13. Nov.

Ausgabe vom 07.11.1959

Seite 1
  • Der sozialistische Mensch macht kühne Träume wahr

    Sowjetwissenschaft' bestimmt zweite Hälfte unseres Jahrhunderts

    .' Berlin (ND). Im Berliner Friedrichstadt-Palast fand am Freitagabend die große traditionelle Festveranstaltung zum 42. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution statt, zu der das Zentralkomitee, der Ministerrat, der Nationalrat der Nationalen Front und der Zentralvorstand der Gesellschaft für Dcutsch-Sowjetische Freundschaft eingeladen hatten ...

  • Ein wahrhaft historisches Jahr

    Tjas 42. Jahr nach dem Siege der Grö-i ■*-' ßen Sozialistischen Oktoberrevolution war ein Jahr neuer und im wahrsten Sinne des Wortes historischer Erfolge der Sowjetunion. Es bestätigte erneut, daß sich mit der ersten siegreichen sozialistischen Revolution eine Welten wende vollzog, die allen Völkern die Perspektive einer glücklicheren Zukunft weist ...

  • Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR

    i- 'und Funkprogramm, stellten ein weiteres und zweifellos das bisher wichtigste Glied in der Kette der Anstrengungen dar, die die Sowjetunion unternommen hat, Um das Eis des kalten Krieges zum Schmelzen zu bringen. Sie waren Ergebnis und Ausdruck des unermüdlichen Kampfes der Sowjetunion und d«r, mit ihr brüderlich verbundenen anderen sozialistischen Staaten um Entspannung ■ und Frieden ...

  • Die DDR beglückwünschtihre besten Freunde

    sehen Deutschland, Prof. Dr. Dr. Erich Cdrrens, an den

    „Teure Genossen! Zum 42. Jahrestag des Sieges der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution entbieten wir Ihnen und der ganzen Bevölkerung der Sowjetunion brüderliche Grüße und die herzlichsten Glückwünsche der Werktätigen'der Deutschen Demokratischen Republik und aller friedliebenden Deutschen. Weniger als ein halbes Jahrhundert ist vergangen, seitdem die Arbeiter Rußlands im Bund ...

  • Größtes Erzaufbereitungskombinat Europas

    Moskau (ADN/ND). Im Eisenerzbecken von Kriwoi Rog ist innerhalb von 25 Monaten und damit fast 15 Monate vorfristig das größte Erzaufbereitungekombinat Europas fertiggestellt worden. Das Werk hat eine Jahresleistung von 4,5 Millionen Tonnen Eisenkonzentraten und ist das erste von fünf großen Efjzaüfbereitungswerken, die bis 1965 in diesem Revier errichtet werden ...

  • 2,4Mill.-kW-Wärmekraftwerk projektiert

    Das Typenprojekt eines Wärmekraftwerkes mit 2,4 Millionen Kilowatt Leistung ist in der Sowjetunion entwickelt worden. Das bisher größte Wärmekraftwerk der Welt in den USA bat eine Kapazität von 1,6 Millionen Kilowatt. Das, Werk wird jährlich etwa 15 Milliarden Kilowattstunden Strom liefern. Das Projekt, das der Projektierung aller Großkraftwerke zugrunde gelegt werden Wird, die in den nächsten Jahren in der Sowjetunion entstehen, sieht eine weitgehende Industrialisierung der Bauarbeiten vor ...

Seite 2
  • Kreuzgitter

    B 7.November 1959/ND/Nr.307,S.2 Die nationale Politik Sie alle stehen tatsächlich in Opposition zu dem Revanchespektakel des Bundestages, und sie stimmen — ob es ihnen bewußt ist oder nicht — mit der Politik der DDR Qbereln. Es gab keine Opposition im Bundestag, die Adenauer ein Programm des Friedens und der Abrüstung entgegengehalten hätte ...

  • Blutrichter soll Mord vertusehen

    Nazibberkriegsgerichtsrat Landwehr leitet „Untersuchung" im Fall Krahmann ,

    Hannover (ND). Der hannoversche Staatsanwalt Wilhelm Landwehr, in dessen Hände die VVestzonenjustiz die »Untersuchung" des politischen Mordes an Otto Krahmann gelegt hat, steht unter der Nr. 659 auf der Liste der 1000 Naziblutrichter, die heute in Bonner Diensten, stehen und schwerster Verbredien überführt worden sind ...

  • BundesregierungfürKonsequenzenverantwortlich

    Protest der Regierung der DDR wegen politischen Mordes an Otto Krahmann

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik sieht sieh veranlaßt, der Regierung der Bundesrepublik folgendes mitzuteilen: Der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, Herr Otto Krahmann, wohnhaft Brotterode (Thüringer Wald), weilte zu einem Besuch von Verwandten in der Bundesrepublik ...

  • DieDDRbeglü&wünsdit ihre besten Freunde

    tFortsetzuna von Seite 1)

    stets als der treue Verbündete des deutschen Volkes im Kampf um die Lösung seiner nationalen Lebensfragen erwiesen hat. Das Jahr 1959 war ein Jahr großer Triumphe der Freundschaft und der brüderlichen Zusammenarbeit zwischen unseren Völkern und Staaten. Das widerspiegelten insbesondere die herzliche Atmosphäre, während der gegenseitigen Freundschaftsbesuche der Partei- und Regierungsdelegationen und die enge Zusammenarbeit der Delegationen unserer Länder in Genf ...

  • Oberländer — ein Programm

    Adenauer hat es bekanntlich fertiggebracht, in einem Brief ari^ Chruschtschow zu behaupten: „Bei uns gibt es keine Revanchisten." Wenn man sich den Bundestag bei seiner außenpolitischen Debatte betrachtet, muß man eher fragen: Wer ist denn eigentlich kein Revanchist? Der Mörder von Lwow. Minister Oberländer, saß auf der Regierungsbank und griente ...

  • Auf dem Abstellgleis

    Nur wenn jemand feststellte, das ist doch eine Diktatur Adenauers, dann kam die Erwiderung: Bitte, da ist das Parlament, die Staatsgewalt, die vom Volk ausgeht, da steht es — auf dem Abstellgleis. Dann ging das nicht mehr. Die Menschen spürten, daß sich in der Welt etwas veränderte. Unter dem Druck der öffentlichen Meinung mußte man die alte Lokomotive wieder einmal anheizen ...

  • Paukenschlag des Revanchismus

    Die außenpolitische Debatte war ein Fanfarenstoß des kalten Krieges, ein Paukenschlag des Revanchismus, ein Hohn auf den Willen des Volkes, eine bösartige Demonstration gegen den Geist von Camp David. Strauß stellt immer neue Raketen auf, treibt die Atomrüstung voran, und der Bundestag liefert die aggressive Ideologie dazu ...

  • Adenauers Angestellte?

    Willy Brandt war es vorbehalten, die Unterwerfung, der SPD am umfassendsten auszudrücken. Er pries das „Zu- , sammenrücken der beiden großen PaiV teien" und das „Höchstmaß an Gemein-, samkeit" in ihrer Politik. Welcher Politik? Revanche nach Osten, Kleineuropa unter Bonner Führung nach Westen und erbitterter Widerstand gegen den Geist von Camp David ...

  • 7000 streiken an der Saar

    Saarbrücken (ADN). Mehr als 7000 Arbeiter und Angestellte des öffentlichen Dienstes im Saarland streikten am Freitag. Sie forderten die Zahlung einer Zulage, da sie nach der Einverleibung ihres Landes in die Bundesrepublik Lohneinbußen von 130 bis 180 D-Mark pro Monat hinnehmen müssen. In Saarbrücken, Neunkirchen, Völklingen, Saarlouis und Hombure ruhte der Straßenbahn- und Omnibusverkehr ...

  • Westberlin darf kein Bundesland sein

    Er sagte: SPD wird sonst zu stark und stört Anschluß an Westeuropa

    Bonn (ND). Der FDP-Vorsitzende, Mende. veröffentlichte in den „Deutschen Informationen" Einzelheiten über ein Gespräch Adenauers mit dem französischen Politiker Bidault im Jahre 1949. Adenauer versicherte damals seinem französischen, Gesprächspartner, er verzichte auf Westberlin als, ein Land der Bundesrepublik ...

  • Wilhelm Pieck verlieh Verdienstorden .

    Berlin (ADN). Der Präsident der DDR, Wilhelm P i e c k, verlieh am Freitag auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrats acht verdienten Funktionären des Arbeiter-und-Bauern-Staates den Vaterländischen Verdienstorden. ^In - lin~ erkennung ihrer hervorragenden Verdienste beim Aufbau und bei der Festigung ...

  • Demonstration gegen den Geist von Camp David

    Zur außenpolitischen Debatte des Bonner Bundestages

    Mehr als anderthalb Jahre lang hatte der Bundestag zur Außenpolitik geschwiegen. In dieser Zeit veränderte sich die weltpolitische Situation wesentlich. Aber der Bundestag, von Adenauer auf einem toten Gleis abgestellt, rührte sich nicht und rostete vor sich hin wie eine ausrangierte Lokomotive. Der Strom der Politik brauste an ihm vorbei ...

  • 125000 DM im Siebenjahrplanfonds

    Magdeburger Brigaden verwirklichen Vorschlag des 5. FDGB-Kongresses

    Magdeburg (ADN/ND). In der großen Schmiede des Magdeburger Ernst-Thälmann-Werkes, dort, wo die Brigade des Genossen Litzenberg den ersten Siebenjahrplanfonds bildete, haben jetzt alle 51 Brigaden mit 420 Arbeitern nach Diskussionen über den 5. FDGB-Kongreß Konten für Fonds des Sieben jahrplanes eingerichtet ...

  • Noch bessere Revanchisten

    Auch in den territorialen Forderungen an Polen seht die SPD mit Adenauer. Ollenhauer kritisierte* Adenauer, daß von seiten des Bundeskanzleramtes keine Antwort auf die Zustimmung de Gaulles xur Oder-Neiße-Grenze erfolgt' sei. Wenzel Jaksch, der SPD-Spezialist für Revanchepolitik, hat sich noch etwas gröber ausgedrückt ...

  • Freundschaftsgeschenk für die DDR

    Berlin (ADN). Am VorabencT des 42. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution überreichte die in der DDR weilende Delegation der Gesellschaft für Sowjetisch-Deutsche Freundschaft und kulturelle Verbindung der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft im Hause des Zentralvorstandes eine synchronisierte Kopie des zur Zeit in den Filmtheatern der Sowjetunion laufenden {sowjetischen Dokumentarfilms „N ...

  • Glückwünsche des Außenministers

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Lothar Bolz, übermittelte dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Andrej Andrejewitsch. Gromyko, ein Glückwunschtelegramm, in dem die unermüdlichen Bemühungen der sowjetischen Außenpolitik um die Beendigung des kalten Krieges besonders gewürdigt werden ...

  • Die nationale Politik

    Sie alle stehen tatsächlich in Opposition zu dem Revanchespektakel des Bundestages, und sie stimmen — ob es ihnen bewußt ist oder nicht — mit der Politik der DDR Qbereln. Es gab keine Opposition im Bundestag, die Adenauer ein Programm des Friedens und der Abrüstung entgegengehalten hätte. Das hat die ...

  • Explosionsunglück in Wolfen

    Halle (ADN). Am Freitag, dem 6. November 1959, vormittags, ereignete sich in einem Betriebsteil des VEB Farbenfabrik Wolfen aus bisher noch ungeklärter Ursache eine Explosion in einem Druckbehälter. Zwei Betriebsangehörige verstarben an den Folgen ihrer Verletzungen trotz, sofortiger Hilfe. Weitere Mitarbeiter des Betriebes, die ebenfalls Verletzungen erlitten haben, befinden «ich in ärztlicher Obhut ...

  • Mörder Oberländer kommt in die From»stadt

    Berlin (ADN). Zu einem provokatorischen Auftreten in Westberlin hat der Senat den Massenmörder von Lwow, Oberländer, eingeladen. Dies geht aus einer Mitteilung des Senatspressedienstes vom Donnerstag hervor. Oberländer, über dessen Verbrechen die Westberliner Bevölkerung in hohem Maße empört ist, will am 11 ...

  • EKD weiter gegen Dibelius

    Frankfurt (Main) (ND). Wie westliche Nachrichtenagenturen melden, konnten die Differenzen zwischen dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Bischof Dibelius. die dessen Hetzschrift „Obrigkeit" ausgelöst hatte, auch auf einer Sitzung des Rates am Donnerstag und Freitag in Frankfurt (Main) nicht beseitigt werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär: Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo SeJpt

Seite 3
  • Wahrer Fortschritt ist nur im Sozialismus möglich

    Um in historisch kürzester Frist im Wettbewerb mit dem Kapitalismus zu siegen, sind im ganzen sozialistischen Lager noch große Anstrengungen notwendig. Auch wir müssen unsere ganze Kraft für die Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe, für die Erfüllung des Siebenjahrplanes und die. weitere Stärkung der Arbeiter-und-Bauern-Macht einsetzen ...

  • Mächtiges sozialistisches Weltsystem

    Die Große Soziallstische Oktoberrevolution und die Verwirklichung des Sozialismus in der Sowjetunion übten einen bestimmenden Einfluß auf den ganzen Verlauf der geschichtlichen Entwicklung aus. Vor 42 Jahren siegte die sozialistische Revolution auf einem Sechstel der Erde. Heute aber besteht bereits ein mächtiges sozialistisches Weltsystem ...

  • Bonn — Feind der Entspannung

    Die friedliebenden Menschen in aller Welt unterstützen den Vorschlag der Sowjetregierung zur unverzüglichen Einstellung der Versuche mit Atom- und Wasserstoffwaffen und zum Verbot dieser Waffen für alle Zeiten. Sie wollen die restlose Beendigung des kalten Krieges und die Minderung der internationalen Spannungen ...

  • Wenn Herr Erhard rechnen könnte . s;

    Die Bonner Politiker jedoch stecken weiterhin den Kopf in den Sand und weigern sich, die Tatsachen anzuerkennen. So erklärte der Bonner Wirtschaftsminister Erhard Mitte Oktober auf einer Tagung, Chruschtschow werde es nach seiner Ansicht schwer haben, wenn er seinen Siebenjahrplan verwirklichen will; es widerspreche der sowjetischen Ideologie und der Ordnung in der UdSSR* einen solchen Plan in die Tat umzusetzen ...

  • Die Kräfte des Sozialismus wachsen unaufhaltsam

    Vor 42 Jahren war Rußland ein wirtschaftlich rückständiges Land, heute ist die Sowjetunion die zweite Industriemacht der Welt, ein Land mit der fortgeschrittensten Technik und Wissenschaft und einer blühenden, auf dem genossenschaftlichen Eigentum beruhenden Landwirtschaft. Die Produktion ist in der Sowjetunion im Vergleich zu 1913 auf das 36fache gestiegen, in den Vereinigten Staaten dagegen nur auf das 4fache ...

  • Das Zeitalter der Verwirklichung großer Ideale

    A**s der Rede des Genossen Kurt Hager, auf der Festveranstaltung zum 42. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Kebe^Genossen und "Freunde1!

    , Unser Jahrhundert Ist groß, denn in j*mserer*Zeit vollzieht sich eine .gewaltige ^Umwälzung der Gesellschaft, ein tiefer Wandel im Leben und in den. Beziehungen der Völker. Wir empfinden tiefe Freude über die Siege des Sozialismus und des Friedens und beglückwünschen am heutigen 42. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution das Sowjetvolk zu seinen hervorragenden Erfolgen ...

  • Der Friede kann in unserer Zeit gesichert werden

    Wenn wir von unserer Zeit als einer Zeit der Verwirklichung großer Ideale, der Ideale des Friedens und des Fortschritts sprechen können, so beruht diese Zuversicht auf festen Grundlagen. Die Sache des Friedens wird jetzt von mächtigen Kräften verteidigt. Das von Tag zu Tag erstarkende sozialistische Lager und die einmaligen Errungenschaften der sowjetischen Wissenschaft sind reale Faktoren für die Festigung und Sicherung des Friedens ...

  • Ein unsozialistisches Programm

    Die rechten Führer der SPD — Eichler, Erler, Waldemar von Knoeringen und andere — allerdings preisen das neue Grundsatzprogramm der SPD, weil es den Marxismus endgültig zu den Akten gelegt habe, und in der Tat enthält es kein Jota Marxismus. Sie besiegeln damit die für die Arbeiterbewegung verhängnisvolle Abkehr sozialdemokratischer Führer vom Mapismus, die mit dem Auftreten des Revisionismus Bernsteins am Beginn des Jahrhunderts einsetzte ...

Seite 4
  • Das Zeitalter der Verwirldichimg großer Ideale

    np von Seite 3) zum Kampf gegen die atomare Aqffüstung Westdeutschlands" aufzurufen, erklärt der'Vorstand der SPD, daß er für die Verteidigung des Bonner Staates sei. Der reaktionäre klerikal-militaristische Bonner Staat wird als „freiheitlich-demokratisch" bezeichnet, obwohl er die Werktätigen durch ...

  • „Heureka -*■ ich hab's!"

    Eines Tages dann — er weiß selbst nicht, wie es kam — zuckte es durch sein Gehirn: „Heureka -. ich habW Und tatsächlich, diese Methode bewährte sich. Wieder handelte es sich um die „Thematische Leistungskontrolle", aber diesmal Verblüffend einfach. Vergessen waren die Vielen, vielen. Spalten. Ein dickes Diarium wurde vorgesucht und von jeder Klassenarb'eit auf jeder 'halben Seite eine Aufgabe mit vollem Lösungsweg eingetragen ...

  • Ein würdiges Geschenk zur Oktoberrevolution

    „Iriimeninge» nn l<enin" von Nac|e§hcla Kfrupskaja neu erschiene!!

    Unter den Erinnerungen sowjetischer und deutscher Genossen an W. I. Lepin, die bei uns in den letzten Jahren erschie-i nen sind, fehlten bisher die seiner Kampf' upd Lebensgefährtin Nadeshda Krupskaja, Der Dietz Verlag hat nunmehr diese fühlbare Lücke gefüllt und präsen* tiert uns ^'s schönes Geschenk zum 42, Jahrestag der Großen Sozialistigehen Oktoberrevolution die vollständigste aller bisherigen Einzelausgaben dieses groß-, artigen und bedeutsamen menschlichen und historischen Dokumente ...

  • Eine Schulklasse holte auf

    Über die Erfahrung eines alten Mathematiklehrers und über die Kurzsichtigkeit eines Direktors

    Ordnung und Stetigkeit in der Schule zu schajfep,_ ist eine, der Hauptaufgaben unserer schulischen Entwicklung. Was; Stetigkeit im Unterricht bedeutet, was Hia,s dur.ch ?ie erreichen kann, wje leicht man .sie aber auch stäken 5f3n,n, das soll der. folgende Beitrag zeigen. Zweiundvierzig Jahre Schuldienst hatte I*ehrer O ...

  • Ein B?ett vorm Kopf

    28. August 1859. „Kollege Q. bitte zum Direktor!" '"—" „Mein lieber £qjlege O., unser Stundenplan macht ups große Sorgen. Ich komme deshalb mit "einer Bitte zu Ihpep. Wir müssen Ihnen leider die Mathematik abnehmen. Wir haben noch Mathematiklehrer dazugekommen. Sie müßten,.." Und dapn erfährt der Mathematiklehrer O ...

  • Gewissenhaft, korrekt lind vorbildlich

    Das deckte sich mit dem Streben der Schule, durch eine Verbesserung der methodischen Arbeit das Zurückbleiben Von Schülern zu vermindern* In Fachlehrerberatungen übermittelte Kollege S, den Kollegen seiner Schule s^ine Erfahrungen aus 26 Jahren Mitarbeit in der Lehrerbildung. Der Unterricht muß vor allem methodisch durchdacht sein ...

  • Schlaflose, Nächte d.es Grübeins

    Wie aber konnte man garantleren, daß wirklich jedes Kind gerade den Stoff sicher beherrschen lernte, der ihm bisher fehlte? Wie konnte er sich jederzeit vergewissern, wieweit jeder einzelne das Fehlende aufgeholt hatte? — Manche schlaflose ttfacht Wurde grübelnd verbracht. Einmal glaubte er, den Weg gefunden zu haben: „In der Abteilung haben wir uns einmal über die ...

  • Leningrad ehrt Schiller

    era<I (ADNrKprr,), DJe Lepipgrad?r Öffentlichkeit bereitet sich gegenwärtig darauf vor, am J.Q. November den 20p. Geburtstag Friedrich Schillers würdig zu begehen, In. vielen Bibliotheken upd Klubs, der Stadt sind Ausstellungen eingerichtet wordep, die über das Leben und Schaffen des großep deutscpep Pächters berichten ...

  • 150 000 besuchten „Meister von Morgen"

    Leipzig (ADN). Die „Messe der Meiste von Morgen" schloß am Rqnperstag in Leipzig ihre Pforten, Arn Nachmittag hPPPte nqeh dep t5Q OQQ, Besucher begrüßt werden. Vertreter des Fpj-Aktivs, der Ausstellung ükerreiph.ten dem 19,jäh,rigen Prehe,i? Bernhard gehröder aus dem Leipziger Kirow-Werk giumep u.pd einen Präsentkorb ...

  • 1QQQ0 Besucher an einem g

    Prpsden (NP). Pie Sqpder»usstellupg der berühmten Presdner Gemäldegalerie, die gegepwärtig ip Budapest gezeigt wird, erreichte schop am Tage nach der Eröffpung einen Rekordbesuch von zehntausend. Ip lapgen Reihen standen die Budapester Bürger vor den überfüllten Ausstellungsräumen und warteten geduldig auf Einlaß ...

  • I

    Festakt in Weimar

    Berlin (ND). Aus Anlaß des 300; Geburtstages Friedrich Schillers findet am 10. November um 18 Uhr im Deutschen Nationaltheater Weimar ein Festakt statt. Die Festansprache hält der Minister für Kultur, Nationalpreisträger Alexander Abusc h. Es spielt die Weimarische Staatskapelle unter der Leitung von Generalmusikdirektor Gerhard P f 1 ü - g e r ...

  • Ovationen für Orchester in Paris.

    Paris (APN). Mit Bravorufen und Japg anhaltenden Ov^tippep feierten 240Q begeisterte Pariser' Mittwoch abend das Leipziger Gewandh3Usqrchester bei seinem erstep Auftreten ip der französischen Metropole. Pas Konzert fand im größten MusiksaaJ von Paris, dem Salle Pleyel in der Nähe des Are de Triornphe, statt ...

  • Grundjg-rAusstellung

    Berlin (NP), Mit außerordentlichem Erfolg schlqß die in Budapest gezeigte Ausstellung mit Werkep vpp Haps und L.ea Grupdig ab. Prof. Lea Grundig, die sejhst mehrere Tage die ungarischen Besucher durch die Ausstellung führte, berichtete, daß schop ip den erstep vjer Tagen über 2.5Q0 Besucher der Hauptstadt die Anss,tellupg sahep, Pas ungarische KuJturmipisteriurn hat mehrere Grafiken und ein Gemälde angekauft ...

  • Konferenz über Schillers Sehaffen

    Weiniar (ADN), Eipe viertägige wissenschaftliche Konferenz über das Schaffen Friedrich, Schillers, an der Literaturwjss,epsch.aftler, Pädagogen, Schriftsteller, Lektqrep und Dramaturgen aus der DDR, CSR, aus Bulgarien, Upgarp, Österreich, Indonesien und Westdeutschland teilpehmen, wurde am Freitag in Weimar aus AnJaß der Nationalen Schiller-Ehrung 1959 in der DDR eröffnet ...

  • Nachbemerkung der Redaktion

    Wir hahen diesen Beitrag veröffentlicht, um die Unterrichtsmethode des Lehrers O. zur Nachahmung zu etnpfehlen. Name des Lehrers und Schule spielen deshalb eine untergeordnete Rolle. Aber die Redaktion bittet die Abteilung Volksbildung des Kreises Stendal um Auskunft, warum der aufgedeckte Fehler noch ...

  • Mathilde Panegger rezitiert in der Schweiz

    Berlin (NP), Mathilde Papegger, Mitglied des Deutschen Theaters Berlin, hat eine Gastspielreise ips Ausland apgetfetep, Sie \vii"d Rezjtatiqnsabepde gehep in Zürich- Basel und Gepf mit Werken von Becher. Brecht, Weipert, Strittmatter upd anderen.

Seite 5
  • Ein Besuch im Lokreparaturdepot Von Moskau nach Wysehni-Wolotschek — der Weg einer großen initiative

    llas erste Jahr des großen Siebenjahr- *J planes begann mit dem Kampf der Brigaden um den Ehrentitel „Kernmunistisch'', Und wohin führt uns die Wettbewerbsbewegung am Vprsbend des zweiten Jahres? Wer diese Frage stellt, weil fast täglich die Öffentlichkeit von Beispielen neuer initiative beim kommunistischen Aufbau erfahrt, erhält Äur Antwprt; Vpm Moskauer Lokreparaturdeppt sin der Kasaner Eisenbahnlinie führt cjer Weg in die Stadt der Textilarbeiterinnen, Wyschni-Wpiotscnek ...

  • Jubiläum besonderer Art

    J ubilgen sollten nicht sang- und klanglos J vorbeigehen, Das vereinigen Tagen veröffentlichte Kommunique der zehnten Taggng der Qerneinsqmen Kommission für technisch.- wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der DDR urid der UdSSR muß sich auf die kurze Wiedergabe der äußerst wichtigen Ergebnisse dieser Tagung beschränken ...

  • Wie sie Millionen Herzen gewann

    Das große Beispiel der Baumwollspinnerin Valentina Gaganowa

    üing kleine Meldung, vp,r wenigen Ta- J-J ger> auf der ersten Seite aller sowjetischen Zeitungen, ist von keinem der Millionen Leser ühergangen worden. Im Gegenteil, Wart für Wort wurden dia zehn Zeilen studiert und der Inhalt auch an andere weitergegeben: Die Brigade Valentina Gaganowas, jene, die ypr einem Jahr im Wyschnir Wolotscheker BaumwpllkPmbinat zu den zurückgebliebensten zählte und der die B ...

  • Neueste Technik wird groß geschrieben

    üng mit dem Namen dieses M;onats ist Aj die große Beratung" deg Zentralkomitees der KPdSU verbunden, die sich intensiv den Fragen der komplexen Mechanisierung und Automatisierung zuwendet. Schon die ersten Monate des Siebenjahrplanes zeigten mit einem Produktionszuwachs von durchschnittlich elf Prozent ...

  • Guter Start zwischen Amur und Beresina

    Unser Moskauer Korrespondent Werner Goldsteiii berichtet über das erste Jahr des sowjetischen Siebenjahrplans Fanfarenstofö Lunik I

    Jjer Fanfarenstoß der ersten sowjetischen *-' kosmischen Rakete leitete a.m 2. Januar das erste Jahr des grandiosen Siebenjahrplans ein. Sowjetwissenschaftler und »techniker ebneten der Menschheit und der Weltwissenschaft den Weg ins All Und demonstrierten die Überlegenheit des Sozialismus. „XXI, Parteitag" ...

  • Verdienter Urlaub •» doch keine Pause

    TTm ganze zwölf Prozent wuchs im *-J Ergebnis all dessen die Produktion im ersten Halbjahr des Sieben jahrplanes gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahrs. Und so wird der JuJi für Millionen Spwjetmensch'en zu einem der schönsten Urlaubsmonate, denn man kann stolz und zufrieden mit dem Geleisteten sein, Vor allem feiern die Metallurgen Erfolge ...

  • Lunik III hält die Welt in Atem

    des ersten Dreivierteljahrs 1959 dem Lande fast ein Zehntel mehr Metall schenkte als im Vorjahr, und dessen Erfolge einen weiteren Beschluß" der Regierung zur Steigerung der Produktion von Gütern des Massenbedarfs ermöglichen. Schritt für Schritt nimmt der große Plan wirkliehe Gestalt an, und vor allem ...

  • Das ganzseLand bricht auf

    TVTpch ist das weltweite Echo, des -1-1 XXI. Parteitages der KPdSU nicht verhallt, als die Metallurgen der Sowjetunion, an ihrer Spitze der pigarit t,Saporosh.stahr', sieh an die Verwirklichung des von der Partei der sowjetischen Arbeiterklasse beschlpsgenen Wirtschaf fcsprogramms machen. „Mehr Metall!" ruft das Land, und aus Saporoshe kommt die Antwort: „Wir erzeugen über den Plan hinaus noch in diesem Jahre 20 000 t Roheisen, 35 000 t Stahl und 28 000 t Walzgut ...

  • Chruschtschow in USA ** Wimpel auf dem Mond

    A ls der große Monat des .Jahres erwies +^- sich der Septernber. Das Tauwetter im kalten Krieg, das sich dank des Chruschtschowr-B.esuches in den USA ausbreitet, vor allem <Jer sowjetische Abrüstungsvorschlag vpr der UNO, erwies sich als eine Kraft, die sich auf alle Gebiete fruchtbar auswirkt Konnte ...

  • Wissenschaftler« Kolchosbauern...

    l|er Monat der Geburt des genialen *-J Gründers des Sowjetstaates, Lenin, ist ein Markstein für die Wissenschaft, die einen Grundpfeiler des Siebenjahrplans darstellt. Mit ehrenvollen Leninpreigen würdigt das Sowjetvolk solche großartigen Leistungen wie die Entdeckung von Riesenerzlagern in der Kursker Magnetanomalie oder die Entwicklung von gigantischen Beschleunigern für d}e Atomwissenschaft ...

  • s Vorschau grandioser Erfolge

    Hieser Monat beginnt mit einem Appell der höchsten Volksvertretung für Abrüstung und dauerhaften Frieden, und noch kennt er keinen Rückblick, sondern nur eine Vprschau auf die grandiose Parade friedlicher Erbauer der kommunistischen Gesellschaft am 42. Jahrestag der Grpßen Sozialistischen Oktoberrevolution ...

  • ...und Schriftsteller reihen sich ein

    Der Schwung des ersten Maifeiertages in der Periode des Siebenjahrplanes, der dem sozialistischen Wettbewerb zur vorfristigen Erfüllung der Pläne Auftrieb gab, pflanzt sich bis zu jenem großen Kulturereignis der Sowjetunion fort, dem dritten Schriftstellerkongreß, der die Einheit der Schriftsteller mit ihrer Arbeiterklasse, die Verbundenheit des Sowjetliteraten rn ...

  • JliesenkräfteinBewegung

    T\ ie Riesenkräfte des Sowjetvolkes sind *-* in Bewegung und folgen dem von der, KPdSU gewiesenen Pfad. Die Gewerkt schatten — es ist wie ein Sammeln vor dem Sturm auf neue Höhen •— halten ihren 12. Kongreß ab, der einer Heer-, schau der über fünfzig Millionen Men-. sehen zählenden friedlichen Arbeitst armee gleicht ...

  • Die Jugend kämpft an den Brennpunkten

    Doch dieser Monat steht auch im Zeichen der Jugend, deren hervorragendste Vertreter zurr» großen FestivaJ der Weltjugend nach Wien gereist sind, Sie vertreten dort 18 Millionen Mitglieder des sowjetischen Jugendverbandes, dessen tüchtigste an den Brennpunkten des S!ebenjahrpla-nes. stehen. Nicht allein, ...

  • Valen

    (zweite von vorn) gibt selbstlos ihre ArbeitserfahrunyOnOWa gen an Nina Schepelew (vorn), Alla Iwanowa (dritte von vorn) und Ga|ina Jefimowa (vierte von vorn) weiter. Auf Grund ihrer Verdienste wurde sie vor kurzem als Held d.er Sozialistischen Arbeit, mit dem Leninorden und mit der Goldmedaille „Sichel ...

Seite 6
  • wie weit ist es von Berlin nach Schwerin ?

    wir möchten heute ein offenes Wort sprechen. Ganz ohne Diplomatie soll es sein, denn von Diplomatie kann kein Kuhschwanz wedeln. Um deutliche Aussprache haben uns unsere Artgenossen aus dem Bezirk Schwerin gebeten. Dieser Bezirk hat bekanntlich die größten Sorgen durch die lange Dürre aufgetischt bekommen ...

  • Nicht nur Sache der Spezialisten

    Frage: Offenbar ist also die Standardisierung bei uns nicht nur Sache weniger Spezialisten, sondern greift tief in die Arbeit und in das Leben der Mehrheit der Bevölkerung ein? Antwort: Die Antwort darauf werden Sie am besten auf der Lehrschau in Leipzig selbst erhalten. Dort werden Sie beispielsweise einen Selbstbedienungsladen in voller Funktion sehen ...

  • Standards — erster Schritt

    Frage: Mir ist aufgefallen, daß auf den letzten Plenartagungen unserer Partei und in den richtungweisenden Reden des Genossen Walter Ulbricht zur Entwicklung der Volkswirtschaft in der DDR die Aufgaben zur Standardisierung und Typung immer als erstrangig behandelt, sozusagen an die Spitze aller Rekonstruktionsmaßnahmen gestellt werden ...

  • Neuerer und Aktivisten delegieren

    Frage: Wieviel Besucher erwarten Sie in Leipzig; wie wird der Besuch der Lehrschau organisiert und was haben die Leitungen der Wirtschaftsorgane und gesellschaftlichen Organisationen dabei zu tun? Antwort: Wir rechnen mit Tausenden Besuchern aus sozialistischen und kapitalistischen Ländern sowie aus Westdeutschland ...

  • Hochschule der 460000

    „ND"-Interview mit dem Leiter des Amtes für Standardisierung der DDR, Dipl.-Ing. Meister

    Unter Verantwortung der Staatlichen Plankommission wird vom 15. November bis 20. Dezember 1959 auf dem Gelände der Technischen Messe in Leipzig — erstmalig in der Welt — eine „Lehrschau der Standardisierung" durchgeführt. Diplomingenieur Walter 'Meisters Leiter des Amtes für Standardisierung der DDR und Mitglied des Arbeitsstabes der Lehrschau, beantwortete unserem Redakteur Helmut Lange in diesem Zusammenhang einige Fragen ...

  • Vertrauen der Parteilosen

    Die Kommission erhält heute schon Hilfe durch parteilose Kollegen. Da ist z. B. der Schlosser Walter Feldhahn. 35 Seilrollen hatten es ihm angetan, die für das Kümo-Programm (Kümo ■=• Küstenmotorschiffe) gebraucht werden. Sie waren nach einer falschen Zeichnung gedreht worden. Man quittierte: Ausschuß ...

  • KLAPPT DAS WINTERBAUEN?

    Im VEB Bau (St) Magdeburg wählten die Mitglieder der Betriebsparteiorganisation zwei Kommissionen der Parteikontrolle. Eine von ihnen kontrolliert, wie die Betriebsleitung das Winterbauen vorbereitet hat. In diesem Zusammenhang überprüft sie solche Fragen wie: Wissen die Brigaden, wo sie eingesetzt werden, ...

  • Lehren aus dem Fall „Britta"

    Auf einer Produktionsberatung im Textilveredlungswerk Greiz notiert

    Wir schreiben heute das zweite Kapitel in Sachen „Britta". Die düstere Geschichte um ein leuchtendes Sommerkleid (siehe „ND" vom 9. Oktober 1959) hatte unter der Arbeitern des Textilveredlungswerkes Greiz, besonders in der Druckerei, lebhafte Diskussionen ausgelöst. Alle fühlten sich an ihrer Ehre als Meister des Faches gepackt; denn 15 000 verpfuschte Quadratmeter Zellwollmusselin sind kein Pappenstiel ...

  • Die Sache mit dem Radausleger

    Um eine solche bestimmte Aufgabe ging es, als die Gefahr bestand, daß der Betrieb seinen Verpflichtungen als Kooperationsbetrieb bei der Auslieferung eines Schaufelradauslegers nicht termingerecht nachkommen konnte. Zu Ehren des 10. Jahrestages unseres Arbeiter-und- Bauern-Staates hatten sich die Stahlbauer u ...

  • Eine Lektion am Laufkran

    Erfahrungen mit der Parteikontrolle im VEB Kranbau Eberswalde

    Im VEB Kranbau Eberswalde war vor einiger Zeit ein Laufkran an einem Tag nicht besetzt. Just zu dieser Zeit trafen sich am Kran der 60jährige Arbeiter Paul Dewitz, Vorsitzender der Kommission der Parteikontrolle im Stahlbau, und Genosse L u c k ^ der Produktionsdirektor des Werkes; Genosse Luck: „Paul, du bist doch in der Kommission für Parteikontrolle ...

  • QUALITÄT IST TRUMPF

    Um Im Siebenjahrplan 97 Prozent der Wollerzeugnisse mit dem Prädikat „Güteklasse 1" ausliefern zu können, beschäftigt sich die Kontrollkommission im Werk JV (Appretur und Färberei) im VEB Feintuchund K/eiderstoffwerke Reichenbach mit der Qualitätsverbesserung bei der Aus* rüstung von Velourgeweben. Die ...

  • Standard heißt nicht Uniform

    Frage: Sie sprachen gerade von Sortimentsbeschränkung und Typenbereinigung. Kann das nicht doch, in der Leichtindustrie beispielsweise bei Uhren, Radios oder Kleidungsstücken, zu einer bestimmten Gleichförmigkeit führen? Jeder möchte doch nicht die gleiche Uhr tragen . . . Antwort: Keine Angst, das soll und wird auch nicht geschehen ...

  • über Parteikontrolle — kurz berichtet

    VORSCHLAGEN AUF DER SPUR

    In den verschiedenen Abteilungen des VEB Elektromotorenwerk Dessau wurden bisher sieben Kommissionen der Parteikontrolle gebildet. Eine von ihnen untersucht z. B., warum von über 400 eingereichten Verbesserungsvorschlägen in diesem Jahr 112 abgelehnt wurden. Bei einer Stichprobe der abgelehnten Arbeitervorschläge erwies sich, daß elf sofort verwirklicht werden können ...

  • LPG steigert Einnahmen

    Schwerin (ND). Trotz der zum Teil erheblichen Dürreschäden konnten die LPG des Bezirkes Schwerin bisher ihre Einnahmen gegenüber dem vergangenen Jahr um durchschnittlich 61,90 DM je Hektar steigern. Besonders erfolgreich arbeiteten die Genossenschaftsbauern des Kreises Gadebusch. Sie erhöhten ihre Einnahmen im Schnitt um 31 Prozent gegenüber 1958, wobei die Kosten nur um 2,5 Prozent anwuchsen ...

  • 500 kg Butter monatlich mehr

    Gotha (ADN). .Fast alle LPG des Molkereieinzugsgebietes Gotha wenden die vollmüchsparende Kälberaufzucht an. Monatlich werden etwa 40 000 kg Milch vor» der Molkerei mit einem Fettgehalt von 2,5 Prozent zur Kälberaufzucht an die Genossenschaften zurückgeliefert. Dadurch können monatlich zusätzlich 500 kg Butter produziert werden ...

Seite 7
  • Italiens Regierungspartei ist in Bewegung geraten

    pMne ganze Woche lang hat sich die Auf- J-J merksamkeit der politischen Öffentlichkeit Italiens auf die dramatischen Zusammenstöße konzentriert, die in Florenz den Parteitag der regierenden Christlich- Demokratischen Partei charakterisierten. Bei der Schlußabstimmung siegte die Strömung des rechten Zentrums, die von dem Ministerpräsidenten Segni und dem Sekretär der Partei, Moro, geführt wird ...

  • Das „Ungeheuer von Saloniki" heigekauh

    , Dr. Max Meilen, faschistischer Kriegsverbrecher und früherer Westberliner Rechtsanwalt, der auf Druck Bonns von der griechischen Regierung freigelassen und nach seiner Ankunft in Westdeutschland pro formet verhaftet wurde, erklärte lächelnd zu Journalisten, er erwarte bei einer eventuellen Gerichtsverhandlung mit Sicherheit einen Freispruch ...

  • Warum brodelt es am Panamakanal?

    V. L. Das geschah dieser Tage In Panama: Noch einem „Marsch auf den Panamäkanal" stürmten die Demonstranten - von der USA-Kanalpolizel unter Beschüß genommen - die amerikanische Botschaft in Panomaeity, rissen die „Stars und Stripes" herunter, schlugen die Fensterscheiben der Botschaft und des amerikanischen Kulturzentrums ein ...

  • Große Festsitzung in Moskau

    Aristow: Entspannung — Ergebnis der Macht und des Einflusses der sozialistischen Länder

    Moskau (ADN/ND). Im Moskauer Sportpalast besann am Freitag die Festsitzung anläßlich des 42. Jahrestags der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Im Präsidium hatten die Führer der Kommunistischen Partei und der Sowjetregierung Platz genommen. Die Festrede zum Jahrestag der Oktoberrevolution hielt Awcrkl Aristow, Mitglied des Präsidiums und SckrctSr des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion ...

  • Polypenarme nach Ost und West

    Eine Skizze im „Hause der Technik" gibt über die Pipelines Aufschluß: Wie ein Polyp seine Arme nach allen Selten ausstreckt, nehmen hier; im Gebiet von Tuymasa, zahlreiche solcher fertiger oder projektierter Linien ihren Anfang.1 Die „Transsibirische", an deren Anfang wir uns befinden, ist dabei nur eine der wesentlichsten Arterien, die den gewaltigen Raum zwischen Bug und Ochotsklschem Meer ädern ...

  • Im Glänze Zehntausender Lichter

    Moskau (ADN/ND). Zchntauscnöe bunte Lampen erstrahlten am Vorabend des 42. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution aut den Straßen und Plätzen der sowjetischen Hauptstadt. Die Spitzen der Hochhäuser und der Universität werden von Scheinwerfern angestrahlt. Auf den Plätzen und an anderen ...

  • 80 Tonnen Erdöl pro Minute

    Unweit von Subhankulowo liegt Altemjewsk. Hier liegt der Ausgangspunkt der Erdölleitung, an deren Ende — bei Schwedt — die Chemiearbeiter unserer Republik den wertvollen Rohstoff empfangen werden. Sie wird nach Fertigstellung aller Teilstrecken den ganzen europäischen Teil der UdSSR durchqueren. Mehr als 4000 km lang wird die Schlange von Rohren sein, an deren Herstellung alle beteiligten Länder mitwirken ...

  • Bonn die britische Meinung geigen

    London (ADN/ND). Als „Herausforderung des britischen Volkes" bezeichnet die Kommunistische Partei Britanniens in einer Erklärung den bevorstehenden Adenauer-Besuch in England. Darin wird an den „eisigen Empfang" erinnert, der dem früheren Bundespräsidenten Heuß bei seinem Englandbesuch bereitet wurde, und hervorgehoben, daß „Adenauer der aggressivste Verfechter des kalten Krieges und ein Feind jedes Friedensschrittes Ist ...

  • Nehru grüßt das Sowjetvolk

    Moskau (ADN/ND). Indiens Ministerpräsident Javaharlal Nehm beglückwünschte in einem Interview, das er der Moskauer „Prawda" gab, das Sowjetvolk herzlich zu seinem Nationalfeiertag am 7. November: „In den letzten Monaten gab es zwei besonders hervorragende Ereignisse, die historische Bedeutung haben. Das eine ist die großartige und epochale Errungenschaft der Sowjetwissenschaft, nämlich die Erreichung des Mondes durch den ...

  • I Trasse der Freundschaft = Unser Korrespondent Willi Porombka besuchte Baschkirien

    Ceit Monaten schon gehört ein Projekt ^ zu den häufigsten Gesprächsthemen der Erdölarbeiter des „zweiten Baku": die Ost-WesMTrasse zwischen Ural und Zentraleuropa, die „Trasse der Freundschaft", wie sie hier genannt wird. Bei Mosyr in Belorußland wird :sie sich ästein und ihre belebenden Ströme nach Ungarn; in die CSR, nach Polen und in die DDR lenken ...

  • Arbeiterdemonstrationen in ganz Frankreich

    P*rls (ADN-Korr.). In Paris und verschiedenen Industriezentren Frankreichs demonstrierten Zehntausende Arbeiter, um ihren Lohnforderungen Nachdruck zu verleihen. Aus allen Großbetrieben der Elektroindustrie gingen die Werktätigen auf die Straße, um für eine Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen zu demonstrieren ...

  • UdSSR üfrergab Abrüstungsappell

    Moskau (ADN). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR hat jetzt allen ausländischen Botschaften und Missionen in Moskau eine Note mit dem Text des Appells des Obersten Sowjets der UdSSR an die Parlamente aller Länder zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung übergeben. Gleiche Dokumente hat die Delegation der UdSSR bei der UNO den Vertretern jener Länder ausgehändigt, die keine diplomatischen Vertretungen in Moskau haben ...

  • Siroky: Dank der Sowjetunion

    Prag (ND-KOrr.). Mit einer Großkundgebung auf dem historischen Altstädter Ring begingen die Prager Werktätigen am Freitag den 42. Jahrestag der Oktoberrevolution. Wenn die CSR, erklärte Ministerpräsident Siroky, jetzt vor der nahen Perspektive der Vollendung des sozialistischen Aufbaus und des Überganges zum Kommunismus stehe, dann vor ailsm dank der Tatsache, daß das tschechoslowakische Volk den Weg des Oktobers ging und fest an der Seite der Sowjetunion steht ...

  • Radioaktive Asche statt Uranvorkommen

    Genf (ADN-Korr.). Radioaktive Asche; die offensichtlich von amerikanischen Kernwaffenversuchen stammt, Ist von Schweizer Wissenschaftlern auf den Ostabhängen des Großen Sankt Bernhard im Kanton Wallis gefunden Worden. Die Asche würfle von einer Gruppe Wissenschaftler entdeckt, die im Raum des Sankt Bernhard nach Uranvorkommen schürften, und zunächst glaubten, ein größeres Lager des wertvollen Erzes gefunden äsu hahen ...

  • Kulturaustausch UdSSR—USA

    Moskau (ADN). Die Verhandlungen über den wissenschaftlichen, technischen und kulturellen Austausch zwischen der Sowjetunion und den USA für die Jahre 1960/61 haben am Freitag in Moskau begonnen. Diö Verhandlungen werden laut TASS entsprechend dem Kommunique über die Resultate des Meinungsaustausches zwischen Ministerpräsident Chruschtschow und Präsident Eisenhower geführt werden ...

  • Netz von Pipelines

    Urussu besitzt die bedeutendste Erdölverladerampe der Sowjetunion. Kilometerlang sahen wir hier die Schlangen der Tankwagen stehen, die auf die Fahrt in alle Winkel des Landes lind auch ins Ausland warten. Wollte man jedoch die ganze Masse des in der Sowjetunion geförderten Erdöls auf solche Weise transportieren, ...

  • Kreisky: EWG ohne Österreich

    Wien (ADN-Korr.). Der österreichische Außenminister Kreisky wandte sich im Finanzausschuß des Parlaments gegen einen Anschluß Österreichs an den „Gemeinsamen Markt" (EWG). Er erklärte, daß eine Assoziierung des Landes mit der EWG — die unter der Vorherrschaft Westdeutschlands steht — eine „Verschlechterung des politischen Klimas" zur Folse haben würde ...

  • Fiasko westlicher Laoskommission

    -New York (ADN). Als ein Fiasko auf der ganzen Linie hat sich am Freitag endgültig der Versuch herausgestellt, mit Hilfe der illegalen westlichen Laoskommission der Demokratischen Republik Vietnam ein* militärische Intervention in Laos nachzuweisen. Die Kommission berichtete in New York, daß keine Invasion nordvietnamesischer Truppen festgestellt werden konnte ...

  • „X —15" mußte notlanden

    Washington (ADN). Nach einer Explosion in einem seiner beiden Triebwerke mußte ein amerikanisches Raketenflugzeug vom Typ „X —15" bei seiner dritten praktischen Erprobung notlanden. Die Explosion ereignete sich wenige Sekunden, nachdem sich die „X —15" von ihrem Trägerflugzeug, einem Düsenbomber vom Typ „B - 52" ...

  • Einladung an Chruschtschow in Skandinavien beraten

    ...

  • Parteitag der KPI im Januar

    Rom (ND-Korr.)* Den IX. Parteitag der KP Italiens für den 30. Januar nach Rom einzuberufen, beschloß ein Plenum des ZK der KPI. Generalsekretär Togliatti sprach über die nächsten Aufgaben der Partei im Kampf für den Sieg der Kräfte des Friedens und des Fortschritts in Italien, ,

Seite 9
  • Der Metaphysiker

    $,Wie tief liegt unter mir die Welt! Kaum seh ich noch die Menschlein unten wallen! Wie trägt mich meine Kunst, die höc hs t e unter allen, So nahe an des Himmels Zelt!" •■ ' So ruft von seines Turmes Dache Der Schieferdecker, so der kleine große Mann Hans Metaphysikus in seinem Schreibgemache. Sag an, ...

  • Schöpfertum

    Aus der akademischen Antrittsrede sWas~-h"eißtfund zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte?"

    . . . Wie ganz anders verhält sich der philosophische Kopf! — Ebenso sorgfältig, als der Brotgelehrte seine Wissenschaft von allen übrigen absondert, bestrebt sich jener, ihr Gebiet zu erweitern und ihren Bund mit den übrigen wiederherzustellen — herzustellen sage ich, denn nur der abstrahierende Verstand hat jene Grenzen gemacht, hat jene Wissenschaften voneinander geschieden ...

  • Friedrich Schiller Freiheitsdichter unserer Nation Hoheit der Gesinnung Von Franz Mehring

    Am 10. November jährt sich der Geburtstag •**■ Friedrich Schillers zum 200. Mal. Der Gedenktag war und ist in der Deutschen Demokratischen Republik Anlaß zu vielfältigen Veranstaltungen, durch die das Wort des Dichters, bis in die Betriebe und selbst in kleine Dörfer gelangt. Diese wahrhaft nationale- Ehrung des Dichters ist aus dem traditionellen Verhältnis der deutschen Arbeiterklasse zu Schiller wie zur Klassik im allgemeinen ?u verstehen ...

  • Der Antritt des neuen Jahrhunderts

    Edler Freund! Wo öffnet, sich dem Frieden, Wo der Freiheit sich ein Zufluchtsort? Das Jahrhundert ist im Sturm geschieden, Und das neue öffnet sich mit Mord, Vnd das Band der Länder ist gehoben^ Und die alten 'Formen stürzen ein, Nicht das Weltmeer hemmt des Krieges Toben; Wicht der Nilgott und der alte Rhein ...

  • ER WAR. UN&ERl

    Denn er war unser' Mag das stolze Wort Den lauten Schmerz gewaltig übertönen! Er mochte sich bei uns, im sichern Port, Nach wildem Sturm zum Dauernden gewöhnen. Indessen schritt sein Geist gewaltig fort Ins Ewige des Wahren, Guten, Schönen, Und hinter ihm, in wesenlosem Scheine, Lag, was uns alle bändigt, das Gemeine ...

Seite 10
  • Der Flug der interplanetaren Station

    Die Flugbahn der automatischen interplanetaren Station ist speziell darauf abgestimmt, einen vorausbestimmten Komplex Wissenschaftlicher Aufgaben zu losen. Um die erforderliche Flugbahn zu erhalten, wurden neben der Sicherung der. notwendigen Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung der Station in dem Augenblick, wo der Antrieb der fetzten Raketenstufe ausgeschaltet wurde, auch der Einfluß der Mondanziehung ausgenutzt ...

  • Die fotografischen Aufnahmen und die Bildübermittlung

    Durch die Entwicklung eines Gerätekomplexes für die fotografischen Aufnahmen und für die Bildübertragung der nicht einzusehenden Seite des Mondes, die von der automatischen interplanetaren Station auseffolgte, wurde erfolgreich die Aufgabe gelöst, ein Bildfunksystem für die Aufnahme von qualitativ guten Halbtonbildern und für ihre Übermittlung über eine nach Hunderttaüsenden von Kilometern zählende Entfernung zu schaffen ...

  • Die Konstruktion der automatischen interplanetaren Station

    Die automatische Interplanetare Station Ist ein kosmischer Flugkörper, der mit einem komplizierten Komplex funktechnischer Geräte, Bildfunkgeräte und wissenschaftlicher Geräte, mit einem speziellen Orientierungssystem, mit Anlagen für eine Zeitprogrammsteuerung der Bördapparatur, mit einem System für ...

  • DER 3.SOWTETISCHE KOSMISCHE

    Am 4. Oktober 1959 «•folgte in der Sowjetunion der erfolgreiche Start der dritten kosmischen Rakete. Das Ziel dieses Starts bestand in der Lösung einer Rohe von Problemen zur Erforschung des kosmischen Raumes. Das Wichtigste davon war, die Oberfläche des Mondes zu fotografieren. Es war von besonderem ...

Seite 11
  • FLUGKÖRPER

    Die Abbildungen Vom Mond wurden von der automatischen interplanetaren Stattotti über denselben Sender vermittelt, der gleichzeitig auch für die Flugbahnvermessung diente, und zwar der Entfernung, der Geschwindigkeit und der Winkelkoordinaten, sowie für die Übermittlung der Ergebnisse wissenschaftlicher Experimente mit Hilfe der Fernmeßappafatur ...

  • Die nidit sichtbare Seite des Mondes

    Die Periode der Drehung des Mondes um seifte eigene Achse fällt mit der Periode seines Umlaufes um die Erde zusammen* und deshalb ist er der Erde immer mit ein Und derselben Seite zugekehrt. In der fernen Vergangenheit, vor Millionen Jahren, drehte sich der Mond schneller um seine Achse als heute und vollführte eihe Umdrehung ih wenigen Stünden ...

  • Zwei Hypothesen

    Die Erforschung des" Möhdreliefs und seinfe Anordnung auf d«r sichtbaren MOndseite Verarilaßifen diS Wissenschaftler-, zwei Hyp-ötReSeh über seihe Entstehung aufzustellen. Der eine feil der Wissenschaftler meint, daß die Riöndkräter, die Gebifgsformatiorien uria die sogenannten „MeerS", die Ringgebirge mit einem Durchmesser bis zu 900 km darstellen1, vulkanischen Ursprungs sind; Die Dauer ßer Evolution2) des Mondreliefs wird von ihnen auf mindestens eine halbe Milliarde Jahre geschätzt ...

  • Poröses Gestein

    Von den Karteh der Mondoberfläche, die wichtig für die Schlußfolgerungen für das gesamte Mond^ relief sindi ist die hypsometrische1) Karte des sichtbaren Teils des Mondes, zusammengestellt von dem deutschten Astronomen F r a ri z j von besonderen! Interesse. Bis äum Jährö 1959 hatten die selenogräphiäicheh ...

  • „Meer der Träume*

    Die sowjetischen Mohdfbtögräfifen feeigen, flaB die von der Erde nicht (sichtbaren Teile hauptsächlich aus Kontinenten bestehen und nur zwei nelie „Meere" entdeckt wurden, die vdh der Akademie der" Wissenschaften der UdSSR das ^Moskauer Meer" und das .sMeef der Tfäume" genannt Wurden. Außerdem zeigten die Fotos der Rückseite des Mondes drei Krater, die die Namen „Ziölkowfeki", „Lomonossow" und „Joliot-Gurie" erhielten ...

  • Ein Globus vom Nachbarn

    Als am 2. Januar 1959 die erste sowjetische Mondrakete stattete und den Beginn der Raketenära in der Erforschung der Planeten einleitete, könnte öle Geschichte der Erforschung der MöndöBerflSche tinft Hilfe von Teleskopen bereits auf 61ne 330jährige Geschichte zurückblicken. Auf dem Gebiet der Mondforschung waren die letzten 60 Jahre besonders ergiebig, denn in dieser 2eit wurden sehr präzise Karten des von der Erde sichtbaren *tei\s des Mondes angefertigt ...

  • Keine unüberwindliche Gefahr

    Die erste Rakete, die am 2. Januar 1959 startete Uhd Ungefähr in einer Entfernung von 7500 km am Mond vorbeiflog, gab die ersten Angaben über eine äußerst geringe Spannung des Magnetfeldes dös Mondes. Dieselbe Rakete bestätigte die schon nach dem Start der sowjetischen Sputniks gezogenen Schlüsse, daß die Meteoritengefahr für künftige Raumpiloten, die sich zum Mond begeben würden, nicht groß ist ...

  • Immer weiter ins All

    AttStetftftlä, iKterplanetäte Flüöe, 152 Sötten, 2,50 £>M, broschiert, Verlag für fremdsprachige Literatur, Moskau (Ausöbbü in deutscher Spräche). Über Expeditionen 2Um Merkur, zur Veiius, zum Mars und anderen JPlähetett schreibt Sternfeld U. a. in dem eben erschienenen Öüch. Der sowjetische Autor, ...

Seite 12
  • Die Novemberrevolution im Roman

    Helmut Meyer: Herz des Spartakus. Roman. Tribüne-Verlag Berlin, 19S9, 432^ S., Ganzleinen, 8,40 DM. Mit der Herausgabe dieses Erstlingswerkes Helmut Meyers hat sich der Tribüne-Verlag das Verdienst erworben, uns zum ersten Male in dichterischer Form das erregende Geschehen, das sich während der Revolutionsmonate 1918/19 in Berlin abspielte, nahezubringen ...

  • Kampf in der Stadt

    Ja, dies ist eine Frontstadt. Mitten in der Stadt liegt der Platz der Opfer der Revolution,- das ehemalige Marsfeld. Der Gott des Krieges, die Artillerie, brüllt heute auf diesem Platz, und lange Flammenzungen schießen zum dämmrigen Himmel empor. Abseits steigen Rauchwolken auf. Zweige, die durch die Explosionen abgerissen worden sind, übersäen das Pflaster ...

  • Wassili Wassiljewitsch

    Auf ihren Rollern jagen sie zur Fabrik, über den Asphalt der verödeten Straße sausen sie in fröhlichem Schwärm. Ein Fremder könnte denken, daß sie Kinder sind und nichts weiter zu tun haben, als lachend und spielend über die Straße zu toben. Jetzt aber nähern sie sich dem Tor der alten Fabrik und lassen ihre Bretter auf Rädern, die Roller, stehen ...

  • OKTOBERFAHNEN

    Wir, zu Millionen, Auftrieb zur täglichen Schlachtbank... Gestern bloß Mannschaf tspersonen—> nichts als ein Nichts ohne Rang. Plötzlich in süßlichen Gnaden. Träumen wir etwa? Herr General, der sonst allmachtsgewichtig, flehentlich heißen Sie uns: Kameraden! Wickeln Sie Worte in Seidenpapier, weiß man, wieviel es hat endlich geschlagen ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 1; afrikanisches Eingeborenendorf, 4. englischer Dramatiker irischer Herkunfi (1856—1950), 8. Gestalt aus der Oper „La Boheme". 9. Boxkampfstätte, 10. chemischer, Grundstoff, *U. Angehöriger einer Nationalität in der UdSSR, 12. Verbrechen, 14. weiblicher Vorname, 17. Turngerät, 18. Edelstein, 20 ...

  • KREUZGITTER

    In die leeren Felder der Figur.setzen wir Buchstaben ein, so daß ein Gitter aus sich kreuzenden Wörtern entsteht. Sie haben — unabhängig von Richtung und Reihenfolge in der Figur — nachstehende Bedeutung. 1. Wasserfahrzeug für den Personenverkehr. 2. Fahne, 3. Oper von Richard Strauß, 4. Trennwort in Telegrammen, 5 ...

  • neue;bücher

    Sagen wird man über unsere Tage. Herausgegeben von Gerhard Wolf und Klaus Marschke. Fotos und Gedichte. Mitteldeutscher Verlag Halle* 1959. 146 S.>Ganzleinen, 15 DM. Welt Im Blickpunkt. Das große Jungentmch. Erzählungen und Beiträge aus Wissenschaft und Technik. Zahlreiche' Fotos. Verlag Neues Leben Berlin, 1959 ...

  • Heldenstadt Leningrad/

    Leningrad, die wiege- der Großen SorialistUcften Oktoberrevolution, hielt dem Angriff der 'deutschen Faschisten während des zweiten Weltkrieges trotz bitterster Entbehrungen stand. Im Dietz Verlag Berlin erschienen jetzt unter dem Titel „Neunhundert Tage" bewegende, fast ausnahmslos meisterhaft geschriebene Uterarische Zeugnisse von der heldenhaften Verteidigung dieser Stadt, vom Leben, Handeln, ...

  • AUFLOSUNG DES KREUZWORTRÄTSELS '

    AUS Nr. 43 ; Waagerecht: 1. Graz, 5. Dose, 7. Irehfc 8. Tuer. 9. Swir, 11. Kalinin. 13. Schere, l^Ästa; 17. Thale, 19; Lehen, 22. Bass, 25. Torero, 26.'Leppard, 27; Narr, 28. Gros, 29. Gotha, 30," Unke*. 31. Sago. — Senkrecht: 2. Rausch, S. Zirkel, 4. Pelle, 5. Desna, 6. Stint, 10. Wische, 12. AreW 13 ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt, ' "in vier Zügen) Aufgabe von G. de Bbet (Nachdruck);. Rückkehr-.' therna. / " "'Weiß: tehli Dd2< Ld6, Bg2 (viei* Steine). Schwarz.*. Kd4, Bd3, d5, £3, h2 (fünf Steine):

  • AUFLÖSUNG DER SCHACHAUFGABE

    AUS Nr. 43 . 1. Lc7!, droht Sb8 matt. Fallr. 1. ... Lc7: 2. Sc5 matt. 1.. . . Dg7: 2. ef8 S! matt.

Seite
Der sozialistische Mensch macht kühne Träume wahr Ein wahrhaft historisches Jahr Heute mit Beilage KUNST UND LITERATUR Die DDR beglückwünschtihre besten Freunde Größtes Erzaufbereitungskombinat Europas 2,4Mill.-kW-Wärmekraftwerk projektiert
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen