2. Juli

Ausgabe vom 11.02.1956

Seite 1
  • Die Gewißheit des Sieges

    T7iele Menschen stellen sich heute * in Deutschland die Frage, wohin der Weg des deutschen Volkes führt und welche Politik in Deutschland Aussicht auf Erfolg hat. Genosse Ulbricht sagte in seinem Referat auf der 25. Tagung des ZK: „Wir wissen, daß in manchen Betriebsabteilungen und bei manchen Bauern ...

  • Unsere Jugend wird immer reicher

    Im VEB Carl Zeiss Jena erhielt die Jugend 12 551 000 DM

    Berlin (Eig. Ber.). Aus Anlaß des 6. Jahrestages der Verkündung des Gesetzes zur Förderung der Jugend berichteten die Leiter unserer VEB und MTS, der Verwaltungsorgane und volkseigenen Handelsunternehmen vor den jugendlichen Betriebsangehörigen über die Erfüllung der Jugendförderungspläne. Im VEB Carl ...

  • Kapitalistische Länder überflügeln P1 1 T 1 • * 1 f». ■ C* 1^1 •• <*• 1 1 / y^f * T~l ••!•! 1 all • • ■ • 1 Hfl

    Aufgabe der Landwirtschaft im 2. Fünfjahrplan / Gute Frühjahrsbestellung — patriotische Tat

    Die Lösung dieser großen Aufgabe ist nur möglich, wenn es gelingt, den Frieden zu erhalten. Der Ministerpräsident erklärte, die Regierung der DDR werde alles tun, um den Frieden zu sichern. Diesem obersten Prinzip der Politik unserer Regierung trage der Beschluß der Volkskammer der DDR, eine Nationale Volksarmee zu schaffen, vollauf Rechnung ...

  • Perlonarbeiter über Sabotage empört

    Berlin (Eig. Ber.). Große Empörung hat unter den Werktätigen des VEB Kunstseidenwerk „Friedrich Engels" in Premnitz der jetzt bekanntgewordene verbrecherische Anschlag amerikanisch - schweizerischer Konzerne auf die Perlonindustrie unserer Republik ausgelöst. In zahlreichen Stellungnahmen kommt zum Ausdruck, was Meister Schrepel aus dem Perlonbetrieb sagte: „Wenn dieses Verbrechen gelungen wäre, würcte für uns ein unermeßlicher Verlust entstanden sein ...

  • Faschistisches Büro in Madrid gestürmt

    Studentendemonstrationen gegen Franco /Wachsenderwiderstand gegen Falange

    Madrid/Paris (Eig. Ber.). Am Donnerstag kam es in Madrid! — wie bereits kurz gemeldet — erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen francofeindlichen Studenten und Angehörigen der faschistischen Falange. Hunderte Studenten stürmten ein faschistisches Kreisbüro und zertrümmerten die Einrichtung. Anschließend zog die erregte Menge durch diie Straßen und malte antifalangistische Losungen an die Häuserwände ...

  • Freundschaftsvertrag stärkt unsere Länder

    Volksrepublik China und DDR tauschten Ratifikationsurkunden aus

    Berlin (ADN). Der feierliche Austausch der Ratifikationsurkunden für den Vertrag über Freundschaft und gegenseitige Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik China und der Deutschen Demokratischen Republik fand am Freitagvormittag in Berlin im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten statt. Die Übergabeprotokolle für die Ratifikationsurkunden unterzeichneten für die DDR der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr ...

  • FriedeDsmedaille für hervorragende Wissenschaftier

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Deutschen Friedensrates zeichnete am Freitag in Berlin sieben hervorragende Wissenschaftler und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit der „Deutschen Friedensmedaille" aus. Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich überreichte im Namen des Präsidiums die Urkunden und Medaillen, die das Bildnis des Präsidenten des Weltfriedensrates, Prof ...

  • Diplomaten besichtigen USA-Spionagegeräte

    Moskau (ADN-Korr.). Das Außenministerium der UdSSR gab am Freitag den Mitgliedern des Diplomatischen Korps und den Mitarbeitern der Botschaften in Moskau Gelegenheit, in den Räumen seines Empfangsgebäudes die auf sowjetischem Territorium unschädlich gemachten amerikanischen Ballons und Spionagegeräte zu besichtigen, die am Tage zuvor auf einer internationalen Pressekonferenz zum ersten Male der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden waren ...

  • Kulturfunktionäre berieten in der MTS

    Sachsendorf (ADN). Unter dem Vorsitz des Ministers für Kultur, Johannes R. Becher, fand am Freitag im Kulturhaus der MTS Sachsendorf (Kreis Seelow) eine öffentliche Sitzung des Kollegiums des Ministeriums für Kultur statt, die der Auswertung der IV. Konferenz der Vorsitzenden und Aktivisten der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften diente ...

  • Abkommen Polen—England

    London (ADN). Zwischen der Volksrepublik Polen und Groß-, britannien wurde in London ein Handelsabkommen für 1956 unterzeichnet. Die Volksrepublik Polen wird Kohle, Chemikalien, Maschinen, Nutzholz, Textilien, Porzellanwaren, Volkskunstartikel und andere Waren exportieren. Großbritannien wird an Polen unter anderem Wolle, Nichteisenmetalle, Erzeugnisse der pharmazeutischen Industrie sowie Maschinen und Installationen für verschiedene Industriezweige liefern ...

  • UdSSR hilft Ägypten bei der Atomforschung

    Moskau (ADN). Die UdSSR wird Ägypten die Ausrüstung für ein Laboratorium für Kernphysik zur Verfügung stellen, Fachleute für die Projektierung und den Bau des Laboratoriums nach Ägypten entsenden und ägyptische Wissenschaftler und Fachleute an sowjetischen Kernforschungsinstituten ausbilden. Dies ist laut TASS das Ergebnis von Verhandlungen, die eine ägyptische Delegation in diesen Tagen in Moskau geführt hat ...

  • Entwurf des zweiten indischen Fünfjahrplans

    Amritsar (ADN). Der Entwurf des zweiten indischen Fünfjahrplans ist am Freitag von den Delegierten des 61. Parteitages der Kongreßpartei des Ministerpräsidenten Nehru gebilligt worden. Die Partei forderte gleichzeitig eine Ausweitung der staatlichen Kontrolle über die Industrie. In einer Entschließung wird betont, der zweite Fünfjahrplan solle Indien ein großes Maß wirtschaftlicher Unabhängigkeit ermöglichen ...

  • Feierliche Übergabe des neuen Rundfunkgebäudes

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). In Anwesenheit des Präsidenten der Volkskammer, Dr. h. c. Dieckmann, des Ministers für Post- und Fernmeldewesen, Friedrich Burmeister, sowie weiterer Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens wurden am Freitag die neuen technischen Gebäude des Staatlichen Rundfunkkomitees in Berlin-Oberschöneweide den Mitarbeitern des Rundfunks übergeben ...

  • DDR-Musterschau in Hanoi

    Hanoi (ADN). Eine Konsumguter- Musterschau der Deutschen Demokratischen Republik wird gegenwärtig in Hanoi — der Hauptstadt der Demokratischen Republik. Vietnam — gezeigt. Die Ausstellung wurde in Anwesenheit führender Mitglieder der Regierung und diplomatischer Vertreter vom Handelsrat der DDR in Hanoi* Baum, eröffnet ...

Seite 2
  • Wie es zur Maßregelung von Dr. Agartz, Hörn und Pirker kam Erklärung des FDGB enthüllt die Zusammenhänge

    den Bundesvorstandes des DGB, zunächst den Kampf gegen Theo Pirker und Dr. Walter Hörn zu eröffnen. Als Methode wurde von den ausländischen Geheimdiensten in Übereinstimmung mit dem Ostbüro des DGB und der SPD festgelegt, Theo Pirker und Dr. Walter Hörn zu „Agenten der DDR" zu stempeln; 3. Nach Sammlung sogenannter „Materialien" wurde von Walter Freitag und Albin Karl die Forderung gestellt, Theo Pirker aus dem Wirtschaftswissenschaftlichen Institut zu entlassen ...

  • Schmutzige Intrigen und Verrat /

    fite durch Verschärfung der Ausbeutung der Arbeiter zu sichern und die Kosten der Remilitarisierung, ohne Widerstand der Gewerkschaften, auf die Schultern der Arbeiter abzuwälzen. Begründer dieses Planes sind verschiedene größere Konzerngesellschaften der USA* Großbritanniens und Westdeutschlands. Mit der Durchführung ihres Planes beauftragten sie amerikanische, englische und westdeutsche Geheimdienste, darunter die Spionageorganisation Gehlen ...

  • Sowjetische Vertreter beantworteten Fragen über Spionageballons

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Im Verlauf einer1 Pressekonferenz des sowjetischen Außenministeriums am Donnerstag in Moskau, wo, wie bereits berichtet, der Weltöffentlichkeit weiteres dokumentarisches Beweismaterial über die Entsendung amerikanischer Spionageballons in den Luftraum der UdSSR vorgeführt wurde, beantworteten der Pressechef des Ministeriums, Iljitschow, und Oberst Taranzow die Fragen zahlreicher Pressevertreter ...

  • Bonn wird antworten müssen

    Die von der Bonner Regierung in den letzten Tagen angefachte Hetze gegen die Deutsche Demokratische Republik beginnt sich gegen ihre Urheber selbst auszuwirken. Alle Verdrehungskunststücke und Fälschungen der beteiligten Presse können nicht verhindern, daß in der westdeutschen Öffentlichkeit einige der Bonner Regierung äußerst peinliche Fragen gestellt werden; Zum Beispiel hatte die Bonner Regierung frech die den Luftverkehr gefährdenden Ballonaktionen amerikanischer Stellen rundweg abgeleugnet ...

  • USA-Hetzsender gibt Ballonaktionen zu

    Westdeutsche Presse zu Ballonstarts eingeladen / Explodierende Ballons verletzten rumänische Bürger

    Wie „Die Welt" berichtet, hat die Pressestelle des bayrischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Verkehr erklärt, daß der Hetzsender „Freies Europa" entgegen den aufgestellten Behauptungen noch niemals um eine Genehmigung für den Start der Ballons nachgesucht habe. Es ist offensichtlich, daß die westdeutschen Behörden, über die provokatorischen Absichten der amerikanischen Spionage- und Hetztätigkeit wohl informiert, jetzt versuchen, sich vor der Öffentlichkeit reinzuwaschen ...

  • Eisenbahner meistern Schwierigkeiten

    Selbstlose Pflichterfüllung im Kampf gegen die Kälte

    Berlin (ADN). Bei der Reichsbahn und in den Kraftverkehrs- und Straßenunterhaltungsbetrieben der Deutschen Demokratischen Republik haben die Werktätigen auch während der vergangenen 24 Stunden erfolgreich gegen die zum Teil erheblichen Verkehrsstörungen gekämpft, die durch die strenge Kälte und die Schneeverwehungen verursacht wurden ...

  • Mageres Ergebnis

    Das Ergebnis eines mit großem Aufwand angekündigten und durchgeführten Staatsbesuchs des italienischen Ministerpräsidenten Segni und des Außenministers Martino in Bonn ist mehr als mager. Die italienischen Staatsmänner kamen in der Erwartung, von der Bundesrepublik bei der Lösung ihrer wirtschaftlichen Schwierigkeiten Hilfe zu bekommen ...

  • Ziel aller ehrlichen Friedensfreunde

    Pfarrer und Christen zur Prager Deklaration

    Berlin (Eig. Ber.). „Freudige Zustimmung bei allen friedliebenden Völkern findet die Versicherung der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages, daß sie auch io Zukunft eine Politik des Friedens und der friedlichen, allseitigen Zusammenarbeit zwischen allen Staaten, den großen wie den kleinen, betreiben werden", erklärte Pfarrer Erich Mathow aus Friedersdorf zur Deklaration von Prag ...

  • Geheimdienst hat die Hand im Spiel

    Berhn (Eig. Ber.). Die Pressestelle des Bundesvorstandes des FDGB teilt mit: Im Zusammenhang mit der Maßregelung des ehemaligen Leiters des Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes des DGB, Dr. Viktor Agartz, erschienen in verschiedenen Blättern der westdeutschen Presse Mitteilungen, daß angeblich in der Deutschen Demokratischen Republik Originalbriefe von Prof ...

  • Bonner Zeitplan der Militaristen Kriegsgesetze im März vor Bundestag /'SPD-Führer einverstanden

    ' Bonn (ADN). Der Ältestenrat des Bundestages hat mit Billigung d<er SPD-Vertreter vereinbart, daß die Grundgesetzänderungen im Rahmen der Militärgesetze und das Soldatengesetz am 6. März in zweiter und am 8. März in dritter Lesung beraten und verabschiedet werden sollen. Der Bundesrat will sich dann am 16 ...

  • NATO-Auftrag zu Spionage in der DDR

    Bonn (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz in Bonn gab ein Sprecher des Bonner Außenministeriums bekannt, daß die NATO der Bundesrepublik den Auftrag erteilt hat, ihr laufend über alle Vorgänge in der DDR Bericht zu erstatten. Weiter wurde mitgeteilt* daß Organisationen wie die KgU und der „Bund freiheitlicher ...

  • Fnrfsdiritflidie Kandidaten

    Hamburg (ADN). Sieben fortschrittliche Kandidaten für den neuen Personalrat hat die Belegschaft der Güterabfertigung Altona auf einer Versammlung nominiert. Damit erteilten die Eisenbahner der rechten Gewerkschaftsführung, die bei der Vorbereitung der Personalrätewahlen eine zügellose Hetze gegen die kommunistischen und alle fortschrittlichen Kandidaten betreibt, eine klare Abfuhr ...

  • Doppelmord bei Düsseldorf

    Düsseldorf (ADN). Ermordet und fast bis zur Unkenntlichkeit verbrannt wurden von bisher unbekannten Tätern die seit Dienstag vermißte 23jährige Kontoristin Hildegard Wassing und der 26jährige Kraftfahrer Peter Falkenberg. Ihre Leichen wurden auf einem Feld in der Nähe von Düsseldorf gefunden.

  • Bremen offiziell verlrelen

    Bremen (ADN). Der Senat der Stadt Bremen wird wie in den Vorjahren wieder offizielle Beobachter zur bevorstehenden Frühjahrsmesse nach Leipzig entsenden,

Seite 3
  • Wie kann die Intelligenz am besten dem Arbeiter-und-Bauern-Staat dienen?

    In zahlreichen Betrieben und Forschungsinstituten der DDR haben die Angehörigen der Intelligenz, besonders zur 3. Parteikonferenz der SED, bereits konkrete Verpflichtungen übernommen, die dem wissenschaftlich-technischen Fortschritt dienen. Man kann tatsächlich davon sprechen, daß sich unter der wissenschaftlich-technischen Intelligenz in den volkseigenen Betrieben und an Forschungsinstituten eine große Initiative für die Modernisierung und Mechanisierung der Produktion entwickelt ...

  • Warum gehört dem Sozialismus die Zukunft?

    in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbrachten Marx und Engels durch eine umfassende Analyse der kapitalistischen Produktionsweise den Nachweis, daß die Umwandlung der kapitalistischen Gesellschaft in die sozialistische sich unausbleiblich aus den ökonomischen Entwicklungsgesetzen der modernen Gesellschaft ergibt ...

  • Welchen Weg sollen Wissenschaft und Technik einschlagen?

    Der echte Wissenschaftler möchte, daß das Werk seines Geistes friedlichen Zwecken und dem Wohle der Menschen dient. Der Ingenieur, Techniker und Konstrukteur möchte kühne Projekte verwirklichen und dem technischen Fortschritt den Weg bahnen. Das Bewußtsein, nicht nur für die Gegenwart, sondern für die Zukunft zu wirken, ist wohl keinem Angehörigen der Intelligenz fremd ...

  • Welche Perspektiven hat hingegen der Kapitalismus?

    Die Wirtschaftstheoretiker und Politiker der kapitalistischen Länder, einschließlich Westdeutschlands, berufen sich gern auf den Produktionszuwachs der kapitalistischen Wirtschaft in den letzten Jahren und preisen die angeblich ständig andauernde „Prosperität", das sogenannte „Wirtschaftswunder". Es ...

  • t Neuentwicklung aus Meuselwitz für die Messe

    Unter den vier neuentwickelten Werkzeugmaschinen, die die volkseigene Maschinenfabrik „John Schehr", Meuselwitz, in diesem Jahr auf der Frühjahrsmesse zeigen wird, ist diese Kurbelzapfendrehmaschine (DXKZ 750.) Die Maschine zeugt von dem hohen technischen Niveau und der Qualität der Produktion dieses Betriebes Foto: Zentralbild Schaft beweist ...

  • Worin besteht die Kraft des sozialistischen Lagers?

    In dieser Situation wird das Programm des stürmischen, krisenfreien Aufschwungs der sozialistischen Wirtschaft und Kultur, das im Entwurf des 6. Fünfjahrplanes der UdSSR und demnächst auch im 2. Fünfjahrplan der DDR vorgelegt wird, zu einem eindrucksvollen Beweis der Überlegenheit der sozialistischen Gesellschaft und ihrer friedlichen Bestrebungen ...

  • Die DDR verkörpert die Zukunft Deutschlands

    Heft 2 der „Einheit" erschienen

    Ausgehend von der wachsenden Stärke und Autorität des sozialistischen Lagers, besonders der Sowjetunion, behandelt der Leitartikel die historische Perspektive der Deutschen Demokratischen Republik und ihre zunehmenden Erfolge auf wirtschaftlichem, politischem und kulturellem Gebiet. Ewald Munschke erläutert den Charakter der Nationalen Volksarmee als Armee der Arbeiter und Bauern und ihre Aufgabe, dem Frieden und der Verteidigung unserer Errungenschaften zu dienen ...

  • iIok WnMstandps dient.

    Auch der 2. Fünfjahrplan der DDR, dessen Entwurf auf der 3. Parteikonferenz der SED beraten werden wird, wird ein Plan des wissenschaftlich - technischen Fortschritts auf allen Gebieten der Volkswirtschaft sein. Die Intelligenz der DDR wird aufgerufen werden, mit all ihren Kräften und Fähigkeiten an ...

Seite 4
  • Ein unbequemer berühmter Sohn

    Von' Heine-„Ehrungen" in Düsseldorf und Hamburg

    Es gibt zwei deutsehe Städte, die eine besondere Pflicht vor dem deutschen Volke hätten, Heinrich Heine zu ehren: Düsseldorf, die Geburtsstadt Heines, und Hamburg, die Stadt, in der Heine seine entscheidenden Jugendjahre verlebte, mit der ihn vieles verband und die er in zahlreichen Versen besungen hat ...

  • vm.1 um Qtum mkfpas ^

    (28.) Kanton — eine ruhmvolle Kampf statte der Revolution / Von Walter Franz e

    malen Widerstandsaktionen gegen die Imperialisten unter der Führung der Arbeiterklasse, in der dte Kommunisten entscheidenden Einfluß hatten. Er wirkte sich außerordentlich positiv auf die Bewegung der Arbeiter und Bauern ganz Chinas, vor allem aber auf den sich gerade in dieser Zeit stark zuspitzenden Kampf im Nordosten des Landes aus ...

  • Wie ich die Freiheit liebe, liebe ich Frankreich

    Unbekanntes von Heinrich Heine

    Fast der gesamte Nachlaß Heinrich Heines befand und befindet sich immer noch in Privatbesitz. Heute im Tresor eines Bankiers in New York. Erst wenn all dies Material mit den vielen Manuskripten, Entwürfen und Briefen wieder nach Deutschland zurückkehrt, ist die Voraussetzung gegeben, daß endlich eine umfassende kritische Gesamtausgabe des Werkes unseres Dichters in Angriff genommen werden kann ...

  • Auch Probleme des Vertragswesens klären!

    Zur Vorbereitung der rechtswissenschaftlichen Konferenz vom 2. bis 4. März 1956

    Wenn Anfang März eine Konferenz sich mit den vordringlichen Problemen befassen wird, die heute von unserer Rechtswissenschaft gelöst werden müssen (vergl. Artikel von Prof. Dr. Geräts im „ND" vom 19. Januar 1956), dann wird als Thema neben den in dem Beitrag genannten Rechtsgebieten unbedingt auch das Vertragswesen zur Debatte stehen müssen ...

  • Die vernachlässigte Filmkofnödie

    Autoren und Regisseure unserer DEFA haben in nun bald zehnjähriger Arbeit hervorragende Filme geschaffen. Die internationalen Festivale der vergangenen Jahre bestätigen, daß die bedeutendsten deutschen Filmwerke der Nachkriegszeit in der Deutschen Demokratischen Republik geboren wurden. Dem westdeutschen Spielfilm ist es mit zwei oder drei Ausnahmen nicht gelungen, ernsthafte Beiträge zur Erneuerung der deutschen Filmkunst hervorzubringen ...

  • (27. Fortsetzung)

    Ihnen zu Ehren ist heute die Straße gegenüber der früheren internationalen Niederlassung in die „Straße des 23. Juni" benannt worden. Ungeheuer war die Empörung innerhalb der Einwohnerschaft von Kanton und Hongkong. Die chinesische Regierung in Kanton faßte den Beschluß, alle Beziehungen zu England abzubrechen und über den Hongkonger Hafen die Blockade zu verhänge« ...

  • Diplomhistoriker durch Fernstudium

    In allen wissenschaftlichen Disziplinen brauchen wir eine größere Zahl von wissenschaftlichen Nachwuchskräften. Deshalb wurde auf Vorschlag des Zentralkomitees der SED an der Berliner Humboldt- Universität das Fernstudium für Geschichte eingerichtet Dieses Fernstudium hat die Aufgabe, Funktionären im Partei- und im Staatsapparat, Propagandisten, Archivaren usw ...

Seite 5
  • | Polnischer Appell an Westdeutschlands j I Katholiken: Laßt Militarismus nicht zu I

    = s

    Üiiminiimmiiiiiiimit „ND"-Interview mit Pfarrer Dr. Waclaw Radosz, Warschau ntniiniiiiimiiiiiiimilf Die Gefahr des aggressiven deutschen Militarismus ruft auch die katholische Bevölkerung in Westdeutschland zum Handeln. Als Angehöriger des polnischen Volkes, das unter dem deutschen Faschismus sehr zu leiden hatte, gab Dr ...

  • Sein Stab: Verräter

    Poujade verlor aber nie seine politischen Ziele aus den Augen und hielt die Verbindung mit den verkappten Faschisten der „Kollaboration" aufrecht, auch mitDorgeres, dem faschistischen Bauernführer, Chef der „Grünhemden" und „Nationalrat" Petains. Er umgab sich mit einem Stab, dessen Zusammensetzung Bände ...

  • Ein Erfolg des malaiischen Volkes

    In London wurde dieser Tage vom britischen Kolonialminister und dem Ministerpräsidenten und Führer der bürgerlich-demokratischen Bewegung Malayas ein Abkommen unterzeichnet. Danach soll „die Malaiische Föderation am 31. August 1957 die Unabhängigkeit im Rahmen des britischen Commonwealth erhalten". Allerdings soll Großbritannien auch nach diesem Zeitpunkt das Recht haben, Truppen in Malaya zu stationieren ...

  • Stevenson kritisiert USA-Politik

    .UdSSR-Vorschlag sorgfältig erwägen" / Walter Lippmann: Ablehnung des Bulganin-Briefes unmöglich

    soa erklärte wörtlich, wobei er von dem provokatorischen „Life"-Inter- Tiew des USA-Außenministers Dulles ausging: „Wenn die Regierung: Eisenhower unbedingt welter prahlen muß, dann täte sie dies besser in bezug auf einen entschlössenen Vormarsch an den Rand des Friedens, anstatt hinsichtlich eines solchen an den Rand des Krieges ...

  • Faschisten drohen: Mollet an den Galgen

    Neue Krawalle in Algier / Reaktionäre Demonstration in Paris verboten

    Algier (ADN/Eig. Ber.). Am Donnerstag riefen auf einer faschistischen Versammlung in Algier 1500 Faschisten, unter ihnen zahlreiche französische Bürgermeister Algeriens, zu brutalem Mord und zügellosem Terror auf. „Mollet an den Galgen!" und „Wir werden in diesem Lande die Herren bleiben!" johlten Sprechchöre ...

  • Große Bauvorhaben in Moskau

    1956 entstehen 1 370 000 qm Wohnraum, 55 Schulen und 13 Kinos / Mehr Stahl aus dem Ural

    Moskau (Eig. Ber.). Die Bauarbeiter der sowjetischen Hauptstadt übernahmen auf einer Konferenz im Säulensaal des Hauses der Gewerkschaften in Moskau die Verpflichtung, den Plan 1956 bis zum 20. Dezember zu erfüllen und 1 370 000 Quadratmeter neue Wohnfläche ihrer Bestimmung zu übergeben. Ferner sollen bis zu diesem Zeitpunkt weitere 55 Schulgebäude, neue Krankenhäuser mit 2549 Betten, 13 Lichtspieltheater und 34 Kindergärten und Krippen errichtet werden ...

  • Faschist seit frühester Jugend

    Als Sohn eines wohlhabenden Architekten, der als Monarchist ein grimmiger Gegner der Republik war, besuchte Pierre Poujade die Schule bei den katholischen Brüdern Saint-Eugene in Aurillac. Mit 14 Jahren war er schon einer der Jünger des Faschisten Doriot, der später als Verräter an Frankreich in der Uniform der Waffen-SS endete ...

  • Stahlarbeiter Polens erhöhen Staatsplan

    536 000 t Stahl mehr als ursprünglich vorgesehen / Diskussion wird fortgesetzt

    Warschau (ADN). Der erste Monat der großen Diskussion aller Werktätigen des Landes über die Aufgaben im Fünfjahrplan hat in der polnischen Stahlindustrie bereits zu bedeutenden Ergebnissen geführt. In allen Stahlwerken sprachen sich die Belegschaften für Erhöhungen der von der Hauptverwaltung vorgeschlagenen jährlichen Richtzahlen aus ...

  • Haushaltsplan der CSR erörtert

    Verteidigungsausgaben werden um 825 Millionen Kronen gesenkt

    Prag (ADN-Korr.). Der Minister der Finanzen der Tschechoslowakischen Republik, Julius Duris, erläuterte auf der Tagung der tschechoslowakischen Nationalversammlung das Gesetz über den Staatshaushaltsplan für 1956. Er gab bekannt, daß sich das Nationaleinkommen der CSR im Jahre 1955 gegenüber 1954 um 8,9 Prozent, die Industrieproduktion um 10 Prozent und die landwirtschaftliche Produktion um 11 Prozent erhöht haben ...

  • DDR-Kühlzüge für China

    Peking- (ADN-Korr.). Der ersfe von insgesamt zehn Kühlzügen, die die DDR am die Volksrepublik China liefert, ist jetzt in Peking eingetroffen. Der Kühlzug war unter Leitung zweier Bestarbeiter aus den Dessauer Waggonbauwerken 53 Tage unterwegs. Er hat eine Gesamtlänge von 365 Metern und besteht aus 20 Kühlwagen sowie einem Wagen mit Dieselelektroanlage, einem Wagen zur Kälteerzeugung und einem Mannschaftswagen ...

  • Schülerdemonstrationen auf ganz Zypern

    Nikosia (ADN). Leidenschaftlichen Protest gegen die Ermordung ihres jungen Kameraden Petrakis Jalluris., der am Dienstag Opfer des zügellosen Terrors der britischen Kolonialbehörden auf Zypern wurde, erhoben an den folgenden Tagen Tausende Schulkinder in allen Teilen Zyperns. In mehr als 30 Ortschaften demonstrierten sie durch die Straßen und forderten die Beendigung des Krieges der britischen Kolonialherren gegen Kinder ...

  • Poujade — Werkzeug des Faschismus

    kleine Buchhandlung in Saint-Cere (Lot), Im Jahre 1951 kehrte er in die aktive Politik zurück — diesmal in der R. P. F. (Sammlungsbewegung) de Gaulles. Im Jahre 1953 kandidierte er auf einer reaktionären Liste bei Stadtratswahlen. Zu dieser Zeit gründete er den „Schutzbund der Kaufleute und Handwerker" (UDCA), eine Bewegung, die sich als „unpolitisch" bezeichnete und rasch zahlreiche Angehörige der Mittelschichten zusammenfaßte, die gegen das fiskalische Ausbeutungssystem der Regierung waren ...

  • Negerstudenün Autherme Lucy reicht Klage ein

    Tascaloosa/Alabama (ADN.) Die amerikanische Negerstudentin Autherine Lucy, die nach dem Verbot der Rassentrennung in den Schulen als erste Negerin einen Platz an der Universität von Alabama erhalten konnte, jedoch schon vier Tage später wieder von den Vorlesungen ausgeschlossen und von den Lynchern des ...

  • KP in Honduras verboten

    Tegucigalpa (ADN). Die Kommunistische Partei von Honduras ist am Donnerstag durch ein Regierungsdekret verboten worden. Die Mitgliedschaft in der KP wird mit hohen Gefängnisstrafen geahndet. Gleichzeitig sind auch alle anderen f ortschrittlichen Organisationen verhntpn worden.

  • Beitrag zur Entspannung?

    New York (ADN). Die USA-Regierung hat den Nationalrat für amerikanisch - sowjetische Freundschaft als angebliche „Untergrundorganisation" unter Polizeikontrolle gestellt.

Seite 6
  • Baustellen werden Montageplätze

    VEB Betonwerke Berlin mit neuer Technik in den zweiten Fünfjahrplan

    Industrialisierung im Bauwesen* das heißt auch, die jetzt üblichen Konstruktionselemente, wie Mauerziegel, Holzdecken und Dachkonstruktionen aus Holz, durch vorgefertigte Betonteile zu ersetzen; Die Betonelemente sind nicht nur haltbarer, sondern helfen auch den Bauprozeß zu beschleunigen. Um diese Aufgabe zu lösen, müssen die Betonfertigteile wesentlich schneller hergestellt werden, damit aus der Baustelle der Gegenwart der Montageplatz der Zukunft entsteht ...

  • Dem einen sin Uhl — dem andern sin Nachtigall

    Winterleiden / Kältetage bereiten BEWAG und GASAG Sorgen

    Von der Berliner Jugend wurde der lang ersehnte Schnee mit großem Hallo begrüßt. Endlich hatte sie Gelegenheit, die Rodelbahnen und mitunter die Hosenböden zu strapazieren. Auf sechs Bahnen treffen sich in den Müggelbergen täglich viele tausend Kinder. Wer keinen Schlitten hat, braucht nicht mehr abseits zu stehen, wie zu früheren Zeiten ...

  • Die ersten Jugendtitel sind vergeben

    Je ein Meistertitel für Vorwärts und Lok / Bei den 14- bis 16jährigen zweimal Traktor vorn

    Von unserem nach Oberhof entsandten Berichterstatter Dieter Wales Fast hatte es den Anschein, als würde sich der Start zu den ersten Disziplinen der DDR-Jugendmeisterschaft in den nordischen Wettbewerben nach der feierlichen Eröffnung am Donnerstagabend länger als erwartet hinauszögern; denn infolge der Kälta wurde der Start zu den Langläufen am Freitagvormittag abgeblasen ...

  • INEX hat immer noch Platzsorgen

    Von Jahr zu Jahr wachsen die Exportlieferungen der Deutschen Demokratischen Republik. Eine führende Rolle spielt dabei der Export kompletter Industrieanlagen* der von dem dafür geschaffenen Generalprojektanten und Hauptlieferanten, dem VEB INEX Berlin, ausgeführt wird. Die fast 600 Mann zählende Belegschaft ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachriditen: 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 12.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr 8.00: Gut gelaunt bei frohen Klängen — 9.00: Musik und Dichtung — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 11.45: Reportage vom neuen Tag — 12.40: Kommentar zum Sonntag — 12 ...

  • Über eine Minute schneller als der zweite

    Über die gleiche Strecke von 5 km ging die männliche Jugend II mit etwa 40 Läufern der insgesamt 150 Teilnehmer dieser Meister« schaft. Überraschenderweise landete mit Egon Gipser, der aller-i dings schon als 6. Läufer dieser Klasse starten mußte, der beste Vertreter des SC Aufbau Klingenthal auf dem 3 ...

  • Bergmann hüben - Bergmann drüben

    Eine freundschaftliche Aussprache führten Arbeiter des VEB Bergmann-Borsig und des westberliner Konzernbetriebes Borsig in Tegel in Westberlin. Anknüpfend an eine Äußerung des westberliner SPD-Vorsitzenden Franz Neumann, er sei besonders stolz darauf, am Wiederaufbau von Borsig in Tegel mitgewirkt zu haben, stellten die Tegeler Arbeiter fest, es gäbe für sie keinen Grund, auf Borsig stolz zu sein ...

  • Sport am Wochenende

    Fußball: Sonnabend, 15 Uhr: Freundschaftsspiel Motor Wendenschloß—ZSK Vorwärts (Reserve, Wuhlheide, Alte Försterei). Sonntag, 14 Uhr: Freundschaftsspiele: Gehörlosen-Auswahl Berlin gegen Gehörlosen-Auswahl Leipzig (Kleines Stadion im Jahn-Sportpark, Cantianstraße), SC Aufbau—Einheit Berliner Bär (Buschallee), ...

  • Auf ein Neues

    Man darf aufatmen, ein bren- =z nendes Problem wurde in Berlin- s West endlich und — wie die 5 „Nacht-Depesche" glauben machen S will -1 auch zur Zufriedenheit ge- SE löst. Wie oft ging es in den ver- = gangenen Monaten um die leidi- 3 gen Spielklubs. Sie wurden geäfft = net und von der Polizei wieder ES versiegelt, wenn es aus ihnen zu = sehr gen Himmel stank ...

  • j Am Rande der Spur

    Man sieht es ihm kaum noch an, wenn er auf Skiern steht. Und doch hat es Jahre gegeben, in denen Dieter Köhler-Terz betrübt seinen Kameraden nachblickte, die sich auf den Hängen um Lauscha tummelten. Eine schwere Erkrankung des Hüftgelenkes zwang ihn zur Untätigkeit. Doch wo ein Wille ist, ist ein Weg ...

  • Deutschlandsender

    Naiirichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.20: Musik für unsere Kumpel — 9.00: Rund um die Welt — 10.10: Unser Schätzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Mittagskonzert —i 13 ...

  • Gangsterbande gefaßt

    Die berüchtigte Jendro-Bande, die seit Jahren die Charlottenburger Bevölkerung terrorisierte, ist endlich von der westberliner Polizei festgenommen worden. Die Bande hatte unter ihrem gefürchteten Rädelsführer, dem 25jährigen Gerhard Jendro, mit der Zeit einen gangsterähnlichen Charakter angenommen. Stützpunkte der Verbrecher waren die Kaschemmen rund um den Stuttgarter Platz, darunter ein zweifelhaftes Lokal im Haus des Polizeireviers 129 ...

  • Diesmal 14:4 für sowjetische Boxstaffel

    Der zweite Vergleichskampf zwischen sowjetischen und westdeutschen Boxsportlern endete am Donnerstag im Moskauer Zirkus mit einem 14 :4-Erfolg der sowjetischen Gastgeber. In beiden Staffeln waren diesmal eine Reihe von Nachwuchskräften aufgeboten wor» den. Die einzelnen Ergebnisse: Fliegengewicht: Bystrow (UdSSR) bes ...

  • Hodisfaplerin für vier Jahre ins Zudilhaus

    Über 6000 DM hatte die 45jährige Hildegard Butschke während ihrer Tätigkeit als Leiterin der Konsumverkaufsstelle in der Auerstraße im Stadtbezirk Friedrichshain veruntreut. Das Stadtbezirksgericht Friedrichshain verurteilte sie zu vier Jahren und sechs Monaten Zuchthaus. Von den Tagesumsätzen ihrer Verkaufsstelle steckte sie regelmäßig einen Teil in ihre Tasche ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen Ibis mäßigen Winden zwischen Nordost und Ost wechselnd wolkig mit Aufheiterungen, vereinzelt leichter Schneefall. Tagestemperaturen zwischen minus 10 und minus 15 Grad, nachts bei Aufklaren sehr strenger Frost um minus 20 Grad. Sonnenaufgang am 11. Februar 7.32 Uhr, Sonnenuntergang 17 ...

  • Streik gegen UnlernehmerwilSkfir

    Die Arbeiter aus der Abteilung Chassisbau bei der Neuköllner Firma Gaubschat traten am Mittwoch in einen zweistündigen Warnstreik, weil der Unternehmer wiederholt willkürliche Lohnkürzungen vorgenommen hatte. Sie forderten den Unternehmer auf, innerhalb einer Woche die Lohnkürzungen rückgängig zu machen ...

  • 250 000 DM für Handwerkslehrlinge

    250 000 DM stellt die Handwerks*- Kammer Groß-Berlin in diesem Jahr für die Lehrausbildung und besonders für den praktischen Ergänzungsunterricht der künftigen Gesellen und Meister zur Verfügung. Mit diesem Betrag werden unter anderem die 22 Werkstätten in den Berufsschulen der verschiedenen Branchen unterhalten, die von der Handwerkskammer übernommen worden sind ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl« 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues ...

  • Weg mit den NATO-Mieien

    In dter Versammlung der IG Bau Steine, Erden des DGB Neukölln forderte ein Kollege die Kündigung der Tarife, weil die Preise und die Mieten ständig steigen. Seinem Antrag, eine Protestresolution gegen die Mietpreiserhöhung an den westberliner Senat zu übersenden, stimmten alle Versammlungsteilnehmer mit einer Ausnahme zu ...

  • 12 10 8

    In der Zeit von 1950 bis 1955 stieg die Produktion der Elektrotechnik von über jährlich 5 Milliarden DM auf jährlich über 11 Milliarden DM ani Im gleichen Zeitraum stieg auch die des Maschinenbaues auf über das Doppelte Zeichnung: Nowinka

  • Neuer Bahnrekord

    Bei Trainingsläufen auf der Wadebergbobbahn erreichten die DDR-Meister im Zweierbob, Kreusel/Wiegand, am Freitagmorgen mit 1:27,7 Min. eine neue Bahnbestzeit,

Seite
Die Gewißheit des Sieges Unsere Jugend wird immer reicher Kapitalistische Länder überflügeln P1 1 T 1 • * 1 f». ■ C* 1^1 •• &lt;*• 1 1 / y^f * T~l ••!•! 1 all • • ■ • 1 Hfl Perlonarbeiter über Sabotage empört Faschistisches Büro in Madrid gestürmt Freundschaftsvertrag stärkt unsere Länder FriedeDsmedaille für hervorragende Wissenschaftier Diplomaten besichtigen USA-Spionagegeräte Kulturfunktionäre berieten in der MTS Abkommen Polen—England UdSSR hilft Ägypten bei der Atomforschung Entwurf des zweiten indischen Fünfjahrplans Feierliche Übergabe des neuen Rundfunkgebäudes DDR-Musterschau in Hanoi
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen