15. Okt.

Ausgabe vom 28.01.1956

Seite 1
  • Ein Wort zu den Kreisdelegiertenkonterenzen

    Tn einer Reihe von Kreisen unserer •*■ Republik haben in den letzten zwei Wochen die Kreisdelegiertenkonferenzen zur Vorbereitung der 3. Parteikonferenz stattgefunden. Weitere Kreisdelegiertenkonferenzen werden an diesem Wochenende und in den folgenden Wochen durchgeführt. Angesichts der großen Aufgaben, ...

  • Maßnahmen zur Sitherung des Friedens

    Führende Staatsmänner aus acht europäischen Ländern und China anwesend Eröffnungsansprache von Alexej Cepicka / Starke Anteilnahme der Weltöffentlichkeit

    Prag (ADN-Korr./Eig. Ber.). Mit einer Begrüßungsansprache des Ersten Stellvertreters des Ministerpräsidenten und Ministers für Nationale Verteidigung der Tschechoslowakischen Republik, Armeegeneral Alexej Cepicka, wurde am Freitagvormittag im Prager Czernin-Palais die Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages eröffnet ...

  • Faschisten führend in Bonn

    Das Bonner Kriegsministerium ist fast ausschließlich mit Offizieren der faschistischen Wehrmacht, in der > Hauptsache Generalstäbler, besetzt, die von Hitler mit den höchsten faschistischen Orden und Ehrenzeichen dekoriert worden sind. An der Spitze dieses westdeutschen Militärstabes steht der ehemalige ...

  • Todesstrafe für Held und Rudert

    Oberstes Gericht der Republik fällte gerechte Urteile

    Berlin (Eig. Ber.)j Vor dem I. Strafsenat des Obersten Gerichts der Deutschen Demokratischen Republik verkündete am Freitagnachmittag der Vorsitzende, Vizepräsident Walter Ziegler, nach dreitägiger Verhandlung die Urteile im Prozeß gegen vier Agenten, die für ausländische Geheimdienste und internationale Konzerne Spionage und Sabotage getrieben haben ...

  • DDR setzt Bemühungen zur Verständigung fort

    Rede Walter Ulbrichts am ersten Sitzungstag der Konferenz in Prag

    Genosse Vorsitzender! Teure Genossen! Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik begrüßt die Einberufung des Politischen Beratenden Ausschusses zum Meinungsaustausch über die Lage und die Festlegung von Maßnahmen auf Grund des Warschauer Vertrages. Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik begrüßt die ständigen Bemühungen der friedliebenden Staaten, insbesondere der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, um die weitere Minderung der internationalen Spannungen ...

  • Bedrohung durch NATO

    Das deutsche Volk und die Völker Europas sind von ernster Sorge über die große Gefahr ergriffen, die sich aus der Remilitarisierung Westdeutschlands ergibt. Die Verwandlung Westdeutschlands in die Hauptmilitärbasis der NATO und die Durchführung der NATO-Pläne bedrohen das deutsche Volk mit furchtbaren Folgen ...

  • Mit über 100 Ländern Handelsaustausch

    Die Deutsche Demokratische Republik hat nicht nur die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zu den Staaten des Lagers des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus vertieft und gefestigt, sondern auch gemäß den Prinzipien der friedlichen Koexistenz ihre Beziehungen zu anderen Staaten entwickelt ...

  • Legionärs-Tragödie

    Durban (ADN). Elf deutsche Fremdenlegionäre, die sich zusamt men mit etwa 3200 Söldnern auf der Fahrt von Indochina nach Da-* kar und Casablanca befanden* sprangen am Donnerstag im Hafen von Durban in das von Haifischen wimmelnde Wasser, um durch die Flucht dem drohenden Einsatz gegen die nationale Befreiungsbewe-* gung in Marokko zu entgehen ...

  • Festakt zu Ehren Mozarts in der Staatsoper

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). In der Deutschen Staatsoper fand am Freitag ein Festakt aus Anlaß des 200. Geburtstages des großen Musikers Wolfgang Amadeus Mozart statt. Dem Festakt wohnten bei: der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Professor Erich Correns, der Minister für Kultur, Dr. h. c ...

  • Bessere wissenschaftliche Vorträge

    Leipzig (Eig. Ber.). Am Freitag wurde in Leipzig eine zweitägige Konferenz der Kreissekretäre der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse eröffnet, an der 300 Funktionäre aus allen Teilen der DDR teilnehmen. Im Mittelpunkt der Aussprache steht u. a. die Erhöhung des wissenschaftlichen Niveaus des Vortragswesens; Bis zur 3 ...

  • Grandiose Zukunft Chinas

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Auf einer Sitzung der Obersten Staatskonferenz erklärte der Vorsitzende der Volksrepublik China, Mao Tsetung, die sozialistische Revolution in China könne im allgemeinen in den nächsten drei Jahren abgeschlossen werden. Das Land brauche einen Plan für mehrere Jahrzehnte, um das fortgeschrittenste Weltniveau zu erreicher Die Konferenz erörterte ein Zwölf-Jahrprogramm für die Entwicklung der Landwirtschaft ...

  • Erste Goldmedaille für Deutschland

    Ossi Reichert Siegerin beim Riesenslalom / Hakulinen gewann 30-km-Lauf

    Cortina (Eig, Ber.).: Die 30jährige Ossi Reichert aus Sonthofen gewann am Freitagvormittag bei den VII. Olympischen Winterspielen in Cortina d'Ampezzo den Riesenslalom der Frauen und holte damit die erste Goldmedaille für die gesamtdeutsche Olympiamannschaft. Mit der Zeit von 1:56,5 Min. distanzierte die mit der Nummer 1 gestartete westdeutsche Läuferin stärkste internationale Konkurrenz ...

  • Internationaler Urlauberaustausch

    Berlin (ADN). Mit Beginn des neuen Jahres hat auch der inter-* nationale Urlauberaustausch zwi-> sehen den Gewerkschaften der volksdemokratischen Länder und der Deutschen Demokratischen Republik wieder eingesetzt. Zur Zeit weilen bereits 60 Arbeiter, An^ gestellte und Gewerkschaftsfunktionäre aus der Tschechoslowaki-* sehen Republik in Oberhof ...

  • Harry Glaß sprang 84 m

    Beim Training der Spezialspringer am Freitag erreichte Harry Glaß mit 84 m die größte Weite. Außer Max Bolkart, der 80 m sprang, beeindruckte noch Werner Lesser mit einem 73-m-Sprung. Die übrigen Deutschen Brutscher und Kleisl fielen dagegen nach einer Meldung des westdeutschen Sprunglaufwartes Heini Klopfer in Haltung und Weite stark ab ...

  • Weitverzweigte Opposition

    Führende Politiker in Westdeutschland fördern den Rassenhaß und propagieren die Eroberung des Sudetenlandes und die Eroberung Schlesiens. Die Remilitarisierung in Westdeutschland dient zugleich dem Ziele, gegenüber der wachsenden Opposition in der Bevölkerung die Herrschaft der militaristischen (Fortsetzung ...

  • KPI-Büro überfallen

    Turin (ADN). Faschistische Banditen verübten einen Sprengstoffanschlag auf ein Büro der Kommunistischen Partei Italiens in Turin« Sämtliche Fensterscheiben und die* Türen des Gebäudes sowie die Inneneinrichtung des Büros wurden zertrümmert.

  • über 5000 kehrten zurück

    Halle (Eig. Ber.). 5702 Personen kehrten im vergangenen Jahr aus Westdeutschland in den Bezirk Halle zurück. Darunter befinden sich viele hundert Jugendliche. Sie mußten erkennen, daß es für sie im Bonner Staat keine gesicherte Existenz eibt.

  • Michailow nach England

    London (ADN). Der Minister für Kultur der UdSSR, N. A. Michailow* wird auf Einladung des britischen Rates für die Herstellung kultureller Beziehungen mit der Sowjetunion Anfang Februar Großbritannien

Seite 2
  • Vier Agenten erhielten ihre gerechte Strafe

    Am vierten und letzten Verhandlungstag im Prozeß gegen die vier Agenten und Spione ausländischer Geheimdienste und Konzerne wurde vom Vorsitzenden des I. Strafsenats des Obersten Gerichts der Deutschen Demokratitischen Republik, Vizepräsident Walter Ziegler, noch einmal die ganze Schwere der von den Angeklagten begangenen Verbrechen gegen die DDR in der Urteilsbegründung zusammengefaßt ...

  • Bonn deckt Judenmörder Bräutigam

    „Denkschrift" soll Faschisten rehabilitieren / Weitere Enthüllungen über die Rolle Bräutigams

    Bonn/Berlin (Eig. Ber.). Der Fall des tausendfachen Judenmörders und heutigen Ministerialdirigenten im Bonner Auswärtigen Amt, Dr. Bräutigam, hat das Adenauer-Regime in keiner Weise zu irgendwelchen, von der Weltöffentlichkeit erwarteten Konsequenzen hinsichtlich seiner Person veranlaßt. Nach letzten Informationen wird vielmehr alles versucht, um Dr ...

  • Der Massenmörder und seine Verteidiger

    Trotz der von Bonn verordneten Verschwörung des Schweigens zieht der Fall des durch seine eigene Unterschrift als Massenmörder überführten Dr. Bräutigam immer neue Kreise. Weitere Tatsachen kommen ans Licht, die den Bonner Staat in seiner ganzen abgrundtiefen Verworfenheit zeigen. Der „Westfälischen Rundschau" zufolge hat Dr ...

  • Ungarn schlägt vorläufiges Übereinkommen vor

    Der Vorsitzende des Ministerrats der Ungarischen Volksrepublik, Andras Hegedüs, stellte fest, das Jahr 1955 habe bedeutsame Erfolge bei der Milderung der internationalen Spannung gebracht. Dies sei darauf zurückzuführen, daß die Partnerstaaten des Warschauer Vertrages, in erster Linie die Sowjetunion, zahlreiche Maßnahmen zur Zügelung der aggressiven Kräfte und zur Verbesserung der internationalen Atmosphäre getroffen haben ...

  • Vorschlag zur Bildung von Zonen erörtern

    Die Deutsche Demokratische Republik unterstützt den Vorschlag, durch ein System der kollektiven Sicherheit die bestehenden militärischen Gruppierungen zu überwinden. Wenn ein Teil der europäischen Staaten unter Teilnahme der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Großbritanniens, Frankreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika eine diesbezügliche Vereinbarung treffen würde, wäre es ein bedeutender Schritt vorwärts ...

  • Polen begrüßt Nationale Volksarmee der DDR

    Der Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Polen, Jozef Cyrankiewicz, erklärte, die Remilitarisierung in Westdeutschland habe einen Strom revanchistischer Bedrohungen ausgelöst. Deshalb sei es Hauptaufgabe in Deutschland, diejenigen Kräfte zu stärken, die den Frieden wünschen und bereit sind, ihn auch zu verteidigen ...

  • DDRsetzt Bemühungen zurVerständigungfort

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kräfte des Monopolkapitals und der Junker zu sichern. Die Durchführung der Aufrüstung stößt auE den wachsenden Widerstand in allen Klassen und Schichten. Eine weitverzweigte breite Opposition bildet sich heraus, obwohl ihr noch die einheitliche Führung fehlt. In ihren Reihen befinden sich neben den konsequenten Friedenskämpfern und den anderen Gegnern der militaristischen Reaktion auch Angehörige der Regierungskoalition, die die spürbare Unzufriedenheit der Wählermassen alarmiert hat ...

  • Nach wie vor für kollektive Sicherheit

    Im Sinne der Vereinbarungen der Regierungschefs der vier Mächte in Genf hat die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik am 18. Januar erneut Vorschläge zur Verständigung beider deutschen Staaten unterbreitet. Mit diesen Vorschlägen wird angeregt, daß sich beide deutschen Staaten für einen Vertrag der kollektiven Sicherheit in Europa und für die Verminderung der ausländischen Truppen auf deutschem Boden einsetzen ...

  • Internationales Ansehen Rumäniens wächst

    Als letzter sprach der Vorsitzende des Ministerrats der Rumänischen Volksrepublik, Chivu Stoica. Das rumänische Volk, erklärte er, habe mit besonderer Befriedigung die Belgrader Deklaration zwischen der Sowjetunion und Jugoslawien begrüßt, die auch zu einer Verbesserung der Beziehungen zwischen Rumänien und Jugoslawien beigetragen habe ...

  • Bulgariens Friedensbeitrag auf dem Balkan

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der Volksrepublik Bulgarien, Rajko Damjanoff, der als nächster sprach, sagte, Bulgarien habe ebenso wie andere Länder des Friedenslagers durch Verringerung seiner Streitkräfte und Verkürzung der Militärdienstzeit bewiesen, daß es gewillt ist, zur Herstellung einer Atmosphäre des Friedens auf dem Balkan beizutragen ...

  • Dr. Hahn begeistert empfangen

    Frankfurt (Main) (ADN). „Freunde, ein Jahr und zwei Tage habe ich im Gefängnis gesessen, doch seid versichert, ich habe mich nicht verändert!" Das waren die ersten Worte, die Dr. Julius Hahn sagte, als er nach seiner Freilassung in Frankfurt am Main ankam. Der Bahnsteig 7 des Frankfurter Haupt, bahnhofs "war schwarz von (Menschen, die alle Dr ...

  • Albanien festigt Beziehungen zu Nachbarn

    Der Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Albanien, Mehmet Shehu, ging einleitend auf die hohe Bedeutung der jüngsten Maßnahmen der Sowjetunion zur Festigung des Friedens ein und erklärte, die Ereignisse in letzter Zeit hätten gezeigt, daß das friedliche Zusammenleben von Staaten mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung durchaus möglich ist und die einzige Methode bietet, den Frieden zu erhalten ...

  • DDR erfüllt Verpflichtungen

    Die Deutsche Demokratische Republik wird ihre Bemühungen, auf dem Wege der Verständigung zur Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit in Europa und zur Einheit Deutschlands zu gelangen, fortsetzen. Sie wird sich in ihren internationalen Beziehungen jeder Drohung mit Gewalt enthalten und danach streben, alle internationalen Streitfragen mit friedlichen Mitteln zu lösen ...

  • Dibelius erregt mißliches Aufsehen

    Papstbesuch wird heftig erörtert / Niemöller: „Völlig überrascht"

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Heftige Erörterungen hat im Bereich der evangelischen Kirche der Besuch, den Bischof Dibelius vor einigen Tagen dem katholischen Papst Pius XII. abstattete, ausgelöst. Viele evangelische Geistliche und Christen zeigen sich äußerst schockiert über diese „mysteriöse Initiative" des Bischofs, zu der er von ihnen weder aufgefordert noch ermächtigt worden war ...

  • Nationale Volksarmee zieht auf Friedenswacht

    Die Nationale Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik wird eine Armee des werktätigen Volkes sein, das den Frieden ebenso wie seine Freiheit liebt. Alle Angehörigen der künftigen Land-, Luft- und Seestreitkräfte der Deutschen Demokratischen Republik werden im Sinne der Völkerfreundschaft und der heißen Liebe zur Arbeiter-und- Bauern-Macht erzogen und ihre Verpflichtungen erfüllen ...

Seite 3
  • Moderne E-Loks aus Hennigsdorf

    Große Aufgaben vor der technischen Intelligenz des VEB „Hans Beimler"

    Auf den Eisenbahnstrecken Deutschlands verkehrte schon vor über 100 Jahren die gute alte Dampflokomotive; bis heute ist sie aus dem Verkehr einfach nicht wegzudenken.: Und doch geht ihre Ära zu Ende; Mit jeder elektrischen Lokomotive, die eine Montagehalle verläßt, schwindet ihre Lebenszeit. Denn obgleich ...

  • Zwei Brigaden im Wettbewerb Magdeburger Werkzeugmaschinenbauer begannen mit der Verwirklichung ihres Planes

    Die Maschinenbauer der Werkzeugmaschinenfabrik Magdeburg hatten im Dezember 1955 alle Werkzeugmaschinenbauer unserer Republik aufgerufen, mit ihnen in einen Wettbewerb zur Einführung der neuen Technik zu treten. Den ersten Punkt in ihrem Wettbewerbsaufruf haben sie termingemäß erfüllt, und jede Betriebsabteilung besitzt seit dem 15 ...

  • Verstärkung der Arbeit in den westberliner Betrieben

    Die Auseinandersetzung über die Ergebnisse und Aufgaben der politischen Massenarbeit in den Betrieben beherrschte die Konferenz. Im Wilhelm-Pieck-Aufgebot errang die Weddinger Parteiorganisation Erfolge. In verhältnismäßig kurzer Zeit wurden 21 Kandidaten, vornehmlich Betriebsarbeiter, gewonnen, Hunderte neue Leser des „ND" und 65 neue Mitglieder für die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft geworben ...

  • Alfred Bock liebt seine Stadt

    „Gegen Ende des vorigen Jahrhunderts", berichtete er, „fertigten wir in primitiver Handarbeit Gurte für die Landwirtschaft und Feuerwehrschläuche. Mit der Zeit wurde der Produktionsvorgang mechanisiert. Wir stellten Mühlgurte und Keilriemen für Maschinen her. Heute produzieren wir alle Arten von Schläuchen, vom Gartenschlauch bis zum Bremsschlauch für die Eisenbahn ...

  • Die Macht der Monopole und Militaristen muß gebrochen werden

    Die erste Kreisdelegiertenkonferenz in Berlin fand im westberliner Bezirk Wedding statt. Das Charakteristische der Konferenz war die Einheitlichkeit und Geschlossenheit, mit der sich die Delegierten auf den Boden der Beschlüsse des Zentralkomitees unserer Partei stellten. Die Beschlüsse des 25. Plenums des ZK waren die Grundlage der Beurteilung der Arbeit und der Aufgaben im Rechenschaftsbericht sowie der breiten und lebhaften Aussprache, in der 26 Genossen das Wort ergriffen ...

  • Eine halbe Million für Straßenbau

    Bei unserer Wanderung machte unser Begleiter auf den unterschiedlichen Zustand der Straßen aufmerksam: „Eine halbe Million DM hat die Stadt während des Fünfjahrplanes für den Straßenbau ausgegeben", erklärte er. „Das sind in fünf Jahren mehr als in den letzten 50 Jahren überhaupt für das Straßenwesen des Ortes übrig war ...

  • In zwei Jahren 5000 neue Einwohner

    Während Ende 1953 die Stadt Bad Blankenburg noch 7000 Bewohner zählte, lebten 1955, nach 20 Monaten, 12 000 Bürger am Fuße des Greifenstein. Zum sozialistischen Stadtteil gehören ein Kindergarten, eine mit modernsten Maschinen ausgestattete Wäscherei (in der allen werktätigen Frauen die wichtige und schwere Hausarbeit abgenommen wird), Lebensmitlelverkaufsstellen und eine Schule mit 15 Grundschul- sowie vier Mittelschulklassen für 600 Schüler ...

  • Fröbels Erbe m guter Hand

    Es war Friedrich Fröbel. Er, der (die humanistischen Grundgedanken Pestalozzis aufgriff, arbeitete eine .Methodik der Kleinkindererziehung 'aus, die zum Allgemeingut der ■'Menschheit wurde. 1840 gründete er in Blankenburg den ersten Kindergarten der Welt. Damit war eine Einrichtung geschaffen, die als deutsche Pioniertat nicht nur den Namen Fröbels, sondern auch den Namen Blankenburgs über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt machte ...

  • Großsiedlung /

    Bad Blankenburg gleicht mehr einem von Häusern unterbrochenen Park als einer architektonisch geschlossenen Stadt. Bis zu 600 Meter ansteigende Waldberge ringsum, geradegewachsene Alleebäume, den Blick frei gebende Anlagen und Gartenschönheit in vielen Winkeln charakterisieren den fast tausendjährigen Kurort ...

Seite 4
  • Fortsetzung

    28. Januar 1956 / NEUES DEUTSCHLAND 7 Nr. 24, Seite 4 IM (Fortsetzung folgt) Der große Sendesaal des Funkhauses wieder aufgebaut Der große Sendesaal im neuen Funkhaus des Deutschen Demokratischen Rundfunks in Berlin-Oberschöneweide, der im Februar 1955 durch die Brandstiftung des Agenten des amerikanischen Geheimdienstes Arno Bade zerstört worden war, ist wiederhergestellt ...

  • Auch das gehört zum Singen

    Die politische Erziehungsarbeit in unserem Ensemble

    Im i,Neuen Deutschland" vom 7. Dezember 1955 heißt es in dem Artikel „Studenten als Volkskünstler" (zum fünfjährigen Bestehen des Stephan-Hermlin-Ensembles): „Um ein wirklich arbeitsfähiges Kollektiv zu sein, bedarf es einer ständigen politischen Erziehungsarbeit." Auch wir im Gesangs- und Tanz- Ensemble der Hochschule für Ökonomie und Planung handeln nach dieser Erkenntnis ...

  • 18.) 342 m unter der Erde notiert 7 Von Walter F r a n z e

    ausgemauerten Stollens, in dem ab und zu in weiter Ferne ein paar Lichter einsam herumgeisterten. Aber da kam auch schon mit lautem Gequietsche unser „Sonderzug", Ortskundige Führer luden uns zum Einsteigen ein, und ab ging es in Richtung letzter Streckenvortrieb an der Kombine. Wohl eine gute halbe Stunde dauerte diese* im wahrsten Sinne des Wortes t,erschütternde" Fahrt über eine etwa vier Kilometer lange Strecke ...

  • Der Kampf der fortschrittlichen Kräfte in der SPD

    Es kann nicht anders sein, als daß die Auffassungen der rechten sozialdemokratischen Führer und der rechten Gewerkschaftsführer bei der gegenwärtigen Entwicklung in Westdeutschland zu den Interessen der breiten Massen der Arbeiter immer mehr in Widerspruch geraten. Schon 1954 opponierten Delegierte auf dem sozialdemokratischen Parteitag gegen den Marktwirtschaftsbetrug und lehnten „ein Eintopfgericht von Keynesschen, Euckenschen und Röpkeschen Wirtschaftstheorien" ab ...

  • Bankrott der ökonomischen Lehren der rechten SPD- und DGB-Führer

    Aus dem Referat von Prof. Rudolf Agricola auf der Konferenz des Instituts für Wirtschaftswissenschaften bei der Deutschen Akademie der Wissenschaften

    Am Freitag, dem zweiten Tag der Konferenz des Instituts für Wirt- «chaftswissenschaften über das Problem „Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften in Westdeutschland", sprach Professor Rudolf Agricola über das Thema „Der gegenwärtige Stand der ökonomischen Wissenschaften in Westdeutschland". Professor ...

  • Apologeten des Bonner Staates

    Die rechten SPD-Führer verlangen in ihrem Aktionsprogramm 1954 die Verteidigung der „Ordnung" der Bundesrepublik. Ja, dort heißt es wörtlich: „Bis zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands wird die Aktionsfähigkeit der provisorischen Bundesrepublik verstärkt und erweitert." (Protokoll der Verhand-* lungen des Parteitages der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands vom 20 ...

  • Im Schlepptau der bürgerlichen Ökonomen

    Die ökonomischen Auffassungen der gegenwärtigen Führung der westdeutschen Sozialdemokratie weisen zwei Hauptzüge auf: Einmal eine Übernahme der meisten Lehren der bürgerlichen Apologetik, verbunden mit ihrem völligen Aufgeben der Lehren des Marxismus. Zum anderen in Worten eine Sozialphraseologie, die ...

  • Geistige Brillanz

    Sehr treffend charakterisiert Karlludwig Opitz, der auch in der Deutschen Demokratischen Republik bekanntgewordene westdeutsche Schriftsteller in einer Zuschrift an die Hamburger „Welt" die politischen Verhältnisse im westdeutschen Obrigkeitsstaat; Er setzt sich mit einem kurz zuvor ebenfalls in der „Welt" veröffentlichten Artikel von Walter Görlitz auseinander ...

  • Agenten der Monopole

    Heute kann man nicht behaupten, daß die rechten Führer der SPD noch 6olche Auffassungen vertreten; Es ist deshalb durchaus verständlich, daß die rechten Führer der SPD von den bürgerlichen Ökonomen gelobt werden. Dafür nur ein meines Erachtens bezeichnendes Beispiel: Dr. Friedrich Karrenberg betonte in einem Vortrag auf einer Tagung des „Sozialethischen Ausschusses der Evangelischen Kirche im Rheinland", daß es zwischen den rechten Sozialdemokraten und den Neoliberalen viele Gemeinsamkeiten gäbe ...

  • 17. Fortsetzung

    Ob wir uns einmal unten vor Ort ansehen wollten, wie die neue sowjetische Kombine arbeitet, wurden wir von den Kumpeln im Bergwerk Linsie im Kailaer Gebiet gefragt. Einen Bergbaubetrieb unter Tage bekommt man als Zeitungsmensch nicht alle Tage zu sehen; Es versteht sich, daß bei einem solchen Angebot die Frage freudig bejaht wurde ...

  • Darüber treuen sich die Kinder

    politischen Leiter der einzelnen Gruppen umfaßt. Monatlich einmal führt die Ensembleleitung eine Sitzung durch* auf der Erziehungsfragen besprochen werden. Auf jeder dieser Leitungssitzungen muß? der politische Leiter einer Gruppe über die Situation in seinem Kollektiv berichten. Wesentlich ist hierbei, daß keiner der Gruppenfunktionäre vorher weiß, wann er berichten muß ...

  • Mozart'Staatsakt in Salzburg

    Eine Feierstunde in Mozarts Ge-» burtshaus in Salzburg und ein Staatsakt im Festspielhaus vereinigten am Freitag führende Persönlichkeiten des österreichischen politischen und kulturellen Lebens und der internationalen Musikwelt zur offiziellen Gedenkfeier Österreichs zum 200. Geburtstag des Meisters ...

  • Der große Sendesaal des Funkhauses wieder aufgebaut

    Der große Sendesaal im neuen Funkhaus des Deutschen Demokratischen Rundfunks in Berlin-Oberschöneweide, der im Februar 1955 durch die Brandstiftung des Agenten des amerikanischen Geheimdienstes Arno Bade zerstört worden war, ist wiederhergestellt. Aus diesem Anlaß veranstaltete das Staatliche Rundfunkkomitee am Freitag eine Festveranstaltung zu Ehren der Erbauer des Hauses; Verdiente Bauarbeiter, Architekten und Ingenieure wurden mit Prämien ausgezeichnet ...

  • Nanking, erste Station im sonnigen Süden

    i.Jenseits des Jangtse beginnt der sonnige Süden Chinas" — sagten uns die chinesischen Freunde auf der Eisenbahnfahrt von Tangsan nach Nanking, die genau 29 Stunden dauerte. Früh am Morgen hielt unser Zug in Pukao, der letzten Station auf der nördlichen Seite des Jangtse, der sich hier fast 2 km breit ...

  • es

    Im Beschluß des 25, Plenums heißt es: »,Die patriotische Erziehung unserer Jugend muß so verstärkt werden, daß sie in der Deutschen Demokratischen Republik ihre friedliebende Heimat erkennt und sie liebt, daß sie ihre Feinde haßt und bereit ist zur Arbeit und zur Verteidigung der Deutschen Demokra-» tischen Republik, des Vaterlandes der Werktätigen ...

Seite 5
  • Viereinhalb Monate als Wasserwirtschaftler im Sudan

    Negative Gutachten Unterlagen in der Geologischen Abteilung des Ministeriums für Öffentliche Arbeiten wiesen aus, daß insgesamt zehn Gutachten von Geologen aus England, Frankreich, Westdeutschland und Amerika über diesen Ort vorliegen. Aus all diesen Gutachten ging hervor, daß eine Wasserfindung in diesem Ort „nicht möglich" sei ...

  • China auf dem Wege zum Sozialismus

    Mao Tse-tung sprach vor der Obersten Staatskonferenz / Zwölf-Jahrprogramm für die Landwirtschaft

    In der Diskussion ■wurde das Zwölf-Jahrprogramm, das vorher dm ganzen Land erörtert worden •war, von Wissenschaftlern, Erziehern, Industriellen, Geschäftsleuten «und Vertretern der verschiedenen demokratischen Parteien einstimmig begrüßt. Die Fachleute machten viele konkrete Vorschläge und gaben ihrer ...

  • Klare Antwort der Erdölarbeiter

    Zum Ergebnis der Betriebsrätewahlen im niederösterreichischen Schürfgebiet

    Erhebliches Aufsehen über die Grenzen Österreichs hinweg haben die Ergebnisse der Betriebsrätewahlen im niederösterreichischen Erdölgebiet hervorgerufen. Wie wir bereits berichteten, erhielten die Kommunisten 65 Prozent aller Stimmen, die Sozialisten 30 Prozent und die ÖVP und Parteilosen ganze 5 Prozent ...

  • Militärparade in Neu Delhi

    Neu Delhi (ADN). Staatspräsident Dr. Prasad nahm am Donnerstag, dem 6. Jahrestag der Republik Indien, in Neu Delhi eine Militärparade ab. Sie wurde von den Einheiten der Garnison Neu Delhi eröffnet, denen Panzerwagen, Ulanen, Kamelreiter und Marschkolonnen der Land-, See und Luftstreitkräfte folgten; Den Streitkräften schloß sich ein buntbewegter Festzug der Bevölkerung an* Überfall auf Uberwachungskommission Samneua (ADN) ...

  • KPF-Vorschlag für Regierung berücksichtigt

    Coty beauftragte Sozialisten / Verzweifelte Rechtsmanöver zur Verfälschung der Wahlen

    Paris (Eig. Ber.). Entsprechend dem Vorschlag des kommunistischen Fraktionsführers Jacques Duclos beauftragte Staatspräsident Coty einen Sozialisten mit der Bildung der 22. französischen Nachkriegsregierung. Mit der Beauftragung Guy Mollets mußte der Tatsache Rechnung getragen werden, daß die Mehrheit des französischen Volkes eine Linksregierung fordert ...

  • Neuer Anschlag auf Jordanien

    Imperialisten setzen König Hussein unter Druck / Ziel: Einbeziehung in den Bagdad-Pakt

    Damaskus / Amman (ADN / Eig. Ber.); Die syrische Zeitung „Ar Rai AI Amm" hat einen Plan aufgedeckt, Jordanien, das sich zweimal einer Einbeziehung in den Bagdad- Pakt erfolgreich widersetzt hat, auf Umwegen doch noch in dieses aggressive Kriegsbündnis hineinzuziehen. Das Blatt berichtet, der jordanische ...

  • DDR hilft Indiens Rohfilmindustrie

    Beitrag zum Kampf gegen die Überflutung Asiens mit Hollywood-Machwerken

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Mit den vorbereitenden Arbeiten, die eine Expertendelegation der Deutschen Demokratischen Republik gegenwärtig in Indien zum Bau einer Rohfilmfabrik leistet, beschäftigt eich die französische Zeitung „La Tribüne des Nations". Sie schreibt: „Bisher mußte Indien sein gesamtes Rohfilmmaterial ...

  • Ruf Togliattis nach einer Linksfront

    ZK-Plenum der KPI über die Aufgaben der Partei bei den Kommunalwahlen

    Rom (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Palmiro Togliatti, hat von einer Plenartagung des Zentralkomitees der KPI alle demokratischen Kräfte des Landes aufgeru-> fen, mit der Kommunistischen Partei zusammenzuarbeiten, um eine Änderung der gegenwärtigen Lage und die Verlagerung der politischen Führung nach links zu erreichen ...

  • Finnland übernahm Porkkala-Udd

    Letzte Gruppe Sowjetsoldaten herzlich verabschiedet

    Helsinki (ADN/Eig, Ber.). Die letzte Gruppe sowjetischer Soldaten, die aus dem Gebiet von Porkkala-Udd in die Heimat abreiste* wurde vom finnischen Ministerpräsidenten Kekkonen, Außenminister Virolainen und Tausenden Einwohnern herzlich verabschiedet; Abgesandte der Bevölkerung überreichten den scheidenden ...

  • „Lena" begegnete 780 Eisbergen

    Sowjetische Station „Mirny" in der Antarktis

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). „Innerhalb von 24 Stunden zählten wir am 20. Januar 780 Eisberge", meldet die Besatzung der „Lena", des zweiten Schiffes der sowjetischen Antarktisexpedition, das an diesem Tag vor der Insel Haswell mit dem Flaggschiff „Ob" zusammentraf. „Je mehr wir uns dem Ziel näherten", heißt ...

  • 1960 fördert Polen 109 Mill. t Steinkohle

    Warschau (ADN-Korr.). Im Verlauf des neuen Fünfjahrplans der Volksrepublik Polen wird die jährliche Steinkohlenförderung bis 1960 auf etwa 109 Millionen Tonnen anwachsen. Verglichen mit dem Ergebnis des Vorjahres bedeutet das einen Anstieg um rund 15 Millionen Tonnen. Die Steigerung der Produktion wird in erster Linie durch die technische Modernisierung und den Ausbau von etwa 40 bestehenden Gruben und die Neuanlage zahlreicher Bergwerke erreicht werden ...

Seite 6
  • Von Gerhard Ebert

    NEUES DEUTSCHLAND 28. Januar 1956 / Nr. 24 / Seite 6 DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: BeiJln N54, Schönhauser Allee 17«. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreia monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z.Z. Preisliste Nr. 9) <-• Bankkonto: Berliner Stadtkontor ...

  • Ossi Reichert gewann Goldmedaille

    Hakulinen siegte im 30-km-Langlauf vor Jernberg und Koltschin / Hermann Möchel auf dem 30. Platz

    Von unserem nach Cortina entsandten Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Mit dem Riesenslalom der Frauen und dem 30-km-Langlauf der Männer wurden am Freitagvormittag die Skiwettkämpfe der Olympischen Winterspiele eröffnet. Die beim Torlauf mit der Startnummer 1 ins Rennen gegangene Ossi Reichert holte ...

  • Senat soll Farbe bekennen

    Schreiben der ständigen Kommission Volksbildung an westberliner Ausschüsse Friedrichshainer Lehrer in Hausversammlungen

    Gemeinsame Beratungen über Maßnahmen gegen die Schund- und Schmutzliteratur schlug die Ständige Kommission Volksbildung der Volksvertretung Groß-Berlin den Kommissionen für Jugend und für Volksbildung des westberliner Abgeordnetenhauses vor. Gleichzeitig protestierte sie dagegen, daß der westberliner Senat (und die Abgeordneten die bisherigen Vorschläge zur gemeinsamen Abwehr der Gefahren, die der gesamten Berliner Jugend drohen, unbeachtet und unbeantwortet ließen ...

  • Verkehrsnetz wurde dichter

    In diesem Jahr: Zweigleisig nach Friedrichshagen / Dichtere Zugfolge bei S- und U-Bahn

    war der Anschluß ziemlich kompliziert. Schon im ersten Jahr unseres Fünfjahrplanes wurden diese Anschlußstrecken der S-Bahn elektrifiziert. Heute ist es längst in Fleisch und Blut übergegangen, daß man zwischen Falkensee und Königs Wusterhausen, zwischen Bernau und Teltow, zwischen Strausberg und Staaken alle 20 Minuten in beiden Richtungen fahren kann ...

  • Frohes Richtfest bei den Funkwerkern

    Vorbildliche Arbeiter-Wohnungsbaugenossenschaft / Im August rollen die Möbelwagen

    Mit strahlenden Augen sahen gestern die Mitglieder der Arbeiter- Wohnungsbaugenossenschaft des Funkwerks Köpenick über ihrem zweiten Neubau in der Peter-Hille- Straße in Friedrichshagen die bunten Bänder der Richtkrone flattern. Die Lehrlinge des VEB Bauunion haben diesen Bau pünktlich fertiggestellt ...

  • OLYMPIA-PORTRÄT Ossi Reichert

    600 m mißt die Abfahrt vom Allgäuer Berghof zur Sonthofer Schule, öuf der Ossi Reichert als Sechsjährige das Abc des Skilaufens lernte. 1700 m die Riesenslalomstrecke, auf der die 30jährige a£t Freitag die Weltelite im Kampf um die Goldmedaille schlug. Statistiker verzeichneten ein Novum, Abergläubische triumphierten, als sie die Nachricht vernahmen, daß Ossi Reichert mit der Startnummer 1 auch in der Rangfolge am Ziel die 1 behauptet hatte ...

  • Italien-Deutschland 2:2

    CSR-Eishockeyauswahl besiegte USA 4 :3

    Nach den Vormittagsspielen, in deren Verlauf die Mannschaft der CSR zu einem glücklichen aber nicht unverdienten 4 : 3-Erfolg gegen die sehr starke amerikanische Auswahl kam und Kanada ohne Mühe gegen Österreich 23 Tore erzielte, standen sich im ersten Spiel des Abends Italien und Deutschland gegenüber ...

  • Stärkste Konkurrenz geschlagen

    Ossi Reichert vor Frendel und Hochleitner (Österreich)

    Die 30jährige Ossi Reichert aus Sonthofen, Vertreterin der gesamtdeutschen Olympiamannschaft und Gewinnerin der Silbermedaille im Spezialslalom von Oslo 1952, holte am Freitagvormittag im Riesenslalom der Frauen die erste Goldmedaille für Deutschland. Mit ihrer Zeit von 1:56,5 Minuten distanzierte sie die stärkste internationale Konkurrenz aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, der Sowjetunion, Polen und den USA ...

  • Der Deutsche Fernsehfunk berichtet aus Cortina d'Ampezzo

    Sonnabend, 28. Januar 10.00—11.30 Uhr 10-km-Langlauf für Damen 12.30—14.00 Uhr Eisschnellauf über 500 m 22.15—22.30 Uhr Filmbericht Sonntag, 29. Januar 12.45—14.30 Uhr Eisschnellauf über 5000 m 15.30—16.30 Uhr Kombinationsspringen 22.15—22.30 Uhr Filmbericht, anschließend Eishockey Montag, 30. Januar 10 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 29. Januar 1956 DeutSchlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.0O, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 9.00: Rund um die Welt — 10.10: Unser Schatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Musik zum Mittag — 13.10: Kennen Sie die Deutsche Demokratische Republik? — 13 ...

  • Nadi sieben Jahren gesühnt

    Eine schwere Bluttat, der am 20. Dezember 1948 die 72jährige Süßwarenhändlerin Anna Burkert aus der Samariterstraße 13 im Stadtbezirk Friedrichshain zum Opfer fiel, fand jetzt vor dem Strafsenat 3a des Stadtgerichts von Groß-Berlin ihre gerichtliche Sühne. Nach dreitägiger Verhandlung verurteilte der Senat den 27jährigen Willi Awiczus wegen Mordes in Tateinheit mit einem Raub zu lebenslangem Zuchthaus ...

  • Im Anstand sehr gefragt

    Modelle von Ölzisternen, Werkhallen in Stahl-Leichtbauweise mit einer Spannweite von 83 Metern, Funktürme für Fernsehsender sowie Brückenmodelle wird der erst vor zwei Jahren entstandene volkseigene Berliner Betrieb Stahl- und Montagebau auf der Leipziger Frühjahrsmesse ausstellen. Der Betrieb unterhält mit neun kapitalistischen Ländern, darunter Indien, Schweden, Türkei, Burma und Ägypten direkte Geschäftsverbindungen ...

  • Brigade Argo will femnisieren

    Schwerpunkte der Mechanisierung sind in diesem Jahr im Werk für Fernmeldewesen die Vorfertigungsabteilungen Gitterwickelei und Stanzerei. Die Brigade Argo aus der Rundfunkröhrenpumpe rief alle anderen Brigaden ihrer Abteilung zum Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED auf. Ohne Investitionsmittel will die Brigade Argo ihre Maschinen technisch verbessern, um damit die Qualität zu erhöhen und die Stillstandszeiten zu senken ...

  • Skandal-Chronik weifer bereichert

    Die westberliner Skandal-Chronik ist wieder um zwei Fälle reicher geworden. Der Leiter des Schöneberger Bauamtes, Georg M., wurde jetzt beurlaubt, sein Vertreter fristlos entlassen. Beide hatten in den letzten Jahren Ruinen geplündert und sich persönlich bereichert. Unter anderem verkauften sie Eisenträger, Buntmetall und riesige Mengen aufgestapelter Ziegelsteine, die von den Trümmerkolonnen aus den Ruinen geborgen worden waren ...

  • Kanalisation der Spalier

    Über vier Millionen D-Mark müssen die westberliner Steuerzahler für den Bau einer unnötigen Kanalisationsleitung im Bezirk Reinickendorf aufbringen. Ähnlich dem Bau des Wasserwerkes im Riemeisterfenn dient diese neue 12 km lange Anlage nach dem Willen des Frontstadtsenats dazu, das früher einheitliche Be- und Entwässerungssystem Berlins zu spalten ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonnabend, den 28. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Don Giovanni DEUTSCHES THEATER, 19.00: Lützower KAMMERSPIELE, 20.00: Bernarda Albas Haus BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Ziehtochter oder Wohltaten tun weh MAXIM-GORKI-THEATER, 18.30: Die Räuber (25. Mal) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Nordost, wechselnd heiter und wolkig und im allgemeinen niederschlagsfrei. Tagestemperaturen unter null Grad, nachts mäßige, teilweise strenge Fröste. Sonnenaufgang am 28. Januar 7.56 Uhr, Sonnenuntergang 16.43 Uhr, Mondaufgang 18.26 Uhr, Monduntergang am 29 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: BeiJln N54, Schönhauser Allee 17«. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreia monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z.Z. Preisliste Nr. 9) <-• Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C111, Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: ...

  • Arbeiterin vergütet

    Mangelnder Arbeitsschutz verursachte einen Betriebsunfall in der Reinickendorfer Maschinenfabrik DMW. In der Abteilung D-Zug-Waggonbau brach die Arbeiterin Ehrenreich infolge einer schweren Vergiftung durch Nitrogase bewußtlos zusammen. Eine Arbeiterin protestierte im Namen aller Frauen der Abteilung beim Betriebsrat und forderte endlich eine Absaugvorrichtung ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00 bis gegen 15.50: Zu Besuch bei Käpten Briese — Reise in ferne Kontinente — 20.00 bis gegen 22.20 Uhr: Direktübertragung aus dem Maxim-Gorki-Theater, Berlin: „Komödie der Irrungen" — Die aktuelle Kamera.

  • 5 km Kabel mehr

    Durch bessere Arbeitsorganisation 5 km Kabel im Werte von 75 000 DM zusätzlich herzustellen, verpflichteten sich die Kollegen der Starkstromseilerei im Kabelwerk Köpenick zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 23. bis 28. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr von 16.30 bis 20.30 Uhr.

Seite
Ein Wort zu den Kreisdelegiertenkonterenzen Maßnahmen zur Sitherung des Friedens Faschisten führend in Bonn Todesstrafe für Held und Rudert DDR setzt Bemühungen zur Verständigung fort Bedrohung durch NATO Mit über 100 Ländern Handelsaustausch Legionärs-Tragödie Festakt zu Ehren Mozarts in der Staatsoper Bessere wissenschaftliche Vorträge Grandiose Zukunft Chinas Erste Goldmedaille für Deutschland Internationaler Urlauberaustausch Harry Glaß sprang 84 m Weitverzweigte Opposition KPI-Büro überfallen über 5000 kehrten zurück Michailow nach England
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen