17. Sep.

Ausgabe vom 04.05.1961

Seite 1
  • CDU—das ist Rüstung und Diktatur

    „Treffpunkt Berlin": Wer ihr die Stimme gibt, wählt den Atomkrieg

    Berlin (ND). Das vom CDU-Parteitag in Köln verkündete Wahlprogramm der westdeutschen Monopolpartei ist ein Programm des Chauvinismus, der Revanche und der Diktatur. Zu dieser Feststellung kamen am Mittwochabend die Teilnehmer der aktuellen Sendung „Treffpunkt Berlin" des Deutschen, Fernsehfunks. Diese Partei verkörpert Atomrüstung, Neonazismus, Neokolonialismus und Monopolkapital ...

  • Feuereinstellung in Laos befohlen

    Vorschlag an Putschisten: Kampf beenden lind Parlamentäre entsenden

    Xieng Khouang (ADN). Der Vorsitzende des Obersten Militärausschusses von Laos, Hauptmann Kong Le, hat am Mittwoch den Regierungstruppen befohlen, am selben Tage nm 8 Uhr- Ortszeit die Kampfbandlungen einzustellen. Auch das Oberkommando der Pathet- < Lao-Streitkräfte hat seinen Einheiten den Befehl erteilt, zur selben Zelt das Feuer einzustellen ...

  • Gewerkschafter aus vier Erdteilen berieten mit dem FDGB

    Großes internationales Forum mit 53 Delegationen in Berlin / Begeistert über DDR

    Berlin (ND). 53 Gewerkschaftsdelegationen aus 47 Ländern legten am Mittwoch auf einem Forum des FDGB-Bundesvorstandes ein eindrucksvolles Bekenntnis ihrer Verbundenheit mit dem ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staat ab. In zahlreichen Fragen der Gewerkschaftsvertreter von vier Kontinenten, die anläßlich der Maifeierlichkeiten in die DDR gekommen waren, kam zum Ausdruck, wie aufmerksam die Völker die Entwicklung in den beiden deutschen Staaten beobachten ...

  • Modernste Graugießerei der DDR

    Produktionsbeginn am 6. Mai / Spezialarmaturen für gesamtes sozialistisches Lager

    Leipzig (ND-Korr.). Nach einer Bauzeit von zwei Jahren wird am' 6. Mai im Bereich Leutzseh des VEB Industriearmaturen- and Apparatebau Leipzig eine neue mechanische Graugießerei, die modernste Anlage dieser Art in unserer Republik, in Betrieb genommen. Die. Graugießerei des Leipziger Werkes wird in Zukunft die standardisierten Absperrarmaturen für das gesamte sozialistische Lager liefern ...

  • Die neuen Ordnungen

    f|ie Entwürfe für die Ordnungen 'S über die Aufgaben und die Ar- »eitsweise der örtlichen Volksvertreungen und deren Organe liegen vor. ^.m 17. April stimmte ihnen der Staatsrat der Deutschen Demokratichen Republik 2x1. Die Diskussion larüber ist in den Bezirken und Krei» en, in den Städten und Gemeinden im' Jange ...

  • über 250 Gäste zur

    Freundschaftswoche Festveranstaltung am 8. Mai

    B erlin (ND). Zur Eröffnung der Woche der deutsch-sowjetischen Freundschaft findet am Montag, dem 8. Mai, dem 16. Jahrestag der Befreiung, um 19 Uhr im Berliner Friedrichstadt - Palast eine Festveranstaltung statt. Der Präsident der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, Georg Handke, und der Leiter der sowjetischen Delegation zur Freundschaftswoche werden zu der Berliner Bevölkerung- sprechen ...

  • Berlin bereitet Neuererkonferenz vor

    Berlin (ND). Die Werktätigen des yEB Kühlautomat in Berlin haben gute Erfahrungen mit der Mitrofanow-Methode gemacht. Nachdem Spindeln mit ähnlichen geometrischen Abmessungen für die Gruppenbearbeitung an Drehmaschinen zusammengefaßt worden sind, wird jetzt nach gründlicher Vorbereitung eine weitere Gruppe von Erzeugnissen nach der Mitrofanow-Methode bearbeitet ...

  • DDR-Handelsdelegation in Beirut

    Beirut (ADN-Korr.). Eine DDR-Handelsdelegation unter Leitung des Hauptverwaltungslelters im Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel. Karl-Heinz Zirpel, Ist am Mittwoch in der libanesischen Hauptstadt Beirut eingetroffen. Die Delegation wurde auf dem Flugplatz vom Leiter der Wirtschaftsabteilung Im libanesischen Außenministerium ...

  • Melichow vor Eckstein

    Olsztyn (ND). Die zweite Etappe de XIV. Friedensfahrt von Warschau nad Olsztyn über 206 Kilometer gewann ati Mittwoch der sowjetische Fahrer Juri Me lichow im Spurt vor Weltmeister Bern hard Eckstein von der DDR-Monnschaf und den beiden polnischen Fahren Andrzej Piechaczek und Wieslaw Jar zebski. Die Verfolgergruppe, die etwa 90 se später das Stadion erreichte, setzte ...

  • Notstandsgesetz und Terror

    SCHRÖDER: Wir werden den Personalbestand unserer Sicherheitsorgane verstärken und die Gegner unzerer Ordnung noch härter bestrafen. Die Notstandsgesetze werden auch ohne Bundestagsbeschluß durchgesetzt. Wir stützen uns auf den Truppenvertrag mit unseren Alliierten. BRANDT: Wir brauchen Härte gegen alle Feinde unserer Ordnung ...

  • Revanche und Aggression

    STRAUSS: Die Auseinandersetzung mit dem Kommunismus ist ohne Militär nicht möglich. Erst wenn wir Druck ausüben können, ist die Zeit für Verhandlungen mit dem Osten reif. GERSTENMAIER: Wir erkennen die gegenwärtigen Grenzen nicht an. Wir wollen ein Deutschland wie 1937. BRANDT: Wir werden der kommunistischen Welt militärisch begegnen und sie mit der Stoßkraft unserer Ordnung überwinden ...

  • NATO, NATO über alles

    STRAUSS: Die NATO-Verträge sehen die Ausrüstung mit Atomwaffen vor, und wir bestehen darauf. Ich fordere von der Bevölkerung ideelle und finanzielle Opfer. ADENAUER: Die Zugehörigkeit zur NATO ist die Grundlage unserer Außenpolitik. BRANDT: Wir werden unsere Außenpolitik in Übereinstimmung mit den Beschlüssen der NATO betreiben ...

  • Atomwaffen und Wehrpflicht

    STRAUSS: Wir verlangen für die Bundeswehr die wirksamsten und modernsten Waffen. Ohne abgewogenes System konventioneller und atomarer Waffen keine NATO. Wir verlangen von der SPD ein klares Ja zur Wehrpflicht. BRANDT: Die Bundeswehr hat Anspruch darauf, mit den modernsten Waffen ausgerüstet zu werden ...

  • Zwei Programme — eine Politik

    Die CDU und die SPD haben ihre Programme für die Bundestagswahlen veröffentlicht. Beide Programme sollen die Westdeutschen auf den Atomkriegskurs bringen. Hier sind die Beweise: Auf dem CDU-Parteitag: Auf dem SPD-Kongreß:

  • Neue Hauptstadt von Laos

    Der Ministerrat des Königreichs Laos hat beschlossen, Xieng Khouang zur neuen Hauptstadt von Laos zu machen.

Seite 2
  • Reklame kontra Wissenschaft

    Angesichts der mehrmaligen Verschiebung des ersten bemannten Höhenstartversuches der USA mehren sich in der westlichen Welt die Stimmen der Bestürzung und Verärgerung. Sie richten sieh vornehmlich gegen den Reklamerummel der USA-Regierung, offensichtlich von der Erkenntnis bestimmt, daß mit diesem nach den sowjetischen Weltraumerfolgen Verblassenden Experiment das Prestige der USA ohnehin nicht zu reparieren ist ...

  • Ruf zum Sammeln

    Die Presse der westdeutschen Konzern^ herren und ihrer Regierungspartei wettert gegen die Maidemonstrationen in Westdeutschland. Der 1. Mai sollte nach ihren Plänen zum „Tag der Brüderlichkeit" werden, wie der oberste Boß der westdeutschen Unternehmerverbände Paulssen erklärt hatte. Aber was die Konzernherren unter „Brüderlichkeit* verstehen, ist noch von 1933 her bekannt, und in den meisten westdeutschen Städten wollte es daher absolut nicht nach Plan, und Wunsch gehen ...

  • USA-Höhenflugversuch erneut verschoben

    Nach jüngsten Berichten vom amerikanischen Raketenversuchsgelände Cap Canaveral (USA-Staat Florida) wird der seit Wochen mit enormem propagandistischem Aufwand angekündigte Start einer bemannten amerikanischen Rakete zu einem Höhenflug nicht vor Freitag stattfinden. Nachdem der Versuch im Laufe des Dienstags ...

  • Das ist Schröders Werk

    Kassel (ADN). Verhören, Vernehmungen und Haussuchungen ist die 20jährige 2. Vorsitzende der Kasseler Jugendgruppe der Internationale der Kriegsdienstgegner, Rosemarie Wierick, ausgesetzt. Ende April durchwühlten Beamte der Politischen Polizei die Wohnung von Rosemarie Wierick und schleppten sie anschließend zu einem Verhör ins Polizeipräsidium ...

  • Bewunderung für Gagarin

    Westdeutsche Illustrierte: Die USA wollen den Weltraum ankratzen, die Russen beherrschen ihn bereits

    Wiesbaden (ADN). „In uneingeschränkter Bewunderung sieht die Welt auf die Leistung des jungen Sowjetmajors Gagarin. Er hat das gefährlichste Abenteuer bestanden, das je ein Mensch wagte: die Reise ins Ungewisse, ins Weltall." Diese Sätze stellt die Wiesbadener Illustrierte „Weltbild" in ihrer neuesten Ausgabe einem zweiseitigen Bericht über den sowjetischen Weltraumflug voran ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Gold für Willi Bredel

    Berlin (ADN). Der Minister für Kultur der DDR. Hans Bentzlen, und der Präsident der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin, Prof. Otto Nagel, gaben am Mittwochabend zum 60. Geburtstag von Willi Bredel im Gästehaus der Regierung einen Empfang. Unter den Gästen sah man führende Kulturpolitiker und namhafte Künstler der DDR: den Kandidaten des Politbüros des Zentralkomitees Prof ...

  • Globke ebnete Eichmann den Weg

    Jerusalem. Die Übergabe neuer Dokumente über die verbrecherische Tätigkeit Globkes durch Prof. Kaul am Dienstag in Jerusalem hat in den Israelischen Mittwochzeitungen ein breites und positives Echo gefunden. Die Überschrift in „Jerusalem-Post" heißt: „Ostdeutscher Beobachter unterstreicht Globkes Rolle bei den Nürnberger Gesetzen" ...

  • DDR-Abgeordnete wie Verbrecher behandelt

    H»Me (ND-Korr.). Über die schikanöse Behandlung der vier Quedlinburger Volksvertreter Rudolf Ludwig, .Arno Lutz, Bruno Adler und Otto Liebau Im Düsseldorfer Gefängnüi und über die jedem Recht hohnsprechende Aburteilung von Rudolf Ludwig und Arno Lutz zu je siebeneinhalb Monaten Kerker, berichtete der nach viereinhalb Monaten Haft in die DDR zurückgekehrte Abgeordnete Liebau unserem Korrespondenten ...

  • . Merten als Zeuge zugelassen

    Jerusalem (ADN-Korr./ND). Eichmanna Verteidiger Servatius hat beantragt den Westberliner Rechtsanwalt Dr. Max Merten, seinerzeit Kriegwerwaltangarat in Saloniki, offiziell als Zeugen im Eichnunn-Prozeß zuzulassen. Totenstille herrschte im Gerichtssaal *1* Servatius den Namen Merten nannte. Alles wartete auf das Wort „Globke", das diesmal noch nicht kam ...

  • Geschenk für Monopole

    Bonn (ADN). Der Bundestag verabschiedete am Mittwoch mit den Stimmen der CDU, FDP und auch der SPD ein Gesetz, das den Unternehmern in Westdeutschland als Wahlgeschenk steuerliche Vorteile von über einer Milliarde D-Mark im Jahr bringt. Dieses sogenannte „Steueränderungsgesetz" sieht Vorteile bei der Vermögenssteuer, der Einkommensteuer, der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer vor, also ausnahmslos bei Steuern, die für die Unternehmer von Bedeutung sind ...

  • OTVDüsseldorf: Kampf gegen Notstandsgesetz

    Düsseldorf (ADN/ND). Den Einsatz aller gewerkschaftlichen Mittel gegen die geplante Bonner Notstandsgesetzgebung verlangte am Wochenende im Namen von 22 000 organisierten Arbeitern die Generalversammlung der ÖTV in Düsseldorf. Die ÖTV werde allen Versuchen entgegentreten, die darauf hinauslaufen, die ...

  • Weiter in Haft

    Karlsruhe (ADN/ND). Der dritte Strafsenat des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe hat am Mittwoch die Haftbeschwerden der drei Angehörigen der Algerischen Befreiungsbewegung verworfen, meldet DPA. Auf Antrag des Oberbundesanwaltes sei durch den Untersuchungsrichter des- Bundesgerichtshofes am 17, April „die Voruntersuchung eröffnet" worden ...

  • 83 000 Verbrechen mehr

    Berlin (ADN/ND). 1060 sind in Westdeutschland und Westberlin 83 249 Verbrechen mehr registriert worden als 1959. Das geht aus der in Bonn veröffentlichten Kriminalstatistik hervor. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2 034 329 Verbrechen begangen. Während im Jahre 1959 rund 67,5 Prozent der Verbrechen aufgeklärt wurden, waren es 1960 nur noch 65,6 Prozent ...

  • Die neuen Ordnungen

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    tretung mehr als nur ein Hinweis sein. Der VI. Pädagogische Kongreß in Berlin wird insbesondere die Verbesserung des Lernens und der sozialistischen Erziehung an den Oberschulen behandeln. Hier hilft die Gemeindevertretung sich letzthin selbst, wenn sie berät, wie auf der Grundlage der Ordnungen ihre Arbeit auch auf diesem Gebiet verändert werden kann ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär; Horst BItschkowski, Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Beispiel für die ganze Republik

    Die Kreisleitung Gera-Stadt hat unterstützt von der Bezirksleitung der SED* mit diesem ersten Kabinett im Bezirk ein wirksames Instrument zur Lösung der ökonomischen Aufgaben, ein Beispiel für den gesamten Bezirk, ja für die Republik geschaffen. Wir hoffen und wünschen, daß dieses Kabinett zu einem wirklichen Zentrum der Propaganda neuester Erkenntnisse der ...

  • Neue Qualität der Parteiarbeit

    Mögen alle Genossinnen und Genossen verstehen, daß über den Erfolg der Sache nicht die bloße Existenz des Kabinetts entscheidet sondern unsere Fähigkeit* hier ein pulsierendes Leben und fleißiges Lernen zu organisieren! Wir sollten auch immer darauf bedacht sein, daß der vielseitige Erfahrungsaustausch und die Anwendung der fortgeschrittensten Technik aufs engste mit der politischen Führungstätigkeit der Partei "Verbunden werden muß ...

  • Einheit von Plan und Demokratie

    „ND": Was ist nun das Neue in würfen der Ordnunqen? ' Prof. Polak: Die Ordnungsentwürfe bauen das System unserer Staatsmacht weiter aus. Sie tragen der größeren Rolle der Volksvertretungen und der ständigen Kommissionen Rechnung und fördern damit die Anteilnahme immer breiterer Schichten der Bevölkerung an der staatlichen Tätigkeit ...

  • P

    Klare Aufgaben — exakte lanung — breitere, Mitarbeit Interview mit Professor Dr. Karl Polak, Mitglied des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik

    »ND": Hetr Professor, gegenwärtig werden in allen örtlichen Staatsorganen unserer Republik gemeinsam mit der Bevölkerung die Entwürfe neuer Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Volksvertretungen und Ihrer Organe diskutiert. In der Vergangenheit wurden bereits durch das .Gesetz Cber die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeltsweise der staatlichen Organe in den Ländern der DDR* von 1952, das ...

  • Aus dem Lehen selbst erwachsen

    „ND": So ist wohl auch die Art der Entstehung dieser Entwürfe aus der gesetzmäßigen Entwicklung zu erklären? Prof. Polak: Ja, die Entwürfe sind aus dem Leben selbst erwachsen, aus dem Streben der örtlichen Volksvertretungen und ihrer Organe, den immer größer werdenden Aufgaben, die der Volkswirtschaftsplan 1961 und der Sieben jahrplan an sie stellen, gerecht zu werden ...

  • Eine wahrhafte Volksuniversität

    Aus der Rede des Genossen Professor Albert Norden anläßlich der Eröffnung des Kabinetts „Neue Technik" in Gera

    7n Gera wurde kurzlich auf initiative der Kreisleitung Gera-Stadt und mit Unterstützung der Bezirksleitung ein Kabinett „Neue Technik" eröffnet. Das mtglied des Politbüros Genosse Professor Albert Norden, der die Eröffnungsrede hielt, bezeichnete dieses Kabinett, das als ständiges Forum des Erfahrungsaus~ tausches und des wissenschaftlichen Meinungsstreites wirken soll, als beispielhaft für die gesamte Republik ...

  • Auf sozialistische Brigaden und Gemeinschaften stützen

    , In den Betrieben der Stadt Gera kämpfen zur Zeit 864 Brigaden mit über 10 000 Mitgliedern um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit". Rund 2500 weitere Arbeiter und Angehörige der Intelligenz haben sich zu 362 sozialistischen Arbeits- und Forschungsgemeinschaften zusammengeschlossen. Diese Kollektive sind gewissermaßen der goldene Fonds für die Arbeit des Kabinetts ...

  • Wie soll es weitergehen?

    Wir können, was die ersten beiden Jahre des Siebenjahrplanes betrifft, auf beachtliche Erfolge bei der ökonomischen Stärkung der Republik und bei der Festigung unserer sozialistischen Demokratie zurückblicken. Wie geht es jetzt weiter? Genosse Walter Ulbricht hat darauf auf der 12. ZK-Tagung geantwortet: ...

  • Echte sozialistische Hilfe

    Jeder,, das heißt jedes Organ in unserem großen staatlichen Mechanismus, muß genau wissen, was er selbst zu tun hat, damit es in der großen Gemeinschaft unserer sozialistischen Gesellschaft wirken und sich voll entfalten kann. Es darf nirgends beliebig hineingeredet werden und keine Bevormundung stattfinden, ...

  • Enges Zusammenwirken aller Staatsorgane

    ■ND : Zu den beiden genannten Aspekten: Ausbau der Rolle der Volksvertretungen und klare Abgrenzung der Aufgabenbereiche nannten Sie, Herr Professor, in dem Bericht der Kommission für die Vorbereitung der Ordnungen, den Sie vor dem Staatsrot erstatteten, noch einen dritten: die Zusammenarbeit der.örtlichen Organe der Gemeind«n» Städte, Kreise und Bezirke untereinander und dieser wiederum mit den zentralen Organen ...

  • Es stehen zur Diskussion:

    Ordnung über die Aufgaben und die Arbeitsweise des Bezirkstages und seiner Organe Ordnung Ober die Aufgaben und und die Arbeitsweise des Kreistages und seiner Organe Ordnung über die Aufgaben und die Arbeitsweise der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Organe in den Stadtkreisen mit Stadtbezirken Ordnung ...

  • 320 Mega

    .^.-....,-.. . wird dte Kapazität des Pumpspeicherwerkes Hohenwarte 11 gUWUll jm Saaletal, Bezirk Gera, im Jahre 1965 betragen. Das reicht aus, um-vier Städte von der Größe Dresdens mit Strom zu versorgen. Mit Hochdruck wird am Krafthaus gearbeitet (unser Bild)

Seite 4
  • EINE SOWJETISCHE DELEGATION

    mit 250 Mitgliedern wird am 7. Mai in Berlin eintreffen und während der Freundschaftswoche an Produktionsberatungen, Erfahrungsaustauschen in allen Teilen der Republik teilnehmen. Der Delegation gehören vornehmlich Spezialisten der Landwirtschaft an, um die Durchsetzung der auf dem VI. Deutschen Bauernkongreß gefaßten Beschlüsse mit sowjetischen Erfahrungen zu unterstützen ...

  • Die Parteigruppe hilft dem Kollegen

    Kurt Türke, ein begabter und produktiver Autor, ging für ein Vierteljahr in einen Großbetrieb, in das Stahl- und Walzwerk Riesa. arbeitete in einer Walzerbrigade, vergoß Schweiß und erlebte viel Neues, Überraschendes, Umwerfendes, Widersprüchliches — und wußte, da er nur diese Brigade sah und sonst nichts und da er selbst bis dahin ohne ausreichende Erfahrungen war, das Erlebte nicht auszudeuten ...

  • Bauern singen, tanzen und spielen

    Oderfestspiele vom 7. bis 14. Mai Zu einem Höhepunkt des kulturellen und geistigen Lebens im Bezirk Frankfurt (Oder) werden sich die Oderfestspiele gestalten, die in der Woche der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft- vom 7. bis 14. Mai stattfinden. Sie werden Zeugnis davon ablegen, wie sich unter der Führung der Partei der Arbeiterklasse die schöpferischen Kräfte der Arbeiter, Genossenschaftsbauern und aller Werktätigen entwickeln ...

  • Arbeiterfestspiele 1961

    Die 3. Arbeiterfestspiele in Magdeburg vom 10. bis 18. Juni sind nicht lediglich als repräsentative Leistungsschau gedacht. Sie sollen vielmehr einen Einblick in den Stand des künstlerischen Schaffens und der neuen, sich ständig enger gestaltenden Beziehungen zwischen Berufs- und Laienkünstlern geben ...

  • Thema Gemeinsamkeit

    Der Bezirksverband Dresden des DSV vor dem V. Deutschen Schriftstellerkongreß

    Es wäre doch verwunderlich, wenn bei uns Leute, die von Berufs wegen Bücher schreiben, heute noch immer so nebeneinander herleben und arbeiten wollten wie früher. Wir in Dresden erinnern uns zuweilen gegenseitig daran, daß es in den großen Perioden der deutschen Literaturgeschichte Freundeszirkel und Arbeitsbündnisse unter Schriftstellern gegeben hat und welcher Nutzen für die Literatur daraus erwachsen ist ...

  • Sozialistische Grundsätze

    Daß diese Autoren Erfahrungen ihres eigenen Wachstums bei den heute Jüngsten mit rascherem Erfolg anbringen können als im Verband selbst — wer sollte sich darüber ereifern? Und doch, das wissen wir, werden die großen Aufgaben der Zukunft nur in größerer Gemeinsamkeit gelöst werden können. Und warum, ...

  • Denkste!

    Die politischen Dunkelmänner im westdeutschen Fernsehen hatten sich tat den 1. Mai einen besonderen Gag ausgedacht. In die Hetzreden, die von einer Kundgebung in Westberlin übertragen wurden und die vor aggressiven Drohungen gegen die UdSSR, die DDR und das freie Kuba nur so strotzten, wurden auf einer Seite des Fernsehschirms Bilder von den Maidemonstrationen in der DDR eingeblendet, die original vom Deutschen Fernsehfunk geklaut wurden ...

  • Ein Packen Urteile

    Trotzdem bleibt alles Stückwerk, solange wir nicht zu einer generellen Einschätzung unseres literarischen Schaffens vorstoßen. Uns ist die Anregung des Genossen Walter Ulbricht auf dem IV. Schriftstellerkongreß in Erinnerung geblieben, eine kritische Bestandsaufnahme alles bisher Geschaffenen vorzunehmen ...

  • Sektionen helfen nicht weiter

    Für unfruchtbar halten wir die abstrakte Literaturdiskussion. Die Sektionen, Arbeitsgruppen der verschiedenen literarischen Genres, haben wir aufgelöst (bis auf die der Übersetzer, für die es besondere Berechtigung gibt). Es hat »ich gezeigt, daß etwa Fragen der Dramatik nicht Dramatiker allein angehen, daß es viel mehr Genres gibt als Möglichkeiten, Sektionen zu bilden, daß Sich-Bescheiden auf ein bestimmtes Genre eine der Schwächen unserer Literaturbewegung ist ...

  • Penka Naidenowa fast völlig wiederhergestellt

    Mehr als fünf Wochen sind es her, seit die junge bulgarische Krankenschwester Penka Naidenowa durch den bulgarischen Arzt Dr. A. Deredjan zu neuem Leben erweckt wurde. Die Krankenschwester hatte, wie zum Teil schon berichtet, beim Sterilisieren medizinischer Instrumente einen elektrischen Schlag erhalten, der sie tot zu Boden sinken ließ ...

  • Die Luft wurde sauberer

    In der Vergangenheit war es leichter, über hervorragende Werke des zeitgenössischen Schaffens, etwa über Anna Seghers' Roman „Die Entscheidung" und über die Komödie von Hedda Zinner „Was wäre, wenn?", in Abwesenheit der Verfasser zu einer offenen, kritischen Auseinandersetzung zu kommen. Die Bücher des lieben Nächsten, der dabeisitzt, den ich in- und auswendig kenne, sind schon weit schwieriger zu behandeln ...

  • Pariser Studententheater in Berlin

    Berlin (ADN/ND). Der Rektor der Berliner Humboldt-Universität, Prof. Dr. Kurt Schröder, gab Dienstag nachmittag für die „Gruppe des antiken Theaters" der Pariser Sorbonne einen Empfang. Die Pariser Studenten sind von der FDJ- Arbeitsgemeinschaft „Spreehchor" der Humboldt-Universität in die DDR eingeladen worden ...

  • 250 sowjetische Gäste kommen

    Deutsch-sowjetische Freundschaftswoche vom 8. bis 14. Mai

    Berlin (ND). Über das reichhaltige Programm während der Woche der deutschsowjetischen Freundschaft vom 8. bis 14. Mal Informierte am Mittwoch das Sekretariat des Zentralvorstandes /der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft die Öffentlichkeit. Die Freundschaftswoche veranstaltet die Gesellschaft gemeinsam mit dem Nationalrat der Nationalen Front ...

  • Prof. Dr. Hermann Stremme gestorben

    Prof. Dr. Hermann Stremme, Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Silber, ist am 29. April 1961 gestorben. Prof. Dr. Stremme hat nach dem zweiten Weltkrieg die Bodenkartierung in der DDR wieder aufgenommen und dadurch wesentliche Grundlagen für die wirtschaftliche Planung geschaffen ...

Seite 5
  • Kohlenzüge „radioaktiv" gestoppt

    Fast unbeschränkt sind die Einsatzmöglichkeiten für Strahlenrelais. Sie können u. a. für Füllstandsmessungen, für Sicherungs- und Kontrollanlagen verwandt werden. Strahlenrelais ermöglichen Füllstandsmessungen bei solchen Gütern, wo mit anderen Mitteln nichts auszurichten ist, so z. B. beim Messen des Füllstandes von Behältern mit aggressiven oder unter Druck stehenden Flüssigkeiten ...

  • Strahlen bringen es an den Tag

    Bei der Gamma-Defektoskopie handelt es sich um eine Methode der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mit Hilfe radioaktiver Isotope. Verwendet werden Gammastrahler. z. B. Cobalt 60 oder Iridium 192, wovon auch die Bezeichnung abgeleitet ist. Es können mit dieser Methode in festen Werkstücken Fehler, z ...

  • So fing es an

    Noch um 15 Uhr wurden am Rande des Flußbettes der Hörsei 1,8 Meter abgelesen. Drei Stunden später hatte das Wasser die tiefer gelegenen Straßen bereits überspült, stieg die Flut .unaufhörlich und ließ erst um die dritte Morgenstunde des folgenden Sonntags wieder nach. Diese knapp zwölf Stunden währende Macht des feuchten Elementes jedoch hatte in Fröttstädt von den im Erdgeschoß liegenden Wohnungen und Lagerräumen Besitz ergriffen ...

  • Zu teuer?

    Die technische Trocknung ist in der Landwirtschaft viel diskutiert worden. Dabei wird immer wieder behauptet, sie sei zu teuer. Diese Meinung entsteht deslalb, weil viele nur die Kosten, nicht aber den Gewinn dieser Konservierungsmethode richtig einschätzen. Prof. Dr. Nehring hat sich In der letzten Zeit eingehend damit beschäftigt und zunächst untersucht, wie hoch die Verluste bei der heute üblichen Konservierung der Futterstoffe sind ...

  • Mehrere LPG gemeinsam

    Bei der Trocknung spielen die Winterzwischenfrüchte (etwa. 35 Prozent), Klee und Luzerne (etwa 62 Prozent) die größte Rolle. Zwischen der Ernte der Winterzwischenfrüchte und dem ersten Schnitt von Klee und Luzerne und zwischen dem ersten Schnitt von Klee und Luzerne und Ihrem zweiten Schnitt liegt eine Zeit schwacher Auslastung ...

  • Kartoffelernte im Dezember?

    „Angeregt durch den Artikel im ,ND' vom 29. März erlaube ich mir, ein Problem aufzuwerfen, das mich schon viele Jahre interessiert"," schreibt Frau Ruth Sachs aus Berlin. „Im Laufe der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre ging eine Notiz durch die Presse, der zufolge sich die Wissenschaft damit beschäftigte, eine frostresitente (frostwiderstandsfähige); Kartoffel zu züchten ...

  • Kampf gegen das Unwetter

    Unsere Erfurter Bezirkskorrespondenten Robert Schmalwasser und Horst Schiefelbein berichten aus dem Unwettergebiet

    Erfurt. In den fünfzig Gemeinden des Bezirkes Erfurt, die am Wochenende von einem folgenschweren Unwetter betroffen wurden, sind die Aufräumungsarbeiten in vollem Gange. Das Unwettergebiet umfaßt die Kreisgebiete Eisenach, Bad Langensalza, Gotha und Sömmerda. Nach vorläufigen Schätzungen belaufen sich die Schäden auf annähernd 2 Millionen DM ...

  • Monatliches Angebot

    Potsdam (ADN). Ein monatliches Produktionsangebot wollen die Schweinezüchter und -mäster der LPG Ragow, Kreis Königs Wusterhausen, alle vier Wochen ihrem Vorstand unterbreiten und so eine kontinuierliche Fleischerzeugung und Übererfüllung des Planes nach dem Albinshofer Beispiel garantieren. Diese Verpflichtung ist im Brigadevertrag der Schweinezuchtbrigade enthalten, die jetzt als erste des Kreises den Kampf um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" aufnahm ...

  • Die Dorfuhr soll vorgehen

    Auf den Spuren von Albinshof / 23 kg Milch und 16 kg Fleisch über den Plan aus Gorsieben

    Haue (ND). Die Viehpfleger der LPG „V. Parteitag" in Gorsieben (Unstrut), Kreis Artern, stellten sich nach einer gründlichen Aussprache über den Wettbewerbsaufruf der LPG Albinshof und über die vorhandenen Reserven das Ziel, je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche 23 kg Milch, 10 kg Schweine- und 6 kg Rindfleisch sowie 10 Eier über den Plan hinaus zu erzeugen ...

  • Werkhallen in Gefahr

    „Von den Bergen stürzten die Wassermassen in die Täler. Die Flüsse konnten sie nicht fassen. Die Flut schloß Menschen und Häuser ein. Um 22 Uhr meldete unser Werk II in Eisenach: Akute Hochwassergefahr." So beginnt Genosse Heinz Dammköhler aus dem VEB Fahrzeugelektrik Ruhla seine Schilderung. „Minuten später waren die Genossen der Kampfgruppe und Feuerwehr alarmiert ...

  • Atomenergie in der Praxis der DDR

    Vom Forschungsreaktor zum ersten Atomkraftwerk / über die Anwendung radioaktiver Isotope und ihren Nutzen

    der Bau von Atomkraftwerken in den Mittelpunkt des Interesses rückte, nachdem Immer klarer wurde, daß die Atomenergie die Energiequelle der Zukunft ist. Natürlich sind wir in der DDR nicht achtlos an dieser Frage vorübergegangen, im Gegenteil. Im Norden der weiteren Umgebung unserer Hauptstadt Berlin, in der Nähe von Rheinsberg, entsteht das erste Atomkraftwerk der DDR ...

  • Reichhaltiges Isotopen-Sortiment

    Wie aber steht es gegenwärtig mit der Anwendung der Atomenergie in unserer Republik? — Ein Hauptgebiet der praktischen Nutzung, gegenwärtig sogar das Hauptgebiet, ist die Isotopentechnik, die Verwendung radioaktiver Isotope für die verschiedensten Zwecke. In Rossendorf, in erster Linie Im Reaktor, werden 117 verschiedene radioaktive Isotope (im Sprachgebrauch der Wissenschaftler setzt sich mehr und mehr der neue Ausdruck Nuklide durch) erzeugt ...

  • IGA vertieft die Freundschaft

    Erfurt (ADN/ND). „Die IGA Ist nicht nur eine schöne und einfallsreiche Gartenbauausstellung, sondern sie übertrifft ähnliche internationale Ausstellungen, die ich in Amsterdam, Paris, Bonn und Köln gesehen habe." Das erklärte am Dienstag auf einer Pressekonferenz Im CSSR- Pavillon der Direktor der Halle, Machala, vor in- und ausländischen Journalisten ...

  • Abfluß im Rückhaltebecken normal

    Die erste große Bewährungsprobe hat auch der Staudamm des Rückhaltebeckens bei Straußfurt Im Kreis Sömmerda bestanden. Bis Dienstag abend wurden 12 Millionen Kubikmeter Wasser im Becken angestaut. Wir sprachen mit dem stellvertretenden Direktor der Wasserwirtschaftsdirektion Werra—Gera— Unstrut. Rudolf Mägdefrau, der uns die Situation wie folgt schilderte: „Obwohl auch bei uns Katastrophenalarm gegeben wurde, verläuft die Abwicklung des Hochwassers reibungslos ...

  • Berührungsfreie Dickenmessungen

    Ein anderes wichtiges Verwendungsgebiet für radioaktive Isotope sind Dickenmessungen. Bisher gab es keine Meßverfahren, um z. B. die Papierdicke während der Produktion kontinuierlich zu messen. Herkömmliche Meßverfahren reichen dazu nicht aus. Anders ist das mit radioaktiven Isotopen. Mit ihrer Hilfe kann man berührungsfreie Messungen durchführen, die gleichzeitig mit einer automatischen Regelung der Dicke gekoppelt sein können ...

  • Kein Allheilmittel

    Natürlich ist die Anwendung radioaktiver Isotope kein Allheilmittel, und nichts wäre falscher, als einfach global überall ihre Verwendung zu fordern. Der Einsatz muß nach volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten sowie in Verbindung mit anderen Methoden erfolgen, um einen möglichst großen Nutzen zu erzielen ...

  • Bonn ruiniert Gartenbau

    Fachliche Probleme und das aktuell« politische Geschehen standen am Dien» tag im Mittelpunkt, eines Gedankenaustausches westdeutscher Gärtner mit ihrer Berufskollegen in der DDR. als sie der weltbekannten Erfurter Samenzucht betrieb F C. Heinemann besichtigten. Eir Gartenmeister aus der Gegend von Esser ...

  • Wichtige Erkenntnisse durch Isotope

    Große Möglichkeiten bieten sich für die Anwendung sogenannter Leitisotope, die oft auch als markierte Atome bezeichnet werden. Durch sie kann man u. a. die Verteilung bestimmter Substanzen bei chemischen Prozessen und den Verschleiß bestimmter Materialien feststellen Durch die Presse bekannt ist die Verschleißuntersuchung des Ofenfutters eines Hochofens im Eisenhüttenkombinat Stalinstadt, indem an verschiedene Stellen des Ofenfutters radioaktive Isotope (Cobalt 60) eingemauert sind ...

  • Es begann vor sechs Jahren

    Es begann eigentlich vor rund sechs Jahren. Damals — etwa Ende 1955 — gab es die ersten schüchternen Anfänge in der Anwendung radioaktiver Isotope, und zwar in Medizin und Landwirtschaft. Mit dem Aufbau des Zentralinstituts für Kernphysik in Rossendorf bei Dresden, dem Atomzentrum der DDR — der Inbetriebnahme des ersten 2000-kW-Forschungsreaktors am 16 ...

  • Die Antwort.des Futtermeisters

    Zweifellos würden solche frostresistenten Kartoffeln eine Reihe von Vorteilen bringen, leider aber auch nicht zu übersehende Nachteile. Durch die bei der Ernte im Boden verbleibenden Kartoffeln ist die Gefahr dei Ausbreitung eines der gefährlichsten Schädlinge, der Kartoffelnematoden, sehr groß. Sie wird aber durch frostresistente Kartoffeln, die auch den zweiten und dritten Wintei überstehen, bedeutend erhöht Aus diesem Grunde sind auch diese Fragen nicht sehi intensiv weiterbearbeitet worden ...

  • Der Transport lohnt sich

    Ich empfehle allen LPG, die Im Einzugsbereich eines Trockenwerkes liegen, für die Winterfütterung mindestens 2 kg Trockengut pro Tier und Tag zu erzeugen. Das sind pro Tier etwa 4 Dezitonnen, die 20 bis 30 dt Grünfutter entsprechen. Dazu wird eine Fläche von etwa 8 Hektar je 100 Großvieheinheiten benötigt ...

  • Plus in allen Positionen

    Karl-Marx-Stadt (ND). Die Genossenschaftsbauern der Gemeinde Zetteritz, Kreis Rochlitz, haben bisher den Plan der Marktproduktion in allen Positionen überboten. Gegenüber dem I. Quartal 1960 lieferten sie in den ersten drei Monaten dieses Jahres 36,8 dt Fleisch, 12100 kg Milch und 31 428 Eier mehr an den Staat ...

  • durch technisches Trocknen

    Überall sprechen wir heute davon, mögichst viel und gutes Futter zu gewinnen, frotzdem aber nutzen wir eine Möglichkeit dazu noch viel zuwenig: die techlische Trocknung von Grünfutter. In der Deutschen Demokratischen Rejublik gibt es 117 Trocknungsbetriebe, .hre Gesamtkapazität reicht aus, um etwa !0 000 Tonnen Grünfutter zu trocknen ...

  • Erstes DDR-Atomkraftwerk entsteht

    Es ist kein Geheimnis, daß hr der ganzen Welt Fachleute und die Regierungen bereits seit Jahren ernsthafte Überlegungen anstellen, wie dereinst das Energieproblem gelöst werden kann. Man hat errechnet, wie lange noch die auf der Welt vorhandenen Kohlenvorräte reichen und uns als Energiequelle zur Verfügung stehen ...

Seite 7
  • Geschlossen hinter der DDR

    Zu den polnisch-rumänischen Verhandlungen / Von Karl K r a h n , Warschau

    T")ie vor wenigen Tagen abgeschlossenen ■^ Warschauer Beratungen zwischen den Partei- und Regierungsdelegationen der Volksrepublik Polen und der Rumänischen Volksrepublik haben eine höhere Stufe der Zusammenarbeit beider Länder auf allen Gebieten eingeleitet. Gleichzeitig bekräftigten die Delegationen den gemeinsamen Standpunkt zu internationalen Problemen ...

  • Bonn bleibt Feind Algeriens

    Es war kein Zufall, daß am 20. April die westdeutsche Bundesanwaltschaft die führenden algerischen Politiker Malek, Kossem und Bouatoura verhaften ließ. Denn in der Nacht vom 21. zum 22. April putschten in Algerien die Ultras. Die Provisorische Algerische Regierung (GPRA) hat daraufhin auch Anfang Mai laut DPA erklärt, sie sei überzeugt, daß di« in den Algerienputsch verwickelten französischen Generale Verbindungen zu „gewissen Kreisen" in Westdeutschland unterhielten ...

  • Wohin führt Kennedys Kurs?

    Schon fragen sich viele Amerikaner: Wohin führt der wahnsinnige Kurs der herrschenden Kreise ihr Land? jUnd sie sehen mit eigenen Augen: Dieser" Kurs führt weder zu einer Hebung des Prestiges der USA noch zur Verminderung der internationalen Spannungen. Dieses Gleis, auf das die Washingtoner Dispatcher den Zug der amerikanischen Außenpolitik zu schieben suchen, hat nur eine Endstation: die Katastrophe eines Krieges ...

  • Völker zwangen Frankreich zu Verhandlungen mit Algerien

    Erklärung der Kommunistischen Parteien Frankreichs, Algeriens, Tunesiens und Marokkos

    Paris (ADN-Korr./ND). Vertreter der Kommunistischen Parteien Frankreichs, Algeriens, Tunesiens und Marokkos haben ant einer gemeinsamen Beratung die Alrerienfrage diskutiert und eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der es beißt: „Der französische Imperialismus und die de-Gaulle-Reglerung sind zu beträchtlichem Zurückweichen gezwungen worden ...

  • • 'Die Politik des „Großen Knüppels"

    In dem „neuen Abschnitt", der von Herrn Kennedy versprochen wurde, sieht die internationale Öffentlichkeit heute nur den „Großen Knüppel" und nichts anderes. Kennedys Lobpreisen der Politik des „Großen Knüppels" muß bei den nüchtern denkenden Amerikanern die schmerzlich- -sten Erinnerungen und alarmierende ...

  • Die „freie Wirtschaft" kennen wir

    Die USA-Aggressoren seien unter dem Vorwand In Kuba eingedrungen, eine „freie Wirtschaft" zu errichten. Das kubanische Volk, das die Aggressoren schlug, wisse jedoch genau, was die sogenannte freie Wirtschaft bedeute. Unter diesem System gab es In Kuba allein eine halbe Million arbeitsloser Landarbeiter, Hunderttausende wurden von Parasiten ausgebeutet; Not und Elend, Analphabetismus und Rassendiskriminierung hätten geherrscht ...

  • Gefälschte Wechsel

    Wer erinnert sich nicht daran, wie der neue USA-Präsident In den Streitgesprächen mit seinem politischen Konkurrenten Richard Nixon noch vor einem halben Jahr Eisenhower und die republikanische Regierung angriff, weil sie „politischen Realismus" vermissen ließen. Kennedy richtete zornige Tiraden an die Adresse jener kurzsichtigen Politiker im Weißen Haus und im State Department, deren unvernünftige Politik das „Prestige der USA" auf einen „kritischen Tiefstand" gebracht habe ...

  • Wir bestimmen unsere Zukunft selbst

    i Aus der Rede des Ministerpräsidenten Fidel C a s t r o auf der Maikundgebung in Havanna

    Auf dar mächtigen Maikundgebung in Havanna hielt Ministerpräsident Fidel Castro eine programmatische Rede, über die wir schon kurz berichtet haben. Wir veröffentlichen heute weitere Auszüge aus der Rede des kubanischen Regierungschefs: Castro wies in seiner Rede energisch die Behauptungen der USA-Regierung zurück, Kuba/ bedrohe die Sicherheit der USA ...

  • „Blinde Wut"

    „Blinde Wut", so charakterisiert der Washingtoner Korrespondent der Pariser Tageszeitung „Express" die Bemühungen der herrschenden Kreise der USA. Ja, Unvernunft und Wut haben sich, so scheint es, fest in der amerikanischen Hauptstadt eingenistet. In unmittelbarer Nähe der kubanischen Küste werden starke Einheiten der amerikanischen Kriegsmarine und der Luftwaffe konzentriert In den Spalten der amerikanischen Presse fordern schreiende Überschriften den Feldzug gegen Havanna ...

  • über unsere Innenpolitik diskutieren wir mit den USA nicht

    Der kubanische Ministerpräsident erneuerte gleichzeitig das Angebot seiner Regierung, durch gleichberechtigte Verhandlungen mit Washington die Differenzen zwischen beiden Ländern auf friedlichem Wege Zu beseitigen. Die USA-Regierung habe auf den Vorschlag für Verhandlungen mit der Erklärung geantwortet, man könne über wirtschaftliche Probleme reden, der Kommunismus sei jedoch undiskutierbar ...

  • So schafft man kein Vertrauen

    John F. Kennedy beginnt seine Präsidentschaft mit einem unvernünftigen Spiel mit dem Feuer. Dabei flössen vor gar nicht langer Zeit von seinen Lippen schöne Worte über den Wunsch, den Frieden zu festigen, über einen „neuen Abschnitt" in der amerikanischen Politik. J5r sprach von der Notwendigkeit, eine ...

  • Widerstand in Südvietnam

    350 000 demonstrierten gegen Terrorherrschaft der Ngo-Dinh-Diem-Clique

    Saigon (ADN). Die USA-hörige Ngo- Dinh-Diem-Clique in Südvietnam sieht sich ständig wachsendem Widerstand der Bevölkerung gegenüber. Wie die südvietnamesische Nachrichtenagentur „Befreiung" berichtet, demonstrierten allein im Verlauf von 14 Tagen über 350 000 Personen in mehreren Teilen des Landes gegen die Terrorherrschaft Ngo Dinh Diems ...

  • Angolas Partisanen belagern Mucaba

    Luanda (ADN). Die angolesischen Freiheitskämpfer haben ihre bewaffneten Aktionen gegen die portugiesischen Kolonialherren verstärkt. Die Stadt Mucaba im Norden des Landes wird von mehreren tausend Angolesen belagert. Laut AFP ist die Lage der eingeschlossenen Kolonialisten verzweifelt. Portugiesisch« Luftwaffe wurde eingesetzt und bombardierte im Tiefflug die Stellungen der Freiheitskätnpfer ...

  • Deutscher Friedensrat an Prof. Pauling

    Berlin (ADN). In einer von seinem Präsidenten Professor Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich unterzeichneten Botschaft wendet sich der Deutsche Friedensrat an den bekannten amerikanischen Gelehrten Professor Linus Pauling, der gegenwärtig in Oslo auf einem wissenschaftlichen Meinungsaustausch über Abrüstungsfragen und die Möglichkeiten der Rüstungsbegrenzung den Vorsitz führt ...

  • Massenverhaftungen in Südafrika

    Jonannesburg (ADN). Mitten in der Nacht hat in der ganzen Südafrikanischen Union eine Welle von Haussuchungen und Verhaftungen eingesetzt. „Noch vor der Morgendämmerung wurden in Johannesburg, Durban, Kapstadt. Pietermaritzburg und anderen Städten Haussuchungen von teilweise mit Maschinenpistolen bewaffneten Polizeieinheiten vorgenommen", berichtet UPI ...

  • Quadros: Brasilien steht zu Kuba

    Rio de Janeiro (ADN). Der brasilianische Präsident Janio Quadros hnt am Mittwoch den Appell des kubanischen Präsidenten Dorticos an die lateinamerikanischen Länder, Schritte zur Verhütung einer neuen Aggression gegen Kuba zu unternehmen, positiv beantwortet. Präsident Quadros hebt hervor, daß sein Land für die Selbstbestimmung und Souveränität jedes Landes eintrete und jederzeit bereit sei, sich für den Frieden und Fortschritt auf dem amerikanischen Kontinent und in der ganzen Welt einzusetzen ...

  • Unabhängigkeit Algeriens — Schlag gegen Neokolonialismus

    Abschließend beißt es: „Die Unabhängigkeit Algeriens wird zur Festigung der Unabhängigkeit Tunesiens und Marokkos beitragen. Sie wird uns der Stunde näherbringen, da ein einiger und demokratischer Maghreb geschaffen wird, den die Völker Algeriens, Tunesiens und Marokkos anstreben. Sie wird es auch erlauben, den neokolonialistischen Zielen der französischen, amerikanischen und' westdeutschen Imperiallsten auf dem resamten afrikanischen Kontinent wirksamer zu begegnen ...

  • Brasilianischer Minister bei Chruschtschow

    Moskau (ADN). Ministerpräsident Chruschtschow empfing am Mittwoch in Moskau den Leiter einer brasilianischen Sonderdelegation, Minister Leao de Maura, zu einem Gespräch über eine Ausweitung der Handelsbeziehungen zwischen beiden Staaten. In dem Gespräch erklärte Chruschtschow, er teile voll und ganz die Auffassung der brasilianischen Regierung, daß der Handel zwischen beiden Staaten ein hohes Niveau erreichen müßte ...

  • Gegen Kantonalwahlen in der Sahara

    Die algerischen Mitglieder der französischen Nationalversammlung und des Senats, die der Algerischen Demokratischen Sammlung (Rassemblement Democratique Algerien) angehören, haben am Dienstag entschieden gegen die Absicht der französischen Regierung protestiert, in der Sahara Kantonalwahlen durchzuführen ...

  • Nächste Aufgaben der KPF

    Die Herstellung des Friedens in Algerien, die sofortige Aufnahme von Verhandlungen mit der Provisorischen Algerischen Regierung unter Anerkennung des algerischen Rechts auf Selbstbestimmune, die Bestrafung der Schuldigen am Putsch und ihrer Komplicen sowie die Auflösung der faschistischen Organisationen ...

  • XVI. Parteitag der KPF einberufen

    Der XVI. Parteitag der Kommunistischen Partei Frankreichs ist für den 11. bis 14. Mai nach St. Denis bei Paris einberufen worden. Erster Tagesordnungspunkt ist die Vereinigung aller Arbeiter und demokratischen Kräfte gegen die Macht der kapitalistischen Monopole, für Fortschritt. Freiheit und Frieden sowie für die Wiederherstellung und Erneuerung der Demokratie ...

  • Washington auf gefährlichem Kurs

    Aus einem „Pr»wda"-Artikel von Obosrewatel zum Kuba-Abenteuer der Kennedy-Regierung

    T)er um den Preis heldenhafter Anstren- XJ gungen und Opfer errungene Sieg über die amerikanischen Interventen brachte dem kubanischen Volk noch nicht Ruhe und Frieden. An der Küste des Karibischen Meeres verdichten sich die Gewitterwolken. Der schmähliche Mißerfolg der imperialistischen Aggression hat, ...

  • Glückwunsch für; Friedenspreisträger

    Berlln (ADN). Im Namen des Deutschen Friedensrates hat dessen Präsident Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich allen Persönlichkeiten, die mit dem Leninfriedenspreis ausgezeichnet worden sind, herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Telegramm an Ministerpräsident Dr. Fidel Castro heißt es: „Wir fühlen uns ihrem tapferen Volke brüderlich verbunden ...

  • Aktionen in Südkorea

    Seoul (ADN). Auch der Kampf der südkoreanischen Werktätigen gegen Ausbeutung und Unterdrückung und für demokratische Rechte nimmt ständig an Umfang und Intensität zu. Selbst nach unvollständigen Angaben der südkoreantschen Behörden stieg die Zahl der Streiks und Arbeitskonflikte im zweiten Halbjahr 1960 um 300 Prozent ...

Seite 8
  • gebuch

    Der Weg über das Kopfsteinpflaster war hart, man konnte förmlich hören, wie sie die Zähne zusammenbissen, den Blick nur auf das Hinterrad des Vordermannes gerichtet, damit es sich keinen Zentimeter entfernt. Dabei wurde aus dem eben noch breit dahinjagenden Feld eine lange Schlange wie ein Wollknäuel, das man aufräufelt zu einem Faden ...

  • Der Henker sonnt sich im Garten

    Westberliner Senat warf die Jugend hinaus / Blutrichter Neumann zog ein / Brandt schweigt

    „Jugendherberge" kündigt der Schaffner des A12 als nächste Haltestelle an. Einer sagt: „Jugendherberge? Sind wohl lange nicht auf der Frohnauer Strecke gefahren. Das war mal, das ist die Herberge von einem Dr. Neumann." Etwas leiser: „Oberstkriegsgerichtsrat Neumann, damit Sie Bescheid wissen." Die Jugend, die in der repräsentativen Villa auf dem Sigismundkorso 8 manchem morgenden Tag entgegenträumte, ist nicht mehr der Hausherr ...

  • Herbert Weisbrods Urteil

    5 Eine kleine Unachtsamkeit beim = ersten Vorstoß am Anfang der Etappe, | und schon waren 60 km harter Kampf = nötig, um das Übergewicht der sowje- | tischen Mannschaft, die zwei Mann = gegenüber. Täve in der Spitze hatte, § auszugleichen. Das hat zweifellos I Kraft gekostet, die vielleicht später | fehlte ...

  • Viel Kritik nach dem 0:3 gegen Ungarn

    Eine Betrachtung unseres J.-W.-Mitarbeiters aus Amsterdam

    Nach dem überraschend hohen 0 :3 der holländischen Fußball-Auswahl im Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Ungarn richtet sich die Kritik der Fachexperten vor allem gegen die Zusammensetzung der Mannschaft. Die durch die Verletzungen von Linksaußen Moulijn und Mittelstürmer Kruiver ohne Zweifel geschwächten Gastgeber hatten spielerisch einige Ausfälle ...

  • Juri Melichow vor Ecksfein

    Turbulente Langstreckenetappe ließ DDR auf Platz drei zurückfallen / Polen und Melichow führen

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Wenn eine über 200 km lange Etappe-bei Regen in einem Durchschnitt von nahezu 44 km/sfr bewältigt wird, sagt das genug über Härte und Können. Auf der meist flachen Straße von Warschau nach Olsztyn, dessen Bewohner den Friedensfahrern einen überaus stürmischen Empfang bereiteten, tobte ein Kampf, als würde hier bereits die ganze Fahrt entschieden ...

  • iHAUPTSTAp"Tl Rechtsbruch als System

    Das »Spandauer Volksblatt" veröffentlicht am Mittwoch einen bemerkenswerten Kommentar. Darin wird zugegeben, was wir seit Jahren behauptet und bewiesen haben, was von der Westberliner Presse im Interesse der Frontstadtpolitik aber bislang, verschwiegen wurde. Nämlich daß „gerade hier in (West-) Berlin ungeheuerliche Rechtsbrüche begangen" werden ...

  • Kranzniederlegung am 8. Mai

    Anläßlich des 16: Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus durch die Sowjetarmee findet am 8. Mai, um 9 Uhr, am Ehrenmal in Treptow eine feierliche Kranzniederlegung zu Ehren der gefallenen sowjetischen Kämpfer statt. Vor dem Eingang Puschkinallee versammeln und formieren sich die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Thema Ladenschluß

    Mit der Meinung des Lesers G. Breite — die- Ladenschlußzeiten montags bis donnerstags auf 18 Uhr, freitags auf 20 Uhr und sonnabends auf 16 Uhr festzulegen — kann ich mich und viele Vollberufstätige nicht einverstanden erklären. Die größte Anzahl der Werktätigen arbeitet doch nicht im Wohnbezirk, sondern in einem anderen Stadtbezirk Berlinsund hat einen An- und Abfahrtsweg von 30 ,'bis 45 Minuten oder auch mehr ...

  • Der Berliner griff zur Feder Haus des Lehrers gefällt

    Als Bürger unserer Hauptstadt der DDR habe ich mit großem Interesse Ihre Veröffentlichungen über das große Projekt des Neuaufbaus des Zentrums gelesen. Es würden sich bestimmt viele Leser freuen, wenn Sie weiterhin so ausführlich über die einzelnen Projekte, wie über das Haus des Lehrers, berichteten ...

  • Juri Melichow (UdSSR)

    Der heute 24jährige Soldat aus Leningrad war schon einmal am Start der Friedensfahrt. Als das Rennen 1959 in Berlin begann, und ein Unwetter über der Hauptstadt niederging, schien er in seinem Element und verwies alle Rivalen auf die Plätze. Als gestern auch das Stadion von Olsztyn vom heftigen Regen aufgeweicht wurde, gewann Melichow seine zweite Friedensfahrt-Etappe, die zugleich der 10 ...

  • GESAMTEINZELWERTUNG

    1. Melichow (UdSSR) 7:55:55 2. Eckstein (DDR) 0:32 zur. 3. Piechaezek (Polen) 1:02 zur. 4. Göransson (Schweden) 1:34 zur. 5. Tscherepowitsch (UdSSR) 1:43 zur. 6. Schur (DDR) 1:43 zur. 7. Beker (Polen) 1:52 zur. 8. Moskwin (UdSSR) 2:05 zur. 9. Adamsson (Schweden) 2:10 zur. 10. Milenkovic (Jugoslawien) 2:10 zur ...

  • Ergebnisse der zweiten Etappe:

    ETAPPENEINZELWERTUNG

    1. Melichow (UdSSR) 4:40:00 2. Eckstein (DDR) 0:32 zur. 3. Piechaczek (Polen) 1:02 zur. 4. Jarzebski (Polen) 1:05 zur. 5. Göransson (Schweden) 1:34 zur. 6. Tscherepowitsch (UdSSR) 1:43 zur. 7. Schur (DDR) 1:43 zur. 8. Beker (Polen) 1:52 zur. 9. Moskwin (UdSSR) 2:05 zur. 10. Pecina (CSSR) 2:10 zur. 11 ...

  • Mehr Spätverkaufsstellen

    Eine Lösung des Problems kann m. E. nur so gefunden werden, wie es bereits die Leserin Erna Tober, Treptow (ND vom 30. März 1961), gezeigt hat. Frühund Spätverkaufsstellen nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Industriewaren in allen Stadtbezirken könnten dazu beitragen, dem Ziel des Handels nach früheren Ladenschlüßzeiten näherzukommen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. MauerstraBe 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlto N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreig monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N S8, Schönhauser Allee 144« Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C Zv Rosenthaler Straße 28—31; and «die DEWAG- Betrfebe In den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin 145S ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Donnerstag, den 4. Mai 1961: Bei schwachen Winden aus Südwest bis West wechselnd wolkig und heiter. Größtenteils niederschlagsfrei. Tagestemperaturen 18 bis 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen kaum unter 10 Grad. Zentrale Hauptwetterdienststelle Potsdam Spitzenbelastungszeiten für die Woche vom 2 ...

  • ETAPPENMANNSCHAFTSWERTUNG

    1. Polen 14:03:59 2. UdSSR 4:13 zur. 3. DDR 5:12 zur. 4. Schweden 6:38 zur. 5. Jugoslawien 10:38 zur. 6. CSSR 11:46 zur., 7. Holland 13:19 zur., 8. Frankreich 14:10 zur., 9. Rumänien 14:31 zurück, 10. Bulgarien 15:13 zur., 11. England 15:28 zur., 12. Dänemark 16:25 zur., 13. Finnland 16:25 zur., 14. Ungarn 16:25 zur ...

  • GESAMTMANNSCHAFTSWERTUNG

    1. Polen 23:51:44 2. UdSSR 0:49 zur. 3. DDR 4:11 zur. 4. Schweden 5:12 zur. 5. Jugoslawien 8:08 zur. 6. CSSR 10:38 zur., 7. Holland 11:46 zur., 8. Frankreich 14:04 zur., 9. Rumänien 14:10 zurück, 10. Bulgarien 14:31 zur., 11. England 15:13 zur., 12. Dänemark 15:28 zur., 13. Finnland 16:25 zur., 14. Ungarn 16:25 zur ...

Seite
CDU—das ist Rüstung und Diktatur Feuereinstellung in Laos befohlen Gewerkschafter aus vier Erdteilen berieten mit dem FDGB Modernste Graugießerei der DDR Die neuen Ordnungen über 250 Gäste zur Berlin bereitet Neuererkonferenz vor DDR-Handelsdelegation in Beirut Melichow vor Eckstein Notstandsgesetz und Terror Revanche und Aggression NATO, NATO über alles Atomwaffen und Wehrpflicht Zwei Programme — eine Politik Neue Hauptstadt von Laos
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen