23. Okt.

Ausgabe vom 18.05.1961

Seite 1
  • Ulbrich t unddieNaiion

    So überschreibt „Die Welt" vom 17. Mai ihren Leitartikel. Das ist, ungewollt von dem Autor, heute tatsächlich zu einer Frage unserer Zeit geworden. Es gibt keinen anderen Politiker in Deutschland, der so oft und mit solcher Konsequenz die brennenden Fragen der deutschen Nation auf die Tagesordnung stellt und sie einer Lösung entgegenführt wie Walter Ulbricht ...

  • Neutralität und Truppenabzug für Laos

    Teilnehmerstaaten sollen auf jede Einmischung feierlich verzichten / Abzug aller ausländischen Streitkräfte und Militärberater innerhalb von 30 Tagen / Von unserem Sonderkorrespondenten Peter L o r f

    Genf. Am Mittwoch unterbreitete der sowjetische Außenminister Andrej Gromykö der Genfer Konferenz zur Lösung der Laosfrage zwei grundlegende Dokumente zur Beratung, die nach Auffassung politischer Beobachter einen wertvollen und konstruktiven Beitrag zur friedlichen Regelung dieses Problems darstellen ...

  • Wer Strauß wählt, wählt Atomkrieg

    Der einfache Wähler sei sehr besorgt über die Brutalität des Kriegsministers

    Paris (ND). Unter der Überschrift „Strauß, Kronprinz des Deutschlands der Atomrüstung" berichtet der Bonner Korrespondent der Pariser Zeitung „Combat'% in Westdeutschland gehe das Wort um, wer die CDU wählt, wählt Strauß und damit den Atomkrieg. Der Westdeutsche Kriegsminister „quält die Bevölkerung unaufhörlich mit der Notwendigkeit, die modernsten Atomwaffen zu besitzen ...

  • Aktive Mitarbeit nötig

    Friedrich Ebert sprach mit Arbeitern der Werkzeugmaschinenfabrik Marzahn

    Berlin (ND/ADN). Wie die Staatsfunktionäre die neuen Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe zur Richtschnur ihres Handelns machen müssen, zeigte am Mittwoch das Mitglied des Politbüros des ZK, Mitglied des Staatsrates und Oberbürgermeister der Hauptstadt Friedrich Ebert ...

  • Neues hochproduktives Verfahren in Glauchauer Kammgarnspinnerei

    Entwicklung und Einführung in die Produktion in sechs Monaten / Jährlich 4000 Tonnen Garn mehr

    G1 a u c h a u (ND). Seit Anfang der Woche arbeitet die zur VVB Wolle und Seide gehörende Glauchauer Kammgarnspinnerei nach einem neuen hochproduktiven Verfahren. Noch in diesem Jahr werden mit Hilfe dieses Verfahrens ohne Erhöhung der Zahl der Arbeitskräfte 1000 Tonnen Garn mehr hergestellt. Schon ab ...

  • Ehrenoreis - Walter Ulbrichts an UdSSR-Mannschaft

    Prag (ADN/ND). Im Zentralen Kulturpalast der Prager Verkehrs- und Fernmeldebetriebe fand die XIV. Internationale Friedensfahrt am Mittwochvormittag mit der feierlichen Siegerehrung und Verleihung der Ehrenpreise ihren offiziellen Abschluß. * Der Vorsitzende des Staatskomitees für Körperkultur und Sport der CSSR ...

  • Hausfrauenbrigaden in Arendsee

    Magdeburg (ADN/ND). Die Bildung von zwei Hausfrauenbrigaden war in) Altmarkstädtchen Arendsee das Ergebnis einer DFD-Versammlung, in deren Mittelpunkt die neuen Ordnungen über die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und ihrer Organe ständen. Ein Kollektiv will der LPG bei der Pflege der Hackfrüchte helfen, während die andere Brigade die Betreuung kranker und pflegebedürftiger Einwohner übernimmt ...

  • Gleichstrommotor früher

    Dresden. Einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft im Otto-Buchwitz-Werk Dresden gelang es, die ersten sechs von 150 Entwicklungsmustern eines neukonstruierten Gleichstrommotors für die Budapester Vorortbahn mit außerordentlich schwierigen Beahspruchungsbedingungen in nur 12 Monaten herzustellen. Eine verschärfte Typenerprobung auf dem Prüffeld wurde mit Erfolg bestanden ...

  • Alle werden reicher

    durch den Bau einer Vakuumanlage für die Schweinemast, *die es den LPG ermöglicht, noch dieses Jahr 200 dt Schweinefleisch mehr auf den Markt zu bringen. Gemeindevertreturifj' und Rat kontrollieren ständig die Planerfüllung. Die Abgeordneten des Bezirkstages und des Kreistages, die in der Gemeinde wohnen* beraten regelmäßig mit den Vorsitzenden der ständigen Kommissionen der Ger meindevertretung wichtige Probleme im Abgeordnetenkabinett der Gemeinde ...

  • Jetzt läuft der Faden

    in der Burgstädter Feinspinnerei. In zweieinhalb Monaten holten die Spinnerinnen ihre 35 Tonnen Planrückstand restlos aufv Das verdanken sie nicht zuletzt der sozialistischen Hilfe von 38 Kolleginnen aus anderen Spinnereien der DDR, zu denen auch Elisabeth Graupner (links) und Hedwig Mieruch (rechts) gehören ...

  • Eigene Härteanlagen

    Suhl (ND). Eine Gasaufkohlungsanlage, die bisher nur in Westdeutschland produziert wurde, entwickelten die Mitglieder einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft des VEB Elektro-Industrieofenund Gerätebau Meiningen-Römhild. 13 qualitätsmäßig und technisch dem Weltniveau entsprechende Härteanlagen, mit drei dieser Gasaufkohlungsaggregate versehen, werden 1962 bereits den Prüfstand verlassen ...

  • Die neue Ordnung in Aktion

    „Sie wird mit Leben erfüllt durch die Mitarbeit aller", sagte Bürgermeister Johannes Weichelt aus Herzogswalde über die Ergebnisse der Diskussion zum Entwurf der Ordnung über Aufgaben und Arbeitsweise der Gemeindevertretungen.

  • Das Leben wird leichter

    für die 800 Einwohner dieser Landgemeinde im Kreis Freital. Auf ihren Vorschlag werden eingerichtet • eine Selbstbedienungswäscherei, • eine Schuhmacherwerkstatt, • eine Nähstube.

Seite 2
  • Ulbricht und die Nation

    (Fortsetzung von Seite 1) . Volksbewegung zumindest im Westen Deutschlands niederzuwerfen, ihre Klassenherrschaft wieder aufrichten und die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges in Frage stellen zu können, zerrissen sie das Land und zerschlugen sie die Einheit der Nation. ..Dammbildung gegen den Osten" (Gerstenmaier) und „europäische Integration" waren damals die Losungen ihrer Politik, die heute in konsequenter Foctentwicklung NATO ...

  • Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Cztpuclc

    1 Nicht der Wähler bestimmt den Ab- -1-" geordnetenkandidaten. sondern eine Handvoll Manager der Partei. Wer sie sind, weiß man noch von den letzten Wahlen, wo einzelne Interessenten Hunderttausende für die Aufstellung „Ihres" Interessenvertreters bezahlten. O Der Wähler hat bei der „freien Wahl" *-" lediglich die „Freiheit", irgendwo ein Kreuzel zu machen, ohne aber damit Einfluß auf die personelle Zusammensetzung des Bundestages zu haben ...

  • So schafft man Tatsachen

    Jenes Vertrösten auf den Wahlsonntag hat deshalb eine gefährliche Tendenz: Man Will zulassen, daß in dieser Zeit weitere gefährliche vollendete Tatsachen geschaffen werden. Man will vor allem die westdeutsche Arbeiterschaft vor den Karren der Militaristen spannen, indem man sie vom verfassungsmäßig garantierten Widerstand gegen eine von ihnen nicht gewünschte Politik abhält ...

  • Kampffront der Bauern

    Düsseldorf (ND). Die Kommunistische Partei Deutschlands hat die westdeutschen Bauern aufgerufen, Ausschüsse zur Verteidigung der von der Adenauer-Polizei verhafteten Bauernvertreter zu bilden. In einer Erklärung wird u. a. folgendes über die Gründe der Terroraktion festgestellt: „Die Adenauer-Partei erkennt, daß ihre Position auf dem Dorf durch ihre antinationale Agrarpolitik immer schlechter wird ...

  • Täglich starben sowjetische Häftlinge

    Eichmann und Globke spielen auch in diesem Prozeß eine Rolle

    Berlin (ND). Das Gutachten des Sachverständigen Dr. Kohl bildete am fünften Verhandlungstag vor dem Obersten Gericht gegen den ehemaligen SS-Hauptscharführer Wilhelm Schäfer den letzten Teil der Beweisaufnahme. Dr Kohl wies nach, daß im KZ-System besonders die jüdischen Häftlinge als „minderwertige Sklaven" den Monopolen, wie z ...

  • Rostock ist empfangsbereit

    Erste westdeutsche Gäste zum 4. Arbeiterjugendkongreß eingetroffen

    Rostock (ND). Hochbetrieb herrscht in den Büros zur Vorbereitung des 4. Arbeiterjugendkongresses in Rostock. Die Seeund' Hafenstadt Ist empfangsbereit. Gestern und heute trafen die ersten westdeutschen Jugendlichen zur Teilnahme am Arbeiterjugendtreffen zu Pfingsten in der Ostseemetropole ein. Daß dieser Kongreß großen, Anklang unter der Arbeiter- Jugend Westdeutschlands gefunden hat, beweist allein die Tatsache, daß weit mehr Jugendliche nach Rostock kommen wollen, ...

  • Warten auf den Wahlsonntag?

    In vier Monaten finden in Westdeutschland die Wahlen zum vierten Bundestag statt. Der sogenannte Wahlkampf hat begonnen. Er besteht nicht darin, daß die bisherige Regierung und die Opposition im Parlament dem Wähler politische AI-, ternativen bieten. Vielmehr wird dem Wähler durch die Kapitulationspolitik der Wehner-Brandt-Gruppe im SPD-Parteivorstand nur eine uniforme Politik geboten, die im Endergebnis auf das gleiche hinauslaufen muß ...

  • Herstellung der Grenzen von 1938 mit atomaren Waffen der NATO

    Berlin (ND/ADN). Die gewaltsame Vertreibung der tschechoslowakischen Bürger aus dem Sudetengebiet hat der Bonner Verkehrsminister und Revanchistenführer Seebohm am Dienstag gefordert. Auf einer Pressekonferenz in Bonn, die der Vorbereitung des Revanchistentreffens der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" zu Pfingsten in Köln diente, erklärte Seebohm wörtlich: „Wir sind für die Wiedergewinnung der deutschen Siedlungsgebiete ...

  • Höchste Zeit für Hackfrüchte

    Berlin (ND). In allen Bezirken unserer Republik konnten die Genossenschaftsbauern die Getreideaussaat abschließen. Beim Auspflanzen der Kartoffeln mit 50,3 Prozent und bei der Aussaat der Zuckerrüben mit 79 ' Prozent blieben die LPG und VEG jedoch im Vergleich zum Vorjahr zurück. Das ist zum großen Teil auf die lang anhaltenden Regenfälle der letzten 14 Tage zurückzuführen ...

  • Neue Weizensorte bringt drei Ernten

    Sowjetische Delegation gab Pressekonferenz

    Erfurt (ND). Am Mittwoch gab die gegenwärtig in der DDR weilende sowjetische Freundschaftsdelegation, dio vom Mitglied des Präsidiums des Verbandes der Sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft und kulturelle Verbindung mit dem Ausland, Prof. Dr, Zizin, geleitet wird, im sowjetischen Pavillon der IGA eine Pressekonferenz ...

  • Sie stehen wieder an führender Stelle

    Kassel (ADN). Ein Treuebekenntnis zum Bonner Staat legten ehemalige SS- Leute, Nazigenerale und -Offiziere auf Militaristentreffen in Kassel und Gießen ab. Auf einem Treffen früherer Angehöriger des faschistischen Panzerkorps „Großdeutschland" und der Morddivision „Brandenburg" in Kassel hob die Organisationsleitung ...

  • Schritte gegen Globke

    Jerusalem/Berlin (ND-Korr./ADN). Ple Globke erneut schwer belastenden Aussagen des ersten deutschen Zeugen, Propst Grüber, die auch Globkes Alibi zerfetzten, er habe den Juden „helfen" wollen, veranlassen die israelische Presse, nun auch zu verlangen, daß gegen Adenauers Staatssekretär vorgegangen werde ...

  • Adenauer-Zeitungen verschweigen Propst Grübers Aussage

    Die westdeutsche und Westberliner Presse verschweigt dagegen am Mittwoch fast einheitlich die aufsehenerregende Tatsache, daß der Propst Grüber bei seiner Aussage den heutigen Bonner Staatssekretär Globke Im gleichen Atemzug mit dem hingerichteten Kriegsverbrecher Stuckart nannte. Obwohl die Zeitungen ...

  • Fritz Kirchhoff frei

    Am Dienstag traf der Planungsleiter der RTS Schmölln, herzlich begrüßt von seiner Frau (unser Bild) und Arbeitskollegen, auf dem Grenzbahnhof in Marienborn ©in. Sieben Monate lang hat er in den Kerkern des Adenauer-Regimes die „Segnungen der freien Welt" kennengelernt. Am 16. Oktober vergangenen Jahres wurde er bei einer Reise nach Westdeutschland von Schröder-Pollrel aus dem Zug heraus verhaftet, gefesselt und ins Gefängnis von Hannover verschleppt ...

  • Oberst a. D. Linke gestorben

    Berlin (ADN/ND). Oberst a. D. Karl Linke starb In den Morgenstunden des 16. Mai 1961 im Alter von 62 Jahren infolge eines Herzschlages. Für seine großen Verdienste im Kampf gegen den Faschismus und beim Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik waren ihm der Vaterländische Verdienstorden in Silber und andere hohe Auszeichnungen verliehen worden ...

  • Geburtstag im Kerker

    WALTER B1EN muß heute seinen 50. Geburtstag getrennt von seiner Frau und seiner Tochter im Adenauer-Kerker verbringen. Der mutige Arbeiterfunktionär wird seitdem 25. Januar von Bonn gefongengehalten. Die Adresse seiner Familie; Maschen/Harburg, Horster Landstraße 118. ERICH ROHLCK wird am 20. Mal 38 Jahre alt ...

  • Wittiko-Bund tagte

    Köln (ADN/ND). Der WWtiko-Bund. der reaktionärste und aggressivste Teil der ..Sudetendeutschen Landsmannschaft", in dem die nazistische Führungsgruppe zusammengefaßt ist, trat am Dienstag im Kölner Gürzenich zu einer Tagung zusammen, die der Vorbereitung der Revanchistenaufmärsche an den Pfingst-, feiertagen dienen sollte ...

  • Die Gegenkräfte sind da

    Das sind nur einige Beweise dafür, wie augenblicklich in Westdeutschland vollendete Tatsachen auf allen möglichen Gebieten geschaffen werden, Tatsachen zur Festigung der Herrschaft der heute Regierenden und zur Durchsetzung ihrer Pläne, die.den Frieden Europas gefährden. ' , Ein abgerundetes Bild über ...

  • Toni Wohlgemuth 70 Jahre

    Berlin (ND). Am 18. Mai begeht die Parteiveteranin Toni Wohlgemuth in Berlin ihren 70. Geburtstag. In einem Glückwunschschreiben spricht der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der Jubilarin dazu die herzlichsten Wünsche aus. Genossin Toni Wohlgemuth gehörte während der Novemberrevolution 1918 dem Vollzugsausschuß des Arbeiter- und Soldatenrates an ...

  • Rüstung für Revanchekrieg

    Braunschweig (ADN). Die Eroberung polnischer und tschechoslowakischer Gebietehat der Chef der westdeutschen Revanchistenorganisation „Bund der Vertriebenen", Hans Krüger, auf einer CDU- Kundgebung in Braunschweig gefordert. Krüger, der gleichzeitig CDU-Bundestagsabgeordneter ist, erklärte, über die Bonner ...

  • Schepmann mußte gehen

    Gifhorn (ADN/ND). Der Proteststurm im In- und Ausland hat den früheren SA-Stabschef und derzeitigen stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Gifhorn, Wilhelm Schepmann, zum Rücktritt gezwungen. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI mitteilt, hat Schepmann, der bei den letzten Kommunalwahlen in Niedersachsen mit den Stimmen der Adenauer-CDU in seinem Amt bestätigt wurde, am Mittwochabend seinen Posten niederlegen müssen ...

  • Vier Manöver-Tote

    Hamburg (ADN/ND). Vier Bundeswehrsoldaten sind bei den NATO-Kriegsrnanövern „Wolf Orange" auf der Nordsee-Insel Borkum grauenvoll ums Leben gekommen. Ein vollbesetzter Schwimmwagen rutschte von einem Landungsschiff ab und versank in Sekundenbruchteilen im eiskalten Meer. Von den 22 Wageninsassen konnten nur 18 gerettet werden ...

  • Freie Wahlen?

    Und ein wenig welter heißt es: „Die Wähler können nur die von den Parteien Vorgeschlagenen nach Bonn entsenden. Den unabhängigen Abgeordneten ... gibt es in der Bundesrepublik nicht." Das ist deutlich, denn was heißt das denn, was hier die „Frankfurter Allgemeine", die es wissen muß, offenbart?

  • StA KSDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur. Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär: Horst Bitschkowskl. Walter Florath Dr RoLf Gutermuth, Willi Köhler. Karl-Ernst Beuter

  • Er muß hinter Gitter!

    SS-Morder vor dem Obersten Gericht

Seite 3
  • Die Schätze kommen ans Licht

    Bevölkerung, Volksvertreter und staatliche Organe setzen Vorschläge gemeinsam in die Tat um

    zu gewinnen, in Neubaukomplexen vor allem der AWG vorübergehend einige Wohnungen zur Verfügung stellen. Würde dieser Vorschlag zu realisieren sein? So fragten wir uns. Schon kurz darauf stand er auf der Tagesordnung von Beratungen des Ministeriums der Finanzen mit anderen verantwortlichen Institutionen ...

  • Vorschläge der Bevölkerung

    Berlin (ADN). Dem Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik sind in den vergangenen Wochen eine große Anzahl von Vorschlägen, Hinweisen und Anregungen zugegangen, die von Bürgern aller Bevölkerungsschichten in der großen Aussprache zu den Entwürfen der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und deren Organe unterbreitet wurden ...

  • Sicherung gegen Störenfriede

    Optimismus. Verantwortungsgefühl und das Bewußtsein der großen Kraft der sozialistischen Gemeinschaft — das ist es, was alle 15 Diskussionsredner des Abends auszeichnet, gleich, worüber sie sprechen. Doch Volkskammerabgeordneter Flegel mahnt die Schmalkaldener Volksvertreter, ebenso offen und freimütig mit den Bürgern über iene Dinge zu sprechen, die 1961 noch nicht gelöst werden können ...

  • Erstmalig ein ökonomisches Gesamtbild der Stadt

    Bürgermeister Salier sagt in seinem Referat: „Die neue Ordnung versetzt uns "in die Lage, eine weit größere Aktivität der Bevölkerung unserer Stadt zu entfalten." Auf dem Territorium der Stadt bestehen 7 volkseigene, 23 halbstaatliche, 71 private Betriebe, 10. Produktionsgenossenschaften des Handwerks und viele Handwerksbetriebe ...

  • Alte Stadt mit neuem Schwung

    Während einer öffentlichen Sitzung der Schmalkaldener Stadtverordneten notiert von Eberhard Russek

    ^chmalkalden, am 12. Mai 1961, N abends, 19.30 Uhr, im Volkssaal — i- J Bürgermeister Salier eröffnet die Sitzung der Stadtverordneten mit der Tagesordnung: Beratung und Beschlußfassung über den Volkswirtschafts- und Haushaltsplan 1961. Eine routinemäßige Sitzung, wie sie in jedem Jahr zur Beratung des Planes durchgeführt wird? Nein, sie unterscheidet sich sehr wesentlich von vorangegangenen, schon durch ihre Vorbereitung ...

  • Vollendete Tatsachen bremsen Initiative

    Aber ist dieser prinzipielle Wandel in Schmalkalden schon auf allen Gebieten perfekt? Nein, noch wirken Überreste der alten, vorwiegend administrativen Arbeitsweise mancher Staatsfunktionärs und bremsen die Initiative. Die SchmaJ- kaldener nennen diese Dinge offen beim Namen. So ist der Stadt bisher Jahr für Jahr bis ins einzelne vorgeschrieben worden, wieviel Ein-, Zwei-, Zweieinhalb- und Dreizimmerwohnungen zu bauen sind ...

  • Auch der Direktor soll Rede und Antwort stehen

    Noch eins kennzeichnet die sich entwickelnde neue Arbeitsweise der Schmalkaldener Stadtverordneten: Ihrem Beschlußentwurf liegt als Anlage ein Programm mit den wichtigsten Aufgaben aller ständigen Kommissionen bei. So wird sich die Kommission für örtliche Industrie und Handwerk unter anderem mit der Kontrolle der Exportverpflichtungen und der Produktion von Konsumgütern beschäftigen ...

  • Denkt an die Betriebshandwerker

    Auch Luise Ermisch gibt zum Thema Werterhaltung und Reparaturen den Schmalkaldenern aus ihrer eigenen Erfahrung als Werkleiter wertvolle Hinweise: „In fast allen Betrieben gibt es Betriebshandwerker für Reparaturen, Arbeitsschutzmaßnahmen usw. Diese Handvverker sind nicht immer gleichmäßig ausgelastet ...

  • Warten, bis der Bau beginnt?

    Galten früher Staublunge, Bronchitis und andere als „naturbedingte" Krankheiten, so wissen wir heute, daß das Berufskrankheiten sind, und wir machen große Anstrengungen, sie zu bekämpfen. Das Projekt „Kurzentrum Schmalkalden" ist also zugleich eine ernste sozialpolitische Aufgabe, weil es der Gesundheit unserer Menschen und der Sicherung unserer Produktionsaufgaben dient ...

  • Durch gemeinsame Arbeit zu sozialistischen Beziehungen

    Walter Schleicher vom Wohnbezirksausschuß 7 der Nationalen Front sagt: „Die Mieter sind gern bereit, Verträge zur Mieterselbstverwaltung abzuschließen. Und wenn es an Werkzeugen mangelt, vielleicht kann die Kommunale Wohnungsverwaltung eine Werkzeugausleihstation für die Mieter einrichten. Was das Material für diese Reparaturen betrifft, so geht es da ziemlich durcheinander, man verwechselt die plangebundenen Kontingente mit denen für die Bevölkerung ...

  • Das Ministerium sagt: Ja

    DER ERSTE VORSCHLAG besagte, man solle als eine Möglichkeit, weitere Plätze für die Unterbringung der Kinder

Seite 4
  • Die Tragödie des bürgerlichen Intellektuellen

    „Professor Mamlock", ein DEFA-Film nach Friedrich Wolfs Bühnenstück / Von Horst Knietzsch

    nein. Friedrich Wolf hat sein 1936 in der Schweiz uraufgeführtes Stück gewiß auch unter diesem Aspekt geschrieben. In erster Linie ging es ihm aber um die Tragödie des deutschen Intellektuellen, In seinem Aufsatz «Ein Mamlock? — 12 Millionen Mamlocks " läßt er uns wissen, daß sein Werk eine Antwort auf die Frage sein sollte, die den deutschen Emigranten immer wieder gestellt wurde: „Wie war es bloß möglich, daß im Lande Goethes, Schillers ...

  • Das Beispiel Becher

    Gespräch über „Poesie und Politik"im Schriftstellerverband

    Der Vorstand des Deutschen Schriftstellerverbandes hatte kürzlich zu einem Gespräch über Johannes R. Becher mit dem Thema „Poesie und Politik" eingeladen. In dem Gespräch ging es sehr bald vor allem um die Größe dieses Dichters. Unter den Anwesenden, jedenfalls soweit sie sich äußerten, stand sie nicht in Frage ...

  • bißchen West und etwas Ost?

    Wir Eltern sind fast alle im Kapitalismus groß geworden. Viele Verhaltensweisen aus dieser Zeit sind einem sozusagen „in Fleisch und Blut" übergegangen. Es ist nicht so einfach, das alles schnell abzustreifen. Es gibt Jugendliche, die bestimmte Verhaltensweisen, besonders in unserer gespaltenen Stadt, bereits als ehrenrührig empfinden und darin manchem Erwachsenen voraus sind ...

  • Von Lore Mallachow

    utopischen Romane des Franzosen Jules Verne von den Träumen der Menschen, die das Weltall erobern wollen, gelesen, und sein großes Vorbild erbliche er in Polewois „Der wahre Mensch" aus der sowjetischen Dichtung. Die Literatur hat also dazu beigetragen, einen Mann, der zum Helden einer neuen Epoche der Menschheitsgeschichte wurde, auch in seiner geistigen Haltung zu formen ...

  • Wissenschaftliche Konferenz über das Schaffen Bechers

    Jena (ND). • Die Johannes-R.-Becher- Ehrung des Senats der Jenaer Friedrich- Schiller-Universität und des Rates der Stadt nahm am Mittwoch mit dem Beginn einer dreitägigen wissenschaftlichen Konferenz über das Schaffen des Dichters ihren Fortgang. An der vom Germanistischen Institut veranstalteten Konferenz ...

  • Antwort für die „Optima"

    Dieses „Pausengespräch in der Optirtia" („ND" vom 12. April 1961), ein Treff in der Bibliothek des Erfurter Schreibmaschinenwerkes, gibt ein sehr anschauliches Zeugnis davon, in welchem Grade die literarischen Ansprüche, vor allem auch die Urteilsfähigkeit lesender Arbeiter, seit dem letzten Schriftstellerkongreß von 1958 und der Bitterfelder Konferenz von 1959 gewachsen sind ...

  • Deutsche Lieder in Bulgarien

    Sofia (ND-Korr.). Großen Erfolg hatte die Künstlergruppe Bariton Hans Schiott, Sängerin Christa NIko (Mezzosopran) und Karl-Heinz Pick (Klavierbegleitung) in der Volksrepublik Bulgarien mit Darbietungen klassischer und zettgenößsiecher Lieder. Di« Künstler gaben in den Städten Russe, Plowdiw^ Lowec und Sofia Konzertabende zu Ehren des lfl ...

  • Freiheit für Francos Opfer!

    Berlin (ND). Das Präsidium und die Sektion Dichtkunst und Sprachpflege det Deutschen Akademie der Künste sandten an das francospanische Justizministeriuni ein Telegramm .folgenden Inhalts: Die aus politischen Gründen im heutigen Spanien Eingekerkerten kämpfen für die Wiederherstellung der demokratischen Grundrechte ihres Volkes ...

  • Fürnberg-Denkmal in Weimar

    Weimar (ND). Ein Denkmal für Louis Fürnberg Wird am 24. Mai im Weimarer Goethepark gegenüber dem Shakespeare- Standbild enthüllt. Es handelt sich um eine von dem Prager Bildhauer Martin Reiner angefertigte überlebensgroße Bronzebüste auf einem Travertinsockel. Die Enthüllung erfolgt auf Beschluß der Stadtverordnetenversammlung zu Ehren des 5Z ...

  • SPRUCH

    Wägt, wenn ihr schreibt, und wißt, die Worte leben und sind durchleuchtet vom Geheiß der Zeit, die neuen reifen mit den jungen Reben, die alten erdet die Vergangenheit. Die Wahrheit in das Licht des Tags zu heben, sei jede Strophe, die ihr singt, geweiht, Wägt, wenn ihr schreibt, dem Worte Sinn zu geben, ...

  • „Peer Gynt" in der Staatsoper

    Berlin (ND), Die nächste Premiere der Deutschen Staatsoper, „Peer Gynt? von Werner Egk (der Komponist wurde am 17. Mal 60 Jahre alt), findet am 19. Mai statt Musikalische Leitung: Horst Stein; Inszenierung: Erich-Alexander Winds; Gesamtausstattung: Hainer Hill; Chöre: Karl , Schmidt; Choreographie: Lilo Gruber ...

Seite 5
  • Glanz und Elend eines Verlages

    Im westdeutschen Cotta-Verlag erschienen kürzlich die ersten zwei Bände einer achtbändigen Marx-Ausgabe. Dabei handelt es sich um eine großangelegte Fälschung. Bekanntlich gibt es nur eine absolut quellengötreue Ausgabe der Werke von Marx und Engels, die des Dietz Verlag«». Obwohl diese in aller Welt als authentisch anerkannten Texte dem Cotta-Verlag zur Verfügung standen, zog er es vor, seiner Ausgabe eine Reihe von verballhornten und verstümmelten Wiedergaben einiger Werke zugrunde zu legen ...

  • Offener Brief

    an einen Republikflüchtigen

    Oberarzt Dr. St. Nitschkoff vom Institut für Kortikoviszerale Pathologie und Therapie in Berlin-Buch wandte sich mit der Bitte an uns, nachstehen-' den Brief zu veröffentlichen: Ihnen die DDR Verlassen hat, der auch auf Staatskosten die Berufsschule eines Tischlers abgeschlossen haben soll. Diese Ausbildung muß nicht schlecht gewesen sein, wenn er, wie Sie mir selbst sagten, sich bereits finanziell so gut steht ...

  • •Sehr geelirler ■Herr 'Doktor von Meist!

    Als wir uns vor kurzem bei der Internistentagung in Wiesbaden trafen, freute ich mich aufrichtig, da unser kollegial-menschliches Verhältnis immer gut war. Sie haben hier in dem neuen Institut der Akademie das klinisch-chemische Labor aufgebaut und uns dann bei Nacht und Nebel verlassen. Ihr Einkommen als Leiter betrug etwa 1400 DM, und Ihre Arbeit lief gut an ...

  • Pädagogisch behandeln

    Dieses „Umdenken" fordert nicht zuletzt auch von uns Ärzten eine Veränderung des moralischen Profils. Es genügt heute nicht mehr, wenn der Arzt gewisse Symptome feststellt. Irgendwelche Arzneimittel verschreibt, sondern er muß wissen, wie lebt dieser Mensch, wie sieht seine Umgebung, in der er lebt und arbeitet, aus? Sind immer alle unsere Handlungen koordiniert? Der Ernährung, der körperlichen — aber auch der geistigen Erholung wird nicht immer das nötige Augenmerk geschenkt ...

  • Vorbeugen besser als operieren

    Es gibt in unseren Anschauungen und Handlungen noch viele Überreste aus der kapitalistischen Gesellschaft. Die Krankheit wurde als Privatsache angesehen. Erst wenn beispielsweise eine Epidemie zur Gefahr für die ganze Gesellschaft wurde, bekamen staatliche Organe Interesse und trafen der Situation entsprechende Maßnahmen, die oft noch davon abhingen, ob der Kranke die Behandlung bezahlen konnte und ob er es sich leisten konnte, krank zu sein ...

  • Erbitterte Kämpfe um einen Sitzplatz

    Mit Beginn des neuen Semesters hat In Frankfurt eine Hochschule für Erziehung ihre Arbeit aufgenommen, die bisher provisorisch im Jugendheim an der Bergstraße untergebracht war. Für den Lehrbetrieb stehen den 700 Studenten in einer alten Schule 30 ehemalige •Klassenzimmer als Seminarräume und ein einziger Hörsaal, in dem 130 Personen Platz haben, zur Verfügung ...

  • Gesundheitserziehung und Arzt

    Gedanken über Aufgaben im sozialistischen Gesundheitswesen / Von* Dr. Lotar G r o n s k i

    In unserem sozialistischen Gesundheitswesen gilt als Grundprinzipc Jeder bekommt nach seinem Zustand und nach seinen Bedürfnissen Schutz und Pflege und nicht etwa nach seinen Leistungen, seinen finanziellen Mitteln. Unentgeltliche Behandlung, unentgeltliche Durchführung selbst kostspieliger Operationen ...

  • Kolloquium über Neokolonialismus

    Leipzig (ADN). Vor mehr als 300 Wissenschaftlern der Karl-Marx-Universität sprach am Montag im großen Hörsaal des Physiologischen Instituts der Präsident der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft, Prof. Dr. Walter Maricov, Direktor des Instituts für Allgemeine Geschichte, über aktuelle Probleme der antikolonialen Bewegung, der nationaldemokratischen Revolution und des Neokolonialismus „Das Leben kennt keinen Stillstand", sagte, Prof ...

  • Westdeutsche „Entwicklungshilfe" in der Praxis

    In Frankfurt besteht seit 1959 ein Vorstudienkurs für Studenten aus den sogenannten Entwicklungsländern. Verantwortlich für diese Kurse Ist die hessische Kultusbehörde in Wiesbaden. 170 farbige Studenten nehmen an dem am 2. Mai neubegonnenen Semester teil. Nach Auskunft der Schulleitung ist die Hälfte dieser jungen Menschen, also etwa 85, ohne Wohnung, einige sind sogar ohne eine Schlafstelle ...

  • Gesundheit ist keine Privatsache

    Der Mensch braucht seine Gesundheit; denn nur befreit von allen Krankheiten kann er seine körperlichen und geistigen Kräfte zum Nutzen der Gesellschaft voll entwickeln. Dazu gehört eine vernünftige Lebensweise, die unsere Gesundheit auch in Zukunft sichert. Unter der sozialistischen Gesellschaft Ist so die Gesundheit keine private, individuelle Angelegenheit, sondern sie wird zur gemeinsamen Verpflichtung ...

  • Sachsenhausen — Lehrstätte für die Jugend %

    Oranienburg (ADN). Der Präsident der „Vereinigung Junger Rebellen Kubas", Commandante Joel Iglesias, besuchte am Dienstag die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen. Der Gast wurde vom Direktor der Mahn- und Gedenkstätte. Christian Mahler, sowie von Vertretern der FDJ-Kreisleitung Oranienburg herzlich begrüßt ...

  • Soeben erschienen:

    Im Dietz Verlag: Walter Ulbricht: Die Bauernbefreiung in der Deutschen Demokratischen Republik, 675 Seiten, Kunstleder, 7.50 DM; Beiträge zur Geschichte der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Arbeiten von Hermann Matern und Mitarbeitern des Instituts für Gesellschaftswissenschaften beim ZK), ...

  • Der Staat als Gesundheitshelfer

    Bei dieser Gesundheitserziehung finden die Ärzte in den staatlichen Organen bereitwillige Helfer. Die Staatsorgane haben immer mehr Verständnis für bessere Lebensbedingungen aller Bürger. Wir sehen täglich, wie sich in unseren Betrieben gesundheftspolitische Maßnahmen durchzusetzen beKinnen. In unserer Staatsordnung sind Möglichkeiten gegeben, damit sich soviel Menschen als möglich an dieser Neugestaltung aktiv beteiligen ...

  • Unterkunft Im Schafstall

    Die Angst, aus Mangel an einer Unterkunftsmöglichkeit auf das Studium verzichten zu müssen, hat viele Studenten auf die absonderlichsten Ideen gebracht. Eine Gruppe Studenten mietete beispielsweise ein völlig baufälliges, seit Jahren unbewohntes Haus, sie versuchen, mit eigenen Mitteln die total in Trümmer liegenden nassen Räume herzurichten ...

  • Doktorwürde für Pch'ff^auer

    Rostock CADN/ND). Anläßlich ries zehnjährigen Bestehens der Schi ff bau technischen Fakultät der Universität Rostock fand am Dienstag in Anwesenheit von Wissenschaftlern aus der DDR. aus Westdeutschland- und dem Ausland in der Rostocker Universität ein Festakt statt. Erstmalig verlieh die Fakultät dabei zwei Ehrenpromotionen ...

  • „Neuer Weg" Nr. 10

    Leitartikel „Jugendarbeit — Sache aller Genossen" von Horst Schumann, 1 Sekretär des Zentralrates der FDJ und Mitglied des Staatsrates der DDR. „Vom Nebeneinander, das zum Miteinander werden muß", ein Beitrag zur Arbeit mit der Staatsratserklärung, erläutert am Beispiel des Verhältnisses zwischen Parteifunktionären und Berufsschullehrern ...

  • „ Wirtschaftswunder"-Universität Frankfurt (Main)

    In der Gartenstraße hat ein Freiherr Mark an eine Studentin vermietet, von T. eine notdürftig ausgebaute Dach- Gleichzeitig verlangt der Freiherr eine kammer von 7,25 am Größe für 90 D- MietsVorauszahlung von sechs Monaten.

Seite 7
  • Evian — Hoffnung und Wachsamkeit

    D'J Von Pierr« Durand, Paris

    ie französischen Kommunisten, die seit langer Zelt und unter großen Opftrn für die Beendigung dei Alg«rl«nkrleges kämpfen, freuen sich über den Beginn der Verhandlungen zwischen der franzö»l»chtn Reqierung und der Provisorischen Reqierung der Republik Algerien (GPBA) am 20. Mai in Evian. Trat* Verbots durch die Regierung führt das französische Volk kraftvolle Demonstrationen durch und bereitet dl« Entsendung von Delegationen nach Evian vor ...

  • Algerien fordert echten Frieden

    Krim Belkacem leitet algerische Delegation für Evian / KP Algeriens unterstützt GPRA

    Tuni»/A!f ler/Paris (ADN/ND). Der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister Krim Belkacem leitet die alrerlsche Peleiation su den Verhandlungen mit Vertretern der fransSsl« sehen Regierung in Evi»n, die am Sonnabend eröffnet werden «ollen. Dies teilte das Informationsministerium der Provisorischen Algerischen Regierung (GPRA) am Mittwoch In Tunis mit ...

  • Im Norden die Zukunft

    Kein Wunder, daß die Volksmassen dea geteilten Landes nach Norden blicken, wo in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik auf 121 250 qkm fast 11 Millionen Menschen unter Führung der Partei der Arbeit Koreas — nach Beseitigung der schweren Wunden des Koreakrieges — Erfolge auf Erfolge erringen und den Sozialismus aufbauen ...

  • Neutralität und Truppenabzug für Laos

    (Fortsetzung von Seit* 1)

    In dem Vertragsentwurf über den Abzug der ausländischen Truppen und des Militärpersonals und die Arbeit der internationalen Kontrollkommission heißt es im Artikel 1: • „Alle ausländischen Militäreinheiten und alles Militärpersonal werden aus Laos innerhalb von 30 Tagen nach Inkrafttreten dieses Vertrages zurückgezogen ...

  • KP Großbritanniens wählte Politbüro

    London (ND-Korr.). Das auf dem XXVII. Parteitag zu Ostern gewählte «köpfige Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Großbritanniens trat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. In die führenden Funktionen der Partei wurden folgende Genossen gewählt: Vorsitzender der Partei: William Gallacher; stellvertretender Vorsitzender: R ...

  • Was ist mit den Kongobeschlüssen?

    UdSSR fordert Auskunft vom UNO-Sicherheitsrat

    Jiew Yorfc (ADN). Der ständige sowjetische UNQ-Delegierte Sorin hat vom Vorsitzenden des UNO-Sicherheitsrates Auskunft über den Stand der Verwirklichung der Beschlüsse des Sicherheitsrates über Kongo verlangt. Sorin ersucht um amtliche Informationen darüber. Welche Maßnahmen ergriffen wurden, um entsprechend der Forderung de* Sicherheitsrates alle belgischen und anderen ausländischen Militärpersonen, Berater gnd Söldner - soweit sie nicht der UNO unterstehen - aus Kongo abzuziehen ...

  • Millionen hungern

    Die Lage der 22 Millionen Menschen m der knapp 100 000 qkm großen Republik Südkorea ist unbeschreiblich. Millionen hungern, Inflation, permanente Wirtschaftskrise, Defizite, Korruption, Massenkriminalität, Prostitution verweben sich zu einem Bild des allgemeinen Chaos. Die Reisernte sank 1960 gegenüber dem Vorjahr um 658 000 Suk (1 Suk ■=» 150 kg) ...

  • Tatsachen beweisen USA-Mithilfe bei Militärrevolte in Südkorea

    Regierung macht in Zurückhaltung — Monopolpresse bejubelt Putsch

    Washington (APN/NP), Während »im die Regierung Kennedy bisher einer eindeutigen Stellungnahme zu dem Militärputsch in Südkorea enthielt, weisen Tatsachen darauf hin, daß amerikanische Kreise hinter den Putschisten stehen. Der stellvertretende USA-Außenminister für Fernostprobleme. McConaughy, legte laut AFP „Zurückhaltung an den Tag ...

  • Wo stehen die USA?

    Der amerikanische Botschafter in Seoul, Green, der eigentliche Herrscher über Südkorea, beeilte sich am Dienstag, dreimal zu versichern, die USA stünden weiterhin auf seiten der rechtmäßigen Regierung Chang. Aber damit kann niemand getäuscht werden. Immerhin haben die USA in Südkorea 70 000 Mann schwerbewaffneter Truppen zur Verfügung, dl« nicht zum Schutz der Ch«ng-Regierung eingesetzt, sondern In den Kasernen zurückgehalten wurden ...

  • Wer ist Chang Do Yung?

    Der noch nicht 40jährige Putsehistenchef, 1948 als Haupt einer Verschwörerorganisation aus Nordkorea geflüchtet, ist auf amerikanischen Militärakademien erzogen worden und war im Koreakrieg Kommandeur eines Armeekorps. Er ist bekannt für seine Brutalität und hat zum Beispiel persönlich die Erschießung von 400 Bürgern in der Stadt Jessu geleitet, als sich dort Truppeneinheiten gegen die Li-Syng-Man-Reglerung erhoben hatten ...

  • Staatsstreich gegen die Nation

    Hier liegen die Gründe für den Staatsstreich, der die reaktionärsten, brutalsten und rücksichtslosesten Elemente an die Macht bringen soll. Angesichts der Bewegung gegen die amerikanische Kolonialbesatzung (die sich zynisch „UNO-Kommando" nennt), für Einheit und Wiedervereinigung ganz Koreas kann man im Süden offensichtlich nicht mehr mit den scheindemokratischen Methoden der John- Chang-Reglerung das Volk niederhalten ...

  • Kennedy abermals entlarvt

    Die Position des Antikommunismus tührt die amerikanische Regierung immer wieder an die Seite der Militaristen, der verfaultesten und korruptesten Banditen —> in Laos, in Südvietnam, auf Taiwan und jetzt auch in Südkorea, ganz zu schweigen davon, daß sie sieh bei ihrer Intervention gegen Kuba den Abschaum Lateinamerikas, gedungene Mörder und Halsabschneider, besorgte, die für eine ■Spielhöllenkonzession bereitwillig Frauen, Kinder und Greise metzelten ...

  • Wer putscht in Südkorea?

    Tjie Einwohner Seouls wurden am XJ frühen Dienstagmorgen jäh durch MPi-Salven aufgeschreckt, Jeeps, Panzer und LKW mit schwerbewaffneten Einheiten der 2. Armee jagten durch die Straßen der südkoreanischen Hauptstadt, schössen nieder, was sich ihnen in den Weg stellte, und besetzten alle Schlüsselpositionen ...

  • Wien als Treffminkt?

    Wien (ADN). Die östejrrtichische Regierung würde ein eventuelles Treffen zwischen dem sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow und USA-Präsidenten Kennedv in Wien begrüßen, wurde In Wien offiziell bekanntgegeben, Sie werde einem entsprechenden Ersuchen der beiden Staatsmänner positiv gegenüberstehen ...

  • Ausbau des Handels Brasilien—DDR möglich

    Peking (ADN-Korr.), „Wir sind daran interessiert, uns in der DDR über die Möglichkeit verstärkter Handelsbeziehungen zwischen Brasilien und diesem sozialistischen Land zu informieren." Das erklärte das Mitglied des brasilianischen Abgeordnetenhauses. Helio Ramos, in einem Gespräch mit dem Pekinger ADN- Korresponaenten ...

  • ... in Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Für die zahlreichen Solidaritätsbeweise der Werktätigen des Bezirkes Magdeburg dankte der Sekretär des Nationalen Gewerkschaftsbundes Guineas, Diao M'Baye, am Dienstag auf einem Abschiedsempfang des FDGB-Be« zirksvorstandes Magdeburg. Er gab der Hoffnung Ausdruck, recht bald auch eine Gewerkschaftsdelegatlon aus dem Bezirk Magdeburg, in seinem Heimatland begrüßen zu dürfen ...

  • DDR-Handelsvertretung gab Festempfang in London

    London (ADN-Korr.), Aus Anlaß des zweiten Jahrestages der Gründung der Handelsvertretung der DDR in Großbritannien gab deren Leiter, Vizepräsident der Kammer für Außenhandel, Kurt Wolf, am Dienstagabend im Londoner Hydepark-Hotel einen großen Empfang, Unter den über vierhundert Gästen befanden sich diplomatische Vertreter der sozialistischen Länder, Repräsentanten bedeutender britischer Industrie- und Handelsunternehmen sowie zahlreiche britische und ausländische Journalisten ...

  • ,. .und in Schwerin

    Schwerin (ADN). „Unsere Bewegung wird aus den Erfahrungen der UdSSR großen Nutzen ziehen können, vor allem was die Einheitsfront betrifft." Das erklärte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Allgemeinen und Transportarbeiter Tanganjikas, Mujwahuzi, zum Abschluß eines mehrtägigen Studienbesuches im Bezirk Schwerin ...

  • Minister Burmeister besucht Finnland

    Helsinki (ADN). Der Minister für Postund Fernmeldewesen der DDR, Friedrich Burmeister, traf am Dienstagabend zu einem einwöchigen Besuch in der finnischen Hauptstadt ein. Der Minister wurde auf dem Flugplatz vom Generaldirektor der finnischen Post, Ahola, und Generalkonsul Prof., Dr. Agrfeola herzlich begrüßt ...

  • Internationales Schiffbau- Symposium in Rostock

    Rostock (ADN). Ein internationales Symposium über Schwingungserscheinungen der Schiffstechnik begann am Mittwoch aus Anlaß des zehnjährigen Bestehens der schiffbautechnUchen Fakultät an der Universität Rostock. An dem zweitägigen Symposium nehmen Wissenschaftler aus Japan, den USA, Schweden, Österreich, aus der CSSR und aus Westdeutschland teil ...

  • Gäste aus Afrika in Dresden .,.

    Dresden (ADN). Nach zwölftägigem Aufenthalt verließen am Mittwoch zwei Delegationen afrikanischer Gewerkschaftsfunktionäre aus Niger und Kamerun den Bezirk Dresden, Zur Freude und Überraschung der Kameruner Gewerkschafter hatten sie im VEB Rafena Radeberg sechs ihrer Landsleute getroffen, die an der TH Dresden studieren und gegenwärtig In diesem Betrieb Ihr Praktikum ableisten ...

  • Gagarin nach Bulgarien

    Sofia (ADN). Der erste Kosmonaut der Welt, der sowjetische Fliegermajor Juri Gagarin, wird auf Einladung des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei, des Präsidiums der Volksversammlung und, des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien einen Besuch abstatten. Gagarin wird an den Feierlichkeiten zum Tag des bulgarischen Schrifttums und der Kultur am 24 ...

  • Empfang für DDR- Handelsdelegation in Beirut

    Beirut (ADN-Korr.). Der Leiter der Wirtschaftsabteilung im libanesischen Außenministerium, Botschafter Takleddine, gab am Dienstag in Beirut im Namen, seines Ministeriums -einen-Empfang zu Ehren der im Libanon weilenden Handelsdelegation der DDR unter Führung dea Hauptverwaltungsleiters im Ministerium ...

  • nach Einheit

    Seit Jahren hat die Koreanische Volks- reaktionärsten Kräfte; die sogenannte demokratische Republik das nationale „neue und demokratische Ära Kennedys" Banner der Wiedervereinigung des Lan- bleibt aus. Das beweisen auch die gegendes hochgehalten und unermüdlich Vor- wärtigen Ereignisse in Südkorea.

  • Kriegszustand in Seoul

    Seoul (ADN), In Südkoreas Hauptstadt Seoul haben die Truppen der Militärjunta Gräben ausgehoben und Maschinen, gewehre in Stellung gebracht, Die» soll angeblich als Vorsichtsmaßnahme gegen eventuelle Angriffe solcher Truppen dienen, die sich dem Putsch nicht anschließen wollen.

  • Reich an Bodenschätzen

    Ist die Koreanische Volksdemokratische Republik. In der letzten Zeit wurden auch zahlreiche heu« Eisenerzvorkommen entdeckt. Der geologische Sehürftrupp Nr, 10 konnte jetzt melden: Im Boden der Provinz Südwhanghai logern bedeutende Mengen dieses Rohstoffs -

  • Der Sitzungssaal der Laoskonferenz

    mykos, Prinz Norodom Sihanouks und tord rv?m«s (sitzend von links,nach rechts) tagt im Genfer Palast der Nationen die Internationale Konferenz. zur friedlichen Regelung der Laosfrage * rotor. zentraWia

  • Indonesische Delegation im Ostseebezirk

    Rostock (ADN). Zu einem dreitägigen Besuch weilte eine Delegation der Unabhängigen Lehrergewerkschaft Indonesien» (PGRI) diese Woche Im DDR-Ostseebezirk.

Seite 8
  • Feierliche Siegerehrung in Prag

    Ehrenpreis des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, an die sowjetische Mannschaft

    Mit der feierlichen Siegerehrung und Verleihung der Ehrenpreise fand am Mittwochvormittag-im Zentralen Kulturpalast der Prager Verkehrs- und Fernmeldebetriebe die XIV, Internationale Friedensfahrt Wärschau-Berlin—Prag ihr offizielles Ende. Der Vorsitzende des Staatskomitees für Körperkultur und Sport der CSSR ...

  • ,Goldenes Finish im goldenen Prag'

    Pressestimmen nach Abschluß der Friedensfahrt

    Sämtliche sowjetische Zeitungen verzeichnen am Mittwoch an hervorragender Stelle den Ausgang der Friedensfahrt Warschau—Berlin—Prag, der der Sowjetunion zum erstenmal einen Doppelsieg ihrer Mannschaft brachte. „Goldenes Finish im goldenen Prag", „Triumph der sowjetischen Radfahrer", so und ähnlich lauten die Überschriften der Berichte ...

  • Gesetz über bewaffnete Frontstadttruppe Westberliner Senat beginnt mit Notstandsgesetzgebung

    Auf der Tagesordnung der Sitzung des Westberliner Parlaments am heutigen Donnerstag steht u. a. das sogenannte „Gesetz über die Polizeireserve". Dieses provokatorische Gesetz soll dem Schöneberger Senat Handhabe geben, bei der Durchsetzung seiner Frontstadtpolitik eine besondere bewaffnete Truppe einzusetzen ...

  • Ecklokal ohne Brause?

    In Pankow, wo wir eine ganze Anzahl von Gaststätten besuchten, die den Durst ihrer Gäste nur mit Alkohol löschen wollen, hat die Direktion unsere Hinweise noch nicht überprüft. Die Direktion vertritt die Meinung: In den Kleingaststätten kann man keine Faßbrause ausschenken. Es seien zuwenig Zapfstellen ...

  • NACH DEM LETZTEN DRITTEL

    Herbert Weisbrod über die Leistung der DDR-Fahrer bei der XIV. Friedensfahrt

    Vieles wurde schon während der Fahrt gesagt, manches wurde unmittelbar nach ihrem Ende ausgesprochen. Das Wetter war so schlecht wie nie zuvor. Von dreizehn Etappen blieben ganze zwei ohne Regen, und darunter war jene vorletzte Etappe, die ohnehin die höchsten Anforderungen an die Fahrer stellte. Es gab zwar in diesem Jahr keinen Schnee, aber das war auch der einzige Vorteil ...

  • Sonnabend festliche Eröffnung

    Vor und nach der Festveranstaltung im Zentralen Klub der Jugend und Sportler, mit der das Pressefest in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fernsehfunk am Sonnabend eröffnet wird, sind u. a. eine Korsofahrt der Jungen Pioniere durch die Berliner Stadtbezirke, Konzerte von Orchestern aus der DDR, der UdSSR und den Volksdemokratien, der Auftritt der „Brigade der Luftpiloten" und abends ab 19 Uhr Tanz auf vielen, Plätzen vorgesehen ...

  • 29 Fahrer schieden aus

    Von den 90 in Warschau gestarteten Fahrern aus 15 Ländern erreichten "61 das Endziel in Prag. Vollzählige Mannschaften brachten nur Polen und die UdSSR nach Prag. Folgende Fahrer schieden aus: Bulgarien: Bobekow, Iliew und Christow. Dänemark: Pingel, Twilling und Pallisoe. Finnland: Honkanen, Saarelainen und Lumme ...

  • Heute vier Oberligaspiele

    Vier Begegnungen in der Fußball- Oberliga gibt es heute auf neutralen Plätzen. Tabellenführer SC Dynamo Berlin reist nach Hettstedt und trifft dort auf Motor Zwickau./den Fünften der Tabelle. In Neustrelitz treffen SC Empor Rostock und der SC Chemie Halle aufeinander. Die einstige Fußballhochburg Dessau erlebt die zweifellos sehr interessante Begegnung zwischen dem Titelverteidiger ASK ' Vorwärts Berlin und SC Motor Jena ...

  • Zwölf Tage Lagerfähigkeit

    Wir notierten: „ .Renetta' ist ein neues Getränk. Es wurde im VEB Berliner Brauereien entwickelt. Alle Gastronomen, die es kosteten, fanden es ausgezeichnet. Wir erhalten die Grundstoffe von dem bekannten Dresdner volkseigenen Betrieb Lockwitzgrund. Viele Berliner kennen seinen keltertrüben Apfelsaft ...

  • „Knüller auf Knüller"

    Als weitere Kostbarkeiten bieten sich an: ein festliches Estradenkonzert mit Solisten der Deutschen Staatsoper, das Programm der „Distel", das Auftreten des Staatlichen Dagestanischen Volkstanzensembles „Lesginka", das große internationale Konzert „Wann wir schreiten Seit' an Seit'" und das Hauptprogramm ...

  • Diesmal ND-Pressefest im Grünen

    Schon heute vormerken: 3. und 4. Juni / 20 Bühnen im Volkspark Friedrichshain

    Zu ihrem traditionellen Pressefest laden Redaktion und Verlag des „Neuen Deutschlands" auch in diesem Jahr alle Berliner herzlich ein. Das IV. Pressefest des „ND" findet am Sonnabend, dem 3., und Sonntag, dem 4. Juni, statt. Schauplatz des festlichen Ereignisses ist diesmal nicht die Stalinallee, sondern der Volkspark Friedrichshain ...

  • Lose nicht vergessen!

    Ein umfangreiches Sportprogramm, mit vielen Möglichkeiten für die Besucher selbst mitzumachen, erwartet die sportfreudigen Pressefestgäste. Von Fußball, Radrennen, Basketball, Leichtathletik, Tischtennis für jedermann und Rollkunstlauf, Motorsport, Boxen, Ringen, Judo und Gewichtheben bis Preiskegeln und Schachspiel wird jeder bestimmt etwas Geeignetes für sich finden ...

  • Für 900 000 DM Nutzholz zurückgegeben

    Nutzholz im Werte von 900 000 DM gaben die Werktätigen der Betriebe der WB Möbel und Bauelemente Berlin in diesem Jahr bisher an die Abteilung für materialtechnische Versorgung des Wirtschaftsrates beim Magistrat zurück. Die Einsparungen wurden durch eine Überprüfung des «bisherigen Materialeinsatzes sowie durch Betriebsvergleiche möglich ...

  • Noch zu kühl

    Wetterlage: Deutschland befindet sich an der Südostflanke eines umfangreichen nordatlantischen Hochdruckgebietes. Dabei, hält der Zustrom verhältnismäßig kühler Luft aus Norden weiter an. Aussichten für Donnerstag: Wechselnde Bewölkung mit größeren Aufheiterungen, kaum Niederschlag, nur im Südosten der DDR überwiegend stark bewölkt und zeitweise leichter Regen oder Sprühregen ...

  • ■HAUPTSTADT!

    FÜR SEINE TOCHTER RENATE, die heute ihren achten Geburtstag begeht, bastelte Rudolf Esterle die abgebildete Kassette. Fritz Kirchhoff, der, wie auf Seite 2 berichtet wird, am Dienstag nach siebenmotiatiger Haft in Bonner Kerkern wieder in der DDR eintraf, hat dieses Geburtstagsgeschenk aus. dem Gefängnis mit in die DDR gebracht ...

  • Die Fässer rollen

    Nach unserer Umfrage: Instrukteure in den Gaststätten

    Auf unsere Frage „Renetta — was ist denn das?" sind-die Fässer ins Rollen gekommen. Im HO-Kreisbetrieb Gast-* statten Lichtenberg beauftragte der Direktor Rudi Geybis sofort zwei Instrukteure, in den Gaststätten des Stadtbezirks zu überprüfen^ inwieweit alkoholfreie Faßgetränke, nicht nur „Renetta", gezapft werden ...

  • Angriff auf Gewerkschaftsrechte

    Um den Angehörigen der West-BVG die Möglichkeit zu nehmen, ihre Interessen, wirksam zu vertreten, will der Westberliner Senat 255 der bisher 284 Personalräte der West-BVG aus ihren Funktionen verdrängen. Der Senat verlangt, daß bei den Personalratswahlen im Herbst nur noch 29 Personalräte für die gesamte Belegschaft von über 15 000 Betriebsangehörigen aufgestellt werden ...

  • Jetzt Thema Handelsspanne

    Soweit unsere durchaus alkoholfreie Reise zu „Renetta". Die Getränkeversorgung wirft aber weitere Fragen auf. Wann wird von den zuständigen Finanzorganen das ungünstige Verhältnis der Handelsspanne zwischen Faß- und Flaschenware beseitigt? Wie nutzt der Wirtschaftsrat die Herstellung von Karbonatoren ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40; Tel. 22 03 41 — Verlae: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2j Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • G & M in der Vakuumpumpe

    Den Mitgliedern der Jugendbrigade „10. Jahrestag" aus dem Werk für Fernsehelektronik in Berlin-Oberschöneweide ist es gelungen, den Produktionsausschuß bei Bildröhren in der Abteilung Vakuumpumpe von 11 Prozent im Jahre 1959 jetzt auf 3,5 Prozent zu senken. Bereits im Jahre 1960 konnte durch Senkung des Ausschusses ein ökonomischer Nutzen von 120 000 DM erzielt werden ...

  • Die Friedensfahrer kommen

    Die Friedensfahrtmannschaft der DDR trifft heute, von Prag kommend, zwischen 12.30 und 13.45 Uhr auf dem Zentralflughafen der Deutschen Lufthansa in Berlin- Schonefeld ein. Anschließend fährt die Mannschaft zum Gästehaus der Regierung am Thälmannplatz. Illlllllll

Seite
Ulbrich t unddieNaiion Neutralität und Truppenabzug für Laos Wer Strauß wählt, wählt Atomkrieg Aktive Mitarbeit nötig Neues hochproduktives Verfahren in Glauchauer Kammgarnspinnerei Ehrenoreis - Walter Ulbrichts an UdSSR-Mannschaft Hausfrauenbrigaden in Arendsee Gleichstrommotor früher Alle werden reicher Jetzt läuft der Faden Eigene Härteanlagen Die neue Ordnung in Aktion Das Leben wird leichter
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen