19. Jul.

Ausgabe vom 12.07.1959

Seite 1
  • Siebenjahrplantempo imHandel

    Hunderttausende Werktätige gehen • zur Zeit mit großem Eifer an die Rekonstruktion ihrer Betriebe und ganzer Industriezweige. Sie streben danach, die ökonomische Hauptaufgabe zu lösen, die Kontrollziffern des Siebenjahrplans mit dem geringsten Aufwand an Mitteln zu überbieten, um einen maximalen Zeitgewinn im Kampf um die Erhaltung des Friedens zu erringen ...

  • Adenauer erklärt Afrika den Krieg

    Drei Tage vor der Fortsetzung der Genfer Außenministerkonferenz ist der frühere Hitlerund jetzige Bonner NATO-General Speide! in Algerieh eingetroffen. ■ Noch niemals waren die herrsehenden Kreise Bonns bisher gezwungen, ihren, wahren Kolonialimperialismus derartig offen zu enthüllen. Gewiß, auch in der Vergangenheit flössen aus der Deutschen Bank des Herrn Abs Millionensummen in die Kassen des französischen Kriegsministeriums ...

  • Mit Optimismus in die zweite Phase

    Genf. Als erster der Außenminister, die «ir Monfef in die zweite Phase ihrer . -Genfer,-k. Beratungen. > eintretet»,, traf am Sonnabendmorgen kurz nach 10 Uhr der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, an der Spitze unserer Delegation mit einem Sonderzug auf dem Genfer Hauptbahnhof ein ...

  • Unsere Industrieproduktion wuchs um 12,4 Prozent

    Die Praxis bestätigt die Richtigkeit der Beschlüsse des V. Parteitages Mit Wettbewerb zum 10. Jahrestag für maximalen Zeitgewinn

    sen (Fischereifahrzeuge* automatische Temperatur- und Druckregler, Hoch- und Niederspannungsschaltgeräte, Leistungstransformatoren, Wälzlager u. a.), Baustoffen (Zement, Dachziegel u. a.) und industriellen Konsumgütern (Kühlschränke, Fernsehgeräte, Motorroller Uj a.) nicht voll erreicht. Es sind große Anstrengungen erforderlich, um bis zum 10 ...

  • Tut noch mehr für Manolis Glezos

    „Liebe Kollegen, Freunde! Nachdem ich gerade 24 Stunden in Athen bin und hier einen ersten tiefen Eindruck von der Situation bekommen habe, appelliere ich an Euch alle, mehr für die Befreiung von Glezos und seinen Kameraden zu tun. Strengt bitte Eure Herzen und Hirne noch viel mehr als bisher an; denn hier geht es um die Rettung von Menschenleben, die jede Stunde bedroht sind, weil keiner weiß, wozu ein reaktionäres Militärgericht fähig ist ...

  • Es gibt keine Beweise

    Athen (ADN-Korr.). Immer mehr artet das Militärgerichtsverfahren gegen Glezos und die anderen Patrioten zu einem Justizterror schlimmsten Stils aus. Auch am Sonnabend war der Hauptzeuge der Anklage, ein Geheimpolizeioffizier, trotz des Drängens der Verteidiger nicht in der Lage, auch nur eine einzige konkrete Beschuldigung vorzubringen ...

  • Großfeuer in Kaulsdorf

    Berlin (ND). Etwa 30 000 qm Wald und 12 000 qm Grasnarbe gerieten am Sonnabendmittag im Kaulsdorfer Busch in Nähe des Wasserwerkes in Brand. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 4 aus. Mit 15 C-Rohren, Tanklöschfahrzeugen und anderen Spezialfahrzeugen wurde gegen den sich ständig ausbreitenden Brandherd vorgegangen ...

  • Peruanische Gäste in der Volkskammer

    Berlin (ADN) Eine Gruppe von Parlamentariern der Abgeordnetenkammer der südamerikanischen Republik Peru wurde am Sonnabend durch den Präsidenten der Volkskammer, Dr; Johannes Dieckmann, die Mitglieder des Präsidiums Frau Schirmer-Proscher und Ernst Goldenbaum und Mitglieder des Ältestenrates der Volkskammer ...

  • ... Die DDR antwortet

    Berlin (ADN), In allen Teilen der DDR fanden am Wochenende Protestversammlungen und SolidaritätsveranstaHungen für Manolis Glezos statt. In Dresden versammelten sich Zehntausende Einwohner zu einer deutsch-griechischen Solidaritätskundgebung, auf der der Vorsitzende des Rates des Bezirks, Walter Weidauer, sprach ...

  • Die Bonner Militaristen bedrohen ganz Europa

    Morgen r um 15.30 Uhr treffen sich die fünf Außenminister und ein Botschafter aus Bonn nach mehrwöchiger Pause wieder im Genfer Konferenzsaal. Worin bestehen Sinn und Ziel- der Konferenz? Sie bestehen darinj „daß die vier Mächte das reale 'Kräfteverhältnis einschätzen und sich darüber klar werden, daß ein Weg gefunden werden muß, um die Gefahrenherde ...

  • Geraer Kammgarnspinnereien . sparen drei Millionen DM

    Gera (ADN). Einen 30fachen Faden zwischen Erde und Mond könnte man aus den 12,7 Millionen Kilometern Garn spannen, die die volkseigenen Kammgarnspinnereien Gera im ersten Jahr des Siebenjahrplans mehr produzieren als 1858. Um weitere 50 Millionen Spinnkilometer wird die Produktion bis 1965 ansteigen ...

  • DDR-Delegation nach Irak

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Regierung der Republik Irak ist am Sonnabend, dem 11. Juli 1959, eine Delegation der Deutschen Demokratischen Republik unter Leitung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters Georg Stibi zur Teilnahme an den Feierlichkeiten anläßlich des 1. Jahrestages der irakischen Revolution in die Republik Irak abgereist; ...

Seite 2
  • Siebenjahrplantempc im Handel -

    (Fortsetzung von Seite 1) '' " "■

    der Kaufhandlungen 'bei Textilwaren, Schuhen und anderen Saisonartikeln Von Grund auf zu verändern? Eine besondere Verantwortung für 'die bedarfsgerechte Versorgung Jrägt der Großhandels Deshalb wird die Regierung in den kommenden Jahren auch, bedeutende Mittel1 bereitstellen, um die Lagerfläche des Großhandels zu erweitern und, ihn schrittweise mit der modernsten Technik auszurüsten ...

  • Brandstifter

    Antwort: Das ist nichts anderes als der Versuch, die Dinge auf den Kopf zu stellen. Tatsache ist, daß von Westdeutschland und Westberlin aus über 400 Dienststellen westdeutscher und ausländischer! imperialistischer Geheimdienste tätig sind. Diese versuchen, mit den verschiedensten. Mitteln und Methoden die Gesellschaftsordnung der DDR zu unterhöhlen, den gewaltsamen Sturz ihrer Regierung herbeizuführen und eine direkte, Aggression vorzubereiten ...

  • Was den Militaristen weh tut. dient dem Frieden

    Wenn es um die Störung der morgen wiederbeginnenden Sechsmächtekonferenz in Genf geht, darf Bonns Spionageminister Lemmer nicht fehlen. In einem Interview mit der sonst sich so seriös gebärdenden großkapitalistischen Zeitung „Die Welt" hetzt er: j,Weg mit dem Stacheldraht". Herrn Lemmer haben es die Schutzmaß-, nahmen der DDR an der Staatsgrenze angetan ...

  • „Drang nach dem Osten" \ in Neuauflage

    Frage: welche konkreten Fakten gibt es, die von einer aggressiven Politik der Bundesregierung gegen die DDR zeugen? Antwort: Uns sind, Pläne bekannt geworden, nach denen die Öffentlichkeit Westdeutschlands und insbesondere die Bonner NATO-Armee systematisch auf Provokationen und aggressive Handlungen gegen die DDR vorbereitet werden sollen ...

  • Ätom-Strauß greift nach der Saar

    Studenten gehen auf die Straße / Saarbetrug — schlechtes „Modell"

    Saarbrücken (ADN/ND). Der Einverleibung des Saargebietes in den Bonner Staat folgt unmittelbar die Einbeziehung in die Bonner Atomkriegsvorbereitungen. .Diese neue Gefahr für die Saarbevölkerung hat der saarländische Minister für öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau, ,Ludwig Schnur,(CDU), bestätigt. Vor den Fresse Vertretern In Saarbrücken erklärte er, das Saarland werde einen NATO-Stützpunkt erhalten ...

  • Weg mit Atomrüstüffg - her mit Versfäüdigung ä \ , s / , PGB-Funktionär: „Mit Bonner Störenfrieden keine gemeinsame Sache"

    Gelsenkircben (ND). »Et ist nicht unsere Art, zu schweifen, und schon gar nicht, wenn die Bundesregierung dazu auffordert." Diese Antwort gab ein Mitglied .der Ortsverwaltung Gelsenkirchen der IG Metall einem Mitarbeiter unserer Redaktion während eines Telefongesprächs. Der DGB-Funktionär sagte weiter: „Wag wir am 13 ...

  • Lemmer an Görings Seite

    Das Westberliner Lemmer-Bjatt „Kurier" schlägt Alarm: Ursache? Eine Delegation von Mitgliedern und Funktionären der SPD, die kürzlich in der Bulgarischen Volksrepublik weilte, hat am Mausoleum des hervorragenden Führers der internationalen Arbeiterbewegung, des 'antifaschistischen Helden und und Gründers der Bulgarischen Volksrepublik, Geörgl Dimitroff, einen Kranz niedergelegt ...

  • ^Westberliner Spionagenester müssen verschwinden

    Interyiew des Ministers des Innern der DDR, Karl Maron, mit dem Korrespondenten der „Iswestija"

    Frage: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat der Regierung der Bundesrepublik vorgeschlagen, einen Vertrag über den Verzicht auf Gewaltanwendung, einen Nichtangriffsvertrag, abzuschließen. Worin sehen Sie, Genosse Minister,, äie Beweggründe für die* sen Vorschlag? Antwort: Das Anwachsen ...

  • Neubrandenbur g beendete Rapsmahd

    NeustrelH«. Im Bezirk Neubrandenburg ist die Kapsmahd abgeschlossen. Zur Zeit läuft der Drusch auf Hochtouren. In den LPG sind 8447 ha Im Schwaddrusch zu ernten. Die MTS Groß Plasten, Kreis Waren, die im MTS-Befeich 78 ha auf Schwad gemäht hatte, will bis Sonntagabend mit dem Drusch fertig werden. Bis zum 8 ...

  • Sitzstreik bei Howaldt

    Bremer Drucker solidarisch mit englischen Kollegen

    Kiel (ADN). 1500 Arbeiter der Kieler Howaldtwerft — Schiffbauer, Brenner und Elektroschweißer — traten am Donnerstag in einen mehrstündigen Sitzstreik. Sie wehrten sich damit gegen innerbetriebliche Verschlechterungen, die von der Werftdirektion angeordnet worden waren. Die Arbeiter brachen ihre Kampfaktion erst ab, als sich die Werftleitüng zu Verhandlungen mit dem Betriebsrat bereit erklärte ...

  • Die schönste Fracht

    Daß alle Wünsche beherzigt werden; dafür sorgen die Begleiterinnen im Zug und die Betreuerinnen im Ferienlager. Daß die Kinder gut ankommen, dafür werden unser Lokomotivführer Schulz und der zweite Mann auf der Lok, der Kollege Kaak sorgen. Er erzählt mir, daß es die schönste Fracht sei, die er je gefahren habe ...

  • Feierschichten für 112 500

    Essen (ADN). 112 500 Ruhrkumpel haben in der zweiten Juniwoche wieder auf einen Tageslohn von durchschnittlich je 23 D-Mark verzichten müssen, weil die Zechenunternehmen auf 40 Schachtanlagen Feierschichten angeordnet hatten. Am Montag werden auf verschiedenen Zechen des Thyssen- und Krupp-Konzerns 28 000 Bergarbeiter ihre 26 ...

  • Abwehrmaßnahmen unabdingbares Recht

    Es ist das unabdingbare Recht und die Pflicht eines jeden Staates, die Bevölkerung und seine Ordnung gegen diese verbrecherische Tätigkeit mit allen notwendigen Abwehrmaßnahmen zu schützen. Dieses Recht und diese Pflicht nimmt die Regierung der DDR für sich in Anspruch. In Genf konnten auch die Vertreter der Westmächte nicht die Tatsache bestreiten, daß' die besonders von Westberlin ausgehende subversive Tätigkeit, die Spionageorganisationen, den Frieden und die Sicherheit in Europa gefährden ...

  • DGB ist mitverantwortlich

    Der Vorstand und die Mitglieder der Zahlstelle Ratingen der IG Bau-Steine- Erden verlangen vom DGB-Kongreß, „daß die Delegierten beraten, endlich Kontakte mit den Gewerkschaften in Mitteldeutschland auf zunehmen. Solange nicht verhan-« delt wird, kann es keine Wiedervereinigung geben, denn wir sind mitverantwortlich ...

  • Engländer ersuchten DDR um Asyl

    Berlin (ADN). Vor kurzem verließen die beiden Corporale des Border Regiments der englischen Besatzungstruppen in Westberlin, Allan Brooks, geb. am 9. Februar 1934, und Derek Alderson, geb. am 10. April 1933, ihre Einheiten und ersuchten die Behörden der Deutschen Demokratischen Republik um politisches AsyL Zur selben Zeit setzte sich der Corporal des 6 ...

  • Vierfruchtmarmeiade und Pflaumenmus billiger

    Berlin (ADN).. Das Ministerium für Handel und Versorgung teilt mit: Das Präsidium des Ministerrates hat mit Wirkung vom 15. Juli 1959 eine Senkung der Einzelhandelsverkaufspreise für Vierfruchtmarmelade, Pflaumenmus und imprägnierten Schaumwein der Firmen VEB „Uhle", Schwerin, -und VEB Obstverarbeitung Panitzsch beschlossen ...

  • ^,ffrohe Ferie^für alle/KmÖttf:0

    Kollege Kaak gibt dem Lokführer ein Zeichen, die Kolben bewegen sich, und langsam schiebt sich der Kinderferienzug in die DDR aus dem Altonaer Bahnhof. Es ist der zweite Sonderzug. Insgesamt 1500 kleine Hamburger verbringen'schöne Ferien und werden kleine und große Freunde im andern Teil Deutschlands finden ...

  • DGB-Jugend drängt

    Dusseluort (ND).- „Die im DGB einigte Gewerkschaftsjugend drängt auf, daß die Frage von Ostkontakten aul dem DGB-Bundeskongreß im September in Stuttgart als ein entscheidendes Thema behandelt, wird", berichtet, die „Westdeutsche Allgemeine". Während der DGB- Bundesvorstand einer Beratung dieses Punktes ...

  • . ' Nicht Hauptatomkriegsherd

    •Vev DGB-Landesbezirksvorstand Bayern fordert in seinem Antrag, der Bundeskongreß solle beschließen, „daß die Bewaffnung der deutschen Bundeswehr mit atomaren "Waffen rückgängig gemacht wird; daß die Stationierung von nuklea- _ren Waffen auf dem. Gebiet der. Bundesrepublik unterbunden wird." Der Bundesvorstand wird beauftragt, engstens mit allen demokratischen Organisationen und Kräften, die dieses Ziel Verfolgen, zusammenzuarbeiten und sie in ihrer Arbeit zu unterstützen ...

  • 800 Kinder fahren in DDR-Ferien

    Der Hamburger Korrespondent des Deutschlandsenders war dabei und berichtet: Lokomotivführer Schulz aus Wittenberge steht heute ausnahmsweise einmal auf einer „Null-eins"* und diese steht auf Gleis II des Bahnhofs Altona. An seiner Lokomotive hängen zwölf Wagen, und aus diesen schauen-800 Hamburger und Bremer Buttjes und Deerns ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM* Hermann Axen, Chefredakteur* Georg Hansen, Drt Günter Kertzscher, stellVi Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär;. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter« Ingo Selpt

Seite 3
  • Eine wichtige Kennziffer

    Was sagen diese Zahlen? , # Der Betrieb hat bereits jetzt 340 Planstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter, 127 (etwa 40 Prozent) sind mit Hoch- und Fachschulabsolventen besetzt, die übrigen 60 Prozent sind erfahrene Menschen, die sich gut in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet haben. Heute schon fehlen dem Betrieb also 213 wissenschaftlich ausgebildete Kader ...

  • Einer lernt vom anderen

    Die Genossen in den Parteiorganisationen der LPG und MTS verstehen immer besser, daß der Erfahrungsaustausch innerhalb des Wettbewerbs und die sofortige Übertragung guter Erkenntnisse ein wichtiger Beitrag, im Kampf gegen alte Gewohnheiten und zur Durchsetzung des Neuen sind. So verfügt die LPG Gusow über gute Erfahrungen auf dem Gebiet der Schweinezucht ...

  • Fehler der Vergangenheit

    Die Zahl der Wissenschaftler und Techniker erhöht sich nicht von selbst; die jungen Ingenieure wachsen nicht von selbst. Uns interessiert die Frage: Welche Rolle spielen dabei Werk-j Partei- und Gewerkschaftsleitung? Uns scheint; daß sich diese drei Institutionen als Leitungskollektive noch ungenügend um ...

  • Wie wird das Lernen organisiert?

    Die Parteileitung verwirklicht zusammen mit der BGL und der Werkleitung einige interessante Vorschläge zur Schulung und Erziehung der Belegschaft. Bereits begonnen haben die regelmäßigen Aussprachen mit den Fern-} Abend- und Direktstudenten des Betriebes sowie mit den Hoch- und Fachschul'absolventen; die im Betrieb arbeiten ...

  • Erfolge als Ergebnis der Parteiarbeit

    Wenn wir schrieben, daß die systematische politische Arbeit bisher fehlte, so können wir aber auch mitteilen, daß sich im letzten Jahr, seit der Vorbereitung des V. Parteitages, im WSSB viel geändert hat. Die Parteiorganisation ging in die Offensive. Neun Tage Planvorsprung sind das Ergebnis angestrengter Arbeit im ersten Halbjahr 1959! Die Parteileitung hielt es darüber hinaus, für notwendig, daß im Zusammenhang xn it ...

  • Leistungsvergleich auch in der Braunkohle

    Berlin (ND). Der Aufruf der Arbeiter des Kombinats Bohlen an ihre Kumpel in den Leunawerken zum ^sozialistischen Leistungsvergleich findet auch weiterhin in den Betrieben der Bezirke Halle und Leipzig begeisterte Auf nähme.. So wenden sich jetzt die Arbeiter des VEB Braunkohlenwerk Regis, wie sie unserer Redaktion telegrafisch mitteilen, an ihre Kollegen im VEB Braunkohlenwerk Großzössen ...

  • Wolfen unterstutzt im NAW

    Diese von der Partei gestellte Aufgabe ist nur durch die Mitarbeit aller Bevölkerungsschichten zu lösen. Auf einer Sitzung des Ortsausschusses Wolfen der Nationalen Front ist gründlich darüber beraten worden; wie das Baustoffprogramm unterstützt werden kann. Es wurde beschlossen, im Baustoffkombinät1 Bitterfeld 500000 Stück Ziegel in freiwilliger Arbeit herzustellen ...

  • Eine Million Ziegel über den Plan

    Die Konferenz selbst brachte einen gro- 1 ßen Aufschwung in unserer Arbeit mit sich. Davon zeugt eine von den Kollegen angefertigte Siebenstufenrakete, deren Treibladung aus vielen Selbstverpflichtungen besteht. Es sind zahlreiche wertvolle Vorschläge darunter, die unseren Betrieb und damit die gesamte Baustoffindustrie ein gutes Stück vorwärtsbringen werden ...

  • Was lehren die Erfahrungen?

    Die< Förderung, der- jungen Intelligenz,; die Qualifizierung der Belegschaft,- die Entfaltung einer Massenbewegung des Lernens ist keine Ressortfrage der Werkleitung oder der Technischen Betriebsschule, ist keine Angelegenheit einzelner Funktionäre, das ist eine der ■wichtigsten Aufgaben der Parteiorganisation, weil es sich um eine entscheidende politische Frage handelt ...

  • Große Aussprache mit den Bauern

    Auf der letzten Zentralen LPG-Beiratssitzung wies Genosse Erich Mückenber-i ger noch einmal darauf hin, daß die weitere Stärkung der Genossenschaften auch' vom Eintritt werktätiger Einzelbauerq und der Neubildung von LPG abhängt. Wir können heute sagen, daß wir auf dem besten Wege zur Lösung dieser Aufgabe sind ...

  • Ton von den Abraumhalden

    Eine Arbeitsgemeinschaft setzt sich aus Vertretern des Braunkohlenwerkes Einheit und unseres Kombinats zusammen; Sie beschäftigt sich damit, den auf dem Abraum der Braunkohlengruben vorhandenen Ton für unsere Ziegeleien nutzbar zu machen. Die andere überbetriebliche Arbeitsgemeinschaft hilft der Ziegelei Holzweißig- die Technologie zu verändern ...

  • Was wird im WSSB produziert?

    Das Werk für Signal- und Sicherungs» technik, Berlin, erzeugt als einziger Betrieb der DDR: Signal- und Sicherungsanlagen für den schienengebundenen Verkehr (Automatische Steuerungsanlagen für Bahnhöfe und Strekken). Hauptabnehmer: Eisenbahn und Grubenbetriebe in der DDR und im Ausland. Die Konstruktionen beruhen auf der fte* laistechnik: über Drahtleitungen werden mit ...

  • Mit sozialistischen Arbeitsgemeinschalten gegen Planrückstände

    In den letzten Monaten ist der Kreis Bitterfeld nicht nur in unserer Republik zu einem Begriff geworden. Hier befindet sich der Schwerpunkt des Chemieprogramms, hier wurde die neue sozialistische Art zu arbeiten, zu lernen und zu leben geboren. Diese Tatsache blieb auch nicht ohne Wirkung auf den VEB (K) Baustoffkombinat ...

  • Der Wettbewerb »Das schöne Dorf* und die Parteiorganisationen

    Das schöne Dorf ist dadurch gekennzeichnet, daß die Erträge auf dem Felde und im Stally vor allem die Marktproduktion, weiter steigen und die Volkswirtschaftspläne erfüllt werden, die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft weiter voranschreitet, ein reges gesellschaftliches und kulturelles Leben Einzug hält und sich das gesamte äußere Dorfbild ständig verschönt ...

  • 1959 1958 66 410 26116 72 460 Wettbewerbstafel in jedes Dorf

    Wie der Wettbewerb richtig geleitet, kontrolliert und zum Anliegen der Werktätigen des Ortes gemacht werden muß, zeigen besonders die Genossen in Gusow und Werbig, zwei Wettbewerbspartner. Beide Parteileitungen behandeln regelmäßig in ihren Leitungssitzungen den Stand des Wettbewerbs, nehmen in Mitgliederversammlungen der Partei dazu Stellung und haben die Genossen der Volksvertretungen beauftragt, sich um den Wettbewerb zu kümmern ...

  • Im Werk für Signal- und Sicherungstechnik, Berlin, gesehen und gehört

    Anfang an kümmerte sich ein Pate um ihn. Seit etwa zwei Jahren arbeitet er nun schon, als Gruppenleiter auf seinem Gebiet selbständig. Und nun entwickelt er einen Ablaufberg, bei dem sämtliche Weichenstellungen automatisch mit Hilfe der Elektronik erfolgen. Diese Entwicklung, an der Jungingenieur Zerche zur Zeit arbeitet und die bereits praktisch erprobt wird, ist absolutes Weltniveau, gab es bisher in der Praxis noch nicht ...

  • Lernen, lernen, nochmals lernen!

    Lenins Mahnung brennend aktuell /Was geschieht mit den jungen wissenschaftlichen Kadern?

    Das Werk für Signal- und Sicherungstechnik, Berlin (WSSB), ist der einzige Betrieb auf dem Gebiet der Signalund Sicherungstechnik in der DDR. Sein Produktionsprogramm ist neu, er kann sich bei Forschungs. und Entwicklungsarbeiten weder auf Traditionen noch auf Vorbilder stützen. Seine Produktion ist eine „wissenschaftsintensive" Produktion ...

Seite 4
  • Rückzug auf die „Freiheit"

    Wenden wir uns nun Eichlers Argumenten zu, die, um es gleich vorwegzu-' sagen, allesamt ebensowenig neu und originell wie überzeugend sind. Eichler vertritt im wesentlichen drei Thesen! k Der Kapitalismus habe seine Fehler Inzwischen eingesehen* 2: Der Kommunismus lasse keine Freiheit zu. 3. Freiheit könne es nur auf dem Boden der kapitalistischen Gesellschaft geben, die man im Sinne eines „Demokratischen Sozialismus" weiterentwickeln müsse ...

  • Bürgerliche Unwahrheiten sind Dogma

    Tatsächlich ist allein das wahr, was die realen Verhältnisse richtig widerspiegelt* was sich in der menschlichen Praxis als wahr erweist. Die Eichler-These vom „gebesserten Kapitalismus" ist unwahr, weil es in der Wirklichkeit keinen „gebesserten Kapitalismus" gibt; Auch Eichler hat es nicht vermocht, ...

  • Labour Party ohne festen Standpunkt

    Die Labour Party (Arbeiterpartei) ihrerseits ist sich in außenpolitischen Fragen alles andere als einig. Ein einflußreicher linker Flügel kennt die Meinung breitester Volksschichten und versucht, ihr teilweise gerecht zu werden. Etwa 80 Abgeordnete der Labour Party im Unterhaus und einflußreiche Gewerkschaftsführer wollen, daß England einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Friedens leistet ...

  • Das Volk mißtraut den Bonner Militaristen

    Aus diesem Wirrwarr, der Presse, Rundfunk, Fernsehen und Film beherrscht, muß sich der englische Bürger ein Bild über die Weltpolitik bilden. Viele Arbeiter, Bauern und Angestellte, mit denen ich in London und Nordengland sprechen konnte, durchschauen dieses Spiel als Wahlpropaganda. Viele von ihnen bilden sich eine eigene Meinung, die am Vorabend der Fortsetzung der Genfer Konferenz auch für uns äußerst aufschlußreich und erfreulieh ist ...

  • Kern Engländer bestreitet Recht auf Friedensvertrag

    Aus dieser in vielen Gesprächen angetroffenen Grundhaltung ergibt sich, daß Gedanken wie jene, die dem Rapacki- Plan oder dem Auseinanderrücken -der Militärblöcke im Herzen Europas zugrunde liegen, in England tiefen Widerhall finden. Daraus erklärt sich auch die Taktik der gegenwärtigen englischen Regierung, für das Stattfinden internationaler Konferenzen einzutreten ...

  • Genf als Wahlschlager der Konservativen

    Die regierende konservative Partei tritt in der Öffentlichkeit als „berufener Vermittler" zwischen Ost und West auf. Viele Zeitungen bemühen sich zwar, der Bevölkerung die Notwendigkeit eines Gipfeltreffens klarzumachen, betonen aber im gleichen Atemzug, daß dort keine größeren Zugeständnisse an den „Osten" gemacht werden dürfen ...

  • Unsere Überlegenheit beweisen

    Friedrich Ebert verabschiedete Parteihochschüler

    Berlin (ND), An entscheidender Stelle mitzuhelfen, daß mit der Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe in unserer Republik das lebendige Beispiel für die Überlegenheit des Sozialismus gegenüber dem Kapitalismus gegeben wird, bezeichnete gestern das Mitglied des Politbüros Friedrich E b e r t vor über 200 Absolventen der Parteihochschule „Karl Marx" in Berlin als die oberste Verpflichtung der Absol-, venten ...

  • Teuf eiskreis.der Profitsucht statt Freiheit

    Es Ist nämlich absolut unwichtig, was Irgendein Bourgeois., „begriffen", pder ».nicht begriffen" hat; Wichtig ist in diesem Zusammenhang nur, was der Bourgeois unter dem Zwang der kapitalistischen Verhältnisse tatsächlich tut und tun muß! Wichtig sind die objektiven Gesetzmäßigkeiten des modernen Kapitalismus! ...

  • Am 24. Juli nach Wien

    Berlin (ADN). Am 24. Juli um 16 Uhr werden die Berliner die 550 Teilnehmer der DDR-Delegation zu den VII. Weltfestspielen auf dem Ostbghnhof verabschieden. Der „Expreß Junger Sozialisten" wird die Festivalteilnehmer in die österreichische Metropole bringen. Zu den Delegierten gehören viele hervorragende Arbeiter, Genossenschaftsbauern, Studenten, Ingenieure, Lehrer und Jugendfunktionäre ...

  • Ein aufschlußreicher Besuch in England

    TT'ürzlich hatte ich Gelegenheit* Freun- ■"• den in England einen Besuch abzustatten. Die Reise fiel in eine interessante Zeit Ich erlebte die Auswertung der ersten und Vorbereitung der zweiten Phase der Genfer Außenministerkonferenz. Wie die Menschen in allen Ländern der Welt, diskutierten die Engländer über die Ergebnisse der Beratung und über die weiteren ...

  • Festivaldelegation verabschiedet

    Erfurt (ADN). Die Delegation der sozialistischen Jugendorganisation des Bezirkes Erfurt zu den VII. Weltfestspielen wurde am Sonnabend während des .Pressefestes auf dem Erfurter Domplatz verabschiedet. Neben dem 1. Bezirkssekretär der FDJ, Erwin Lorenz, gehören der zehnköpfigen Delegation hervorragende junge Arbeiterinnen und Arbeiter aus Industrie und Landwirtschaft sowie Junglehrer und Studenten an; Die Delegation überreichte dem Zentralrat der FDJ reiche Geschenke ...

  • Der Sozialismus schafft das Reich der Freiheit

    Wenn Willi Eichler einmal erfahren' möchte* was effektive Volksherrschaft; was lebendige Demokratie ist, dann müßte er sich, so wie es bereits viele Sozialdemokraten taten, einige sozialistische Brigaden ansehen. Die dürfen nicht nur etwas sagen, sondern die wissen auch etwas zu sagen und haben effektiv etwas zu sagen ...

Seite 5
  • Belastungszeuge ist hilflos

    Vom Prozeß gegen Manolis Glezos

    |")er Hauptpunkt der Anklage gegen Manolis ^ Glezos, die- zur Zeit vor einem Athener Militärgericht verhandelt wird, ist ein angebliches Treffen mit Kostas Kolijannis, Mitglied des Politbüros der Illegalen Kommunistischen Partei Griechenlands, der vorübergehend In Griechenland gewellt hatt« und vor seiner Verhaftung ins Ausland entkommen kennte ...

  • ». .und Risse im Superkartell

    Es wäre aber dennoch eine Illusion, wollte man glauben, daß zwischen den westdeutschen und französischen Monopolen eitel Freude und Wohlwollen herrsche. Man geht zusammen, wenn es das Geschäft verlangt — und schlägt sich, wenn ein größeres Geschäft allein zu machen ist. Die Vorsicht, mit der die Gegenwart hineiara,tenaman ...

  • Gemeinsame Profitinteressen .-.*

    Zwischen der Deutschen Bank und der^ Banque Paris et des Pays Bas gibt es nicht nur allgemeine Absprachen^ son-: dern auch sehr enge Bindungen. So grün-"; deten die beiden Banken im Verein mit einigen anderen westeuropäischen Großbanken 1956 in Luxemburg das t,Consafrtque-Konsortium", dessen Aufgabe es ist, neue Formen und Methoden zur Ausplünderung Afrikas zu entwickeln* Die Gesellschaft wurde mit einem Anfangskapital von 50 Milftonen Francs ausgestattet ...

  • Sternfahrt nach Wien

    TausendeJugendliche aus aller Welt unterwegs 7 Letzte Festivalvorbereitungen

    Wien »(ADN). Aus allen Himmelsrichtungen streben in diesen Tagen Tausende Jungen und Mädchen aus asiatischen, afrikanischen und amerikanischen Ländern der österreichischen Hauptstadt zu, in der in zwei Wochen die VII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für Frieden und Freundschaft beginnen werden ...

  • Die Geschäfte des Monsieur Couve de Murville

    Der s,Tag X"- an der Saar, die wirtschaftliche Angliederung des Saargebietes mit seinen 2 500 Quadratkilometern und fast einer Million Einwohnern an Westdeutschland, Jiat erneut das Wirken der Allianz der 'westdeutschen und französischen Monopole deutlich gemacht. Während für die breite Masse-der Saarbevölkerung ...

  • Wie geht es "weiter?

    und dann mußten wir Abschied nehmen. Er fiel uns schwer. Bis zum Rand •ind wir trotz der kurzen Zeit unseres Aufenthalts in Ghana mit Eindrücken an« gefüllt. Die erdrückende Mehrheit der. westafrikanischen Völker sind Bauern, im Norden Nomaden, Viehzüchter. Elemente verschiedener Formen des Feudalismus, ja sogar der Urgemeinschaft sind noch wirksam, die Klassen der modernen Gesellschaft sind noch im Entstehen und haben noch keine klaren Züge ...

  • Der „Yewe*

    i An einem Dezemberabend führen im Stadion von Accra Gruppen aus dem ganzen Land zu Ehren der Delegierten Trommeltänze vor. Es ist schon dunkel. Im Halbrund sitzen die Gäste. Vor uns auf einem freien Platz steht, von Scheinwerfern angestrahlt, neben einem niedrigen Baum eine afrikanische Grashütte. Da! Aus der Ferne der erste ...

  • Abs dirigiert

    Hauptpartner auf westdeutscher Seite ist die größte westdeutsche Bank«, die Deutsche Bank AG, die 1870, also zwei JahreT vor der „Banque de Paris et des Pays Bas", entstand. Zum direkten Einflußbereich der Deutschen Bank gehören 126 Gesellschaften, die über ein Kapital von rund vier Milliarden Mark verfügen ...

  • Wegweisende Worte

    Die Konferenz setzte sich schließlich Über alle imperialistischen Störmanöver hinweg und erklärte: # Imperialismus und Kolonialismus hängen zusammen; die USA sind die Helfer der alten Kolonialmächte; NATO und kleineuropäischer Zollpakt müssen verurteilt werden. ; # Die Afrikaner unterstreichen die Erklärung der Afro-Asiatischen Solidaritätskonferenz vom Dezember 1957, daß der politischen die wirtschaftliche Unabhängigkeit folgen muß, um die gewonnenen Positionen zu sichern ...

  • Liebesgaben? Wir braudien kein.e Abfälle!

    Akmolinsk (ADN/ND). Empört haben die Mitglieder des in der zentralasiatischen Sowjetrepublik Kasachstan gelegenen Kolchos „Stalins Weg" gegen die provozierende Belästigung durch „Liebesgabenpakete" des westdeutschen Roten Kreuzes protestiert. In einem Brief, der die Unterschrift aller 50 Kolchosmitglieder trägt, heißt es: Der Kolchos verfügt über nahezu 90 000 Hektar Land und hatte }m vergangenen Jahr einen Ertrag von 14 Millionen Rubel ...

  • Bulgarien diskutiert nächste Aufgaben

    ZK-Plenum bestätigte Arbeitsplan / Pläne erfolgreich erfüllt ,

    Sofia (ND-Korr.). Am 9. Juli fand in Sofia ein Plenum des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei statt, auf dem der Arbeitsplan des Zentralkomitees bis Anfang 'nächsten Jahres beraten und bestätigt wurde. In einem Brief an alle Parteiorganisationen wurden die in dieser Zeit zu behandelnden Fragen der Verbesserung des Bauwesens, der Industrie, des Entlohnungssystems, des Handels und der Versorgung sowie der Viehzucht zur öffentlichen Diskussion und Vorbereitung gestellt ...

  • Vergebliche Versuche

    Auch in Accra wurde das deutlich. Mit aller Macht versuchten die Imperialisten* die Konferenz, nach dem sie sie nicht mehr verhindern konnten, in „sanfte Bahnen" zu lenken. An der Spitze standen dabei die "Amerikaner, die fast ein ganzes Schock „Bruderschaftsdelegierter", Beobachter und Presseleute geschickt hatten ...

  • Freiheitskämpfer öffentlich ermordet

    Entsetzliche Bluttat der französischen Kolonialsoldateska in Kamerun

    Jaunde (ADN). In ohnmächtiger Wut, über den wachsenden Kampfe der Kameruner Bevölkerung für Freiheit und Unabhängigkeit haben französische Kolonialsoldaten auf dem Marktplatz der Ortschaft Bafousam fünf Kameruner Freiheitskämpfer öffentlich hingerichtet. Nach dem 'WDrbild der Hitlerschen SS-Bestien trieb/die Kolonialsoldateska die Einwohner/des Ortes auf dem Marktplatz zusammen und zwang sie, der Exekution beizuwohnen ...

  • Der Rufj von Accra erfaßt ganz Afrika

    Aufregung herrschte unter den amerikanischen Agenten, als trotz vieler Schwierigkeiten doch noch eine offiziell vom Sekretariat des Völkerkongresses eingeladene Beobachterdelegation des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland aus der DDR erschien. Die Delegation übermittelte den Delegierten Afrikas ein Begrüßungsschreiben, in dem die unerschütterliche Solidarität der ganzen Bevölkerung der DDR mit dem Kampf Afrikas gegen den Imperialismus zum Ausdruck gebracht wurde ...

  • Appell an die Jugend der Ostseeländer

    Graal/Mürüz (ADN). Das dritte internationale Sommerzeltlager der Jugend und Studenten der Ostseeländer wurde am Freitagabend im Ostseebad Graal/Müritz mit der Annahme eines Appells an die Jugend der Ostseeländer, Norwegens und Islands beendet. In dem einstimmig angenommenen Appell heißt es: „Weil wir ...

  • KP Iraks steht zur Republik

    Bagdad (ADN-Korr.). In einem vom Politbüro des ZK der Kommunistischen Partei des Irak beschlossenen Manifest erklärt die Partei ihre Bereitschaft, ihre ganze Kraft zur Verteidigung der Republik einzusetzen und bedingungslos für den Zusammenschluß aller demokratischen Kräfte zu wirken. Die Einheit von Volk, Regierung und Armee sei eine der dringendsten Notwendigkeiten der Gegenwart ...

  • | Die Achse Bonn—Paris | eine Allianz der Monopole \

    In den letzten Wochen findet man immer wieder in der Presse eine Bezeichnung, die aus unserer jüngsten Vergangenheit mit dem Geruch des Makabren behaftet ist; wieder wird von einer „Achse" gesprochen, und zwar dieses Mal von einer „Achse Bonn—Paris". Partner dieser unheiligen, unheilvollen Allianz sind' Kräfte und Gruppen, die für das französische und das deutsche Volk Jahrzehnte hindurch eine, verhängnisvolle Rolle gespielt haben ...

  • Ulan Bator feierte

    Ulan Bator/Berlin (ADN). Mit einer großen Demonstration una einer Militärparade feierten die Einwohner von Ulan Bator am Sonnabend den 38. Jahrestag der Gründung der Mongolischen Volksrepublik. In Berlin legte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der MVR in der DDR, Bajanbaataryn Otschirbat, an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde und am Treptower Ehrenmal Kränze nieder ...

  • Die DDR trat auf

    Eslanda Robeson* die Gattin des berühmten amerikanischen Negersängers, die zusammen mit einigen anderen farbigen Amerikanerinnen in Accra das wahre, das demokratische Amerika vertrat, sagte uns: „Es ist geradezu schamlos, was die Amerikaner hier.tun. Ich schäme mich für mein Land.1'

  • Deutsche Bank AG und Rothschild

    Verfolgt man diese „Zusammenarbeit'' durch die Jahrzehnte — bis in unsere Zusammenarbeit" — bis in unsere des Bonner Kabinetts vorbereitet; dort' holen sich Minister und Abgeordnete Rat; und die Freundschaft des Hermann j Joseph Abs ist für sie von entscheidender | Bedeutung.

  • Chruschtschow wird Äthiopien?,, besuchen

    Moskau (ADN). Der Kaiser von Äthiopien, Haile Selassie, hat den sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow und den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Woroschilow, zu einem für sie passenden Zeitpunkt zu einem Besuch nach Äthiopien eingeladen.

  • Koslow in Pittsburgh

    Pittsburfh (ADN). Der Erste stellvertretende sowjetische Ministerpräsident Frol Koslow ist auf seiner Rundreise dur.cih.3d;iei.y.SA tarni'Freitag.t ausj Chikago fcommendj in: der amerikanischen Indur. striestadt Pittsburgh in Pennsylvania eingetroffen.

Seite 6
  • Wie kommt Ceben auf den platz?

    Am Syringenplatz sind schon heute „10 000 Bälle in Aktion"

    Vor einiger Zeit berichteten wir vom Bau einer Kleinsportanlage im Wohngebiet 94 des Berliner Stadtbezirkes Prenzlauer Berg. Am dortigen Syringenweg entstand aus einem von Unkraut überwucherten Schuttabladeplatz in eineinhalbjähriger Arbeit ein Schmuckkästchen, an dem die Einwohner mit 15 000 Arbeitsstunden nicht geringen Anteil hatten ...

  • ZWISCHEN SPANDAU UND NEUKÖLLN

    GROSS ANGELEGTE BÜRGERKRIEGS- ÜBUNGEN werden im Westberliner Bezirk Reinickendorf von der Bereitschaftspolizei in der Schulzendorfer Kaserne durchgeführt. Die Bewohner der Häuser am Kasernengelände müssen tagsüber ihre Fenster geschlossen halten, um nicht ständig von Kommandorufen wie „Räumen Sie die Müllerstraße" und „Machen Sie die Seestraße frei, es werden Wasserwerfer eingesetzt" belästigt zu werden ...

  • Leistungsschau der Betnebe

    Festplatz ist der herrliche Treptower Park zwischen S-Bahnhof und Ea'thaus Treptow. Im Mittelpunkt des Volksfestes wird eine Leistungsschau der volkseigenen Betriebe, der Produktionsgenossenschaften des Handwerks, der Handwerksund anderen Privatbetriebe stehen. Ort der Handlung wird der Parkplatz neben der HO-Gaststätte Zenner sein ...

  • Gedächtnisstütze

    In dem hektischen Bemühen, die ersten Anreichen einer sich anbahnenden Verständigung im deutschen Sport zu vertuschen, hat sich der auf Dissonanzen gestimmte Ch'or der westdeutschen Presse auf die gar nichf Im Mittelpunkt der Be^ ratung stehende, wenngleich noch, nicht endgilltig geklärte Frage des Einreiseverbots für die DDR-Skispringer nach Squaw ...

  • Waldbrand im Kaulsdorfer Busch

    Feuerwehr gab Alarmstufe 4 / Hervorragender Einsatz von Volkspolizei und Bevölkerung

    Sonnabend, 12,02 Uhr. Alarmstufe 4 bei der Feuerwehr in Lichtenberg. 30 000 qm Wald und 12 000 qm Grasnarben stehen im Kaulsdorfer Busch in hellen Flammen. Wie Zunder .brennen Bäume und Waldgras ab. Die Flammen schlagen 10 bis 15 Meter hoch. Menschenleben sind in Gefahr. Die nahen Siedlungen und das Wasserwerk werden von dem Feuer bedroht ...

  • Bluttat aufgeklärt

    Täter festgenommen / Hervorragende Mitarbeit der.Bevölkerung

    Das Verbrechen an dem 45jährigen, Josef Hansla aus Berlin N 65, Brunnenstraße 72, ist aufgeklärt. Als Täter wurde der 20jährige Fredi Dombrowski aus Berlin N 58, Kollwitzstraße 18, ermittelt und in der Nacht vom 10. zum 11. Juli,von der Volkspolizei festgenommen. Dombrowski ist überführt und hat gestanden, die Tat in der Nacht zum 9 ...

  • Boxsiege für ASK, Magdeburg und Karl-Marx-Stadt

    In den Kämpfen um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Boxen gab es am Freitagabend folgende Ergebhisse: ASK, Vorwärts Berlin—SC Chemie Halle 13 :7. SC Aufbau Magdeburg—SC Rotation Berlin 11:9, SC Motor Karl-Marx-Stadt-SC Fortschritt Weißenfels 13:7. " Über 2500 Zuschauer hätten sich trotz tropischer Hitze in der Hermann-Gieseler- Sporthalle eingefunden und erlebten den knappen Sieg über den SC Rotation Berlin, der ohne Behrendt und Lehmann antrat ...

  • Rekordhitze seit über 100 Jahren

    Bisher höchster Wasserverbratich in Berlin

    Die Quecksilbersäule hat am Sonnabend in Berlin einen neuen Rekord aufgestellt. Als bisher höchste Temperatur seit über 100 Jahren wurden 37,9 Grad nach Mitteilung der Meteorologischen Station Lichtenberg der Hauptwetterwarte Potsdam gemessen. Das Mittel der Temperaturen im Juli vergangenen Jahres lag bei 18,9 und im Jahre 1957 bei 19,5 Grad ...

  • Die Kultur kommt nicht zu kürz

    Damit aber ist das Programm des Volksfestes in Treptow keinesfalls erschöpft. Auch Kultur und Sport kommen nicht zu kurz. Eine Vielzahl von Vorführungen und Veranstaltungen bieten jedem Besucher etwas. Sie werden zum Ausdruck bringen, wie unser Leben durch die Beschlüsse des V. Parteitages immer schS- ner und inhaltsreicher, immer kulturvoller und besser wurde und noch weiter glücklicher wird ...

  • Am Montag: • Leserversammlung

    Die. Leserversammlung des „Neuen Deutschland" im VEB Großberliner Viehünd Schlachthöfe findet am Montag statt. Mit den Werktätigen des großen Berliner1 Versorgungsbetriebes werden die Vertreter des Staatssekretariats für Erfassung und Aufkauf, der Staatlichen Plankommission, des Magistrats, der Bezirksleitung, Vertreter der Räte der Lieferbezirke sowie leitende Mitarbeiter der Redaktion über die kontinuierliche Viehanlieferung beraten ...

  • »Ich bin dabei!"

    Bunt und vielfältig ist das Programm, das den Berlinern am 26. Juli in der Zeit von 12 bis 23 Uhr im Treptower Park geboten wirf. HO und Konsum sind auf das leibliche Wohl bedacht, aber nicht nur in den Gaststätten. Viele Verkaufsstände werden eingerichtet, an denen man sich erfrischen und stärken kann ...

  • ASK deutscher Juniorenmeister

    Im Endspiel um die deutsche Juniorenmeisterschaft im Fußball schlug der ASK Vorwärts Berlin die Elf von Rotation Babelsberg am Sonnabend in Bernburg i recht eindeutig mit 5:2,(2:1). Die Berliner waren ihrem Gegner in jeder Beziehung überlegen. Herausragender Spieler war der Halblinke vom "ASK, Nöldherj der vier Tore für seine ...

  • Hoher Getränkeverbrauch

    Das Ministerium für Handel und Versorgung teilt mit: Die Hitzeperiode hat einen hohen Verbrauch an Getränken aller Art zur Folge. Seit Wochen arbeitet die Getränkeindustrie unter Einsatz aller Kapazitäten mit Unterstützung breiter Kreise der Bevölkerung, um die Versorgung aufrecht zu erhalten. Trotzdem ist es nicht immer möglich, den hohen Bedarf an Flaschengetränken voll zu decken ...

  • Berechtigte Neugier wird befriedigt

    Natürlich wollen die Treptower, und nicht nur sie, wissen, was, wie und wo in ihrem Stadtbezirk während des Siebenjahrplanes aufgebaut wird., Der Rat des Stadtbezirks trägt dieser berechtigten Neugier für die Zukunft Rechnung. Es werden Modelle der Baukomplexe des Stadtbezirks Treptow, wie ,die der, Bauvorhaben in den Ortsteilen Treptow, Baumschulenweg, Niederschöneweide ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Bezirksleitung:- An alle Propagandisten« Parteifunktionäre, Wissenschaftler, Fernstudenten und Bibliothekare! Die zweite Einführungslektion für das sowjetische Werk „Grundlagen der marxistisch-leninistischen Philosophie" (II. Teil Historischer Materialismus) findet am Freitag, 17. Juli, 17 Uhr« im großen Lektionssaal der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35—39, statt ...

  • Volksfest in Treptow

    Bilanz der Erfolge / Ein Jahr na.cn dem V. Parteitag 7 Traditionelles Feuerwerk

    üin großes Volksfest wirfst seine Schat- *-i ten voraus. Am 26. Juli erlebt Berlin im Treptower Park ein von der Kreisleitung Treptow unserer Partei veranstaltetes Fest, das mit dem. traditionellen Feuerwerk „Treptow in Flammen" ausklingt. Vor einem Jahr tagte in Berlin, der Hauptstadt der DDR, der V ...

  • Wie wird das Wetter?

    , Weiteraussiebten für Sonntag, den 12; Juli 1959: Bei mäßigem Südwestwind wechselnd bewölkt, zeitweise heiter, einzelne.z. T. gewittrige Schauer. Nicht mehr so warm,-aber zeitweise schwül. Tageshöchsttemperaturen 25 bis 28 Grad, tiefste Nachttemperatüren bei 15 Grad. , ^ : ; , ..- , Sonnenaufgang am 12 ...

  • Schadenfeuer in Schöneberg

    . Zwei große .Lagerhallen, die bis zur Decke mit rund 2000 Kubikmetern Altpapier in Preßballeh vollgestopft waren, gerieten am Freitag im Westberliner, Bezirk Schöneberg in Brand. Die Feuerwehr mußte fünf Löschzüge einsetzen, um das Schadenfeuer einzudämmen. iTür'mit Mühe gelang es, eine Ausbreitung des Feuers auf ein nahegelegeneis I^ager mit Möbelstoffen und Teppichen zu Vermeiden ...

  • Lohntarif gekündigt

    ■ Der Lohntarif für die 11 000 Beschäftigten, in der Westberliner Chemieindustrie ist zum 31. Juli gekündigt worden. Die IG Chemie im Westberliner DGB fordert eine. Erhöhung der Stundenlöhne um zwölf Prozent. Die Forderung wird mit steigenden Lebenshaltungskosten in Westberlin begründet Außerdem gehöre der Chemiearbeiter zu den am schlechtesten bezahlten Arbeitern in Westberlin ...

Seite
Siebenjahrplantempo imHandel Adenauer erklärt Afrika den Krieg Mit Optimismus in die zweite Phase Unsere Industrieproduktion wuchs um 12,4 Prozent Tut noch mehr für Manolis Glezos Es gibt keine Beweise Großfeuer in Kaulsdorf Peruanische Gäste in der Volkskammer ... Die DDR antwortet Die Bonner Militaristen bedrohen ganz Europa Geraer Kammgarnspinnereien . sparen drei Millionen DM DDR-Delegation nach Irak
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen