2. Juli

Ausgabe vom 17.02.1956

Seite 1
  • Eine Botschaft an alle

    Vr/ir veröffentlichen in unserer " heutigen Ausgabe den großen Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der KPdSU, das Referat des Genossen Chruschtschow, in einer Form, die es unseren Lesern erleichtern soll, mit dem Material zu arbeiten. Wir gehen davon aus, daß man den Rechenschaftsbericht nicht nur lesen soll, sondern daß man ihn studieren muß ...

  • Sparsamer Stromverbrauch hilft der Produktion Große Anstrengungen im Kampf gegen die Kälte / Betriebe verlegen Arbeitszeit

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Unter außerordentlich schwierigen Bedingungen führen die Kumpel der Braunkohlenwerke auch weiterhin einen hartnäckigen Kampf um die Aufrechterhaltung der Braunkohlenförderung. Scharfer Frost und Schnee machen es oftmals unmöglich, die Produktionspläne zu erfüllen. Industriebetriebe und vor allem die Haushaltungen können die Anstrengungen der Braunkohlenindustrie durch strenge Sparsamkeit im Energieverbrauch unterstützen ...

  • Ewige Freundschaft mit der Sowjetunion

    Fortsetzung der Diskussion / A. I. Mikojan und M. A. Suslow zu Fragen der Theorie des Marxismus- Leninismus / B. Bierut und A. INovotny überbringen Grüße ihrer Völker

    Suslow sagte, die Frage der Unvermeidlichkeit von Kriegen müsse in der heutigen Situation anders behandelt werden als vor dem ersten und vor dem zweiten Weltkrieg. Es bestehe heute zwar angesichts der aggressionslüsternen imperialistischen Kräfte keine Veranlassung, die Verteidigungsbereitschaft zu schwächen ...

  • Warum kein Institut für Planung?

    Planungsleiter Famula, Bekleidungswerk Fortschritt: Die Planziffer ist Sache der Arbeiter

    Berlin (Eig. Ber.). Die Veröffentlichung der Grundfragen des 2. Fünfjahrplanes regt auch die Wirtschaftsfunktionäre an, die mit der Planung in den volkseigenen Betrieben beauftragt sind, Vorschläge zu machen. Es geht darum, die Planmethodik so zu verbessern, daß die Werktätigen an der Planung der Produktion ihres Betriebes teilnehmen können ...

  • Handelsabkommen DDR-Polen unterzeichnet

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Als Ergebnis der in freundschaftlicher Atmosphäre und in gutem Einvernehmen geführten Verhandlungen wurde am Donnerstag in Berlin das Handelsabkommen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen für das Jahr 1956 abgeschlossen. Die beiderseitigen Warenlisten sehen im Jahre 1956 eine bedeutende Erhöhung des Warenumsatzes im Verhältnis zum Jahre 1955 vor, besonders auf dem Gebiet von Maschinen und Einrichtungen ...

  • Prof. Dr. Max Volmer neuer Präsident der Akademie

    Berlin (Eig. Ber.). Nach der gemäß den Statuten der Deutschen Akademie der Wissenschaften abgelaufenen Amtszeit des Präsidenten der Akademie, Prof. Dr. Dr. h. c. W, Friedrich, wählte das Plenum in der letzten Sitzung des vorigen Jahres aus den Reihen seiner Mitglieder Prof. Dr. Max Volmer, Hervorragender ...

  • Wortlaut der Rede Walter Ulbrichts

    Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt dem XX. Parteitag im Namen der deutschen Arbeiterklasse und aller patriotischen Kräfte herzliche und brüderliche Kampfesgrüße. Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und alle fortschrittlichen Kräfte in Deutschland haben begeistert die Direktiven zum 6 ...

  • Heine-Ausstellung der Staatsbibliothek

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des 100. Todestages von Heinrich Heine ist im Vestibül der Deutschen Staatsbibliothek Berlin eine Ausstellung eingerichtet worden, die reiches Material über Zeit, Leben und Werk des Dichters zeigt. Durch überwiegend zeitgenössische Dokumente — Handschriften, Erstdrucke, Bilder, Stadtansichten und Aktenmaterial — werden die bedeutendsten Schaffensperioden Heinrich Heines deutlich gemacht ...

  • DDR-Handelsvertretung in Neu Delhi eröffnet

    Neu Delhi (ADN). Anläßlich der Eröffnung des Büros der Handelsvertretung der Deutschen Demokratischen Republik in Indien, dessen Verlegung von Bombay nach Neu Delhi unter Beibehaltung von Niederlassungen in Kalkutta und Bombay im Oktober vorigen Jahres mit der indischen Regierung vereinbart worden war, fand in der Handelsvertretung der DDR in Neu Delhi ein Filmabend statt ...

  • Protest der sowjetischen Gewerkschaften

    Moskau (ADN). Der Zentralrat der sowjetischen Gewerkschaften hat in einer von seinem Vorsitzenden, N. M. Schwernik, unterzeich-i neten Erklärung das Verbot der Tätigkeit des Weltgewerkschaftsbundes in Österreich und die Poli-* zeimaßnahmen gegen den Sitz des Sekretariats des Bundes in Wien als grobe widerrechtliche Einmischung in die inneren Angelegenheiten einer internationalen Organisation verurteilt und die Aufhebung der entsprechenden Verfügung des österreichischen Innenministeriums verlangt ...

  • Lenin-Orden an Woroschilow überreicht

    Moskau (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, M. P. Tarassow, überreichte auf einer Sitzung des Präsidiums des Obersten Sowjets dessen Vorsitzenden, K. J. Woroschilow, den Lenin- Orden, die Medaille „Goldener Stern" und die Urkunde „Held der Sowjetunion", die ihm anläßlich seines 75 ...

  • Nehru protestiert bei Eden

    London (Eig. Ber.). In einem persönlichen Schreiben an den britischen Ministerpräsidenten Eden hat der indische Ministerpräsident Nehru die unverzügliche Auflösung des aggressiven" Bagdad-Paktes gefordert, berichten westliche Nachrichtenagenturen. Nehru wies darauf hin, daß der Bagdad-Pakt zu einer Erhöhung der internationalen Spannung geführt habe, da: er eine Bedrohung der angrenzenden Staaten darstelle ...

Seite 2
  • Wortlaut der Rede Walter Ulbrichts

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der deutscher Staaten für die kollektive Sicherheit, gegen die Stationierung von Atomwaffen in Deutschland und für Verhandlungen zwischen den beiden deutschen Staaten mit dem Ziele der Schaffung eines Gesamtdeutschen Rates unterbreitet. Das entspricht der Meinung, daß die Wiedervereinigung Deutschlands in erster Linie Sache der Deutschen selbst ist ...

  • Jungmannen-Meister

    Delhi (ADN). Bei einem dreitägi- = Deutschlands Hauptstadt — 14.00: t?pn Gasrqnipl in Kalkutta wurde = SinS* mlt uns — 14-30: Orchestergen Lustspiel in i^aiKutta wurae 5 konzert _ 15M. Der Theaterspiegel die Kunstlergruppe aus der DDR, = _ 1535. Mikrophon frei für upnsfre diegegenwartiginlndienweilt ...

  • Finnlands neuer Präsident

    Mit Dr. Urho Kekkonen wurde am Mittwoch ein Politiker als neuer Staatspräsident der Republik Finnland gewählt, der schon seit Jahren eine Politik gutnachbarlicher Beziehungen zur Sowjetunion befürwortet hat. Der jetzt 55 Jahre alte bisherige Ministerpräsident und Führer der Agrarunion löst den bisherigen Staatspräsidenten Paasikivi ab, dessen sechsjährige Amtsdauer in diesem Jahr ablief ...

  • Chruschtschows Erklärungen Grundlage sowjetischer Politik

    Der „SPD-Pressedienst" weist darauf hin, daß die Grundsätze der sowjetischen Außenpolitik, die auf die Erhaltung des Weltfriedens und die Schaffung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Völkern gerichtet sind, genau dem entsprechen, „was der Inhalt der Moskauer Außenpolitik während der letzten Jahre gewesen ist" ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    der Bestenliste der Nordischen Korn- \ zi °-2°un1eei^Ä lie^a^ bmation Namen der Langlaufer, die = 12 10: Landfunk — 12.20: Musik zum bis zum Sprunglauf unter den = Mittag — 14.00: Auf den Bahnen des ersten fünf zu finden waren. E Fünfjahrplanes — 14.30: Heiter klingt Die Ergebnisse der Nordischen = die Woche aus — 15 ...

  • 1 Verkehrsstörungen und Kohleknappheit

    | Schneestürme tobten / Straßen gesperrt / Schulen geschlossen

    Bonn (Eig. Ber.). Die eisige Kälte hält auch in Westdeutschland an. Seit Mittwoch führen außerdem starker Schneefall und schwere Stürme zu meterhohen Schneeverwehungen. Der Verkehr in vielen Teilen der Bundesrepublik ist dadurch stark behindert. Im Schwarzwald tobte am Mittwoch ein Schneesturm, der Geschwindigkeiten bis zu 100 st/km erreichte ...

  • Mißtrauensantrag gegen Adenauer-CDU

    FDP und SPD drängen auf neue Regierung in Nordrhein-Westfalen

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Am gestrigen Donnerstag brachten die Fraktionen der FDP und SPD in einer Sitzung des nordrhein-westfälischen Landtags ihren angekündigten Mißtrauensantrag gegen den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Arnold (CDU), ein. Die beiden Parteien wollen bekanntlich statt des jetzigen Kabinetts, in dem die CDU die Vorherrschaft hat, eine Landesregierung in Nordrhein- Westfalen ohne die Adenauer-Partei bilden ...

  • Kältetod droht Tausenden Italienern

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Die seit Wochen in Italien anhaltende Kältewelle hat die Lage im Land weiter verschärft. Am Mittwoch wurden wiederum sieben Obdachlose erfroren aufgefunden. Schlecht ernährt, ohne warme Kleidung und bar jeglicher Mittel sind Tausende Obdachlose dem strengen Frost preisgegeben. In zahlreichen Ortschaften in den Äbruzzen, der Campania und auf Sardinien herrscht Lebensmittelknappheit ...

  • Ministersturz in Spanien

    Franco will sich auf Männer der starken Hand stutzen

    Madrid (ADN/Eig. Ber.). Der spanische Diktator, General Franco, hat am Mittwochabend eine Regierungsumbildung vorgenommen, um der zunehmenden Opposition selbst in den Reihen seiner Partei mit härteren Mitteln zu begegnen. Abgesetzt wurden der Minister und Generalsekretär der Falange (!), Cuesta, sowie Erziehungsminister Ruiz-Gimenez, die, wie AP kommentiert, bei den kürzlichen Studentendemonstrationen „den an sie gestellten Anforderungen nicht gerecht geworden sind" ...

  • Filmprogramm der Woche

    Vom 17. Februar bis 23. Februar 1956 MITTE: Stern-Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße, 17. bis 20. Februar „Freie Fahrt für Katja"; 21. bis 23. Februar „Carola Lamberti" — Filmtheater Berlin, Brunnenstr. 154, „Genesung" KÖPENICK: Forum, Köpenick a. Bhf., „Genesung" FRIEDRICHSHAIN: Filmtheater am Friedrichshain, „Genesung" ...

  • Verhandlungen Frankreich—Marokko

    Ben Jussef: Sofortige Unabhängigkeit und Vereinigung des Landes

    Paris (ADN/Eig.Ber.). Die französisch-marokkanischen Verhandlungen wurden am Mittwoch in Paris eröffnet. In den Ansprachen des französischen Staatspräsidenten Coty und des marokkanischen Sultans Ben Jussef klangen bereits die Schwierigkeiten an, die für die Besprechungen von politischen Beobachtern vorausgesehen wurden ...

  • Deutscmanasenaer

    achrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: Sowjetische Volksmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.00: Kurz und bündig — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Sendung für den Bauern — 12 ...

  • Ein Ereignis von Weltbedeutung

    Weltpresse würdigt die Beratungen des XX. Parteitages der KPdSU

    „Rußland", so schreibt die griechische Zeitung „K athimerin i", „hat die zahlenmäßige Stärke der Armee herabgesetzt und kämpft für das Verbot der Atomwaffe. Es ist bereit, alle Maßnahmen zum Verbot der Kernwaffen anzuerkennen." Zum selben Thema stellt die dänische Zeitung „Land o g F o 1 k" fest, daß die Politik der Sowjetunion auf der Idee der friedlichen Koexistenz basiert ...

  • ohne Unternehmer!

    Berlin (Eig. Ber.). Seit Dienstag fordern Vertreter und Beauftragte der 60 000 westberliner Metallarbeiter den Vorstand der IG Metall im westberliner DGB ununterbrochen auf, am 1. Mai eine Kundgebung ohne Unternehmer durchzuführen. Stündlich gehen neue telefonische und schriftliche Anfragen und Proteste ...

  • Ägyptische Presse unterstützte Forderungen ,

    Die ägyptische Presse würdigt in ihren Berichten besonders die von Chruschtschow behandelten Fragen des Nahen Ostens und des Kolonialismus. Mit Genugtuung unterstreicht die Zeitung „AI Ahram": „Rußland stützt das Streben der Araber nach nationaler Unabhängigkeit." „AI Akhbar" begrüßt die Forderung, daß die Beschlüsse der Bandung-Konferenz den internationalen Beziehungen zugrunde gelegt werden sollen ...

  • Berliner Rundfunk

    pas beteiligt. In Kreisen Bonner = Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, Journalisten wird erklärt, daß die = g oo, 10.30, 12.30, 13.30, 15.30, 19.30, Auftragserteilung an die Nazi-Flug- = 21 30 23.00, 0.30 Uhr. zeugwerke bezeichnend für die Ent- | Unterhaltungsmusik - 8.40: Wicklung im Adenauer-Staat ist ...

  • Weiterentwicklung der marxistischen Theorie

    Die Presse der volksdemokratischen Länder stand am Mittwoch und Donnerstag ganz im Zeichen der Berichterstattung über den XX. Parteitag der KPdSU. Das Zentralorgan der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, „Rüde Pravo", schreibt zu dem von N. S. Chruschtschow erstatteten Bericht des Zentralkomitees, ...

  • Schwere Kämpfe in Algerien

    Algier (ADN). Schwere Verluste hatten die französischen Kolonialtruppen am Mittwoch bei Gefechten in Algerien. In Westalgerien wurde eine französische Gendarmerieabteilung aufgerieben; sechs Soldaten wurden getötet und fünf verwundet. Im Departement Constantine halten die Kämpfe zwischen 15 000 Freiheitskämpfern und 2t)0 000 französischen Soldaten weiterhin an ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen Winden aus Süd bis Südost zunächst überwiegend heiter, später Durchzug von Wolkenfeldern und strichweise etwas Schneefall. Tagestemperaturen auf minus 10 bis minus 6 Grad ansteigend, Nachttemperaturen um minus 15 Grad. 17. 2.: Sonnenaufgang 7.20 Uhr, Sonnenuntergang 17 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Freitag, den 17". Februar 1936 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Fidelio DEUTSCHES THEATER, 19.00: Nathan der Weise KAMMERSPIELE, 20.00: Sozialaristokraten BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Winterschlacht MAXIM-GORKI-THEATER, 20.00: Geburtstag THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Schneeball METROPOL-THATER, 19.30: Gasparone VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Unternehmer bewaffnen ihre Werksdiaren

    Dortmund (ADN). Die Bewaffnung der Werkpolizei haben die Direktionen des Werkes Dortmund der Dortmund-Hörder Hüttenunion AG sowie der Dortmunder Union Brückenbau AG angeordnet. Diese Maßnahmen sind darauf gerichtet, die Arbeiter unter Druck zu setzen sowie Kampfmaßnahmen für höhere Löhne und Streiks abzuwürgen ...

  • Nachwuchstalent gewann Nordische

    Siegfried Böhme bestach beim Springen / Rainer Dietel

    Am Donnerstagmittag wurde auf der Thüringenschanze die zweite Disziplin der Nordischen Kombination, der Kombinationssprunglauf, ausgetragen. Durch zwei hervorragende Sprünge von 64 und 68,5 m errang der 22jährige Klingenthaler Zimmermann Siegfried Böhme den DDR-Meistertitel in der Krone

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Wenn wir alle Engel wären — 17.00—18.00: Augenzeuge 7/56 — Gletscherspuren vor Berlin — Mazowsze — Im Waldesdickicht — 20.00 bis gegen 22.30: Die aktuelle Kamera — Wetterdienst — „Sehen — Raten — Lachen".

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 13. bis 18. Februar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 6.00 bis 9.00 Uhr, von 17.00 bis 21.00 Uhr.

Seite 3
  • Moq IlSPdM JOP soopmio^u.ipia,^ §ap |tpp^^ HD 'S M noA ^i?pio|.ii?c| *yx u®¥

    Futterpflanzen, wenn man diese in den Trockenbezirken, in denen sie äußerst niedrige Erträge lieferten, auf Millionen von Hektar anbaute. Die Partei verurteilte dieses schablonenhafte Verhalten zum Futterbau, wies aber gleichzeitig darauf hin, daß die mehrjährigen und einjährigen Futterpflanzen in denjenigen Bezirken, in denen sie hohe Erträge liefern, angebaut werden müssen, außerdem wurde festgestellt, daß die Produktion von Heu er höht werden muß ...

  • 3. Die Mechanisierung der Landwirtschaft

    Genossen! Unsere sozialistische Industrip rüstet die Landwirtschaft mit Millionen moderner Maschinen aus. Durch die Einführung der neuzeitlichen Maschinentechnik werden die landwirtschaftlichen Arbeiten immer stärker mechanisiert. Das Problem der Mechanisierung der wichtigsten Feldbauarbeilen ist bei uns gelöst ...

  • 4. Die Weiterentwicklung der Produktion der Staatsgüter

    Bei der Lösung der dringlichen Aufgaben im Zusammenhang mit dem weiteren Aufschwung der Landwirtschaft müssen wir unser besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Staatsgüter lenken, die die höchste Organisationsform der sozialistischen Landwirtschaft sind. Das Zentralkomitee der Partei hat e;ne Reihe wichtiger Maßnahmen zur Festigung der bestehenden und zur Errichtung neuer Staatsgüter ergriffen ...

  • 5. Die Saatzucht — ein wichtiges Kettenglied beim Aufschwung der Landwirtschaft

    Ein wichtiges Kettenglied beim Aufschwung der Land-* Wirtschaft ist die richtige Führung des Saatzuchtwesens* Die Saatzucht befindet sich bei uns in einem vernachlässigten Zustand, obwohl man meinen sollte, daß diese Aufgabe unter den Verhältnissen einer organisierten Großlandwirtschaft gar nicht so schwer zu lösen sei ...

  • KZ

    E6T 6f>0Z Eil 0SI 8H 801 £51 012 f-91 ISM STI in Kl 26 ESI 061 2801 TOT £6 80' 26 0SI 0£8 99fr G9T Hl 001 001 001 001 001 001 001 nnt

Seite 4
  • 6. Das Bauwesen in den Kollektivwirtschaften

    Genossen! Es ist an der Zeit, die Aufmerksamkeit der Parteiorganisation und Verwaltungsstellen auf die Fragen des ländlichen Bauwesens zu lenken. Wir alle wissen, daß das Erbe einer jahrhundertelangen wirtschaftlichen und kulturellen Rückständigkeit des Dorfes, die Zerstörungen des letzten Krieges noch immer stark nachwirken ...

  • 7. Es gilt, das Niveau der Führung der Landwirtschaft zu heben

    Genossen! Jetzt, da bei uns die materiellen und organisatorischen Voraussetzungen für einen rapiden Aufschwung der Landwirtschaft geschaffen sind, hängt alles von der richtigen Führung, von der Fähigkeit der Partei-, Verwaltungs- und Landwirtschaftsorgane ab, durch ihre beharrliche organisatorische Tätigkeit die Erfüllung der von der Partei gefaßten Beschlüsse zu sichern ...

  • 154

    Unser Land verfügt in der Viehwirtschaft über unermeßliche Reserven. Wenn man in den Kollektivwirtschaften und Staatsgütern eine beharrliche organisatorische Arbeit entfaltet, lassen sich in ein bis zwei Jahren ganz außerordentliche Resultate erzielen. Nehmen wir als Beispiel die Schweinezucht! Wie aus den oben angeführten Zahlen hervorgeht, nahm der Schweinebestand in den ersten zwei Jahren des Planjahrfünfts nur unerheblich zu ...

  • 2. Die Aufgaben für einen weiteren Aufschwung der Viehwirtschaft

    Genossen! Eine der schwierigsten und gleichzeitig dringlichsten Aufgaben, die sich in letzter Zeit für die Partei ergeben haben, besteht in der weiteren Entwicklung der Viehwirtschaft, in der Steigerung der Produktion und Erfassung von tierischen Erzeugnissen. Das Zentralkomitee der KPdSU und die Regierung ...

Seite 5
  • uap ui o?h? i oap

    »in jsiiBi sniusan?|idi?}| sap dt55| sap aipnjdsj»pi^.iap jopuif

    Nach einer gründlichen Untersuchung des staatlichen Bedarfs an landwirtschaftlichen Produkten stellte das Januarplenum des Zentralkomitees der KPdSU im Jahre 1955 die Aufgabe, die Getreideproduktion kurzfristig stark zu erhöhen und die Produktion der wichtigsten Erzeugnisse der Viehwirtschaft auf mehr als das Doppelte zu steigern ...

  • Der Aufschwung des materiellen Wohlstandes und sles kulturellen Niveaus des Sowjetvolkes *

    Genossen! Dank des Wachstums der Industrie und Landwirtschaft erfolgte, ein stetiger Anstieg des Lebensstandards des Sowjetvolkes. Im Verlaufe des fünften Fünfjahrplans stieg das Nationaleinkommen der UdSSR — und bekanntlich entfallen drei Viertel dieses Einkommens bei uns auf die Befriedigung der persönlichen Bedürfnisse der Bevölkerung — um 68 Prozent ...

  • »M

    •puis ijapusqaq agsj, ajssun ui siq assiugiajg sip uisp ui pun }si ^jaui3tua3nBJ3A Mo!OJBlPs -uassiAv snuisiunuituo^i uap jnj jajjBd jap ssjduiBjj sap gunjqBjjg aqosijojsiqjxaAi aip map ui 'uspjaA\ uajjEqossg ajqoitpsagiajJBd Jap qonqjqai ssqosijstxjBui sspuaqnjaq uaqoEsjBj, uaqosjjojsiq uap jns 'sajBjndod ...

Seite 6
  • 1. Die wachsenden materiellen Bedürfnisse des Volkes müssen vollständiger befriedigt werden

    Das sind beträchtliche Erfolge. Aber wir dürfen nieht von einem Vergleich mit früheren Jahren, sondern müssen in erster Linie von den ständig wachsenden materiellen und kulturellen Bedürfnissen des Volkes ausgehen. Wenn man die Dinge unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, dann muß man sagen, daß es bei uns noch nicht genug Bedarfsgüter gibt, daß es an Wohnraum fehlt und daß viele mit der Hebung des materiellen Wohlstandes der Werktätigen zusammenhängende wichtige Fragen noch nicht gelöst sind ...

  • Die Landwirtschaft

    Genossen! Neben einer mächtigen Industrie braueht unser Land auch eine allseitig entwickelte Landwirtschaft, die in der Lage ist, eine solche Menge von Nahrungsmitteln und landwirtschaftlichen Rohstoffen zu erzeugen, wie sie für die volle Versorgung der Bevölkerung und die Befriedigung aller anderen Bedürfnisse des Staates erforderlieh ist ...

  • 1. Getreidewirtschaft — die Grundlage der gesamten landwirtschaftlichen Produktion

    Genossen! Die Partei hat wiederholt darauf hingewiesen, daß ohne eine entwickelte Getreidewirtschaft kein Aufschwung der Viehwirtschaft und keine Produktionssteigerung bei den technischen Kulturen möglich sind. Die leitenden Mitarbeiter des Ministeriums für Landwirtschaft der UdSSR und des Ministeriums für Staatsgüter der UdSSR, aber auch die Planungsorgane hatten jedoch in dieser lebenswichtigen Frage einen eindeutig falschen Weg eingeschlagen ...

  • 149

    Es ist folgendes festzustellen: Während in den ersten drei bis vier Jahren des fünften Plan Jahrfünfts nahezu keine Zunahme der Produktion von Getreide und technischen Kulturen zu verzeichnen war, erhöhten sich 1955 infolge der Durchführung von bestimmten Maßnahmen die Bruttoernten der landwirtschaftlichen Kulturen ganz erheblich ...

  • 100 97 97 114 105 113 107 106 101 111 108 105 106 95 118 129 147 109

    123 146 207

Seite 7
Seite 8
Seite 9
  • 2, Beschleunigung des technischen Fortschritts in der Industrie

    Die materielle Basis unserer Industrie, die auf dem Gebiete der Wissenschaft errungenen Erfolge und das gehobene kulturelle und technische Niveau der Arbeiterklasse — alles das bietet weitgehende Möglichkeiten für eine Beschleunigung des technischen Fortschritts. Der Kampf für einen ununterbrochenen Aufschwung der Produktionstechnik ist unsere wichtigste Aufgabe ...

  • |ioi|.ioipi^ opaijj sep .Sun.8 ua P'W

    -\io^ aups jnj uja>ngA uanß uaupstMZ ^jBqospunajg jap pun gungijqpajaquppjo jap jjiji^od sups jnj 'snuistxBju -ojo^ uap uagag jduiB^i uaupi{uqosjaAun uaups jnj uazjan uiazuBg uoa puB>7 jasun uagnjg uaupsuaiM uoa uauotx "IIIM «'^sp-10! sipoig Jspo uajijBd uaupsuBiüiui üb amqBu -IPX aip ;uptu uauq; uoa pun ^uuasijauB aupsun^w pun ajupan a^t S3 3BP 'uassnui uappupsiua ißsjpiqas JM! Jaqn }sqps jaMIP ...

  • iduitsu uii jop pun n\9

    agisau pun ua:nBqjanz-iqpojjnB sunsnpuisaunisrya jap pue;s uaqoq uap um 'JBp PiüH uia „gau^ silB5i" aaP HI3!3 3S!SAV asaip jny 'uapjaAV idaindaguiauiq ajBpjetniIM jap uaipsßx aip ut pun uaqagagsne agEjynBsgun^soH a0J JajBds sip 'uagil-iajjupsj nz ujanajs «P Sunu.ou.jg ouia um 'upqau -jaA nz uias}jjnA\ag jqt 'uauosnp ...

  • ue^jo .red

    I jap anoH 3'P »}z)as sjinjjjpjjqoTi sap gunjpjqjaA aja 'WOJ ISlIAüJiV uaqpsuajdoqas uassB^qoEN uinz 'jjaputui uassEuisjuoA Jap pun ap aiPH aip gi^pzqopxg pun ;ppuEA\jaA jajBjjap -unjyi uaup 'sojajj uauia ui jBuon^un^ uauaf japo uasaip jap 'uagagjua ^pjjqpijuosjad Jap Jinx uapuiajj sntusiuiuaq; -snuisixjBpj ...

Seite 10
  • 1. Die Hauptergebnisse des 5. Fünfjahrplans auf dem Gebiete der Industrie

    Gesamte Industrie Produktion von Produktionsmitteln (Gruppe A) 180 191 13 13,8 Produktion von Konsumgütern (Gruppe B) 165 176 11 11,9 Bedeutend gestiegen ist die Produktion von Metall und Brennstoffen, die Stromerzeugung und der Produktionsausstoß von anderen wichtigen Zweigen der Schwerindustrie. Die ...

  • 1. Einige Fragen unserer Nationalitätenpolitik

    Die Kommunistische Partei ist unablässig bemüht, die brüderliche Freundschaft zwischen allen Völkern der Sowjetunion zu festigen und zu entwickeln, denn diese Freundschaft ist die unerschütterliche Grundlage der Macht der sowjetischen Staatsordnung. In ihrer Nationalitätenpolitik geht die Partei nach ...

  • Die weitere Festigung und Entwicklung der sowjetischen Gesellschafls- und Staatsordnung

    Genossen! Eines der wichtigsten Ergebnisse der von der Kommunistischen Partei der Sowjetunion in der Zeit zwischen dem XIX. und dem XX. Parteitag geleisteten Arbeit ist die weitere Festigung der moralischen und politischen Einheit unseres Volkes. Diese Einheit und die vorbehaltlose Unterstützung der Außen- und Innenpolitik der Kommunistischen Partei und der Sowjetregierung durch alle Völker der Sowjetunion treten in allen ruhmreichen Vorhaben unseres Volkes in Erscheinung ...

Seite 11
  • Industrie und Transportwesen

    Geleitet von dem Vermächtnis des großen Lenin sorgt die Kommunistische Partei der Sowjetunion nach wie vor für das vorrangige Wachstum der Schwerindustrie — die Grundlage der Entwicklung aller Zweige der sozialistischen Wirtschaft, der Festigung der Verteidigungsfähigkeit unseres Vaterlandes, der Hebung ...

  • 051 iiopiio.ii|!!j .io.ii|i Stuii>|.ii?p§; Uli iiiiiiiiiio>{ jap iioi|K>sf jap SihiJJijsoj

    •sne uap laq Jnu itpiu 2ftOA uiB isuaja uapujajdojne qaupgaSnaAV sap jnepaA ua^uiesaS uap jne gnijuig uaj upmp ibu. uoiuniat/AOS Jap PlJBd sipsusiunuiuio^i aia -naqagun uauia stnn°d 3Jln ipjnp aqn atg -uagunjja uaqas -uapjnAi ipizja HaMSUSJ, uaipsuojBsiuBSjo uaupnpnuua -uv safujBMag 'ua;so pun uajsaA\ tui uassBuis^pA uap -un jajqj JiUBp 'laiJBd uaupstjsiunuiuioü jajasun iiijiiod jaq 'SungaA\aqjaiisqjv pun uaupsusmnuiuio^ ubibuoiibu uagiiMpu J3P Mut3P 'l8u ...

  • II. Die innere Lage der UdSSR

    Genossen! Die innere Lage in der UdSSR ist in der Berichtsperiode durch das ununterbrochene Wachsen aller Zweige der gesellschaftlichen Produktion, durch eine weitere Festigung der sowjetischen Gesellschafts- und Staatsordnung, durch die Hebung des Volkswohlstandes und durch eine allseitige Entfaltung der sowjetischen Kultur gekennzeichnet ...

Seite 12
  • ug

    ua^i|jt?Miie.Sa.S Jiap HO iioSimj oipi[zpi;«.|iuiiJio ^niur| *9

    Es gibt bekanntlich den marxistisch-leninistischen Leitsatz, daß Kriege unvermeidlich sind, so lange es den Imperialismus gibt. Dieser Leitsatz wurde in einer Zeit ausgearbeitet, als 1< der Imperialismus ein allumfassendes Weltsystem war, und 2. die am Krieg nichtinteressierten gesellschaftlichen und politischen Kräfte schwach, ungenügend organisiert waren und deshalb die Imperialisten nicht zwingen konnten, auf Kriege zu verzichten ...

  • TE

    uaiqpixja uaisgtiqaiAV jajqt aup iqats 'iqpjiaq jjtitx t-suapaijji au;a luanbasuojj aip 'pijej ajssun juassouan uau.atz.ia nz snuisiuiuari-snuiSTx.iByy[ sap uaspi uaqoq jap ajspo uii 'uinjuaSia uaqptxijBipsxxasag umz pun ipqjy Jnz gunn;a}s -ujg uaipstjsiiBizos jap ajspo un uagijBjjjjaAV anB pun puaSnf ...

Seite
Eine Botschaft an alle Sparsamer Stromverbrauch hilft der Produktion Große Anstrengungen im Kampf gegen die Kälte / Betriebe verlegen Arbeitszeit Ewige Freundschaft mit der Sowjetunion Warum kein Institut für Planung? Handelsabkommen DDR-Polen unterzeichnet Prof. Dr. Max Volmer neuer Präsident der Akademie Wortlaut der Rede Walter Ulbrichts Heine-Ausstellung der Staatsbibliothek DDR-Handelsvertretung in Neu Delhi eröffnet Protest der sowjetischen Gewerkschaften Lenin-Orden an Woroschilow überreicht Nehru protestiert bei Eden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen