19. Okt.

Ausgabe vom 03.01.1961

Seite 1
  • Kuba kann stets mit UdSSR rechnen

    Chruschtschow zu den Aggressionsabsichten der USA

    Moskau (ADN). Der Botschafter der Republik Kuba in der UdSSR, Mediavilla, gab am Montag aus Anlaß des zweiten Jahrestages der kubanischen Revolution einen Empfang. Während des Empfangs, der in freundschaftlicher und herzlicher Stimmung verlief, tauschten Botschafter Mediavilla und Nikita Chruschtschow Reden aus ...

  • Entscheidende Stunden in Belgien

    KP ruft zum Generalstreik / Eyskens setzt schwerbewaffnete Truppen ein / überall Verhaftungen

    Brüssel (ND/ADN). Heute, am Tage der Wiederaufnahme der Parlamentsdebatte über das Hangerprogramm der Regierung Eyskens, wird in Belgien ein neuer Höhepunkt der nun schon 14 Tage währenden Kampfaktionen der Arbeiterklasse erwartet. ■. - Auf einer Plenartagung schlug das Zentralkomitee der Kommunistischen ...

  • Staatsrat begrüßt Konferenz der

    Staaten Afrikas

    Berlin (ADN). rDer Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, sandte an die in Casabianca, Marokko, tagende Konferenz der afrikanischen Staaten folgendes Telegramm:, .. , , »Staatsrat und Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik begrüßen Ihre Konferenz als Beitrag zur Liquidierung des imperialistischen ' Kolönialßystems in Afrika und zur Stärkung und Sicherung der nationalen ...

  • Mitten unter uns

    An seinem heutigen- 85. Geburtstag ist Genosse Wilhelm Pieck mitten unterLuns. Wir sehen ihn vor uns, mit seinem Ehrfurcht heischenden weißen Haupt, mit seinem gütigen Lächeln, mit all seinem herzlichen Verständnis für die arbeitenden Menschen. Wir sehen ihn vor uns als unversöhnlichen Feind des deutschen Militarismus und Imperialismus ...

  • Erfolgreicher Start ins Planjahr

    Mitglieder des ZK, der Bezirksleitungen und Vertreter des Staatsapparates bei den Werktätigen

    Berlin (ND/ADN). In den Betrieben unserer Republik begannen die Werktätigen optimistisch und voller Energie das Planjahr 1961. Im Berliner VEB Wälzlager „Josef Orlopp" dankte Hans Kiefert, Mitglied des ZK und 2. Sekretär der Berliner Bezirksleitung, den Arbeitern und Ingenieuren für die im vergangenen Jahr erzielten Erfolge ...

  • USA wollen in Laos einfallen

    Washington (ADN/ND). Neue alarmierende Tatsachen über ernste Aggressionsvorbereltungen der USA gegenüber Laos werden gemeldet: In den letzten 48 Stunden ist ein großes amerikanisches Flottengeschwader in das südchlneslsche Meer ausgelaufen. Zu diesem Verband gehören zwei Flugzeugträger mit 1800 Marineinfanteristen an Bord, ein Landungsschiff, ein Dutzend Zerstörer und weitere Kriegsschiffe ...

  • RAW Tempelhof

    Zu über 1000 Werktätigen des RAW Tempelhof sprach der Sekretär der Westberliner Leitung unserer Partei Gerhard Danelius. Er überbrachte ihnen die Grüße und Wünsche der Bezirksleitung zum neuen Jahr Und erklärte u. a.: »Im Jahre 1961 werden die Kräfte des Friedens und des Sozialismus noch stärker, die der Aggression und des Krieges noch schwächer werden ...

  • Gröditz und Freital

    Dresden. Mit Kurs auf neue. Höchstleistungen. in der Stahl- und Walzstahlerzeugung haben schon am Sonntagabend bzw. Montag früh die Stahl- und Walzwerker von Gröditz und Freital zum erstenmal im neuen Jahr ihre Öfen mit Schmelzgut beschickt und die Walzenstraßen angelassen. Die Stahlschmelzer beider Betriebe arbeiten bereits seit Monaten nach den Kennziffern des neuen Jahres ...

  • Herrenbekleidung „Fortschritt", Lichtenberg

    Berlin. Für etwa 51 Millionen DM Herrenoberbekleidung werden die Werktätigen des größten volkseigenen Berliner Konfektionsbetriebes Herrenbekleidung -Fortschritt''in Lichtenberg in diesem Jahr fertigen. Der Ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Mitglied des Büros der Bezirksleitung, Waldemar Schmidt, überzeugte sich davon, daß im Betrieb alle Voraussetzungen für die Erfüllung der Aufgaben 1961 geschaffen wurden ...

  • Fritz-Heckert-Werk

    Karl-Marx-Stadt. Die Werktätigen des Fräsmaschinenwerkes „Fritz Heckert", Karl-Marx-Stadt, feierten am Montag ein Jubiläum besonderer Art: Schon 25 Quartale hintereinander1 wurden alle Planziele erreicht Die 51 Brigaden des Werkes wollen ihre Wettbewerbsverträge erneuern, um künftig noch mehr, besser und billiger zu produzieren und den internationalen Ruf Ihrer Erzeugnisse weiter zu festigen ...

  • BKW Berzdorf

    Görlitz. Die Berzdorfer Kohlekumpel transportierten bereits am Neuiahrstag über 20 000 cbm Abraum auf die Halde. Im vergangenen Jahr erreichten sie im Abraumbetrieb schon am 9. Dezember das Jahressoll und beförderten bis Jahresende 509 000 cbm Abraum überdanmäßis auf die Kinne.

Seite 2
  • Mitten unter uns

    (Fortsetzung von Seit» 1) TeiJ Deutschlands seine Vollendung und wurde der Grundstein für das künftige friedliebende, demokratische Deutschland gelegt. Wilhelm Pieck erlebte als höchste Erfüllung seines Kämpferlebens diesen Wendepunkt in der Geschichte Deutschlands und wirkte als Präsident der Republik führend am Aufbau des Sozialismus im Geburtsland seiner Begründer ...

  • Nüchternheit

    Die Nachricht von der Unterzeichnung des Handelsvertrages zwischen der UdSSR und Westdeutschland wird von allen friedliebenden Deutschen mit Genugtuung aufgenommen. Die Erweiterung des Handels zwischen der Bundesrepublik und der Sowjetunion um 35 Prozent, wie im neuen Vertrag vorgesehen, entspricht den Interessen, beider Staaten, nicht zuletzt den Interessen der Wirtschaft und der Werktätigen Westdeutschlands ...

  • Bonner Silvesterbilanz

    Hamburg (ADN). Zahlreiche schwere Verkehrsunfälle, zum Teil mit tödlichem Ausgang, Schlägereien und Zusammenstöße, vor allem von USA-Besatzern provoziert, ereigneten sich in der Silvesternacht in Westdeutschland. In Mannheim wurde ein 55jähriger Taxifahrer, der nach polizeilichen Angaben hauptsächlich amerikanische Besataungssoldaten ...

  • Uns Westdeutschen wird die Politik vorgesetzt

    Ein westdeutscher Gast fragte, was gegen die Atomaufrüstung Westdeutschlands zu unternehmen sei. Darauf sagte ein Student aus Gießen: „Wir wollen nicht schießen, sondern verhandeln. Es ist nur ein kleiner Kreis in Bonn, der Verhandlungen ablehnt, aber er macht bei uns die Politik. Deshalb müssen wir ...

  • Forum mit 310 westdeutschen Gästen

    10 000 Besucher erlebten die Feiertage im Bezirk Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ND-Korr.). 310 westdeutsche Gäste, die während der Feiertage im Bezirk Karl-Marx-Stadt weilten, nahmen auf Einladung des Bezirksausschusses der Nationalen Front und des Bezirksfriedensrates im Klubhaus „Hans Marchwitza" in Oelsnitz an einem gesamtdeutschen Forum teil. Unter den 19 Volkskammerabgeördneten und 22 Abgeordneten des Bezirkstages ...

  • Es riecht nicht mehr nach Kuhstall

    Im Gasthaus „Zum Engel" in der Nähe des Rathauses sitze ich am Tisch mit mehreren Einwohnern. Was sie erzählen, ist bezeichnend: Im Dorf gibt es nur noch drei oder vier Pferde und — wenn es hochkommt — 20 Kühe. Hunderte Familien arbeiten in der Schuhindustrie, die sich in der Gemeinde ansiedelte, weil die Unternehmer hier niedrigere Löhne zahlen können als in Pirmasens, der nur wenige Kilometer entfernt liegenden westdeutschen Schuhmetropale ...

  • Landräuber wieder am Werk

    EWG bedroht auch die Existenz der mittelständischen Betriebe

    Bonn (ADN). 30 000 weitere Hektar Land sollen in der nächsten Zeit für den Neubau militärischer Anlagen der westdeutschen Wehrmacht und der in der Bundesrepublik stationierten Besatzungstruppen aufgebracht werden. Sie werden für den Bau von Unterkünften, Munitionsdepots, Schießplätzen, von Flugplätzen und Hafenanlagen benötigt ...

  • CDU fordert zum Streikbruch auf

    Dflsseidorf (ND). Die Fachgruppe Transport der von der Adenauer-CDU gelenkten christlichen Spaltergewerkschaft Chemiearbeiterverband hat die westdeutschen Hafenarbeiter öffentlich aufgefordert, alle Schiffe, die wegen des Streiks nicht in Belgien gelöscht werden körinen, in westzonalen Häfen abzufertigen ...

  • EinFortschritt ?

    Flieh diesen bösen Ort — nach diesem Motto hatte sich Herr von Brentano im Sommer 1959 von den Beratungen der Genfer ,Außenministerkonferenz ferngehalten. Auf keinen Fall wollte er mit dem Außenminister der Deutschen Demokratischen Republik tinter demselben Dach gesehen werden. Wohl ging die leibliche Hülle des Ministers damals am friedlichen Genfer See spazieren, doch seine Gedanken waren in dem keinesweas friedlichen Bonn geblieben ...

  • Das war einmal Ackerland

    Rechts und links der Straße brachliegende Felder. Sie sehen aus wie Weideland. Daß sie einmal Ackerland gewesen sein sollen, kann niemand mehr erkennen. Etwa 70 Prozent des Landes' rings um Hauenstein werden einfach seit Jahren nicht mehr bestellt, denn die Landwirtschaft »lohnt nicht mehr". Nach wenigen Minuten Fahrt passieren wir den Ortseingang der sauberen 4300 Einwohner großen Ortschaft ...

  • Nur noch ein „Richtiger

    Im Gasthaus „Zum Schwanen sitzen nach Arbeitsschluß in den Fabriken einige Männer. Auch sie waren einst Bauern. Jetzt gibt es in der Ortschaft nur noch einen „richtigen" Bauern, erzählen die Männer. Und das wäre der Mühlenbesitzer. Er habe noch zehn Kühe. Alle anderen hätten ganz oder teilweise aufeeseben ...

  • Wilhelm-Pieck-Ausstelfang eröffnet

    Berlin (ND). Eine Ausstellung über das Leben und Schaffen unseres verstorbenen Präsidenten Wilhelm Pieck wurde am Montagabend im Zentralen Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft Am Kupfergraben von der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft eröffnet Zu der Eröffnungsfeier waren neben Vertretern ...

  • Unrühmliche Rolle Adenauers

    „Süddeutsche Zeitung": Westzonenkanzler Adenauer habe „in der problematischeren Interzonenhandelsaffäre, wo Brandt und Brentano die treibenden Kräfte waren, eine keineswegs rühmliche Rolle gespielt Er war es, der sich von dem in Washington von Panik erfaßten Außenminister anstecken ließ und mit dem falschen Argument, die Amerikaner verlangten die Kündigung, gegen die sachverständigen Ressorts den Kabinettsbeschluß vom 30 ...

  • Urteil über Krone

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). „Es Ist bestürzend, daß ein prominenter Bundespolitiker eine solche Feststellung trifft" Dieses Urteil fällt H. Jäger aus Frankfurt (Main) in einer Zuschrift an die „Frankfurter Rundschau" über die Äußerung des CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Krone in der „Politisch-Sozialen Korrespondenz": „Es darf und wird in der (west-)deutschen Politik nicht wieder ein Rapallo oder Tauroggen geben ...

  • Seebohm deckt Millionenbetrüger

    Verkehrsminister über korrupten Beamten: „Mein tüchtigstes Pferd

    Hamburc (ADN/ND). Der Bonner Verkehrsminister Seebohm hat jahrelang Millionenbetrügereien seines Ministerialdirektors Hermann Kunde gedeckt, der sich am 16. Januar wegen seiner Korruptionsgeschäfte — in einem selbst für Bonner Verhältnisse beispiellosem Ausmaß — vor Gericht verantworten muß. Dies weist das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe nach ...

  • Strauß-Konzern im Atomgeschäft

    „Industrie-Verwaltungsgesellschaft" baut Anlagen zur Raketenproduktion

    Bonn (ADN). Die staatliche Industrie- Verwaltungsgesellschaft m. b. H. flVG) in Bad Godesberg, der Rüstungskonzern des Bonner Kriegsministers Strauß, ist in das Raketen- und Atomkriegsgeschäft eingestiegen. Das geht aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens hervor, der jetzt veröffentlicht wurde. Darin ...

  • Wehner-Kurs verstärkte Gegensätze

    Frankfurt (Main) (ADN). Die mit Wehners Bundestagsrede vom 30. Juni 1960 demonstrierte Rechtsschwenkung der Führung hat die SPD an Geschlossenheit einbüßen lassen und ihre innere Unruhe erheblich verstärkt. Diese Feststellung trifft am Wochenende die „Frankfurter Rundschau". Die SPD-Führung habe sich ...

  • Neujahrsernüchterung in Hannover

    Straßenbahnfahrscheine ab 1. Januar 40 und 50 Pfennig

    Hannover (ND/DS). Eine „besondere Freude" zum neuen Jahr erlebten die Hannoveraner, die morgens von der Silvesterfeier mit der Straßenbahn heimfuhren. Ab 1. Januar, 5.01 Uhr, mußten sie höhere Straßenbahngebühren bezahlen, die schon vor einiger Zeit von den Stadtverordneten beschlossen worden waren. Eine einfache Fahrt kostet jetzt 40 Pfennig ...

  • Gedenkstätte in Gubin

    Warschau (ADN-Korr.). Im Gedenken an Wilhelm Pieck wird am Dienstag in Gubin, auf dem östlichen Ufer der Oder- Neiße-Friedensgrenze, eine Gedenktafel am Geburts- und Elternhaus des ersten Arbeiterpräsidenten Deutschlands enthüllt In den Räumen des neu instandgesetzten Hauses wird ein Museum eingerichtet ...

  • Verhandlungen notwendig

    „Bremer Bürgerzeitung": „Selbst in Washington scheint man heute der Auffassung zu sein, daß sich bestimmte Verhandlungen und Kontakte zwischen Bonn und Pankow auch in Zukunft nicht mehr vermeiden lassen." Das Blatt stellt weiter fest, daß „die einseitige, allein auf westliche Bindungen abgestellte Politik der Bundesregierung" die Verhandlungsposition der DDR gestärkt habe ...

  • Genosse Paulsen 60 Jahre

    Berlin (ND). Genosse Herbert Paulaen, Abteilungsleiter im Zentralvorstand der GST und Präsident des Deutschen Schützenverbandes, erhielt anläßlich seines «0. Geburtstages ein vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Genosse ...

  • „Wilhelm-Pieck-Stadt Guben"

    Heu*« Umbenenntmr der Gebartetedt Wilhelm Flecks Gaben (ADN). Die Geburtsstadt des unrergessenen Präsidenten des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates wird heute den verpflichtenden Namen „Wilhelm-Pieck-Stadt Guben" erhalten. In einer außerordentlichen Stadtverordnetenversammlung wurde beschlossen, diese Umbenennung des'Ortes aus Anlaß des 85 ...

  • 90 kamen in die DDR

    B»rby (ADN). Einen guten Start Ins neue Jahr haben sich über 90 westdeutsche Obersiedler und Rückkehrer gesichert, die Silvester und Neujahr im Aufnahmeheim Barby eingetroffen sind. Sie zogen es wie schon Zehntausende im vergangenen Jahr vor, die Existenzsorgen und die Ausweglosigkeit im Adenauer- Staat mit einer besseren Zukunft in der Republik der Arbeiter und Bauern zu vertauschen ...

  • ÖTV steht zur Solidarität

    Belgische Schiffsladungen werden in Hamburg nicht entladen

    Hamburg (ADN). Den zur Unterstützung der Streikbewegung* in Belgien gefaßten Boykottbeschluß gegen alle belgischen Schiffe und Ladungen bekräftigte am Montagabend in einem Fernsehinterview der Sekretär der Gewerkschaft ÖTV in Hamburg, Nicolaisen. Er bezeichnete die Solidarität als das höchste gewerkschaftliche Gut, das es auch im Falle des Streiks in Belgien zu wahren gelte ...

  • Westzonenpolizei steckt voller Nazis

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Rund

    Dazu gehören u. a. Paulus Meier, früher Major im Hauptamt der ehemaligen NS- Ordnungspolizei. heute Polizeirat in Bonn; Konrad Fiebig, früher SS-Hauptsturmführer, heute Mitarbeiter des bayrischen »Landesamtes für Verfassungsschutz; Tholen, früher Gestapobeamter und SS- Sturmbannführer, heute Hauptkommlssiar bei der Kriminalpolizei, in Essen; Karl Bauer, früher SS-Hauptsturmführer, heute Leiter der Politischen Abteilung der Münchner Polizei; Arno Besekow, früher Kriminalkommissar ...

  • Hauenstein — ein Dorf ohne Bauern

    Bonner Agrarpolitik trieb sie in die Schuhfabrik / Von Hellmuth R i e b e r , Korrespondent des Berliner Pressebüros

    Bei der Wegkreuzung an der Bundesstraße zwischen Landau und Pirmasens, in der Nähe des Hinweisschildes „Hauenstein 2 Kilometer", halte ich an und lasse einen Mann einsteigen, der Arbeiter, aber auch Bauer sein kann. Beim Anfahren fragt er: .Was wollen Sie denn in Hauenstein V Als ich ihm sage, daß ich Journalist bin und über Hauenstein einen Artikel für die DDR-Presse schreiben wolle, erschrickt er ...

  • Expreß entgleiste

    POrth (ADN). Der Wien-Ostende-Expreß i*t am Neujahrstag kurz hinter Fürth verunglückt. Die elektrische Lokomotive hatte aus bisher nicht geklärter Ursache ein Laufrad verloren. Der 'Lokführer brachte den Zug jedoch rasch zum Stehen. Als eine herbeigeholte Lokomotive den Zug über eine in der Nähe befindliche Weiche auf ein Nebengleis rangieren wollte, entgleisten die Rangierlokomotive und einige Wagen des D-Zuges ...

  • Handelsabkommen im Spiegel der Presse

    In Berichten und Kommentaren beschäftigen sich westdeutsche und auch ausländische Zeitungen mit der erzielten Vereinbarung über die Fortführung des Handelsabkommens zwischen den beiden deutschen Staaten. Die Zeitungen schreiben u. a.:

Seite 3
  • Treuer Gefährte

    Genosse Wilhelm Pieck war mit unserer Familie sehr freundschaftlich verbunden, mit meinem Vater Julian Marchlewski, mit der Mutter und mit meinem Mann, Henryk Vogler, der aus Bremen stammte, wo Wilhelm Pieck viele Jahre für die Arbeiterbewegung wirkte. Die Freundschaft unserer beiden Familien geht bis weit in die Jahre vor dem ersten Weltkrieg zurück ...

  • Ein historischer Wendepunkt

    Wie Genosse Otto Buchwitz den Vereinigungsparteitag erlebte

    die Spaltung und Bruderkampf auch seelisch geschmerzt und sie fortgesetzt in neue innere Konflikte und Auseinandersetzungen gestürzt hatten. Wer von den Älteren und Alten war nicht zutiefst bewegt, als bei Eröffnung des Parteitages die beiden Parteivorsitzenden, die Genossen Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, ...

  • Die „Freiheit" der Wissenschaft

    Die neue Akion des Untersuchungsrichters Vogt

    Wir veröffentlichen im folgenden einen Artikel Wilhelm Piecks aus „Die Rote Fahne" vom 11. Oktober 1925. Er ist im demnächst erscheinenden Band 3 der Gesammelten Reden und Schriften Wilhelm Piecks (1925—1927) enthalten. Der historische Sachverhalt wird aus dem Artikel klar. Wilhelm Pieck wußte damals noch nicht, daß der genannte Untersuchungsrichter Vogt acht Jahre später im Reichstagsbrandprozeß eine noch schmutzigere Rolle spielen wird ...

  • »lattl

    f Extrablatt i, IfMtt rnmttlUln iffln MlMtlMKIICHlM II IWma'. !%

    Die KPD war stets Ruferin zur antifaschistischen Aktionseinheit gegen Militarismus und Faschismus, wie sie es heute wieder ist im Kampf gegen die verbrecherische Atomkriegspolitik der Bonner Hitlergenerale und Monopolisten. Mit Polizeiterror, ungesetzlichen Einbrüchen in Büros der KPD (unser Bild) und mit der Reichstagsbrandprovokation begann der großangelegte faschistische Versuch, die Kommunistische Partei, die Vorhut der fortschrittlichen Kräfte des Volkes, zu vernichten ...

  • Von Wilhelm Pieck

    stellung der von ihnen herausgegebenen Literatur zu erlangen. Darunter befinden sich selbstverständlich auch Bücher, Flugschriften und Zeitungen, die nach ihrer Herausgabe verboten, wurden. Wie kommt der Untersuchungsrichter Vogt dazu, deswegen das Archiv polizeilich durchsuchen zu lassen? Er hat kein Recht, verbotene Literatur, die im Archiv lediglich zu Studienzwecken aufbewahrt wird, zu beschlagnahmen ...

  • Schritte zur Arbeitereinheit

    „Die Gründung der SED ist die größte Errungenschaft in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, ein Sieg des Marxismus-Leninismus. Sie bedeutete einen Wendepunkt in der Geschichte unseres Volkes." (Aus den Thesen des Politbüros des ZK zum 10. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik) 1 01 4 Nac*1 dem Verrat der rechten J--71 ...

  • 1943

    Mit der Bildung des „Nationalkömitees Freies Deutschland", an der Wilhelm Pieck maßgeblich beteiligt ist, tritt der Kampf der deutschen Antifaschisten in ein neues Stadium. 1 Q/1 C Im Aufruf der KPD vom II. Juni J'^~*tJ wird erklärt: „Notwendig ist die Schaffung einer festen Einheit der Demo1 kratie für die endgültig« Liquidierung des Nazismus und zum Aufbau eines neuen demokratischen Deutschlands!" Wilhelm Pieck stellt hierzu in einem Artikel zwei Tage später u ...

  • Sieg im friedlichen Wettbewerb

    Das große Programm des Friedens, des Sozialismus und der nationalen Wiedergeburt Deutschlands, als friedliebender und demokratischer Staat, das vom V. Parteitag der SED verkündet und von allen Parteien und Massenorganisationen unserer Republik gebilligt wurde, erhielt seine schönste und nachhaltigste Bekräftigung durch die Arbeitstaten, die Neuererbewegung und sozialistischen Wettbewerbe unseres werktätigen Volkes ...

  • Aus Reden und Schriften

    Antifaschistische Einheitsfront

    Gerade für die Lage in Deutschland ist die Schaffung der Einheitsfront in der Arbeiterklasse eine wichtige Voraussetzung für das Zustandekommen der Volksfront, nicht nur weil die Arbeiterklasse in Deutschland von entscheidender T3edeutung ist, sondern weil große Massen der Mittelschichten sich heute noch, wenn auch weniger aus innerer Überzeugung, in der Gefolgschaft des Faschismus befinden ...

  • Deutsch-sowjetische Freundschaft heißt Frieden

    Die Geschichte lehrt, daß der skrupellose Überfall des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion dem deutschen Volk Schmach und Schande, das Chaos des Krieges, zertrümmerte Städte, unvergeßlichen Schaden und Millionen Tote brachte. Die Geschichte lehrt ferner, daß die sozialistische Sowjetunion, ungeachtet dieses verbrecherischen Überfalls niemals von ihrer Politik des Rechtes der Völker auf nationale Selbständigkeit und Unabhängigkeit auch gegenüber dem deutschen Volk abgewichen ist ...

  • An der Spitze der Nation

    Die organisatorische Einigung der Arbeiterbewegung gibt die Grundlage dafür, die große Aufgabe der Vernichtung des Militarismus und Imperialismus und der Sicherung des Friedens durchzuführen, wie sie auch die Grundlage für die 1 Erhaltung und Sicherung der nationalen Einheit unseres Volker ist. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands steht an der Spitze der Einheitsfront der antifaschistisch-demokratischen Parteien ...

  • Wesen des Krieges erklären

    . . . Denken wir an Lenins Mahnung, vor den Massen zu erklären, ,wie groß das Geheimnis ist, in dem der Krieg geboren wird'. Unsere Aufgabe besteht heute darin, alle Kräfte unseres Volkes zur Verhinderung des Krieges, zur Erhaltung des Friedens zu entfalten. Die Kriegstreiber wollen durch ihre verlogene, giftige Hetzpropaganda eine Atmosphäre der Unruhe, der Furcht, der psychologischen Einstellung auf den Krieg verbreiten ...

  • 1939

    er Berner Parteikonferenz verkündet die KPD, zu deren Vorsitzenden Wilhelm Pieck 1935 gewählt wurde, das nationale Programm der demokratischen Republik in Deutschland, zu deren Grundvoraussetzung die Einheitsfront der Arbeiterklasse gehört. ■•

Seite 4
  • Er lebt im Herzen der Bürger seiner Heimatstadt

    dorfer Weg zu kommen. Die Straße wird gegen Ende schon etwas unwegsam. Und als wir schließlich am letzten Haus angelangt sind, im vier Monate alten Gubener Veteranenklub, schauen wir aus dem Erkerfenster direkt auf die Ausläufer eines großen Bauplatzes. Hier1, vor den Augen der ältesten Einwohner, wächst das jüngste iKind der Stadt, das Chemiefaserkombinat Den Blick auf den wachsenden Bau gerichtet, werden wiederum Erinnerungen gegenwärtig ...

  • Dahinter die Monopole

    Wenn wir auf die Hintergründe der westdeutschen Atomkriegsrüstung zurückgehen, dann kommen wir darauf, daß die Indwtrie in erster Linie an der Atomrüstung interessiert ist. Das dazu nötige Klima muß zunächit im Bundestag vorbereitet werden. Im Handbuch des Bundestages, wo die einzelnen Bundestagsmitglieder ...

  • Planerfüllung vom ersten Tage an

    Halle (ND). Am Montag berieten im Braunkohlen werk Geiseltal/Mitte, Werk II, die Mitglieder der Brigade „Solidarität" vom Bagger 132 mit dem Helden der Arbeit Willi Wehner vom BKW Thräna, dem Schichtleiter Ludwig Florczik vom BKW Borna und Vertretern des Zentralvorstandes der IG Bergbau über Maßnahmen zur Erfüllung und Übererfüllung der Pläne vom ersten Tag' des Jahres an ...

  • Lüge und Wahrheit

    Bis zum gestrigen Tage, Hebe Kolleginnen und Kollegen, war mir der Entwurf des Arbeitsgesetzbuches in der Deutschen Demokratischen Republik lediglich aus Kommentaren bundesdeutscher Publikationen bekannt. Wenn man die Ergüsse der westdeutschen Redakteure und Leitartikler las, so mußte sich dem unbefangenen Beobachter und Betrachter der Eindruck aufdrängen, wir würden in der Bundesrepublik in einem sozialistischen Lande leben und unsere Kollegen hier In der DDR In einem kapitalistischen ...

  • Interessante Vergleiche

    Und noch etwas anderes, liebe Freunde: Nicht umsonst hat man den Wortlaut des vorliegenden Entwurfes den westdeutschen Arbeitern vorenthalten, denn gar zu sehr könnten die westdeutschen Kollegen in Versuchung kommen, den vorliegenden Text mit dem Personalvertretungsgesetz und dem Betriebsverfassungsgesetz zu vergleichen, und da würden wahrscheinlich sehr interessante Feststellungen zu machen sein ...

  • 23 000 D-Mark für Richter

    An Dividenden erhält in der August- Thyssen-HÜtte AG Duisburg der Vorsitzende des DGB. WIM Richter, 23000 D-Mark jährlich. Allein 42 Mitglieder des Bundesvorstandes und der Landesbezirksvorstände des DGB und 30 Mitglieder des Parteivorstandes der SPD beziehen nach einer unvollständigen Übersicht hohe Dividenden für ihre Tätigkeit In Aufsichtsräten ...

  • Kampf dem Grenzsperrgesetz

    Die Herren in Bonn haben einen wilden Mann, der heißt Schröder. Er will jetzt ein Gesetz durchdrücken, das sich Paß- und Reisegesetz nennt. Er sprach In diesem Zusammenhang davon, daß die DDR, vor allen Dingen die politischen Organisationen der PPR,- die Bundesrepublik unterwandern und unserer Bevölkerung die Sicherheit nehmen will ...

  • Zusatzliche „Karpfenschnauzen" für Stahlindustrie

    Meißen (ADN). Die Werktätigen der DDR-Feuerfestindustrie wollen auch im neuen Jahr den Kampf der Kumpel in den Stahlwerken um mehr Stahl für die Republik mit allen Kräften unterstützen. Bereits im vergangenen Jahr haben die Arbeiter, Techniker und Ingenieure der Feuerfestindustrie unter der Losung „Keiner siegt ohne den anderen" hervorragende Leistungen vollbracht ...

  • Wes4 Brot ich eß'...

    Stellen wir die Worte August Bebeis auf dem Dresdner Parteitag der SPD 1003 über „unsere Revisionisten, die ehemaligen Proletarier in gehobener Lebensstellung; Leute, die eben jetzt einen gewissen Abschluß ihrer Lebenslage sehen", in die heutigen Tage, so muß man hinzufügen, daß die Zahl dieser Revisionisten größer geworden ist und daß sie gegenwärtig vor allem die Spitze der westdeutschen Gewerkschaftsorganisationen und der SPD beherrschen ...

  • Wir sind fUr SED-Vorschläge

    Wir wissen, mit welcher Raffinesse die Adenauer-Regierung und ihre ganze Clique einen Krieg gegen die DDR vorbereiten. Deshalb fordern wir, daß auf der Grundlage der Vorschläge des Zentralkomitees der SED und des FDGB innerhalb Deutschlands ein Vertrag zwischen beiden deutschen Regierungen abgeschlossen ...

  • Mit größerem Sortiment unabhängig von Importen

    Frankfurt (Oder). (ADN). Funkensprühend verließen am Montagmorgen die ersten Platinen für den Plan 1981 die Öfen im Walzwerk Finow, um zu millimeterdickem Band gewalzt zu werden. In diesem Jahr werden in Finow 13 000 Tonnen Warmband und Stabeisen mehr gewalzt, als der Plan 1960 vorsah. Gleichzeitig wollen die Finower Walzwerker in diesem Jahr ihr Sortiment an Profilen erweitern, um die DDR von Importen unabhängiger zu machen ...

  • Verband der jüdischen Gemeinden in der DDR

    In einem Telegramm übermittelte der Verband der Jüdischen Gemeinden in der Deutschen Demokratischen Republik Otto Grotewohl die herzlichsten Glückwünsche, verbunden mit dem aufrichtigen Wunsch, daß es ihm „noch lange Zeit vergönnt sei, an der Spitze unserer Regierung für Frieden und die Wiedervereinigung des deutschen Volkes zu wirken" ...

  • Bonn nicht unser Staat

    Der 5. Ordentliche GewerkschaEtstag meiner Gewerkschaft — das kann man zweifellos sagen — war der traurigste Gewerkschaftstag, den es jemals in der Geschichte der deutschen. Bauarbeiter gegeben hat. Wenn es ein Gewerkschaftsführer, unser Vorsitzender Leber, wagt, in der Öffentlichkeit zu demonstrieren, daß der Adenauer-Staat sein Staat ist, dann kann man nichts anderes als traurig sagen ...

  • DDR ein starker Rückhalt

    Kolleginnen und Kollegen, wir müssen etwas tun. Wenn wir uns hinter die Beschlüsse stellen, die von den Gewerkschaftstagen der Gewerkschaften gefaßt wurden, haben wir schon eine Ausgangsbasis. Vergessen wir auch nicht, daß wir in der DDR einen Rückhalt haben. Überlegen wir doch einmal, wie die westdeutschen ...

  • Hochschule für Chemie

    Der Rektor der Technischen Hochschule für Chemie Leuna-Merseburg, Prof. Dr. Schnellenmeier, und der 1. Sekretär der Hochschulparteileitung, Rolf Meye, bringen zum Ausdruck, daß die Mitglieder der Hochschule auch im kommenden Jahr ihren Anteil an der Lösung der Aufgaben des Siebenjahrplanes leisten werden ...

  • Wismutkumpel wollen dem Plan vorauseilen

    Karl-Marx-Stadt (ADN). In einem Neujahrsaufruf werden die Kumpel, Techniker, Ingenieure und Angestellten der SDAG Wismut aufgerufen, im sozialistischen Wettbewerb 1961 bis zum 30. Juni vier Tage Planvorsprung zu erreichen. Die Arbeitsproduktivität soll zusätzlich um vier Prozent gesteigert und die Selbstkosten sollen um ein Prozent über den Plan hinaus gesenkt werden ...

  • Akademie der Landwirtschaftswissenschaften

    In der Adresse des Direktors der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Erwin Plachy, heißt es: „Es ist mir ein besonderes Bedürfnis, Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserer Akademie zuteil werden lassen, den verbindlichsten Dank zu sagen. Ich darf Ihnen versichern, daß auch im kommenden Jahr von Seiten der Akademie alles getan wird, um die hohen Ziele, die der Landwirtschaft gestellt sind, zu erreichen ...

  • Hochschule für Architektur

    „Nehmen Sie die Versicherung entgegen, daß wir unsere Erfahrungen und unser Können für die Entwicklung von Wissenschaft und Technik sowie für die Ausbildung eines hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchses zum Wohle unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates und für den weiteren Aufbau des Sozialismus einsetzen werden", schreibt Prof ...

  • Hochschule für Verkehrswesen

    Der Rektor der Hochschule für Verkehrswesen, Prof. Dr. Rehbein, entbietet im Namen des Senats, des gesamten Lehrkörpers, der Arbeiter. Angestellten und Studenten die herzlichsten, Glückwünsche. Er berichtet, daß die Hochschule ebenfalls auf dem Wege zur sozialistischen Erziehungs-, Lehr- und Forschungsstätte ...

  • Akademie der Wissenschaften

    In dem vom Präsidenten der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Werner Hartke, unterzeichneten Schreiben heißt es: „Auch im Jahre 1961 wollen wir gemeinsam an der großen und beglückenden Aufgabe arbeiten, die uns das sozialistische Weltsystem als bestimmender Paktor in unserer Epoche gestellt hat ...

  • Demokratischer Frauenbund

    „Der DFD", schreibt die Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands, Ilse Thiele, »wird auch Im kommenden Jahr seine ganze Kraft dafür einsetzen, die Frauen für die Lösung der großen Aufgaben unserer DDR zu gewinnen und sie immer stärker in die Lenkung und Leitung unseres Staates einzubeziehen ...

  • Glückwünsche "zum Jahreswechsel

    Berlin (ADN). Zum Jahreswechsel fingen dem Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, Otto Grotewohl, aui allen Schichten der Bevölkerung, aus wissenschaftlichen Institutionen, cesellschaf tlichen Organisationen und BetrlebskoIIcktiven herzliche Glückwünsche zu.

  • Träume der Väter in der DDR Wirklichkeit

    Aus der Diskussion auf der Nationalen Konferenz von Betriebs- und Gewerkschaftsfunktionären

    Niedersachsen i

Seite 5
  • JUNGE SOZIALISTISCHE KÜNSTLER

    Im Internationalen Ausstellungszentrum Berlin

    Porträtstudie ist aber auch Wolfgang Speer in seinem „Feldbaubrigadier" gelungen. Farbig sehr gewagt, ist sie partienweise zwar im Malerischen noch zu grob und zu fest, doch im ganzen von einer realistisch-plastischen Ausdruckskraft. Die kleine sonnige Winterlandschaft des gleichen Künstlers zeigt sich dagegen viel lockerer und mit einem feinen Empfinden für eine lebendige Differenzierung der malerischen Werte dieses im Gegenständlichen sehr sparsamen landschaftlichen Sujets angelegt ...

  • Kühnheit und Verfall bürgerlichen Geistes

    „Beaumarchais oder die Geburt des Figaro" in der Volksbühne

    Die Volksbühne hat, zu unser aller großen Genugtuung. Friedrich Wolf wiederentdeckty Sie gibt „Beaumarchais oder Die Geburt des Figaro", jenes Schauspiel, mit dessen Uraufführung in Berlin bald nach Kriegsende sich das zwölf Jahre zuvor gewaltsam durchschnittene Band zwischen dem Dichter und seinen deutschen Landsleuten neu knüpfte ...

  • Ein deutscher Maler erlebt den Kuban

    Im Herbst 1959 flog der Maler Walter Zschunke aus dem Bezirk Schwerin nach Moskau, um von dort eine Reise durch die Sowjetunion zu unternehmen. Sein Weg führte ihn auch an den Kuban und in den Kolchos „Kawkas". Blatt Jim Blatt des Zeichenblocks füllte er vornehmlich mit Motiven aus der Landicirtschaft Eines der ausdrucksstärksten Porträts ist der Kopf des Helden der sozialistischen Arbeit N, Tabakow ...

  • Der Stein des Anstoßes

    Gestern meldeten Wir, daß die Westberliner Besatzungskommandanten verboten, auf den S-Bahnhöfen ein Plakat zu kleben, mit dem das Maxim Gorki Theater die Wiederaufnahme des Stückes „Unternehmen Ölzweig" zu Silvester ankündigte. Lysistrata heißt das Weib, das auf dem „anstößigen" Plakat sein zartes Füßchen auf die behaarte Brust eines bärtigen Kriegers setzt ...

  • ,Wie geht's, was macht die Schule?"

    Im Kreis Fürstenwalde wird nach dem Beschluß des Politbüros und des Ministerrates gehandelt

    Westzonale Zeitungen und Rundfunkstationen verbreiten ständig Verleumdungen über die Lehrerschaft und die Schule in der Deutschen Demokratischen Republik. Sie wollen damit von der verstärkten psychologischen Kriegsvorbereitung im Unterricht der Schulen der Westzone ablenken, wobei sie sich alter, abgeschmackter Argumente bedienen ...

  • Von Heinz Stief, Verdienter Lehrer des Volkes

    haltung gewinnen die Kollegen schnell Vertrauen und merken, daß hier ein Mensch auftritt, der sich um sie kümmert. In einer Landschule. Seit dem letzten Besuch des Schulrats waren etwa drei Wochen vergangen (bei rund 60 Schulen des Kreises beachtlich). Der Schulrat zum Direktor: „Na, seit meinem letzten Besuch hat sich schon eine Menge geändert ...

  • Alle Fragen gemeinsam lösen

    Berlin (ADN). „Leitmotiv der Vorschläge des Politbüros über die Förderung des Gesundheitswesens in der DDR ist der Gedanke, daß die beste medizinische Betreuung unserer Bevölkerung sowie" eine ständige Höherentwicklung der medizinischen Wissenschaften und der Praxis gewährleistet werden müssen." Dies unterstrich der Nestor der deutschen Ärzteschaft, Prof ...

  • DEFA-Erfolg in Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Der DEFA-Film „Kabale und Liebe" ist in ungarischer Synchronisation in der vergangenen Woche in Budapest erstmalig gezeigt worden. „Nepszava" schreibt in ihrer Rezension u. a.: „Der Film versucht alle Delailschönheiten des Schiller-Dramas zu bewahren und gleichzeitig den gesellschaftlichen Rahmen der Liebestragödie unmißverständlich darzustellen ...

  • Laienkünstler tagen

    Berlin (ADN). Das Berliner Haus der Volkskunst lädt schreibende Arbeiter, Vertreter von Laienspielgruppen und Brigademitglieder zur zweiten Zusammenkunft des „Berliner Arbeitskreises der Arbeiter-und Bauerntheater" ein, die am 11. Januar um 17 Uhr im Klubhaus des Kabelwerkes Oberspree stattfindet. Die Arbeitertheater des KWO und der EAW Treptow zeigen ihre Inszenierunfen „Bewährungsfrist" und „Die Starken und die Schwachen" ...

  • Lesefreudige Sowjetbürger

    Moskau (ADN). Der sowjetische Staatsverlag für schöngeistige Literatur., gab 1960 mehr als 520 Werke russischer und ausländischer Klassiker sowie zeitgenössischer Schriftsteller aus vielen Ländern der Welt heraus. Die Auflagehöhe dieser Bücher überstieg die 60-Millionen-Grenze, Erstmalig erschienen in diesem Jahr auch die besten Werke lateinamerikanischer und afrikanischer Schriftsteller ...

  • Planck-Medaille für L. D. Landau

    Göttingen (ADN). Die Max-Planck-Medaille, seine höchste Auszeichnung des Jahres I960, hat der „Verband deutscher physikalischer Gesellschaften" der Bundesrepublik dem sowjetischen Physiker L. D. Landau verliehen. Damit wurden die bedeutenden Arbeiten des Gelehrten auf dem Gebiet der Theoretischen Physik gewürdigt ...

Seite 6
  • Absolvententreffen

    für die Fachrichtungen Karosseriebau am 17. und 18. Februar 1961 Technologie am 17. und 18. März 1961 Kraftfahrzeugbau am 14. und 15. April 1961 Hierdurch laden wir alle Absolventen der Jahrgänge 1957, 1958, 1959 und 1960 zu diesen Treffs ein. Es ist erforderlich, daß alle Interessenten, außer den in den Betrieben der VVB Kraftfahrzeugbau beschäftigten, umgehend Einladung und Tagungsprogramrri" bei uns anfordern ...

  • Kinderferienlagertausch 1961

    Bieten Kinderferienlager Im Schulgebäude In Walddorf (Sachsen), Kreis Löbau, für eine Belegung, Kapazität 60 Kinder. Badegelegenheit vorhanden. Suchen zum Tausch ähnliches Lager, möglichst an der Ostsee oder auch Harz, Thüringen. Erzgebirge. Vogtland. VEB Dieselmotorenwerk Leipzig, Buhlitz-Ehrenberr ...

  • Betriebsferienheim

    in idyllischer Lage. Osterzgebirge. 15 Betten, Küche, Diele, Aufenthaltsraum. Balkon, fl. Wasser. Warmwasserheizung. WC: Garage. — Wintersportgebiet —. Wir suchen ' im Tausch innerhalb des volkseigenen Sektors ähnliches mit einer Kapazität von 20 Betten. Erzgebirge bevorz. Angebote an DEWAG Werbung, ...

  • Zugmaschine

    möglichst mit Hänger, 2—5 t sowie alle Landmaschinen, auch vor 1950. erbittet Ang. LPG „Am ElsenbacJi" Wohlbach Kreis Oelsnitz (Vogtland)

  • Kinderferienlager

    VEB THÜRINGER STAHLBAU • Abt. Arbeit Erfurt-Gispersleben, Telefon: Erfurt 51 41

Seite 7
  • Laos — lügen — Lunte

    Kö. Seit im November vorigen Jahres der rechtmäßig gewählte und vom König bestä»' tigte laotische Ministerpräsident Souvanna Phouma verkündete, seine Regierung werde eine Politik der strikten Neutralität verfolgen, sind die USA-Imperialisten in heller Aufregung. Vorn Standpunkt des Völkerrechts konnten sie ihn» sofort einsetzende hektische Betriebjamkelt gegen die laotische Regierung kaum begründen ...

  • Eyskens verlor seboti vier Schlachten Telefonat unseres Mitarbeiters in Belgien

    Brüssel, Montag, Z, Januar: Die Forderungen nach Kampf bis zum siegreichen Ende und die Entschlossenheit, der Regierung gegenüber nicht zu kapitulieren?9 waren der Hauptinhalt einer Massenkundgebung der Streikenden, die am 2. Januar im Volkshaus von Brüssel abgehalten wurde, um die Massendemonstrationen ...

  • Sofortmaßnahmen im Interesse des ganzen Volkes

    Die Tatsache, daß die Reaktion schon die ersten Maßnahmen der neuen Regierung — wie die Übernahme der Schulen in staatliche Kontrolle, eine gerechte Lösung des Sprachenproblems und die Bildung einer staatlichen Olg«sellschaft, die das Monopol der westlichen ölkönige in Ceylon brechen soll — mit brutalsten Mitteln zu bekämpfen trachtet, hat gewiß nicht unwesentlich zu dieser Erkenntnis beigetragen ...

  • Sturm auf Luang Prabang steht bevor

    Regierungstruppen und Pathet-Lao-Einheiten weiter im Vormarsch

    Sam Neua (ADN). Die Truppen der rechtmäßigen laotischen Regierung und die an ihrer Seite kämpfenden, Pathet- Lao-Einheiten haben am Montag ihren Vormarsch in Zentrallaos hinter den fliehenden Putschistenverbänden fortgesetzt. Aus Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen, die sich auf offizielle Verlautbarungen ...

  • j KP Belgiens; Kampf bis zum Sieg | 1 Forderung an Regierung: Zurückziehung der Armee und Gendarmerie I

    = ■ —

    Das Zentralkomitee wandte sich gegen alle Provokationen und Sabotageakte, die ihrem Wesen nach nicht mit dem Kampf der Arbeiterklasse in Einklang zu bringen sind. Gleichzeitig wurde in dem Aufruf jedoch betont, daß die Aktionen der Werktätigen konsequent fortgeführt und, wenn die Regierung nicht nachgibt, das Ziel der Auflösung des Parlament! verfolgen müssen ...

  • De Gaulle gegen Verhandlungen

    Waldeck-Rochet: Masse der Nein-Stimmen beim Referendum entscheidend

    Paris (ADN-Korr.). Aus der jüngsten Rede de Gaulles geh« hervor, daß der General sich an seine bisherige Algerienpolitik festklammere, dem algerischen Volk ein Statut aufzwingen wolle und sich erneut weigere, mit der Provisorischen Algerischen Regierung Über die Feuereinstellung und die Garantien der Selbstbestimmung zu verhandeln ...

  • FDGB spendete 1960 3 Mill. DM für internationale Solidarität

    Berlin (ADN). Über drei Millionen DM hat der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund 1960 für die internationale Solidarität aufgewendet. So erhielt > das heroisch um seine Freiheit ringende algerische Volk Medikamente, einen Sanitätswagen, Zelte, Schlafsäcke, Bekleidung und Schuhe im Werte von insgesamt 1 050 000 PM ...

  • für ein festes nationales Bündnis

    Tatsächlich bietet dieses Programm — eben weil es den Interessen der verschiedenen Klassen und Schichten zutiefst entspricht - die Möglichkeit, nicht nur die nationale Bourgeoisie und die Linke für seine Erfüllung zu mobilisieren, die sich um das Bündnis SLFP-KP— LSSP scharen, sondern alle patriotisch gesinnten Kräfte zu einer stabilen nationalen Einheitsfront zu vereinen, die imstande ist, jeden Anschlag der Reaktion zurückzuschlagen ...

  • Belagerung in Mons

    Inzwischen hat die Regierung weitere Verhaftungen im ganzen Land vorgenommen. Obwohl bisher keine offiziellen Zahlen veröffentlicht worden sind, ist anzunehmen, daß bisher weit über 200 JPersonen verhaftet wurden. Einige der Verhafteten wurddn nach einem Verhör wieder entlassen. Die Polizei hat auch zahlreiche Razzien in Gewerkschaftsbüros vorgenommen und die Häuser von Streikführern durchsucht ...

  • Kampfprogrammfür Ceylon

    Der Wahlsieg über die reaktionäre United National Party am J0. Juli i960 sah eine veränderte Situation. „Er wurde auf der Basis der Einheit der Kräfte der mittleren Bourgeoisie mit den Linken errungen, die ihren Ausdruck in dem Wahlbündnis SLFP-KP-LSSP fand", stellt der Parteitag fest. (SLFP ■= Sri-Lanka Freiheitspartei, die regierende Partei der ceylonesischen Klein- und Mittelbourgeoisie; LSSP - Sozialistische Partei Ceylons ...

  • Guter Start in der UdSSR

    Größtes Erzaufbereitungskombinat Europas begann Produktion

    Krlwol Bog (ADN). Das größte Erzaufbereltungskomblnat Europas hat am letzten Tag des Jahres 1960 im Kriwol-Rog-Revier die Produktion aufgenommen. Seine Jahresleistung betrögt 4,5 Millionen t Eisenerzkonzentrat. Die Rohstoffbasis des neuen Kombinats ist ein Tagebau, in dem jährlich 9 Millionen t eisenhaltige Quarzite gewonnen werden ...

  • Nasution in Moskau

    Moskau (ADN). Eine Regierungsdelegation der Republik Indonesien mit dem Minister für Nationale Sicherheit und Stabschef der indonesischen Streitkräfte, General Nasutlon, an der Spitze ist am Montag in Moskau eingetroffen. Der Delegation gehören weiter an: der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr, Subandrio, der Stabschef der Luftstreitkräfte, Marschall Surjadarma, der Leiter der europäischen Abteilung im Außenministerium, Dr ...

  • Belgische Arbeiterpresse begrüßt DDR-Hilfe

    Brüssel (ADN-Korr.). Die belgische Arbeiterpresse begrüßte am Montag das Angebot des PDGB-Bundesvorstandes, den Werktätigen Belgiens zur Unterstützung ihres Streikkampfes 25Q 000 DM zur Verfügung zu stellen. Der FDGB- Bundesvorstand hatte die Streikenden ferner telegrafisch der brüderlichen Solidarität der Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik versichert ...

  • Burmas Präsident empfing Tschou En-lai

    lUngun (ADN) Der Präsident der Union von Burma. U Win Maung, empfing am Montag den in Rangun weilenden Ministerpräsidenten der Volksrepublik China, Tschou En-lai. Bei der freundschaftlichen Unterredung war neben anderen Mitgliedern der chinesischen Delegation auch der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister der Volksrepublik China, Marschall Tschen Ji, anwesend ...

  • Plananlaut in Polen

    Warschau (ADN-Korr.). In der Neujahrsnacht lief in der Volksrepublik Polen der 3. Fünfjahrplan an, der Mitte Januar vom Sejm beschlossen werden wird. In den Steinkohlengruben von Slask und Walbrzych wurden die ersten Zehntausende Tonnen von insgesamt über einer halben Milliarde Tonnen dieses Jahrfünfts gefördert ...

  • Sudan ruft seinen Pariser Botschafter zurück

    Khartum (ADN/ND). Die sudanesische Regierung hat aus Protest gegen den dritten französischen Atombombenversuch in der Sahara ihren Pariser Botschafter abberufen. Botschafter Dr. Bakri wird Paris schon In den nächsten Tagen verlassen. Bagdad. Ministerpräsident Kassem hat in einer Neujahrserklärung die französischen Saharatests auf das schärfste verurteilt ...

  • Weitere Einschränkungen in England

    London (ADN). Die Produktionseinschränkungen in der britischen Industrie werden weiter fortgesetzt. So kündigte die „Steel Company of Wales" an, daß sie 1h Ihren drei Blechfabriken die verkürzte Arbeitswoche einführen wird. Als Grund für diese Maßnahme gab die Gesellschaft die Verringerung des Auftragseingangs an ...

  • Erstes Jahr des ungarischen Fünfjahrplans begonnen

    Budapest (ADN-Korr.). Das erste Jahr des ungarischen Fünfjahrplanes 1961—ö5 beginnen die ungarischen Werktätigen mit der Erörterung der Produktion sauf - gaben für 1961, die am Neujahrstage veröffentlicht worden sind. • Die industrielle Gesamtproduktion soll im Laufe dieses Jahres um 8 Prozent steigen ...

  • USA wollen sich an Saharabomben beteiligen

    Accra CADN/ND). Zwischen den USA und Frankreich ist während der letzten NATO-Ratstagung in Paris eine Vereinbarung über die gemeinsame Durchführung von Kernversuchen in der Sahara getroffen worden. Dies berichtet der Pariser Korrespondent der ghanesischen „Evening News" nach Mitteilung aus gutänformierten Kreisen der französischen Hauptstadt ...

  • DDR-Ambulatorium für vietnamesisches Stahlkombinat

    Hanoi (ADN-Korr.). Ein komplettes Ambulatorium mit 180 Betten, ein Geschenk der Regierung der DDR an die Demokratische Republik Vietnam, wird am Dienstag, dem 85. Geburtstag Wilhelm Piecks, an die Werktätigen des ersten vietnamesischen Eisen- und Stahlkombinates in Thainguyen übergeben. Das Kombinat, das sich noch im Bau befindet liegt 76 Kilometer nördlich von Hanoi ...

Seite 8
  • Helmut Recknagel in Garmisch verbessert

    Fachwelt erwartet spannenden Endkampf der Vierschanzentournee in Innsbruck und Bischofshofen

    Der Neujahrssprunglauf der westdeutsch - österreichischen Vierschanzentournee wurde von der internationalen Fachwelt stark beachtet. Da nur der zur Zeit bei der finnischen Armee dienende Olympiazweite Nilo Halonen und der Norweger Yggeseth aus dem Kreis der Weltbesten in der Teilnehmerliste dfeser Tournee fehlen, spricht man allgemein von einer „Europameisterschaft" ...

  • Noch höhere Fahrpreise bei der West-BVG

    800 000 D-Mark Mehrbelastung für die Westberliner / Auch Mieterhöhung für 150 000 Haushalte

    Mit dem neuen Jahr ist in Westberlin Sine weitere Fahrpreiserhöhung bei der West-BVG in Kraft getreten. Seit dem 2. Januar vorigen Jahres beträgt der Fahrpreis während des Berufsverkehrs früh und abends sowie sonnabends und sonntags für eine Straßenbahn- oder U-Bahnfahrt 35 Pfennig und Eür eine Omnibus- oder O-Busfahrt }0 Pfennig ...

  • Lehre einer Verhandlung

    Auf der Vierschanzentournee.

    Es sei nicht verschwiegen: In Oberstdorf entdeckte man voller Schrecken ein Plakat, das die Springertournee gefährden mußte. Seit Jahren verwenden die Oberstdorfer das gleiche Klischee für ihr Plakat, seit Jahren verändern sie kaum die Aufschrift und mit Sicherheit nur das Datum. Diesmal hatten sie Flaggen dazugesetzti Flaggen, von denen sie im vergangenen Jahr behauptet hatten, sie würden keine Rolle spielen, sie wären beinahe überflüssig ...

  • Sprunglauf vor Berlins Toren

    Im Bezirk Frankfurt (Oder) ist seit dem Einzug der kälteren Monate Wintersport Trumpf. Für die zahlreichen Sportanhänger sind dabei in der letzten Zeit vielfältige Möglichkeiten geschaffen worden. So entstehen in fast allen Dörfern des Oderbruchs nach den Beispielen von Freienwalde und Bralitz Spritzeisbahnen, die auf Volleyballplätzen oder auf Wiesen an der Oder angelegt werden ...

  • Erstmalig Diabetis-Reihenuntersuchung

    Beachtlich voran gekommen sind wir auch auf dem Gebiet der Diabetis- Bekämpfung und -Beratung. Auf Initiative des Direktors der Diabetiker- Zentrale, Dr. Schliack, werden in diesem Jahr erstmalig Diabetis-Reihenuntersuchungen stattfinden. 100 000 Teststreifen stehen zur Verfügung, um besonders im Stadtbezirk Friedrichshain und in einigen Großbetrieben, wie Bergmann-Borsig, der Reichsbahn usw ...

  • II. Tischtennisturnier der Tausende gestartet

    Am Montagabend wurde in der Deutschen Sporthalle in der Stalinallee mit zunächst 210 Aktiven das II. Tischtennisturnier der Tausende gestartet. Das Massenturnier, an dem auch diesmal wieder alle Bürger der DDR — ausgenommen aktive Tischtennisspieler — teilnahmeberechtigt sind, wird nach einem neuen Modus gespielt ...

  • Übermäßige Verwaltungsarbeit abnehmen

    Der Magistrat sieht es als seine Verpflichtung an, alle Punkte des Kommuniques strikt durchzuführen. In Berlin wurde bereits eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die untersucht, wie dem Arzt übermäßige Verwaltungsarbeit abgenommen werden kann. Es ist daran gedacht, viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens, z ...

  • Mehr Aufmerksamkeit dem Betriebsgesundheitsschutz

    Fechner: Die Werkleiter haben bei der Gesunderhaltung der Werktätigen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, sie ist nicht nur Ressort des Betriebsarztes oder der BGL. Manchmal hat man nicht den Eindruck, daß sich alle Werkleiter z. B. um das Essen ihrer Betriebsküche kümmern und auf eine gesunde Kost dringen ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke: Schneehöhe 25 cm, verharschter Schnee, Sportmöglichkeiten gut; Hasselfelde: 30 cm, körniger Altschnee, gut; Frfcdrichsbrunn: 29 cm, Pulverschnee, gut; Brotterode: 39 cm, körniger Altschnee, möglich; Inselsberj: 47 cm, Pulverschnee, gut; Oberhof: 24 cm, körniger Altschnee, möglich; Gchlberj: ...

  • Umleitungen

    Wegen Abrisses der Ruine des ehemaligen Kaufhauses Held in der Invalidenstraße wird sie voraussichtlich für zwei bis drei Monate für den Straßenbahnverkehr in Richtung Schönhauser Allee montags bis freitags von 7.30 bis 15.30 Uhr und sonnabends von 7.30 bis 11.45 Uhr gesperrt. Die davon betroffenen Linien 1, 11, 46 und 70 werden wie folgt umgeleitet bzw ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Fröbel-Haus; 17.30 Uhr Gesundheitswesen in der 10. Oberschule; 19.30 Uhr WPO in der Ossietzky-Oberschule. 4. Januar Frlcdrichshain: 16 Uhr Anleitung aller ehrenamtlichen -Parteisekretäre und Kreisbeauftragten in den bekannten Stützpunk« ten. -.20 • Uhr Anleitung der WPO-Sekretäre zur Vorbereitung der 2 ...

  • Auf gute Gesundheit!

    Pläne des Berliner Gesundheitswesens / Schutzmaßnahmen unter Mitwirkung der Bevölkerung

    Im Mittelpunkt des Berliner Gesundheitswesens stehen in diesem Jahr viele vorbeugende Maßnahmen zum umfassenden Gesundheitsschutz der Werktätigen. Besonders soll das neugegründete Komi-, tee den Berlinern die Fragen einer gesunden Lebensführung nahebringen. Ober die Pläne des Berliner Gesundheitswesens für das neue Jahr sprachen wir mit Stadtrat Herbert Fechner ...

  • Mild

    Wetterlage: Auf der Südseite des Del Schottland liegenden Tiefdruckgebietes wird mit einzelnen Störungslinien verhältnismäßig milde Meeresluft nach Mitteleuropa geführt, \ Aussiebten für Dienstae: Bei mäßigen Winden aus Süd bis Südwest im Norden wechselnd bewölkt und nur vereinzelt Regen, im Süden meist stark bewölkt und zeitweise Regen ...

  • Die Löwen waren los

    während einer Vorstellung im Berliner „Circus Barlay" kam es am Sonntagabend zu einem Zwischenfall. Als zu Beginn der Löwennummer die Tiere durch das Laufgitter kamen, ergab sich hierbei am Eingang der Manege eine Stauung. Die Löwen drückten dabei ein Gitterteil etwas Beiseite und entwichen durch die Öffnung unter die Balustrade der Zuschauerbänke ...

  • Ärzteball im Rathaus

    Ein gesellschaftliches Ereignis im Leben der Hauptstadt wird der erste Berliner Arzteball, der am 7. Januar in den Festsälen des Berliner Rathauses stattfindet. Der Nestor der Berliner Ärzteschaft, Prof. Dr. Dr. Dr. Theodor Brugsch, hat selbst den Vorsitz des Festkomitees übernommen, dem namhafte Wissenschaftler wie Prof ...

  • Umfassende Polio-Aktion

    ND: Welche Maßnahmen wurden eingeleitet im Kampf gegen die sogenannten Volkskrankheiten, die ja weitgehend Schwerpunkte des Gesundheitsschutzes sind? Fechner: Im neuen Jahr stehen vor uns umfassende vorbeugende Maßnahmen gegen diese sogenannten Volkskrankheiten. Neben der bereits traditionellen Schirmbild - Reihenuntersuchung haben wir mit der Polio-Schutzimpfung hervorragende Erfolge im Jahre 1960 erzielt ...

  • Held der Arbeit Helmut Köber gestorben

    Erfurt (ND). Infolge eines Herzinfarktes starb im Alter von 48 Jahren am Montagvormittag der „Held der Arbeit" Genosse Helmut Köber, zuletzt Metteur beim Organ der Bezirksleitung Erfurt J3as Volk". Der Initiator der Köber-Bewegung führte in den Jahren 1952 bis 1954 in allen Zeltungsdruckereien unseter Republik neue Arbeitsmethoden zur aktuelleren Zeitungsherstellung ein ...

Seite
Kuba kann stets mit UdSSR rechnen Entscheidende Stunden in Belgien Staatsrat begrüßt Konferenz der Mitten unter uns Erfolgreicher Start ins Planjahr USA wollen in Laos einfallen RAW Tempelhof Gröditz und Freital Herrenbekleidung „Fortschritt", Lichtenberg Fritz-Heckert-Werk BKW Berzdorf
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen