15. Okt.

Ausgabe vom 19.01.1956

Seite 1
  • Vorschlag der DDR zur Verständigung der beiden deutschen Staaten

    Sicherung des friedlichen Lebens der Bevölkerung / Otto Grotewohl über den China-Vertrag: „Günstig für die Wiedervereinigung Deutschlands"

    Am Beginn der gestrigen Tagung der Volkskammer stand der Bericht des Ministerpräsidenten, Genossen Of Grotewohl, über den Freundsc besuch unserer RegierungsdrDa dbn in der Volksrepublik ferlay der Koreanischen Volksrichtkratischen Republik und der wtaigolischen Volksrepublik. Geficsse Grotewohl schilderte ...

  • Dem Willen des Volkes entsprochen

    Arbeiter, Bauern und Angehörige der Intelligenz begrüßen Volksarmee

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Das von der Volkskammer beschlossene Gesetz über die Schaffung der Nationalen Volksarmee und des Mini-* steriums für Nationale Verteidigung hat bei der Bevölkerung, die an den Lautsprechern die Berichte über die Volkskammertagung mit größter Anteilnahme verfolgte, leb^ hafte Zustimmung gefunden ...

  • Die Rede von Willi Stoph

    Neben den Ausführungen Otto Grotewohls waren der Mittelpunkt der Vollsitzung die Ausführungen des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrats Willi Stoph, der die Gesetzesvorlage über die Schaffung der Nationalen Volksarmee und des Ministeriums für Nationale Verteidigung sowie den Beschluß über die Einführung der Uniform für die Nationale Volksarmee begründete ...

  • Der Bericht Otto Grotewohls

    Otto Grotewohl gab in seinem Bericht über die Reise der Regierungsdelegation der DDR zum Freundschaftsbesuch der Volksrepublik China, der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und der Mongolischen Volksrepublik eine ausführliche Analyse der Bedeutung dieses Vertrags Werkes und der engen freundschaftlichen Beziehungen, die zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und den Ländern Asiens zum erstenmal in der Geschichte bestehen ...

  • GESETZ

    über die Schaffung derNationalenVolksarm.ee und des Ministeriums für Nationale Verteidigung

    Der Schutz der Arbeiter-und-Bauern-Macht, der Errungenschaften der Werktätigen und die Sicherung ihrer friedlichen Arbeit sind elementare Pflicht unseres demokratischen, souveränen und friedliebenden Staates. Die Wiedererrichtung des aggressiven Militarismus in Westdeutschland und die Schaffung der westdeutschen Söldnerarmee sind eine ständige Bedrohung des deutschen Volkes und aller Völker Europas ...

  • Ausführungen Gerald Gottmgs

    Der Stellvertreter des Präsiden-" ten der Volkskammer Gerald Göt-< ting gab einen Bericht über den Besuch der Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR in der Deutschen Demokratischen Republik. Die sowjetischen Deputierten hatten auf dieser Reise die Möglichkeit, einen tiefen Einblick in das Leben und Schaffen unserer werktätigen Menschen zu erhalten ...

  • Nationale Volksarmee beschlossen

    Betlin (Eig. Ber.). Verstärkt erhoben in den letzten Tagen die Arbeiter und Bauern und die Intelligenz in der Deutschen Demokratischen Republik die Forderung nach aktivem Schutz unseres sozialistischen Aufbaues, der durch die Kriegsvorbereitungen der westdeutschen Imperialisten und Militaristen gefährdet und bedroht ist ...

  • 10. Vollsitzung der Volkskammer

    Auf ihrer 10. Vollsitzung beschloß gestern die Volkskammer der DDR die Schaffung einer Nationalen Volksarmee und eines Ministeriums für Nationale Verteidigung in unserer Republik. Sie bestätigte den Bericht des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl zum Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China vom 25 ...

  • Länderkammer einberufen

    Berlin (ADN). Die Länderkammer der DDR tritt am Freitag, dem 20. Januar, zu ihrer 4. Vollsitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen die am Mittwoch von der Volkskammer beschlossenen Gesetze.

Seite 2
  • Spielplan Der Berliner Theater

    B 19. Januar 1956 / NEUES DEUTSCHLAND /Nr. 16, Seite 2 Verstärkte Inilationszeidien Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Wie bereits Ende 1955 angekündigt, ist jetzt laut Mitteilung der westdeutschen Notenbank die Höchstgrenze für den Banknotenumlauf Westdeutschlands endgültig von 14 auf 15 Milliarden D-Mark heraufgesetzt worden ...

  • DGB-Führung im Gleichschritt mit Adenauer

    Das gewerkschaftsfeindliche Voi> gehen des Hauptvorstandes der westdeutschen IG Bau, Steine, Erden gegen den Funktionärkörper und die Bauarbeiter des Bezirkes Nordrhein hat unter den Bauarbeitern ganz Deutschlands eine starke Protestwelle ausgelöst. In Duisburg legten die Arbeiter von mehreren Baustellen aus Empörung über die statutenwidrige Entlassung ihres Verwaltungsstellenleiters am Montag die Arbeit nieder ...

  • Die Frühjahrsbestellung gut vorbereiten

    Maschinen und Geräte, der Vertragsabschluß der MTS sowie die genaue Festlegung des Ablaufs in den einzelnen Bezirken, Kreisen und Gemeinden den Erfolg der Frühjahrsarbeiten zu einem großen Teil entscheiden. Die gesamte staatliche Leitung und die Arbeit der Volksvertreter muß sich insbesondere auf die MTS orientieren; sie sind die entscheidende Kraft bei der Frühjahrsbestellung ...

  • Kein Wegweiser zur Sozialreform

    In seinem Kongreßreferat über die Sozialreform erklärte Prof. Schellenberg, daß die SPD eine Sozialreform anstrebe, mit der die sozialen Errungenschaften in der DDR übertroffen würden. Nun, es besteht kein Zweifel, daß sich jeder Arbeiter in Westdeutschland, aber auch die Werktätigen der DDR freuen würden, wenn es gelänge, die westdeutsche Sozialversorgung überhaupt erst einmal auf den Stand der Sozialversorgung in der DDR zu bringen ...

  • Die Landsknechte von Andernach

    Bei Adenauers Offiziersanwärtern / Agentenzentralen stellen Menschenmaterial

    Von unserem Bonner Korrespondenten Dj\ Gerhard Den gier Andernach. Am Dienstag fand eine erste Pressebesichtigung des neuen „Central-Clubs" der Andernacher Garnison statt. Dabei ergab sich im Gespräch mit Offiziersanwärtern der Adenauer-Armee, daß die Zusammensetzung des ersten Durchganges in Andernach wahrscheinlich so aussieht: 60 Prozent der jungen Soldaten, sämtliche Abiturienten, stammen aus Elternhäusern, in denen der Offiziersberuf „Familientradition" ist ...

  • Genossin Margarete Langner SO Jahre

    Berlin (Eig. Ber.). Zu ihrem 50. Geburtstag übermittelte das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands der Genossin Margarete Langner ein in herzlichen Worten gehaltenes Schreiben. Darin würdigt das ZK die Verdienste der Genossin Langner im Kampf gegen den Faschismus und beim Aufbau unserer Heimat ...

  • Bonns Bürgericriegsarmee

    Bonn (ADN/Eig. Ber.); Der Bon* ner Militärausschuß hat am Mitt« woch erneut bestätigt, daß die Bon-« ner Armee vor allem zur Unter-* drückung von Protestaktionen der Bevölkerung eingesetzt werden soll< Bei einem „Notstand" würden die Truppen zusammen mit der Polizei eingesetzt. Der sogenannte „Not-i stand" kann nach Belieben verkündet werden ...

  • Erster Schritt zur Arbeitsfront

    Hamburg (Eig. Ber.). Die bürgerliche Hamburger Zeitung „D i e Welt" gab am Mittwoch zu, daß der Anschlag auf die Bauarbeitergewerkschaft im Bezirk Nordrhein der erste Schritt zum Aufbau einer Organisation nach dem Muster der faschistischen Arbeitsfront bedeutet. Nachdem das Blatt über die Entlassung ...

  • Nach dem SPD-Parteikongreß in Köh Kurs auf Große Koalition

    nicht gründlich studiert". In der gleichen Richtung kommentiert Hans Ullrich Kempski in der „Süddeutschen Zeitung" den SPD-Kongreß: „Als bemerkenswert wurden die wirtschaftspolitischen Ausführungen des Bundestagsabgeordneten Heinrich Deist bewertet. Sie machten nämlich deutlich, daß ein Zusammengehen der SPD mit der CDU oder der FDP auch an wirtschaftspolitischen Gegensätzen nicht mehr zu scheitern brauchte ...

  • Abwerberin das Handwerk gelegt

    Berlin (Eig. Ber.). Die 64jähnge Minna Rödiger aus Bernburg verleitete im Auftrage westlicher Spionage- und Agentenzentralen sieben Jugendliche zur Republikflucht. Sie bevorzugte für ihre Verbrechen in der geistigen Entwicklung zurückgebliebene Jugendliche und spekulierte darauf, mit diesen jungen Menschen ein leichtes Spiel zu haben ...

  • Gleichschalte^ werden ausgepfiffen

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Regelrecht ausgepfiffen wurde am Dienstagabend das Mitglied des Hauptvorstandes der IG Bau, Steine, Erden, Leber, als er vor Betriebsräten und Funktionären der Verwaltungsstelle Hamborn die Terroraktion gegen fortschrittliche Gewerkschafter „rechtfertigen" wollte. Leber ist einer der Hauptverantwortlichen für den Anschlag gegen die Bauarbeitergewerkschaft im Bezirk Nordrhein ...

  • Namhafte Juristen gegen Bonner Terrorinsfiz

    Bonn (ADN). Die Freilassung i aller aus politischen Gründen von j der Adenauer-Justiz Verurteilten i und Verhafteten sowie die Einstel- ! lung aller politischen Strafverfah- j ren forderten am Wochenanfang die i westdeutschen Rechtsanwälte Dr. ■ Amman, Heidelberg, Dr. Eisenberg ■ und Herr Koopmann, Hannover, ! Dr ...

  • Internationales Ansehen der DDR steigt

    Regensburg (ADN). Zu dem geplanten Besuch einer ägyptischen Regierungsdelegation in der DDR schreibt die bürgerliche „Mittelbayerische Zeitung": „Es wird eine Entwicklung eingeleitet, die mit unausweichlicher Logik von Handelsbeziehungen zu einer Vertiefung auch der politischen Beziehungen und schließlich zur diplomatischen Anerkennung der DDR führt ...

  • FasdiistenkamenniditzumSieg j

    Hamburg (ADN). Unter starkem ; Polizeischutz veranstaltete am i Dienstag der faschistische „Deutsche I Block" in Hamburg-Bergedorf eine i sogenannte Reichsgründungsfeier, i Dieses Treffen gehört in die Reihe i anderer kleiner Treffen, die als Er- j satz für die auf Grund der Pro- I teste der Hamburger Bevölkerung j abgesagte Reichsgründungsfeier im ; Winterhuder Fährhaus durch- I geführt werden sollen ...

  • Verstärkte Inilationszeidien

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Wie bereits Ende 1955 angekündigt, ist jetzt laut Mitteilung der westdeutschen Notenbank die Höchstgrenze für den Banknotenumlauf Westdeutschlands endgültig von 14 auf 15 Milliarden D-Mark heraufgesetzt worden. Zusammen mit dem Riünzenumlauf hat der Geldumlauf in Westdeutschland nach offiziellen Zahlen Höchstwerte erreicht ...

  • Botschafter Sorin bei Gerstenmaier

    Bonn (ADN). Der Botschafter der UdSSR in Westdeutschland, W. A. Sorin, stattete dem Bonner Bundestagspräsidenten Gerstenmaier am Mittwoch im Bundeshaus seinen Antrittsbesuch ab. Der sowjetische Botschafter hatte mit Gerstenmaier i eine etwa halbstündige Unter- i redung. i

  • Ngiiycn Song Tung bei I'ioi. Oelßner

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Prof. Fred Oelßner empfing am Mittwoch den Geschäftsträger a. i. der Demokratischen Republik Vietnam in der Deutschen Demokratischen Republik, Botschaftsrat Nguyen Song Tung.

Seite 3
  • Im Interesse des ganzen deutsdien Volkes

    Wie Sie wissen, wurde am 20. September 1955 der Vertrag über die Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der UdSSR abgeschlossen. Damit war eine feste völkerrechtliche Basis für die weitere Entwicklung unserer Beziehungen zu der mächtigen sozialistischen Sowjetunion geschaffen ...

  • DDR unterstützt Kampf gegen Kolonialismus

    In der gemeinsamen Erklärung mit der Volksrepublik China haben wir mit Freude begrüßt, daß sich die nationalen demokratischen Kräfte in den asiatisch-afrikanischen Gebieten schnell entwickeln und der Kolonialismus schwere Niederlagen erleidet. Der Kampf dieser Staaten gegen den verhaßten Kolonialismus hat die volle Sympathie und Unterstützung aller friedliebenden und demokratischen Staaten, darunter auch die der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Wiedervereinigung Sache der Deutschen

    Es begrüßt ebenso dankbar jedes Bekenntnis zum Grundsatz zur Nichteinmischung und damit zur Unterstützung unseres Standpunktes, daß die deutsche Frage in erster Linie Sache der Deutschen ist. Wir befinden uns auch in dieser Hinsicht in völliger Übereinstimmung mit dem indischen Chefdelegierten Krishna Menon in der UN ...

  • Starke Freunde an unserer Seite

    Die Regierung Adenauers in Bonn bemüht sich krampfhaft, die Deutsche Demokratische Republik zu übersehen und versucht, ihre Existenz zu bestreiten. Dabei fühlt sie sich so stark, daß sie auch von dem 600-Millionen- Volk Chinas keine Notiz nehmen möchte. Statt dessen konspiriert sie mit Tschiangkaischek und ähnlichen politischen Desperados gegen den Knpnpn Die Volksrepublik China ist eine nicht zu übergehende Großmacht in der Welt und ihre internationale Autorität wächst unaufhaltsam ...

  • Vorschläge zur Verständigung beider Teile Deutschlands

    Diese Konsequenz hat auch das deutsche Volk zu ziehen, denn Herr Adenauer befindet sich ja mit seiner gesamten Politik im Troß des Herrn Dulles. Das Dulles-Interview zeigt uns, wie nötig es ist, daß beide Teile Deutschlands die Gefährlichkeit der NATO- und der Militärpaktpolitik erkennen und die richtigen Schlußfolgerungen daraus ziehen ...

  • Blüchers imperialistische Mission

    dächtig sind. In diesem Zusammenhang muß man die Reise Blüchers nach Indien sehen und beurteilen; Blücher, so berichtet die Weltpresse, sei die Mission zugedacht, „als eine Art westlicher Vorposten in Indien Fühluna aufzunehmen"; Die letzte Tagung der NATO in Paris hat diese Rolle Westdeutschlands gegenüber ...

  • Verfrag über Freundsdiaft und Zusammenarbeit

    Ich habe über die Verträge und Abkommen bereits vor dem Ministerrat ausführlich berichtet. Unsere Presse hat diesen Bericht abgedruckt. Gestatten Sie mir darum, daß ich hier nur noch einige grundsätzliche Ausführungen zu dem Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China mache ...

  • Festes Bündnis mit den Völkern Asiens

    Bericht des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl über den Freundschaftsbesuch der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik China, in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und in der Mongolischen Volksrepublik

    verehrte Abgeordnete der Volkskammer! In der Zeit vom 8. bis 28. Dezember weilte eine Delegation der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zu Freundschaftsbesuchen in der Volksrepublik China, in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und in der Mongolischen Volksrepublik. Die gesamte Delegation nimmt an der heutigen Sitzung der Volkskammer teil ...

  • Ausdruck neuer Beziehungen

    Da die Presse ausführlich den Verlauf der Reise und meinen Bericht vor dem Ministerrat bereits wiedergegeben hat, kann ich mich heute auf die wesentlichen politischen Fragen beschränken. Seit der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik bestehen zu den friedliebenden Ländern Asiens, die wir besuchten, freundschaftliche Beziehungen ...

Seite 4
  • Bonns NATO-Armee mit Nazigeneralen

    In Westdeutschland wurde der Militarismus, der in der Vergangenheit durch seine Eroberungskriege soviel Unheil und Leid über das deutsche Volk und über die Völker Europas gebracht hat, wiedererrichtet. Nach dem Scheitern der EVG-Konzeption wurden die Pariser Kriegsverträge gegen den Willen der Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung von Adenauer unterzeichnet und Westdeutschland in den aggressiven Nordatlantikpakt einbezogen ...

  • Adenauer-Armee soll für antinationale Ziele marschieren

    Die westdeutsche Wehrmacht kann unter der Herrschaft des Monopolkapitals und des Junkertums niemals den Interessen des Volkes und der Nation dienen. Nach Äußerungen amerikanischer Kreise wird die westdeutsche NATO-Armee die amerikanisierteste Armee in Europa sein. Der Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa, US-General Gruenther, hat am 26 ...

  • Pflicht zum Schutz unserer Republik

    In der Deutschen Demokratischen Republik wurden die Lehren aus der deutschen Geschichte gezogen, nach der Zerschlagung des räuberischen Hitlerfaschismus durch die ruhmreiche Sowjetarmee die imperialistischen und militaristischen Kräfte entmachtet und der erste wahrhaft demokratische und friedliebende Staat in der deutschen Geschichte geschaffen ...

  • Übereinstimmung in allen Fragen

    Im Verlauf unserer Gespräche mit den führenden Staatsmännern der Volksrepublik China, der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und der Mongolischen Volksrepublik wurden auch die Fragen der kollektiven Sicherheit in Europa und im Zusammenhang damit die nationalen Hauptfragen unseres Volkes in einem eingehenden Gedankenaustausch erörtert ...

  • Verpflichtungen des Warschauer Vertrages werden erfüllt

    In Anbetracht der Entwicklung in Westdeutschland ergibt sich für die Deutsche Demokratische Republik die notwendige Folgerung, nunmehr ihre im Warschauer Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand gegebene Verpflichtung im Interesse der Erhaltung des Friedens und nationalen Sicherheit zu erfüllen ...

  • Grüße aus dem Fernen Osten

    Wir bringen aus dem Fernen Osten millionenfache Grüße an unsere Bevölkerung mit und die feste Versicherung, daß diese großen und heldenhaften Völker fest in unwandelbarer Freundschaft mit dem friedliebenden und demokratischen deutschen Volke verbunden sind. Im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen ...

  • Aggressionspläne der westdeutschen Militaristen bedrohen das deutsche Volk

    Durch die Schaffung der westdeutschen NATO-Armee, die den volksfeindlichen Zielen und Interessen der Monopolisten und Militaristen dienen soll, wird das Leben des ganzen deutschen Volkes und -damit auch der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik bedroht. Die Adenauer-Regierung ist, unter dem Druck der aggressiven Kreise in den USA, von der vorbereitenden militärischen Planung zur Aufstellung einer westdeutschen Wehrmacht im Rahmen des aggressiven Nordatlantikpaktes übergegangen ...

  • Fe§te§ Bündnis mit den Völkern ħieits

    (Fortsetzung von Seite 1) und nutzbar zu machen, große Industriebetriebe, Eisenbahnen, Wasserkraftwerke und vieles andere mehr zu errichten. Die Arbeiter der Industriebetriebe Chinas kämpfen erfolgreich für die vorfristige Erfüllung der Produktionspläne. Die 500 Millionen zählende werktätige Bauernschaft Chinas hat dem Appell der Kommunistischen Partei, die Kooperierungsbewegung in der Landwirtschaft noch mehr zu entfalten, freudig Folge geleistet ...

  • Rede des Genossen Willi Stoph, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, in der Volkskammer zur Begründung des Gesetzentwurfes über die Schaffung einer Nationalen Volksarmee und eines Ministeriums für Nationale Verteidigung

    Den vorliegenden Gesetzentwurf über die Schaffung einer Nationalen Volksarmee unterbreitet die Regierung in dem Bewußtsein ihrer hohen Verantwortung gegenüber der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik. Die Volkskammer und die Regierung verfolgen konsequent eine Politik, die auf die Sicherung des Friedens gerichtet ist und voll und ganz den Lebensinteressen des deutschen Volkes entspricht ...

  • Ehrenvolle nationale Pflicht der Bürger der DDR

    In der Deutsehen Demokratischen Republik müssen angesichts der Herrschaft der militaristischen Kreise in Westdeutschland und der von diesen verfolgten aggressiven Ziele entsprechende Sicherungsund Verteidigungsmaßnahmen getroffen werden. Bekanntlich wurde von der Volks-1 kammer am 26. September 1955 das Gesetz zur Ergänzung der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen ...

Seite 5
  • Wähleraufträge sind Gesetz

    Mit großem Interesse verfolgten die Gäste den Aufbau unserer Industrie. An Ort und Stelle zeigten sie in einzelnen Betrieben, wie wir in Zukunft noch besser die Technik ausnutzen können, wie wir vor allem der Kleinmechanisierung noch größere Beachtung schenken müssen. Sie waren immer wieder von der Sauberkeit und der Atmosphäre in unseren Betrieben stark beeindruckt ...

  • Parlamente des Volkes vertiefen die Frenndsdtaff

    Bericht Gerald Göttings über den Besuch der Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR in der DDR

    Am 9. Februar 1955 hatte der Oberste Sowjet der UdSSR in seinem ständigen Bemühen, alle Möglichkeiten zur Festigung der Freundschaft unter den Völkern und damit zur Erhaltung und Sicherung des Friedens zu nutzen, einen weiteren wichtigen Schritt unternommen und eine Deklaration „An alle Völker und Parlamente" beschlossen ...

  • Voneinander lernen

    Dies alles sind nur einige Beispiele aus der Fülle der Anregungen und Hinweise, die uns die sowjetischen Freunde während ihres Besuches in unserer Republik aus ihrer Arbeit und aus ihrem eigenen Leben heraus übermittelten und die sich im Rahmen dieses Berichts vor allem auf die Möglichkeiten der besseren Mitarbeit der ganzen Bevölkerung bei der Erfüllung der staatlichen Aufgaben und einer besseren Zusammenarbeit zwischen den Volksvertretern und den Mitarbeitern des Staatsapparates beziehen ...

  • Die Menschen für die Mitarbeit begeistern

    Zur Frage der Aufgaben der Abgeordneten gaben die sowjetischen Freunde Beispiele in großer Zahl, die zeigen, welch enge und lebendige Verbindung in der Sowjetunion zwischen den Volksvertretern und der Masse des Volkes besteht. Neben seiner Arbeit in einer der ständigen Kommissionen schafft sich der Abgeordnete in der Sowjetunion oft auch selbst ein Aktiv, und zwar besonders dort, wo Abgeordnete in den Betrieben arbeiten ...

  • Gespräche und Fragen aus dem Leben

    Mit dem Besuch dieser Delegation haben zum ersten Male in der Geschichte der Beziehungen zwischen unseren Völkern demokratisch gewählte Abgeordnete im Auftrag ihrer Parlamente Verbindung untereinander aufgenommen und in gegenseitigem Erfahrungsaustausch die deutsch-sowjetische Freundschaft weiter vertieft ...

  • Gegenwärtig keine allgemeine Wehrpflicht notwendig

    Die Annahme dieses Gesetzentwurfes zur Schaffung einer Nationalen Volksarmee und zur Bildung eines Ministeriums für Nationale Verteidigung bedeutet nicht die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht. Unsere Nationale Volksarmee wird nicht auf der Grundlage der allgemeinen Wehrpflicht geschaffen; Gegenwärtig besteht keine Notwendigkeit, die allgemeine Wehrpflicht einzuführen ...

  • Die Armee der Arbeiter-und -Bauera-Macht

    (Fortsetzung von Seite 4)

    ihrer Errungenschaften eine ehrenvolle nationale Pflicht der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik ist. Der sozialistische Aufbau, die weitere Steigerung der Produktion in Industrie und Landwirtschaft, die ständige Erhöhung des kulturellen und sozialen Niveaus unserer Bevölkerung können nur dann dauerhaft gewährleistet werden, wenn der Staat den notwendigen Schutz organisiert ...

  • Sowjetische Anregungen in die Tat umsetzen

    Anton Plenikowski sprach zu der Verantwortung des Abgeordneten gegenüber seinen Wählern

    Den Bericht des Stellvertreters des Präsidenten der Volkskammer Gerald Götting über den Besuch der Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR in der DDR ergänzte der Abgeordnete der SED- Fraktion Anton Plenikowski, der die große Verantwortung des Vertreters des Volkes gegenüber seinen Wählern hervorhob ...

  • Sdiutz der DDR in sicheren Händen

    Die Nationale Volksarmee wird mit moderner Technik und Bewaffnung ausgestattet und nach den neuesten. Erkenntnissen auf der Grundlage der fortschrittlichen Militärwissenschaft ausgebildet werden. Der Dienst in der Nationalen Volksarmee ist Ehrendienst am deutschen Volk und für unseren Staat der Arbeiter und Bauern ...

  • Zur Ergebenheit gegenüber Volk und Vaterland erzogen

    In unserer Nationalen Volksarmee wird und kann es keine Klassengegensätze zwischen Offizieren und Mannschaften geben. Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften sind die Söhne unserer Werktätigen in Stadt und Land1. Ihre Interessen sind deshalb die der Werktätigen. Die Angehörigen der Nationalen Volksarmee werden zur Ergebenheit gegenüber Volk und Vaterland erzogen ...

  • Deutsche Uniformen

    Im Gegensatz zu den westdeutschen Söldnerformationen, die amerikanische Uniformen haben, wird unsere Nationale Volksarmee deutsche Uniformen tragen, die den nationalen Traditionen ^mseres Volkes entsprechen. In der militärischen Geschichte unseres Volkes gibt es bedeutende fortschrittliche Traditionen, die auch in der Uniform ihren Ausdruck fanden ...

Seite 6
  • Bekenntnis zur deutschen Sprache

    Schlußwort Johannes R. Bechers auf dem IV. Deutschen Schriftstellerkongreß

    Unser IV. Deutscher Schrift- Stellerkongreß hat solche Höhepunkte erreicht, daß ich es mir ersparen kann, ein ausführliches Schlußwort zu halten. Auch jede Bemerkung zu dem oder jenem Problem verlangt eine andere Form der Aussprache als die, wie sie hier auf dem Schriftstellerkongreß stattgefunden hat ...

  • Das Leben eines Revolutionärs

    „Stechfliege" — ein bedeutendes sowjetisches Filmwerk

    Stechflieg* ist die Titelgestalt eines neuen sowjetischen Farbfilms, der nach dem gleichnamigen Roman der Engländerin Ethel Lilian Voynich (geb. 1864) gedreht wurde. Diese Schriftstellerin wird von der bürgerlichen englischen Literaturgeschichtsschreibung totgeschwiegen. In dem großen Nachschlagewerk der „Britischen Enzyklopädie", in das viele längstvergessene Autoren Aufnahme fanden, suchen wir ihren Namen vergeblich ...

  • Protest in Indien gegen das Verbot der KPD

    Danial Latifi, Anwalt am Obersten Gerichtshof, in der „Times of India"

    Die führende indische Zeitung „Times of India" veröffentlichte einen Artikel des Anwaltes am Obersten Gerichtshof in Bombay, Danial Latifi, in dem zu der ständig stärker werdenden Faschisierung in Westdeutschland und zu den Terrormethoden der Bonner Regierung gegen die KPD Stellung genommen wird. Dieser aufschlußreiche Artikel erschien kurz vor der Ankunft des Bonner Vizekanzlers Blücher in Indien, der zu den übelsten Scharfmachern gegen die Kommunistische- Partei Deutschlands gehört ...

  • isTEUEOffNA ehecwna 10. Im Revolutionsmuseum von Charbin / Von Walter F r a n z e

    licher werden die Visitenkarten großer Industriebezirke. Zahllose ausgestorbene, zum Teil von Gras und Unkraut überwucherte kleine, runde Betonbunker längs der Bahnlinie erinnern daran, daß hier noch vor wenigen Jahren ein erbitterter Kampf gegen die äußeren und inneren Feinde Chinas im Gange war. Aber nun geht auch diese Fahrt ihrem Ende entgegen, wir nähern uns Charbin, dem ersten Etappenziel unserer Reise ...

  • Über den kritischen Realismus

    Ein Vortrag von Prof. Georg Lukäcs

    Wenige Stunden vor seiner Abreise nach Budapest sprach Prof. Georg Lukäcs, Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin, im Plenarsaal der Akademie über „Die Möglichkeiten des kritischen Realismus in unseren Tagen." Der Saal war überfüllt, und am Ausgang warteten noch viele, die in letzter Minute eine Karte zu ergattern hofften ...

  • Die Wirtin von Pinsk

    bekannt Auch in Deutschland wurde er nach mehr als vierzig Jahren erst in der DDR wieder aufgelegt. Im zaristischen Rußland und später in der Sowjetunion zählte er dagegen zu den Lieblingsbüchern der revolutionären Jugend. Die Verfilmung eines großen Romans stellt den Künstlern immer große schöpferische Probleme ...

  • In deiner Sprache

    Dein Wort hat mich einst in den Schlaf gesvmgen, Liebkosend mich, ein zarter Mutterlaut. Durch viele Wände ist dein Wort gedrungen Als ein Geflüster, heimlich und vertraut. In deiner Sprache habe ich gedichtet, Geträumt, geliebt, in ihr hab ich gedacht. Dein Wort, dein starkes, hat mich aufgerichtet ...

  • Eine Million Bücher jährlich ins Ausland

    Das tschechoslowakische Verlagshaus,, Artia" hat in den fünf Jahren seines Bestehens über fünf Millionen Bücher ins Ausland geliefert. Den größten Absatz hatten ein kunsthistor!rches Werk über die böhmiche Malerei der Gotik und ein umfangreicher Bildband „5000 Jahre Glas", von dem Großbritannien 20 000 Exemplare bestellt hat ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    3000 Jahre alte Werkstatt entdeckt

    Die Überreste einer vor etwa 3000 Jahren gebauten Werkstatt entdeckten sowjetische Wissenschaftler bei Ausgrabungsarbeiten auf der Insel Lesnoi in der Mündung des sibirischen Flußes Angara. Auf anderen Inseln der Angara fanden die Forscher Überreste menschlicher Lagerstätten, Fischerei- und Jagdgeräte aus der jüngeren Steinzeit sowie Ansiedlunsen von Menschen aus der Bronze- und Eisenzeit ...

Seite 7
  • Beschluss

    19. Januar 1956 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 16, Seite 7 I:- Von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Dur and Der Wille Frankreichs / Die am 2. Januar gewählte neue Französische Nationalversammlung wird heute ihre Arbeiten aufnehmen. Am 2. Januar hat sich eine Mehrheit von über elf Millionen Wählern für die Linke ausgesprochen ...

  • Der Wille Frankreichs /

    Die am 2. Januar gewählte neue Französische Nationalversammlung wird heute ihre Arbeiten aufnehmen. Am 2. Januar hat sich eine Mehrheit von über elf Millionen Wählern für die Linke ausgesprochen. Diese Linke hat mit den kommunistischen, sozialistischen und radikalsozialistischen Abgeordneten auch im Parlament eine Mehrheit ...

  • Drohungen kein Beweis für Stärke

    Pekinger „Volkszeitung" zu dem Eingeständnis amerikanischer Atomkriegspläne

    Auf einer Pressekonferenz am Dienstag suchte USA-Außenminister Dulles der weltweiten Empörung über sein Eingeständnis entgegenzuwirken, die USA seien nach 1945 dreimal bereit gewesen, einen Atomkrieg auszulösen. Eindeutig entlarvt die Pekinger „Volkszeitung" den USA-Außenminister. Sie schreibt unter dem Titel „Verbrecherischer Plan durch Lügen aufgedeckt — Drohungen sind kein Beweis für Stärke" ...

  • i 7 115 W I ¥ I5 ¥?T TVXf I Rüstungswahn in Washington — I | MjWMIiM. W JCj Rj M Ml/111 / Friedensplan in Moskau 1

    TVe Welt steht im Zeichen eines XJ wahren Proteststurmes gegen Dulles. Wie bekannt, erklärte der amerikanische Außenminister kürzlich, die USA hätten 1953 bis 1954 die Welt dreimal an den Rand eines Krieges gebracht. Die bürgerliche amerikanische Presse wollte, um die Welle von Empörung abzulenken, der Öffentlichkeit indessen weismachen, dies sei lediglich eine private Meinung von Dulles ...

  • Fünfjahrplan begeistert UdSSR

    Tausende Stellungnahmen sowjetischer Werktätiger / „Daily Herald": Großbritannien jämmerlich zurück

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Stündlich treffen aus allen Teilen der Sowjetunion Meldungen ein, aus denen hervorgeht, daß der Entwurf der Direktiven des XX. Parteitages für den 6. Fünfjahrplan überall begeistert begrüßt wird. In Tausenden Entschließungen und Stellungnahmen kommt zum Ausdruck, daß die Werktätigen mit aller Kraft für die Erfüllung des Planes arbeiten werden ...

  • Pham Van Dong appelliert an Frankreich

    Hanoi (ADN/Eig. Ber.). Die in Südvietnam vorbereiteten Separatwahlen widersprechen dem Buchstaben und dem Geist der Genfer Abkommen, dem Streben des vietnamesischen Volkes nach der Einheit und den Grundsätzen der Demokratie und der Freiheit. Dies erklärte der Ministerpräsident und Außenminister der Demokratischen Republik Vietnam, Pham Van Dong, in einem Interview mit einem Korrespondenten der französischen Agentur AFP ...

  • KPF-Großkundgebimg für Volksfront

    Duclos brandmarkt Poujade-Faschisten / Nur Linkskabinett kann Reaktion schlagen

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Auf einer Großkundgebung der Kommunistischen Partei Frankreichs im Pariser Wintersportpalast „Velodröme d'Hiver" forderten am Dienstag alle Redner eine Regierung der Volksfront. Die Kundgebung, an der 20 000 Personen teilnahmen, stand unter dem Motto: „Für die Bildung einer Regierung ...

  • Widerstand im Kernland des Bagdad-Paktes

    Bewegung gegen irakische Verräterregierung / Viererkonferenz über Jordanien-Hilfe geplant

    Bagdad (ADN/Eig. Ber.). Auch im Irak, dem einzigen arabischen Land, das durch die volksfeindliche Politik seiner Regierung an den Bagdad-Pakt gekettet ist, verstärkt sich der Volkswiderstand nach Meldungen westlicher Agenturen von Tag zu Tag. In einer Erklärung des Zentralkomitees der illegalen Kommunistischen Partei des Irak wird betont, daß die Verräterpolitik der Regierung Nuri es Said den Beschlüssen der Arabischen Liga über Nichtbeteiligung an Militärpakten widerspricht ...

  • Blüchers Fiasko offiziell bestätigt

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA bestätigt offiziell, daß der Versuch des westdeutschen Vizekanzlers Blücher, bei seinem Besuch in Neu Delhi die indische Regierung fijr die Bonner Auffassung von der Wiedervereinigung Deutschlands zu gewinnen, als gescheitert angesehen werden muß ...

  • Anerkennung für DDR-Textilausstellung

    Reger Besuch schon in den ersten Tagen der Leistungsschau in Stockholm

    Stockholm (ADN). Die in Stockholm am Sonntag eröffnete Leistungsschau der Textilindustrie der DDR findet großen Anklang. Die zahlreichen Besucher, die schon in den ersten Tagen erschienen waren, äußerten ihre Anerkennung über die Textilerzeugnisse. Besondere Aufmerksamkeit fanden die Stücke, die in Farben ...

  • Moskau verdoppelt Wohnungsbau

    12. Stadtparteikonferenz der sowjetischen Hauptstadt eröffnet

    Moskau (ADN). Die 12. Stadtparteikonferenz der Moskauer Organisation der KPdSU ist am Dienstag eröffnet worden. An der ersten Sitzung der Konferenz nahmen N. S. Chruschtschow, L. M. Kaganowitsch, G. M. (Malenkow, A. I. Mikojan, W M. Molotow, M. G. Perwuchin, M. S. Saburow und K. J. Woroschilow teil. Der Erste Sekretär des Moskauer Stadtkomitees der KPdSU, Furzewa, wies im Rechenschaftsbericht darauf hin, daß die Moskauer Werktätigen den XX ...

  • Kekkonen aussichtsreichster Kandidat

    Volksdemokratische Union erhielt 57 Wahlmänner

    Helsinki (ADN). Die erste Etappe der Präsidentschaftswahlcn in Finnland — die Wahl von 300 Wahlmännern — wurde am Dienstagabend nach zweitägiger Dauer beendet. Nach den bisher vorliegenden, noch unvollständigen Ergebnissen erhielt die Bauernpartei, die den gegenwärtigen finnischen Ministerpräsidenten Kekkonen als Präsidentschaftskandidaten nominiert hat, die meisten Stimmen ...

  • Kurz gemeldet

    Mit 40 Ländern pflegt die Sowjetunion einen Austausch landwirtschaftlicher Literatur. Zu einem Besuch der alten Kunststadt Krakow hat das polnische Außenmmisterium das Warschauer Diplomatische Korps eingeladen. Brasiliens Staatspräsident Kubit- * schek ist am Dienstag zu einem Staatsbesuch in Rom eingetroffen ...

Seite 8
  • Berliner fahndeten mit

    In der Schönhauser Allee, Ecke Schivelbeiner Straße, wurde gestern früh gegen sechs Uhr der 63jährige Karl Schreiber aus der Erich-Weinert-Straße von einem PKW angefahren und tödlich verletzt. Der Fahrer des Wagens flüchtete nach dem Unfall. Schon um 9.30 Uhr konnte der flüchtige Fahrer dank der guten Zusammenarbeit zwischen Bevölkerung und Volkspolizei festgenommen werden ...

  • NOTWENDIGE GEDÄCHTNISSTÜTZE

    Fast auf den Tag genau drei Monate sind heute vergangen, seitdem uns der Abteilungsleiter für Motor-. renn- und Radsport im Staatlichen Komitee für Körperkultur und Sport, der Genosse Heinz Dietrich, einen dürftigen Brief übermittelte, in dem er baldige Antwort auf die an dieser Stelle geübte Kritik am Radsport versprach ...

  • Geldstrafen für leichtfertige HO-Verkäufer

    „. -. s fehlen nur noch die Bockwürste." Die drei in Westberlin überlegten. Die gemeinsame Kasse war leer. Zur Silvesterfeier aber fehlten die Würste. Plötzlich lachte einer auf: „Mann, das mache ich. Ist doch einfach: Umwechseln! Ich hole die Wurst eben von drüben!" Er ging in die Wechselstube. Zwei Westmark auf den Tisch ...

  • Berliner Traditionen erziehen zu Patriotismus

    Interessante Ausstellung im Kunstkabinett Prenzlauer Berg

    Kosaken stürmten als Vortrupp des russischen, Heeres im Frühjahr 1813 das von Napoleonischen Heeren besetzte Berlin. Aus Pankow kommend zogen sie durch das Schönhauser Tor, erreichten den heutigen Alexanderplatz, damals noch Exerzierplatz genannt, und kamen bis Unter den Linden. Die französischen Truppen flohen damals kopflos aus dem Hallischen Stadttor nach dem Süden ...

  • Sportschießen wird Massensport

    GST fördert Schießsport / Endkämpfe für Berlin am 21. und 22. Januar

    Sportschießen gehört zu den Disziplinen in der GST, die in den letzten Monaten sehr populär geworden sind. Aus allen Teilen der DDR werden Erfolge bei de*- Entwicklung des Schießsports zur Massenbewegung bekannt. Die Schießwettkämpfe der Schüler und Lehrlinge des demokratischen Sektors von Berlin vereinigten in letzter Zeit etwa 30 0Ü0 Jugendliche auf den Schießständen ...

  • Stahlhelm-Appell ist ein Alarmsignal

    Die westberliner Metallarbeiter fordern Verbot der faschistischen „Reichsgründungsfeier"

    Das Verbot der im Grunewald- Kasino geplanten „Reichsgründungsfeier" des faschistischen Stahlhelms am 21. Januar forderten am Dienstag im Namen von 60 000 westberliner Metallarbeitern über 900 Funktionäre der IG Metall im DGB auf einer Konferenz in Kliems Festsälen. Die Konferenz verlangte von der Führung der IG Metall, daß sie Maßnahmen für ein generelles Verbot des Stahlhelm einleitet ...

  • Suhrs „strenge Bestrafung"

    Sieben Tage sind vergangen, seitdem der Suhr-Senat lautstark verkündete, daß strafbare Vergehen in der westberliner Verwaltung schärfstens geahndet werden sollen. Wie das aussieht, das beeilt sich der Suhr-Senat im Falle Lotto-Müller zu beweisen. Für seine kriminellen Handlungen, für horrende Betrügereien und Unterschlagungen von Lotto-Geldern erhielt dieser jetzt vom Senat endgültig eine Pension von monatlich 750 D-Mark zugesprochen ...

  • Sowjetische Eisschnelläufer siegten

    Manfred Schüler (DDR) bester Deutscher in Davos

    Mit einem dreifachen sowjetischen Sieg im 500-m-Lauf begannen am Mittwochvormittag auf dem Davoser See die internationalen Eisschnellauf-Wettbewerbe, an denen 70 Läufer aus zwölf Ländern teilnehmen. Der bisher wenig hervorgetretene 20 jährige sowjetische Läufer Grätsch siegte auf der durch Nieselregen ...

  • Auch im Grunewald- Kasino abgeblitzt

    Das Verbot der sogenannten „Reichsgründungsfeier", die der faschistische Stahlhelm am 21. Januar im Grunewald-Kasino in Wilmersdorf durchführen will, fordert nun auch die Inhaberin des Lokals, Frau Liesbeth Michelmann. Am Dienstag teilten der Sohn und die Tochter der 76jährigen Liesbeth Michelmann einer Delegation westberliner Arbeiter mit, daß der Stahlhelm das Lokal für ein „Tanzvergnügen" gemietet habe ...

  • Gastfreundschaft unübertrefflich

    Auch DDR-Schwimmer aus Volkschina zurück

    Nachdem am Sonntag die Leichtathleten aus China zurückgekehrt waren, landete, auf dem Flugplatz der Deutschen Lufthansa in Berlin- Schönefeld am Dienstagnachmittag ein Flugzeug der sowjetischen Luftfahrtgesellschaft „Aeroflot", das die kleine Schwimmdelegation der Deutschen Demokratischen Republik an Bord hatte ...

  • "Das Gewicht der Zahl 13

    Bekanntlich fielen dem Kulturfeld; webel Tiburtius im ach so freien Westberlin innerhalb kurzer Zeit 13 Lehrer aus. Sie hatten es als persönliche Freiheit betrachtet, sich an jungen Mädchen und Knaben zu vergehen. Bescheiden bezeichnete Herr Tiburtius diese Zahl als nicht ins Gewicht fnllfmd. Dafür hat ...

  • Konzerne bauen Lohn ab

    Im Waggonbau I von Orenstein & Koppel wurden die Schlosser von der Lohngruppe M 5 auf M 4 zurückgestuft. Gleichzeitig senkte die Konzernleitung alle Akkordpreise um 12 bis 15 Prozent. Sie begründete diese arbeiterfeindliche Maßnahme damit, daß amerikanische Firmen niedrigere Preise zahlen. 15 Arbeitern, die gegen den Lohnabbau protestierten, wurde gekündigt ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30; 5.00; 6.00; 7.00; 8.00; 10.30; 12.30; 13.30; 17.30; 19.30; 21.30; 23.00; 0.30 Uhr. 8.10: Volksmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Konzert am Vormittag — 10.40: Populärwissenschaftliche Sendung — 11.00: Entlang der Donau klingt Musik — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Öffentliche Konsultationen

    Bezirksparteikabinett: Donnerstag, 19. Januar, 18 Uhr, Thema: „Wieso handelt derjenige, der die DDR verläßt, im Interesse der Kriegstreiber?" Leiter der Konsultation: Martin Helas, Mitarbeiter des Parteikabinetts. Freitag, 20. Januar, 18 Uhr, Thema: „Welche Bedeutung hat die Jugendweihe in der Erziehung unserer Jugend zu staatsbewußten Bürgern der DDR?" Anschließend Film: Reise in die Urzeit ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, den 20. Januar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00; 5.00; 5.30; 6.00; 6.30; 7.00; 8.00; 10.00; 12.00; 13.00; 15.00; 17.00; 19.00; 21.00; 23.00; 24.00 Uhr. 8.10: Solistenmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Beliebte Ensembles musizieren — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Das Schlagermagazin — 12.20: Mittagskonzert — 14 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten :4.30; 10.00; 12.00; 13.00; 17.00; 18.00; 20.00; 22.00; 24.00. 8.20: Musik auf zwei Klavieren —' 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Das Rundfunk-Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 15.00: Kinderfunk — 16.00: Nachmittagskonzert — 16.50: Kurz und gut — 17 ...

  • Im Sommer S-Bahnhof Plänlerwald

    Die Bauarbeiten für das Projekt S-Bahnhof Plänterwald sind bereits zu 70 Prozent fertiggestellt, so daß mit der Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs in diesem Sommer gerechnet werden kann. Die Gleisbauarbeiten, die nur zwischen 2 und 4 Uhr nachts erledigt werden konnten, .um den S-Bahnverkehr nicht zu behindern, wurden ebenfalls beendet ...

  • Kreusel/Wiegand starteten in Cortina

    Bei ersten Trainingsfahrten auf der Olympiabahn in Cortina erreichte der DDR-Bob mit Kreusel und Wiegand Zeiten von 1:32,35 und 1:30,23 Minuten; Der westdeutsche Bob Roesch/Nieberl benötigte im ersten Durchgang 1:29,50 und kam im zweiten Durchgang auf 1:28,15 Minuten. Als schnellster Zweierbob erwies sich der Italiener mit Monti/Zardini, der allerdings bereits seit dem 6 ...

  • BERICHTET

    Eine Milehpreiserhöhung von zwei bis drei Pfennig pro Liter kündigte der Senat für wp.qthprlin an. Das 27. Todesopfer des westberliner Verkehrs im Januar wurde der 66j ährige Gastwirt Karl Leuschner aus Schönebers. Eisholzstraße 5. Das Puppenspiel-Theater des Kinderkaufhauses am Strausberger Platz führt ab kommenden Sonnabend wieder seine täglichen Veranstaltungen durch ...

  • Rcdiensdiaft über MW

    Vom 24. Januar bis 3. Februar finden in dsn Wirkungsbereichen der Nationalen Front im Stadtbezirk Pankow öffentliche Einwohnerversammlungen statt, in denen die Volksvertreter Rechenschaft über die Arbeit im Nationalen Aufbauwerk 1955 geben und die Pläne für das Aufbauwerk im Jahre 1956 darlegen. Das Ziel aller Versammlungen ist, weitere Anregungen und Vorschläge für das Nationale Aufbauwerk im Stadtbezirk Pankow zu erhalten und die Bevölkerung zur verstärkten Mitwirkung zu mobilisieren ...

  • Entpuppt

    Die 7. Große Strafkammer des Landgerichts Moabit verurteilte den 32jährigen Bernhard Rau wegen Sittlichkeitsverbrechens zu zehn Monaten Gefängnis. Er hatte sich in übelster Weise an einem Elfjährigen vergangen. Rau war wegen des gleichen Delikts vom Kreisgericht Görlitz zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt worden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei frischen ms mäßigen West- bis Nordwestwinden wechselnd bewölkt und einzelne Graupel- oder Schneeschauer.. Tagestemperaturen bei oder nur wenig über 0 Grad, nachts leichter Frost. 19. 1. 1956: Sonnenaufgang 8.07 Uhr, Sonnenuntergang 16.27 Uhr; Mondaufgang 9.59 Uhr, Monduntergang 0 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    19. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Entführung aus dem Serail DEUTSCHES THEATER, 19.00: Kabale und Liebe KAMMERSPIELE, 20.00: Sozialaristokraten BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Ziehtocher oder Wohltaten tun weh MAXIM-GORKI-THEATER: Keine Vorstellung THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Anrüdiige Westpastete

    Vor einem Schöffengericht haben sich dieser Tage mehrere kleinere Angestellte von Aschinger wegen Lebensmittelfälschungen zu verantworten, die sie auf Anweisung begangen hatten. In den drei Bierquellen des Unternehmens in der Joachimstaler, Karl-Marx- und Badstraße wurden minderwertige Fleischgerichte verkauft ...

  • Werner Malitz Dritter in Tahrir

    Erster dänischer Etappensieg / Übrige DDR-Fahrer dichtauf

    Die siebente Etappe der Agypten-Rundfahrt von Giseh nach Tahrir über 125 km endete mit einem dänischen Etappensieg, tn der Zeit von 2:57.18 Stunden fuhr der Däne Ravn als erster über de.i Zielstreifen. Ihm folgten mit der gleichen Zeit Svejda (CSR) und Werner Malitz. Mit der Fahrzeit von 2:58:38 Stunden belegten Benno Funda den 17 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung:' Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstraße. Konto-Nr. 1/1893 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Verspätete „Weihnadifsüberrasdtung"

    Von der Weihnachtsgratifikation hat die Konzernleitung der AEG Turbine in Moabit nachträglich Abzüge vorgenommen. Die Direktion ließ ungesetzlicherweise das Weihnachtsgeld in voller Höhe dem Lohn zuschreiben und die Gesamtsumme versteuern. So konnte der westberliner Senat noch nachträglich seinen Anteil an der Weihnachtsgratifikation kassieren ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30 bis 15.20: Chopins Jugend —■ 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 2/56 — Von der Stadt — für die Stadt — Vom Spiel zur Leistung — Vorsicht, Schweinepest — Kleine Kostbarkeiten — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA-Wochenschau — Stechfliege.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 16. bis 21. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr, von 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Vorschlag der DDR zur Verständigung der beiden deutschen Staaten Dem Willen des Volkes entsprochen Die Rede von Willi Stoph Der Bericht Otto Grotewohls GESETZ Ausführungen Gerald Gottmgs Nationale Volksarmee beschlossen 10. Vollsitzung der Volkskammer Länderkammer einberufen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen