20. Jun.

Ausgabe vom 23.04.1961

Seite 1
  • Waffe der Partei — Diener des Volkes

    L-Teute feiert „Neues Deutschland" '--*■ seinen 15. Geburtstag. Am 23. April 1946 erschien die erste Nummer unse- *er Zeitung, des neuen Zentralprgans äer Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. „Neues Deutschland" ist ilso unmittelbar und untrennbar mit 3er historischen Vereinigung der KPD und SPD zur einheitlichen marxistischleninistischen Partei, mit diesem den Siegeszug der deutschen Arbeiterklasse bewirkenden Sieg des Marxismus- Leninismus in der deutschen Arbeiterbewegung verbunden ...

  • Zentralkomitee grüßt „Neues Deutschland"

    Zum 15. Jahrestag des Zentralorgans „Neues Deutschland" übermittelt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutscialands dem Redaktionskollektiv, dem Verlag und der Druckerei herzliche Glückwünsche. Der Name „Neues Deutschland" war nach dem Zusammenbruch des alten imperialistischen Deutschlands für das Redaktionskollektiv eine hohe Verpflichtung ...

  • Einheit der Arbeiterbewegung höchstes nationales Gebot

    Festempfang des Zentralkomitees anläßlich des 15. Jahrestages unserer Partei

    Berlin (ND). Mit einem festlichen Empfang im Hause des Zentralkomitees gingen Sonnabend nachmittag die Feierlichkeiten zum 15. Gründungstag unserer Partei zu Ende. Unter den Gästen befanden sich die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros und des Zentralkomitees. Mitglieder der Regierung, der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und des Demokratischen Blocks, des Diplomatischen Korps sowie hervorragende Wissenschaftler und Künstler ...

  • Freiheit, die Sie meinen

    Sie versuchen, die Organisierung des militärischen Überfalls auf Kuba allein aus dem Grunde, weil die von seinem Volke gewählte Lebensweise nicht dem Geschmack der herrschenden Kreise der USA und der in Lateinamerika wirkenden nordamerikanischen Monopole entspricht, mit Äußerungen über die Treue der Regierung der USA zu den Idealen der „Freiheit" zu rechtfertigen ...

  • Bonn bedroht Europas Frieden

    Eröffnung des Museums des antifaschistischen Freiheitskampfes Appell zur Einheit im Kampf gegen den deutschen Militarismus

    sachsenhausen (ADN/ND). äH» Vorabend der feierlichen Einweihung der Nationalen Mahnund Gedenkstätte Sachsenhausen wurde gestern das „Museum des antifaschistischen Freiheitskampfes der europäischen Völker" in Sachsenhausen, das von den Verbänden der antifaschistischen Widerstandskämpfer aus 19 Nationen gestaltet • wurde, eröffnet ...

  • GPRA trifft Gegenmaßnahmen

    Die Provisorische Algerische Regierung (GPRA) habe bereits Maßnahmen gegen die Putschisten in Algier ergriffen, erklärte am Samstagabend ein GPRA- Sprecher in Tunis. Seine Regierung verfolge alle Entwicklungen der Lage in Algier. Von ihr seien auf politischem, militärischem und diplomatischem Gebiet im Zusammenhang mit dem Putsch noch weitere Maßnahmen zu erwarten ...

  • N. S. Chruschtschow wendet sich erneut an Kennedy: Sie betreten einen gefährlichen Weg"

    Moskau (ADN). Der Außenminister der UdSSR, Gromyko, empfing am 22. April den Geschäftsträger der USA in der UdSSR, Freers, und überreichte ihm eine Antwort N. S. Chruschtschows auf das Schreiben Kennedys vom 18. April. Nachstehend folgt der Wortlaut der Botschaft des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, N ...

  • Ultras putschen in Algerien

    Westdeutsche Legionäre als Handlanger KPF ruft ganz Frankreich zur Einheitsfront gegen faschistische Gefahr

    ParisZAlgier (ADN/ND). In der Nacht zum Sonnabend haben Einheiten der französischen Kolonialtruppen in Algerien, vor allem Regimenter der Fremdenlegion—deren Angehörige zu 70 Prozent aus Westdeutschen bestehen —, einen Militärputsch gegen die Pariser Regierung durchgeführt. Die Führer der Putschisten, ...

  • Bauern stürmen Besatzerpanzer

    Mutige Widerstandsaktion in der Lüneburger Heide

    Lüneburg (ND/ADN). Bauern aus der Lüneburger Heide haben, wie erst jetzt bekannt wird, am Mittwoch britische Panzer gestürmt. Die Besatzungstruppen übten bei Volkwardingen in der Nähe von Soltau Krieg. Rücksichtslos walzten ihre Panzer über die frisch bestellten Felder. In diesem Moment stürmten die Bauern drei der stählernen Kolosse ...

  • Libysche Gäste

    Berlin (ND). Eine Delegation des Vereinigten Königreiches Libyen ist am Sonnabend in Berlin eingetroffen. Sie wurde auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld u. a. vom amtierenden Präsidenten der Volkskammer, August Bach, herzlichst begrüßt. Die Gäste mit dem Senator Achmed Rafik Machdavi an der Spitze, folgten einer Einladung des Präsidiums der Volkskammer ...

  • Protestschritt arabischer Länder in Bonn

    Bonn (ADN). Die Verhaftung von drei Vertretern der algerischen Befreiungsbewegung FLN wegen angeblicher „Geheimbündelei" in Bonn hat den einmütigen Protest aller arabischen Länder hervorgerufen. Die Botschafter der VAR, des Sudans, Tunesiens, Marokkos, Libanons, des Iraks und Jordaniens wandten sich am Sonnabend mit einer Demarche im Bonner Außenministerium gegen die Verhaftung ...

  • Ausnahmezustand in Frankreich

    General de Gaulle konferierte in Paris mit Premierminister Debr6. Am Sonnabendabend fand unter Vorsitz de Gaulles eine außerordentliche Kabinettssitzung statt. Der Ministerrat hat beschlossen, über Frankreich den Ausnahmezustand zu verhängen. Weiter entschied er, gegen die Generale Challe, Salan, Jouhaux und Zeller sowie den Leiter des militärischen Nachrichtendienstes in Algerien, Oberst Godard, vor einem Militärgericht Anklage zu erheben ...

  • Walter Ulbricht

    Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik Zum 15jährigen Bestehen des „Neuen Deutschlands" übermittelti auch der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl dem Redaktionskollektiv ein Glückwunschschreiben ...

  • Erstes „Komitee der Wachsamkeit"

    In Saint-Brieuc in der Bretagne wurde am Samstagnachmittag ein erstes „Komitee der Wachsamkeit" gebildet. Das Komitee, in dem die Kommunistische Partei und auch die Sozialistische Partei vertreten sind, hat alle ihm angeschlossenen Organisationen aufgerufen, sich für jeden Appell bereit zu halten.

Seite 2
  • Otto Grotewohl beglückwünscht „ND"

    Werte Genossinnen und Genossen!

    Der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik übermittelt dem Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, „Neues Deutschland", zu seiner 15jährigen guten und erfolgreichen Arbeit herzliche Grüße und Glückwünsche. Von der ersten Ausgabe am 23. April 1946 an ist das Zentralorgan der Partei der Arbeiterklasse eine bedeutende Waffe im Kampf für Frieden und Sozialismus, gegen Imperialismus und Krieg ...

  • Aggressorenmoral kann zum dritten Weltkrieg führen

    Es geht hier nicht nur darum, die Vereinigten Staaten zu verurteilen, es ist wichtig, daß die Verurteilung der Aggression einen Präzedenzfall, eine Lehre bilde, die auch andere Länder beherzigen könnten, damit sich die Aggression nie mehr wiederholt. Denn auch andere Staaten können sich von der Aggressorenmoral ...

  • Handel von Störmaßnahmen befreien

    Gesamtdeutsches Gespräch des Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels in Essen

    Essen (ADN). Ihren Willen, den Handel zwischen den beiden deutschen Staaten und mit Westberlin zu normalisieren und auszuweiten, bekundeten am Freitag, dem 21. April 1961, über 150 Wirtschaftler und Kaufleute aus dem Ruhrgebiet, aus Nordund Südostdeutschland sowie aus Westberlin in einer Veranstaltung des Landesbeirates Nordrhein-Westfalen des Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels in Essen ...

  • Waffe der Partei —

    Diener des Volkes (Fortsetzung von Seite 1)

    die neue sozialistische Moral zu fördern, die Bürger aller Schichten der DDR fest um die Arbeiterklasse und ihre Vorhut; die SED, zusammenzuschließen — das sind dabei unsere wichtigsten Aufgaben. Die Zeitung fördert die sozialistische Produktion und die Produktivität durch die Einwirkung auf den Leser, auf den Menschen ...

  • Fabeln von „sowjetischen Basen"

    Was die Sowjetunion anbelangt, so erklärten wir bereits viele Male, und ich bestätige es erneut: Unsere Regierung sucht in Kuba keinerlei Vorteile oder Privilegien, Wir besitzen auf Kuba keine Stützpunkte und haben nicht die Absicht, welche zu schaffen. Und das wissen Sie gut, das wissen Ihre Generale und Admirale ...

  • Hohe Auszeichnungen verliehen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, bat am Sonnabend einer Reihe Persönlichkeiten, die sich große Verdienste um die Entwicklung der Partei der Arbeiterklasse, bei der Gewinnung der Mengchen für den Sozialismus und um den weiteren wirtschaftlichen Aufschwung in der Republik erworben haben, den Vaterländischen Verdienstorden und den Orden „Banner der Arbeit" verliehen ...

  • Konsequent für Freiheit und Unabhängigkeit

    Wir sind ein sozialistischer Staat, unsere Gesellschaftsordnung ist die gerechteste von allen, die bis jetzt existierten, weil bei uns der Arbeitende auch der Besitzer aller Produktionsmittel ist. Das ist wirklich ein hinreißendes Vorbild, und Je eher man die Notwendigkeit des Übergangs zu diesem System begreift, desto rascher wird die ganze Menschheit bei einer wahrlich gerechten Gesellschaft anlangen ...

  • Guantänamo mit Gendarmenfunktionen

    Niemand anders als eben die Vereinigten Staaten nötigten ja vor fast 60 Jahren Kuba die versklavenden Bedingungen des Vertrags von Havanna auf und legten auf kubanischem Territorium ihren Militärstützpunkt Guantänamo an. Die USA sind ja das mächtigste Land in der westlichen Hemisphäre, und niemand in dieser Hemisphäre kann Sie mit militärischer Invasion bedrohen ...

  • „Sie betreten einen gefährlichen Weg"

    (Fortsetzung von Seite 1) wegt Sie nun aber nicht das Geschick des sechs Millionen Menschen zählenden kubanischen Volkes, weshalb wünschen Sie nicht sein unverbrüchliches Recht aut Freies und unabhängiges Leben in Betracht zu ziehen, sein Recht, seine inneren Angelegenheiten, so wie es dies für nötig ...

  • Gespräch Bucerius-Deutschlandsender

    Offener Meinungsstreit war möglich

    Berlin (ADN). Ein Streitgespräch über „Wege und Möglichkeiten der deutschen Wiedervereinigung'^ das am Donnerstag zwischen Vertretern des Deutschlandsenders und der Hamburger Wochenschrift des CDU-Bundestagsabgeordneten Bucerius, „Die Zeit", stattgefunden hat, ist am Sonnabend vom Deutschlandsender ausgestrahlt worden ...

  • UdSSR will aufrichtige Verständigung

    Der Standpunkt der Sowjetregierung in den internationalen Angelegenheiten bleibt unverändert. Wir wollen unsere Beziehungen mit den USA so aufbauen, daß weder die Sowjetunion noch die USA als die zwei mächtigsten Staaten der Welt "mit dem Säbel rasseln, daß sie nicht ihre militärische oder wirtschaftliche Überlegenheit in den Vordergrund stellen, weil dies nicht zur Besserung der internationalen Lage, sondern zu ihrer Verschärfung führt ...

  • Räuberische Aktionen gegen Kuba

    Begönnen solche Methoden in den Beziehungen zwischen den Staaten zu dominieren, so bliebe kein Platz übrig für Gesetz, und an seine Stelle würden Gesetzlosigkeit und Willkür treten. Ihre Sympathien, Herr Präsident, sind mithin eine Sache, und die Akte gegen die Sicherheit und. Unabhängigkeit anderer Völker, die auf Grund solcher Sympathien durchgeführt werden, sind etwas ganz anderes ...

  • Zur Taiwanfrage

    Oder betrachten wir die Handlungen der USA gegenüber China. Auf welche Rechtsnormen kann man denn hinweisen, um diese Handlungen zu rechtfertigen? Aller Welt ist bekannt, daß Taiwan ein Integrierender Teil Chinas Ist. Das ist auch von der Regierung der Vereinigten Staaten anerkannt, deren Unterschrift unter der Kairoer Deklaration des Jahres 1943 steht ...

  • Nüchterne Schlußfolgerungen

    ziehen Das kubanische Volk aber hat seinen Willen noch einmal mit einer Deutlichkeit zum Ausdruck gebracht, die keine Zweifel bestehen lassen sollte, selbst bei denjenigen, die es vorziehen, ihre Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Dieses Volk zeigte, daß es nicht nur seine Interessen gut kennt, sondern auch versteht, sie zu verfechten ...

  • Heinisch 65 Jahre

    Berlin (ND). Der Direktor des Instituts für Pflanzenzüchtung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Heinisch, erhielt anläßlich seines 65. Geburtstages ein vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, unterzeichnetes Glückwunschschreiben ...

  • Ausweichen vor der Hauptfrage

    Ich kann das nur als Bestrebung bewerten, der Hauptfrage, der Frage der Aggression gegen Kuba, auszuweichen. Wir sind bereit, unter entsprechenden Bedingungen auch über die Entwicklungswege der menschlichen Gesellschaft Meinungen auszutauschen, obwohl eine solche Frage nicht durch Diskussionen zwischen Gruppen oder Einzelpersonen, so hoch sie im Staate auch stehen mögen, gelöst wird ...

  • Stapellauf des ersten 11000-Tonners

    Rostock (ND-Korr). Zu Ehren des 15. Geburtstages der Partei lief am Sonnabendvormittag unter dem Beifall von Tausenden Werftarbeitern der erste 11 OOO-tdw-Massengutfrachter. auf den Namen „Lübbenau" getauft, in der Warnowwerft Warnemünde von Stapel. Es ist das erste Schiff einer neuen Serie von sechs Frachtern für die DDR ...

  • Eine Predigt hinterhältiger Politik

    Dabei erklären Ihre Militärs unverhohlen, daß diese Stützpunkte gegen die Sowjetunion gerichtet sind, nun, und dies ist auch ohnehin jedermann klar. Wenn Sie sich für berechtigt halten, gegen Kuba solche Maßnahmen durchzuführen, wie sie die Regierung der USA in der letzten Zeit ergriff, so müssen Sie ...

  • „Der Fall Gleiwitz"

    Berlin (ND). Gestern abend wurde in Gegenwart von Vertretern des Diplomatischen Korps und zahlreicher Widerstandskämpfer der neue DEFA-Film „Der Fall Gleiwitz" im Filmtheater Babylon in einer Sondervorführung gezeigt. Er behandelt den fingierten Überfall auf den Sender Gleiwitz am 31. August 1939, wodurch die deutschen Faschisten den zweiten Weltkrieg auslösten ...

  • FDGB spendet 800 000 DM

    Berlin (ADN). Das Sekretariat des FDGB-Bundesvorstandes hat dem Solidaritätskomitee mit dem kubanischen Volke auf das Konto Nr. 1/8080 des Berliner Stadtkontors als Solidaritätsspende der Gewerkschaften die Summe von 800 000 DM überwiesen. Das Sekretariat beschloß, den Ertrag der gewerkschaftlichen Solidaritätsmarken im Monat Mai ebenfalls für das kubanische Volk zu verwenden ...

Seite 3
  • Das Hohelied des Widerstands und der Solidarität

    Die Einweihung der Gedenkstätte Sachsenhausen fällt zusammen mit jenen Tagen, an denen sich vor 15 Jahren die Vereinigung von KPD und SPD zur SED, zur einheitlichen Partei der Arbeiterklasse vollzog. Die große geschichtliche Errungenschaft, die Einheit der Arbeiterklasse, war eine der Lehren aus dem Kampf gegen den Hitler-Faschismus ...

  • Immer wieder: Globke

    Internationale Fressekonferenz in Sachsenhausen

    Auf einer internationalen Pressekonferenz im Saal der Nationen in der Mahnund Gedenkstätte Sachsenhausen beantworteten am Sonnabendnachmittag antifaschistische Widerstandskämpfer aus dem ehemaligen faschistischen Konzentrationslager Sachsenhausen Fragen der Journalisten des In- und Auslandes. Im Präsidium der Pressekonferenz hatten Platz genommen die Staatssekretäre Hans Seigewasser und Dr ...

  • Die Feinde der Nation entmachtet

    So wurde die internationale Solidarität in Sachsenhausen Verkörperung des Zusammenwachsens der deutschen Anti- Hitler-Koalition mit dem breiten antifaschistischen Befreiungskampf der europäischen Völker. Von diesem großen Befreiungskampf der Nationen Europas kündet das „Museum des antifaschistischen Befreiungskampfes der europäischen Völker", das an der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen errichtet worden ist ...

  • IN DEN IG-FARBEN

    wirken 35 Wehrwirtschaftsführer Hitlers, Dreizehn von 24 angeklagten Direktoren erhielten 1948 in Nürnberg Gefängnisstrafen bis zu acht Jahren. 1950 waren sie sämtlich auf freiem Fuß Dr. Carl Wurster, Wehrwirtschaftsführer, Ritterkreuzträger zum Kriegsverdienstkreuz, leitet als Generaldirektor die Ludwigshafener Werke ...

  • Die Rechnung der Teufel

    Im Lagermuseum der Gedenkstätte, der ehemaligen Küche der Häftlinge, kann man darüber ein erschütterndes Dokument sehen: Es betrifft die „Rentabilität" eines Häftlingslebens. Sauber und kaufmännisch einwandfrei steht da über den Nutzen eines der Hunderttausende von den aggressiven Monopolen IG-Farben, Krupp, Flick ...

  • Bonn bedroht Europas Frieden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    „Das Museum des antifaschistischen Freiheitskampfes der europäischen Völker vermittelt allen die große Lehre, daß sich die Menschen in allen Ländern gegen jeden Versuch einer Wiederholung dieser Verbrechen entschlossen zur Wehr setzen müssen", erklärte Max Opitz. Es sei bedeutsam, daß in diesem Museum, ...

  • Die Herren des „Dritten Reiches" sind heute die Herren von Bo

    Die deutschen Konzerne brachten Ritler an die Macht. Sie brauchten die faschistische Diktatur, um ihren Aggressionskrieg zur Eroberung der Weltherrschaft vorzubereiten und zu führen. Aus Aufrüstung und Krieg, aus der Ausplünderung der europaischen Völker, aus der modernen Sklaverei des Faschismus, den Verbrechen in den KZ zogen sie Riesenprofite ...

  • DDR - Bollwerk gegen den Bonner Naziungeist

    Unsere Republik erfüllte das Vermächtnis des antifaschistischen Widerstandskampfes: Militarismus und Faschismus sind entmachtet

    100 000 Menschen aller Bevölkerungsschichten aus der ganzen Republik und aus zahlreichen europäischen Ländern versammeln sich heute in Sachsenhausen, um die dritte Mahn -und Gedenkstätte auf dem Gebiet der DDR feierlich einzuweihen. Die Teilnehmerzahl dieser großen Demonstration ist wie ein Symbol: Es ist, als träten diese 100 000 an die Stelle der 100 000 in Sachsenhausen von den Faschisten barbarisch Ermordeten ...

  • Der Ruf von Sachsenhausen

    Hunderttausend Opfer Hunderttausend Helden Hunderttausend Tote Dies war der Ort ihrer Qualen Mit ihrem Blut getränkt. Mit ihren Leibern gedüngt Mit ihrer Asche befruchtet Dies ist das Feld ihrer Hoffnung Aus Qualen und Hoffnung Kommt ihr Auftrag: Liebt das Lebende Liebt die Schaffenden, sie sind Erschaffer ...

  • AEG

    Dr. Friedrich Ernst, Vorsitzender des Aufsichtsrates, leitete 1939 als «Reichskommissar für Feindvermögen" den faschistischen Raub in den europäischen Ländern. Adenauer berief ihn als Wirtschaftsberater und Leiter des Forschungsbeirates ins Lemmer-Ministerium, um den am geplanten „Tag X" vorgesehenen Raub des „Feindvermögens in der DDR" vorzubereiten ...

  • SIEMENS-KONZERN

    Wolf-Dieter von Witzleben, bei Kriegsende „Chef des Hauses", hielt sich 1941 als Personalchef und Abwehrbeauftragter eine eigene Personalkartei über die beschäftigten KZ-Häftlinge. 1949 war Witzleben wieder zweiter Mann im Aufsichtsrat. Sein Mitarbeiter, der Gestapo- Agent Karl-Hubert Schwennicke. wurde Direktor des Konzerns ...

  • FLICK-KONZERN

    Friedrich Flick, Wehrwirtschaftsführer, in Nürnberg zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, wurde 1950 auf freien Fuß gesetzt und leitet wieder seinen Konzern.

Seite 4
  • Förderung Veterinärwesens

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Ministerrat teilt mit: Auf der Grundlage von Empfehlungen des ZK der SED hat das Präsidium des Ministerrates Maßnahmen zur weiteren Entwicklung des Veterinärwesens und zur Förderung der Arbeit der veterinärmedizinischen Intelligenz beschlossen. Der Beschluß, der der Entwicklung ...

  • Bericht

    II. DIE ERINNERUNG

    Der Deutsche sitzt am häuslichen Herd. „Wach auf, Michel, wach auf!" Ein eigener Herd hat Goldes Wert. „Wach auf, Michel, wach auf!" Der Michel hat am Herd geträumt. Da wurde das Unkraut gesät. So hat er die beste Zeit versäumt. Zum Jäten war's zu spät — Die braunen Horden stehn schon vorm Tor. „Wach auf, Michel, wach auf!" Das Land ist bedroht! Wer stellt sich davor? „Wach auf, Michel, wach auf!" Der Mörder wies auf den braven Mann und log: Dort steht die Gefahr ...

  • III. DIE MAHNUNG

    Die in Marburg Steine warfen neunzehn' hunderteinundsechzig, Waren Kinder noch im Jahre neumehnhundertfünfundvierzig. Wer hat diese Kinder erzogen, Daß sie die Wahrheit steinigen? Wer hat diese Kinder erzogen, Daß sie den Frieden verbrennen? Wer hat diese Kinder erzogen. Daß tie die Hilfe verschmähen? Landsleute! Richtet euren Blick auf die richtige Stelle ...

  • Stürmischer Beifall für Dramatisches Laienstudio

    Berlin (ND). Mit minutenlangem Schlußapplaus feierten am Freitagabend Hunderte Berliner im ausverkauften Maxim Gorki Theater das Dramatische Laienstudio des Zentralen Hauses der DSF für die Aufführung des Schauspiels „Eine Geschichte aus Irkutsk". Das Stück des sowjetischen Dramatikers Alexander Arbusow, ...

  • Wir wollen Mitstreiter der Partei sein

    wir sind Mitarbeiter des Maxim Gorki Theaters in Berlin. Wir sehen, wie sich das Leben um uns entwickelt und der neue Mensch zu wachsen beginnt Wir sind ihm begegnet, in den mit unserem Theater befreundeten Brigaden und LPG, während der Arbeiterfestspiele und in ungezählten Aussprachen mit unseren Zuschauern ...

  • Erschütternd und aufrüttelnd

    Der Film der Beweise über Globke hat mich so aufgewühlt wie selten ein Ereignis der vergangenen Jahre. Was muß das für eine Regierung sein, die sich trotz dieser unanfechtbaren Dokumente schützend vor ein Subjekt wie Globke stellt und Ihm eine Schlüsselposition anvertraut. Ein Staat, der sich mit Massenmördern ...

  • Industrieformgestalter ausgezeichnet

    Berlin (ND). Am Donnerstag zeichnete der Stellvertreter des Ministers für Kultur Prof. Hans Pischner verdiente Industrieformgestalter der Republik mit der Goldmedaille für hervorragende Formgebung 1961 aus. Die Medaille erhielten: Diplomformgeber Christa Bohne, Hochschule für Bildende und Angewandte ...

  • Neuer Lenin-Film uraufgeführt

    Moskau (ADN). „Zu Beginn des Jahrhunderts" heißt ein neuer sowjetischer Spielfilm über Lenin, der am Freitag, am Vorabend seines 91. Geburtstages, im Moskauer Lichtspieltheater „Udarnik" uraufgeführt wurde. Der Film spielt um die Jahrhundertwende, er zeigt Wladimir Iljitsch und Nadeshda Krupskaja in der Verbannung, im sibirischen Dorf Schuschenskoje, in Petersburg und in der Münchner Emigration ...

  • Dr. Hans Haschke, Dresden N

    Dutzende Millionen Menschen gibt es in Westdeutschland, darunter zweifellos auch nicht wenige, die die Fähigkeit hätten, ein Bundeskanzleramt zu leiten. Warum also gerade Globke? Warum klammert sich Adenauer an einen solchen Verbrecher? Hier geht es aber nicht um eine Einzelperson, hier zeigt ein ganzes System sein Gesicht ...

  • Groß ist die Macht

    Groß ist die Macht und die Kraft einer vereinten Arbeiterklasse. Sie ist bei uns der Garant für die Existenz der Deutschen Demokratischen Republik. Wenn unsere Brüder und Schwestern in der Bundesrepublik dieser Macht Glauben und Vertrauen schenken würden, wäre das Wiederaufleben des deutschen Militarismus ...

  • Weltfriedensrat ehrt Maximilian Scheer

    Berlin (ADN). Der Präsident des Deutschen Friedensrates und Mitglied des Präsidiums des Weltfriedensrates Pro£ Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich überreichte am Sonnabend in einer Feierstunde dem Schriftsteller Maximilian Scheer aus Anlaß seines 65. Geburtstages die Goldene Medaille des Weltfriedensrates ...

  • Arnold Sc Dresden A

    Ich stellte mein Gerät ab und habe lange, lange gebraucht, um das alles erfassen zu können. Daß Männer wie Globke auf deutschem Boden wieder ein Regierungsamt ausüben können, ist erschütternd. Aber es genügt nicht, erschüttert zu sein, dieser Mann gehört in die gleiche kugelsichere Kabine, die jetzt zur Anklagebank für Eichmann geworden ist ...

  • Walter Baumert

    zur Verfügung. (Nach j.Mademoiselle Löwenzorn" freuen wir uns, das in so kurzer Zeit zum zweitenmal feststellen zu können.) Nicht zuletzt deshalb wurde eine so überzeugende Wirkung erreicht. Zur gründlichen Vorbereitung der Sendung darf man auch rechnen, daß es keine Tonschwankungen gab, dafür aber Interessante Kamerafahrten, sparsame, die Handlung vom Optischen unterstreichende Dekorationen und eine ausdrucksstarke Musik (Andr6 Asriel) ...

  • 8000 Besucher im Deutschen Armeemuseum

    Berlin (ND). Das Deutsche Armeemuseum In Potsdam/Neuer Garten, das anläßlich des 5. Jahrestages der Nationalen Volksarmee am 1. März eröffnet wurde, konnte im ersten Monat seines Bestehens 8000 Besucher verzeichnen. Das Museum Ist bis auf weiteres mittwochs, sonnabends und sonntags, jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr, geöffnet ...

  • Menschen an unserer Seite „Die unbekannte Größe" - ein aktuelles Fernsehspiel von

    Der Intendant des Deutschen Fernsehfunks, Heinz Adameck, gab im Rahmen der Wochenendsendung bekannt, daß die Intervision bemüht ist, am 1. Mai 1961 vom sowjetischen Fernsehen die Moskauer Maiparade zu übernehmen. Die Übertragungen sollen um 8 Uhr beginnen und gegen 10 Uhr enden. Auch das englische Fernsehen will die Maiparade in einer Originalsendung ausstrahlen ...

  • Campingfilme gesucht

    Der Deutsche Fernsehfunk, Redaktion Wissenschaft „Verkehrsmafazin" hat folgende Bitte: Alle Leser, die Besitzer selbstgedrehter Filmstreifen über Camping und Zeltplätze in der DDR sind, möchten diese leihweise für eine beabsichtigte Sendung überlassen. Schnellste und .unbeschXdlgte Rücksendung wird garantiert ...

  • Uraufführung von „Frau Flinz" verschoben

    Berlin (ND). Wegen plötzlicher Erkrankung von Helene Welgel muß die Uraufführung der „Frau Flinz", die für den 25./2B. April vorgesehen war, verschoben werden. Der neue Zeitpunkt wird rechtzeitig bekanntgegeben. Am 25. und 26. April wird die „Dreigroschenoper" Begeben.

  • Gegenwärtig strahlen 50 Länder der Erde eigene Fernsehprogramme aus. Vor zehn Jahren waren es erst 5 Länder.

    In Leninogorsk (Kasachische SSR) wurde ein Fernsehsender in Betrieb genommen, der die Fernsehsendungen aus Ust-Kamenogorsk übernimmt.

Seite 5
  • Blasser Neid

    P)er Neid, so sagt der Volksmund, kann *^ das Licht in den Augen der Glücklichen nicht ertragen. Der Neid flieht den Eulen gleich In das Dunkle der Gehässigkeit. Deshalb ist und bleibt der Neid so erbärmlich blaß. Farblos, abgegriffen und dümmlich sind denn auch die vom Neid diktierten Redensarten, mit denen die Bonner Propaganda dem kosmischen Gigantenflug des Kommunisten Gagarin beikommen möchte ...

  • Bücher zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung

    Das Buch ist gleichsam ein umfänglicher Kommentar zu der knappen Feststellung aus den Thesen des Politbüros zum 15. Jahrestag der Vereinigung von KPD und SPD: „Die Geschichte der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands beginnt mit dem Wirken von Karl Marx und Friedrich Engels." Der Verfasser erhellt ...

  • Auf dem Wege zur Gemeinschaft

    Der nun eingeschlagene Kurs auf eine intelligenzintensive Produktion verleiht Naturwissenschaft und Technik, verleiht dem Träger dieser Disziplinen einen gesellschaftlichen Rang, die sie in der Geschichte der Menschheit noch nie besessen haben und führt gleichzeitig zu einer immer engeren Verbindung von Wissenschaft und Produktion ...

  • Wertschätzung und Verbundenheit

    Was ist die Ursache dafür, daß die SED, die Partei der Arbeiterklasse — im Unterschied zu allen anderen politischen Kräften in Deutschland —. eine solche innere, wesensmäßige Beziehung zur Wissenschaft hat? Die tiefste Ursache hierfür ist die welthistorische Rolle der Arbeiterklasse, die durch den objektiven Gang der Geschichte dazu berufen ist, Ausbeutung und Unterdrückung für immer zu beseitigen und die neue Gesellschaft des Sozialismus-Kommunismus zu schaffen ...

  • Planende Vorausschau

    Mit dem Übergang zum planmäßigen Aufbau des Sozialismus trat auch die Entwicklung der Wissenschaft in eine neue Etappe. Neue, größere Aufgaben erwuchsen allen Wissenschaften. Walter Ulbricht hatte in seiner Schlußansprache auf dem Vereinigungsparteitag erklärt: „In Deutschland, dem Geburtslande der Begründer ...

  • Weltanschauliches Fundament

    Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands leistet dem Fortschritt derJVissenschaften auch einen entscheidenden Dienst durch die Verbreitung und schöpferische Entwicklung des dialektischen Materialismus, der einzigen wissenschaftlichen Weltanschauung und philosophischen Methode. Der dialektische ...

  • Kolloquium der Psychologen

    Das III. DDR-Kolloquium der Psychen; logen fand vom 7. bis 9. April am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller- Universität Jena statt. Das Kolloquium beschäftigte sich mit der Problematik „Gesetz und Experiment in der Psychologie". Seine Bedeutung wurde durch die Teilnahme hervorragender Wissenschaftler aus den befreundeten sozialistischen Ländern unterstrichen ...

  • Schöpfertum unabdingbar

    Der bisher erreichte Stand des sozialistischen Aufbaus in der DDR und 4ie künftigen Aufgaben, wie sie im Beschluß des V. Parteitages, in der Staatsratserklärung und in den Dokumenten der 11. und 12. Tagung des ZK formuliert sind, geben allen Gesellschaftswissenschaften große Möglichkeiten, sich im Dienste ...

  • "Wegbereiter kühnen Forschens

    Als vor 15 Jahren aus der Vereinigung von KPD und SPD die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands hervorging, war das ein politisches Ereignis von größter nationaler und internationaler Bedeutung. Aber es war zugleich auch ein Triumph der Wissenschaft. Das ganze Wirken der SED ist nämlich seit ihrer ...

  • Naturforschung vor großen Aufgaben

    Gegenwärtig ist in der DDR die vordringlichste Aufgabe die Weiterführung und Vollendung der Mechanisierung aller Produktionsprozesse, die Typisierung und Standardisierung der Erzeugnisse, die rasche Entwicklung der Chemie, vor allem im Hinblick auf die Schaffung neuer synthetischer Werkstoffe. Hier haben die Naturwissenschaft und die technischen Wissenschaften große Aufeaben zu lösen ...

  • Rolle der Kybernetik

    Eine wissenschaftliche Aussprache zum Thema „Kybernetik — Philosophie — Gesellschaft" fand am 14. April auf Initiative der Redaktion der „Einheit" in Berlin statt. Die Bedeutung dieser Probleme wurde durch die Anwesenheit einer Reihe von prominenten Gelehrten wie der Professoren Dr. Lehmann (Dresden) ...

  • Von der Partei geführt

    „Eine solche Verbindung von Wissenschaft und Politik", sagte Walter Ulbricht, „ist lebensnotwendig für die Wissenschaft selbst, denn das ist der Weg der ungehinderten Entfaltung der Wissenschaft und der Verwirklichung der humanistischen Ideale des Wissenschaftlers. Der Sozialismus schafft maximale Existenzbedingungen für die Wissenschaft ...

  • at&achen Klassikererbe

    Mit dem „Manifest der Kommunistischen Partei" in einer Auflage von 350 000 Exemplaren begann der Dietz Verlag Berlin, der nach der Vereinigung der beiden Arbeiterparteien durch den Zusammenschluß des Verlages Neuer Weg, des Vorwärts-Verlages und des Verlages Das Volk entstand, die Herausgabe von Werken der Klassiker des Marxismus- Leninismus ...

  • Reise in die USA

    An einem Symposium für Marine Mikrobiologie vom 20. bis 24. April 1961 nimmt auf Einladung der Universität Texas Prof. Dr. Schwarte, Direktor des Instituts für Mikrobiologie der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald, als Vertreter der DDR teil. Anschließend kommt Prof. Dr. Schwartz Einladungen zu Gastvortragen an verschiedenen Universitäten der USA nach ...

  • Kampferfahrungen

    Werke von August Bebel erschienen im Dietz Verlag in 6 Titeln mit 625 000 Exemplaren. Von Karl Liebknecht erschienen 4 Titel mit zusammen 70 000 und von Rosa Luxemburg 5 Titel mit 294 000 Exemplaren. Die Werke von Franz Mehring erschienen mit 7 Titeln in einer Auflagenhöhe von insgesamt 580 000, die Werke von Clara Zetkin mit 10 Titeln in 192 000 Exemplaren ...

Seite 6
  • Vorposten des sozialistischen Lagers

    Anläßlich des 15. Jahrestages der Gründung der SED übermittelt das ZK der Partei der Werktätigen Vietnams im Namen der Partei der Werktätigen Vietnams und des vietnamesischen Volkes dem ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands brüderliche Grüße und in Eurer Person allen Parteimitgliedern und der Bevölkerung der DDR die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Wünsche für weitere Siege

    Das Zentralkomitee der Mongolischen Revolutionären Volkspartei entbietet im Namen aller Mitglieder unserer Partei und des ganzen mongolischen Volkes dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, allen Kommunisten, der Arbeiterklasse und den Werktätigen der DDR heiße brüderliche Grüße und aufrichtige Glückwünsche anläßlich des ruhmreichen 15 ...

  • Solidarisch im Kampf um die Einheit

    Anläßlich des 15. Jahrestages der Gründung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sendet das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Koreas im Namen aller Mitglieder der Partei und des gesamten koreanischen Volkes dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sowie allen Werktätigen der DDR die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Alle machen mit

    Zu der großen Zahl aktiver Korrespondenten, mit deren Hilfe das „ND" zu einem Organisator der großen Masseninitiative für den Sozialismus wurde, gehört auch der dreifache Aktivist Hanns- Wolf Heibig, Entwicklungsingenieur im VEB Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden. Mit Millionen Arbeiterträumen erfüllte sich in unserem Staat auch seiner: studieren können, Ingenieur werden ...

  • Darum blickt man auf Heinz Klohn

    Wenn man heute im Sachsenwerk Niedersedlitz nach dem Ingenieur Heinz Klohn fragt, heißt es: „Kollege Klohn? Das ist doch der Volkskorrespondent?" Ja, das ist unser Volkskorrespondent. Warum ist er unter diesem Namen bekannt? Weil er nicht nur über Verbesserungsvorschläge schreibt, sondern selbst mittüftelt ...

  • Selbst verändern, andern geholfen

    Auch Dora Hermann gehört zu dieser VK-Brigade. Das Schreiben fällt ihr nicht leicht, aber sie schreibt. Seit Monaten vermissen die Arbeiterinnen der Fernsehmontage im VEB Rafena ihren Rat, mit dem sie allen immer gern zur Seite steht. Statt im heimatlichen Radeberg arbeitet sie zur Zeit im VEB Werk für Fernsehelektronik Berlin ...

  • freu dem proletarischen Internationalismus

    Im Namen des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei und des gesamten Volkes Obermitteln wir Euch einen brüderlichen Gruß und eine sehr herzliche Gratulation anläßlich des 15. Jahrestages der Schaffung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Die Schaffung der einheitlichen marxistisch-leninistischen ...

  • Gemeinsam für das Glück des Volkes

    Wir christlichen Demokraten betrachten die Gründung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands als das entscheidende Ereignis in der jüngsten Geschichte unseres Volkes. In der Arbeiterklasse erblicken wir die führende Kraft unserer Nation im Kampf um eine glückliche Zukunft Deutschlands. Wir christlichen ...

  • Sportliche Leistungen — Friedenstaten

    Die hervorragende Entwicklung von Körperkultur und Sport in der Deutschen Demokratischen Republik ist untrennbar mit dem erfolgreichen Wirken, der Initiative und der freundschaftlichen Hilfe der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands verbunden. Sie wies uns den Weg zur Entfaltung des Volks- und des Leistungssportes und Dank ihrer Lehren und Hilfe konnte der Deutsche Turn- und Sportbund die ihm obliegenden Aufgaben erfüllen ...

  • Mitregieren durch das „ND"

    Gespräch mit Mitgliedern der Dresdner Volkskorrespondenten-Brigade

    Unsere Dresdner Volkskorrespondenten- Brigade Elektrotechnik besteht jetzt über ein Jahr. Im Transformatoren- und Röntgenwerk, im Sachsenwerk Niedersedlitz, in dem VEB Rafena Radeberg und anderen Großbetrieben der Elektroindustrie hat sich seither nicht zuletzt dank ihren Beiträgen und ihrer Mithilfe manches verändert ...

  • Unser Bündnis verpflichtet

    In diesem Jahr haben sich die Mitglieder unserer Partei große Ziele gestellt, um den Volkswirtschaftsplan 1961 zu verwirklichen und ihre Bündnisverpflichtung in Ehren zu erfüllen. Sie helfen mit, das Jahr 1961 zum Jahr der guten genossenschaftlichen Arbeit zu machen. Immer mehr Mitglieder und Ortsgruppen folgen dem Wettbewerbsaufruf der Genossenschaftsbauern von Albinshof und helfen mit, die im Betriebsplan der LPG gestellten Ziele, insbesondere bei Fleisch und Milch, zu überbieten ...

  • Mit der neuen Gesellschaft verbunden

    Viele von uns gehen seit Jahrzehnten den Weg der revolutionären Arbeiterbewegung. Unsere Kunst ist die Frucht schwerer Kämpfe und Leiden. Sie ist die Frucht langer, in illegalen Kämpfen, in Gefängnissen. Konzentrationslagern oder im Exil verbrachter Jahre. Sie ist aufs natürlichste verbunden mit dem schweren grandiosen Ringen um eine neue Gesellschaft ohne Krieg und Krisen ...

  • An der Seite der Arbeiterklasse

    Unsere vertrauensvolle und kameradschaftliche Zusammenarbeit mit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Block der antifaschistisch-demokratischen Parteien und Massenorganisationen, in der Volkskongreßbewegung und der aus ihr hervorgegangenen Nationalen Front des demokratischen Deutschland, ...

  • Mit Rat und Tat geholfen

    Das höchste Verdienst der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ist es, daß sie uns Bäuerinnen und Bauern den Weg zur Vollendung der Bauernbefreiung gezeigt und jederzeit mit Rat und Tat geholfen hat, die genossenschaftliche Großproduktion aufzubauen. Durch den Zusammenschluß aller Bauern in landwirtschaftliche ...

  • Dank für fröhliche Kindheit

    Die Arbeiterklasse setzt unter Führung der Partei ihre ganze Kraft, ihr Wissen und ihre Liebe für das glückliche Leben aller Kinder ein. Sie sorgt dafür, daß sich alle Kinder unseres Volkes entsprechend ihren Fähigkeiten und Talenten zu sozialistischen Persönlichkeiten entwickeln und daß alle Kinder eine fröhliche Kindheit verleben können ...

  • Sozialismus heißt Frieden

    Jeder Schritt auf dem Wege zum Sozialismus ist auch für die Menschen, die unserer Partei angehören und ihr nahestehen, ein Schritt zur Festigung ihres Friedens, zur Sicherung ihrer materiellen Existenz und der Zukunftsaussichten für sie und ihre Kinder. Die Grundinteressen der Arbeiterschaft stimmen mit denen des ganzen schaffenden Volkes — also auch des Mittelstandes - überein ...

  • Frauen — Mitstreiterinnen der Partei

    Befreit von der kapitalistischen Ausbeutung und gleichberechtigt auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens können wir Frauen unter der weisen Führung und ständigen freundschaftlichen Hilfe der Partei all unsere Schöpferkraft entfalten und für den Sieg des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik schaffen ...

  • Bereit zur Verteidigung der Heimat

    Die Partei der Arbeiterklasse hat uns gelehrt, daß die Erziehung zum sozialistischen Bewußtsein der Schlüssel für alle weiteren Erfolge ist. In diesem Sinne werden wir innerhalb der Grundorganisationen und Sektionen der GST und in der Öffentlichkeit wirken, um den Gedanken der Verteidigung unserer Arbeiter-und-Bauern-Macht zu verbreiten und technische und sportliche Kenntnisse zu vermitteln ...

Seite 7
  • Übers Wochenende in der Hohen Tatra Unser Prager Korrespondent Herbert Naumann begleitet dl« Volkskamm«rd«l«gation auf ihrtm CSSR-Btsuch

    TDei herrlichem Sonnenschein und ■*-' blauem Himmel mit fast sommerlichen Temperaturen trat die Volkskammerdelegation am Sonnabend die Reise von Ostrava in die Hohe Tatra an. Hier verbringt sie das Wochenende, gemeinsam mit den Werktätigen, die Jetzt in dieser Gegend Ihren Urlaub verleben. Neben Arbeitern, ...

  • Henker von Sachsenhausen unter Wehners Schutz

    Immer dann, wenn das Bonnvr MHltarlitenregim« In der Klemmt n'tit wenn die Stützen d*s Nazireiches, die in diesem Staat alle führenden Petitionen in der Politik. Justiz und Wirtjehaft besetzt haben, am Pron- ^er der Weltöffentlichkeit »tehen, ist es die imperialistische Gruppe im 5PD-Vorstand; die Ihnen zu Hilfe eilt ...

  • Wachsam sein!

    Hinsichtlich der Tatsachen gibt es nicht den leisesten Zweifel. Der Überfall auf Kuba war das Werk Washingtons. Amerikanische Politiker, Militärs, die Zeitungen geben es offen zu. Si« »tr»Jten »Ich höchstens über die Gründe, warum das Abenteuer gescheitert, warum die krumme Sache „schiefgegangen" ist ...

  • * *. aber die Mörder blieben

    Vorbei. Zurückblieben von diesem Beschluß 6 Millionen ausgelöschte Leben, zurückblleben Mörder. Zucht- und Brutstätte ihres Wirkens ist das Bonner System. Eisige Glätte der Wannsee-Atmosphäre gehört zum Reich der Gewissenlosigkeit und Gewohnheitsverbrecher. Es ist die Glätte, "In der Globke damals arbeitete und in der er heute wieder arbeitet ...

  • USA-Piloten mordeten Kinder

    Verbrechen der Interventen an der kubanischen Zivilbevölkerung

    Havann» / Washington (ADN/ ND). Die Söldnerbanden der USA-Imperialisten haben »ich wihxend Ihrer Inv*- ■ion auf Kuba grauenhafter Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung schuldig gemacht. Die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latlna meldet: „Rodriguez Moladano - ein kleiner Junge — berichtet, daß die Banditen seine Eltern, leine Tante, seine Großmutter und seine kleinen Geschwister ermordeten ...

  • Otto Grotewohl beglückwünscht Jozef Cyrankiewicz

    Berlin (ADN). Zum 50. Geburtstag des Vorsitzenden des Ministerrats der Volksrepublik Polen. Jozef Cyrankiewicz, übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl. nachfolgendes Glückwunschschreiben : Sehr verehrter Genosse Ministerpräsident! Erlauben Sie mir, Ihnen zum 50 ...

  • .. i ist auch Globkes „Menschlichkeit"

    Und dieser „Humanismus" — das ist auch der Humanismus des Herrn Globke. Auch er hat aus „menschlichen Erwägungen" an Hitlers Judenmord mitgearbeitet. Auch er wollte den Juden das Los „erleichtern". Er tat das, indem er selbst persönlich alle möglichen teuflischen Ideen gegen sie ausheckte und zum „Gesetz" erhob ...

  • Eichmanns „Humanismus;;."

    Eichmann stellt vor, wie es damals war, wie ihn das Morden „erschütterte", welche „Gefühle" ihn bewegten und wie ihm sogar einmal schlecht davon wurde. Wovon? Er kam nach Auschwitz, das er übrigens, um seine „zarten Gefühle" zu schonen, niemals gründlich besichtigt habe. Nun er: „Ich sah dann das große Gebäude, das ist schon fabrikmäßig gewesen — der Riesenschornstein -, und da sagte mir Hoess (der Lagerkommandant): tJa, das ist Kapazität zehntausend ...

  • Kennedy hat verloren

    Das französische Unternehmerblatt ,Xes Echos" erklärt: „Die USA, die ungeachtet ihrer Erklärungen in den Augen der Weltöffentlichkeit die Organisatoren dieser Operation sind, befinden sich in einer peinlichen Lage. Für lange Zeit wird e* ihnen nicht mehr gelingen, vor den neutralen Ländern in der Rolle dea Verfechters des Antikolonlalismus aufzutreten ...

  • Kommunique UdSSR — Laos

    Moskau (ADN). Für die Normalisierung der Situation in Laos seien reale Voraussetzungen gegeben, heißt es in einem in Moskau nach Abschluß des Besuchs von Ministerpräsident Prinz Souvanna Phouma veröffentlichten gemeinsamen so-r wjetisch-laotischen Kommunique. Erste Schritte dazu seien die Einberufung ...

  • Das amerikanische Suez

    Die „New York Herald Tribüne" gibt die Äußerung eines amerikanischen Regierungsvertretars — „Kuba sieht wie das amerikanische Sue* aus" — wieder und fügt hinzu: „Es hat keinen Zweck, die Tatsache zu übersehen, daß die Vereinigten Staaten in den Augen der Welt eine schwere Niederlage erlitten haben." Die „New York Times" betont: „Kennedy übernimmt die volle Verantwortung für die Rolle der amerikanischen Regierung bei den Unternehmen ...

  • Castro stärker als zuvor

    Die britische Zeitung „Guardian" schreibt: „Die amerikanische Politik hat zu einer großen und verdienten Demütig gung geführt. Die Regierung Kennedy ,.. hat Dr. Castro stärker gemacht, als er es vorher war. Noch schlimmer Ist, daß Präsident Kennedy den moralischen Kredit seiner Regierung, die erst vor ...

  • Globke — Großlieferant von Menschenfleisch

    Prä* (ADN-Korr.). Einen „Großlieferanten von Menschenfleisch für die Krematorien, für die Transporte, die dann andere organisierten", nennt die deutschsprachige Gewerkschaftsleitung der CSSR „Aufbau und Frieden" »m Sonnabend den Bonner Staatssekretär Hans Globke. Das Blatt berichtet Über die Aufführung ...

  • Niedrigster Stand seit U-2

    Der „Daily Express" erklärt: „Einfluß und Prestige der USA weisen heute den niedrigsten Stand seit dem Fiasko mit der ,U-2' auf." Das werde durch zwei Faktoren bestimmt: durch den historischen sowjetischen Raumflug und „das katastrophale Fiasko der lang ersehnten Invasion auf Kuba". Auch die „Times" überschreibt ihren Bericht mit den Schlagzeilen; „USA- Prestige durch Kubafiasko erschüttert — Fehleinschätzung der Chancen der Rebellen" ...

  • Über dem Eichmann-Prozeß schwebt der Geist Globkes

    Wenn sogar schlimmsten SS-Mördern " manchmal „humane" Anwandlungen gekommen wären, um wieviel mehr müßte dies erst bei jenen der Fall gewesen sein, die ihnen den Auftrat zum Mord gaben. Diese Belehrung gab der Judenvernichter Eichmann dem empörten Gerichtsauditorium, als seine Stimme zum ersten Male in zusammenhängender Rede von einem Tonband vernehmbar wurde ...

  • Niederlage auch für Bonn

    Das großbürgerliche Hamburger Blatt „Die Welt" erklärt: „Kennedy hat Terrain verloren, moralisch und psychologisch. Der Sieg Fidel Castros über seine Gegner ist eine Niederlage der freien Welt." Der „Kölner Stadtanzeiger" schreibt: „Fidel Castro ist der Held des Tages, nicht nur für Moskau und Havanna, auch für breite Teile der Öffentlichkeit des Westens ...

  • Gagarin-Sowchos im Neuland

    Moskau (ADN). Der Vorschlag Moskauer Schüler, im Neulandgebiet Kasachstans einen Gagarin-Sowchos zu errichten, fand unter der sowjetischen Jugend begeisterte Zustimmung, fct zahlreichen Briefen bitten Komsomolzen darum, zum Bau des Sowchos geschickt zu werden. Sie wollen in der Steppe eine Stadt bauen, deren Zentrum dieser Sowchos sein soll ...

  • . Weiter Truppen nach Angola

    Lissabon (ADN). In Lissabon und Porto wurden am Freitag weitere ■Truppenverbände für den Einsatz gegen die wachsende Aufstandsbewegung in Angola bereitgestellt- Mehrere neue Einheiten befinden sich bereits auf dem " Weg nach Angola. Die Agentur Lusitania meldete am Freitag, daß für alle Beamten und StaatsangestelKen in Angola eine Urlaubssperre verhängt worden Ist ...

  • Wahrheit über Morde in Lwow verboten

    Das Bonner Landgericht hat am Mittwoch dem Mohn-Verlag in Stuttgart untersagt, das Buch des Israelischen Autors Wiesenthal „Ich jagte Elchmann* zu yerbreiten. Begründung: Das Buch enthalte den Satz, «das Bataillon .Nachtigall' ist mit vorbereiteten Vernichtungslisten 1911 in Lemberg einmarschiert". Der Strafauf' trag wurde vom Komplicen Oberländers Middelhauve auf Anstoß von Kriegsminister Strauß gestellt, der selbst die Oberländerschen ludenmorde in Lwow miterlebte ...

  • Brandt feiert die Aggressoren

    Berlin (ADN/ND), Der Außenminister Guatemalas, Unda Murillo, ist am Sonnabend zu einem Besuch in Westberlin eingetroffen. Die Westberliner Front*U»dtprominenj: mit Brandt an der Spitze will den Vertreter der diktatorischen Regierung Guatemalas, die ihr Land als Basis für den Überfall auf Kuba zur Verfügung stellte, auf einer Reihe offizieller Veranstaltungen feiern ...

  • 7S0 000 auf dem Afrika-Konto

    Berlin (ADN). Die Afrika-Solidaritätsaktion des Verbandes der Deutschen Journalisten hat zu einem großen Erfolg geführt. Insgesamt wurden auf das Afrika- Sparbuch des VDJ mehr als 750 000 DM eingezahlt. Zentralvorstand, Präsidium und Sekretariat des Verbandes sprechen allen Bürgern der DDR, die sich an der Aktion beteiligt haben, Ihren herzlichen Dank aus ...

  • Faschisten fühlen sich angespornt

    Diese ungeheuerlichen antisemitischen Ausschreitungen und Maßnahmen geschahen allein in der vergangenen Woche, Die Faschisten fühlen sieh angespornt durch die unverfrorene Behauptung Adenauers zu Beginn des Elchmann-Prozesses, in Westdeutschland gebe es keine Nazis mehr. Das war ein Freibrief für alle Komplicen Eichmanns ...

  • Generalkonsul Bierbach bei Anwer el Sadat

    Kairo (ADN-Korr.). Der Präsident der Nationalversammlung der Vereinigten Arabischen Republik, Anwer el Sadat, empfing am Sonnabend den Generalkonsul der DDR, Bierbach, zu einer Unterredung. Das Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, diente der Entwicklung der Beziehungen zwischen den Parlamenten beider Staaten ...

  • Der Beitrag Bonns zum Eichmann-Prozeß

    Die sogenannte Selbstkontrolle der FilmwirUehaft in Wiesbaden hat an Freitag auf Anweisung des SA-Innenminister» Schröder die Vorführung des amerikanischen Films „Jagd auf Eichmann" In Westdeutschland verboten. Begründung: «Der Film würde im gegenwärtigen Zeitpunkt nur gefährliche Verwirrung stiften ...

  • „Heil Eichmann" am Rhein

    Faschistische Banditen schmierten tn der Nacht zum Freitag in der Rheingemeinde Emmerich an die Mauer einer Gaststätte an der Rheinfohre: „Heil Eichmann!" und »Freiheit für Eichmann!* Die Worte waren mit Hakenkreuzen eingerahmt. Zur gleichen Zeit wurde dis Martini-Kirche mit Hakenkreuzen besudelt.

Seite 8
  • Die Zukunft der 24

    Im Betrieb Solex in der Heidestr. 52 im Westberliner Bezirk Tiergarten sind 24 Lehrlinge beschäftigt, junge Menschen, die ihre Gesellenprüfung machen und sicher gute Facharbeiter werden wollen, die ihre Zukunftspläne haben, wie jeder andere Jugendliche auch. Der Unternehmer des Betriebes, Dr. Kurt Pierburg, erklärte den vierundzwanzig eines Tages: Wenn ihr euch nicht verpflichtet, zur Bundeswehr nach Westdeutschland zu gehen, werdet ihr von der Gesellenprüfung ausgeschlossen ...

  • Haus aus Glas und Aluminium

    Die Wandlung eines Projektes / Das neue Haus des Lehrers am Alex

    Dort, wo vor nicht allzu länger Zeit noch die „Mobelbaracke" om Alex stand, werden in den nächsten Wochen Bagger tief ins Erdreich greifen. Zwischen Leninallee und Alexanderstraße wird das Fundament für eines der neuen Gebäude des Berliner Zentrums — das „Haus des Lehrers" — ausgehoben. In mehrfacher Hinsicht ist das 13geschossige Hochhaus mit einer angrenzenden Kongreßhalle Symbol für dos künftige Antlitz der Hauntstadt ...

  • Dynamo gewann — ASK verlor

    2 : 0-Sieg gegen Rotation Leipzig / 0 : 3-Niederlage gegen Lok Leipzig

    Maschke/Bley beherrschten das Feld Die Dynamo-Läuferreihe Maschke/Bley (für den verletzten Mühlbächer) schuf mit ihrem systemvollen Spiel vor allem in der zweiten Halbzeit die entscheidende Grundlage für den 2:0-Sieg des SC Dynamo über den SC Rotation Leipzig. Dabei sah es vor der Pause noch gar nicht unbedingt nach diesem Erfolg aus ...

  • Frühlingsausflug zu »Methusalemcc

    Im schönsten.Frühlingsschmuck präsentiert sich gegenwärtig der Berliner Tierpark seinen Besuchern. Rote, weiße und gelbe Tulpen, vielfarbige Stiefmütterchen, duftende Hyazinthen sowie blühende Sträucher verleihen den großzügigen Anlagen ein entzückendes Aussehen. Das warme Wetter hat die Pflanzenwelt frühzeitiger als sonst erblühen lassen ...

  • Ausflug ins Jahr 1963

    Versetzen wir uns einmal ins Jahr 1963. Vor wenigen Tagen hat das „Haus des Lehrers" seine Pforten geöffnet, noch wird an der Grünanlage rings um den Komplex gearbeitet. Im weiträumigen Foyer des Hochhauses wird der Gast wohl empfangen. Über eine lichte Treppe gelangt er zur ständigen polytechnischen Ausstellung; oder wie wär's im ersten Stock mit einer guten Tasse Mokka im schmucken Cafe, das für die Öffentlichkeit bestimmt ist ...

  • IRRWEG

    Eine Lüge ist nach dem Gesetzbuch nicht strafbar. Der Schaden aber, den sie anrichten kann, übertrifft manche nach dem Gesetz zu ahndende Tat. Seit Mittwoch abend ist der gemeinsame deutsche Sportverkehr mit der Hypothek einer Lüge belastet, die nur schwer zu tilgen sein wird. Hier der Sachverhalt: Am 11 ...

  • Schulgesetz überprüft

    Der Magistrat überprüfte in seiner 80. (ordentlichen) Sitzung, die unter Leitung des Amtierenden Oberbürgermeisters, Waldemar Schmidt, stattfand, den Stand der Durchführung des Schulgesetzes und des Beschlusses des Politbüros der SED vom 22. November 1960 zur weiteren Förderung und Sicherung der schöpferischen Arbeit der Lehrer ...

  • Baustoff Plaste

    Man könnte natürlich viele technische Einzelheiten vom „Haus des Lehrers" berichten. So werden erstmals Methoden der Flugzeugindustrie im Bauwesen verwandt. Die Kuppel des Saalbaues, der ein Quadrat von 50 mal 50 Meter umfaßt, wird aus Leichtmetall gebaut, man kann sich eine schwere Stahlkonstruktion sparen ...

  • MOSAIK DES TAGES

    80 Prozent aller Pressefestlose haben die Grundorganisationen des Kreises Weißensee bereits verkauft. Ihm folgen Prenzlauer Berg und Köpenick, die ebenfalls das gestellte Wettbewerbsziel, mindestens 60 Prozent bis zum 15. April umzusetzen, weit überschritten haben. Was muß der Diabetiker wissen? Zu diesem Thema spricht am Montag, dem 24 ...

  • Botwinnik gewann 15. Partie

    Herausforderer Michail Botwinnik gewann am Sonnabend in Moskau die 15. Partie des Weltmeisterschaftekampfes gegen Titelverteidiger Michail Tal (beide UdSSR), der nach dem 63. Zuge aufgab. Die Partie war am Freitag beim 42. Zuge vertagt worden. Michail Botwinnik führt nun mit 10 :5 Punkten und dürfte von seinem jungen Gegner kaum noch zu gefährden sein, da ihm aus den noch ausstehenden 9 Partien nur noch 2,5 Punkte fehlen, um wieder Weltmeister zu werden ...

  • Um den Fußball-Friedensfahrtpokal

    In tien Etappenorten der DDR wird in diesem Jahr das Fußballprogramm, das schon immer seinen festen Platz im breiten Rahmen der Friedensfahrt-Veranstaltungen hat, von einem interessanten Turnier der Nachwuchs-Bezirksmannschaften Rostocks, Berlins. Leipzigs und Karl- Marx-Stadts um den „Friedensfahrt- Pokal" bestimmt ...

  • Lothar Höhne in Delitzsch vorn

    Nach seinem Sieg am vergangenen Sonnabend beim Rundstreckenrennen des Stadtbezirks West in Leipzig ging Friedensfahrer Lothar Höhne auch beim Rundstreckenrennen in Delitzsch am Sonnabendnachmittag als Sieger hervor. Er benötigte für die 24 Runden (60 km) 1:32:03 und siegte mit 14 Punkten vor dem sowjetischen Friedensfahrtteilnehmer Melichow, der auf 13 Punkte kam ...

  • Apothekenbereitschaftsdienst

    In der Woche bis zum 28. April haben folgende Apotheken Bereitschaftsdienst: Neander - Apotheke, Heinrich - Heine - Straße 29; Zions-Apotheke, Brunnenstraße 27; Apotheke zum Kreuz, Kastanienallee 2; Apotheke am Humannplatz^ Erich-Weinert-Str. 63; Apotheke im Krankenhaus Friedrichshain, Leninallee 171; Friedrich-Apotheke, Stalinallee 384, Phönix-Apotheke, Köpenick, Mahlsdorfer Straße 110; Sonnen-Apotheke, Baumschulenstr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussiebten für Sonntag, 23. April 1961: Bei schwacher Luftbewegung Wechsel zwischen starker Bewölkung und Aufheiterungen. Nachmittags und abends gewittrige Schauer. Schwül warm. Tageshöchsttemperaturen 16 bis 20 Grad, in Aufheiterungsgebie-- ten noch darüber. Tiefste Nachttemperaturen bei 10 Grad. Sonnenaufgang in Berlin 4 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Hedaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03*1 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 17«; • TeJ. «59 51 — Abonnementspreis monatlich J.50 DM — Bankkonto: Berliner StadN- Kontor. Berlin N »8. Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    24. April Friedrichshain: 15.30 Uhr, Seminar für die leitenden Funktionäre in der 5. Oberschule. Rüdersdorfer Straße. Die für den 25. April festgelegte Anleitung für die Parteisekretäre der Oberschulen fällt aus. Neuer Termin wird bekanntgegeben.

Seite
Waffe der Partei — Diener des Volkes Zentralkomitee grüßt „Neues Deutschland" Einheit der Arbeiterbewegung höchstes nationales Gebot Freiheit, die Sie meinen Bonn bedroht Europas Frieden GPRA trifft Gegenmaßnahmen N. S. Chruschtschow wendet sich erneut an Kennedy: Sie betreten einen gefährlichen Weg" Ultras putschen in Algerien Bauern stürmen Besatzerpanzer Libysche Gäste Protestschritt arabischer Länder in Bonn Ausnahmezustand in Frankreich Walter Ulbricht Erstes „Komitee der Wachsamkeit"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen