19. Okt.

Ausgabe vom 07.01.1959

Seite 1
  • Neuesdeutschland

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 14.'Jahrgang / Nr. 7 Berliner Ausgabe / Einzelpreis .15 Pf Berlin, Mittwoch, 7. Januar 1959 unter Leitung des Ersten Sekretärs der Partei der Arbeit,: Genossen > Enver Hodscha in Berlla ein ...

  • Gruß den albanischen Genossen!

    Heute trifft eine Partei- und Regierungsdelegation der Volksrepublik Albanien zu einem Freundschaftsbesuch in Berlin ein. Die Werktätigen unserer Republik begrüßen die Repräsentanten der Volksrepublik Albanien als treue Freunde, als die Vertreter des tapferen albanischen Volkes, das in langen, Aufopfernden Kämpfen die nationale Unabhängigkeit errang Und heute erfolgreich den Sozialismus aufbaut ...

  • Fortschritt der Technik unbegrenzt

    Sowjetische Wissenschaftler berichten über Aufgaben und Flug der ersten kosmischen Rakete / Internationale Pressekonferenz in der Akademie der Wissenschaften der UdSSR

    Moskau (ND/ADN). Einen imposanten Ausblick über die weiteren Perspektiven der Weltraumforschung gab am Dienstag die bedeutsame internationale Pressekonferenz im Festsaale des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Hervorragende sowjetische Gelehrte berichteten über die Aufgaben, das wissenschaftliche Forschungsprogramm und den Verlauf des Fluges der ersten kosmischen Rakete ...

  • Sozialistisch arbeiten, lernen und leben

    Brigade der sozialistischen Arbeit im Werden

    Bitterfeld (ND). Die jungen Arbeiter der Jugendkomplexbrigade „Nikolai Mamai" des Aluminiumwerks I im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld haben sich vorgenommen, den Ehrentitel einer Brigade der sozialistischen Arbeit zu erringen. Sie haben .in der Vergangenheit bereits bemerkenswerte sozialistische Taten vollbracht ...

  • Mehmet Shehu

    Vorsitzender des Ministerrates der Volksrepublik Albanien Mehmet Shehu wurde am 10; Januar 1913 als Sohn eines Moslempriesters* in dem Dorf Corusch in den Bergen Süd.-? albaniens geboren. • Während des Krieges in Spanien (1936 bis 1939) kämpfte Mehmet Shehu .als. Freiwilliger in den. Reihen der Inter* nationalen Brigade gegen den Faschismus* für die Freiheit und Unabhängigkeit des) spanischen Volkes ...

  • Enver Hodscha

    Erster Sekretär des ZK der Partei — der Arbeit Albaniens Am 16. Oktober 1908 wurde Enver Hodscha in der südalbanischen Handelsstadt Gjirokastre geboren. Im Jahre 1930 immatrikulierte er an der Universität Montpellier in Südfrankreich und knüpfte hier auch Beziehungen zur Kommunistischen Partei Frankreichs ...

  • Westberlin-Frage gemeinsam lösen

    ,. Moskau (ADN). In einem Telegramm an Eisenhöwer hat der Vorsitzende, des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Kliment Woroschilow, die Erklärung des USA-Präsidenten begrüßt, wonach die Regierung der USA die von der Sowjettegierung zum Ausdruck- gebrachte- Hoffnung teilt, daß sich die Beziehungen ...

  • Überall in der VAR: Welle der Sympathie für unsere Republik

    Ministerpräsident Grotewohl und Präsident Nasser setzten Gespräche fort

    Während Otto Grotewohl am Dienstag mit Präsident Nasser konferierte, berichtete Professor Manfred von Ardenne Im Kairoer Institut für Atomenergie der VAR vor arabischen Kernwissenschaftlern über den Stand der Forschungen auf dem Gebiet der Kernphysik in der DDR und führte einen Erfahrungsaustausch mit sei' nen arabischen Fachkollegen ...

  • Suezkanalverwaltung, Younis, Otto Grotewohl am Montag einen blauen Wimpel mit dem "Emblem der Verwaltung über-

    i>i!<4ti:./tiM riA.KMoU. Ministerpräsident Otto Grotewohl mit sei- WlCntigem OeSpraCn: nem Gastgeber, dem VAR-Präsidenten reicht. Ypunis erklärte, er freue sich, den Ministerpräsidenten der DDR in den Amtsräumen seiner Verwaltung offiziell begrüßen zu können. Die X jypter hätten nicht versessen, daß ihnen die Deutsche Demokratische Republik als eine der ersten freien Nationen geholfen habe ...

  • DDR beglückwünscht Sowjetunion

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretir de« ZK der SED and Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrat» der DDR, Walter Ulbricht, richtete an den Ersten Sekretir des ZK der KPdSU und Vor' sitzenden des Ministerrats der UdSSRi N. S. Chruschtschow, nachstehendes Glückwunschtelegramm: «»Teurer Genosse ...

  • unter Leitung des Ersten Sekretärs der Partei der Arbeit,: Genossen > Enver Hodscha in Berlla ein. . r • . i

    Vor dem Ostbahnhof sprechen zum Empfang der Delegation' der Erste Sekretär der Partei der Arbeit, Genosse Enver Hodsdia . und der Erste Sekretär des ZK der SED. . Genosse Walter Ulbricht Der Berliner Ausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland ruft die Bevölkerung Berlins auf, der De ...

  • Bonn: Keine Freude für uns

    Köln (ADN). „Freude macht uns diese DDR-Reise keine." Mit diesen Worten bringt der „Kölner Stadtanzeiger" den Unmut zum Ausdruck, den die Reise Ministerpräsident Grcrtewohls und sein Empfang in Kairo im Bonner Regierungs. lager ausgelöst hat. Gleichzeitig muß das Blatt eingestehen: „Ministerpräsident Grotewohl wird Erfolg haben, wenn die Reise so weitergeht ...

  • Recfcnagef siegte trotz Sturz

    Bischofshofen (NDV Am Dienstag wurde In Bischofshofen die westdeutsch-österreichische Vier-Schanzen-Tournee abge-< schlössen. Sieger des letzten Sprunglaufes wurde der Österreicher Habersatter, während der in der Gesamtwertung klar führende Helmut Recknagel (DDR) im ersten Durchgang stürzte, nur auf den 15 ...

Seite 2
  • Die Knochenmühle von Graetz in Bochum

    Von.' unserem ständigen Ruhrgebietskorrespondenten Hako

    Ruhrgebiet. Das wegen seiner geringen Industrialisierung mit den billigsten Arbeitskräften versorgte Sauerland war nach Ende des letzten Krieges Anfangsstation des Ex-Breslauers Erich Graetz. In dem idyllischen Städtchen1 Altena gründete er seine Graetz-Kommanditgesellschaft, die sich — wie es so schön heißt — „aus kleinsten Anfängen zu einem großen Radio- und Fernsehunternehmen entwickelte" ...

  • Gefährliche Linie

    Die Inkonsequenz — um es höflich auszusprechen — der SPD-Führung ist kaum noch zu überbieten. Vor noch nicht einmal acht Monaten nannte der Stuttgarter Parteitag als Ursache für die Vertiefung der Spaltung Deutschlands „die fortschreitende Eingliederung der Bundesrepublik in die NATO und die Beteiligung der Bundesrepublik am atomaren Wettrüsten" ...

  • Gruß den albanischen Genossen!

    (Fortsetzung vor. Seite 1)

    Ebensolche Erfolge, wie in der In- J-J dustrie, wurden bei der sozialistischen Umgestaltung des Dorfes erreicht Mit 1935 Produktionsgenossenschaften umfaßt der sozialistische Sektor der Landwirtschaft Albaniens heute 62,6 Prozent aller Bauernwirtschaften und 76,2 Prozent der gesamten Anbaufläche. Verbunden ...

  • Bonn gegen Normalisierung

    Adenauers Antwortnote überreicht / Scharfe Kritik in Westdeutschland

    Bonn (ND/ADN). Die Antwort der Bonner Regierung auf die sowjetische Nöte zur Berlinfrage vom 27. November Wurde am Montag in Moskau überreicht. Das in der Note enthaltene Nein der Adenauer-Regierung zu den von der Sowjetunion gemachten Normalisierungsvorschlägen zur Berlinfrage und der Verzicht auf jeden positiven Hinweis zur Lösung der aktuellen Probleme werden in Äußerungen und Kommentaren westdeutscher Zeitungen kritisiert ...

  • SPD gegen CDU-Gewerkschaftsspalter

    Regierung und Unternehmer geben Anleitung zur Streikbekämpfung DGB-Funktionär wegen Kontakten zum FDGB verhaftet

    Bonn (ND). Das Präsidium der SPD nimmt in einem Aufruf zu den im Frühjahr stattfindenden Betriebsrätewahlen Stellung, wobei es auf die Notwendigkeit der Gewerkschaftseinheit hinweist. „In der heutigen Zeit kommt es darauf an", heißt es in dem Aufruf, „die Solidarität aller Arbeitnehmer auf der Grundlage der Gewerkschaftseinheit zu bekunden ...

  • Fünf fahre Ausschuß für Deutsche Einheit

    Berlin (ADN/ND). Der Ausschuß für Deutsche Einheit kann am 7. Januar auf eine fünfjährige erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Er wurde 1954 auf Beschluß des Ministerrates der DDR gebildet und mit der Behandlung aller Fragen betraut, die mit der friedlichen Wiedervereinigung auf demokratischer Grundlage und mit dem Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland zusammenhängen ...

  • Volltrunkene Amokfahrer

    Hanau. In den Morgenstunden des 1. Januar rammte ein amerikanischer Personenwagen mit volltrunkenem Fahrer am Steuer ein Kombifahrzeug, dessen Fahrer und Beifahrer schwer verletzt wurden. Nur durch die Geistesgegenwart eines Schrankenwärters wurde an einem Bahnübergang in Rotenburg ein schweres Unglück verhindert ...

  • NATO-Besafzer sind Landplage

    Täglich neue Schreckensmeldungen über schwere Gewaltverbrechen / Leben und Eigentum der Bevölkerung bedroht

    München (ND/DS). Nahezu stündlich häufen sieb seit einigen Tagen auf den westdeutschen Polizeistationen und in Zeitungsredaktionen Meldungen über gemeinste Gewaltverbrechen ausländischer Besatzungssoldaten. Die Besatzerherrschaft in der Bundesrepublik ist zu einer regelrechten Landplage geworden. Brutale Vergewaltigung Ausgesprochen viehische Gemeinheiten werden vom Haupttummelplatz der USA- Soldaten, aus Bayern, bekannt ...

  • Drohung und Totschlag

    Die Schreckensnachrichten über den neuerlich sprunghaft angestiegenen Besatzerterror kommen aus allen Teilen des Landes. In Stadtbergen bei Augsburg drang ein mit einer Zaunlatte bewaffneter USA-Besatzer in eine Gastwirtschaft ein und bedrohte die Gaste mit Totschlag. "Der Verbrecher, konnte schließlich ...

  • CDU-Minister: Mit der DDR handeln

    Pfarrer warnt auf christlicher Tagung vor dem Verlassen der DDR

    Kiel (ADN). Eine Erweiterung der Handelsbeziehungen zwischen beiden deutschen Staaten auf Grund des Hilfsangebots der DDR befürwortete am Montag vor dem Landtag in Kiel der Schleswig - holsteinische Wirtschaftsminister Hermann Böhrnsen (CDU). Er zählte eine Reihe von Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft auf, die, wie er sagte, „im Rahmen des Möglichen erweitert werden müßten" ...

  • Bonner Staat — Unrechtsstaat

    Stuttgart (ND). Die absolute Mehrheit der CDU bei den Bundestagswahlen von 1957 habe dem Staat rasch „verdächtige Züge abseits vom Wege des demokratischen Rechtsstaates" aufgedrückt. Das erklärte der FDP-Vorsitzende Dr. Reinhold Maier am Dienstag auf dem „Dreikönigstreffen" der südwestdeutschen FDP in Stuttgart ...

  • Warum eilt die Sache?

    Die sowjetische Note sagt dazu: 5 Nachdem die Westmächte damit faeg gönnen haben, Westdeutschland ouf- § nirusten und es zu einem Werkzeug | ihrer Politik zu machen, die gegen die 5 Sowjetunion gerichtet ist, ist das da- I malige alliierte Abkommen über Berlin § seinem innersten Wesen nach überholt, H ist es von drei der Teilnehmermächte | verletzt worden, die begonnen haben, = dieses Abkommen gegen den vierten E Teilnehmer, die Sowjetunion, aus- | zunutzen ...

  • Ausschüsse der Volkskammer konstituierten sich

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für Landund Forstwirtschaft und der Ausschuß für Gesundheitswesen der Volkskammer traten am Montag zu ihren konstituierenden Sitzungen und zur Beratung der Gesetzentwürfe über- den Volkswirtschaftsplan und den Staatshaushaltsplan 1959 zusammen. Zum Vorsitzenden des Ausschusses für Land- und Forstwirtschaft wurde das Mitglied der-Volkskammer Herbert Hoffmann (DBD) und zu seinem Stellvertreter das Mitglied der Volkskammer Friedrich Wehmer (VdgB) gewählt ...

  • Einrichtung demoliert

    Bamberg. Nach einem ausgedehnten Zechgelage in einer Bamberger Bar an der Langen Straße fingen zahlreiche amerikanische Soldaten zu randalieren an, zertrümmerten zunächst sämtliche erreichbaren Gläser und Flaschen und zerhackten schließlich das ganze Mobiliar des Lokals. Nach dieser Tat flüchteten die Besatzer ...

  • Erste Abschußrampen in Stellung gebracht

    Bonn (ADN). Der Drill der Bundeswehrsoldaten an Atomwaffen beginnt: Die ersten Abschußrampen für Atomraketen der Bundeswehr sind in der Bundesrepublik in Stellung gebracht worden. Dies teilte das Bonner Kriegsministerium am Dienstag mit Es handelt sich um zwei Abschußrampen mit 24 Raketen vom Typ „Honest John", an denen vorerst rund 200 Soldaten der Bundeswehr ausgebildet werden sollen ...

  • Pocken forderten zweites Todesopfer

    Heidelberg (ND-Korr.). Die Pocken in Heidelberg haben am Montagabend ein weiteres Todesopfer gefordert Die erst 26jährige Ärztin Dr. Necas starb an dieser tückischen Krankheit, nachdem ihr am 27. Dezember eine ältere Frau erlegen war. Inzwischen sind zwei weitere Pockenkranke in die Ludolf-Krehl-Klinik eingeliefert worden ...

  • Blutige Schlägereien

    Heilbronn. Ein- 19jähriger Jugendlicher wurde in der Heilbronner Lenaustraße von einem USA-Besatzer brutal überfallen. Zwei andere Gangster griffen in einer Gaststätte in Heilbronn einen 29jährigen verheirateten Mann an, der dabei so schwer verletzt wurde, daß er ins Krankenhaus eingeliefert werden mußte ...

  • 40 Tage

    sind vergangen

    seit die Sowjetregierung Ihre Vorschläge zur Lösung der Westberliner Frage gemacht hat Von der Halbjahresfrist; die die Sowjetregierung als völlig ausreichend betrachtet, um eine solide Grundlage für die Lösung der Westberliner Frage zu finden, sind also, großzügig gerechnet, noch etwa 150 Tage übrig ...

  • Notstandsgesetz kommt

    Bonn (ADN). Das Notstandsgesetz der Bonner Regierung werde in Kürze dem Kabinett vorgelegt, teilte das Bonner Innenministerium mit Der Entwurf sei nahezu fertiggestellt. An der im Kabinett „beschlossenen Linie" habe sich nichts geändert. Das Gesetz sieht die Beseitigung der wesentlichen Grundrechte der westdeutschen Bevölkerung, die Ausschaltung des Bundestages bei der Gesetzgebung und die willkürliche Herrschaft der Bonner Regierung mittels Notverordnungen vor ...

  • Freie Stadt

    mit der Garantie aller beteiligten Mächte und eventuell auch der UNO werden. Das bedeutet:

    Freiheit von jeder Besatzung Eigen* Regierung Freie Entscheidung über die Gesellschaftsordnung Freie Verbindung nach Ost und West Blühende Wirtschaft und hoher Lebensstandard ■'" " - - ' Zentrum der deutschen Verständigung. Wir können nur raten: Greifen Sie rechtzeitig zul Vielleicht würden Sie ein Zögern spater bereuen ...

  • keinerlei Gegenvorschläge

    Was die Sowjetunion In Übereinstimmung mit der DDR anbietet, ist ein großzügiger Kompromiß. Obwohl Westberlin zu Berlin, zur Hauptstadt der DDR, gehört, schlagen wir vor, Westberlin soll eine entmilitarisierte

  • NATO-Brüderschaft

    Verden. Schwere Kopfverletzungen erlitt ein 22jähriger Obergefreiter der Bundesmarine. Der Soldat wurde nachts vor der Kaserne an der Lindhooper Straße von zwei englischen Soldaten niedergeschlagen und verletzt.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM:

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

  • DieAtomrusfung des westdeutschen Militarismus marschiert — Sicherheit und Frieden sind bedroht

    Deshalb darf die Lösung des Westberliner Problems nicht verzögert werden. In den vergangenen 40 Tagen sind Antworten auf die sowjetischen Noten eingegangen, aber leider enthalten sie keine Zustimmung und auch

Seite 3
  • Auf einzigartigem Niveau

    Unser Prager Korrespondent Ludwig Mar.mulla hatte Gelegenheit, mit dem Korrespondierenden Mitglied der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften und Professor für Hydro-Aeromechanik an der Prager Technischen Hochschule Dr. Ing. Rudolf PeSek zu sprechen. Auf die Frage, daß eine westdeutsche Zeitung die Behauptung aufgestellt habe, die sowjetischen Wissenschaftler hätten aus den amerikanischen Versuchen mit Mondraketen gelernt, erklärte Prof ...

  • Keine Grenzen mehr für technischen Fortschritt

    Der bekannte sowjetische Wissenschaftler Akademiemitglied Blagonrawow teilte mit, daß in der Sowjetunion mit der wissenschaftlichen Arbeit zur Erforschung der Stratosphäre mittels Raketen im Jahre 1949 begonnen worden ist. Dann folgte die Erforschung der Ionosphäre und. dann der Start der ersten sowjetischen Sputniks ...

  • Größte Bedeutung für Sonnenforschung

    Der Flug der kosmischen Rakete ist von größter Bedeutung für die weitere Erforschung der Sonne, die für die Wissenschaft noch größeres Interesse gewann, als die Funkverbindung auf Kurzwelle hergestellt worden war. Es ist bekannt, daß auch die Ionosphäre mitunter durch Sonneneinwirkung stark gestört wird, was sich sehr nachteilig auf die Durchlässigkeit von Funkwellen auswirkt ...

  • Grundlage — unsere höchstentwickelte Industrie

    Die sowjetischen Wissenschaftler sind itolz auf ihren grandiosen Beitrag für die Schatzkammer der Weltwissenschaft. Der ■rfolgreidie Start des ersten Weltraumichiffes und die damit verbundene Eröfflung ungeahnter Perspektiven der Wisienschaft sind das Ergebnis der freien wissenschaftlichen Arbeit im Sozialismus ...

  • Wir bleiben nicht stehen

    Frage, ob man den Aufstieg der ersten sowjetischen Kosmosrakete als eine Generalprobe zum Start weiterer Raketen und für einen direkten Flug zum Mond betrachten könne. ; Toptschijew: „Wir werden selbstverständlich bei dem Erreichten nicht stehenbleiben." Und bei der Beantwortung einer anderen Frage stellte der Sekretär des Präsidiums der sowjetischen Akademie der Wissenschaften fest, daß mit der ersten kosmischen Rakete der Anfang zur direkten Erforschung des Mondes gemacht worden ist ...

  • Überlegene UdSSR

    " „Im 15. .Jahrhundert war für die Menschen selbst die Erde allein nur klein, sie wurde erst mit der Entdeckung Amerikas ganz erkennbar. Jetzt aber sind wir mit dem Start der sowjetischen Rakete auf dem Wege, außerhalb unserer Erde das ganze Planetensystem zu erkennen. Das ist etwas g an z Gewaltiges! ...

  • 800 000 km entfernt

    Toptschijew sagte weiter: Der Start der sowjetischen Sputniks hat eine neue Epoche eröffnet. Jetzt ist in der Sowjetunion beschlossen worden, eine Rakete in den Weltenraum zu entsenden, um außerhalb des Magnetfeldes der Erde wissenschaftliche Forschungen zu betreiben. Diese Rakete hat die Aufgabe gehabt, am Mond vorbei in das Sonnensystem zu fliegen und somit zum ersten künstlichen Planeten des Sonnensystems zu werden ...

  • Erster Start gelang

    Frage: Ist mit einer Veränderung der Rakete im Laufe ihres Fluges im Sonnensystem zu rechnen? Akademiemitglied Dorodnizyn: Wenn die Rakete nicht mit einem Meteoriten zusammenstößt, wird es zu unserer Lebenszeit keine Veränderungen im Weltraumsystem geben. Frage: Hat es in der UdSSR schon vorher Versuche mit einer Mondrakete gegeben? Prof ...

  • Die dritte kosmische Geschwindigkeit

    Der bekannte sowjetische Astronom Prof. Kukarkin erklärte auf der Pressekonferenz: Die Erreichung der sogenannten dritten kosmischen Geschwindigkeit, die zum Vorstoß in andere Sonnensysteme erforderlich ist, stellt heute kein schwieriges Problem mehr dar. Wenn man die eigene Geschwindigkeit der Erde ...

  • Grobe Feinmechanik

    Man stelle sich vor: Jemand versucht mit einer Laubsäge einen Baum zu fällen, und als ein hilfreicher Nachbai dies mit einigen Axtschlägen erledigt antwortet der zartfühlende Holzfällen geringschätzig: „Ja, mit Gewalt ist dat kein Kunststück!" Dieses ältliche Witzchen, auf interplanetarisch frisiert, habet jetzt ...

  • Nur Idioten setzen auf Krieg

    Jeder Mensch sollte erkennen, in welcher ungeheuer schnellen Weise sich heute Wissenschaft und Technik entwickeln. Angesichts solcher Erfolge, wie sie der Flug der sowjetischen Rakete darstellt, können heute nur Idioten auf einen Krieg setzen. Darum ist jeder Schritt in der Entwicklung auch ein Schritt, der den Frieden festigen hilft ...

  • „la Prtnsa", Buenos Aires

    In der argentinischen Presse nehmen Meldungen und Berichte über die sowjetische interplanetarische Rakete breiten Raum ein. „La Prensa", „La Nation" und ,,Clarin" würdigen das Unternehmen als eine Großtat ohne Beispiel in der Geschichte der Menschheit. „New York Times" in der „New York Times" schreibt am Montag der Washingtoner Korrespondent der Zeitung, John Finney, daß der neue sowjetische Erfolg der in Washington mühsam errungenen Zuversicht einen Schlag versetzt hat ...

  • Fragen über Fragen

    Sodann kamen aus dem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften Frage auf Frage der in- und ausländischen Journalisten. Hier einige dieser Fragen und Antworten: Frage: Wird die kosmische Rakete noch beobachtet und gibt es Möglichkeiten, sie auch noch im Sonnensystem zu beobachten? Professor Kukarkin: Soweit das mit den gegebenen optischen Mitteln möglich ist ...

  • Großtat ohne Beispiel

    „Combat", Paris

    Der j,Combat" schreibt, die amerikanischen und sowjetischen Versuche mit Weltraumraketen seien nicht zu vergleichen. Die amerikanischen Versuche würden unter Bedingungen der Konkurrenz angestellt, der erfolgreiche sowjetische Versuch hingegen sei ein gemeinsames, lang überlegtes Werk, entstanden aus der Zusammenarbeit eines ganzen Volkes für den Fortschritt der Wissenschaft ...

  • Planet „XXL Parteitag"

    Eine Mondrakete fliegt! Von Menschenhirnen ausgedacht, von Menschenhänden so gemacht, daß sie sich nicht verirrt und zum Planeten wird. Eine Mondrakete, fliegtl Gleich Lenins Wort vom großen Traum verkörpert sie im Sternenraum wie der Sozialismus siegt. Eine Mondrakete fliegtl Eine Mondrakete fliegtl ...

  • Glückwunsch der Akademie

    Im Namen des Präsidiums der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin übersandte Prof. Dr. Rienäcker folgendes Telegramm: „Das Präsidium der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin beglückwünscht die Akademie der Wissenschaften der UdSSR und die sowjetischen Gelehrten und Techniker zu dem erfolgreichen Start und Flug des ersten künstlichen Planeten; Diese ...

  • „Braunschweiger Zeitung"

    „Ohne Einschränkung darf man die sowjetischen Wissenschaftler zu ihrem grandiosen Erfolg beglückwünschen. Es ist eine nahezu phantastische Leistung, eine Rakete mit über 350 Kilogramm Nutzlast mit 11,3 km in der Sekunde Anfangsgeschwindigkeit aus dem Schwerfeld der Erde zu jagen." „Mittag", Düsseldorf „Wieder einmal sind die Sowjets den Amerikanern zuvorgekommen: Der erste Von Menschenhand gefertigte Planet ist ihr Werk ...

  • .Land og folk", Kopenhagen

    „Land, og folk" schreibt in seinem Leitartikel: „Die -Reise zum Mond ist niehl nur ein Gruß an die Kommunistische Partei der Sowjetunion und an das sowjetische Volk, sondern gleichzeitig ein Gru£ an alle arbeitenden Menschen in der Welt." Die größte liberale Zeitung Dänemarks, „Politiken", betont in einem Beitrag zum Flug der Rakete, daß „der neue sowjetische Triumph größten Pessimismus in den USA verursacht hat ...

  • Sonnensystem liegt offen vor uns

    Der führende polnische Physiker und langjährige Mitarbeiter Albert Einsteins, Prof. I n f e 1 d, Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Leiter des Instituts für ^theoretische Physik an der Warschauer Universität, beantwortete Unserem Warschauer Korrespondenten Karl Krahn im Zusammenhang mit der neuesten Großtat der sowjetischen Wissenschaft und Technik einige Fragen ...

  • Die Welt applaudiert dem Sowjetvolk

    Der Sekretär des Präsidiums der Aka- Jemie, Toptschijew, leitete die Konferenz. Einleitend führte er aus:

Seite 4
  • Schule und Chemieprogramm

    „Nehmet Holz vom Fichtenstamme ...", spöttelte ein Mann im Jahre 1948, als er seinen Zellwollanzug aus dem Regen in die warme Stube rettete, um ihn vor völliger Deformierung zu bewahren. Inzwischen sind zehn Jahre verflossen, und der Spötter von einst trägt einen Anzug, dessen Hose trotz mehrfachen Waschens ohne Bügeln die messerscharfe Falte hält ...

  • Afein Parteiauftrag

    Jetzt stehen ■ vor jeder Parteileitung, Vor, jedem Parteimitglied ■ höhere Aufgaben. Westdeutschland im Pro-Kopf- Verbrauch überholen — das heißt für die Parteileitung unseres Betriebes, alle Genossen in den Kampf, zu führen, damit sie durch ihr Vorbild die parteilosen Werktätigen anspornen, noch • vorhandene Reserven, aufzudecken und höchstmögliche Ergebnisse in der Produktion zu erzielen ...

  • Durch Rekonstruktion modern

    Im Maßnahmeplan der WB nehmen die Feststellungen, die dem wissenschaftlich-technischen Fortschritt dienen, großen Raum. ein. In der Forschung und Entwicklung wird die bisherige -Arbeitsweise völlig verändert. Eine Kommission arbeitet ein Dokument über die Entwicklung und Forschung bis zum Jahre 1965 aus ...

  • Im Durchschnitt 8,73 DM je Arbeitseinheit

    • •■■■ Bereichskonferenz der MTS Atzendorf ' ' , •

    Mtfdeburr (ND). Etwa 100 Genossenschaftsbauern und Traktoristen fanden sich in Vorbereitung der VI. LPG-Konferenz am Montag im Kulturhaus des Braunkohlenwerkes Unseburg, Kreis Staßfurt. zur Bereichskonferenz der MTS Atzendorf zusammen. In den Vortagen haben in allen sechs LPG des- MTS-Bereichs ökonomische Konferenzen stattgefunden, auf denen die Ergebnisse des Jahres 1958 und die Aufgaben für das Jahr 1959 beraten, wurden ...

  • Thema fehlte Ein-wichtiges

    ...«auf der Wirtschaftskönferenz der WB Chemiefaser und Fotöchemie/WB hat gute Pläne, aber ungenügenden Arbeltsstil

    J A niang November, war das Chemlepro- *"■ gramm unserer Republik noch ein Programm, etwas über einen Monat danach Waren daraus schön sieben mit vielen hundert konkreten Maßnahmen geworden — die einzelnen Programme der sieben WB der Chemieindustrie nämlich. Natürlich Sind dies noch nicht bis ins letzte Detail aufgeschlüsselte Pläne, die bis 1965 reichen ...

  • Unkritisch gegenüber Arbeitsstil

    Aber die Einführung der neuen Technik ist nicht allein eine Sache der Forscher und Ingenieure, der-technischen Arbeitskreise und Institutionen, sondern vor allem der Massenbewegung der Werktätigen. Das muß auch in der VVB Chemiefaser und Fotochemie dem letzten Mitarbeiter bewußt sein. Der ungenügende Arbeitsstil der WB und die noch ungenügend entwickelte Wettbewerbsbewegung nach dem Bitterfelder Beispiel stehen also offensichtlich in engem Zusammenhang ...

  • Aber der Wettbewerb?

    Wie der wissenschaftlich-technische Fortschritt in Forschung, Rekonstruktion, Qualifizierung usw. Eingang in die Chemiefaserwerke finden soll, über diese fachlichen Bereiche gibt es also gute Pläne und Gedanken in der WB Chemiefaser und Fotochemie. Nur.nicht über den Wettbewerb. Vielleicht lag es daran, ...

  • Richtlinie für Kommissionshandelsverträge

    Berlin (ADN). Auf einer Arbeitstagung mit den Leitern der Abteilungen Handel und Versorgung der Räte der Bezirke, an der auch Stellvertreter der Vorsitzenden der Räte einiger Bezirke teilnahmen, wurde, vom Minister für Handel und Versorgung, Curt Wach, die neue- Richtlinie über den Abschluß von Kommissionshandelsverträgen zwischen privaten Einzelhändlern sowie Gastwirten und dem sozialistischen Handel erläutert ...

  • Wissenschaftlidi-technisdier Fortschritt im Mittelpunkt

    Es Ist bekannt, daß im Chemieprogramm der DDR die synthetischen Fasern eine Schlüsselposition einnehmen; Die Produktion wird bis 1965 auf das 4,6fache von 1958 ansteigen. Die Gesamtproduktion der VVB wird sich dadurch bis 1965 gegenüber 1958 auf 179,3 Prozent erhöhen; Im dritten Fünfjahrplan soll ein Chemie-- faserkombinat in Guben entstehen, das 1965 bereits 4000 Tonnen Perlonfeinseide5 und 10 000 Tonnen Lanonfaser erzeugen wird ...

Seite 5
  • Mit Otto Grotewohl am Suezkanal

    Erster Bericht unseres den Ministerpräsidenten begleitenden Sonderkorrespondenten Manfred Stuhlmann

    Auf dem Flugplatz in Port Said war Otto Grotewohl, in dessen Begleitung sich Dr. Lothar Bolz, Gerhard Weiß und Prof. Dr. h. c. Manfred von Ardenne befanden, von dem Gouverneur der Stadt, Ahmed Khorhed, und dem Präsidenten der Suezkanalverwaltung, Mahmoud Younis, begrüßt worden. Die deutschen Gäste nahmen Gelegenheit, sich von dem Aufbau Port Saids zu überzeugen, besichtigten ein neuerrichtetes Sportstadion und Wohnviertel an der Mittelmeerküste ...

  • Anbaufläche verdoppelt

    -In der Landwirtschaft macht die sozialistische Umgestaltung große Fortschritte. Gegenwärtig werden rund 7t Prozent der gesamten Anbaufläche des Landes von Kollektivwirtschaften bearbeitet. In 7 der 26 Kreise Albaniens ist die Kollektivierung abgeschlossen. Im Jahre 1958 wurden 89 Prozent der Baumwollflächen, 92 Prozent der Zuckerrübenflachen und 70 Prozent der Tabakflächen vom sozialistischen Sektor der Landwittschaft bestellt ...

  • Treffen Eisenhower—Mikojan?

    Vorher zweiwöchige Reise durch das Land / „Journal of Commerce" spricht vom „Wendepunkt"

    New York (ADN/ND). Die Sowjetunion wünsche mehr Kontakte mit den USA — auf allen Ebenen, von der untersten bis zur höchsten. Dies erklärte der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Anastas Mikojan, am Montagabend auf einem Essen, das ihm zu Ehren vom Präsidenten des amerikanischen Filmproduzentenverbandes, Johnson,' gegeben wurde ...

  • Ostgrenze muß akzeptiert werden

    London (ND). Die führende britische bürgerliche Zeitung, die Londoner „Times", richtete am Dienstag in einem längeren Leitartikel ungewöhnlich scharfe Angriffe an die Adresse der Bonner Regierung. Die Zeitung fordert die westdeutsche Regierung zu einer Überprüfung ihrer Politik hinsichtlich der Beziehungen zu Polen und der DDR auf und macht Bonn für das Wachhalten »alter Erinnerungen und des Hasses" verantwortlich ...

  • Faktor DDR

    Von Harri Czepuek, Bonn Im Bonner Auswärtigen Amt und in den Bundestagsfraktionen beschäftigt man sich sehr emsig mit der Reise unseres Ministerpräsidenten Otto Grotewohl !n den Nahen und Fernen Osten. Auch wenn Bundespressechef von Eckardt om Montag auf der Pressekonferenz gelangweHt tat und eine Antwort verweigerte, als er gefragt wurde, was seine Regierung zu der Reise sage, so vermag doch niemand in Bonn die große Bedeutung der Reise Grotewohls-zu leugnen,,, ...

  • 14 Jahre veränderten die Landkarte

    Die Kraft des Sozialismus schuf das Agrar-Industrieland Albanien

    Tfrühör war Albanien ein zurück- ■*- gebliebenes Land, ein Ausbeutungsobjekt. Dieses Bild hat sich von Grund auf verändert, pas heutige Albanien ist ein Land mit einer entwickelten Industrie und einer fortgeschrittenen Landwirtschaft Der Anteil der Industrie an der Gesamtproduktion des Landes, der- 1938 wenig mehr als acht Prozent betrug, beläuft sich heute auf rund 50 Prozent ...

  • Blutbad unter hungernden Kongonesen

    Belgische Soldateska mordete 35 Neger / Bevölkerung kämpft dennoch

    Leopoldville (ADN). Mit brutaler Gewalt hat am Dienstag das nach Leopoldville, der Hauptstadt Belgisch-Kongos, geworfene Bataillon belgischer Fallschirmjäger die Niederschlagung der Freiheitsbewegung unter den Abako-Negern begonnen. In vier der sieben Bezirke Leopoldvilles, in denen es seit Sonntag zu Hungerdemonstrationen der Abakos gekommen war, haben die Fallschirmjäger bereits „die Ordnung wieder hergestellt"; heißt es offiziell ...

  • Araber wehren sich gegen Bonner Zollpakt

    Irak und VAB ceeen Soaltungsversuche

    Kairo <ADN). Eine einwödüge Konferenz des Wirtschaftsrats der Arabischen Liga begann am Montag in Kairo. Auf der Tagung, die unter Vorsitz des libanesischen Ministerpräsidenten Raschid 'Karami steht, sind mit Ausnahme Tunesiens alle Mitgliedstaaten der Arabischen Liga vertreten. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Gründung einer arabischen Entwicklungsbank und Maßnahmen gegen die Auswirkungen des kleineuropäischen Zollpakts („Gemeinsamen Markts") Bon ...

  • Irak feierte seine neue Armee

    Glückwunsch/ Generaloberst Stophs an Brigadegeneral Kassem

    Bagdad (ADN-Korr.). Zum ersten Male nach 38 Jahren der Unterdrückung durch ein volksfeindliches Regime feierte das irakische Volk am Dienstag in Freiheit den „Tag der Armee". Im ganzen Lande waren die Straßen, Plätze und Häuser festlich geschmückt. Rundfunk und Fernsehen sendeten seit dem frühen Morgen ein Sonderprogramm ...

  • Neue Beratungen in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Auf der 30. Sitzung der Genfer Konferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche am Dienstag wurde die Diskussion über die der Konferenz vorliegenden Dokumente fortgesetzt. Die nächste Zusammenkunft der Vertreter der drei Atommächte findet am Mittwoch statt. Die Schweizer Zeitung „Tribüne de Lausanne" schreibt: „Die Umstände, unter denen die Verhandlungen wieder begonnen haben, sind gegenüber Dezember verändert ...

  • Handelsvereinbarung mit Norwegen

    Berlin (ADN). Eine Handelsvereinbarung für das Jahr 1959 wurde zwischen äer Kammer für Außenhandel der DDR und der Norsk Kompensasjonsselskap A/S, Oslo, abgeschlossen. Es ist ein Warenaustausch im Werte von 120 Millionen nkr. — das entspricht etwa 70 Millionen DM — in beiden Richtungen vorgesehen. In den vereinbarten Warenlisten konnte eine Änderung der Bedarfswünsche beider Länder berücksichtigt werden ...

  • Urrutia im Amt

    Havanna (ADN). Manuel Urrutia, der neue provisorische Präsident Kubas, hielt am Montagabend seinen Einzug in Havanna. Er ernannte den Präsidenten der Rechtsanwältskammer von Havanna, Josö Miro Cardona, zum Ministerpräsidenten. Cardona gehörte zu den aktiven Gegnern des. gestürzten Batista-Regimes. Urrutia teilte mit, daß Fidel Castro den Posten des Oberbefehlshabers der kubanischen Streitkräfte übernehmen werde ...

  • Neue sowjetische Station

    Moskau (ADN). Der Diesel-Eisbrecher „Ob", das Flaggschiff der sowjetischen Antarktisexpedition, hat begonnen, seine Ladung auf dem Küsteneis vor der Station „Mirny" zu löschen. Das Schiff hatte sich iro-Laufe-der.-letzten fünf Tage sechs Kilometer-weit durch eine zwei Meter starke Eisdecke hindurchgekämpft ...

  • UdSSR hilft Irak

    Bagdad (ADN). Zu Beratungen ' über eine wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen der Republik Irak und der Sowjetunion ist auf Einladung der irakischen Regierung eine sowjetische Expertendelegation in Bagdad eingetroffen. Die Mitglieder der Delegation wurden am Montag von Finanzminister Mohammed Hadid empfangen ...

  • USA-Atombomber abgestürzt

    Plattsburgh (ADN). Ein amerikanischer Atombomber vom Typ i.B-47" stürzte in der Nacht zum Dienstag über dem Militärflughafen Plattsburgh im USA-Staat New York brennend ab. Ein Besatzungsmitglied fand den Tod. Drei weitere wurden verletzt. Unmittelbar nach dem Absturz wurde das Gelände des Luftstützpunktes hermetisch abgeriegelt ...

  • Dank aus Khartum

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident der Republik Sudan, Ibrahim Abboud, dankte dem Ministerpräsidenten der DDR, Otto Grotewohl, für die Glückwünsche anläßlich des Nationalfeiertages des Sudan und übermittelte seine besten Wünsche für das Wohlergehen der DDR.

  • Neujahrsgruß aus der CSR

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Nationalversammlung der Tschechoslo- Wakischen Republik, Zdenek Fierlingerj sandte dem Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, ein Glückwunschtelegramm zum neuen Jahr.

  • Mikoian

    stattete vor seinem Besuch In den USA dem dänischen Regierungschef Hansen einen Besuch ab. Unser Bild zeigt ihn Im Gespräch mit Ministerpräsident Hansen und dem dänischen Außenminister Krag

Seite 6
  • „Ich wollte für die DDR siegen"

    Helmut Becknagel trat trotz Rippenprellung zum zweiten Sprung an / Zum zweitenmal Tourneesieger

    Der Norweger Olav Björnstadt darf sich rühmen, wie Helmut Recknagel drei Sprungläufe der Vier-Schanzen-Tournee hintereinander gewonnen zu haben. Doch was der Verdiente Meister des Sports am Dienstagnachmittag a\if der Außerleitner- Schanze in Bischofshofen schaffte, vermochte vor ihm noch kein Springer für sich zu buchen: Er gewann zum zweiten Mal hintereinander gegen stärkste internationale Konkurrenz ...

  • Die Möpse bellen

    Aufschlußreiches Geheul im Frontstadt-Blätterwald gegen nationale Manifestation der Studenten

    Nach dem Sprichwort „Getroffene Hunde bellen" speien — um in Volksweisheiten zu bleiben —die Westberliner Frontstadtblätter Gift und Galle über die Ereignisse des Studentenkongresses gegen die Atomaufrüstung. Sie scheuen weder vor Diffamierungen.der angesehenen Vertreter der deutschen Intelligenz und ...

  • Lemmer-CDU fordert Repressalien

    Unerhörter Angriff auf akademische Freiheiten"/ Westberliner Universitätsrektor soll Gegner der Atömrüstung maßregeln / Zwei Tage nach dem Studentenkongreß

    Die Konferenzmappen des Studentenkongresses gegen die Atomaufrüstung in Westberlin sind kaum zusammengeklappt, da' bestätigt sich, was Wissenschaftler, Publizisten und Studenten in tiefgreif enden-Analysen feststellten: Die atomare Aufrüstung schließt die demokratischen Rechte aus. Diese Worte sprach der westdeutsche Schriftsteller Dr ...

  • Teuerungswelle über Westberlin

    Weiter so wie bisher. Das war die Wahllosung des Westberliner „Regierenden" Bürgermeisters Brandt. Nun sehen die Westberliner auch an den Preisen, wie es gemeint war: Die Preise steigen weiter wie bisher, Rriketts noch teurer Eine der einschneidendsten Teuerungen ist die jetzt in Kraft getretene Erhöhung, der Preise für Braunkohlenbriketts ...

  • Gefeierter Helmut Recknagel

    Die österreichische Montagspresse feiert den Verdienten Meister des Sports Helmut Recknagel nach seinem dritten 5ieg der Internationalen Vier-Schanzen- Tournee in Innsbruck als den derzeit besten Skispringer der Welt. Die Zeitungen vergleichen Recknagel mit der einmaligen sportlichen Laufbahn des siebenfachen Weltmeisters Toni Sa Her ...

  • Uhlmann genügt ein Remis

    Da dem deutschen Meister Wolfgang Uhlmann am Dienstagabend in der 8. Runde des internationalen Schachturniers in Hastings auch ein voller-Funktgewinn gegen Barden (England) glückte, genügt ihm in der 9. und letzten Runde am Mittwoch bereits ein Remis gegen seinen Gegner, den Kanadier Füster, zum Gesamtsieg ...

  • Mehr Großblockwohnungen

    4500 Großblockwohnungen* das sind 1800 mehr als im Vorjahr, werden die Großblockmonteure des VEB Volksbau Berlin-Lichtenberg in diesem Jahr errichten. Die Zahl der Turmdrehkräne wird von 6 auf 20 erhöht, um das Bautempo weiter zu steigern. Dies wurde gestern auf einer Beratung der am Jahresbeginn neu geschaffenen vollmechanisierten Montageabteilung des Lichtenberger Baubetriebes bekanntgegeben ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Antje Rufe und Hans Peter Mlnetti machen heute, Mittwoch abend, um 19 Uhr, , im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch - Sowjetischen Freundschaft mit revolutionärer chinesischer Literatur bekannt. »Geliebt bis ans bittere Ende" — der Autor Rudolf Bartsch liest am Donnerstag, 19 Uhr, tm Eichensaal des Zentralen Hauses aus seinem Roman ...

  • Um die zehnklassige Mittelschule

    Am heutigen Mittwochnachmittag findet im Ribbeck-Haus eine von der Ständigen Kommissdon Volksbildung , der Stadtverordnetenversammlung; Groß-Berlin einberufene große öffentliche Beratung zur Umbildung der Berliner Grundschulen in zehnklassige polytechnische Mittelschulen statt. An der Konferenz nehmen ...

  • Raketen statt Kohlen

    Alles ist genauso gekommen, wie die SED gesagt hat: Solange die Frontstadtpolitiker das Zepter führen, wird es mit dem Lebensstandard der Westberliner Bevölkerung abwärts- und mit den Preisen aufwärtsgehen. Wem muß man es noch sagen, daß die Mehreinnahmen durch die Preissteigerungen in Adenauers Kriegskasse fließen? Wohin sollten sie sonst verschwinden? Jede Preiserhöhung ist eine Kostenbeteiligung an ...

  • . Höhere BVG-Tarife?

    Zum vierten Male seit Bestehen des Frontstadtsenats sollen die BVG-Tarife erhöht werden. Während im demokratischen Berlin die Preise für eine Fahrt auf U-Bahn-, Straßenbahn, Omnibus und Obus stabil * blieben und durchweg 20 Pfennig betragen, werden in Westberlin schon jetzt bei U-Bahn und Straßenbahn 30 Pfennig und bei Obus und Omnibus sogar 35 Pfennig je Fahrt verlangt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussiebten tflr Mittwoch: Stark bewölkt bl» bedeckt. Nur, in Mecklenburg größere Auflockerungen. Zeitwelse etwas Niederschlag als Schnee oder Schneeregen. Tagestemperaturen im FlacMand etwas über 0 Grad, Nachttemperaturen in Gefrierpunktnähe. Im Bergland anhaltender leichter Frost. Schwache bis maßige; uneinheitliche Winde ...

  • Kulturzentrum Weidenweg

    Im Hause Weidenweg 37 im Friedrichshain, das vor 1933 ein Lokal beherbergte, das zu den historischen Stätten der deutschen Arbeiterbewegung gehört, entsteht ein neues Kulturzentrum. Im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes werden dort drei Klubräume geschaffen. Die Mitglieder von sechs Friedrichshainer ...

  • 219,4 Millionen zu vergehen

    Den amtlichen statistischen Angaben ist zu entnehmen, daß für die Besatzer und für Besatzungsfolgekosten allein in Westberlin im ablaufenden Rechnungsjahr 218,2 Millionen D-Mark veranschlagt sind. Für 1959/1960 sind 219,4 Millionen D-Mark vorgesehen, Schon diese Summe reichte aus, um einen großen Teil aller Teuerungen rückgängig zu machen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    7. Januar Mitte: J6.45 Uhr,- Arbeitegebletsberatun« mit allen Parteisekretären, in der ABF, Geschwister-Scholl-Straße. 8. Januar Mitte: 16.45 Uhr, Arbeitegebietsberatun* mit allen stellvertretenden Parteisekretären in der ABF, Geschwister - Scholl - Straße, außer Arbeitsgebiet Grund- und Oberschulen, Thema laut Einladung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. »/». Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 178. Tel. 42 59J1 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEW AG-Werbung, z. Z. gültig Anzelgenpretstlste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 51. Schönhauser Allee 1« ...

  • Neuer Vizepräsident der Handwerkskammer

    Da der bisherige langjährige Vizepräsident der Handwerkskammer Groß-Berlin, Paul Rogall, aus gesundheitlichen Gründen seine Funktion niederlegen mußte, wurde der Volkskammerabgeordnete Otto Binger zu seinem Nachfolger ernannt. Otto Binger ist Malermeister und Vorstandsmitglied der Produktionsgenossenschaft der Handwerker „DE-BA-WO" ...

  • Auch Mieten steigen

    Bereits in nächster Zeit will das Westberliner Abgeordnetenhaus eine neue Mietpreiserhöhung beschließen. Und zwar soll ein sogenanntes Anschlußgesetz angenommen werden, das zuerst einmal die Angleichung der Geschäftsraummieten an das westdeutsche Niveau vorsieht. Für

Seite
Neuesdeutschland Gruß den albanischen Genossen! Fortschritt der Technik unbegrenzt Sozialistisch arbeiten, lernen und leben Mehmet Shehu Enver Hodscha Westberlin-Frage gemeinsam lösen Überall in der VAR: Welle der Sympathie für unsere Republik Suezkanalverwaltung, Younis, Otto Grotewohl am Montag einen blauen Wimpel mit dem "Emblem der Verwaltung über- DDR beglückwünscht Sowjetunion unter Leitung des Ersten Sekretärs der Partei der Arbeit,: Genossen &gt; Enver Hodscha in Berlla ein. . r • . i Bonn: Keine Freude für uns Recfcnagef siegte trotz Sturz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen