17. Okt.

Ausgabe vom 18.01.1961

Seite 1
  • Die Reichsserstörer

    Vor 90 Jahren wurde im Spiegelsaal des Versailler Schlosses der einheitliche deutsche Nationalstaat von Bismarck aus der Taufe gehoben. Walter Ulbricht sagte in seiner Arbeit zum 10. Jahrestag der DDR „Des deutschen Volkes Weg und Ziel", daß sich die nationale Einheit Deutschlands nicht aus der demokratischen Revolution ergab und daher die Demokratie auch nicht zum Inhalt des deutschen Staates wurde ...

  • DDR-Gelehrte vertreten beste Traditionen

    Interview mit Akademiepräsident Prof. Dr. A. N. Nesmejanow

    Berlin (ADN). „Die deutsche Wissenschaft hat eine große Tradition, und die Gelehrten der DDR setzen diese Tradition würdig fort", erklärte der Präsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Prof. Dr. A. N. Nesmejanow, vor seinem Abflug aus Berlin am Dienstag in einem Interview. „Ich bin über das hohe Niveau der Forschung in der DDR ehrlich erstaunt; man kann hier visl lernen ...

  • Die Gretchenfrage

    Die Ereignisse von Marburg haben vor den Deutschen die Gretchenfrage unserer Geschichte erneut gestellt: .Wie hältst du's mit der Demokratie ...?" Die in Marburg Gastgeber Dr. Dieckmanns sein wollten, waren im Vorjahr in der DDR, in Leipzig. Hf&r waren Herr Hörn und seine liberalen Freunde mit unserem Volkskammer» Präsidenten und seinen-politischen Freunden zusammengetroffen ...

  • Bonn bezahlte die Banden

    Viele westdeutsche Zeitungen befassen sich auch am Dienstag mit den faschistischen Ausfällen in Marburg gegen den Volkskammerpräsidenten der DDR, Dr. Johannes Dieckmann. Die „Bonner Korrespondenz" erklärt: „Welche Summe hat sich das als Hilfsorganisation des .Ministeriums für Gesamtdeutsche Fragen' bekannte ...

  • Der Kongo muß frei sein

    Berlin (ADN/ND). Der" Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Botschafter Sepp Schwab, gewährte einem ADN-Vertreter ein Interview zur Lage in Kongo. Darin betont Minister Schwab, daß es den imperialistischen Mächten nicht gelingen wird, das kongolesische Volk mit gedungenen Marionetten zu unterdrücken ...

  • DDR-Motoren für Erdölleitung

    Dresden (ADN/ND). Motoren für die internationale Erdölleitung, die. von Kuibyschew (UdSSR) ausgehend, Polen, die CSSR, Ungarn und die DDR mit dem wichtigen Rohstoff Erdöl versorgen wird, werden zur Zeit im volkseigenen Sachsenwerk Dresden-Niedersedlitz gebaut. Diese Motoren — es handelt sich dabei um neukonstruierte Elektromotoren — sind für die Pumpstationen bestimmt und werden in Zusammenarbeit mit den Pumpenwerkern in Halle und dem VEB Elektroprojekt Berlin für das Erdölpror gramm geschaffen ...

  • Riesa Spitzenreiter im neuen Jahr

    Freitaler und Gröditzer Kumpel sind ihren Plänen gleichfalls voraus

    Dresden (ADN). Einen guten Start hatten in^der ersten Januarhälfte des neuen Jahres die Kumpel der Stahl- und Walzwerke Riesa. Freital und Gröditz. die in dieser Zeit insgesamt 2792 Tonnen Blockund Elektrostahl über ihre Pläne schmolzen. Den Hauptanteil daran haben die Schmelzer des Stahl- und Walzwerkes Riesa mit einem Plus von 1913 Tonnen Stahl ...

  • von Marburg Demokraten Die Schande empört alle

    Prof. Dr. Georg Mayer* Karl-Marx-Universität: Volle Anerkennung für Dr. Dieckmann Dr., Krüger: Krawalle waren bestellte Arbeit / Westdeutsche Gäste genossen Meinungsfreiheit in DDR

    Der Rektor der Karl-Marx-Universität Leipzig, Prof. Dr. Georg Mayer, übermittelte Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann ein Telegramm, in dem es u. a. heißt: „Für Ihr tapferes, unerschrockenes Auftreten in Marburg zollt Ihnen Dank und Anerkennung die Karl-Marx-Universität, die sich Ihnen als ihrem Ehrendoktor besonders eng verbunden weiß" ...

  • Dokumentarische Beweise zu Globkes Verbrechen überreicht

    Prankfurt (Main) (ADN). 55 Fotokopien von Dokumenten, die den Bonner Staatssekretär Globke aufs schwerste belasten, überreichten am Montag in Frankfurt am Main die Staatsanwälte Carlos Fotb und Gerhard Ender von der Obersten Staatsanwaltschaft der DDR dem hessischen Generalstaatsanwalt Bauer. Wie die ...

  • Sozialistische Hilfe groß geschrieben

    Hennigsdorf (ND). Die Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf führen auch im Monat Januar ihren sozialistischen Wettbewerb unter der Losung „Keiner siegt ohne den anderen". Auf ihrer zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung zum Umtausch der Parteidokumente beschloß die APO des Stahlwerkes ein Kampfprogramm, auf dessen Grundlage die Hennigsdorfer Stahlwerker gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Stahlwerk Brandenburg einen Leistungsvergleich führen ...

  • Ohne Gespräche keine Einheit

    Der Kreisverband Marburg des Bundes der Deutschen stellt in einer Erklärung fest, daß es „die friedliche Wiedervereinigung nicht ohne sachliches Gespräch mit den offiziellen Vertretern der DDR geben wird. Nur solche Gespräche können die erforderliche Grundlage schaffen, die später zu offiziellen Verhandlungen führen ...

  • Wie zur Nazizeit

    Die Dortmunder Zeitung „Westfälische Rundschau" erklärt, die Vorgänge „erinnern peinlichst an politische Methoden der Vergangenheit". Das Blatt ist äußerst besorgt über;die Reaktion des westlichen Auslandes auf die faschistischen Ausschreitungen: „Das erste Auslandsecho läßt erkennen, daß auch im Westen mit Unbehagen registriert wird, was sich in Marburg abspielte ...

  • Ausführliche Berichte der Presseagenturen

    Die Angaben der beiden Staatsanwälte aus der DDR über die belastenden Dokumente zu Globke wurden von den Journalisten mit höchstem Interesse aufgenommen. Während die Westpresse in der Vergangenheit bemüht war, alles belastende Material gegen Globke totzuschweigen, hielten am Dienstag, nachdem Generalstaatsanwalt Bauer die beiden DDR-Vertreter empfangen hatte, die westlichen Nachrichtenagenturen nichi mehr mit ausführlichen Berichten zurück ...

Seite 2
  • Brandt will die USA auf Dulles-Kurs zurückzerren

    Dem Westberliner Bürgermeister Willy Brandt erscheint das Jahr 1961 recht düster. Am politischen Horizont sieht er internationale Verhandlungen auf hoher und höchster Ebene auftauchen,, und schon beginnen ihm die Knie zu schlottern. Er fühlt sich um den Schlaf gebracht, sobald sich der Gedanke an Verhandlungen einstellt ...

  • NATO-Gefreiter Erler

    Fritz Erler vom Parteivorstand der SPD hat in Israel bundesrepublikanische Auslandspropaganda betrieben und als Krönung dieses Unternehmens in Tel Aviv eine Pressekonferenz veranstaltet. Wie die Bonner Agentur DPA am 15, Januar meldete, richtete sich nun das Interesse der Journalisten keineswegs auf die wirtschaftliche und politische „Größe" Adenauer-Deutschlands, sondern auf die politische Einstellung der Bundeswehr ...

  • Frage: Wie?

    Kriegsminister Strauß hat in einem Vortrag in New York dargelegt, wie der westdeutsche Imperialismus sich seine Perspektive vorstellt: Der Westen müsse j.die Auseinandersetzung um die Freiheit so lange bestehen", bis die „Revolution im sowjetischen Bereich" eintrete. Di* Parole für heute lautet also: ...

  • Kirche muß mit der DDR rechnen

    Coburg (ND). In einem Kommentar zum Kirchentag kommt die „Coburger Neue Presse" zur gleichen Schlußfolgerung wie vor einigen Tagen der Vizepräsident des westdeutschen Bundestages Dehler: „Die ostdeutsche Regierung hat ihre Stellung gefestigt, und es ist eine reine Illusion anzunehmen, durch Leugnung des Staates dessen ...

  • Die Reichszerstörer

    (Fortsetzung von Seite 1)

    nationalem Pathos machen.. Das sind die gleichen, die eben in Marburg die Einheit gesteinigt haben, die jenem Mann, mit Totschlag drohten, der kam, um über die Einheit der Nation und den Weg zu ihr zu sprechen. Was .also feiern sie? Die Einheit der Nation? Nein — die können sie nicht feiern, denn sie haben die Einheit abgeschrieben ...

  • Braunes Rattennest bleibt gedeckt

    Bonn. Die von der gesamten westdeutschen Bevölkerung erwartete Regierungserklärung des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Kai-Uwe von Hassel (CDU) hat ergeben, daß die Regierungspartei die faschistische Unterwanderung des Landes weiterhin dulden und decken will. Hassel /erklärte vor dem Kieler Landtag, daß man die Faschisten und ihre Hintermänner nur „nach rechtsstaatlichen Grundsätzen" behandeln wolle ...

  • Schlag gegen Humanismus

    Prof. Dr. Ernst Kaemmel. stellvertretender Direktor des Instituts für Finanzwesen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin, erklärte zu den Vorfällen in Marburg: „Johannes Dieckmann kommt aus dem Bürgertum, er ist ein fortschrittlicher Bürger und Christ, erfüllt von humanistischen Traditionen ...

  • Mehrheit will sachliche Gespräche

    Vor noch nicht zwei Monaten hatte ich Gelegenheit^ mich davon zu überzeugen, daß^ die Märburger Studenten in ihrer großen Mehrheit, ebenso die Professoren und Einwohner Marburgs keineswegs verständigungsfeindlich und Gesprächen abgeneigt sind. Im Gegenteil. Es besteht dort ein Verlangen, nach sachlichen Gesprächen darüber, wie es in Deutschland weitergehen soll, ein Bestreben nach sachlicher Information und vernünftigen politischen Gesprächen ...

  • 91 Milliarden für Kriegsvorbereitung

    New York (ADN/ND). Der Bonner Kriegsminister Strauß hat am Montag in einer Rede vor dem „Economic Club" in New York verlangt, das aggressive NATO-Paktsystem zu einer „Gemeinschaft für den Sieg im kalten Krieg" zu machen und die „militärische Integration" zu verstärken. Um dem Bonner Führungsanspruch im NATO-Pakt Nachdruck zu verleihen, prahlte Strauß mit der „Leistung der Bundesrepublik" ...

  • Prof. Dr. Uebermuth 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Dekan der Medizinischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig, Prof. Dr. Herbert Uebermuth, wird am 18. Januar 60 Jahre. Aus diesem Anlaß sandte der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Jubilar ein in herzlichen Worten gehaltenes GlückVt'unschschreiben ...

  • Die Schande von Marburg

    (Fortsetzuno von SgfteJ). . Zu den neuerlichen skandalösen Vorfällen in Marburg erklärte der Direktor des Instituts für Staatstheorie und Staatsrecht an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Dr. Ulrich.Krüger: „Mit der Behauptung, das empörende Toben des faschistischen Mobs gegen unseren Volkskammerpräsidenten sei Ausdruck der „kochenden Marburger Volksseele", versucht eine gewisse Presse in Westdeutschland, die Marburger Einwohner gleichsam schwarzbraun einzufärben ...

  • Bonns Luftwaffe übt auf Sardinien Krieg

    Tirana (ADN-Korr.). Eine Einheit der Bonner Luftwaffe, bestehend aus 40 Düsenflugzeugen, ZI Offizieren und 400 Piloten, ist auf der italienischen Mittelmecrinsel Sardinien stationiert und führt dort fortgesetzt Kriegsübungen durch. Dies berichtet die albanische Zeitung „Zeri i Popullit" in einem von ihr veröffentlichten Brief aus Sardinien ...

  • Dokumentarische Beweise überreicht

    (Fortsetzung von Seite 1) t So berichteten UPI und AP während des Nachmittags fortlaufend in ausführlichen Teilen zur Übergabe- der Dokumente. Beide Agenturen zitieren dabei ein entscheidendes Belastungsdokument aus der Personalakte Globkes, das ihn als Mitverfasser der Judengesetze entlarvt, wörtlich ...

  • Fritz Hölscher in Lebensgefahr

    H am ein (ADN). Einen offenen Brief mit dem Appell zur Rettung des im Woifenbütteler Gefängnis lebensgefährlich erkrankten Arbeiterfunktionärs Karl Kölscher haben die Tochter und der Solin des Eingekerkerten an die Öffentlichkeit gerichtet. Sie wenden sich an Persönlichkeiten und Institutionen in Niedersachsen mit der Bitte, ihr Bemühen um Haftentlassung ihres schwerkranken Vaters, der sich als früherer KPD-Stadtrat von Hanseln große Verdienste erworben hat, zu unterstützen ...

  • Prof. Heinemann 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Professor mit Lehrauftrag für Systematische Pädagogik an der Philosophischen Fakultät der Martin- Luther-Universität Halle, Genosse Prof. Max Heinemann, wird heute 60 Jahre. In einem von Walter Ulbricht unterzeichneten Glückwunschschreiben werden die Verdienste des Jubilars u. a. bei der Ausarbeitung des Gesetzes zur Demokratisierung der Schule hervorgehoben ...

  • Protest in Berlin-

    Über 600 Studenten und der Lehrkörper der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät „Friedrich Engels" der Humboldt-Universität Berlin verurteilten am Dienstagmittag auf einer Kundgebung im Universitätshof die faschistischen Ausschreitungen gegen Volkskammerpräsident Dieckmann in Marburg. In einer einstimmig angenommenen Protestresolution stellen die Studenten fest, daß Dr ...

  • Zum Sterben zuviel...

    Bonn (ADN). Die Altenfürsorge in Westdeutschland deckt für viele noch nicht einmal das äußerste Existenzminimum. In manchen Ländern liegen die Fürsorgerichtsätze nur zwischen 85 bis höchstens 120 D-Mark. Dieses Geständnis legte am Montag das westdeutsche Fernsehen ab.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Plorath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Sedlitzer Rezept für die Gleise

    Zugentgleisungen wurden eine Seltenheit / Zweimeterschwellen und gute Pflege / Wovon andere BKW lernen können

    Karl Budek. Als wir ihn nach dem „Rezept" für die geringe Zahl von Entgleisungen in .der Grube fragen, schlägt er un$ vor, mit dem nächsten leeren Kohlezug mit zu den Baggern zu fahren. Dies wird uns gestattet, und so besteigen wir wenige Minuten später die E-Lok 2-71. Hier,* auf dem Führerstand der E-Lok, kommt unser erstes Gespräch über die Gleisanlage zustande ...

  • Hauptsache: Ständig vorbeugen

    Innerhalb der WB Braunkohle Cottbus Sehen auch schon andere Werke dazu über, ihren Gleisen der 900-mm-Spur durch längere und durchschnittlich 20 cm starke Schwellen mehr Stabilität zu geben. Eines dieser Werke ist das Braunkohlenwerk „John Schehr". das teilweise Schwellen von zwei Meter Länge statt bisher 1,8 Meter Länge verwendet ...

  • Walter Ulbricht über die Nationale Volksarmee

    In der Deutschen Demokratischen Republik nahm zum erstenmal die Arbeiterklasse im Bündnis mit den werktätigen Bauern die Geschicke des Landes in die Hand. Durch die sozialökonomische Umwälzung, die Überführung der Konzernbetriebe, Großbanken und anderer Betriebe der •Kriegsverbrecher und der aktiven Nazis in Volkes Hand sowie durch die Errichtung der volksdemokratischen Staatsmacht wurden die Voraussetzungen für die Schaffung einer Volksarmee neuen, sozialistischen Charakters geschaffen ...

  • Diese Kunst ist erlernbar

    Nationalpreisträger Kopetschke über die Gleisunterhaltung

    Einen Tag noch dem Gespräch mit Karl Budek im Tagebau Sedlitz hat die ND- Kohlebrtgade den Leiter für Produktion und Technik der WB Braunkohle Cottbus, einen der hervorragendsten Experten unserer Braunlcohlenindustrie, Nationalpreisträger Diplomingenieur Wilfried Kopetschke, um seine Meinung zu dem Sedlitzer »Kniff" gefragt und ihn um Auskunft gebeten, ob diese Methode nicht auch für andere Braunkohlenwerke zu empfehlen sei ...

  • Schlagartig weniger Entgleisungen

    Genosse Karl Budek, der heute 56jährige Verdiente Bergmann, hatte schon vor rund einem Jahr dem Technischen Leiter des Werkes den Vorschlag für diesen Schwellenaustausch gemacht. Es geschah dies zu einer Zeit, da in der Grube eine Zugentgleisung der anderen folgte und die Planerfüllung in Gefahr geraten war ...

  • AufWacht en Frieden Zum 5. Jahrestag des Gesetzes über die Schaffung der Nationalen Volksarmee und des Ministeriums für Nationale Verteidigung ffl r

    Links oben: Schwere Panzer der Nationalen Volksarmee paradieren nach einer erfolgreich abgeschlossenen Übung unter der Fahne ihres Truppenteils — Mitte oben: Winterausbildung in einer Schützeneinheit — Mitte unten: Die Küstenschutzschiffe .Karl Marx", .Karl Liebknecht" und »Ernst Thälmann" unserer Volksmarine ...

  • Auf E-Lok 2-71

    Über Holztreppen und zum Schluß direkt über die steile Böschung klettern wir hinunter in die Grube. In der Nähe des Grubenbahnhofs erwartet uns der Schichtmeister, der Verdiente Bergmann

Seite 4
  • Dem Kommunique unsere Zustimmung

    Magdeburger Ärzte an das Politbüro-.

    Magdeburg (ND). Mitglieder der Magdeburger Fachgruppen Ärzte, Zahnärzte und Apotheker haben über die vom Politbüro des ZK veröffentlichten. Maßnahmen zur weiteren Entwicklung des Gesundheitswesens und zur Förderung der Arbeit der medizinischen Intelligenz eingehend beraten. Nach den Beratungen übersandten sie dem Politbüro ein Schreiben, in dem es u ...

  • Historiker berieten mit Betriebsarbeitern

    Lobenswerte Initiative am Institut für Geschichte

    Kürzlich veranstaltete das Institut für Geschichte der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin eine Arbeitstagung „Zur Geschichte der sozialistischen Produktionsbetriebe", zu der 170 Vertreter volkseigener Betriebe, wissenschaftlicher Institute, der Partei und der Massenorganisationen, Schriftsteller und Journalisten zusammengekommen waren ...

  • Arbeiterklasse und Reich

    In der Tat, die deutsche Arbeiterklasse hat seit ihrem ersten Auftreten als selbständige politische Kraft die Sache der nationalen Einheit mit großer Entschiedenheit verfochten. Kein Wunder also, daß die Vorgeschichte der von der bürgerlichen Geschichtsschreibung so gern als alleiniges Werk Bismarcks hingestellten Reichsgründung eng mit der Entwicklung der deutschen Arbeiterbewegung verbunden ist ...

  • Kind des Staatsstreichs

    Acht Wochen nach der pomphaften Proklamierung des preußischen Königs zum Deutschen Kaiser auf fremdem Boden, im Spiegelsaal des Schlosses von Versailles, errichteten die Pariser Arbeiter mit ihrer Kommune die erste Arbeitermacht der Geschichte. Deutlicher konnte sich wohl kaum zeigen, daß das Deutsche Reich auf den von Bismarck und den preußischen Militaristen vorgesehenen Grundlagen schon im ...

  • Derartige Diskussionen gab es noch nie

    Perspektivplan des Gesundheitswesens im Bezirk Leipzig

    Leipzig (ADN). Über 14 000 Angehörige der medizinischen Intelligenz, Mitarbeiter des Gesundheits- und Sozialwesens und des Deutschen Roten Kreuzes haben sich an der Diskussion über den Entwurf des Perspektivplanes im Bezirk Leipzig beteiligt „Eine derartig rege Diskussion — etwa jeder zweite bis dritte Im Bezirk tätige Arzt hat sich beteiligt — gab es noch nie über Probleme des Gesundheitswesens ...

  • Die Stimme der guten Partei

    Diese Forderung war auch das erste Wort der Partei an das deutsche Volk nach seiner Befreiung vom Hitler- Faschismus im historischen Aufruf vom 11. Juni 1945. „Möge der Neubau Deutschlands", so hieß es da, „auf solider Grundlage erfolgen, damit eine dritte Wiederholung der imperialistischen Katastrophenpolitik unmöglich wird ...

  • „Aus der Internationalen Arbeiterbewegung" erschienen

    Berlin (ND). Die Abteilung Außenpolitik und Internationale Verbindungen beim Zentralkomitee gibt das Bulletin i,Aus der Internationalen Arbeiterbewegung'* heraus, dessen erste Nummer soeben erschienen ist. Das Bulletin informiert über den Kampf der kommunistischen und Arbeiterparteien, die Geschichte ...

  • Ein Hort des Friedens

    Doch ist den neuen Aggressionsplänen eine entschiedene Schranke gesetzt durch die Existenz der DDR, der wichtigsteh Errungenschaft der fortschrittlichen Kräfte unserer Geschichte. In die Politik der DDR sind alle Traditionen des natior jnalen Kampfes der deutschen Arbeiteif- 'klasse Während der letzten hundert Jahre eingegangen und werden jetzt auf staatlicher Ebene und mit staatlichen Mitteln wirksam ...

  • „Biophan" für Zuckerdiagnose

    Sebnitz (ADN). Eine wertvolle Erfindung, die schon im Jahre, 1961 zu einer Einsparung von 200 000 DM an Devisen führt und die eine außerordentliche Bedeutung für die Diagnose der Diabetes (Zuckerkrankheit) hat, ist dem Komplementär des halbstaatlichen Betriebes Feinchemie KG in Sebnitz Chemieingenieur Karl-Heinz Kallien gelungen ...

  • AUS WISSENSCHAFT UND KULTUR

    Ehrendoktor-Urkunde für Konstantin Fedin

    Berlin (ADN). Der Dekan der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Martin Lehnert, übergab am Montag im Universitätsgebäude dem sowjetischen Schriftsteller Konstantin Fedin die Ehrendoktor- Urkunde. Der Übergabe wohnten der Vorsitzende der Kulturkommission beim Politbüro des! Zentralkomitees Prof ...

  • Das Banner der Nation

    Zum Glück war und ist dieser Weg nicht unvermeidlich, gab und gibt es einen anderen, friedlichen und demokratischen Weg für unsere Nation, gewiesen von der Kraft, die sich seit über hundert Jahren als zuverlässige, wirklich nationale Kraft in unserem Volk bewährt und bewiesen hat: die Arbeiterklasse ...

  • Wissenschaftliche Institute in Sibirien

    Moskau (ADN-Korr.). 40 wissenschaftliche Institute arbc ten gegenwärtig in Sibirien. Noch vor drei Jahren, als diesibirische Zweigstelle der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Nowosibirsk gegründet wurde, gab es nur 12 Institute. 1960 wurde im wesentlichen die Konzentration großer wissenschaftlicher Kräfte in Sibirien abgeschlossen*" erklärte der Vizepräsident der Zweig-^ stelle der Akademie der Wissenschaften-; in Nowosibirsk, Lawrentjew, auf deren- Jahreskonferenz ...

  • Heft 3 „Neue Zeit"

    „Im Einklang mit der UNO-Deklara* tion", über das sowjetisch-indonesische Abkommen, von Observator; „Am Holy Loch", ein Bericht von L. Sedin; „Waffenstillstand oder Friede", über die Lösung äts Deutschlandproblems, von A. Galkin; ein Interview mit G. Kumbilijew über bulgarische Bauvorhaben; „Drei Wochen« die Belgien erschütterten", von P ...

  • Prof. Dr. Dathe in Prag

    Prag (ADN-Korr.). Zur Unterzeichnung eines Abkommens über freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Zoologischen Garten der Moldaustadt ist am Dienstag der Berliner Tierpark-Direktor Prof. Dr. Dathe in Prag eingetroffen. Die beiden Tiergärten verbindet bereits seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit ...

  • Vom Junkerstaat zur Arbeiter-und-Bauern-Macht / Ein Rückblick auf die Reichsgründung vor 90 Jahren am 18. Januar 1871 / Von Werner Müller

    »Für den zukünftigen Geschichtsschreiber wird in der Geschichte Deutschlands ... der Schlachtendonner von Spichern, Marsla-Tour und Sedan, und was daranhängt, weit weniger Bedeutung haben als die anspruchslose, ruhig, aber stetig fortschreitende Entwicklung des deutschen Proletariats." (Engels in der Vorbemerkung zu „Der deutsche Bauernkrieg", 1 ...

Seite 5
  • SPI an der Wende

    Gut zwei Monate nach den .Gemeindewahlen vom 6. November vorigen Jahres gibt es in zahlreichen großen Städten Italiens weder einen Magistrat noch einen Bürgermeister. In einigen dieser Städte sind währenddessen Verhandlungen zwischen der Christlich-Demokratischen Partei und der Sozialistischen Partei zur Bildung von Stadtverwaltungen im Gange ...

  • Sowjetunion für unverzügliche Einberufung einer Laos-Konferenz

    Moskau (ADN). „Die Entwicklung der letzten Tage zeugt ein übriges Mal unbestreitbar davon, daß die grobe Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten Ihres Landes unter Verletzung der Genfer Laos-Abkommen die Hauptursache der Zuspitzung der Lage in Laos ist", erklärt der sowjetische ^Ministerpräsident Nikita Chruschtschow in einer Botschaft an den Ministerpräsidenten der reetatmäßigen Iaotischen Regierung Souvanna Phouma ...

  • Keine Entscheidung ohnedie Arbeiter

    Die Parteien im belgischen Streikkampf / Sozialisten suchen „Kompromiß"

    Brüssel (ND/ADN). Der Beginn der fünften Streikwoche in Belgien ist weiterhin durch die Kampfentschlossenheit der Arbeiterklasse gekennzeichnet. Vor allem in Wallonien, im südlichen Teil des Landes, steht die Streikfront unerschüttert, stehen die Räder in nahezu allen Betrieben still. Die Brutalität der Eyskens-Gendarmerie hat ein weiteres Opfer gefordert ...

  • Man will den Lohn nicht in den Strumpf stecken

    Siebenter Tag des ZK-Plenums der KPdSU l Rede N. S. Chruschtschows

    Moskau (ADN). Ministerpräsident Nikita Chruschtschow, Erster Sekretär des ZK der KPdSU, sprach' am Dienstag auf dem Plenum des Zentralkomitees der Partei. ^ / Zuvor hatte das Plenum seine Diskussion über Fragen der weiteren Entwicklung der Landwirtschaft fortgesetzt. Der Sekretär des Gebietskomitees von Gorki, Jefremow, teilte in seinem Bericht mit: In zwei Jahren des Siebenjahrplanes wurde die Produktion und Ablieferung von Fleisch, Milch und anderen landwirtschaftlichen Produkten- erhöht ...

  • Versuchsplan tagen

    Die herrliche Aussicht von diesem höchsten Punkt auf viele Kilometer lohnt die Mühe. Weit geht der Blick ins Land. Sanfte grüne Täler, nur ihr Ausmaß gibt ihnen etwas Strenge. Wiesen und Weiden, schier endlos. Bergwellen auf Bergwellen mit runden Gipfeln. Es ist still. Über den leichtbewölkten Himmel ziehen Geier ihre Kreise ...

  • Koexistenz ist keine Frage der Taktik

    Interview Tschou En-Iais mit amerikanischem Journalisten

    New York (ADN). Die Haltung der chinesischen Regierung zu den Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und den USA sowie zu verschiedenen anderen internationalen Fragen erläuterte der chinesische Ministerpräsident Tschou En-lai in einem Interview mit einem amerikanischen Journalisten, das in dem amerikanischen Magazin „Look" veröffentlicht wird ...

  • Wer ist ein Held?

    Während der Ausführungen des Sekretärs des-Kabardino-Balkarischen Gebietskomitees, Malbachow, kam es wiederum zu einem interessanten Wortwechsel. Der Redner berichtete unter anderem über den Maisanbau in diesem Gebiet und insbesondere über die Erfolge des führenden Leninkolchos, der schon in den Jahren 1958 und 1959 auf einer Fläche von 1100 Hektar 80 Dezitonnen Mais je Hektar erzielt hatte ...

  • Eine Fahrt zu den Galla

    Wir sind auf etwa 3000 m Höhe auf eine neue Ebene gekommen. Zwischen einigen Bäumen halbverdeckte Tukuls, grau wie die sich ausbreitende Dämmerung. Auf den Almen braune und schwarze Zeburinder. Ein einsamer Hirte, in eine Decke gehüllt und völlig eingeregnet, sieht von weitem wie ein Baumstamm aus. Aus einer Wegbiegung jagen über die Asphaltstraße Reiter heran ...

  • Chruschtschow: Pfeffern — dann eeht's

    Nachdem der Kolchosvorsitzende Garifullin aus der Tatarischen SSR über die guten Ergebnisse des von ihm geleiteten Kolchos — je hundert Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche wurden 105 Dezitonnen Fleisch und 250 Dezitonnen Milch erzielt — berichtet hatte, sprach der Sekretär des Gebietsparteikomitees von Saporoshje, Skrjabin ...

  • Mailänder Schlachthof von Bauern gestürmt

    Rom (ADN). Rund 2000 Bauern aus der Umgebung Mailands haben am Montag den Schlachthof von Mailand gestürmt, um gegen die Einfuhr ausländischen Schlachtviehs zu protestieren. Die Bauern machten auf dem Schlachthof Hunderte Stück Vieh aus den Niederlanden, Dänemark, Österreich und Jugoslawien los, trieben die wild durcheinander laufenden Tiere auf das benachbarte Bahngelände und malten auf die dort stehenden Güterwagen Inschriften wie „Zurück in die Heimat" ...

  • Ato Kabedde erzählt

    Vorn, neben dem Fahrer, sitzt unser Begleiter Ato Kabedde. Er ist 28 Jahre alt, jungverheiratet. Seine dunkle Hautfarbe unterscheidet ihn von den Amharen, denen seine Mutter entstammt. Sein Vater ist Galla, von denen er uns erzählt: „Die Gallas, die im 16. Jahrhundert, gedrängt von den Somalis und Danakils, auf die Hochebene kamen, waren früher vorwiegend Mohammedaner ...

  • 28 Amerikaner sinnlos geopfert

    New York (ADN). Die Katastrophe auf der USA-Radärinsel „Texas-Turm Nr. 4", der am Montag 28 Menschenleben zum Opfer fielen, war vorauszusehen. Der Kommandant der Station hat in unverantwortlicher militaristischer Durchhaltemanier das Leben der Menschen sinnlos geopfert. Diese Tatsache geht aus mehreren Berichten westlicher Nachrichtenagenturen hervor ...

  • Von Lothar K i 11 m e r

    lukafluß ein Tal in den Boden eingeschnitten. Über einen Felshang zwischen überhängenden Bäumen fällt das Wasser 25 m in die Tiefe, leuchtet aber nicht — wie es sich für Wasserfälle von Stand geziemt — weißsilbern, sondern rötlich. Aha, die Suppe aus der morgendlichen Badewanne! Ato Kabedde hatte uns vor der Abfahrt am Morgen Hadj Ahmad vorgestellt, den Polizeichef von Ambo, der es sich nicht nehmen ließ, uns auf unserem Ausflug zu begleiten ...

  • Die rote Huluka

    Todmüde treffen wir am Abend in. Ambo, .einer Distrikthauptstadt (Schoa hat acht Distrikte) von vielleicht 3000 Einwohnern, vornehmlich mohammedanischen .Gallas, ein. Ato Kabedde hatte schon von Addis Abeba telefonisch Zimt mer im Hotel „Haile Selassie" bestellt, die wir komfortabler als erwartet finden ...

  • Frauen Asiens und Afrikas klagen Bonner Generale an

    Kairo (ADN/ND). Heftige Angriffe richtete die chinesische Sprecherin auf der Montagsitzung der afro-asiatischen Frauenkonferenz gegen die Bonner Politik der Atomaufrüstung. „Wir widersetzen uns entschieden der militaristischen Entwicklung in Westdeutschland und Japan", sagte sie, „weil wir den Weg für eine allgemeine und umfassende Abrüstung freihaben wollen ...

  • Lumumba nach Katanga verschleppt

    Elisabethville (ADN). Der bisher im Militärlager Thysville eingekerkerte kongolesische Ministerpräsident Patrice Lumumba ist am Dienstag unter strenger Bewachung von Leopoldville nach Elisabethville, der Hauptstadt der vom Separatistenchef Tshombe abgespaltenen Provinz Katanga, verschleppt worden. Dies berichtet AP unter Berufung auf Vertreter der belgischen Luftfahrtgesellschaft Sabena ...

  • Reiches Land

    Schön und vielfältig ist das Land It'jopja, das uns nur einen schmalen Saum seiner Vielfalt zeigt. Vielfältige Frucht kann die Erde der Täler und Berghänge hervorbringen: allerlei erlesene Früchte, Korn, Gemüse, Tabak, Zuckerrohr, Kaffee und Tee. Und reich ist die Tierwelt. Die Geier hatten \.ir gesehen, die Hyänen in der Nacht gehört, die sich wie die Panther und Leoparden bis in die Siedlungen schleichen sollen ...

  • Neuer Terrorprozeß gegen Manolis Glezos

    Athen (ADN).. Ein neuer Terrorprozeß gegen die demokratische griechische Zeitung „Avghi" und ihren Direktor Manolis Glezos soll am 20. Januar in Chania (Kreta) beginnen. Der schwererkrankte Manolis Glezos ist bereits unter starker Gendarmeriebewachung nach Chania verschleppt worden-. Dieser neue Willkürakt der griechischen Behörden hat in der Öffentlichkeit des Landes große Empörung ausgelöst ...

  • Ungenutzte Energie

    Silbern stürzt die Guder in zwei Kaskaden von den Felsen herunter, gemächlicher als die Huluka — so scheint es. Aber von der zweiten Stufe fällt das Wasser nur anderthalb Meter in solcher 3reite und Kraft herab, daß die Felsen zittern. Wie-

  • Auf 3000 m Höhe

    Mein Vater gehört zu den letzteren. Aber er kann mir Butter und Gemüse in die Stadt schicken, so daß ich von meinem Gehalt von 300 äthiopischen Dollar (1 äth. Dollar = 0,4 USA-Dollar) nur 55 für meine Wohnung und Licht ausgeben vnuß."

Seite 6
  • Problem der Probleme

    Damit ist eine Krise offen ausgebrochen, die seit langem schwelt, die Krise zwischen den englischen Fußballprofessionals und den Club-Managern und Aktionären. Die Differenzen sind außerordentlich vielschichtig, sie umfassen Probleme, die uns im einzelnen nicht interessieren. Das Problem aller Probleme aber ist das ...

  • Geographie- Theorie

    fn Kienbaum bei Berlin begann am Montag ein neuntägiger Weiterbildungs- Lehrgang für Fußballtrainer. Bereits am ersten Tag gab es nach einem Vortrog über die Rolle der Technik im modernen Fußball und ihre Entwicklung eine lebhafte und interessante Diskussion, die sich nicht nur auf spieltechnische Fragen beschränkte, sondern auch ideologische Probleme berührte ...

  • 180 Phon sind die Grenze

    „Die Schädigung aber ist bei gewolltem und ungewolltem Lärm groß", erklärt Dr. Vollbrecht. „Denn auch der selbst verursachte, gewünschte Lärm strapaziert das Nervensystem, und die Folgen, die wir Ärzte heute in Form von erhöhtem Blutdruck, Herz- und Kreislaufstörungen registrieren, sind beängstigend ...

  • Muß der Lärm unbedingt sein?

    Dankbare Aufgabe des Komitees für gesunde Lebensführung / Mitarbeit aller Berliner erforderlich

    Während ich dies schreibe, rumpelt an diesem der Ruhe geweihten Sonntag über mir in der Waschküche eine züchtige Hausfrau mit Eimern und Wannen; dröhnen draußen genau 13 Minuten lang die Kirchenglocken; begrüßt der Hund von Nachbar Müller, ein ausgewachsener Dobermann, lauthals seine Freundin, die zierliche ...

  • Statt Hilfe Kriegssteuern

    Statt Hilfe von Bonn zu erhalten, werden die Westberliner mehr und mehr in die Mitfinanzierung der Bonner Atomkriegsrüstung einbezogen. Von Jahr zu Jahr wachsen die Steuerabführungen Westberlins an die Bonner Rüstungskasse. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands aber tritt dafür ein, daß sich ...

  • , Völkerfreundschaft" in Konstanza

    Die «Freundschaft ist von Bremen mit Kohlen nach Rio de Janeiro unterwegs. „Dresden" .löscht in Sungkang Stückgüter aus der DDR. Die „Frieden" befindet sich mit Düngemitteln auf der Reise von Rostock nach Madras. „Berlin" auf der Reise von Schanghai nach Port Sudan. „Magdeburg" löscht in Cuddalore Düngemittel aus der DDR ...

  • Westberlin braucht neuen Kurs

    Erklärung der Westberliner Leitung unserer Partei / Zwei Jahre nach der Wahl

    Die fortschrittliche Westberliner Zeitung »Die Wahrheit" veröffentlichte am Dienstag eine Erklärung der Westberliner Leitung unserer Partei zu den ersten zwei Jahren der Legislaturperiode des Westberliner Abgeordnetenhauses seit den Dezemberwahlen im Jahre 1958. Nach-, stehend veröffentlichen wir Auszüge aus dieser Erklärung ...

  • Zeit zur Neuorientierung

    Es ist an der Zeit, daß eine Neuorientierung der Politik herbeigeführt wird, die sich ausschließlich von den Lebensinteressen der Westberliner und nicht von den aggressiven Zielen der deutschen Militaristen und Revanchisten leiten läßt. Die Grundinteressen der Westberliner Bevölkerung erfordern, daß ...

  • LPG-Beirat tagte

    Räte der Stadtbezirke sollen Genossenschaften allseitig unterstützen

    unter Vorsitz von Oberbürgermeister Friedrich Ebert tagte am Montag der LPG-Beirat beim Berliner Magistrat. Der Beirat empfahl allen landwirtschaftlichen und gärtnerischen Produktionsgenossenschaften, die Diskussion über den neuen Plan mit einer gründlichen Analyse der genossenschaftlichen Arbeit des Vorjahres zu beginnen ...

  • Uhlmann auf dem dritten Platz

    Einen weiteren Sieg konnte der Dresdner Wolfgang Uhlmann beim internationalen Schachturnier in Beverwijk am Dienstag in der fünften Runde gegen den Holländer van Scheltinga erzielen. Uhlmann nimmt jetzt mit drei.Punkten nur noch allein den dritten Platz ein, da Olafsson (Island) seine Partie gegen Gereben (Israel) Verlor und Grünfeld (Österreich) mit van den Berg (Holland) remisierte ...

  • Gewollt oder ungewollt gibt es Schäden

    Ein Arbeiter in der Kesselschmiede des VEB Bergmann-Borsig zum Beispiel empfindet das höllische Inferno in der Halle, das zu seiner Arbeit gehört, durchaus nicht als störend. Ja, es gibt Fälle, wo Kollegen sich ihrer Ablösung widersetzten und wegen des guten Verdienstes im wahrsten Sinne des Wortes lieber Schwerhörigkeit in Kauf nahmen ...

  • Trotz SPD-Mehrheit CDU-Politik

    Was hat die Frontstadtpolitik des kalten Krieges, was hat die Koalition der rechtssozialdemokratischen Führer mit der Adenauer-CDU den Westberlinern gebracht? Die Warnungen unserer Partei, daß die Koalition der SPD mit der CDU — diese unheilvolle Allianz — nur dazu führt, daß in Westberlin, obwohl die SPD in Abgeordnetenhaus und Senat über eine Mehrheit verfügt, CDU-Politik gemacht wird, hat sich in der Praxis vollauf bestätigt ...

  • NOTIZEN

    »England — heute und morgen" heißt ein Vortrag von Dr. Krahi, Londoner Korrespondent von „Neues Deutschland", am Donnerstag, 19. Januar, um 20 Uhr, im Pädagogischen Kreiskabinett, Baumschulen- Straße 79—81. »Die Außenpolitik Volkspolens" ist das Thema eines Vortrages von Dr. Mieczyslaw Tomala, Botschaftsrat der Volksrepublik Polen, am Freitag, 20 ...

  • Wer mußte bezahlen?

    Bezahlt haben diese Politik des Senats die Werktätigen durch verschärfte Ausbeutung und erhöhtes Arbeitstempo in den Betrieben, und die gesamte West^ berliner Bevölkerung durch steigende Preise für Lebensmittel und Gebrauchsgüter. Erhöhung der Mieten und der Tarife für Strom. Gas und BVG Allein durch ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    18. Januar Bezirksleitung! 16.15 Uhr Lektion: „Die Lage in Westdeutschland und der Kampf der patriotischen, friedliebenden Kräfte für Frieden und Verständigung" in der BEWAG, Luisenstraße 35. Lektor: Genosse Herbert Pötschke, Mitarbeiter des Zentralkomitees. Friedrichshain: 16 Uhr Anleitung für alle ehrenamtlichen Parteisekretäre und Kreisbeauftragten in den bekannten Stützpunkten ...

  • Spitzenbelastungszeiten

    vom 16. bis 21. Januar in der Zeit von 6.30 bis 8.30 Uhr und 16 bis 20.30 Uhr. v Höchste Belastung 17.15 bis 18.15 Uhr. Wetteraussichten für Mittwoch, den«.Januar 1961: Mäßige östliche Winde, heiter und niederschlagsfrei. Tagestemperaturen zwischen minus 3 Grad im Norden und minus 6 Grad im Süden. In der Nacht Temperaturrückgang bis minus 8 Grad, in Mittelgebirgstälern bis minus 12 Grad ...

  • Übungsspiel gegen Berliner Auswahl

    Nach den Länderspielen gegen Jugoslawien, Rumänien und die CSSR bestreiten die Hallenhandball-Nationalspieler im Hinblick auf die Weltmeisterschaft am Donnerstag in der Berliner Dynamo- Sporthalle ein Übungsspiel gegen die Berliner Stadtmannschaft. Erstmalig kann wieder der lange Zeit verletzte Klaus-Dieter Matz vom SC Dynamo mitwirken ...

  • Temperaturen sinken

    Wie die Hauptwetterdienststelle Pots» dam mitteilt, ist in den nächsten Tagen durch Bewölkungsabnahme mit einem geringen Temperaturrückgang zu rechnen. Im Flachland werden Temperaturen um minus fünf Grad, im Mittelgebirgsvorland um minus zehn Grad erwartet Auch aus Nordost- und Osteuropa wird ein erheblicher Rückgang der Temperaturen gemeldet In Moskau wurden am Dienstag minus 15 Grad gemessen, in Mittelfinnland sogar minus 30 Grad ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8, Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 61 — Abonnementsprela monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144< Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2,' Rosenthaler Straße 28-31, und <aüe DEWAG- "Betriebe in den Bezirksstädten der DDB —' Postscheckkonto Berlin 14S6 ...

  • Transfer und moderne Sklaven

    Der geplante Streik der englischen Fußball-Professionals / Geben die Bosse in letzter Sekunde nach?

    Wenn sich nicht in letzter Sekunde eine Lösung findet, wird die Fußballwelt am kommenden Wochenende vergeblich auf eine Nachricht warten, die seit langen Jahrzehnten zum vertrauten Bild der Sportzeitungen, zu den Selbstverständlichkeiten aller Sportfunksendungen zählt: auf die Ergebnisse der englischen Fußballdivisionen ...

Seite
Die Reichsserstörer DDR-Gelehrte vertreten beste Traditionen Die Gretchenfrage Bonn bezahlte die Banden Der Kongo muß frei sein DDR-Motoren für Erdölleitung Riesa Spitzenreiter im neuen Jahr von Marburg Demokraten Die Schande empört alle Dokumentarische Beweise zu Globkes Verbrechen überreicht Sozialistische Hilfe groß geschrieben Ohne Gespräche keine Einheit Wie zur Nazizeit Ausführliche Berichte der Presseagenturen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen