19. Apr.

Ausgabe vom 11.01.1958

Seite 1
  • Das Programm der friedlichen Koexistenz

    Die Frage Krieg oder friedliche Koexistenz ist zum Grundproblem der Weltpolitik geworden", heißt es in der Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien der sozialistischen Länder vom November vergangenen Jahres. Die neuen Vorschläge der Sowjetregierung an alle Mitgliedstaaten der UNO und verschiedene andere Staaten sowie die Botschaften des Genossen Bulganin an die Regierungschefs von 19 Staaten stellen das umfassende und zusammenhängende Programm des Weges zur friedlichen Koexistenz dar ...

  • Zeit zum Verhandeln herangereift

    Bulganin fordert westdeutsche Zustimmung zur atomwaffenfreien Zone

    Moskau (ADN). In der Botschaft, die der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, Bulganin, an Bundeskanzler Adenauer gerichtet hat, wird neben den in den anderen Botschaften enthaltenen Erklärungen festgestellt, daß viele Fragen, die auf der von Bulganin vorgeschlagenen Konferenz unterbreitet werden sollen, sich unmittelbar auch auf die Deutsche Bundesrepublik beziehen ...

  • SOWJETREGIERÜNGs

    legenheiten des anderen, den Beziehungen zwischen ihnen, unabhängig von ihrem Gesellschaftssystem, zugrunde liegen müssen. Die Sowjetregierung begrüßt den Aufruf der Vollversammlung an alle Staaten, alles in ihren Kräften stehende zur Festigung des Weltfriedens und zur Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen und der Zusammenarbeit sowie zur Lösung aller strittigen Fragen allein mit friedlichen Mitteln zu tun ...

  • Nur ein Weg: Friedliche Koexistenz

    Der Oberste Sowjet der UdSSR nahm auf seiner letzten Tagung im Dezember 1957 einen Beschluß an, der auch konkrete Vorschläge zur Minderung der internationalen Spannung und zur Einstellung des kalten Krieges sowie den Aufruf an die Parlamente und Regierungen aller Länder enthält, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um eine gefährliche Entwicklung der Ereignisse zu verhindern, den Frieden zu schützen und die Menschheit von dem Alpdruck eines vernichtenden Atomkrieges zu befreien ...

  • WORTLAUT DER BOTSCHAFT DER

    Moskau (ADN). Die Regierung der UdSSR hat den Regierungen aller Mitgliedstaaten der Organisation des Nordatlantikpaktes, den Regierungen der übrigen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen und der Regierung der Schweiz, die nicht der UNO angehört, eine Reihe Vorschläge für eine internationale Verständigung unterbreitet ...

  • Versuche mit Atomwaffen einstellen

    Auf der Konferenz könnten in erster **■ Linie die Fragen erörtert werden, deren Regelung den Wünschen und Hoffnungen der Völker entsprechen und eine wichtige Initiative zur grundlegenden Veränderung der internationalen Lage und zur Einstellung dtes kalten Krieges sein könnte. 1 Auf der Konferenz maßte der Vor- -*- • schlag behandelt werden, die Versuche mit Atom- und Wasserstoffwaffen unveraüglich für mindestens zwei bis drei Jahre einzustellen ...

  • Worüber soll verhandelt werden?

    Es geht um die aktuellen internationalen Probleme, die durch Verhandlungen zwischen den Staaten unter Berücksichtigung ihrer gegenseitigen Interessen gelöst werden können und müssen. Die Sowjetregierung ist der Ansicht, daß es auf einer Konferenz von Staatsmännern natürlich schwierig wäre, eine Vereinbarung über alle diese Fragen zu erzielen ...

  • Vorschläge auch der DDR übergeben

    Moskau (ADN-Korr.). Der stellvertretende Außenminister der UdSSR, Sorin, empfing am Donnerstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der Sowjetunion, Johannes König, und übergab ihm die Vorschläge der Sowjetregierung zu Fragen der Minderung der internationalen Spannung, mit der Bitte, diese Vorschläge der Regierung der DDR zu übermitteln ...

Seite 2
  • Für atomwaffenfreie Zone

    O Aufmerksamkeit schenken dieRegie- *-*• rungen und weite Kreise der Öffentlichkeit vieler Länder, besonders der europäischen, dem Vorschlag der Regierung der Volksrepublik Polen über die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa. Dieser Vorschlag sieht bekanntlich vor, daß Polen, die Tschechoslowakei, ...

  • Neutrale Staaten an Konferenz beteiligen

    Gegenwärtig, da Maßnahmen, die eine Wende in der Entwicklung der internationalen Lage herbeiführen könnten, erforderlich sind, würde die Einberufung einer Konferenz, und zwar einer Konferenz auf hoher Ebene, an der die Regierungschefs teilnehmen, im Interesse des Friedens liegen. In Anbetracht der Art der Fragen, die zu erörtern wären, ist es zweckmäßig, daß an der erwähnten Konferenz Vertreter aller Mitgliedstaaten der Nordatlantikunion und aller Staaten des Warschauer Vertrages teilnehmen ...

  • Das Programm der friedlichen Koexistenz

    (Fortsetzung von Seite 1)

    chen hat. Die wachsende Kraft und der Einfluß der einfachen friedliebenden Menschen zeigt sich selbst auf der Pariser NATO-Ratstagung, auf der die Vertreter der NATO-Staaten Norwegens und Dänemarks die Raketenbewaffnung ihrer Länder entgegen dem Drude von Dulles, Macmillan und Adenauer ablehnten. Die ...

  • Die Welt sieht den Weg zum Frieden

    Friedrich Ebert: Sowjetregierung ist Fürsprecher des Friedenswillens der Menschheit

    Berlin (ND). Die realen Vorschläge der Sowjetregierung zur Beendigung des kalten Krieges haben sofort nach ihrem Bekanntwerden in der DDR aufrichtige, begeisterte Zustimmung gefunden. „Die Funktionäre der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft begrüßen aufrichtig diese neue große Friedensinitiative der Sowjetregierung", erklärte der Präsident der Gesellschaft, Friedrich Ebert, auf einer gestrigen Funktionärkonferenz ...

  • Keine Einmischung im Nahen Osten

    9 Eine Zusammenkunft führender • Staatsmänner gäbe die Möglichkeit^ Meinungen über Wege zur Minderung der Spannung im Raum des Nahen und Mittleren Ostens auszutauschen und zu versuchen, die Vereinbarung zu treffen, daß von seiten der Großmächte keinerlei Schritte unternommen werden, die die Unabhängigkeit der Länder dieses Raumes verletzen, und daß auf Anwendung von Gewalt bei der Lösung von Fragen, die mit dem Nahen und Mittleren Osten verbunden sind, verzichtet wird ...

  • Nichtangriffspakt erneut vorgeschlagen

    A Es würde die Einstellung des kalten ^*» Krieges und des Wettrüstens begünstigen, wenn auf der Konferenz die Frage des Abschlusses eines Nichtangriffspaktes zwischen den Mitgliedstaaten der Nordatlantikunion und den am Warschauer Vertrag beteiligten Staaten in dieser oder jener Form zur Sprache käme ...

  • Abzug ausländischer Truppen aus Deutschland 5.

    Man kann die gewaltige politische Bedeutung einer Verringerung der ausländischen Truppen auf dem Territorium Deutschlands sowie auf den Territorien anderer Mitgliedländer sowohl der NATO als auch des Warschauer Vertrages und erst recht des völligen Abzugs dieser Truppen für die Gesundung in Europa und nicht nur in Europa schwerlich leugnen ...

  • Kompliziertere Fragen später lösen

    Wie man offiziellen Erklärungen der Regierungen der Westmächte entnehmen kann, ist offenbar auch nicht damit zu rechnen, daß die Länder, die der NATO angehören, gegenwärtig folgenden Vorschlägen zustimmen: # über eine wesentliche Verringerung der Streitkräfte und der Rüstungen und über den Abschluß eines ...

  • Konföderation — wichtiger Schritt

    Die Einstellung des kalten Krieges und die Erweiterung der internationalen Zusammenarbeit würden zweifellos die Regelung der Deutschlandfrage durch Annäherung der beiden souveränen deutschen Staaten — der Deutschen Demokratischen Republik und der Deutschen Bundesrepublik — fördern. Die Sowjetregierung ...

  • Verwirrung von Washington bis Paris

    Washington/London (ADN/ND). In den Hauptstädten des Westens haben die neuen Vorschläge der Sowjetregierung nach übereinstimmenden Berichten aller Agenturen wie eine Bombe eingeschlagen. Obwohl Regierungssprecher in ihren ersten Stellungnahmen alle Anstrengungen machten, um den sowjetischen Vorschlägen ...

  • Vorschläge der Sowjetunion zur Beendigung des kalten Krieges

    (Fortsetzung von Seite 1) O Das Verbot der Atom- und der ^* Wasserstoffwaffe als Massenvernichtungswaffe, deren Anwendung mit dem Gewissen der zivilisierten Menschheit unvereinbar ist, wird immer dringender. Die Sowjetregierung ihrerseits strebt unbeirrt die Herbeiführung eines Abkommens mit den Regierungen der USA und Großbritanniens über den Verzicht auf die Anwendung dieser Waffe an ...

  • Der blinde Eckardt

    Bonn (ND). Auf einer Pressekonferenz in Bonn am Freitagmittag nahm der Pressechef der Adenauer-Regierung, von Eckardt, zu dem erst kurz zuvor vom Botschafter der UdSSR, A. A. Smirnow, übergefoenen neuen Brief des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Bulganin, und dem diesem beigefügten Memorandum Stellung ...

  • Wesfmächte sollen nachziehen

    Die Sowjetunion hat in dem Bestreben, mit allen Kräften zur Festigung des Friedens und zur Schaffung von Vertrauen zwischen den Völkern beizutragen, im Laufe der letzten Jahre eine Verringerung ihrer Streitkräfte um fast zwei Millionen Mann durchgeführt. In Erfüllung des Beschlusses des Obersten Sowjets der UdSSR vom 21 ...

  • An die richtige Adresse

    verwiesen

    Willy Brandt war bei General Tschamow Berlin (ADN). Der Regierende Bürgermeister von Westberlin, Willy Brandt, besuchte am Freitag den sowjetischen Stadtkommandanten* General Tschamow. Wie Vertreter der Kommandantur der sowjetischen Garnison in Berlin mitteilten, trug die während des Besuchs geführte Unterredung protokollarischen Charakter ...

  • Eisenhower abgemeldet

    Ein NATO-Sprecher sagte, der Vorschlag der sowjetischen Regierung habe die Ausführungen Eisenhowers vor dem amerikanischen Kongreß um ihre Bedeutung gebracht. Amerikanische Beamte in Paris hoben gleichfalls hervor, daß die sowjetischen Vorschläge zum zweitenmal in einem Monat zu einem Zeitpunkt gemacht werden, an dem der Westen glaubt, die Meinung der Weltöffentlichkeit auf sich gelenkt zu haben ...

  • Maßnahmen gegen einen Überfall

    a) In Anbetracht des verständlichen Strebens eines jeden Staates, sich gegen einen plötzlichen Angriff zu sichern, wäre es wichtig, Schritte zu unternehmen, um eine geheime Konzentration von Truppen und Waffen, die zur Vorbereitung eines solchen plötzlichen Angriffes benutzt werden könnten, zu verhindern ...

  • Nehru für Nichtangriffspakt

    Neu Delhi (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru unterstützte den Gedanken eines Nichtangriffspakts zwischen den Westmächten und der Sowjetunion. Der tschechoslowakische Ministerpräsident Siroky, der sich nach seinen Besprechungen mit Nehru auf einer Rundreise durch Indien befindet, sagte in einer Rede in Poona, ein solcher Pakt sollte auch zwischen den Mitgliedern der NATO und den am Warschauer Pakt beteiligten Staaten abgeschlossen werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Kopietz, stellv. Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Unberechtigte Preiserhöhungen werden unterbunden

    Im Verlaufe der 31. Vollsitzung der Volkskammer richteten die Sprecher ver* schiedener Fraktionen öffentliche An-< fragen an einzelne Fachministerien zu den Problemen, die im Zusammenhang mit den nächsten volkswirtschaftlichen Aufgaben stehen. Wir geben nachstehend drei dieser Anfragen und den wesentlichen Inhalt der Antworten wieder, die die ...

  • Gegenwärtig rund 1500 Kommissions vertrage

    Abgeordneter Dr. Walter Thurmer (LDPD): Wie ist die Entwicklung der Kommissionsverträge 1957 vorangegangen, und was tut das Ministerium für Handel und Versorgung, um die in § 11 des Gesetzes über den zweiten Fünfjahrplan festgelegten Ziele zu erreichen? Curf Wach, Minister für Handel und Versorgung: Die demokratischen Parteien zeigten ein reges Interesse an der Ausarbeitung der Prinzipien für den Kommissionshandel und für die Gewinnung privater Einzelhändler für den Abschluß solcher Verträge ...

  • Richtschnur für gemeinsame Arbeit

    Zahlreiche Vorschläge zu den Thesen des Politbüros zur n. MTS-Konferenz

    Lebhaften Widerhall finden unter den Werktätigen der Landwirtschaft die Thesen des Politbüros zur II. MTS- Konferenz, die vom 24. bis 26. Januar in Güstrow stattfindet Traktoristen und Genossenschaftsbauern sehen in den Thesen die Richtschnur für ihre zukünftige gemeinsame Arbeit. Der Vorsitzende der LPG „Fortschritt" in Lüdersdorf, Kreis Eberswalde, Karl Schalk, sagte z ...

  • Blitz

    kontraWattfraß

    Der Zentralrat der FDJ erklärt den 15., 16. und 17. Januar 1958 zu Kampftagen der Jugend der ersten Aktion „Blitz kontra Wattfraß" für die Senkung des Stromverbrauchs in der Spitzenbelastungszeit. Wir rufen alle jungen Menschen auf, sich dieser Aktion anzuschließen. Was ist 7,n tun? Am 15. Januar, Punkt 16 ...

  • Höhere Produktivität im neuen Jahr

    In der Vergangenheit gab es eine Vielzahl von Plänen, Dadurch wurden die Werktätigen nicht auf die ökonomischen. Hauptaufgaben orientiert. Es gab viel Nebeneinander, aber keine Richtung auf einheitliche Ziele. Während die früheren Kreisarbeitspläne im wesentlichen nur die Aufgaben enthielten, die im Nationalen, Aufbauwerk zu lösen waren, ist der Kreisplan das Programm für den gesamten sozialistischen Aufbau innerhalb eines Jahres ...

  • Baukostensenkung geht alle an

    Aufgaben bewältigt werden können. Die Hauptarchitekten bei den Räten der Bezirke sowie die Chefarchitekten bei den Räten der Städte sind angewiesen, in ihren Stadtbauplänen die neuen Typenserien zu berücksichtigen. Ferner werden die Projektanten durch eine neue Prämienordnung für die volks- „w^^»,™:-™,™,»™,^^ eigenen En twurfsbüros unmittelbar an der Anwendung von Typenprojekten und an der Baukostensenkung materiell interessiert ...

  • Was es in Westdeutschland nicht gibt

    gestellten und Angehörigen des BraurH kohlenwerkes Berzdorf, Kreis Görlitz. Im Entwurf des Betriebskollektivvertrages des Werkes sind an Zuschüssen für die Urlauber 6000 DM aus dem Kultur? und Sozialfonds vorgesehen. 39 000 DM für das Kinderferienlager stellt die Werkieitung des Braunkohlen? Werkes „Friedenswacht", Lauchhammer-West, in diesem Jahr zur Verfügung ...

  • Krumen bringen Brot

    Der Zentralrat ruft die Jugend, an drei Tagen der nächsten Woche einem Schädling das Handwerk zu legen und Wattfraß die Nahrung zu entziehen. Alle jungen Menschen, vom Jungen Pionier bis zum Studenten, sollen am 15., 16. und 17. Januar mindestens eine 40-Watt- Bime während der Spitzenzeiten ausschalten ...

  • WIR ÜBER UNS

    \kftr sagen Plan; aber wir wissen — und das wissen auch unsere Feinde —: Diese Pläne sind ganz und gar real, sie sind die Wirklichkeit von morgen. (Abgeordneter Dr. Walter Thurrner (LDPD) auf der 31. Vollsitzung der Volkskammer der DDR) Heinz W i n k I e r, Minister für Aufbau: Alle Maßnahmen, die in ...

  • Programm für ein Jahr

    Kreistag Königs Wusterhausen beschloß den Entwurf des Kreisplanes

    Der Kreistag Königs Wusterhausen, befaßte sich in seiner letzten Sitzung entsprechend der Richtlinie des Nationalrats vom 6. Mai 1957 mit den wirtschaftlichen, und kulturellen Aufgaben für das Jahr 1958 und beschloß den Entwurf des Kreisplanes. Der Kreisplan ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Probleme ...

  • Die ständigen Kommissionen wurden vergessen

    Im Teil Landwirtschaft wurden außer der Steigerung der Marktproduktion und der weiteren Entwicklung des sozialistischen Sektors auch die finanziellen Mittel genannt, die der Staat zur Förderung der Landwirtschaft zur Verfügung stellt. Dia Verpflichtungen der Bevölkerung zum Bau von Rinderoffenställen sind ebenfalls enthalten ...

  • Eine mutige Tat

    Leuna (ADN). Bei orkanartigem Sturm beseitigte der Elektriker Johannes Hoffmann aus dem Elektrobetriebbau 216 der Leunawerke mit vier Arbeitskollegen einen Schaden an der Hochspannungsleitung, die das Braunkohlenwerk Ammendorf mit Strom versorgt. Der Orkan hatte die 100 000-Voltleitung beschädigt und Kurzschluß verursacht, so daß das Braunkohlenwerk zeitweise völlig lahmgelegt war ...

  • Jetzt hat die Bevölkerung das Wort

    Der Kreistag war einmütig der Ansicht: Der Kreisplan wird nur dann erfüllt werden, wenn ihn die Bevölkerung zu ihrem Plan macht. Deshalb wurden die Aufgaben beschlossen, die noch zu lösen sind, bevor der Kreisplan zum Gesetz erhoben wird. Es wurde festgelegt, daß die Abgeordneten und die Mitarbeiter des Rates des Kreises in ihren Wirkungsbereichen die Probleme des Kreisplanes erläutern ...

Seite 4
  • Deutsch-Sowjetische Freundschaft bewährt sich im politischen Kampf

    Auftakt für die Vorbereitungen zum 6. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

    Zur Vorbereitung des. 6. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft waren am Freitag über 600 Funktionäre aus allen Teilen der Republik zu einer Konferenz nach Berlin gekommen. Ihnen gab der Präsident der Gesellschaft, Friedrich E b e r t, einen einschätzenden Überblick über die Arbeit der Gesellschaft während der letzten Monate und Richtlinien für die bevorstehende ideologisch-politische Arbeit ...

  • Volkskapitalismus gegen das Volk

    Zu den Lieblingsschlagern der Propagandisten des „Volkskapitalismus", den die Adenauer-Regierung bekanntlich zum Regierungsprogramm erhoben hat, gehört das sogenannte „Investmentsparen". Der Bundesbürger soll, um „Miteigentümer" und „Volkskapitalist" zu werden, seine Spargroschen nicht auf eine der landesüblichen Sparkassen tragen, die damit weitgehend den laufenden Kredit für die handwerkliche und kleinkapitalistische Wirtschaft finanzieren ...

  • Auseinandersetzung mit bürgerlicher Ideologie

    Der Kampf der Partei richtet sich gegen die bürgerliche Ideologie mit dem Ziel, die parteilosen Wissenschaftler und Studenten für die hohen Ideale der sozialistischen Weltanschauung zu gewinnen. Das verlangt aber die aktive Arbeit der Parteimitglieder unter den parteilosen Wissenschaftlern, die kameradschaftliche Diskussion und den wissenschaftlichen Meinungsstreit ...

  • Vordringliche Aufgaben der Parteiorganisationen

    Die Partei an der Philosophischen Fakultät in Jena z. B. muß diesen parteilosen Wissenschaftlern und Studenten zeigen, daß die sozialistische Gesellschaft nur über die Veränderung der Produktionsverhältnisse, d. h. der ökonomischen Verhältnisse, entstehen kann. Es ist heute durch den Aufbau des Sozialismus ...

  • Kämpferische Atmosphäre

    In den Parteiorganisationen der Philosophischen Fakultäten muß es klar werden, daß über den Weg der „friedlichen ideologischen Koexistenz" niemals sozialistische Philosophische Fakultäten geboren werden können. Nur über den Kampf der Meinungen,, über die wissenschaftliche Auseinandersetzung ist es möglich, mit allen parteilosen Angehörigen der Fakultät, die guten Willens sind, die Neuorientierung der Philosophischen Fakultäten zu vollziehen ...

  • Klarheit über Perspektive

    Eine Untersuchung der Parteiarbeit an der Philosophischen Fakultät in Jena wie auch die Kenntnis der Lage an den anderen Philosophischen Fakultäten ergeben wertvolle Erfahrungen, die es in der weiteren Arbeit zu berücksichtigen gilt. Alle gewonnenen Erfahrungen lassen sich dahingehend zusammenfassen, daß es die Parteiorganisationen bisher ungenügend verstanden haben, die führende Rolle der Partei zu verwirklichen ...

  • „Fliegende Personenwagen"

    mit Atombatterien

    Moskau (ADN). Für kürzere Flugstrecken werden wahrscheinlich künftig sogenannte „fliegende Autobusse" und „fliegende Personenwagen" eingesetzt werden, die in Stromlinienform ausgebildet sind und von Gasturbinen angetrieben werden sollen. Diese Auffassung vertritt der sowjetische Ingenieur Moralewitsch in einem Artikel, der unter der Überschrift „Luftfahrt der Zukunft" von der „Moskowskaja Prawda" veröffentlicht wird ...

  • Philoso und sozia ohische Fakultät istische Universität

    Die Philosophischen Fakultäten sind neben den Juristischen und den Wirt- Echaftswissenschaftlichen Fakultäten vor allem dazu berufen, das Neue, das sozialistische Denken zu fördern. Sie müssen zum Träger der sozialistischen Gesellschaftswissenschaft werden. Von ihr ausgehend, müssen die sozialistischen Ideen zu den herrschenden an der ganzen Universität werden ...

  • Intelligenz spricht über die neuen Gesetze

    Cottbus (ADN). Vor etwa 50 Juristen, Künstlern und anderen Geistesschaffenden erläuterte der Vizepräsident des Obersten Gerichts der DDR, Walter Z i e g 1 e r, am Mittwochabend im Cottbuser Klub der Intelligenz das am 11. November von der Volkskammer beschlossene Strafrechtsergänzungsgesetz. Ziegler hob hervor, daß der Ausgangspunkt des neuen Gesetzes die Festigung des sozialistischen Bewußtseins der Staatsbürger der Republik darstelle ...

  • Philosophie für die Praxis

    Berlin (ND). Eine Beratung des Lehrstuhls für Philosophie im Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED befaßte sich mit den Aufgaben, wie sie die Moskauer Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien und das 34. Plenum für die ideologische Arbeit stellt. Der Leiter des Lehrstuhls, Genosse Matthäus Klein, begründete die Notwendigkeit, die bürgerliche Ideologie zu überwinden und bei der Herausbildung eines neuen sozialistischen Bewußtseins mitzuhelfen ...

  • Internationale Konferenzen und Sommerlager

    Leipzig (ADN). Das Exekutivkomitee des Internationalen Studentenbundes beschäftigte sich auf seiner Leipziger Tagung mit den Plänen für 1958. Der 21. Februar und der 24. April sollen auch in diesem Jahr wieder als Tage der Solidarität mit den Studenten in den Kolonialländern begangen werden. Für 1958 sieht die Abteilung für Wirtschafts- und Sozialfragen drei große internationale Konferenzen oder Seminare vor ...

  • Hoffmanns Erzählungen

    Berlin (ND). In einer völlig erneuerten Fassung gelangt nach jahrelangen Forschungen und Vorarbeiten am 25. Januar Offenbachs phantastische Oper „Hoffmanns Erzählungen" in der Komischen Oper zur Erstaufführung. Walter Felsenstein, der das Werk inszeniert, hat den nach Offenbachs Tod verstümmelten Urtext auf Grund des gleichnamigen Schauspiels von Barbier und Carre (1851) rekonstruiert und nachgedichtet ...

  • Neue Bücher zum Jahrestag des Februarsieges in der CSR

    Prag (ADN-Korr.). Zum 10. Jahrestag des Februarsieges der Werktätigen über die Reaktion erscheinen im Prager Staatlichen Verlag für politische Literatur mehrere Publikationen über die bedeutsamen Ereignisse von 1948. Aus der Feder von Jifi Vesely stammt eine 240 Seiten umfassende „Chronik der Februartage" ...

  • Kunstausstellung

    Berlin (ND). Die Deutsche Bücherstube in der Friedrichstraße eröffnet am 15. Januar ihre 22. Kunstausstellung. Es werden Ölgemälde, Zeichnungen und Aquatinten von Hans Körnig (Dresden) gezeigt. Die Ausstellung wird bis zum 10. Februar zu sehen sein.

Seite 5
  • WallStreet-Bosse schlucken Aspirin«..

    weil ihnen der Wirtschaftsrückgang Kopfschmerzen bereitet / Stahlindustrie nur noch zu 60 Prozent ausgelastet

    A lle großen amerikanischen Zeitungen •**■ veröffentlichen auch weiterhin umfassende Übersichten über die wirtschaftliche Entwicklung in den USA, die anschauliche Tatsachen über die Vertiefung des wirtschaftlichen Rückgangs enthalten. So ist die amerikanische Stahlindustrie nach einem Bericht der „New York Times" gegenwärtig nur noch zu 60 Prozent ausgelastet ...

  • Der Weg aus dem Hinterhof

    Morgen tritt eine offizielle argentinische Handelsdelegation, die von einem Unter-- Staatssekretär geleitet wird, die Reise nach Moskau an. Wie eine Meldung aus Buenos Aires besagt, will Argentinien in der So-: wjetunion und anderen sozialistischen Län-i dem Ausrüstungen für die Erdöl- und Kohlen förderung, Erzeugnisse der Elektroindustrie und Eisenbahnmaterial kaufen ...

  • Stopp der Atomrüstung! Friedenskräfte der DDR drängen zu gemeinsamen Aktionen aller deutschen Patrioten für atomwaffenfreie Zone

    Dresden (ADN). Der ehemalige Fraktionsvoraitzende der SPD im sächsischen Landtag, Oskar Edel, hat an den SPD- Abgeordneten des Landtages Nordrhein- Westfalen D o b b e r t einen offenen Brief gerichtet, in dem er seinen früheren Fraktionskollegen aus dem sächsischen Landtag auffordert, gegen die Politik der amerikanischen und westdeutschen Atomkriegsdrohungen aufzutreten, Oskar Edel schreibt u ...

  • Nun wird auch Zucker teurer

    Verordnung über höheren Zuckerpreis wurde bereits unterzeichnet

    Bonn (ADN/ND). Wirtschaftsminister Erhard unterzeichnete am Donnerstag eine Verordnung, die die Erhöhung des Zuckerpreises nach sich ziehen wird. Sie wurde sofort dem Bundesrat zugeleitet. Schon Mitte nächster Woche soll sie vom Wirtschafts- und Agrarausschuß der Ländervertretung, am 24. Januar vom Plenum des Bundesrats verabschiedet werden und danach unmittelbar in Kraft treten ...

  • Volkspartei des Iran grüßt Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN), Das Zentralkomitee der Volkspartei des Iran richtete an den Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieckj zu dessen 82. Geburtstag ein vom Ersten Sekretär des ZK, Radmanesch, und vom Sekretär des ZK, Kambachschj unterzeichnetes Glückwunschtelegramm; Darin, heißt es: i,Unser Volk, das sich unter dem Joch der Reaktion und des Imperialismus befindet, weiß solche Kämpfer wie Sie, teurer Genosse Pieek, zu schätzen ...

  • Sie folgen Vorbild Miltenberg

    Auch Rüdenau, Großheubach und Mainbullau stehen auf

    Miltenberg (ND). Nach dem Vorbild des Stadtrates von Miltenberg und der Gemeinderäte von Rüdenau und Großheubach, die vor einigen Tagen ihre Zustimmung verweigerten, hat jetzt die auch am meisten gefährdete Gemeinde Mainbullau gegen die geplante Errichtung einer Raketenrampe in ihrem Bereich nachdrücklichen Protest erhoben ...

  • Millionen beraten sowjetischen Plan

    Beschlüsse des 9. Plenums des Zentralrats der Sowjetgewerkschaften

    Moskau (ADN). Den 12. Kongreß der Gewerkschaften der UdSSR für die zweite Hälfte des Jahres 1958 einzuberufen, beschloß das 9. Plenum des Zentralrats der Sowjetgewerkschaften vom 10. Januar 1958. Auf dem Kongreß sollen ein neuer Zentralrat und eine neue Revisionskommission gewählt, ein Bericht der Staatlichen ...

  • Musterprozeß vertagt

    Dr. Hans Mertens von Adenauer-Justiz weiterhin eingekerkert

    Karlsruhe (ADN/ND). Ein neuer Musterprozeß gegen viar. Persönlichkeiten der westdeutschen Friedensbewegung, Dr, Frenkel, Dr. Mertens, Karl Hartmann und Alice Sterzenbach, der am Dienstag vor dem 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofes beginnen sollte, mußte am Freitagnachmittag auf unbestimmte Zeit vertagt werden ...

  • Abschied von Petru Groza

    Hunderttausende gaben dem rumänischen Staatsmann das letzte Geleit

    Von unserem Korrespondenten Jürgen Nitz seinen nächsten Mitkämpfern, an der Spitze Gheorghiu-Dej und Chivu Stoica, aus dem Palast der Republik auf den Platz getragen wurde, ruhte im ganzen Land für drei Minuten der Verkehr. In diese feierliche Stille tönten die Werksirenen der Bukarester Betriebe. Gheorghiu-Dej ...

  • In Pirmasens wurde gestreikt Gewerkschaft ÖTV ruft zu weiteren Proteststreiks auf

    Pirmasens (ADN). Die Kommunalarbeiter in der Bundesrepublik setzten am Freitag mit Kurzstreiks und Protestdemonstrationen ihren Kampf um höhere Löhne fort. In Pirmasens traten am frühen Morgen die Arbeiter der städtischen Betriebe in einen dreistündigen Warnstreik. Ab 6.40 Uhr standen in der Stadt die städtischen Omnibusse still ...

  • Ungarns Exponate in Leipzig

    Budapest. Auf der kommenden Frühjahrsmesse in Leipzig wird die Ungarische Volksrepublik von. 24 Außenhandelsunternehmen, vertreten. An Indmstrieartikein und Maschinen belegt das Land 1300 qm mehr Ausstellungsfläche als im Vorjahr. Unter den Exportartikeln befinden sich unter anderem neue Typen von Motorrädern aus der Autofabrik Csepel und selbstladende Dumper der Traktorenfabrxk „Roter Stern" ...

  • Ja zur atomwaffenfreien Zone

    Zustimmung zum Vorschlag Polens / NATO-Raketenbasis in Crimond

    London (ADN/ND). Der außenpolitische Sprecher der britischen Labour Party, Aneurin Bevan, hat sich im BBC-Fernsehen für den Vorschlag zur Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in. Mitteleuropa ausgesprochen. Dieser Schritt könne zur Verbesserung des internationalen Klimas beitragen und den Abschluß weiterer Abkommen ermöglichen, führte Bevan aus ...

  • Kilometerlanger Trauerzug

    Hunderttausende säumten die Straßen und Alleen, durch die sich der mehrstündige Trauerzug mit dem Sarg des verstorbenen rumänischen Staatsmannes zum Militärfriedhof bewegte. In dem mehrere Kilometer langen Zug schritten nach den nächsten Angehörigen die Führer von Partei und Regierung, die Botschafter ...

  • Netz von Raketenbasen

    Essen (ADN). Kriegsminister Strauß hat Anfang des neuen Jahres mit der Verwirklichung des fertig vorliegenden Planes begonnen, ganz Westdeutschland mit einem Netz von Raketenabschußbasen zu überziehen^ Ungeachtet der besondleren Gefährdung der Bevölkerung sind zunächst industrielle und andere dichtbesiedelte Gebiete als Schwerpunkte ausersehen ...

  • Einbruch beim DGB

    Tuttlingen (ND). Unbekannte Täter brachen am Dienstag, wie jetzt bestätigt wird, in die Büroräume des DGB-Kreisausschusses Tuttlingen (Baden-Württemberg) ein und stahlen wichtige Papiere sowie 700 D-Mark. Zu diesem Zweck hatten die Einbrecher sämtliche Schreibtische und den Kassenschjrank aufgebrochen ...

  • Kampf gegen Dürre

    Hanoi (ADN-Korr.). Eine Sonderdelegation der vietnamesischen Regierung, der Partei der Arbeit, der Vaterländischen Front und der Vietnamesischen Nationalversammlung hat sich unter Führung des stellvertretenden Justizministers; Tran cong Tuong, in die Provinz Nam Dinh begeben, um die Bevölkerung zum Kampf gegen die Dürre zu mobilisieren und Sofortmaßnahmen an Ort und Stelle zu organisieren ...

  • NATO-Agent stellte sich

    Prag (ADN). Ein Agent mehrerer westlicher Geheimdienste namens Stanislav Sosik, der sich vor kurzem den Grenzorganen der CSR gestellt hat, berichtete am Donnerstag vor Journalisten in Prag über seine Tätigkeit für den amerikanischen, den französischen und den britischen Geheimdienst sowie die Gehlen-: Spionageorganisation ...

  • Ungarn wollen in die Heimat

    Kio de Janeiro (ADN). Hunderte Ungarn, die im Herbst 1956 ihre Heimat verlassen hatten, und nach Brasilien gegangen waren, wollen jetzt wieder nach Europa zurück. Dies geht aus einer Mitteilung der brasilianischen Einwanderungsbehörden hervor. Die Einwanderungsbehörden äußern dabei laut UP die Vermutung, daß die Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren wollen, dies aber nicht zugeben, weil sie befürchten, daran gehindert zu werden ...

  • Kairo erhöhte DDR-An sehen

    Bonn (ADN-KorrJ. Der Sekretär der Arabischen Liga in Bonn, Dr. Hassan As, Fakoussa, erklärte dem Bonner ADN- Korrespondenten, es sei besonders erfreulich, daß europäische Regierungen, die keine kolonialen Interessen vertreten, wie die DDR, Beobachterdelegationen zur Asiatisch-Afrikanischen Konferenz nach Kairo entsandt hatten* Das werde die Beziehungen zwischen ihnen und besonders der arabischen Welt sehr günstig beeinflussen ...

  • Jeder dritte arbeitslos

    Saigon (ADN). Nahezu jeder dritte Werktätige Südvietnams ist gegenwärtig arbeitslos. Aus Presseberichten geht hervor, daß die sich ständig verschlechternde Lebenshaltung der südvietnamesischen Bevölkerung durch erhebliche Produktionseinschränkungen hervorgerufen wurde. Durch den überhandnehmenden Zustrom amerikanischer Waren, die zu Dumpingpreisen auf den Markt kommen, stehen immer mehr nationale Betriebe vor dem Bankrott ...

  • Zahlungsabkommen mit Bulgarien

    Berlin (ADN), Zwischen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien wurde am 10. Januar 1958 in Berlin ein langfristiges Zahlungsabkommen für die Jahre 1958 bis I960 abgeschlossen. Das Abkommen unterzeichneten für die Regierung der DDR der Stellvertreter des Ministers der Finanzen Herbert Rothe für die Regierung der Volksrepublik Bulgarien der Stellvertreter des Ministers für Handel Dobri Alexiew ...

  • Molukken-Rebellen ergaben sich

    Djakarta (ADN). Rund 2000 Angehörige der Separatistenbewegung, die im Jahre 1950 eine „Republik der Süd-Molukken" ausgerufen hatten, haben sich nach Mitteilung eines Armeespreehers in Djakarta den regulären indonesischen Truppen auf der Insel Ceram ergeben. Der Sprecher sagte, unter den Aufständischen herrsche große Uneinigkeit ...

  • Sukarno in Bombay

    Bombay (ADN). Der indonesische Staatspräsident Sukarno ist nach seinem Aufenthalt in Neu Delhi, wo er Besprechungen mit dem indischen Ministerpräsiden-* ten Nehru hatte und auch mit dem britischen Premierminister Macmillan zusammentraf, am Donnerstagabend in Bombay eingetroffen. Er wird von hier aus ...

  • Orden für Bürger der CSR

    Prag (ADN). Für aufopferungsvolle Unterstützung der sowjetischen Truppen während der Kämpfe gegen die faschistischen Einheiten auf tschechoslowakischem Gebiet ist der CSR-Bürger Andrej Soltysik mit dem Orden des Vaterländischen Krieges II, Klasse ausgezeichnet, worden.

Seite 6
  • Morgen Start zur Ägyptenrundfahrt

    DDR-Fahrer zum drittenmal dabei / Empfang beim Gouverneur der Provinz Minia

    Zum fünften Male wird sich am bevorstehenden Sonntag die Startflagge zur Internationalen Ägyptenrundfahrt senken, und es werden zum dritten Male Fahrer der DDR dabeisein. Daß sich diesmal mit Bulgarien, Libyen, dem Libanon, der Türkei, Tunis, der UdSSR, Rumänien, Marokko, Ungarn, Griechenland, Syrien, dem Gastgeberland und der DDR nicht weniger als 13 Länder in Luxor zum Start versammeln werden, ist ein Zeichen dafür, daß die internationale Bedeutung dieses Rennens immer größer wird ...

  • Rechnung mit und ohne Wirt

    Westberlin steht im neuen Haushaltsjahr vor einer völlig ungesicherten Finanzlage.. Das ist das Resümee der ersten Etatberatung im Schöneberger Abgeordnetenhaus. Brandt hat zwar einen bombastischen Haushalt mit 3,39 Milliarden D-Mark Ausgaben vorgelegt, aber dafür bislang die wahre Höhe des Rekorddefizits kleinlaut umgangen ...

  • Es geht um die Politik der SPD

    Gedanken Berliner Sozialdemokraten vor dem Landesparteitag

    Wir stehen am Vorabend des außerordentlichen Landesparteitages der Berliner SPD Heftige Diskussionen begleiteten seine Vorbereitung. Leider kann man aber in unseren Versammlungen nicht alles aussprechen. Nicht nur in der Abteilung I der SPD in Lichtenberg, auch in anderen Abteilungen wenden sich unsere ...

  • Gegen Raketenbasen

    Ein Verbot der Errichtung von Raketenstützpunkten und Atomwaffenlagern in Westdeutschland wurde am Donnerstagabend auf der Vertreterversammlung der Westberliner IG Metall in Kliems Festsälen in Neukölln gefordert. Ein entsprechender Antrag wurde der Vertreter- Versammlung, dem höchsten beschlußfassenden Organ der Westberliner Metallarbeiter, vorgelegt ...

  • Ein Bild und eine Meldung

    Dieser Tage fiel mir eine Zeichnung des anläßlich seines hundertsten Geburtstages geehrten Heinrich Zille in die Hand; jenes unvergessenen Berliners, der in einem Atemzug mit Käthe Kollwitz genannt zu werden verdient, nur daß er — wie es in einer Würdigung treffend hieß — manchmal lachte, um nicht weinen zu müssen ...

  • Urne Otto Büchners beigesetzt

    Auf der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde wurde gestern vormittag die Urne mit den sterblichen Überresten des 92jährigen Genossen Otto Büchner, Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Silber und der Fritz-Heckert-Medaille, feierlich beigesetzt. In der Mauer der Gedenkstätte fand sie einen würdigen Platz ...

  • Feierstunde im Zillepark

    Am Denkmal des großen humanistischen Berliner Künstlers Heinrich Zille versammelten sich am Freitagnachmittag im Zillepark an der Bergstraße Angehörige und Freunde des volkstümlichen Malers, unter ihnen der Präsident der Deutschen Akademie der Künste, Prof, Otto Nagel, die „Goldelse", die Schauspielerin Alice Hechy, sowie viele Schulkinder und Verehrer seiner Kunst ...

  • ESV Kaufbeuren in Berlin

    Springerelite in ßrotierode eingetroffen

    Am Sonnabend (20 Uhr) und Sonntag (19 Uhr) empfängt der TSC Oberschöneweide in der Werner-Seelenbinder-Halle die süddeutsche Eishockey-Oberligavertretung des ESV Kaufbeuren. Die Gäste aus Bayern kamen zwar über den letzten Platz nicht hinaus, erkämpften aber doch eine Reihe achtbarer Resultate, so daß der Vergleich mit dem Tabellenfünften unserer Oberliga nicht reizlos sein sollte ...

  • Straßenbauten in Pankow

    102 Objekte für NAW vorgesehen / Zweite Fahrbahn auf Prenzlauer Promenade

    Im Stadtbezirk Pankow wird in diesen Tagen in der Prenzlauer Promenade zwischen der Binz- und Thulestraße mit dem Bau der zweiten Fahrbahn begonnen, der angesichts des Wohnungsneubaues in diesem Gebiet und des immer stärker werdenden Verkehrs in diesem Straßenzug dringlich ist. Die Arbeiten für die Verbreiterung der Grabbeallee werden in diesem Jahr zu Ende geführt ...

  • Stürmische Winde

    Wetterlage: von Schottland zieht ein neues Sturmtief über die Nordsee nach Südskandinavien, so daß das unbeständige und zu Niederschlägen führende Wetter bestehen bleibt. Nachdem im Mittelgebirgsräurn bis etwa 700 m herauf schwaches Tauwetter eingesetzt hat, gehen im Laufe des Tages die Temperaturen wieder zurück, so daß ab 500 m anhaltender leichter Frost herrschen Wird ...

  • Nutzt die Chance

    Da wir uns als Sozialdemokraten für die Politik in Westdeutschland und Westberlin verantwortlich fühlen, haben unsere Überlegungen dazu geführt, daß wir uns nicht nur mit Worten, sondern mit Taten für die Sicherung des Friedens einsetzen müssen. Deshalb fordern wir alle Delegierten des Landesparteitages auf, am Sonntag einen Beschluß zu fassen, mit allen wirklich demokratischen Parteien zusammen eine Volksbewegung zur Erhaltung und Sicherung des Friedens zu schaffen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    11. Januar Prenzlauer Berg: 7 Uhr treffen sich zu einer kurzen Information alle Sekretäre der BPO, WPO und SPO sowie die Verantworte liehen der Massenorganisationen im Kreismaßstab in der Kreisleitung, Ditnitröffstraße 81. 13. Januar Pankow: Kreisabendschule — Zyklus Philosophie und Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, 16 ...

  • Kränze in Charlottenburg niedergelegt

    Vor der Gedenktafel am Zillehaus in Charlottenburg hat der Minister für Kultur der Deutschen Demokratischen Republik', Johannes R. Becher, am Freitagnachmittag einen Kranz aus hellblauem Flieder und weißen Chrysanthemen niederlegen lassen. Auch der Berliner Friedensrat und andere demokratische und Arbeiterorganisationen erschienen mit Kranzabordnungen an dem Hause Sophie-Charlotte-Straße 88 ...

  • Widerrechtlich festgenommen

    Widerrechtlich festgenommen wurde der 1. Sekretär der Kreisleitung der SED Kreuzberg, Heinz Morzinski, von Beamten des Westzolls am Donnerstag auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor. Sie übergaben Heinz Morzinski sofort der Politischen Polizei K 1, die ihm unter Gewaltanwendung parteiinternes Material abnahm und ihn dann in einer Einzelzelle inhaftierte ...

  • über 2000 für Friedensmanifest

    Mehr als 2000 Mitarbeiter der volkseigenen Berliner. Metallhütten- und Halbzeugwerke haben sich mit Ihrer Unterschrift mit dem Friedensmanifest der kommunistischen und Arbeiterparteien, das an alle Menschen guten Willens gerichtet worden war, solidarisch erklärt. Die Unterschriftensammlung wurde im Dezember vom Friedensrat der BMHW m allen Abteilungen des Betriebes anläßlich der großen Aussprache über dieses bedeutsame Dokument durchgeführt ...

  • Berlin ehrte Heinrich Zille

    Lichte Neubauten im Milljöh / Westberliner Arbeiter gedachten des Künstlers

    Gestern war der 100. Geburtstag des bekannten und beliebten Berliner Künstlers Heinrich Zille. In Zusammenkünften an verschiedenen Gedemkorten der Hauptstadt wurde „Pinselheinrich" — wie ihn die Berliner nannten — geehrt. Sein Milljöh waren die Arbeiterbezirke, der Wedding, die Ackerstraße, die Mietskasernen mit ihren Hinterhöfen, die Freibäder, Bierlokale und Rummelplätze — kurz, Berlin, wie es weinte und wie es lachte ...

  • Sturmstärke 10 in Berlin

    In der Nacht vom Donnerstag zürn Freitag und am Freitagvormittag wurde mehrmals im Berliner Raum Windstärke 10, das sind etwa 90 bis ,95 km/st, gemessen. Zu größeren Schäden und zu Verkehrsbehinderungen ist es, soweit bisher festgestellt werden konnte, in Berlin nicht gekommen. Im Stromnetz sind nach Mitteilung der BEWAG keine Störungen aufgetreten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 0341 — Verlag: Berlin N 54, , Schönhauser Allee 176, Tel. 42 39 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Änzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144 ...

  • Am Ende

    Der Westberliner Landesverband der neofaschistischen Deutschen Reichspartei (DRP) hat auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung seine Auflösung beschlossen. In Westberlin hatte die DRP weniger als 100 Mitglieder.

Seite 7
  • Führer der Massen

    Clara Zetkin über Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

    Clara Zelkin schrieb den nachstehenden Aufsatz für die im Verlag Spartakus, Stuttgart, 1920 erschienene Broschüre „Revolutionäre Kämpfe und revolutionäre Kämpfer 1919". Er wurde aufgenommen in eine von Wilhelm Pieck und Fritz Heckert 1934 in Moskau und Leningrad herausgegebene Anthologie „Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht, Franz Mehring — von Clara Zetkin" ...

  • Helden

    der Revolution

    Am 15. Januar 1919 wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordet. Das werktätige Berlin demonstriert nach alter Tradition am 19. Januar an den Gräbern der großen Revolutionäre. Entschlossen und kampfbereit, geeint unter der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und heute stärker denn je, gedenkt die Arbeiterklasse ihrer beiden Führer, die in beispielhafter Weise revolutionäre Kühnheit, Standhaftigkeit und wahres Heldentum verkörperten ...

  • Die Mörder sitzen in der Oper

    Der Zug entgleist. Zwanzig Kinder krepieren. Die Fliegerbornben töten,Menschen und Tier. Darüber ist kein Wort zu verlieren. Die Mörder sitzen im „Rosenkavalier". Die Soldaten verachtet durch die Straßen ziehen. Generale prangen im Ordensstern, Deserteure,- die vor dem Angriff fliehen, Erschießt- man im Namen des obersten Herrn ...

Seite 8
  • Dem Realismus verpflichtet /

    Zum 75. Geburtstag von Alexei N. Tolstoi

    Vor 75 Jahren, am 10. Januar 1883, wurde Alexei Tolstoi geboren, einer der hervorragenden Meister der sowjetischen Literatur. Seine Werke umfassen die verschiedensten Genres, er schuf historische Romane, politisch-satirische, wissenschaftlich-phantastische Erzählungen, Abenteuerromane und Kinderliteratur ...

  • „Kritiker" des sozialistischen Realismus

    Ich wäre ungerecht und verstieße gegen die Geschichte, wenn ich in diesem Referat die Sache so darstellen wollte, als habe sich die gesamte Entwicklung unserer Filmkunst — der vergangenen wie der der letzten Jahre — einheitlich vollzogen, ohne irgendwelche Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten, theoretische Zusammenstöße und Fehler ...

  • Das andere Paris

    Jean-Pierre Chabrol: Die Clique aus dem Krätzeviertel. Roman. Aus dem Französischen übersetzt ton Gerhard Lazarus. Aufbau- Verlag, Berlin, 1957, 326 S., Ganzleinen, 7,50 DM. Baufällige Häuser ohne Wasserleitung, ausgetretene Fußwege und ein Straßenpflaster, das gegen Autoreifen keine Gnade kennt — das ist das Krätzeviertel in einer der kleinen Vorstädte südlich von Paris; eine „Schlafstadt" — wie man sagt — wie tausend andere ...

  • Keinen Raum für den Schematismus

    Wenn wir bewußt mit positiven Beispielen operieren, gehen wir von der Annahme aus, daß jede Methode, auch die des sozialistischen Realismus,, nach ihren großen Leistungen und nicht nach jener „mittelmäßigen" Produktion gewertet werden muß, wie sie von Künstlern ohne genügend ausgeprägte und selbständige Begabung unweigerlich geliefert wird ...

  • Heiter erzählt

    Martin Selber: Deine Augen, liebes Kind. Heiterer Roman. Verlag Das Neue Berlinj 320 S., Ganzleinen, 6,60 DM. Wie es so üblich ist, sieht man zuerst den Titelf liest den Autorennamen und orientiert sich zu-? meist noch durch den Klappentext über den Inhalt und kauft oder wendet sich anderem zu. „Deine Augen, liebes Kind" — da gibt's nichts vorzumachen — hat etwas von einem faden Schlagertext ...

  • Filmkunst

    Auf der Konferenz der Filmschaffenden der sozialistischen Länder in Prag sprach der Regisseur S. Gerassimow über die Entwicklung der sowjetischen Filmkunst. In Vorbereitung der Konferenz der Filmschaffenden der DDR werden wir gleichfalls Auszüge aus den Referaten von Dr. Kurt Maetzig, Slatan Dudow und Angel Wagenstein (Bulgarien) veröffentlichen ...

  • Die Schatten der alten Welt besser bekämpfen

    Unsere Kunst steht nicht außerhalb von Raum und Zeit. Die Sowjetkunst, namentlich die Filmkunst, spiegelt in ihren Schöpfungen die reale Welt mit allen ihren Widersprüchen, wie sie sich im Bewußtsein des Künstlers darstellt. In dieser Welt spielt sich jetzt, vor unseren Augen, ein beispielloser, gigantischer Kampf des Alten, Absterbenden mit dem Neuen, Entstehenden ab, ein Kampf, der seit ewigen Zeiten stattfindet, aber jetzt seine umfassendste, kategorischste Form findet ...

  • Große Beispiele

    Alle bedeutendsten Leistungen der sowjetischen Filmkunst sind mit der Schaffung von Gestalten aus dem Volk verbunden, in denen die Wirklichkeit wahrheitsgetreu verkörpert ist und ihre Entwicklungstendenzen zum Ausdruck gebracht sind. Wendet man sich Beispielen zu, so treten gerade jene Werke in den Vordergrund, ...

Seite 9
  • Die letzte Reise jahrtausendalter Schiffe

    Das Wiking-Museum, Oslo, ihr letzter Mafen / Von unserem norwegischen Mitarbeiter Erling Heiestad

    Oslo ist um eine Attraktion reicher geworden; Nach vieljährigen Wanderungen haben die großen Altertumsfunde aus Südnorwegen endlich ihren Platz im Wiking-Museum erhalten. Zahlreiche, über 1000 Jahre alte Schiffe gehören u. a,. zu den besonderen Schätzen dieses Museums, Da ist z. B. das Oseberg-Schiff, das 1904 auf der Ostseite des Oslofjordes gefunden und gehoben wurde ...

  • Probleme des sozialistischen Aufbaus

    Die veröffentlichten Beiträge greifen z. T. wichtige sozialökonomische und politische Fragen auf, die der philosophisch-theoretischen Durchdringung schon lange bedurften, und versuchen, diese vom Standpunkt des dialektischen und historischen Materialismus zu analysieren und zu klären. Diesbezüglich verdienen vor allem zwei Artikel ein eingehendes Studium: W ...

  • Noch ungelöste Aufgaben

    Obwohl sich die Zeitschrift in diesen und anderen Artikeln mit falschen und revisionistischen Auffassungen auseinandersetzt, ist es notwendig, daß sie sich noch stärker und in führender Weise am ideologischen Kampf beteiligt. So wäre sie verpflichtet gewesen, die Partei in den Auseinandersetzlingen, mit dem Revisionismus Blochs und Lukäcs offensiver zu unterstützen ...

  • Gegen den Revisionismus

    Die Zeitschrift beteiligt sich offensiv an der Auseinandersetzung mit feindlichen bürgerlichen Auffassungen und revisionistischen Einstellungen der marxistisch-leninistischen Theorie. So beschäftigt sich E. Albrecht unter dem Titel „Der dialektische Materialismus und seine westlichen Kritiker" in Heft 4 u ...

  • Gute Zusammenarbeit

    Die deutsche Arbeitsgruppe fand jede erdenkliche Unterstützung bei der Expeditionsleitung, und zwischen den sowjetischen und den deutschen Wissenschaftlern bestand ein gutes kameradschaftliches Verhältnis. Manche Erfahrung konnte in gemeinsamen Gesprächen ausgetauscht werden, und der beste Ausdruck für die fruchtbare Zusammenarbeit ist wohl die Tatsache, daß seitens der sowjetischen Wissenschaftler der Vorschlag gemacht, wurde, ständig ein Laboratorium für deutsche Spezialisten an ...

  • Philosophie und Politik

    Zur Arbeit der „Deutschen Zeitschrift für Philosophie" im Jahre 1957

    Sehr eindringlich hat die Beratung von Vertre-- tern der kommunistischen und Arbeiterparteien der sozialistischen Länder die große Bedeutung des dialektischen Materialismus als der theoretischen Grundlage des Marxismus-Leninismus hervorgehoben. Die Erklärung betont seine allgemeine ■weltanschauliche ...

  • Taa und Nacht auf Station

    Nach des Tages Arbeit fand man sich im großen Speisesaal zusammen, um einer Kinovorführung beizuwohnen oder den Vortrag eines der leitenden Wissenschaftler zu hören, der über die wichtigsten Probleme seiner Arbeit berichtete^ Oft genug ertönte aber auch noch zu spätes Stunde die Bordsprechanlage: „Achtung, Achtung* in 15 Minuten beziehen wir die nächste Meßstätion! Die Arbeit beginnt auf der Steuerbordseite ...

  • In die Atmosphäre gepeilt

    Doch die Reise ging weiter. Station für Station wurde durchgeführt. Immer wieder surrten die Tief Seewinden und brachten für die Geologen wertvolle Bodenproben aus großen Meerestiefen ans Tageslicht oder sie beförderten in hauchdünnen Perlonnetzen Planktonproben ins biologische Laboratorium. Die Hydrologen ...

  • Expedition im Nordatlantik

    Erste Forschungsreise der „Michail Lomonossow" / Sechs deutsche Wissenschaftler nahmen teil 7 Von Dr. G. S k e i p

    Kürzlich kehrte das sowjetische Expeditionsschiff „Michail Lomonossow" von seiner ersten Forschungsreise, die in den Nordatlantik führte, zurück. An Bord befanden sich auch sechs deutsche Wissenschaftler, die auf Einladung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR an dieser Reise teilnahmen. Diese Fahrt ...

  • Schwedischer Fischadler gefunden

    Einen Fund besonderer Art hat ein Bauer der Gemeinde Falken im Kreis Eisenach unter einer Hochspannungsleitung in der Nähe des Dorfes gemacht. Er entdeckte dort einen toten großen Raubvogel, der einen Aluminiumring mit einer Nummer und der Inschrift: „Inform ornis box, Stockholm" trug. Der Leiter der Falkener Schule schrieb an die schwedische Ornithologische Gesellschaft ...

  • Eine 15 km lange Ankertrosse

    Im November 1956 lief das im Auftrage der Akademie der Wissenschaften der UdSSR auf der Neptunwerft in Rostock gebaute Schiff vom Stapel. Es hat eine Wasserverdrängung von rund 3900 Bruttoregistertonnen und ist mit allen für die ozeanographische und meteorologische Forschung notwendigen modernen Hilfsmitteln ausgestattet ...

  • Neuerscheinungen philosophischer Literatur

    Assen Kisselintsch e w, „Die marxistischleninistische Widerspiegelungstheorie und die Lehre Pawlows von der höheren Nerventätigkeit** mit einem Vorwort von A. Kosing. VEB Deutsche» Verlag der Wissenschaften, 265 Seiten, 18,80 DM. Harry K; Wells* „Der Pragmatismus — eine Philosophie des Imperialismus^ Dietz Verlag, 280 Seiten, 7,50 DM ...

  • Wörterbücher in 14 Sprachen

    Wörterbücher in 14 Sprachen gab im vergangenen Jahr der Moskauet Verlag für Wörterbücher heraus. Zu den Neuerscheinungen des Janres 1957 zählen ein serbokroatisch-russisches Wörterbuch mit 50 000 Wörtern, ein mongolisch-russisches Wörterbuch mit 22 000 Wörtern, ein arabisch-* russisches Wörterbuch, ein russisch-chinesisches Wörterbuch und andere ...

Seite 10
  • V/tr blättern in Modeheften „Sibylle", wohin schaust du? / Neue Strickmodenhefte in Vorbereitung

    Wer wird uns irn neuen Jahre modisch beraten? Die geschmackvoll dekorierten Schaufenster und das entsprechende Angebot in den Geschäften — so wollen wir hoffen. Modenschauen werden uns neue Ideen schenken. Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen werden uns mit wohlmeinender. Information und Beratung zur Seite stehen ...

  • Die „unmögliche Caroline"/

    Sie hat so oft den Namen gewechselt, die Caroline Schelling, geschiedene Schlegel, verwitwete Böhmer, geborene Michaelis, daß die mit ihrem Leben Vertrauten sie kurzweg nur noch mit Caroline zu bezeichnen pflegen. Und so wollen wir es auch halten. Caroline, eine Tochter des Orientalisten Johann David Michaelis in Göttingen, wurde im Jahre 1763 geboren ...

  • Ein Lebensbild aus der Zeit der Romantik

    Tatsache, daß ihre Tochter Augusie inre i^age teilen mußte. (Ihre jüngere Tochter war in Marburg gestorben.) Was das Maß ihrer Leiden aber voll machte, war, daß sie sich wieder Mutter werden fühlte. Aus Enttäuschung über eine Liebe zu einem wertlosen Höfling, dem Prinzenerzieher Tatter, hatte sie sich in Mainz einem jungen Franzosen hingegeben, mit dem sie nichts als die flüchtige Erregung einer festlichen Nacht verband ...

  • Eine Schachpartie aus Indien

    Indien gilt als das Ursprungsland des Schachspiels, doch kennt die Geschichte des Spiels, abgesehen von dem Inder Sultan Khan, der in den zwanziger Jahren in europäischen Turnieren auftrat, wobei er u. a. einen Wettkampf gegen den frankopolnischen Großmeister Dr. Tartakower siegreich durchstand und auch seinerzeit eine viel bewunderte Partie gegen den damaligen kubanischen Schachweltmeister Capablanca gewann, sonst keinen großen Meister indischer Herkunft ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht 1. Bratenflüssigkeit, 4. Gebirge in Südamerika, 8. Nebenfluß der Donau, 9. Hauptstadt Griechenlands, 12. weiblicher Vorname, 13 metallischer Grundstoff, 14. Schachfigur, 15. Fußbodenbelag, 16. Gestalt aus „Peer Gynt", 19. polnischer Schriftsteller, schrieb den utopischen Roman „Der Planet des Todes", 21 ...

  • Kleine Rezepte

    Gefüllte Kasseler Rollen 4 Kasselerschnitzel,. 4 Löffel rohes Sauerkraut, 2 Teelöffel gehackte Zwiebeln, 1 Ei, geriebene Semmel, Pfeffer, Fett. Sauerkraut und Zwiebeln gleichmäßig auf den Schnitzeln verteilen. Jedes Schnitzel fest zusammenrollen und mit gebrühtem Bindfaden umwickeln. Ei mit Pfeffer leicht bestäuben und mittels einer Gabel verschlagen ...

  • AUFLÖSUNG DERSCHACHAÜFGABE AUS Nr. 1

    1. Dh7 Kbl 2. Lh8 Kcl 3. Dg7 Kbl 4; Dal matt. AUFLOSUNG DES SILBENRÄTSELS AUS Nr. 1 1. Donau, 2. Utensil, 3. Mantille, 4. Usus, 5. Senkel, 6. Sediment, 7. Tivoli, 8. Skelett 9. Tarif, 10. Erle, 11. Iridium, 12. Gremium, 13. ehrlos, 14. Niere, 15. Ornament, 16. Dolomiten, 17. Energie, 18. Reigen, 19. Sediment, 20 ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt in zwei Zügen)

    Eine hübsche Musteraufgabe, für die Zugzwangidee im Problemschach. Verfasser O. Fleckner. (Bln.-Schachzta 1913) Weiß: Kb7, De5 Sb6, d&, Bg5 (fünf Steine). Schwarz: Kf8, Tg8, Sb8, Bf7< g6 (fünf Steine).

Seite
Das Programm der friedlichen Koexistenz Zeit zum Verhandeln herangereift SOWJETREGIERÜNGs Nur ein Weg: Friedliche Koexistenz WORTLAUT DER BOTSCHAFT DER Versuche mit Atomwaffen einstellen Worüber soll verhandelt werden? Vorschläge auch der DDR übergeben
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen