22. Mai.

Ausgabe vom 17.01.1961

Seite 1
  • Jetzt erst recht freie Aussprache der Bürger beider deutscher Staaten

    Interview mit Dr. Dieckmann zu den Ereignissen von Marburg / Telegramme aus Westdeutschland

    Frage: Herr Präsident, uns liegen eine Reihe von Äußerungen von westdeutschen Bürgern vor, in denen unterstrichen wird, daß Ihr Auftreten in Marburg ein wertvoller Beitrag für die Verständigung zwischen der Bevölkerung beider deutscher Staaten war. Halten Sie es nach Morburg weiterhin für möglich, in offener gesamtdeutscher Aussprache den Weg zu Verhandlungen über die nationalen Probleme zu bahnen? Wie die Westdeutschen wirklich denken ...

  • Neue Namen — neue Ziele

    Karl Marx, Friedrich Engels, Karl Liebknecht, Ernst Thälmann. Diese Namen waren bisher noch niemals am Bug deutscher Kriegsschiffe zu lesen. Die Schiffe der wilhelminischen, hitlerischen, StraußschenMarine heißen anders. Unsere Volksmarine ist eine neue Marine, die einem neuen Staat und anderen Zielen ...

  • Hohe Ehrung für Volksmarine

    Vier Küstenschutzschiffe erhielten die Namen Marx, Engels, Liebknecht und Thälmann

    Berlin (ND). Im Auftrage des Ministerrates und auf Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung verlieh der Stellvertreter des Ministers Vizeadmiral Verner am Montag in einem Hafen der DDR vier Küstenschutzschiffen (KSS) der Volksmarine die Namen „Karl Marx", „Friedrich Engels", „Karl Liebknecht" und „Ernst Thälmann" ...

  • Marburg 1961

    \ m Freitag ist in Deutschland **• Schändliches geschehen. Seit Frei-* tag haben erneut alle deutschen Men-* sehen, die gut und anständig, ehrlich und friedlich leben wollen, Grund genug, auf das höchste beunruhigt zu sein. Denn am Freitag ließ Bonn seine neu formierten faschistischen Horden durch die ...

  • Fünfte Streikwoche begann

    Brüssel (ADN). Mit Demonstrationen und Streikaktionen in großen Teilen des Landes begannen die belgischen Werktätigen am Montag die fünfte Kampfwoche gegen das unsoziale „Sparprogramm"'der Regierung Eyskens. Auf einer Kundgebung in Chenee — einem Vorort von- Lüttich — bekräftigten viele hundert Arbeiter erneut ihre Entschlossenheit, den Streik fortzusetzen ...

  • Weiße Tage - heiße Tage

    Berlin (ND-Kohlebrigade). j Ein schweres Wochenende erlebten die Kumpel des Senftenberger Revieres. Ununterbrochener „Schneefall seit" Sonnabend morgen hatte die Tagebaue in ein dichtes weißes Kleid* gehüllt. Trotz der dadurch sehr erschwerten Arbeitsbedingungen, des erhöhten Wassergehalls der Kohle usw ...

  • DDR: Hände weg von Kuba!

    Komitee für Solidarität mit dem kubanischen Volk in Berlin gegründet

    .Berlin (ND). Unter der Losung „Hände weg von Kuba!" stand am Montag eine Kundgebung in den Berliner EAYV, auf der sich unter Teilnahme Hunderter Werktätiger das „Komitee für Solidarität mit dem kubanischen Volk" konstituierte. Vorsitzender des Komitees ist der bekannte Schriftsteller und Nationalpreisträger Prof ...

  • Hinterhältiger Aggressionsplan der USA

    Havanna (ADN). Einen neuen hinterhältigen Plan der USA-Imperialisten für eine Aggression gegen Kuba enthüllt die kubanische Zeitung „Revolution" ■ am Montag. Danach sollen von den USA gedungene Konterrevolutionäre von Schiffen aus einen Scheinangriff auf den amerikanischen Militärstützpunkt Guantänamo durchführen; die Aggression soll dann den revolutionären kubanischen Streitkräften in die Schuhe geschoben werden, um einen Vorwand für eine Invasion in Kuba zu schaffen ...

  • Beifallsstürme für Rowira

    Mit Hochrufen und stürmischem Beifall begrüßten die Teilnehmer der Versammlung den Vertreter des freien Kuba, Rowira, der in der olivgrünen Uniform der kubanischen revolutionären Streitkräfte das Rednerpodium betreten hatte. Wir sind ein kleines Land, sagte er, aber wir stehen heute unter .der Losung „Vaterland oder Tod" vereint für die Unabhängigkeit unseres Landes ...

  • Sowjetische Wissenschaftler in Dresden

    < Dresden (ND). Die vom Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Prof. Dr. Nesmejanow, geleitete Delegation sowjetischer Wissenschaftler besichtigte am Montag in Dresden Einrichtungen der Technischen Hochschule. Die sowjetischen Wissenschaftler führten viele persönliche Unterhaltungen mit ihren Dresdner Fachkollegen ...

  • Weltumspannende Solidaritätsfront

    In einem Telegramm an den kubanischen Ministerpräsidenten Fidel Castro betonten die Kundgebungsteilnehmer ihre tiefe Anteilnahme an den Gcschikken des kubanischen Volkes.

  • 933

    Fotos: Zentralbüa

Seite 2
  • Neuesdeutschland

    B 17. Januar 1961 / ND / Nr. 17, Seite 2 geleistet. Das macht ihn für Schröders „Stunde der Exekutive" in einer Schlüsgeütellung NlederBächsens besonders geeignet. Zirpins avancierte in Himmlers Gestapo »im Krimihaldifektof im RSHA und war dort U. ä. für die „Naehwuchsausbildung" und die Betreuung der ...

  • Selbsientlarvung

    Am Wochenende fällte das sogenannte Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Entscheidung, daß Wehrdienstverweigerung aus Gewissensgründen „für den Fall der Anwendung atomarer Waffen oder des Kampfes gegen bestimmte Völker" unzulässig, d. h. strafbar ist. Unverhohlener könnte Bonn Wahrhaftig nicht bestätigen, was es im Schilde führt ...

  • Dr. Walter Zirpins,

    heute Obcrregicrunfsr»t und Leiter der Landeskriminalpolizei Niedersachsen, Gestapo-Seniorchef von Niedersachsen, Er gehört ebenfalls zur „alten Garde", die das uneingeschränkte Vertrauen der Naziprominenz genoß. Wie sein (z. Z. vom Dienst suspendierter) Kollege Dr. Braschwitz (Dortmund) hat auch er im Reichstagsbrandprozeß eine besondere Rolle gespielt ...

  • Paul Peiiner,

    heute Leiter der Abteilung „Gesetzgebung und Recht int Bereich der Polizei" im Innenministerium Schleswig-Holstein, war aktiver HJ-Führer seit 1929 (zuletzt Unterbannführer), Träger des goldenen HJ-Abzeichens, Mitglied der NSDAP Seit 1933 und Träger der Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze. Er verdankt heute, wie im Dritten Reich, seine Dienststellung ausschließlich seiner faschistischen Vergangenheit ...

  • Ursache: Wohnungselend in Hamburg / Die Eltern mußten im Barackenlager hausen

    Von Werner Karsten, Sonderkorrespondent des Beritner Pressebüros Hamburg (ND). Den schwersten Lauf ihres Lebens brachte am 6. Januar 1961 die 24jährige Hausfrau Liesel Heise hinter sich. Am Ziel brach sie-schluchzend zusammen. Zu ihren Füßen lagen die schwelenden Überreste ihres Behelfsheimes in Hamburg-Großborstel ...

  • Ich würde erneut "nach Westdeutschland fahren

    Frage: Si» haben in Marburg die westdeutschen Politiker aufgerufen, zu gleichen Aussprachen über die brennenden Fragen der Nation in die DDR zu kommen. Würden Sie bereit ««in, erneut nach Westdeutschland zu reisen, wenn Sie selbst wieder eine derartige Einladung erhalten sollten? Dr. Dieckmann: Vor einigen Monaten hat die Stadt Dresden den Bonner Außenminilter, def den Wunsch geäußert hatte, Zu den Einwohnern Dresdens zu sprechen, eingeladen, dies in einer großen Versammlung in Dresden *u tun ...

  • 700 Zuwanderer in Barby und Saasa

    Starker Zustrom von Jugendlichen in der ersten Januarhälfte

    Barby (ADN/ND). Über 400 westdeutsche Ubersiedler und Rückkehrer lind Über da* Aufnahmeheim Barby in den ersten beiden Wochen dieses Jahres in dia DDR gekommen. Durch die von Kriegsminister Strauß befohlene Äwangarekrutierung für die Angehörigen der Jahrgänge 193Ö und 1040 hat vor allem die Flucht der Jugendlichen dieses Alters welter zugenommen ...

  • Kurt Gtidler,

    heute Leiter der Poliaeidirektion Kiel, Mitglied der NSDAP seit 1933 und SS- Führer z. b. V., war ein bewährter Agent des berüchtigten Reichssicherheitehauptamtes, das ihm mehrfach Geheimsonderaufträge erteilte. Unter anderem leistete er Vorarbeiten für Globkes Judengesetzgebung In der Slowakei. Als ...

  • Bundesrepublik wird zum Gefängnis

    Proteste gegen Reisesperrgesetz werden immer stärker

    Düsseldorf (ADN/ND). „Das Reisebeschränkungsgesetz würde unmittelbar den Ausnahmezustand statuieren, alle Bürger polizeilicher Willkür unterwerfen und aus der Bundesrepublik ein Gefängnis machen", schreibt der Bund der Deut-? sehen In «einem Informationsdienst über das geplante Bonner Reisssperrgesets, daa am 30, Januar im Bundestag vorgelegt werden ßoll ...

  • Denkschrift über Bonner Justizwillkür

    Berlin (ADN). Der Deutsche Friedensrot hat dem Weltfriedensrat eine „Denkschrift über Polizei- und Justizmaßnahmen gegen Friedensvereinigungen in der Bundesrepublik" Überreicht. In dem dokumentarischen Material wird hervorgehoben, daQ die Regieruns in Bonn „seit September 1950 über 200 Friedensvereinigungen ...

  • Marburg 1961

    (Fortsetzung von Seite l)

    verwirklicht ist. Wer kann jetzt noch Zweifel darüber haben, daß die deutsche Frage auf dem Wege der Verständigung gelöst werden muß? Denn was Bonn in Marburg demonstrieren ließ, zeigt ihre Vorstellung von Wiedervereinigung: Gewalt, Bruderkrieg, Zerreißung und gegenseitige Zerfleischung der Nation. In der deutschen Frage zeichnen sich deutlich zwei Geisteshaltungen ab ...

  • Josef Altmeyer,

    heute Min.-Rnt und Leiter der Pollfcelabteilung im Innenministerium Rheinland-Pfalz, kommt aus der „SS-Elite". Seine Bewährungsprobe lieferte er bei der Vorbereitung der „Heim-ins-Reich"-Bewegungen. Bereits als 17jähriger schloß er sich der faschistischen Terrororganisation im Saargebiet, dem „Ordnungsdienst der Deutschen Front" (SA) an und war aktiv für die Ziele der Nazipartei tätig ...

  • NDPD berät > Moskauer Appell

    Berlin (ADN). Die 63. Tagung des NDPD-Hauptausschusses begann nm Montag in Berlin. Im Mittelpunkt der Beratungen stand der Appell an alle Völker- der Welt und die Erklärung der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien. „Wir nationalen Demokraten lieben unsere Heimat, unser Vaterland, unsere Nation. Wir hassen wie alle Deutschen guten Willens den Krieg ...

  • ' Jetzt erst recht freie Aussprache

    (Fortununo «ofl s«fu i)

    kommt de? „Bild-Zeltung" hoch die Hamburger „Welt". Aber auch die seriösesten Westdeutschen Zeltungen haben über meine in Marburg gemachten Ausführungen keine wirklichen Inhaltsberichte bringen dürfen, weil nach def Bonner Sprachregelung die Feststellung dar Wahrheit nicht geduldet und von dem sogenannten Verfassungsschutz mit allen Mitteln unterdrückt wird ...

  • Multimillionär Paulssen „warnt" Gewerkschaften

    Köln (ADN/ND). Der AlürnlnlUfn- Industrielle uhd Multimillionär Dr. Paulssen hat am Wochenende in seiner Funktion als Präsident der Vereinigung westdeutscher Unternehmerverbände die Arbeiter und ihre Gewerkschaften in der Bundesrepublik wieder einmal vor neuen Lohnforderungen „gewarnt". Um die Bevölkerung gegen die Arbeitet aufzuhetzen, kündigte er neue Preissteigerungen an, falls die Gewerkschafter nicht „maßhalten" wollten ...

  • Himmlers Galgenvögel

    Auch in westdeutschen Länderregierungen:

    „So wie im Bundesinnenministerium, so sieht es in mehreren Länder- Offiziere, Führer von Sondereinheiten und Hinrichtungskommandös in regierungen aus", hatte Prof. Albert Norden auf der internationalen Fresse- sogenannten Polizeibataillonen — heute im Bundesinnenministerium tätig sind, konferenz des Ausschusses für Deutsche Einheit am 13 ...

  • internationales Echo

    Sicherlich hätte der Großteil der w«stdeutechen Blätter das Auftreten eines führenden Politikers der DDR in Westdeutschland am liebsten völlig totgeschwiegen. Dazu aber war die westdeutsche Presse nicht Ih der Lage, weil der Tag von Marburg gerade auch für die westdeutsche Bevölkerung tu einem nationalen Ereignis geworden ist und weil überdies meihe Rede und die gesamte Diskussion u ...

  • DGB-Mitglieder t Zeit zum Handeln

    fdtsdam (ADN). 28 DGB-Mitglieder Uhd -Funktionäre aus dem Lande Niedersachsen, die am Wochenende mit Gewerkschaftern aus der DDR in Potsdam zusammengekommen waren, begrüßten am Sonntag in einem schreiben an den FDGB-Bundesvorstand seinen offenen Brief an die westdeutschen Arbeiter, tlle DGB-Mitgüeder und deren Leitungen ...

  • Atomwaf f endienst Zwang

    Kartsruhe (ND). Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe fällte am Wochenende die Entscheidung, daß Kriegsdienstverweigerung aus Gewisäensgfünden «für den Fall der Anwendung atomarer Waffen oder des Kampfes gegen bestimmte Völker" von Bonn für „unzulässig" erklärt wird. (Siehe auch Kommentar.) Der Vorstand ...

  • Gute Wohnungen nicht bezahlbar

    Der Hamburger Mieterbund veröffentlichte dazu in diesen Tagen eine Statistik. Sie besagt: laufende Miete für Ein* Zimmerwohnungen: ß8 bis 130 D-Mark, Baukostenzuschuß 4000 bis 6100 D-Mark; laufende Miete für Zweizimmerwohnungen: 70 bis 265 D-Mark, Baukostenzuschuß 3500 bis 10 250 D-Mark; laufende Miete für Dreizimmerwohnungen: 260 bis 285 D-Mark, Baukostenzuschuß 1250 bis 12 000 D-Mark; laufende Miete für Vierzimmerwohnungen: 150 bis 420 D-Mark, Baukostenzuschuß 4S00 his IRflMl r)-MsfW ...

  • SPD-Führung über Adenauer

    Januar I960: „Mit den Jahren steigerten sich seine Menschenvsrachtung und sein Zynismus. Er gehört zu den Architekten einer Politik, für die es keine Zukunft gibt. Heute stehen wir vor den unvermeidlichen Trümmern (seiner) Politik." Januar 1961: „Dr. Konrad Adenauer darf von sich sagen, das Leben erfüllt zu haben und Mitgestalter des Schicksals unseres Volkes gewesen 20 sein ...

  • Thyssen-Tochter kassiert 13,6 Millionen

    Düsseldorf (ADN). Eineh Profit von 13,8 Millionen D-Mark fließt der Thyssen-Erbin Anita Gräfinu Zlchy aus ihrem umfangreichen Aktienbesitz an westdeutschen Unternehmen, besonders ah der August-Thyssen-Hütte AG (ATH) in Duisburg-Hamborn, für das Geschäftsjahr 1959/60 zu. Der Profit, der aus den Stahlarbeitern ...

  • Riesenschlange vor Wohnungsamt

    Das Ehepaar Heise mit seinen beiden vom Feuer verschonten Kindern wird zweifellos vom Wohnungsamt die höchste Punktzahl für die Zuweisung eiher Wohnung erhalten. Es wird damit aber nur in die riesige Schlange derer eingereiht, die seit dem Kriege auf eine Wohnung warten. Es gibt Fälle, in denen Anwärtern schon 1046 die höchste Dringlichkeitsstufe zuerkannt wurde und die bis heute noch in Holzverschlößen hausen ...

  • 19 000 Menschen in Asylen

    Hamburg ist umgeben von einem Kranz staatlich reglementierter Elendslager und sogenannter Wohnwagen - Abstellplätze, auf denen die scheußlichsten Wohnverhältnisse herrschen. 19 000 Menschen lebten am Jahresende in den Obdachlosenasylen Hamburgs. Und die Kehrseite der Medaille: ein hoher Bestand an besten, komfortablen und familiengerechten Wohnungen, die nur schwer vermietbar sind ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertascher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, De. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Geplante Forschung und Gemeinschaftsarbeit

    Am 13. Dezember 1960 richteten 42 Wissenschaftler und Ingenieure der WB Ausrüstungen für die Schwerindustrie und Getriebebau einen Brief an den Ersten Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht. Sie schrieben damals: „Wir unterstreichen die Erklärung der Vertreter der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien, indejjjfwjr die Pläne der Neuen Tedinik erfülletfcfund übererfüllen ...

  • Selbstgebauter Fernsehapparat

    Wenn ehemalige Mitglieder und Funktionäre der FDJ, die in den Jahren nach 1945 manchen Strauß gemeinsam ausgefochten haben und heute in verantwortlichen Partei- und Staatsfunktionen tätig sind, manchmal zusammenkommen, werden Erinnerungen ausgetauscht „Weißt du noch, wie wir 1946 mit trocken Brot, belegt mit Daumen und Zeigefinger, unsere Wanderungen durchführten?" „Ja, und Fritz zog vorneweg mit der Klampfe, und alle machten mit ...

  • Ralfs Wandlung

    Der Begriff „Sorge", so heißt eine Hauptgeschäftsstraße in Gera, verbindet' sich bei den meisten Geraer Jugendlichen unwillkürlich mit Lederjacken, Niethosen und den obligatorischen Halsketten. Die i,Sorge" ist schon einigen jungen Burschen zum Verhängnis geworden, als sie übermütig wurden und es schließlich mit der Polizei und dem Rechtsanwalt zu tun bekamen ...

  • Angriffsfelder der Wissenschaft

    Über die künftigen Aufgaben der Akademie der Wissenschaften der UdSSR sagte Prof. Dr. Nesmejanow, daß sie natürlich sehr umfangreich seien. „Man muß sagen, daß jede Seite des Lebens heute mit der Wissenschaft verbünden ist. Die Wissenschaften beschäftigen sich bekanntlich mit Problemen, die unmittelbar mit unserem Dasein verbunden sind ...

  • Klampfe Allheilmittel?

    Früher gingen wir oft wandern, immer war jemand dabei, der Klampfe spielte, wir machten vielseitige Heimabende, und kaum einer kam ohne Blauhemd. Heute ist das fast völlig zurückgetreten, und ich glaube, daß unsere Jugend dadurch etwas ärmer geworden ist. Wir sollten uns der Traditionen der Arbeiterjugendbewegung und auch der FDJ in den ersten Jahren ihres Bestehens mehr entsinnen ...

  • Nur Arbeit im Wohngebiet?

    Die Jugendorganisation versagt leider oft im Wohngebiet. Ein Jugendlicher, der nach der Arbeit nach Hause fährt, verspürt meist nicht die Lust, noch einmal abends in den Betrieb zurückzukehren, um an Veranstaltungen teilzunehmen. Dagegen ist er schnell zu begeistern, mit seinen Freunden, die er schon von kleinauf kennt, einer sinnvollen Freizeitgestaltung nachzugehen ...

  • Friedliche Waffen

    Ganz besonders wichtig scheint es mir im gegenwärtigen Augenblick, daß wir mit der sowjetischen Akademie auf dem Gebiet der äfro-asiatischen Kulturen, Sprachen eine Zusammenarbeit zustande bekommen. Es gibt dort ausgezeichnete Erfahrungen in der Sowjetunion, bei uns auch ausgezeichnete Leistungen auf einzelnen Gebieten, und wenn man das zusammenwirft, die Erfahrungen austauscht, so werden wir alle ein gewaltiges Stück vorwärtskommen ...

  • Wir müssen gemeinsam forschen

    Sowjetische Gelehrte anerkennen hohe Leistungen der Wissenschaft in der DDR

    Berlin (ND). Prof. Dr. Nesme:anow und Prof. Dr. Hartke, die Präsidenten der Akademien der Wissenschaften der UdSSR und der DDR, nahmen in einem Gespräch mit dem Deutschen Fernsehfunk, das am Montagabend gesendet wurde, zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der DDR Stellung. Nach den Erwartungen seines DDR-Besuches befragt, antwortete Prof ...

  • Schaumleim aus Leuna

    Leuna (ND). Ein neues Schaumleimverfahren entwickelten der Ingenieurchemiker Rudolf Schicht und der Fachberater Elmut Barse aus den Leuna-Werken i,Walter Ulbricht", das bei trocken-, feucht-, und kurzwasserfesten Verleimungen bis zu 40 Prozent Leim einzusparen ermöglicht. Besonders vorteilhaft ist dieses neue Verfahren für die Möbel- und Sperrholzindustrie ...

  • Leipziger mit vitaminreicherer Kost

    Versorgungsring rund um die Messestadt / In diesem Jahr 4000 t Gemüse mehr

    Leipzig (ADN). Etwa 4000 t Gemüse mehr als im vergangenen Jahr werden der Stadt- und Landkreis Leipzig 1961 für die Bevölkerung der Messestadt liefern. Bis 1965 wird sich die Gemüseproduktion in diesem Gebiet um weiter* 21 000 t erhöhen, so daß dann je Kopf der Bevölkerung 105 kg zur Verfügung stehen ...

  • Schichtpreßstoffwerk in Bernau

    Frankfurt (Oder) (ADN). Mit dem Bau eines neuen Schichtpreßstoffwerkes, eines wichtigen Zulieferbetriebes für die Elektroindustrie, wird in diesem Jahr in Bernau bei Berlin begonnen. Die Vorplanung ist bereits ausgeführt. Das neue Werk vereinigt die Schichtpreßstoff-Fertigung aus bisher acht Betrieben ...

  • Zusammenarbeit beider Akademien

    Prof. Dr. Hartke: „Wir waren im vorigen Jahr in Moskau und haben dort ein sehr interessantes Gespräch begonnen. Dieser Erfahrungsaustausch und dieses Gespräch sollen fortgesetzt werden. Es kommt uns vor allem auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit unserer beiden wissenschaftlichen Institutionen an ...

  • Karbidabstich mechanisiert

    Schkopau (ADN). Die Arbeiterforscher Grimmer und Lorenz aus der Karbidfabrik der Bunawerke entwarfen eine neue Abstichkombine und bauten sie gemeinsam mit den Mitgliedern der Jugendmeisterei „Rotes Banner" und den Ingenieuren der Karbidschlosserei. Die Kombine bestand bereits in der Karbidfabrik der Bunawerke ihre Funktionsprobe ...

  • Interessen wandelten sich

    Die Ideale unserer Mädchen und Jungen haben sich mit dem Fortschritt unserer Technik und unseres Lebens überhaupt gewandelt. Waren früher Wanderungen am Wochenende in das Thüringer Land, Liederabende mit Klampfe und Akkordeon und politische, zum Teil recht abstrakte Vorträge aktuell, so liegen jetzt die Interessen der Jugend auf dem Gebiet des Sportes, der Technik und des technischen Basteins, interessanter Vorträge, vor allem utopischer Natur ...

  • 640 000 Spielzeugmotoren

    Sonneberg (ADN). In Sonneberg, dem Spielwarenzentrum Südthüringens, wird ein Großbetrieb für mechanische und elektromechanische Spielwaren geschaffen. In dem Betrieb, der 1965 etwa 1500 Menschen beschäftigen soll, begann dieser Tage, das erste Band mit der Produktion von Motoren für elektromechanische Spielwaren zu laufen ...

  • „Q für Fraureuther Wälzlager

    Berlin (ND). Dem VEB Wälzlager Fraumith wurde vom Deutschen Amt für Material- und Warenprüfung der DDR für- mehrere Typen Hochgenauigkeitslager und Radiairillen-Kugeüager das Gütezeichen „Q" erteilt. Die hervorragende Qualität dieser Erzeugnisse liegt in ihrer hohen Lauf- und Formgenauigkeit sowie in der erstklassigen Beschaffenheit funktionswichtiger Flächen ...

  • Was ein Jugendfunktionär wissen muß

    Auch ich möchte eine Lanze für die stärkere Arbeit im Wohngebiet" brechen. Dazu ist es aber nötig, der Funktionärsschulung der FDJ einen anderen Charakter zu geben. Der Zentralrat sollte wieder Kurzlehrgänge einrichten, um Jugendfunktionäre auszubilden, die wissen, wie man einen interessanten Heimabend gestaltet, die verstehen, technische Dinge darzulegen und auf diesem Gebiet Interesse zu wecken usw ...

  • Lagerhalle abgebrannt

    Staßfurt (ADN). In den Morgenstunder des 15. Januar 1961 wurde eine Lagerhalle der „Deutschen Solvay-Werke' Westeregeln, Kreis Staßfurt, durch einer Brand vernichtet. Es entstand größerei Sachschaden. Durch den hervorragender Einsatz der Berufs- und freiwilliger Feuerwehren wurde ein Übergreifen dei Brandes auf wichtige Produktionsgebäude verhindert Die Untersuchungen zur Klä rung der Brandursachen sind noch nich abgeschlossen ...

  • Mehr Milch aus Merxleben

    Bad Langensalza (ADN). 1200 Kilogramm Milch je Hektar wollen die Genossenschaftsbauern der LPG „Walter Ulbricht" in Merxleben in diesem Jahr erzeugen. Das bedeutet, daß sie schon 1961 das Siebenjahrplanziel übertreffen, das bei 1187 Kilogramm liegt. Zu diesem Ergebnis kamen die Viehpfleger nach einer gewissenhaften Beratung aller ...

  • Mit der Klampfe ins A tomze ita Her ?

    Viele Briefe, die wir zu unserer Jugenddiskussion erhielten, nehmen zur Arbeit des sozialistischen Jugendverbandes und zur Freizeitgestaltung der Jugendlichen Stellung. In dem Bestreben, die erzieherische Arbeit der FDJ zu unterstützen, suchen die Leser nach neuen Wegen und Methoden für die Jugendarbeit ...

  • Gehalter zu niedrig

    Oft wird über die mangelnde Qualifikation der Leiter der Jugendklubs geklagt Das hat seine Gründe, denn der Leiter eines kleineren Klubs verdient oft nicht mehr als der Heizer. Die Gehälter der Lehrer wurden mit Recht stark erhöht, wann wird eine Neuregelung für die Klubleiter erfolgen? Helga Schneider, ...

  • Zu alt?

    Ich bin der Meinung, daß unsere Jugendfunktionäre oft zu alt sind, das trifft auch für die GST zu. Sie können sich gar nicht mehr so richtig in die Gedankengänge, in die Lebensweise vieler junger Menschen hineinversetzen. Hans-Joachim Lopass{ Rostock

Seite 4
  • Der Bauer als Pädagoge

    Wie Genossenschaftsbauer Rudolf Amme die Schüler auf das Leben vorbereitet

    Gestatten Sie, daß ich mich Ihnen vorstelle. Ich komme aus der LPG „Florian Geyer" in Plohn, Kreis Auerbach, bin dort Viehzuchtbrigadier und Betreuer an der Oberschule in PlcAn. Unsere LPG ist nicht allzugroß mit ihren 200 ha, einschließlich Wald. Sie besteht schon lange und war die erste im Kreis. Es gab damals noch starke Hauswirtschaften und arme LPG ...

  • fragte unheimlich viel" Ich Diskussionsbeitrag der Schülerin Elke Hansmann aut der Zentralen Polytechnischen Konferenz

    Ich möchte heute gern einmal von der Warte des Schülers einiges über den polytechnischen Unterricht bei uns sagen. Ich komme von der erweiterten Oberschule in Wernigerode und \ bin gegenwärtig Schülerin der 12. Klasse. Wir haben schon in der 10. Klasse mit dem polytechnischen Unterricht begonnen. Er wird bei uns im Elektromotorenwerk in Wernigerode durchgeführt ...

  • Ravel Mozart, Schubert

    Kurt Sanderling dirigierte das Städtische Berliner Sinfonieorchester

    Auf besonders eindrucksvolle Weise zeigte das letzte Konzert im Berliner Metropol-Theater, in welch außerordentlichem Grade künstlerische Qualität und Leistungsfähigkeit des Städtischen Berliner Sinfonieorchesters ! zugenommen haben, seit Kurt Sanderling an seiner Spitze steht. Solch absolute Vollkommenheit ...

  • Der „Löwe von Juda

    Reich des „Negusa Nagast", des „Königs der Könige", der älteste Staat Afrikas, einer der ursprünglichsten überhaupt, und widerlegt durch seine Existenz im Wandel von'zwei Jahrtausenden jene niederträchtige imperialistische „Theorie", daß die Afrikaner „keine staatsbildenden Völker" seien. Als sich die ...

  • Afrikas ältester Staat

    Da die Sprache das heute allein noch Greifbare ist mag eine Sprachübersicht zugleich einen Hinweis auf die ethnologischen Hauptgruppen geben: 1. Zu den Volksgruppen semitischer Sprache gehören die hellhäutigen Amharen, die Bewohner des Zentralplateaus. Das „Amharinya" ist die heutige Staatssprache, dessen Schrift zu Vokalverbindungen umgewandelt, aus 251 Zeichen besteht 3 bis 5 Millionen sprechen diese Sprache ...

  • „Elisabeth von England erstaufgeführt

    Halle (ADN). Das Schauspiel „Elisabeth von England" von Ferdinand Bruckner erlebte am Wochenende Im Halleschen „Theater des Friedens" seine erfolgreiche Erstaufführung für die DDR. Mit herzlichem Beifall und minutenlangen Ovationen dankten die Premierengäste im ausverkauften Haus den Künstlern. Ferdinand Bruckner, 1891 geboren, schrieb „Elisabeth von England" 1930 ...

  • Sonnenfinsternis steht bevor

    Moskau (ADN-Korr.). Alle Vorbereitungen für die Beobachtungen der Sonnenfinsternis, die am 15. Februar bevorsteht, werden gegenwärtig von den Sternwarten und Universitäten der Sowjetunion getroffen. Mehr als 150 Wissenschaftler nehmen an der Beobachtung teil. Die Sonnenfinsternis wird im Westteil des mittelländischen Meeres beginnen und dann über Bulgarien und Rumänien nach Osten bis zum Schwarzen Meer weiterziehen ...

  • Fortschrittliches Programm

    „Der mit der Unabhängikelt errungene Erfolg wäre wertlos, wenn es sich nur um eine nominelle Unabhängigkeit handeln würde . . . Unabhängigkeit kann nicht ein simples, bedeutungsloses Wort sein. Sie muß ein Prinzip bleiben, das keinen Kompromiß, keine Verdrehung zuläßt Die stärkste Fundierung unserer Unabhängigkeit ist die Entwicklung unserer wirtschaftlichen Ressourcen ...

  • Lektionen für den Musikfreund

    Moskau (ADN). Eine Neuheit für den Musikfreund hat das Zentrale sowjetische Studio für Schallplattenaufnahmen auf den Markt gebracht. Unter dem Titel „Lernt Musik hören" wurde auf Langspielplatten ein Zweieinhalbstunden- Programm aufgenommen — musikalische Darbietungen, zu denen ein bekannter Musiktheoretiker die Einführung und Erläuterungen gibt ...

  • Ballsaison in Prag

    Prag (ADN-Korr.). In der goldenen Stadt ist die traditionelle Ballsaison eröffnet worden, die sich über die ersten Wochen des neuen Jahres erstredet In der. Moldaumetropole finden bis Mitte Februar mehr als 120 solcheij großen Bälle statt, auf denen sich jung und alt, meist bestimmte ■■Berufsgruppen, bei Tanz und geselligem Beisammensein zusammenfinden ...

  • „Hurvinek und Spejbl" reisen

    Prag (ADN). Das bekannte Prager Puppentheater „Hurvinek und Spejbl" will im Mai dieses Jahres Holland, England, Frankreich und die Schweiz besuchen. Für diese Gastspielreise bereitet das Theater ein neues Programm vor, das in der jeweiligen Landessprache dargeboten wird. Bei seiner einmonatigen Tournee durch die Schweiz und Italien gab das Theater im vergangenen Herbst 24 Vorstellungen, die von 20 000 Kindern und Erwachsenen besucht wurden ...

  • Brechts „Dreigroschenroman" in England erschienen

    London (ADN-Korr.). Bertolt Brechts „Dreigroschenroman" erschien vor einigen Tagen im größten englischen Taschenbuchverlag „Penguin-Books" in einer ersten Auflage von 25 000 Exemplaren. Die englische Übersetzung stammt von Desmond Vesey, die Verse übersetzte der Dichter Christopher Isherwood. Erst vor einiger Zeit erschien in England der erste Band von Brechts gesammelten Stücken und eine zweisprachige Ausgabe seiner Gedichte, die großen Anklang bei den Lesern fanden ...

  • DDR-Buchausstellung in Bukarest

    Bukarest (ADN-Korr.). Eine Buchausstellung ist vergangene Woche in der ständigen Exportmusterschau der DDR In Bukarest eröffnet worden. 70 Verlage der DDR sind in dieser Schau, in der auch Schallplatten und Reproduktionen von Werken der bildenden Kunst gezeigt werden, mit 2000 Buchtiteln vertreten. Besonderes Interesse fanden bei den ersten Besuchern die Werke der wissenschaftlich-technischen und Fachliteratur sowie die belletristischen Neuerscheinungen und Kinderbücher ...

  • Schriftsteller-Lexikon wird wieder aufgelegt

    Weimar (ADN). Das „Deusche Schriftsteller-Lexikon von den Anfängen bis zur Gegenwart", das Ende vergangenen Jahres vom Volksverlag Weimar herausgegeben wurde und bereits vergriffen ist, wird 1961 wieder aufgelegt Mit dieser Ausgabe begann der Verlag die Reihe populär-wissenschaftlicher Bücher, die helfen sollen, große Teile der Bevölkerung an die Literatur heranzuführen ...

  • In rascher Entwicklung

    Der letzte Gedanke mag ein Widerspruch zur Tatsache sein, daß die USA- Imperialisten im Lande zwei Militärbasen (Asmara und Massaua) besitzen. Aber die äthiopische Außenpolitik ist in rascher Entwicklung, und der Besuch Haile Selassies in Moskau und Prag 1959 schuf die reale Basis für die als Grundsatz erklärte Bandungpolitik ...

  • AUS WISSENSCHAFT UND KULTUR

    Dresdner Philharmonie nach Südamerika eingeladen

    Dresden (ADN). Zu einer Konzertreise durch Südamerika sind die bekannten Dresdner Philharmoniker unter Leitung von Generalmusikdirektor Prof. Heinz Bongartz eingeladen worden. Die Dresdner Philharmonie hatte erst im Vorjahr eine Konzerttournee durch Westdeutschland unternommen und war dabei stürmisch gefeiert worden ...

Seite 5
  • Kuban steigert seine Getreide- und Maiserzeugung

    Kolchosbauern schreiben an Genossen Chruschtschow / Von det Diskussion auf dem Plenum des ZK der KPdSU

    XIach dem sitzungsfreiert Sonntag hat 11 die Plenartagung des ZK der KPdSU am Montagvormittag wieder die Arbeit aufgenommen und setzt die Diskussion zu Landwirtgchaftsfrafjeh fort Als erster Diskussionsredner" ergriff der Sekretär des Gebietsparteikomitees von Gorki, LSOÜid Jefremow, das Wort. Die Sohnabendsitzung des Plenums des ZK der KPdSU hatte damit geendet, daß unter großem Beifall ein Brief der Delegation des Gebietes Krashodär an Nlkila Chruschtschow Verlesen wurde ...

  • Warschau 16 Jahre nach der Befreiung

    Mit rnehr als fünffacher indüstrieildf1 Produktion und 85 000 mehr Wohnräumen als vor dem Kriege steht Polens Hauptstadt zu Beginn des neuen Fünfjahrplans an einem wichtigen Wendepunkt des weiteren Aufbaus. Dos sagte uns Chefarchitekt Adolf CibofoWskl am Vorabend de* 17. Januar, des 16. Jahrestages der Befreiung der Stadt ...

  • Jetzt den Frieden in Algerien durch Verhandlungen erzwingen!

    Paris (ADN-Korr.), Das Zentralkomitee dtr Kommunistischen Partei Frankreichs bat »um Abschluß seines dreitägigen Plenums Im Pariser Vorort Ivry einen Appell an alle politischen Parteien, Organisationen und alle Bürger des Landes gerichtet, die für die Lösung des AI- gerienproblems auf dem Verhandlungswege ...

  • Pessimistische Arbeitsmarktprognosen

    In erster Linie haben sich die amerikanischen Monopole auf die reichen Roh- Stoffvorkommerl Kanadas gestürzt, Wobei sie die wirtschaftlichen Interessen des Gastlandes grob mißachteten. Mit amerikanischem Kapital Wurden die 01- und NaturgasVörkornrrten im Westen Kanadas entwickelt, doch der Absatz kanadischen Öls in den USA wird durch Restriktionsmaflnahmen der Washingtoner Regierung behindert ...

  • Neues Rekordbudget in den USA 48,3 Milliarden für die Rüstung

    Eisenhower kündigt neue Steuererhöhungen für 1061 an

    Washington (ADN). Neue Rekora-' ausgäben für die Rüstung sieht der Haushaltsplan 1961/62 Vor, den USA-Präsiden* Eisenhower am Waclienbc&inn, kurz Vor seinem Ausscheiden aus dem Ami, der Öffentlichkeit vorgelegt Hat. Die Ausgabe» »Ollen 80,9 Milliarden Uollaf Betragen ttnd werde« damit hoch um sswcl MiUlarde'1 Dollar höher Kein als für das laufende £!ätishaltsjahr, das am 30 ...

  • Belgische Aggression dauert an

    Der Beweist Sieben belgische Fallschirmjäger gefangen» ein Offizier getötet

    LiauoldvUle (ADN), Seltene faillehirmjäger sind am Wochenende von Ruändä-Urundi aus erneut in die von Truppen der Lumümba-fiegierung kontrollierten Pföviiissen Orientale und kivu eingedrungen und haben das Feuer eröffnet Die kongölesiächen Soldaten setzten sieh erfolgreich zur Wehr und nähmen sieben belgische Fallschirmjäger gefangeh ...

  • UdSSR-Protesf gegen USA-Einmischung

    Amerikanische Bomber setzten in Laos Kaketen'ein

    Mo»kau (ADN). Der stellvertretende sowjetische Außenminister Kttsnezow empfing am Montag den Botschafter der USA in Moskau, Thompson, und gab im Auftrag der Sowjetregierung eine Erklärung im Zusammenhang mit dem Einsatz amerikanischer Militärflugzeuge in Laos ab. Kushezow erklärte u. a.: „Aus Laos eingehenden Meldungen zufolge haben am 12 ...

  • Drohungen

    Gang und gar nicht einverstanden ist die kanadische Öffentlichkeit mit der amerikanischen Politik gegenüber Kuba. Die Regierung in Ottawa hat es demonstrativ abgelehnt, sich an der von Washington gegen Kuba verhängten Handelssperre zu beteilige«: Worauf sich die amerikanische Presse in melancholischen Betrachtungen darüber erging, ob Kanada nicht eines Tages dem Beispiel Kubas folgffi Und die amerikanischen Konzerne enteignen könnte ...

  • ,tVerehrte Mitschuldner"

    Das Beispiel von der Kuh trifft auf die meisten Wirtschaftszweige Kanadas zu. Auch bürgerliehe Kreise des Landes sind über die zunehmende Beherrschung Kanadas durch amerikanisches Kapital beunruhigt, fyji Vorträgen redet der Präsident der Bank von Kanada, James Coyne, seine Mitbürger bezeichnender-' ...

  • Besorgnis in Washington

    Amerikanische und britiiche Zeltungen berichten übereinstimmend über eirie „Welle des Antiamerikanismus", die vor allem durch die wirtschaftliche Misere ausgelöst wurde. „Viele nachdenklich geworderte Und auf verantwortlichen Posten stehende Kanadier erklären offen heraus, dafl/ der lange und wagemutige ...

  • Afro-asiatische Frauen verurteilen Bonn

    Kairo (ADN-Korr.). Die neokolonialistische Politik Bonns stand am Sonntagabend im Blickpunkt der afro-asiatischen Frauenkonferenz. Die Leiterin der japanischen Delegation, Takata, verlas ein Dokument, das auf der Grundlage von Studien in zahlreichen Ländern vom internationalen Vorbereitungskomitee zusammengestellt worden ist ...

  • Die kanadische Kuh wird in den USA gemolken

    T)ei der kanadischen Regierung war eine ■*-* Delegation von Autoarbeitern und Technikern Vorstellig geworden, um gegen Entlassungen und Kurzarbeit zu protestieren. Die kanadische Automobil» industrie mit einer Kuh vergleichend, sagte ihr Sprecher: „Ihr Maul ist hier bei uns tn Kanada, doch das Euter befindet sich in den USA ...

  • Laos warnt die USA

    Vientiane (ADN), Der Befehlshaber der laotischen Regieruhgstruppeh, Hauptmann Köng Le, erklärte im Sender „Stimme von Laos": „Wenn die USA ihre Intervention und ihre Aggression gegen Laos; nicht einstellen und ihr Kriegsmaterial nicht abtransportieren, dann Werde" ich mich an alle befreundeten Länder und friedliebenden Völker der Welt mit dem Aufruf Wenden, der Regierung Souvanna Phoumä Waffen äur Verfügung Zu stellen, um diö Pläne des amerikanischen Imperialismus zu Vereiteln ...

  • Luise Ermisch bei VAR-Parlamentspräsident

    Kairo (ADN-Köfr,), zu einem freundschaftlichen Gedankenaustausch empfing der Präsident der VAR-Natlonälver^ Sammlung, Anwar el Sadat, das Mitglied des Staatsrate der DOS, diö Volks* kammerabgeordnete Luise Brmiäch. ßer Parlamentstiräsident brachte den Wunsch" zum Ausdruck, dafl zwischen den Paria« menten beider Länder in der Zukunft herzliche offizielle Beziehungen entstehen mögen; Zuvor hatte Luise Ermisdi dem Wirt* schaftsminister Hassan Abbas 2aki einen Besuch abgestattet ...

  • Neue Demonstrationen algerischer Patrioten

    Algier (ADN). Auf einer machtvollen Demonstration in Baraki, einem Vorort von Algier, forderten am Sonntag Tausende algerischer Patrioten ein unabhängiges Algerien. Kolenialtrupperi und Polizeiverbände gingen brutal gegen die Demonstranten vor und ermordeten mehrere von ihnen. Auch in zahlreichen anderen Städten und Ortschaften setzte die algerische Bevölkerung ihre Demonstrationen itir ein unabhängiges Algerien fort ...

  • KP Dänemarks begrüßt Moskauer Erklärung

    Kopenhagen (ADN-Körr.), Das Zentralkomitee der Körnmuflistischen PartSi Dänemarks hat auf einer Tagung am Wochenende die Moskauer Erklärung Und den Appell an die Völker der Welt begrüßt. Es billigte nach eingehender Diskussion den Bericht, den der Sekretär des ZK Ib Nöerlund über das Moskauer Treffen und das Auftreten der dänischen Delegätioh gab ...

  • Guinea Wählte Seköü ToUf£

    Conakry (ADN). Die guinesischö Bevölkerung hat am Sonntag bei den Präsidentschaftswahlen dem Generalsekretär der Demokratischen Partei Guineas, Sekou Toure, mit überwältigender Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen. In der Hauptstadt Guineas, Conakry, wurden 99,7 Prozent aller Stimmen für TöUre ab* gegeben ...

  • Chruschtschow fährt nach Togo

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow hat eine Einladung des togolesischen Ministerpräsidenten Sylvanus ölymple zu einem Besuch Togos angenommen. Zugleich hat Chruschtschow defl Regierungschef Togos zu einem Gegenbesuch eingeladen. Die Termine für die Reisen werden noch auf diplomatischem Wege festgelegt ...

  • Shiwkow und Jugow in der RVR

    Bukarest (ADN)> Der Erste Sekretär des ZK der KP Bulgariens, Todor Shiwkow, Ministerpräsident Anton JugoW und der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung Bulgariens) Dimitr Ganew, sind zu einem Freundschaftsbesuch in Bukarest eingetroffen. l

Seite 6
  • Die Revanche des Günther Flauger

    Der Deutsche Kombinationsmeister triumphierte in Le Brassus

    Die Leser der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" entdeckten am Montagmorgen auf der Sportseite das Bild eines Skisportlers, von dem in der Überschrift versichert wurde, daß er einen großen Erfolg errungen habe: Günther Flauger. Wie wir bereits berichteten, hatte der deutsche Meister in der Nordischen Kombination in dem Schweizer Uhrmacherr dort Le Brassus einen überraschend klaren Sieg in der Nordischen Kombination errungen ...

  • Trainerlehrgang des DFV

    In Kienbaum bei Berlin begann am Montag ein Weiterbilduhgslehr^ng des Deutschen Fußballverbandes für Trainer. Auf dem neuntägigen Lehrgang, mit dem der Auftakt für weitere regelmäßige Erfahrungsaustausche gegeben wird, ergreifen vor allem die Fachexperten Sergej Sawin (Sowjetunion), Arpat Csanadi (Ungarn) und Karel Soos (Ungarn) das Wort ...

  • Kgmpfzielol'erAutbauhelfer!I961 bestes Jahr im NAW

    über das politische Gespräch zur Mitarbeit an den Planaufgaben

    Für 34 384 000 DM Werte, das sind 600 000 DM mehr als im Plan vorgesehen, haben die Werktätigen der Hauptstadt während des vergangenen Jahres -im Nationalen Aufbauwerk geschaffen. Darin sind noch nicht die eine Million Aufbaustunden enthalten, die zur Unterstützung der sozialistischen Landwirtschaft in der DDR geleistet wurden ...

  • Der Punkt aufs i

    In der Sporthalle am Weißen See in Berlin werden sich am Abend des 3. Februar die Boxstaffeln von Motor Berolina und Hertha BSC gegenüberstehen. Es geht um keine Meisterschaft, nicht einmal ein Prestige steht auf dem Spiel. Und doch erwartet man den Kampf in Berlin mit einigem Interesse. Er steht nämlich auf der ersten Seite eines Planes, den die beiden Berliner Boxverbände vor einigen Tagen vereinbart haben ...

  • Taglich zwei Meter höher ••■

    Miroslav Cizek, stellvertretender Montageleiter des Vitkovicer Betriebes, kommt nur zögernd vom Gerüst geturnt. „Wir wollen mit dem Abdichten noch heute in einem Arbeitsgang fertig werden", sagt er und wirft sehnsüchtige Blicke nach dem brodelnden Teerkessel. Aber als die Rede auf den Behälter und die Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen kommt, wird er „warm" ...

  • Wolfgang Uhlmann in Holland gefeiert

    Festabend der Hochofenwerke / Direktor Dreyver erwähnte DDR-Großmeister

    Mit Sympathie ist Großmeister Wolfgang Uhlmann vom SC Einheit Dresden, einer kurzfristigen Einladung des holländischen Schach Verbandes folgend, in den Kreis der Spieler des 23.. Hochofenturniers in Beverwijk aufgenommen worden. Er stand auch auf einem Festabend, den die Betriebsdirektion der Hochofenwerke zu Ehren der Teilnehmer des internationalen, Turniers nach Beendigung der dritten Runde veranstaltete, im Mittelpunkt freundschaftlicher Ovationen ...

  • Wintersportwetterbericht

    Brocken: Schneehöhe 120 cm, verharschter Schnee, Sportmöglichkeiten: sehr gut: Schierke: 54 cm, Pulverschnee, sehr gut; Friedrichsbrunn: 40 cm, Pulverschnee, sehr gut; Brotterode: 53 cm, körniger Altschnee, sehr gut; Inselsberj: 90 cm, körniger Altschnee, sehr gut; Geldberg: 34 cm, Pulverschnee, sehr ...

  • Harte Termine — „eiserne" Männer

    Eine weitere j,Sensation" auf dieser Berliner Großbaustelle ist die Tatsache, daß die hier gemeinsam arbeitenden 19 Kollegen aus der benachbarten CSSR und die 30 bis 40 deutschen Monteure kürzlich den Kampf um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" aufgenommen haben. Die Schlosser urid Schweißer, die zum Teil bereits an der Montage gleichartiger Gasbehälter in Magdeburg und Dresden beteiligt waren, haben beschlossen,-den „Gasometer der Freundschaft" acht Tage vor dem geplanten Termin — d ...

  • Aussage gegen Aussage

    Es besteht also Auss**e gegen Aussage. Man darf respannt sein, wer ins Zuchthaus wandert, sollten die Aussagen unter Eid wiederholt werden. _ Justizsenator Kielinger wählte vorerst eine andere Taktik. Er hielt eine stundenlange salbungsvolle Rechtfertigungsrede über die Westberliner „Rechtsstaatlichkedt" und gab dem Untersuchungsausschuß mündliche Belehrungen, die er aber auch schriftlich und vervielfältigt überreichen könne ...

  • Gigant der Freundschaft

    150 000-cbm-Gasbehälter aus der CSSR wächst in Lichtenberg / Noch 1961 wird er in Betrieb genommen / Internationale Brigaden im sozialistischen Wettbewerb i

    85 Meter, das ist etwa anderthalbmal so hoch wie die Schornsteine des Kraftwerkes Klingenberg, wird sich der neue Gasbehälter erheben, den gegenwärtig Monteure aus der CSSR und der DDR in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit auf dem Gelände des Gaswerkes Lichtenberg errichten. Dieser 150 000 cbm fassende ...

  • NOTIZEN

    »Rosen für den Staatsanwalt" — ein westdeutscher Film, der heute um 1? Uhr im Club der Kulturschaffenden gezeigt wird. Eintritt: Clubmitglieder frei, Gäste 1 DM. Üra vorherige Anmeldung wird gebeten. Nachmeldunjen an der Volkshochschule Mitte — auch in den Lehrstätten — werden bis zum 20. Januar in der Zeit von 14 bis 16 ...

  • Hornberger Schießen oder Selbstmord

    Kauffmann machte „Scherze", und Kielinger hielt eine lange Rede

    Gestern wurden Senatsdirektor Kauffmann und Justizsenator Kielirger imi Schöneberger Rathaus von dem par - mentarischen Untersuchungsausschuß vernommen. „. Das Verhör nahm einen bezeichnenden Verlauf. Die Staatsanwälte hatten der Senats justizverwaltung vor dem Ausschuß rechtswidrige Eingriffe, Protektion Prominenter, Nötigung und — wenn, auch vorsichtig — Begünstigung im Amt ^vorgeworfen ...

  • Die Wurzel des Übels

    Warum? Deshalb, weil der Ausschuß einzig und allein die rechtswidrigen Handlungen im Verkehr zwischen Senats Justizverwaltung und Staatsanwaltschaft zum Untersuchungsgegenstand gemacht hat, die in einer tatsächlichen parlamentarisch demokratischen Ordnung schwer wiegen, hier zwar ebenso unerhört wie strafwürdig, aber dennoch nur zweitrangig sind ...

  • machen. •

    Über 1000 NAW-Stunden Bei der Verwirklichung einer anderen Verpflichtung haben die Paten der Brigaden — der Hauptdirektor und die Abteilung Netzbetrieb — bisher allerdings ihre Unterstützung versagt: Es war bis heute noch nicht möglich, interessante gesellschaftswissenschaftliche oder Fachvorträge zu organisieren ...

  • Sowjetische Wissenschaftler im Klub der Kulturschaffenden

    Die gegenwärtig in Berlin anwesenden sowjetischen Wissenschaftler Nobelpreisträger Prof. Dr. Igor Tamm, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, und Nobelpreisträger Dr. Ilja Frank, Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, sprechen am Mittwoch, dem 18. Januar 1961, um 19 Uhr ...

  • Eben deshalb: Erweitern!

    Aber der Untersuchungsausschuß — und das ist oft genug gesagt worden — wird ja selbst von^ Antikommunisten beherrscht, die den Selbstmord der Frontstadtpolitik natürlich tunlichst vermeiden. Eben deshalb hat die Westberliner Leitung unserer Partei gefordert, den Ausschuß durch unbefangene, unabhängige Personen zu erweitern ...

  • Mit der Sprache hapert s, aber sonst...

    „Wir arbeiten und leben gut mit unseren deutschen Kollegen zusammen", erklärt Jaroslav Vitasek, der von Anfang an dabei ist. „Es gibt mal Schwierigkeiten mit der Sprache, auch unsere Arbeitsmethoden sind manchmal, verschieden, und natürlich gibt es harte Kämpfe bei gemeinsamen Sportveranstaltungen oder beim Kulturwettstreit", fügt er verschmitzt hinzu ...

  • Enttauschte Zuhörer

    Vollbesetzt waren gestern die Bänke, weil die Zuhörer durch die Vernehmung ies Justizsenators wesentliche Fortschritte bei der Untersuchung der Frontstadtkrise erwartet hatten. „Neues Deutschland" hatte schon vor Wochen die Vorladung \ Kielingers verlangt. Nun, da der Senator vor dem Ausschuß aussagte, waren die Zuhörer so enttäuscht, daß allgemeine Unruhe einsetzte und gegen Schluß der Vernehmung viele demonstrativ den Saal verließen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin 1456 ...

Seite
Jetzt erst recht freie Aussprache der Bürger beider deutscher Staaten Neue Namen — neue Ziele Hohe Ehrung für Volksmarine Marburg 1961 Fünfte Streikwoche begann Weiße Tage - heiße Tage DDR: Hände weg von Kuba! Hinterhältiger Aggressionsplan der USA Beifallsstürme für Rowira Sowjetische Wissenschaftler in Dresden Weltumspannende Solidaritätsfront 933
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen