24. Jan.

Ausgabe vom 12.05.1956

Seite 1
  • Die Ausschüsse der Nationalen Front und die Demokratie

    T"\ie Werktätigen unserer Republik •*-' haben sich die Aufgabe gestellt, im zweiten Fünfjahrplan überall das Weltniveau der Technik einzuholen und zu übertreffen. Dieses Jahrfünft bedeutet den Beginn einer industriellen Umwälzung, die Einleitung einer breiten Automatisierung der Produktion und der friedlichen Anwendung der Atomenergie auf den verschiedensten Gebieten ...

  • Schönebecker Methode auch bei der Pflege

    VEG Velgast begann mit der ersten Hacke / MTS Leezen baut Pflegekarren

    Berlin (Eig. Ber.). Das günstige Wetter der letzten Tage hat in den Dörfern der Republik die Pflegearbeiten auf die Tagesordnung gesetzt. Während die Landarbeiter des Volksgutes Velgast im Kreis Stralsund noch dabei sind, die letzten Zuckerrüben zu drillen, haben sie auf einer Fläche von 18 ha bereits damit begonnen, die anfangs ausgedrillten Rüben zum erstenmal zu hacken ...

  • Adenauer-Politik zum Scheitern verurteilt

    Scharfe Zurückweisung antisowjetischer Verleumdungen Die Politik der Verschärfung der Spannungen in Europa kann keinen Erfolg haben

    Im Zusammenhang mit der Bundestagsdebatte zum Gesetzentwurf über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in Westdeutschland hat das Amt für Presse und Information der Deutschen Bundesrepublik am 3. Mai dieses Jahres eine Denkschrift der Regierung der Deutschen Bundesrepublik veröffentlicht. Bei dem ...

  • Der Republik mehr Werkzeugmaschinen

    Werkleiter der Schwermaschinenbaubetriebe beraten Perspektivplanung

    Leipzig (Eig. Ber.). Unter der Losung „Der Republik mehr Werkzeugmaschinen" bemühen sich schon zahlreiche Betriebe des Werkzeugmaschinenbaues, dem Beispiel des VEB Modul, Karl-Marx-Stadt, folgend, Maschinen zusätzlich zum Plan zu erzeugen; Das ist für die Modernisierung, Mechanisierung und Automatisierung von besonderer Bedeutung ...

  • Proteststurin gegen Kolonialterror

    Streik auf Zypern / Griechenland in Aufruhr / Austritt aus NATO gefordert

    Nikosia/Athen (ADN/Eig. Ber.). Die auf Befehl des britischen Fronvogts Harding am Donnerstagmorgen vollzogene Ermordung der zwei jungen Zyprioten Karaolis und Demetriu hat auf der Insel, in Griechenland und in d'er ganzen Welt zu einem Sturm gegen die englischen Kolonialherren geführt. Über ganz Zypern breitet sich eine Streikwelle aus ...

  • DDR-Delegation beim Präsidenten Syriens

    Wunsch nach freundschaftlichen Beziehungen / Rau gab Empfang

    Damaskus (ADN-Korr.). Die Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrats und Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, ist am Dienstag vom syrischen Staatspräsidenten Schukri El Kuwatli empfangen worden. In einer herzlich geführten Unterredung legte der Staatspräsident ausführlich die Außenpolitik seines Landes dar und wünschte der Delegation Erfolge im Interesse guter Beziehungen zwischen den beiden Staaten ...

  • N. A. Bulganin dankt Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl erhielt vom Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, N. A. Bulganin, ein Danktelegramm für die anläßlich des 11. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus übermittelten Grüße. Das Telegramm lautet: „Verehrter Genosse Ministerpräsident! Ich bitte Sie, den Dank des Ministerrats der Sowjetunion und meinen persönlichen Dank für die herzlichen Grüße anläßlich des 11 ...

  • Arbeitstagungder Richter und Staatsanwälte

    Otto Grotewohl sprach über die Aufgaben der Justiz

    Berlin (ADN). Auf einer Arbeitstagung der Richter und Staatsanwälte der DDR am Donnerstag in Berlin, die vom Politbüro des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und vom Ministerrat der DDR einberufen worden war, wurden ausführlich Fragen der Festigung der sozialisti-* sehen Gesetzlichkeit behandelt ...

  • Präsident Coty besucht DDR-Pavillon

    Paris (ADN-Korr.). Der Präsident der Republik Frankreich, Rene Coty, besuchte am Freitagvormittag den Ausstellungsstand der DDR bei einem Rundgang durch die Pariser Messe. Der Präsident erkundigte sich in liebenswürdiger Weise nach den Herstellungsorten verschiedener Produkte sowie nach Einzelheiten der Fertigung ...

  • An die Redaktion „Neues Deutschland"

    Da es mir nicht möglich ist, auf die zahlreichen Glückwünsche zum 11. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus, die der Botschaft der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in der Deutschen Demokratischen Republik zugegangen sind, persönlich zu antworten, bitte ich Sie, durch ihre Zeitung den ...

  • DDR-Handelsdelegation nach Brasilien

    Berlin (ADN). Eine Handelsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik ist nach Brasilien abgereist, um mit Vertretern der Vereinigten Staaten von Brasilien Besprechungen über die weitere Entwicklung und Vertiefung des Warenaustausches zu führen. Die Handelsdelegation der DDR steht unter der Leitung des Direktors der Deutschen Notenbank Georg Kules-sa und des Handelsrates Fritz Hartmann ...

Seite 2
  • Adenauers politische Gefangene müssen freigelassen werden

    Problem der politischen Gefangenen in der Bundesrepublik im Geiste der innerdeutschen Entspannung lösen

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für Deutsche Einheit richtete an den Präsidenten des „Kuratoriums unteilbares Deutschland", Herrn Paul Loebe, folgendes Schreiben: Sehr geehrter Herr Präsident! Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik hat, wie als bekannt vorausgesetzt werden darf, auf Vorschlag ...

  • ImBonner Staat regiert das Unrecht

    Es gibt Beispiele über Beispiele dafür, daß täglich in Westdeutschland schreiendes Unrecht geschieht, daß Menschen verfolgt und eingokerkert und demokratische Organisationen und Vereinigungen verboten werden, weil sie einer Entwicklung wehren wollen, die erschreckende Parallelen zu 1933 aufweist. Und es ist noch immer kein Ende dieses Terrors abzusehen, der selbst die bürgerliche Presse erschreckt und alarmiert ...

  • Ihre Sorge galt unseren Kindern

    Wattenscheider Eltern über die friedliche Arbeit der eingekerkerten Lore Schacht

    Wattenscheid (ADN). Empörung, Entsetzen und fassungslose Ungläubigkeit, das ist die Reaktion bei Hunderten Wattenscheider Familien auf das Urteil, das die politische Sonderkammer des Dortmunder Landgerichts über die 20jährige Kindergruppenleiterin Lore Schacht fällte. „Als ich von der Verurteilung Lore Schachts erfuhr, war mir, als hätte ich einen Schlag ins Gesicht bekommen", sagte die Wattenscheider Hausfrau Hilde Lewandows k i aus der Günningfelder Straße ...

  • Churchill nicht auf Bonner Kurs

    Dem früheren britischen Premierminister Winston Churchill, der sich zu einem fünftägigen Besuch in der Bundesrepublik aufhält, ist am Himmelfahrtstag der Karls-Preis der Stadt Aachen überreicht worden. Sinnigerweise geht die Stiftung dieses Preises auf den Kommentator der nazistischen Judenvernichtungsgesetze, den Staatssekretär Globke, zurück ...

  • Schlechte Zeit für kalte Krieger

    Angesichts der immer offensichtlicheren Erfolge der sowjetischen Friedenspolitik und der weltweiten Zustimmung der Völker zu den Entspannungsbestrebungen sieht Bonn zur Durchsetzung seiner gefährlichen Aggressionskriegsvorbereitungen als einzigen Ausweg nur noch das hanebüchene Lügen über eine angebliche „Gefahr aus dem Osten" ...

  • JDrof. cE)r. (3orrens zum 60. (^eburlslag

    Glückwunsch des Zentralkomitees der SED

    Sehr geehrter Herr Professor Dr. Correns! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Ihnen zu Ihrem 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Die Partei der Arbeiterklasse, die an der Spitze des sozialistischen Aufbaus in unserer Republik und des Kampfes um die ...

  • Glückwunsch des Ministerrates

    Sehr geehrter Herr Präsident! Zu Ihrem 60. Geburtstag übermittle ich Ihnen im Namen des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen herzliche Glückwünsche. Wir verehren in Ihnen den hervorragenden Wissenschaftler und Vertreter der Erforschung und Anwendung synthetischer Fasern ...

  • Mißstimmung im USA-Geheimdienst

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Entdeckung des amerikanischen Spionagetunnels in Altglienicke hat die Gegensätze zwischen den verschiedenen Zweigen des Geheimdienstes der USA-Armee weiter verschärft. Dies wurde am Mittwoch aus Kreisen bekannt, die der Spionageabwehr des Bonner Kriegsministeriums nahestehen ...

  • Agentenzentralen suchen neue Opfer

    Lock- und Drohbriefe an DDR-Bürger / Geständnis des „Telegraf"

    Berlin (Eig. Ber.). Erneut mußte jetzt die Westpresse bestätigen, daß Westberlin Schlupfwinkel und Ausfallort einer großen Anzahl von Spionage- und Agentenorganisationen ist, die mit den übelsten Methoden die Ordnung und die Sicherheit in der DDR zu stören versuchen und dabei auch die westberliner Bevölkerung schwerstens gefährden ...

  • Glückwunsch des Präsidenten Wilhelm Pieck

    Sehr geehrter Herr Professor Dr. Correns! Anläßlich Ihres 60. Geburtstages gestatte ich mir, Ihnen die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zu übermitteln. Alle deutschen Patrioten gedenken an Ihrem Ehrentag dankbar Ihrer bedeutungsvollen Arbeit, die Sie als Präsident des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland im Kampf um die Wiedervereinigung Deutschlands auf friedlichen und demokratischen Grundlagen und beim Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik leisten ...

  • Die Mordtat bleibt den Mördern unvergessen!

    Am 11. Mai jährte sich zum viertenmal der Tag, an dem der junge Patriot und Kommunist Philipp Müller in Essen den Kugeln der Adenauer- Polizei zum Opfer fiel. Philipp Müller wurde ermordet, weil er schon damals, zusammen mit Tausenden Jugendlichen aus ganz Westdeutschland, die Stimme erhob gegen die wahnwitzige Kriegspolitik Adenauers ...

  • Propst Gruber gegen Flugblattaktionen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Gegen die Flugblattprovokationen westberliner Agentenorganisationen hat der Beauftragte der EKD bei der Regierung der DDR, Propst D. Grüber, in einem ADN-Interview protestiert. Anlaß zu diesem Protest gab die kürzliche Explosion von zwei Flugblattpaketen auf dem Gelände des alten Friedhofs von St ...

  • Schreiben gefälscht

    Berlin (ADN). Agentenzentralen haben an zahlreiche Betriebe und Institutionen der DDR gefälschte Schreiben des Ministeriums des Innern, Hauptverwaltung Deutsche Volkspolizei, verschickt, in denen zur Entsendung von Delegationen zum amerikanischen Spionagetunnel aufgefordert wird. In diesen Briefen, die den geordneten Ablauf der Besichtigungen stören sollen, sind Besuchstage angegeben, an denen der Spionagetunnel ohne Voranmeldung aufgesucht werden kann ...

  • Heine-Gedenktafel enthüllt

    Berlin (Eig. Ber.); In einer Gedenkstunde anläßlich der faschistischen Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 und zur Erinnerung an die Studienzeit Heinrich Heines von 1821 bis 1823 in Berlin wurde im Germanistischen Institut der Berliner Humboldt-Universität eine Heine-Gedenktafel enthüllt. Die Gedenktafel schuf der Berliner Metallbildhauer Hans FüsseL Zugleich wurde eine Ausstellung mit Heine-Dokumenten eröffnet ...

  • Komitee zur Freundsfhaflswodie

    Berlin (ADN). Zur Vorbereitung und Durchführung der Woche der Deutsch-Polnischen Freundschaft in Berlin konstituierte sich gestern im Berliner Ausschuß der Nationalen Front ein Komitee. Filmveranstaltungen, populärwissenschaftliche Vorträge, Buchbesprechungen und Ausstellungen werden in dieser Woche einen breiten Einblick in das Leben des polnischen Volkes vermitteln ...

  • Brief an DGB-fugend

    Berlin (ADN). Der Jugendausschuß beim Bundesvorstand des FDGB hat dem Jugendausschuß des DGB in einem Brief vorgeschlagen, daß sich im Mai oder Juni die beiden Jugendausschüsse oder ihre Vertretungen zusammenfinden, um Erfahrungen auszutauschen und Fragen zu beraten, die die gesamte deutsche Jugend interessieren ...

  • Konkursverfahren eröffnet

    Düsseldorf (ADN). Über die Hoffmann-Werke in Lintorf bei Düsseldorf, die ehemalige Herstellerin der Vespa-Motorroller in Westdeutschland, ist das Anschluß- Konkursverfahren eröffnet worden. Das Unternehmen hatte bereits Ende November 1954 wegen Zahlungsschwierigkeiten ein Vergleichsverfahren beantragt ...

  • Gutes Geschäft für Handwerk der DDR

    München (ADN). Die 8. Deutsche Handwerksmesse in (München, die am Donnerstag abgeschlossen wurde, brachte nach einem Bericht der westdeutschen Nachrichtenagentur DPA besonders den Ausstellern der DDR in Möbeln, Sportartikeln, Musikinstrumenten, Spielzeug, Kunstgewerbe und Maschinen gute Geschäfte.

Seite 3
  • Auf dem Wege zum Weltniveau im Landmaschinenbau

    „ND "-Interview mit Alfred Böhm, Stellvertreter des Ministers für Allgemeinen Maschinenbau

    Frage: Im Arbeitsplan zur weiteren Mechanisierung der Landwirtschaft der DDR, den die Mechanisierungskonferenz des Landwirtschaftsministeriums im Herbst 1955 beschloß, wurde der Minister für Allgemeinen Maschinenbau verpflichtet, ein Programm zu erarbeiten, wie im Traktorenbau in kürzester Zeit das Weltniveau erreicht werden soll ...

  • Bessere Aufbereitung erschließt große Reserven

    Vorschläge zu notwendigen Maßnahmen im Bergbau

    Die meisten vom Bergbau gewonnenen Rohstoffe sind in der geförderten Form als Ausgangsstoff für die weitere industrielle Bearbeitung oder auch für die direkte Verwendung nicht brauchbar. Sie bedürfen zunächst einer Aufbereitung, bei der entweder die wertlosen Bestandteile — taubes Material oder Berge ...

  • Schulter an Schulter für das neue Hirschfelde

    Kreistagsabgeordneter organisierte freiwillige Einsätze an Planbauten

    Auf der sogenannten Redoute, der höchsten Erhebung im Norden des Marktfleckens Hirschfelde, Kreis Zittau, wächst ein neuer Stadtteil. Weithin sichtbar leuchten die neuen Wohnblocks mit ihren hellen, modernen Zwei- und Dreizimmerwohnungen für die Werktätigen dieses wichtigen Industrieortes. Hunderte Hirschfelder haben begeistert Schulter an Schulter beim Bau mitgeholfen ...

  • Den Erzanteil im Mansfelder Bergbau erhöhen /

    Die Kupferproduktion soll im Jahre 1956 auf 35 000 Tonnen gesteigert werden. Das soll vornehmlich durch Mechanisierung und Modernisierung unserer Kupferschiefer-Bergbaubetriebe sowie durch Verbesserung der Arbeitsorganisation, besonders bei der Förderung, erreicht werden. Einige Wirtschaftsfunktionäre behaupten jedoch, daß die Auslastung der Förderschächte eine weitere Steigerung der Erzförderung nicht mehr zuläßt ...

  • Ohne lange Ruhepause /

    Bei den Kalikumpeln im Werratal

    ■J. Mai. Aus den hell erleuchteten Räumen des Kulturhauses des Ernst-Thälmann-Kombinats erklingt frohe Musik. Es wird gefeiert. Wahrlich, die Kumpel, Steiger und die Angehörigen der Intelligenz haben dazu allen Grund. In kaum sechs Wochen haben sie einen Planrückstand von über 5000 Tonnen Kali aufgeholt und den Anschluß an den Volkswirtschaftsplan hergestellt ...

  • Mit E-Lok zwischen Bagger undKippe

    Laubusch. Ich will Ihnen heute von einem jungen E-Lokführer erzählen. Vor dem Lokschuppen im BKW „John Schehr'' tritt er auf mich zu: „Sie sind doch von der Zeitung. Vielleicht können Sie mir helfen..." Ob ich würde helfen können, wußte ich nicht. Auf jeden Fall wollte ich die Sache hören. Außerdem reizte es mich, mal einige Stunden auf einer E-Lok zu verbringen ...

  • Fritz Bauersachs

    der Anfall der Berge ab. Wenn noch dazu ein gewissenhaftes, der Erhöhung der eigenen Sicherheit dienendes Versetzen der Berge geschieht, so ist damit auch ein unnötiger Bergeanfall bzw. Bergetransport vermieden. A Mit Hilfe bisher in Mansfeld ^" nicht angewandter Methoden ist soweit wie nur möglich der dann noch notwendige Bergeanfall in der Grube zu versetzen ...

Seite 4
  • Mitteilungen Der Berliner Parteiorganisation

    B 12. Mai 1956 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 114, Seite 4 Die an der Angara und am Jenissei geplanten Wasserkraftwerke werden nach ihrer Fertigstellung jährlich wesentlich mehr Strom erzeugen als alle sowje-* tischen Kraftwerke im Jahre 1955. 71 000 Ingenieure werden in der Sowjetunion schon im ersten Jahr ...

  • Das Prager Nationaltheater kommt

    Der deutsch-tschechoslowakische Kulturaustausch wird in diesem Jahre mit einigen Gastspielen Ereignisse bringen, die Höhepunkte unseres gesamten kulturellen Lebens darstellen werden. Vom 17. bis 24. Mai gastiert in der Komischen Oper das Ensemble dtes Prager Nationaltheaters. Unserem Opernpublikum bietet sich die Gelegenheit, in einer Reihe von Aufführungen das erste tschechoslowakische Opernensemble aus Prag in Berlin kennenzulernen ...

  • Sibirien — Land der Zukunft Von unserem Moskauer Korrespondenten Heinz Stern

    Schürfungsarbeiten und erklärte mit Bestimmtheit: „Erdöl und Erdgas müssen in Sibirien gefunden werden!" Schub- und Lederwarenkombinate Auch die Leichtindustrie erfährt im sechsten Fünfjahrplan eine bedeutende Entwicklung. Von elf Kunstfaserwerken, deren Errichtung der Plan vorsieht, werden sieben in den Ostgebieten der Sowjetunion, gebaut ...

  • Selbststudium fördern

    Es ist leider eine Tatsache, daß die jetzigen Absolventen der Pädagogischen Institute (noch zweijährige Ausbildung) aus der Fülle der pädagogischen Literatur im allgemeinen mfcht wesentlich mehr als etwa 200 Seiten eines der sowjetischen Pädagogik-Lehrbücher, etwa 150 Seiten Makarenko (abgesehen von den belletristisch-pädagogischen Werken) und einige weniger wichtige Artikel aus der „Pädagogik" und der „Deutschen Lehrerzeitumg" wirklich studiert haben ...

  • Das kämpferische Buch

    „Die Bücher von heute sind die Taten von morgen." So heißt ein Wort von Heinrich Mann. Es wurde im Kampf der wahren, der humanistischen deutschen Literatur gegen den Faschismus geboren.- Seitdem steht es über allen Bemühungen und Leistungen der fortschrittlichen deutschen Schriftsteller. Und heute, da unsere nationale Literatur in der Deutschen Demokratischen Republik ihre Heimstatt gefunden hat, von der aus und in der sie zum Wohle ...

  • Deutscher Külturtag in München

    von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard Dengler Der Deutsche Kulturtag 1956, an dem etwa 200 Geisteswissenschaftler, Pädagogen und Künstler aus beiden deutschen Staaten teilnehmen, wurde am Donnerstag durch den Präsidenten des Deutschen Kulturtages, Prof. Dr. Dr. Salier, München, mit der Rede „Von der Zukunft der deutschen Kultur" eröffnet ...

  • Festlicher Besinn der „Tage des Buches"

    Mit einer Festveranstaltung des Ministeriums für Kultur, des Magistrats von Groß-Berlin, Abteilung Kultur, und der Deutschen Konzert- und Gastspieldirektion wurden am Donnerstagvormittag im Metropol-Theater die „Tage des Buches 1956" eröffnet. Die repräsentative Feier der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich des Gedenkens an die faschistische Bücherverbrennung am 10 ...

  • Nachwuchs sinnvoll einsetzen

    Der Einsatz der jungen pädagogischen Wissenschaftler ist bei uns zur Zeit noch von einigen Zufälligkeiten abhängig, obwohl hier doch gerade eine weitschauende Planung und Vorsorge am Platze wäre, die auch die persönliche Perspektive nicht außer acht läßt. Es kommt vor, daß Kollegen nach Beendigung der Aspirantur, z ...

  • Theoretische Arbeiten zur 3. Parteikonferenz

    „Einheit" Heft 4 erschienen

    Im Leitartikel des Heftes 4 der „Einheit" wird die Bedeutung der 3. Parteikonferenz unserer Partei dargelegt. Andere Artikel sind den Aufgaben gewidmet, die sich aus den Beschlüssen der Parteikonferenz ergeben, wie z. B. die Arbeit von Otto Lehmann „Die Voraussetzungen für die Verkürzung der Arbeitszeit in der Industrie der Deutschen Demokratischen Republik werden von den Werktätigen selbst geschaffen" ...

  • (Schluß)

    Zur Verarbeitung des sibirischen Metalls werden an Ort und Stelle Maschinenfabriken errichtet, im Laufe des sechsten Fünfjahrplans 65 an der Zahl, insgesamt jenseits des Urals (d. h. einschließlich Kasachstans und des Fernen Ostens) über 100. Das bedeutet das Ende des gegenwärtig noch bestehenden Zustandes, bei dem jährlich noch 600 000 t Maschinen und Ausrüstungen aus den Zentralgebieten nach Ostsibirien und Kasachstan transportiert werden ...

  • Schulpraxis kam zu kurz

    Meine Ausbildung an der ehemaligen Pädagogischen Fakultät der Universität Halle hatte eine eindeutig pädagogische Blickrichtung. Die Vorlesungen und Seminare in den pädagogisch-methodisch-psychologischen Fächern versuchten, uns auf die Erziehungspraxis vorzubereiten. Die Fächer, vor allem die naturwissenschaftlichen, zogen allerdings das überwiegende Interesse einer Reihe von Pädagogikstudenten auf sich, so daß diese mitunter die eigentlich pädagogische Ausbildung vernachlässigten ...

  • Wertvolle Anregungen tschechoslowakischer Gäste

    Für einen verstärkten Erfahrungsaustausch zwischen den Agrarwissenschaftlern der CSR und der DDR sprachen sich auf einer Pressekonferenz am Mittwoch drei tschechoslowakische Gäste aus, die zu einer Studienreise in der DDR weilen. Es sind der Ingenieur Frantisek Kubat vom Institut für Agrarökonomik in ...

  • Theorie interessant vermitteln

    Während an dien Universitäten die Professoren und Dozenten aus dem vollen schöpfen und in konzentrierter Form Stoff darbieten können, dessen Aneignung selbständige geistige Arbeit erfordert, müssen sich oftmals die Pädagogikdozenten der Pädagogischen Institute selber erst mit dem gesamten Stoffgebiet vertraut machen, verfallen infolgedessen in Einseitigkeiten oder Oberflächlichkeiten und machen den Studenten die Pädagogik damit nicht interessanter ...

  • Von Dr. Helmut Stolz, Halle (Saale)

    Schulpraxis *— mehr oder minder mißachtet. Diese sehr pauschale Einschätzung einiger Schwächen gilt aber auch für die neueingerichteten Pädagogischen Institute, nur wurde und wird hier noch heute insbesondere das deutsche pädagogische Erbe sowohl in den Vorlesungen zur allgemeinen Pädagogik als auch zur Geschichte der Pädagogik völlig vernachlässigt ...

  • Gute Hilfe für Frauenausschüsse

    Das ZK der SED, Abteilung Frauen, hat eine Broschüre „Jede Arbew terin eine würdige Vertreterin unserer Arbeiter-und-Bauern-Machf herausgegeben, die an den Kreisbuchhandlungen zum Preise von 30 Pfennig erhältlich ist. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Beratung der Frauenausschüsse der Industrie, die am 21 ...

  • DAS SOLLTEN SIE WISSEN

    In den letzten 26 Jahren (1930 bis 1955) betrug das Wachstums-* tempo der industriellen Produktion im Jahresdurchschnitt in der Sowjetunion 12,3 Prozent, in den Vereinigten Staaten .,3,3 Prozent, in England 2,4 Prozent und in Frankreich 0.9 Prozent. Das Wachstum der StahU erzeugung in der UdSSR betrug ...

  • Französische Gäste auf der Parteihochschule

    Am Mittwoch sprachen die Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs Pierre Villon und Joanny Berlioz auf der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED über den Zerfall des französischen Kolonialreiches. Anschließend beantworteten sie Fragen aus dem Hörerkreis über die Politik der KPF ...

Seite 5
  • I Unterwasserspion Crabb | | kehrte nicht zurück | I Mißglückte britische Spionageoperation gegen Kreuzer „Ordshonikidse" / Erklärung Edens s

    TVe „Prawda" befaßt sich am Frei- ■*-' tag mit dem Fall des britischen Tauchers Lionel Crabb, der während des Aufenthalts N. A. Bulganins und N. S. Chruschtschows in Großbritannien im Hafen von Portsmouth Unterwasserspionage gegen den sowjetischen Kreuzer „Ordshonikidse" betrieb. In dem Artikel des Londoner „Prawda"- Korrespondenten W ...

  • Morgen wählt Österreich

    I Von Erwin Zucker-Schilling

    TVe letzten Tage vor den am *-* 13. Mai in Österreich stattfindenden Parlamentswahlen haben das Wahlfieber in der Bevölkerung ein wenig ansteigen lassen. Der Großteil der Wähler hat sich während der Wahlkampagne bisher gegenüber der Propaganda der beiden Parteien, die die Regierung bilden — Christliche Volkspartei und Sozialistische Partei — auffallend passiv verhalten ...

  • Botschafter König widerlegt Bonn

    Zur Rückführung deutscher Staatsbürger aus der Sowjetunion / Interview mit ADN

    Moskau (ADN-Korr.). Der Botschafter der DDR in Moskau, Johannes König, gewährte einem Vertreter des ADN im Zusammenhang mit der Note der Sowjetunion an die Bundesrepublik über die Frage der Rückführung deutscher Staatsbürger aus der UdSSR nach Deutschland folgendes Interview: Frage: Wie verhält es sich ...

  • 12000 km durch die Sowj etunion

    DDR-Abgeordnete beraten mit Mitgliedern des Obersten Sowjets / Besuch Lettlands und Belorußlands

    Moskau. Beide Gruppen der rafen am Donnerstag nach eine wieder in der sowjetischen Haupts Auf ihrer Reise nach Mittelasien hat die von Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann geleitete Gruppe fast 7000 Kilometer zurückgelegt. Dank dem Entgegenkommen der sowjetischen Begleiter, die auf Wunsch der Delegationsmitglieder den ursprünglichen Plan änderten, hatten die deutschen Gäste Gelegenheit, auch noch die mehr als 2000 Jahre alte Stadt Samarkand zu besuchen ...

  • UdSSR-Kernforschung den USA weit voraus

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Die Überlegenheit der Sowjetunion gegenüber den USA auf dem Gebiet der Kernforschung stellt Senator Drj Libby, Mitglied der Atomenergiekommission des USA- Senats in einem offiziellen Bericht fest Darin heißt es, daß die Sowjetunion bereits jetzt Ausrüstungen herstellt, durch die sie in den Besitz des mächtigsten Forschungssystems der Welt auf dem Gebiet der Kernbindungsenergie gelangen wird ...

  • Paris und Belgrad betonen Abrüstung

    Ständiger Frieden kann nur durch Koexistenz gefestigt werden / Titos Besuch beendet

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die poli^ tischen Besprechungen zwischen dem jugoslawischen Staatspräsidenten Tito und der französischen Re^ gierung sind am Freitag mit einem Schlußkommuniaue beendet worden, in dem beide Seiten ihr Interesse an der Erzielung eines Atorüstungsü'bereinkommens unterstreichen. Beide Regierungen, so heißt es in dem Kommunique^ werden auch weiterhin nach Kräften zu einer Verständigung über das grundlegende Problem der Begrenzung und Kontrolle der Rüstungen beitragen ...

  • Sowjetische Deputierte besuchen Westeuropa

    Herzliche Kontakte in Belgien, Schweden und England

    Brüssel (ADN). Zur Zeit halten sich drei sowjetische Delegationen in Belgien, Schweden und England auf. Die Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR, die unter Leitung 'des Vorsitzenden des Nationalitätensowjets, W. T. Lazis, in Belgien weilt, besuchte Lüttich und Antwerpen und nahm überall herzliche Kontakte mit der Bevölkerung auf ...

  • Sowjelisdi'britisdier Hotenwcdhsel

    Über den Fall des Kampfschwimmers Crabb

    Moskau (ADN). Im Zusammenhang mit dem Fall des britischen „Froschmannes" Crabb, der in der westeui'opäischen Presse zu den wildesten Spekulationen führte, hat ein sowjetisch-britischer Notenwechsel stattgefunden. Wie TASS berichtet, übermittelte der Botschafter der UdSSR in London dem britischen Außenministerium am 4 ...

  • Ernste Ermahnung an Südvietnam

    UdSSR und Großbritannien: Genfer Abkommen einhalten

    Moskau/London (ADN/Eig. Ber.); Die Außenministerien' der UdSSR und Großbritanniens haben am 9. Mai in Botschaften an die Regierungen der Demokratischen Republik Vietnam und Südvietnams zur Einhaltung und Verwirklichung der Genfer Abkommen von 1954 aufgerufen. Die Behörden der beiden Teile Vietnams werden aufgefordert, sobald wie möglich Vorschläge zu einem Termin für gemeinsame Beratungen sowie für die Durchführung der Wahlen zu machen, mit deren Hilfe die Einheit Vietnams erreicht werden kann ...

  • Spionageorganisation in der CSR aufgedeckt

    Zehn USA-Agenten von Mitarbeitern des Innenministeriums verhaftet

    Prag (ADN). Mitarbeiter des tschechoslowakischen Innenministeriums* haben in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsorganen der Deutschen Demokratischen Republik eine Spionageorganisation aufgedeckt, deren Mitglieder durch den amerikanischen Geheimdienst von einer westberliner Spionagezentrale aus Anweisungen erhielten ...

  • Ungarn beseitigt Grenzsperren

    Budapest/Wien (Eig. Ber.). Der Ministerrat der Ungarischen Volksrepublik hat den Innenminister beauftragt, die technischen Schranken an der Westgrenze Ungarns beseitigen zu lassen, meldet die Agentur MTI. Die „Österreichische Volksßtimme" erklärte dazu: „Dieser Beschluß ist ein sichtbares Zeichen der internationalen Entspannung und des Wunsches unseres Nachbarstaates, die Beziehungen mit Österreich enger und freundschaflicher zu gestalten ...

  • Eisenhower für weiteren Kontakt mit Bulganin

    Washington (ADN). USA-Präsident Eisenhower teilte in seiner wöchentlichen Pressekonferenz mit, er habe die Absicht, den persönlichen Briefwechsel mit N. A. Bulganin fortzusetzen, „weil dadurch eine Tür zwischen den Vereinigten Staaten und1 der Sowjetunion offengehalten werde". Dieser Briefwechsel, der sich mit Abrüstungsfragen befaßt, solle aber keineswegs diplomatische Verhandlungen ersetzen ...

Seite 6
  • SCHRIFTEN DES INSTITUTS FÜR WIRTSCHAFTSWISSEN- SCHAFTEN DER DEUTSCHEN AKADEMIE DER WISSEN- SCHÄFTEN ZU BERLIN

    Heft 1: Prof. Dr. Günther Kohlmey. Das Geldsystem der Deutschen Demokratischen Republik. 1955 - 184 S. - Gr. 8° - 3.50 DM. Heft 2: Prof. Dr. Fritz Behrens. Arbeitsproduktivität, Lohnentwicklung und Rentabilität. 1955 - 135 S. - 1 Abb. - Gr. 8° - 2,50 DM. Heft 3: Prol. Dr. Alfred Lemmnitz. Das Geld und die Funktionen des Geldes im Sozialismus und in der Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Sozialismus ...

  • Bälint Zsory muß sterben

    Aus dem Ungarischen übersetzt von A. Csongär 736 Seiten • Ganzleinen • 11,30 DM Ein großangelegter historischer Roman aus den bewegten Jahren in der Mitte des vergangenen Jahrhunderte. Vor dem geistigen Auge des Lesers zieht das Panorama der schönen ungarischen Landschaft vorüber, in der eine spannende konfliktreiche Handlung spielt ...

  • Achtung!

    Bezug von Zeitungen und Zeitschriften aus der Sowjetunion und den Volksdemokratien

    Abonnementsbestellungen für die Bezugszeit ab 1. Juli 1956 nehmen die Postzeitungsvertriebe bis zum 23. Mai 1956 entgegen. Alle bisherigen Bezieher und neue Interessenten müssen bis xu diesem Zeitpunkt bestellen, da sonst eine ordnungsgemäße Belieferung nicht gewährleistet ist. Die Postzeitungsliste 1956 liegt bei allen Postämtern vor und kann von allen Interessenten eingesehen werden ...

  • uielüge

    Im Mittelpunkt dieses preisgekrönten Romans steht das zutiefst aufwühlende Erleben des Soldaten Alfred Haferkorn. Hunderttausende junger Deutscher, deren blinder Glaube von den faschistischen Machthabern mißbraucht wurde, haben während und nach dem zweiten Weltkrieg ein ähnliches Schicksal erfahren wie der in sowjetische Kriegsgefangenschaft geratene Alfred Haferkorn, hinter dem sich der junge talentierte Autor selbst verbirgt ...

  • | Stellen g e s uc h e; ;J<A

    Kraftfahrer, 30 J., s. Stelig., Fahrerl. aller Kl., auch KOM-Schein. Wohnung erwünscht. Steinborn, Fürstenbers (Havel! Markt 6 Suche Stellung als Dozent lur Chemie und Mathematik an einer Fachschule. Habe solides Fachwissen, pädagogische Erfahrung und bin in ungek. Stellung; Zuschriften unter Nr. 748 an DEWAG ...

  • v&pj&tdL—

    BERLINER KABARETT

    am Bahnhof Friedrichstraße Täglich 19.30 Uhr außer Montag und Dienstag mit Hanna Donner • Gina Presgott Ingrid Ohlenschläger Heinz Draehn • Werner Lierck Gustav Müller • Werner Schall Werner Troegner Regie: Heinrich Fratzer Mittwoch, 16. 5.. keine Vorstell. Karten an der Theaterkasse tägl. 17—20 Uhr, Tel ...

  • Reisebilder aus China

    192 Seiten, davon 32 Seiten Bildteil, Ganzleinen mit Schutzumschlag 7,50 DM In der lebendigen Sprache des Journalisten schildert der Autor viele eindrucksvolle Beispiele von der Größe und der Kraft unseres Verbündeten im Fernen Osten. Beide Bücher sind im Buchhandel erhältlich KONGRESS-VERLAG BERLIN

  • drucke, für die Tage empfteklen wir:

    de Max Z 1 mm er 1 ng Land der Morgenfrische

    261 Seiten, davon 80 Seiten Bildteil, Ganzleinen mit Schutzumschlag 12,— DM Durch liebenswerte Episoden und interessante Gespräche vermittelt das Buch eine umfassende Vorstellung von der Geschichte, der Kultur, der Märchen- und Sagenwelt Koreas. Karl-Heinz Schleinitz

  • D4S GUTE BUCH

    BERLIN C2 ALEXANDERPLATZ 2 Für Geschenke und Auszeichnungen empfehlen wir unser reichhaltiges Sortiment

    Staatl. gepr. Landwirt ledig, in ungekündigt. Stellung, sucht zum 1. 9. 1956 neuen Wirkungskreis. Mitteldeutschland bevorzugt. Angeb. unter DG 350 an DEWAG. Gera. Stalinstr. 7 J^kftwiihmitßwidmx/Ilecaiidaplai*,

  • Polstermöbel

    aller Art, u. a. im neuen, modernen Stil, direkt ab Werkstatt. Annahme von Sparverträgen, Fischer, Berlin N 58 Stargarder Straße 18, Hof rechts. Tel. 44 4411 (8—18, Sa. 8—15 Uhr)

  • „&£** gedachte 7csahn

    Wir zeigen Ihnan farner auf 250 Quadratmeter Ausstellungsfläche

    DI« Verkaufsstelle ist täglich von 9 bis 19 Uhr geSffnel

  • BAUMEISTER DES SOZIALISMUS- HERREN DER TECHNIK

    Täglich von 10-20 Uhr Eintritt frei

Seite 8
  • Sommer-Abc im VEB Elektrokohle

    Geheimnisvolles Flugblatt kursiert im Betrieb / Park der Jugend im Friedrichshain

    Am Dienstag wird im Friedrichshain, dem zukünftigen Park der Jugend, mit der Montage des Fallschirmsprungturmes der GST begonnen. Ende Juni soll der Turm fertig sein. Wirbelnde Beine auf der Aschenbahn, anfeuernde Rufe auf dem Fußballplatz, mutige GST- Sportler am Fallschirm und wetteifernde Kämpfer auf der Hindernisbahn, so stellen sich die Bezirksleitung Groß-Berlin der FDJ und die GST das Leben im Park der Jugend vor ...

  • Krolaks Gewaltfahrt führte zum Gelben Trikot

    Wie Polens Mannschaftskapitän den Bergsteiger Cestari abfing / Nur Meister II war in der Spitzengruppe

    Nikita Kolumbet strahlte trotz des heftigen Landregens, da er das seit Warschau wirkende Gesetz der Serie durchbrochen hatte und an zwei Tagen hintereinander das sonnengelbe Trikot zum Start führte. Im bunten Feld aber war mancher, der es dem Sowjetsoldaten auf dieser Etappe abzujagen hoffte. 14. Kilometer' Wieder feierte die gefährliche Leidenschaft, gleich nach dem Start die Entscheidung zu suchen, einen Triumph ...

  • Persönliches Gespräch bleibt beste Methode

    64 Leser für das „ND" gewonnen / Genosse Haufe warb schon für die „Rote Fahne"

    Wir besuchten den Genossen Haufe an seinem Arbeitsplatz im VEB Großberliner Vieh- und Schlachthöfe. 64 Leser hat er für das „ND" in 15 Monaten bis zum 1. Mai im Betrieb und im Wirkungsbereich geworben. Kürzlich hatte er uns geschrieben: „Wenn morgens das ,ND' in unsere Wohnung kommt, dann erfahren Arbeiter ...

  • ERGEBNISSE

    Einzelwertung: 1, Krolak (Polen) 5:01:56 (1 Minute Zeitgutschrift), 2. Amell (Schweden) 5:02:33 (30 Sek. Zeitgutschrift), 3. Cestari (Italien) 5:03:06, 4. Krivka (CSR) gleiche Zeit, 5. Dumitrescu (Rumänien) 5:03:10, 6. Kolumbet (UdSSR) 5:03:13, 7. Borra (Belgien), 8. Baudechon (Belgien) beide gleiche Zeit, 9 ...

  • Die letzte Pause vor der Jagd nach Prag

    Polens Mannschaft trägt die „Blauen" in die CSR / DDR liegt 22:39 Minuten hinter der Spitze

    Von unserem die Friedensfahrt begleitenden Sonderberichterstatter Klaus Ullrich War schon der Ruhetag in Wroclaw eine lang ersehnte Pause des Atemholens, die 24-Stunden-Unterbrechung in Karl-Marx-Stadt mußte den Fahrern nach den heißen Tagen des harten Kampfes als kaum vorßtellbares Glück erscheinen ...

  • „/Mein Eindruck I

    Die Friedensfahrt ist ungewöhnlich hart umkämpft. Man wartet vergeblich auf einen Augenblick Ruhe, kurzum, es ist ein wahres Amateurrennen, in dem jeder sein Bestes hergibt, ohne zuvor lange Berechnungen und Überlegungen anzustellen. Gespannt wird man noch auf die weiteren Bergetappen sein können, dB die meisten Fahrer unmöglich noch über Reserven verfügen können und hier sicher in Verlegenheit kommen werden ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Anleitung der Propagandisten und Assistenten am Montag, dem 14. Mai 1956 Weißensee: 17 Uhr, 10. Grundschule, Pistoriusstraße, für alle Zirkelkategorien. Treptow: 17.30 Uhr, Oberschule, Baumschulenweg (Anleitung für den Abschluß des Parteilehrjahres). Friedrichshain: für den Schulungstag am 22. Mai in den bekannten Stützpunkten um 17 Uhr ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 11. Mai bis 17. Mai 1956 MITTE: Stern-Tageskino, Bahnhof B'riedrichstraße, 11. bis 14. Mai, „Das Traumschiff; 15. bis 17. Mai, „Sie tanzte nur einen Sommer. Filmtheater Berlin, Brunnenstr. 154, 11. bis 14. Mai, „Sehnsucht"; 15. bis 17. Mai, „Liliomsi". KÖPENICK: Forum Köpenick am Bahnhof, 11. bis 17 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.00: Gut gelaunt bei frohen Klängen — 9.00: Musik und Dichtung — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 11.45: Reportage vom neuen Tag — 12.15: Alfons Bauer, München, spielt — 12 ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Geschlossen bleibt am 22. Mai das Stadtbad Mitte. Tödlich verletzt wurde der 34j ährige Erich Sperling aus Blumenthal bei einem Verkehrsunfall in der Parchwitzer Straße in Bohnsdorf. Er prallte mit seinem Motorrad in voller Fahrt gegen den Anhänger eines LKW. Ertrunken ist am Donnerstagmittag der 43jährige Willybald Hein aus Hessenwinkel bei einer Kahnfahrt auf dem Dämeritzsee ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 13. Mai 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 9.00: „Alle Tage ist kein Sonntag ..." — ein. Arrangement beschwingter Melodien — 10.10: Unser Schatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Betrachtung am Sonntag — 12 ...

  • Manfred Steinbach lief 10,4

    Beim Leichtathletik-Sportfest des SCC im westberliner Mommsenstadion, an dem sich etwa 40 Athleten aus der DDR beteiligten, lief der 22jährige Hallenser Medizinstudent Manfred Steinbach die 100 m in 10,4 Sekunden. Allerdings wurde vom Kampfgericht Rückenwind festgestellt. Neben Manfred Steinbach war mit Klaus Richtzenhain ein weiterer Reisegefährte zu den britischen Spielen (vom 19 ...

  • Berliner Büchermarkt

    Die 24 Berliner Verlage haben gestern in den Pergolas Unter den Linden Ecke Friedrichstraße ihre Verkaufsausstellung „Berliner Büchermarkt" eröffnet. Ein besonders reichhaltiges Angebot aus ihrer Produktion zeigen der Dietz Verlag, der Aufbau-Verlag, der Verlag Kultur und Fortschritt, der Verlag Rüttgen und Loening und der Henschcl- Verlag ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei leicht auffrischenden südwestlichen, später westlichen Winden wechselnd wolkig und überwiegend niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen 16 bis 18 Grad, tiefste Nachttemperaturen zwischen 5 und 8 Grad. Sonnenaufgang am 12. Mai 1956 4.15 Uhr, Sonnenuntergang 19.50 Uhr; Mondaufgang 5 ...

  • Traktor-Sportler siegten in der CSR

    Zum ersten Male trafen sich am 7. Mai im herrlichen böhmischen Gebiet die Land-Radsportler der Volksrepublik Polen, der CSR und der DDR, um in einem Drei-Etappen- Mannschaftsrennen das beste Kollektiv zu ermitteln. Gesamtsieger in der Länderwertung wurde Traktor (DDR) mit den Fahrern Bogott, Börowitzki, Ewerdt, Jäger und Grabitz ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonnabend, den 12. Mai 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Arabella DEUTSCHES THEATER, 19.00: Lützower KAMMERSPIELE, 20.00; Bernarda Albas Haus BERLINER ENSEMBLE: 19.30: Held der westlichen Welt (Premiere) MAXIM GORKI-THEATER, 19.30: Der schöne Mann THEATER DER FREUNDSCHAFT, keine Vorstellung METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin WS, Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144 ...

  • In 16 Ländern begehrt

    Der 1 000 000. Wechselstromzähler durchlief am Mittwochmittag das Fließband der Zählerprodiuktionsabteilung im VEB EAW „J. W Stalin". Der bisher zu Spulen verarbeitete Draht würde 29mal um die Erde reichen. Die 1951 erstmalig produzierten Zähler sind inzwischen in 16 Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Südamerikas ihrer hohen Qualität wegen zu einem begehrten Artikel geworden ...

  • Dynamo Prag unterlag SC Motor 3 :5

    Nach der 0 : 3-Niederlage gegen eine Berliner Kombination verlor Dynamo Prag am Donnerstag in Karl-Marx- Stadt vor der Ankunft der Friedensfahrer im Ernst-Thälmann-Stadion auch sein zweites Gastspiel in der DDR gegen den SC Motor Karl-Marx- Stadt mit 3-5 (2-2) Toren. Bester Stürmer des Gastgebers war der dreifache Torschütze Hirsch ...

  • 75 Jahre Elektrische

    Auf ein 75jähnges Bestehen kann die elektrische Straßenbahn in Berlin am Mittwoch zurückblicken. Am 16. Mai 1881 fuhr die erste Straßenbahn in Berlin und der Welt zum erstenmal die zwei Kilometer lange Strecke von Lichterfelde bis zur ehemaligen Kadettenanstalt. Sie bot etwa 20 Personen Platz.

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00: Kinderfernsehen: „Die verzauberten Brüder" — 17.00: „Im Schatten des Lebens" — ein indischer Film — 20.00 bis gegen 22.00: Die aktuelle Kamera — Haben Sie richtig getippt? — II. öffentliches Rundfunk- Kabarett — Querschnitt durch neue Filme.

Seite
Die Ausschüsse der Nationalen Front und die Demokratie Schönebecker Methode auch bei der Pflege Adenauer-Politik zum Scheitern verurteilt Der Republik mehr Werkzeugmaschinen Proteststurin gegen Kolonialterror DDR-Delegation beim Präsidenten Syriens N. A. Bulganin dankt Otto Grotewohl Arbeitstagungder Richter und Staatsanwälte Präsident Coty besucht DDR-Pavillon An die Redaktion „Neues Deutschland" DDR-Handelsdelegation nach Brasilien
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen