24. Jan.

Ausgabe vom 10.05.1956

Seite 1
  • Der Tag des freien Buches

    Tjer 10. Mai ist dem freien Buch •*-' gewidmet. 1933 warfen an diesem Tage die Faschisten vor der Berliner Universität auf den Scheiterhaufen, was der Mensch an Humanistischem, Freiheitlichem gedpcht und niedergeschrieben hatte. Verbrannt wurden die Bücher von Marx, Engels, Lenin, Heine, Thomas und Heinrich Mann, Arnold Zweig, Bertolt Brecht, Ernst Toller, Erich Mühsam, Friedrich Wolf, Anna Seghers, Johannes R ...

  • Bruno Baum antwortet auf Fragen der Neuköllner

    weiter aus. Selbst der „Telegraf'1 habe zugegeben, daß für jeden erkennbar der Tunnel in einem amerikanischen Dienstgebäude ende und alle Apparate englischen od^r amerikanischen Ursprungs seien. Die Amis kneifen vor einer Antwort, obwohl der internationale Skandal offen zutage liegt. Die Sozialistische ...

  • Arbeiter klagen Bonner Regime an

    Junggewerkschafter erklären: Adenauers Kriegspaktpolitik vertieft die Spaltung

    Bonn (Eig. Ber.). Die Delegierten der 240 000 jungen Metallarbeiter Westdeutschlands nahmen am vergangenen Sonnabend auf ihrem 3. Bundesjugendkongreß der IG Metall in Nürnberg einstimmig eine Entschließung an, in der das Adenauer-Regime angeklagt wird, mit seiner NATO-Politik Sabotage an den Bestrebungen des deutschen Volkes nach Frieden und Wieder- \'ereinigung zu betreiben ...

  • Steinkohlenfachleute berieten in Moskau

    DDR schlägt Braunkohlenkonferenz vor / Studium sowjetischer Arbeitsmethoden

    Moskau (ADN). Fachleute des Kohlenbergbaus der Deutschen Demokratischen Republik, der Volksrepublik China und der Länder der Volksdemokratie unternehmen gegenwärtig Studienreisen in verschiedene Kohlereviere der Sowjetunion,- um Mechanisierung und Arbeitsorganisation in der sowjetischen Kohleindustrie kennenzulernen ...

  • I. Industrie

    Der Plan der industriellen Bruttoproduktion wurde im I. Quartal mit 95 Prozent erfüllt. Die zentralgeleiteten und örtlichen volkseigenen Industriebetriebe erhöhten im I. Quartal 1956 ihre Produktion gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 107 Prozent. Bei folgenden wichtigen Erzeugnissen wurden im I ...

  • Für Verhandlungen zwischen Senat und Magistrat

    Berlin (Eig. Ber.). Eine schnelle Verständigung des westberliner Senats und des Magistrats des demokratischen Berlin über brennende Fragen der Berliner Bevölkerung forderte vor über 200 Neuköllner und Rudower Genossen der SED und Gästen der Sekretär der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED Bruno Baum im Arbeiterheim Richardstraße ...

  • Erste Besprechungen mit Said Ghazzi

    Damaskus (ADN-Korr.). Die Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrats und Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, ist am Montagabend, aus Khartum kommend, auf dem Luftwege in Damaskus eingetroffen. Am Dienstagmorgen hatten ...

  • Botschafter der CSR gab Empfang

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Tschechoslowakischen Republik in der DDR, Dr.-Ing. Lubomir Linhart, gab am Mittwochabend im Haus der Ministerien in Berlin anläßlich des 11. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakei durch die Sowjetarmee einen Empfang. Anwesend waren der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, die Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Dr ...

  • DDR-Empfang auf der Pariser Messe

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Auf einem Presseempfang der DDR auf der Pariser Messe erklärte der Präsident der Kammer für Außenhandel der DDR, Dr. Lessing, vor 200 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, daß die DDR mit ihrer Beteiligung an den französischen Messen und Ausstellungen ihre Bereitschaft demonstriert, den Handel mit Frankreich zu erweitern; Dr ...

  • Ibrahim El Mufti wird die DDR besuchen

    Khartum (ADN-Korr.). Auf Einladung der Regierung der DDR wird der sudanesische Minister für Handel, Industrie und Versorgung, Ibrahim El Mufti, der DDR einen Besuch abstatten. Dies wird in einem Kommunique mitgeteilt, das zum Abschluß des Besuches einer Regierungsdelegation der DDR im Sudan am Montag vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Heinrich Rau und vom stellvertretenden Handelsminister des Sudan, Ibrahim Osman Ishag, unterzeichnet wurde ...

  • Holländischer Etappensieg in Leipzig

    Leipzig (Eig. Ber.). Die siebente Etappe der Friedensfahrt von Berlin nach Leipzig über 206 km gewann am Mittwoch im Leipziger Bruno-Plache-Stadion der Holländer Martin Wolffs im Spurt vor dem polnischen Fahrer Stanislaw Krolak, dem Italiener Romagnoii und dem Dänen Fritz Ravn. Etwa zweiundeinehalbe Minute hinter der Spitzengrupe traf das Verfolgerfeld mit Gustav Adolf Schur, Helmut Stolper und Lothar Meister II ein ...

  • Aleksander Zawadzki an Präsident Pieck

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Volksrepublik Polen, Aleksander Zawadzki, hat an Präsident Wilhelm Pieck ein Glückwunschschreiben gerichtet, in dem er anläßlich des elften Jahrestages der Befreiung Deutschlands vom Hitlerfaschismus dem Präsidenten und der gesamten Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik im Namen des polnischen Volkes die herzlichsten Jnd freundschaftlichsten Glückwünsche übermittelt ...

  • Freundschaftstreffen am Dreiländereck

    Zittau (ADN). 10 000 Jugendliche aus der CSR, Polen und der DDR vereinigten sich am 11. Jahrestag der Befreiung in Zittau zu einem großen Dreiländertreffen. Sie zogen ge* meinsam durch die festlich ge-< schmückten Straßen zu einer Groß-* kundgebung auf dem Platz der Jugend, wo der 1. Sekretär des ...

  • Industrieproduktion um sieben Prozent höher

    Trotz anhaltender Kälte beachtliche Produktionsleistungen im I. Quartal gegenüber 1955 / Jetzt alle Kraft zur Beseitigung der Planrückstände Bericht der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik über die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes im I.

    „Die lang andauernde Kälteperiode im I. Quartal 1956 stellte hohe Anforderungen an alle Werktätigen in der Industrie und im Verkehrswesen. Trotz der großen Erschwernisse wurden durch die aufopferungsvollen Arbeiten dar Arbeiter, Angestellten und Intelligenz hervorragende Produktionsergebnisse erzielt ...

Seite 2
  • Die Macht des Geldes

    Sprünge werden toller, ahre logischen Purzelbäume noch grotesker und die Lügen noch dreister. Sie inszenieren eine Großhetze gegen den Marxismus, gegen die Arbeiterbewegung, gegen die Deutsche Demokratische Republik. Sie soll ihnen auch für die Zukunft die hundertprozentige Gnade der Wirtschaftskönige sichern ...

  • Unaufhaltsam nadi oben

    Düsseldorf (ADN). Einen weiteren Preisanstieg vor allem für Fleisch, Eier und Geflügel kündigte der Ernährungsausschuß des Landtages von Nordrhein-Westfalen an^ Fme Barwolf, Mutter eines 15 Monate alten Kindes, Elisabeth Groneberg, Gisela Dett, Heinz Kobus, Hermami Jansen, Erich Eumann und andere junge Patrioten erhielten Gefängnisstrafen bis zu 15 Monaten, weil sie für die Interessen und Rechte der westdeutschen Jugend eingetreten waren ...

  • Für Verhandlungen zwischen Senat und Magistrat

    (Fortsetzung von Seite 1)

    den Telefonverkehr in ganz Berlin schnell einig." Eine andere brennende Frage für die Rudower Einwohner ist die Wasserversorgung ihres Ortsteils. Selbst die westberliner Presse muß zugeben, daß m Rudow Keller, Land und Straßen durch das ständige Ansteigen des Grundwassers absaufen und ein allgemeiner Notstand herrscht ...

  • Ein-Mann-Dihtatur

    Nur durch einen Zufall ist am Dienstag der westdeutschen Öffentlichkeit bekanntgeworden, daß Adenauer dem Bundestag drei Monate lang zwei sowjetische Deklarationen unterschlagen hat, in denen dem Bonner Parlament unter anderem der Austausch von Abgeordnetendelegationen zur Unterstützung der weltweiten Entspannungsbestrebungen vorgeschlagen wurde ...

  • Landarbeiter-Auktion in Uelzen

    Aus der Uelzener Auktionshalle, in der im Herbst das Vieh versteigert wird, holten sich am 18. April der Großgrundbesitzer Meyer aus Haarstorf bei Uelzen und seine Freunde ihre „bestellten" italienischen Landarbeiter ab. Sinnfälliger konnten die Junker ihre Meinung über die italienischen „Schnitter", die dieser Tage in Westdeutschland eintreffen, wohl kaum ausdrücken ...

  • DDR-Handwerk in München erfolgreich

    Über 100 000 Besucher in der DDR-Hälle / Münchner „8-Uhr-Blatt": „Imponierende Schau"

    München (ADN/Eig. Ber.). Große Beachtung findet während der gegenwärtig stattfindenden Handwerksmesse in München das Angebot der 126 Handwerksbetriebe der DDR, die an der Messe teilnehmen. In der Halle der Deutschen Demokratischen Republik herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Die Besucher äußern sich immer wieder anerkennend über die reichhaltige und qualitativ hervorragende Produktion der Handwerker aus Leipzig, Dresden, Berlin und anderen Orten ...

  • Agententätigkeit nicht angezweifelt

    Berlin (Eig. Ber.). Zu den jüngsten Veröffentlichungen des „Neuen Deutschland" („ND" Nr. 110) über die verbrecherische Tätigkeit von Agenten des Ostbüros der SPD in der Deutschen Demokratischen Republik gab der Parteivorstand der SPD ietzt eine Stellungnahme ab. Darin wird erklärt, der SPD - Parteivorstand wende sich dagegen, daß Personen mit dem Ostbüro in Verbindung gebracht würden, die diesem völlig unbekannt seien ...

  • Bonn änderte Ausschreibungsverfahren

    Eingeständnis über größtes Hemmnis im innerdeutschen Handel / Druck westdeutscher Wirtschaftskreise

    Berlin (Eig. Ber.). Das von der Bundesrepublik zur Beschränkung des innerdeutschen Handels angewandte sogenannte Ausschreibungs- und Genehmigungsverfahren wurde jetzt verändert. Das Verfahren sieht vor, daß sämtliche Geschäfte westdeutscher Handelspartner mit der DDR einer besonderen behördlichen Prüfung unterliegen, wobei die Ablehnung oder Genehmigung nicht bei unseren Geschäftspartnern, sondern bei den Bonner Behörden liegt ...

  • Westdeutsdie Wissenschaftler nesudilen UdSSR

    Mainz (ADN). Eine Gruppe deutscher Wissenschaftler aus der Bundesrepublik, unter ihnen Kunsthistoriker, Archäologen, Anthropologen, Philologen und Physiker, ist von einer 14tägigen Studienreise durch die Sowjetunion zurückgekehrt. Wie DPA berichtet, gab der Mainzer Experimentalphysiker Prof. Dr. Hans ...

  • Beslediungsgelder

    Bonn (ADN). 4,5 Millionen D-Mark stehen dem Bonner Kriegsminister Blank zur Verstärkung der Wehrpropaganda zur Verfügung, über deren Ausgaben er dem Parlament nicht rechenschaftspflichtig ist. Davon sind u. a. 1,8 Millionen D-Mark für die Freiwilligenwerbung durch Prospekte, Broschüren, Vorträge, Filme und „Werbung über den redaktionellen Teil" vorgesehen ...

  • PEIV-Zcntrum protestiert

    Freiburg i. Br. (ADN). Wirksame Maßnahmen gegen die neofaschistischen Publikationen in der Bundesrepublik forderte das westdeutsche PEN-Zentrum am Dienstag auf seiner Jahrestagung in Freiburg von der Bonner Regierung, dem Bundestag, den Länderregierungen und -Parlamenten. Unbelehrbare Elemente, nachweislich ...

  • Gesinnungsterror wie bei den Nazis

    Mehr als 24 politische Prozesse in den letzten drei Monaten 7 Demokratische Organisationen in Schleswig-Holstein verboten

    Bonn (Eig. Ber.). Nahezu taglich wird an politischen Prozessen in Westdeutschland ersichtlich, daß die Bonner Justiz so wie die Hitlerjustiz einen unbeschreiblichen Gesinnungsterror gegen alle Demokraten und Patrioten ausübt. Wie bei den Nazis wird jedes Eintreten für Freiheit und Demokratie, für die Wahrung von Recht und Gesetz sowie gegen Kriegspolitik und Völkerverhetzung bestraft ...

  • Arbeiter protestieren gegen Terror Justiz

    Düsseldorf (ADN). Den KPD- Verbotsprozeß, den Prozeß gegen die SDA-Funktionäre sowie den Prozeß gegen Teilnehmer am bayrischen Metallarbeiterstreik: verurteilten die Delegierten der IG Metall Düsseldorf am Montagabend auf einer Vertreterversammlung. „Im Prozeß gegen die ehemals streikenden Metallarbeiter ...

  • Verständlicher Wunsdi

    Weißenfels (ADN). „Wir lassen uns jetzt von der westdeutschen Presse kein X für ein U mehr vormachen und von niemandem verbieten, bei jeder Gelegenheit die Wahrheit über die DDR zu verbreiten." Mit diesen Worten verabschiedete sich am Wochenende eine bayrische Frauendelegation von ihren Gastgeberinnen, Frauen des DFD in Weißenfels ...

  • Journalisten der DDR tagen

    Berlin (ADN). Eine zweitägige zentrale Delegiertenkonferenz des Verbandes der Deutschen Presse wurde am Mittwoch in Berlin eröffnet. Die Teilnehmer beraten die künftigen Aufgaben der Journalisten in der DDR und werden den neuen Zentralvorstand wählen. An der Konferenz nehmen u. a. der Stellvertreter des Vorsitzenden das Ministerrats Dr ...

  • Mieten hodigcsdiraubt

    Gelsenkirchen (ADN). Mietpreiserhöhungen um sechs bis elf D-Mark monatlich für die Bergarbeitersiedlung in Hessler bei Gelsenkirchen hat die „Wohnungsbau AG Scholven" auf Anordnung des im Besitz der Bonner Regierung befindlichen Zechenkonzerns Hibernia AG vorgenommen. Die Siedlung wird von Kumpeln der ...

Seite 3
  • Sparsam investieren /

    Umfang, Qualität und Tempo der Investitionen bestimmen im großen Maße, wie die Pläne erfüllt werden. 47,6 (Milliarden DM sieht die Direktive der 3. Parteikonferenz der SED für den zweiten Fünfjahrplan an staatlichen Investitionen für die Zeit von 1956 bis 1960 vor. Werden diese Mittel nicht sorgfältig ...

  • Viele Vorschläge wurden zum Plan

    Eine Sorge hat das Kaliwerk „Einheit" in Dorndorf schon immer: der Laderaum ist knapp. Langwierig waren die Diskussionen, die oft über dieses Problem geführt wurden. Jeder Förderzug, der das Kalirohsalz ans Tageslicht bringt, kostet Zeit und' Geld. Je mehr Salz mit einem Zug gefördert wird, desto geringer sind demzufolge die Selbstkosten ...

  • III. Landwirtschaft

    Die Frühjahrsbestellung wurde in diesem Jahr durch die ungünstige Witterung hinausgezögert. Dennoch waren bis zum 9. April 1956 von der Getreidefläche der volkseigenen Güter rund 67 Prozent, von der der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften 71 Prozent und von der der Einzelbauern 64 Prozent bestellt ...

  • Wir brauchen Bleche bester Qualität

    Offener Brief an die Walzwerker in Brandenburg und Kirchmöser

    Im zweiten Fünfjahrplan ist vorgesehen, daß verschiedene Großbetriebe unserer Republik, darunter auch Stahl- und Walzwerke, mit Ferngas versorgt werden sollen. Bisher ungenutzte Energiereserven werden damit der Produktion zugeführt. Wir, vom VEB Dampfkesselbau Dresden-Übigau, sollen einen Teil der Anlagen für die Ferngasleitungen produzieren ...

  • IV. Transport-, Postund Fernmeldewesen

    Die außergewöhnliche Kalteperiode im I. Quartal 1956 stellte besonders an alle Werktätigen des Verkehrswesens hohe Anforderungen. Der Plan der Gütertransportleistungen wurde im I. Quartal 1956 nicht voll erfüllt. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres erhöhten sich die Leistungen auf 105 Prozent ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    denen Rückstände von 8000 Tonnen Superphosphat bis zum Jahresende aufholen. Die halbtechnischen Versuche zur Herstellung von Magnesiunioxyd aus Magnesiumchloridendlaugen haben günstige Ergebnisse, besonders auch hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit des Verfahrens gezeitigt. Neuentwickelte Lacke bewiesen in ersten Erprobungen in einer Klimastation ihre Tropenfestigkeit ...

  • Engere Zusammenarbeit mit der Rumänischen Volksrepublik

    Austausch von technischen Dokumentationen

    Auf einer Beratung der ständigen Kommission für technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit zwisehen der Deutschen Demokratischen Republik und der Rumänischen Volksrepublik, die in Berlin stattfand, sind erneut Vereinbarungen über eine gegenseitige technisch-wissenschaftliche Hilfe getroffen worden. Danach ...

  • VI. Versorgung der Bevölkerung

    Der Warenumsatz im Einzelhandel stieg im I. Quartal 1956 gegenüber dem I; Quartal 1955 auf 102 Prozent. Bei Nahrungs- und Genußmitteln erhöhte sich der Umsatz in dem gleichen Zeitraum um rund 270 Millionen DM, was einer Steigerung auf 106 Prozent entspricht. Es gelang dem Einzelhandel nicht, den Warenumsatzplan in allen Positionen zu erfüllen ...

  • Industrieproduktion um sieben Prozent höher

    unter anderem nachstehende Erfolge erzielt: In den Stahlwerken Riesa. Brandenburg und der Maxhütte wurden Versuchschargen durchgeführt und qualitativ bessere Stähle in kürzerer Zeit produziert. Erfolgreich abgeschlossen wurden Entwicklungsarbeiten für elektrische Abraumlokomotiven mit je 100 bzw. 150 Tonnen Eigengewicht ...

  • II. Investitionen und Bauwirtschaft

    Der Umfang der durchgeführten staatlichen Investitionen stieg im I. Quartal 1956 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 115 Prozent. In der zentralgeleiteten volkseigenen Industrie erhöhten sich die Investitionen im I. Quartal 1956 gegenüber dem I; Quartal 1955 auf 120 Prozent, darunter in den Ministerien der Schwerindustrie auf 113 Prozent und in den Ministerien für Maschinenbau auf 167 Prozent ...

  • V. Außenhandel und Innerdeutscher Handel

    Im Außen- und innerdeutschen Handel hat sich der Umsatz gegenüber dem I. Quartal des Vorjahres auf 106 Prozent erhöht. Der Außenhandelsumsatz mit dem kapitalistischen Ausland stieg dabei auf 108 Prozent. Dabei konnten die Umsätze mit den Ländern in Asien und Afrika im I. Quartal 1956 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 128 Prozent gesteigert werden ...

  • Höher geht's nimmer

    Am 6. Oktober 1955 bestellte der VEB Chemische Fabrik Falkensee bei der DHZ Chemie, SpeziaU niederlassung Karl - Marx - StadU 3 kg Natriumhydrosulfit. Die Sen* düng traf erst nach mehrmaligem Anmahnen im Januar 1956 eini Obendrein fehlten noch 0,250 kg; Antwort des Kollegen Schneider (DHZ-Leiter) und seines Kollegen Barthel: Solche Kleinigkeiten könnten schon vorkommen, da Ihnen „grundsätzlich nur 100 kg Gebinde" geliefert werden ...

Seite 4
  • Fortsetzung Auf Seite

    B 10. Mai 1956 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 113, Seite 4 Gastlektoren aus der CSR Seit dem 25. April weilen Lektoren der KPC in der DDR. Die Genossen halten an verschiedenen Parteischulen und Parteikabinetten und Hochschulen Lektionen. Sie sprechen über Fragen des Handels in der CSR, über die Steigerung der Arbeitsproduktivität in der CSR, über Probleme der Geschichte der Entwicklung von 1918 bis zur Gegenwart, über die revolutionären Demokraten des 19 ...

  • Marx und Engels gegen Personenkult

    Ständiger Kampf für kollektive Leitung und demokratischen Zentralismus

    Seit ihrem Eintritt in die sozialistische Bewegung verfochten die Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, Marx und Engels, das Prinzip, daß es in einer Partei der Arbeiterklasse nur gleichgesinnte und gleichberechtigte Mitglieder mit gleichen Rechten und Pflichten geben darf. Sie verlangten aus dsn Statuten des Bundes der Kommunisten — wie Marx in einem Brief an Bios darlegte — die Entfernung all dessen, „was dem Autoritätsglauben förderlich sein konnte" ...

  • Ein Meisterwerk der französischen Filmkunst

    „Die Geflüchteten" in der DDR erstaufgeführt

    „Mit. dem Frieden ist- es nicht anders als mit unserer Freiheit: den müssen wir uns erkämpfen!" Worte, die wir heute notwendig oft hören und lesen, an denen so mancher noch immer oder schon wieder gleichgültig vorübergeht — sie werden hier zur lebensbestimmenden Maxime auch für die Passiven. Denn hinter Pierres Erkenntnis steht Pierres Erlebnis ...

  • „Mann und Frau im Essigkrug"

    Eine Oper für Kinder im „Theater der Freundschaft"

    Ein neuer, wichtiger Schritt im, der Arbeit des „Berliner Theaters der Freundschaft" ist getan: Zum ersten Male wurde hier eine „Oper für Kinder" aufgeführt. Man erinnert sich, welche bedeutende Tradition die Gattung der Schul- und Kinderoper in Deutschland seit langem hat, daß gerade die führenden deutschen ...

  • Wieder Prager Musikfrühling

    Wie alljährlich zieht das Musikfestival vom 12. Mai bis 3. Juni Gäste aus fern und nah an. Der diesjährige „Prager Musikfrühling" steht im Zeichen des Mozart-Jahres, was schon daraus hervorgeht, daß er nicht mit dem traditionellen sinfonischen Gedicht „Mein Vaterland" von Smetana, sondern mit einem Mozart-Programm anhebt ...

  • Sibirien — Land der Zukunft

    der Angara die Errichtung von Kraftwerken vor, die zusammen 70 Milliarden Kilowattstunden jährlich erzeugen werden. Nach der Fertigstellung der in Sibirien geplanten Wasserkraftwerke wird allein an Angara und Jenissei soviel Strom erzeugt werden wie 1955 in der .gesamten UdSSR. Um diese Strommengen in Wärmekraftwerken zu gewinnen, wären Jahr um Jahr 120 Millionen Tonnen Kohle notwendig ...

  • Neues Zentrum des Hüttenwesens

    Als erster dieser Schätze wird im laufenden Fünfjahrplan Eisenerz gehoben, das die Grundlage für die sich stürmisch entwickelnde Metallurgie bilden wird. Dabei sind vor allem die neu entdeckten Eisenerzvorkommen im Krasnojarsker Gebiet zu erwähnen, die an Größe und Eisengehalt in der Welt nicht ihresgleichen haben (ein Viertel der Vorkommen über 50 Prozent, der Rest über 40 Prozent) sowie die Fundstelle" Korschunowo (nördlich des Baikalsees), an der bereits ein Bergwerk im Bau ist ...

  • Billigere Kohle

    Zwischen Angara und Jenissei liegen ausgedehnte Steinkohlenvorkommen, die sich im Tagebau fördern lassen. Die Selbstkosten der bei der Stadt Kansk westlich vom Mittellauf des Jenissei und in der Nähe von Tscheromchowo westlich der oberen Angara gewonnenen Kohle betragen 20 bis 33 Prozent der in den wichtigsten Kohlenbecken der UdSSR anfallenden Selbstkosten ...

  • Gastlektoren aus der CSR

    Seit dem 25. April weilen Lektoren der KPC in der DDR. Die Genossen halten an verschiedenen Parteischulen und Parteikabinetten und Hochschulen Lektionen. Sie sprechen über Fragen des Handels in der CSR, über die Steigerung der Arbeitsproduktivität in der CSR, über Probleme der Geschichte der Entwicklung von 1918 bis zur Gegenwart, über die revolutionären Demokraten des 19 ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Universitäten immatrikulieren noch

    An den Universitäten in Berlin, Leipzig, Halle, Jena, Rostock und Greifswald werden zum 1. September 1956 noch Studierende mit dem Berufsziel des Mittelschullehrers immatrikuliert. Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt in zwei Fächern. Nähere Auskunft erteilen die Prorektorate für Studentenangelegenheiten ...

  • Der nächste Zirkeltag

    Wie die Abteilung Wissenschaft und Propaganda beim ZK der SED mitteilt, sind die nächsten Zirkel des Parteilehrjahres — entsprechend den örtlichen Bedingungen — an einem Tag in der Woche vom 22. bis 26. Mai zu veranstalten.

Seite 5
  • [Wachsende Zone desFriedensl

    TVach den unsäglichen Leiden und -1-' Opfern zweier Weltkriege weiß die ganze Menschheit, insbesondere die Völker Europas und das deutsche Volk, daß die wichtigste Frage unserer Zeit die Erhaltung und Festigung des Friedens ist. Der Arbeiter im Betrieb, der Bauer auf dem Acker, der Wissenschaftler im Labor und jede Frau und Mutter — sie alle fordern, daß neue Kriege unmöglich gemacht werden und der Frieden gefestigt wird ...

  • Sozialistische Ordnung unvermeidlich

    Jugoslawiens Präsident Tito antwortet auf Fragen der Pariser „Le Monde"

    Der Präsident der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien, Josip Broz-Tito, der gegenwärtig zu einem Staatsbesuch in Paris weilt, gab der französischen Zeitung „Le Monde" ein Interview. Auf die Frage nach seiner Meinung über die Veränderungen In der politischen Lage antwortete Marschall Tito, es sei ein völliger Irrtum, wenn Menschen im Westen die Anwendung neuer Methoden der Sowjetunion in den internationalen Beziehungen zur Festigung des Friedens nur als ein taktisches Manöver ansehen wollten ...

  • Bei unseren Wasserwirtschaftlern in der Sudan-Steppe

    Eine Gruppe Wasserwirtschaftler aus der Deutschen Demokratischen Republik, die seit Herbst vergangenen Jahres in der sudanesischen Provinz Kordofan weilt, um dort für die Bevölkerung dieses Gebietes Wasserversorgungsanlagen zu errichten, hatte am Wochenende einen seltenen Besuch. Der Stellvertreter des ...

  • Am Tan der Befreiung in Tasdikent

    Volkskammerdelegation bereiste die Usbekische SSR

    Taschkent (ADN-Korr./Eig. Ber.). Die von Dr. Dieckmann geleitete Gruppe der Volkskammcrdelegaüon ist am Mittwoch von Taschkent zu einem eintägigen Besuch nach Samarkand geflogen und kehrt heute, am Donnerstag, nach Moskau zurück. Am Tag der Befreiung legten die Mitglieder der Delegation in Taschkent ...

  • Neues Rentengesetz in der UdSSR

    Moskau (ADN). Der Ministerrat der UdSSR iiat den Entwurf eines Gesetzes über die Auszahlung staatlicher Renten ausgearbeitet, das eine weitere Verbesserung des Rentenwesens vorsieht. Nach dem Gesetzentwurf haben Arbeiter und Angestellte nach erreichtem 60. Lebensjahr das Recht auf Altersrente, wenn sie mindestens 25 Jahre gearbeitet haben, und Frauen, die das 55 ...

  • Kampf gegen britisches Mordurteil

    Athen/Nikosia (ADN/Eig. Ber.). Ganz Griechenland und Zypern gleichen einem Hexenkessel — berichten westliche Agenturen —, seitdem bekanntgeworden ist, daß die britischen Kolonialbehörden im Morgengrauen des Donnerstag die beiden jungen zyprischen Patrioten, den 23jährigen Michael Karaolis und den 17jährigen Andreas Demetriu, hinrichten wollen ...

  • USA mehr als doppelt überrundet

    „New York Times" über die Ausbildung von Ingenieuren in der UdSSR

    Washington (Eig. Ber.). Während die Sowjetunion im vergangenen Jahr 63 000 Ingenieure ausbildete, das sind 35 000 mehr als 1950, fiel die Zahl der jährlich in den USA ausgebildeten Ingenieure im gleichen Zeitraum von 52 000 auf 23 000. Diese Feststellung trifft die „New York Times", die sich dabei auf einen Bericht des Ausschusses für Forschung und Entwicklung des USA-Kongresses stützt ...

  • Prager Militärparade zum Befreiungstag

    Prag. Mit einer großen Mihtarparade durch die von Tausenden Pragern dicht umsäumten Straßen der „Goldenen Stadt" begann am Mittwoch früh der Staatsfeiertag der CSR. Der Minister für Nationale Verteidigung, Generaloberst Lomsky, gratulierte den Soldaten und Offizieren zum 11. Jahrestag der Befreiung. Die motorisierten Einheiten, die Fallschirmspringer, Flakgeschütze, Minenwerfer, die schwere Artillerie und die Panzer wurden mit großem Beifall empfangen ...

  • Spannungen Marokko—Frankreich

    Freiwilligenverbände Marokkos und Tunesiens für Algerien geplant

    Rabat (ADN/Eig. Ber.). Zu ernsten Spannungen zwischen der Regierung Marokkos und den französischen Behörden im Lande ist es nach einem Zwischenfall gekommen, der sich am Montag im Rifgebirge ereignete. Dort war es zu einem Zusammenstoß zwischen bewaffneten Marokkanern und einer französischen Armee-Einheit gekommen, worauf das französische Oberkommando umfassende militärische Operationen eingeleitet hatte ...

  • Chruschtschow empfing Friedenskämpfer

    Moskau (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, N. S. Chruschtschow, empfing am Mittwoch die Delegation französischer Persönlichkeiten, die auf Einladung des sowjetischen Friedenskomitees die Sowjetunion besuchte. Bei der etwa dreistündigen Unterredung waren unter anderen das Mitglied des ZK der KPdSU Ponomarew, der stellvertretende Chefredakteur der „Prawda", Shukow, und der verantwortliche Sekretär des sowjetischen Friedenskomitees, Kotow, anwesend ...

  • rz gemeldet

    Der regelmäßige Flugverkehr Moskau—Kopenhagen ist am Mittwoch eröffnet worden. Ohne Zeitungen blieb auch am Dienstag ganz Italien, da die Drucker und Setzer aller italienischen Druckereien ihren Streik fortsetzten. Brasilianische Parlamentarier sind auf Einladung der Tschechoslowakischen Nationalversammlung zu einem Besuch der CSR in Prag eingetroffen ...

Seite 6
  • Halbzeit!

    38. Kilometer — Teltow: Eine Fabriksirene grüßte die Gäste aus 24 Ländern und verkündete zugleich „Halbzeit", denn mit 1106,5 Kilometern war der „Gipfel" des „Kilometerberges" erreicht; nun ging es abwärts, dem Ende zumindest entgegen. Das Hauptfeld war wieder vereint, das Tempo — genau eine Stunde lag hinter uns — trotz der vorangegangenen schweren Etappen beachtlich ...

  • Fahrt, auf Wiedersehen! jJP""M Zehntausende Berliner gaben Friedensfahrern das Geleit

    Foto: Schmidt ■pjie echte berlinerische BegeisteiJ rung und Impulsität, die am 8. Mai beim Empfang der Friedensfahrer herrschte, war auch gestern noch nicht abgeklungen. Wiederum hatten sich Zehntausende eingefunden, um die „Giganten der Landstraße" zu verabschieden und ihnen für die weiteren Etappen Erfolg zu wünschen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 17.30, 19.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 9.05: Solistenmusik — 9.30: Musik aus Filmen und Operetten — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.00: Kinderfunk — 14 ...

  • ERGEBNISSE

    Einzelwertung: 1. Wolffs (Holland) 5:30:18 (1 Minute Zeitgutschrift), 2. Krolak (Polen) 5:30:48 (30 Sekunden Gutschrift), 3. Romagnoli (Italien) 5:31:18, 4. Ravn (Dänemark), 5. Oestergaard (Dänemark), 6. Dumitrescu (Rumänien), 7. Chwiendacz (Polen), 8. Nyman (Finnland), 9. Petersen (Dänemark), 10. Svab (CSR), 11 ...

  • i 18 P- IB ® P Ifl fi) ® P /^#^^ A4; flfi

    Enttäuschte Gesichter

    29 Jugendliche aus der Sportschule Gleirnstraße erhielten im Metropol-Theater die Jugendweihe Bei der Urkundenverteilung gab es eine Enttäuschung. Für die Schüler der ■ Sportschule fehlten die Urkunden. Ich frage den Rat des Stadtbezirks Prenzlauer Berg, wie eo etwas möglich ist und wie lange die Jungen und Mädchen noch darauf warten sollen ...

  • Jie / / Von Raymond Meyer, „l'Equipe", Paris x^mdruete I Etappenfahrt Paris-Warschau wird vorgeschlagen

    Zum zweiten Male habe ich das Glück, an der Friedensfahrt teilzunehmen. 1954 war es das erste Mal. Ich habe das große Rennen, das eine wirkliche Amateurweltmeisterschaft darstellt, mit seinen kleinen Mängeln und! enormen Qualitäten wiedergefunden. In der Tat hat noch kein Wettkampf so viele wertvolle Mitstreiter zusammengeführt, so daß es unklug wäre, schon jetzt die geringste Voraussage zu wagen ...

  • Tl.dnieenMionale&icdensfalirtWaKdwuXeAmVaiQ

    9. MAI - SIEBENTE ETAPPE VON BERLIN NACH LEIPZIG ÜBER 206 KILOMETER Der Schuhmacher aus Brabant siegte in Leipzig Wolffs (Holland) vor Krolak und Romagnoli / Schur, Stolper und Meister II im darauffolgenden Hauptfeld

    Von unserem die Friedensfahrt begleitenden Sonderberichterstatter Klaus U llrich Nach zwei italienischen, einem sowjetischen und drei DDR-Etappen- Romagnoli und dem Dänen Ravn die 206 km lange Etappe. Noch vor siegen zeichneten sich in Leipzig die Holländer durch den 24jährigen den drei DDR-Fahrern Schur, Meister II und Stolper kamen die West- Schuhmacher Martin Wolffs in die Liste der Etappensieger ein ...

  • Aut be* Chumik

    Daß es unseren Farben noch nie vergönnt war, auf dem Kurs von Warschau nach Prag iu überzeugenden Erfolgen zu kommen, weist diese Etappenstrecke wohl am deutlichsten aus. Vor vier Jahren trugen wir in Berlin noch die Blauen Trikots, aber Defekte und eine nicht sehr glückliche Taktik ließ sie am Abend in die Hände der Engländer übergehen, deren Regisseur und späterer Sieger Jan Steel auf den 206 Kilometern zwischen der Haupt- und Messestadt ein Stück klug durchdachter Taktik geboten hatte ...

  • ^Zwischen den Speichen

    Das Rennen ist hart, und der kleine Belgier Ruwet — kein Unbekannter am Radsporthimmel des Scheldelandes — traf morgens am Start sicher einen Nagel auf den Kopf, als er rundheraus gestand: „Das ist zuviel. Den Professional möchte ich sehen, der hier noch mithalten würde." Auch mit Werschinin gab es eine Unterhaltung ...

  • Schwere Explosion im Wedding

    In der Eisengießerei der Berliner Maschinenbau AG vormals L. Schwartzkopff explodierte am Dienstagnachmittag ein neun Meter hoher Schmelzofen. Die umherspritzende glühende Schlacke verletzte 13 Arbeiter, 4 Kollegen liegen mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades noch im Krankenhaus. Nach Vermutungen der Feuerwehr ist die Explosion auf eine verstopfte Luftdüse zurückzuführen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen, im Küstengebiet zeitweise frischen Winden aus Südwest bis West wechselnd bewölkt mit Aufheiterungen. An der Küste zeitweise stärker bewölkt und vereinzelt etwas Niederschlag, vor allem in Mecklenburg. Tageshöchsttemperaturen nahe 20 Grad, im Küstengebiet etwas niedriger ...

  • Geistiges Vakuum

    Die westberliner „Morgenpost ist von dem seltsamen Ehrgeiz beseelt, ihren Lesern alle vier Wochen denselben Bären aufzubinden. In ihrer gestrigen Ausgabe ist zum 24. Mal zu lesen, daß angeblich „Walter Ulbricht schwer erkrankt" sei. Es zeugt von einem geistigen Vakuum, daß dem Blatt nichts besseres eingefallen ist ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Donnerstag, den 10. Mai 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 17.30: Die Meistersinger von Nürnberg DEUTSCHES THEATER, 18.30: Nora KAMMERSPIELE, 20.00: Das Konzert BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Der kaukasische Kreidekreis MAXIM GORKI-THEATER, 20.00: Die Häuser des Herrn Sartorius THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, SchSn* hauser Allee 176, Tel. 42 89 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreis» liste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144v Konto-Nr ...

Seite
Der Tag des freien Buches Bruno Baum antwortet auf Fragen der Neuköllner Arbeiter klagen Bonner Regime an Steinkohlenfachleute berieten in Moskau I. Industrie Für Verhandlungen zwischen Senat und Magistrat Erste Besprechungen mit Said Ghazzi Botschafter der CSR gab Empfang DDR-Empfang auf der Pariser Messe Ibrahim El Mufti wird die DDR besuchen Holländischer Etappensieg in Leipzig Aleksander Zawadzki an Präsident Pieck Freundschaftstreffen am Dreiländereck Industrieproduktion um sieben Prozent höher
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen