16. Okt.

Ausgabe vom 05.05.1961

Seite 1
  • Arbeiter kontern Störenfriede

    Bau- und Montagekombinat Kohle und Energie gab schon 9401 Stahl und 70251 Zement zurück

    Berlin (ND). „Der Friede wird den Krieg besiegen, sagen wir Konununisten.-Das Schweigen der Waffen in Laos ist ein neuer Beweis füi unsere Worte, ein Beweis zugleich, daß mit der Kraft unseres sozialistischen Lagers jeder Kriegsbrandherd gelöscht werden kann." Das erklärte der Parteisekretär des VEB Bau- und Montagekombinat Kohle und Energie in Hoyerswerda, Genosse Karl Walleiser, und fügte hinzu": „Nur einigen unverbesserlichen Militaristen in Bonn will das nicht in den Kopf ...

  • CDU will DGB in Arbeitsfront verwandeln

    Verhandlungen zwischen Unternehmern und DGB-Führern über Stillhalteabkommen

    Berlin (ND). Spitzenvertreter der westdeutschen Unternehmerorganisätion „Bundcsvereinigung der Arbeitgeberverbände" und des DGB treffen am heutigen Freitag in Düsseldorf zu einem Gespräch über ein „Stillhalteabkommen" der Gewerkschaften zusammen. Wie aus Kreisen des DGB-Bundesvorstandes dazu verlautet, ist „die Anregung zum Gespräch der Sot zialpartner von Wehner und Brandt ausgegangen" ...

  • Waffenruhe

    Gestern froh um 8 Uhr wurde auch von den Putschisten fn .Laos das Feuer eingestellt, nachdem die Truppen des Hauptmanns Kong Le und der Pathet-Lao-Einheiten schon am Abend vorher den Befehl zur Feuereinstellung erhalten hatten. Die.Waffen ruhen. Die Menschen atmen auf —. nicht nur In dem schwergeprüften Land am Mekong, das die USA mittels von Herrn Allan Dulles ausgehaltener und ausgerüsteter Söldner In den Bürgerkrieg gestürzt hatten ...

  • Militaristenaufmarsch in Frankfurt

    Militaristen und Faschisten wollen „Reichsverband der Soldaten" gründen

    Frankfurt (Main),(ADN/ND). Am 8. Mai, der vom deutschen Volk als Tag der Befreiung vom Faschismus begangen wird, wollen sich in Frankfurt (Main) alle militaristischen und neofaschistischen Verbände Westdeutschlands einschließlich der SS-Organisation zum sogenannten „Reichsverband der Soldaten" zusammenschließen ...

  • ?lMai""KamPftaggegen Bonner Militaristen

    Budapest (ADN). DM Büro de* Weltbundes der Demokratischen Jugend, das retrenwärtig in der chilenischen Hauptstadt tagt, hat an die Jutendlichen aller Länder appelliert, den 8. Mai als Kampftag gegen den westdeutschen.Militarismus und Imperialismus zn begehen. In dem Appell wird darauf hingewiesen, daß ...

  • Auch Putschisten stellen Feuer ein

    Verhandlungsbcginn am Freitag

    vientianeZPnom Penh (ADN). Das Oberkommando der laotischen Putschisten hat - laut Reuter - seine Einheiten angewiesen, am Donnerstag, S.00 Uhr (Ortszeit), das Feuer an allen Fronten einzustellen. Nachdem bisher alle Versuche gescheitert waren, mit den Putschisten über die Feuereinstellung zu verhandeln, hatten das Kommando der Königlich-Laotischen Truppen und die Führung der Patbet-Lao-Einheiten die Kampfhandlungen bereits am Mittwochmorgen abbrechen lassen ...

  • Moiceanu gewann in Gdansk

    Melichow behält das „Gelbe" / Mannschaftswertung unverändert

    Die dritte Etappe der XIV. Internationalen Friedensfahrt von Olsztyn nach Gdansk über 193 km wurde im Spurt von dem Rumänen Moiceanu gewonnen. Er benötigte 4:54:35 st. Den zweiten Plats belegte der polnische Fahrer Gazda vor dem Träger des Gelben Trikots, Melichow (UdSSR). Die nächsten Plätze belegten Radulescu (Rumänien), Fornalczyk (Polen) und die beiden DDR-Fahrer Hagen und Schur ...

  • „Wir kehren als andere Menschen zurück"

    Berlin (ND). Die Hochschule der Gewerkschaften „Fritz HeckertS_in Bernau verabschiedete am Donnerstag im J3eisein der Gewerkschaftsdelegationen aus 29 afroasiatischen Ländern, die zum 1. Mai Gäste unserer Republik waren, die Absolventen des achtmonatigen Lehrgangs des Instituts für Ausländerstudium der Hochschule ...

  • 7. Therapietagung in Weimar

    Weimar (ADN). Die 7. Therapietagung wurde am Donnerstag im Deutschen Nationaltheater Weimar eröffnet Unter den bereits eingetroffenen 1400 Teilnehmern befinden sich solche bekannten Wissenschaftler und Praktiker wie der belgische Nobelpreisträger Prof. Dr. Heymanns, Gent; der Direktor der Medizinischen Poliklinik der Universität Bern, Profi Dr ...

  • Kampfaufnahme statt Bestandsaufnahme

    Wer Hindenburg wählt — wählt Hitler, und wer Hitler wählt -. wählt den Krieg! Wer von den Älteren unter uns erinnert .sich nicht an diese prägnante Kampfeslosung der von Ernst Thälmann geführten Kommunistischen Partei, Deutschlands aus der Zeit der tiefsten politischen Krise der Weimarer Republik des ...

  • Friedrich Ebert wieder im Amt

    Berlin (ADN). Oberbürgermeister Friedrich Ebert hat seine Amtsgeschäfte wieder aufgenommen. Er befand sich bis vor kurzem zu einer Kur in der CSSR.

Seite 2
  • Fiasko der „Marburger in Israel ,

    Am Dienstagabend gab Prof, Dr. Kaul in den Räumerf des Jerusalemer Journalistenverbändes eine Pressekonferenz. Damit kam d*>r DDR-Rechtsanwalt einem" in, der kurzen Zeit seines Aufenthaltes beim Eichmanri-Pfozeß zu Dutzenden Malen geäußerten Wunsch aller hier anwesenden Journalisten entgegen. . Dieses Interesse an der: Meinung und Haltung eines Vertreters der DDR zu Fragen des Prozesses ist einfach zu erklären ...

  • Ein Hilfsprogramm für die CDU

    Londoner „Times": Damit kann die SPD keine Wähler gewinnen / Monopolpresse frohlockt

    Perlin (ND7ADN). „Die Sozialdemokraten bieten ein Programm an, das sich so wenig von dem der CDU unterscheidet, daß es kaum der Mühe wert erscheint, die Pferde zu wechseln." Mit diesen Worten kennzeichnet die Londoner „Times" den Eindruck des von Brandt verkündeten, SPD-Wahlprogramms..auf die westdeutschen Wähler ...

  • Weg mit Globke!

    Zum erstenmal seit Prozeßbeginn ist heute in der israelischen Presse der redaktionelle Leitartikel einer bürgerlichen Jerusalemer Zeitung zum Fall Globke erschienen. Der Artikel stellt eine bedingungslose Verurteilung des Mannes dar, der als Komplice des Massenmörders Eichmann heute auf dem Sessel eines Bonner Staatssekretärs zum Symbol des klerikal-faschistischen und kriegsfreudigen Staatsapparates Bonns geworden ist ...

  • Brandt pocht auf Notstandsgesetz

    SPD-Pressedienst: Hätte sich Schröder doch nur auf uns gestützt

    Bonn (ADN). Das Bedauern der rechten SPD-Führung darüber, daß in Bonn noch kein Notstandsgesetz zustande gekommen ist, bringt am Donnerstag der SPD- Pressedienst zum Ausdruck. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die Erklärung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Arndt, daß weder die SPD-Führung noch der zuständige Bundestagsausschuß daran schuld seien, wenn in diesem Bundestag ein Notstandsgesetz leider nicht mehr zustande komme ...

  • Chef der SA wurde Bürgermeister

    Der berüchtigte „alte Kämpfer« Schepmann amtiert jetzt in Gifhorn

    Bonn (ADN/ND). Der ehemalige Stabschef der SA, Wilhelm Schepmann, Ist im Westzonenstaat stellvertretender Bürgermeister der Stadt Gifhorn geworden^ Der von Hitler als »alter Kämpfer" ausgezeichnete Naziführer erhielt im Gemeinderat Gifhorn die Stimmen von CDU, FDP, DP, BHE. die ihre Wählermandate dazu mißbrauchten, einen der übelsten "Faschisten in eine wichtige Funktion einzusetzen ...

  • Globke muß abgesetzt werden

    Braunschweig (ADN). Die Absetzung Globkes fordert die bürgerliche „Braunschweiger Zeitung" in einem Kommentar über die Stellungnahme Globkes zu dem DDR-Fernsehfilm „Aktion J". Die Zeitung stellt fest, daß die Ausführungen Globkes „ein Gefühl des Unbehagens" hinterließen. „Nach dem Versuch der Rechtfertigung seiner Handlungsweise als hoher Beamter im Innenministerium während des sogenannten 3 ...

  • - Kampfaufnahme

    "Statt Bestandsaufnahme (Fortsetzung von Seite 1)

    Sie Haben sich eindeutig auf die Atomkriegspolitik des westdeutschen Militarismus festgelegt. Darum vollzogen sie in Bad"Godesbergdie,ideologische und in Hannover die politische Kapitulation vor dem westdeutschen Militarismus, vor* der Monopolherrschaft und der Revanchepolitik in der Hoffnung, die ganze Partei, die ganze Arbeiterbewegung unter das Joch der Atomkrieger zu treiben ...

  • Verstärkter Drill in der Bundeswehr

    Berlin (ADN/ND). „Strenge und Härte" hat, der neue Generalinspekteur der Bonner Bundeswehr, der Kriegsverbrecher Foertsch, als unerläßlich für die Ausbildung der westdeutschen Soldaten bezeichnet. Die Erklärung, die Foertsch in der Stuttgarter christlichen Zeitschrift „Junge Stimme" abgab, gehört zu den Bonner Anstrengungen, den Drill bei der Bundeswehr noch weiter zu verstärken ...

  • Polizeigroßaktion gegen rote Mainelken

    München (DS/ND). Mit einer seit langem vorbereiteten Aktion ging am 1. Mai ein Großaufgebot der Politischen Kriminalpolizei in München gegen den Verkauf der traditionellen roten Mainelken vor. Wie jetzt bekannt wird, wurden Im Verlauf der Polizeiaktion am Vormittag des 1. Mal zahlreiche Verkäufer von Polizei- - ...

  • Es steht viel auf dem Spiel

    Nach dem CDU-Parteitag in Köln / Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepuck

    Der 10. Parteitag der Adenauer-CDU, der in der vergangenen Woche in Köln stattfand, hat nicht nur die Taktik für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf festgelegt, sondern auch die strategische Konzeption der Bonner Politik offenbart. Das letztere kam insbesondere In den Reden von Gerstenmaier, Strauß und — was die Innenpolitik anlangt — auch von Schröder zum Ausdruck ...

  • Schwarz verhöhnt Bauern

    Rendsburg (ADN). Die um ihre Existenz besorgten Landwirte Westdeutschlands wurden vom Bonner Landwirtschaftsminister Schwarz auf einer Bauernversammlung in Rendsburg erneut verhöhnt Schwarz äußerte, die westdeutschen Bauern sollten bei ihrer Empörung über Handelsverträge und verschärfte Agrarimporte nicht den „politischen Hin^ tergrund" der Verträge vergessen ...

  • Zinsen weiter abgebaut

    Berlin (ADN). Der Zentralbankrat der westdeutschen Bundesbank hat am Donnerstag auf einer Sitzung in Westberlin mit Wirkung ab. Freitag einen erneuten Abbati'des' Diskontsatzes von 3,5 auf 3,0 Prozent beschlössen.V.Die Bonner Staatsbank verfolgt damit konsequent die Vor einigen Monaten mit Washington ...

  • Sn Schuldlos verurteilt I

    Stuttgart (ADN7ND). Zu sechs Monaten Gefängnis wegen angeblichen Verstoßes gegen das KPD-Verbot verurteilte die 7. Große Strafkammer des Landgerichtes Stuttgart unter Vorsitz von Landgerichtsdirektor Levacher den 60 Jahre alten früheren Gemeinderat Ernst Gfickle aus Simmozheim. Landkreis Calw. Gackle hatte vor dem Verbot der KPD Bücherbestände der KPD-Landesleitung Baden- Württemberg In der Nähe seiner Heimatgemeinde in einer Feldscheune gelagert, die er ordnungsgemäß gemietet' hatte ...

  • Über 100 Verhöre

    Ludwigshafen (ADN/ND). Über 100 Ludwigshafener Bürger sind in den letzten Tagen von der Politischen Polizei vorgeladen und verhört worden. Ziel der Polizeiaktion ist es, Beweismaterial gegen die antimilitaristische Freie Wählervereinigung Vollmer zu sammeln, die bei den Rheinland-Pfälzischen Kommunalwahlen im Jahre 1960 kandidieren wollte ...

  • 27 Verletzte

    Hamburg (ADN). Zwei vollbesetzte Straßenbahnzüge stießen am Donnerstagmorgen im Hamburger Stadtteil Hohenfelde mitten im dichten Berufsverkehr zusammen. 25 Fahrgäste und die Fahrer der beiden Züge wurden verletzt. Von den Verletzten mußten 21 ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ursache des Zusammenstoßes war eine falsch gestellte Weiche ...

  • Altershilfe abgelehnt

    Bonn (ADN). Die CDU/CSU-Mehrheit im Bonner Bundestag setzte am Donnerstag durch, daß in der landwirtschaftlichen Altershilfe keine Verbesserung der Leistungen eintritt, wie sie vom Ausschuß für Sozialpolitik auf Grund der ständigen Teuerung in Westdeutschland vorgeschlagen worden war. In namentlicher ...

  • Die KPD war dabei

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Großes Aufsehen erregte am 1. Mai bei der Bevölkerung in Frankfurt (Main) eine mutige Aktion der widerrechtlich verbotenen KPD. In allen Stadtteilen waren große Weiße Plakate angebracht worden, auf denen eine rote Fahne zu sehen war. die von einer Arbeiterfaust gehalten wird ...

  • Noch mehr Raketen

    Bonn (ADN). Das Bonner Kriegsministerium wolle für 480 Millionen D-Mark Atomraketen vom Typ „Pershing" in den USA kaufen, teilte am Mittwoch die Nachrichtenagentur UPI mit und lieferte damit einen neuen Beweis für die Bestrebungen Bonns, die Atomrüstung zu beschleunigen. Vorerst sollen zwei Bataillone der Bundeswehr mit „Pershlng"-Atomraketen ausgerüstet werden, die laut UPI eine Reichweite von 1000 km haben ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, KarKEnut Reuter

Seite 3
  • Hans Heerde, Neuerer im Gleisbau

    Böhlener Gleisbau-Spezialtrupps zeigen, wie man Arbeitskräfte einspart

    „So wie Genosse Heerde müßten alle Ingenieure mit uns Arbeitern zusammenwirken. Daß wir im Tagebau Bohlen mit den Gleisbau-Spezialtrupps den Durchbruch erzielt haben, verdanken wir seiner Hilfe. Er hat uns mit vielen guten Vorschlägen geholfen. Ich bin glücklich über die Zusammenarbeit mit ihm." Der ...

  • Die große Aussprache begann

    Diskussionen über die Entwürfe der Ordnungen im Bezirk Schwerin

    Schwerin (ADN/ND). Die große Aussprache über die Entwürfe der Ordnungen für die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und ihrer Organe wurde am Mittwochabend im Bezirk Schwerin mit gemeinsamen Sitzungen der Gemeindevertretungen und Ortsausschüsse der Nationalen Front in Langhagen, Kreis Güs'trow, und Mestlin, Kreis Parchim, eröffnet ...

  • Den Sommer verlängern

    DDR-Futtermeister beriet mit Genossenschaftsbauern

    Rostock (ADN). Gemeinsam mit rund 100 LPG-Vorsitzenden sowie Viehzuchtund Feldbaubrigadiers aus dem Kreis Rostock beriet am Dienstag DDR-Futtermeister Prof. Dr. Schick über aktuelle Probleme des Futteranbaus. Im Vordergrund der Aussprache standen die richtungweisenden Vorschläge der Güstrower Futterbaukonferenz ...

  • Die Besten ins „Goldene Buch"

    Nachdem die Partei klarlegte, daß nicht zuletzt vom Feldbau eine höhere tierische Produktion abhängt, setzten die Brigaden alles daran, die besten Ergebnisse in der Futterwirtschaft zu erreichen. Genossenschaftsbäuerin Ruth Siebenhühner vom Feldbau der Brigade 4 sagte: *Es ist doch klar, daß auch wir an einer hohen Milchleistung interessiert sind, einmal stärkt das unsere LPG und zum anderen wird unsere Arbeit nach Leistung vergütet ...

  • Die Technik hat freie Bahn

    Wie in den Ställen, so wird auch bei der Arbeit auf den Feldern Schritt für Schritt das Leistungsprinzip durchgesetzt. Das Maiskollektiv der LPG „1. Mai", Im vergangenen Jahr mit dem Ehrenzeichen der Mais-Musketiere ausgezeichnet, arbeitete z. B. bei der letzten Maisernte erstmalig nach der Schlagvergütung ...

  • Gute Arbeit—hohe Einnahmen

    Auf Ratschlag der Parteiorganisation sind in einigen Kuhställen die Melker dazu übergegangen, die Vergütung nach dem Endprodukt vorzunehmen. Nach der alten Methode erhielten die Melker pro Kuh und Monat 0,90 AE und für 100 kg Milch 0,72 AE. Das war ein ungenügender materieller Anreiz zur Steigerung der Milchproduktion ...

  • Minister Scholz im Unwettergebiet

    Erfurt (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Paul Scholz sowie der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft der DDR, Rochlitzer, und ein Expertenstab informierten sich am Mittwoch im Gebiet des Straußfurter Rückhaltebeckens über die Hochwassersituation im Kreise Sömmerda. ...

  • Sozialistische Hilfe

    Bei der Auswertung der Moskauer Beratungen und der Staatsratserklärung in den Brigaden kamen die Bauern zu der Erkenntnis, daß die sozialistische Gemeinschaftsarbeit und gute persönliche Beziehungen unter den Mitgliedern entscheidend dazu beitragen, die Produktion zu steigern. Sie wissen auch, daß eine höhere Produktion mithilft, den Sieg des Sozialismus über den Kapitalismus in der Sphäre der materiellen Produktion zu sichern ...

  • Gemüse- und Obstexport sprunghaft gestiegen

    Erfurt (ADN). In den letzten zehn Jahren hat sich der rumänische Export von frischem und konserviertem Gemüse auf das 31fache und der von frischem und konserviertem Obst auf das sechsfache gesteigert Gegenüber 1938 ist die Obstkonservenproduktion auf das 40fache und die Gemüsekonservenproduktion auf nahezu das IOfache gestiegen ...

  • Alle planen mit

    Ohne erst auf die Kennziffern zu warsn, organisierte die Parteiorganisation* ler 75 Genossenschaftsbäuerinnen und ■bauern angehören, bereits Ende 1960 in dien Brigaden die Beratung über die Planziele für 1961, in deren Ergebnis sich iie Mitglieder hohe Aufgaben stellten. So verden im Vergleich zu 1960 ...

  • Köthener Kompaß

    Parteiorganisation der LPG „1. Mai" in Köthen kämpft um höhere Produktion

    Gegenwärtig diskutieren die 363 Mitglieder der LPG „1. Mai" in Köthen in hren Brigaden über die Beschlüsse des .2. Plenums. Im Mittelpunkt der Beratungen steht der Kampf' um höchste Marktproduktion nach dem Beispiel der JPG „Florian Geyer" in Albinshof. Dabei können sich die Köthener Gelossenschaftsbauern auf gute Erfahrtfh- ;en stützen ...

  • Pasewalk beschloß Volkswirtschaftsplan

    Pasewalk (ADN). Ein echtes Dokument sozialistischer Demokratie beschlossen am Donnerstag die Abgeordneten des Kreistages Pasewalk mit ihrem Volkswirtschaftsplan für das Jahr 1961'. Nachdem der Entwurf des Planes bereits seit Jahresbeginn in Aussprachen und Diskussionen mit den Arbeitern und Genossenschaftsbauern ...

  • Starkstromanlagen in Gruppen

    Erfurt (ADN). Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft untersucht gegenwärtig im VEB Starkstrom-Anlagenbau Erfurt die Möglichkeiten zur Einführung der Gruppentechnologie nach der Mitrofanow-Methode. Die neue Arbeitsweise soll vor allem in dem jetzt entstehender Werksneubau wirksam werden. Der Neubau ermöglicht die Konzentration dei Produktion und den Übergang von dei Werkstatt- zur Serienfertigung ...

  • Mit Studienaufträgen zur IGA

    Erfurt (ADN). Der größte Teil der Besucher aus Obst und Gartenbaubetrieben der DDR wird die 1. Internationale Gartenbauausstellung der sozialistischen Länder in Erfurt mit Studienaufträgen besuchen. „Aus unserem Bezirk, vor allem aus dem als Gemüseanbaugebiet bekannten Oderbruch, werden insgesamt 65 000 Gärtner und Gemüsebauern die IGA besuchen", teilte der stellvertretende Bezirksratsvorsitzende von Frankfurt (Oder) Heinz Siebert einem ADN-Vertreter mit » ...

  • Leipziger Spinnerinnen weiter an der Spitze

    Berlin (ADN). Die Leipziger Baumwollspinnerinnen haben bis Ende April 98,5 Tonnen Garn zusätzlich hergestellt und damit ihre führende Position im großen Baumwollwettstreit weiter ausgebaut An zweiter Stelle steht nunmehr die Belegschaft des Betriebes mit staatlicher Beteiligung Göldner in Werdau, die 11,8 Tonnen Garn mehr produzierte ...

  • Bergschwebebahn feiert Jubiläum

    Dresden (ND). Am 6. Mai feiert die 281 m lange Schwebebahn, die 84 m Höhenunterschied zwischen dem Stadtteil Dresden- Loschwitz und Oberloschwitz überwindet, ihr 60jähriges Jubiläum. Um die Jahrhundertwende wurde die Bergbahn, die mit Dampf betrieben wurde, mit einem Kostenaufwand von über einer Million Reichsmark erbaut und am 6 ...

Seite 4
  • Wir danken unseren Schriftstellern

    Brief Deubener Arbeiter an den DSV zum Schriftstellerkongreß

    Weshalb gelingt Ihnen nicht, das Neue im Leben der Baumeister unserer Zeit zu gestalten? Wir glauben, daß eine ihrer wesentlichen Schwächen die Schematisierung ist, die aus Unkenntnis wächst. In unseren Zirkelstunden beweist sdch* von Manuskript zu Manuskript immer mehr die Feststellung, daß gerade die Schematisierung die geringste unserer Schwächen ist ...

  • Durch drei Gewitter reiten

    Dr. Neuners Bemerkung, daß die Jugend in Karins Alter „wie keine andere der Führung" bedarf, steht meiner Auffassung, der Jugend etwas zuzutrauen, nicht entgegen. Wenn nun verschiedene Staatsbürgerkundelehrer mitunter klagen, daß die Schüler mit ihren perfekten Antworten sie bitter getäuscht hätten, ...

  • „Begegnung mit der Sowjetliteratur"

    Ein literarischer Abend im Zentralen ftaus der DSF

    kennenzulernen. Genosse Starzev, der über die Arbeit des Redaktionskollektivs unter Leitung von W. Ashajew, dem Autor des Romans „Fern von Moskau", sprach, skizzierte die Entwicklung der in vielen Ländern der Erde gut bekannten Zeitschrift, die aus der Zeitschrift „Internationale Literatur" hervorgegangen ist ...

  • Täuschen die Schüler?

    So schreibt zum Beispiel der Lehrer Heinz Schneider aus dem Kreis Sebnitz: „Wir unterrichten das Fach, schreiben Kontrollarbeiten und erteilen Zensuren. Der Schüler verläßt die Schule, und sein Handeln widerspricht dem Bild, das sich der Lehrer bisher von ihm machte. Wo liegen die Ursachen?" Kollege Schneider sieht nun die Ursache hauptsächlich in der Unterrichtsmethode und auch im Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler ...

  • Woche des Tanzes in Dresden

    Als Auftakt für künftig jährlich vorgesehene Festspiele des Tanzes findet vom 24. Juni bis 2. Juli 1961 in Dresden eine Woche des Tanzes statt. Die Festtage werden zum erstenmal einen umfassenden Einblick in das Ballettschaffen der DDR geben. Neben den bekanntesten Ballettensembles nehmen auch die Tanzgruppen der Berufsvolkskunstensembles und die besten Arbeiterballettgruppen teil ...

  • Was sich ändern muß

    Eines hat meiner Ansicht nach allgemein zu gelten: Die staatsbürgerliche Bildung und Erziehung darf sich nicht im Fach Staatsbürgerkunde erschöpfen, sondern muß Prinzip aller Unterrichtsfächer sein. Denn unser Bestreben ist darauf gerichtet, die Einheit von Bildung und Erziehung, von Wort und Tat herzustellen und den Widerspruch zwischen Ideal und Wirklichkeit durch neue wissenschaftliche Unterrichtsmethoden endgültig 2u überwinden ...

  • Erlebte Wahrheit in Staatsbürgerkunde

    Wie ist die Kluft zwischen Ideal und Wirklichkeit in der «staatsbürgerlichen Bildung und Erziehung zu überwinden? / Von Rolf Wendrock ,

    Der Staatsbürgerkunde-Unterricht an unseren Schulen ist —■ wie die bisherige pädagogische Diskussion, insbesondere die Diskussion um den Karin-Brief, deutlich werden ließ — heiß umstritten. An ihm läßt sich wahrscheinlich deutlicher als sonstwo ablesen, ob er totes Buchstabenwissen vermittelt oder „Erkenntnisse, die zur praktischen Übung, Worte, die zur Tat und Überzeugung, die zur gesellschaftlichen Bewährung" führen ...

  • Wer will zum Theater?

    Leipzig (ND). In den Betrieben und auf den Dörfern, in den Wohnbezirken und in den Schulen haben sich Tausende begabter Jungen und Mädchen zusammengefunden, die die gemeinsame Freude am Laienspiel verbindet Sie gründeten dramatische Zirkel und Arbeitertheater, wurden Wegbereiter einer sozialistischen Kunst, die eng mit dem Volk und seinem Leben verbunden ist ...

  • Studenten gestalten Plakate über Kuba

    Mardeburg (ND). Plakate über die Ereignisse in Kuba gestalteten die Schüler einer Klasse der Fachschule für angewandte Kunst in Magdeburg. In wirkungsvoller Form drücken die jungen Künstler ihre Sympathie und Parteinahme für das freiheitsliebende kubanische Volk aus. Die besten dieser Plakate, mit denen ...

  • Sara Doluchanowa gastiert

    Berlin (ND). Die sowjetische Mezzosopranistin Sara Doluchanowa, die im Januar wegen Erkrankung ihre DDR- Tournee abbrechen mußte, wird am 7. Mai zur Fortsetzung ihrer Gastspielreise in Berlin erwartet. Sie wird am 9. Mai in Jena, am 11. Mai in Gera, am 13. Mai in Erfurt, am 16. Mai in Dresden und am 18 ...

  • „Spartacus" geht in Szene

    Erfurt (ND). Unter der musikalischen Leitung von Günther Herbig und in der Choreographie von Günter Jaetzlau gelangt am 6. Mai im Deutschen Nationaltheater Weimar das Ballett „Spartacus" zur Uraufführung. Das Libretto stammt von Edith Doerwaldt-Lindemann, die Musik komponierte Uwe Ködderitzsch.

  • Uraufführung von „Das schweigende Dorf"

    Berlin (ND). Zum Tag der Befreiung wird am 6. Mai im Theater der Stadt Plauen die Oper „Das schweigende Dorf" von Wilhelm Neef nach der gleichnamigen Erzählung von Willi Bredel uraufgeführt

Seite 5
  • Eine Lehre für die Militaristen

    Vor kurzem wurde dem Institut für Marxismus-Leninismus vom Archiv für Außenpolitik eine ausführliche Aufzeichnung des Gesprächs übergeben, das W. I. Lenin mit den -Vertretern des Diplomatischen Korps am 14. Januar 1918 führte. Die Aufzeichnungen wurden vom Sekretär des Volkskommissariats ■■ für Auswärtige Angelegenheiten angefertigt und danach von W ...

  • Wo ist dieses Dokument?

    Im Januar 1959 übergab der rumänische Bürger K. Jarka dem Institut für Parteigeschichte beim ZK der Rumänischen Arbeiterpartei ein Manuskript von einem früher unbekannten _ Brief W. I. Lenins in französischer Sprache an die „Internationale Assoziation zur Information der Arbeiterpresse Amerikas, Frankreichs und Englands" ...

  • Er war nie Spielverderber...

    Aus Walther Victors Buch über Karl Marx

    Als Karl Marx eines schönen Tages auf dem Heimweg einen nahe seiner Wohnung gelegenen Park durchquerte, Indem stets Kinder zu spielen pflegten, da kam ein fremder, etwa zehnjähriger Junge auf ihn zu und hielt ihn an. »Kommen Sie, lassen Sie uns die Messer tauschen!" bW-a-a-s?" „Messer tauschen!" Zur Bekräftigung, daß er es ernst meinte, hatte der Junge bereits ein Taschenmesser in der Hand, das er Karl Marx entgegenstreckte ...

  • Ökonomischer Einfluß des Sozialismus auf den Kapitalismus

    Berlin (ND). Im April fand am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee anläßlich des 15. Gründungstages der Partei eine vom Lehrstuhl Politische Ökonomie veranstaltete Arbeitstagung zu Fragen des Einflusses der ökonomischen Entwicklung des Sozialismus auf die Entwicklung des Kapitalismus, insbesondere auf Westdeutschland, statt, an der auch Mitarbeiter des ZK und verschiedener Universitäten und Hochschulen teilnahmen ...

  • Das Beispiel einer tiefen Freundschaft

    Zwei Bemerkungen, die der rguten Sache dienlich sein wollen: Lenin (über dessen Leben ein ähnliches Jugendbuch zu schreiben wohl nicht minder lohnend wäre) hat das berühmte Wort gesprochen, der Marxismus sei „von zwei Gelehrten und Kämpfern geschaffen worden, deren Verhältnis die rührendsten Sagen der Alten, über menschliche Freundschaft in den Schatten stellt" ...

  • Die großen Deutschen

    Dem Jugendbuch über Karl Marx hat sich jetzt noch ein in der gleichen Weise 'S ' angelegtes Bändchen über Friedrich Engels zugesellt, das man als nicht weniger gelungen bezeichnen kann. Mit kundiger Hand hat der Verfasser aus der Fülle der Tatsachen und Begebenheiten des Lebens von Marx und Engels eine ...

  • Soeben erschienen

    Neuer Weg, Heft 9 An der Spitze dieser Nummer steht ein Interview mit dem Kandidaten des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Magdeburg, Genossen Alois Pisnik. über erste Ergebnisse der Auswertung des 12. Plenums im Bezirk Magdeburg. Weitere Beiträge: „Die Gewerkschafts wählen erfordern die Mitarbeit aller Parteikräfte" ...

  • Interview mit einem amerikanischen Korrespondenten

    Beim Durchsehen der Dokumente des Rats der Volkskommissare, die im Zentralen Staatlichen Archiv der Oktoberrevolution und des sozialistischen Aufbaus der UdSSR aufbewahrt werden, wurde ein interessantes Schriftstück gefunden — die Schreibmaschinenkopie eines Interviews, das W. I. Lenin einem Korrespondenten der amerikanischen Agentur Associated Press gewährte ...

  • Broschüre vom Besuch Walter Ulbrichts in Forst

    „Das Neue im Leben studieren und durchsetzen", unter diesem Titel erschien »Is Heft 6/61 der Schriftenreihe des Staatsrates der DDR eine Sammlung Berichte und Dokumente vom Besuch des Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht, im Kreis Forst, Bezirk Cottbus (88 Seiten, 0,50 DM, Dietz Verlas) ...

  • Würdigung für die Gegenwart

    So scheint die Begegnung mit Marx und Engels für sie auf den ersten Blick unproblematischer zu sein. Dennoch oder gerade deshalb ist das Wie der ersten Begegnung mit den Altmeistern des Marxismus für unsere Jugendlichen so unendlich wichtig. Marx und Engels sind bei uns lebendiger denn je. Unsere Jungen ...

  • 10 Jahre Institut für sorbische Volksforschung

    Bautzen (ADN). Auf eine zehnjährige erfolgreiche Arbeit kann in diesem Monat das Institut für sorbische Volksforschung in Bautzen zurückblicken. Das Institut, das in der über tausendjährigen Spreestadt ein eigenes Haus besitzt, wurde im Jahre 1952 der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin angeschlossen ...

  • Entdeckungen über das Leben

    Aus der Arbeit der sowjetischen Wissenschaftler an einer biographischen Chronik

    vember um 2 Uhr beendet (14 Uhr), Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen wurden bis 11 Uhr morgens und die Endergebnisse bis zum Abend des 28. November ermittelt. Danach ließ sich vermuten, daß das Interview am Abend des 28. November 1917 stattfand. Aber wo war die Bestätigung für dies«** Vermutung zu entdecken und wie sollte man den Namen des amerikanischen Korrespondenten herausfinden? Von neuem sahen wir die Dokumente durch, erörterten-eine Tatsache aach der anderen ...

  • Nobelpreisträger Bohr über die sowjetischen Weltraumflüge

    Moskau (ADN). Als einen fundamentalen Beitrag zur Entwicklung der Raumforschung bezeichnete der hervorragende dänische Physiker Nobelpreisträger Niels Bohr den ersten Raumflug eines Menschen. In einem Interview für die „Literaturnaja Gaseta" äußerte der Wissenschaftler: „Die Tür in den Kosmos steht nun offen, und das ist für alle, die an den Fortschritt an die Zukunft und das Wohl der ganzen Menschheit denken, sehr wichtig ...

  • Eineinhalb Millionen Bilder pro Sekunde

    Moskau (ND). Ein neues Verfahren für superschnelle stereoskopische Filmaufnahmen, bei dem bis anderthalb Millionen Bilder in der Sekunde erzielt werden können, ist von Mitarbeitern des Instituts für chemische Physik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR entwickelt worden. Dr. Schirman, Dr. Dubowik und Ing ...

  • Zwei große Freunde der Jugend

    i Zu Walther Victors Jugendbüchern über Marx und Engels

    Wolther Victor: .Der Mann, der die Welt veränderte* — Karl Marx, sein Leben und sein Werk, 104 Seiten .Der beste Freund* — Friedrich Engels, sein Leben und sein Werk, 131 'Seiten. Beide Bandchen Im Kinderbuchverlag Berlin 1961 in der Reihe .Welt in der Tasche", jeweils 2 DM. de heute im großen sozialistischen Lager heranwachsende junge Generation gelangt auf andere Weise zur Begegnung mit den Klassikern des wissenschaftlichen Kommunismus als ihre Väter und Großväter ...

  • Retinax — ein neuer Werkstoff

    Moskau (TASS). Retinax, ein nichtmetallisches Material, das langfristige Erwärmungen auf 450 Grad und kurzfristige Erwärmungen auf 1000 bis 1200 Grad erträgt, ist von sowjetischen Wissenschaftlern entwickelt worden. Es zeichnet sich durch einen stabilen Reibungskoeffizienten aus und hält mit Erfolg komplizierten meteorologischen Bedingungen stand ...

  • Pionierorganisation ehrte Walther Victor

    Berlin (ND). Walther Victor wurde voi der Zentralleitung der Pionierorganisatioi „Ernst Thälmann" für seine Marx- un< Engels-Jugendbücher mit ihrer höchster Auszeichnung, der Medaille für Vorbild liehe Arbeit bei der Erziehung de Pioniere In Gold, geehrt Robert Leh mann überreichte dem Autor Ehren Urkunde und Medaille am 21 ...

Seite 6
Seite 7
  • Brandenburg half Kladno

    Ein Kapitel enger, brüderlicher Zusammenarbeit zwischen den Arbeitern unserer Republik und der CSSR

    Tjie Arbeiter von Kladno, der kleinen *J Berg- undHüttenarbeiterstadtwestlich von Prag, waren mit die ersten im Lande, die zusammen mit fortschrittlichen Landarbeitern aus der Umgebung der Stadt der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Rußland die Treue schworen, den Kampf um eine revolutionäre Arbeiterpartei aufnahmen und damit zu einem Beispiel für das ganze Land wurden ...

  • JFulbright: Aggression ein Fehler

    'Washington (ADN). Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses- des USA-Senats, Senator Fulbright (Demokratische Partei), hat die von den USA organisierte Invasion auf Kuba verurteilt. Nach einer zweitägigen Prüfung der Rolle Washingtons bei dem Überfall, die der Ausschuß unter Fulbrights Leitung vornahm, betonte der Senator, er bleibe bei seiner Auffassung, daß das Kuba-Unternehmen ein Fehler gewesen sei ...

  • Lateinamerika macht Front gegen Washingtons Kuba-Politik

    Brasilien, Argentinien, Mexiko, Uruguay und Ekuador gegen jede Einmischung

    Montevideo (ADN/ND). Auch Uruguay widersetzt sich dem Verlangen Washingtons an die lateinamerikanischen Länder, sich in die inneren Angelegenheiten Kubas einzumischen. Der Nationalrat Uruguays —das kollektive Staatsoberhaupt — betonte am Mittwoch in einer Erklärung, das Land betreibe eine Politik der strikten Nichteinmischung in die Angelegenheiten eines anderen Landes ...

  • Klasseneinschätzung de Gaulles

    In diesem Zusammenhang war für die Mitgliedschaft von großer Bedeutung, sieh Klarheit über die Einschätzung des Klassencharakters des de-Gaulle-Regimes und die sich daraus ergebende Taktik der Partei zu verschaffen. Im Verlauf der Vorbereitungen für den Parteitag und der Diskussion in allen Grundeinheiten wurde klar erkannt, daß der gaullistische Staat als verstärkter Ausdruck der Macht der französischen Monopole zu betrachten Ist, die mit dem amerikanischen Imperialismus liiert sind ...

  • Partei festigte Einheit

    Bei der Vorbereitungsdiskussion auf allen Ebenen der Partei zeigt sich, daß die Partei in ihrer Gesamtheit die seit dem XV. Parteitag festgelegte Linie richtig anwandte, daß sie — besonders in der Verurteilung der opportunistischen Konzeptionen der Genossen Casanova und Servin - ihre Einheit festigte und große ideologische Reife bewies ...

  • de Gaulle läßt die Großen laufen

    „I'Humanite'": Faschisten besitzen noch große Mengen von Waffen

    Paria (ADN-Korr.V Die französische Regierung lasse bei ihrer „großen Aktion" gegen die Putschisten die großen Fische — die bekannten Faschisten — immer noch frei herumlaufen und treffe keine Maßnahmen, um das Komplott der Ultras zu zerschlagen, schreibt die „Humanite" am Mittwoch in ihrem Leitartikel ...

  • Rumänien feiert 40. Jahrestag der Arbeiterpartei

    Berlin (ND). Über die kampferfüllte Geschichte der Kommunistischen Partei Rumäniens, deren 40. Jahrestag am 8. Mai gefeiert wird, berichtete der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter jaerRVR in^der DDR, Dr. Stefan Clejä"," auf elheFPresseRbfiferenz'am * Donnerstag in Berlin. Die von^der KP Rumäniens verfolgte Politik der Aktionseinheit habe 1948 zur Vereinigung von Kommunisten und Sozialdemokraten zur Rumänischen Arbeiterpartei geführt ...

  • Westdeutsch-britische Kriegsgespräche

    London (ADN). Laut Presseberichten wurde in der ersten, drei Stunden andauernden Besprechung zwischen hohen westdeutschen und britischen Militärs in London am Mittwoch auch die atomare Kriegführung behandelt. Gegenstand der Besprechungen, die am Donnerstag fortgesetzt wurden, sollen ferner strategische Planung, Entwicklung von Waffen, Truppenausbildung und vertikal aufsteigende Flugzeuge gewesen sein ...

  • Allianz Paris—Bonn

    Die de-Gaulle-Regierung hat auch auf dem Gebiet der Außenpolitik nicht mehr ihren wirklichen Charakter verschleiern können. Sie sabotierte systematisch die internationale Entspannung. Insbesondere als sie Eisenhower half, die Gipfelkonferenz zu torpedieren und als sie Frankreich zu einer atomaren „Stoßkraft" machte ...

  • „Diskussionstribüne"

    Nach der -Veröffentlichung des Resolutionsentwurfes haben das Zentralorgan „Humanite" und die Wochenschrift „France Nouvelle" eine „Diskussionstribüne" gebildet, die es Mitgliedern und Gruppen gestattet, ihre Meinung zu den Resolutionsthesen auf der Grundlage der Prinzipien der Partei vorzutragen. Die in großer Zahl veröffentlichten Zuschriften «ind interessant und vielfältig ...

  • HeftigeKämpf e umMueaba entbrannt

    Aktionen der Truppen „Freies Angola" auf das ganze Land ausgedehnt

    Tnnfs (ADN). Verstärkte Akttonen der angolesischen Freiheitskampfer gegen die portugiesischen Kolonialtruppen in Angola, hat am Dienstag in Tunis ein Führer der angolesischen Freiheitsbewegung angekündigt. Die Truppen „Freies Angola" hätten jetzt ihre Operationen auf ganz Angola ausgedehnt Und bereits ein Gebiet Von 500 Kilometer Länge und 350 Kilometer Breite befreit ...

  • Friede in Algerien

    In ihnen spielte natürlich die Frage des Friedens in Algerien eine besondere Rolle. Und es zeigte sich Insbesondere im Zusammenhang mit dem Putsch der Ultras und der Generalsclique, daß die Partei recht hatte, wenn sie als erste von Beginn an immer wieder darauf hinwies, daß das algerische Volk zu Recht seine Unabhängigkeit fordert und daß man sich auf de Gaulle und sein Regime hinsichtlich eines Friedensschlusses nicht verlassen kann ...

  • Für Demokratie — gegen Präsidialdiktatur

    Schließlich entlarvte die Diskussion auch die Absicht der herrschenden Bourgeoiskreise — die durch die antidemokratische Verfassung de Gaulles Und durch die Tatsache bestätigt wird, daß er auch nach der Niederschlagung des Algerienputsches mit dem Ausnahmeparagraphen 16 weiterregieren will —. die Machtbefugnisse des Präsidenten noch zu erweitern und die letzten Rechte der Legislative völlig abzuschaffen ...

  • Diktator bildete neues Kabinett

    Lissabon (ADN). Der portugiesische •Diktator Salazar hat am Mittwoch die am 13. April eingeleitete Regierungsumbildung mit der Ernennung weiterer vier Minister vervollständigt. Nachdem Salazar auch den Posten des Kriegsministers übernommen und Adriano Moreira das Amt des Oberseeministers übertragen hatte, berief er jetzt als neue Minister: Rodrigues dos Santos — Innenministerium ...

  • Frankreichs Kommunisten vor großen Aufgaben

    von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Durond

    Vür den II. bis 14. Mal Ist nach St Denis x bei Paris der XVI. Parteitag der Kommunistischen Partei Frankreichs einberufen worden. Der erste Tagesordnungspunkt lautet: Vereinigung aller Arbeiter und demokratischen Kräfte gegen die Macht der kapitalistischen Monopole, für Fortschritt, Freiheit und Frieden sowie für die Wiederherstellung und Erneuerung der Demokratie; zweiter Tagesordnungspunkt Ist die Neuwahl der leitenden Organe der Partei ...

  • Gute Handelschancen Brasilien-DDR

    Rio de Janeiro (ADN-Korr.). Nach seiner Rückkehr aus Leipzig erklärte der brasilianische Geschäftsmann Joaö Ruy Medeiros. der ausgedehnte Geschäftsbeziehungen zur DDR unterhält vor der Presse von Rio, die Frühjahrsmesse habe alle Erwartungen übertroffen. Die während der Messe abgeschlossenen Geschäfte zeigten, daß Leipzig der bedeutendste Treffpunkt des europäischen Handels und einer der wichtigsten des Welthandels Ist ...

  • Besuch jugoslawischer und englischer Gewerkschaftsführer

    Halle (Saale) (ADN). Als Gäste des Zentralvorstands der IG Bergbau weilen gegenwärtig Bergarbeiterdelegationen aus Jugoslawien, England und Schottland zu einem Studienaufenthalt in der DDR. Die vom Mitglied des Sekretariats des Zentralausschusses der Gewerkschaft der Metall-, Bergbau- und Chemiearbeiter ...

  • Straßenring um Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Mit den Bauarbeiten für einen 62 Kilometer langen Straßenring um Sofia wurde in diesen Tagen begonnen. Die 12 Meter breite Asphaltund Betonstraße wird sämtliche Ausfallstraßen der bulgarischen Hauptstadt außerhalb des Stadtgebietes miteinander verbinden und das Zentrum Sofias weitgehend von Transporten industrieller und landwirtschaftlicher Erzeugnisse frei halten ...

  • Erfolgreicher Abend in Rangun

    Ranrun (ADN-Korr.). Der DDR-Generalkonsul in der burmesischen Hauptstadt Rangun, Hans Voß, hielt am Mittwoch vor Mitgliedern des Internationalen Rotary-Clubs einen Vortrag über die wirtschaftliche und politische Entwicklung der DDR in den letzten Jahren. An der Veranstaltung nahmen der burmesische Industrieminister U Raschid, Vertreter des Diplomatischen Korps, darunter Mitglieder der amerikanischen und der britischen Botschaft, sowie einflußreiche burmesische Geschäftsleute teil ...

  • Nationaler Aktionstag für Frieden in Algerien

    Paris (ADN-Korr.). Auf Vorschlag der französischen Friedensbewegung werden die französischen Werktätigen den 17. Mai als nationalen Aktionstag für den Frieden in Algerien begehen, Das Büro der Friedensbewegung fordert weiter, die Termine für die Aufnahme der Verhandlungen mit der Provisorischen Algerischen Regierung bekanntzugeben und betont, Frankreich müsse während der Verhandlungen der Verwirklichung des Rechts des algerischen Volkes auf Selbstbestimmune zustimmen ...

  • „Steckenpferd" in Takoradi

    Accra (ADN-Korr.). Der Frachter „Steckenpferd" hat als erstes DDR-Schiff in einem Hafen der Westafrikanischen Republik Ghana Anker geworfen. Der 10 000-Tonner traf am Dienstag mit über 2200 Tonnen Zement aus der Volksrepublik Polen, 4400 Tonnen Zement aus der DDR, 200 Tonnen Zucker und mit 4500 Kartons Radeberger Exportbier an Bord in Takoradi ein ...

  • 11 000 dänische Schlachthofarbeiter streiken

    Kopenhagen (ADN). Nunmehr sind auch mehr als 11000 Arbeiter der dänischen Schlachthöfe am Donnerstag in den Streik getreten. Sie fordern eine Erhöhung ihrer Löhne. Die seit langem geführten Verhandlungen sind an der Haltung der Unternehmer gescheitert, die die Gewährung von Lohnerhöhungen von Konzessionen der Regierung an die Landwirtschaft abhängig machen wollen ...

  • 22 Explosionsopfer in Caracas

    Caracas (ADN). 22 Opfer der Explosion einer Fabrik für Feuerwerkskörper in Caracas konnten bisher tot geborgen werden. Bei dem Unglück, das sich in einem dichtbewohnten Viertel der venezolanischen Hauptstadt ereignete, wurden drei Häuser zerstört. Bergungstrupps sind noch an der Arbeit, da angenommen wird, daß sich unter den Trümmern weitere Opfer befinden ...

  • Die Jugend Frankreichs

    steht In den vordersten Reihen der Volksbewegung gegen den schmutzigen Krieg fn Algerien und für die Aufnahme von Friedensverhandlungen mit der Provisorischen Alge- «bdMN 4fogi«ning - ?<"<>*•' zentraibua

Seite 8
  • Sowjetischer Vorstoß mißlang

    Moiceanu gewann die 3. Friedensfahrtetappe für Rumänien / Alle DDR-Fahrer im Feld

    Von unseren Sonderberichterstattern,Klaus Ullrich und Dieter w-ales Nach dem dramatischen deutsch-sowjetischen Duell auf der zweiten Etappe hoffte das UdSSR - Sextett mit einem Handstreich die 3. Etappe zu einer Fahrt der Vorentscheidung zu gestalten. Wieder saßen kaum alle fest im Sattel, als eine erste Spitzengruppe bereits auf und davon war ...

  • „Unternehmen Feuerstuhl"

    Wettbewerbe für motorsportbegeisterte Jugend / Wertvolle Preise

    • In-diesen Tagen zieht die Friedensfahrt Millionen Menschen in ihren Bann. Bis auf wenige Ausnahmen ist es jedoch eine passive Teilnahme, die eigene sportliche Betätigung kommt dabei meist zu kurz. Das „Unternehmen Feuerstuhl" wendet sich besonders an die motorsportbegeisterte Jugend und will in der Zeit der Begeisterung für die Giganten der Landstraße auch dem Massensport neue Impulse geben ...

  • i

    iiiiiiuiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiliiiiiiiiiiiiiiiiHiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiniiiiiiiiiiiiiitiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiifiiiiir schaft überaus günstige, für alle anderen weniger erfreuliche Situation. Zwölf Fahrer liegen, in der Spitze. Drei von ihnen tragen das grün-weiße Jersey der UdSSR (Petrow, Kapitonow und Saidchushin), und auch Melichöw inJ-Gelben Trikot hat nach kurzem Spurt, noch den Anschluß geschafft ...

  • Anruf genügt

    Zu einer recht ungewöhnlichen Modensehou hotte am Donnerstagnachmittag die Bezirksleitung unserer Partei und der Frauenausschuß des 'VEB Elektro-Apparote- V/erke in Treptow eingeladen. Etwa ! 200 Frauen saßen auf der einen Seife des'Laüfsteges, und führende Vertreter aus "Handel, Industrie und Staatsapparat-saßen auf der anderen ...

  • Friedensfahrt pfagebuch

    Die Straße vom Stadtrand bis zum Stadion von Gdansk war knapp drei Kilometer lang. Rechnet man Je Haus eine Länge von 15 Metern, so ergibt das zu beiden Seiten des Weges 400 Häuser. Jedes von ihnen war mit mindestens 10 Fahnen geschmückt. Das sind 4000 Fahnen. Das Rot-Weiß Volkspolens dominierte. Aber ...

  • Die Jungen von der Alexanderstraße

    Mit Schönefelder Tempo ins neue Stadtzentrum

    Es war auf der letzten Stadtverordnetenversammlung. Stadtbaudirektor Gißke hatte soeben den1 begeisternden Plan für den Aufbau des neuen Zentrums vorgelegt. Wenig später trat ein junger Mann mit dunklem Haarschopf und blitzenden braunen Augen an das Rednerpodium. Er machte 'den würdigen Stadtvätern klar, daß sie bei ihrem großartigen Plan vor allem mit der Jugend rechnen könnten: „Die Berliner Jugend hat beim Bau des Flughafens Schönefeld bewiesen, was in ihr steckt ...

  • Kampftermin 7. Oktober

    „Natürlich müssen wir auch hier mit überirdischen und unterirdischen Überraschungen rechnen", .meint Fredy mit einem Blick' aus. dem Fenster. „Aber weder das Wetter noch unvorhergesehene Schwierigkeiten bei den Ausschachtungsarbeiten werden uns hindern, den von der Bauleitung neu ausgearbeiteten Operativplan einzuhalten und* den Anschluß an den Alexanderplatz bis zum Staatsfeiertag'am 7 ...

  • Ein Ziel vor den Augen

    Die „11 Mroseks" aber wissen nicht nur, wo es mit, ihrer Hauptstadt „langgeht". Jedes einzelne Mitglied der Brigade hat auch sein ganz persönliches Ziel vor den Augen. Von den sieben Hilfsarbeitern werden im September sechs einen Betonfacharbeiterlehrgang besuchen, und der siebente vertauscht die Baustelle mit der Universität ...

  • Herbert Weisbrods Urteil

    Soll man heute wieder von Unachtsamkeit sprechen? Ich möchte eher sagen, daß Täve und Manfred Weißleder gut aufpaßten, als vier sowjetische Fahrer unmittelbar nach dem Start schon zum Großangriff ansetzten und Eckstein und Höhne diejenigen waren, die durch ihre Initiative den zeitweise bedrohlichen Vorsprung zusammenschmelzen ließen und das für die Mannschaftswertung ausschlaggebende Übergewicht der UdSSR wettmächten ...

  • nehmer blenden.

    Nicht unerwähnt bleibt aber auch die fphlpnrfn Ausrilstung selbst große Reparatur-Betriebe mit entsprechenden Lichtmeßgeräten, um die Scheinwerfer richtig einzustellen. Was muß also getan werden, damit der wachsenden Unfallziffer auch auf. diesem Gebiet wirksam begegnet werden kann? Wenn technische Mängel auftreten, sollte der Kraftfahrer nicht warten, sondern sofort die Werkstatt aufsuchen ...

  • Einmalige Aufzucht eines Malayen-Bären

    Einen neuen sensationellen Zuchterfolg kann der Tierpark Berlin melden. Nachdem es gelungen war, einen am 4. Januar geborenen rosa Pelikan aufzuziehen, wurde jetzt ein Malayen-Bär gezüchtet. Pressevertreter hatten am Donnerstag Gelegenheit, die „Kinderstube" des jetzt über vier Wochen alten Bären zu besichtigen ...

  • Ein P 70 Kombi fuhr auf ein anri*>r*>s

    Fahrzeug auf, weil Fuß- und Handbremse versagt haben. Zwei Schwerverletzte waren zu beklagen. So steht es Im Polizeibericht. Dann folgt das peinlich genaue' fachmännische Untersuchungsergebnis über den technischen Zu- SlcilJU U» Hill Ulllüll n * I %# II la * ■* . beteiligten Fahrzeu- »©« «er Volkspolizei notiert ses durch die Tech- ' »> nische Prufstelle der Volkspolizei ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiteraussichten für Freltar, den S. Hai 1961: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Süd wolkig mit. zeitweiligen Aufheiterungen. Nachmittags Und abends im Südwesten und Westen teilweise gewittrig, schwül. Tageshöchsttemperaturen um 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen nicht unter 10 Grad. Sonnenaufgang 4 ...

  • DER ETAPPENSIEGER

    Der 26jährige Offizier von Dinatno Bukarest, Vater, einer dreijährigen Tochter, zum sechstenmal bei der Friedensfahrt am Start und vor zwei Jahren Gewinner der letzten Etappe der '12. Friedensfahrt in Warschau, wirkte nach seinem nunmehr zweiten Etappensieg noch sehr' frisch.' .Es ging mir gut unterwegs", berichtete "er strahlend, ...

  • GESAMTEINZELWERTUNG

    1. M*liehow (UdSSR) 12:51:30 2. Eckstein (DDR) 0:34 zur. 3. Oöransson (Schweden) 1:34 zur/ 4. Schur (DDR) 1:45 zur. 5. Tscherepowitsch (UdSSR) 1:45 zur. 6. Beker (Polen) 1:54 zur. 7. Chavy (Frankreich) -2:12 zur. 6. Adamsson (Schweden) 2:12 zur. 9. Moskwin (UdSSR) 3:57 zur. 10. Höhne (DDR) 4:27 zur. 11 ...

  • Sind alle Fahrzeuge betriebssicher?

    Durch Versagen der Lenkung fuhr ein LKW gegen eine Straßenlaterne. Es entstand erheblicher Sachschaden. ' nischen Mangel auf. Er nennt die vernachlässigte Wartung und Pflege der Bremsen, die. Verbindungselemente bei der Lenkung, die oft ausgeschlagen bzw unsachgemäß gesichert sind, indem nicht selten Splinte durch Draht oder Nägel ersetzt werden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    5. M*l ■ Bezirksleitung: ■ 16 -Uhr Vortrag „Die Bedeutung des. Wirkens von Karl Marx an der Spitze der internationalen Arbeiterbewegung für unseren Kampf um die Festigung der Einheit der kommunistischen Weltbewegung" im Rat des Stadtbezirks. Pankow, Speisesaal. Referent: Genosse Rolf Dlubek. 6. Mai Friedrichshain: 8 Uhr Anleitung der hauptamtlichen Sekretäre, Sekretäre der VVB und Vorsitzenden der Massenorganisationen in der Kreisleitung, Lektionssaal ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W S, Mauerstraße 89/40* Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144j Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG BERLIN, Berlin C & Rosenthaler Straße 26—31, und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR -• Postscheckkonto Berlin 1458 ...

  • Ergebnisse der dritten Etappe:

    ETAPPENEINZELWERTUNG

    1. Moiceanu (Rumänien) 4:54:35 2. Gazda (Polen) 0:30 zur. 3. Melichöw (UdSSR) 1:00 zur. 4. Fornalczyk (Polen) 1:02 zur. 5. Radulescu (Rumänien) 6. Hagen (DDR) 7. Cosma (Rumänien) 8. Schur (DDR) 9. Hasman (CSSR) 10. Paul (Holland) 11. Jarzebski (Polen), 12. Tscherepowitsch (UdSSR), 13. Kapitonow (UdSSR), 14 ...

  • GESAMTMANNSCHAFTSWERTUNG

    1; Polen 38:38:33 2. UdSSR 0:49 zur. 3. DDR 4:13 zur. 4. Schweden 5:14 zur. 5. CSSR 10:40 zur. 6. Holland 11:48 zur.* 7. Rumänien 14:10 zurück, 8. Bulgarien 14:33 zur., 9. Frankreich 14:56 zur., 10. England 16:03 zur-, 11. Ungarn 17:13 zur., 12. Dänemark 26:43 zur., 13. Norwegen 30:49 zur., 14. Jugoslawien 41:05 zur ...

  • ETAPPENMANNSCHAFTSWERTUNG

    1. Rumänien 14:46:49 2. Polen 3. UdSSR alle gleiche Zeit 4. DDR 0:02 zur. 5. CSSR 6. Holland,- 7. Schweden, 8. Bulgarien alle gleiche Zeit, 9. Ungarn 0:48 zur., 10. England 0:50 zur., 11. Frankreich 0:52 zur., 12. Norwegen 11:05 zur., 13. Dänemark 11:15 zur,, 14. Finnland 22:33 zur., 15. Jugoslawien 22:57 zur ...

Seite 9
  • Die Treffs auf der Schloß treppe

    Jedes der kleinen einstöckigen Häuschen in der Gemeinde Spoitgendorf im Kreis Güstrow kennt Genosse Hugo Scherzberg, der kleine, immer zum Spaßen aufgelegte Genossenschaftsbauer der LPG „Ernst Thälmann". Spielend zählt er die 26 niedrigen Katen an den Fingern ab und,pafft dabei dicke Wolken aus seiner Pfeife ...

  • Ein Stempel besonderer Art

    Gegenwärtig ringen sie um die Einhaltung der Termine für jedes einzelne Teil. Das von Dieter Röder geführte FDJ-Kontrollpostenaktiv des Betriebes überprüft ständig den Stand der Produktion; Zum Handwerkszeug der Kontrollposten gehört ein Stempel, der alle Aufträge für das internationale Jugendobjekt kennzeichnet ...

  • Standesamt für Hobbys

    Ich bin Hochfrequenzingenieur im Berliner Werk für Fernmeldewesen. So wie ein anderer in seiner Freizeit vielleicht auf den Sportplatz geht, knoble ich gern. Einmal brauchte ich ein bestimmtes Ventil, versuchte dies und jenes, und schließlich kam etwas ganz anderes heraus: ein kleines, nur zigarrengroßes Gerät, mit dem Amateure Rundfunk- und Fernsehempfänger prüfen können ...

  • Eine komplizierte Variante

    Recht unglücklich spielt Dr. Botwinnik mit der französischen Verteidigung gegen Weltmeister Tal. Auch in der folgenden 12. Partie des Revanchewettkampfes erlitt er mit seinem Aufbau schnellen Schiffbruch. Französisch Weiß: Weltmeister Tal Schwarz: Dr. Botwinnik 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sc3 Lb4 4. e5 c5 5 ...

  • Ein Brief von So/'ps Mutter

    Heldenmütig kämpften Soja Kosmodemjanskaja und ihr Bruder Schura während des Vaterländischen Krieges gegen die faschistischen Eindringlinge. Wir alle wissen von Sojas heldenhaftem Tod. 300 junge Freunde unserer Republik weilten aus Anlaß des 15. Jahrestages der FDJ in der Sowjetunion. Sie überbrachten Frau Kosmodemjanskaja, der Mutter dieser beiden tapferen Komsomolren, Grüße der deutschen Jugend und Freundschaftsgeschenke ...

  • Ein denkwürdiger Tag

    Die Sache verhält sich nämlich so. Der 23. Juni 1960 steht für immer in der Chronik der FDJ als ein denkwürdiges Ereignis. An diesem Tage hatten die 1. Sekretäre des Kommunistischen Jugendverbandes Ungarns und der FDJ, Zoltän Komocsin und Horst Schumann, in Budapest einen Freundschaftsvertrag über die Zusammenarbeit beim Aufbau des großen Zement- und Kalkwerkes, kurz DCM genannt, in Väc an der Donau unterzeichnet ...

  • Wochenende in Väc

    Tausende ungarischer Mädchen und Jungen kamen dem Ruf des Kommunistischen Jugendverbandes nach und gingen im Vorjahr zu Wocheneinsätzen nach Väc, um .gemeinsam mit den Stammbrigaden die aufgestellten Termine zu überbieten. Über 25 000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten die vielen Helfer.. Mancher hatte auf seinen Urlaub oder' aufs Wochenende im eleganten Budapest verzichtet ...

  • Sie träumen schon von Ungarn

    Dessauer Jungen arbeiten am internationalen Jugendobjekt in Väc / Von Erich T r o g

    „Na, Manfred, wie klappt's?" — Der junge FDJ-Sekretär Manfred Steg aus dem VEB Zementanlagenbau Dessau weiß sofort, was es mit der Frage des kräftig gebauten Reparaturschlossers Joachim Mattner auf sich hat. Täglich, fast stündlich interessiert sich Manfred dafür* nht onr>Tl allf» Allf-

  • SCHACH AUFGABE

    Matt in drei Zügen Weiß: Kh4, rd7, Sg6, Be6, g7 (fünf Steine). Schwarz: Kg8 (ein Stein). Eine kleine Delikatesse. Von tt Gittmann'aus D.Schachbl.-1937.

Seite 10
  • Befehle des Freundes

    Durch den Befehl Nr. 17 der SMAD vom 27. Juli 1945 wurde eine Deutsche Zentralverwaltung für das Gesundheitswesen geschaffen, der auch das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden (Befehl Nr. 16 vom 14. Januar 1947) als wissenschaftliches Institut unterstellt wurde. Daß die sowjetischen Behörden es bei -diesem Verwaltungsakt nicht bewenden ließen, beweist ein Brief vom 17 ...

  • Dresdner Weltwunder

    Von dem bedeutenden internationalen Ansehen des Deutschen Hygiene- Museums in Dresden zeugt etwa folgender im Auszug wiedergegebener Bericht der ceylonesischen Zeitung „Sunday Lankadipa". Sein Verfasser, Dharmasiri Jayakady, Generalsekretär des Verbandes der ceylonesischen Journalisten, besuchte im vergangenen Jahr mit einer ausländischen Journalistendelegation die DDR und besuchte u ...

  • Wem sind die Erfolge des Institutes zu danken?

    Grundlage und Voraussetzung der gesamten Arbeit des Museums ist der sozialistische Staat. Ohne diese Voraussetzung wären wir niemals in der Lage, frei von jeder Existenzangst unsere vielfältigen Aufgaben zu lösen. Am 5. Oktober 1911 faßten die Stadtväter Dresdens den einstimmigen Beschluß, „den Rat zu ersuchen, dafür besorgt zu sein, daß die Ausstellung ,Der Mensch' der Stadt Dresden erhalten bleibt" ...

  • Isotope für die Gesundheit

    Klaus Neumeister, Atome, Krebs und Strahlenschäden, 160 Seiten, 6,60 DM, Verlag Volk und Gesundheit. Atomphysik, Radioaktivität, radioaktive Isotope — für viele Menschen sind diese Worte zwar zu Begriffen geworden, aber nicht immer herrscht die rechte Vorstellung über die Verschiedenartigkeit und Fülle aller damit zusammenhängenden Probleme ...

  • Von Dr.medG.Schrödel, Direktor des Museums

    sunden Lebensgewohnheiten dienen, ihrem Haus zu echter Weltgeltung verhelfen konnten. Mit 54 Ländern der Erde — von der Sowjetunion bis zu den afrikanischen Nationalstaaten Ghana und Guinea — wissen sie sich durch ihre Lehrmittel freundschaftlich verbunden. In unserer Republik sahen im Jahre 1960 in ...

  • Die Xehrseite der Ausstellung

    Aber: „Neben den Gegenständen, die die Abstinenz- und Mäßigkeitsvereine ausgestellt haben, hat man die Halle der Deutschen Brauer-Union geduldet. Wie skrupellos die Brauer-Union ihre Gegenstände ausgestellt hat, sieht man daran, daß ihre angeblich auf amtlichen Statistiken beruhenden Angaben über die hygienischen Zustände bei den Brauern durch nachträglich von der Ausstellungsleitung angebrachte Tafeln in der wissenschaftlichen Abteilung als irreführend gekennzeichnet werden mußten ...

  • Rauchende Pädagogen

    Wird diesen Tatsachen in der schulischen Erziehung schon genügend Rechnung getragen, oder ist es nicht vielfach so, daß die Lehrer in der Vermittlung geistiger Kenntnisse allein ihre Aufgabe sehen? Wäre es eigentlich nicht selbstverständlich, daß bei allen die Jugend betreffenden Fragen Pädagogen und Mediziner Hand in Hand gingen, sich gegenseitig ergänzend? Genausowenig, wie wir das Gebiet der Pädagogik beherrschen, können die Lehrer und Erzieher in medizinischen Fragen perfekt sein ...

  • Hygiene — ein gutes Geschäft

    Alle Welt kannte ihn als den „Odol-Lingner", der sich mit Hygiene ein Millionenvermögen erwarb. Bei ihm verbanden sich humanitäre Bestrebungen mit rassenfanatischen Gedankengängen, wie sie in Lingners Buch: „Betrachtungen über die Säuglingsfrage" (1908) zum Ausdruck kamen. „Ich möchte — selbstverständlich ...

  • Seife und Handtuch

    Allen Schülern muß unbedingt die Möglichkeit gegeben sein, sich täglich in-der Schule gründlich die Hände zu waschen. Besonders bei den Kleinen liegt es in der Verantwortung der Lehrer, daß vor dem Essen, nach Toilettenbesuch und nach der Hofpause die Hände gewaschen werden. Wäre es nicht sehr einfach ...

  • Hygiene in der Schuhtube

    Zur Vorbereitung des VI. Pädagogischen Kongresses

    Der Jugend gehört die Zukunft — eine alte -Weisheit, die auch Lenin immer-Wieder hervorhob« . Wird unser Handeln ihr aber immer gerecht? Ein sich entwickelnder jugendlicher Organismus ist weit anspruchsvoller und empfindlicher gegen wiederkehrende Störungen als der eines Erwachsenen. Der Stoffwechsel ist reger, mehr Sauerstoff wird verbraucht, der Körper hungert nach Vitaminen, Mineralien und anderen Baustoffen, er ermüdet schneller ...

  • Freude am Sport

    Warum? Weil Sport gleich Zensur ist, weil jede ungeschickte, nicht planmäßige Bewegung als Zensur auf dem Zeugnis erscheint. Weil mitunter an manche Kinder Anforderungen gestellt werden^ die nicht Mut machen, sondern ein Flinte-ins- Korn-Werfen hervorbringen müssen. Es »muß erreicht werden, daß der Schulsport zur beliebten Beschäftigung der Schüler wird, ohne Zwang, nur Freude und Drang zur Bewegung hervorrufend, möglichst täglich eine Stunde ...

  • Der gläserne Mann auf Reisen

    Die Mitarbeiter des Deutschen Hygiene-Museums Dresden sind glücklich darüber, daß sie als Produzenten wissenschaftlich untadeliger, technisch hochqualifizierter anatomischer Lehrmittel, interessanter Gesundheitsausstellungen und Herausgeber von Broschüren, Merkblättern, Plakaten, Kinderkalendern, die ...

  • 7' n 50. Jahrestag des Deutschen Hygiene-Museums, Dresden Die gläserne Eva

    Schön ist es, für die Kranken besorgt zu sein, ihrer Gesundheit wegen; viel schöner, für die Gesunden besorgt zu sein, ihres Nichterkrankens wegen. Hippokrates

Seite 11
  • Ehrung und Menetekel

    Fritz Selbmann: Die lange Nacht. Mitteldeutscher Verlag, Halle, 1961. 368 S., Ganzleinen, 7 DM. Zur gleichen Zeit, zu der sich Zehntausende ehemalige Häftlinge der nazistischen Konzentrations- und Vernichtungslager auf die Reise begaben, um an der Stätte des Grauens und nicht ausdenkbarer Foltern mit ...

  • in

    glücklichsten gelöst wohl in dem „Lesenden Jungarbeiter" vom Gisela Richter-Thiele, während der auch nur als Entwurf bezeichnete „Lesende Arbeiter" von Berthold Dietz noch einer realistischen Verlebendigung der Form bedarf. An Kleinplastiken, deren Modelle wirklich aus dem Leben gegriffen sind, mangelt es in dieser Ausstellung wahrlich nicht ...

  • Von Otto Gotsche

    waren sie turmhoch überlegen. Hier soll von einer durchlaufenden Inhaltsangabe abgesehen werden. Was die Helden des Buches, die Robert Hesse, Columbus, Jonny Bodensiek, tschechische Studenten, Sowjetsoldaten, bürgerliche Wissenschaftler, Christen, Sozialdemokraten und Kommunisten durchstehen mußten, das muß man selbst lesen ...

  • EIN WOR T

    Durch die Wälder, die Höfe, Fabriken und Gruten Afrikas tönt das Echo von Trommeln, die alle den gleichen Ruf weitertragen; tief zuweilen wie Brüllen des fernen Löwen, dann wieder hell wie tosendes Wasser, das plätschernd aus großer Höhe herniederstürzt — ein Echo, das alles durchdringt; langgezogen und rhythmisch spricht jede Silbe von Dingen, für die es z'j ...

  • Das bündi Form Die Plastik in der Ausstellung „Neues Leben — Neue Kunst" Leben selbst 12er

    Beim Betreten' dieser Ausstellung, über deren Malerei wir bereits berichteten, steht der Besucher vor der hohen bronzenen Gestalt einer Genossenschaftsbäuerin. „Befreite Arbeit —, Schöneres Leben" war der Leitgedanke, von dem sich Walter Arnold bei der Schöpfung der eindrucksvollen Figur führen ließ ...

  • Der Bau eines Schuppens

    Ein Mann wollte auf dem Hofe einen Schuppen für sein Motorrad bauen. Er rief seine beiden Freunde herbei, und sie machten sich ans Werk. Der eine der Freunde warf sogleich seine Jacke ab, ergriff einen Spaten und begann, die Erde für ein flaches Fundament auszuheben. Der andere schaute sinnend auf die Mauerecke, die für den Schuppen schon zwei Wände abgab und sprach: „Der Plan muß wohl erwogen sein, wenn er gelingen soll ...

Seite 12
  • Gora auf der Wanderung

    in dem 1907 veröffentlichten Roman „Gora" nimmt Tagore Erfahrungen des politischen Kampfes auf, der seit 1905 in Indien und international aktiver als bisher geführt wurde. Der junge Gora, die Titel^estalt, aufgewachsen in orthodoxem religiösem Denken,-tritt aus den< Kasten~*und-Sektenschranken heraus, und er geht in die Dörfer, um das wirkliche Indien kennenzulernen ...

  • Rabindranath Tagore

    Zum 100. Geburtstag des großen indischen Dichters

    35er Weltfriedensrat hat alle Völker aufgerufen, am 7. Mai den 100. Geburtstag des großen indischen, genauer bengalischen Dichters Rabindranath Tagore zu begehen. Diese große internationale Organisation für die Erkämpfung des ewigen Friedens hat damit zum Ausdruck gebracht, daß das Werk Rabindranaths uns alle auf das entschiedenste angeht ...

  • Rückgewinn der Menschlichkeit

    . . . Auch hatte ich das Glücky da ich in Moskau war, Zeuge der freigebigen Energie zu sein, mit der Rußland versucht hat, Krankheit und Analphabetentum "zu bekämpfen, und bei der stetigen Liquidierung von Unwissenheit und Armut Erfolg hatte, das Gesicht eines riesigen Kontinents von der Erniedrigung befreiend ...

  • II

    Doch der hungrige Leib der Nation wird im Augenblick der höchsten Raserei zerplatzen von ihrem schamlosen Fressen. Denn sie hat die Welt zu ihrem Fraß gemacht. Und während sie sie gierig beleckt und zermalmt und in großen Bissen hinabschlingt, schwillt sie mehr und mehr, bis mitten in diesem unheiligen Festmahl der Strahl des Himmels plötzlich herabfährt und ihr brutales Herz durchbohrt ...

  • Deutsche Tagore-Ausgabe

    Ausgewählte Werke von Rabindranath Tagore in Einzelausgaben gibt der Verlag Volk und Welt, Berlin, heraus. Soeben erschien der Roman „Das Heim und die" Welt" mit einem Nachwort von Professor Dr. Walter Rüben (304 S., Ganzleinen, 7,40 DM). In diesem Jahr kommt noch ein Band Erzählungen heraus, die Ausgabe von Gedichten^ Märchen, Dramen und Essays wird vorbereitet ...

  • v

    Oh, meine Brüder, schämt euch nicht, vor den Stolzen und Mächligen zu stehen in dem weißen Gewände eurer Einfalt! Eure Krone sei die Demut, und eure Freiheit die Freiheit der Seele. Auf der kahlen Stätte eurer Armut errichtet täglich von neuem Gottes Thron, Und wisset: Das Ungeheure ist nicht das Große, und Stolz währt nicht ewig ...

  • IV

    Set wach, Indien! Halt dein Opfer bereit für den heiligen Sonnenaufgang! Laß deine Stimme die erste sein, die ihn begrüßt, und singe: „Komm, Friede, du aus Gottes großem Schmerz geborene Tochter, komm mit deinem Schatz von stillem Glück, komm mit dem Schwert der Tapferheit, komm mit dem Kranz der Sanftmut ...

  • Der Sonnenuntergang des Jahrhunderts

    Zum 31. Dezember 1899 von Rabindranath Tagore

    Die letzte Sonne des Jahrhunderts versinkt \n den blütigroten Wolfen des Westens und im Wirbelsturm des Has\es. Die nackte Selbstsuch} der Völker tanzt in wahnsinniger, trunkener Gier zu den Klängen der klirrenden Schwerter und der heulenden Rachegesänge.

Seite
Arbeiter kontern Störenfriede CDU will DGB in Arbeitsfront verwandeln Waffenruhe Militaristenaufmarsch in Frankfurt ?lMai""KamPftaggegen Bonner Militaristen Auch Putschisten stellen Feuer ein Moiceanu gewann in Gdansk „Wir kehren als andere Menschen zurück" 7. Therapietagung in Weimar Kampfaufnahme statt Bestandsaufnahme Friedrich Ebert wieder im Amt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen