17. Dez.

Ausgabe vom 31.01.1959

Seite 1
  • KUNST UND LITERATUR

    und Funkprogramm

    der Arbeitsschutz, die Rechte der Frauen und der Jugend, das Recht auf Arbeit und Erhokmg völlig gesichert werden. Als der Kapitalismus in seiner brutalsten Herrschaftsform, dem . Hitler-Faschismus und seinen Verbündeten, den Krieg gegen das Land des Sozialismus entfesselte, da hat der Ausgang des zweiten Weltkrieges bewiesen, daß der Sozialismus dem Kapitalismus auch militärisch überlegen ist ...

  • Von unseren Berichterstattern Heinz S t e r n und Werner G o I d s t e i n

    Moskau. Was - die Sowjetunion heute plant, wird morgen Wirklichkeit — das hat die Erfahrung gezeigt, stellte das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU Suslow am Freitagvormittag vor dem XXI. Parteitag fest. Im Verlaufe des Siebenjahrplanes wird in der UdSSR soviel produziert werden, wie in den ganzen vergangenen 41 Jahren zusammen ...

  • Legt den Faschisten das Handwerk!

    Düsseldorf (ND). Das Politische Büro des ZK der KPD erhob am Freitag schärfsten Protest gegen die unverschämte Provokation des nordrheinwestfälischen Innenministers Dufhues (CDU), der die Kommunisten vor dem Landtag der Täterschaft an den antisemitischen Ausschreitungen in Düsseldorf verdächtigte. „Die ...

  • Ansporn zu neuen Taten für die DDR

    2200 t Steinkohle über den Plan / DDR-Wissenschaftler zum Siebenjahrplan

    Zwickau (ADN/ND). Die Kumpel des Steinkohlenwerkes „Karl Liebknecht" in Oelsnitz (Erzgebirge) haben am Mittwoch ihre Produktionsverpflichtung, zu Ehren des XXI. Parteitages der KPdSU 2200 t Steinkohle über den Plan «i fördern, mit 13 t überboten. Auch die „Brigade der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft", eine Jugendkomplexbrigade des Steinkohlenwerkes „Martin Hoop" in Zwickau, hat am Mittwoch ihre Verpflichtung ■eingelöst, zu Ehren des XXI ...

  • Was die Sowjetunion heute plant, wird morgen Wirklichkeit

    M. A, Suslow: Sieben jahrplan dient der Schaffung der materielltechnischen Basis des Kommunismus N. A. Muchitdinow: Sowjetunion auf richtiger Freund der Völker des Ostens Mittelstand imd Sozialismus Nationalrat beriet' Gesetzentwürfe

    ■Berlin (ND). Am 29. Januar trat das 'Präsidium des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland ;'zu einer Beratung zusammen, an der Ver- \ treter, der Regierung und Mitglieder der Staatlichen Plankommission teilnahmen. .Das Präsidium behandelte Fragen der privaten Wirtschaft, des privaten Groß- ...

  • Die kühnsten Träume der Menschheit werden wahr

    rs gibt gegenwärtig kein Ereignis, das *-* so im Brennpunkt des Weltinteresses steht wie der XXI. Parteitag der KPdSU. 'Freund und Feind beschäftigen sich mit dem grandiosen, in der Geschichte der Menschheit beispiellosen Programm des Siebenjahrplans zur Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR in den Jahren 1959 bis 1965, das der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Genosse N ...

  • Der einzige weg: Konföderation

    150 westdeutsche Geistesschaffende fordern Verhandlungen Bonn—DDR München (ADN/ND). Verhandlungen zwischen beiden deutschen Regierungen über die Bildung einer Konföderation fordern 150 westdeutsche Geistesschaffende in einer Erklärung, die der Präsident des „Deutschen Kulturtages", Prof. Dr. Dr. Salier, am Freitag in München der Öffentlichkeit fibergab ...

Seite 2
  • Die kühnsten Träume der Menschheit werden wahr

    pitalismus und die Perspektive des dauerhaften Friedens nicht nur theoretisch begründet, sondern mit den Kontrollziffern des Sieben jahrplanes den genauen Weg zu diesen Zielen absteckt und den Kampf um die Errichtung der materielltechnischen Basis des Kommunismus organisiert. Die UdSSR tritt mit dem ...

  • Dem Friedensplan Rechnung tragen

    Berlin (ADN/ND). „Die Raketen haben die Sowjetunion in mehr als einer Hinsicht in eine neue Sphäre gebracht", schreibt die Malmöer sozialdemokratische Zeitung „Arbetet" zu den Beratungen des XXI. Parteitages der KPdSU. „Sie sind der Ausdruck einer wissenschaftlichindustriellen Entwicklung, bei der man sich vorsehen muß, sie zu unterschätzen ...

  • Die Völker machen Geschichte

    Das Streben der Araber und der Volker Afrikas zur Einheit ist historisch berechtigt und gerecht. Für die befreiten Länder ist die allseitige Entwicklung der Demokratie und der Zusammenschluß aller Schichten der Bevölkerung von größter Bedeutung. In dieser Hinsicht isj die Entwicklung Indiens sehr interessant ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    teilung und Kooperation werden zum Wohle aller unserer Völker ein. großes Ausmaß annehmen. Die früher durch den Kapitalismus bzw. Feudalismus hervorgerufene große Unterschiedlichkeit in der Entwicklung wird in den sozialistischen Staaten in immer höherem Tempo überwunden. Das wird die Produktivkräfte, den wirtschaftlichen Reichtum und die Verteidigungskraft, die politische Einheit des sozialistischen Lagers qualitativ vergrößern ...

  • Wie wir es machen und wie sie es nicht schallen

    Die Industrieproduktion

    = der Sowjetunion wird bis 1965 um 80 Prozent wachsen. Auch die Industrieproduktion = = der Deutschen Demokratischen Republik wird von 1959 bis 1965 um 80 Prozent zu- | H nehmen. Das ist eine unmißverständliche Ankündigung, der Taten folgen werden. 5 § Wie die Industrieproduktion Westdeutschlands sich gestalten wird, weiß niemand ...

  • Tempo

    Tempo in der Wirtschaft unserer Republik bezieht sich nicht allein auf die Zunahme der Industrieproduktion oder auf! die Durchführung der Investitionen für das Chemieprogramm. Tempo herrscht auch bei der Erhöhung der materiellen Lebensbedingungen der Werktätigen —• als Folge ihrer Bemühungen um das schnelle Steigen der Arbeitsproduktivitäti Erst vor einem viertel Jahr gab es die großzügige Senkung der Schuhpreise« Kürzlich wurde der Reis billiger ...

  • Gruß der Schiffbauer

    Der Schlosser Gorbunow aus Leningrad versichert dem Parteitag im Namen der Werftarbeiter, daß der erste Atomeisbrecher „W. I. Lenin" termingemäß fertiggestellt wird Er berichtet von den hohen Leistungen der Schiffbauer, die im vergangenen Jahr zwei große 16 000-t-Tanker für die DDR bauten und den Tanker „Peking" mit 40 000 Tonnen ...

  • 1 Arbeitszeitverkürzungen * so oder so §

    = Die Verkürzung des Arbeitstages gehört zu den programmatischen Aulgaben der 5 S sozialistischen Staaten. Die Sowjetunion wird über den 7-Stunden-Tag ab 1964 Schritt | § für Schritt die 35-Stunden-Woche einführen und damit den kürzesten Arbeitstag 5 g der Welt bei gleichzeitigem Wachstum des Wohlstandes der Bevölkerung haben ...

  • 82 modernste Walzstraßen

    Das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU, Breshnew, befaßt sich vor allem mit der Entwicklung der metallurgischen Industrie. Bis J.965 werden in der Sowjetunion 82 neue Walz- und Vorwalzstraßen in Betrieb genommen werden, die in.ihrer Leistung die besten ausländischen Anlagen dieser Art übertreffen ...

  • Die Rolle des Staates

    Mit dem Fortschreiten zum Kommunismus verändern sich auch die Funktionen des Staates, erklärt Genosse Suslow. Eine ganze Reihe staatlicher Funktionen werden an gesellschaftliche Organisationen übergehen, die die Aktivität der Millionenmassen der Werktätigen vereinen. Das bedeute jedoch nicht, daß die Rolle der staatlichen Organe damit abgeschwächt würde ...

  • 1,4 Milliarden Menschen vom Kolonialjoch befreit

    In seinem bedeutungsvollen Diskussionsbeitrag erklärt Genosse Muchitdinow, daß die vom XX. Parteitag beschlossenen Maßnahmen zur Erweiterung der Rechte der Unionsrepubliken zu einer größeren wirtschaftlichen und kulturellen Blüte in diesen Gebieten, zu einer breiteren Entfaltung der schöoferischen Initiative und Aktivität der Massen geführt haben ...

  • Darum sagten:

    § WALTER ULBRICHT: Unsere Volkswirtschaft wird die Überlegenheit der sozialistischen = § Gesellschaftsordnung in der DDR beweisen. Der Pro-Kopf-Verbrauch unserer werk- | | tätigen Bevölkerung wird den Pro-Kopf-Verbrauch der Gasamtbevölkerung in West- § | deutschend übertreffen. • = § LUDWIG ERHARD, Bonner Wunderoptimist: Wir nehmen die Herdusforderung des £ = Herrn Ulbricht an ...

  • Was die Sowjetunion heute plant, wird morgen Wirklichkeit

    Neues wissenschaftliches Zentrum: Nowosibirsk

    Der Kommunismus wächst nur im Laufe eines langen Reifens heran, er kommt nicht plötzlich, sondern ist das Ergebnis einer ungeheuren Entwicklung der Produktivkräfte. Genosse Suslow unterstreicht die Notwendigkeit, die Arbeit auf denv Gebiet der Gesellschaftswissenschaft auf eine neue Stufe zu heben. So muß der Frage, wie in dieser Periode die Übereinstimmung der Produktionsverhältnisse mit den Produktivkräften gewahrt bleibt, besondere- Aufmerksamkeit gewidmet « ...

  • Orden „Banner der Arbeit" für Lydia Poser

    Berlin (ADN). Der Ministerrat der DDR hat beschlossen, Frau Lydia Pos er, Vorsitzende des Rates des Bezirkes Geraj in Anerkennung ihrer Verdienste beim Aufbau des Sozialismus und bei der Festigung und Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich ihres 50. Geburtstages mit dem Orden „Banner der Arbeit" auszuzeichnen ...

  • Willkürliche Verhaftung

    Berlin (ADN). Auf der Rückreise von Westdeutschland nach Berlin wurde der Mitarbeiter der Parteileitung der CDU Fritz Gralmann von Beamten des Bundespaßdienstes in Helmstedt festgenommen und einer Dienststelle der Kriminalpolizei übsTgeben. Wie die „Neue Zeit" am Frei- ~täg berichtet, war Gralmann gemeinsam mit dem Direktor des ...

  • Grüße der Bruderparteien

    Als Vertreter der Mongolischen Bruderpartei nimmt, von den Delegierten stürmisch begrüßt, Genosse Zedenbal das Wort zu einer Begrüßungsansprache. Die Mongolische Volksrepublik kann jetzt, so berichtet er, dreiviertel aller Ranernwirtschaften zu ihren .Genossenschaften zählen. Genosse A i d i t, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Indonesiens, überbringt unter großem Beifall die Grüße seiner Partei und seines Volkes ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, -stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Re-; dakttonssekretSr: Walter Florath, Dr. RolS Gutermuth. Wilü Köhler. Karl-Ernst) Reuter. Ingo Setpt

Seite 3
  • Adenauer — der größte Scharfmacher

    Man kann leider nicht sagen, daß die Politiker der Deutschen Bundesrepublik die Fähigkeit an den Tag legen, die Situation nüchtern einzuschätzen. Es braucht nur ein Schimmer von Hoffnung auf die Verbesserung der internationalen Lage aufzukommen — da ist Adenauer schon zur Stelle. Er beeilt sich, als erster jeden neuen Vorschlag abzulehnen, der auf die Entspannung der internationalen Lage, besonders in Europa, abzielt ...

  • Erziehung zur kommunistischen Moral

    Beim Übergang zum umfassenden Aufbau des Kommunismus weist die Partei darauf hin, daß die Fragen der kommunistischen Erziehung der Werktätigen und insbesondere-der jungen Generation im Mittelpunkt der gesamten Tätigkeit der gesellschaftlichen Organisationen stehen müssen. Der Komsomol gibt sich pflichtbewußt Rechenschaft darüber, wie seine Verantwortung bei der Erziehung der Jungen und Mädchen wächst ...

  • Neue Aufgaben für die Jugend

    In den Kontrollziffern für die Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR in den bevorstehenden sieben Jahren, In den Thesen und Schlußfolgerungen im Referat Chruschtschows sieht die Jugend die reale Verkörperung ihrer sehnlichsten Wünsche und Bestrebungen. Das ist der Grund, warum sie einmütig die Aufgaben des Siebenjahrplanes gebilligt hat und immer aktiver an seiner praktischen Verwirklichung mitarbeitet ...

  • Preise und Rentabilität in Einklang bringen

    Eine der wichtigsten Aufgaben, die im Bericht von N. S. Chruschtschow gestellt werden, besteht darin, die Kosten der Industrieproduktion im Verlaufe des Siebenjahrplanes ungefähr um 11,5 Prozent zu senken. Bei der Lösung dieser Aufgabe kann das Planpreissystem eine große Rolle spielen, das wesentlichen Einfluß ' auf die Entwicklung der Volkswirtschaft sowie die Festigung der wirtschaftlichen Rechnungsführung und des Geldumlaufs ausübt ...

  • Die Westmächte haben ihren ehemaligen Waffengefährten verraten

    Wenn sich die Regierungen der drei Westmächte an den Buchstaben und den Geist des Potsdamer Abkommens halten würden, wären sie verpflichtet dazu beizutragen, daß man der revanchistischen Propaganda, die in der Deutschen Bundesrepublik immer zügelloser betrieben wird, ein Ende bereitet. Aber die für die ...

  • Schnelles Tempo in der Entwicklung der Leichtindustrie

    Genossen! Die Wirtschaftslage unseres Landes gestattet uns schon jetzt, bei vorrangiger Entwicklung der Schwerindustrie im Siebenjahrplan ein höheres Tempo für die Entwicklung der Leicht- und Lebensmittelindustrie vorzusehen, als wir es In der vorangegangenen Periode hatten. Im Vergleich zu 1958 ist im Siebenjahrplan eine Steigerung der Verbrauchsgüterproduktion um etwa 62 bis 65 Prozent vorgesehen ...

  • Wohin führt die Atomrüstung

    Westdeutschlands?

    Ganz abgesehen davon, daß-die Gefahr der Entstehung eines Kriegsbrands in Europa, wie dies jedem klar ist, um ein Vielfaches anwächst, verspricht die atomare Aufrüstung für die Deutsche Bundesrepublik selbst nichts gutes. Würde sich die westdeutsche Bevölkerung sicherer fühlen, wenn entlang den Grenzen ...

  • Jugend — treuer Helfer der Partei

    Genossen Delegierte? Über 350 000 Abgesandte des Komsomol nahmen an der Neulanderschließung teil. Mit den Händen der ukrainischen Jugend wurden 37 Komsomolgruben im Donezbecken gebaut, und zwar in einer Baufrist, wie sie bisher in der Welt praktisch unbekannt war. Nach dem XIII. Kongreß des Leninschen Komsomol wurden unter aktiver Teilnahme der Jugend sieben W ...

  • Der Tag des Verhandeins wird kommen

    Wovon denn anders als vom völligen Fehlen eines Gefühls für Realitäten in der Außenpolitik zeugt zum Beispiel die hartnäckige Weigerung der USA und einiger anderer Länder des Westens, solche offensichtlichen Tatsachen wie die Existenz der Volksrepublik China oder der Deutschen Demokratischen Republik „anzuerkennen" ...

  • Das Kräfteverhältnis hat sich verändert

    Was die Völker der Welt, anbelangt, so begrüßen sie unseren Siebenjahrplan als eine große Charta der Friedenspolitik der Sowjetunion. Sie sehen in ihm den Ausdruck der Entschlossenheit des Sowjetvolkes — das sich auf die unerschöpflichen Hilfsquellen unseres Landes, auf die Geschlossenheit des großen ...

  • Bekleidung und Schuhwerk noch schöner und besser

    Im laufenden Siebenjahrplan wird die Aufgabe gelöst, die Sowjetmenschen ausreichend mit Stoffen, Kleidung, Schuhwerk und anderen Waren zu versorgen. Zur Zeit wird bei uns an Baumwoll- und Seidenstoffen mehr erzeugt als in jedem kapitalistischen Land mit Ausnahme der USA. Dem Umfang der Produktion an Woll- und Leinengeweben nach nimmt die Sowjetunion den ersten Platz in der Welt ein ...

  • Fischverbrauch der USA wird überholt

    In der Ernährung der Bevölkerung spielen die Fischwaren eine große Rolle. Während vor dem Krieg bei uns der Pro- Kopf-Verbrauch an Fischwaren 5 Kilogramm betrug, macht er-jetzt 9,5 Kilogramm aus und wird 1965 auf 12 bis 13 Kilogramm steigen,- womit wir den gegenwärtigen Stand der USA im Fischverbrauch übertreffen ...

  • Erleichterungen für die Sowjetfrauen

    Auf das Doppelte soll die Erzeugung von Gebrauchsgegenständen und Maschinen steigen, die die Arbeit der Hausfrau erleichtern. Unser Land wird im letzten Jahr des Siebenjahrplanes über neun Millionen Rundfunkempfänger und Drahtfunkgeräte sowie Fernsehempfänger, über 2,5 Millionen Waschmaschinen und fast 1,5 Millionen Kühlschränke herstellen; Im Zusammenhang mit dem stürmischen Aufschwung des Wohnungsbaus hat die im Siebenjahrplan vorgesehene Erweiterung der Möbelfabrikation eine große Bedeutung ...

  • Neue Technik mit höchstem Nutzeffekt einführen

    Um mit mehr Erfolg und in kürzerer Zeit die modernste Technik und Technologie erarbeiten zu können, sind die beiden Funktionen Technologie und Konstruktion neuer Maschinen in einheitlichen Forschungsinstituten der betreffenden Branche zusammenzulegen. Es gilt, den Schwerpunkt der Entwurfsarbeiten an ...

  • 1600 neue Betriebe der Konsumgüterindustrie

    Werden entstehen

    Um die vorgesehene Steigerung der Konsumgüterproduktion zu erreichen, ist im Siebenjahrplan vorgesehen, in der Leicht- und Nahrungsmittelindustrie binnen kurzer Zeit neue Kapazitäten zu schaffen; In diese Zweige werden 80 bis 85 Milliarden Rubel investiert, also mehr als das Zweifache im Vergleich zu den verflossenen sieben Jahren ...

  • Der Sieben jahrplan — Charta der sowjetischen Friedenspolitik

    Die Erfolge der Sowjetunion beim Aufbau im Lande haben eine gewaltige internationale Bedeutung; denn es ist doch eine Tatsache, daß die Veröffentlichung der Thesen des Referats des Genossen N. S. Chruschtschow im November vorigen Jahres ein außerordentlich wichtiger Faktor im internationalen Leben war und eine spürbare stabilisierende Wirkung auf die gesamte internationale Lage ausübte ...

  • Chemie ersetzt Nichteisenmetalle

    Mit zunehmender Entwicklung der chemischen Industrie verspricht die Einführung synthetischer Rohstoffe, die knappes und teures Material ersetzen können, einen großen Nutzeffekt. Bekanntlich sind eine Reihe von Polymeren wie Kapron, Nylon, Polyaethylen, Polypropylen u. a., Konkurrenten eigener Art für viele Nichteisenmetalle ...

Seite 4
  • Im Heute der Sowjetunion sehen sie ihr eigenes Morgen

    Die Außenpolitik der Sowjetunion zielt auf die Erhaltung des Weltfriedens, auf die Gewährleistung der nationalen Gleichberechtigung und den Kampf gegen imperialistische Aggression ab. Beständig begeistert sie die Völker und stärkt ihren Kampf für den Frieden in der ganzen Welt, für nationale Unabhängigkeit und für den Fortschritt der Menschheit Die Interessen der Sowjetunion stimmen voll und (tanz mit den Interessen der ganzen Menschheit überein ...

  • Fort mit den Schützengräben des „kalten Krieges"

    unsere Entwicklungspläne spiegeln am eindrucksvollsten die friedlichen Absichten wider, von denen sich das Lager der sozialistischen Länder in seiner gemeinsamen internationalen Politik leiten läßt. Wir wünschen Frieden und friedliche Koexistenz mit den Ländern, die ein anderes Gesellschaftssystem haben ...

  • Keine leeren Versprechungen

    Wenn aber die Pariser Verträge wirklich das Ziel gehabt hätten, die Verwandlung Westdeutschlands in den Herd einer neuen Kriegsgefahr zu verhindern, wenn Washington, London und Paris ein solches Bestreben nicht fremd wäre, warum könnten sie dann nicht dem Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland zustimmen, der eben dieses Ziel verfolst? Was die Versicherungen hinsichtlich der „Zurückhaltung" Westdeutschlands anbelangt, so sind sie nicht viel wert ...

  • Der Gedanke der friedlichen Koexistenz setzt sich durch

    Immer mehr setzt sich in der ganzen Welt die Erkenntnis durch, daß die Außenpolitik der Westmächte mit ihrer Paktomanie bankrott ist, obgleich man sich immer noch an sie klammert; Die Apologeten der von der Bühne der Geschichte abtretenden Gesellschaftsordnung appellieren jetzt an die barbarischsten Vernichtungsmittel, die jemals in den Händen des Menschen lagen ...

  • De Gaulle spielt deutschem Militarismus in die Hände

    In der Tat, die offizielle Ablehnung aller Verhandlungen mit der Nationalen Befreiungsfront über den politischen Status Algeriens kann kein anderes Ergebnis haben als die Fortsetzung des Krieges in Algerien, der mit jedem Tag blutiger wird. Dieser Krieg fügt nicht nur dem Weltprestige Frankreichs Schaden zu, sondern zerrüttet auch seine Wirtschaft ...

  • Unsere Einheit ist unerschütterlich

    Teure Genossen! Gestatten Sie unserer Delegation, den XXI. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion im Auftrage des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und des Genossen Mao Tse-tung, im Namen des gesamten chinesischen Volkes und aller Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas ...

  • Aktionseinheit — wichtigstes Gebot

    Die Lage fordert von uns große Beharrlichkeit im Streben nach der Aktionseinheit der Arbeiterklasse und bei der Zusammenfassung von deren Aktionen mit den Aktionen anderer sozialer Schichten der Nation im einheitlichen Kampf gegen die kapitalistischen Monopole, die isoliert und zum Rückzug gezwungen werden müssen ...

  • Unwandelbare Treue zum proletarischen Internationalismus

    Im Lande der Sowjets, wo wir ein erstaunliches Aufblühen der sozialistischen Demokratie beobachten, hebt sich unaufhörlich das Lebensniveau der Werktätigen und zeichnet sich immer deutlicher die Perspektive der Einführung einer 35- bis 30-Stunden-Woche ab. Zugleich verstärkt sich In den kapitalistischen Ländern, wo der wirtschaftliche Verfall zu verderblichen Folgen führt, und besonders in Frankreich, die Ausbeutung der Werktätigen, die ihre Verelendung immer stärker empfinden ...

  • Der Siebenjahrplan — Charta der sowjetischen Friedenspolitik

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Die Frage steht so: Entweder die atomare Bewaffnung der Bundeswehr, die, selbst wenn man sie mit allerhand mündlichen und schriftlichen Versicherungen tarnt, in Wirklichkeit doch der Kurs auf die Entfesselung eines Krieges ist, oder eine Regelung der Deutschlandfrage, die es unmöglich macht, daß Westdeutschland in einen Kriegsherd verwandelt wird ...

  • Amerikanische Drohungen verfangen nicht

    Vor zwei Tagen fiel dem Außenminister der USA, Dulles, auf einer Pressekonferenz nichts Besseres ein, als im Zusammenhang mit den erwähnten Vorschlägen der Sowjetregierung zu einer schlecht getarnten Kriegsdrohung Zuflucht zu nehmen. Die verantwortlichen Staatsmänner müssen aber ihre Worte besser abwägen und dürfen sie nicht leichtfertig gebrauchen ...

  • Gegebenenfalls eine andere Lösung

    Niemand kann der Sowjetunion vorwerfen, sie suche keine Wege zur Lösung des Problems eines Friedensvertrages mit Deutschland und des Berlinproblems auf der Basis einer Übereinkunft zwischen den Großmächten. Sie wird auch in Zukunft alles tun, um zu einer solchen Übereinkunft zu gelangen, und sie ist bereit, noch heute mit den Westmächten Verhandlungen aufzunehmen ...

  • Die UdSSR schreibt die neueste Geschichte der Menschheit

    Besondere Bedeutung für die Entwicklung der Sowjetunion, für alle sozialistischen Länder und für die gesamte internationale Arbeiterbewegung haben die Errungenschaften der letzten fünf Jahre — Jahre des Heranreifens und der Verwirklichung der historischen Beschlüsse des XX. Parteitags. Auf die Kommunistische Partei der Sowjetunion und auf die Sowjetunion werden nach wie vor stets die Blicke der Kommunisten und aller fortschrittlichen Menschen in der Welt gerichtet »ein ...

  • Sowjetunion demonstriert Vorzüge des sozialistischen Systems

    Genossen! Im Namen der Kommunistischen Partei Frankreichs und ihres Zentralkomitees, der Arbeiterklasse und der werktätigen Massen Frankreichs übermittle ich dem XXI. Parteitag der ruhmreichen Kommunistischen Partei der Sowjetunion, der im Zeichen begeisternder Siege steht, flammende und herzliche Grüße ...

  • Die KPdSU ist die führende Kraft Arbeiterbewegung

    in der internationalen

    Teure Genossen! Die polnische Delegation grüßt von ganzem Herzen im Namen des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei den XXI. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und überbringt der Arbeiterklasse und den Völkern der großen Sowjetunion brüderliche Grüße von der polnischen Arbeiterklasse und vom ganzen polnischen Volk ...

Seite 5
  • MTS Zichow deckte Reserven auf

    Wie soll es 1959 weitergehen, und wo liegen die Reserven im MTS-Bereich, die es auszuschöpfen gilt, um die ökonomische Hauptaufgabe zu lösen? Das sind die Fragen, die in den MTS-Bereichskonferenzen beantwortet werden müssen. Wir nahmen an den Bereichskonferenzen der MTS Angermünde und Zichow teil. In beiden Beratungen standen die Vorschläge der Sowjetunion zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland im Vordergrund ...

  • Von Prof. Dr. Karl Bitte!

    der Militaristen und aggressiven Revanchisten, sollte dieser Befreiung von der NATO nicht aus tiefstem Herzen und nüchternem Verstand zustimmen? Alle friedliebenden Bürger werden sich einig sein, daß die verhängnisvolle Entwicklung zur Wiederaufrichtung des deutschen Militarismus während der letzten zehn Jahre rückgängig gemacht werden muß ...

  • Kampfziel: 10 Prozent weniger Verlustzeiten

    Magdeburg (ND). Die Brigade „Wilhelm Pieck" des Schwerarmaturenbaus Karl- Marx-Werk in Magdeburg hat sich in Auswertung des Vorschlages der Sowjetunion zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und der 4. Tagung des Zentralkomitees das Ziel gesetzt, um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" zu kämpfen ...

  • der

    Partei /Jugendbrigaden in Riesa und Magdeburg üb Kaaq»f um den Titel „Briqade der sozialistischen Arbeit"

    Riesa (ND); Anläßlich der Eröffnung des XXI; Parteitages der KPdSU fanden sich im Stahl- und Walzwerk Riesa 1820 Arbeiter, Angestellte und Angehörige der Intelligenz zu kurzen Meetings zusammen und würdigten so das historische Ereignis. Das Jugendkollektiv „V. Parteitag" im Stabwalzwerk steht mit der Jugendbrigade „Philipp Müller" des gleichen Betriebes im sozialistischen Wettbewerb ...

  • Der Handel ist vorbereitet

    Werktätige begrüßen Preissenkungen für Zucker und Margarine

    Berlin (ADN/ND). In den Einzelhandtelsgeschäf ten und im Großhandel werden die organisatorischen Vorbereitungen für die am 2. Februar in Kraft tretende Preissenkung für Margarine und Zucker getroffen. Bis zum späten Abend des Samstag werden in allen Geschäften — mit Ausnahme der Sonderverkaufsstellen mit Sonntagsverkauf — die Bestandsaufnahmen abgeschlossen sein, berichtete Sektorenleiter Heinz Bernhardt vom Ministerium für ...

  • Frei von Militärbündnissen

    Deshalb muß Artikel um Artikel des Friedensvertragsentwurfes auf seine Bedeutung, seine Richtigkeit und die Realität seiner Durchführung geprüft werden. Erörtern wir den Artikel 5. Darin heißt es u. a.: „Deutschland verpflichtet (ich, keinerlei Militärbündnisse einzugehen... Mit dem Inkrafttreten des ...

  • Wovon Westdeutschland frei würde

    Die primäre oder gleichzeitige Handlung Ist die Befreiung der Bundesrepublik aus dem aggressiven Militärbündnis der NATO. Es gibt überhaupt keinen Zweifel, daß die überwiegende Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung mit dem Inhalt des Artikels 5 des Friedensvertragsentwurfes nicht nur einverstanden wäre, sondern seine Realisierung auf das freudigste begrüßen würde ...

  • Für ein friedliches Deutschland

    Wer zweifelt daran, daß die Bundesrepublik von diesen vier folgenschweren Verpflichtungen, die ihr die NATO-Verträge aufgebürdet haben, radikal befreit werden muß? Jeder, der überhaupt einen Friedensstatus für Deutschland haben will, wird deshalb der Annahme des Artikels 5 des sowjetischen Friedensvertragsentwurfes vorbehaltlos zustimmen ...

  • Schuhproduktion steigt um 30 Prozent

    Weißenfels (ND). Mit der Annahme eines Arbeitspr'ogramms wurde am Freitag die vom ZK und von der Staatlichen Plankommission einberufene zweitägige Konferenz der Schuhindustrie in Weißenfels beendet. In drei Arbeitsgruppen berieten die Konferenzteilnehmer über Probleme wie die Mechanisierung und Automatisierung in den Betrieben, die Beschleunigung der Konstruktion neuer Schuhmaschinen sowie über Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität und des Aussehens der Schuhe ...

  • Berliner Arzte begrüßen Friedensvertrag

    Berlin (ND). Nach einer Aussprache über den von der Sowjetunion vorgeschlagenen Entwurf eines Friedensvertrages mit Deutschland haben der Direktor des Krankenhauses der Volkspolizei Berlin, R. Schulze, und der stellvertretende ärztliche Direktor und Chefarzt, Dr. Kürzinger, sowie weitere 46 Ärzte ihre Zustimmung zum Ausdruck gebracht und erklärt: „Die Ärzte des Krankenhauses der Volkspolizei begrüßen die Vorschläge der Sowjetunion über den Entwurf eines Friedensvertrages mit Deutschland ...

  • Die NA TO-Kriegsverträge blockieren den Friedensvertrag

    Endlich mit aller Entschlossenheit die Nachkriegsperiode und den kalten Krieg für ganz Deutschland zu beenden und einen absoluten Friedensstatus herbeizuführen und völkerrechtlich zu garantieren, ist der geschichtliche Sinn der sowjetischen Noten für die Einberufung der Friedenskonferenz zum Abschluß des Friedensvertrages mit Deutschland ...

  • Schiller-Komitee konstituierte sich

    Berlin (ND). Am 27. Januar konstituierte sich das Schiller-Komitee, das die Ehrungen anläßlich des 200. Geburtstages des großen Dichters vorbereitet und durchführt. Zum Präsidenten wurde der Minister für Kultur, Nationalpreisträger Alexander Abusch. zu Vizepräsidenten August Bach, Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer und Vorsitzender der Schiller-Stiftung, Nationalpreisträger Prof ...

  • 12 000 t Zucker über den Plan

    Halle (ADN). Über 6,8 Millionen t Zuckerrüben wurden seit der 2. Zuckerkonferenz von den Werktätigen unsere» Zuckerindustrie zu mehr als 840 000 t Weißzucker verarbeitet. Damit haben sie nicht nur das von der Konferenz gestellte Ziel von 828 000 t Zucker mit 12 000 t fiberboten, sondern auch das beste ...

  • Neuer Intendant

    Berlin (ADN). Als Intendant des Theaters der Freundschaft wurde Ilse Weintraut-Rodenberg vom Minister für Kultur, Alexander Abusch, berufen. Sie wird dort am 1. August ihre Arbeit aufnehmen. Josef Stauder, bisheriger Intendant, wird sich ausschließlich der Tätigkeit als Schriftsteller und Regisseur widmen ...

  • ilZweimal DDR — ohne Rückfahrkarte* ilinriuiutiutniituiwiwwwtiwwWlUlWWWlWlWWUWWWUWUWWWu Warum Dr. Pillewizer und Dr. von Kraus in die DDR kamen

    Berlin (ND). Unter dem obigen Titel veröffentlichte die in München erscheinende „Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag eine Nachricht über den bekannten Kartographen Dr. Wolf gang Pille-

Seite 7
  • Der einzige Weg: Konföderation

    München (ADN/ND). Die Erklärung der 150 westdeutschen Geistesschaffenden über die Notwendigkeit von Verhandlungen zwischen beiden deutschen Regierungen und die Bildung einer deutschen Konföderation, die vom Präsidenten des „Deutschen Kulturtages", Prof. Dr. Dr. Karl Salier, am Freitag auf einer Pressekonferenz in München der Öffentlichkeit übergeben wurde, hat folgenden Wortlaut: „14 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg lebt die Welt erneut am Rande eines Krieges ...

  • Krise in Rom

    Anfang dieser Woche wurde die Regierung Fanfani, der christliche Demokraten und Sozialdemokraten angehörten, gestürzt. Damit ist die 13. italienische Nachkriegsregierung gescheitert. Der Sturz des Kabinetts Fanfani wurde vorbereitet und beschleunigt durch eine ganze Reihe von Streiks und Protestaktionen gegen die bankrotte und starre Regierungspolitik ...

  • Ohne Ausweg?

    Sechs Stunden debattierte der Bonner Bundestag gestern über die Steinkohlenkrise. Das Ergebnis ist gleich Null. Es bestätigte lediglich auch auf wirtschaftspolitischem Gebiet die Feststellung des Außenministers der UdSSR. Gromyko, auf dem XXI. Parteitag der KPdSU, daß die Bonner Staatsmänner nicht imstande sind, die Lage real einzuschätzen ...

  • UdSSR reduzierte Streitkräfte

    Bis I. Januar 1959 wurden 2140 000 Menschen in den Arbeitsprozeß eingereiht

    Moskau (ADN). Die Sowjetrefierune hat ihren Beschluß über die Reduzierung der Streitkräfte der UdSSR um 300 000 Mann, der im Dezember 1957 gefaßt worden war, bis zum 1. Januar 1959 erfüllt. Geleitet von den Interessen des Friedens und der Lösung der internationalen Spannung hat die UdSSR einseitig ihre Streitkräfte um 300 000 Mann reduziert, zusätzlich zu der bereits in den Jahren 1955 bis 1956 durchgeführten Reduzierung um 1840 000 Mann ...

  • Scharfmacher Reusch droht DGB

    Weiterer Druck gegen den hessischen Kirchenpräsidenten Niemöller

    Oberhausen (ND DS). Mit neuen wütenden Ausfällen gegen die westdeutschen" Gewerkschaften ist der Wehrwirtschaftsführer der Nazis Hermann Reusch an die Öffentlichkeit getreten. Reusch, der Generaldirektor der Gutehoffnungshütte AG ist, spricht dem DGB das Recht ab, gegen die wachsenden Machtpositionen der westdeutschen Monopole in Staat und Wirtschaft zu kämpfen ...

  • Friedensvertrag verhindert atomares Unglück

    Würzburg (ADN). Verhandlungen mit der DDR so^vie eine ernsthafte Diskussion in Westdeutschland über den sowjetischen Friedensvertragsentwurf fordert der „Zentrale Ausschuß der Landbevölkerung gegen die Atomrüstung" in einer Resolution, die auf seiner Bundesarbeitstagung in Würzburg einstimmig gebilligt wurde ...

  • Aktion Schweigepflicht

    Geheimbefehl des amerikanischen Hauptquartiers in Heidelberg

    Heidelberg (ND/DS). Das amerikanische Hauptquartier der USA-Armee Westeuropas hat im Geheimbefehl 360-10 'vom 22. Januar alle ihm unterstehenden Einheiten befohlen, lückenlose Geheimhaltungsvorschriften einzuführen. Ab sofort soll allen amerikanischen Soldaten in Europa .verboten werden, jemals die Städte zu nennen, in denen sie stationiert sind ...

  • Norstad will Dänemark vergewaltigen

    Scharfe Proteste gegen Bonner Militärdepots

    Kopenhagen (ADN). NATO-Oberbefehlshaber Norstad hat in einem Rundfunkinterview zum Ausdruck gebracht, daß die NATO auf die Errichtung von Versorgungsdepots für die westdeutsche Bundeswehr auf dänischem Boden besteht. Norstad setzt sich damit über zahlreiche Proteste der dänischen Öffentlichkeit gegen die Anlage dieser Depots hinweg ...

  • Handel mit Korea verdreifacht

    Berlin (ADN). Am 30. Januar 1959 wurde in Berlin auf Grund des langfristigen Handelsabkommens vom 22. Februar 1957 für die Jahre 1958—1961 ein Protokoll über den Waren- und Zahlungsverkehr im Jahre 1959 zwischen den Regierungen der DDR und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik unterzeichnet. Das Protokoll sieht gegenüber dem Vorjahr eine Erweiterung des Warenaustausches auf etwa das Dreifache vor ...

  • Deutsche Legionäre ins Feuer!

    Bonn unterstützt den schmutzigen Krieg de Gaulles in Algerien

    Bonn (ND-Korr.). Bei der Beratung eines sozialdemokratischen Antrages im Bundestag, die Bundesregierung möge wenigstens bei der französischen Regierung um die Entlassung der minderjährigen Deutschen aus der Fremdenlegion nachsuchen, kam es am Freitag von selten der CDU zu interessanten Eingeständnissen ...

  • Tor auf für Gespräche mit der

    Siegen (ND). „Macht das Tor auf für Gespräche, mit der DDR", fordert der SPD-Ortsvet ein Siegen vom SPD-Parteivorstand in einer Resolution, die auf der jüngsten Sitzung des Ortsvereins gegen nur zwei Stimmen beschlossen wurde. In der Resolution begrüßten die Siegener SPD-Genossen die wiederholten Erklärungen der UdSSR, daß die Lösung der deutschen Frage in erster Linie eine Aufgabe der Deutschen selbst ist ...

  • Auch CGIL schaltet sich ein

    Rom (ADN-Korr./ND). Nach der Kommunistischen Partei hat sich jetzt auch der Italienische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGIL) mit der Veröffentlichung eines Sechs-Punkte-Programms in die Regierungskrise eingeschaltet. Die CGIL erwartet von der neuzubildenden Regierung I. Schluß mit den Entlassungen und Schaffung neuer Arbeitsplätze; 2 ...

  • Rückhaltlös gegen Atomrüstung

    Denkschrift der Gemeinschaft westdeutscher Wissenschaftler

    Karlsruhe (ADN). Die Gemeinschaft westdeutscher Wissenschaftler zum Schutz der freien Forschung, Karlsruhe, hat in einer Denkschrift zum Kampf gegen die atomare Aufrüstung, gegen Militarismus und Neonazismus in Westdeutschland aufgerufen. Die Wissenschaftler wenden sich besonders an ihre Berufskollegen mit der Forderung, sich rückhaltlos gegen die atomare Ausrüstung der Bundeswehr einzusetzen und Wissenschaft und Forschung vor einem Mißbrauch zu schützen ...

  • USA-Militärs wütend

    Washington (ND). Mit Wutausfällen reagieren führende amerikanische Militärs auf die Mitteilung Chruschtschows, daß die Sowjetunion die Serienfertigung interkontinentaler ballistischer Raketen aufgenommen hat. In einer kriegshetzerischen Rede prahlte zum Beispiel der Generalstabschef der amerikanischen Luftstreitkräfte, General White, vor dem Bereitschaftsausschuß des USA-Senats, Amerika' könne die Sowjetunion „innerhalb von wenigen Stunden vernichten" ...

  • Einheit gegen Frondizi- Terror

    Buenos Aires (ADN). Gegen den Terror der Regierung Frondizi protestierte die Kommunistische Partei Argentiniens in einer Erklärung. Alle fortschrittlichen und demokratischen Kräfte Argentiniens werden zur Einheit aufgerufen. Zugleich fordert das Zentralkomitee von der Regierung, die mit amerikanischen Erdölgesellschaften abgeschlossenen Verträge zu überprüfen und auf keinen Fall argentinisches Territorium für Militärstützpunkte der USA oder anderer Staaten zur Verfügung zu stellen ...

  • Saint-Louis-Projekt perfekt

    Bonn (ND-Korr.). Der Bundestag verabschiedete am Freitag ein Gesetz, das die westdeutsch-französische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raketenforschung im elsässischen Saint Louis festlegt. Nach dem Gesetz, werden westdeutsche und französische Wissenschaftler auf französischem Boden eigene Raketen konstruieren, die dann in der Sahara ausprobiert werden sollen ...

  • Strauß verlor eine Schlacht

    Frankfurt (Main) (ADN). Die übergroße Mehrheit der Bewohner der Bodensee- Gemeinde Meßkirch hat bei einem Bürgerentscheid am vergangenen Sonntag die Errichtung einer Garnison für die Bundeswehr abgelehnt. Dieses Ergebnis wertet die „Frankfurter Rundschau" am Freitag als eine für die Bundeswehr verlorene Schlacht und als einen Testfall, der für sich spreche ...

  • DDR-Filmstudio für VAR

    Berlin (ADN). Nach Abschluß erfolgreicher Verhandlungen wurde zwischen Vertretern des Fünfjahrplan-Komitees der VAR. Region Ägypten, und dem Außenhandelsunternehmen der DDR Invest-Export in Kairo ein Protokoll über die Projektierung und Lieferung von Ausrüstungen und Maschinen zur Erweiterung und Modernisierung des Filmstudios MISR unterzeichnet ...

  • Starke Beteiligung Schwedens

    Stockholm (ADN-Korr.). Die schwedischen Aussteller auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1959 werden mit 1000 Quadratmetern eine doppelt so große Ausstellungsfläche wie im Vorjahre belegen. Erstmalig werden in Leipzig auch 14 der wichtigsten schwedischen Stahlfirmen vertreten sein, die sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen haben ...

  • Atomlabor m Oak Ridge verseucht Umgebung

    Washington (ADN). Radioaktiv verseucht ist die Luft in einem Umkreis von mehr als 50 Kilometern um das Atomforschungslaboratorium Oak Ridge (USA- Staat Tennessee). Diese alarmierende Tatsache gab der im Laboratorium beschäftigte Wissenschaftler Dr. Morgan vor dem Atomenergie-Unterausschuß des amerikanischen Senats in Washington bekannt ...

  • Terrorwelle gegen Kongolesen

    Brüssel (ADN-Korr.). Die belgische Kolönialpolizei hat in den letzten Tagen hunderte Personen in Leopoldville verhaftet. Radio Brüssel berichtet über „Säuberungsaktionen" in den von Negern bewohnten Teilen der Hauptstadt der Kongo-Kolonie. Auch in der Hafenstadt Matadi wurden 48 Personen verhaftet.

  • Putschisten-General Salan Militärgouverneur von Paris

    Paris (ADN). Zum Militärgouverneur von Paris ist von der französischen Regierung General Salan ernannt worden, 'der, im Vorigen Jahr in Algier als militärischer Kopf der faschistischen Verschwörung gegen die 4. Französische Republik fungiert hatte.

Seite 8
  • ffW @Ef

    Rodler-Europapokalwettbewerb eröffnet

    In Weißenbach (Österreich) wurde am Donnerstagabend der V. Europapokalwettbewerb der Junioren-Rennrodler offiziell eröffnet. Die Wettkämpfe, an denen der Pokalverteidiger DDR, das Gastgeberland, Westdeutschland, Jugoslawien, die Schweiz und Norwegen beteiligt sind, beginnen jedoch erst heute. Die Mannschaft ...

  • Seucheü in Westberlin

    Schutzmaßnahmen notwendig Berlin (ADN). Wie von der Pressestelle des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft mitgeteilt wird, weist die Veterinär-Inspektion des Ministeriums darauf hin, daß in Westberlin — selbst nach den Eingeständnissen von Westberliner Zeitungen und Rundfunkstationen — Schweinepest und Myxomatose (eine gefährliche Viruskrankheit der Kaninchen) ausgebrochen sind ...

  • „Es ist Kindesentführung"

    Vom Schulhof geraubt / Kidnapping nach Ami-Muster / Empörung in Niederschönhausen Das Kind muß zur Mutter / Westberlin — Herd der Verbrechen

    P|as flinke, blonde Mädchen wurde am Lf Dienstag der Mutter entrissen. Nach Methoden amerikanischer Kidnapper verschwand die sechsjährige Veronika Schmitz aus Niederschönhausen. Ihr zweieinhalbjähriger Bruder weint um die Schwester. > Entsetzen, Empörung herrscht in Niederschönhausen über diese gemeine Tat ...

  • Ein Platz blieb leer

    Im Klassenzimmer bleibt ein Platz leer. Die Lehrerin Frau Bury überlegt und handelt. Sie stürmt aus der Klasse. Minuten später war die Volkspolizei eingetroffen. Schon vor Tagen hatte der Großvater sich vertrauensvoll an die Lehrerin gewandt. Er hatte das Kind L üh zur Schule gebracht, mittags wieder abgeholt, ließ es keine Minute aus den Augen, so wie er es seiner Tochter versprochen hatte ...

  • Kidnappern auf den Spuren

    Wir folgten gestern den Spuren der Kidnapper, die nach einem abgefeimten Plan zu Werke gingen. Dienstag, 10 Uhr. Große Pause in der 3. Mittelschule in Niederschönhausen. Ein grauer Volkswagen mit Westberliner Kennzeichen fährt suchend durch die Seitenstraßen des Außenbezirkes, biegt schließlich in die Charlottenstraße ein ...

  • Abgeflogen

    Da fuhr der gemietete graue Volkswagen vor. Das Verbrechen war ausgeführt. Opfer ist ein unschuldiges sechsjähriges Mädchen. Der Italiener Luigi P. wurde verabschiedet. Seine Rolle als Chauffeur war beendet. Schmitz flog mit seiner Komplicin, Anneliese S. aus Helmstedt, eiligst nach Hannover. Obwohl die -Westberliner Polizei an der Fahndung beteiligt war, konnte der Entführer mit der Räuberbraut ungehindert die Viscount- Maschine der BEA 13 ...

  • Erst so — dann so

    # Unserem Westberliner Korrespondenten gegenüber äußerte gestern nachmittag die Inspektionsleiterin der Westberliner weiblichen Kriminalpolizei: Es ist Kindesentführung. Auch wenn der Vater — wie in diesem Fall sogar durch Dritte — ein Kind gegen den Willen der Mutter entführt, es bleibt ein kriminelles Vergehen ...

  • Sprungbrett der Verbrechen

    Veronika Schmitz wurde am Dienstagvormittag entführt. Veronika könnte hßute schon längst wieder auf ihrer Schulbank sitzen, hätte auch die Westberliner Polizei mit allem Nachdruck die Fahndung nach den Kindesräubern aufgenommen. Es ist so, wie die Leute in Niederschönhausen sagen: Westberlin ist das Sprungbrett und der Herd solcher Verbrechen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    31. Januar Köpenick: 11 Uhr, nochmals Anleitung der Propagandisten für den Politischen Grundkurs. Alle Genossen Propagandisten, die am 22. Januar nicht teilnehmen konnten, erscheinen zu diesem Seminar. Tagungsort: Kreisbildungsstätte, Lindenstr. 35 (Baracke). Treptow: Die marxistisch-leninistischen Bildungshefte sind ab sofort in* der Volksbuchhandlung „Ernst Schneller", Berlln- Niederschöneweide, Brückenstraße 2, abzuholen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58, Schönhauser Allee 144 ...

  • . Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Sonnabend, den 31. Januar 1959: Bei schwacher Luftbewegung allgemein Übergang zu starker, vielfach geschlossener Bewölkung, gebietsweise neblig, kein oder nur unwesentlicher Niederschlag. Tagestemperaturen Im Flachland über null Grad ansteigend, nachts stellenweise leichter Frost ...

Seite 9
  • Zeit zu handeln

    Bei Naumann, Bruno (jedermann fügte dem Namen des Barbiers seinen Vornamen hinzu, um ihn von dem bedauernswerten Kompanietrottel Naumann, Ignaz, gebührend zu unterscheiden), in' Naumanns ßaroierstuoe nerrseme atme, warme, Helligkeit und der Duft von Mandelseife. Auf einem Stuhl saß Unteroffizier Karde,- der sich die Haare hatte schneiden lassen ...

  • Daß Friede sei

    In- das Mauerwerk einer Berliner S- Bahnbrücke ist eine metallene Platte eingelassen. Aufschrift :- „Kurz vor Beendigung des verbrecherischen Hitler-Krieges wurden, hier zwei', junge~deutsche Soldaten von entmenschten." SS-Banditen erhängt." '" \ . Ein Schatten der Vergangenheit »ist die. Gedenktafel inmitten des demokratischen Berlin; sie erinnert an die Gefahr, die durch Kriegsabenteurer vom Westen wieder droht ...

  • Die Lüge von heute

    Aus „Memento Stalingrad"

    Je mehr die dunklen Kräfte im Westen sich rühren, die, um einen neuen Krieg schmackhaft zu machen, die Verbrechen des vergangenen vergessen machen wollen, je unverblümter dort wieder von der „Ehre" des Soldaten geredet wird, je mehr verzweifelte Menschen sich einem lebensgefährlichen Fatalismus hingeben, der den Widerstand einschläfert gegen die Verführer ...

  • Thomas Mann

    1943 an die deutschen Rundfunkhörer Was aber die Rote Gefahr betrifft, so hat Stalin in seiner Rede vom 6. November 1941 gesagt: „Unser erstes Ziel ist, die russische Erde und ihre Bewohner vom deutschen Nazi-Joch zu befreien. Kriegsziele wie das, unseren Willen und unser^ Regierungsform den slawischen oder anderen unterjochten Völkern Europas aufzuzwingen, haben wir nicht und können wir nicht haben ...

  • Über Handelsanmaßungen

    Laut empört sich das menschliche Gefühl gegen freche Anmaßungen im Handel, sobald ihm unschuldige fröhnende Nationen um einen Gewinn,- der ihnen nicht einmal zu Theil wird, aufgeopfert werden. Handel soll, wenn auch nicht aus den edelsten Trieben, die Menschen vereinigen) nicht trennen; er soll sie, wenn gleich nicht im edelsten Gewinn, ihr gemeinschaftliches und eigenes Interesse -wenigstens als Kinder kennen lehren ...

  • Wahrer Patriotismus

    Die stete Bereitwilligkeit und Neigung, das Glijck, die Ehre, die Freiheit seines Landes aus innerer ürrwiderstehücher Neigung zu fördern und, wenn es sein-muß, zu "jedem Opfer für dasselbe bereit sein, ist ein sicheres Kennzeichen des Vorhandenseins der Vaterlandsliebe, ist praktische* wahre Vaterlandsliebe ...

  • Friedenswunsch

    Ich hab' den Frieden nie gesehn? — Ich hab' ihn Gesehen, alter Vater, eben komm' ich •— Jetzt eben davon her — es führte mich Der Weg durch Länder, wo der Krieg nicht hinr Gekommen — oh! das Leben, Vater, Hat Reize, die wir, nie gekannt. — Wir haben Des schönen Lebens öde Küste nur Wie ein umirrend Räubervolk befahren, Das, in sein dumpfig enges Schiff gepreßt, Im wüsten Meer mit wüsten Sitten haust, Vom großen Land nichts als die Buchten kennt, Wo es die Diebeslandung wagen darf ...

  • Anna Seghers: Worte an den Internationalen Schriftstellerkongreß in Paris 1935

    , Fragt erst bei dem gewichtigen Wort „Vaterlandsliebe", was an eurem Land geliebt wird. Trösten die heiligen Güter der Nation die Besitzlosen? Tröstet die „Heilige Heimaterde" die Landlosen? Doch wer in unseren Fabriken gearbeitet, auf unseren Straßen demonstriert, in unserer Sprache gekämpft hat, der wäre kein Mensch, wenn er sein Land nicht liebte ...

  • Dem Frieden entgegen

    Aus Haßtraum und Blutrausch erwachend, blind noch und taub vom Blitz und tödlichen Lärm des Krieges, alles Grauenhaften gewohnt, lassen von ihren Waffen von ihrem furchtbaren Tagwerk die ermüdeten Krieger. „Friede" tönt es wie aus Märchen, aus Kinderträumen hen „Friede". Und kaum zu freuen wagt sich das Herz, ihm sind näher die Tränen ...

  • Wenn^äji^Tä^es

    Wenn eines-Tages, Deutichland, deine Glocken Vereinen sich zu einem Hochgesang'' Vnd deine Fahnen wehn wie 'ein Frohlocken, Die Lieder schwingen im Zusammenklang — Wenn eines Tages alle deutschen Sender Verkünden feierlich: „Es ist vollbracht: Ein deutsches Land sind alle deutschen Länder, Und eine Macht ...

  • Kinderhymne

    Anmut sparet nicht noch Mühe, Leidenschaft nicht noch Verstand, Daß ein gutes Deutschland blühe Wie ein andres gutes Land. Daß die Völker nicht erbleichen Wie vor einer Räuberin, Sondern ihre Hände reichen Uns wie andern Völkern hin. Und nicht über und nicht unter Andern Völkern wolln wir sein Von der See bis zu den Alpen, Von der Oder bis zum Rhein ...

  • Immanuel Kant

    Es soll kein Friedensschluß für einen solchen gelten, der mit dem geheimen Vorbehalt des Stoffes zu einem künftigen Kriege gemacht worden ist. i Es soll kein für- sich bestehender Staat (klein oder groß, das gilt hier gleichviel) von einem anderen Staate durch Erbung, Tausch. Kauf oder Schenkung erworben werden können; Stehende Heere (miles perpetuus) sollen mit der Zeit ganz aufhören ...

Seite 10
  • Ein Meister deutscher Publizistik

    Zum 40.Todestag Franz Mehr-iiigs / Von Dr. Hans Koch

    Vor vierzig Jahren, em 29. Januar 1919, schloß Franz Mehring seine Augen für immer- Er starb am Tode seiner Freunde und engsten Kampfgenossen Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Die gerade einen Monat ölte Kommunistische Partei Deutschlands verlor mit ihm den dritten ihrer großen Führer und Begründer, einen aufrechten und unbeugsamen Kämpfer, einen der besten Publizisten, der jemals in deuttchen Zeitungen schrieb, einen hervorragenden Wissenschaftler ...

  • Das Wunder der Welt/

    Aus der Lust zum Flug in den Himmel Erhoben sich alle sieben Wunder der alten Welt, Waren also die Erbauer der Pyramiden, Die Gärtner der Semiramis zu Babylon, ' Die Steinmetzen des Mausoleums zu Halikarnassos, Die Maurer des Leuchtturms zu Pharos Und andere berühmte Bauleute Helden ihrer Zeit. ' Und sind es geblieben bis auf den heutigenTag ...

  • Emigrationserlebnisse

    6.20 DM. Von ihren Schicksalen während der Nazizeit haben schon viele deutsche Schriftsteller in ihren Werken erzählt. Namentlich die Verhältnisse im damaligen Frankreich gingen wiederholt in Unsere Literatur ein; erinnert sei nur an „Transit" von Anna Seghers, an Feuchtwangers „Der Teufel in Frankreich", Marchwitzas „In Frankreich" und an „Die Männer von Vernet" von Bruno Frei ...

Seite 11
Seite 12
  • Eine Skizze von Rolf-Peter Bernhard

    gutes gesellschaftspolitisches Wissen besitzen, muß sich in ökonomischer und politischer Geographie auskennen. Sie braucht ein gutes Wissen in der Luftfahrtmedizin. Was kann an Bord nicht alles geschehen? Kürzlich wurde in einer TU 104 der Aeroflot ein Kind geboren, irgendwo zwischen Himmel und Erde ...

  • Die Jugend siegte

    Bei der traditionellen Abschlußveranstaltung des vergangenen Spieljahres des Deutschen Schachverbandes, dem Vergleichstreffen der Bezirksauswahl- Mannschaften in Berlin, siegte diesmal erstmalig die Mannschaft der DDR-Jugendauswahl. Mit 36 Punkten vor Berlin (nach Wertung) und Karl- Marx-Stadt, je 31 Punkte, fiel der Sieg unserer Jugend recht eindeutig aus ...

  • Eine kleine Modeschule

    Keine Hausfrau steckt heute ihre zarten Perlonstrümpfe alle vier Wochen in den Kochtopf, um sie anschließend am Ofen aufzuhängen. Wir haben im letzten Jahrzehnt gelernt, daß es uns diese hauchdünnen Gebilde mit Haltbarkeit und Schönheit danken, wenn wir sie recht oft ins lauwarme Wasser stecken und, sie vor hohen Temperaturen , schützen ...

  • Die zu Hause den Pascha spielen...

    Es geht um die Gleichberechtigung der Frauen

    Es gibt viele Männer, die im Betrieb betont viel von und für den Sozialismus sprechen, aber die eigene Frau in den goldenen Käfig ihrer kleinbürgerlichen Vorstellungen setzen möchten. Sie darf an der Entwicklung- der Gesellschaft kaum Anteil nehmen, weder beruflich noch politisch. Vor allem muß sie für des Mannes Bequemlichkeit sorgen ...

  • Daß Klein-KathrincRen gut gedeiht

    Einige Ratschläge zur natürlichen und künstlichen Ernährung des Säuglings

    Eine richtige Ernährung fördert entscheidend das allgemeine Gedeihen und die Gesundheit Ihres Kindes. „Richtige Ernährung" — das heißt für den Säugling die Milch der eigenen Mutter. Die Milch, die in den ersten Tagen nach der Geburt gebildet wird, führt dem Neugeborenen die Nähr- und Wirkstoffe sehr konzentriert zu ...

  • Die blonde Stewardeß

    Ruhig und sicher ist die silberweiße IL14 gelandet. Langsam, rollt sie über die vereiste Betonbahn. Immer träger rotieren die Luftschrauben der beiden Doppelsternmotoren; schließlich verharren sie. Die DM—SBF der Deutschen Lufthansa hat, von Moskau kommend, den heimatlichen Flughafen wieder erreicht ...

  • Warum scheitern viele alte Ehen?

    Idi arbeite als Betriebsschwester in einem Frauenbetrieb. Da kommen oft Frauen zu mir und schütten ihr Herz über die Untreue ihrer Männer aus. Als Genossin versuche ich, ihnen zu helfen, so gut ich kann. Ich habe mir oft Gedanken darüber gemacht, woran es liegt, daß so viele alte Ehen scheitern. Sind es die Auswirkungen der zwei Weltkriege allein? Ich bin zwar keine Moralpredigerin und habe für vieles großes Verständnis ...

  • Förderung der Frau vergessen?

    Ist nicht in den letzten Jahren die systematische Förderung der Frau etwas in Vergessenheit geraten? Die Frauen leisten doch in allen Zweigen der Volkswirtschaft gute Arbeit trotz der zum Teil starken Überbelastung, auf die i auch Genosse Ulbricht auf dem V. Parteitag hinwies. Eine Analyse, angefangen von den Leitungen der Partei- und Regierungsorgane bis in die kleinste Einheit, zeigt, daß die Frauen stark im Hintergrund stehen ...

Seite
KUNST UND LITERATUR Von unseren Berichterstattern Heinz S t e r n und Werner G o I d s t e i n Legt den Faschisten das Handwerk! Ansporn zu neuen Taten für die DDR Was die Sowjetunion heute plant, wird morgen Wirklichkeit Die kühnsten Träume der Menschheit werden wahr Der einzige weg: Konföderation
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen