26. Mai.

Ausgabe vom 10.01.1958

Seite 1
  • Volksbewegung gegen Atomgefahr!

    ,.Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik begrüßt den Beschlub des Obersten Sowjets der UdSSR vom 21. Dezember 1957 zur Außenpolitik der Sowjetregierung. Sie nimmt mit großer Freude von dieser neuen Initiative der Sowjetunion zur Verringerung der internationalen Spannung und der Verhinderung der tödlichen Gefahr eines Atomkrieges Kenntnis und unterstützt die in dem Beschluß enthaltenen Vorschläge in vollem Maße ...

  • Der große Plan

    Aus den Eingeweiden ihrer Opfertiere vermeinten die Priester der alten Römer die Zukunft lesen zu können. Heutzutage sind die bürgerlichen Wirtschaftswissenschaftler die meistgefragten Propheten. Von ihnen möchte man erfahren, wie das wird mit der Konjunktur Und den Preisen; doch sie wissen es nicht so genau ...

  • Bulganin an 19 Regierungschef s Für Konferenz auf hoher Ebene im Laufe der nächsten bis 3 Monate / Die Sowjetregierung schlägt u.a. vor: 1. Einstellung der Kernwaffenversuche für zwei bis drei Jahre 2* Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa 3.

    ndenauer: »Tempo, Tempo! Die Sowjetunion bedroht uns! der UdSSR, Nikolai Bulganin, hat den Regierungschefs von 19 Staaten, darunter allen NATO-Ländern, Botschaften übersandt. Zugleich ergingen an alle Mitgliederländer der UNO und verschiedene andere Staaten Vorschläge der Sowietregierung über Fragen einer internationalen Entspannung ...

  • Zweiter Fünfjahrplan ist Gesetz

    Berlin (ND). Gestern, am zweiten Tag ihrer 31. Vollsitzung, hat die Volkskammer der DDR das Gesetz über den zweiten Fünfjahrplan, die entscheidende ökonomische Richtlinie für die Entwicklung der nächsten Jahre, einstimmig beschlossen. Zugleich stimmte die oberste Volksvertretung dem von der Regierung vorgelegten Beschluß über den Volkswirtschaftsplan 1958 und dem Gesetzentwurf über den Staatshaushaltsplan 1958 zu ...

  • Junge Ruhrkumpel für atomwaffenfreie Zone

    Dortmund/Berlin (ADN/ND). 24 Anträge junger westdeutscher Bergarbeiter zum 4. Gewerkschaftsjugendtag der IG Bergbau verlangen Maßnahmen der westdeutschen Gewerkschaften gegen die geplante atomare Aufrüstung der Bundesrepublik. In einem Entschließungsentwurf des Geschäftsstellenjugendausschusses Buer der IG Bergbau G eisen kirchen heißt es: , „Die atomare Aufrüstung hat einen Stand erreicht, der der Menschheit Veranlassung zu großer Sorge gibt ...

  • Sichere Perspektive der Landwirtschaft

    Für die Fraktion der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands ergriff der Abgeordnete Herbert Hoffmann das Wort. Er ging davon aus, daß es große Kraftanstrengungen erfordern wird, wenn wir die Ziele der landwirtschaftlichen Produktion bis 1960 erreichen wollen. Aber diese Ziele sind real, denn es gibt auf dem Lande noch große Produktionsreserven ...

  • Neue Aufgaben fordern Parteinahme

    Als Sprecher des Deutschen Kulturbundes trat der Abgeordnete Prof. Dr. Jürgen Kuczynski ans Rednerpult. Die Abgeordneten des Kulturbundes erblicken in den Plänen zur weiteren ökonomischen Entwicklung zugleich die Richtschnur für das Handeln der Intelligenz und geben ihnen daher aus vollem Herzen ihre Zustimmung ...

  • Mitarbeit der Mieter

    Die Abgeordnete Ursula Muth (DFD) beschäftigte sich in ihrer Rede mit dem Wohnungsbau und der Versorgung der (Fortsetzung auf Seite 2}

Seite 2
  • Zweiter Fünfjahrplan ist Gesetz

    Bevölkerung mit Konsumgütern* Ausgehend von den guten Erfahrungen der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften regte die Abgeordnete an, auch beim staatlichen Wohnungsbau so zu verfahren, daß schon vorher der künftige Mieter bestimmt wird und somit Einfluß auf den Bauablauf und die Senkung der Baukosten nehmen kann ...

  • Bulganin an 19 Regierungschefs

    (Fortsetzung von Seite 1)

    beziehungen zu erörtern. Man sollte .sich ferner über Maßnahmen zur Einstellung der gegenwärtig in einigen Ländern betriebenen Kriegspropaganda einigen. Weiter heißt es in den Vorschlägen, eine Begegnung der führenden Staatsmänner würde die Möglichkeit eines Meinungsaustausches über die Wege zur Entspannung im Nahen Osten bieten ...

  • Der große Plan

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zahllose Volksvertretungen in Gemeinden, Kreisen und Bezirken und ihre Kommissionen arbeiteten daran mit. Hinweise der Werktätigen auf ökonomischen Konferenzen, wie man billiger und schneller produzieren kani*, waren Quellen der Belehrung und Anregung für die Planer. So wurde es ein sorgsam und genau berechnete's Werk ...

  • Jagd auf Betriebsräte Widerrechtliche Entlassungen / Polizei durchkämmt Größbetriebe

    Duisburg (ND/ADN). Eine neue Verfolgungsaktion gegen Gewerkschafter und Sozialdemokraten hat das politische Polizeikommissariat in Duisburg eingeleitet. Das Kommissariat erhielt von zentraler Stelle in Bonn den Befehl, im Verlauf der nächsten Zeit zunächst alle Duisburger Großbetriebe der Schwerindustrie nach „unzuverlässigen" Arbeiterfunktionären und Gewerkschaftern „durchzukämmen" ...

  • 10000 streikten in Schleswig-Holstein

    Warnstreiks und Prötestversammlungen der Gemeindearbeiter in vielen Städten Westdeutschlands

    his zwölf Uhr die Arhfiit niedßr. Der gesamte Straßenbahn- und Omnibus verkehr von Mainz war am Donnerstagmorgen wegen der Protestkundgebung der Gemeindearbeiter mehrere Stunden lang unterbrochen. Auch der Verkehr zwischen Mainz und Wiesbaden ruhte. Lediglich Wiesbadener Omnibusse hielten einen Notdienst aufrecht ...

  • Hauptstadt gesucht

    Eine Hauptstadt, eine Hauptstadt, ein Königreich für eine Hauptstadt! Eine Hauptstadt wird gesucht. Von wem? Von den Außenministern der Mitgliedstaaten des kleineuropäischen. Zollpaktes. Eine Hauptstadt wird gebraucht. Nicht von einer Nation, sondern von den Monopolherren Westeuropas. Die Zollpaktler benötigen einen Sitz für ihren administrativen Apparat, der die verschärfte internationale Ausbeutung der Werktätigen Westeuropas und der Völker Afrikas durch die Trustherren „koordinieren" soll ...

  • SPD muß Arbeiterpartei bleiben

    Sozialdemokraten für Erhaltung der sozialistischen Prinzipien

    Coburg (ND). „Die SPD muß auf der Basis der arbeitenden Menschen fundiert, eine Partei des Kämpfes bleiben, stark genug, einer möglichen Wirtschaftskrise begegnen zu können", sagte der Chefredakteur der Coburger „Neuen Presse", Peter Maslowski, in der Diskussion der Generalversammlung des SPD-Ortsverbandes Coburg-Stadt ...

  • Schleichende Atomaufrüstung

    Strauß will Widerstand gegen Atomkriegsvorbereitungen hintertreiben

    Bonn (ND). Nach Angaben des Bonner „Politischen Parlamentarischen Pressedienstes" arbeiten die der NATO unterstellten Einheiten der westdeutschen Armee, die am Rhein stationiert sind, „bereits so eng mit den Amerikanern zusammen, daß sie praktisch als in die Atomrüstung dter amerikanischen Verbände einbezogen angesehen werden können" ...

  • Der Brotpreis läuft davon

    Ein Brötchen kostet schon 8 Pfennig / Auch die Bundesbahn wird teurer

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Brotpreise sind in Frankfurt (Main) und in ganz Hessen seit Montag fast ausnahmslos heraufgesetzt worden. Auch Spezialbrote und viele andere Backwaren wurdien teurer, In Bonn wird schon jetzt von weiteren Verteuerungen um die Mitte dieses Jahres gesprochen. Es gelten gegenwärtig ...

  • Kurz berichtet

    Krimmalsekretär leitete Bordell. Ein. Bordell für „bessere Kreise" im Kölner Villenviertel Marienburg leitete ein Kriminalsekretär der Kölner Sittenpolizei, Meuterei im Gefängnis. Bei einer Meuterei unter den Häftlingen des Gerichtsgefängnisses von Moers wurden ein Gefängniswärter getötet und ein weiterer schwer verletzt ...

  • Danktelegramme

    Berlin (ADN/ND). Der Präsident der DDR, Wilhelm Pieck, Ministerpräsident Otto Grotewohl und der Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, richteten an die führenden Persönlichkeiten der Sowjetunion ein Telegramm, in dem sie in herzlichen Worten den Dank der Werktätigen der DDR für die sowjetischen Glückwünsche zum Jahreswechsel aussprechen ...

  • G. M. Puschkin abgereist

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSK in der DDR, G. M. Puschkin, verließ am Donnerstag Berlin. Er wurde vom ersten Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Staatssekretär Georg Handke, und weiteren leitenden Mitarbeitern dieses Ministeriums verabschiedet ...

  • NEUES DEUrSLHLAJNÜ

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Kopietz, stellv. Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Die Realität des Planes liegt in der Mitarbeit aller

    Aus der Rede des Berichterstatters des Wirtschaftsausschusses, Abgeordneten Adolf Henne c k e

    Mit der Verwirklichung des zweiten Fünfjahrplanes wird unsere Arbeiterund-Bauern-Macht weiter gefestigt. Nachdem wir in den Jahren 1951 bis 1955 planmäßig die Grundlagen des sozialistischen Aufbaues geschaffen haben, ist es nun möglich, solche Aufgaben und Ziele festzulegen, die uns näher an den Sieg des Sozialismus in einem Teil Deutschlands heranführen ...

  • I. Rückblick auf das Jahr 1957

    Im Jahre 1957 konnten, wie es die Pläne für den Volkswirtschaftsplan und den Staatshaushaltsplan vorsahen, große Erfolge in der Steigerung der Produktion, im Anwachsen des gesellschaftlichen Reichtums und in der Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung erreicht und finanziert werden. Große Mittel ...

  • Materialbestände sind zu hoch

    Größere Reserven zur Erhöhung der Produktion und Senkung der Kosten liegen im Bereich der Bestandhaltung an Grund- und. Hilfsmaterialien, In den letzten Jahren entwickelte sich in der volkseigenen Industrie die Tendenz, daß die Materialbestände in den einzelnen Betrieben schneller steigen als die Produktion ...

  • 63,7 Prozent der Einnahmen aus sozialistischer Wirtschaft

    Der Staatshaushaltsplan unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates, hat die Aufgabe, die zur Finanzierung der volkswirtschaftlichen Entwicklung erforderlichen Finanzmittel anzusammeln und zu verteilen und dabei die Finanzkontrolle über die Einhaltung des Sparsamkeitsregimes und der wirtschaftlichen Rechnungsführung in allen Teilen der Wirtschaf t zu verbessern ...

  • Ausgaben für soziale und kulturelle Zwecke an zweiter Stelle

    Für die Erweiterung und Förderung der Industrie, des Verkehrswesens und der kommunalen Wirtschaft einschließlich des Straßenwesens werden 1958 aus dem Staatshaushalt und aus Kreditmitteln 800 Millionen DM mehr ausgegeben als im Vorjahre. Dazu kommen 770 Millionen DM aus Kreditmitteln für den genossenschaftlichen und privaten Wohnungsbau ...

  • II. Rentabilität der Betriebe soll steigen

    Für die weitere ■wirtschaftliche Entwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik ist von größter Bedeutung, daß neben der Erhöhung der Bruttoproduktion um 6,8 Prozent auch eine weitere Verbesserung der Rentabilität unserer Betriebe vorgesehen ist. In der zentralverwalteten volkseigenen Industrie soll sich die Arbeitsproduktivität auf 105,6 Prozent erhöhen, wobei der Durchschnittslohn auf 101 Prozent steigt ...

Seite 4
  • Haushaltsplan Ist keine Geheimwissenschaft

    Aus der Rede des Berichterstatters des Haushalts- und Finanzausschusses, Abgeordneten Max Seydewitz

    Bei der Vorbereitung des Staatshaushaltsplanes für das Jahr 1958 in den Ausschüssen wurde nach derselben fruchtbaren Methode verfahren, die zum ersten Male im vergangenen Jahre bei der Beratung des Staatshaushaltsplanes 1957 angewandt wurde. Außer dem Haushaltsund Finanzausschuß, der sich mit allen Teilen ...

  • Außenhandelsmonopol politisch notwendig

    Aus dem Bericht des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau

    Das zur Beschlußfassung vorgelegte Gesetz über das Außenhandelsmonopol ist aus inneren und äußeren Notwendigkeiten unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates erforderlich. Die Annahme des vorgelegten Gesetzes durch die Volkskammer wird eine erzieherische Wirkung im Inneren zur Festigung des sozialistischen Bewußtseins haben und eine wirksame Waffe in der Abwehr aller feindlichen wirtschaftlichen Anschläge auf unsere Volkswirfschaft sein ...

  • Örtliche Organe finanzieren

    den Wohnungsbau Aus dem Bericht des Stellvertreters des Ministers der Finanzen, R o t h e

    Für das Jahr 1958 ist vorgesehen, 60 000 Wohnungseinheiten zu bauen. Die Bautätigkeit soll sich so steigern, daß wir ab 1960 jährlich nicht weniger als 100 000 Wohnungen neu errichten. In den letzten Jahren haben die örtlichen Organe die Baubetriebe und gleichzeitig die Verantwortung für den Wohnungsbau übernommen ...

  • Beihilfen für LPG

    Eine große Zahl von landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften haben in den letzten Jahren ihre Produktion erhöht, die Rentabilität stark verbessert und die Überlegenheit der sozialistischen Großproduktion über die Wirtschaft des Einzelbauern bewiesen. Um den Übergang in der Landwirtschaft zur ...

  • III. Haushalte der örtlichen Organe

    Das Volumen der örtlichen Haushalte wird im Jahre 1958 dadurch stark beeinflußt, daß die Investitionen in Höhe von 638 Millionen DM für staatliche Wohnungen nicht mehr aus den örtlichen Haushalten finanziert werden. Das Volumen der örtlichen Haushalte verringert sich weiter aus der Tatsache, daß infolge der Steigerung der Rentabilität der volkseigenen örtlichen Wirtschaft die Zuschüsse des Haushaltes um rund 245 Millionen DM gegenüber dem Vorjahre sinken ...

  • Den Bürgern zum Vorteil

    Das Gesetz über die Finanzierung des volkseigenen Wohnungsbaues ergänzt die schon sehr großen Rechte der örtlichen Staateorgane auf dem Gebiet des Wohnungsbaus nun auch von der finanziellen Seite her. Die örtlichen Organe wandeln, so heißt es im Gesetz, die volkseigenen Wohnungsverwaltungen in finanzgebundene Rechtsträger des Volkseigentums um ...

  • 4,5 Milliarden für Renten

    Im Haushalt der Sozialversicherung der Arbeiter und Angestellten erhöhen sich die Ausgaben im Jahre 1958 gegenüber dem Vorjahr um 119,9 Millionen DM auf 6776,6 Millionen DM. Gemessen an den Gesamtausgaben dies Staatshaushalts sind dies 17,7 Prozent. Von den Gesamtausgaben ^der Sozialversicherung der Arbeiter und Angestellten werden 6079,6 Millionen DM durch eigene Einnahmen der Sozialversicherung gedeckt ...

  • Auch Haushaltsorgamsationen wirtschaften sparsamer

    Für die Finanzierung der Einrichtungen und Maßnahmen in der Volksbildung und Kultur, der Wissenschaft sowie dem Sozial- und Gesundheitswesen wurden weit mehr Mittel verausgabt, als im ersten Fünfjahrplan vorgesehen^ Auf diesem Gebiete ist bis zum Jahre 1957 ein sehr hohes Niveau erreicht worden, das weit über dem in Westdeutschland liegt ...

  • Unser gesellschaftlicher Reichtum wurde vermehrt

    jährlich eine Akkumulation in Höhe von 100 000 DM erwirtschaftete, müssen an den Betrieb in Guben Staatszuschüsse zur Verlustdeckung gezahlt werden. Die Wirtschaftsleiter und Hauptbuchhalter müssen, wenn sie die wirtschaftliche Rechnungsführung und das Sparsamkeitsprinzip verwirklichen wollen, mehr.als bisher Betriebsvergleiche durchführen, und dabei an Hand der Festpreise die Sortimente in die Betriebe legen, wo ihre Produktion mit den niedrigsten Kosten durchgeführt werden kann ...

Seite 5
  • Ein wirksamer Schutz der Zivilbevölkerung

    Staatssekretär Grünstein erläuterte Gesetzesvorlage über den Luftschutz in der DDR

    Berlin (ADN). Das dem Plenum in erster Lesung vorliegende Gesetz über den Luftschutz in der DDK wurde von Staatssekretär Herbert Grünstein vom Ministerium des Innern begründet. Die wichtigste Frage, die nach der Notwendigkeit des Gesetzes, werde bereits von der Präambel beantwortet, sagte Grünstein einleitend ...

  • Einzelheiten aus der Luftschutzgesetzesvorlage

    Berlin (ND). Aus der Gesetzesvorlage über den Luftschutz in der Deutschen Demokratischen Republik, die die oberste Volksvertretung nach ihrer ersten Lesung an den Rechtsausschuß der Volkskammer überwiesen hat, gehen u. a. folgende Einzelheiten hervor. So heißt es z. B. '4n der Vorlage, daß die Mitarbeit der Bevölkerung im Luftschutz freiwillig ist ...

  • WIRTSCHAFTSSPIEGEL

    Ohne staatliche Zuschüsse wollen die Kollegen des VEB Erzgebirgische Wirkwaren im Planjahr 1958 arbeiten. \/ou schlage und Verpflichtungen für meßbare Einsparungen in der Höhe von 100000 DM gegenüber dem ersten Planvorschlag für 1958 waren das Ergebnis einer umfangreichen Diskussion, die zur Vorbereitung der Ökonom mischen Konferenz im Betrieb geführt wurde ...

Seite 6
  • Heinrich Zille /

    Wenn in diesen Tagen die Werktätigen ihres Heinrich Zille anläßlich der 100. Wiederkehr seines Geburtstages gedenken, erinnern sie sich dankbar an die Hilfe, die der Meister durch sein Werk dem Kampf der Arbeiterklasse geleistet hat. Zille hat immer nur proletarische Menschen dargestellt, und zwar von einer Wahrhaftigkeit, die uns oft erschreckt ...

  • DIE PRAG ER FILMKONFERENZ

    Für den sozialistischen Realismus Erhöhung der Produktion war die eine Seite der Prager Gespräche — mehr und bessere sozialistisch-realistische Filme die andere. Bei den Gesprächen über die sich daraus ergebenden ästhetischen Probleme wurden zahlreiche Fragen des gegenwärtigen künstlerischen Schaffens behandelt, wie sie schon von der Kulturkonferenz unserer Partei gestellt und beantwortet wurden ...

  • Westdeutsches Kulturleben verwildert

    „Die auf den ersten Blick gegebene Freiheit im Kulturleben der Bundlesrepublik ist nichts anderes als zügellose Verwilderung, die in Wirklichkeit der Unfreiheit dient." Zu diesem Schluß kommt die Stuttgarter Zeitschrift „Wege zueinander" in einer Untersuchung über das westdeutsche Kulturleben; In dem ...

  • Deutsche Konzert- und Gastspieldirektion berät kulturpolitische Fragen

    Die Deutsche Konzert- und Gastspieldirektion beriet in diesen Tagen mit einigen Genossen Künstlern, wie die Zusammenarbeit verbessert und den Künstlern, die ihre Kunst aktiv für den Aufbau des Sozialismus einsetzen, gute Arbeitemöglichkeit gesichert werden können. In der Aussprache, in der die bisherige Zusammenarbeit offen kritisiert wurde, betonten die Künstler, daß in Betrieben und Dörfern die Programme der künstlerischen Agitationsensembles ungenügend vorbereitet werden ...

  • Moskauer Schriftsteller berieten

    Moskau (ADN/Korr.). Die Moskauer Organisation des Sowjetischen Schriftstellerverbandes erörterte in den letzten Tagen auf einer Mitgliederversammlung ihre Aufgaben im Jahre 1958, darunter auch Probleme der Nachwuchsförderung. Konstantin Fedin erklärte im Hauptreferat, es sei das Hauptziel des Verbandes, ...

  • KULTURLEBEN

    Lebendiges Lehren

    Berlin (ND). Mit einem Referat des Leiters der Hauptabteilung Lehrerbildung im Ministerium für Volksbildung, Genosse Hans K n a u e r, wurde am Mittwoch in Berlin die zweitägige pädagogische Konferenz über die Lehrerbildung fortgesetzt. Große, Aufmerksamkeit widmete der Referent der kritischen Analyse von Lehrveranstaltungen So forderte er, die Seminare vor allem zur Entwicklung des selbständigen, marxistischen Denkens zu nutzen ...

  • Aus Weinerts Nachlaß

    Berlin (ADN). „Das Nationalkomitee .Freies Deutschland' 1943 bis 1945" ist der Titel eines Berichtes von Erich Weinert, der in diesen Tagen im Verlag Rütten & Loening erscheint. Das etwa 200 Seiten umfassende Buch mit 31 Bilddokumenten und einem Geleitwort von Hermann Matern stammt aus dem Nachlaß Erich Weinerts ...

  • Ernst-Moritz-Arndt-Medaille für Kongreß-Verlag

    Berlin (ADN), Dem Kongreß-Verlag übermittelte der Präsident des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Prof. Dr. Dr. Correns^ anläßlich des 10. Jahrestages der Gründung des Verlages herzliche Glückwünsche. In dem Glückwunschschreiben wird mitgeteilt, daß das Präsidium des Nationalrates ...

  • Künstlerische Agitation

    Gustrow (ADN). Die Künstler des Güstrower Ernst-Barlach-Theaters wollen ihre gesellschaftliche Arbeit, für die ihnen bereits zweimal der Gerhart- Hauptmann - Wanderpreis verliehen wurde, durch die- Bildung von } Agit- Prop-Gruppen und Künstlerkollektiven und durch die Anleitung von Volkskunstgruppen weiter verbessern ...

Seite 7
  • Torys in der Klemme

    s a Von unserem Londoner Korrespondenten Lance S amson 3

    ■jl/Tacmillan ist ins Commonwealth ab- IMX gereist und er läßt einen ganzen Packen von Schwierigkeiten und Widrigkeiten zurück, der den Torys arg zu schaffen macht. Die Bewegung des britischen Volkes für Verhandlungen und gegen die Raketenkonzeptionen der NATO gewinnt an Kraft und Umfang. Vier Millionen Arbeiter verlangen gegenwärtig Lohnerhöhungen ...

  • Rumänien nimmt Abschied von Petru Groza

    Ceit Mittwoch früh — nur durch die ^ Nachtstunden, unterbrochen — ziehen Hunderttausende in einem kilometerlangen, nicht abreißenden Menschenstroin durch die mit Trauerfahnen umsäumten Straßen der rumänischen Hauptstadt zum Palast der Republik, um an der Bahre Petru Grozas von ihrem Staatsoberhaupt Abschied zu nehmen ...

  • W er wahrhaft stark ist..

    Das war schon wieder eine Pressekonferenz in Moskau, die aufhorchen ließ. Minister Mazkewitsch gab bekannt, daß die sowje-- tischen Kolchosbauern und Sowchosarbeiter ihre Kollegen auf den Farmen der USA in der Pro-Kopf-Produktion von Wolle, Zucker* rüben und Kartoffeln bereits überrundet haben und das reichste und mächtigste Land der kapitalistischen Welt vor Ablauf des Jahres 1958 bestimmt in der absoluten und möglicherweise sogar in der Pro-Kopf- Erzeugung von Milch überflügeln werden ...

  • U-Boote vor Indonesiens Küste

    Singapur wird zum Agentennest ausgebaut / Kommunique Sukarno—Nehru

    Djakarta (ADN). Ein Unterseeboot unbekannter Nationalität ist dieser Tage von der indonesischen Küstenwacht in den Gewässern bei Parepare westlich von Celebes gesichtet worden. Seit dem 24. Dezember waren wiederholt U-Boote, deren Nationalität noch nicht ermittelt werden konnte, in den indonesischen Gewässern aufgetaucht ...

  • Wahnwitziges Rüstungsprogramm

    Washington (ADN/ND). USA-Präsident Eisenhower verkündete am Donnerstag vor dem Kongreß seine „Botschaft über die Lage der Nation", die völlig im Zeichen der Rüstungspolitik seiner Regierung stand. Schon zu Beginn seiner Ausführungen griff der Präsident wie üblich zu der Phrase von einer „täglich wachsenden Bedrohung der freien Welt durch die Sowjetunion", ohne auch nur mit einem Wort die vielen konkreten sowjetischen Vorschläge zur Minderung der internationalen Spannung zu erwähnen ...

  • „Borba" antwortet Brentano

    Seine Außenpolitik ist klassisch für Technik des „kalten Krieges"

    Zu Ausführungen über den Abbruch der diplomatischen Beziehungen der Bundesrepublik zu Jugoslawien im jüngsten Jahresbericht des Bonner Außenministeriums nahm am Donnerstag die Belgrader Zeitung „Borba" Stellung. „Botin ist es schon im vergangenen Jahr schwergefallen, den Abbruch der Beziehungen zu Jugoslawien vor der eigenen und der Weltöffentlichkeit zu rechtfertigen", schreibt das Blatt ...

  • Auch Arbeitertreffen geplant

    Gleichzeitig haben sich Vertreter des Allarabischen Gewerkschaftsverbandes und der japanischen Gewerkschaften für eine Konferenz der Gewerkschaften Asiens und Afrikas ausgesprochen und die Gewerkschaften der Länder beider Erdteile aufgerufen, die Vorbereitungen für diese Konferenz zu treffen. In der ...

  • „Sowjetischer Vorsprung wird weiter wachsen"

    Berlin (ND), Der Atomphysiker ur, Teller gilt in den USA als „Vater der Wasserstoffbombe". Wir entnehmen dem Wall-Street-Blatt „New York Herald Tribüne" einen Vergleich Dr. Tellers zwischen dem Stand der sowjetischen und der amerikanischen Wissenseihaft und der wissenschaftlichen Ausbildung, der, trotz aller Einschränkungen, angesichts der noch heute zum Teil üblichen Borniertheit der herrschenden Kreise der USA für sich selber spricht ...

  • Vertrauen weiter gestärkt

    Arabisches und asiatisches Echo auf Friedensschritt der UdSSR

    Kairo/Neu Delhi/Tokio (ADN/ND). In den Ländern des Nahen Ostens und Asiens wurde der Beschluß der Sowjetregierung, die Streitkräfte um 300 000 Mann zu verringern, mit großem Interesse aufgenommen und gebilligt. Die Zeitungen heben hervor, daß dieser Schritt ein wirksamer Beitrag der UdSSR zur Minderung der Internationalen Spannung und zur Herstellung einer AtmoSiphäre des Vertrauens zwischen den Staaten ist ...

  • Bonn provoziert ganz Asien

    Scharfe Kritik der SPD an der Reise der „Tschiangkaischek-Deutschen"

    Bonn (ADN/ND). Unter der Überschrift „Die Tschiangkaischek-Deutschen." ha,t der SPD-Pressedienst scharfe Kritik an der Entsendung einer Delegation des Bonner Bundestags nach Taiwan geübt. Nach Lage der Dinge werde das Erscheinen westdeutscher Bundestagsabgeordneter auf der Insel nicht nur für China mit ...

  • Sparkman für Verhandlungen

    Washington (ADN). Die USA-Regierang sollte den sowjetischen Vorschlag für eine Konferenz auf höchster Ebene nicht zurückweisen, forderte der amerikanische Senator Sparkman, Mitglied des Außen-» politischen Ausschusses des Senats. Es wäre vernünftig, sagte der Senator, wenn alle Möglichkeiten ausgenutzt würden, um über eine Verringerung der Rüstungen und über die Regelung anderer Probleme zu beraten ...

  • Auf Kriegsfuß mit der Logik

    Eisenhowers Sonderberater m wissenschaftlichen und technischen Fragen, ein gewisser Killian, scheint ein Logiker von besonderem Format zu sein. Vor der Presse in Washington leistete er sich einen in der Tat klassischen Ausspruch, den DPA mit folgenden Worten wiederaibt: „Der Abschuß der sowjetischen ...

  • Botschaft Fedins

    Moskau (ADN/ND). Der starke Widerhall, den die Gründung der Gesellschaft Sowjetisch - Deutsche Freundschaft bei den Sowjetmenschen gefunden hat, zeigt, daß sie wissen, welch überaus wichtige Bedeutung die Freundschaft und Verständigung zwischen dem sowjetischen und dem deutschen Volk für den Frieden in Europa und in der ganzen Welt hat ...

  • 9000 Arbeiter entlassen

    Detroit (ADN). In der amerikanischen Automobilindustrie gehen auch im neuen Jahr die Massenentlassungen weiter. Insbesondere ist davon das Automobilzentrum Detroit betroffen. Der größte Automobilkonzern der USA, General Motors, hat in den letzten zwei Wochen mindestens 5000 Kurzarbeiter endgültig auf die Straße gesetzt ...

  • stark

    New York (ADN). Ein für Mittwoch angesetzter Startversuch einer amerikanischen interkontinentalen ballistischen Rakete vom Typ Atlas, der sich noch in. Erprobung befindet, ist wieder verschoben worden. Laut UP ist dies auf die „Windverhältnisse oder andere unbekannte Schwierigkeiten" zurückzuführen. Ein neuer Termin für den Start, der seit einiger Zeit im stillen vorbereitet wurde, ist nicht bekannt ...

  • Provokateure zurückgeschlagen

    Peking (ADN). Zu einem Luftgefecht zwischen Flugzeugen der chinesischen Volksbefreiungsarmee und Tschiangkaischeks ist es, wie Hsinhua berichtet, dieser Tage über dem Küstengebiet der südchinesischen Provinz Fukien gekommen. Zehn Jagdflugzeuge der Taiwan-Armee waren in den Luftraum der Volksrepublik China eingedrungen ...

  • Albaner überbieten Erdölplan

    Tirana (ADN). Die Werktätigen der albanischen Erdölindustrie werden in diesem Jahr 20 Prozent mehr Erdöl als 1957 fördern. Das bedeutet, daß sich die Erdölförderung der 800 000-Tonnen-Grenze nähert. Sie wird damit in diesem Jahre schon um rund 300 000 Tonnen über der ursprünglich erst für 1960 geplanten Fördermenae liegen ...

  • UdSSR hilft Afghanistan

    Kabul (ADN). Zwischen der sowjetischen Außenhandelsvereinigung „Technoexport" und dem afghanischen Bergbauministerium ist in Kabul ein Vertrag über sowjetische Hilfe bei Erdölschürfarbeiten im Norden Afghanistans abgeschlossen worden. Die Sowjetunion wird dem Nachbarland unter anderem die erforderlichen Ausrüstungen liefern ...

  • Arabische Liga soll westdeutsche Waffenlieferungen beraten

    Kairo (ADN-Korr.) Die syrische Kegierang hat sich tnii dem Ersuchen an die Arabische Liga gewandt, schnellstens eine Sondersitzung der Liga einzuberufen, in der über eine gemeinsame Stellungnahme zu den westdeutschen Waffenlieferungen an Israel beraten werden soll.

  • Kairo erwartet neue Gäste

    Jugendliche aus zwei Erdteilen kommen Ende 1958 zum Festival

    Kairo (ADN-Kow./ND). Nach dem großen Erfolg der Asiatisch-Afrikanischen Solidaritätskonferenz hat der ägyptische Hohe Rat für Jugendfragen beschlossen, die Jugend Asiens und Afrikas für Ende 195S zu einem gemeinsamen Festival nach Kairo einzuladen.

  • Weißer Tod forderte 33 Opfer

    New York (ADN). Ein schwerer Schneesturm suchte am Mittwoch die amerikanische Atlantikküste heim und forderte 33 Todesopfer. Viele Menschen kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben, die durch den plötzlichen Schneefall und den Sturm verursacht. rurd

  • 3 Monate Gefängnis

    Seoul (ADN). Zu nur drei Monaten Haft und 90 Dollar Geldstrafe ist von einem amerikanischen Militärgericht in Südkorea ein USA-Besatzüngssoldat verurteilt worden, der im September eine Koreanerin ermordet hatte.

  • „Ungewöhnlich dumm"

    Der ehemalige FDP-Bundestagsabgeordnete und zweite Vorsitzende der westdeutschen „China-Gesellschaft", Hermann Schwann, bezeichnete die Reise der CDU- und DP-Abgeordneten nach Taiwan als „ungewöhnlich dumm".

Seite 8
  • Erfolge und wie man sie bewerten soll

    Gedanken zur Vier-Schanzen-Tournee, dem Sieg unserer Jungen und den nächsten Aufgaben

    Nur das in diesem Jahr besonders launische Wetter könnte die. Thüringer Wintersportfreunde noch in letzter Stunde um ein besonderes Ereignis bringen: Den Start unserer von der Vier-Schanzen- Tournee siegreich heimgekehrten Springer in Brotterode und Steinbach; Vor heimischem Publikum und ohne internationale Konkurrenz werden sie noch einmal untereinander die Kräfte messen, um dann in der kommenden Woche eine Reise anzutreten, die man wohl überall mit größtem Interesse verfolgen wird ...

  • Die doppelte Niederlage

    Als unsere Hallenhandball-Mannschaft auf ihrer Nordlandreise vor einigen Wochen drei Niederlagen hinnehmen mußte, erschien ein westberliner Blättchen mit der fetten die Schadenfreude nicht verheimlichenden Schlägzeile:„Ost-Fiasko". Die westdeutsche Auswahl erlitt nun auf ihrer Reise nach Dänemark und Schweden zwei sehr eindeutige Niederlagen und die Schadenfreude könnte auf unserer Seite sein ...

  • Sonnhilde Kallus überlegene Siegerin

    Unsere Langläuferinnen scheinen sich an den großartigen Leistungen der Springer ein Beispiel genommen zu haben. Bei den traditionellen Grindelwaldrennen in der Schweiz feierten sie einen Triumph über die besten Läuferinnen aus acht Ländern. Sonnhilde Kallus (SC Dynamo Klingenthal) gewann am Donnerstagvormittag den 10-hm-Lauf in 46:53 min und ließ die bekannten Polinnen Bukowa (48:04) und Peksa (48:09) klar hinter sich ...

  • iiiHiiiiiiiiiHiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiHiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinniiiiiiiiiiiiHniiinHiiiiiiinitiiiiiiiiiiiimiiHniiiiiiuiiiiniiiiimiiuj = | I Politik in Westberlin ändern i Erklärung an den Landesparteitag der Berliner SPD

    Am Schluß der gemeinsamen Beratung wurde von Mitgliedern und Funktionären der SPD und den Genossen der SED einstimmig eine von einer Charlottenburger SPD-Genossin vorgeschlagene Erklärung an den Landesparteitag der SPD angenommen. Darin heißt es u. a.: „Mit der Demobilisierung von weiteren 300 000 Mann ihrer Armee hat die Sowjetunion einen erneuten Beweis ihres unerschütterlichen Friedenswillens geliefert und vor aller Welt ein Beispiel gegeben, wie den Worten die Taten folgen ...

  • Höhere Preise — Rüstungssteuer für Adenauer

    Genosse Bruno Baum: „In Bremen und Hamburg wandte sich die SPD gegen die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen und die Verwandlung Westdeutschlands in ©ine Raketenabschußbasis. Das ist unbedingt auch in Westberlin notwendig. Doch die SPD-Führung denkt nicht daran. Den Mitgliedern und Funktionären, der SPD ist es bisher leider nicht gelungen, ihren Vorstand zu zwingen^ zu solch lebenswichtigen Fragen Stellung au nehmen ...

  • Ehrt Karl und Rosa

    Die jungen Arbeiterinnen und Arbeiter der Abteilung Schalterbau des Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide appellierten gestern auf einer Kurzversammlung an die Berliner Jugend, den 19. Januar zum Kampftag gegen den deutschen Militarismus und Revanchismus — für die Stärkung und Verteidigung des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates zu machen ...

  • Wir stehen vor einer großen Entscheidung

    Ein junger SPD-Genosse aus Neukölln: „Wir müssen den jetzigen Zustand in unserer Partei überwinden. Wir haben schön zweimal mit schweren Blutopfern zahlen müssen, weil wir uns einlullen ließen. Jetzt stehen wir wieder vor einer whchtigen Entscheidung. Wenn in Westdeutschland Raketenibasen aufgebaut werden, sind wir alle in größter Gefahr ...

  • Im Kampf nicht nachlassen

    Genosse Hans Kiefert: „Die deutsche Arbeiterklasse hat gegenwärtig eine große politische Verantwortung. Das gilt natürlich auch für die Berliner Arbeiterschaft. Deshalb wollen wir mit den sozialdemokratischen Arbeitern in. ganz Berlin in Verbindung treten und zur Verständigung kommen. Wir wollen diesen Arbeitern helfen, sich von der verhängnisvollen Koalitionspolitik frei zu machen ...

  • Ich stehe zu meiner Meinung

    SPD-Genossin Kuhn straft das SPD-Organ „Berliner Stimme" Lügen

    Anfang Dezember veröffentlichte „Neues Deutschland" den Brief der SPD-Genossin Elisabeth K u h n aus Weißensee. Im Auftrage eines Kreises von Sozialdemokraten hatte die Genossin Kuhn darin das Friedensmanifest der kommunistischen und Arbeiterparteien begrüßt und von der SPD gefordert, gemeinsam mit den Kommunisten und allen Friedensanhängern für die Erhaltung des Friedens einzutreten ...

  • Berliner Arbeiterschaft muß einig sein

    Klare Forderungen von 65 Westberliner Sozialdemokraten an den Landesparteitag / Gemeinsame Beratung mit SED-Genossen

    Die Atomkriegsvorbereitungen in Westdeutschland, der Vorschlag des ZK der SED an den Parteivorstand der SPD zur Zusammenarbeit und zum gemeinsamen Kampf für eine atomwaffenfreie Zone in Europa, die Änderung des politischen Kurses der Berliner SPD und die Lösung der unsozialen Koalition mit der Adenauer-CDU — diese Fragen standen am Mittwoch im Mittelpunkt eines Ausspracheabends von 65 Westberliner Funktionären und Mitgliedern der SPD mit Funktionären und Mitgliedern der SED ...

  • Ein Vorschlag zur rechten Zeit

    Ein SPD-Genosse aus Charlottenburg:

    Auf der Kreisdelegiertenkonferenz der SPD sind von elf Diskussionsrednern sechs als linke Sozialdemokraten aufgetreten. Dennoch hat Willy Brandt in diesem Kreis die Mehrheit der Stimmen erhalten, weil er die Unentschlossenheit unter den linken Kräften ausnutzte. Brandt sagte, von Berlin aus wird auch dann nicht die Welt verändert, wenn wir die Mehrheit erringen ...

  • Stockschläge auf den Magen

    SPD-Genosse L., Neukölln: „Uns SPD- und SED-Genossen trennen wohl zwei Parteibücher, aber es trennt uns nicht das gemeinsame Ziel, der Sozialismus. Man tritt uns, die eich für den Sozialismus und für Verständigung aussprechen, mit Füßen, wo man kann. Wir haben zwar eine Linke in der Westberliner SPD, aber viele xler linken Kräfte kapitulieren noch vor der Angst ums Brot, das ihnen mit der bekannten Methode der ...

  • Arbeiterstimmen den Arbeiterparteien

    Genosse Bruno Baum (Schlußwort): „Bei den kommenden Wahlen zum Abgeordnetenhaus muß verhindert werden, daß Arbeiterstimmen andere Parteien als die Arbeiterparteien selbst erhalten. SPD und SED müssen zusammen im Abgeordnetenhaus die Mehrheit der Sitze auf sich vereinigen. Der Bruder steht links, sagte ein Genosse ...

  • Stromsperre durch Unwetter

    Durch Unwetterstürme bis Windstärke 12, infolge von Gewittern und Schneetreiben wurde in den Abendstunden des Dienstag die einwandfreie Energieversorgung in den Bezirken Halle, Magdeburg, Dresden und Karl-Marx- Stadt vorübergehend gestört. In zwei wichtigen Netzknotenpunkten entstanden dabei Isolationsstörungen und Kurzschlüsse ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    13. Januar Weißensee: 16.30 Ulir, Anleitung der Pro^ pagandisten und Assistenten für die Zirkel Grundfragen, Ökonomische Politik und Klassiker, Schule Pistoriusstraße Ecke Parkstraße. Lichtenberg: 16 Uhr, Alileitung der Propagandisten im Parteikabinett, Möllendorfüstraße 53 für: Klassiker, ökonomische Fragen der Industrie und Grundfragen der iPolitite der Partei ...

  • 13jährige schwamm zwei Weltrekorde

    Die erst 13 Jahre alte Australierin Ilse Konrads schwamm am Donnerstag im 55- Yard-Becken von Sydney mit 10:17,7 min für 880 Yard Kraul einen neuen Weltrekord, der gleichzeitig als Weltrekord für 800 m zählt. Die offiziellen Bestzeiten über diese Distanz hält die australische Olympiasiegerin Lorraine Crapp,, die am 14 ...

  • Mit 80 Stundenkilometer bei Glatteis

    Mit einer Geschwindigkeit von 80 km/st raste am Dienstag der Westberliner Kraftomnibus B—RR 54 die eisglatte Autobahn Berlin—Marienborn entlang. Bei Irxleben im Kreis Wolmirstedt geriet er ins Schleudern, prallte gegen mehrere Bäume und stürzte um. Dabei erlitten der Kraftfahrer und zwei Fahrgäste Verletzungen ...

  • Eine hervorragende Jugendbrigade

    Die Jugendbrigade „1. Mai" vom VEB Elektrokohle in Lichtenberg, die den Wettbewerb der Berliner Jugendbrigaden anläßlich des 40. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution gewann, wurde vom Betrieb zur Auszeichnung mit dem Titel „Hervorragende Jugendbrigade der DDR" vorgeschlagen. Die Jugendlichen hatten im vergangenen Jahr Verbesserungsvorschläge mit ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten: Bei lebhaften westlichen Winden vielfach noch stark bewölkt und einzelne Schauer, meist als Regen. Tageshöchsttemperaturen 3 bis 5 Grad, nachts höchstens leichter Frost. Sonnenaufgang am 10. Januar 8.14 Uhr, Sonnenuntergang 16.13 Uhr, Mondaufgang 22.47 Uhr, Monduntergang am 11. Januar 10 ...

  • Zum Schluß noch ein Sieg

    Der SC Einheit Berlin besiegte am Mittwoch im letzten Eishockeyspiel auf österreichischem (Boden eine Komtoination Villach- Klagenfurt mit 5.4 (3-0, 0:3, 2-1) Toren und blieb damit in drei Begegnungen ungeschlagen. Bester Spieler der Berliner war einmal mehr Torwart Kuhnke, der durch Reaktionsschnelligkeit seiner Mannschaft den Erfolg sichern half ...

  • Ein guter Mittelplatz

    Im Sonderwettbewerb der Kraftwerke der DDR um die niedrigste stillstehende Leistung erkämpften sich die Werktätigen der Kraftwerke Klingenberg und Rummelsburg den vierten Platz. Sie erfüllten seit Beginn des Sonderwettbewerbs im November ihren Plan für erbrachte Leistungen mit 102,25 Prozent. Gute Pflege und Wartung und beste Ausnutzung der Aggregate verhalfen ihnen dazu ...

  • Die linken Kräfte müssen sich organisieren

    SPD-Genosse M., Zehlendorf: „Es ist sehr schwierig, sich heute als revolutionärer Arbeiter in der SPD durchzusetzen. Die linken Kräfte sind nicht organisiert. Wenn sich alle diese Genossen zusammenschließen und einen gemeinsamen Kurs steuern, dann wird es in den Kreisen bald anders aussehen und der Beginn einer Wende in der Politik würde sich anbahnen ...

  • Verfahren einstellen!

    Der 1. Sekretär der SED-Kreisleitung Schöneberg Karl Voigt forderte vom Westberliner Justizsenator Kielinger (CDU), das Verfahren gegen die Jungarbeiter Wenzel, Kopischke und Witt «inzustellen. Die drei sollen am Montag wegen ihrer Teilnahme an einer Protestaktion gegen das Auftreten des Stahlhelms im Jahre 1956 vor dem Moabiter Landgericht erscheinen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnememspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144 ...

Seite
Volksbewegung gegen Atomgefahr! Der große Plan Bulganin an 19 Regierungschef s Für Konferenz auf hoher Ebene im Laufe der nächsten bis 3 Monate / Die Sowjetregierung schlägt u.a. vor: 1. Einstellung der Kernwaffenversuche für zwei bis drei Jahre 2* Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa 3. Zweiter Fünfjahrplan ist Gesetz Junge Ruhrkumpel für atomwaffenfreie Zone Sichere Perspektive der Landwirtschaft Neue Aufgaben fordern Parteinahme Mitarbeit der Mieter
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen