15. Sep.

Ausgabe vom 30.03.1961

Seite 1
  • Fortsetzung Auf Seite

    ^_^ _^ ^™-^^ Proletarier aller Ländervereinigt euch! Neues Deutschland Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 16. Jahrgang / Nr. 1 Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Donnerstag, 30. März 1961 Kulturabkommen mit Kuba Austausch' von Wissenschaftlern, Studenten, Künstlern und Ausstellungen Berlin (ND/ADN) ...

  • Kulturabkommen mit Kuba

    Austausch' von Wissenschaftlern, Studenten, Künstlern und Ausstellungen

    Berlin (ND/ADN). Der Minister für Volksbildung der DDR, Prof. Dr. Alfred Lemmnitz, und der Minister für Erziehung der Republik Kuba, Dr. Armando Hart, unterzeichneten am Mittwoch in Berlin im Auftrage ihrer Regierungen ein Abkommen über die kulturelle und wisr senschaftliche Zusammenarbeit beider, Länder ...

  • Ein logischer Schritt

    Mit- leidenschaftlicher Gebärde, zuweilen mit vor Erregung zitternder Stimme, ober ohne falsches Pathos, begründeten afroasiatische Studenten auf einer internationalen Pressekonferenz der Öffentlichkeit die Gründe für ihren Übertritt von Westdeutschland in die DDR. Aus welchem Land sie auch kommen mochten, ihre Rede gipfelte in dem Gedanken des Syriers Sulaiman, den er mit den Worten ausdrückte: „In einem Staat wie Westdeutschland konnten wir nicht länger leben ...

  • Die Frauen von Ebersbach und das 12. Plenum

    Foto: Braun

    Im allgemeinen schaffen Weberinnen in einer Weberei und hantieren nicht mit Spindeln in einer Spinnerei. 40 Weberinnen des' Textilkombinates Zittau jedoch, zu ihnen gehören Edith Morche, Inge Schulze und Erika Zimmermann mit ihrem Meister Bruno Felberdam (v. I. n. r.), erklärten ihren Kollegen: „Wenn das Textilangebot reichhaltiger und schöner werden soll, wie es vom 12 ...

  • Warnung vor Nazis am NATO-Drücker

    Der Vorsitzende des Ausschusses, Stellvertreter des Ministerpräsidenten Dr. Max Suhrbier, bezeichnete es als ein neues Zeichen der von Bonn ausgehenden Gefahr, daß Nazikriegsverbrecher Heusinger am 1. April den Vorsitz des Ständigen Militärausschusses der NATO in Washington antritt, während an seine Stelle als Generalinspekteur der Bundeswehr der ...

  • Kühles Bett für Stabstähle

    Erfolg sozialistischer Gemeinschaftsarbeit im Walzwerk Finow

    Finow (ND). Ein automatisches Sechenkühlbett wird Anfang April an ler Triostraße, des Finower Stabeisenivalzwerkcs in Betrieb genommen. Die Anlage läuft bereits Ceit Mitte März Probe; Mit Ihrer Inbetriebnahme werden ES Arbeitskräfte frei, die sich bereits für sine andere Tätigkeit im Wälzwerk qualifizieren ...

  • Reger Warenaustausch DDR—Korea Protokoll über Warenlieferungen für 1961 unterzeichnet

    Berlin (ADN). Zur Unterzeichnung äines Protokolls über Warenlieferungen und Zahlungen im Jahre 1961 zwischen den Regierungen der DDR und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Am 29. März 1961 wurde in Berlin zwischen Regierungsdelegationen der Deutschen Demokratischen Republik und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik ein Protokoll über Warenlieferungen und Zahlungen für das- Jahr 1961 unterzeichnet ...

  • Eine halbe Million gespart

    Karl-Marx-Stadt. Volkskorrespondent Ingenieur Johannes Watzke teilt aus dem VEB Halbzeugwerk Auerhammer in Aue mit, daß es seinem-Betrieb durch zielstrebige Forschungs- und Entwicklungsarbeit gelungen ist, bei vielen Erzeugnissen von Importen aus dem kapitalistischen Ausland unabhängig zu werden. Die Belegschaft spart- so jährlich mindestens eine halbe Million Verrechnungseinheiten ...

  • Kurs auf höhere Qualität der Arbeit

    8. Tagung des Bundesvorstandes des FDGB beendet / Gewerkschaftswahlen vom 10. April bis 13. August Berlin (ND>. Die 8. Tagung des Bundesvorstandes des FDGB wurde am Mittwoch beendet. Sie war ein umfassendei Erfahrungsaustausch, wie im Sinne des Beschlusses des 5. FDGB-Kongresses, dei Erklärung des Staatsrates der DDR unc des 12 ...

  • „New Statesman": Reichlich Raum für Handel mit DDR

    London (ND). In einer Rückschau auf die Leipziger Messe schreibt die angesehene britische Wochenzeitung „New Statesman" unter dem Titel „Wer wünscht den Handel": „Die acht konservativen Unterhausabgeordneten, die unter der inoffiziellen Führung Lord Boothbys die Leipziger Messe besuchten, hatten lange Gespräche mit ostdeutschen Ministern — unter ihnen Herrn Ulbricht ...

  • das Herzstück genossen* sdiahlidier Arbeit Die Briaade on Edgar Dicke, Vorsitzender der LPG Typ I in Rußdorf, Kreis Gera-Land

    [I/l it einem Schlachtfest und allem L'J- Drum und Dran feierten wir 12 Mitglieder vor einigen Tagen das änjährige Bestehen unserer Genossenschaft. Dazu hatten wir auch guten Srund: 1850 kg Milch, 168 kg Schweine- und 93 kg Rindfleisch arachten wir im ersten Jahr gemeinsamer Arbeit für jeden der 200 Hektar and wirtschaftlicher Nutzfläche auf äen Markt ...

  • DDR-Delegation in Dakar

    Dakar (ADN). Eine Delegation der DDR unter Leitung des Vorsitzenden der DDR- Sektion der Weltföderation der Partnerstädte, Gustav Seifried, Oberbürgermeister von Zwickau, ist am Mittwoch in Dakar eingetroffen. Sie wird am Gründungskongreß der Kontinentalafrikanischen Union der Partnerstädte und an den Feierlichkeiten zum Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung der Republik Senegal teilnehmen ...

  • Parlamentsgruppe für West-Ost-Handel

    London (ADN-Korr.). Parlamentarier der Konservativen, der Labour- und der Liberalen Partei gründeten am Dienstag eine Gruppe, die sich die Förderune des West-Ost-Handels zum Ziel gesetzt hat. Zum Vorsitzenden wurde Lord Boothby, konservatives Mitglied des Oberhauses, gewählt. Vizepräsident ist der Labourunterhausabgeordnete Sir Leslie Plummer ...

  • Mordgehilfen Hitlers

    Im Mittelpunkt der Ausführungen Dr. Suhrbiers; der Dokumentation und der Beantwortung der Fragen der Journalisten stand der abermalige Beweis, daß Nazigeneral Heusinger, der „Chefplaner (Fortsetzung auf Seite 2)

Seite 2
  • Bankrotte Bankrotteure

    Die Bonner Bankrottideologen haben den Offenbarungseid geleistet. Sie sind mit ihrem Jägerlatein am Ende. Dabei hatten sie sich von der ganzen Sache so viel versprochen. Mit reger Phantasie hatten sie sich aus der sachlichen Kritik auf dem 12. Plenum an Mängeln, die uns hindern, noch schneller vorwärtszukommen, mühselig einen „Bankrott" der DDR abgequält ...

  • Die Brigade ist das Hersstück genossenschaftlicher Arbeit

    (Fortsetzung von Seite l)

    vor, das Drillen mit Pferden und einer Drillmaschine von zwei Metern bei einer Leistung von drei Hektar mit 1,2 Arbeitseinheiten zu bewerten. Ein Genossenschaftsbauer wies nach, daß drei Hektar zuviel seien, weil das Saatgut ja aufgeladen und hinausgefahren werden muß. Sein Vorschlag von 2,75 Hektar wurde Von den Mitgliedern angenommen ...

  • Bonn stürzt Gemeinden in Schulden

    Statt Schulen und Sportplätze Atomraketen / Korrespondenz aus Hessen

    Benshehn. Warum werden in unserer Stadt die Schulden mit jedem Haushaltsjahr größer? Warum kommen wir auf keinen grünen Zweig? Das fragten sich viele Bensheimer Bürger, als sie den neuen Haushaltsplan zu Gesicht bekamen. Dieser neue Plan weist einen Gesamtschuldenbetrag von 7,8 Millionen D-Mark aus. Von diesen 7,8 Millionen wird der Haushalt direkt mit 2 406 560 D- Mark belastet ...

  • Christen kämpfen für Sieg des Sozialismus

    CDU-Hauptvorstand tagte in Meiningen

    Berlin (ND). Mit Verpflichtungen zur zusätzlichen Produktionssteigerung im Wert von 70 Millionen DM bekundeten Mitglieder der CDU aus halbstaatlichen und privaten Industriebetrieben und aus dem Handwerk ihre Bereitschaft, die Aufgaben des vom 12. Plenum vorgeschlagenen und von der Volkskammer beschlossenen Volkswirtschaftsplanes lösen zu helfen ...

  • Warnung vor Nazis am NATO-Drücker

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    des Todes", Intimus Hitlers und einer der Hauptverantwortlichen für die faschistischen „Blitzkriege" und die Terroraktionen gegen die Zivilbevölkerung der überfallenen Länder war. Nach dem 20. Juli 1944 betätigte er sich als Gestapospitzel und fertigte für seinen „Führer" eine Denkschrift über die „Erringung des Endsieges" an ...

  • Republikflüchtige an Bordell verkauft

    Düsseldorf; (ADN/ND). Republikflüchtige junge Mädchen sind in Westdeutschland Freiwild für Mädchenhändler. Mit großzügigen Versprechungen über eine Wunderwelt im „goldenen Westen" werden sie angelockt, um schließlich in übelsten Lasterhöhlen und Bordellen zu landen. Dies berichtet am Dienstag die Düsseldorfer Zeitung „Der Mittag" ...

  • Aggressoren ohne Perspektive

    Diese unverbesserlichen Nazigenerale und Ihre über 1200 Kumpane in den NATO-Stäbcn bringen durch Inbesitznahme der wichtigsten Führuncspositionen den Krlegspakt immer mehr unter ihr Kommando und machen ihn zunehmend zu einem Instrument der abenteuerlichen Politik von Adenauer und Strauß, Allein im Pariser NATO-Kommando sitzen jetzt unter dem Kommando ihres Chefs in Washington, Heusinger, neben dem General Speidel die Generale von Baudlssin, Klasing, Freyer, Wirsing, Kusserow und Pilger ...

  • CSSR-Verkehrsflugzeug abgestürzt Furchtbare Flugzeugkatastrophe bei Nürnberg forderte 52 Todesopfer

    Nürnberg ADN/ND). Ein viermotoriges Verkehrsflugzeug der CSSR ist am Dienstag in der Nähe von Nürnberg abge- ' stürzt. "Näclreiher Meldung der' tschechoslowakischen Nachrichtenagentur CTK sind bei dem Flugzeugabsturz die 44 Passagiere und die ököpfige Besatzung der Maschine ums Leben gekommen. Fassagiere der Unglücksmaschine waren 12 tschechoslowakische, 22 sowjetische, 9 bulgarische und ein DDR-Bürger ...

  • Inder DDR unmöglich - in Bonn Gesetz

    Der westdeutsche Haushalt sieht die Ausgabe riesiger Summen für Zwecke vor, die in der DDR undenkbar sind. In der DDR ist beispielsweise jede Revanchehetze grundsätzlich verboten. Der Bundestag aber beschloß für diesen Zweck folgende Ausgaben: Für Revanchistenorganisationen: 19,26 Millionen D-Mark. Für ...

  • Erfahrungen von Forst ausgewertet

    Berlin (ND). Am 29. März tagte das Präsidium des Deutschen Städte- und Gemeindetages in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben unter dem Vorsitz seines Vizepräsidenten Walter Weidauer. An der Sitzung nahmen auch .die Vorsitzenden der Bezirks- und Arbeitsgruppen teil. Das Präsidium wertete die Erfahrungen der Beratung des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, mit den Abgeordneten und der Bevölkerung des Kreises Forst über die weitere Verbesserung der Arbeit der örtlichen Organe der Staatsmacht aus ...

  • Brandt-Lügen über DDR zu plump

    »Frankfurter Allgemeine": Kenner der Verhältnisse wissen es besser

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Wunschträume des Westberliner Bürgermeisters Willy Brandt Ober eine „explosive Stimmung" in der DDR erregen die Verwunr derung und den Widerspruch der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Das Blatt erinnert daran, daß Brandt bei seiner Amerikareise „Stimmungsbilder von der Zone gezeichnet hat, die manchen Kenner der Verhältnisse überrascht haben" ...

  • Kurs auf höhere Qualität der Arbeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Aufgaben für den Aufbau des Sozialismus einbezogen wird. Alfred Neumann. Mitglied des Politbüros des ZK und des Bundesvorstandes des FDGB, nahm Stellung zu den sich aus dem. 12. Plenum des ZK für die Gewerkschaftswahlen ergebenden Problemen, die vor allem durch eine höhere Qualität der Leitungstätigkeit aller Gewerkschaftsvorstände zu lösen sind ...

  • Die DDR ist unantastbar

    Auf die Frage westlicher Journalisten, ob die Nationale Volksarmee Atomwaffen besitze, antworteten der Sekretär des Ausschusses für Deutsche Einheit, Adolf Deter, und Oberstleutnant Effenberger vom Ministerium für Nationale Verteidigung mit dem eindeutigen Hinweis auf die wiederholten Vorschläge der Regierung der DDR, die Stationierung von Kernwaffen in beiden deutschen Staaten zu verhindern ...

  • Spalter auch in Hamburg abgeblitzt

    Werftarbeiter stimmten bei Betriebsrätewahlen für Einheitslisten

    Hamburg (ND/ADN). Eine schwere Niederlage haben die Hamburger Werftarbeiter den Gewerkschaftsspaltern bei den Betriebsrätewahlen auf den Großwerften der Hansestadt beigebracht. Unter der Tarnbezeichnung „Arbeitsgruppe Werften" hatten die der sogenannten „Christlichen Gewerkschaft Deutschlands" (CGD) ...

  • ' Neue JEnthüllungen über Nazi-Sonnemann

    Berlin (ADN). Die „Neue Deutsche Bauern-Zeitung" setzt in ihrer jüngsten Ausgabe die Enthüllungen über den Staatssekretär im Bonner Landwirtschaftsministerium Dr. Theodor Sonnemahn *ort, der zu den übelsten Rassenhetzern, Antisemiten und Kriegstreibern der Nazizeit gehört. Als Offizier des Oberkommandos der Wehrmacht unterstützte Sonnemann die brutalen Judenverfolgungen Hitlers, Globkes und Eichmanns und verherrlichte die Kriegspolitik der Nazis ...

  • Auch Frankreich fordert Tribut

    Bonn (ADN). Auch Frankreich verlangt von Westdeutschland T,ributzahlungen, nachdem Bonn bereits den USA und Großbritannien Milliardensummen zugesichert hat. Nach einem Bericht des Bonner „General-Anzeigers" vom Mittwoch stehen westdeutsch-französische Finanzverhandlungen in Bonn unmittelbar bevor. Frankreich ...

  • Dr. Rolf Helm 65 Jahre

    Berlin (ND). Der Justitiar der Deutschen Akademie der Wissenschaften In Berlin, Genoss» Dr. Rolf Helm, erhielt anläßlich seines 65. Geburtstages ein-vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Der Jubilar war während der Weimarer Republik als junger Rechtsanwalt in Dresden Vertreter und Verteidiger der von der Klassenjustiz verfolgten Arbeiter ...

  • DDR-Bürger verurteilt •

    Stuttgart (ADN/ND). Die 7. Große Politische Strafkammer des Landgerichts Stuttgart hat am Mittwoch die beiden Stahlwerker Bonifatius Stieber und Lothar Rauter aus Riesa zu je sechs Monaten Gefängnis ohne Bewährungsfrist verurteilt. Der Arbeiter Kurt Dimter aus Heidenheim erhielt, weil er mit den beiden DDR-Bürgern Gespräche geführt hat, ebenfalls sechs Monate Gefängnis mit Bewährungsfrist ...

  • 18 Monate Kerker für Rudolf Aschmoneit

    Heute wird der westdeutsche Friedenskämpfer Rudolf Aschmoneit 38 Jahre alt Die 4, Große Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts verurteilte den ^cit August vergangenen Jahres widerrechtlich eingekerkerten Patrioten am Dienstag zu 18 Monaten Gefängnis, weil er sich aktiv für die dem Frieden und der Verständigung dienende Politik der KPD einsetzt ...

  • Rudi Fleck neuer Oberbürgermeister Rostocks

    Rostock (ADN). Zum neuen Oberbürgermeister der Ostseemetropole Rostode wählte am Dienstag die Stadtverordnetenversammlung den 30jährigen. bewährten Staatsfunktionär Rudi Fleck. Bereits seit 12 Jahren ist Rudi Fleck, der 1949 zum Bürgermeister der Landgemeinde Krös'in im Kreis Wolgast gewählt wurde, in verschiedenen verantwortungsvollen Funktionen des Staatsapparates und der Sozialistischen Einheitspartei tätig ...

  • Noch zwei Milliarden mehr für Atomrüstung

    Bonn (ADN). „Es ist nicht zu leugnen, daß bis 1963 die großen Ausgaben für die modernste Ausrüstung der Bundeswehr auf uns zukommen", erklärte der Bonner Finanzminister Etzel am- Mittwoch bei der Beratung des Bonner Haushalts im Bundesrat. Etzel teilte mit, daß die direkten Ausgaben für die Aufrüstung ...

  • Mehr Erholungsstätten in der DDR

    Berlin (ADN/ND). Auf seiner VII. Tagung in Berlin beschäftigte sich das Komitee für Touristik und Wandern u. a. mit der Erweiterung des Netzes der Jugendherbergen. Das Komitee rief alle Touristen, Wanderfreunde, Jugendgruppen, VEB, LPG, Schulen und öffentlichen Einrichtungen auf, freiwillig daran mitzuarbeiten, damit im Jahre 1961 mehr touristische Unterkünfte geschaffen werden, als im Volkswirtschaftsplan vorgesehen sind ...

  • Wieder Feierschichten

    Essen (ADN/ND). Zum erstenmal seit acht Monaten hat der Ruhrzechenkonzern „Essener Steinkohlen-Bergbau AG" für seine Schachtanlagen „Katharina" und „Joachim" wieder Feierschichten angeordnet. Sie sollen am Ostersonnabend verfahren werden. Die „Essener Steinkohlen-Bergbau AG" begründet die Feierschichten, von denen mehrere Tausend Bergarbeiter betroffen werden, mit einem verschärften Absatzrückgang ...

  • Fortschrittliche Bauarbeiter in den Vorstand gewählt

    Bochum (ND/ADN). Die Delegierten der organisierten Bauarbeiter von Bochum, Wanne-Eickel, Herne, Hattingen, Witten und Wattenscheid haben auf der jüngsten Vertreterkonferenz ihrer Gewerkschaft in Bochum mehrere als fortschrittlich bekannte Arbeiterfunktionäre in ihren Vorstand gewählt.

  • NEl IES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretfir; Horst Bitschkowskl, Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Warum jetzt Erlaß über Bearbeitung der Eingaben?

    Weshalb hat der Staatsrat die Verordnung vom 6. Februar 1953 über die Prüfung von Vorschlägen und Beschwerden der Werktätigen außer Kraft gesetzt und einen Erlaß über die Bearbeitung der Eingaben der Bürger beschlossen? Hat sich die Zahl der Eingaben der Bürger erhöht? Ist sie zurückgegangen? War die ...

  • Eingaben — Ausdruck des Vertrauens und Spiegel der Probleme

    wem schildert man seine Sorgen? Wen bittet man um Hilfe bei der Überwindung persönlicher Schwierigkeiten' Wem gibt man Hinweise, wo macht man Vorschläge? Jeder weiß, daß man sich in solchen Fragen mit denen berät, zu denen man das größte Vertrauen hat. Das ist im persönlichen Leben so, und nicht anders fst das in den Beziehungen der Bevölkerung zu ihrem Staat, der ihr ureigenster Tnteressenvertreter ist Der Staatsrat erhält im Verlaufe eines Monats sieben- bis achttausend Briefe von Werktätigen ...

  • Klärung einiger Mißverständnisse

    Einige Mitarbeiter und Leiter von staatlichen Organen haben offensichtlich die Grundsätze dieses Erlasses des Staatsrates noch nicht richtig verstanden. Deshalb werden in einigen Gemeinden und Kreisen Diskussionen über Arbeitszeitveränderungen in den staatlichen Organen geführt. So schrieben Frauen der Kreisdirektion Wittenberg der Deutschen Versicherungsanstalt, daß in ihrer Verwaltung jetzt die Arbeitszeit freitags von 7 bis 18 Uhr festgelegt wurde ...

  • Die öffentliche Sprechstunde

    In den vergangenen Jahren sind in vielen Kreisen und Gemeinden die ursprünglich einheitlichen Sprechzeiten für die Bevölkerung geändert und oft auch eingeschränkt worden. In vielen Orten hatten Werktätige keine Möglichkeit, mit ihren Anliegen außerhalb der Arbeitszeit zum Rat der Stadt, zum Rat des Kreises und anderen Staatsorganen zu gehen ...

  • Gemeinsam für die Verwirklichung des Erlasses des Staatsrates

    Einige Diskussionen, die im Zusammenhang mit der Einführung einheitlicher Sprechzeiten in einigen staatlichen Organen geführt werden, zeigen, von welchem formalen Standpunkt manche Mitarbeiter des Staatsapparates an die Verwirklichung des Erlasses des Staatsrates herangegangen sind. Wie kläglich nehmen sich solche formalen Auffassungen neben den Erklärungen von Arbeitern, Bauern, Ärzten aus, die den Kern dieses Erlasses sofort erfaßten ...

  • Ein weiterer Schritt zur Festigung der sozialistischen Demokratie

    Zum Erlaß des Staatsrates der DDR über die Eingaben der Bürger und die Bearbeitung durch die Staatsorgane

    Am 27. Februar 1961 beschloß der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik den Erlaß über die Bearbeitung der Eingaben der Bürger durch die staatlichen Organe. Dieser Erlaß ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Wege, den der Staatsrat in Verwirklichung der Programmatischen Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates vor der Volkskammer zur Weiterentwicklung der sozialistischen Demokratie beschritten hat ...

  • Früchte könnten größer sein

    Der zweite Streich von Gramm und Millimeter findet auch im VEB Gaselan Fürstenwalde lebhaften Widerhall. Die sozialistische Arbeitsgemeinschaft Behälterfertigung hat sich dafür eingesetzt, Böden für die Behälter mit einem Durchmesser von 2000 cm, die bisher aus dem kapitalistischen Ausland bezogen wurden, nun in Betrieben der DDR zu produzieren ...

  • Sparsame Pumpenbauer

    Unterwassermotorpumpen, Kreisel- und Dampfpumpen aus dem VEB Pumpenfabrik Oschersleben (Bode) sind notwendige Erzeugnisse für das Chemie-, Kohleund Schiffbauprogramm. Bei der Diskussion zum AGB sind in unserem Betrieb viele Verpflichtungen zur Einsparung von Material und Werkzeugen, zur strengen Einhaltung der Arbeitszeit und Arbeitsdisziplin sowie zur Verbesserung der Qualität unserer Erzeugnisse abgegeben worden ...

  • Der Leiter ist verantwortlich

    Ein ernstes Anzeichen der Mißachtung der Auffassungen der werktätigen Menschen war die bisher nicht selten geübte Praxis, daß Bürger, die einen verantwortlichen Mitarbeiter sprechen wollten, an Sachbearbeiter abgewiesen wurden, die sich die Sache zwar anhörten, aber nicht entscheiden nkonnten.' Deshalb ...

  • Kerzen automatisch geschweißt

    Ein Kollektiv von fünf Kollegen und Genossen unter , der Leitung des Ingenieurr Günther Reuther aus dem VEB Keramische Werke Neuhaus-Schierschnitz entwickelte nach langjährigen Bemühungen einen Schweißautomaten, der es ermöglicht, die Masseelektrode von Zündkerzengehäusen halbautomatisch aufzuschweißen ...

  • Von Otto Gotsche, Sekretär des Staatsrates der DDR

    täe, der Qualifizierung der Arbeit derstaatlichen Organe und der Bewußtseinsbildung der gesamten Bevölkerung. In der Programmatischen Erklärung vor der Volkskammer sagte Genosse Walter Ulbricht: „Wer Menschen überzeugen will, muß den Weg zu ihnen finden, zu ihrem Verstand und zu ihrem Herzen. Die Menschen haben eine Unterschiedliche Vergangenheit, Herkunft und Lebenserfahrung; ihre Gedanken sind folglich recht verschieden ...

  • Eine v Millimeterrechnung

    Auch im RAW Brandenburg-West haben sich viele Kollegen mit Gramm und Millimeter verbündet. Einer davon ist der Genosse Max Fleischer. Er ist Meister in der Dreherei. Hier werden fast für alle Reichsbahnausbesserungswerke Buchsen hergestellt, 250 000 Stück im Jahr. Bisher wurden diese Buchsen gesägt. Bei jedem Schnitt fielen etwa acht Millimeter Material ab ...

  • Auf 252 Prozen

    wird sich im VEB Gelenkwellenwerk Stadtilm die Arbeitsproduktivität beim Zentrieren von Zapfenkreuzen erhöhen. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft unter Leitung des Konstrukteurs Heinz Koch entwickelte ein neues Vjer-Wege-Zentrier-Aggregct. Mit ihm wird fast die gesamte Kapazität der bisher für diese Arbeiten eingesetzten vier Ständerbohrmaschinen erreicht ...

Seite 4
  • Kann man nur Zaungast sein?

    Kein Mensch wird sich auf die Dauer damit zufrieden geben, nur Zaungast der Weltgeschehnisse zu sein. Eines Tages, vom Gefühl befallen, die Decke stürze ihm auf den Kopf, wird er schleunigst das kleine Guckloch verlassen und die Stätte des echten Kollektivs aufsuchen. Dieser Zuschauer ist aber nicht mehr der gleiche wie vor der Begegnung mit dem Bildschirm ...

  • Die schlauen Babelsberger

    Wo stehen die Filmkünstler der DDR? Wir Babelsberger, schlau wie wir sind, haben es in vortrefflicher Weise verstanden, den vieren Auseinandersetzungen auszuweichen. Wir saßen mit gespielter Bescheidenheit in unserem Zug, freuten uns heimlich, daß es trotzdem weiterging, glaubten, wir überholen die anderen, und' sind nun erstaunt^ daß nicht' der Zug, in dem wir saßen, weiterfuhr, sondern die Züge der anderen ...

  • Die Filmkunst vor großen Entscheidungen

    tJCrisis In der Filmkunst" pfeifen die Spatzen von den Dächern der Filmstudios. Die Filmkünstler, aufgescheucht, sind ein wenig durcheinander geraten. Die einen legen ernste Miene an und denken nach, andere drehen emsig Filme und meinen, es wird schon nicht so schlimm sein. Die leeren Kinos sprechen aber eine beredte Sprache ...

  • Mehr Filmkultur

    Nicht nur der Film, auch das Filmtheater muß sein Gesicht verändern. Das Kino von morgen muß den Glanz eines Konzertsaales und die Würde eines Theaters bekommen. Natürlich erwartet keiner, daß wir jetzt alle Kinos, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, abreißen. Aber wir erwarten, daß alle Pläne für neue Filmtheater, die im Siebenjahrplan gebaut werden, überprüft und, wenn nötig, auf den modernsten Stand gebracht werden ...

  • Ist die „Neue Welle" neu?

    Auch die bürgerlichen Filmkünstler, wenn wir von dem kommerziellen Film absehen, suchen nach einem Ausweg. In Frankreich entstand die „Neue Welle", in Italien behauptet sich, trotz enormer Schwierigkeiten, die Schule des Neorealismus. Sie beweist, daß auch dort der Kampf für den echten Film nicht aufgegeben ist ...

  • Hauskino und Filmpalast

    Größere Unterschiede kristallisierten sich in der Art der Verbreitung beider rivalisierenden Kunstprodukte heraus. Ein Fernsehfilm wird ein- oder zweimal gesendet, und dann verschwindet er in der Versenkung, bestenfalls in der Konservenbüchse. Ein Film aber läuft Monate, die Meisterwerke sogar Jahre ...

  • Ein Diskussionsbeitrag von Siatan Dudow

    Funk bis jetzt das Ohr am Pulsschlag der Welt, so ist das Fernsehen das Fenster zur Außenwelt. Man sagt, das Fernsehen wende sich mehr an einzelne oder an die kleinste Gruppe von Menschen. Das stimmt zwar, aber es ist zu sehr von demjenigen aus gesehen, der die Programme sendet. Setzen wir uns vor den Bildschirm, schon bekommt der gleiche Vorgang einen anderen Aspekt ...

  • Probleme laut diskutieren

    In einer Reihe von Artikeln ist immer wieder betont worden, daß der sinnlose kapitalistische Konkurrenzkampf zwischen Fernsehen und Film im Sozialismus weder notwendig noch möglich wäre. Ich bin selbstverständlich der gleichen Meinung. Weniger richtig scheinen mir aber die Schlußfolgerungen zu sein, die wir daraus ziehen ...

  • Kulturmosaik

    Moskau (ADN). Das Oratorium „Iwan der Schreckliche" von Sergej Prokofjew, das letzte bedeutende Werk des Komponisten, wurde vor einigen Tagen zum erstenmal im großen Saal des Moskauer Konservatoriums aufgeführt Dem Oratorium liegt die Musik zum Eisenstein- Film „Iwan Grosny" zugrunde. Der Dirigent Abram Stassewitsch, der sowohl die Filmmusik als auch die Aufführung im Moskauer Oratorium dirigierte, hat das Werk aus den nachgelassenen Handschriften und Notizen des Komponisten zusammengetragen ...

  • Kulturstätte für Feldberg

    Neustrelitz (ADN/ND). Etwa 1450 Einwohner des mecklenburgischen Luftkurortes Feldberg haben in den letzten vier Wochen beim Umbau des HO-Hotels „Mecklenburger Hof" in eine moderne Kulturstätte rund 23 500 DM im NAW geschaffen. Dazu gehört ein neuer Kultursaal, den sich die Einwohner schon lange wünschten ...

  • Lesefreudiges Rumänien

    Bukarest (ADN-Korr.). 35 Millionen Bücher Wurden 1960 in der Rumänischen Volksrepublik gedruckt. Allein die Produktion des Bukarester Polygraphischen Kombinats „Haus der Scinteia" betrug im vergangenen Jahr 26 Millionen Bücher und 6 Millionen Broschüren. Die Zahl der Gemeindebibliotheken hat sich in Rumänien auf 1484 und die der Dorfbüchereien auf über 7000 erhöht ...

  • Staatstheater Braunschweig gastierte

    Mafdeburr (ADN). Zu einem hervorragenden Erfolg wurde das Gastspiel des Staatstheaters Braunschweig kürzlich im Magdeburger Maxim Gorki Theater mit Lessings „Emilla Galotti". Die Künstlet wurden von den begeisterten Zuschauern viele Male vor den Vorhang gerufen. Besonders gefielen in den Hauptrollen Silvia Glogner als Emilia, Hella Kaiser und Bruno Falkenberg als ihre Eltern sowie Karl-Heinz Vorsgerau (Kammerherr Marinelli) und Ingeborg Riehl (Gräfin Orsina) ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Botschafter gab Filmabend

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Mongolischen Volksrepublik in der DDR, Gurshawyn Balshid, gab am Dienstag im sowjetischen Kulturhaus in Berlin-Karlshorst einen Filmabend, bei dem der mongolische Spielfilm „Hätte ich ein Pferd" gezeigt wurde. Unter den Gästen befanden ...

  • Wiesbadener Geigerin bei Sinfoniekonzert

    Berlin (ADN). Wie die meisten Sanderling-Konzerte des Städtischen Berliner Sinfonieorchesters war auch der 6. Abend der Anrechtsreihe am Montagabend im Berliner Metropol-Theater nahezu ausverkauft. Nach Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon" erklang das Violinkonzert in D-Dur von Johannes Brahms ...

  • Chatschaturjan in Erfurt

    Erfurt (ADN/ND). Der sowjetische Komponist Aram Chatschaturjan, vor allem durch sein Ballett „Gajaneh" bekannt, wird heute In Erfurt ein Sonderkonzert seiner Werke mit dem Orchester der Städtischen Bühnen geben. Die Bevölkerung der Stadt wertet dieses Konzert als ein außergewöhnliches Kunstereignis. Die Karten sind bereits seit zehn Tagen verkauft Nach dem Auftreten In Erfurt wird Aram Chatschaturjan weitere Konzerte in Leipzig und Berlin dirigieren ...

  • Interesse an Arbeiteroper

    Rostock (ADN). Das wachsende Interesse, das der ersten Arbeiteroper des Ostseebezirkes entgegengebracht wird, zeigte sich kürzlich, als Rostocker Einwohner der verschiedensten Berufe einer öffentlichen Einladung folgten und Proben ihres Könnens gaben, um Mitglied des Chors der Arbeiteroper zu werden ...

  • DDR-Ausstellung in Bukarest

    Bukarest (ADN). Eine Ausstellung von Werken des Dresdner Malers Prof. Rudolf Bergander und des Hallenser Bildhauers Gerhard Geyer wurde am Dienstag in Bukarest eröffnet. Sie entspricht den Vereinbarungen über Zusammenarbeit, die die Künstlerverbände der DDR und der Rumänischen Volksrepublik für das Jahr 1961 eetroffen haben ...

Seite 5
  • Strahlenschäden beim Raumflug?

    Zum Stand der biologischen Versuche im Weltraum / Von Dr. G e i ß 1 e r

    Gespannt warteten Biologen und Mediziner und mit ihnen die gesamte Weltöffentlichkeit auf die Auswertung der biologischen Versuche, die durch das erfolgreiche sowjetische Weltraumflugprogramm vorgenommen werden konnten. Welche Probleme; entstehen für einen lebenden Organismus? Die ersten Fragen haben auf der Pressekonferenz in Moskau am Mittwoch ihre Antwort gefunden ...

  • Neue Bücher vom Kampf unserer Partei

    Zur Vorbereitung des 15. Jahrestages der Partei erscheint im Dietz Verlag und im Kinderbuchverlag eine Anzahl neuer Bücher. Beide Verlage hatten schon durch die Gestaltung ihres Standes auf der Leipziger Messe anschaulich gemacht, daß dieses Ereignis' gegenwärtig "In" clen Mittelpunkt ihrer Arbeit gerückt ist ...

  • Das dritte Gesetz

    Keplers Arbeit fand ihre Krönung, als er zehn Jahre später das letzte seiner drei Gesetze fand, Reiches eine Beziehung zwischen den Bahnen der verschiedenen Planeten darstellt. Schon Kopernikus war bekannt, daß die Umlaufzeit eines Planeten um die Sonne um so größer ist, je weiter er von ihr entfernt ist, und zwar nicht nur, weil die Bahn von größerem Umfang ist, sondern weil der Planet wirklich langsamer läuft ...

  • Zu neuem Leben erweckt

    Bulgarischer Arzt rettete eine Gestorbene

    Sofia (ADN-Korr.). Selbstloser Einsatz und hohes ärztliches Können erweckten die 23jährige Krankenschwester Penka Naidenowa vom Institut für Ärzteausbildung in Sofia nach einem tödlichen Unfall zu neuem Leben. Diese Großtat vollbrachte der bulgarische Arzt Dr. Aredjari unter schwierigsten Bedingungen ...

  • „Die Bahn jedes Planeten ist eine Ellipse ..."

    Nun konnte Kepler endlich die Bewegung des Planeten Mars einfach darstellen, wenn er zugleich dessen Geschwindigkeit in der Bahn als veränderlich d So gelangte er zu den ersten beiden seiner drei berühmten Gesetze der planetarischen Bewegung, die er In seinem Werke: „Astronomie nova... de motibus stellae Martis, Pragae 1609", veröffentlichte 1 ...

  • Angeregt durch Tycho de Brahe

    Es war ein gutes und für die Wissenschaft höchst bedeutsames Zusammentreffen, das Kepler und Tycho de Brahe zusammenführte. Tycho de Brahe war ein berühmter, gewissenhafter Beobachter, Kepler ein theoretisches Genie. Kepler übernahm die Verpflichtung, aus Tychos Beobachtungen neue Planetentafeln zu berechnen ...

  • Menschenflug technisch möglich

    Moskau (ADN-Korr.). Der Weltraumflug des Menschen sei vom technischen Standpunkt aus bereits seit dem Start des zweiten sowjetischen Raumschiffes möglich gewesen^ stellte der sowjetische Wissenschaftler Akademiemitglied Norair Sisakjan in einer Artikelserie fest, die die „Prawda" kürzlich veröffentlichte ...

  • Die Gesetze der Sterne

    Oft wurde in diesen Tagen die Frage !estellt, warum die Venussonde auf einer Sllipsenbahn die rund 270 Millionen km ange Strecke zurücklegen muß, um am .9. bzw. 20. Mai in die Nähe der Venus m gelangen, zumal der Abstand der /enus von der Erde zu dieser Zeit noch stwa 70 Millionen km beträgt. Könnte ...

  • SOLIDARITÄT

    So wie hier Ernst Thälmann Seite an Seite mit einem afrikanischen Delegierten am 14. Juni 1931 in Hamburg gegen Rassenhetze und koloniale Unterdrückung protestierte, so stand die Kommunistische Partei Deutschlands stets an der Seite der von den Imperialisten unterdrückten und ausgebeuteten Kolonialvölker ...

  • Sowjetische Stratosphärenforschung begann 1934

    Moskau (ADN). Akademiemitglied Dmitri Skobelzyn eröffnete am Dienstag in der sowjetischen Hauptstadt eine Tagung der Abteilung physikalisch-mathematische Wissenschaften der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, die dem 70. Geburtstag eines ehemaligen Präsidenten der Abteilung, Sergei Wawilow, gewidmet war ...

  • „Astronomia nova"

    In Prag fand Kepler seine ersten beiien Gesetze, die er in dem Werk „Astrolomia nova ... de motibus stellae Maris", „Neue Astronomie ... über die 3ewegungen des Planeten Mars", nlederegte. Hier begründete Kepler auch die Dioptrik und die Theorie der Fernrohre. Später in Linz vollendete er seine astrolomische Hauptaufgabe, die schon vor fahren von ihm begonnenen Planeten- ;afeln ...

  • Abgehärtete Pflanzen

    Sowjetische Wissenschaftler, haben Versuche zur Erhöhung der Frostresistenz der schwarzen Johannisbeere durch allmähliche Abhärtung der Pflanze angestellt. Für den Versuch wurde im Sommer ein wachsender Strauch genommen und künstlich in den Stand der Ruhe versetzt, die gewöhnlich erst im Herbst eintritt ...

  • Erkenntnis kennt keine Grenzen

    Philosophisch betrachtet ist die heute in den Satellitenbahnen zum Ausdruck kommende meisterhafte Beherrschung der Gesetze der Himmelsmechanik eine Bestätigung dafür, daß die Welt erkennbar ist. Die künstlichen Erdsatelliten und anderen Raumflugkörper haben nicht nur durch die unmittelbaren Forschungen im Weltenraum die Wissenschaft um eine große Zahl neuer Erkenntnisse bereichert und geholfen, den Menschen den Weg zu den Sternen zu ebnen ...

  • Hilfe für Nationalstaaten

    Dresden (ADN). Die Mitarbeiter der Bibliothek der Technischen Hochschule Dresden haben zu 26 Bibliotheken bzw. kulturell-wissenschaftlichen Institutionen der selbständigen afrikanischen Nationalstaaten Verbindung aufgenommen. Sie wollen die reichen Ergebnisse der Forschungsarbeiten, die von den Wissenschaftlern ...

  • Was bedeuten die drei Keplerschen Gesetze für den Raumflug?

    die Unhaltbarkeit einer solchen Annahme deutlieh zeigten. Er wählte den Mars, dessen Bahn eine deutlich feststellbare Abweichung von der Kreisform zeigt, für seine Untersuchungen aus. Nach unendlich mühevollen Rechnungen kam er zu der Erkenntnis, daß die Marsbahn keine Kreisbahn sei, sondern eiförmig oder gar eine Ellipse mit der Sonne in dem einen Brennpunkt ...

  • Am Schreibtisch entdeckter Planet

    Auf der Grundlage des kopernikanischen Weltbildes, zu dessen Bestätigung die Keplerschen Gesetze eine hervorragende Rolle spielten, gelang es in den Jahren 1845 bis 1846, einen Planeten am Schreibtisch zu entdecken. Diese Entdeckung machte auf Grund der beobachte- Afcademiemitglied Sisakjan:

  • ... so freut s uns ...

    Kepler drückte seine große Freude über seine Entdeckung mit folgenden Worten aus: „Endlich habe ich^glso an das Licht gebracht und über all mein Hoffen und

Seite 7
  • von Hans K o I b e

    für die Landwirtschaft vorgesehen, tatsächlich wurden aber 16 Milliarden Forint investiert. Für das laufende Jahr sind 5,1 Milliarden Forint vorgesehen. Es ist natürlich unmöglich, die gesamten für die nächsten fünf Jahre geplanten Investitionen in das Jahr 1961 vorzuziehen. Die Genossenschaften wurden daher aufgerufen, aus eigener Kraft bestimmte Investitionen vorzunehmen ...

  • Ein kurioser Kongreß und alarmierende Pläne

    von Pierre Durand, Paris

    rNie .Union für die neue Republik" (UNR), ■■' die „Infanterie General de Gaulles", führte unlängst in Straßburg ihren Kongreß durch. Für den ausgesprochen kuriosen Charakter des Kongresses zeugt nicht nur der erste Beschluß, der dort gefaßt wurde. Nicht die Delegierten, sondern die Chefs beschlossen nämlich: Ober Algerien wird nicht gesprochen; diese frage kann ollein vom gfoßen de Gaulle gemeistert werden ...

  • Angriff auf Indiens Selbstachtung

    Aruna Asaf Ali, lange Jahre Oberbürgermeister der indischen Hauptstadt: „Normalerweise sollte man derartige Propagandahausierer für die faschistische Rassentheorie, für Leute, die an die Überlegenheit der weißen Rasse glauben, ignorieren. Aber die Tatsache, daß ein solches Buch unter den Augen der westdeutschen Behörden das Tageslicht erblicken durfte, um dies nicht ungesagt zu lassen, verrät Mißachtung der Gefühle des indischen Volkes ...

  • Sozialistischer Frühling in Ungarn

    |n diesen Wochen haben auch die un- ' garischen Bauern überall mit der Frühjahrsbestellung begonnen. Aber für sie ist dieser Frühling noch in einem anderen und viel tieferen Sinn ein neuer Beginn. Der historische Schritt zur sozialistischen Landwirtschaft ist vollzogen. Seit vorigem Monat zählen über 90 Prozent des Bodens zum sozialistischen Sektor ...

  • Mal» erhält Hilfe

    Es wird nicht mehr lange dauern, bis ein weiterer afrikanischer Nationalstaat, die Malirepublik, Hilfe von sowjetischen Geologen und Ingenieuren, aber auch x Pädagogen und anderen Spezialisten erhalten wird. In einem vor wenigen Tagen in Moskau mit Brief und Siegel versehenen Abkommen über ökonomische ...

  • Rusk blieb in Bangkok allein

    Keine einheitliche Haltung auf der Ministerratstagung der SEATO

    Bangkok (ADN). Die SEATO-Mini- »terratstatung in Bangkok ging am Mittwoch mit der Annahme eines Schlnßkommuniques zu Ende, ohne daß es dem amerikanischen Außenminister Rusk gelungen wäre, die Zustimmung aller Partnerstaaten zu geplanten aggressiven Maßnahmen gegen Laos zu erhalten. Der französische Außenminister Couve de Murville erklärte nach Abschluß der Beratungen, daß jedem „kollektiven militärischen Eingreifen ...

  • Wie es anfing

    Rufen wir uns jedoch einiges aus der Geschichte dieses westdeutschen Stahlund Walzwerkes ins Gedächtnis, das mehr als jedes andere Bonner neokolonialistische „Meisterstück" die Weltöffentlichkeit erregte und — wie selbst die westdeutschen Gazetten zugeben mußten — zum „indischen Grabmal der deutschen Unternehmer" oder zum „Stalingrad der deutschen Industrie" wurde ...

  • London verweigert Einreise Prof. Nordens

    ' Energischer Protest der Kommunistischen Partei Großbritanniens

    London (ADN-Korr.). Das britische Innenministerium hat für Professor Albert Norden und Wolfgang Bergold, die als Vertreter der SED am bevorstehenden XXVII. Parteitag der KP Großbritanniens teilnehmen wollten, keine Einreisevisa erteilt. Die Kommunistische Partei Großbritanniens hat am Mittwochnachmittag in einer dazu in London veröffentlichten Presseerklärung darauf hingewiesen, daß die Anträge zur Erlangung der Einreisevisa rechtzeitig vor etwa einem Monat gestellt worden sind ...

  • Verhärtete USA-Haltung in Genf

    Methoden zur Verheimlichung unterirdischer Kernexplosionen geplant

    Genf (ADN-Korr.). Der amerikanische Delegationsleiter Dean führte am Mittwoch auf der Genfer Dreimächtekonferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche ein wesentliches Element zur Verschärfung der USA-Politik ein: Im Gegensatz zu früheren Erklärungen der Eisenhower-Regierung sagte Dean, daß die Westmächte der UdSSR nicht das Recht zugestehen, bei dem Forschungsprogramm zur Verbesserung des Kontrollsystems irgendeinen Einspruch zu erheben ...

  • Dies Buch steht für ein System

    T)er Skandal um das westdeutsche Buch XJ „Indien mit und ohne Wunder" dauert an. Inzwischen verlautet, daß die Bonner Botschaft das umstrittene Machwerk aus ihrer Buchausstellung herausgenommen hat, die nach Kalkutta auch noch in anderen Städten gezeigt werden soll. Auch der Katalog, in dem das Buch mit einem Vorwort des Bonner Botschafters Melchers ausdrücklich angepriesen wurde, ist plötzlich verschwunden ...

  • „Ajas" für das Bett

    Auch das Benehmen der deutschen Ingenieure und Monteure ist jahrelang durch die indische und internationale Presse gegangen: Als „Herrenvolk" traten die Sendboten Bonns auf: Das Schlagen von indischen Mitarbeitern war an der Tagesordnung. Fünf Monteure folterten einen Diener, der angeblich 1000 Rupien gestohlen haben sollte, mit glühenden Bügeleisen ...

  • Pannen über Pannen

    Während das sowjetische Stahlwerk Bhilai eine Bauzeit von vier Jahren hatte und sämtliche Anschlußtermine von den sowjetischen Experten exakt eingehalten wurden, brauchte Rourkela fünf Jahre. Und auch heute entspricht die Produktion noch nicht der geplanten Kapazität. Man darf nicht vergessen, daß jeder Tag Verspätung Indien eine Millionen Rupien kostet, das macht weitere 365 Millionen Rupien, die der indische Staat noch zu den überhöhten Baukosten zu tragen hat ...

  • Keine Ergüsse eines Wahnsinnigen

    Daniel Latin, ein bekannter Rechtsanwalt und Publizist aus Bombay: „Kann man diese (im Buch zitierte Äußerung, daß es besser wäre statt Hochöfen Gasöfen für 400 Millionen Inder zu bauen) und andere Bemerkungen als Verirrungen eines Wahnsinnigen bezeichnen? Dieses Buch erscheint in Westdeutschland in ...

  • Eine Verleumdung

    Pandit Sundarlal, ein langjähriger Kampfgefährte Mahatma Gandhis in der Kongreß-Bewegung, selbst Autor eines , großen Geschichtswerkes über Indien, das unter der britischen Kolonialherrschaft in Indien verboten war: „Ich zweifle nicht daran, daß auch dieses Buch, das zum größten Teil sowohl yon den Fakten her verfälscht als auch vom moralischen Standpunkt gesehen verleumderisch ist, von Mahatma Gandhi als ...

  • Getroffene Hunde...

    Bonn (ADN). Mit Beleidigungen reagierte das Bonner Außenministerium auf einen Artikel des Organs der Sozialistischen Partei Italiens „Avanti", in dem festgestellt worden war, daß die westdeutsche Botschaft in Rom „ein Sammelbecken von Faschisten und Rassenhetzern" ist. Ein Sprecher des Bonner Auswärtigen Amtes bezeichnete die Enthüllungen der italienischen Zeitung als „üble, verleumderische Anschuldigung" und „unerhörte Perfidie" ...

  • Ein Faß ohne Boden

    Die ursprünglichen Kosten des Werkes waren mit 1280 Millionen Rupien veranschlagt, die zu 12 Prozent verzinst werden sollten. Dann stellte sich ein „kleiner Rechenfehler" von 420 Millionen Rupien heraus. Jetzt teilte nach der vollständigen Übergabe des Werkes ein Sprecher der staatlichen indischen Gesellschaft ...

  • Auf 28 Baustellen

    Kairo (ADN-Korr.). DDR-Fachleute werden in diesem Jahr auf 28 Baustellen in allen Teilen der ägyptischen Region der VAR zu finden sein. Eine der Baustellen befindet sich 650 Kilometer südlich von Kairo, wo die DDR mitten in der Wüste in der Nahe der Stadt Kena Baumwollverarbeitungsfabrik richtet. 70 Prozent der Maschinen sind bereits in Kena eingetroffen ...

  • Baubeginn an der Wolga

    Moskau (ADN). 1400 Megawatt wird die Leistung des Wasserkraftwerks bei Saratow an der Wolga betragen, mit dessen Bau jetzt begonnen wurde. Nach seiner Fertigstellung in etwa zweieinhalb Jahren werden 28 hochleistungsfähige Turbinen an das Verbundnetz des europäischen Teiles der Sowjetunion jährlich 4,5 Milliarden Kilowattstunden Strom liefern ...

  • Tanganjika erhält Unabhängigkeit

    Darcssalam (ADN). Tanganjika wird am 28. Dezember dieses Jahres seine Unabhängigkeit "erhalten, wurde am Mittwoch in Daressalam, der Hauptstadt des gegenwärtig britischen Treuhandgebiets in Ostafrika, bekanntgegeben. Entsprechende Verhandlungen hatten in dieser Woche zwischen dem britischen Kolonialminister Jain Macleod und Führern der tanganjikischen Befreiungsbewegung stattgefunden ...

  • Kämpfe um Vientiane

    Hanoi (ADN). Die laotischen Regierungstruppen, die Pathet-Lao-Kampfeinheiten und mit ihnen zusammen operierende Partisanenverbände haben in den letzten Tagen weitere Erfolge erzielt. In den Vororten der Landeshauptstadt Vientiane griffen Pathet-Lao-Soldaten zweimal auf dem Mekong kreuzende Flußschiffe der Putschisten an ...

  • Der Ungeist von Bonn

    S. M. Bannerjle, Parlamentarier, parteilos: „Ich bin über dieses Buch mit seinen unflätigen Ausfällen überhaupt nicht überrascht. Denn dies ist in Wirklichkeit eine Manifestation des Geistes in Westdeutschland und seiner Haltung gegenüber dem indischen Volk. Ich bin sicher, daß dies Buch unserer Regierung die Augen offnen wird, die bekanntlich jede Rassendiskriminierung ablehnt ...

  • „Indisches Grabmal" der Bonner Wertarbeit

    A m 21. März 1961 wurde in Rourkela, « 400 km westlich von Kalkutta, das von einigen 40 westdeutschen Firmen gebaute Eisen- und Stahlwerk in Anwesenheit des Bonner Staatssekretärs van Scherpenberg von Ministerpräsident Nehru eingeweiht. 24 Stunden später ■schrieb die „Hindustan Times": „Das Werk, das ohnehin schon 6 Monate hinter dem Plan zurückgeblieben ist, wird noch zwei weitere Jahre brauchen, um seine geplante Kapazität von 1 Million t Stahl zu erreichen ...

  • TASS: Pure Heuchelei

    TASS weist darauf hin, daß der in der Resolution des SEATO-Rates enthaltene Wunsch nach einem „einheitlichen, unabhängigen und souveränen laotischen Staat" pure Heuchelei ist. In dieser Erklärung werde stillschweigend die Tatsache übergangen, daß sich der von den USA und der SEATO inspirierte Putsch in Laos gegen eine Regierung richtet, die die Politik der nationalen Unabhängigkeit und Neutralität zu ihrem Prinzip' erhöhen habe ...

  • Regierung der DRV fordert Laoskonferenz

    Hanoi (ADN). Die Regierung der Demokratischen Republik Vietnam hat am Mittwoch die unverzügliche Einberufung einer Laoskonferenz gefordert. Daran sollen die vom kambodschanischen Staatschef Prinz Norodom Sihanouk vorgeschlagenen 14 Staaten teilnehmen. In einer Erklärung des Außenministeriums der DRV ...

  • Todesurteil in Addis Abeba

    Addis Abeba (ADN). Der äthiopische Staatsgerichtshof hat am Dienstag den ehemaligen Befehlshaber der Kaiserlichen Garde, General Mengostou Neway, zum Tode, den Hauptmann Kifle Woldemaniam zu 15 Jahren und den Oberleutnant Pedla Degaffe zu 10 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Die Offiziere waren angeklagt, den im Dezember vergangenen Jahres gescheiterten Staatsstreich gegen Kaiser Haile Selassie inszeniert zu haben ...

  • Ostern ohne Regierung

    Brüssel (ADN-Korr.). Der belgische König Baudouin setzte am Dienstag seine Verhandlungen über die Bildung einer neuen Regierung fort. Er empfing nacheinander die Vorsitzenden der Christlich- Sozialen Partei, der Sozialistischen Partei und der Liberalen Partei. Ein neues Kabinett wird nach Ansicht politischer Beobachter in Brüssel jedoch nicht vor Ostern zustande kommen ...

  • Rumänien—Kongo

    Bukarest (ADN). Die Regierungen der Rumänischen Volksrepublik und der Republik Kongo sind übereingekommen, diplomatische Beziehungen auf Botschafterebene aufzunehmen und Botschafter auszutauschen. Rabat (ADN). Marokko und die Demokratische Republik Vietnam haben beschlossen, diplomatische Beziehungen aufzunehmen und Botschafter auszutauschen, x ...

  • Der Wiener fährt teurer

    Wien (ADN-Korr.). Die. Fahrpreise für die Straßenbahn und die städtischen Autobuslinien Wiens sind um 30 Prozent erhöht worden. Gleichzeitig wurden auch die Arbeiterwochenkarten, Teilstreckenfahrscheine und Monatskarten erheblich verteuert.

Seite 8
  • Treffpunkt sieben Segel

    Heute Eröffnung der traditionellen Wassersportausstellung in der Stalinallee

    Eigentlich wird die Schau erst heute um 14 Uhr eröffnet. Aber wir machten für alle Wassersportfreunde bereits gestern einen Rundgang. Zuerst einmal: Die Ausstellungsfläche wurde bedeutend erweitert. Nicht nur innen und vor der Halle, sondern diesmal auch auf dem Freigelände neben dem Klub werden Exponate gezeigt ...

  • H. SCHIEFELBEIN UND H. GÜNTHER SCHILDERN IHRE BEGEGNUNGEN AUF VERBANDSTAGEN DER SPORTVERBÄNDE III. Bernburger Boxlektion

    Aus jahrzehntelanger Erfahrung heraus traf Paul Schäfer, der soeben für seine hervorragenden Leistungen in der Nachwuchsförderung mit der DTSB-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet worden war, beim Verbandstag des Deutschen Boxverbandes haargenau „den Punkt", als er auf die Bedeutung eines leistungsfähigen Funktionärstabes hinwies ...

  • Baubetriebe verteuern Grünflächen

    Zur Kritik Ihres Lesers Werner Kausche („ND" vom 9. März) möchten wir Ihnen mitteilen, daß der Kinderspielplatz Binz- Ecke Neumannstraße durch den Neubau des Hauses Binzstraße 22 so stark ; in Mitleidenschaft gezogen wurde, daß eine generelle Instandsetzung notwendig ist. Die neuen Grünflächen um dieses Wohngebäude können aber erst im Jahre 1962 angelegt werden, daher ist eine Umgestaltung des Kinderspielplatzes auch erst im kommenden Jahr möglich ...

  • Botwinnik vergrößerte Vorsprung

    Herausforderer gewann 7. Partie und führt 4,5 :2,5

    In der gestern ausgetragenen 7. Partie des Kampfes um die Kchachweltmeisterschaft errang Exweltmeister Dr. Michail Botwinnik im 33. Zug seinen dritten Sieg. Er vergrößerte damit seinen Vorsprung auf 2 Punkte und iührt nunmehr mit 4,5 : 2,5 Punkten. In der 7. Partie, in der Botwinnik die weißen Steine führte, kam wiederum die Nimzo-Indische Verteidigung zur Anwendung ...

  • Hetzschrift wirbt für Bundeswehr

    Westberliner Schüler müssen Revanchistenbroschüre kaufen / Brandt schrieb Geleitwort

    Die Schüler Westberliner Schulen werden gezwungen, das als Sonderausgabe der westdeutschen Schülerzeitung „Wir" deklarierte revanchistische Lehrheft „Ostdeutschland" als Unterlage für den „Gemeinschaftskundeunterricht" zu kaufen. Die dritte Auflage des Lehrheftes wurde in diesen Tagen vertrieben. Es ...

  • 30 Meter Horizont

    Der Westberliner Senat hatte am Dienstag zu einer Pressevorführung am Funkturm eingeladen. Und zwar, so hieß es. könne eine Ausstellung über die Situation Westberlins besichtigt werden, die demnächst eingepackt und nach Amerika transportiert wird, um die USA-Bürger einmal gründlich darüber aufzuklären, was sie an Westberlin haben ...

  • Turnier mit Nancy und Tasmania

    Berlins Oberligakollektive ASK Vorwärts und SC Dynamo treffen am Ostersonnabend und Ostermontag in einem Turnier im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auf interessante Fußballgäste: Fußballclub Nancy (I. Division Frankreich) und Westberlins Vorjahrsmeister und Pokalsieger 1961 Tasmania 1900. Die französische Profimannschaft hat in der Meisterschaft 1960/61 nach 29 von insgesamt 38 auszutragenden Punktkämpfen ein Punktverhältnis von 25 : 33 und eine Torbilanz von 33 :41 ...

  • MOSAIK DES TAGES

    - Für die internationale Modenschau anläßlich des 12. Modekongresses am Donnerstag um 11.30 Uhr Im VEB Elektrokohle sind noch Karten an der Kasse des Kulturhauses von 9.30 Uhr bis Beginn der Veranstaltung zu erhalten. Einen Westberliner LKW entwendete in der Nacht zum Dienstag der 25jährige Westberliner Rudi F ...

  • Unbeständig

    Wetter»ase: An der Trennungslinie zwischen der nordeuropäischen Kaltluft und der milderen Meeresluft bildete sich am Mittwoch über Schottland ein neues Tief aus, das am Donnerstag früh über Südskandinavien erwartet wird. Auf seiner Westflanke fließt wieder die KalUuft nach Süden aus, die aber über der Nordsee etwas erwärmt wird und daher nicht mit so niedrigen Temperaturen in den Norden der DDR eindringt, wie die Polarluft der vergangenen Tage ...

  • Provokation gegen Volkspolizei

    Am 29. März gegen 13 Uhr wurde am Übergang nach Westberlin in der Dresdener Straße der 32jährige Westberliner Hans-Joachim H. aus Berlin SW 61 kontrolliert. Beim Prüfen seines Ausweises beschimpfte H. die Kontrollposten der "Volkspolizei ohne jeden Grund. Zur gleichen Zeit erschienen am Übergang zwei Funkwagen der Stummpolizei und mehrere mit Filmkameras und Fotoapparaten ausgerüstete Zivilisten, die den Vorfall sofort fotografierten ...

  • Gesundheitszehtrum eröffnet

    Das Gesundheitszentrum Berlin ist am, Mittwoch im Neuen Stadthaus in Anwesenheit des Stellvertreters des Ministers für Gesundheitswesen Prof. Dr. Friedeberger und des hervorragenden Wissenschaftlers Prof. Dr. Friedrich feierlich eröffnet worden. Der Veranstaltung wohnten ferner führende Ärzte der Berliner Charite und der Krankenhäuser der Stadt, Mitarbeiter des städtischen Gesundheitswesens und des Magistrats der Hauptstadt bei ...

  • Volksarmee half Schwerkrankem

    Erneut bewährte sich am Mittwoch ein Hubschrauber der Nationalen Volksarmee, als es galt, den schwererkeankten 49jährigen Heizer Georg L. aus Karlshorst zu einer Spezialbehandlung mit der künstlichen Niere nach Halle zu überführen. Trotz ungünstiger Witterungsverhältnisse war die Maschine sicher auf dem Marx-Engels-Platz gelandet, um den Patienten aus der Obhut der Urologischen Abteilung des Berliner St ...

Seite
Fortsetzung Auf Seite Kulturabkommen mit Kuba Ein logischer Schritt Die Frauen von Ebersbach und das 12. Plenum Warnung vor Nazis am NATO-Drücker Kühles Bett für Stabstähle Reger Warenaustausch DDR—Korea Protokoll über Warenlieferungen für 1961 unterzeichnet Eine halbe Million gespart Kurs auf höhere Qualität der Arbeit „New Statesman": Reichlich Raum für Handel mit DDR das Herzstück genossen* sdiahlidier Arbeit Die Briaade on Edgar Dicke, Vorsitzender der LPG Typ I in Rußdorf, Kreis Gera-Land DDR-Delegation in Dakar Parlamentsgruppe für West-Ost-Handel Mordgehilfen Hitlers
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen