist, darstellt. Der überkritische Zustand tritt in dem Moment ein, in dem die Zwischenlage mit der unbeweglichen Zone übereinstimmt ...

  • Finanzmagnat des Krieges

    über eine der Schlüsselfiguren der Hitler-Aggression und der westdeutschen Atompolitik Von Prof. Siegbert Kahn* Direktor -des Deutschen Wirtschaftsinstituts, Berlin

    Der Prozeß gegen den Mörder Eichmann enthüllt noch einmal die blutige Fratze der faschistischen Herrschaft in Deutschland. Niemand kann es heute noch wagen, sich offen an die Seite Elchmanns za stellen. Auch der Mann, der dem Mörder den Juristischen" Vorwand für seine grausigen Taten lieferte, Globke, der Staatssekretär Adenauers, ist in der Weltöffentlichkeit so gründlich diskreditiert, daß seine hilflosen Entschuldigungsversuche niemanden mehr zu überzeugen vermögen ...

  • Gutenberg-Preis verliehen

    Leipzig (ADN). Mit dem „Gutenberg- Preis der Stadt Leipzig 1961" wurden Professor Albert Kapr, Direktor der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, und das Kollektiv der Druckerei „Fortschritt" Erfurt für ihre hervorragenden Leistungen bei der Entwicklung der Buchkunst der DDR geehrt. Auf dem ...

  • 3. Arbeiterfestspiele

    Berlin (ND). Die Berliner Volksbühne beteiligt sich an den diesjährigen Arbeiterfestspielen mit drei Veranstaltungen. Am 12. Juni zeigt sie im Maxim Gorki Theater in Magdeburg „Affäre Blum" von E. Engel und R, A. Stetnmle (Regle Hagen Mueller-Stahl); für den 16. Juni ist ein Gastspiel mit Shakespeares „Komödie der Irrungen" In der Inszenierung von Otto Tausig im Volkstheater Halberstadt vorgesehen ...

  • DDR-Künstler in Wien

    Wien (ND-Korr.). Anläßlich eines Treffens von Friedensfreunden aus Österreich, der CSSR und beiden deutschen Staaten in Wien traten Lin Jaldati und Eberhard Rebling während einer Festveranstaltung im großen Saal des Konzerthausesi mit Liedern und Klaviermusik von Eisler. Dessau, Fürnberg. Matthus u. a ...

  • Sorbisches Massenspiel

    Dresden (ND). Am Pfingstsonntag findet auf der Schanze bei Loga im Kreis Bautzen die Uraufführung des ersten sorbischen Massenspiels statt. Seit Wochen wird an dem historischen Schauspiel „WOtörosenje" (die Abbitte), das Peter Mahling schrieb geprobt. Das Stück beschreibt den revolutionären Kampf und die Erhebung sorbischer leibeigener Bauern im Jahre 1794 ...

  • Gäste zur Becher-Konferenz

    Jena (ND). Zur Teilnahme an der Wissenschaftlichen Konferenz über das Schaffen Johannes R. Bechers sind in Jena namhafte ausländische Gäste eingetroffen. Aus der Sowjetunion kamen Prof. Tamara Motylowa, die über „Die, Rezeption Bechers in der Sowjetunion" spricht, und Prof. Ilja Fradkin, der über „Die Hauptprobleme der Becher-Forschung in der Sowjetunion" berichtet ...

  • DEFA-Studio ausgezeichnet

    Berlin (ADN). Das DEFA-Studio für Trickfilme in Dresden wurde anläßlich des fünfzehnjährigen Bestehens der DEFA von der Zentralleitung der Pionierorgani- Bation „Ernst ThSlmann" mit der Medaille In Gold für hervorragende Leistungen bei der sozialistischen Erziehung ausgezeichnet. Die höchste Auszeichnung der Pionierorganisation erhielt das DEFA- Studio für seine guten Kinderfilme ...

Seite 6
  • Mitteilungen Der Partei

    Spielplanvorschau der Berliner Bühnen vom 21. Mai bis 31. Mai 1961 •••) kein Kartenverkauf O) Konzert- u. Opernring *} ouiverlcauft **) beschr. Kartenverkauf ») Gasttp. d. Dt. Theater» x) Appoilo-Saal Am 18. Mai 1961 schied nach schwerer Krankheit aus einem arbeitsreichem Leben Paul Heide im Alter von 62 Jahren ...

Seite 7
  • Genfer Tagebuch

    P. L., Genf, 18. Mai. Es ymr ein heißer Tag gestern. Obgleich die für Berliner Verhältnisse warme Maisonne durch die vom Genfer See her wehende Brise etwas von Ihrer Wirksamkeit verlor, hoben doch die hier bei der Laoskonferenz akkreditierten Journalisten tüchtig geschwitzt Aber es war weniger die Sonne, sondern mehr die Fülle höchst bedeutender und interessanter Ereignisse, die die SdiweiBowlen auf die Stirn trieben ...

  • Menon für UdSSR-Vorschläge

    Genf. Die Generaldebatte der Konferenz zur Regelung der Laosfrage nahm am Donnerstag in einer sachlichen Atmosphäre ihren Fortgang. In der Donnerstagssitztmg traten vor allem zwei bedeutende Beiträge hervor: Außenminister Krishna Menon erläuterte den Standpunkt Indiens zur L*osfrage; der Leiter der Delegation der Neo Lao Haksat, Phoumi Vongvichit, legte den Konferenzteilnehmern den Standpunkt seiner ...

  • USA fürchteten für ihre Positionen

    Nachrichtenagentur der KVDR: Dem Frieden und der Zukunft des Landes droht Gefahr

    g (ADN). Durch den reaktio» nären militärischen Staatsstreich in Südköre» sind neue ernste Gefahren für den Frieden und die Zukunft des Landes entstanden. Das wird in einer Erklärung betont, die am Donnerstag von KCNA. der staatlichen Nachrichtenagentur der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, verbreitet worden Ist ...

  • Ausnahmezustand in Südkorea

    Seoul/Washington (ADN/ND), Der Chef der reaktionären südkoreanischen Militärjunta, Genera] Chang Do Yiyjg, erklärte am Donnerstagmorgen auf dem Rathausplatz In Seoul, der von Ihm geführte Staatsstreich sei gelungen. Gleichzeitig bekräftigte der USA-freundliche General •eine bereits zu Beginn des.Putsches verkündete Absicht, den Kampf gegen den Kommunismus fortzusetzen und „die Bande Südkoreas mit den Vereinigten Staaten und mit den anderen Nationen der Freien Welt zu festigen" ...

  • Verärgerung in Bonn

    Köln (ADN/ND). Die ersten Ankündigungen über ein Treffen Chruschtschow-* Kennedy haben in Bonn heftige Verärgerung ausgelöst. Adenauer bemühte sich eiligst um offizielle Information aus Washington, während zur gleichen Zeit die westdeutsche Presse Störfeuer beginnt. Die schwerindustrielle Kölner „Deutsche Zeitung" belehrt Kennedy hochfahrend, er könne „den falschen Wes beschreiten", und fährt fort: „Kennedy faßt einsame Beschlüsse, und die Verbündeten wundern sich ...

  • Erklärung Couve de Murvilles

    Der franjösische Außenminister Couve de Murville bemerkt« eingangs, daß es ohne die Teilnahme der Nosavan-Dalegation an der Konferenz nicht möglich sei, entsprechend gültige Abkommen über Laos zu unterzeichnen. Dieses Programm hänge jedoch vor allem von der Einigung unter den Laoten selbst ab. Wenn wir von der Garantie der Herstellung eines unabhängigen, souveränen, einheitlichen und neutralen Laos sprechen, erklärte er, so meinen wir gerade das, was ...

  • Botschafter Kwon Jeng Tae: Putsch Ausdruck der Furcht der USA

    Berlin (ND), Auf die amerikanische Beteiligung an dem Militärputsch in Südkorea wies der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der BVDR in der DDR, Kwon Jeng Tae, auf seiner Pressekonferenz am Donnerstag In Berlin hin, Angesichts der Immer stärker werdenden Volksbewegung gegen John Chang haben die USA um den Verlust ährer Positionen auch in diesem Teil der Welt zu fürchten begonnen und deshalb den Putsch der Militärs gegen die Regierung John Chang organisiert ...

  • Kairo weist Bonn in die Schranken

    VAR-Zeitungen verurteilen araberfeindliche Haltung Westdeutschlands

    Kairo (ADN-Korr.). Die anmaßenden Erklärungen und Drohungen Bonns gegenüber der VAR im Zusammenhang mit der Errichtung eines DDR-Konsuints in Damaskus werden am Mittwoch von allen VAR-Zeitungen scharf kritisiert. Übereinstimmend verwahren sich die Blätter in Leitartikeln und Kommentaren gegen die Bonner Einmischungsversuche in innere Angelegenheiten des Landes ...

  • Erste Einigung in Na Mon

    Na Mon (ADN). Am heutigen Freitag werden die Verhandlungen zwischen den drei laotischen Gruppen - der Königlich laotischen Regierung, der Patriotischen Front von Laos (Neo Lao Haksat) und der Nosavan-Gruppe - In Na Mon fortgesetzt. Am Mittwoch erzielten die Verhandlungsteilnehmer prinzipielle Einigung Über die Bildung einer Koalitionsregierung ...

  • Gipfeltreffen im Juni?

    Westliche Meldungen verdichten sich / Wien als Tagungsort benannt / Bestätigungen fehlen

    Wien/Washington (ND/ADN). Ausführlich berichten westliche Agenturen am Mittwoch erneut von einem Plan des USA-Präsidenten Kennedy, sich mit N. S, Chruschtschow 2u treffen. Am Mittwoch soll ein Sprecher der österreichischen Bundesregierung bekanntgegeben haben, dieses Treffen werde am 3. Juni in Wien stattfinden ...

  • Fünfpunkteplan Phoumas

    Genf (ND-Korr.). Der Leiter der königlich-laotischen Regierung Souvanna Phouma, Minister Pholsena. unterbreitete der Konferenz am Mittwoch einen Fünfpunkteplan, der dem Wesen nach mit den von Außenminister Gromyko unterbreiteten Vorschlägen übereinstimmt; Der Plan sieht vor: 1. Die auswärtigen Mächte erkennen die Neutralität von Laos entsprechend den Genfer Abkommen von 1954 ...

  • Mächtige Kundgebung in Teheran

    80 000 für sofortige Parlamentswahlen / Hochrufe auf Mossadegh

    Teheran (ADN). Sofortige Pariamentswahlen forderten am Donnerstag mehr als 80 000 Anhänger der persischen Oppositionspartei „Nationale Front" auf einer Massenkundgebung In Teheran. Das Schicksal des Iran müsse von seinen Vertretern im Lande und nicht in London oder Washington entschieden werden, forderte der Sprecher der „Nationalen Front", Karim Sanjabi, Er wandte sich gegen jede Art von Militärbündnissen und politische Bindungen an ausländische Machte ...

  • Überflutung in Archangelsk

    Archangelsk (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS meldet am Donnerstag, daß die Hälfte des Stadtgebiets von Archangelsk infolge von Eisstauungen an der nördlichen Dwina überflutet wurde, Mit Erfolg bombardierten Flieger der sowjetischen Luftstreltkräfte die gestauten Eismassen. Tausende Arbeiter, Angestellte ...

  • Rusks zwiespältige Erklärung

    Zuvor hatte der amerikanische Außenminister Rusk eine Erklärung abgegeben, in der. er sich für die Herstellung eines neutralen Laos, die Schaffung eines wirksamen Internationalen Kontrollapparates für die Überwachung der Neutralität und gemeinsame Anstrengungen für wirtschaftliche und technische Hilfe ...

  • Thailands Patrioten griffen zu den Waffen

    Bangkok (ADN). Thailändische Patrioten haben den bewaffneten Kampf gegen das faschistische Regime Feldmarschall Sarit Thanarats aufgenommen, das in enger Allianz mit den USA eine aggressive Außenpolitik betreibt und die Bevölkerung des eigenen Landes terrorisiert. Berichten thailändischer Zeitungen zufolge ooerleren in der Provinz Udorn Thani 500 bewaffnete Mitglieder einer Jugendorganisation ...

  • Architektenkongreß im Kreml

    Moskau (ADN). Im Beiseln von Ministerpräsident Chruschtschow, hervorragender Funktionäre der KPdSU und Mitgliedern der Sowjetregierung begann am Donnerstag In Moskau der 3 Unionskongreß der sowjetischen Architekten. Im Großen Kremlpalast haben sich rund 500 Delegierte aus allen Teilen des Sowjetlandes versammelt, um die weitere Entwicklung der sowjetischen Architektur zu erörtern ...

  • Flugzeugkatastrophe in der Sowjetunion

    Moskau (ADN). Das Ministerium für Verteidigung der UdSSR hat laut TASS bekanntgegeben, daß bei einer Flugzeugkatastrophe Armeegeneral Kolpaktschi, Generaloberst Perewertkin, Generalleutnant der Artillerie Söffe, Generalmajor Morosow und Oberst Chichlowski in Erfüllung ihrer Dienstpflicht ums Leben gekommen sind ...

  • DDR-Ausstellung in Havanna

    Havanna (ADN-Korr.). Ungeteilten Beifall und größte Aufmerksamkeit findet eine Ausstellung über die Entwicklung und die Erfolge der DDR, die elf Schaufenster eines der größten Kaufhäuser Havannas Im Stadtzentrum einnimmt. Die Ausstellung ist von der Gesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland und dem kubanischen Industrieministerium veranstaltet worden und dauert bis Ende Mai ...

  • Milton Margai dankt Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident von Sierra Leone, Milton Margai, sandte an den Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, folgendes Danktelegramm: „Eure Exzellenz.! Nehmen Sie bitte meinen persönlichen Dank für Ihr freundliches Schreiben und die guten Wünsche anläßlich der Erringung unserer Unabhängigkeit entgegen, dem sich meine Regierung und mein Volk anschließen ...

  • Algerische Delegation in Genf eingetroffen

    Genf (ADN). Die Delegation der Provisorischen Algerischen Regierung zu den Verhandlungen in Evian ist am Donnerstagnachmittag in Genf eingetroffen. Beim Abflug in Tunis erklärte der Delegationsleiter, Krim Belkacem: „Wenn sich die französische Regierung entschlossen hat. dem Krieg ein Ende zu machen, ...

  • Zwei verhaftete FLN-Funktionäre frei

    Zwei der drei von der westdeutschen Justiz verhafteten Funktionäre der algerischen Befreiungsbewegung sind am Mittwoch aus Ihren Haftanstalten entlassen worden, wie die amerikanische Agentur AP berichtet. Damit hatten die zahlreichen Proteste vor allem der arabischen Staaten Erfolg, die sich scharf gegen diesen Terrorakt ausgesprochen hatten ...

  • 377 Schiffe stillgelegt

    London (ADN-Korr.). 377 Schiffe der Handelsflotten der kapitalistischen Länder mit einer Tonnage von über 2,8 Millionen BRT waren Anfang dieses Monats aus Mangel an Frachten stillgelegt, gibt die britische Schiffahrtskammer bekannt. Unter den 72 aufgelegten britischen Schiffen befanden sich 51 Tanker ...

  • Generalsekretär der Arabischen Liga in die DDR

    Kairo (ADN-Korr.). Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Hassouna, kiln» digte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Kairo an, daß er der DDR sobald wie möglich einen offiziellen Besuch abstatten werde. Damit komme er einer Einladung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik nach.

  • Vongvichit: Neo Lao Haksat hielt sich an Beschlüsse von 1954

    Der Delegierte der Neo Lao Haksat, Phoumi Vongvichit. faßte die Auffassung ""8. unterstützt er namens der Neo Lao Haksat nachdrücklich das von Prinz Souvanna Phouma unterbreitete Programm für die nationale Wiedervereinigung von Laos.

Seite 8
  • Zweimal war Bauchspieß zur Stelle

    3 :1-Sieg des SC Dynamo Berlin über Motor Zwickau in Hettstedt

    Zuschauer: 5000; Schiedsrichter: Köhler (Leipzig). Torfolge: 1 .0 Bauchspieß (58.), 1 . 1 Speth (65.) Handelfmeter, 2 :1 Schmidt (72.), 3 • 1 Bauchspieß (77.). Schade, daß Hettstedts erwartungsvoll erschienener Fußballanhang lange warten mußte, bis er die Kost vorgesetzt bekam, die er vom Tabellenführer und vom Fünften unserer Oberliga erhoffte ...

  • Die fetzte Etappe der großen Fahrt

    Friedensfahrer wieder zu Hause / Herzlicher Empfang in Berlin

    Die Spuren der harten Jagden waren aus den Gesichtern verschwunden. Zwar war der Tag nach dem Rennen turbulent, begann am Morgen mit der Siegerehrung, hatte am Nachmittag die Besuche in den Patenbetrieben auf dem Plan und endete am Abend mit der festlichen Fernsehestrade, doch spürte man bei allen die Entspannung, die Freude darüber, nicht mehr in Regen und Hagel lange Etappen jagen zu müssen ...

  • Zwang auf Senatsangestellte

    Selbst gutwillige Zuhörer können einem -solchen- Manne'keinen Glauben schenken, wenn er von der Tribüne des Abgeordnetenhauses gestern erklärte, der Dienst in Lipschitz' Bürgerkriegstruppe sei „freiwillig" Außerdem sind solche Erklärungen durch die Praxis der letzten Monate längst widerlegt. Bekanntlich hatte im Herbst vorigen Jahres Innensenator Lipschitz mit der Aufstellung seiner Hilfspolizei begonnen ...

  • ■HAUPTSTADT" Besonders freie Wahlen

    Die SPD-Fraktion im Westberliner Abgeordnetenhaus hat einen bemerkenswerten .Grundsatzbeschluß" gefaßt. Laut Westberliner Presse heißt dieser Beschluß: „Fahrpreiserhöhung bei der BVG erst nach den Wahlen!" Früher haben die Frontstadtparteien ihre wahren Absichten den Wählern vor der Abstimmung noch verborgen ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Den ersten Platz im Schaufensterwettbewerb Berlin-Prag vom 28. April bis 5. Mai errang die Hauptstadt Die besten Berliner Verkaufs- und Dekorationskollektive sind am Mittwoch im HO-Restaurant „Haus Berlin" vom Stadtrat Mallickh ausgezeichnet worden. Das Märkische Museum ist am 21. Mai (Pfingstsonntag) geschlossen ...

  • Flug ohne Schwerkraft

    Interessantes Forum über Fragen der Weltraumfahrt

    „Shepard hatte' keinerlei Einfluß auf den Verlauf seines Fluges, da die Rakete, den Gesetzen der Schwerkraft folgend, zur Erde zurückfallen mußte. Gagarin unterlag dagegen nicht mehr den Gesetzen der Schwerkraft. Seine .Rückkehr zur Erde setzte eine hochkomplizierte Apparatur voraus. Er hätte — wenn es erforderlich gewesen wäre — das Landemanöver selbst ausführen können ...

  • Dickes Bündel Vorschläge

    Gespräch mit Siegfried Lorenz über die Stadtverordnetenversammlung zu Jugendfragen

    Wir saßen Siegfried Lorenz gegenüber, dem 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Berlin, und baten ihn, uns von den Vorbereitungen zur 21. Stadtverordnetenversammlung zu berichten, die sich im Juni mit Problemen der -Jugend beschäftigen wird. „Der Beschlußentwurf wurde Anfang April auf der Bezirksdelegiertenkonferenz der> FDJ der Öffentlichkeit übergeben ...

  • Täglich Tanz in Treptow

    So hat die HO Friedrichshain das Sportzentrum am Strausberger Platz als Jugendobjekt übergeben. In den Wohngebieten entstanden zahlreiche Jugendklubs. In Treptow hat man den Ruf nach mehr Tanzmöglichkeiten vernommen und erste Maßnahmen eingeleitet. In der HO- Gaststätte „Plänterwald" kann man täglich außer montags und sonnabends wieder tanzen ...

  • Waltzog — GIobke-Komplice

    Der Vorsitzende des Schöneberger Innenausschusses, Dr. Waltzog, hat die Gesetzesvorlage unterschrieben und ist selbstredend an ihrer Ausarbeitung maßgeblich beteiligt. Derselbe Waltzog war einer de »fähigen" Naziluftwaffenrichter bei Göring. Bekannt wurde Waltzog unter anderem durch einen Kommentar, den er damals zur Haager Landkriegsordnung verfaßte ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Am 20. Mai, 8 Uhr, Beratung zu dem Thema: „Zu den Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe". Es nehmen alle 1. Sekretäre der BPO, der APO der Großbetriebe sowie WPO teil. Ort: Lenin-Saal, Verlagsdruckerei Tribüne, Am Treptower Park 28/30. Kreisleitung Treptow Am 24 ...

  • Gegen Arbeiter

    Dieses Gesetz über die sogenannte freiwillige Polizeireserve tritt rückwirkend ab 1. Oktober 1960 in Kraft. Mit seiner Hilfe soll in der Frontstadt, die heute bereits über 20 000 Mann Polizei verfügt, eine Hilfspolizei aufgebaut werden, die der immer- stärker werdenden 'Unzufriedenheit unter, der .arbeitenden Bevölkerung der Frontstadt entgegensteht und alle Arbeiterstreiks oder Proteste gegen den sozialen Abbau mit Waffengewalt niederhält ...

  • DDR-Oberliga

    SC Dynamo Berlin 10 SC Empor Rostock 10 ASK Vorwärts Berlin 10 SC Wismut 9 SC Aufbau Magdeburg 9 Motor Zwickau 10 SC Einheit Dresden 10 SC Motor Jena 10 SC Akt. Brieske-Senftenbg. 10 SC Rotation Leipzig 10 SC Lok Leipzig 9 SC Chemie Halle 10 SC Turbine Erfurt 10 Lok Stendal 9 Das Spiel SC Lok Leipzig—SC Wismut Karl-Marx-Stadt in Altenburg findet erst am 31 ...

  • Durchlaufsystem

    Die Mitropa-Selbstbedienungsgaststätte, die während der Wassersportausstellung aufgebaut war, hat es mir angetan. Bei unserer großen und bekannten Knappheit an Gaststättenpersonal verstehe ich nicht, warum bei uns Selbstbedienungsgaststätten so wenig und zaghaft eingerichtet werden. Neben dem Ticketsystem („Express" am Alex und in Dresden am Postplatz), was ich auch für zweckmäßig halte, wünsche ich gerade diesem „skandinavischen Durchlaüfsystem" eine weite Verbreitung ...

  • FESTAKT

    des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Präsidiums der Deutschen Akademie der Künste, des Präsidiums des Deutschen Kulturbundes und des Präsidiums des Deutschen Schriftstellerverbandes am Mittwoch, dem 24. Mai, 19.30 Uhr, in der Deutschen Staatsoper statt. Die Festansprache hält der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Alexander Abu seh ...

  • Treffpunkt Motorsport

    Viele Vorschläge der Jugend betreffen die Freizeitgestaltung. Im Beschlußentwurf ist zum Beispiel aufgenommen, Selbstreparaturwerkstätten zu bilden. In Aussprachen mit jungen Motorradenthu^ siasten gab es dazu so viele Anregungen, daß es schon jetzt festere Vorstellungen gibt. Die Jungen wünschen sich nicht nur Möglichkeiten zur Selbstreparatur für ihre Maschinen, sondern zugleich eine Motorsportberatungsstelle, wo auch Vorträge über die Technik gehalten werden ...

  • Gute Anregungen aus den EAW

    Vielfältig wie das Leben selbst sind die Vorschläge der Jugend. Aus den EAW kamen gut durchdachte Anregungen für die Qualifizierung jener Jugendlichen, die das Ziel der 8. Klasse nicht erreicht haben. Ihre Weiterbildung soil enger mit der beruflichen Tätigkeit verbunden werden. Diese Wünsche wurden laut auf einer Zusammenkunft mit Fachleuten des Betriebes-und Jugendlichen, die sich qualifizieren wollen ...

  • Und die Ausflugsgebiete?

    Ich habe mich sehr gefreut, daß das „Neue Deutschland" sich um die Versorgung mit alkoholfreien Getränken gekümmert hat. Dabei gab es ja in den vergangenen Jahren oft Mängel. Mir fiel jedoch auf. daß die Reporter — ausgenommen die Grünauer Gaststätten — nur in Lokalen innerhalb der Stadtgrenzen waren ...

  • Warnschüsse auf Provokateur

    Wie die Pressestelle des Ministeriums des Innern mitteilt, versuchte am Mittwochnachmittag ein Grenzverletzer, der unter Umgehung der offiziellen Übergänge von Westberlin aus das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik betrat, sich der ordnungsgemäßen Kontrolle durch die Grenzorgane der DDR zu entziehen ...

  • Forum mit Handelsbrigaden

    Mit Angehörigen sozialistischer Brigaden des Handels diskutierten der Minister für Handel und Versorgung: der DDR. Kurt-Heinz Merkel, und Stadtrat Alexander Mallickh über die Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe auf einem Forum im Kulturhaus der HO-Industriewaren Stalinallee ...

  • Gesetz über Bürgerkriegstruppe Bonner Notstandsverordnungen teilweise vorweggenommen / Nazi-Wältzog und Lipschitz Hand in Hand

    Den CDU- und SPD-Vertretern im Schöneberger Abgeordnetenhaus wurde gestern ein Gesetz in zweiter Lesung vorgelegt, dem sie ohne Debatte die Zustimmung gaben. Mit diesem längst zur Gewohnheit gewordenen Ja-Sagen der senatstreuen Abgeordneten, die bedenkenlos allem sozialen Abbau in der Frontstadt zustimmen, wurde gestern die Tatsache gesetzlich sanktioniert, aus Westberlin einen Polizeistaat zu machen ...

  • Kein Aushängeschild

    An der Giebelwand des Eckhauses Chaussee- Ecke Invalidenstraße steht zu lesen: Tägliche Rundschau, Politik, Wirtschaft, Kultur, Bezugspreis: monatlich 3,50 DM. Das ist beileibe kein. Einzelfall. Auf Werbeflächen auf den Bahnhöfen der Berliner S-Bahn und an Straßensäulen trifft man oft Plakate an, die auf längst stattgefundene Veranstaltungen hinweisen Manchmal sind die Plakate schon 4 Wochen alt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Schwache bis mäßige Winde um Nordwest, wolkig, teilweise heiter, höchstens vorübergehend stark bewölkt. Kaum Niederschlag. Tageshöchsttemperaturen 15 bis 18 Grad, an der Küste unter 15 Grad. Nachttemperaturen 5 bis 7 Grad. Sonnenaufgang 4.05 Uhr,' Sonnenuntergang 20.01 Uhr: Mondaufgang 8.08 Uhr, Monduntergang 23 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176« Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 9,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor Berlin N St. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN* Berlin C "2; Rosenthaler straQe 28-31, und alle DEWAG- Betrlebe In den Bezirksstädten des DDR — Postscheckkonto Berlin 1456 ...

  • Karlovy Vary bester Etappenort

    Mit Karlovy Vary wurde von der internationalen Kommission für die Wahl des besten Etappenortes der diesjährigen Friedensfahrt eine tschechoslowakische Stadt mit dem großen Pokal des besten Etappenortes aller drei gastgebenden Länder ausgezeichnet. Der internationale Kurort gewann diese Auszeichnung im Wettstreit mit Rostock und Szczecin ...

  • Quoten für Sonderwette Friedensfahrt

    1. Rang (6 Richtige) kein Gewinner, 2. Rang (5 Richtige) 34 Gewinner mit je 389,90 DM, 3. Rang (4 Richtige) 3377 Gewinner mit je 3,90 DM, 4. Rang (3 Richtige) 24 345 Gewinner mit je 0,50 DM. (Zahlenangaben ohne Gewähr.)

Seite
Der Brief des Genossen Hans Voelkner Höchste Zeit für Friedensvertrag für unsere Friedensfahrer Fast eine Million Franzosen streiken Neue Maschinen im Reifenwerk Berlin—Rostock jetzt 40 km kürzer Lübz und die Taktstraße mit Punktschweißen DDR anerkennen Sofort in die Produktion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen