14. Apr.

Ausgabe vom 06.10.1955

Seite 1
  • i-iriif£* 1^ iH^iindi^ ifb Eb£*i*Iiii

    Sowjetische Regierungsdelegation unter Führung von M. A. Suslow eingetroffen / Die Länder der Volksdemokratie entsandten Delegationen / Gäste auch aus den kapitalistischen Ländern in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Zur Teilnahme an den Feierlichkeiten aus AnJaß des 6. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik trafen am Mittwoch Regierungsdelegationen befreundeter Länder in Berlin ein. Die sowjetische Delegation, die am Mit'.ag auf dem Flugplatz Schönefeld ankam, wird geleitet von dem MHp'ierl des Präsidiums des Zentralkomitees der Kommunistiseken Partei der Sowjetunion M ...

  • Die Diktatur der 150 führte zum Pariser Kriegspakt

    Diese 150 Männer und einige ausländische Kapitalisten verfügen mit 15 Milliarden D-Mark über zwei Drittel des gesamten Aktienkapitals der westdeutschen Wirtschaft. Ihnen ist damit die gesamte Wirtschaft Untertan. Und wem die Wirtschaft gehört, dem gehört alles. Die 150 dirigieren vor und hinter den Kulissen die Außenpolitik, die Wirtschafts- und Innenpolitik, die Kulturpolitik und die öffentliche Meinung Westdeutschlands ...

  • MTS Gerhstädt rodet in zwei Schichten Zuckerrüben

    Die Kombinefahrer aus dem Bezirk Leipzig rufen alle Besatzung en der Rübenvollerntemaschinen zum Wettbewerb auf

    Berlin (Eig. Ber.). In allen Bezirken unserer Republik hat nun auch die Zuckerrübenernte begonnen. Was bei der Getreide- und Kartoffelernte oberstes Gesetz war, nämlich die Ertrags schnell und verlustlos einzubringen, gilt auch für die Zuckerrübenkampagne. Wie aus vielen Zuschriften zu ersehen ist. haben sich zahlreiche Stationen auf diese Arbeit gründlich vorbereitet ...

  • Die DDR - Frucht des Jahrhunderts und des Volkes

    Der bedeutendste Staatsmann der englischen Bourgeoisie des vorigen Jahrhunderts, D i s r a e 1 i, sagte einmal, daß jede Nation in Wirklichkeit aus zwei Nationen bestände, den Reichen und den Armen. In Westdeutschland herrschen die Reichen über die Armen. In der Deutschen Demokratischen Republik aber haben die Armen gesiegt und die Bausteine für eine Gesellschaft gelegt, in der es überhaupt keine Armut mehr geben wird ...

  • Begrüßungsworte M. A.Suslows

    Genosse Ministerpräsident, Genossen und Freunde! Gestatten Sie mir, Ihnen für den herzlichen, freundschaftlichen Empfang zu danken, der der sowjetischen Regierungsdelegation erwiesen wurde, und herzliche, brüderliche Grüße des sowjetischen Volkes an die Bewohner Ihrer Hauptstadt — Berlin — und an die gesamte Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zu übermitteln ...

  • Indien für Verhandlungen DDR-We§tdeutsdiland

    New York (Eig. Ber.). Der indische Chefdelegierte bei den UN, Menon, hat sich auf der Dienstagsitzung der Vollversammlung dafür ausgesprochen, daß zwischen Vertretern der DDR und Westdeutschlands Besprechungen über die Zukunft Deutschlands geführt werden müssen. Am 30. September hatte bereits die der indischen Regierung nahestehende „The Times of India" die Weigerung der Westmächte, die DDR anzuerkennen, als „völlig unzulänglich" im Hinblick auf die Genfer Konferenz kritisiert ...

  • Festveranstaltung zum 10. Jahrestag des WGB

    Berlin (Eig. Ber.). Eine Festveranstaltung anläßlich des 10. Jahrestages der Gründung des Weltgewerkschaftsbundes führte der F^GB-Bezirksvorstand Groß-Berlin am Dienstag im VEB Elektrokohle in Lichtenberg durch. An ihr nahmen neben zahlreichen Berliner Werktätigen auch der Vorsitzende des FDGB und Vizepräsident des WGB, Herbert Warnke, Mitglieder des Präsidiums und des Sekretariats des Bundesvorstandes sow!e der Vertreter des Weltgewerkschaftsbundes, Paoli, teil ...

  • Des Volkes Vaterland

    TV/fit der Gründung der Deut- -"-*■ sehen Demokratischen Republik wurde vor sechs Jahren die notwendige Antwort auf die Spaltung Deutschlands durch die Gründung des westdeutschen Separatstaates gegeben. Was damals im Keim bereits zu sehen war, ist inzwischen vollkommen ausgereift: Unumschränkt beherrschen 150 Millionäre Westdeutschland ...

  • „Eugen Onegin" — Premiere in der Staatsoper

    Berlin (ADN). Die neuerbaute Deutsche Staatsoper Unter den Linden erlebte gestern abend mit der festlichen Aufführung des „Eugen Onegin" von Peter Tschaikowski die 5. Opern-Premiere nach ihrer Wiedereröffnung. Der Aufführung wohnte der Präsident der DDR, Wilhelm Pieck, bei. Irmgard Klein sang die Larina, Hedwig Müller-Bütow die Tatjana, Esther Hubert die Olga, Kurt Rehm den Onegin und Theo Adam den Fürsten Gremin ...

  • Eden empfing Kossygin

    London (ADN). Der britische Ministerpräsident Eden empfing am Dienstag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, A- N. Kossygin, der zum Studium der britischen Leichtindustrie gegenwärtig an der Spitze einer Gruppe von sowjetischen Fachleuten in Großbritannien weilt. Am gleichen Tage stattete Kossygin auch dem britischen Handelsminister Thorneycroft einen Besuch ab ...

  • Staatssekretär Gregor nach Finnland

    Berlin (ADN). Zu einem Besuch der finnischen Industriemesse, die vom 23. September bis 9. Oktober 1955 in Helsinki stattfindet, ist der Erste Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Staatssekretär Gregor, abgereist. Zwischen der Republik Finnland und der DDR bestehen seit 1950 enge Handelsbeziehungen ...

  • CESKOSLOVENSKE AEROLINIE Rundfunk übertragt Staatsakt

    Berlin (ADN). Am 6. Oktober 1955, am Vorabend des 6. Jahrestages der Gründung der DDR, findet in Berlin, in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden, unter Teilnahme aller zur Feier des 6. Jahrestages des Bestehens der DDR eingetroffenen ausländischen Delegationen ein Staatsakt der Regierung statt, auf welchem Ministerpräsident Otto Grotewohl spricht ...

  • Was wir tun, geschieht für ganz Deutschland

    Die Adenauer und Brentano wollen das Problem auf ein Rechenexempel reduzieren: hier zwei Drittel und dort ein Drittel Deutschlands. Welch ein Unsinn! Es geht darum, daß die DDR die nationalen und sozialen Interessen der erdrückenden Mehrheit des gesamtdeutschen Volkes vertritt, daß sie allein den Kompaß besitzt, der das deutsche Schiff in den Hafen der Einheit und des gesicherten Friedens steuert ...

  • Pearson in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Der kanadische Außenminister Lester B. Pearson, der sich auf der Reise nach Moskau befindet, traf am Dienstagnachmittag zu einer Zwischenlandung in Berlin ein. Auf dem Flugplatz Tempelhof wurde Pearson vom Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der Deutschen Demokratischen Republik, G M ...

  • AUS DEM INHALT

    Mit dem Vaterlandischen Verdienstorden ausgezeichnet Ernst Thälmann - Führer seiner Klasse

    Vorwort zum Film-Szenarium II. Teil Von Walter Ulbricht

Seite 2
  • Hohe Preise kommen nicht von Lohnerhöhungen

    Drei bis "■ vier Millionen westdeutsche Arbeiter und Angestellte haben gegenwärtig Lohnforderungen gestellt, da sie wegen der steigenden Preise, der enormen Steuern und der unerhört gestiegenen Mieten mit den bisherigen Löhnen nicht mehr existieren können. Es erhöhte sich z. B. allein von 1954 bis 1955 der Margarinepreis um 11,4 Prozent, Gemüse wurde bis zu 60 Prozent teurer, der Preis für Rindfleisch stieg um 8 Prozent ...

  • Ist Faure Adenauers „Chef?

    Saarpolitik im Netz des französischen Geheimdienstes

    Als Adenauer in seinem Beleidigungsprozeß gegen Schmeißer und die „Spiegel" - Redakteure seinen aufsehenerregenden hastigen Rückzug antrat und sich damit gerichtsnotorisch als Agent des französischen Geheimdienstes entlarvte, ist auch ein neues schärferes Licht auf verschiedene Erscheinungen seiner Politik gefallen ...

  • Dr. Hahn muß sofort freigelassen werden!

    Faschistische Methoden der Bonner Justiz / Erklärung von Prof. Dr. Correns

    Berlm (Eig. Ber.). Der Präsident des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Professor Dr. Correns, gab zu den Terrormethoden der Bonner Justiz gegen den westdeutschen Patrioten Dr. Julius Hahn eine Erklärung ab, in der es heißt: „Am 20. September dieses Jahres hat der Bundesgerichtshof erneut die Fortdauer der rechtswidrigen Inhaftierung des Vorsitzenden des westdeutschen Arbeitsausschusses der Nationalen Front, Obermagistratsrat a ...

  • Adenauer-Skandal kommt vor Parlament

    Bonner Kanzler muß dem Druck der öffentlichen Meinung nachgeben / Angst vor Selbstbekenntnissen

    Man müsse damit rechnen, so wurde hervorgehoben, daß „wieder viel herumgeredet" werde, „ohne daß der Kern des Ganzen" erwähnt werde, nämlich die genaue Aufklärung über die Agentendienste Adenauers und seiner Mitarbeiter für den französischen Geheimdienst. Adenauer selbst habe in vertrautem Kreis bereits mehrfach besorgt angedeutet, daß „sowieso schon viel zuviel über alles gesprochen" werde und er nicht die Absicht habe, diesen Diskussionen durch „Selbstbekenntnisse neuen Nährstoff" zu geben ...

  • SDECE-Leute als Diplomaten

    Im übrigen ist durch den Hannoverschen Prozeß offenbar geworden, daß Adenauer sich auf diesem heiklen Gebiet mit bemerkenswerter Konsequenz eine größtmögliche Deckung errichtet hat. Alle seine Mitagenten, die durch Schmeißer bekannt geworden sind, hat er in den auswärtigen Dienst eingebaut: Blankerihorn als Botschafter bei der NATO, Herwarth als Botschafter in London und Reifferscheidt als Generalkonsul in New York ...

  • Brentano

    Ein besonders verdachterregendes Moment im Zusammenhang mit den luxemburgischen Besprechungen erwähnt der „Telegraf". Er weist darauf hin, „daß der Bundeskanzler wieder einmal auf eigene Faust Außenpolitik macht, während der zuständige Ressortminister noch in den USA weilt, oder, was auf dasselbe hinausläuft, irgendwo auf dem Atlantik schwimmt ...

  • D

    gungspolitik im internationalen und im deutschen Maßstabe fort. „Aber solange", so führte Genosse Walter Ulbricht aus, „die Revanchepolitiker in Bonn das Ziel verfolgen, ganz Deutsche land (also auch die DDR) in den Nordatlantik-Kriegspakt einzugliedern, 'st es notwendig, daß die Arbeiterklasse, die werktätigen Bauern und die anderen patriotischen Kräfte bei uns lernen, die Waffen und die Militärwissenschaft zu meistern ...

  • Allgemeine Wehrpflicht?

    Wie uns berichtet wird, haben Jugendliche^ in Oberschlema in Diskussionen die Frage gestellt, welche Bedeutung die von der Volkskammer beschlossene Ergänzung zur Verfassung der DDR über die Vaterlandsverteidigung hat. Der 1. Sekretär des Zentralkomitees der SED, Genosse Walter Ulbricht, hat □ uf diese Frage in einer Aussprache mit Werktätigen der volkseigenen Leipziger Eisen- und Stahlwerke (siehe ,,ND" vom 2 ...

  • Was im Bonner Staat verschwiegen wird

    Bonn (Eig. Ber.). Wie erst jetzt = bekannt wird, hat bekannt wird, hat das Schwur gericht Würzburg bereits 1952 festgestellt, daß der ehemalige Leutnant der Hitlerwehrmacht, Adalbert Kapperer aus Aschaffenburg, kurz vor Kriegsende von einem faschistischen Standgericht zu „Abschreckungszwecken" aufgehängt wurde ...

  • Arbeiterfunktiönäre verhaftet

    Bonn will Hochverratsprozeß / Kerker für Festivalwerber

    Hamburg (ADN). Die westdeutsche Polizei führte am Dienstag gegen ehemalige Mitglieder der „Sozialdemokratischen Aktion" eine Verhaftungswelle durch. In Düsseldorf wurde der bekannte Journalist Robert Steigerwald, in Hamburg Horst Boje, der Sekretär des Komitees zur Wahrung demokratischer Rechte, und in Bremen der Arbeiterfunktionär Karl Wölz, ehemaliger Distriktsvorsitzender der SPD in Bremen-Buntentor, verhaftet ...

  • Delegationsaustausch Duisburg—Leipzig

    Vorschlag der Arbeiter der Hahnschen Eisenwerke an DDR-Kollegen

    Duisburg (ADN). Arbeiter der Hahnschen Eisenwerke in Duisburg- Großenbaum haben der Belegschaft des VEB Preß- und Stanzenwerke Raguhn den Austausch von Delegationen sowie Versammlungen in beiden Betrieben vorgeschlagen, auf denen jeweils auch Arbeiter des anderen Betriebes sprechen. Die Arbeiter der Hahnschen Werke waren während der Leipziger Herbstmesse Gäste des VEB Preß- und Stanzenwerke ...

  • Lügen presse wird nicht mehr gelesen

    Einmütiger Beschluß der streikenden Bremer Hafenarbeiter

    Bremen (ADN). Auftakt des siebenten Streiktages der Bremer Hafenarbeiter war eine eindrucksvolle Versammlung, die am Mittwochmorgen auf dem BSV-Sportplatz neben dem Streiklokal Greve stattfand. Einmütig stimmten die Hafenarbeiter auf der Versammlung dem Vorschlag der Streikleitung zu, keine bürgerlichen Zeitungen wie die „Bremer Nachrichten" und den „Weser-Kurier" mehr zu lesen, die unwahr und arbeiterfeindlich über den Streik berichten ...

  • Feiers! un de zu Ehren ermordeter Sowjetbürger

    Ludwigshafen (ADN). An der Gedenkstätte der von den Faschisten ermordeten Zwangsverschleppten aus der Sowjetunion und allen Ländern Europas fanden sich am Sonntag Mitglieder der Kommunistischen Partei Ludwigshafens zu einer Feierstunde zusammen. Stadtrat August Fend rief auf, wachsam zu sein gegenüber den neuen Plänen der faschistischen Kriegstreiber ...

Seite 3
  • Keine gesellschaftliche Umwälzung ohne Schwierigkeiten

    Schwierigkeiten? Wir haben ihrer genug. Und wie könnte es anders sein! An die Macht getreten ist in Ostdeutschland eine Klasse, die man immer meilenweit von allen Regierungs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsgeschäften fernhielt, während die feudalen und kapitalistischen Schichten sich seit vielen Jahrhunderten in der Leitung der Staats-, Verwaltungs- und Wirtschaftsgeschäfte üben konnten ...

  • Die DDR wird einst ganz Deutschland sein

    Man stelle sich einmal vor, was wäre, wenn die westdeutschen Revanchisten, die Adenauer, Gehlen, Krupp, ihren Herrschaftsbereich bis Frankfurt (Oder) und Guben und Pirna ausgedehnt hätten! Sie würden wieder — ihre eigenen Erklärungen lassen keinen Zweifel daran — wie in der Vergangenheit die Grenzen mit Polen und der Tschechoslowakei in Brand stecken und die Deutschen in »schreckliche Kriegsnöte stürzen ...

  • Großes ist geschaffen worden

    Entzünden wir den deutschen Nationalstolz an den Ereignissen, die sich auf Ostdeutschlands Boden im letzten Jahrzehnt vollzogen! Schon die Enteignung und Vertreibung der Junker und Finanzkapitalisten, dieser vermaledeiten Verbrecher an Deutschland wie an Europa, gehörten zu den Großtaten der Geschichte ...

  • Des Volkes Vaterland I

    (Fortsetzung von Seite 1) Weil Sozialisten die Deutsche Demokratische Republik leiten und sie dem Sozialismus entgegenführen, ist sie ein Staat des Friedens, der leidenschaftlich für den Vertrag der kollektiven Sicherheit eintritt, um Europa zu befrieden und die Einheit Deutschlands zu fördern. Weil die großen Fabrik- und Bankherren mit Hitlers Spionagegeneral Gehlen die Bundesrepublik beherrschen, ist sie ein Staat, von dem Kriegsdrohungen und Kriegsgefahr ausgehen ...

  • Literatur zum Tag der Republik

    1945 bis 1955 — Das Volk besann sich seiner Kraft. Verlag Die Wirtschaft, 159 Seiten, broschiert, 3,85 DM. Das Buch stellt eine lebendig geschriebene Chronik des wirtschaftlichen Aufbaus der Deutschen Demokratischen Republik dar. Es ist reich an vielen interessanten Bildern und Dokumenten. Der Leser wird vom Jahre 1945 durch die einzelnen Jahre hindurchgeführt bis zur Gegenwart ...

  • Was entscheidend ist

    Teil Deutschlands von der verderbenbringenden sozialen und militaristischen Pest des Junkertums befreit. Der Sozialismus hält seinen Einzug im Dorf, und aus der gegenseitigen Hilfe von Stadt und Land, von Arbeitern und Bauern erwachsen ganz neue Beziehungen des Miteinander und höhere Formen des gesellschaftlichen Zusammenlebens ...

  • AUSZEICHNUNGEN

    mit dem Vaterländischen Verdienstorden anläßlich des 6. Jahrestages der DDR IN SILBER

    Als Zeichen der Anerkennung für außerordentliche Verdienste beim Aufbau und der Festigung der Deutschen Demokratischen ROr,„hlik ripm Grundstein für das neue, friedliche und demo- Republik, dem Grundstein kratische Deutschland:

  • IN BRONZE

    Als Zeichen der Anerkennung für hervorragende Verdienste beim Aufbau und der Festigung,der Deutschen Demokratischen Republik, dem Grundstein für das neue, friedliche und demokratische Dpntschland:

  • Max Schneider

    Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Groß-Berlin, Mitglied des Hauptausschusses und des Bezirksausschusses der NDPD Alfred Schubert Vorsitzender des Rates des Kreises Oschersleben

  • Joachim Flatau Christina Lange

    Mitglied des Redaktionskolle- Vorsitzende der LPG „Rosa giums des Zentral organs der Luxemburg" in Neukrenzlin, LDPD „Der Morgen" Kreisvorsitzende der DBD

  • Heinz-Wolfram Mascher

    Mitglied des Hauptvorstandes der CDU, Mitglied des Büros des Zentralrates der FDJ und des Präsidiums des Deutschen Jugendringes

Seite 4
  • Vorwort zum Szenarium des II. Teils des Thälmann-Films / Von Walter Ulbricht

    „Ernst Thälmann — Führer seiner Klasse", das ist der Inhalt 3es zweiten Teiles des großen Filmwerkes, das den opferreichen, harten Kampf der deutschen Arbeiterklasse unter der Führung der KPD gegen Faschismus und Krieg darstellt. Die Verfasser des literarischen Szenariums, Willi Bredel und Michael Tschesno-Hell, ...

  • nDurch <3ndien I

    Reisebericht von D. Kraminow

    Provinzen des britischen Teiles herrschen englische Beamte. In dem anderen Teil gab es 552 Fürstentümer, an deren Spitze ein Radscha oder Maharadscha stand. Die englischen Beamten beschützten diese Herrscher, um das zerstückelte, kraftlose Land besser beherrschen und ausbeuten zu können. Astronomische ...

  • Knechte von gestern — Herren von heute

    Kleine Bilanz zum Tag der Republik

    Wer hat in den vergangenen Jahren nicht schon von den „singenden Dörfern" Domersleben, Alt-Kalis, Schönburg/Saale und Altmügeln gehört? Diese Namen rufen bei Tausenden die Erinnerung an schöne Stunden wach, die ihnen von den Chören, Tanz- und Volksinstrumentengruppen aus den Dörfern bereitet wurden. Oft hören wir ihre Lieder über den Rundfunk, und die Zeitungen berichten über sie ...

  • Zehn Jahre MetropoUTheater Berlin

    Ist es nicht bezeichnend, daß sich aus dem mehr aufregenden als anregenden Berliner Operettenrummel der Vorkriegsjahre nur das Metropol-Theater in unsere Zeit hinübergerettet hat? Wie ein Damoklesschwert hing im Herbst 1945 die Frage des Weiterbestehens überhaupt über dem Theater. Sie wurde nach endlosen Verhandlungen positiv entschieden ...

  • Schafft neue Volkskunstprogramme

    Unsere Volkskunstgruppen sind aus dem Leben unserer Republik nicht mehr wegzudenken. Tausende begeisterte Laienkünstler helfen, unsere Menschen zu einer echten Heimatliebe zu erziehen. Und das ist neben den vi2'e.i erfreulichen Begleiterscheinungen, die diese Darbietungen bringen, eine der wesentlichsten Aufgaben der Volkskunstarbeit ...

  • Aktenarchive begraben

    Wertvollste Archivbestände, von den Sowjettruppen 1945 vor der Vernichtung bewahrt, durch sowjetische Archivare jahrelang wissenschaftlich betreut, wurden unserer Regierung am 30. Juni dieses Jahres übergeben. Die 140 000 Aktenbände sind nunmehr in dem Deutschen Zentralarchiv in Potsdam und zum Teil auch in Merseburg untergebracht und stellen eine Fundgrube für unsere Geschichtswissenschaft dar ...

  • II. Fortsetzung)

    Ihr lebt in einem freien Lande und könnt euch deshalb nicht vorstellen, was koloniale Unterdrükkung bedeutet. Für euch ist die Freiheit selbstverständlich. Ihr lebt in ihr und bemerkt sie nicht. Man denkt an die Freiheit, kämpft für sie nur dann, wenn man sich in einem stickigen, schwülen Gefängnis befindet ...

  • Richtigstellung zum Lehrmaterial für das Parteilehrjahr

    Die Abteilung Wissenschaft und Propaganda des Zentralkomitees teilt mit, daß im Lektionsprogramm für den Zirkel „Einführung in die politische Ökonomie des Kapitalismus zum Sozialismus" auf Seite 9 (letzter Absatz) ein Fehler unterlaufen ist. Es heißt dort: „Die Produktionsmittel und die Menschen mit ihrer Produktionserfahrung und Arbeitsfertigkeit bilden die Produktivkräfte der Gesellschaft" Dieser Satz müßte lauten: „Die Produktions Instrumente und die Menschen ...

  • Außenaufnahmen zum „Thomas-Münzer"-Film beendet

    Von den Außenaufnahmen zu dem neuen DEFA-Farbfilm „Thomas Münzer" kehrte Nationalpreisträger und Welt-Friedenspreisträger Martin Hellberg mit dem Aufnahmestab der Ramacher-Produktion in diesen Tagen nach Potsdam- Babelsberg zurück. In den vergangenen acht Wochen entstanden unter seiner Regie im Gebiet von Mühlhausen und Frankenhausen die entscheidendsten Szenen zu diesem Filmwerk ...

  • i^ 1 OÜDD JEVIdboC

    Auf eitler Fahrt in das Ruhrgebiet kommt Ernst Thälmann durch das Mansfeldische, wo dte Arbeiter um höhere Löhne streiken. Sie werden von den Bauern mit Lebensmitteln unterstützt. Ernst Thälmann hilft ihnen in seiner Eigenschaft als Reichstagsabgeordneter, als die Polizei ihnen widerrechtlich den Weg versperren will ...

  • Chinesische Volkskünstler in Stockholm

    Das chinesische Tanz- und Gesangsensemble, das zuletzt in mehreren finnischen Städten gastierte, ist jetzt in Stockholm eingetroffen. Die schwedische Gesellschaft für Tanzkunst hat das Ensemble zu Gastvorstellungen in Stockholm und Göteborg eingeladen. (ADN)

Seite 5
  • London bestätigt Israels Kriegspläne

    London (ADN/Eig. Ber.). Das britische Kriegsministerium gab am Dienstag zu, daß das in der Kairoer Zeitung „AI Gumhuriya" veröffentlichte Dokument über Aggressions- Pläne Israels gegen Ägypten ein Bericht des englischen Geheimdienstes ist. Dieses Dokument war nach einer Erklärung Ministerpräsident Nassers der ägyptischen Abwehr in die Hände gefallen ...

  • Neue Schläge gegen Kolonialherren

    Wahlsieg des Fortschritts in Indonesien / West-Irian vor den UN / Befreiungsarmee in Nordafrika

    Noch haben sich die Regierungen der Westmächte von dem schweren Schlag,-der ihnen in der UN-Vollversammlung mit der Aufnahme der Algerien- und Marokkofrage in die Tagesordnung versetzt, wurde, nicht erholt, da trifft sie bereits der zweite: Bei den ersten Parlamentswahlen in der Geschichte Indonesiens haben die fortschrittlichen Parteien schon nach den bisher vorliegenden Teilergebnissen die regierende reaktionäre Masjumipartei eindeutig geschlagen ...

  • Die Saat iür ganz Deutschland

    In diesen Tagen gibt es in Italien viele italienisch-deutsche Freundschaftskundgebungen: in den Volkshäusern und in den Zirkeln der Arbeiter steht der 6. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik im Mittelpunkt des Gesprächs. Wenige Wochen nach den wichtigen diplomatischen Konferenzen in Moskau zeigen die italienischen Arbeiter wie nie zuvor, wie hoch sie den Beitrag schätzen, den die Deutsche Demokratische Republik für den Frieden Europas liefert ...

  • KPF fordert neue französische Außenpolitik

    Erklärung des Alterspräsidenten der Nationalversammlung Marcel Cachin

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Auf der Eröffnungssitzung der Französischen Nationalversammlung trat Alterspräsident Marcel Cachin (KPF) für eine neue französisch? Außenpolitik ein, die der in der Zwischenzeit eingetretenen internationalen Entspannung Rechnung tragen und die Lasten beseitigen solle, die der kalte Krieg Frankreich auferlegt ...

  • Bilanz der Freundschaft

    Agerpres zu den Beziehungen Rumänische Volksrepublik—DDR

    Bukarest (ADN/Eig. Ber.). Der freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Rumänischen Volksrepublik widmet aus Anlaß des 6. Jahrestages der Gründung unserer Republik die rumänische Nachrichtenagentur Agerpres einen ausführlichen Beitrag. Auf Grund des zwischen ...

  • Sowjetische Parlamentarier bei Pijade

    Festigung der Freundschaft UdSSR—Jugoslawien / Belgische Delegation in Polen

    Belgrad (ADN/Eig. Ber.). Zu Ehren der in Belgrad eingetroffenen Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR gab der Vizepräsident der jugoslawischen Nationalversammlung, Mosche Pijade, ein Festessen. In seiner Ansprache erinnerte Pijade an die kürzliche Reise einer jugoslawischen Parlamentsdelegation in ...

  • Befreiungsarmee für Nordafrika

    Gemeinsames Oberkommando organisiert Kampf gegen die französische Kolonialherrschaft

    Rabat/Paris (Eig. Ber.). Dienstag die Lage in Marokko und Algerien: Auf einer Pressekonferenz haben Führer der marokkanischen Istiqlal-Partei und der Algerischen Befreiungsfront die Bildung einer „Armee für die Befreiung Nordafrikas" bekanntgegeben. Ein gemeinsames Oberkommando wird zukünftig den Kampf der marokkanischen und algerischen Unabhängigkeitsbewegung gegen die franzosische Kolonialherrschaft organisieren ...

  • Kontakte fördern das Verständnis

    Für viele Menschen in England ist die Deutsche Demokratische Republik noch ein unbekanntes Land. Die großen kapitalistischen Zeitungen haben ihr Ärgstes getan, um das Bild der DDR zu verzerren und die dort herrschenden Verhältnisse grotesk zu entstellen. Doch gelegentlich widerspiegelt die bürgerliche Presse das wirkliche Leben in der DDR ...

  • Unbeirrbare Friedenspolitik Rumäniens

    Erklärung des neuen Vorsitzenden des Ministerrats Chivu Stoica

    Bukarest (ADN/Eig. Ber.). Der neue Vorsitzende des Ministerrats der Rumänischen Volksrepublik, Chivu Stoica, erklärte vor der Großen Nationalversammlung, seine Regierung werde auf der Grundlage der bisherigen groJ5en Erfolge auch weiterhin den von der Rumänischen Arbeiterpartei gewiesenen We£ gehen, den Weg zum Aufbau des Sozialismus und der Verteidigung des Friedens ...

  • Pressekonferenz bei Botschafter Heymann

    Warschau. Aus Anlaß des 6. Jahrestages der Gründung der DDR fand am Mittwoch in der Botschaft der DDR in Warschau eine Pressekonferenz statt. Botschafter Heymann behandelte in seinem Referat den Kampf der DDR um die nationale Wiedervereinigung, die Entwicklung auf allen Gebieten des Lebens der DDR in den vergangenen sechs Jahren und die Lage in Westdeutschland ...

  • „Gluck auf zum 6. Jahrestag"

    Budapest (ADN-Korr.). Zum 6. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik hat der Vorstand der ungarischen Bergarbeitergewerkschaft in einem Telegramm an den Zentralvorstand der Industriegewerkschaft Bergbau den 200 000 Bergarbeitern der Deutschen Demokratischen Republik brüderliche Grüße und herzliche Glückwünsche ihrer ungarischen Kollegen übermittelt ...

  • Eine Realität von Weltbedeutung

    ■pjaß die Deutsche Demokratische -*-' Republik in den internationalen Angelegenheiten, einen immer bedeutenderen Platz einnimmt, ist eine Tatsache, die nicht wegzuleugnen ist. Und es ist eine Tatsache, daß ihr Prestige auch in Frankreich von Tag zu Tag wächst. Bei den bedeutendsten französischen Veranstaltungen, seien sie handelspolitischer oder kultureller Art, ist die DDR zugegen ...

  • rz gemeldet

    Den Wiener Appell unterzeichnet haben 275 000 australische Bürger und damit gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges gestimmt. Die ungarische Donauflotte hat in diesem Jahr mit ihren Fahrgastschiffen 338 000 Ausflügler in die beliebten Ausflugsorte gebracht. Einen Auslandspaß für Faul Robeson forderten mehrere Frauenorganisationen der schottischen Stadt Buckhaven in einem Schreiben an den USA-Botschafter in London ...

Seite 6
  • Was IMberstadt nicht vergessen hat

    Aus den Briefen zur Ratifizierung des Staatsvertrages

    Die Menschen aus Halberstadt haben die Nächte nicht vergessen, als der Himmel über den Harzwäldern im Widerschein der brennenden Stadt grauenvoll leuchtete. Sie sind durch die toten Straßen gegangen, viele ohne Hoffnung, ohne Zukunft. Bis dann die Stärksten zupackten und Tausende mit sich rissen. Männer und Frauen bauten auf ...

  • Das Ziel zum 10. Jahrestag

    Präsident Gerhard Lucht sprach vor dem Genossenschaftsrat darüber, wie der 10. Jahrestag der Konsumgenossenschaften vorzubereiten sei. Als erste Aufgabe nannte er, allen Mitgliedern die Entwicklung der Konsumgenossenschaften zu erläutern, ihnen zu zeigen, daß die Konsumgenossenschaften in der Deutschen Demokratischen Republik eine feste Stütze der Arbeiter-und-Bauern-Macht im Kampf um die Erhaltung des Friedens und die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes sind ...

  • as Wasser der Bode wird gebändigt

    Rappbodetalsperre mit der größten Staumauer Deutschlands

    Der Herbst hat seinen Einzug gehalten. Die Bergwälder des Harzes leuchten in^ bunter Pracht. Wenn man von Thale aus den schmalen, schattigen Fußweg hinauf zum Bergtheater steigt, hört man im Tal, zwischen Hevpntatizplatz und Roßtrappe, friedlich ein kleines, unscheinbares Rpchlc'n plätschern — die Bode ...

  • Warum wir unsere Republik lieben

    .Schon vor 1945 arbeitete ich im heutigen Kunstfaserwerk „Wilhelm Pieck" 67 Pfennig Stundenlohn erhielt ich und mußte dafür manchmal 24 bis 36 Stunden arbeiten. 10 bis 12 Stunden am Klärbecken, in der Nacht ging es zum Kesselklopfen in der Permutitanlage. Die einzelnen Kiesschichten wurden mit Eimern aus dem Behälter geschafft, und der Rost mußte mit Hammer und Spachtel entfernt werden ...

  • 1G0 Landwarenhäuser im kommenden Jahr

    Der Schwerpunkt des genossenschaftlichen Handels, so berichtete Horst Klingbeil, wird auch 1956 auf dem Lande liegen. Es ist beabsichtigt, im kommenden Jahr 160 Landwarenhäuser einzurichten. In den Städten ist u. a. vorgesehen, dem genossenschaftlichen Handel durch neue Spezialverkaufsstellen ein breiteres Sortiment aufzustellen ...

  • Regis wächst weiter

    Borna. Ein 100 m hoher Schornsteingigant, der dritte des Kraftwerkes im volkseigenen Braunkohlenwerk Regis, wächst zur Zeit aus dem Boden. Die Stahlbauteile für das neue Kesselhaus liegen bereit zum Einbau, der noch in diesem Jahr beginnen soll. Das Kraftwerk wird um zwei Turbinensätze erweitert. Neue Pressenhäuser und Aufbereitungsanlagen werden folgen ...

  • Der Konsumverband vor großen Aufgaben

    um eine enge Verbindung mit den Konsumgenossenschaften Westdeutschlands. Leider blieben diese Bemühungen bis heute ohne nennenswerte Erfolge. Die Konsumgenossenschaften der DDR sind auch immer bestrebt gewesen, freundschaftliche Beziehungen zu den Genossenschaftsverbänden anderer Länder herzustellen ...

  • Brigaden gebildet

    Berlin. Zu Ehren des 7. Oktober haben sich Werktätige der Abteilung Laborchemikalien des VEB Schering in fünf Brigaden zusammengeschlossen. In ihren Brigadeverträgen verpflichteten sich die Werktätigen zum sparsamen und sorgfältigen Umgang mit Roh- und Hüfsstoffen, zu sorgfältiger Pflege ihrer Aggregate und Apparate und zur strengsten Sparsamkeit ...

  • Hunderttausende Dachsiegel

    Niesky. Ihre Verpflichtung, bis zum 6. Jahrestag der Gründung der DDR eine wiederaufgebaute Produktionsanlage in Betrieb zu nehmen, erfüllten die Werktätigen in den volkseigenen Dachziegel- und Klinkerplattenwerken Kodersdorf 'bei Niesky sechs Tage vorfristig. Das bedeutet, daß den Baubetriebsn der Republik 270 000 Dachziegel zusätzlich zur Verfügung gestellt werden können ...

  • Guß über den Plan

    Gera. Die 65 Gießer und Former der Gießerei der volkseigenen Zeulenrodaer Werkzeugmaschinenfabrik, Werk 3, lieferten der volkseigenen Industrie seit Jahresbeginn fast 100 t Guß über den Plan. Den Arbeitserfolg verdanken die Zeulenrodaer Gießereiarbeiter, die ihren Fünfjahrplananteil bereits erfüllten, vor allem sowjetischen und deutschen Neuerermethoden ...

  • Mehr Garne

    F1 ö h a. Über 432 t Garn aus Baumwolle, Zellwolle und Perlon, aus denen rund 2 Millionen Quadratmeter Gewebe hergestellt werden können, produzierten die Werktätigen der volkseigenenBaumwollspinnerei Flöha bisher über ihr Soll. Noch im Vorjahr hatte der Betrieb seinen Plan mit einem Defizit von 150 t Garn abgeschlossen ...

  • SIE STÄRKEN UNSERE REPUBLIK

    Fünfjahrplan erfüllt

    Hirschleide. Zum 6. Jahrestag der Republik erfüllten jetzt als weitere Anlagen des Braunkohlenwerkes Hirschfelde an der Oder-Neiße- Friedensgrenze das Ferngaswerk und die Teerproduktion ihren Anteil am Fünfjahrplan.

  • Täglich Klinker zusätzlich

    Frankfurt. Die Brigad-en Rose, Müller und Doranth im volkseigenen Kalk-, Zementund Betonwerk Rüdersdorf stellen im Rahmen des Wilhelm- Pieck-Aufgebotes täglich 75 t Klinker zusätzlich zu ihrem Plan her.

Seite 8
  • Mit leichten Wagen ins Gebirge

    Verbesserungsvorschlag bringt der Reichsbahndirektion Erfurt 105 000 DM Nutzen

    Die Reichsbahn befährt in unserer Republik Gebirgsstrecken, die, betriebswirtschaftlich gesehen, keinen Nutzen bringen. Sie kann ihre Betriebsführung aber Glicht allein auf ihre Wirtschaftlichkeit einstellen, sondern die Reichsbahn muß in erster Linie volkswirtschaftlichen Belangen genügen. Sie muß den Betrieb also auch auf solchen Strekken durchführen, die infolge ihrer ungünstigen Verhältnisse einen hohen Aufwand an Kosten und Material erfordern ...

  • Im Bezirk Halle werden die Erfassnngspläne erfüllt

    Rat des Bezirkes Erfurt faßt zwar Beschlüsse, kontrolliert aber nicht

    Außer der Erfassung von Kartoffeln, Getreide und Ölfrucht ist es erforderlich, daß jeder Bauer auch seinen Pflichten in der Ablieferung von Schlachtvieh termingemäß nachkommt. Obwohl feststeht, daß besonders gegenwärtig in den einzelnen Bezirken unserer Republik die Voraussetzungen vorhanden sind, auch in Schlachtvieh die Erfassuntfsund Aufkaufpläne zu erfüllen, kommen einige Bezirke ihren Pflichten nur schleppend nach ...

  • Unser Kampf kennt kein Ende, bis Ihr frei seid!

    Agitatorenkollektiv „Jupp Angenfort" im VEB Harzer Werke / Lehrer und Schüler fordern Freiheit für die Eingekerkerten

    „Wir jungen Menschen sehen mit Achtung, Liebe und Verbundenheit auf euch. Eure Namen sind uns Symbol im unerbittlichen Kampf gegen das ungeheuerliche Urteil, das gegen euch gefällt wurde. Unser Kampf kennt kein Ende, Dis Ihr frei seid", so schreiben 428 Lehrlinge, Lehrausbilder und Lehrer aus dem VEB Leipziger Eisenund Stahlwerke an Jupp Angenfort und Wolfgang Seiffert ...

  • Vom Schreibtisch aus?

    Unser Volkskorrespondent Ernst Miller aus dem VEB' „Klement Gottwald" in Ruhla berichtet, daß in seinem Betrieb formale Wettbewerbe geführt werden. Dis Wettbewerbsverträge werden einfach vom Meister und Brigadier unterschrieben, ohne daß vorher mit den Kollegen darüber gesprochen wird. Die Kritik der Brigademitglieder in der Betriebszeitung an diesem Fehler blieb unbeantwortet ...

  • Maßnahmen gegen Peltzer

    Im Jahr darauf war Berlin Schauplatz des Harbig-Sportfestes, da im Dresdner Stadion noch einige bauliche Veränderungen notwendig waren. Wieder drohte ein Verbot allen westdeutschen Teilnehmern, und wieder fanden sich aufrechte Sportler, die das Andenken Rudolf Harbigs nicht schänden wollten. Deutschlands Altmeister Otto Peltzer — er selbst hielt vor Jahren den 1500-m-Weltrekord — lief eine Ehrenrunde und Dieter Hoppenrath, der westdeutsche Meister im Hochsprung, ging ebenfalls an den Start ...

  • Der Beginn 1951

    Gerade diese Seite des Harbig- Sportfestes, der rege, sich von Jahr zu Jahr steigernde internationale Zuspruch, verdient es, mit der Vergangenheit konfrontiert zu werden, mit jenen ersten Harbig- Sportfesten, die in so manchem Zweifel an der Entwicklung unserer Sportbewegung aufkommen ließen und uns heute den Weg erkennen lassen, den die Deutsche Demokratische Republik und die demokratische Sportbewegung auf der steinigen Straße der internationalen Anerkennung zurücklegte ...

  • Unrühmliches Startverbot

    Aus diesem Anlaß wurde auch zum erstenmal ein 800-m-Gedächtnislauf ausgeschrieben; findet sich doch Harbigs Name noch heute hinter dem offiziell anerkannten Weltrekord auf dieser Strecke. Westdeutsche Gäste wurden eingeladen, und sie kamen auch. Doch — und in der deutschen Sportgeschichte wird diese traurige Tatsache als wenig rühmlich eingehen — zwang sie das unverständliche Startverbot ihres Verbandes, der Aschenbahn fernzubleiben ...

  • Es wird Zeit, hebe Freunde des Zentralrates!

    24 Studenten der Universität Halle appellieren an den Zentralrat der Freien Deutschen Jugend, „alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um die Annullierung des Schandurteils und die Freilassung der beiden aufrechten Patrioten zu erzwingen" Die Aufforderung an den Zentralrat ist schon in Ordnung. ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Tanzmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.03: Das Rundfunk-Blasorchester Leipzig spielt — 10.40: Beliebte Operettenmelodien — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.00: Landfunk — 13 ...

  • Aus denFunhprogrammen

    Donnerstag, den 6. Oktober 1955 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Heitere Volksmusik — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 14.00: Kinderfunk — 15.10: Aus der Welt der Oper — 16 ...

  • Radio

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 19.50, 23.00, 24.00 Uhr. 8.20: Das Orchester des Staatlichen Bulgarischen Ensembles für Volkslieder und Tänze musiziert — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 14.10: Das Orchester der IG Wismut Karl-Marx- Stadt spielt — 15 ...

  • 1954: Gunnar Nielsen

    Eine mit Olympia-Teilnehmern und internationalen Meistern stark besetzte westdeutsche Mannschaft und namhafte Athleten aus sieben europäischen Ländern ließen das Harbig-Sportfest des Vorjahres zu einem internationalen Ereignis ersten Ranges werden. Niemand wagte mehr, ein Verbot auszusprechen, längst hatten die Leichtathleten der DDR sich durch ihre überzeugenden Leistungen internationale Anerkennung verschafft ...

  • AUS DER CHRONIK EINES SPORTFESTES

    Zum fünften mal geht es am Sonntag um den Harbig-Gedächtnis-Wanderpreis

    Blättert in der Chronik des Rudolf-Harbig-Sportfestes, und ihr blättert auch in der Chronik unserer Republik! Zwei Tage, nachdem sich der Gründungstag der Deutschen Demokratischen Republik zum sechstenmal jährt, wird in jenem Dresdner Stadion, das den Namen des unvergessenen deutschen Weltrekordläufers trägt, zum fünftenmal das seinem Gedenken gewidmete Sportfest abrollen ...

  • Bauern danken der Regierung

    Kainichen. In einem Schreiben an die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik danken die Genossenschaftsbauern der LPG „Fritz Heckert" in Sachsenburg, Kreis Hainichen, für den Abschluß des Vertrages. Sie verpflichten sich bis Jahresende 60 Schweine und 7000 kg Milch für den freien Aufkauf zu liefern ...

  • 1955: Noch stärkere Beteiligung

    Noch größer ist in diesem Jahr die Zahl der teilnehmenden Länder in Dresden geworden. Das Harbig-Sportfest, vor vier Jahren ein unbedeutendes Sportfest, dem nur durch die aufrechte Haltung einiger Sportler wenigstens der nationale Charakter gesichert wurde, ist zu einem festen Termin im internationalen Kalender geworden ...

  • Schweinemastbrigade Klavitter an der Spitze

    Schwerin. Im Sonderwettbewerb der Schweinemastbrigade, dem sich alle volkseigenen Güter des Bezirks Schwerin angeschlossen haben, führt gegenwärtig die Brigade Klavitter vom Volkseigenen Geflügelhof Wittenburg im Kreis Hagenow Bis zum 15. September erfüllten die Brigademitglieder ihr Ablieferungssoll bereits mit 84,3 Prozent, lieferten 2,4 dz Fleisch je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche an den volkseigenen Erfassungs- und Aufkaufbetrieb und sDarten 9000 DM ein ...

  • Fernsehen

    13.30: (für Kinder bis 10 Jahre) Sai und Tschik — Die Geschichte vom Hühnchen und Hähnchen — Weißnäs'chens Abenteuer — Die Reise auf den Mond — Fäden aus der Retorte — Von Teborda bis Kluchori ■— Die Abenteuer des kleinen Pinguin — 18.00: Sonderprogramm des Fernsehzentrums Berlin zum Tag der Republik ...

  • Am Tag der Republik

    Zum zweitenmal in diesem Jahr wird am Tag der Republik in Gera ein neues Stadion eingeweiht. Nachdem 35 000 Zuschauer am 5. Juni zur Eröffnung des Stadions der Freundschaft gekommen waren, werden am Freitag die Geraer zum Sportplatz am Steg ziehen, der sich jetzt, in umgebautem Zustand, als ein modernes Stadion präsentiert ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39«0. Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, KurstraSe, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Aus der Landwirtschaft kurt berichtet

    MTS Brehna führt

    Berhn. Die Besatzung der Kartoffelvollerntcmaschine der MTS Brehna (Bez. Halle) rodete bis zum 3. Oktober 126 ha Kartoffeln. Die zweitbeste Leistung in unserer Republik erreichte die MTS Wachow (Bez. Potsdam) mit 76 ha. Dann folgen die Stationen Bohne (Bezirk Magdeburg) mit 37 ha und Zwethau (Bezirk Leipzig) mit 31 ha ...

  • Wie wird das Wetter?

    ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 3. bis 6. Oktober sowie am 8. Oktober 1955 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.00 Uhr 17.30 bis 20.30 Uhr.

Seite
i-iriif£* 1^ iH^iindi^ ifb Eb£*i*Iiii Die Diktatur der 150 führte zum Pariser Kriegspakt MTS Gerhstädt rodet in zwei Schichten Zuckerrüben Die DDR - Frucht des Jahrhunderts und des Volkes Begrüßungsworte M. A.Suslows Indien für Verhandlungen DDR-We§tdeutsdiland Festveranstaltung zum 10. Jahrestag des WGB Des Volkes Vaterland „Eugen Onegin" — Premiere in der Staatsoper Eden empfing Kossygin Staatssekretär Gregor nach Finnland CESKOSLOVENSKE AEROLINIE Rundfunk übertragt Staatsakt Was wir tun, geschieht für ganz Deutschland Pearson in Berlin AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen