2. Juli

Ausgabe vom 23.02.1956

Seite 1
  • Von Ernst Wollweber, Minister für Staatssicherheit*)

    Wir danken den ruhmreichen Kämpfern der Sowjetarmee, die ihre Kräfte nicht schonten im Kampf gegen den Faschismus. Wir danken der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, die sofort in großzügiger Weise beim wirtschaftlichen Aufbau in Deutschland und bei der Beseitigung der katastrophalen Folgen des Hitlerregimes half ...

  • SPD-Genossen wollen die Arbeitereinheit

    Dr. Gleißberg in Hamburg: Rechenscbaftsbericht des ZK der KPdSU — gute Basis für Aussprache mit Klassengenossen der DDR

    Hamburg / München (Eig. Ber.): Der Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees an den XX. Parteitag der KPdSU und besonders der darin enthaltene Appell an alle Arbeiterparteien, gemeinsam gegen Kriegsgefahr und Militarismus zu handeln, hat in der westdeutschen Arbeiterschaft erste Diskussionen ausgelöst ...

  • Berliner feierten Sowjetarmee

    Kundgebung im Friedrichstadt-Palast / Grußadresse des Ministerrates

    Berlin (Eig. Ber.). In dem festlich geschmückten Friedrichstadt-Palast versammelten sich am Mittwochabend über 3000 Berliner und Angehörige der 'bewaffneten Kräfte unserer Republik sowie Soldaten und Offiziere der Sowjetarmee zu einer eindrucksvollen Kundgebung zu Ehren des 38. Jahrestages der Sowjetarmee ...

  • Turbinen bis zu 300 000 kW

    Einen wichtigen Raum im Diskussionsbeitrag des Genossen Perwuchin nahmen die Probleme der Entwicklung der sozialistischen Energetik ein. Die Hauptaufgabe der Energetik, sagte der Redner, bestehe darin, in ihrem Entwicklungstempo die übrigen Industriezweige zu überholen. Die Industrie müsse auf Grund der Richtlinien 1960 doppelt soviel Strom erhalten wie 1955, die Landwirtschaft 2,2mal soviel und der Eisenbahntransport 2,3mal mehr als 1955 ...

  • Höheres Tempo durch Elektronensteuerung

    Was die Entwicklung der Atomenergetik anbetreffe, so sei es möglich, aus Uran und Thorium ein Mehrfaches der Weltvorräte an Brennstoff zu gewinnen. Noch unvergleichlich größere Möglichkeiten würden sich jedoch ergeben, wenn es gelänge, durch die Synthese von Wasserstoff und Helium Energie zu gewinnen ...

  • 1 Piund Kartoiieln schon 21 Pfennig in Westdeutschland

    Skrupellose Geschäfte mit der Kälte / Erlangen ohne Gas / Bisher 80 Tote

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die. anhaltende Kälte hat in Westdeutschland bisher 80 Menschenleben gefordert. Viele westdeutsche Bürger, vor allem in den Elendslagern, haben sich zum Teil schwere Erfrierungen zugezogen. Im Elendslager an der Venloer Straße in Köln-Bickendorf werden in den Wohnräumen (Omnibuswracks) Temperaturen von minus 20 Grad gemessen ...

  • Grußschreiben des ZK der SED

    An das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion Moskau Teure Genossen! Zum 38. Jahrestag der Gründung der Sowjetarmee übermittelt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands der ruhmreichen Kommunistischen Partei der Sowjetunion, die die unbesiegbare Sowjetarmee schuf, brüderliche Kampfesgrüße ...

  • Gewaltige Perspektive moderner Technik

    Perwuchin auf dem XX. Parteitag: Energiegewinnung durch Synthese von Wasserstoff und Helium - aktuelle Aufgabe / Fernsehsende- und -Empfangsanlagen für die Volkswirtschaft Von unserem Moskauer Korrespondenten HeinzStern

    Genosse Perwuchin widmete den ersten Teil seiner Ausführungen der Bedeutung des Prinzips der vorrangigen Entwicklung der Schwerindustrie. Dieses Prinzip bedeutet nicht, daß der Leichtindustrie eine zweitrangige Bedeutung zukommt, aber ohne die Produktion von genügend Brennstoff, Maschinen und Energie kann auch die Produktion von Bedarfsgütern nicht erhöht und somit der Lebensstandard nicht gesteigert werden ...

  • SED-Funktionäre an die SPD

    Berlin (ADN); In einem Schreiben an alle Mitglieder und Funktionäre der SPD fordern 155 Parteiurid Staatsfunktionäre der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die Sozialdemokraten Westdeutschlands auf, angesichts der Gefahr durch die Remilitarisierung Westdeutschlands die Aktionsgemeinschaft aller Arbeiter herzustellen und durch solidarische Zusammenarbeit mit der SED, KPD* dem DGB und dem FDGB den Militaristen und Millionären in Westdeutschland den Kampf anzusagen ...

  • Urho Kekkonen dankt Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, erhielt vom Präsidenten der Republik Finnland, Urho Kekkonen, folgendes Danktelegramm: „Seiner Exzellenz, dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, Berlin; Ich bitte Euer Exzellenz, meinen aufrichtigen Dank für die liebenswürdigen Glückwünsche anläßlich meiner Wahl zum Präsidenten der Republik Finnland entgegenzunehmen ...

  • Kunstler aus der DDR in Neu Delhi

    Neu Delhi (ADN). Mit begeistertem Applaus dankte am Montagabend das Publikum der indischen Hauptstadt für die Darbietungen einer Künstlergruppe aus der Deutschen Demokratischen Republik; Der Künstlergruppe, deren Besuch in Indien unter der Schirmherrschaft des Indischen Kulturzentrums steht, gehören ...

  • [Plötzliche Preissteigerungen bis zu 500 Prozent $j V//////////////////////////////////////////////////////////////////////////j

    ein Teil der Kohle, die für die Hausbrandversorgung in ländlichen Bezirken Westdeutschlands bestimmt war, illegal über die Grenze nach Holland verschoben, wo höhere Preise gefordert werden können. Der akute Kohlenmangel in Westdeutschland selbst hat in vielen. Städten zu. weiteren Einschränkungen geführt ...

Seite 2
  • Bonn soll Verschleppten die Rückkehr ermöglichen

    Generalmajor N. F. Michailow antwortet auf Fragen westdeutscher Korrespondenten

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des „Komitees für die Rückkehr in die Heimat", Generalmajor der Sowjetarmee N. F. Michailow, beantwortete dem Korrespondenten der Zeitschrift „Der Spiegel", Grosse, und dem Korrespondenten der Zeitschrift „Sonntagsblatt", Dietrich, Fragen zur Rückkehr sowjetischer Staatsbürger ...

  • Auf der Wacht für den Frieden der Völker

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ein Anreiz für kriegslüsterne Elemente, desperate Versuche eines Angriffs auf die Deutsche Demokratische Republik zu wagen. Die Herren in USA und Bonn sollen wissen, daß bei der Existenz einer Nationalen Volksarmee in unserer Republik ein solcher Versuch von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Die ...

  • Medianisiening verbilligt Produktion

    Steinkohlenkumpel bei Präsident Wilhelm Pieck % Arbeitsproduktivität um 7,5 Prozent gestiegen

    Minister Goschütz teilte mit, daß im vergangenen Jahr im Steinkohlenbergbau eine Einsparung von über 5,2 Millionen DM erzielt wurde. Als vordringliche Aufgabe für den zweiten Fünfjahrplan bezeichnete der Minister eine Konzentration der Betriebe der Steinkohlenindustrie durchzuführen. Der Technische Leiter des Steinkohlenwerkes „Martin Hoop", Heinrich, berichtete dem Präsidenten über die Steigerung der Förderleistung und über die Mechanisierung ...

  • Inflationsgefahr für Westeuropa

    Düstere Bilanz der OEEC / „Eastern World" fordert

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Eine ernste Inflationsgefahr, vor allem in Großbritannien, Dänemark, Schweden, Griechenland, Türkei, Frankreich und Italien, stellt die Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) am Mittwoch in ihrem 7. Jahresbericht fest. Als einschneidende Maßnahmen zur ...

  • 6 Millionen Verbesserungsvorschläge

    In vier Jahren des fünften Fünfjahrplanes wurden von den so-* wjetischen Rationalisatoren 6 Millionen Verbesserungs vorschläge eingereicht, wovon 3,5 Millionen in der Produktion genutzt wurden; Die Gewerkschaften müssen weiter aktiv helfen, die Erfinder- und' Rationalisatorenbewegung vorwärts zu bringen ...

  • Gemaßregelte Kollegen wiedergewählt

    Rheydter Bauarbeiter einig / Duisburger Versammlung: Kampfkraft gegen NATO-Politik stärken

    Rheydt (ADN/Eig. Ber.). Die Bauarbeiter von Rheydt wählten am Sonntag auf einer Zahlstellenversammlung der IG Bau, Steine, Erden fast ausnahmslos die vom Hauptvorstand ihrer Funktion enthobenen Funktionäre wieder in den neuen Zahlstellenvorstand. Die Versammlung, auf der die Bauarbeiter ihren gemaßregelten Interessenvertretern auf diese Weise das Vertrauen aussprachen, war von den Kommissaren des Hauptvorstandes der IG Bau, Steine, Erden einberufen worden ...

  • Superintendent gegen westliche Pressehetze

    Berlin (ADN). Durch den evangelischen Pressedienst wurde in den westberliner Zeitungen die Behauptung verbreitet, auf einem Faschingsfest in Brandenburg habe sich ein Teilnehmer als Jesus verkleidet. Die Verantwortlichen des Evangelischen Pressedienstes hätten sich durch eine Anfrage bei dem Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg oder auch bei Superintendent Lenkitsch genau über den wahren Sachverhalt informieren können ...

  • Schwere Schneestürme in Ungarn

    Budapest (Eig. Ber.). Eisige Schneestürme bei einer Temperatur bis zu minus 22 Grad haben in Ungarn zahlreiche Straßen und Schienenwege mit meterhohem Schnee bedeckt. Der Fernverkehr, der zeitweilig unterbrochen war, konnte durch den selbstlosen Einsatz des Bahnpersonals sowie zahlreicher Hilfstrupps aus den Betrieben nach fast allen Orten des Landes wieder aufgenommen werden ...

  • Ukraine wird größter Kohleund Stahlproduzent Europas

    Über die großartigen Perspektiven, die sich für die Entwicklung in den einzelnen Republiken eröffnen, sprachen die Genossen Kaltschenko und K u n a j e w, die Vorsitzenden des Ministerrats der Ukrainischen SSR bzw. der Kasachischen SSR. Genosse Kaltschenko führte an, daß die Ukraine im sechsten Fünfjahrplan ihre Industrieproduktion um 70 Prozent steigern und 1960 mehr Kohle, Roheisen und Stahl erzeugen wird als jedes andere europäische Land ...

  • Gewaltige Perspektive moderner Technik

    (Fortsetzung von Seite 1)

    in, in den breiten Massen eine kommunistische Einstellung zur Arbeit zu entwickeln. Sie müssen für die Erhöhung der Arbeitsproduktivität als der entscheidenden Voraussetzung für den Sieg des Kommunismus kämpfen. Eine mächtige Quelle für die Erfüllung und Übererfüllung des sechsten Fünfjahrplans ist die Entfaltung der Initiative der Massen durch ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, den 24. Februar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.05: Wir grüßen! — 8.10: Klingende Kurzweil — 9.00: Kurz und bündig — 9.05: Solistenmusik — 9.30: Die lustigen Dorfmusikanten und die Instrumentalgruppe Gustl Hofmann spielen — 10 ...

  • Wien verletzt Neutralitätserklärung

    Bundeskanzler Raab gibt Beitritt zum „Europarat" bekannt

    Wien (ADN/Eig. Ber.). Am Dienstag gab Bundeskanzler Raab auf einer Pressekonferenz in Wien bekannt, daß die österreichische Regierung beschlossen habe, dem „Europarat" beizutreten. Dieser Schritt, der seit längerem angekündigt war und in der österreichischen Öffentlichkeit auf heftige Ablehnung stieß, wurde von Außenminister Figl „erläutert"; Er bestritt, daß der „Europarat", dem in der Mehrzahl NATO-Mitglieder angehören, etwas mit dem Nordatlantikpakt zu tun habe ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten:'4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.30, 0.30 Uhr. 10.40: Konzert am Vormittag —11.40: Blick in neue Bücher — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.00: Aus Deutschlands Hauptstadt — 13.40: Musik an zwei Klavieren —• 14.00: Volksmusik — 14.30: Winter — Sonne — Pulverschnee — 15 ...

  • Dank für die Hilfe der Regierung

    Verteilung der 100-Millionen-Spende abgeschlossen

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Pressekonferenz gab am Mittwoch der Vorsitzende der Volkssolidarität, Helmut Lehmann, einen abschließenden Bericht über die Verteilung der 100-Millionen-Spende der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an Rentner und andere Bedürftige. Wären im Werte von 104 646 072 DM wurden an über 3 027 000 Männer, Frauen und Jugendliche verteilt ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.00. 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: Gymnastik für die Kinder — 8.25: Beschwingte Weisen am laufenden Band — 8.50: Internationale Presseschau — 9.00: Sechzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: So wächst unsere Genossenschaft — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14 ...

  • westberliner Erwerbslose demonslrierlen

    ' Berlin (Eig. Ber.). Hunderte west- = berliner Erwerbslose demonstrier- § ten am Mittwoch zu dem westber- § liner Arbeitsamt in der Charlotten- § Straße. Die Arbeitslosen forderten § auf Transparenten, die vom Suhr- § Senat geplante Mietenerhöhung zu = vereiteln. Der SPD-Senat wurde | aufgefordert, für alle die Stütze um = 25 Prozent zu erhöhen und seine = Wahlversprechungen einzuhalten ...

  • Staatliche Hilfe für Privatbetriebe

    Berlin (Eig- Ber.). Betriebsleiter und Inhaber privater Industriebetriebe brachten auf einer Besprechung mit dem Generalsekretär der CDU, Gerald Götting, und Vertretern der Regierung und des FDGB zum Ausdruck, daß sie bereit sind, noch enger mit unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat zusammenzuarbeiten. Sie dankten der Regierung der DDR für die Möglichkeit, durch staatliche Kapitalanleihen die Entwicklung volkswirtschaftlich wichtiger Privatbetriebe zu fördern ...

  • Indische Initiative in der Abrüstungsfrage

    London (Eig. Ber.). Der indische Staatsminister Krishna Menon wird in den nächsten Tagen mit dem britischen Ministerpräsidenten Eden sowie mit Außenminister Selwyn Lloyd im Auftrage der indischen Regierung Besprechungen über das Abrüstungsproblem führen, berichten westliche Nachrichtenagenturen. Der indische Ministerpräsident Nehru unterstützt bekanntlich den sowjetischen Vorschlag für eine allgemeine Abrüstung und das Verbot der Atomund Wasserstoffwaffe ...

  • i

    höher als 1954. Die Zahlungsposi- 5 tion Italiens in der Europäischen = Zahlungsunion (EZU) zeigte Ende = des Jahres einen Passivsaldo von = 716,1 Millionen Dollar, | Blutriditer im Bonner Dienst | Warschau (ADN-Korr.). Die heuti- | gen Westdeutschen Justizbeamten = Dr. Felmy (Staatsanwalt in Olden- | bürg), Dr ...

  • Im Adenauer-Sinai alles strafbar

    Lüneburg (ADN), Die Politische = Strafkammer des Landgerichts = Lüneburg verurteilte den 22jähri- § gen Hamburger Hafenarbeiter- AI- | fons Grassi zu acht Monaten Ge- i fängnis. Ihm wurde vorgeworfen, § in der FDJ mitgearbeitet sowie im = „Arbeitskreis gegen Remilitarisie- = rung" und Im „Komitee zur = Wahrung der Rechte der schaffen- | den und lernenden Jugend" tätig S gewesen zu sein ...

  • I KVP versorgt entlegene Orte I Durch veränderte Arbeitszeit Energieeinsparung i Rostock (Eig. Ber.). Auf der Insel

    | Rügen versorgen täglich Einheiten | der Kasernierten Volkspolizei mit | Lastwagenkolonnen die entlegenen = Ortschaften mit den lebenswichti- = gen Gütern. Um die Kleinbahn- = strecke von der Wittower Fähre nach Wiek passieroar zu maenen, zent. Der VEB „7. Oktober" in Berlin-Weißensee hat ebenfalls durch organisatorische Maßnahmen eine Senkung des elektrischen Stroms in den Abendstunden von 20 Prozent erreicht ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30 bis 14.50: Heute abend geht alles zu Ende — 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 7/56 — Schienen werden geprüft •— Der Agronom — Oberflächenspannung — Krähe und Fuchs — Kuckuck und Hahn — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA- Wochenschau ?-» „Antennendraht" und „Brunnenkur", ein Wiedersehen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. S9/40, Tel. 22 03 41 •— Verlae und Anzeigenabtei« lung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlj 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadt* kontor. Berlin C 111« Kurstraße; Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: tNeues Deutschland"* Berlin Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Mäßige Winde um Ost, meist locker bewölkt, später wieder zunehmend wolkig und strich* weise etwas Schnee, Tageshöchsttemperaturen nur wenig über 10 Grad, nachts zwischen minus 10 bis minus 15 Grad, in heiteren Gebieten auch darunter. Mittlere Tagestemperaturen: 19. 2. ►-8,6 Grad, 20 ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 20. bis 25. Februar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 6.00 bis 8.30 Uhr, von 17.30 bis 21.00 Uhr. Die Haushaltsstromverbraucher werden gebeten, während der Spitzenzelten auf die Benutzung stromintensiver Geräte zu verzichten.

  • BERLINER ENSEMBLE

    Vorstellung fällt aus MAXIM-GOBKI-THEATER, 20.00: Geburtstag THEATER DER FREUNDSCHAFT, 18.00: Wie der Stahl gehärtet wurde METROPOL-THEATER, 19.30: Fledermaus VOLKSBÜHNE, 19.30: Die erste Reiterarmee KOMISCHE OPER, 19.30: Die verkaufte Braut

  • Spielplan der Berliner Theater

    Donnerstag, 23. Februar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 18.00: Tristan und Isolde DEUTSCHES THEATER, 19.30: Lützower KAMMERSPIELE, 19.30: Pygmalion

Seite 3
Seite 4
  • XIX

    sap uaiujutpjH sip Jnj ua8e.iipsue.ioA uap ui 'jqaui uin igpq sep 'j^uasaS juazoja 9S tun sjjunjj^Bt sap ^Jne^ tut uapjnm aspjdsxapueqxazutg aia un atA\ gojg os jpddop sjb jqaui z}esumsxapuEqi3zuig jap jbav jusf uauaguegjaA uii ■saz;esuinsiapueqxazuia sap ueitj jap ;sj mnjjajaqn '.ujaneqsoqpxoji aap -u;a jap atA\os ua:nxa;sa3uy pun jajpqjy J sap gunuoujg Jnz 'suauiuio^utaieuoi^N S3P jnz suetdjueriun ...

Seite 5
  • *»eui?{clji|(;(;iiiiv| uapisipas sap uocii?«

    pjiM laiiap pun jjauidsm saa}iuiojj|Bj;uaz uaupsumaq sauias gunjiin^ jajun iaiJB<£ uaipsi^siunuiuio^j jap uoa sbp 'sa^pAiafMOs uapuaqaijs^iaqjB sap suajjsups uajuuBdsaguB ^tpnjj aip puis assmqagja asaia "sns gungipaujag ajan jpqupsuaiM uatpnwuupsijoj uaiuiBsag Jap pq pun — sjagBT uaups -i^shbizos sap japusq jap uagijB^ja^ uap — uapunaj^ uanajj uajasun pq 'uaupsuaujjafMOg uap laq uasoj suBid fjun ...

  • Die Aufgaben im Transport- sowie Post- und Fernmeldewesen

    Der machtvolle Aufschwung der Volkswirtschaft im Verlauf des sechsten Fünfjahrplanes wird zu einem bedeutenden Ansteigen der Transporte führen. Die Hauptrolle bei der Sicherung des Güterumschlags in unserem Lande wird nach wie vor der Eisenbahnverkehr spielen. Allein der Zuwachs des Güterumschlags im Eisenbahnverkehr wird über 400 Milliarden Tonnen- Kilometer betragen, d ...

Seite 6
  • Fortsetzung Auf Seite

    uap 'uagBjjpunjfj uap ui sauiEsupuiao q suiajsAss^jEupsniA\JxaA\. uaqpsi;six -bizos uazuBS sap 3un3usa,ä Jnz pun sjagET uaqpsi;siiEizos uagojS sap japugi jauB gunijpiMjug uaqDiiijBqpsviiM uaja^iaA\ jnz Suiazqpiaig pun uaqaq ajnjs ajaqoq qoou suia jnB uoiun^atMOS Jap iqpBpi aqDipjBqDS}jiA\ aip pjiM djqBfjun^ ua^sqoas sap uaqBSjny Jap Sununjjg a;a •ujassaqjaA qpiipnuuaun aqpsijo}BSiUB3jo aqonSB ...

  • Über den technischen Fortschritt in der Industrie

    In den Jahren des vergangenen Planjahrfünfts hat sich die Technik der Industrieproduktion bei uns stark entwickelt. Aber jetzt reicht das bei weitem nicht aus. Die Technik darf nicht auf der Stelle stehen; sie muß sich ständig vorwärts bewegen. Nur durch breite Einführung der neuen Technik werden wir imstande sein, die Arbeiteproduktivität in kurzer Frist beträchtlich zu heben und den Umfang der Produktion zu vergrößern ...

  • Aufgaben auf dem Gebiete der Investitionen

    Um eine Vorstellung von den Investitionsvorhaben im sechsten Planjahrfünft zu vermitteln, führe ich zum Vergleich folgende Zahlen über die in den früheren Planjahrfünften in der Volkswirtschaft vorgenommenen Investitionen (in Preisen vom 1. Juli 1955) an. Im ersten Planjahrfünft beliefen sich die staatlichen ...

Seite 7
  • aupsiipuf jap WWFH«!««!«! asspn *»p

    führung einer Vielzahl von Arbeitsgängen, die es möglich machen, Werkstücke mit vielen Schneidwerkzeugen gleichzeitig zu bearbeiten, fast auf das 2,5fache anwachsen. Die Produktion von automatischen und halbautomatischen Fertigungsstraßen und Ausrüstungen für automatische Werkabteilungen und Fabriken soll sich etwa auf das Fünffache erhöhen ...

  • O1.IOA A

    ajassaq s^jodg sap pun jnixn^jadjpjj jap ajaiqaQ map jnB puagnp Jap Jajun gsp 'uagax nz jnBjEp pqBp ^si juoia\ sajapuosaq :uagijE}aq qojxjjods gUEjuixi uiagojg ut jap uaiqpiupg ajtajq qois gsp 'uapjaAi ^gjosag jnjBp gnui sg -;jodg pun jnijnjjjadjoji qonE puis jo^bj jägi^upiM jqas uagi^BjJiJayvv Jap iiaqpunsaf) ...

  • ■uapjaAi

    4PUBMJ8A uauiipsBH uajapuB pun uamqjn^sBQ 'uauiqjnj -jduiepjpnjpipoH uoa gunjjajsjSH J3P ?aq sip 'uaguaiaig -jv-j uegipuEissqazjiq pun usiubjs uajjaigax uoa gungnazjg jap guniipiAvuig ajajiam sip jnj gipusAviou isi uajiEjaKi usu3}ias pun -}ung uajapus pun uiniqoi^ 'uepq^tOTAi 'uibj -JI°AV 'I3JP!N uoa Sunaagpjssuoijjjnpojcj autg •jupnBJqag ojp3A\z aupiBJBipsiJiAisjflOA ajapuB Jnj pun ueuqEq ...

  • Über die Holzindustrie

    Die Sowjetunion ist das Land mit den reichsten Waldbeständen der Welt. Die Holzgewinnung wird bei uns in großem Umfang betrieben. Im vergangenen Jahr wurden beispielsweise rund 300 Millionen Kubikmeter Holz geschlagen und abtransportiert. Aber an Schnittholz mangelt es bei uns vor allem deshalb, weil wir es sehr unwirtschaftlich verbrauchen ...

Seite 8
  • Für eine weitere Steigerung der Arbeitsproduktivität und Verbesserung der Ökonomik der Produktion

    Der Kurs der Partei auf Beschleunigung des technischen Fortschritts muß seinen Ausdruck in der weiteren Steigerung der Arbeitsproduktivität finden. Nur auf dieser Grundlage kann eine ununterbrochene und rasche Entwicklung der sozialistischen Produktion erreicht werden. Die Werktätigen unseres Landes ...

  • Chemische Industrie

    Die Bedeutung und die Rolle der Chemie für die verschiedenen Zweige der Industrie und Landwirtschaft wachsen ständig. Die schnelle Entwicklung der chemischen Industrie ist schon längst eine notwendige Voraussetzung des technischen Fortschritts geworden. Der gegenwärtige Stand der chemischen Industrie kann uns nicht befriedigen und deshalb ist im sechsten Fünfjahrplan ihre beschleunigte Entwicklung vorgesehen ...

  • Maschinenbau

    Im vergangenen Jahre wurde auf dem Juli-Plenum des Zentralkomitees an den Ministerien für Maschinenbau harte und durchaus berechtigte Kritik geübt, weil sie mit der Ausarbeitung und der Erzeugung von technisch vollkommeneren Ausrüstungen und Maschinen zurückblieben; Der Maschinenbau, in erster Linie der Werkzeugmaschinenbau sowie der Gerätebau müssen in ihrer Entwicklung den anderen Industriezweigen vorauseilen ...

Seite
Von Ernst Wollweber, Minister für Staatssicherheit*) SPD-Genossen wollen die Arbeitereinheit Berliner feierten Sowjetarmee Turbinen bis zu 300 000 kW Höheres Tempo durch Elektronensteuerung 1 Piund Kartoiieln schon 21 Pfennig in Westdeutschland Grußschreiben des ZK der SED Gewaltige Perspektive moderner Technik SED-Funktionäre an die SPD Urho Kekkonen dankt Wilhelm Pieck Kunstler aus der DDR in Neu Delhi [Plötzliche Preissteigerungen bis zu 500 Prozent $j V//////////////////////////////////////////////////////////////////////////j
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen