8. Dez.

Ausgabe vom 01.09.1957

Seite 1
  • Unterpfand des Friedens

    Wer Hitler wählt — wählt den Krieg! warnten Ernst Thälmann und die Kommunistische Partei Deutschlands in den Jahren vor der braunen Machtergreifung, als das deutsche Monopolkapital sich anschickte, die anschwellende politische Krise in Deutschland durch den Übergang zur offenen faschistischen Diktatur und zur unverhüllten Kriegsvorbereitung auf Kosten des deutschen Volkes zu seinen Gunsten zu lösen ...

  • Unseren Messegästen zum Gruß!

    T")en Kaufleuten und Ausstellern, •*-' die als Gäste zur 20. Nachkriegsmesse in Leipzig sind, gilt unser Gruß. Sie wissen aus Erfahrungen, daß sich der Besuch Leipzigs lohnt. Unsere Handelspolitik zielt grundsätzlich darauf hin, dien Handel mit allen Ländern unter der Voraussetzung auszuweiten, daß die wirtschaftlichen Beziehungen auf der Basis der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Nutzens beruhen ...

  • Herbstmesse 1957 eröffnet

    Große Konsumgüterschau mit 7000 Ausstellern aus 34 Ländern

    Leipzig (ND). Die Leipziger Herbstmesse 1957, die rund 7000 Aussteller aus beiden deutschen Staaten und 34 Ländern zum friedlichen Handel vereinigt, wurde am Sonnabend in einem feierlichen Staatsakt vom amtierenden Ministerpräsidenten und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, eröffnet ...

  • Feste Front gegen Atomkriegspartei

    Berlin (ND). Als Auftakt zur „Woche des Friedens" fanden am Wochenende in Anwesenheit zahlreicher ausländischer Gäste in verschiedenen Städten der Republik Veranstaltungen statt. In Karl- Marx-Stadt brachten am Sonnabend Tausende Einwohner gemeinsam mit Freunden aus der CSR und Westdeutschland auf dem Theaterplatz ihren unverbrüchlichen Willen zum Frieden zum Ausdruck und bekannten sich in einer Entschließung zur Regierungserklärung und den neuen Abrüstungsvorschlägen der UdSSR ...

  • Berliner Parteiaktivisten beraten Verbesserung der Massenarbeit

    Berlin (ND). Das Kreispartciaktiv Berlin-Pankow empfahl allen Genossen in den Ausschüssen der Nationalen Front dafür zu sorgen, daß im gesamten Stadtbezirk im Monat September wieder Haus- und Straßenversammlungen durchgeführt werden. In den Versammlungen soll mit der Bevölkerung vor allem über die Erklärung der Volkskammer diskutiert werden ...

  • Wir wollen einen Arbeiterstaat

    Georg Leber: Verwirklichen, was im KZ beschlossen wurde

    München (ADN). Einen Staat, in dem die Arbeiterschaft größere Freiheiten und Rechte hat als in der Bundesrepublik, forderten 800 Betriebsräte und Vertrauensleute aller Münchner Betriebe am Freitag auf einer Versammlung des DGB-Kreisausschusses der bayrischen Landeshauptstadt. Georg Leber, zweiter Bundesvorsitzender der IG Bau, erklärte in seinem Referat: „Alle Versprechen an die Arbeiter sind von der Bundesregierung nicht gehalten worden ...

  • Senatekoalition muß fallen

    Bezirksleitung beriet mit SPD- und DGB-Mitgliedern

    Berlin (ND). Wenige Tage vor den Wahlen zum Bundtestag und vor dem geplanten Landesparteitag der Berliner SPD fand am Sonnabend im Kultursaal dtes VEB Secura in Berlin-Mitte eine Aussprache zwischen 50 Funktionären der SPD, etwa 200 DGB- und Betriebsfunktionären sowie Mitgliedern der SED statt. Der Sekretär ...

  • Sportfest unserer Luftstreitkräfte

    Cottbus (ADN). Das II. Kulturund Sportfest der Luftstreitkräfte und Luftverteidigung eröffnete am Freitag der Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung und Chef der Luftstreitkräfte und Luftverteidigung, Generalmajor Heinz Kessler, in Anwesenheit von Tausenden Gästen; Dann begann der Vorbeimarsch an der Tribüne, auf der als Gäste auch Generale und Offiziere der Sowjetarmee sowie der polnischen und tschechoslowakischen Streitkräfte Platz genommen hatten ...

  • mm?

    Unser Messe-Fotoreporter war bei seinem ersten Rundgang auf derer Vorzug ist, daß die 12-ZoII-Bi!dröhre ohne Umbau des Neuheiten aus. Besonders gefiel ihm das neue Tischfernsehgerät Gerätes gegen eine 17-Zoll-Bildröhre ausgetauscht werden kann. „Weißensee" vom VEB Stern-Radio Berlin (Bild links). Dieser „Perlosin" ist ein Schlager unter den neuentwickelten Geweben Allstromempfänger mit zehn Kanälen und zwei Reservekanälen in der DDR-Textilschau ...

  • Kein Aggressor kann entkommen!

    ketp kpinp Ahwplirmittel. Dadurch verliert das amerikanische Mihtarstützpunktsystem an strategischer Bedeutung. Diese beträchtliche Steigerung der sowjetischen Militärmacht wird niemals Mittel der Aggression, sondern ein realer Faktor im Friedenskampf sein. Der Verfasser beantwortet die Fragen: Was ist ...

Seite 2
  • Der Rüstungssumpf und die CDU

    Geschäft gehandelt haben muß, das ging aus den Angaben des Lenz- Sozius Aretz hervor, daß er für die Hispano allein 17 Millionen an Lizenzgebühren eingehandelt habe. Dr. Lenz war Mitglied des Verteidigungsausschusses und hatte so Einblick auch in alle geheimen Vorlagen über beabsichtigte Käufe und konnte sich einschalten ...

  • Die DDR bewahrt das Vermächtnis Heinrich Manns

    Ein Brief der Tochter Heinrich Manns an die Akademie der Künste

    Berlin (ND). Der „Sonntag" veröffentlichte Auszüge aus einem Brief, den die Tochter Heinrich Manns an die Deutsche Akademie der Künste im Zusammenhang mit der Flucht von Kantorowicz gerichtet hat. Heinrichs Manns Nachlaß habe sie dter Deutschen Akademie der Künste zu Berlin und somit auch cter Deutschen Demokratischen Republik, übergeben, schreibt Leonie Mann, die Tochter des großen Schriftstellers ...

  • Lektion der Modernisierung

    Zur gleichen Zeit, da sich auf der Herbstmesse Wirtschaftsexperten und Besucher aus ganz Deutschland und vielen Ländern zum friedlichen Handel ein Stelldichein geben, wird auch eine große Zahl von Maschinenbauern unserer Republik nach Leipzig kommen. Ihr Ziel ist weniger die reiche Muster- und Leistungsschau der Konsumgüter als vielmehr und vor allem die Lehrschau der Technologie auf dem Gelände der Technischen Messe, wo in zwei Hallen bisher für uns Einzigartiges auf diesem Gebiet gezeigt wird ...

  • Prof. von Ardenne zur interkontinentalen Rakete

    Dresden. (ADN). Auf einem Empfang des Rates des Bezirks Dresden zum „Tag des Friedens" am Sonnabend zog Prof. Manfred von Ar üenne in einer Ansprache Schlußfolgerungen aus dem erfolg' reichen Abschuß der interkontinentalen Rakete in der Sowjetunion. Der bekannte Physiker erklärte: Am 28. August berichtete die Nachrichtenagentur TASS über den Abschuß der ersten interkontinentalen Rakete in der Sowjetunion ...

  • NATO-Armee im CDU-Wahleinsalz

    Adenauer-Propaganda auf Staatskosten / USA: Alle Hilfe für den Atomkanzler

    Bonn (ND/ADN). In den letzten Tagen wurden weitere Beispiele dafür bekannt, daß sich die Bonner NATO-Armee und die Staatseinrichtunfen offen in den Bundestagswahlkampf eingeschaltet haben und unverhüllt Propaganda für die Adenauer-CDU machen. Aus Regensburg wurde bekannt, daß Offiziere der NATO-Armee als Wahlredner der CDU/CSU auftreten ...

  • Mildes Urteil für Ami-Verbrecher

    Militärgericht erklärt: Die Vergewaltigte ist schuld

    Wiesbaden (ADN). Nur leichte Gefängnisstrafen von sechs Monaten bis zu einem Jahr hat das oberste Militärgericht der USA- Luftwaffe in Wiesbaden am Freitag gegen die vier amerikanischen Besatzungssoldaten verhängt, die vor zwei Monaten eine 34jährige deutsche Stenotypistin in einem Kiesweiher bei Offenbach mehrmals vergewaltigt hatten ...

  • Drohbriefe an SPD-Mitglieder

    Sozialdemokratische Wochenzeitung: Die teuflische Saat der CDU/CSU geht auf

    München (ADN/ND). Drohbriefe mit faschistischer Pogromhetze und antisemitischer Tendenz werden in Bayern seit Tagen an Sozialdemokraten verschickt. Im Nazijargon diffamieren darin die anonymen Absender vor allem solche Adressaten, die auf CSU-Versammlungen gegen die Aufrüstungspolitik Adenauers aufgetreten sind ...

  • Stärkere Spitzeltätigkeit gegen Arbeiter

    Bonner Militärischer Geheimdienst ordnet Entlassungen an

    Bonn (ADN/ND). Der Militärische Geheimdienst der Adenauer-Regierung (MAD) macht seit Monaten Jagd auf fortschrittliche Arbeiter, die auf Baustellen des Kriegsministeriums beschäftigt werden. Diese alarmierende Nachricht verbreitete .trotz „Geheimhaltungsbefehl" ein Mitarbeiter des MAD. Unter Verletzung des Bonner Grundgesetzes verfügt der MAD die willkürliche Entlassung ihm nicht genehmer Arbeiter ...

  • Unseren Messegästen zum Gruß!

    (Fortsetzung von Seite 1)

    höhte sich nicht zuletzt auf Grund der Beschlüsse des XX. Parteitages der KPdSU von knapp 4 Prozent im Jahre 1956 auf über 15 Prozent im Jahre 1957. Im Rahmen des Freundschaftsbesuches der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation wurde weiterhin vereinbart, daß in diesen Tagen in Berlin Verhandlungen stattfinden, um den gegenseitigen Warenaustausch in den Jahren 1958 bis 1960 allgemein weiter zu erhöhen ...

  • Strauß wieder ausgepfiffen

    Velbert (Rheinland) (ADN). Nach den Niederlagen in München und Hamburg erhielt Adenauers Kriegsminister Strauß am Freitagabend auch in Velbert (Rheinland) die Quittung für steine Atomrüstungspolitik. Er wurde auf einer CDT/- Wahlkundgebung zum drittenmal regelrecht ausgepfiffen. Strauß, der mit Innenminister Schröder auf der Kundgebung sprach, wurde minutenlang am Sprechen gehindert ...

  • in eurer

    Wißt ihr, wer Stadt ..Recht" ^ m spricht?

    Stumpf, Amtogerkhtsrat in Nürnberg/Fürth, war früher Staatsanwalt am Sondergericht in Lodz. Er klagte u. a. im August 1942 den Deutschen Oskar Thum und im Februar 1943 den Deutschen Heinz Milo wegen angeblichen Verstoßes gegen nazistische Zwangsgesetze vor dem Sondergericht Lodz an, Thum wurde am 12 ...

  • Wichtig für innerdeutschen Handel

    Berlin (ND). Das Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der Deutschen Demokratischen Republik gibt bekannt: In der Bundesrepublik wurde am 25. Mai 1957 für den Handel mit dsr Deutschen Demokratischen Re-. publik die sogenannte Ausnahmegenehmigung Nr. 37 veröffentlicht. Sie ist eine gewisse Neuregelung für die Durchführung von Kleinsendungen im Werte bis zu 1000 Verrechnungseinheiten aus Westdeutschland ...

  • Die Mörder

    sind unter euch j Wie lange noch sollen die Blutrichter der Nazijustiz in den Mauern eurer Stadt ungestralt ihr Handwerk ausüben können?

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiUiiiiiitiiiriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiimiiiii

Seite 3
  • Außenhandel wächst 1957 um 25 Prozent

    Aus der Rede des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Heinrich R« * atr Eröffnung der Leipziger Messe

    Das zunehmende Internationale Ansehen unserer Republik findet seinen Ausdruck auch in unserem ständig wachsenden Außenhandel und in der Vertiefung der Handelsbeziehungen mit den sozialistischen und anderen Ländern. Das Wachstumstempo des Außenhandelsvolumens der Deutschen Demokritischen Republik ist im Vergleich zu den Vorjahren beträchtlich gestiegen ...

  • Ungarischen Volkurepunlik

    erreicht. Das Handelsabkommen für 1957 zwischen der Deutschen Demo* krutisehen Republik un4 der Volksrepublik Ungarn sieht die Vergrößerung des Warenvolumens um 5 Prozept gegenüber dem Vorjahr vor, Wesentlich erweitert wird »n Rahmen unserer Lieferungen in diesem Jahr der Export von indu- \ striellen und technischen Konsum- 's gutem nach der Volksrepublik Ungarn ...

  • Frankreich

    kennen ebenfalls Fortfsmtte verzeichnet werden, der Handelsumsatz zwischen unseren Ländern wurde im ersten Halbjahr auf 213 Prozent erhöht. Wir erwarten such für das nächste Jahr eine weitere Steigerung, well nach unserer Auffassung bei weitem noch nicht alle Mögliehkelten für den Handel zwischen un* deren Ländern ausgenutzt sind,-Beweis hierfür ist die Tatsache, daß selbst jetzt noch zahlreiche Waren außerhalb des Abkommens gehandelt werden, well das Abkommen einen zu engen Rahmen hat ...

  • Möbel wie wir sie wünschen

    Unter den Exponaten der volkseigenen Möbel- Industrie im Messehaus Union sudit man vergebens jenes überladene und protzige Mobiliar, daß bisher zur Kritik Anlaß gab. Unsere Möbelbauer haben d» Reichen der Zeit verstanden, sie bauen ideenreicher, praktischer und kleiner. Der jetzt eingeschlagene Weg einer modernen Möbelgestaltung ist die längst notwendige Ergänzung zu unseren Typenbauten mit Wohnungseinheiten von durchschnittlich 38 qm Wohnfläche ...

  • Mongolei im traditionellen Gewand

    Die ständig wachsende handelspolitische Bedeutung der Leipziger Messe läßt sich auch an der von Jahr zu Jahr größeren Zahl ausstellender Länder ermessen. Das sei hier aus folgendem Grunde vermerkt: Zur diesjährigen Herbstmesse wird nämlich der Besucher bei seinem Rundgang durch d^e Messehalle 1 auf dem ...

  • pektive des Dorfes ein r Persp

    deren Mitglieder sind In die entsprechende Kommission beim Hat de» Kreises delegiert worden. Eine solche Koordinierung der Arbeit hilft, die Probleme der sozialistischen Landwirtschaft leichter und schneller zu lösen. Es ist jetzt höchste Zeit, daß die Ortevorstände gemeinsam mit den LPG und Gemeindevertretern ...

  • Den Widerspruch überwinden

    Der Zentralvorstand orientierte alle , Mitglieder der VdgB darauf, Im Dorf offene Aussprachen über die sozialistische Perspektive der Landwirtschaft zu führen. Die Diskussion erbrachte, daß der Widerspruch zwischen der individuellen Wirtschafteweise und der modsrnen Technik durch ständige Arbeitsgemeinschaften ...

  • Nigeria, Ghana, Marokko, Tunesien

    hergestellt werden, Ein Ausdruck des Interesses für den Handel mit diesen Ländern ist unsere Beteiligung an der Messe in Casablanea. In unserem Handel mit den amerikanischen Ländern ist zwar insgesamt eine Steigerung des Umsatzes um 47 Prozent irn ersten Halbjahr festzustellen, aber bei keinem der Länder des amerikanischen Kontinente können wir von ...

Seite 4
  • Lenin half den Bauern von Gorki

    Massenverbundenheit und Bescheidenheit kennzeichneten den großen Revolutionär

    Vom tiefsten Gefühl wurden unsere Parteiveteranen bei den Besuchen bewegt, die dem Andenken und der Ehrung des großen Lenin galten. Schwelgend und voller Ehrfurcht besuchten wir den großen Toten-im Mausoleum. Anschließend wurde Lenins Arbeitszimmer im Kreml besichtigt. In reichverzierten Sälen und Zimmern der Hauptgebäude des Kreml thronte und wohnte früher der Zar mit seinem Gefolge ...

  • Moskau war nicht wiederzuerkennen

    Von den 36 Mitgliedern unserer Delegation hatten 29 die Sowjetunion und Moskau noch nicht gesehen. Vier Genossen der Delegation sahen Moskau nach etwa 35 Jahren wieder. Ich selbst kam im Jahre 1917 zum ersten Male nach Moskau und lebte von August 1918 bis 1920 in dieser Stadt. Es war damals ein großdörfliches Moskau mit winkligen und schmalen Straßen, Gassen und Gäßchen, mit schlechtem Straßenpflaster und geringer Sauberkeit ...

  • Fest des Liedes

    Als wir in Kohtla-Järve das Schieferkombinat besuchten, zeigte man uns auch dien Klub, ein großes Gebäude voller Leben. 1955 entsandte das Haus über 400 Schieferarbeiter nach Tallinn zur Teilnahme am großen Sängerfest der Nation. Keine Geringere als die Direktorin der Musikschule von Kohtla-Järve, Elvi Maise, Absolventin des Konservatoriums Tallinn, leitet dien Chor des Schieferkombinats ...

  • Wo die Turbine für den Atom- Eisbrecher produziert wird

    Hervorragende Leistungen vollbrachten die Arbeiter des Kirow- Werkes während des Großen Vaterländischen Krieges. Nur vier Kilometer vom Werk entfernt, lagen über zwei Jahre lang Hitlers Truppen. Ein Drittel der Arbeiter war an der Front, ein Drittel war im Ural, um dort Waffen und Munition herzustellen, und ein Drittel setzte trotz fortwährenden Beschüsses die Arbeit im Werk fort ...

  • Parteiveteranen der DDR besuchten die Sowjetunion

    Im Mai dieses Jahres reisten 36 Veteranen der deutschen Arbeiterbewegung für einige Wochen in die Sowjetunion. Als Gäste des Zentralkomitees der KPdSU, mit dem das Zentralkomitee der SED einen Austausch von Veteranendelegationen vereinbart hatte, sahen und erlebten sie Moskau und Leningrad. Bereits in den nächsten Tagen wird eine Delegation von Arbeiterveteranen aus der Sowjetunion die DDR besuchen und damit den Besuch unserer Veteranen der Arbeiterbewegung in der UdSSR erwidern ...

  • Rote Putilow-Arbeiter gingen voran

    Ein Besuch im Leningrader Kirow-Werk

    Unsere Veteranen waren zu einem Besuch im Leningrader Kirow-Werk eingeladen. Er wurde für uns zu einem Erlebnis herzlicher und brüderlicher Verbundenheit der Arbeiterklasse unserer Länder. Wir wurden zunächst in den Räumen der Parteiorganisation des Betriebes vom Parteisekretär, einem Diplomingenieur, von der Werkleitung und von Parteiveteranen willkommen geheißen ...

  • Lenin schulte die Arbeiter

    Im Jahre 1894 kam Lenin mit seiner Schwester illegal ins Werk, um die Aufklärung und Schulung unter den Arbeitern des Werkes organisieren zu helfen. Als Lenin im Jahre 1895 verhaftet wurde, setzte Kalinin diese Arbeit fort. So wurde das damalige Putilow- Werk zur mächtigsten Bastion der Arbeiterschaft im zaristischen Rußland ...

  • Größte Sportmöglichkeiten

    Ebenso ist das Sportleben an der Universität Tartu sehr entwickelt, sowohl was die Zahl der aktiven Sportler, als auch was die Leistungen ihrer Besten anbetrifft. Partei und Regierung stellen den Studenten alles zur Verfügung, was sie sich nur wünschen können, von einer Reitbahn über eine, Flotte von Segel-, Motor- und Ruderbooten bis zu einem neuen Stadion, das sich unter tatkräftiger Mitwirkung der Studenten im Bau befindet ...

  • (7. Fortsetzung)

    Gute Ansätze dafür gibt es genug. Die Universität Tartu besitzt einen der ältesten und berühmtesten Männergesangvereine von Estland, der Gelegenheit erhielt, sich auszuzeichnen, als im Juli 1956 auf Einladung der Universität Tartu das erste Studentensängerfest veranstaltet wurde. Mit über 2000 Teilnehmern aus dten Hochschulen der drei baltischen Republiken, Belorußlands, der Ukraine, Kareliens und Leningrads wurde die Veranstaltung zu einem Volksfest, das heute noch in Tartu in aller Munde ist ...

  • Ein Volk von Sängern

    von unserem Moskauer Korrespondenten Heinz Stern

    digen Hörsälen der Universität ist seit 1945 ein Werk für Gerätebau entstanden, das u. a. Taxameter für die ganze Sowjetunion herstellt, eine Kühlschrankfabrik, ein Betrieb für Landmaschinenbau, eine Aluminiumfabrik und zahlreiche Werke der Leichtindustrie, ein Lederwaren- und Schuhkombinat, eine Zelluloidfabrik, Milch-, Hefeund Brauereikombinate und vieles andere mehr, insgesamt eine Industrie, die an der Gesamtproduktion der Estnischen SSR heute bereits mit 16 Prozent beteiligt ist ...

  • Stätten illegalen Kampfes

    Im Kreise von Veteranen der deutschen Arbeiterbewegung steht hier (im dunklen Mantel) der sowjetische Arbeiter Jemeljanow, der Lenin im Juli/ August 1917 verborgen hielt. Er ist jetzt 86 Jahn» alt. Auf dem Heuboden nebenstehend abgebildeter Holzhütte in Rasliw bei Leningrad, in der die neunköpfige Familie Jemeljanow lebte, wurde Lenin fünf Tage verborgen gehalten ...

Seite 5
  • Von unserem Londoner Korrespondenten Lance Samson

    arbeitergewerkschaft sich mit Frank Cousins einen Führer gewählt hat, der bereit ist, den Kampf für höhere Löhne und ein gesichertes Lebensminimum, den Kampf gegen die arbeiterfeindliche Politik der konservativen Regierung aufzunehmen. Und dies ist es, was dem diesjährigen Kongreß in Blackpool seinen Stempel aufdrücken wird; der rechte Flügel wird nicht mehr nach Belieben mit den Stimmen der Transportarbeiter operieren können ...

  • Abfuhr für „kalte Krieger"

    Einige bürgerliche Zeitungen versuchen, die TASS-Erklärung zu benutzen, um ihre Leser erneut mit einer angeblichen „sowjetischen Gefahr" einzuschüchtern. Das Organ der italienischen neofaschisttschen Partei „Popolo Italiano" entstellt den Inhalt der Erklärung, in der deutlich gesagt wird, daß die UdSSR ...

  • Aufsehen in der Welt

    Die Zeitung „New York Herald Tribüne" schrieb folgendes: „Die erfolgreiche Herstellung einer interkontinentalen Rakete in Rußland, früher als in den Vereinigten Staaten, verändert beträchtlich das internationale Kräfteverhältnis. Seit der Explosion der ersten sowjetischen Wasserstoffbombe im August 1953 hat die militärische Macht Rußlands noch keinen so gigantischen Fortschritt zu verzeichnen gehabt ...

  • Glückwünsche der DDR

    Berlin (ADN). Anläßlich des 12. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Republik Vietnam richteten der Präsident und der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik sowie das Zentralkomitee der SED an den Präsidenten der Demokratischen Republik Vietnam und Vorsitzenden der Lao-Dong-Partei, ...

  • Rumänische Abgeordnete besuchen die DDR

    Berlin (ADN). Eine Delegation der Großen Nationalversammlung der Rumänischen Volksrepublik wird auf Einladung des Präsidiums der Volkskammer in den nächsten Tagen in der DDR eintreffen. Während Ihre» Aufenthaltes werden die Gäste die Arbeit der Volksvertretungen in der Republik studieren. Dr. Feldmann in Stockholm Stockholm (ADN-Korr ...

  • Bevan: Zollpakt schadet Westeuropa

    Scharfe Attacke des LahourfUhrers / Frankreichs Arbeiter und Bauern wehren sich

    London (ADN). Der außenpolitische Sprecher der Labourpartei, Aneurin Bevan, hat den „Gemeinsamen Markt" in der Zeitschrift „Tribüne" als einen Dschungel bezeichnet. Die Behauptung, der kleineuropäische Zollpakt werete den westeuropäischen Ländtern Entwickluri'gsperspektiven geben, wies er entschieden zurück ...

  • Geht der TUC den Weg nach links?

    \m Montag treten in Blackpool -^* die Delegierten der britischen Gewerkschaften zu ihrer Jahreskonferenz zusammen; sie vertreten 8 250 000 Mitglieder. In London wird allgemein erwartet, daß der Trade Union Congress (TUC) den von den Mitgliedern ßchon seit langem geforderten entschiedenen Bruch mit der rechten Labburpolitik vollziehen wird ...

  • Aggressoren sind gewarnt

    Die sowjetische Wissenschaft hat der Welt ein weiteres Beispiel dafür geliefert, daß die zielstrebige Planung der Entwicklung von Wissenschaft und Technik und die Konzentrierung gewaltiger Kräfte und Mittel zur Lösung ■wichtiger wissenschaftlicher und technischer Aufgaben, die im sozialistischen Staat möglich sind, überwältigende praktische Resultate zeitigen können und wirklich zeltigen ...

  • Weder „Atlas" noch ..Titan"

    Die Pariser Presse stellt der erfolgreichen Erprobung der sowjetischen Rakete die Tatsache gegenüber, daß die Versuche mit der amerikanischen Interkontinentalen Rakete „Atlas" im Sommer dieses Jahres scheiterten und daß das andere amerikanische interkontinentale Geschoß „Titan" noch im Bau ist und seine Erprobung erst für das Jahr 1958 vorgesehen ist ...

  • Washington will Syrien einkesseln

    Neue Einzelheiten über das Intrigenspiel der USA im Nahen Osten

    Kairo (ND/ADN). Die ägyptische Zeitung „AI Schaab" veröffentlichte am Wochenende alarmierende Einzelheiten über das Komplott, das die USA-Imperialisten gegen Syrien Schmieden. Danach sollen Israel, Libanon, Jordanien, Irak und die Türkei in amerikanischem. Auf trag auf folgende Ziele hinarbeiten: 1. Syrien von den Nahostländem zu isolieren; 2 ...

  • UdSSR hilft Burma

    Bau mehrerer größerer Objekte

    Rangttn (ADN.). Gemäß dem so- •>vjetiscn^bürme^ischen Abkommen vom 17. Januar dieses Jahres über den Bau mehrerer Objekte in Burma durch die Sowjetunion wurde am Donnerstag in Rangun eine Vereinbarung unterzeichnet, m der die wichtigsten Bedingungen und der Verlauf der erwähnten Bauvorhaben festgelegt sind ...

  • Westdeutsche Malteser putschten mit

    Beteiligung an der ungarischen Konterrevolution aufgedeckt

    Budapest (ADN-Korr.). Auf einer internationalen Pressekonferenz in Budapest enthüllte ein ungarischer Regierungssprecher die Beteiligung der westdeutschen Organisation des reaktionären Malteser-Ordens an der Vorbereitung des konterrevolutionären Putsches in Ungarn. Wie aus einer Sonderausgabe des Bulletins des Ordens hervorgehe, ...

  • Stärker als strategische Luftwaffe

    AH das Gesagte zeigt, daß interkontinentale Raketen ein wesentlich stärkeres Mittel sind als die strategische Luftwaffe, die niedriger und langsamer fliegt und deshalb mit den verschiedenen Mit« teln der modernen Luftabwehr bekämpft werden kann. Dieser Umstand Ist sehr wesentlich. Er wurde in der TASS-Meldung besonders hervorgehoben ...

  • USA-Stützpunkte verlieren Bedeutung

    Das Erscheinen der interkontinentalen Rakete hat diese Situation grundlegend geändert. Jetzt kann ein Aggressor nirgendwo mehr auf der Erde Gcfcenschlägen von Raketen ausweichen» die mächtige Kernladungen mit sich führen und das Kampfziel überraschend und präzise (reffen. Das Stützpunkt- System der USA ...

  • i I I mächtige Kraft im Friedenskampf j

    =Miiiiiiiiiiiiiiiiiimi Artikel von Generalmajor Prof. Dr. Pokrowski in der „Iswcstija" inniiniiiiiiiiiiinn

    Die Mittteilung über die erfolgreiche Erprobung einer interkontinentalen ballistischen Rakete in der Sowjetunion, die für den Transport einer mächtigen Kernwaffe geeignet ist und jeden Punkt der Erde c"« reichen kann, wurde von der Weltöffentlichkeit als eine sehr wesentliche Etappe in der Entwicklung der Verteidigungsmacht der UdSSR eingeschätzt ...

Seite 6
  • Appell an SPD-Landesparteitag

    Die Teilnehmer der Konferenz richteten an die Delegierten des Berliner Landesparteitages der SPD, der Anfang September stattfinden wird, einen Appell, in dem sie auffordern, alle Kräfte in Westberlin zusammenzuschließen, um das Adenauer-Regime zu schlagen. „Wir wissen, daß sich in Westdeutschland alle Gegner des Atomkrieges und der Wehrpflicht in dem Ziel einig sind, dem westdeutschen Militarismus eine Niederlage zu bereiten ...

  • Arbeiter müssen in ganz Berlin regieren

    Aus der Diskussion von SPD-, DGB- und SED-Funktionären

    In der Aussprache auf der gestrigen Beratung im VEB Secura zwischen Funktionären der SPD, des DGB und der SED, die „Aktuelle Fragen der Arbeiterklasse in Westberlin" zum Thema hatte, verbanden fast alle Sprecher die Fragen des Kampfes in den Westberliner Betrieben mit den großen politischen Problemen ...

  • Galina als Speerwerferin

    Die Weltrekordleriin im Kugelstoßen, Galina Sybina, ist am Freitag in Moskau doch noch sowjetische Landesmeisterin geworden. Allerdings nicht im Kugelstoßen, sondern im Speerwerfen. Ihr Ergebniis von 54,81 m ist eine neue europäische Jahresbestleistung. Über 80 m Hürden stell+e Galina Bystrowa mit 10,8 sec die Weltjahresbestzeit ein ...

  • Die Funktion der Arbeitsgruppe

    Auf einer gemeinsamen Aussprache mit Vertretern der Wirkungsbereichsausschüsse und der Abgeordnetengruppe des Wahlkreises wurden die Aufgaben dieser Arbeitsgruppe für den Wahlkreis festgelegt. Da ja die Arbeitsgruppe nur so etwas wie die rechte Hand des Stadtbezirksausschusses ist, deshalb ist sie auch kein gewähltes Organ oder gar eine Zwischenleitung des Stadtbezirksausschusses zu den Wirkungsbereichsausschüssen ...

  • Mehr Dienstleistungsbetriebe

    unter dem Vorsitz des amtierenden Oberbürgermeisters Waldemar Schmidt beschäftigte sich der Magistrat von Groß-Berlin in seiner Beratung am 30. August mit der bisherigen Arbeit der Kommunalen Dienstleistungsbetriebe, die den berufstätigen Frauen die Arbeit im Haus erleichtern sollen. Stadtrat Schneider erklärte Vertreterinnen des DFD und eingeladenen berufstätigen Frauen, daß die Nachfrage nach Dienstleistungsbetrieben sehr groß sei ...

  • DHvK-Achter im Endlauf

    Sicherer Sieg über Holland / Von den Europameisterschaften der Ruderer in Duisburg

    Der deutsche Meister-Achter des SC Wissenschaft DHfK Leipzig kam im ersten Hoffnungslauf zu einem nie gefährdeten Erfolg vor Holland. Die Leipziger gingen schon kurz nach dem Start mit einer Viertellänge in Führung und erhöhten diese im Verlauf des Rennens auf zwei Längen. Mit dem DHfK- Achter sind nun alle Deutschen Meister in die Endkämpfe am heutigen Sonntag gekommen ...

  • 16:4-Sieg der Berliner Boxstaffel in Hannover

    Hoch überlegen, mit 16 :4 Punkten, gewann die Berliner Boxstaffel am Freitagabend den Städtekampf gegen Hannover im gegnerischen Ring. Den einzigen Sieg für die Niedersachsen errang der Halbschwergewichtler Völkel, der Apel in der zweiten Runde zur Aufgabe zwang. Schwer (Empor Nord) machte im Fliegengewicht mit Ebner kurzen Prozeß ...

  • Was gilt es zu tun?

    Frau Schulz meinte zwar beim letztenmal, auf dem Trockenboden sei es recht ungemütlich für so eine Hausversammlung und sie komme nicht mehr, aber das liegt an Ihnen und Frau Schulz selbst. Bei uns machen wir so eine Hausdebatte über alle politischen und häuslichen Fragen immer in der geräumigsten Wohnung des Hauses bei einer Tasse Tee ...

  • Wir starken unsere Republik

    Da sind wir auch schon bei dem zweiten Punkt der Tagesordnung für die Hausversammlung. Sie haben bestimmt an der Straße gestanden, um, wie die vielen Tausend Berliner, unsere sowjetischen Freunde zu begrüßen. Die Rede des Genossen Chruschtschow vor der Volkskammer und die bedeutungsvollen Ausführungen von Otto Grotewohl geben uns die klare Orientierung zur Wiedervereinigung ...

  • Unverbesserlicher Brentano

    Zu den bereits gestern von uns an dieser Stelle kommentierten Maßnahmen der britischen Regierung, dem Demokratischen Rundfunk keine Übertragungsmöglichkeiten vom Fußballweltmeisterschafts - Ausscheidungsspiel Wales—DDR zu gewähren, werden jetzt weitere sensationelle Einzelheiten bekannt. Wie Radio DDR berichtete, hat sich die Auffassung namhafter britischer Sportzeitungen bestätigt, daß bei diesem Verbot auch die Bonner Regierung ihre Hand im Spiele hat ...

  • Große Vorhaben

    Friedrichshainer Aufbauhelfer stellten von Januar bis August in 165 000 freiwilligen Arbeitsstunden für das Nationale Aufbauwerk acht Grünanlagen, zwei Kinderspielplätze und ein Bootehaus fertig. Damit haben die Aufbauhelfer Werte in Höhe von 830 000 DM geschaffen. Anläßlich des 40. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution verpflichteten ßich zusätzlich dde Bürger desj Wirkungsbereiches 41 zu 3000 Stunden, die Wirkungsbereiche 53 und 10 zu je 1000 Stunden ...

  • SA-Schläger fordert Geld

    Der frühere SA-Sturmbannführer Curt Buchmüller aus Berlin-Kreuzberg, der in dter Nazizeit zahlreiche Antifaschisten "brutal mißhandelte, fordert jetzt vom Senat eine Entschädigung in Höhe von 70 000 D-Mark für den Verlust eines Betriebes, den er sich als sogenanntes arisiertes Vermögen im Jahre 1939 ergaunert hatte ...

  • Der Wahlkreis III

    Haben Sie in Ihrem Wirkungsbereich der Nationalen Front schon einmal über den Begriff „Arbeitsgruppe des Wahlkreises" gesprochen? Wenn nicht, ist das nicht weiter schlimm. Wir haben auch erst in dter letzten Woche davon gehört. Das war im Wahlkreis III in Treptow, Die Treptower hatten vor der Wahl alle Stadtteile wie Johannisthal,, Niederschöneweide, Altglienicke usw ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität des Marxismus- Leninismus: Wir weisen darauf hin, daß alle Hörer der Abenduniversität, unabhängig von der bereits erfolgten Einstufunig durch die BPO und der Bestätigung durch die Kreisleitung, sich persönlich in der Abenduniversität melden müssen. Die parteilosen Interessenten am Studium an der Abenduniversdtät des Marxismus- Leninismus haben jederzeit die Möglichkeit, bei der Leitung der Abenduniversität um Aufnahme nachzusuchen ...

  • Ah heute neue Rufnummern

    Im Berliner Ortsverkehr des Telefonnetzes werden in der Nacht zum Sonntag die Rufnummern für das Rettungsamt, für die Feuerwehr, für den Polizeinotruf und für die Kundendienste auf die neuen Rufnummern umgeschaltet. Ab Sonntag, dem 1. September, ist der Notruf der Berliner Volkspolizei unter der Nummer 110, die Feuerwehr unter der Nummer 112 und das Rettungsamt (bei Unfällen) unter der Nummer 115 zu erreichen ...

  • Jeder kann mithelfen

    Damit wären wir schon mittendrin im dritten Problem, das in der Hausversammlung behandelt werden sollte. Dazu sei nur gesagt: Jede Anregung kann ein Beitrag 'zur Lösung unserer volkswirtschaftlichen Belange sein. Es gibt vieles, was verbessert oder verändert, neu geschaffen oder beseitigt werden muß ...

  • Kurs anf Wählervertreter ^onferenz

    Arbeitsgruppen der Nationalen Front tragen demokratische" Mitverantwortung in jedes Haus

    Agitatoren der Nationalen Front besuchen Alfred Sadowski in der Köpenicker Allee 51 \ n einem Abend der nächsten Tage •^*- wird es bei Ihnen klingeln. Wundern Sie sich nicht, unangemeldet Gäste zu bekommen. Es sind gute alte Bekannte: ein Mitglied der Hausgemeinschaftsleitung und ein Kollege aus Ihrem Patenbetrieb ...

  • Vorwärts bei „Vorwärts" ,

    In Kürze wird der dritte Wohnblock mit 32 Wohnungen der AWG Vorwärts bezugsfertig, von denen 13 Wohnungen von Mitarbeitern des Lichtenberger Herrenoberbekleidungswerkes bezogen werden. An dem vierten und fünften Wohnblock wird zur Zeit fleißig gearbeitet; während am vierten Wohnblock Innenarbeiten ausgeführt werden, ist der fünfte bereits bis zum 1 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzälgenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto1 Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

Seite
Unterpfand des Friedens Unseren Messegästen zum Gruß! Herbstmesse 1957 eröffnet Feste Front gegen Atomkriegspartei Berliner Parteiaktivisten beraten Verbesserung der Massenarbeit Wir wollen einen Arbeiterstaat Senatekoalition muß fallen Sportfest unserer Luftstreitkräfte mm? Kein Aggressor kann entkommen!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen