26. Mai.

Ausgabe vom 24.01.1958

Seite 1
  • Das Volk muß

    entscheiden

    Von Eberhard Heinrich Unser Ministerpräsident hat am Mittwochabend die Bildung einer atomwaffenfreien Zone als eine Lebensfrage unseres Volkes bezeichnet. Seine Worte sind schon am folgenden Tage, in der Bundestagsdebatte am Donnerstag, voll und ganz bestätigt worden, und zwar im Positiven wie im Negativen ...

  • Bonns Kanzler verhinderte die deutsehe Wiedervereinigung

    Dehler weist Sabotage und dauernde Störtätigkeit gegen Verständigung nach Heinemann klagt an und fordert den Rücktritt

    Bonn (ND). Gegen Mitternacht kam es bei der Bundestagsdebatte, über die wir unten berichten, zu einem dramatischen Höhepunkt. Die beiden ehemaligen Minister der Adenauer-Regierung Dr. Dehler (FDP) und Dr. Dr. Heinemann (früher CDU und heute SPD) schilderten aus ihren internen Kenntnissen, wie Adenauer seit 1950 systematisch jede Verständigung und die Wiedervereinigung verhinderte und schon immer auf einen antikommunistischen Kreuzzug hinarbeitete ...

  • Adenauer weiter für Atomrüstimg

    Keine atomwaffenfreie Zone, weil Westdeutschland wichtigstes Kriegspotential der USA ist / Vom Bundestag nichts zu erwarten / Das Volk muß sich selber helfen

    Bonn (ND). Im Verlauf der von den Morgenstunden bis Mitternacht währenden Debatte über außenpolitische Fragen mußte sich der Bonner Bundestag am Donnerstag unter dem Druck des Stimmungsumschwunges in Westdeutschland mit dem Plan einer atomwaffenfreien Zone In Mitteleuropa beschäftigen. Dabei wurde schon zu Beginn der Debatte ersichtlich, daß die Bonner Regierung Parlament und Volksmeinung derart mißachtete, so daß mehrere Abgeordnete offen Vergleiche mit der Hitlerzeit zogen ...

  • Volksentscheid wird tausendfach begrüßt

    Wuppertaler Gewerkschafter: DDR-Regierung sprach westdeutschen Arbeitern aus dem Herzen

    HENNIGSDORF. Im Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin" besprachen die Arbeiter in Kurzversammlungen der Betriebsabteilungen die Vorschläge. Volkskammerabgeordneter Schmitt berichtet darüber: „Unsere Stahlwerker sind der Meinung, daß Bonn endlich zur Besinnung kommt und die von unserem Ministerpräsidenten gemachten Vorschläge als Anknüpfungspunkt für Verhandlungen aufnimmt ...

  • USA-Gauleiter Jimenez vertrieben

    Militärjunta übernahm Regierung / Amerikanische ölmonopole beunruhigt

    Caracas (ADN/ND). Die Regierung des venezolanischen Diktators Marcos Perez Jimenez ist gestürzt worden, gab Radio Caracas am Donnerstagmorgen um 2.30 Uhr Ortszeit bekannt. Der Sturz des Diktators ist die unmittelbare Folge eines Volksaufstandes, der in der Nacht zum Donnerstag seinen Höhepunkt erreicht hatte ...

  • Westen treibt Selbstmordpolitik

    Professor von Weizsäcker gegen Atomaufrüstung in Westdeutschland

    Lübeck (ADN). Der Mitunterzeichner des Göttinger Manifestes der 18 Atomphysiker, Prof. von Weizsäcker, sprach sich auf einem Vortrag vor der Volkshochschule Lübeck am Mittwoch gegen die atomare Aufrüstung Westdeutschlands aus. Es müsse eine Regelung geschaffen werden, die die Herstellung von Atomwaffen durch weitere Länder verhindert: Damit allein könnte die Grundlage für eine Politik der Entspannung im internationalen Rahmen geschaffen werden ...

  • Friedensmarseh zum Unterhaus

    Londoner demonstrierten gegen amerikanische Raketenbasen

    London (ADN.-Korr.). Hunderte Einwohner der britischen Hauptstadt unterstützten am Donnerstagabend mit einer Kundgebung und einer Demonstration durch die Straßen des Londoner Westend. eine Delegation des britischen Friedenskomitees. Die Delegation überbrachte den Führern der ..drei im Unterhaus vertrete-,, nen Parteien ein Schreiben, in dem die Einberufung, einer Konferenz der Regierungschefs, der Verzicht ...

  • Schlagzeilen der Auslandspresse

    Berlin (ADN-Korr.). Alle Prager Zeitungen berichten am Donnerstag in großer Aufmachung über die Rede Otto Grote-s wohls. Auch in der polnischen Presse findtet der Vorschlag" zu einem Volksentscheid nachhaltige Unterstützung. Besonders kritisch wird auf die Ablehnung des Rapackiplanes durch Bonn eingegangen ...

  • Jungsoziahsten Dänemarks für Kontakte

    Kopenhagen (ADN-Korri). Einen engeren Kontakt der dänischen Jugend mit der Jugend aus den sozialistischen Ländern befürwortete der "Vorsitzende des Sozialdemokratischen 'Jugendverbandes Dänemarks, Borge Jenseh, in einem Gespräch mit der Kopenhagener Mitarbeiterin des ADN. Auf die Frage, ob er bereit ...

  • 100 000 gegen Atomraketen

    ' Nürnberg (ADN). Die 130 Delegierten der Hauptfachabteilung Energiewirtschaft in der Gewerkschaft ÖTV, die in Nürnberg- ihre 3. Bundeskonferenz abhalten, haben sich am Mittwoch im Namen ihrer 100 000 Mitglieder nachdrücklich gegen die Stationierung von Atomraketen und Lagerung von Atomwaffen in der Bundesrepublik ausgesprochen ...

Seite 2
  • Fortsetzung Auf Seite

    24. Januar 1958 / ND / Nr. 21, Seite 2 | Belebung der deutschen Lufiaigriffe 1 ** auf England erwartet 1 PESTER LLOYD Wir tragen: Warum ist der sonst so redselige Ernst § Lemmer nach unseren Enthüllungen so schweigsam ? f Sein Schweigen ist auch eine Antwort i NEUES DEUTSCHLAND DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr ...

  • Adenauer weiter für Atomrüstung

    Adenauer diktatorische Handlungsweise bei seinen außenpolitischen Entschlüssen vorwarf. Mende sagte, daß Adenauer mit seiner berüchtigten Rede über den kleindeutschen Rundfunk so gehandelt habe, wie Hitler, der „seinerzeit über den großdeutschen Rundfunk den Reichstag ausgeschaltet" habe. Darauf erhob ...

  • Keine Stunde für die Rüstung!

    DGB wird zu Aktionen gegen die Panzerschichten Erhards aufgefordert / Die Ausbeutung muß beseitigt werden

    Bonn (ND). Dfe westdeutschen Bergarbeiter werden der im Interesse der beschleunigten Aufrüstung von Erhard erhobenen Förderung nach. Beseitigung der verkürzten Arbeitszeit niemals Folge leisten, heißt es in einem Artikel des Hauptvorstandes der westdeutschen IG Bergbau, der in Ihrem'Organ, „Die Bergbauindustrie", veröffentlicht ist ...

  • Schmid biedert sich an

    Als zweiter SPD-Sprecher versuchte Carlo Schmid zunächst einmal mit einem Appell, man solle doch sachlicher diskutieren und einheitliche Standpunkte hervorkehren, auf die gemeinsame Außenpolitik mit der CDU anzuspielen. Er wehrte sich auch dagegen, daß man ständig die Volksmeinung zitiere. Die Abgeordneten hätten allein zu entscheiden, was angesichts der Mehrheitsverhältnisse eine eindeutige Kapitulation war ...

  • Kokereien drosseln Produktion

    Hessischer Finanzminister: Krisenhafte Wirtschaftsentwicklung

    Essen (ADN). Die Kohlenhalden der Ruhrzechen werden täglich größer. An Steinkohle lagerten am Vt. Januar 283 000 Tonnen, das sind rund 100 000 Tonnen mehr als vor einem Jahr. An Koks lagen am selben Tage 575 000 Tonnen auf Halde gegenüber nur 25 000 Tonnen Mitte Januar 195?» Auf Grund dieser Entwicklung sind einzelne Rtthrkokereleh schon dazu übergegangen, die Produktion zu drosseln ...

  • Oradour-Mörder führt HIAG

    Und vor Münchner Gericht klagen Faschisten gegen DGB

    Bonn (ADN/ND). Die westdeutsche SS- Organisation „HIAG" hat, wie jetzt in Bonn bekannt wurde, kürzlich einen neuen Vorstand gewählt -und bei dieser Gelegenheit ein „energischeres Vorgehen" gegen „Diffamierungen" der früheren Waffen-SS angekündigt. Zum Vorsitzenden der „HIAG" wurde der ehemalige SS-Standartenführer Otto Weidinger gewählt, dem Hitler das Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern verliehen hatte ...

  • Bauernorganisation verboten

    Arbeitskreis war letzte demokratische Bauernvertretung

    Frankfurt (Main) (ADN). Auf Anweisung des Polizeipräsidenten von Frankfurt (Main), Littmann, wurde dem Bundesgeschäftsführer des Gesamtdeutschen Arbeitskreises der Land- und Forstwirtschaft, Wilhelm M ander, eine Verfügung übergeben, in der es heißt, daß der Gesamtdeutsche Arbeitskreis verboten und aufgelöst sei ...

  • Textilarbeiterstreik wird ausgedehnt

    Bremen (ADN). Der Textilarbeiterstreik in Bremen und Delmenhorst soll auch auf Braunschweiger und Wilhelmshavener Betriebe ausgedehnt werden. Wie die zentrale Streikleitung der Gewerkschaft Textil/Bekleidung in Hannover am Donnerstag mitteilte, werden in der kommenden Woche auch die Arbeiter in der Braunschweiger Jutefabrik und im%SW- Textilwerk in Wilhelmshäven zur- Urabstimmung schreiten ...

  • Volksentscheid über atomwaffenfreie Zone

    Das deutsche Volk, das eine besondere Verantwortung für die Erhaltung des Friedens trägt, darf den Antwortbrief Adenauers an Ministerpräsident Bulganin, in dem der Bonner Kanzler die Vorschläge zu Fragen der internationalen Entspannung ablehnt, nicht unbeantwortet lassen. Es ist ein Brief, der den Frieden stört und Deutschland und die Welt der größten Gefahr aussetzt ...

  • Das Volk muß entscheiden

    {Fortsetzung von Seite 1)

    Bundeswehr und Raketenbasen. Kiesinger stellte sogar die Frage: „Was springt für uns bei der atomwaffenfreien Zone heraus?* — nämlich hinsichtlich der Ausdehnung der Bonner Machtverhältnisse auf ganz Deutschland und hinsichtlich der Wiederherstellung der Ausbeuterordnungen in den volksdemokratischen Ländern ...

  • Adenauer ignoriert Meinung des Volkes

    Die bedeutsame Erklärung des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl wird zweifellos in beiden deutschen Staaten ein großes Echo hervorrufen; ganz besonders auch bei den Ärzten und allen im Gesundheitswesen tätigen Personen, denen auf Grund ihrer Tätigkeit die drohende Gefahr bekannt ist, die von den Atomkriegsstrategen für die ganze Menschheit heraufbeschworen wird ...

  • ■.'■.-. ' Die Politikder DDR ' dient dem ganzen Volk

    Wenn man den Vorschlag Otto Grotewohls liest, gewinnt man den Eindruck, daß die Regierung nicht nur dem Volk in der DDR, sondern auch der Bevölkerung der Bundesrepublik tiefes Vertrauen schenkt. Einen solchen Vorschlag kann nur eine Regierung unterbreiten, die sich bewußt ist, daß ihre Politik den Interessen des Volkes in beiden Teilen des Landes entspricht ...

  • Schritt für internationale Entspannung

    Die Finnen schätzen die ständigen Bemühungen und die Initiative der Regierung der DDR, den Frieden z*u erhalten^ weil sie sehr gut erkennen, wie verhängnisvoll die Entwicklung in Westdeutschland ist. Ich begrüße den Vorschlag zur Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa und bin mir dessen gewiß, daß er ein wesentlicher Schritt zur allgemeinen internationalen Entspannung sein wird ...

  • Gesamtdeutschland soll entscheiden

    Ich lehne die Stationierung von Atomwaffen und die Anlage von Raketenabschußbasen in Westdeutschland ab und unterstütze den Vorschlag unseres Ministerpräsidenten Otto Grotewohl, über diese lebenswichtige Frage das ganze deutsehe Volk entscheiden zu lassen. Da die Regierung Polens, der CSR und der DDR bereits ihre Zustimmung zum Rapackiplan gegeben haben, dürfte es auch der westdeutschen Bevölkerung nicht schwerfallen, bei der Befragung so zu entscheiden, daß Europa atomwaffenfrei bleibt ...

  • In Schweden:

    Die Grotewohlrede stand auch, im Spiegel der schwedischen Presse, nachdem bereits der schwedische Rundfunk am Mittwochabend über die Rede informiert hatte. Neben den Zeitungen „Ny Dag" und „Stockholms Tidningen" unterstreicht auch die „Morgon Tidningen" in ihrem Bericht übet die Rede Otto Grotewohls die Bereitschaft der DDR, in V-erhasdlungen über die Einführung von Kontrollmaßnahmen für eine atomwaffenfreie Zone einzutreten ...

  • In Polen:

    Der Vorschlag über einen Volksentscheid findet in der polnischen Donnerstagspresse nachhältige Unterstützung. „Trybuna Ludu", „Zycie Warszawy" und die meisten anderen Zeitungen veröffentlichen auf ihren ersten Seiten ausführliche Meldungelt über diese Rede, wobei sie vor allem die warnenden Worte unterstreichen,, daß es höchste Zeit sei, sich entschieden der wachsenden Gefahr des deutschen Militarismus entgegenzustellen ...

  • In der CSR:

    Zahlreiche ausländische Zeitungen berichteten bereits am Donnerstag in großer Aufmachung über die Rede Otto Grotewohls. In Schlagzeilen wiesen alle Prager Zeitungen auf den Vorschlag hin, in ganz Deutschland einen Volksentscheid über die Zugehörigkeit beider deutscher Staaten zu einer atomwaffenfreien Zone durchzuführen ...

  • Hamburger Hafenarbeiter kommen nach Rostock

    Hamburg (ADN). Hamburger Hafenarbeiter werden sobald wie möglich den Besuch einer Delegation Rostocker Hafenarbeiter vom Dezember vorigen Jahres erwidern. Einen solchen Beschluß faßte die Gesamthafenbetriebsgesellschaü Hamburg auf ihrer Mitgliederversammlung. Die Versammelten wählten bereits vier Mitglieder für die Hamburger Hafenarbeiterdelegation ...

  • Was sogen England und die USA?

    Ernst Lemmer feierte selbstverständlich auch, wie bei den „Vergeltungswaffen" ~ schon ersichtlich war, die Ausfälle Hitlers gegen die heutigen westlichen Ver-- 1 bündeten Bonns. So hoffte Ernst Lemmer schon am 10. September 1941 im „Pester § Lloyd": i

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Rertzsdier, Herbert Kopietz, Stellt?. Chefredakteure? Walter Florath, Dr. ttotf Gäterßitrth, Eberhard Heinridi. Willi Köhleff, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Ein Jahr Erfahrungen des Ständigen Ausschusses der Volkskammer

    Interview mit Hermann Matern, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses

    Der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Volkskammer für die örtlichen Volksvertretungen, Hermann Matern, gewährte einem ADN-Vertreter anläßlich des einjährigen Bestehens dieses Ausschusses sowie anläßlich des vor einem Jahr von der Volkskammer verabschiedeten Gesetzes über.die örtlichen Organe der Staatsmacht ein Interview, in dem er u ...

  • Menschen, die den Sozialismus bauen

    Porträtiert von H. E. Siegrist Otto Schulze, Direktor der MTS Zuchau, Kreis^ Schönebeck, ist 37 Jahre alt. Er erlernte das Elektrikerhandwerk und ging später als Traktorist zur MTS,'die er mit aufbauen half. Nach kurzer Zeit schon als Brigadier tätig, erwarb ex sich die Achtung seiner Kollegen. Von der Partei erzogen und gefördert, entwickelte er sich schnell aufwärts ...

  • Gefängnisstrafen beantragt

    Wahrungsschiebung unter Schirmherrschaft von Dibelius

    Magfleburg (ADN/ND). Wie wir bereits kurz berichteten, begann am Mittwoch vor dem 2. Strafsenat des Bezirksgerichts Magdeburg der Prozeß gegen die beiden Währungsschieber Kurt Grünbaum und Dr. Siegfried Klewitz. In seiner Anklage gegen Grünbaum und Dr. Klewitz betonte Bezirksstaateanwalt Krüger, aUe,; ...

  • Die Devise der Station

    Sie lautet: Unsere Leistung ist daran zu messen, wie sich die LPG in unserem Bereich entwickeln und ihre Erträge auf dem Feld und im Stall erhöhen. In allen LPG halfen Funktionäre der Station beim Aufstellen der Pläne, und jede Traktorenbrigade beriet, wie sie durch die sozialistische Arbeitsweise dazu beitragen kann, noch höhere Erträge zu erreichen ...

  • Die Brigade „Ernst Thälmann"

    vom Elektromotorenwerk Wernigerode, die im Wettbewerb um den Titel „Brigade der kollektiven Aktivistenarbeit" stand, konnte den Wettbewerb erfolgreich abschließen und die Zeiten für Schweißarbeiten um die Hälfte senken. Mit neuen Apparaten wird das Argo- Arc-Schweißverfahren angewendet. Die Brigade hat wieder einen neuen Wettbewerb vorbereitet ...

  • 28 neue LPG-Mitglieder

    In Groß Krankow, dem äußersten Zipfel des MTS-Bereiches, gab es zu Beginn des vorigen Jahres noch einen Örtlichen Landwirtschaftsbetrieb, 150 ha groß mit nur drei Arbeitern, die Felder in schlechtem Zustand Und die Ställe fast leer. Die Meinung der MTS-Leitung: Dieser Schandfleck muß verschwinden! Aber wie? In Verbindung mit dem Rat des Kreises Wismar reifte der Vorschlag, diesen Betrieb der LPG Beckerwitz anzuschließen ...

  • Meister seines Faches

    Die LPG sind, mit Riesenschritten im Vormarsch. Nationalpreisträger Hermann Giese, Direktor der MTS Zierow, meinte, daß es jetzt nicht mehr genügt, den einzelnen LPG zu sagen, ihr arbeitet gut oder bei euch ist noch nicht alles in Ordnung. Solche platonischen Liebeserklärungen helfen den LPG keinen Deut ...

  • Die Fanfare des Sozialismus

    Die Erfolge in der MTS Zierow sind in erster Linie auf die Leitung zurückzuführen. Dem Direktor, seit 1949 in der Station, steht ein gutes Kollektiv zur Seite, und er besitzt das feste Vertrauen seiner Mitarbeiter. Alle Agronomen und Zootechniker sind Mitglieder der LPG. Wie sich das auswirkte? Im letzten Jahr stiegen die Rinderbestände je 100 ha von 44 auf 58 Stück, und die Zahl der Schweine erhöhte sich auf der gleichen Fläche von 97 auf 127 Tiere ...

  • Der Maßstab guter MTS-Arbeit

    Im MTS-Bereich Zierow werden 59 Prozent der Nutzfläche sozialistisch bearbeitet

    wo die Wellen der Ostsee längs der Wismarer Bucht den Strand berühren, beginnt der MTS-Bereich Zierow. Er umfaSt etwa 10 000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche. Ein Teil des Stationsbereiches besteht aus welligem Gelände, und die oftmals ziemlich schräg abfallenden Hänge und die kleinen versteckten Tümpel inmitten der Felder erschweren den Traktoristen die Gerätekopplung ...

  • Wissenschaftler helfen den MTS

    Die Wissenschaftler des Instituts für Landtechnik Potsdam-Bornim führten kürzlich unter Leitung des Direktors des Instituts und stellvertretenden Vorsitzenden des Forschungsrates der DDR, Prof. Dr. Roseggerj ein Kolloquium über die Aufgaben im neuen Planjahr durch. Dabei wurden insbesondere die Thesen des Politbüros zur II ...

  • Was sich alles machen läßt!

    Mit den Pionieren und Schülern der Oberstufe führen wir Betriebsbesichtigungen durch, zum Beispiel im VEB Sportbootwerft Grünau, im Werk für Fernmeldewesen usw Wir wollen dadurch erreichen, daß die Kinder Achtung vor der Arbeit unserer Werktätigen bekommen und selbst erkennen lernen, ■wie ihre Väter und Mütter ihr Geld verdienen müssen ...

  • WIRTSCHAFTSSPIEGEL

    Für 1,5 Millionen DM

    Konsumgüter hatten die Kollegen vom VEB Waggonbau Görlitz bereits 1954 hergestellt. Auf der 4. ökonomischen Konferenz im Oktober 1957 unterbreitete die Werkleitung der Belegschaft den Vorschlag, 1958 nur für 300 000 DM Bedarfsgüter zusätzlich zu fertigen. Der Bezirkstagsabgeordnete Genosse Erich Hoffmann, ...

  • 15 Jahre Zuchthaus für Mörder

    Dresden (ADN). Das Bezirksgericht Dresden verurteilte am Mittwoch den 48- jährigen Rudolf Schmidt wegen Mordes an der 78jährigen Rentnerin Caroline Unger zu 15 Jahren Zuchthaus. Schmidt hatte die Rentnerin im vergangenen Jahr erwürgt, als sie ihn beim Diebstahl ihres Sparkassenbuches überraschte. Das Gericht ordnete außerdem für Schmidt nach Verbüßung der Haft die dauernde Unterbringung in einer Pflegeanstalt an, da die Sachverständigen bei dem Angeklagten ...

  • SIE ÜBER SICH

    Der Bonner Korrespondent K. A. Adrup schreibt: toDer 82jährige Bundeskanzler stand ja schon von Anbeginn in der großen Politik als der Mann der Amerikaner da, er war oft mehr Dulles als Dulles selbst, wie ein Witzwort, aus deutschen Linkskreisen, einmal sagte. Richtung West und zwar absoluter Trost mit der USA-Führerschaft war und ist immer noch der tragende Gedanke in der Kanzlerpolitik ...

  • An der Spitze

    aller Gemeinden des Kreises Oelsnitz (Vogtland) steht im Nationalen Aufbauwerk die kleine Gemeinde Wohlbach. Einen großen Anteil daran haben die Volksvertreter des Ortes.' Von 15 Gemeindevertretern leisteten 8 je über 400 und 5 je über 100 freiwillige Aufbaustunden. Insgesamt wurden 6599 DM eingespart, wovon 4136 DM für den Bau eines Düngemittelschuppens und 1658 DM für den Straßen- und Brückenbau Verwendung finden ...

  • Aus zwei Ruinen

    sollen in Dessau in der Amafienstraße im Nationalen Aufbauwerk acht bis neun Wohnungen entstehen. Wie uns unser Leser Walter Retzlaff mitteilt, haben die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Arbeit des VEB Gärungschemie Dessau aus Anlaß der 3. ökonomischen Konferenz die Verpffichtung übernommen, in 563 Aufbaustunden beim Ausbau dieser Wohnungen zu helfen ...

Seite 4
  • Ritter von der traurigen Gestalt

    o

    „Don Quichotte , einer der bedeutendsten Bühnens.chauspieler und Filmdarsteller unserer Zeit, Ein bedeutender Film also. Gewiß. Wer jedoch mit der Vorstellung ins Kino geht, ein Mordsspektakulum zu erleben, bei dem man sich vom ersten bis zum letzten Meter yor Schadenfreude über die mißlichen Abenteuer zweier komischer Figuren auf die Schenkel klatschen kann, wer das erwartet, wird zweifellos enttäuscht sein ...

  • MELODIE UND RHYTHMUS /

    Eine neue Zeitschrift für Tanzund Unterhaltungsmusik

    „Entwicklung einer leichten, im besten Sinne volkstümlichen Musik, vielfaltig in. den Genres, von der Operette über das Lied, das Chanson, den Song, die Volksmusik bis zur Unterhaltungs- und Tanzmusik, durchdrungen vom Atem unseres sozialistischen Lebens" — dieser Aufgabe hat sich die neue Zeitschrift Melodie und Rhythmus verschrieben, die seit kurzem vierzehntäglich im Henschelverlag, Berlin, erscheint ...

  • Maler in den MTS und LPG

    Lebensverbundene Kulturpolitik des Rates des Bezirkes Dresden

    Auf der Kulturkonferenz der SED forderte ein Genossenschaftsbauer die Künstler auf, bei der sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft mitzuhelfen. Skeptiker schüttelten die Köpfe: „Wie soll denn das möglich sein?" Inzwischen hatten aber Dresdner Künstler mit ihrer Arbeit auf dem Lande den Beweis erbracht, daß nicht nur ihre künstlerische Aussage in der Verbindung mit dem Leben auf dem Dorfe wuchs, sondern daß sie viele neue Erlebnisse sammeln konnten und die Bauern für sich gewannen ...

  • Erziehung nicht nur Sache der Gesellschaftswissenschaftler

    Der Leiter der Aussprache, .der Rektor der Humboldt - Universität, Prof. Dr. Hartke, ging in seinen einleitenden Ausführungen davon aus, daß manche neuen Begriffe, wie sozialistische Universität, sozialistische Fakultät und sozialistische Erziehung noch nicht immer genügend geklärt sind und einer ständigen Diskussion bedürfen ...

  • Wo bleibt „Emiiia"?

    Es dürfte allgemein bekannt sein, daß unsere Kreislichtspielbetriebe in der DDR bemüht sind, ihre nicht immer leichte Arbeit verantwortungsvoll im Sinne der Beschlüsse unserer Partei und Rfegierung durchzuführen. Unsere Frage ist: Tun dies andere Stellen wie z. B. die Hauptverwaltung Film im Ministerium für Kultur und die Filmabnahmekomraission auch? Wir bezweifeln das ...

  • Kollektive wissenschaftliche Arbeit

    Einen breiten Raum in der Diskussion nahm auch die Rolle der Kollektivität der wissenschaftlichen Arbeit ein. Prof. Dr. Walter Rüben berichtete ven seinem Fachgebiet, der Indologie, Er hatte im vergangenen Jahr die Gelegenheit, in Indien, in der Sowjetunion und in Westdeutschland sich einen Überblick über diesen Wissenszweig zu verschaffen ...

  • Die gesellschaftliche Verantwortung des Wissenschaftlers

    Am Beispiel des amerikanischen Physikers Teller, eines am Bau der amerikanischen Wasserstoffbomben maßgeblich beteiligten Wissenschaftlers, der der Auffassung huldigt, den Wissenschaftler ginge nur das Forschen an, nicht aber die Konsequenzen, dia sich aus den Ergebnissen dieser Forschungen ableiten lassen, erläuterte Prof ...

  • Neue Programme der Konzert- und Gastspiel-Direktion

    Berlin (ND). Das Berliner Haus der Presse am Bahnhof Friedrichstraße, in dem unser Kabarettensemble „Die Distel'5 beheimatet ist, steht am Montag, Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche der Deutschen Konzert- und Gastspieldirektion zur Verfügung. Zum ersten Mal werden an diesen drei Tagen drei neue ...

  • Jewgeni Schwarz zum Gedenken

    Einer der bekannten sowjetischen Dramatiker, Jewgeni Schwarz, ist nach län-t gerem Leiden gestorben. Der 1896 in Rostow geborene Erzähler, Dramatiker und Drehbuchautor begann schon in jungen Jahren als Mitarbeiter an der Arbeiterzeitung „ Artemowska" {Donbass) seine literarische Tätigkeit. Dem Theater, dem Drama; widmete er mehr als ...

  • Zentrale Pionierleitung tagt

    Berlin (ND). Am 23. und 24. Januar findet im Hause des Zentralrates der FDJ in Berlin eine Tagung der Zentralleitung der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" mit den Vorsitzenden der Bezirksleitungen der Pionierorganisation in der DDR statt, auf der ein neues Programm zur weiteren Verbesserung der Pionierarbeit in den Pioniergruppen und Freundschaften beraten wird ...

  • Ehrungen für Alexander von Humboldt

    Berlin (ND). In Würdigung des Schaffens Alexander von Humboldts, dessen Todestag sich am 6. Mai 1959 zum 100. Male jährt, beschloß das Präsidium des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, im Jahre 1959 Gedenkfeiern und wissenschaftliche Veranstaltungen zu Ehren dieses großen Wissenschaftlers durchzuführen, dessen Erbe in der Deutschen Demokratischen Republik eine echte Heimstätte gefunden hat ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Kulturkonf erenz des FDGB

    Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des FDGB wird für den 27. und 28. Februar 1958 eine Kulturkonferenz aller Gewerkschaften nach Berlin einberufen. Auf der Konferenz, an der etwa 250 Delegierte teilnehmen werden, soll ein grundsätzlicher Beschluß über die zukünftige Kulturarbeit der Gewerkschaften in den Betrieben beraten und angenommen werden, Es ist unter anderem vorgesehen, alle Agitprop-Gruppen ,und politisch-satirischen Kabaretts zu einem Wettbewerb aufzufordern, dessen ...

  • Der Sozialismus gibt der Wissenschaft die Perspektive

    Zu einem Gespräch über die Perspektiven unserer Wissenschaft 'm Sozialismus, zu dem der Kulturbund eingeladen hatte, hatten sich am Beginn dieser Woche im Haus Budapest — wie wir bereits kurz berichteten — Über 150 Berliner Wissenschaftler zusammengefunden. Es war ein anregendes Gespräch, das zu wichtigen Fragen unseres wissenschaftlichen Lebens, der sozialistischen Hpchachulpolitik und den Methoden der Wissenschaftlichen Arbeit viele Anregungen für die Beteiligten gab ...

  • Kulturaustausch Italien—UdSSR

    Rom (ADN). Zu einer Konferenz über die kulturellen Beziehungen zwischen Italien und der Sowjetunion, die vom 25. bis 27. Januar in Florenz stattfindet, traf in Rom eine sowjetische Delegation ein, der die Rektoren der Universitäten Leningrad und Jerewan, der Theaterkritiker Pawel Markow und der Filmregisseur Sergej Gerassimow angehören ...

  • Gastspiel in Neulandgebieten

    Moskau (ADN-Korr.). Führende sowjetische Bühnen, darunter das Moskauer Künstlertheater, das Kleine Theater und das Wachtangowtheater, werden in den kommenden Monaten Gastspielreisen durch die Neulandgebiete unternehmen.

Seite 5
  • An Bord

    Die „Freundschaft" ist 156,5 Meter lang, 20 Meter breit, hat 10 000 Tonnen und eine Geschwindigkeit von 16,5 Seemeilen. „Wollt ihr euch mal das Schiff ansehen?" fragt uns der Gehilfe des Kapitäns, der politisch-kulturelle Betreuer der Mannschaft, Genosse Born. Natürlich wollen wir. In der hellen geräumigen Mannschaftsmesse sitzen die Matrosen an weißgedeckten Tischen beim Abendbrot ...

  • „Newsweek": Sowjetunion ist stärker als wir

    r^er Ausblick, vor dem die USA und ,■**' ihre Verbündeten stehen, ist nicht angenehm." Mit diesen Worten leitet die amerikanische Zeltschrift „Newsweek" einen Beitrag über den gegenwärtigen Stand der Entwicklung m den USA und in der Sowjetunion ein, wobei sie die sowjetische Überlegenheit auf vielen Ge-' bieten eingestehen muß ...

  • Umfrage in Großbritannien ergab: 83 Prozent für Gipfelkonferenz

    London <ADN-Koir,/P*D). Die große Mehrheit der britischen Bevölkerung befürwortet, wie ans einer Meinungsumfrage der konservativen Zeitung „Daily Express" hervorgeht, eine Ost-West-Gipfelkonferenst, den Abschluß eines Nichtangriffspaktes mit der Sowjetunion und eine Einstellung der Kernwaffenversuche, ...

  • Aufstand gegen Rockefeller

    l/snezuele atmet auf. Gestern floh, im • Schutz der Dunkelheit, Marcos Perez Jimenez, der Diktator von Venezuela. Venezuela war seit langem für die USA- Monopole die Perle Lqteinarnertkas. Fast drej Milliarden Dollar amerikanischen Kapitals — das sind 54 Prozent aller Investitionen in Iberoamerika — stecken in Venezuela ...

  • Nahost stimmt der UdSSR zu

    Radio Kairo ruft zum Kampf gegen USA-Atompläne auf

    Kairo/Damaskus (ADN/ND), Der sowjetische Vorschlag, den Nahen und Mittleren Osten von Atomwaffen frei zu halten, Ist in der arabischen Öffentlichkeit lebhaft begrüßt worden. Nachdem der syrische Außenminister Bitar schon am Mittwoch die sowjetische Initiative nachdrücklich unterstützt hatte, hat das syrische Kabinett jetzt auch eine offizielle Stellungnahme der Regierung angekündigt ...

  • Reuther prangert Monopole an

    Außerordentlicher Kongreß der amerikanischen Automobilarbeiter

    Detroit (ADN). Ein außerordentlicher Kongreß der amerikanischen Automobilarbeiter wurde am Mittwoch in Detroit eröffnet. Die 3000 Delegierten vertreten rund 1,5 Millionen Mitglieder der Vereinigten Automobilarbeitergewerkschaft der USA. Auf ihrem dreitägigen Kongreß wollen die Vertreter der Automobilarbeiter das Kampfprogramm zur Durchs setzung ihrer Forderungen auf eine allgemeine Erhöhung der Löhne, Verbesserung der Sozialleistungen und ähnliches beraten ...

  • Von Port Said bis Ismailia

    Um 2.30 morgens ertönt im Hafen von Port Said das Kommando: „Anker hieven!" Der Konvoi setzt sich in Bewegung, auf der Kommandobrücke hat ein Lotse der Kanalgesellschaft bis Ismailia das Kommando übernommen. Es ist ein erfahrener sowjetischer Kapitän, der, we viele andere, im September 1956 nach Ägypten ...

  • Handel mit der DDR war Unterhausthema

    London (ADN-Korr.). Die Frage der Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und der DDR wurde am Dienstag während der ersten Sitzung des britischen Unterhauses im neuen Jahr erneut aufgeworfen. Der Läbourabgeordnete lan Mikardo richtete an den Handelsminister die Frage, welche Schritte er unternommen habe oder zu unternehmen gedenke, um die britischen Geschäftsleute zu unterstützen, die Waren in die DDR exportieren oder ihren Export noch erweitern wollen ...

  • „Prawda" druckt Hoover-Brief ab

    Westdeutsche Presse muß erst USA-Sprachregelung abwarten

    Moskau (ND). Die Moskauer „Prawda" berichtete am Donnerstag unter der Überschrift „Die amerikanischen Monopole sind bestrebt, sieh der Erdölquellen der Sahara zu bemächtigen", ausführlich über den von „Neues Deutschland." verbreiteten Brief Herbert Hoovers jun. Paris (ND). Wie unser Pariser Korrespondent berichtet, haben alle großen französischen Nachrichtenagenturen den Hoover-Brief verbreitet ...

  • Piraten wollen von Algerien ablenken

    Raub der „Slovemja"-Fracht eindeutiger Bruch des Völkerrechts

    Belgrad (ADN/ND). Frankreich sei bemüht, sein rechtswidriges Vorgehen in eine breite Verleumdungskampagne zu verwandeln, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von den Ereignissen, in Algerien abzulenken. Dies stellt Radio Belgrad in einem Kommentar zu der widerrechtlichen Aufbringung des jugoslawischen Frachtdampfers „Slovenija" durch französische Kriegsschiffe fest ...

  • Die zweite Etappe

    Gegen Mittag laufen wir in den Großen Bittersee ein, wo wir wieder mehrere Stunden liegen, um dem entgegenkommenden Konvoi den Weg frei zu machen. Nach dem Essen und.der Aussprache über die Kairoer Konferenz singen wir mittschiffs deutsche Lieder und machen einen „snack" mit Charly Wolters. Langsam verglimmt der Tag, und wieder bricht die Nacht herein ...

  • Großfeuer in London

    Loacion (ADN). In unterirdischen Kühlanlagen unter der Londoner Fleischgroßmarkthalle ist am Donnerstagmorgen ein Großfeuer ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten fanden bisher zwei Feuerwehrleute den Tod. Acht andere mußten trotz des Einsatzes von Atemgeräten mit schweren Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden ...

  • Angebot der UdSSR an Asien und Fernost

    Bangkok (ADN). Auf der gegenwärtigen ersten Tagung des Handelsausschusses der UNO-Wirtschaftskommission für Asien und den Fernen Osten (ECAFE) in Bangkok erklärte der Leiter der sowjetischen Delegation, daß sein Land bereit sei, den wirtschaftlich schwach entwickelten Ländern, die zum Wirkungsbereich des Ausschusses gehörten, Kredite mit einer Laufzeit bis zu fünf Jahren zu gewähren ...

  • A uf der „Freundschafti * durch den Suezkanal

    T^s ist das erste Mal, daß im Hafen von J-J Port Said ein Schiff der Deutschen Demokratischen Republik vor Anker liegt, um auf einer Fahrt nach Ostasien den Suezkanal zu passieren. Und wir haben das Glück, bei dieser Fahrt an Bord zu seih. Während uns das Motorboot zu unserem Schiff bringt, geht der ...

  • Sowjetische Hilfe für polnische Atomforschung

    Moskau (ADN). Ein Abkommen über sowjetische Hilfe für die Volksrepublik Polen bei der Nutzung der Atomenergie für friedliehe Zwecke wurde in Moskau unterzeichnet, meldet PAP Bei den vorangegangenen Besprechungen wurden konkrete Fragen der technischen Hilfe beim Bau einem zweiten Versuchsreaktors, bei der Projektierung und dem Bau des ersten polnischen Atomkraftwerkes, bei der Förderung von Uranerzen und bei der Ausrüstung der Laboratorien erörtert ...

  • Hungerstreik gegen Terror

    Paris (ADN). Aus Protest gegen die menschenunwürdigen Lebensbedingungen Sind — wie die „Humanitö" am Mittwoch berichtet — 30 Algerier in einem französischen Konzentrationslager bei Mourmelon im Departement Kftarne in einen Hungerstreik getreten. Bei Zusammenstößen mit der Polizei, die auf Anweisung des Lagerleiters gegen die Algerier vorging, wurden mehrere Lagerinsassen ver» letzt ...

  • Ukraine überflügelte USA in der Eisenerzeugung pro Kopf

    Kiew (ADN). In der Roheisenerzeugung je Kopf d9r Bevölkerung hat die Ukrainische SSR die USA bereits überflügelt, meldet TASS aus Kiew Die ukrainischen Hüttenbetriebe produzieren gegenwärtig mehr als die Hälfte der in dter UdSSR erzeugten Raheisenmenge, etwa 40 Prozent des Stahls und etwa 41 Prozent des Walzguts ...

  • Gauner unter sich

    Taipeh (ADN/ND). Für eine enge Zusammenarbeit zwischen der westdeutschen Bundesrepublik und dem überlebten Kuomintang-Regime auf Taiwan hat sich am Mittwoch Tschiangkaischek gegenüber den in Taipeh weilenden Bundestagsabgeordneten ausgesprochen. Tschiang erging sich dabei in Ausfällen gegen den Kommunismus und drückte laut AP „seine große Bewunderupg für Bundeskanzler Adenauer" aus ...

  • USA erprobten Bakterienwaffen

    Ottawa {ADN). Unter Leitung amerikanischer Experten sind, in Kanada Kriegs-: Übungen mit bakteriologischen Kampfmitteln durchgeführt worden, wurde am Mittwoch vom kanadischen Verteidigungsminister Pearkes im Parlament enthüllt. Er teilte mit, daß im Winter 1956/57 sieben amerikanische Experten zu viermonati^ gen Experimenten in Kanada weilten ...

Seite 8
  • Kriegshetze wird nicht geduldet

    Friedrichshainer Einwohner fordern: NATO-Schmidt muß zur Rechenschaft gezogen werden!

    Zu einer heftigen Diskussion kam es Mittwoch abend auf einer Einwohnerversammlung in der überfüllten Aula der 23724. Grundschule in der Scham weberstraße im Stadtbezirk Friedrichshain. In erregten Reden und zahlreichen Zwischenrufen machten die Bürger des Wahlkreises XII ihrer Empörung über die unerhörten Äußerungen des 2 ...

  • Biwa-Verkauf zum Winierausklang

    Für 14 Millionen DM Waren / Preise bis zu 50 Prozent niedriger / Fast 200 Einkaufsquellen

    Am Donnerstag beendeten, der staatliche und genossenschaftliche Handel die „Weißen Wochen". Schon heute, beginnt in fast 200 Verkaufsstellen und Verkaüfsabteilungen des Berliner Staatlichen und genossenschaftlichen Einzelhandels ein1 großer „Biwa-Sonderverkauf zurr) Wihtferausklang". Insgesamt werde,n für 14 Millionen DM Industrie- und Textilwaren der verschiedensten Art angeboten ...

  • Gelungene Premiere

    „Auf dem Wege zur Halle hegten wir gewisse Befürchtungen. Es sollte doch ein Jugend-, ja beinahe ein Kinderensemble auftreten. Werden diese Kleinen ein solches Niveau erreichen können, um unseren Ansprüchen gerecht zu werden?" so schrieb die „Dziennik Lodzki" vor einigen Tagen über das Auftreten der „Polarsterne", unserer Dynamo- Eisrevue, die ihre erste Auslandstournee nach Polen führte ...

  • über 500 Leichtathleten in der neuen Dynamohalle

    Einen Tag nach der Einweitouirig der neu erbauten Dynamo-Sporthalle in Berlin- Hohenschönhausen treffen sich die Leichtathleten Berlins zum ersten Hallensportfest dieses Jahres. Über 500 Teilnehmer sind beim Veranstalter, dem SC Dynamo, gemeldet. Prominenteste Teilnehmer sind am Sonntag die Silibermedäillen-Gewinnerinnen von Melbourne Christa Stubnick und Gisela Birkemeyer, die Olympiateilnehmerin Bärbel Mayer, der deutsche ...

  • Über 30 000 Liter Benzin verschoben

    Staatsanwalt beantragte Zuchthausstrafe von vier Jahren

    Vor dem Stadtbezirksgericht Lichtenberg begann am Donnerstag der Prozeß gegen den 60jährigen ehemaligen Tankwart Ericht Hildebrandt, dessen umfangreiche Benzinschiebungen beim. Banknotenumtausch am 13. Oktober vergangenen Jahres aufgedeckt werden konnten. Der Angeklagte wird des fortgesetzten Verbrechens gegen die Wirtschaftsstrafverordnung sowie des unbefugten Waffenbesitzes beschuldigt ...

  • Glanzvolle Winterbahnpremiere

    Aber die gebotenen Leistungen konnten noch nicht befriedigen

    Die Premiere der Radsportsaison auf der Winterbahn in der Wemer-Seelenbin.der- Halle gestaltete sich wie, erwartet zu einem glanzvollen Erfolg. Ausverkaufte Ränge und glänzende Stimm<ung sorgten für das notwendige Fluidum. Der Sport allerdings, der geboten wurde, konnte freilich noch nicht restlos befriedigen ...

  • Brandt hat unterschrieben

    Das von dem Westberliner Regierenden Bürgermeister und SPD-Vorsitzenden Brandt und Gesundheitssenator Schnrljahn (CDU) unterzeichnete Gesetz führt auch in Westberlin die mit beschränkten Mitteln ausgestattete „Arme - Leute- Kasse" des wilhelminischen Kaiserreiches, die sogenannte Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK), wieder ein ...

  • Dolchstoß gegen Bezirke

    Kennzeichnend für den weiteren Abbau gewisser noch vorhandener demtn kratischer Rechte war die Annahme des reaktionären Bezirksverwaltungsgesetzes gegen nur sieben Stimmen in der gestrigen Sitzung. Das Bezirksverwaltungsgesetz beschneidet den Einfluß der Wähler und der Bezirksverordnetenversamrnlungen auf die Verwaltung zugunsten der -auf dem Ver-' waltun ...

  • Nur bedauernde Erklärung

    Ohne diese Erklärung zu erwähnen, erteilte Parlamentspräsident Landsberg 'dem SPD-Sprecher Obersteuerinspektor Heinz Striek das Wort. Schon seinen ersten Worten war zu entnehmen, daß die SPD keinen Widerstand gegen die Zerschlagung der KVAB leisten werde. In einer Erklärung „bedauerte'* sie lediglich das Ende der einheitlichen Krankenversicherung ...

  • Mit Aktionen beginnen

    Ein Warnsignal für die Unternehmer nannte der Bevollmächtigte der Westberliner IG Metall Warnke die Funktionäryersammlung gegen die Preissteigerungen in Kliems Festsälen. Auf einer Betriebsversammlung des Weddinger Großbetriebes Schwartzkopff forderte Warnke am Mittwoch die Metallarbeiter auf, auf diesem Wege fortzufahren und mit Aktionen gegen die Teuerungswelle zu beginnen ...

  • Günter Oldenburg Etappensieger

    ÄGYPTEN-RUNDFAHRT: Reihenfolge in der Mannschaftswertung unverändert

    Der Berliner Günter Oldenburg bewies am Donnerstag auf der 11. Etappe der Ägyptenrundfahrt erneut seine Spurtqualitäten und holte sich vor Petrow (UdSSR), Koleff (Bulgarien) und Török (Ungarn) seinen zweiten Etappensieg. Fünfter aui dem 91 km langen Tagesabschnitt von Demietta nach Mehalla el-Kubra wurde der (Bulgare Koceff mit einem Rückstand von 4:25 min gegenüber der mit 2:13:20 st gestoppten vierköpf igen Spitzengruppe ...

  • Geld für Naziorden

    100 Angestellte werden in Westberlin vom Senat zusätzlich eingestellt, um Bescheinigungen über die voii den Nazimachthabern verliehenen „Orden und Ehrenzeichen des zweiten Weltkrieges" auszustellen. Innensenator Lipschitz (SPD) machte diese Mitteilung am Mittwoch im Verlauf einer Sitzung des Hauptausschusses des Westberliner Abgeordnetenhauses ...

  • DDR-Springer statteten Lahti einen Besuch ab

    Unsere Bilder vermitteln einen Eindruck vom Schauplatz der Ski-Weltmeisterschaften (1. bis'9. März) in Lahti. Das Bild oben links bietet einen Überblick über Lahti, das rund 60 000 Einwohner zählt und vor allem durch seine Sendestation bekannt ist. Für die Wettkämpfe, an denen sich Wintersportler aus 17 Ländern beteiligen, wurde eine Reihe neuer Anlagen errichtet ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Von einem LKW erfaßt und tödlich verletzt wurde am Mittwoch der 74jährige Oskar Kudell aus Köpenick beim Überqueren der Friedrichshagener Straße in Köpenick. Die Abschnitte 9 bis 11 der Kartoffelkarte 1957/58 verlieren am 8. Februar 1958 ihre Gültigkeit. Die Abschnitte 12 bis 13 werden im Februar mit je 5 kg ...

  • Doppelspiel der SPD

    Obwohl den SPD-Abgeordneten die Erhöhung der Beiträge für die AOK rückwirkend ab 1. Januar um 1,5 Prozent und die Minderung der Leistungen dieser Arme-Leute-Kasse bewußt war,, erhoben sie sich nicM gegen das Gesetz. Das Doppelspiel der SPD-Fraktion kam besonders im folgenden Detail zum Ausdruck: Bürgermeister ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung größere Aufheiterungsperioden im Wechsel mit Durchzug starker Bewölr kung, jedoch größtenteils niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen, wie bisher, in Gefrierpunktnähe, nachts leichter, in Aufklarungsgebieten Fröste unter minus 5 Grad. Am 24. Januar 1958 Sonnenaufgang 8 Uhr, Sonnenuntergang 16 ...

  • Dienstreisen per Flugzeug

    Mit Gesetzblatt Teil I Nr. 6 vom 22. Januar 1958 hat das Ministerium der Finanzen die Anordnung Nr. 3 erlassen, wonach Dienstreisen mit dem Flugzeug auch innerhalb der DDR gestattet sind. Das Benutzen der Lufthansaflugzeuge bei Dienstreisen ist zugelassen, wenn durch die Beisezeitverkürzung der volkswirtschaftliche Nutzen die Flugkosten deckt ...

  • Widerrechtlich verhaftet

    Wie der vGroscurth-Ausschuß mitteilt, wurden am 21. Januar von der Westberliner Polizei mehrere Verhaftungen vorgenommen. Den Verhafteten wird lediglich vorgeworfen, daß sie den Text des Bulganin-Briefes verteilten. Es handelt sich dabei um den 72jährigen Rentner Arthur Wiegang und um die Arbeiter und Angestellten Heinz Begenau, Dieter Schulz, Hans-Peter Vollborn, Karl Panzner und Kätß Pfeiffer ...

  • ... und die SPD enthielt sich der Stimme

    Binnen elf Minuten »würfle am Donnerstag im Westberliner Abgeordnetenhaus der bisher einheitlichen Krankenversicherung (KVAB) der Todesstoß versetzt. In elf Minuten versank ohne ernstzunehmenden Widerstand der SPD eine vorbildliche soziale Einrichtung, die nach Jahrzehntelangen Kämpfen von Sozialdemokraten und Kommunisten erst mit Zerschlagung des Hitlerfaschismus geschaffen werden konnte ...

  • Prämiensparen lohnt sich

    Bei der am 10. Januar erfolgten Prämienauslosung für das IV. Quartal 1957, die zugleich mit der zusätzlichen Jahresendauslosung des Prämiensparens verbunden war, wurde von einem Berliner Prämiensparer eine der Höchstprämien von 7000 DM gewonnen. Weitere fünf Prämiensparer wurden Gewinner von je 1000 DM ...

  • Vorübergehend geschlossen

    Die Bauausstellung in der Deutschen Sporthalle in der StalinaUee ist vorübergehend geschlossen; sie wird für die, Konferenz der Bauschaffenden der DDR umgebaut. Nach erfolgtem Umbau werden in der Ausstellung die neuesten Entwicklungen im Baugeschehen, neue Typenpr«!- jekte, neue Baumaschinen und -gerate zu sehen sein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion^ Berlin VV 8, Mauerstraße 39'40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — . Abonnementspreis monatlich 3.S0 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Köhto-Nr ...

  • Täglich über 500 Patienten

    Die Zentrale Poliklinik der Berliner Bauarbeiter in der Magazinstraße 6/7 soll noch im Verlauf des zweiten Fünfjahrplans eine klinische Station mit 60 Betten für gutachtliche und diagnostische Zwecke erhalten. 1957 wurden in der Poliklinik täglich über 500 Patienten ärztlich betreut.

  • Von Rechten abgekanzelt

    Diese empörende Haltung benutzten geschickt Vertreter der Rechten zu .scharfen Ausfällen gegen die SPD. Der Sprecher der FDP, Hoppe, bezeichnete die Er^ klärung der SPD als Spiegelfechterei^

Seite
Das Volk muß Bonns Kanzler verhinderte die deutsehe Wiedervereinigung Adenauer weiter für Atomrüstimg Volksentscheid wird tausendfach begrüßt USA-Gauleiter Jimenez vertrieben Westen treibt Selbstmordpolitik Friedensmarseh zum Unterhaus Schlagzeilen der Auslandspresse Jungsoziahsten Dänemarks für Kontakte 100 000 gegen Atomraketen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen