19. Apr.

Ausgabe vom 28.01.1958

Seite 1
  • SPD-Mitglieder für Aktionen

    Vorschlag über Volksentscheid in Ost und West befürwortet

    Aschaffenburg (DS). Gegen die Anlage von Atom-Münitionsdepots und. Raketenraropen auf,, westdeutschem Bpäe« wie, überhaupt, gegen jede kriegsmäßige Verwendung der Atomenergie wandten sich die Teilnehmer an einer Versammlung des SPD-Ortsvereins Heimbuchenthal im Landkreis Aschaffenburg. Bonn (ND). Wie heute in ...

  • N. S. Chrüsditschow über einige internationale Fragen

    verschärften Kurs auf die Einbeziehung der Bundesrepublik in die Atömrüstung geht daher die verstärkte Hetze gegen die DDR, eine Welle des Terrors gegen Vorkämpfer der gesamtdeutschen Aktionseinheit der Arbeiterklasse und der Versuch, mit allen Mitteln Verwirfung über den Charakter und die Politik des Arbeiter-und-Bauern-Staates in der westdeutschen Bevölkerung zu verbreiten ...

  • Millionen Arbeiter entlassen

    Organisierte Arbeitslosigkeit soll Lohnbewegung stoppen Bonner Wirtschaftsminister Erhard als Anstifter

    Blessmg hatte behauptet, die Lohnforderungen der westdeutschen Arbeiter Beien für die Monopole untragbar. Gleichzeitig hatte er Maßnahmen angekündigt, mit" denen die Bundesbank die Arbeiter zwingen wolle, von, ihren Lohnforderungen Abstand zu nehmen. Wörtlich hatte Blessing dazu erklärt: „Selbstverständlich ...

  • Ungarn für atomwaffenfreie Zone

    Kadar unterstützt Initiative der UdSSR / Vorschlag zur Regierungsumbildung

    Budapest (ND-Korr.). Vor der Nationalversammlung der Ungarischen Volksrepublik unterstützte Ministerpräsident Janos Kadar am Montag mit Nachdruck die jüngsten Friedensinitiativen der UdSSR und verlangte von den Großmächten: 1. Abschluß eines Nichtangriffspaktes zwischen den Ländern der NATO und des Warschauer Paktes; Verringerung und späterer Abzug der ausländischen Streitkräfte aus den Signatarstaaten, 2 ...

  • Millionen Erwerbslose in den USA

    der Anteil der Arbeitslosen an der erwerbsfähigen Bevölkerung auf etwa sieben Prozent erhöht. Das ist der höchste Stand der Arbeitslosigkeit in den USA seit 1950. Vom Arbeitsministerium wird der Anstieg der Arbeitslosenziffer vor allem auf den Produktionsrückgang in der Metallindustrie, der Maschinenbau- und der Automobilindustrie zurückgeführt ...

  • FLN verhindert Raub des Sahara-Öls

    Algier (ADN). Angehörige der algerischen Befreiungsarmee haben laut UP am Sonntag rund 150 Kilometer südwestlich von Constanüne die von starken französischen Truppeneinheiten- bewachte Bahnlinie gesprengt, auf der das Sabara- 81 zürn Mittelmeerhafen Philippeville gebracht wird. Diese erfolgreiche Aktion ist ein Teil des angekündigten Kampfes der algerischen Befreiungsarmee gegen den Raub der Sahara-Bodenschätze durch die französischen Monopole ...

  • 131 000 Getreidekombines

    Weiter wurden produziert: 495 500 Autos (Zunahme 7 Prozent); 204000 Traktoren (Zunahme U Prozent); 131000 Getreidevollerntemaschinen (Zunahme 60 Prozent); 31400 Kombines für die Maisernte (Zunahme 121 Prozent); 5,6 Milliarden Meter Baumwollstoffe (Zunahme 3 Prozent); 282 Millionen Äleter Wollstoffe (Zunahme 5 Prozent); 85 Millionen Meter Seidenstoffe (Zunahme 7 Prozent) und 315 Millionen Paar Lederschuhe (Zunahme 10 Prozent) ...

  • Mehr Butter als die USA

    Die Milcherzeugung hat in der UdSSR annähernd 95 Prozent der Produktion in den USA erreicht. Der Umfang der in Molkereien hergestellten Butter war annähernd ebenso hoch wie in den USA, während die UdSSR in der allgemeinen Buttererzeugung, einschließlich der Heimerzeugung, die Vereinigten Staaten schon etwas überflügelt hat ...

  • „Spätnik" noch später

    New York (ADN). Ein seit längerer Zeit intensiv vorbereiteter zweiter Versuch, mit einer „Vanguard"-Rakete einen amerikanischen künstlichen Erdsatelliten in den Weltraum zu schießen, ist in den Abendstunden des Sonntag wegen „widriger Umstände" von der USA-Marine verschoben worden. Laut AP wurden als ...

  • Die DDR - Beispiel im nationalen Kampi

    Von Otto Baumannj Mitglied des ZK der KPD Der Stimmungsumschwung in der westdeutschen Bevölkerung, der sich vor allem in der Ablehnung der Atom- und Raketenrüstung und in dem Verlangen nach einer atomwaffenfreien Zone in Europa zeigt* bringt es mit sich, daß auch der Gedawke einer politischen Neuorientierung gegenüber der DDR an Raum gewinnt ...

  • Panzerschichten wie bei Hitler

    Die Aufrüstung in Westdeutschland müsse in erster Linie aus Steuergeldern der Bevölkerung finanziert werden, die mit Arbeit verdient worden sind, fordert die Adenauer-Zeitung. Deshalb müßten ausnahmslos alle Arbeitsleistungen unter staatliche Kontrolle gestellt werden. Von diesen Motiven hatten sich bereits die Nazis vor 25 Jahren bei ihrer Rüstungsfinanzierung leiten lassen; sie verböten die Schwarzarbeit und führten dafür Mehrarbeit und sogenannte Panzerschichten für die Rüstung ein ...

  • 800 neue Großbetriebe in einem Jahr

    Sowjetische Industrieproduktion stieg 1957 um 10 Prozent/ 51 Millionen Tonnen Stahl

    Moskau (ADN/ND). Die sowjetische Industrie hat den Staatsplan für 1957 bedeutend übererfüllt. Das Volumen der Industrieproduktion stieg im Vergleich zu 1956 um 10 Prozent gegenüber 7,1 Prozent, die im Plan vorgesehen wären. Dabei erhöhte sich der Umfang der Produktion von Produktionsmitteln (Abteilung A) während des Jahres um 11 Prozent und von Konsumgütern (Abteilung B) um mehr als 8 Prozent ...

  • Kulturabkommen UdSSR-USA

    Washington (ADN). Ein Abkommen über die Erweiterung der kulturellen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion ist am Montag in Washington unterzeichnet worden. Das auf zwei Jahre befristete Abkommen, das Resultat dreimonatiger intensiver Verhandlungen, sieht unter andei-em den Austausch von Filmen, Rundfunkund Fernsehsendungen, gegenseitige Besuche von Künstlern, Kulturensembles und Delegationen sowie einen Studentenaustausch vor ...

  • Wachsender Wohlstand

    Das Nationaleinkommen der UdSSR stieg in Vergleichspreisen im Jahre 1957 gegenüber 1956 um 6 Prozent. Das Realeinkommen der Arbeiter und Angestellten wuchs, umgerechnet auf einen Arbeiter, um 7 Prozent und das Bar- und Naturaleinkommen der Bauern um 5 Prozent. An die Bevölkerung wurden für 75,7 Milliarden Rubel mehr Waren verkauft als 1956 ...

  • Vertrag über Rechtshilfe

    Sofia (ADN-Korr.). ■Bin Vertrag über den Rechtsverkehr in Zivil-, Familienund Strafsachen wurde am Montag in Sofia zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Bulgarien abgeschlossen. Von seiten der DDR wurde der Vertrag vom Minister der Justiz, Frau Dr. Hilde Benjamin, und von bulgarischer Seite vom Minister für Justiz, Radi Naidenoff, unterzeichnet ...

Seite 2
  • Die DDR - Beispiel im nationalen Kampl

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Denn damit ist der deutsche Imperialismus in seinen Bewegungsmöglichkeiten entscheidend eingeengt; damit gibt es jetzt und für immer in der Weltpolitik eine deutsche Stimme für Frieden und Völkerfreundschaft, die Stimme der deutschen Arbeiter-und- Bauern-Macht, die heute schon die Forderung des ganzen ...

  • Strauß besteht auf Todesraketen

    Bonn (ADN). Der Bonner Kriees-

    minister Strauß drängt darauf, die Errichtung1 amerikanischer Abschußbasen tür Mittelstreckenraketen in Westdeutschland perfekt zu machen. Zu diesem Zweck Wird er sich am 11. März zu einer vierzehntägigen Reise in die USA begeben. Er wird hier mit dem amerikanischen Kriegsminister Mc Elroy und Präsident Eisenhower verhandeln ...

  • Polen dementiert

    Lügen

    Warschau (ND). Am 25. Januar wurden auf einer Pressekonferenz des polnischen Außenministeriums die lefzten^Äußerungen der Vertreter der Regierungskreise und der Politiker des Westens über den Räpackiplan erörtert. Wie PAP,berichtet, geht aus diesen Äußerungen hervor, daß in zahlreichen politischen Kreisen ...

  • Streikkundgebung in Delmenhorst

    Kampf der Textilarbeiter wird auf Südhannover ausgedehnt

    Bremen (ADN). Die 2700 Streikenden in Delmenhorst bekundeten am Montagmittag auf einer machtvollen Kundgebung in der DelmenhaJle ihre Entschlossenheit, weiter zu streiken. „Der Kampf wird hart und kompromißlos geführt, bis unsere Forderung erfüllt ist", erklärte die Streikleitung. Der Vorsitzende der Streikleitung, Werner Arendt, sagte: „Wir werden nun, da wir schon einmal draußen sind, nicht eher wieder in die Betriebe gehen, bis unsere Förderin-» erfällt ist ...

  • Hoffnungslose „Entlastungskampagne Bonn will Enthüllungen von Heinemann und Dehler abschwächen

    Bonn (ADN). Fieberhaft versucht die Bonner Regierung gegenwärtig mit allen Mitteln, die unwidersprochen gebliebenen Anklagen der früheren Minister Dehler und Heinemann gegen Adenauer und seine entspannungsfeindliche Politik zu entkräften. Alle Hebel wurden deshalb am Montag in Bewegung gesetzt: 1. Der Leiter der politischen Abteilung des Bonner Auswärtigen Amtes, Prof ...

  • Luckenschließer

    Sie alle haben keine leichte Arbeit; denn die Bevölkerung der sozialistischen Länder und ihre Staatsorgane sind auf der Hut. Den Agentenorganisationen sind vernichtende Schläge versetzt worden. Viele Namen mußten aus den Westberliner Karteien gestrichen werden, weil die Agenten unschädlich gemacht wurden ...

  • Thompson flog über Kopenhagen

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten -teilt; mit; Die Westberliner Presse veröffentlichte am Sonntag eine Meidung, demzufolge'der amerikanische Botsehafter in Moskau, Thompson, angeblich mit einem amerikanischen Flugzeug mit Genehmigung der Sowjetregierung von Moskau nach Westberlin geflogen sei, wobei die ...

  • 21 Betriebe verzichten auf Zuschuß

    Rentabilitätskönf erenz des Maschinenbaus begann in Leipzig

    Leipzig (ADN/ND). Eine zweitägige Rentabilitätskonferenz der Ministerien für Schwermaschinenbau und Allgemeinen Maschineijbau,. *;an~: der etw^a 900 Wirt-; Schafts-,, Partei- und Gewerkschaftsfunktionäre sowie Meister und Aktivisten aus den Betrieben teilnehmen, wurde am Montag in Leipzig eröffnet. Der Minister für Schwermaschinenbau, Genosse Erich A P e 1, referierte über die Aufgaben des Maschinenbaus zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und Rentabilität im Jahre 1958 ...

  • Falsche Spekulationen

    Man spekuhert zumindest darauf, aber vergißt, daß die werktätigen Bauern der DDR sich längst nicht mehr einfangen lassen. Wieso auch? Die Bauern anserer Republik haben in dem Staat, den sie selbst mit aufbauen halfen und den sie täglich mitgestalten, eine gesicherte Zukunft, ob das Adenauer und seinem Spionageminister Lemmer paßt oder nicht ...

  • Eine „Welt"-Blamage

    Wir veröffentlichen obenstehend das Dementi des polnischen Außenministeriums zu den Lügenmeldungen der Zeitung „Die Welt" über angebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Volkspolen und der DDR in bezug auf den Räpackiplan. Die Feststellungen unserer polnischen Genossen nehmen den westdeutschen Spekulanten auf Differenzen zwischen der DpR und Volkspolen allen Wind aus den Seaeln ...

  • Kirche mißachtet Grundgesetz

    Evangelische Kreise in Wuppertal wollen Jugendweihe verhindern

    Düsseldorf (ADN/ND). Mit allen Mitteln versuchen Kreise der evangelischen Kirche die Durchführung der Jugendweihe in der Bundesrepublik zu verhindern. In einer Erklärung, die von dem evangelischen Gemeindeblatt „Der Weg" veröffentlicht wird, fordert der Superintendent des Kirchenkreises Elberfeld, Hohler, die Stadtverwaltung von Wuppertal auf, durch die Verweigerung städtischer Säle die auch in diesem Jahr in Wuppertal vorgesehene Jugendweihe zu unterbinden ...

  • Angriff auf Gewerkschaftsrechte Unternehmer wollen dem DGB die Politik verbieten

    Düsseldorf (ADN). Die unverhüllte Absicht der westdeutschen Industriellen, den DGB von jeder politischen Einflußnahme auszuschalten, sprach am Freitag vor dem Rhein-Ruhr-Klub m Düsseldorf der Mitarbeiter des westdeutschen Industrieinstituts, Günter Triesch; aus. Er sagte, die Gewerkschaften, hätten „kein Recht", aus politischen Gründen zu streiken ...

  • Für Verhandlungen mit dem FDGB

    Gewerkschaftsjugend gegen CDU-Propagandaorganisation

    Hildesheim (ADN). Die Aufnahme von Gesprächen mit dem FDGB in der Deutschen Demokratischen Republik verlangte am Wochenende die Kreisdelegiertenkonferenz der Gewerkschaft ÖTV in Hildeskeim. In einem Antrag an die Bezirkskonferenz werden die Führungsgremien der Gewerkschaft aufgefordert, die Möglichkeiten zur Aufnahme solcher Gespräche mit den Gewerkschaften in der DDIt zu überprüfen ...

  • Ein Tummelplatz dunkler Existenzen

    Es gibt offensichtlich heute noch Menschen, die an die alte Mär vom dummen Bauern glauben, den man, wenn es einem benagt, fangen könne. Zu dieser Kategorie von Menschen, die noch in weit vergangenen Vorstellungen leben, gehören auch die Veranstalter einer Ausstellung am Westberliner Funkturm, die zur Verech leierung der ihr zugedachten Bauernfängerei als Landwirtschaftsausstellung, als „Grüne Woche" firmiert wird ...

  • Eine magere Schau

    Die Leitung der Ausstellung am Funkturm sah sich vor einigen Tagen gezwungen, bekanntzugeben, daß die diesjährige Schau dem Thema „Verbraucheraufklärung" gewidmet sei. Diese Mitteilung schließt ein, daß vor allöm die Landmaschmen- und Traktoremndustrie in diesem Jahr sehr zurückhaltend gegenüber dem Westberliner Spektakulum war ...

  • Was die DDR-Bauern wollen

    Wie steht es aber mit der „Grünen Woche" als Landwirtschaftsausstellung? Unsere Bauern haben von einer Landwirtschaftsausstellung ganz bestimmte Vorstellungen. Sie möchten dort etwas hinzulernen, wie sie die Produktion steigern können. Sie erwarten, daß sie Hinweise für rationelle Arbeitsmethoden erhalten, die dazu dienen, ihre Wünsche und Ziele zu verwirklichen ...

  • Die Agentenzentrale

    Wenn Adenauer und seine Gefolgschaft dennoch Westberlin für ihre Bauernfängerveranstaltung wählten, so hatten sie dafür nur einen Grund: s Es gibt wohl keinen Ort in der Welt, an dem auf kleinem Raum soviel Agentenorganisationen konzentriert sind wie in Westberlin. 80 verschiedene Agentenzentralen haben hier ihr Domizil aufgeschlagen ...

  • Glückwunsch des ZK für Genossen Schiller

    Zu seinem 60. Geburtstag hat das ZK der SED dem Genossen Friedrich Schiller Gesundheit und Schaffenskraft gewünscht. Das ZK schreibt u. a.: „Du bist seit Deiner frühesten Jugend in der Arbeiterbewegung organisiert und hast überall, wo Dich die Partei hinstellte, Deine Pflicht erfüllt. In verantwortlichen Funktionen halfst Du nach 1945 den Neuaufbau unserer Gesellschaftsordnung durchzuführen ...

  • Genosse Kneschke 60 Jahre

    Die herzlichsten Glückwünsche übermittelte das ZK der SED dem Träger des Vaterländischen Verdienstordens Genossen Karl Kneschke zu seinem 60. Geburtstag. Das ZK würdigt seine Verdienste als Mitbegründer des Kommunistischen Jugendverbandes und der Kommunistischen Partei in der Tschechoslowakei und schreibt: ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Kopietz, stellv. Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich., Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Noch größere Sputniks

    Es ist kein Geheimnis, daß bei uns tatsächlich eine kleine Gruppe von Deutschen tätig war, die nach Ablauf der mit ihnen geschlossenen Verträge entweder bereits nach Deutschland zurückgekehrt Bind oder dorthin zurückkehren. Als diese Fachleute heinikehrten und berichteten, was sie wußten, nahmen die Amerikaner an ...

  • Spekulationen blieben Spekulationen

    Die Spekulationen der Imperialisten, •Sie die Karte auf die konterrevolutionären Kräfte in Ungarn gesetzt hatten, schlugen fehl. Die Revolutionäre Arbeiter-und-Bauern-Regierung der Ungarischen Volksrepublik mobilisierte unter der Führung des Genossen Kadar die Arbeiterklasse, die werktätige Bauernschaft und die fortschrittliche Intelligenz Ungarns zum Kampf gegen die konterrevolutionären Kräfte ...

  • Neunmalkluges Geschrei des Westens

    Doch auch diese bürgerliche Fabelei fand ein Ende. In der Sowjetunion wurde plötzlich eine interkontinentale ballistische Rakete gestartet, deren Erprobung positive Ergebnisse zeitigte. Jetzt haben wir die Möglichkeit, Raketen, nötigenfalls mit einem Wasserstoffsprengkopf, zu jedem, beliebigen Punkt der Erde zu schicken ...

  • Den Worten müssen Taten folgen

    Hier liegt, wie man sagt, auch der Hund begraben. Herr Eisenhower deutet das an, wovon ich eben spreche. Man kann den Worten Herrn Eisenhowers zustimmen, daß nicht nur Worte vom Frieden, sondern auch Friedenstaten erforderlich sind, doch dies muß von beiden Seiten, und-nicht nur von sowjetischer Seite aus, 4pschehen ...

  • Die Welt sagt ja

    Es ist wohl kaum daran zu zweifeln, daß an einer Minderung der internationalen Spannung, nicht nur die Völker der Sowjetunion, sondern auch die Völker der Vereinigten Staaten von Amerika, Groß-* britanniens, Frankreichs, Deutschlands und aller anderen Länder interessiert sind. Eben deshalb haben die Weltöffent^ lichkeit und die Regierungen verschiedener Länder die neuen Friedensvorschläge der Sowjetregierung mit Zustimmung aufgenommen ...

  • Warum sind wir für Verhandlungen?

    Das ist in allgemeinen Zügen die internationale Lage. Einerseits nimmt das allgemeine Streben der Völker nach Festigung des Friedens und der internationalen Sicherheit zu. Ein weiteres Anwachsen der nationalen Befreiungsbewegung geht vor sich, und die Solidarität der Völker Asiens und Afrikas im Kampf gegen die Kolonialherren wird immer fester ...

  • unaufschiebbar Verhandlungen

    Chruschtschow über einige internationale Fragen / Aus der Rede vor Aktivisten der Landwirtschaft in Minsk

    Genossen! Sie wissen, Wie sehr sich, heute die internationale Läge geändert hat, wie sich, die internationale Situation im Vergleich zu dem, was vor einem Jahr zu vei-zeichnen war, verbessert hat. Ende 1956 gingen in Ungarn infolge von.. Fehlern der ehemaligen ungarischen Führung die bekannten Ereignisse vor sich ...

Seite 4
  • Geschichtslektion für USA-Politiker

    Was wollen eigentlich die Herren Eisenhower und Dulles? Offensichtlich wollen sie sich mit uns treffen und davon sprechen, daß die sozialistische Ordnung in der Sowjetunion und die, volksdemokratische Ordnung in den Ländern der Volksdemokratie beseitigt werden sollen. Sie wollen offensichtlich, daß wir auf den sozialistischen Aufbau verzichten und die kapitalistischen Zustände wieder herstellen ...

  • Staatsordnung-innere Angelegenheit

    Das ganze Volk beteiligte sich am Kampf gegen die Feinde. Der große Führer unserer Partei und unseres Volkes, W. I. Lenin, rüstete die Partei und das Volk mit einer klaren Idee aus und wies die Wege des Kampfes der Arbeiterklasse und aller Werktätigen für ihre Freiheit und für den Aufbau des neuen Lebens ohne Kapitalisten und Gutsbesitzer ...

  • Sie reden von Gott...

    Ich möchte einige Worte über die Behauptungen Herrn Eisenhowers sagen, daß es schwierig sei, sich mit der Sowjetregierufnig zu verständigen, da sie aus Atheisten, Gottlosen bestehe, die Regiesmingen der Westmächte sich jedoch angeblich von einer Moral leiten ließen, die auf religiöser Basis beruhe. Wie sollte man also mit einer Regierung verhandeln können, wenn sie nicht an eine religiöse Moral gebunden ist ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    unsere Außenminister zu bearbeiten, damit die Probleme uns entscheidungsreif und mit der Gewißheit vorgelegt werden, daß ein solches Treffen auf höchster Ebene tatsächlich. Anlaß zur Hoffnung gibt, daß die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt vorangetrieben wird". Man könnte den Eindruck haben, alles gehe gut ...

  • Zur Antwort Macmillans

    Herr Macmülan erklärte sich mit der Meinung der Sowjetregierung über den Nutzen persönlicher Kontakte zwischen den Staatsmännern der Sowjetunion und der Westmächte einverstanden. Er schreibt: „Sie erklären, daß persönliche Kontakte zwischen den sowjetischen Staatsmännern und den Staatsmännern des Westens Ihrer Meinung nach beträchtlich zur Herbeiführung gegenseitigen Verstehen« beitragen könnten ...

  • Kern der Deutschlandfrage

    Gehen wir jetzt zur Deutsehlandfrage über. In den führenden Kreisen einiger Westmächte hält man es, sobald davon die Rede ist, daß die Einberufung einer Gipfelkonferenz wünschenswert sei, für erforderlich, die sogenannte Deutschlandfrage in den Vordergrund zu schieben und zu verlangen, eine internationale Konferenz sollte sich eben mit der Erörterung dieser Frage beschäftigen ...

  • Die Tatsachen lauten anders

    Unter Mißachtung sämtlicher bisheriger Erklärungen der Sowjetregierung zur Deutschlandfrage und der Tatsache des Bestehens zweier souveräner deutscher Staaten selbst fordert Herr Eisenhower in seiner Botschaft erneut, „wir sollten jetzt mit allen Kräften an die Wiedervereinigung Deutschlands durch freie Wahlen, so wie es abgesprochen war, gehen" ...

  • Eisenhower will vom Atomwaffenverbot ablenken

    In seiner Botschaft stellt Herr Eisenhower als „wichtigste Frage, vor der die Welt heute steht", die Forderung, die Verwendung des kosmischen (interplanetarischen) Raums für Versuche mit Geschossen, die für militärische Zwecke bestimmt sind, zu verbieten und die Produktion solcher Waffen, die die Benutzung des interplanetarischen Raums vorsehen, einzustellen ...

Seite 5
  • Das Wasser kommt

    Und mit ihren Heimen brachen die letzten Hoffnungen zusammen. Trotzdem hatten sie noch Glück gehabt. Vom Dorf Tschingschue ertranken nur zwei Einwohner, in der Nachbarschaft waren es achtzig, und insgesamt riß der Gelbe Fluß auf seinem Weg nach Südosten in das Flußgebiet des Huai und Jangtse 890 000 Menschen und das Hab und Gut vieler Millionen mit sich ...

  • Chruschtschow über einige internationale Fragen / Aus der Rede vor Aktivisten der Landwirtschaft in Minsk

    (Fortsetzung von Seite 4) In der Botschaft Herrn MacmiHans finden sich keine Antworten auf eine Reihe von Fragen, die in der Botschaft der Sowjetregierung vom 10. Dezember enthalten sind. Unter anderem wird nichts gesagt zu den sowjetischen Vorschlägen über den Nahen und Mittleren Osten, über die Verringerung der ausländischen Streitkräfte in Deutschland und über die Einstellung der Kriegspropaganda in Presse und Rundfunk, die gegenseitig Mißtrauen und Argwohn hervorrufen ...

  • Die Menschheit erwartet Verständigung

    Verstehen Sie mich aber richtig, Herr Eisenhower. Nicht in diesen Fragen erwartet die Menschheit Einigkeit zwischen den Großmächten. Voller Hoffnung und Beunruhigung verfolgen die Menschen in allen Ländern die Lösung der Grundfragen in den gegenseitigen Beziehungen zwischen den Staaten. Sie erwarten ...

  • Zur Antwort Gaillards

    Der Ministerpräsident Frankreichs, Herr Gaillard, spricht sich in seinem Antwortschreiben gegen die konkreten Vorschläge der Sowjetregierung zur Minderung der internationalen Spannung aus. Er begründet die Ablehnung der sowjetischen Vorschläge über den Verzicht auf die Anwendung der Kernwaffen damit, daß eine derartige Maßnahme nicht zur Minderung der Kriegsgefahr beitragen, sondern sie im Gegenteil nur verschärfen würde ...

  • Adenauer gegen jede Verständigung

    Man kann nicht umhin, auf die Haltung der Regierung der Deutschen Bundesrepublik einzugehen. Der Kanzler der Deutschen Bundesrepublik, Herr Adenauer, bezeichnete am 15. Januar in einer Rundfunkansprache die Botschaften der Sowjetregierung als ein sorgfältig vorbereitetes Manöver, in dem kein ernsthafter Versuch zur Herbeiführung gegenseitigen Verständnisses gemacht wird ...

  • (1. Fortsetzung)

    Wohl kaum ein anderer Ort gestattete einen besseren Einblick in Vergangenheit und Zukunft des Hoangho-Tales als die alte Stadt Tschöngtschoti, etwa zwei Flugstunden südlich von Peking: Von der Vergangenheit zeugt noch das ehemalige Überschwemmungsgebiet, das fast unmittelbar vor den Toren der Stadt beginnt, während ...

  • Koexistenz — Voraussetzung

    Es versteht siejd von selbst, daß man sich, wenn beide Seiten den Wunsch hegen, über viele Fragen verständigen kann. Damit aber eine Konferenz auf hoher Ebene positive Resultate erzielen kann, muß der Status quo anerkannt werden, muß anerkannt werden, daß es in der Welt zwei Systeme von Staaten gibt — das kapitalistische und das sozialistische System, muß das Prinzip der friedlichen Koexistenz anerkannt werden und darf man sich nicht in die Angelegenheften anderer Staaten einmischen ...

  • Zur Zusammenarbeit bereit

    Die Sowjetregierung ist bereit, alle Fragen, die auf Festigung des Friedens und auf Herstellung größeren Vertrauens in den Beziehungen zwischen den Staaten gerichtet sind, zu erörtern und diese Fragen mit den Partnern zu diskutieren. Herr Eisenhower hat insbesondere vor kurzem in einer seiner Reden die Idee der Notwendigkeit gemeinsamer Bemühungen der Sowjetunion und der USA für den Kampf gegen solche Geißeln der Menschheit wie Krebs, Tuberkulose und Malaria zum Ausdruck gebracht ...

  • Zeit zu Verhandlungen ist reif

    Genossen! Die Sowjetregierung ist der Auffassung, daß die Notwendigkeit der Einberufung einer Konferenz der führenden Staatsmänner auf hoher Ebene mit Beteiligung der Regierungschefs durchaus herangereift ist. Wir sind bereit, jederzeit an einer solchen Konferenz teilzunehmen. Gibt es gegenwärtig solche ...

Seite 6
  • geht es um den Dichter

    Mir Offenbachs Oper „Hoffmanns Erzählungen" in der Neubearbeitung Walter Felsensteifls

    Als E. Th. A. Hoffmann im Jahre 1821 bei der Urauflühru!n>g des „Freischütz" Webers Musik als das Bedeutendste begrüßte, was seit Mozart und Beethoven für die deutsche Oper geschrieben sei, da bezeichnete, er in seinem Artikel zugleich das Libretto Friedrich Kinds mit kritischen Worten als ein Erzeugnis der „derben Pack- und Schüttelperiode", diie der „zuckerbreügen Karfunkelperiode unserer Neoromantiker" gefolgt sei ...

  • v __ Agenten wollten CSR-Fußballer ködern

    „Freies Europa" hatte die Hand im Spiele / Eindeutige Abfuhr für Abwerber Aufschlußreiche Angaben über äie. Veri suche westlicher Spionageorganisationen, Sportler aus den Ländern des Friedenslagers für ihr schmutziges. Handwerk zu werben, macht der bekannte tschechoslowakische Fußballer Josef Crha (Spartak Sokolovo Prag) in einer Erklärung, die er der tschechoslowakischen Nachrichtenagentur CTK zur Veröffentlichung übergab ...

  • Briten gegen Raketenbasen

    Machtvolle Kampfkundgebungen in Glasgow, Birmingham, Croydon

    London (ADN/ND). Zn der größten politischen Manifestation, die Glasgow in den letzten zehn Jahren erlebte, gestaltete sieh eine vom „Daily Wörter" einberufene Kundgebung gegen die Stationierung amerikanischer Raketen in Großbritannien und gegen die Fortsetzung des Wettrüstens. Der Dekan von Canierbnry, Dr ...

  • INTERNATIONALE

    Monti/Alvera verteidigten Titel

    Sime lief Weltrekord Dave Sime, der amerikanische Weltrekordler über 200 m (20,0), lief am Sonnabend bei einer Hallenveranstaltung in Washington mit 7.8 sec über 80 Yard neue Weltbestzeit. Knapp dahinter wurde Weltrekordmann über 100 rri, Ira Murchison (USA), zweiter. Zatopek siegte in San Sebastian ...

  • SPORT UM SCHAU

    Etwas unter Wert geschlagen Sowjetische Erfolge

    Bei internationalen Eisschnellaufwettbewerben in östersund (Schweden) siegte Europameister Gontscharenko (UdSSR) über 1500 m in 2:19,4 min und sein Landsmann Zybin über 3000 m in 4:52,2 min. Ungarischer Eishockeymeister unierlag Dynamo Rostock nahm am Sonntag vor 4000 Zuschauern im eigenen Eisstadion mit 6 :1 (2 :0, 3 :1, 1 : 0) Toren gegen den ungarischen Eishockeyrneister Dozsa Budapest eine eindeutige Revanche^ Im vergangenen Jahr hatten die Rostocker in der ungarischen Metropole verlören ...

  • Venezuela fordert Freiheit

    Noch immer Demonstrationen / Militär geht gegen Bevölkerung vor

    Caracas/New York (ADN/ND). USA- Agenturen und Zeitungen berichten, daß in der venezolanischen Hauptstadt Caracas noch immer Demonstrationen stattfinden, auf denen die Bevölkerung von der Militärjunta die unverzügliche Herstellung der demokratischen Freiheiten fordert. Sprecher der Bevölkerung ist die „Patriotische Junta", der vier Parteien angehören: Die Republikanisch-Demokratische Union, die Kommunistische Partei, der linke Flügel der Demokratischen Aktion und die Christlich-Soziale Partei ...

  • 1958 ist nicht 1933

    Edward Ocbab warnt Westdeutsche Revanchisten

    Warschau (ADN-Korr,). Auf einer Festveranstaltung aus Anlaß des 25. Jahrestages des polnisch-deutschen Antifaschistenkongresses sprach am Sonntag in Gliwice das Mitglied des Politbüros der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei Edward Ochab. Er sagte, daß die Kommunisten auf beiden Seiten der Grenze während ...

  • WIRTSCHAFTS SPIEGEL

    'er Flugzeug zum Skisport

    ist nach einer weiteren Verbesserung des Zubringerverkehrs der Deutschen Lufthansa kein Problem mehr. Für die Fluglinie Berlin- Dresden wurden im Bezirk Dresden günstige 3gs-Schnellverbindungen nach Meißen, Freiberg; Sebriitz, Radeberg, Pirna und Bad Schandau eingerichtet. Für Wintersportier besteht eine Buslinie in das Osterzgebirgs noch -Zirmw ...

  • Vier Tage Planvorsprung

    will die Beleg$chqft des VEB Plauener Spitze im I. Quartal erreichen. Diesem Beispiel schloß sich der VEB Trikotagenwerk „Trinelt" aus Limbach-Oberfrphna an. Die Belegschaftsangehörigen haben sich vorgenommen, noch vor Ablauf des ersten Viertetjahres drei Tage Planvorsprung zu schaffen und die Exportaufträge des I ...

  • Raketenkonferenz in Ankara

    Ankara (ADN/ND). In der türkischen Hauptstadt ist am Mohtagmorgen in Anwesenheit.: von Dulles die Konferenz des aggressiven Bagdadpaktes eröffnet worden. Hauptthema der Konferenz wird nach Agenturberichten die von Washington geplante Errichtung von USA- Raketenabschußbasen in den Mitgliederländern dieser Kriegspaktorganisation sein ...

  • USA-Senator Green hetzt gegen Algerien

    Washington (ND). Ein verstärktes Vorgehen in Algerien im Interesse der NATO forderte der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des USA- Senats, Theodore F. Green. Zu dieser Schlußfolgerung kam er auf Grund einer zweimonatigen Reise durch die europäischen NATO-Staaten, in seinem Bericht darüber betonte Senator Green, daß viele französische Divisionen, die den NATO-Streitkräften zur Verfügung stehen sollten, in Algerien stünden ...

  • Kühne Taten auf Kuba

    Havanna (ADN/ND). Kubanische Freiheitskämpfer haben am Sonntag zwei führende Mitglieder der Freiheitsbewegung aus dem Gefängnis der Stadt Boniato befreit. Sie fuhren mit vier Autos vor und zwangen das Wachpersonal zur Herausgabe der Gefangenen. Am Vortage erzwangen sich bewaffnete Gruppen von Freiheitskämpfern Zutritt zu drei Rundfunkstationen und ließen Schallplatten abspielen, auf denen zum Sturz des Diktators Batista aufgerufen wird ...

  • Zwölf Millionen sahen Kreml

    Moskau (ADN). Über zwölf Millionen Menschen iiaben in den letzten zweieinhalb Jahren, seit der Kreml, der öffentr lfchkeit zugänglich gemacht wurde, die historischen Bauwerke dieses Wahrzeichens der sowjetischen Hauptstadt besichtigt. Unter den Besuchern befanden sich Gäste aus 130 Ländern. Dies geht aus einem großen illustrierten Bericht hervor, den die „Prawda" am Sonntag veröffentlichte ...

  • ZSP-Delegation in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Delegation des polnischen Studentenverbandes (ZSP) traf am Sonntag auf Einladung des Zentralrats der FD J in Berlin ein. Die Delegation wird mit dem Zentralrat der FDJ sowie mit seiner Studentenkommission Besprechungen führen und sich mit der Arbeit des sozialistischen Jugendverbandes an den Universitäten und Hochschulen der DDR bekannt machen ...

Seite
SPD-Mitglieder für Aktionen N. S. Chrüsditschow über einige internationale Fragen Millionen Arbeiter entlassen Ungarn für atomwaffenfreie Zone Millionen Erwerbslose in den USA FLN verhindert Raub des Sahara-Öls 131 000 Getreidekombines Mehr Butter als die USA „Spätnik" noch später Die DDR - Beispiel im nationalen Kampi Panzerschichten wie bei Hitler 800 neue Großbetriebe in einem Jahr Kulturabkommen UdSSR-USA Wachsender Wohlstand Vertrag über Rechtshilfe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen